1914 / 3 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Maiss{lempe 14—16 #, Malzkeime 127—13 #4, Roggenkleie 10—10} Æ#, Weizenkleie 10—103 A. (Alles für 100 kg ab Babn Berlin bei Partien von mindesicns 10 000 kg.)

Berlin, den 2. Januar 1914. (Monatsberiht der ständigen Deputation der Wollinteressenten.) Infolge der fehr kleinen Bestände war das Geschäft in deutschen Wollen im Monat Dezember von geringer Bedeutung, so daß die Umsäße in Nückenwäsche und un-

?waschenen Wollen zusammen nur ca. 1200 Ztr. betrugen Auch in úUberseeis&en Wollen war das Geschäft ruhtaer. Hierin betrugen die Umsäge: ca. 2000 Ballen Kapwollen, ca. 1500 Ballen Australwollen, cz. 750 Ballen Buenos Aires und diverse Provenienzen. Für deutsche sowie für überseeishe Wollen blieben die Preise unverändert fest.

Kursberichte von auswärtigen Fondsmärkten.

Hamburg, 3. Januar. (W. T. B.) Gold in Barren das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren das Kilogramm 79,00 Br., 78,50 Gd.

Wien, 5. Januar, Vormittags 10 Uhr 40 Min. (W. T. B.) Einh. 4% Rente M./N. p. ult. 83,00, Oesterr. 4% Rente in Kr.-W. pr. ult: 83,80, Ungar. 4% Rente in Kr.-W. 82,65, Türkische Lose per medio 233,00, Orientbahnen pr. ult. 918,00, Oesterr. Staatsbahnaktien (Franz.) pr. ult. 713,50, Südbahn- gesellschaft (Lomb.) Akt. pr. ult. 105,00, Wiener Bankvereinaktien —,—, Oesterr. Kreditanstalt Akt. pr. ult. 633,00, Ungar. allg. Kreditbahnaktien —,—, Oesterr. Länderbankaktien 530.00, Unionbank- aftien —,—, Türkische Tabakaktien pr. ult. 427,50, Deutsche Neichs- banknoten pr. ult. 117,57, Oesterr. Alpine Montangesellschaftsaktien 786,75, Prager Eisenindustrieges.-Akt. 2418, Brüxer Kohlenbergb.- Gesellsch.-Akt. —,—. Infolge Geschäftsstille leiht abgeshwächt.

London, 3. Januar, Mittags. (W. T. B.) Silber prompt 269/16, 2 Monate 26°/16. Privatdiskont 43/6. Abends. 23 9/ Engl. Konsols 72. Bankeingang 83 C00 Pfund Sterling.

Paris, 3. Januar. (W. T. B.) (Schluf.)

Rente 85,47. : Madrid, 3. Januar. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 105,90. Lissabon, 3. Januar. (W. T. B.) Goldagio 19. _ New York, 3. Januar. (Schluß.) Bald nach Eröffnung der

beutigen Börse seyte eine rückläufige Kursbewegung ein, die ihren

Aus8aang von Readings nahm, wiede 2 Dollar verloren. Die Be-

fürhtung ciner ungünstigen Entscheidung seitens der Interstate

Commerce Commission in dem Anthrazitfrachtratenfall war die

Beranlassung für das in Neadings hervortretende starke An-

gebot. Der Rückgang dieses Papiers zog die ganze Kursliste

in Mitleidenshaft, sodaß fich Einbußen von einem bis zwei Dollar ergaben. Das Geschäft, das anfangs im Gegensaß zu den

Vortagen recht lebhaften Charakter trug, flaute später ab und eine

Erholung vermochte sich nicht durhzuseßen, da die ungünstigen Ein-

nahmeausweise etniger Eisenbahnen Verstimmung hervorrtefen. Erst

gegen Shluß wurde die Tendenz unter Deckungen fester, da das Ver- halten der Firma J. P. Morgan gegenüber ten großen Korporationen einen günstigen Eindruck mate, weil man annimmt, daß hierdurch ein Teil des Wilsonschen Trustprogramms hinfällig gemact werden dürfte. Der Schluß gestaltete sich stetig. An Aktien wurden

198 000 Stück umgesezt. Tendenz für Geld: Stetig. Geld auf

24 Std.-Durchschn.-Zinsrate nom., do. Zinsrate f. leßt. Darlehn d.

Tages nom., Wechsel auf London 4,8215, Cable Transfers 4,8625,

Wechsel auf Berlin (Sicht) 941/16, /

No De Janeiro, 83, auuar. (W. T: D)

London 16°/zs.

39% Franz.

Wechsel auf

Kursberichte von auswärtigen Warenmärkten.

Magdeburg, 5. Januar. (W.T. B.) Zuckerbericht. Korn- zucker 88 Grad obne Sack 8,80—8,874. Nachprodukte 75 Grad ohne Sack 6,90—7,10. Stimmung: Nuhig. Brotraffin. 1 ohne Faß 18,873—19,12F. Kristallzucker l mit Sack —,—. Gem. Naffinade m. S. 18,62§—18,878. Gem. Melis T mit Sack 18,12}—18,37}. Stimmung: Ruhtg. Rohzucker 1. Produkt Transit fret an Bord Hamburg: Januar 8,974 Gd., 9/023 Br., Februar 9,10 Gd., 9,125 Br., März 9,223 Gd., 9,29 Br., Mai 9,40 Gd., 9,427 Br., August 9,625 Gd., 9,65 Br., Oktober-Dezember 9,624 Gd., 9,65 Br. MNuhig.

Gon 3. Sang, (W. S. V) MUbol lolo 70,00, fur Mai 67,50.

reite d auuar Q Uma Stetig. Loko, Tubs uud Firkin 564, Doppeleimer 575. Kaffee. Stetig. Baumwolle. Still. American middling loko 644i.

Hamburg, 5. Januar, Vormittags 10 Uhr. (W. T. B.) Zuckermarkt. Ruhig. Nübenrolhzucker I. Produkt Basis 88 9/9 Rendement neue Usance, fret an Bord Hamburg, für Januar 9,00, für Februar 9,10, für März 9,20, für Mai 9,423, für August 9,65, für Oktober-Dezember 9,05. d

10 )r

Hamburg, 5. Januar, Vormittags 15 Minuten. B) Aarfee. Stetig. Good average Santos für März 2 See für Mai 497 Gd., für September 502 Gd., für Dezember O L Veo

London, 3. Januar. (W. T. B.) NRübenrohzuccker 889% Januar 8 sh. 11 d. Wert, träge. Javazucker 96/9 prompt 9 \h. 7¿ d. nom., ruhig.

Ver ooL, 3. Sanuar. S D) VDaumwoll doe geschklossen.

Paris, 3, Januar. (ŒQW. T. B) (SMPluß.) Nobzuck@er ruhig, 889%) neue Kondition 27}—274. Weißer Zucker ruhig, Nr. 3 für 100 kg für Januar 317, für Februar 312, für Maävrz- Juni 32, für Mai-August 322.

Amsterdam, 3. Januar. (W. T. B.) Java-Kaffee good ordinary 412.

Antwerpen, 3. - Fanuar. (V. T B) - Petroleum. Naffiniertes Type weiß loko 242 bez. Br., do. für Januar 243 Bur., do. für Februar 25 Br., do. für März-April 25 Br. Ruhig. Schmalz für Januar 1341.

New Yorfk, 3. Januar. (W. T. B.) (Sc{hluß.) Baumwolle

loko middling 12,40, do. für Januar 11,84, do. für März 12,09, do. tn New Orleans loko middl. 125, Petroleum RMefined (in Cafes) 11,25, do. Standard white tn New e 8,75, do. Credit Balances at Oil City 250, Schmalz Western steam 11,05, do. Rohe u. Brothers 11,30, Zuter fair ref. Muscovados 2,62— 2,73, Getreidefraht nach Liverpool 2, Kaffee Rio Nr. 7 Ito 9 do. jur Zanuax 8604. do, Ut Marz 3,92 Kupfer Standard 14,37{7—14,873, Zinn 36,75—37,00.

Vorm. 9{ Ube.

pra g verlau

der leyten 24 Stunden

Î f

E rihtung, Mind.

Meeres u. Shwere

Beobachtungs- Wetter

station

vom Abend

Barometerftand

auf

niveau

in 45° Breite “Barometerftand

stärke | |

| j 7615 |SW_5/bedeckt | 68 TDT,9 ¡W __4|bedeckt | | 2 |765Nacts Nieders. 760 3 V 5 Regen | 5 2 [766Nachts Niederschl.

| 756.8 [W 4 Regen | 763) ziem heiter

Borkum Keitum Hamburg Swinemünde

768/Nachts Niederl.

Wetterberißt vom 5. Jaauar 1914,

ES ih t 9| Wetter ftärke

Barometerftand

auf 09 niveau 1, Schwere

Witterungs. verlauf der letzten 24 Stunden

Name der | Geobahtungs-| station

Meeres8- elfius

in 45 ® Breite Niebvershlag tn Stufenwerten *)

————

757Nachts Nicders[ 754/Nachts Nieder], 7o6/Nachts Nieders], 756Nachts Nieders,

749,0 |SW 8/Regen _744,9|W 5 Regen _749,1 [WSW?7 Regen 747,6 |WSW6Negen

Tem eratur __in_Celf

Borkum Keitum

Hamburg Swinemünde

o| G2 C

Neufahrwafser| 763,5 |S 3Regen | 1 1 758vorwiegend heiter

Neufahrwafer| 744,4 bededckt 752 Nachts Nieder\@,

Memel Rachen

|_753,3 |SSO 2 Dunst | /_769,7 |[SW 4 bedeckt |

Memel AaHen

742,3 |[SW d|Regen

Ss 748 Nachts Nieders], 759,2 (( bededckt

766 Nachts Nieder\@{],

| 768 Nachts Nieder\{l. |_761,1 (SW 4sbedeckt ¡765 ziemlich beiter _ 763,7 [WSW 4 bedeckt

Hannover __| 763,5 [WSW ÿ Regen Berlin

Dretêden

to| ta pet

753,6 [S bedeckt 753,0 3 bededt 757,6 bededt

Hannover Berlin Dresden

761 | Sauer 759 Nachts Nieders{[, 763) Schauer

Q

[d

!

ori al l co m D N

G, 4be 767'vorwiegend beiter Breslau 61,8 W 3 Regen

S8 ca eo

Q

Breslau bededt | 760 NaŸts Nieder\@l,

Met 71,8 |SW 3bedeckt | 1/2 |775/Vorm. Niederl.

7563 S E

7 756,3 |[SW 4 Regen | 2/2 760 Nachts Niederschl. -

|

o!

_.

bededckt Negen

S

Bromberg

755 Nachls NiederEl Pet

770 meist berwoôltt

- w

764,3

2

Frankfurt, M.| 769 7 SW 6\Dunst | 1/2 773 Nachts Niederl.

Karlsruhe, B. | 771,9 |W 1'bedeckt “2 [774 Vorm. Niederschl. München [7723/Vorm. Nieders. Zuagspite Stornoway Malkin Head VYalentîa Scilly Aberdeen

Shields

| 529,5 [N 8 heiter

| j |(Wilhelmshav. 6/3 _761Nacts Niederschl. | lag iel)

754,1 WSW?7 bedeckt S E

760,6 W dblwolkig | 7| 2 766 i l 1

| | |(Wustrow i. M.) i —775Nachts Niederl. | |(Königsbg., Pr.)

|

m h | [24] (Cassel) S 2wolkenl.| 2 [7620onhalt. Iledershl | | (Magdeburg) 9 [768| meist bewölft

774,7 | 1 776

j

756 4

| 760,7 |W 3'bedeckt |

Franffurt, M. Karlsruhe, B. München Zugspite

Stornoway Malin Head Nakentla

762,0 764.4 766,8 [S 526,7

767 Vorm. Nieders, 1 769, meist bewölfi 770} meist bewöllt 529] ziemli beiter | (Wilhelmshar,) T46anhalt. Niederschl, (Kiel) 750 Schauer ‘Wustrow i. M.) 761|Nachts NiedersH[, [(Königsbg., Pr) 767\anhalt. Nieders{[,

746

Regen 2 |bededt _4bedeckt '—0,5

heiter T0

Ae 258

G S

s S

S

742,9 6 Schnee 2

bededckt 2

WNW5

Tri (l

wolkig

| Seilly W 7|bededckt WSW ö\wolkenlk.

WNW 4

[o e [e [a [Som

(Cassel)

| meist bewölït (Magdeburg)

Tö0anhalt. Nieder\([,

Aberdeen Shtelds

wolkig

| | (GrünbergSchL) 9| 1 |772Nachts Niederschl.

| |

SW Z3'wolkenk.| : j H |(Mülhaus., Els.) 4/ 0 775 EN

| | [Windft. bededt | 775) | | | | |(Friedrichshaf.} St. Mathbieu | 7746 |[SW Z3\|bedeckt | |

9| 2 [777 anbalt. Nieders{l. | | | | | (Bamberg)

Grisnez | 768,9 [WSW öbbedeckt | 7)

Paris S 8 | |

Holybead Ile d’Aix

765,0

79,0

|__ _(GrünbergSchl) 2 [759 anhalt. Nieders.

(Mülhaus., Els.) 773[Nachts Niederschl, | (Friedrichshaf.) 770 meist bewölft

| (Bamberg) 765) meist bewölt 770)

| Holyhead W zhhalbbed. Se d'IAix St. Mathieu

Grisnez Paris

SW 4

WSW4

halb bed. b?dedckt

768,1

764,1

|

S 7 [Regen SW 4\bedeckt |

756,6 764,4

| meist bewslkt Vlissingen | 768,0 WSW5 bedeckt Helder | 764,0 |WSW 3 Regen Bodoe |_744,8 |O

763! 759; 740

CD00 751,0 738,1

Blissingen Helder Bodoe

WSW8 wolkig SW 7?\Regen D 8|wolkenl.

Christiansund | 7434 |W 4Regen

Chrisliansund | 731,4 |Windft. |Schnee 738

Skudenes | 751,7 WSW8 bedeckt Vardòs _|749,7/N 2/Stnee | Skagen | 750,8 /WNW 7? wolkig Hanitholm | 753,8 |[W 4 wolkig

Kopenhagen | 7529 WNW 6 bedeckt | 5

Skudenes 741) Vards

Skagen Hanstholm Kopenhagen

734,4 [WNW 9 Regen 746,9 |DND 4 bedeckt | 735,7 [W 6/halbbed.

wolkig

28,0 |[SW 6 bededckt

oooooo

Stockholm | 7465 WNW 5 halbbed. 09 9 Hernösand _| 749,4 |SO [Schnee | —ö| 2 [756]

Haparanda | 759,3 N 2swolkenk.|—24 0 754

_74006W 6) 732,9 |SSW 4 |Negen 734,4 |NO 4|Negen

746,1 MNO 4bedeckt

Stockholm Hernösand Havaranda

Wisby | 748,7 |SSO 2/Shnee | —3 3 [756] Karlstad |_747,3 |NW 2shalbbed.| 0/3 [760] Archangel | | | —| —| Petersburg

O eiti | j wee j

a | e l

Wisby Karlstad Archangel Betersburg

736,2 [S 2|bedeckt 731,5 [Windst. |bedeckt |

| S8

748,3 [Windst. wolkenk.|—17|

93,7

Riga 743,3 |[SSO 1 bededt E

Riga | 4 Stnee | —1| 0 747) | |

Wi!na 4 N 6 'bedeckt 3 [751]

[750 751

Wilna Gorltt

748,2 |SSW 1 /|bedeckt | —2/ 2 752,0 |[DI¿OD 1|wolkig |—17|

f N 1 754,8 | 8/3

Gorki |_747,9 /NW 2bedeckt | —9/ 2 [744 Warschau | 758,9 NW 2|bedeckt | —1| 0 [760] Kiew | | —| Wien A

Prag [7665 SW 2hbedeckt | Nom | 764,6 |WSW 1 \wollkenl.|

Slorez __| 764,0 S 1swolfen. Cagliari | 757,0 /NO 6\MNegen |

Thorshavn | 742,0 |WNW 9/Schnee |

Seydisfjord | 736,0 SW 8 Nebel

_—— | î

Warschau Kiew Wien

752,3 |[SW 3|Schnee | _753,1 [WNW 3[bededt_| 762,2 NW dowolkig | 4/0 764, Prag 761,2 |SW 4bbedeckt | 3/9 [765] Nom |_761,1 NO 1|wolkenk.| 2/0 |764| Florenz | 763,1 S 1\wolfens.| —2/ 0 765 Cagliari _| 760,9 |NW A\wolkenk.| 7/0 [759 Thorshavn | 733,3 N 2woltfenk.| —4/ ati E Sevdisfjord | 746,3 NO d|Snee |

11:3 7DD! 2| 3 |754|

meist bewölkt meist bewölft

Nügenwalder- | N |

t S

1 732) Nüagenwalder- |

l \

minde 41 W 5RNegen | 3 [760 Nachts Niederschl. Gr. Yarmouth| 766,6 W L2bbedeckt | 5/5 771 Krakau _| 763,0 |SW Z3/Stnee | Lemberg |[7612[W dö|bededt | —Y Hermannstadt | 769,0 |[SO 1\wolkenlk.| | 769,1 D 1 \wolkent.|

Reykjavik | 745,3 \NNW 8hhalbbed. (5Ubr Abend), is Cherbourg ,9 [WSW 3 wolkig | 9, Clermont | 775,0 [S | —A

oie ee aA E R A R En, 1/ 2 764Vorm. Niederschl.

2 759] —s8/ 4 [765 anhalt. Nieders{l. 1/0 769 vorrotegend beiter —747 E _| ziemli beiter [774

[776] O R

763! f

Clermont | 775,0 |[SO 2 Dunst

Biarrip 774,5 SD 2,bedeckt | Nizza __| 767,4 Windft. |wolkenk.| Perpignan | 770,1 |NW 3wolkenl.|

Die Brindisi | 766,3 N

Moskau |_— |

Lerwid T4865 WSWöwollig | 6/1 [755

[9

1 2) E h S

O

0 D n 0 771 A)

A |A=

761) |761'anhalt. Nieders]. [758|anhalt. Nieders. [768] ztemlich beiter _ [767 vorwiegend heiter 7471 (Lsesinsa) __| vorwiegend heiter

10/ 3 |766|

Gr. Yarmouth| 752,8 W 3 Regen Krakau | 758,7 |WSW 3 bedeckt Lemberg | 757,4 |SW 5|bededt Hermannstadt | 766,3 |SOD LUbedet Triest | 764,4 |Windst. [wolkenl. Reykjavik 752,4 NO shlheiter (5Vhr Abends) Cherbourg | SW Clermont | Biarritz | l

münde | 745,7 (SW 6 Regen | | | |

e 0

760,9 b|NRegen 2 \wolfig | 1'wolkenl.| 2\wolkenk. 1/halb bed.

6lheiter W ___lwoltig_ 3,9 [WNW 3\wolkig

1

Nizza Berptgnan

So!

Belgrad Ser Brindisi Lerwidck

O! f

[S A A o RIOIO | ©ck!

Wi

|

H

Helsingfors

Helsingfors | 752,8 NW 1 \walkeal.|—17 9 (750

N __1wolkenl./—21/ 9 751 [SW _2|bedeckt | —2|

DSO 2 bededt |—3 3 773)

|

L]

f

Kuopto Züri Genf

3 [SW_2bedeckt | —1/ 0 SO 2sdededt | —1| 0

Mitteilungen des Königlihen Aöronautis@Gen Observatoriums,

veröffentlißt vom Berliner Wetterbureau. Drachenaufstieg vom 31. Dezember 1913, 7—8 Uhr Vormittags:

[Station Seehöhe . -

« *| 122 m Temperatur (C i Nel. ht k. (0/0

| 500m |1000m | 1500 mm | 2000m |

40 | 5,9 | 9,6 |— 12,6 |— 16,0

92 90 90 90 90 Wind-Richtung . | Wind- N N N N « Geschw. mps. | stille 14 16 20 20

Himmel bedeckt, Schneefall.

Lugano 765.5 |N 1\wolfenl.—0,4 0 768

|

|

4 j

9,9 N __lwolkenl.| | | 1|Regen

Säntis WSW9heiter | —8

Budapest | 766,8 NW Portland Bill | 770,9 |[W 4/heiter

7 ziemli) beiter

1 wolkig

Budapest Portland BiU

S lhalbbed.| 1/0 WSW 83|wolkig 8

meist bewölkt

Horta | 764,4 S 5 bedeckt

Horta O 4Albalbbed.| 16

Coruña | 776,6 [DND 1 bededckt

*) Die e dieser Rubrik bedeuten: 0 =0 mm; 1= 0,1 bis 0,4; 2 = 0,5 bid 2,4; B = 25 bis 64 4 = 6,5 bis 124; 5 = 12,5 bis 20,4; 6 = 20,5 bis BL4; 7 == 31,5 bis 444; 8 = 445 bis 59,4; 9 = nit gemeldet.

_, Ein Hochdruckgebict über 775 mm liegt von der Biscayasee bis Südosteuropa ausgebreitet. Ein Tiefdruckgebiet unter 735 mm über dem Nordmeer ist näher herangezogen und entsendet einen südostwärts shreitenden Ausläufer nah Ostpreußen. In Deutschland is das Wetter trübe, milder und, außer im Süden, srostfrei bet mäßigen südwestlißen Winden; fast überall haben leihle Niederschläge \tatt-

gefunden. Deutsche Seewarte.

l

Coruña |

s) Die Zahlen dieser Rubrik bedeuten: 0 =0mm ; 1 = 0,1 == 0,4; 2 == 0,5 bis 2,4; = 2,5 bis 6,4; 4 = 65 bis 124; 5 = 12,6 bis 20,4; 6 = 20,5 bis 81,4; 7 = 81,5 bis 44,4; 8 = 44,5 bis 59,4; 9 = nit gemelbet,

Ein verflahtes Hohdruckgebiet über 770 mm reiht von Süd- frankreih bis Südrußland, ein südostwärts verlagertes Tiefdruckgebiet, mit einem Minimum von 731 mm über Südskandinavien, bedeckt die Nordhälfte Europas. In Deutschland ist das Wetter mild und trübe bei teilweise starken füdwestlihen Winden; nur im Alpenvorland herrs{cht vereinzelt leihter Frost, der Nordwesten und Osten haîiten Regenfälle. Deutshe Seewarte.

iden | eis Gin: | © anti e

I Füsilierregiments

Bunterzeihnete Gericht,

| : : 754Nachts Nieders. Idas in Berlin - Wittenau

2 Be

Untersuchungsfaen.

k, 8sfadhe 9, Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3, Verkäufe, Vervachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5, Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Montag, den

I. Januar

1944.

dle c E LT F+HS r Ey Ft . Erwerb3- und Wirtschaftsgenofssenschaften.

À D L A L i Don Hechtsanmwal ten.

a s) A4 2c. Berhcherung.

ck Mofanntnmamiinano ne Bekanntmachungen.

| Offentlicher Anzeiger. | {zwa

1) Untersuchungssachen.

[90858] Fahnenfluchtserklärung.

In der Unterfuhungssade gesen den Füsilier Emil Waller der 5. Kompagnie Königin (Schlesw.- Holst.) Nr. 86, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der §§ 69 ff. des Militärstraf- geseßbubs sowie der SS 356, 360 der Militärstrafgerichtsordnung der Beschul- digte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Altona, den 31. Dezember 1913,

Gericht der 18. Division.

90857

“In V Unterfuhungësache gegen den Rekruten in Kontrole des Bezirks- fommandos L Dresden Paul Alwin Berger, geb. 13. 11. 91 in Reichenbach h. Kamenz, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der §8§ 69 ff. des Militärstrafgeßz- bus sowie der §8 356, 360 der Militär- trafgerihtsordnung der Beschuldigte hier- durch für [agen E FEST:

Dresden, den 30. Dezember 1913.

Kgl. Sächs. Gericht der 1. Division Nr. 23.

[90859] Fahneufluchtserflärung.

Fn der Untersuhungssache gegen den Torbedomatrosen Herrmann Georg Zustav Schmeckel, geboren am 24. Fe- ruar 1893 in Berlin, weaen Kahnen- (ut, wird auf Grund der §S 69 ff. des N ilitärstrafaesegbuch8 sowie der SS§ 356,

E260 der Militärstrafgeriht8ordnung der

eshuldigte hierdurch für fahnenflüchtig

Merflärt.

Kiel, den 31. Dezember 1913. Gericht der 1. Marineinspektion.

2) Aufgebote, Verlust: u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[90748] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll as in Berlin, Stralauer Allee 23, be- egene, im Grundbuhe vom Frankfurter- orbezirke Band 36 Blatt Nr. 1053 zur Seit der Eintragung des - Versteigerungs-

ernherfs auf den Namen des Kaufmanns

Bernhard Manke zu Berlin eingetragene

rundstück, bestehend aus Vorderwohnhaus mit rechtem und linkem Seitenflügel, Doppelquergebäude mit rechtem und linkem Seitenflügel und zwei Höfen, am 6, März 1914, Vormittags 18 Uhr, durch das Neue Friedrich- straße 13/14, IIT. (drittes Stodckwerk), Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden. Das Grundstück Gemarkung Berlin

Iartenblatt 38 Parzelle 1485/349 ist

mah Artikel Nr. 1433 der Grundsteuer- nutterrolle 15 a 21 qm groß und unter

Wr, 2327 der Gebäudesteuerrolle bei etnem

jährlihen Nußzungswerte von 23970

mit 936 46 Jahresbetrag zur Gebäudesteuer eranlagt. Der Versteigerungsvermerk ift

jam 10. Dezember 1913 in das Grund-

bu eingetragen. 85. K. 182. 13. Berlin, den 27. Dezember 1913. Königliches M Berlin-Mtitte,

Abt. 85.

| 90705] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangspollstreckung soll ( belegene, im Grundbuche von Berlin-Wittenau Band 10 FBlatt Nr. 300 zur Zeit der Eintragung es Versteigerungsvermerks auf den Namen er verehelichten Kaufmann Adelheid Dahinten, geb. Kienast, zu Berlin-Tegel

eingetragene Grundstück am 13, März

1914, Vormittags 10 Uhr, durl das unterzeinete Gericht, an der C erichts- telle, Brunnenplay, Zimmer Nr. 30, T Treppe, versteigert werden. Das in Berlin-Wittenau belegene Grundstück, eine Holzung von Plan XI11, umfaßt das 7a 6) am große Zrennstück Kartenblatt 3 Parzelle 333/12 und ist tin der Grundsteuer- mutterrolle des Gemeindebezirks Berlin- Wittenau unter Artikel Nr. 279 mit einem Reinertrag von 0,16 Taler verzeichnet. Ver Versteigerungsvermerk ist am 17. De- ¿ember 1913 in das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 24. Dezember 1913. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[89873]

Die Haushälterin Toni Wilke zu Düssel- dorf hat das Aufgebot und die Zahluugs- perre bezüglih der angeblich gestohlenen, auf den Inhaber lautenden Aktien Nr. 894 und 895 des Zementwerkes „Anneliese“ in SZnnigerloh, die auf den Betrag von je 2000 6 lauten, beantragt. Der Aus- [tellerin „Anneliese“ wird verboten, eine eitung an einen andern Inhaber als die Antragstellerin zu bewirken, insbesondere eue Gewinnanteilsheine auszugeben. Der nbaber der genannten Aktien wird auf- erordert, spätestens in dem auf den 22. September 1914, Vorm. 10 Uhr,

Nr. 4, anberaumten Aufgebotstermine seine

Nechte anzumelden und die Urkunden vor-

zulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklä-

rung erfolgen wird.

Oelde, den 24. Dezember 1913. Königliches Amtsgericht.

[90889] SBekanutmachung. Gestoblen seit 17. 7. 1910: 49/9 Preuß. Hypothekenpfandbriefe von 1907 Nr. 2601 über 2000 4, Nr. 5292 über 500 #. (4704 T1V« 28, 13.) Berlin, 1. Januar 1914.

Der Polizeipräsident. 1V. E. D.

[90888] Bekanntmachung (Erneuerung). Am 27. November 1911 find 2 Stücke Lissaboner Stadtanleihe Nr. 13 082 und 46 741 über je- 400 Æ# und 1 Stüdck St. Louis und S. Franciêco Nr. 15 093 über 1000 Dollars verloren gegangen und vom Finder untershlagen worden. Stettin, den 31. Dezember 1913.

Der Polizeipräsident.

[90651] Vekaunntmachunug.

Im Auftrage der Beteiligten bringe ih hiermit zur ôöffentlihen Kenntnis, daß die von den Grubenvorständen der Zechen „Zollverein“, „Rheinpreußen“ und „Neu- müúühl“ zu Duisburg-Nuhrorct am 16. De- zember 1913 für Herrn Richard Fleischer zu Wiesbaden ausgefertigten, erst mit einer Unterschrift versehenen, Kurscheine

Nr. 155 der Zeche „Zollverein“,

Nr. 109 der Zehe „Nheinpreußen“,

Nr. 21 der Zehe „Neumühl“ verloren gegangen sind. Indem vor Er- werb der Kuxscheine gewarnt wird, bitte ih vorkommenden Falles über den Ver- bleib mir Mitteilung zu machen.

Duisburg, den 2. Januar 1914. Geheimer Justizrat Dr. Michels, Notar.

[77201] Aufgebot.

Der Kaufmann Isidor Koebner in Berlin C. 25, Rodbstraße 1, vertreten durch den Rechtsanwalt Georg Lewy 1. in Berlin, hat das Aufgebot des de dato Erfurt, den 18. März 1913 pon dem Antragsteller Koebner ausgestellten, am 15. Mai 1913 zahlbaren, von Georg und Alma Wiegand in Apolda, Teichgasse 15/17, akzeptierten Wechsels über 100 A be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 10. Juli 1914, Vormittags £0 Uhr, vor dem unterzeihneten Geribte anbe- raumten Aufgebotstermin feinz Rechte an- zumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Apolda, den 13. November 1913.

Großherzogl. Amtsgericht. I.

[90409] Aufgebot.

Die Firma Moteit & Co., hier, Händel- play 3, hat das Aufgebot des am 20. Fe- ruar 1913 von ihr an etgene Order auf den Feuerwerkshauptmann Gardey in Graudenz gezogenen, von ihm afzeptierten und am 20. Mai 1913 bet der Bank für Handel und Industrie hier zahlbaren Wechsels über 840 46 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 7. Juli 1914, Vormittags X10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht, Zimmer 12, an- beraumten Aufgebotstermine sêtne Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Berlin-Lichterfeide, den 29. Dezember

1913. S Königliches Amtsgericht.

[71212] Beschluß. i

I. Der Kaufmann Hermann Becker in Barleben, vertreten durch Nechtsanwälte Dr. Dietsh und Dr. Mothes, Leipzig, hat das Aufgebot des angebli verloren ge- gangenen, am 3. November 1912 fältg gewesenen Wechsels d. d. Barleben, den 3. August 1912, über 230 , der von Friedrih Märtens in Barleben auf Bern- hard Schulz in Essen, Scharnhorststr. 31, gezogen und von leßterem angenommen und vom Auésteller Märtens auf den Antragsteller durch Blankoindossament übertragen worden ift, zahlbar in Effen, beantragt. :

11. Die Firma Ioh. Balth. Stieber und Sohn G. m. b. H. in Nürnberg, vertreten durch Nechtsanwälte Dr. Honig und Or. Lang in Nürnberg, hat das Auf- gebot des angeblich verloren gegangenen, am 28. Dezember 1912 fällig gewesenen Wechsels d. d. Düsseldorf, den 5. Oktober 1912, über 150 4, der von der Firma F. Lautenshlager Nachfolger in Düsseldorf auf Jakob Vokeroth in Carnap gezogen, von diesem angenommen und fodann von der Ausftellerin aa die Firma M. Winter- bauer in Nürnberg, von dieser an die Antragstellerin, von leßterer an die Firma C. Schmied und Co. in Nürnberg weiter- begeben, am Verfalltage mangels Zahlung protestiert und von der Antragstellerin im

Por dem unterzeihneten Gericht, Zimmer

Regreßwege eingelöst worden ist, beantragt.

Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, spätestens tn dem auf den 12. Mai #914, Vormittags A1 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 82, anberaumten Aufgebotstermine thre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- folgen wird.

Essea, den 1. August 1913.

Königliches Amtsgericht.

[90410] Aufgebot.

Die Nheinisch - Westfälishe Diskonto- Gesellschaft in Kreuznah vertreten durch Rechtsanwalt Justizrat Wenzel daselbst hat das Aufgebot eines von der Firma M. Haas Söhne in Kreuznach am 3. Juni 1913 aus8gestellten, auf die Eheleute Gärtner Fohann Wallraff in Kreuznach gezogenen und von diesen akzeptierten, an die Antragstellerin girierten, auf den 1. September 1913 fällig gestellten Wechsels über 120 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 14. Juli 1914, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht Zimmer Nr. 17 anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widcigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- funde erfolgen wird.

Kreuznach, den 29. Dezember 1913.

Königliches Amtsgericht.

[90389]

Der am 5». März 1851 zu Herborn bei Sonneborn geborene Friedric Wilhelm Schoppe soll für tot erklärt werden. Er ist im März 1885 von Sonneborn aus nach Nordamerika ausgewandert und seit dem vershollen. Der Friedrih Wilhelm Schoppe wird hierdurch aufgefordert, ih spätestens in dem auf Dienstag, 7. Juli 1914, Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige zu machen,

Alvexdissen, den 27. Dezember 1913.

Fürstliches Amtsgericht.

[90708]

Der Eigentümer Josef Stefantak in Groß Luttom hat beantragt, den Arbeiter Albert (Adalbert Woyciech) Drozdzik aus Groß Luttom, geb. 1. April 1874 in Lawica (Kreis Birnbaum), für tot zu er- klären. Der Verschollene wird aufgefordert, spätestens am 13. Juli 1914, Mittags 12 Uhr, vor unterzeihnetem Gerichte (Zimmer 6) zu erscheinen, anderenfalls er für tot erflärt wird. Alle, die über ihn Auskunft geben können, werden aufgefordert, bis zu obigem Termin hierher Anzeige zu machen.

Birnbaum, den 30. Dezember 1913.

Königl. Amtsgericht.

[90393] Aufgebot.

Der Schausteller Ludwig Karl Hilde- brandt in Darmstadt hat beantragt, die vers{ollene Anna Elisabeth Johannette Hildebrandt, geb. zu Darmstadt am 15. Februar 1864, zuleßt wohnhaft in Darmstadt, für tot zu erklären. Die be- zeihnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf Freitag, deu 16. Okiobec 1914, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 201 des neuen Justizgebäudes, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen ver- nôgen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Darmstadt, den 27. Dezember 1913,

Großherzogliches Amtsgericht I. [90396] Aufgebot. 3

Die Pauline Luz, ledig in Hochdorf, hat beantragt, ihren Bruder, den Jakob Luz, Steinhauer von Hochdorf, Oberamts Horb, geboren am 27. April 1876, seit 13 Jahren verschollen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird auf gefordert, sich spätestens in dem auf Mittwoch, den 8. Juli 1914, Vor- mittags L Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, \päteslens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Horb, den 31. Dezember 1913.

Köntgliches Amtsgericht. Landgerichtsrat Dieterich.

[90401] Nufgebot. /

Das K. Amtsgericht Obermoschel hat unterm 24. Dezember 1913 folgendes Auf- ebot erlassen: Der Weinkommissionär Ifidor Julius Vogel in Gau-Odernheim

hat als Abwesenheitspfleger die Todes-

erflärung des am 4. November 1841 in Vdernheim (Pfalz) geborenen Leopold Ney, Sohn des Btehhändlers Alexander Ney und seiner Ehefrau Charlotte geb. Ÿaas, beantragt mit der Begründung, daß der Genannte in den 1850er Jahren nah Ameriïa ausgewandert und daß seit mehr als 10 Jahren keine Nachricht von seinem Leben eingegangen sei. Es wird Auf- gebotstermin bestimmt auf Dienstag, den 14. Juli 1914, Vorm. S Uhr, im Sigzungssaale des K. Amtsgerichts Obermoschel. Es ergeht hiemit die Auf- forderung 1) an den Verschollenen, ih spätestens im Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, 2) an alle, welche Auskunft üder Leben oder Tod dées Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Auf- gebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen.

Obermoschel, den 31. Dezember 1913.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

[90402] Aufgebot.

Der Maurermeister Ludwig Bohn in Bergheim, handelnd als Pfleger des Josef Engel aus Bergheim, hat beantragt, den ver|chollenen Josef Engel, geboren den 31. Oktober 1354 zu Kinzheim, Kreis Schlettstadt, zulegt wohnhaft in Berg- heim, für tot zu erklären. Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, ich spätestens in dem auf den 16. Sep- tember 1914, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auétkunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, späteftens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Rappoltêweiler, den 27. Dezember 1913.

Kaiserlihes Amtsgericht. [90710] Aufgebot.

Der Landwirt Wilhelm Linde in Pyrehne hat als Pfleger des Arbeiters Hermann Linde, der verschollen ist und zuleßt in Biey wohnhaft gewesen ist, beantragt, Hermann Linde für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 21. Sep- tember 1914, Vormittags 10 Uher, vor dem unterzeihneten Geriht an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Ün alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, späte- stens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Vietz, den 24. Dezember 1913.

Königiiches Amtsgericht. [90394]

Durch Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 17. Dezember 1913 tst der frühere Schlosser, spätere Arbeiter Ernst Kühne, geboren am 14. November 1854 in Drübeck, Kreis Wernigerode, zuleßt in Derenburg wohnhaft, für tot erklärt. Als Zeitpunkt des ist der 1. Januar 1913, Nachmittags 12 Uhr, festgestellt.

Halberstadt, den 30. Dezember 1913.

Königliches Amtsgericht. Abt. d. [90397]

Durch Aus8chlußurteil vom 13. zember 1913 ist der am 12. März 1861 zu Hohenfier geborene Shuhmachergeselle Albert Vattige (Battlige) für tot er- flärt worden. Als Todestag ist der 31. De- ¡ember 1896 festgestellt.

IJastroto, den 153. Dezember 1913.

Königliches Amtsgericht.

[90398] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 23. Dezember 1913 ist der am 22. August 1866 in Ebernburg ge- borene Carl Wilhelm Johannes Günther, zuleßt wohnhaft in Münster am Stein, für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 31. Dezember 1909 festgestellt.

Kreuznach, den 23. Dezember 1913.

Königliches Amtsgericht.

[90391]

Durch Aus\{lußurteil Herzoglichen Amts- aerichts Braunschweig vom 19. Dezember 1913 ift der Anteilschein der Braun- \hweiger Prämienanletihe (sogen. 20 Taler- Loses) Serie 415 Nr. 23 für kraftlos erflärt.

Braunschweig, den 23. Dezember 1913. Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Amts- eris, 19, N. B: F, Bavrheine;

Gerichts\{hreiberasvirant.

[90400]

Das Königlihe Amtsgeriht Nürnberg hat am 15. Dezember 1913 folgendes Aus\{lußurteil erlassen: 1) Der Wechsel über 50 H, ausgestellt am 20. August 1912 von Adolf Stübler & Sohn tin Stuttgart, akzepttert von Franz Fritsche in Nürnberg, fällig in Nürnberg am 11. November 1912, mit Stempel und 7 Giros, 2) die 49/oigen Anlehen der

T, S ode8

e C-

Stadt Nürnberg vom Jahre 1902, Schuld- verschreibungen Lit. 1)» Nr. 17 über 500 4 und Lit. E Nr. 3032 über 200 4, d. d. Nürnberg, den 3. Dezember 1902, 3) die 49% igen Bodenkreditobligationen der Bereinsbank Nürnberg Ser. XXX1 Lit. A Nr. 136997 zu 1000 M, Ser. XX X1 Lit. B Ne. 99871 zu 900 S Und. der 34 %ige Pfandbrief der Vereintbank Nürnberg Ser. XVIIT Lit. C Nr. 52 983 zu 500 M werden für fraftlos erklärt. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Nürnuberg.

[90390]

Durch Aus\{lußurteile des unterzeih- neten Gerichts vom 2. Mai 1913 und 16. Oktober 1913 find die angeblich ab- handen gefommenen 3309/9 Pommerschen Pfandbriefe Anklamer Departements Nr. 47268 und Nr. 49679 über je 300 46 für fraftlos erflärt worden.

Anklam, den 22. Dezember 1913.

Königliches Amtsgericht.

[90854] Oeffentliche Zustellung.

Der Schreiner Gerrit Boesveld zu Duisburg - Meiderich, Herwarthstraße 29, Prozeßbevollmächtigter : Nehtsanwalt Dr. Giesbert in Duisburg, klagt gegen feine Chefrau, Wilhelmine geborene NRulof, früher beim Kläger wohnhaft, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, auf Grund der SS 1565, 1567 des Bürgerlichen Gesetz buhes, mit dem Antrage auf Ehe- scheidung. Der Kläger ladet die Be- flagte zur mündlihen Verhandlung des Nechtsftreits vor die \. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Duisburg auf den £4, März 1914, Vormittags 9 Uhr. Zimmer 166, mit der Aufforde- rung, sh dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Duisburg, den 20. Dezember 1913.

Grundmann, Akiuar, als Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts. [90855] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Wilhelm Hering, Emma geb. Luß, zu Landeshut in Scblesien, Waldenburgerstraße 14, Prozeßbevollmäch- gter : Rechtsanwalt Dr. Epstein in Duis- burg, klagt gegen ihren Ehemann, den Bergmann Wilhelm Hering, früher in Duisburg - Meiderih, Elsässerstraße 35Þb, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des § 1567 B. G..B., mit dem Antrag auf Ebescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die V. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts in Duisburg auf den 14. März 1914, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 166, mit der Aufforde= rung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen MNcchtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Duisburg, den 30. Dezember 1913.

Lorenz, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [90730] Ocrffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Heinrih Arend\e, Anna geb. Roskam, in Duisburg, Düsseldorfer chaussee 94, Klägerin, Prozeßbevoll- mächtigter : Nechtsanwalt Dr. Nosenthal in Duisburg, klagt gegen thren Ehemann, den Fabrikarbeiter Heinrih Arendse, früher in Duteburg, Gutenbergstraße 41, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, auf Grund des § 1568 B. G.-B., mit dem Antrag auf Chescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündliwen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die V. Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts in Duisburg auf den 7. März 1914, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 166, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtëanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Duisburg, den 30. Dezember 1913.

Lorenz, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[90733] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau Therese Amalie Wellmann, geb. Friedeitch, Hamburg, Anckelmannstr. 77 Hs. 2 I, vertreten durch Nechtsanwalt Dr. A. Rosenthal, klagt aegen ihren Ehe- mann Karl Louis Paul Wellmann, un- befannten Aufenthalts, aus § 1568 B, G.-B., mit dem Antrage: 1) die Cbe der Parteten zu {heiden und den Beklagten zu dem allein {huldigen Teil zu erklären, 2) dem Beklagten die Kosten des Rechts- streits aufzuerlegen. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht in Hamburg, Zivilkammer 11 (Ziviljustiz- gebäude, Sievekingplaßz), auf den 5. März 1914, Vormittags D7 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Hamburg, den 29. Dezember 1913. Der Gerichtsschreiber des Landzericyts.