1913 / 277 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ug, 3) Albert Klug jr., früher zu tn, Jägerstraße, jegt unbekannten e und Aufenthaltsorts, auf Grund der Behauptung, daß die Beklagten e an rüdsländiger Miete aus dem Jahre 1813 den Betrag von 872,50 Æ verschulden, mit dem Antrage, die Beklagten e Pflichtig als Gesamtschuldnér zu verurteilen, an den Kläger: 1) 872,50 #& nebft 40/9 Zinsen seit dem 1. September 1913 zu ¿ahlen, 2) denselben die Kosten des Nechts- fircits einshließlich der tes vorauf: gegangenen Arrestverfalens, 8. G. 427/13, aufzuerlegen, 3) das Urteil gegen Sicher- Héits[eistung für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Zur mündlichen Verhandlung des MNechts\ireits werden die Beklagten vor das Kgl. Amtsgericht zu Duisburg - Ruhrort auf den 8. Januar 1914, Vormittags LO Uhr, Zimmer Nr. 20, geladen. Duisburg - Ruhrort, den 17. No- vember 1913. Nasse, Gericht8aktuar, Gertichtéschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[77654] Oeffentliche e Lug.

Die Ebefrau Gustav Weinreich in Alten- Cssen, Prozeßbevolmächter : Nedtsanwalt Kempkes in Cssen, klagt gegen den Heinrich Becker, früher in Alten-Essen, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Be- bauptung, daß Beklagter ihr als Rest für Kost und Logis 51 6 in Worten ein- undfünfzig Mark schulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an Klägerin 51 46 nebst 49/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen, ihm die Kosten des Rechtsstreits eins{l. des voraufgegangenen Arrestverfahrens auf- zuerlegen und das Urteil für vorläufig volistre@bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht bier auf den 19, Januar 1914, Bor- mittags Ul Uhr, Zimmer Nr. 149, ge- laden. Die Einlassungsfrist ist auf 14 Tage festgesetzt.

Effffen, den 17. November 1913.

Holzapfel, Gericßtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

77596] Deffentliche Zustellung.

Die Landwirtschaftli®be An- und Ver- kaufêgenofsenshaft (MNaiffeisensher Orga- nisation) e. G. m. b. H, Insterburg, vertreten dur den Vorstand, Prozeßbevol- mächtigte: die Nechtsanwälte Justizrat Burchard und Demant in Insterburg, Tlagt gegen den früheren Gutsbesiger C, Boelcke, früher in Königsberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- bauvtung, daß ihr der Beklagte aus einem Wechsel vom 1. August 1913 zablbar am 15. Oktober 1913 16850,35 4 schulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an Klägerin 16 850,35 M nebst 6 vom Hundert Zinsen seit dem 15. Oktober 1913 und 27,50 46 Wehsel- unkoiten zu zahlen fowie die Prozeßkosten, die Kosten des Arrestverfabrens Q 43/13 und des Pfändungsbeshlusses zu tragen, auch das Úrteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- Tlagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Insterburg auf den 9. Jauuar 1914, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerihte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Dwecte der öffentlihen Zustellung wird dieier Auszug der Klage bekannt gemacht.

Insterburg, den 18. November 1913.

Der Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

77597] Deffentliche Zustellung.

Der Pferdehändler Karl Jesersky in Insterburg, Prozeßbevollmächtigte: Nechts- anwälte Zustizrat Burhard und Demant in Insterburg, klagt gegen den früberen Gutsbesiger C. Woelcke, früher in Königsberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm aus dem Wechsel vom 1. September [913 1000 „6 schulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 1000 4 und 11,85 4 Wesel, unkosten nebst 6 vom Hundert Zinsen von 1000 _ feit dem 15. Oktober 1913 zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreits, des Arrestverfahrens und der Pfändung zu tragen, und das Urteil für vorläufig voll- streckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten ¿zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die zweite Zipyilkammer des KönigliGen Landgerichts in Insterburg auf den 9, Januar 1924, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bel dem gedachten Ge- richte zugela\senen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Insterburg, den 18. November 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerickts.

[77583] Oeffentliche A

Die Zlegeleibesißerin Frau Martha Nofenplenter, geb. Jerichow, zu Ebendorf b. M., Inb. der Firma Otto Nosenp”enter Nachf. daselbst, Prozeßbevollmächtigter : MN- chtskonsulent Hermann Grosche in Magdeburg, klagt gegen den früheren *Maurerineister Johannes Nehrkorn und dessen Ehefrau Olga Nehrkorn, geb. Weber, früher zu Magdeburg, Olvenstedter- straße 65b, zurzeit unbef1nnten Aufent- halts. Sie behauptet, daß ihrem Ehe- manne nach dem Urtetl des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg vom (6. Fuli 1901 eine Forderung von 1545 46 zustehe. Auf Grund dieses Urteils sei d!e den Be- Tlagten gegen den Sntendantursekretär

1V. Vierteljahr 1901 mit 180,65 46 für ihren Chemann gepfändet und ibm zur Einziehung überwiesen. Köhn habe dic}en Beirag bet .der Kal. Regierungshauptkasse binterleat, da die Miete au von der Firma G L Schnakenbura gepfändet gewesen sei, die Firma Schnakenburg habe jedoch dem Ehemanne der Klägerin gegen“ über anerkannt, daß fie keine Ansprüche an die Hinterlegungsmasse erheben kônne und in die Auszahlung an den Ehemann det Klägerin gewilligt, leßterer endlich habe seinen Anspruch an die Klägerin ab- etreten. Die Klägerin beantragt: a. die Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, darin zu willigen, taß die am 2. Januar 1902 von dem Intendantursekretär Köhn zu Magdeburg in Sachen Rofeaplenter und Schnakenburg wider die Beklagten hinterlegten 180,65 Miete für das LV. Quartal 1901 mit den bisher auf- gelaufenen Hinterlegungszinsen an die Klägerin ausgezahlt werden; þ. den mit- beklagten Ehemann ferner zu verurteilen, die Zwangévoll streckEung in das eingebrachte Gut seiner Chefrau zu dulden; c. das Urteil für vorläufig vollitreckbar zu er- flären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts\tretts werden die Beklagien vor das Königliche Amtsgericht in Magdeburg A, Halberstädterstraße 131, Zimmer 100, auf den 6, Januar 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Magdeburg, den 17. November 1913.

Der Gerichtsschreiber : des Königlichen Amt3gerihts A, Abt. 5: Schröter, Aktuar.

[77584] Oeffentliche Zustellung.

Der Gutspächter Paul Burchard in Noeg, dler: Nechtsan- walk BVirkenstaedt in Waren, klagt gegen den Reisenden (Kaufmann) Alfred Kretich- mer, früher in Pankow b. Berlin, Park- straße 12b, unter der Behauptung, daß der Beklagte, welher Fnhaber des Kraft- wagens I E 1996 ist, am 28./6. 1913 auf der Chaussee Malhow—NRoeyz mit seinem Kraftwagen \{huldhafterweise in eine dem Kläger gehörige Schafherde hinetnfuhr und bei vbieser Gelegenheit ein Schaf tôtete, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 35 4 nebst 49/9 Zinsen darauf seit dem Klagezustellungstage, au das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Großherzogliche Amtsgeriht in Malhow/M. auf den 20. Januar 1914, Vormittags 97 Uhr, geladen.

Malchow, den 20. November 1913,

Der Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

{77600} Oeffentliche ZusteLung.

Die unverehelihte Katcryne Schlieszies in Memel, Quellsiraße 5, Prozeßberoll- mäthtigte: die Rechtsanwälte Heygster und Weber in Memel, klagt gegen die Erben des verstorbenen Hausbesißers Fo- hann Szapies aus Memel: 1) Witwe Annie Luds, geb. Szaples, von Shattern, 2) den Hausmann Jurgis Kursus voa Wowert)chken bei Prökuls, 3) den Arbeiter Wilhelm Kurshus von Kukoreiten, 4) den Besißer Janis Kurschus von Schilleningken, 5) den minderjährigen Jacob Kuirschus von Sgchilleningken, ver- treten durch seinen Vater, Besiger Kur- us in Schilleningken, 6) den Besiger- sohn Martin Beek in Janufschen-Görge ver Laugallen, 7) die unverehelißte Anna Tamulewicz, unbekannten Aufenthalts, 8) die unverehelihte Jlße Tamulewicz, unbekannten Aufenthalts, 9) die unver- ehelihte Katre Tamulewicz in Ziegelei Louisenhof, 10) den Martin Tamulewicez, uubekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß sie bei dem Erblasser der Beklagten 17 SJahre hindur Wirt- \chafterin gew-sen set und ihn während setner 55 jährigen Bettläzerigkeit gepflegt und unterhalten habe und daß er ihr für ihre Dienstleistungen 3000 ( versprochen, auf wele fie von ihm 300 4 er- halten habe, mit dem Antrage: die Be- lagten als Gefamtschuldner zur Zahlung von 2700 #6 nebst 49/9 Zinsen feit dem Tage der Klagezustellung zu verurteilen, das Urteil au gegen Sicherheftsleistung für vorläufig vollstrebar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlihen Verhaudlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Memel auf den 20. März A914, Vormittags 91 lhr, mit der Aufforderunz, einen bei dem gedaßten Berichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öfentlichen Zustellung an die Beklagten zu 7, 8 und 10 wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Memel, den 15. November 1913.

Semfkus, Gerichtsschreiber des Köntglihen Landgeri@Þts,

(77601] Oeffentliche Zustellung.

Der Schachtmeister August Schäfer zu Siershahn i. Westerwald, Prozeßbevoll- mächtigter: Nehtsanwalt Nichard in Meg, klagt gegen den Eduard Ciyde, früher in Paris, Passage St. Sebastien 7, 11e Arrondissement, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Be- hauvtung, daß Kläger am 20. Januar 1912 gegen die Ehefrau des Beklagten als Grbin ihres Vaters ein rechtskräftiges Urteil auf Zahlung von 6700 4 erwirkt babe, mit dem Antrage: den Beklagten fostenfällig zu verurteilen, die Zwangs- vollstreckung aus dem erwähnten Ürteil in das eingebrachte Gut sciner Ehefrau zu dulten, und das ergebende Urteil gegen Sicherheit für vorläufig vollitreckbar zu erflären. Der Kläger ladet den Beklagten

Köhn zustéhende Mictsforderung für das

zur mündlichen Verhandlung des NRechts-

streits vor die 11. Zivilkammec des Kaiser- lichen Landgerichts in ‘Mey auf den 22. Ja- nuar L912, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Eerite zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweccke der Bfentlihen Zustellung wtrd dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Mes, den 19. November 1913. Gericht8fchreiberei des Kaiserlihen Landgerichts.

77586] Oeffentliche Zustellung.

Der Grundbesitzer Binzent Nowak in Glanzzwo, Prozeßbevollmächtigter: FJustiz- rat Thiel in Wresch-n, klagt gegen die Witwe Friederike Strei, früher in Nekla Hauland, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß für die Beklagte im Grundbuche des Grund- stücks Nekla Hauland Bd. 11 BL. Nr. 43 in Abteilung 11 unter Nr. 4 ein Wohnungs- recht eingetragen stehe und daß die Be- Elagte vor längerer Zeit wegen diefes Wohnungsreckts abgefunden worden wäre und ih verpflihtet hätte, in die Lösung des Wohnungsrechts zu willigen, mit dem Antrage, die. Beklagte kostenpflichtig zu verurteilen, in die Löschung des für fie im Srundbuche des Grundstücks Nekla Hau- land Bd. 11 BI. Nr. 43 in der 11. Ab- teilung vnter Nr. 4 eingetragenen Woh- nungsrechts zu willigen, und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Beklagte wird zur mündlichen Fang des Rechtsstreits vor das Köntglicze Amts- geriht in Puderwit auf den 21. Januar E914, Vormittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Pudewis, den 10. November 1913.

Der Gertchts\chretber des Königlichen Amtsgerichts, !

[77590] Oeffentliche Aeg, Hausmann, Ludwig, Kaufmann in Vile- hofen, vertreten dur) Nechtsanwalt Simon dort, flagt gegen Seis, Fosef, Privatier von Vilshofen, nun unbekannten Auf- enthalts, und beantragt, diesen fostenfällig und vorläufig vollstrebar zur Zahlung von 250 4 Wech\elsumme, 6 9/9 Zinsen ieraus ab 1. November 1913 an Kläger zu verurteilen. Der Beklagte Josef Seis wird hiermit zur mündlichen Verhandlung des Nechtêéstreits auf Freitag, den 23. Jauuar 1914, Vornittags 9 Uhr, vor das K. Amtsgericht hier, Sißungsîaal, geladen. Die öffentliche Zu- stellung der Klage ist bewilligt. Vilshofea, den 21. November 1913. Gerichts|chreiberei des K. Amtsgerichts.

[77591]

Der Warenhausbesißzer Paul Hentschel in Groß Kunzendorf, Kreis Neisse, Prozeß- bevollmächtigter: Justizrat Kollibay zu Neiffe, klagt gegen die Hausbesigerin Anna Numpel, geb. Wecenberger, ver- witwet gewesene Arndt, früher in Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daf für den Kläger auf dem der Beklagten gebörigen Grundstück Blatt Nr. 50 Skadt Wansen in Abteilung 111 unter Nr. 21 eine feit 1. Juli 1910 mit 45 vom Hundert jährli in vterteljähr- lichen Teilen verztnslidbe Grundschuld von 3000 4 eingetragen fei, und daß die Be- flagte mit den Zinsen für die Zeit bom 1. April bis 1. Oktober 1913 mit 67,50 46 im Nückstande sei, mit dem Antrage, die Beklagte kostenpflichtig und vorläufig voll- stredbar zu verurteilen, dem Kläger 67,50 e aus dem Grundstü Blatt Nr. 50 Wansen, Kreis Ohlau, zu zahlen. Die Beklagte wird zur mündlichen Ver- bandlung des Nechtsstreits vor das König- lite Amtsgericht in Wansen, Zimmer Nr. 1, auf den 6, Februar #914, Vormittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage und die Ladurg zur möndlihen Verhandlung bekannt gemacht.

Wansen, den 18. November 1913,

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[17985] Oeffentliche Zustellung. __ Zaghlungêaufforderung.

Sie s{chulden ter biesigen Gerichtsklasse in Strafsachen gegen Sie 3. J. 558/07 an Gerichtékosten 473 é 64 1.

Sie werden aufgefordert, diefen Betrag unter Angabe des Kassenzeihens E. L. B I 649 an die unterzeihnete Gerits» kasse einzuzahlen.

Stade, den 17. November 1913.

Königliche Gerichtskasse. ges. Krage.

An den Müllergesellen August Ramm, zuleßt in Altendorf, jeßt unbekannten Siufenthaltsé.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diese Zahlungsaufforterung bekannt gemacht.

Osten, den 20. November 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

9) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. [77496]

_ Der Bedarf der Mariaeteile und Lazarette in Ætel und Friedrihsort an frischem Fleisch und Fett für die Zeit Lom 1. Za- nuar bis 30, Juni 1914 soll verdungen werben.

Angebote in der dur die Leferungs- bedingungen vorgeschriebenen Form mit

der Aufschrift „Angebot auf Fleis und

|

Fett für Kiel“ sind bis zum 2D. De- nes, Mittags 12 Uher, bei der *Marineintendantur Kiel einzureidhen. Die Bedingungen können im Intentanturdienst- gebäude, Adolfstraße 14--20, Zimmer 94, eingesehen, auch gegen Erstattung von 1l,-—- M (in Marken à 10 ,„3) bezogen werden.

Angebotsformulare werden unentgeltlich verabfolgt.

Marineintendauntue Kiel.

[77495] | |

Der Bedarf der Landgarnison Sonder- burg an frishem Fleisch und Fett für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 1914 joll verdungen werden.

Angebore in der durch die Lieferungs- bedingungen vorgeschriebenen Xorm mit der Aufschrift „Angebot auf Fleis{ und Fett für Sonderburb“ sind bis zum 3. Dezember, Mittags U2 Uhr, bei der Marineintendantur Ktel einzureichen. Die. Bedingungen können im Intendantur- dienstgebäude, Adolfstraße 14--20, Zim- mer 94, eingesehen, au gegen Erstattung von 1,— ÁÆ (in Briefmarken zu 10 „) bezogen werten.

Angebotsformulare werden unentgeltlich B

MNarinecinteudantur Kiel.

4) Verlosung 2. von Wertpavieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Weripapieren befinden sich aus\chließ- lih in Unterabteilung 2,

{77803] 49%/, Oesterreichische Kronenrente Emission 1942.

Das K. K. Finanzministerium hat die Anordnung getroffen, daß die am A. De- zember 19283 fällig werdenden Coupons der 4 9% steuerfreien Oesterreichischen Staatsreute der Cmission 1912 gegen Einlieferung der fälligen Coupons eingelöst werden:

in Berlin: bei der Deutschen Bank, n Bankhause Meudelêsohn «& D., bei der Dircction der Discouto- Gesellschaft, bei dem Bankhause S. Bleichröder und bei der Bank? für Handel und Ju- dustrie, in Dresden: bei der Deutschen Bauk Filiale Dresden, : in Frankfurt a. M.: bei der Deutschen Bauk Frankfurt, bei der Direction der Disconto, Gesellschaft, : in Hamburg :

bei der Deutschen Bauk Filiale

Hamburg, bei der Norddeutschen Vank in

Samburg, bei dem Bankhause L, Behrens «K

Söhne und bei dem Bankhause M. M. Warburg

«& Co., in Leipzig: bei der Deutschen Bauk Filiale Leipzig, : in München : bei der Deutshen Vank Filiale Müncheu, bei der Bayerischen Vereinsbauk und M Bankhause Merckæck, Fink «& So.,

Filiale

j in Breslau : bei dem Schlesischeu Bankverein. Die Einlösung der Coupons erfolgt bei den deutschen Einlösungsstellen in Maik zum jeweiligen Kurse der kurzen Wechsel auf Wie.

9) Kommanditgesell- schaften auf Aktien und Aktiengesellshaften.

(77850) Ueue Tiergarten - Tattersall- Aktien-Gesellschaft.

Die Herren Aktionäre unserer Gesell. {aft werden hiermit zu einer am Donnersêtag, den 18.Dezember 1918, Mitiags 12 Uhr, im Geschäftszimmer des Herrn Ausiizrats Dr. Artur E. Nosen- thal, Berlin, Taubenstraße 20/11, statt. findenden außerordentlihen Genueral- versammlung mit dem Hinzufügen ein- geladen, daß zur Teilnahme an derselben nur diejenigen Aktionäre berechtigt sind, welche spätestens am zweiten Werk- tage vor der auberaumten General- versammlung bis 6 Uhr Abends bei der GDesellschaftskafse in Berlin, Bendlerstraße 12/13, ein Nummern- verzeihnis der zur Teilnahme bestimmten Aktien einreichen und ihre Aktien oder die darüber lautenden Hinterlegungs\cheine der Reichsbank? oder eines beutsGen Notars hinterlegen.

_ Tagesorduung:

1) Beschlußfassung über Einforderung

bis zu 10 9/9 des Aktienkapitals.

2) Meuroabl eines Aufsihtsratsmitaliedes.

Vevrlíu, den 22. November 1913.

Der Vorstand, Wün scher.

77480] Folgende Nummern der von der fyz, gere Aktiendampf - Brauerei n eldschlößchen in Sangerhausen Aufs gegebenen Partialobligationen sind gm 20. d. Mts. bebufs Nückzahlung om L. April 1924 ausgelost: i 47 und 62 zu je L000 Æ, 83 118 124 und 222 von je 509 g. Sangerhausen, den 21.November 1913, j Grimm, Notar.

[77856] Chocolá- Plantagen - Gesellschaft in Hamburg. Ordentliche Geueralversammlung am Donnecrêtag, den 18. Dezember ds, Js., Nachmittaas 2 Uhr, in den Geschäftslokalitäten (Posthof 11. Sto,

Steinstraße). Tagefarduung :

Vorlage . des GesWäftsberihts, ter Bilanz und dec Getvinn- und Versutt, rechnung zur Genebmiguna. :

Entlastungserteilung an Aufsihtsrat und Vorstand.

Diejenigen Herren Aktionäre, welche an obiger Generalversammlung teilzunehmen wünschen, wcllen ihre Aktien zuvor den giefigen Notaren Dres. Bartels, von Sydow, Nemé und Natjew, Große Bâderstraße 13—15, vom 183. bis V7, Dezember d. J. werktäglih zwecks Empfangnahme der Eintritts- und Stimmkarten vorlegen.

|

Der Vorfiand.

Die A7. ordeutliche Generalver- sammlung der. Aktionäre der Verecins- brauerei Tilsit, A.-G., in Tilßt findet am Dienstag, den 16. Dezember 19183, Nachmittags 5 Uhe, im Kontor der Brauerei, Stolbeckerfiraße 9, statt.

Diejenigen Aktionäre, welche an der Generalversammlung teilnehmen wollen, oter die Bevollmächtigten derselben haben ihre Aktien ohne Couponbogen oder die be- treffenden Depositenscheine, sowie etwaige VollmaGten bis zum 13. Dezember E913 eins@ließlich im Kontor der Gesellschaft gegen Ausstellung ciner Stimmkarte zu hinterlegen.

Geschäftsberiht nebst Gewinn- und Ver- lustreGnung können vom 28. November al

B S

Vereinsbrauerei Oil A.-G

H

tm Geschäftslokale der Gesellshaft von den Aktionären eingesehen werden. __ TagesLordvung:

l) Geshäftsberiht unter Vorlegung der

Vilanz und des Gewinn- und Verlusts _kontos.

2) Prüfungsbericht des Auffi{têsrats und des Nevisors.

3) Genehmigung der Bilanz 1nd Er- teilung der Gntlastung des Vorstands und des Auffsichtérats.

4) Vertetlung des Neingew!nns.

5) Wabl von Aufsichtsratsmitglietern.

6) Wabl etnes Bücherrevifors.

7) Verschiedenes.

Tilfit, den 22. November 1913,

Der Aussichtsrat. Adolf Stemund, Borsitzender. Tr E C Germania-Brauerei Aktien- gesellschast, Mülheim (Rhein).

Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden hiermit zu der am Mittwoch. deu 17, Dezember 19213, Vormittags 50 Uhr, im Geschäftslokale der Gesell- schaft stattfindenden erdentlichen Ge neralversammlung eingeladen.

Tagesorduung:

1) Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustre{ßnung und des Ge- Ne NSDerudts für das Geschäftsjahr 912.

2) Beschlußfassung über die Genel:migung der Vilanz sowie Entlastung des Borstands und Aufsichtsrats.

3) Wahlen zum Aufsichtsrat.

4) Aufiichtung des Unternehmens dur Leistung einer Zuzahlung auf dic Aktien und unentgeltlihe Zurxver- fügungsstellung von Aktien zux Ver- wertung für die Gesellshaft. Um- wandlung der Aktien, auf die cine Zuzahlung geleistet wird oder die der Gesellshaft unentgeltliß zur Ver fügung gestellt werden, in Vorzugs- aktien. Herabsetzung des Grundkapitals durd Zusammenlegung von Aktien ; Erhöhung des Grundkapitals durch Ausgabe von Vorzugsaktien.

5) Ermächtigung des Au sihtsrats und des Vorstands, alle zur Durchführung des vorstehenden Beschlusses nöôtigen Plaßnahmen zu tri ffen.

Die Uftionäre, welche an der General- versammlung teilnehmen wollen, haben si über ihren Aktienbesig spätestens drei freic Tage vor der Generalversamui- lung durch Hinterlegung bei der Geleil- hat oder bei der Rheinisch-West- fälischen Disconto-Gesellschaft Cöln A.-S. in Cöln oder bet der Pfälzischen Bank in Ludwigshafen (Rhein) aus- zuweisen. Falls die Hinterlegung bet einem Notar erfolgt, muß die Bescheinigung hierüber gleichfalls drei freie Tage vor der Generalverfammlung bei der Ge- sellschafît eingereiht sein. :

Mülheim (öthein), 22. November 1915,

Der Aufsichtsrat. S icbert, Justizrat, Vorfißender.

‘legt oder fich bis dahiu über die bei einem

11853] ° : erger sche Brauerei Akt. Ges.

Hie Hecren Aktionäre- unserer Geseli- aft wertea hiemit zu ‘der ordent- sichen Generalversammlung eingeladen, nefche am Moutag, den 15. Dezember 1913, Vormittags 1k Uhr, zu Worms im Geschäftslokale der Gefellshaft statt-

wird. L TAINALGNARE : j

1) Vorlage der Bilanz und der Gewinn- und WVerlustre(nung pro 80, Sep- tember 1913 sowie des Berichts des Norstands über das Geschäftsjahr 1912/13.

9) Vorlage des Berichts des Aufsichts- ats.

3) Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustreßnung sowie Beschlußfassung über die Gewtnn- verteilung. :

4) Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsraif. :

Zur Teilnahme an der Generalver-

fammlung sind diejenigen Aktionäre be-

retigt, welde ihre Äktien spätestens am dritten Geschäftstage oder eine mit der Numtner der hinterlegten Aktien ver- sehene Bescheinigung eines deutschen Notars spätesteus am zweiten Tage vor dex

Versammlung vis 6 Uhr Abends

hinterlegen, und zwar: |

hei der Gesellschafis8kafse in Worms,

bei der Pfälzischen Vank in Lud- wig2hafen und deren Nied?r- ane i;

bet der Süddeutscheu Discontogesfell- schaft Akt. Gef. in Mannheim,

bei dem Bankhause Veit L. Hom- burger in Karisruhe,

bei dem Bankhause E. Ladenburg in Fraufksurt a. M. :

Die Aktionäre erhalten dagegen eine

Bescheinigung über die hinterlegten Stücke sowie die Eintrittskarte. zur General-

versammlung. A

Gegen Nückgabe dieser Bescheinigung

werden nach der Versammlung die hinter-

legten Stücke verabfolgt. Jede Aktie ge- währt eine Stimme.

Worms, den 21. November 1913.

Der Vorftand.

Fr. Werger. H. Zaiß. A. Hartung.

[77349] | :

Mühlenihaler Bpinnerci und

Weverei A. G. in Dieringhausen. 17, Generalversammlung am Frei-

tag, den 19. Dezember A913,

Morgens 117 Uhx, im Geschäftslokal

in Dieringhausen.

Tagesorduung :

1) Nehnungs!laae, Jahresberiht, Fest- feßung der Bilanz, Verwendung des Reingewinns.

2) Entlastung des Vorstands und Auf- fichtsrats.

7) Wahl gemöß § 18 des Statuts. 4) Genehmigung einer Anleihe 21g des Statuts). N Die Aktionäre der Gesellshaft werden zu dieser Generalversammlung hierdurch eracbenst eingeladen mit - dem Bemerken, daß gemäß § 24 des Statuts zur Aus- übung des Stimmrechts diejenigen Aktio- nâre berechtigt sind, die bis spätestens 16, Dezembex dicses Jahres ihre Aktien bei der Gesellschaftskasse hinter-

Nstar, bei dem Bankhause Ernft Oft- haus in Hagen i. W. oder bei der Essener Credit-Auftalt in Essen und Dortmund geschehene Niederlegung durch eine mit der Nummer der Aktien versehene Da Geltigung bei dem Vorstande aus- weisen. Aktionäre, welckche in der Versammlung vertreten zu sein wünschen, haben folhes dur schriftlide Vollmacht zu bekunden. Dieringhausen, den22. November 1913. Der Vorstand. UAler Sartorius. Hugo Erkenzweig.

7785] 5 E flefantenbräu vorm. L, Rühl Worms a. Rhein.

Die Herren Aktionäre werden hiermit zu der am Montag, dea A5. Dezember d. J, Vormit!ags A4 Uhr, im Sißungssaal der Brauerei stattfindenden AUAK. ordentlichen Geueralversamm: lung ergebenst eingeladen.

| TageS&ordunung :

1) Vorlage der Bilanz, der Gewinn-

und Verlustrehnung und. des Ge- shäftsberichts für 1912/13,

2) Entlastung des Vorstands und des

_ Auffichtsrats.

3) Verwendung des Reingewinns.

4) Aufsichtsratswahl. i: Stimmberechtigt in der Generalversamm- lung sind na 8 24 der Statuten die- enigen Aktionäre, welche ihre Aktien spätestens an einem der beiden letzten Werktage vorher bei der Gesellschaft selbft oder bei der Süddeutsheu Bank

ier oder bei der Filiale der Pfälzischen Vank hier oder bei dec Filiale der Vank für Handel und Judustrie in

atnheim hinterlegen und bis zum érlanimlung8tage belassen. Die gleiche irkung hat die Hinterlegung bei einem

j 9tar, mit der Maßgabe, daß die Be- 'Seinigung hierüber, mit Nummern ver- lehen, spätestens am zweiten Werk-

tage vor dem Versammlungstage bei

E s Ünmeldestellen etngereiht

De) { s

Worms, den 23. November 1913. Der Aufsichtsrat.

[77848] ; Hasbrauerci Aktiengesellschast.

biermit zu der am 1A, Dezember 49183, Vormittags 1A? Uhr, in Cöln, Hotel

Disch, ' Generalversammlung hôfl. eingeladen.

lung sind nah § 14 des Gefelishaftsver- trags nur diejenigen Aktionäre berechtigt, die ihre Aktien mtudesteus 3 Tage vor der Beneralversammlung bei einer der nahbenannten Stellen dur angemeldet haben :

[77840]

haft laden wir btermit die Herren Aktionäre zu der am 18, Dezember ds. Js., Nachmittags 5 Uhr, im Verwaltungs- gebäude der Besellshaft, Horsthaufer Str. 2, in Herne f. W. l

lichea Generalversammlung ein.

lung stimmbere®tigt teilnehmen wollen, haben lhre Aktien oder die von der Neichs-

Die Akiionäre unserer Gesellschaft werden

stattfindenden . 9, ordeatlihen Tagesorduung:.

1) Vorlage des Geschäftsberichts, der

Vilanz nebst Gewinn- und Verlust-

rechnung für das abgelaufene Geschäfts-

jahr. 2) Bes(lußfassung über die Erteilung der Entlastung für Vorstand und Auf- sihtérat und Verteilung des Retn- ewinns. 3) Ergänzungswabl zum Aufsichtêrat. Zur Teilnahme an der Géêneralversamm-

1) Essenec Creditänstalt in Efsscu und deren Zweigaasftalten,

2) A. Bounet & Cie. in Meisen- heim a. Glan,

3) Isaac Fulda in Maiuz,

4) Geselschaftêfafse.

Der Vorstand. Otto Eberhardt.

Bürgerliches Brauhaus

in Herne i. W. Gemäß § 21 des Statuts unserer Gesell-

stattfindenden ordent- TageëorLdunung :

a. Vorlage des Geschäftsberichts und der Jahresbilanz. :

b. Grteilunig der Entlaftung an Vorstand und Aufjichtsrat.

e, Verwendung des Reingewinns.

d. Wahl eines Mitgliedes des Aufsichts- rats.

e, Wabl eines Rechnungsrevisors.

Aktionäre, die an der Generalvez:samm-

bank oder einem bdeutschen Notar aus- gestellten Hinterlegungsscheine, aus denen die Nummern der hinterlegten Aktien er- ichtilich find, gemäß § 22 des Statuts bis spätestens am 10. Dezemöver d. Js.,

Abends, entweder bei der Gesellschaftskasse oder der Essener Credit-Anftalt in Herne, Dortmund, Gelsenkirchen oder Bochum oder | der Herner Bauk, Zweiganstalt der Märkischen Bauk, in Herne oder der Rheinisch - Westfälischen Dis- Fouto-Gescllshaft Bochum A.-G, in Bochum innerhalb der Ges@äftsftunden zu hinter- legen, wogegen die genannteck Hinter- legungsstellen eine mit den Numfnern der Aktien versehene Empfangsbescheinigung

ausgeben werden. : Herne, den 22, November 1913. Der Aufsichtsrat.

S Brauerei Lorenz Viötter Akt. Ges. Augsburg.

Die Herren Aktionäre unferer Gesell- schaft werden hiermit zu der am Diens- tag, den 16. Dezember 1913, Vor- mittags 10 Uhr, im Börsengebäude dahter stattfindenden Generalversamu- lung eingeladen. Tagesordnung: ' 1) Vorlage der Bilanz und Bezicht- erstattung der Gesellscaft3organe. 2) Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinns. 3) Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. e Zum Zwecke der Legitimation für den Besuch der Generalversammlung find die Aktien späteftens am 12. Dezember UOESB während der üblihen Geshäfts- stunden bei dem : Bankhaus Fricdr. Schmid «& Cie. in Augsburg oder der Bayer. Daudels8bank in München yvorzuweisen. : Augsburg, den 20. November 1913. Dex Aufsichtsrat der Brauerei Loreuz Stötter A. G. Friedr. Schmid, Borsigender.

S6 ‘Süddeutsche Patentmetal- papier Fabri? A. G.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am 22. Dezember 19413, Vorm. 18 Uhr, im Wein- zimmer Hotel Kütt zu Fürth stattfindenden ordentlihen Generalversammlung eingeladen.

Tagesorbuung: :

1) Beshlußfassung über die Bilanz,

Gewinn- und Verlustrechnurg.

2). Entlastung des Vorstands und Auf-

sidtsrats. :

Die Hinterlegung der Aktien zwecks Aus- übung des Stimnmrecbts hat mivdestens 3 Tage vor dem Tage der Genevral- versammlung bei der Gesellschafts- fasse, Schwaba herstc. 43 zu Fürth, oder bei etnem Notar zu erfolgen, im übrigen gemäß § 12 unseres Statuts,

Fürth, den 19. November 19183,

Der Vorstand,

Vorzeigung (77

[77856] : Allgauer Brauhaus A. G.

in Kempten.

Donnerstag, den 18. Dezember 19483, Vormittags 105 Uhr, im SGe-- sellshaitzbureau versammtung. Tagesordnung: 1) Vorlage der Bilanz mit Gewinn- und VerlustreGnung sowie Bericht- erstatiung des Vorstands Aufsichtsrats. 2) Genehmigung der Vilanz und Be- \{lußfassung verteilung. 3) Entlastung des Vorstants und des Aufsichtsrats.

Allgäuer Brauhaus A, G.

Der Auffiagtsrat. N. Weirler, Vorsigender,

[77812]

ordentliche General-

und des | der Statuten

über die Gewinn- | Donuerêtag,

{77857]

17839]

zember,

hinterlegen.

liegen von

Berliner Kindl Brauerei Aktiengesellshaft.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden

hiermit zu

Berliner Kindl Brauerei, Neukölln, Her-

marnnftr. 214/219, ftattfindenden General-

versammlung auf Sonuabend, 20. De- | zember d. J., Vormittags {1 Ugzr, ergebenst eingeladen.

Tages8orduung :

1) Geschäftsbericht. L

2) Vorlegung der Bilanz und der Ge- winn- und Verlustrehnung. der Bilanzreviforen.

3) Erteilung der Entlastung an Vorstand und Aufsichtsrat. Dividende.

4) Wahlen für den Aufsichtsrat.

5) Wahlen von Bilanzreytsoren.

Fede mit NReduktionsstemy-e!1 versehene

Aktie gewährt zwei Stimmen, jede Priori- i

tätsstammaktie gewährt drei Stimmen.

Die Aktionäre, welche an der General-

versammlung teilnehmen wollen, desgleichen

Bevollmächtigte

Aktien, Vollmachten,

spätestens drei Tage vorher (17. De-

Bormittags A Uhr) bei

der Gesellschaftskasse,

Vank in Berlin und Dresden oder den

Herren Gebrüder Arnbold in Dresdeu

in den übliden Geschäftsflunden

Empfangnahme der Legiiimationskarte zu

Die Bilanz, i 1 erlust- re@nung sowie der Bericht für 1912/1913

zur Einsicht der Aktionäre aus. Neukölln, den 22, November 1913.

der im Auss\chanklokal der

Bericht

Festseßung der

derselben, haben thre Beftallyngen usw.

der Dreôdnuer gegen

Eewinn- und Verlust-

beute ab im Geschäftöraume

Dex Vorstand.

[77

I -

1913.

[74940]

Barmen :

NYorräte

77854] : Uktien-Vierbrauerci | Neustadt (Orla).

Ordentliche Generalversammlung | = findet statt: Freitag, deu 12. ember 1913, Nachmittags 4 Uher, in der ECiskeller-Restauration, hter.

1) Vorlegung der Bilanz und des C

Vertnögen.

Welißensiein :

Areal, Wasserkraft, Gebäude Zugang

Maschinen

Utensilien

WUgANd a a4 Abschreibungen

Areal und Gebäude Zugang

Maschinen und Utensilien Zugang

Abschreibungen

Kasse und Weh! l Gewinn- und Verlustkontovortrag

MBeérluit äm 30: SUn 1 a o à

{76931} Aktiva.

CIEZAAN IEE

Des- |

Tagesorduung : | y bts 8 §e- | Debitoren und Verlustkontos für das | Saldo

Geschäftsiahr vom 1. Oktober 1912 | bis 30. September 1913. | 2) Genehmigung der Bilanz und des | mw Gewinn- und Verlustkontos fowte | Beschlußfassung über die Verteilung | des Reingewinns und Fesiseßzung der | - Dividende. : e 3) Entlastung des Vorstands und- des | Aufsichtsrats. | 1) Wahl von 3

Debet.

In

Der Aufsichtsrat der Aktien- | Bierbrauerei Neustadt (Orla). |

N. Seidel, |

6 L c ch

641 63573 8 032 99 36 820 59 572 000|—

57 522 29 699 593 59 23 876 29 S

271 516441 879 84 398 100 70

8 422 55

67 371 79 30 012 05 |

Nummernverzeihnisses

für je 3

| 2 338 288/37 Getwinn- und Verlustkonuio.

Wir beehren uns hierdurch unsere nah Î 24 der Statuten berechtigten Herren Kommanditisten zu dec am Montag, den 15, Dezember 1913, Vormittags 11 Uhr, im Bureau des Herrn Justiz- rat Grünschild, Berlin, Behrenstraße 5, stattfindenden auferordentlihen Ge- neralverfammlung einzuladen.

Die Hinterlegung der Aktien oder der darüber lautenden Hinterlegungsscheine der Reichsbank hat in Gemäßheit des § 24 unter Beifügung spätestens bis

deu L.

1912, Abends 6 Uhr, bei der Firma Montau WBergwerks- & Sütten-Pro-

Aktienkapital /4 16 Millionen.

straße 38, zu erfolgen.

ges{ehen, Berlin, den 24.

in Liquidation.

eines

Dezember

früher Fraukfurter Gegründet 1865,

Tagesorduungt:

Gefellsiaft derart, daß

nominal als mit 25 9/9 eingezahlt geltend,

ewährt werden. L v Beschlußfassung über die Fusion mit dem „Neptun", Wasserleitungsschäden- und Unfall-Versicherung3gesells@aft, Frankfurt a. M., d. h. Uebertragung des Gesellschaftsvermögens dtefec Gesellschaft als Ganzes unter Ausschluß der Liquidation auf unsere Gesellschaft gegen Gewährung von

2000 Stück Aktien der Frankfurter Allgemeinen Versicherungs-Aktiens

Gesellschaft

decart, daß

dukte G, m. b. H., Berlin, Die Hinterkegung

fann auch bei etnem deutschen Notar

November 1913.

Max Ulrich & Co. Kommandit- gesellschaft auf Aktien

Link -

Die Liquidatoren: U SIaBie age@ordbnung :

1) Aenderung des § 40 der Etatuten: Sofern nur ein Liquidator vorhanden i, ift derselbe berehtigt, die haft allein zu vertreten.

2) Neuwabl eines Liquidators.

Gesell-

Frankfurter Allgemeine Versiherungs-Aktien-Gefellshaft Trans8port- Unfall- und Glas-Berficherungs-Actien-Gesellschaft.

Kapitalreserven (6 147 Millionen. Die Aktionäre der Frankfurter Allgemeinen Versichecungs-Aktien-Gesellschaft werden in Gemäßheit ter §§ 25 und 26 des Gesellshaftsvertrags hierdurch zu der Dienstag, den 26. Dezember 1913, Vormittags 10 Uhr, im Gesellschafts hause, hier, Taunusanlage 18, stattfindendea aufierordentlichen Generalversamm- lung eingelaten und ersucht, die Eintrittskarten spätestens am 13, Dezember 1HES daselbft in Empfang zu nehmen.

1) Bescblußfafsung über die Fusion mit der Deutschen Feuer-Versicherungs- Akticn-Gesellschast, Berlin, d, h. Uebertragung Gese C dieser Gesellschaft als Ganzes unter Ausschluß der Liquidation auf unsere

Gesellschaft gegen Gewährung von / 750 Stüdck Aftien der Frankfurter Allgemeinen Versicherungs-Aktien-

des Gesellschaftsvermögens

für je 4 mit 21 9/6 eingezahlte Aktien der „Deutschen Feuer“ zu #4 3000 nominal je 3 Aktien der „Frankfurter Allgemeinen

à #6 1000

mit 25 9/6 eingezahlte Aktien des „Neptun" je 2 als mit 25 9%/o

cingezablt geltende Aktien der „Frankfurter Allgemeinen“ à # 1000

nominal

Pricblußfaffung über die Erhöhung d Beschlußfassung über die Echöhung des r #6 3 000 000 unter Ausschluß des Aa E der Aktionäre durch Aus- gabe von 3000 auf Namen lautenden Stück Aktien à «46 1000 nominal mit Dividendeberehtigung ab 1. Januar 1914, wovon 2750 Stück zur Durch- führung der unter 1 und 2 vorstehend bezeichneten Fusionen dienen und der Neft von 250 Stück gegen Barzahlung begeben werden foll unter Fests segung der Begebungsmodbvalitäten. | Envoeiterung des Gegenslandes des Unternehmens 2 des Gesellschafts- vertrags) dur Aufnahme der Versicherung gegen jede Art von Feuer-, Bliy- und Erplosionsgefahr fowie der Instandhaltung als auch Neuanlage von Wafier-, Gas- und Heizungseinrichtungen. 5) Neuwahlen für den Aufsichtsrat. L : Die Generalversammlung ist nach § 27 des Gesellschaftsvertrags über die unter 1—4 vorstehend bezeichneten Gegenstände nur dann beschlußfähig, wenn min- deftens 1wei Dritteile des Grundkapitals vertreten find. Fraukfurt a. M., den 21. November 1913.

Der Ausfsichisrat. F. Mouson, Borfitzender.

Vilanz per 3k. Dezember L912.

ep

| Immobilienkonto | Ovpothekenguthaben | Mobilienkonto

An Vortrag aus 1911 Verwaltungskoften Zinsenausgaben

M. ¿+03 | der Generalversammlung wurden j U L IOr mt glteder, | Nuthemeyer, Carl Kraus und Hermann vom Endt zu Mitgliedern des Auffichtsrats 5) Uebertragung von e a | gewählt

Die Atttonâre werden hierzu eingeladen. | A g November 914

Neuftadt (Orla), den 22. November | Düsseldorf, den 18. November 1913

| Futernationale Panorama- und Automaten-

Aktien

15 268/61

Gewinn- und Verlustkouto.

A enm ntamtrian 611 729/67 93 200

Aktienkapital . . s Hvypothekenshulden . „. eservefonds Delkrederekonto

Kreditoren

)— L

5 693/81

726 195/09

1 [0 8 55431

2 597 861] ,

16 66035] , 97 812/52

Per Mietüberschüsse. . .

Saldo

die Herren August

Gesellschaft in Liquidation.

Dr. Otto Stein, Liquidator.

M 2

649 66872

605 6416|

272 396/28

291 540 396 837/33

24 816/27

\ 97 3837 (

Vilanz am A. Juli 193.

Aktienkapital Obligationen zurüdckbezahlt Obligationenstückzinsen Hypotheken .

M 990 000, » 229 000,

Banken und Darlehen von Aktiorären j Kontokorrentkonto cinschließlich Akzepte

Zinseneinnahmen . .

Stein,

rundkapitals der Gesellschaft um

b S 350 000, 140 000|—

5 TO2T

11509 57 218 915/25

726 195/09 Kredit. | §68 „t

8 089/26 4 454/65 15 268/61 27 812/52

Emil

Schulden.

E E 260 009|—

325 000|-— 4 875 469 31576 995 652/41 283 44520

2 338 288 37

Rotimerzienrat W, Koel \ch, Vorsißzender,

Bauer.

————— ————E

An Verlustvortrag vom Vorjahr , . , Abschreibungen von Maschinen Abschreibungen von Debitoren .

a

é A

Per Uebers{chuß

67 371/72 1

52 259/54 | :

119 631/26

Verlustvortrag

Das UAuffichtsratsmitglied Herr Hans Holzricher in Stuttgart is ausgeschteden.

Disliveißeustein, 21. November 1913.

Papierfabrik Weißzenstein A.-G, Frisch.

of

“T0

22 247/49 97 383 77

119 631/26