1913 / 270 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

stände der hiesigen Hochshulen waren von Seiner Majestät u O

geladen worden, der Huldigung beizuwohnen. Als Seine ajestit 1 der König mit Jhrer Majestät der Königin an dem mit due roten Brokatdecke yezierten Mittelfenster ershien, brate nach einz s uldigenden Worten der Präsidierende ein dreifahes Hoch auf é ajestäten aus, in das die Studenten begeistert einstimmten, Seine Majestät der König empfing sodann eine Abordnun; der Studentenschafi, und als fich die Majestäten wiede: am Fenster zeigten, brauste ihnen ein erneutes dreifadzea Hoch entgegen. Unter Musikklängen seßte sich dann der Fadelzug wieder in Bewegung und zog durch die SITINen der Stadt nat der Theresienwiese und dem Denkmal der Bavaria, wo unter dem Ah- fingen des „Gaudeamus“ die Fadeln zusammengeworfen wurdey Ihre Majestäten der König und die Königin blieben am offenen Fenster der Residenz stehen, bis sich der Zug vollständig entfernt batte.

Oberhof (Thüringen), 14. November. (W. T. B.) Nahen

in den leyten Wochen anhaltend mildes Herbstwetter geherr\{cht hatte

trat in der vergangenen Nacht starker Schneefall ein, sodaß die

Höhen etne Schneedecke von 20 ecm aufwetsen. Auch heute hält dgs

Mannigfaltiges. Berlin, 14. November 1913.

Auf der Tagesordnung der geflrigen Sitzung der Stadtver- ordneten stand eine nbcinancite Magistratsvor tage, betreffend den Abschluß eines Vertrages mit der „Genossenschaft Ber- liner Hausbesißer zur Beshaffun1 und Sicherung von Hypotheken“. Die schwierigen Verhäctnisse auf dem NReal- kreditmarkt sind \chon feit längerer Zeir in einer gemischten Deputation des Magistrats und ber Stadtverordneten eingehend erörtert worden. Ihre Beraturgen find noch nicht abgeschlofsen. Inzwischen ist aber ein Sondervorschlag, der nun der Versammlung unterbreitet wurde, angeregt, der in einem der Versammlung vorgelegten Entwurf eines Vertrages mit der „Genossen- schast Berliner Hausbesizer zur Beschaffung und Sicherung von Hypotheken" seinen Niederschlag gefunden hat. Diese Genofsen- schaft ist im Herbst v. J. vom Bunde der Berliner Grundbesitzer begründet worden; fe betreibt die Vermittlung von Hypo- theken und will im besonderen den Grundkredit dadurch beleben, Loh ere Le elche für O LRYERE De Um un viele Beleihungen einstweilen in eigener Person aus- | Schneetreiben an. Das Thermometer zeigt ein Grad ü Z zu O mrr die Murr git tvon Daten E: Ÿ Vorn ELeS 09 8 Grad über Null. apitals. Der Magistrat will nach dem vorliegenden Vertragsentwur Bremen, 14. November. (W. T. B.) Die Deut U dieser Selbsthilfeorganisation der Berliner Srundbesiger vorübergehend sellschaft zur Rettung S biffbri Sie er hat für ire a aus laufenden Mitteln einen Kredit eröffnen zwecks Ausleihung der | Brande des englishen Dampfers „Volturno* auf bober kreditierten Beträge auf II. Hypotheken bis zu 80 v. H. des Grundstück8- See seitens der Dampfer des Norddeutschen Uoyd „Großer Kur- wertes. Der Kredit ist auf 1 Million Mark bemessen, das Kredit- | fürst“ und „Seydliß* geleistete Hilfe den bei der Rettung be, verhältnts foll mit dem Ende des Jahres 1923 dur Tilgung sämtlicher | teiligten Schiffen aus ihrer Laeißstiftung eine Prämie vo» Beträge beendet sein. Die Forderungen der Stadt gegen die Genossen- | 8000 # verliehen und außerdem eine Neihe von Medaillen aft sollen gesichert werden durch Verpfändung derjenigen Hypotheken, | verteilt. Y enoffenschaft ihrerseits die thr kreditierten Beträge ausleiht. _———

Welen (fe d)

zen (Pererod) Wei er 0,65—0,83 , R O . . . 0,57—0,62

A T 100070

0,80—1,00 Rbl.

afer (ausgesuhter) . . . . . 0,55—0,63 iten p S S #$ S . 0,58—0,63

Für das Einbringen der Oelsaaten war das nasse Wetter sehr ungünstig: an den wenigen warmen und trockenen Tagen wurden zwar die Erntearbeiten mit erhöhtem Eifer betrieben, indeffen war die Zeit zu kurz, daß sih niht Ausfälle hätten vermeiden lafsen. Das An-

ebot auf den Märkten war verhältnismäßig klein, weil Wege-

s{wierigkeiten die Zufuhren hemmten; dte Sasrage gestaltete ih dagegen recht lebhaft; besonders viel wurde Sonnenblumensamen von den örtlihen Oelshlägereien gefragt, da die Nachfrage in Sonnen- blumenöl für die zentralen Gouvernements gestiegen war. Knabber- kerne fanden weniger Beachtung.

Gezahl t wurde für das Pud:

Anfang Oktober: Sonnenblumenkuchen Sonnenblumensamen Sonnenblumenöl

Mitte Oktober : Sonnenblumenkuchen Sonnenblumensamen Sonnenblumenöl

Ende Oktober :

Sonnenblumenkuchen Sonnenblumensamen 0,85—1,20 ,„

Deutsches Reich. Vetrieb der Zuckerfabriken des deutschen Zollgebiets

im Monat Oktober 1913 und in der Zeit vom 1. September 19183 bis 31. Oktober 1913. L. Es sind verarbeitet worden : II. Es sind gewonnen worden :

Zuckerabläufe Verbrauchszucker

Hiervon wurden entzudert mittels j

0,59—0,60 Rbl. 1,001,109 4,85—4,90 ,„ ,

Zeitabschnitt, Vere auf welchen Rohe Roh- brauds. Nohzucker aller

bie Betriebsergebnisse} Rüben | zucker der d sich beziehen zucker | ganzen L G v a

T, tian- (als Einwurf usw.) eidung

0,61—0,62 RbI. 1,10—128 , 9,10—9,20. »

( gen- und Würfelzudcker sige Raffinade

einschl. desInvert-

zuckersirups

Stan Melis

0,61—0,62 Rbl.

ü

andere Abläufe

nade gemahlenerx

Stüdcken- und Krümelzucker gemahlene Raffi-

Kristallzucker granulierter Zucker

Kandis Brotzucker Platten- Farin

Fl

verfahren

Sonnenblumenöl 5,05—5,10 (Bericht des Kaiserlichen Konsuls in Saratow vom 6. November 1913.)

f

Nr. 90 des „Zentralblatts der Bauverwaltung", her- ausgegeben im Ministerium der öffentlihen Arbeiten, vom 12. No- vember hat folgenden Jnhalt: Neuere Schweizer Schulbauten. Wiederherstellung und Verstärkung etner verdrückten Tunnelstrecke. Vermischtes: Wettbewerbe um Entwürfe für ein Konservatorium der Musik in Cöln, zu den Bauten und zu den gärtneris{en Anlagen für einen neuen Frtedbof in Cöln, zu einer . Höheren Mädchenshule tin

egen die die Der Stadtkämmerer Boeß hob gestern bei der Begründung der Vorlage hervor, daß elne Gesundung des Hypothekenmarktes nur dadur er- reiht werden könne, daß das Vertrauen der Geldgeber wieder ge- wonnen werde. Diesem Zweck wolle die Vorlage in der Weise dienen, daß die Stadt durch Hergabe der Betriebsmittel die Selbsthilfe der Grundbesitzer fördert. Die Vorlage sei ein Vertrauensvotum an die Grundbefißer, das hoffentlichß seine Rechtfertigung finden werde. Jn der Versammlung fand die Vorlage fast allgemeine Zustimmung und wurde {ließli mit großer Mehrheit angenommen. Auch die Vorlage, betreffend den Erwerb des Geländes für die neue Obst- und Gemüsegroßmarkthalle, fand die Zustimmung der Versammlung. Von mehreren Stadtverordneten wurde zwar, wie {on früher, der hohe Grundstückspreis bemängelt, aber die Vertreter

__ Bremerhaven, 14. November. (W. T. B.) Bei. Hoernun ist die Leiche des Maschinistenmaats Bruder ange- trieben und geborgen worden, der am 9. Septewber bei den Du a De L Det Helgoland ums Leben kam. Das Torpedoboot „T 38° holte die Leiche ab und brachte sie in Cuxhaven an Land. Die Leiche wird nach Braunschweig, dem Helmatsorj Bruders, übergeführt.

Paris, 13. November. (W. T. B.) Aus Anlaß des töt- lihen Unfalls des Fliegerhauptmanns de Lagarde (vergl, Nr. 269 d. Bl.) veröffentliht die „Liberté" eine Unterredung mit mehreren Fliegeroffizieren, die ecklärten, daß sie und ibr Kameraden zu den thnen von den Flugzeugfabrikanten ge-

Im Oktober 1913 , [59 575 052 In den Vormonaten | 3 101 229 Zusammen in der Zeit |

vom 1. September | 1913 bis 31. Of- tober 1913 . . 162676281] 430472 17 497

Dagegen 1912 , . [61590 047] 368 912 22 909]

234 166 17457| 17457 196 306 —_—| —_ 278 086 8 122 662] 335 093! 142 939 8 257910] 339738] 77179

14 94

22 909

dz rein

1) Rübenzuckerfabriken. 7 844 5761 291 199| 107 669! 43 894) A

a

2) Zuckerraffinerien. !)

115 140 21 131

|

136 271 116 336

984 667 909 020

Uerdingen am Rhein und zum Bau des Geschäftsgebäudes der Nassauischen Landesbank in Wiesbaden. 10. internationaler Architektenkongreß. Kongreß für Wohnungsaufsiht und Wohnungs- pflege in Charlottenburg. Ine in den nord- deutshen Stromgebieten im Oktober 1913.

lieferten Apparaten keinerlei Vertrauen hätten. Die Ab, iht der Kriegsverwaltung, die Herstellung der Flugzeuge in eigene Negie zu übernehmen, hänge wohl mit den in dieser Beziehung von den Militärfliegern erhobenen Beschwerden zusammen.

Vallorbe, 13. November. (W. T. B.) Der Erdsturz b Vallorbe erfolgte niht im Tunnel des Mont d’Or, sondern im Bahnhof von Vallorbe (vgl. Nr. 269 d. BL.).

der Fraktionen stimmten der Vorlage zu mit der Begründung, daß für eine bessere Versorgung Berlins mit Lebensmitteln die Errtchtung der neuen Großmarkthalle eine Notwendigkeit sei und die Vorlage die®beste Lösung dieser Aufgabe biete. Auf die öffentliche folgte eine geheime Sitzung.

Oktober 1913 . _— n den Vormonaten Zusammen in der Zeit vom 1. September j | | | 1913 bis 31. Of- | | | ober 198 1932 154 13 019 | | 6497] 2 | 4. S | 96 463| 242 950| 92 758! | 3618 | ge P L / 497 i N dts 14 24 499) 95 463 242 990) 92 798) 212 884 361 898| 18 440 3749 101239303 | 3 070] 203 879| 296 5957| 14967 68418! 216 136/101 497 158 436| 284 673 12805! 2464| 1 359 832t 2 3 3) Melasseentzuckerungsanstalten.!) : 197 564 i U 7 128! 186 460 972 46540) | | 6506 |

1149 044 2119| 165 871! 260 695| 10/829!

r m | Ar 106 ror! A0! 783 108 _ 4378| 118 590| 183 446| 13 660 iee o O 9

i 771 965 799 | 106 359| 167 189| 10 2 340 815 |

815 434

86 012 102 985

j | | |

| | ¡ | | ¡

| | { | | | | | |

|

|

188 997 136 494

Cöôln, 14. November. (W. T. B.) Der Flieger Pégoud vollführte gestern nahmittag über dem hiesigen Rennplay seine Sturz flüge vor einer außerordentlih großen Zuschauermenge. Unter den Anwesenden befanden fih Seine Durchlaucht der Prinz Adolf von Schaumburg-Uppe und Gemahlin, die sich den Flieger vor- stellen ließen.

München, 13. November. (W. T. B.) Zu einem großartigen ge gestaltete sich der Fackelzug, den am heutigen Abend die tudentenshafst der Münchener Hohschulen aus Anlaß der Thronbesteigung Seiner Majestät des Königs Ludwig Ill. veranstaltete. In den etrva 3000 Teilnehmer umfassenden Zug waren mehrere Militär- und Zivilkapellen eingereiht. Um 74 Uhr bog die Spitze des Zuges auf den Max Joseph - Play ein, den ein sehr zahlreihes Publikum umsäumte. Die Chargtierten nahmen mit ihren Bannern im Halbrund vor dem Denkmal Aufstellung. Dahinter reihten sich die Fackelträger an, während die Chargterten zu Pferde in weitem Rund den i RR, uUm- säumten, der nun mit seinem Lichtermeer ein ungemein fesselndes Bild bot. An den Fenstern des hell erleuchteten ersten Stock- werks des Köntgsbaues haiten \sich die Mitglieder der Königlichen Famille versammelt. Die NRekioren, die Senatoren und die Vor-

Theater und Mufik.

Im Königlihen Opernhause wird morgen, Sonnabend, „Tristan und Jjolde“ in teilweise neuer Beseßug der Hauptrollen aufgeführt. Frau Denera singt zum ersten Male die Isolde, Herr Berger den Tristan, Frl. Leisner die Brangäne; die Beseßung der übrigen Rollen dur die Herren Bischoff; Knüpfer, Habih, Sommer, Henke und Krasa is unverändert. Dirigent ist der Generalmusik- direktor Ble. (Anfang 7 Uhr.)

Im Königlihen Schauspielhause wird morgen der zweite Nibelungenabend: „Kriemhilds Rache“ aufgeführt. In dem figuren- reihen Stüd find fast sämtliche Künstler des Schauspielhauses be- schäftigt. Darsteller der Hauptrollen sind die Herren Gi endörfer, Kraußneck, Mannstädt, von Ledebur, Mühlhofer, Vallentin, Böttcher und Werrack. Die Kriemhild spielt Frau Willig. Ferner sind noch in wichtigen Rollen beschäftigt: Frau Bute, Fräulein Abih und Fräulein Thimig. Die Regte führt der Oberregisseur Patry.

2 928| 3 209!

60 693!

93 333|

19 698

ichi S ° j {4 : Port Huron (Michigan), 14. November. (W. T. B.) Es i f F Oktober 1913 . 19 474

jeßt festgestellt, daß bei dem Sturm auf dem Huronsee sed 61 904/ 1698] 197 564| Schiffe gesunken und daß dabet 100 Mann ums Leben ge: gn den Vormonaten 93 4990| 1419] 186 460 kommen find. Privatversicherer |chäßen die Verluste, die der Stun Zusammen in der Zeit | auf den großen Seen verursachte, auf 1 Million Doll. in Frachten vom 1. September | und 27 Millionen in Schiffen. N fe Of»

Montgomery (Alabama), 13. November. (W. T. B.) In Dagegen 1912 , der Nähe von Clayton ist ein Zug der Central Georgia Nailway N 2 von einer Brüdcke abgestürzt. / Dabei wurden 20 Personen getötet und 250 verleßt. In dem Zuge befanden sich zahlreiche Schausteller, die zum Jahrmarkt nach Eufaula reisen wollten.

Lima, 13. November. (W. T. B.) In der dur das E rd- beben zerstörten Stadt Chalhuanca sind 250 Leichen ge- borgen worden. (Vgl. Nr. 269 d. Bl.)

(Fortseßung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

|

| | j

| f l | | | | {l f H j { j | | |

| | | 6137| 114026) 6:

17614| 3210| 6 269| 109239) 767 |

15 946| 2294|

294 992 219 928

39 172 33 85L

115 403 3117| 384 024| | | l

j | 384 024 1 058 R i | 13 634! 103 1701 3166] 319 590| | | |

319 590 11981 7 15 080! 4) Zuderfabriken überhaupt (1.bi8 3). 197 564] 7 847 181f 510 274| 368 364/ 10 829| 71075| 229 864| 46929! 918 588! 270 549 186 4601 283 036] 209 029| 218 709| 13 660| 76030 148 003| 59 226 185 Des DLI C3 | | j | | E f

\

|—|

In den Vormonaten 5 9 021|

: 1032 913| 12 400] 186 460| Zusammen in der Zeit 460

| |

vom 1. September | | 1913 bis 31. Of- | |

ober . « «162 676 281] 2 478 027 26 583] 401 481| 17457] 384 024]/ 8 130 217] 719 303| 587 | | ©Q 101c » 45) c 9 m al c P AEE d (199 9 587 0 | 2932| 612 195| 80 074| 3 749/3920892 7-336! S Vagegen 1912. . [61590047] 2064 333] 57716] 342499/ 22909| 319590] 8262178] 613 950| 3737 6] 14967] 119225] 325 415/ 120 241| 318 518! 510248! 90016. 2 Su 2 488 780 8.038 E ITI. Gesamîêe Herstellung für die Zeit vom 1. September 1913 bis 31. Oktober 1913 in Rohzucker berenet: 8 979 200 dz (dagegen 1912: 8 899 027 dz) | : S 2

Bet dieser Berehnung {ind die unter L angegebenen Einwurfzucker in Abzug gebracht und die Verbrauhszuckèr im Verhältnis von 9 : 10 umgerechnet.

: ') Eine Melasseentzuckerungsanstalt, die i iebaj ; ae ent ; ; jahrgzahlen sind. entsvredbend 28 Aueee ssanstalt, die in den leßten 4 Betriebsjahren nit mehr Melasse entzuckert hatte, is im neuen Betriebsjahr 1913/14 unter den reinen Raffinerien nahgewiesen, Die Vor-

Berlin, den 13. November 1913.

17 457] 4 g M 3L 2409| 1 896 403

1 435 393 543) 1340 1124489

3| 194 466

3| 24489) 147105] 377 867| 106 505| 36 9 F

| | | | | | |

_

ry

3 «

(Der Konzertbericht befindet sih in der Ersten Beilage.)

Es

Residenztheater. Sonnabend, Abends | Klindworth - $harwenka- Saal, 8 Ubr: Soheit der Franz! Musi- | Sonnabend, Abends 8 Uhr: 2. Kammer-

falishe Groteske in drei Akten von Artur | musikabeund des Brüsseler Streich- Jungfrau von | Landsberger und Willi Wolf. Musik | quartetts.

von Robert Winterberg. Zirkus Schumann. Sonnab., Abends

a) e)

Theater. Berliner Theater. Sonnabend, Nah- | Sonntag, NaGmittags 2 Uhr. Der A : mittags 34 Uhr : Ein Volksfeind. Shau- | Yfarrer vou Kirchfeld. —— ends: Königliche Schauspiele. Sonn- | spiel in 5 Akten von H. Ibsen. Abends | ® 7, Jungfrau pon Orlecus.

abend: Opernhaus. 226. Abonnementsvor- | $ Uhr: Wie einst im Mai. Posse mit La LE. E

stellung. Dienst- und Freipläße sind auf- | Gesang und Tanz in vier Bildern von E

achoben. Tristan und Jsolde in drei | Bernauer und Schanzer.

Kaiserliches Statistishes Amt. J. V.: Koch.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die

S S G: ici C T O B IGE A

Akten von Richard Wagner. Musikalische Leitung: Herr Generalmusikdirektor Blech Regie: Herr Oberregisseur Droefcher. Gbbre: Herr Professor Rüdel. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 220. Abonnements8vor- tellung. Die Nibelungen. Ein deutsches Trauerspiel in drei Abteilungen von Friedri Hebbel. 2. Abend: Dritte Ab- teilung Kriemhilds Rache. Ein Trauer- spiel in fünf Aufzügen. In Szene gesetzt von Herrn Oberregisseur Patry. Anfang 74 Uhr.

Sonntag: Opernhaus. 227. Abonne- mentsvorstellung. Dienst- und Freipläte Find aufgehoben. Margarete. Oper in fünf Akten von Charles Gounod. Text nah Goethes Faust, von Jules Barbier und Michel Carré. Anfang 7# Uhr.

Schauspielhaus. 221. Abonnements8vor- ftellung. Dienst- und Freipläge find auf- gehoben. Die Jungfrau von Orleans, Eine romantische Tragödie in einem Vor- spiel und fünf Aufzügen von Friedrich Schiller. Anfang 7# Ühr.

Deutsches Theater. (Direktion: Mar Reinhardt.) Sonnabend, Abends 73 Uhr: Der lebende Leichuam.

Sonntag : Emilia Galotti.

Kammerspiele.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Der ver-

Sonntag, Namittags 3 Uhr: Bummel- ftudenten. Abends: Wie eiuft im Mai.

Montag und folgende Tage: Wie einst im Mai.

Theater in der Königgräßer Straße. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Die Kronbraut. Ein Märchenfpiel in sechs Bildern von August Strindberg. Musik von August Enna.

Sonntag und Montag: Die Krou- braut.

Deutsches Künstlertheater (So- zietät). (Nürnbergerstr. 70/71, gegenüber dem Zoologishen Garten.) Sonnabend, Abends 7F Uhr: Zum ersten Male: Die Affäre. Lustspiel in vier Akten von Henri Nathansen.

Sonntag, Nachmittags 3 Ubr: Das Prinzip. Abends: Die Affäre.

Dentsches Schauspielhaus. (Direk- tion: Adolf Lang. NW. 7, Friedrih- strafie 104—104a.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Die heitere Resideuz. Lust- spiel in drei Akten von Georg Engel.

Sonntaa, Nachmittags 34 Uhr: Der aute Nuf. Abends: Die heitere

Refidenz. Montag und folgende Tage: Die

Deutsches Opernhaus. (Char- [ottenburg, BismarckX - Straße 34—37. Direktion: Georg Hartmann.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Der Troubadour. Oper in vier Aufzügen von Giuseppe Verdi.

Sonntag, Nachmittags 3 Ubr: Die lustigen Weiber von Windsor. Abends: Die Jüdin.

Montag: Das Nothemd.

Montis Operettentheater.(Früher: Neues Theater.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Gastspiel Frißzi Massary, Julius Sptielmann: Die ideale Gattin. Operette in drei Akten von J. Bramer und A. Grünwald. Musik von Franz Lehär.

Sonntag, Nachmtttags 3 Uhr: Die Fledermaus. Abends 8 Uhr: Die ideale Battin.

Montag und folgende Tage: Die ideale Gattin.

Theater des Westens. (Station: Zoologisher Barten. Kantstraße 12.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Polenblut. Operette in drei Akten von Oskar Nedbal.

Sonntag, Nachmittags 34 Ubr: Der liebe Augustin. Abends 8 Uhr: Polenblut.

R und folgende Tage: Polen- ut.

der

Frau Präfidentiu. Abends: Hoheit

der Frauz !

Montag und folgende Tage: Hoheit Franz!

Thaliatheater. (Direktion : Kren und Schönfeld.) Sonnabend, Nachmittags 4 Uhr : Kindervorstellung: Aschenbrödel. Abends 8 Uhr: Die Tangoprinzesfin. ese mit Gesang und Tanz in drei

kten von Sean Kren und Curt Kraaß.

Sonntag und folgende Tage: ie Taugoprinzesfin.

Trianontheater. (Georgenstr., nahe Bahnhof Friedrichstr.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Seine Geliebte.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Liebe wacht. Abends: Seine Ge- liebte.

Montag „und folgende Tage: Seine Geliebte.

Konzerte.

Singakademie. Sonnabend, Abends 8 Vhr: Konzert von Noderick White (Violine) mit dem Philharmonischen E Dirigent: Camillo Hilde- eand.

7F Uhr: Große Galavorstellung. Vorzügliches Programm. Zun Schluß: Taugo vor Gericht. Eine Pantomimenburleske mit Gesang und Tanz in dret Akten. Sonntag, Nachmittags 34 Uhr und Abends 77 Uhr: 2 große Galavor stellungeu. In beiden Vorstellungen: das große Spezialitätenprograni. Abends: Zum Schluß: Tango vor Gericht.

Pirkus Busch. Sonnabend, Aben! 77 Uhr: Srxoße Galavorstellung. - uftreteu sämtlicher Spezialitätet Zum S&luß: Die große Prunk pantomime: Aus unseren Kolonien. Sonntag, Nachmittags 34 Uhr un? Abends 7{ Uhr: S große Vorstellunge!

Familiennachrichten,

Verlobt: Fl. Lonny von Braunschw! mit Hrn. Oberleutnant Robert v0 Kleist (Standemin— Graudenz). F! Margarethe Waßmannsdorf mit H? Oberleutnant a. D. Walter Diel (Berlin-Steglitz—Berlin-Wilmeréödor)

Verehelicht: Hr. Regierungsasses(! Albrecht von Hoffmann mit Frl. Elis beth von der Marwiß (Berlin). j

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Haup“

———_————— zah der

Rübenverarbeitung und Jnlandsverkehr mit Zucker im Oktober 1913.

gegen Entrichtung

Monat Oktober 1913 der Zuckersteuer ?)

udcker- Ver- fa ne n, arbeitete Nüben RNRüben- fierte sowie

verarbeitet | mengen flüssige haben g | Zur

Verwaltungs- eee | ls f

bezirke

(Steuerdirektivbezirke) Vergällungs-

mittel)

___Im Zollgebiet!) sind in den freien Verkehr gesegt worden S steuerfrei

__ _Zudterabläufe

Gewicht der | Vergällungs-

A in

Ostpreußen Westpreußen

annover

3 064 949 2 383 549 3 985 582 7161 352 8 420 395 14 460 490

5 731 701 58 480 559 587 | 17 178 209 907 75

2118 828 121 861

randenburg 79 087 74 796 22 580

169 350

270 651 24 069

estfalen essen-Nassau heinland

16 321 | 9140 |

16 277 27 944

37 855 | T1 110 | 4 965 |

27 601

3514 | 1 892 |

18 009

T L

{ i

F T

47 696 340 804 127

919 389 971 562

115 227

11 619 |

Lachsen .

S

234 628 |

16 744 |

2 155

|

Verkehr®swesen.

Der Fahrwiderstand, den ein in rascher Bewegun 2 lher Zug durch den Widerstand der aut auf l Cn findet, fieigert #ch bedeutend beim Durchfahren eines Tunnels um fo mehr, je länger der Tunnel ist. Bei Versuchen, die seinerzeit auf der Sgnellbahnstrecke Berlin—Zossen wvorge- nommen wurden, hat man den Luftwiderstand auf freier Strecke bei einer Geschwindigkeit bon 60 km /Std. auf 4 kg für jede Tonne des Zuggewichts ermittelt. Bei gleicher Geschwindigkeit be- trägt dieser Wert nach Messungen im Simplontunnel 6,3 kg, d. b. eine Steigerung von über 50 9%. Es ist zu erwähnen, daß längeren Tunnels künstliß dur große Ventilationsanlagen vent werden. Der Wert von 6,3 kg gilt, wenn der Zug in Richtung des Ventilations\tromes ih bewegt. Läuft aber der Zug dem Luftftrom entgegen, fo steigt der Widerstand für jede Tonne Zuggewicht auf 9,2 kg, also gegen die Bewegung im Free eine ganz gewaltige Steigerun i: Hat der mit dem Lufistrom fahrende Zug eine kleinere éshwindigk| als 25 km/Std., so bekommt er fogar eine Bes leunigung ‘dur den treibenden Luftstrom, sodaß in diesem Falle der iderftand im Tunnel kleiner ist als im Freien. Diese Tatsachen lassen, wie in der „Um- schau* (Herausgeber Prof. Dr. B Santa a. M.) bervorge- hoben wird, die Bedeutung eines zweiten Tunnels durch den Simplon, der mit 17 m Entfernung vom ersten gesGlagen wird, erkennen, in- dem dann dur zahlreiche die beiden Tunnels verbindende Querschläge ile us der Luft in beiden Tunnels leihter wieder her-

rd.

Verdingungen.

Die näheren Angaben über Verdingu q DE Neichs- taat8anzeiger* Ren: können a Boh en in desics Expedition während der Dienststunden von 9—3 Uhr eingesehen werden.)

Niederlande.

—— do co l

loreue Sohn. Sonntag: Der verlorene Sohn.

Montag: Frühlings Erwacheua.

408 115 36 191 | 387 858 55 608 | 679 656 | 28 345 |

2 594 918 | | 644 252 | 65 789 |

E Artbin von P (rer vot Furttemberg 4 Eine Tochter: Hrn. Lothar = en und Elsaß - Lot Hake (Schloß Beiroda bei Bad Licben Xssen s bne tein S.-M. edle

2427 2.027

942 8.751 3 809

heitere Refidenz.

E E E ì

18. November 1913, 8 Uhr Nachmittags: Aankoop-C isSì voor Afd. N. C. B. (Antaufskommission ür die: Ab eilung Nokde brabanter Zentralbund) Bezirk Bormeer, im Volksbund daselbst : Lieferungen von 150 000 kg ice Cbilisalpeters und von etwa

Theater am NUollendorsplaß.| Kechstein-Saal. Sonnabend, Abends onnabend, Nacmittaas 3 Uhr: Be 77 Uhr: Kammermusikabend der Herren

erc e

Komsdienhaus. Sonnabend, Abends S Uhr: Sinter Mauern. _Sghauspiel in vier Akten von Henri Nathanfen.

Sonntaa, Nachmittags 3 Uhr: Film- Zauber. Aktends: Hinter Mauern.

Montag und folgende Tage: Hinter

Lessingtheater. Sonnabend, Abends S Uhr: Pygmasion. Lustspiel in fünf

Wenn der neue Wein blüht. Lust- spiel in drei Akten von Biörnsljerne Björnson. Sonntag, Nachmitiags 3 Uhr: Frei- wild, Abends: Wenn der neue Bein vlüht. Montag: Hasemauns Töchter.

Charlottenburg. Sonnabend, Nach-

Sonntaa, Nachmtitags 3 Uhr: Orpheus in dexr Uuterwelt. Abends: Der Mikado.

Montag und folgente Tage: Der Mikado.

Lustspielhaus. (Friedrihstraße 236.) Sonnabend, Abents 8 Uhr: Jm grünen Rock. S{hwank in drei Akten von Gustav

Stoefßel (Violine) und Alexander

Schustex (Cello).

Beethoven-Baal. Sonnab., Abends 8 Uhr: Einziger Liederabeud von Edyth Walkex, Kaiserl. und Köntgl. Kamme: sängerin. Am Klavier: Gustav Breé«cher.

Schillertheater. O. (Wallner -| kleinen Preisen: Frau Holle. Abends : ). ; : theater.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: | 8 Uhr: Der Mikado. Nquuald TBikavoli (Klavier), Albert | storben : Hr. S von Michael Thüringen

Ihlenfeld (Ihlenfeld).

uu

Mera Or Redalkteur: Direktor Dr. Tyr ol inCharlottenbuts

Verlag der EiPeditiua (Heidri d) in Berlin.

Druck der Norddeutschen Buchdrucker Verlagsanstalt, Bela Wilhelmstra

i und e 32

Brau ; Inhalt e

Lübeck

3 709 749 50 428 |

2 363 213 73 874 s _— 6 128

= 950 | 293 |

S

1 3

_— -

23 188

Summe deutsches Zollgebiet 59575062 | 3331| 124762 | 4226

1) Außerdem: Proviant für deutsche Schiffe: 636 4z Nobzudcker, 2 5 Auer: uckterhaltige Waren anz Erstattung bee B ting 0e a Ele

ergütung 505 dz, Gewicht des darin enthaltenen Zuckers 211 dz.

1111411]

D

“e On oie Vgg E R Borwere Mi A k und billeite find für 0,15 Fl bei den Catteat unh Eins@reibungs- Ra Ribember 1913, 2 Ubr: Naamlooze Vennootscha gesellschaft) Electriciteitsfabriek Ysselcentrale in v ite in Stadt Zwolle. Die Bestecke nebst 10 Zei nungen S

Rathause daselbst: Bau der Elektrizitätsfabrik Yffsel im Geschäftszimmer für städtishe Arbeiten, vkstraat i für 2

Berlin, den 13. November 1913. : Kaiserliches Statistishes Amt.

Akten von Bernard Shaw. mittags 3 Uhr: Eög von Ber- | Kadelburg und Richard Skowronnek. Blüthner-Saal Scnmnabenb. Apeubs F, B! Mo.

Sonntag, Stachmittags 3 Uhr: Pro- | lichingen. Schauspiel in 5 Aufzügen| Sonntag, Nachmittags 3 Ubr: Majolika. Acht Beilagen fessor Bernhardi. Abends: Pyg- | von Wolfgang von Goethe. Akends |— Abends: Jum grünen Nock. 8 Uhr: Konzert der Kammersängerin| Î S þ Waren m=lion. 8 Ubr: Rosenmontag. Offizierstragödle| Montag und folgende Tage: Jm | Elisabeth Boehm - van Endert mit | (eins{ließlich Börsenbeilage B)

Montag: Pygmalion., in fünf Akten von Otto Erich Harileben. | grünen Rock. dem Blüthnuer-Orchester. zeichenbeilage Nr. 90A u.

erhältlich; sie werden für 20 Fl. zurü E erteilt der Direktor La fdtlsden M R Nähere Auskunft

a _— B L

Aa o

e s f v L E d E f i E, E ke : D u D Ke Rh A j s f f M U S N i é et

R