1913 / 271 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

: n ard 8 rgarg. Ei t.ilt karten siad bet Bote u. Bock, j uns bisher via ostnähte, geschweig? denn -Taze gebra&t hat, j des Spaziergangs endete mit einem Gang um das Neue Palais un Bertheim. und Fergan Domtlistecei, {Portal X1) g ern den Heibstzäuber Cs A lich |chônen Parkes bis fast Mitte | von da zum Bahnhof Wildpark, von wo die Heimfahrt nah Bend J m orgigen Sonntag, Abends 8 Uhr, veranstalict der Organist | November erhalten. Es gibt hier ja auch immer Neues zu sehen und | bei guter Zeit angetreten wurde.

‘ürde i E

Otto M mit seinem Kirhenchor in der Lazarus-Kirche | zu bewundern, so z. B. die neue Treppenanlage vor dem Orangerie- 5 mintener Straße) ein geistlihes Konzert zum Besten der palast, im Volksmund \{lichter Orangeriehaus genannt. Auch ist es Îrantfuzt a M. 14. Növembér. (W: T. B) In Gegen, erzogs und

berlin -Frauenh ilfe der Gemeinde, Aufgefübrt werden Chöre von | immer ecfreulih, von einem mit den Dingen so vertrauten Führer dart Sue Sul ea oheiten des Großber) va zum Deutschen Reichsanzeiger und @ óni gli d Preußis hen S taa tsanze iger i

J. Handl (Gallus), M. Franck, I. S. Bach, G. F Händel, F. Schulz, | wie Dr. Nette auf die ungezählten, besonderen Sehenswürdigkeiten . Gäbler und A Becker, außerdem werden B von RCRC des Ortes und die sih daran fknüpfenden Erinnerungen aufmerksam | der Großherz een von führte der Flieger P 6 L S. , Händel, Raff und Ioachim Albrecht, Prinz von Preußen, | gemacht zu werden. Jn längerem Vortrage wurde namentli die | Prinzessin Heinrich von Brengen b h c fie Si Feud Berlin Sonnabend rak x gesungen. das Konzert als Vorfeier zum Totenfest gedacht ist, so | Geschichte der Wasserkünste gesildert. Damals hatten vor anderen | heute na R auf der Is E j rübe, dow C lief Md lüge : : , , : dur ( ht das Programm das Motiv „Tod und Auferstehung“. Als | Nationen die Holländer den Ruf voraus, Meister in solhen Anlagen | aus. Das Wet ci P windig pit Wi Ò, lot La ias e Flüge z aas ; 2 E E Solijten wirken die Konzertsängerin Fräulein Käthe Klare (Sopran), | zu sein. Es war daher nur natürlich, daß der große König holländischen | in Rene Weise. ; ah der glüdcklich erfo E D ng sprachen H:rr Armin Liebermann (Cello) und der Korzertgeber (Orgel) mit. »„Fonteinmachern“ die Verwirklichung seines Planes übertrug. Die hierzu Ihre Königl : en Wie ee der Großherzog und der Prinz Heinri Srusquen Tovarciee Bedin aber eer „Fade nit voliig Loe ium: dem Flieger ihre Befriedigung aus. enn der König sa um eine halbe Million Taler erleichtert, ohne 4 Es Manuigfaltiges daß das vorgetteckte Ziel erreicht worden wäre. Der Grund lag teils in Cöln, 15. November. (W. T. B.) Die heute festgestellte

Auf dem Lehrter Bahnhof ist, wie „W. T. B.* meldet, | Becken auf dem Ruinenberge pumpen sollten, nämli zum Teil in | 1,82 m innerhalb 24 Stunden. | E E aitbere Vote. fovctt 2E dea SbEeI Keinen eizen, 181,70) 185,57 L P E ita beim Zurückdrücken des Zuges D 64 nach der Halle, der | der Niederung und fogar an windgeshüßter Stelle, teils in der an- / 15 b W.TL T. B) Die Mofel it fx S (Preise g , e nderes Demerit. erft 133,46) 135,41 Mittags 1 Uhr 6 Minuten von hier nah Kiel abfährt, infolge vor- | fänglihen Benußung von Holzröhren und deren späterem Ersay durch t Ae Y D. R er. q A if :) Si b t e itel seit a S Sai Mei t ; 115,9 7| 120,61 Chicágo. zeitiger Umstellung der Weichen unter der Maschine die Mas chine | zu liabe MetalUröhren, deren Reste heute ein beschaulihes Dasein gestern abend in starkem F i C Vegr a f h b, ge La mit Monat | Da- ats, " )126,59| 141,25 mit allen Achsen entgleist. Der Packwagen, der sih an der | in den Straßen Potsdams als Prellböcke führen. So wenig | 4,82 all den Aa ININE ¿etgre ag ls ‘ift die M 20 u Oktober |, 9e en | Maschine befand und ebenfalls entgleiite, wurde bald wieder en befriedigend war diese erste Anlage ausgefallen, daß Friedri die | Und Ai weiter. Un E O NEN renze ilt die Mosel in 1913 ¡im Vor- | ps gen, 71 bis 72 kg bas hl 102.98! gegleist. Der Betrieb wurde einglet\ig aufrehterhalten, jedo Fontainen nur etn einziges Mal, am Karfreitag 1745, hat springen | den leßten 24 Stunden um 1,50 m gefallen. Köntasb | monat Bat Ulka, 75 bis 76 kg das Nl 131/99! ist eine Verspätung aller Züge eingetreten. Auch die Vorortzüge | sehen. Um die mangelhafte Wasserversorgung des hoh gelegenen i 15. N ber. (W. T T D bie e Mas nigöderg. L ° ' i E . eas haben teilweise Verspätung erfahren, teils sind sie ganz ausgefallen. | Beckens zu verbergen und womöglih zu verbessern, hatte nämli ein Paris, 15. November. (W. T. B. ld S e eber Roggen, guter, Filindér 714 g das 1. 156,00} 159,00 Riga. Neu York.

—————- kfluger Gärtner im vorangegangenen s{chneereihen Winter große | [{wemmungen in Ostfrankreih wird gemelde (ry Selonderd Weizen, guter, bunter, 749 bis 754 gdas1 ., 1 18185) Roggen, 71 bis 72 kg das kl 126,64| 124 34 roter Winter- Nr. 2.

A. F. Es war ein eter, von Nebel begleiteter Spätherbsttag, | Mengen Schnee in das Becken gebraht. Dies Schmelzwasser hielt | beunruhigend ist die 0E n der Mgen Ie Ir ollen, Busen guter, gesunder, 447 g das 1 146,90 150,70 | Weizen, 78 bis 79 kg bas Ll 139,33| 146/85 Nord Frühjahrs- Nr. 1. . als am Sonntag, den 9. November, Nachmittags, die „Branden - | aber zur Speisung der Fontainen nur ganz kurze Zeit vor, und son G eee Darn Heber mifiärta a eer Bet t ey L O erste, Brenn-, 647 bis 652 g das 1 127,00 Paris i i: Weizen Lieferungsware / Dezember C burgia“, Gesellschaft für Heimatikunde, unter Leitung von Geheimrat | nah wenigen Minuten mußte der kluge Verbesserer der Anlage reu (oi Bauern: samt ibren Wagen wegce SLLAMT und ec Äerlan | a U g Mai. 156.67 Roggen, ae Q s 159,10| 157,00 Antwerpen. | Buenos Aires,

riedel eine ihrer zu allen Jahreszeiten lohnenden Wanderfahrten nah | mütig gestehen: „Majestät, nun ist das Wasser rein alle !“, worauf Sten antrat. Diesmal galt der Besuch an erster Stelle der | der König erwiderte: „Ja, und meine Geduld auh!* Das war in dem | tranken. (Vgl. Nr. 269 d. Bl.) | i E Z ; n 190,80| 195 00 ; Ah xe a Ä i E

Belgrad, 14. November. (W. T. B.) Am Bergrüdcken bei rig 154,60 156,20 Pas, ries 12688 190/84 | Mals, Durhschnittswure . | 99,69] 103,79

!) Alte Ware.

Erste Beilage

rofihandelspreise vou Getreide an deutschen und fremden | Gerste, \lovakishe. . . [150,55 j ¡bgt G : Börsenpläten Mais, ungarischer 136,00! 1 175 Ô Hafer, englisher weißer E für den Monat Oktober 1913 Budapest Gerste, Futtér- { “@

t | Kurrachee nebst entsprehenden Angaben für den Vormonat. Roggen, Mittelware ; 138,63) 138,08 | ais { änent - 1 J, DI D000 a

Weizen, lieferbare Ware des laufenden Monats , .

U r e e einzigen I O t 2 Bidte M der B dia p König E Se Ge E FaoL em Dadclleindau. Hofarzt Ur. Nette \prach über die Geschichte as den „Fontainenmacher* auf einem Esel reitend darstellen sollte. / / s : et, Z : diefer Kirche. Im Jahre 1845 erbauté *riedrich Wilbelm 1V. am | Die Ausführung unterblieb aber, als die Gattin des Unglücklichen Auyino De N Ms Die in As e prol | Haf f 155,70| 155,00 Weizen 5551| 158/09 Eingang des Parkes von Sanssouci die ,Friedenskirhe*, für die fußfällig darum bat; doch ist die vom König bei dieser Gelegenheit T Ter ente Worden , e vom aale ausgevbeutet Gerste, " 143,50] 143,50 & h 158.49| 3 B41 Ó er rige e S ais, vil E sagte, dem gane Getwetuna res L A gat it ü 2e s un- | werden sollen. A Mais ( ruffis s 147,00 147,00 A 16 144 weitli negativen „Sansfouci" das ge ositive entgegen- edingl gemall werden, jo vesaÿ!l er, aber n n W/ei-, jondern tin í amerikanischer . F J 151,00} 151,00 L E zufeßen, Schon 35 Jahre später war die Gemeinde so angewachsen, | Wasserfarben, auf daß sie beim nächsten Regen sicher verschwänden, S Dae berei A, L Rau tes genen : | S 1 Sinverial Quarter l für e M04 4 1 W do Mone e Sridrih Wilbelm auf pes findbliden Not: | au sollte als Injdrift unter dem Bilde ehen: Hol]andsons | Zuge der Südbahn bberfie len adi bewastneie Räuber Nat Berlin Dos 21 12267 | und R Ie E dr git Wehennots von engl, Mei stand aufmerksam machte. Erst Kaiser Wilhelm 11]. {uf durch | Fontein-Makers“. Friedri IT. aber un erließ es nah diesem Fehl- etnen Kafsenboten und nahmen ihm 60000 Rubel ab. Dann Roggen, guter, gesunder, mindestens 712 g das 1 . 1 158,03] 162,11 Sea. ersburger 5 12555 480 Pfund engl. gerenet; für dié aus: ben Umsägen an 196 Markt-

s

l

Bemerkungen.

Gewährung erbeblicher Mittel für den Bau der Erlöserkirhe die | s{chlag, den Versu ein zweites Mal zu machen, und so blieb es erst : S | 7 S5 72 198 45 “d 04 7 : E t A un

erforderliche Abhilfe. Hohe Verdienste erwarb sih nächst der Kaiserin | Friedri Wilhelm 1V. vorbeyaiten, die Wasserkünste durch Borsig | brachten sie den Zug zum Halten und entflohen in die Steppe. D v v " 2 2 p i . S ; Le Weizen fani 16055 S (vg Finger ermittelten Durchschnittspreise für einheimishes

auch der Kammerherr von Mirbah um den Bau, der 1896 bis 1898 | betriebsfähig herstellen zu lassen. In ähnlicher Weise ging der ; S A ' y " Í P Fs amerikanischer, bunt 129 33| 133,79 Le E averages) ist 1 Imperial Quarter Weizen =

bon Kikton nach den Plänen Moeckels zur Ausführung kam. Daneben große König später noch einmal einer namhaften Summe ver- Art win (Nußland), 14. November. (W. T. B.) In den Mannheim. | La Plata 07,81 113,17 480, Hafer = 312, Gerste = 400 Pfund englisch angeseßt. 1 Bushel

wurden Näume für eine Krippe und eine Poliklinik, au ein Pfarrhaus | lustig: Einer seiner Grenadiere, mit dem ominösen Namen Werle | biesigen K Aron U Ens dur Erdsturz se ch8 Berg: Roggen, Pfälzer, mittel 2 E T6 e S Has = 96 Pfund englisch; 1 Pfund

aub e a in der Nagenung Ee T Rie, des prt O dees U r pas König Sager, L E arbeiter getötet und verleßt. Weizen, Vfälzer, amerikanischer, mittel A E L gs ast Roggen = 2100, Weizen = 2400,

ohnungs-Vereins entstanden. Das Jnnete der Kirche gewährt dur ihm cinen. „Weinberg unter Glas“ anlegen. So entstand, natürli c T afer, badischer, russischer, mittel... E Nor ; s L è

die starke Lichtdämpfung, die seine bunten Glasfenster erzeugen, | unter Mißglücken des eigentlichen ean, aber doh als eine Erinne» B lefigie A K ¿E N E Bn, s E / badische, Plälze, mittel ) 29) 8: Wel rot den E e der D A E Le Í , : E Í I ZC , 99 e i » L E L - 9 j o -

zunächst einen etwas fremdartigen Eindruck, verleugnet aber unter dem | rung daran, das Drachenhäushen Im Stile etner chtnesishen Pagode, persishen Minister und des diplomatishen Korps feierli ein, Mais, a Pete! aa E er 99,20| 141,11 En A ln au der Küste (Baltic)

Weizen | j englisches Getreide,

Mais

Produktenbörse. engl. weiß | (Mark Lane)

lichen Durchshnittswechselkurse an der Berliner Börse zugrunde gelegt, und zwar für Wien und Budapest die Kurse auf Wien, für London und Liverpool die Kurse auf London, für Chicago und Neu York die Kurse auf Neu York, für Odessa und Riga die Kurse as St. Peters- burg, für Paris, Antwerpen und Amsterdam die Kurse auf diese Plätze. Preise in Buenos Aires unter Becücksichtigung der Goldprämie.

Berlin, den 15. November 1913, Kaiserliches Statistishes Amt. 166,57| 168,77 V.:-R 00, La Plata 163,74) 165,75 AY :

Kurracee 160,00| 165,22 Australier 167,771 171,98

Schmuck der s{chönen Statuen der Evangelisten keineswegs die | in seiner Form „entsprehend den Einflüssen ostasiatischer Kunst, die L Wo O E an ien Lide. Ein a eien der | si s der e E O D n pan be- | geweiht worden. A Maus | Kallerloge zeigt die Gestalten der Kaiserin und der Großherzogin von | merkbar machten. Friedri elm IV. verschdônte den Park von ¿ Z Ï üncwen. | M; s aa V Oldenburg. Einen Schay besißt das Gotteshaus in seiner von Sauer | Sanssouci dur Anlage des Orangeriepalastes (1850- -1856). Vor c va p E L D aG E O D Roggen, bayerischer, gut mittel 161,00 A S ves E in Franksurt geschenkten Orgel, einem Werk mit überaus zarten | diesem läßt der Kaiser gegenwärtig die oben {on flüchtig erwähnte, sonen wurden getötet, 1500 Familien sind obdachlos. Die Erd- Weizen, ¿ 5 é O 00

Stimmen. Musikdirektor Wennrih erfreute die Besucher | großartige Treppenanlage erbauen, wodur die auéeinanderliegenden - n CARGLRAE Hafer, L 7 ; durch einige meisterhaste Vorträge. Von der Kirche | Teile des Parkes in Verbindung gebraht werden. Durchshläge | ershütterungen dauern fort. Auch ein Unwett:r wütete in der Gegend, 0A ungarische, mährische, mittel 210,00| 210,00 172,00) 173,00

führte der Weg nach dem Park von Sansfouci; hat | durchs Gehölz haben Ut und Lust für eine freie Entwicklvng in das bayerische, gut, mittel | Wetzen

Ier OOL | russischer L 1028) roter Wintor- Nr. 2 1 159 04| 160,96 Nord Duluth | 167,00

doch der lange anhaltende, sonnige und warme Herbst, der | Ganze gebraht und \{chöne Fernblicke ershlossen. Die Fortseßung (Fortseßung des Nichtamilichen in der Ersten Beilage.) W ien E 7 S D S N; E E C S T: 08 S S NES E F P SI T D : R B O S EUR: P R GETE S E P M H NEEE T O T E N Er D G P S N R E ¿C E B00 S E E T T T S A s : » Lf POEEME A P E E E I Lt Hr Roggen, ry Boden 10E2TI 146,75

T Weizen, e 201,80] 202,15

Hafer, ungarischer 1 137,70! + 147,17

Theater.

Königliche Schauspiele. Sonntag: Paus, 227. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Freipläße find aufgehoben. Margarete. Oper in fünf Akten von Charles Gounod. Text nach Goethes ui von Jules Barbier und Michel

Berliner Theater. Sonntag, Nach- mittags 3 Uhr: VBummelstudenten. Posse mit Gesang und Tanz in fünf Bildern nach E. Pohl und H. Wilkens. Musik von Conradi. Abends 8 Uhr: Wie einst im Mai. S mit Gesang und Tanz in vier Bildern von Bernauer und Scanzer.

Montag und Dienstag : Wie einst im

rrê. Musikalische Leirung: Herr Kapell- | Mai

meister Dr. Besl. Negie: Herr Regisseur Bachmann. Ballett? Herr Ballettmeister Graeb. Chöre: Herr Professor Rüdel. Anfang 7 Uhr. ;

Scausptéëlhaus. 221. Abonnementsvor- stellung. Dienst- und Freipläge sind auf- _““joczpinn Die Jungfrau von Orleans.

ine romantishe Tragödie in einem Vor- spiel und fünf Aufzügen von Friedrich Schiller. Regie: Herr Regisseur Or. Bruck. Anfang 7{ Uhr.

Meontag : Opernhaus. 228. Abonnements- vorstellung. Dienit- und Freipläße find aufgehoben. Der Ring deë Nibelungen. Bühnenfestspiel von Richard Wagner. Vorabend : Das Rhecingold. Musikalishe Leitung: Herr Generalmusikdirektor Blech. Regie: Herr Regisseur Braunschweig. An- fang 7} Ubr.

Swauspielhaus. 222. Abonnementsvor- stellung. Die Journalisten. Lustspiel in vicr Aufzügen von Gustav Freytag. Regie: Herr Regisseur Dr. Bruck. An- fang 74 Uhr.

Opernhaus. Dienstag: Bohème. Mittwoch, Mittags 12 Uhr: “Oeffent- liche Hauptprobe. Abends 75 Uhr: Kouzert des Königlichen Operunchors. Donner®êtag : Dic Walküre. Frei- tag: Figaros Hochzeit. Sonnabend: Siegfried. Sonutag: Cavalleria rusticana. Bajazzi.

Schauspielhaus. Dienstag: Ariadue auf Naxos. Mittwoch: Geschlossen. Donnerstag: Die Neuvermählteu. Die zärtlichen Verwandten. Frei- tag: Hans Lange. Sonnabend: Die Jungfrau von Orleans. Sonntag: Prinz Friedrich von Homburg.

Deutsches Theater. (Direktion: Max | V

Reinhardt.) Sonntag, Abends 7} Uhr: Emilia Galotti.

Montag und Sonnabend: Ein E ommernachtstraum.

Dienstag: Der biaue Vogel.

Mittwoch: Geschlossen.

Dounerstag: Torquato Tasso.

Freitag: Neu einstudiert: Viel Lärm um Nichts.

Kammerspiele.

Soantag, Abends 8 Uhr: Der ver-

loreue Sohn. Mentag: Frühliugs Erwacheu. Dienstag und Freitag: Der verloreue

To Mittwoch: Geschlossen. Donne: 5fa;;- chözure Frauen. Sonnabend: Maria Magdaleue,

ai. Mittwoch: Geschlossen. F aeettao bis Sonnabend: Wie einst

im Mai. - Sonnabend, Nachmittags 35 Uhr: Eiu Volksfeind.

Theater in dec Königgräßer Straße. Sonntag, Abends 8 Uhr: Die Kronbraut. Ein Märchenspiel in sech8 Bildern von August Sirindberg. Mußk von August Enna.

Montag: Die Kroubraut.

Dienstag: Zum 450. Male: Die fünf Frankfurter.

BVéeittwoh: Geschlossen.

Donnerstag ünd folgende Tage: Die Kronbraut,

Komödienhaus. Sonntag, Nach- mittags 3 Uhr: Filmzauber. Große Posse mit Gesang und Tanz in 4 Akten don Nudolf Bernauer und Nudolph Schanzer. Abends 8 Uhr: Hinter Mauern. Schausptel in vier Akten von Henri Nathansen. |

Montag und Dienstag: Hinter Mauern. E

BYêittwoh: Geschlofen.

Donnerstag und folgende Tage: $inter Mauern.

Deutsches Künstlertheater (So- gten. aer 70/71, gegenüber em Zoologischen Garten.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Das Priuziv. Lustipiel in 3 Akten von Hermann Bahr. Abends 8 Uhr: Die Affäre. Lust- spiel in vier Akten von Henri Nathansen. Montag: Der zerbrochene Krug. orber: Hanneles Simmelfahrt. Dienstag, Donnerstag und Sonnabend : Die Affäre. 2

Mittwoch: Geschlossen.

Freitag: Dex Biberpelz.

Lessingtheater. Sonntag, Nach- mittags 3 Uhr: Professor Bernhardi. Abends 8 Uhr: Pygmalion. Lustspiel in fünf Akten von Bernard Shaw.

Montag: Pygmalion.

Deutsches Schauspielhaus. (Direk- tion: Adolf Lang. NW. 7, Friedrich- straße 104-—104 a.) Sonntag, Nachmittags 37 Uhr: Der gute Ruf. Schausptel în 4 Akten von Hermann Sudermann.

Abends 8 Uhr: Die Heitere Nefidenz. Lustspiel in drei Akten von Georg Engel.

Montag und Dienstag: Die heitere Refidenz.

Mittwoch: Geistlicher Vortrags- und Konzertabend.

Donnerstag bis Sonnabend: Die heitere Residenz.

Schillertheater. O. (Wallner - theater.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Freiwild. Schauspiel in dret Akten von Arthur Schnißler. Abends 8 Uhr: Wena dexr neue Wein blüht. Lust-

spiel in drei Akten von Björnstjerne | Rock

Björnson. Montag: Hasemauns Töchter. Dienstag: Rosenmontag.

Charlottenburg. Sonntag, Nach- mittags 3 Uhr: Der Pfarrer von Kirch- feld. Volksstück mit Gesang in 5 Akten von Ldwig Anzengruber. Abends 8 Uhr: Die Jungfrau: von Orleans. Romantische Tragödie in fünf Akten von Friedriß Schiller.

Montag: Die Jungfrau von Orleans.

Dienstag: Jugendfreundte.

Deutsches Opernhaus. (Char- lottenburg, Bismarck - Straße 34—37. Direktion: Georg Hartmann.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr : Die lustigen Weibex vou Windsor. Abends 8 Uhr: Die Jüdin. Große Oper in fünf Akten von I. F. Halévy.

Montag: Das Nothemd.

Montis Operettentheater.(Früher: Neues Theater.) Sonntag, Nac- mittags 3 Uhr: Die Fledermaus. Abends 8 Uhr: Gastspiel Frißzi Massary, Julius Spielmann: Die ideale Gattin. Operette in drei Akten von F. Bramer und A. Grünwald. Musik von Franz Lehár.

Montag und Dienstag: Die ideale Gattin.

Mittwoch: Geschlossen.

Donnerstag und folgende Tage: Die ideale Gattin.

Theater des Westens. (Station: oologischer Garten. Kantstraße 12.) Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Der liebe Augustin. Operetie in 3 Akten von Leo Fall. Abends 8 Uhr: Polenblut. Vperette in drei Akten von Oskar Nedbal. Montag und Dienstag: Polenblut. L Mittwoch: Oratorium Judas Macca- äus. eines und folgende Tage: Polen- ut.

Theater am Uollendorfplah. Sountag, Abends $ Uhr: Der Mikado. Ytontag und Dienstag: Dex Mikado, Mittwoh: Einziger Vortrag bon Noald

Amundsen: Meine Reise zum Süidpol,

Donnerstag und folgende Tage: Der Lechstein-Saal. Sonntag, Abends

Mikado.

c S 8 Uhr: Sonatenabend von Albert Hofte. Weihnachtskomöbie von obert Spalding (Violine) und Coenraad B.

o avter).

B Montag, Abends 74 Uhr: Liederabeud J von Peter von der Osten - Sacken, Lustspielhaus. (Friedrihstraße 236.) | Am Klavier: Ludwig Schüg. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Majolika. ——

Schwank in drei Akten von Lo Walther 5 Stein und Ludwig Heller. Abends | Klindworth -Scharwenka- Saal.

8 Uhr: Im grünen Rok. Schwank in | Montag, Abends 8 Uhr: Liederabeud drei Akten von Gustav Kadelburg und | von Annie Ritter. Richard Skowronnek. S

Montag und Dienstag: Jun grüneu L

o. ; Harmoniumsaal. Montag, Abends Deittwoh: Geschlofsen. 7! Uhr: Klavierabend von Karen Donnerstag und folgende Tage: Jm Bjer1öw.

grünen No.

- irkus Schumann. Sonntag, Nath- vai en, Los: E A 33 e nat Abends 71 Ur: mittags 3 At: f Frau E \ | 2 große Vorstellungen. Nachmittags dentin, (Madame la Présidente.) hat jeder Erwachsene ein eigenes Kind Schwank in drei Akten von M. Henne- unter 10 Jahren frei auf allen Sit- S Ub Bos E s 8 : “Det pläßen. In beiden Vorstellungen: E MODE E Ul | das große Spezialitätenvrogramm. kalishe Grotesfe in drei Akten von Artur | Abends: Zum Schluß : Tango vor Landsberger und Willi Wolf, Musik Gericht. Eine Pantomimenburleske mit

von Nobert Winterberg. ; Montag und Dienstag: Hoheit der Gesang und Tanz in drei Akten.

Franz ! E

Mittwoch: Geschlossen.

Donnerstag und folgende Tage: Hoheit der Franz!

Pirkus Busch. Sonntag, Nath mittags 3} Uhr und Abends 7F Uhr: 2 grofie Galavorstelungen. Na(-

mittags hat jeder Erwachsene ein Kind Thaliatheater. (Direktion: Kren und | unter 10 Jahren frei auf allen Sigplägen

Á . de Schönfeld.) Sonntag, Abends 8 Uhr: S G Ei e aae

Die Tangoprinzessin. Posse mit Ge- ; sang und Tanz in drei Akten von Jean E ie Ap ES, N

Kren und Curt Kraaß. r ; Montag und Dienstag: Die Tango- Cateens N San os: Aus

prinzessin.

Mittwoch: Geschlofsen. Donnerstag bis Sonnabend: Die S LG R N ZT E A N REE L A

Tangoprinuzeffin. Sonnabend, Nachmittags 4 Uhr : Kinder- F amilienna ch ri chz ten. Geboren: Eine Tochter: Hrn. E-

vorstellung: Aschenbrödel. von Tiedemann- Brausendorf (Berlin).

Trianontheater. (Georgenstr., nahe | Gestorben: Hr. Generalleutnant 1. L. Bahnhof Friedrichstr.) Sonntag, Nah-| Paul Hesse (Rheinau). Me mittags 3 Uhr: Die Liebe wacht. —| Freifr. von dem Bussje-Haddenhaul"" Abends 8 Uhr: Seine Geliebte. geb. Gräfin Ee Ch a. L

Montag und Dienttag: Seine Ge-| Eveline Freifr. von Hoffmann, ge? liebte. Beer (Leipzig).

Mittwoch: Geschlossen.

Donnerstag bis Sonnabend: Seine Geliebte.

Verantwortlicher Redakteur:

Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg;

Konzerte. Verlag der Expedition (Heidri d) in: Berlin.

Philharmonie. s Mittags | Hruck der Norddeutschen M r 12 bis 2 Ubr und Abends von 7 bis | Verlagsanstalt, Berlin Wilhelmstraße 32: 94 Uhr: Philharmonischer Chor, ssanstall, Berlin, Wilhelm

Sieben Beilagen

Dirigent: Prof. Siegfried Ochs. Oeffent- liche Hauptprobe zum S, Konzert: Matthäus-Passion, l (eins{hließlih Börsenbeilage)«

November Marktorte Tag

Getreidebörsen und Fruchtmärkten,

Hauptsächlich) gezahlte Preise für 1 t (1000 kg) in Mark

Weizen

Roggen

h |

Hafer j mittel

erne ia

Köntgsberg i. Pr. Santa S De Stettin . F ¿

reslau . Crefeld Gon, Dresden . Mainz Hamburg

Ta C I M2 C A I SL T AETSDF D TRE I T

1913

November Marktorte

Tag

Vats

Straßburg . E Berlin, den 15. November 1913.

181—183

181—183 183— 185 188—190 188—190 180— 185 190—195 185-—188 198—200

VBerichte

von anderen deutschen Fruchtmärkten.

153,50—154,50

138 152 j 147— 149 -— | 155 160 | 168

O 144 | 54 142—145 | 157—160 165—168 | _— | 166—169 _— 159—161 | 171—174 174—177 | 182,50 j r j _—_ l

f Il |

160—162 | A H 172—175 a | 160—162

Kaiserliches Statistishes Amt. n Y.: Koh.

gering

mittel

Gezahlte

r Preis für 1 Doppelzentner

——] Menge fir | Durs,

niedrigster | bödster f E

| niedrigster

[de höhfter [Doppelzentner ¿eutaer }

vis

A ad N J D C0

N - Am vorigen gut Verkaufte Berkaufs- ae. Markttage

schnitts-

170 —177,50

Außerdem wurden Markttage & iber(läglidher na übers{läg

verkauft entner (Preis unbekannt)

14. Landshut v Augsburg

14, Landshut 0 Augsburg

14. | Landshut v Augöburg

S iht ¿fe v Oa s U

18,69 15,00

14,00

12,31 14,40

12,90 13,00

19,00 17,00

15,00

13,08 14,60

13 44 14,20

20,00 17,60

16:79 15,20

13,85 15,00

14,52 14,40

W eizen. Noggen. | 15,80 | 204 3174

Gerste.

Hafer.

O0 [2139 31e 20,06 19,00 19,80 9 36 18,38

15,00 | 15,3 2 816 0 16 54 831

1010| 16,13 105 1 554 14,78 1431 15,00 ‘| 15,60 3095 4 468 14,65 14,73

Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Dur(schnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berechnet.

Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis nit vorgekommen ist, ein Berlin, den 15. November 1913.

Kaiserlihes Statistishes Amt. J. V.: Koch.

Punkt (, ) in den leßten ses Spalten, daß entspre@ender Beritt fehlt. -