1914 / 8 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Kirchengemeinde Capelle mit den anhaltischen Kirchengemeinden Präsident von Wedel mit der Mitteilung, daß das Miiglied | die Stelluug der verbündeten Regierungen mehr Empfinden gehabt. A ; ; s 5 ; ; : ; 5; ; ein Urteil darüber also niht minder verfeblt w j i ¿es ARAE Thurlond und Tornau, vom 80. Juni/2. Zuli 1913, unter Rogalla von Bieberstein, Rittergutsbesigzer in Rosoggen | Diese Konniverz hat bewirkt, daß man au< da, wo man es nicht dasjenige, das der Reihstag zu fällen dia ent ginen E ey Guidedun gieler Jmailtes Stelle des amerikanischen Fest- | nur „begrenzie Möglichkeiten®. E29 kommt für uns Deutsche besonders Nr. 11 329 eine Bekanntmachung der inisier zal Ens (Kreis Sensburg), gestern abend gestorben ist. Das Haus Uv dag tes r gewisse Publarheit R die Se nur das môhte ih als überraschend hervorheben, daß es Ls F Loe d. On Bortes ort Ner L einen Plan vorgelegt, f der Verkehr na< diefer Westküste, vor allem der Verkehr vom 80. November 1913 zu dem zwischen der Königli ehrte das Andenken des Verstorbenen dur< Erheben von den 4h E somit - S an S irt. 18 t T E Zabern als provozierend angeszhen wurde, wenn einige Dffiziers- | Plan no< ähnliche Vorschläge n E E E ee dieser | nah Chile in Betract, dessen Salpeterausfuhr drei Viertel seiner preußischen und der Herzoglich annaltishen Regierung abge- | Siben. Artifel 7 lie RAE Ca M g Er g A ahe ‘meiden damen, die WODTIMERTTY Prauczlerunges befürhteten, gemeinsam | felbst nit zu erni:ha'tere: Savigeia Dlbnce Sorie Ne Y Gelamtauéfuhr darstellt und meist in deutshen Händen liegt, und der \lo)jenen Staatsvertrage wegen Aufhebung der pfarramtlichen Auf der Tagesordnung ftand die einmalige Schluß- | daß Bandesglieder, also Cinzelstacten ,. Vorschläge maten, E Bad e inl psr ae provozierend galt, wenn auf | amerika das Regim nt fahrte. Erit als Spaniens Herrs ik E L I in Zukunft dorthin den Hauptweg bilden. Aller- Verbindung der preußischen Kirchengemeinde Capelle,_ Diözese | beratung über den Antrag von Dr. Grafen Yor> von | über wel<e der Bundeérat beschließt. Vor etwa Jahres- are Ta M par f in mo Zes oe aber | Amerika vor 100 Jazren zusammengebrochen war, lebte der Gedanke Horn wig sich p eni “i weiterbin auf Seglern um das Kap Bitterfeld, mit den anhaltischen Kirchengemeinden Thurland Wartenburg und Genossen: frist hat nun der Staatésefretär d s Innern die Vorbereitung eines fúr die Armee, das- sehr ers<wert wurde dur das acbige Tebta nes E E T E indenden Wasserstraße bei den Erben der | werden wird. Von Chile ab no< E E E e Ne ig2eîe Des n Suni/29 Suli c A : S ; Eur J eger Be i ¡ffi j er er L pan a i  j i Raf E E LLS : ah Morden vis eiwa I D und Tornau, Diözese Dessau, vom 30. Juni, 2. Juli 1913, vom “Das Herrenhaus wolle bes<ließen, die Königliche Staats- Wobnungegef- es in einer Kommission im Reichéamt des Znnern der demokratischen Herren. In romanischen Ländern Lde aab: (alie | GrrlnungetaniCne ei A Amerikanern, in ernsthaften | Franci-co und Canada wird der “gur Ma raa 20. Dezember 1913, und unter regierung zu ersuchen, im Reiche dahin zu Ge baß der | L Aussicht gestellt, falis Preußen ein folhes nicht schaffe. Der Stürme bäufiger vor; dort ist man bereits fo weit fortgeschritten, daß für die | Bul a ntt gr zt ächte famen zuvörderst im Clayton- | Handel mit Amerikás Westküste wibtig werden dur die Zeite E ezitA N 11 330 : Norfiî des J stiz : ist 8 b tr rfend 2 n d B d T R M E28 D Staatssefretär fann doch nur aus die preußisdbe Negterung F scheid na d iti ua: G I Y ulwer-Bertrage von 1850 überein, raß feine obne Mitwirku d >% ; L Le Ee I] T en UTO die 2 erter parnis, 4 E, GUE SETIDAURg M S E Stellung Preußens, auf die es seiner Geschichte wie seinem | ¡7 seiner Eigenschaft als Mitglied des Staaté inisteriums Entscheidung der w igsten Fragen an die Stelle der Deliberation | anden ein fol<es Unternehmen ausrüh d ng der | und damit re<nen unsere Gefellihaîten heute on. No mehr die Errichtung eines Ortsgerichts 1n Unterliederbah, vom Schwergewichte rah Anspruch hat, ni<t dadur< Abbruch ge- n REO Q genschaft als MBuilglled De aatfm!nillermum gereifter Staatsmänner ledigli<h der Impuls vopulärer Versamm- | nachdem si<h der Weg ei UmsGiff ai En O er verwalten sollte, } freilid wird der Weg dor!hin an Kürze gewinnen für die Häfen vo 19. Dezember 19183. schieht, daß eine Verschiebung der staatere<tlihen Verhältnisse Ss babm Ar mus lan E Falle a N Ee Lungen R teren Aa sonst ganz zwed>- | unprafktis< erwiesen E E on n e p York, Philadelphia, Baltimore und für das neue Ausfalltor zuni ; N Ungunsten der Einzelstaaten Play greift." Ee : : <# E B L máßiag sein mag, aber ni<ht gerade eine Auslese d i j P „AUP Mur Bestens der | Pacific New Orleans. New Bork is tur< de pg Ti See T0 erlin W. 9, den 10. Januar 1914. zu s ° | ß g D ; l: Rene : l e slese der | Union, in erster Linie Californiens, d inanziell aünstia Pacific Iew Irleans. ew Wort Ur tur) Den Panamakanal um N Í e e Berichtersia‘ter Graf von Behr-Bebrenh off beantragie, bat oußeramilihem Wex n rot Dellerationepslist für die Intelligenz repräsentiert. Wir halten es für Pflicht der E-gebnisse des Suezkanals anb ber Wuns S günstigen | 4000 Seemeilen näher an San Francisco gerü>t als Welteuropa. Königliches Geseßsammlungsamli. diesem Antrage die Zustimmung zu erteilen. Er bemerkte: Ich be- | preußi\<e Sraäntnrigaltener eingef hrt obwobl die preußische Gesey- er Regierungen und der preußischen Regierung, uns davor | Menschheitswerk d'e franzößsche Gloire zu fördern führten unt A Dieser Umstand wird den Wettbewerb steigern, wie ja naturgemäß der Krüer \ränke mih darauf, ganz kurz auf die eminente Bedeutung der uns Le rine foïGe nit: fernt: A Ee Vos 2s AlT Signbes zu s<hügen, daß unsere Armee folhen Impulfen ausgeliefert | Lefseps 1879 zu dem Entschluß, den Panamakanal ihrten unterde}jen Kanal, den Amerikanern die arößten Vorteile verheißt. Sie haben ja b beschäftige Fra inzuroeif d im übri An- g 4 E IOHS S 8IS wird. Die jetzige Situation is derjenigen am Anfa d G E Ae e A anal zumeist mit dem | das Niesenwerk ge)<afen, dessen Ausfübrung Goethe s{hon 1827 al eute bes<häftigenden Frage hinzuweisen und es im Ubrigen dem An- Eee S é E, 1 Z èT] : n er elde französisher Sparer a s id Los f Pen das H vert ( , dessen Ausfübrung Goethe ou 1827: al é 2 d 9) D: A 1 temporis. Die Ausdehnung der Reich gesetgebung hat Konsequenzen 60er Sabre, auf die vielf i : 39) Þ zu bauen. Es wurde der Panamalinie f für die Zukunf [Ut g S : i tragsteller zu überlajjen, }etnen Antrag selbst zu begründen. Es | gehabt auc auf dem Gebiete der Verwaltungsorganisation. Neue Reichs- E E cte S E vielfa< hingewiesen wird, nur insoweit | vor der Nicaragualinie der Vorzug gegeben. So vorteilhaft af En notwendig voraus]ah. Seme Vollendung wird ihnen handelt ih um die Machtitelung und Selbständigkeit unseres uns Smter, neue Neichsbebörden sindentstanden ur. d mußten entstehen Datuh Se D in d reben nah Mahterweiterung des Parlaments | au<h bei dec Ausführung der “Nicaraguasee und der Sa Gen uts<wung des Selbstgefübls als Nation und eine gegenseitige Be- ci : allen so teuren Preußens, und da ist es nit nur das Ret, fondern | if türli® die Angr féflâche für di fe Rei 8 ; vorlegt. as damalige Abgeordnetenhaus wollte weit weniger | Juanfl zu fein schiene E lad der San | fruchtung des Westens und des Ostens des Landes bringen, das nun gleichsa f fs < ; 25 S N ; ) / ist natürli die Angr ffefläche für die demokratische Neichstagémehrteit die Befehlégewalt d Köni ; eng zu sein s<ienen, die viel größere Kürze der t zwei Geieter S c gen gietMmIann imqiamlliges. auch die Pflicht des Herrenbaujes, eine warnende Stimme zu erbeben | pergrößert. Auch das Stellvertretunaëg-seß wirkt [m Grunde unitarisch. Gesichts Ss E S nehmen als na< seinen eigenen | Fanallinie und die Aussicht, dort einmal einen Niveaukanal, wenn f rier auf das Weltmeer, gen auf zwei Weltmeere, 7 iz und darauf hinzuwirken, daß die Stellung Preußens gewahrt bleibe. | Es ist sogar eine gewisse theorctis<he Annäherung ‘an den Parlamens- SOLEA Sit ti e Stärke der Truypenmaht bemessen. | au niht von Anfang an, herstellen zu können, gaben bei E e IQUUIE, Auch gegen monopolisti:<- Bestrebungen der großen Bahnen Deutsches Reich. Antragsteller Dr. Graf Yor> von Wartenburg: Viele von tatismus gegeben in der Verantwortl'<keit der Staatés:kretäre gegen- Es O s O E e O ett, Mee REOLEN wo | eidung den Auss{lag zvgunsten der Piammeilizie. Do diese Ent. e E E die A Sa m Segengewi Bor ; uns werden in das Jahr 1913 mit der freudigen Erwartung ein- |. über dem Reichtag für die Akte, die sie im Namen des Reichékanzlers i der Bese :TtHZ Ei rde, daß das Parlament scheidung bei den französiswen Unternebmern de>te sih ni<t mit der E E Preußen. Berlin, 10. Januar 1914. i Í ; : : : N i à 5 bet der Besetzung der militärishen Kommandos mitwirken wolle; da- | A ; L maritimen Macht erreich! e S i getreten sein, daß das Grinnerungejabr an die glorreiche vorg-nommen haben. Der alte Windtho1st bat einmal erklärt, das mals setzte si die Idee durch, die 1689 tn der Bill of Right H E D nshauung des amerikanishen Volïes: wenn au< anzunehmen ist, | pacifishes Geschwader jez Das Königliche Staatsministerium trat heute zu | Béfc- iung Deutschlands von der, Fremdherrs<haft einen Auf- | Stellvertretung8geset stelle eine weit ge öffnete Tür dar für dieAuebildung Ausdru> fam und die von Bismar> d E T RIgnts zum die bei den Amerikan-rn einseßende Begeisterung für das Nicaragua- | Kanal wird T Q einer Sißzung zusammen \<wung des Nationalgefühls zur Folge haben werde, daß der | des Parlamentarismus. Sache des Bundéesraté und Sache Preußens ift es lichen P âsident : bôn E emar DIe englische Republik mit dem erb- | projeft zu einer Zeir, als die Lesscvzs-Gesellshaft schon ins Wanke HAN O Dr, Prozeß g Slßung s s r Sils anf uniere. Ácmes, bie tod it0 eigent deg P S e dai midt: Tumant, Min: Mittel n E D mq en x Spives genannt worden ist. Bei dem Streben | aeriet, mehr das Ergebnis politischer Intrigen, als ernsttafter Peatti tig Buer Mepiv E Ozeans T lien Sinne ein Volksheer ist, si vermehren werde. Jene | diesem Wege wird es sein, daß die Vorlagen, welche als \olde E von park N NDNE aher. dia Demokratie, daß bei | ser Erwägungen war und daß an dieser Bewegung wohl die großen in Ostasien feb IENQEIS : Hoffnungen sind nur. zu einem geringen Teile erfüllt worden. | P:eußens an den Bundesrat kommen, ni<t dur< Reidt&s- “a die Füße E arisher Herrschaft keine Rede sein würde, | transatla tien Eifenbahngesellsbiften niht ganz unbeteiligt waren Auslealien. La He D L r Zoll- | Üeberall, auf dem flahen Lande, in ten fleineren Stä: ten und au | beamte vertreten werden. Es ist fahli< ni<t notwendig Füße uns B L s welche sie hineintragen würden, die | In Erinnerung ift der 1889 erfolgt? Zufammenbru< der L E [TEIE SIEND UND OITENE DUT erhalten müssen. und Steuerwesen, für Handel und Verkehr und für Justizwesen, | in den Großstädten his in die ertrem liberalen und minilereu Volks- | daß die Inhaber der Reich¿ämter zu Bundesratsbevol- p p Masse, angeführt vom Berliner Pöbel, | Lefsps - Gesellschaft, die Les 100 Miaen Francs auf: E Zeit hat man die Monroe-Doftrin dahin auszudehnen gesu< die vereinigten Ausschüsse für Zoll- und Steuerwesen und für | sichten ‘bin-in herrschte vatriotis<e Gesinnung, Anhänglikeit an mächtigten ernannt werden, und es ist sa<li< "nicht notwendig, (00a Werk en S e Bee, Ine vas Preußen | gewendet hatte, und der \<merzlihe, immerhin s p Ua Reichs in N ange e ie Schaffung eines panamerifanischen Justizwesen sowie der Aus\huß für Zoll- und Steuerwesen | das Herrsherhaus und die Bereitwilligkeit vor, für die Ehre des | daß die Vertreter der Bundesratébevollmächtiuten in ibrer dur eine beispiellos r Frs uet st, daß seine Größe | Interesse des großen Unternehmens von der Welt mit Befriedigung Sire Vat S f O e Ner ene I aats ansieht. bi Si s Naterlandes au die s<wersten Opfer zu bringen. Die Art, wie d Mehrheit Reichs Y i Mißvertändnif c gemeinsame Kräfteanspannung der Hecrscher wie | begrüßte Ausgang der Angelegenheit. Er vollzog fi< i [rteDigung F Qier Yetyl es für un9, Den Berlehr mitder x ute, tamentlih von hielten heute Sißungen. ZSALEandes Qu L Opfer zu bringen. Die Art, wie der | Mehrheit Reichsbeamte find. Vor zwei Mißver"”-ändnissen, denen der Untertanen bewirkt worden ist; sie überjieht, daß Preußen, geleitet A gang der Angelegenheit. Er vollzog \si< in der Art, | Südamerika. uns zu erbalten. Es #{ int nun, daß die Amerik N S Wehrbeitrag vom Reichetage aufgenommen und bewilligt wurde, ließ | meine Ausführungen begegnen fönnen, môdbte i< mi von vornherein vo1 seinem beldenhaften König R eien S Ste en, geleitet | daß GIIE BEOe ect ll'chaft mit 64 Millionen Francs Kapital, ‘die | ibren N fa etnen Vora - bis t nun, daß die Amerifaner darauf \{lteßen, daß die nattonale Gesinnung überall im Wasen | verwahren. Die Ausdehnung der Gesezgebung, die Schaffung neuer d do das Reih gemacht hat [i größten Staatsmännern, | „Compagnie nouvelle du canal de Panama“ zur Nettung der | währen wol R Sa a N ke Dtr vf J - ; begriffen sei. Leider ist aber die notwenbige Verstärkung der Armee Reichsbebörden hat mittelbar eine Steigerung eines sehr wesentlichen Ent M Gema at. Ich ließe, indem ih die Worte des | no< vorhandenen Werte des Kanals sowie zur Meiterfüb G ähren wollen, indem sie fonst alle anderen Nationen außer Der Türkische Botschafter General Mahmud Mukhtar- | pit ohne die widerwärtigsten Debatten, nicht hne wiederholte Ver- laren Sattoss d iferlichen G e a L E Königs Wilhelm 1. zitiere und mutatis mutandis zur | Arbeiten die Rehtênachfolge i Qn r NERATE rführung der | der eigenen glei<mäßig cbandeln Ui e anal c : Berli ‘idaek d hat die: Leit e O hne die widerwärtig!t atten, ohne wiederholte Ver- | unitaren Faftors, der Kaiserlichen Gewalt, zur Folg». Dagegen mich zu Nackachtung empfehle: „Meine Minister besi in Vertr > htênachfolgerin der Lesseps-Gesells<aft wurde und vom } glei<fam als eine Pr R n E E nade Pas a ist nach) erin ZUrU ge ehrt Un Ja 1E er Uung fuche etnes Eingriffs in die Kommandogewalt nicht obne sonstige wenden li t mir vatü li sehr fern F< mei be d K 14 v F o P S 1 T DE igen metn ertrauen, und Staate Columbien die Konze)tion Tur den F Ih bis ais c F L NITUTI, LOULCL C GULI (C en. Pèbgen, Botschaft wieder übernommen T Kokonflidhe Dons E ins : Ea A , Wi gt mir natürlih fehr fern Z< meine aver, ber g Li ih weiß es ihnen dank, daß sie es i< angelegen sein lassen, d‘ Das En!\ irivéttaluti en sKanalbau bis 1910 e bielt. | so urteilc man drüben, die anderen N io Sen ibren 0 : bödist bedenklihe Konsequenzen zustande gekommen. Die Demokratie | Preußen verliert mehr, als der Kaîtjer gewinnf. Und da der König terf widri E , dem as En1stehen des impertalinishen Gedankens in der Unio1 nah | Natio! N 4E anderen %catlton den ihren versuhte bet dieser Gelegenheit , avf Kosten der Regierung | von Preußen wahrhaft souverän i't, der Kaiser als folhezr aber nit, ha thums A S des Abgeordnetenhauses na< Macht- | dem spanisch-amerikanif<en Kriege (1898) führte alédann zu dem E hterdin< entste enden Schaden, der. naÿ dem Hay- un des Ie dure Mas n Verg Been und zwar auch auf | so ijt es die Monarchie, die verliert. I< möchte zu den „Nichts Gi x . ip d P H Cs m Veceinigten Staaten, den Bau des Pana nakanals L x : icht erwachsen darf, dadur ausaleichzn c: - Kosten der Cinzelitaaten. uf dem ege der „Kompetenz- | als Föderalisten“ durhaus niht gezählt werden Aber i< bin i Hierauf nahm der Präsident d S inisteri e in die Hand zu nehmen. C Ee tr e bührdifferenzen vergüten. Was di C Á = l ge D e RO ì ¿F óderali zah . ) bin in N it des Staatsministeriums La Î : __ In dem Hay -P unc-fote- | Reuierungen in dieser Frage erten, ft Fof < 08 Meyn s i E R M. - | Kompetenz“ versuhte man auch einen Eingriff in die Ver- | erster Linie Preuße, Der Unitariêmus, mit dem wir Reichskanzler Dr. von Bethmann Hollweg das Wort, E verzichtete England auf die Mitwirkung am Kana.bau, wo- ea Gesiädponkien: lende pee E A E e Me su N AMAT f 4 u 5 J j R S ol "M : fun E in E Berwattüng der _ Einzelstaaten. uns einverstanden erklären Xönnen, muß begemon's{e Form haben. dejjen Rede am Montag im Wortlaute wiedergegeben werden uen O La dauernde Verpflichtung aus fich nabm, hinsichtlich Europäer nit in allzu rosizem ih Allein E E GLuBtD. „& Ing au am ©. Zan NEMMOCAO: Le e e ieser Angriff erstré t fi vor allem auf den Ginzelstaat, dem | Wern wir nun in dem Unitarièmus das Mit'el sehen, welches die wird. Gebühren an der neuen Seestraße alle Nationen glei hmäßig und (Si i dar nav wer fest und’ zualeich: cure L S „Hana“ an demselben Tage in Malta eingetroffen. die eigentliche Hegemonie in Deutschland zukommt, auf Preußen. Demokratie gebraucht, so wollen wir j t die Methode prüfen, die E : auf demselben Fuße wie die Bürger der Ber: inigten Staaten zu be- | den ridbiaen: S in a jualeid) gere ist, w-iß die Dinge auf Das Herrenhaus ist ja _wesen!lih auf die Legislative beschränkt. | sie anwendet, und auf wel<e Art fie sch dieses Mittels bedient. Fn (Schluß des Blattes.) handeln. Im weiteren stimmte die Bundesregierung in Washington | lenfen. Vir E ank baid UFeNDEn Borteil sihernden W-g zu Das Herrenhaus hat die Stabilität des Staats zu gewährleisten. Die | der großen Neichétagärede vom 96. November 1884 hat Fürst Btémar>k E La dec Ablösung der Nebte der „Compagnie nouvelle du canal de A en zum deutichen Kausmann, der in den un- Demokraten und die Krypto- und Phonero-Republitaner | zwischen Monarte und Republik auf der Linie unterschieden, wo der Kaiser i n / Panama“ für 40 Mill'onen Dollars zu, und die Angelegenbei E H Ren iun bea tes hat, das Vertrauen hegen, er Bei der Reichstagsersaßwahl im Wahlkreise Oppeln 9 E Ge Fahwasser, als unerwartet der Kongreß von | in Vort a Se lun den vierigfkeiten zu begegnen, und fie otá den Vereinigten Staaten die von ihnen gewünschte S S O A

Die vereinigten Ausschüsse des Bundesrats

s ¿e analaecbübren aës

w-

C

J s

t

s S

ertremen ; s e Herrschaft über Preußen und damit über das Reih zu | oder König dur das Parlament gezwungen werden kann ad faciendun Oesterreich-Ungarn. versuchen, fi der Herrschaft über Preußen und damik 1 Heid 5 er König durch das Parlament gezwungen werden Tann ad faciendum ; / S ft : s g E A bemächtigen, undzwar mit Hilfe der Demokcatifierung des Wahlrechts. Die | etwas zu tun, was er sonst nicht tut, wo er in der Ex: futive volli:ärdig haben, wie „W. T. B.“ meldet, nah den vorläufigen amt- | F, - : / Am Sthlusse der gestrigen Sißung des österreihishen | Negierung ist diesen demokratiscen Macbtgelü sten entgeáengekommen, | frei it. Art. 23 der Reichsverfass n ibt dem Reichs lichen Ermitt i 7055 Zt Ausübung von Hobeitsrehten in einer o Do G K fe der gestri zung des ) n f tgelü sfe gekommen, sing gibt d dstag taz Recht, ) ungen von insgesamt 7955 abgegebenen Stimmen ; E : E Zone von 16 km Nbgeordnetenhauses erhob der tschechische Abgeordnete | fie hat ihnen Konzessionen gemacht, so daß die Frage am Playe ist, ob innerbalb der Kompeter zen deé Reichs Gesetze, Vorschläge und Vorlagen erhalten der Pfarrer Nathan - Branißz (Zentr.) 7591, der j en Seiten der Kanallinte verweigerte. Die Folge “HIETS E: Dr. S meral dagegen Einspruch, daß der Minister des Aeußern | €in Innebalten no< möglich ist Mein Antrag soll in leßter Stunde des Bundes ats anzunehmen, abzul: hnen oder zu modifizieren. Die bier Landrat Jßmer-Leobschüz (Reichsp.) 180, der Verbandssekretär Me Kurzsichtigkeit des Staates Columbien war der Ausbruch einer Die Universitätsdru>erei H. Stürßk in Würzbi E Graf Berchtold, Mitglieder der G lität und Hofbeamte der preußischen Regieruna ein „videant consules!“ entgegenrufeß. | zum ersien Male wi: fs2me Theorie von der Trennung der Gewalten bat Dr. Flei Borlin (Varteis 7 A Ä e evolution in Panama mit dem Ergebnis, daß dieser Bezirk des | für das lauf Zahr ihren künstlerisch auegestatteter Kalender raf Berchtold, itglieder der Generalität und Hof ie Geftabr ritt begreife f i E ; 215 S R c S Dr. Fleischer-Berlin (Parteistellung unbekannt) 46, der Gewert- | Staates Columbien fi g rgebnis, daß dieser Bezirk des | für das laufende Jahr ihren künstlerish au®gestatteten Kalender U as Guaten Si b botnewohnt hätten Um die Gefahr richtig zu begreifen, muy man eingehen auf die be- | si<h in allen europäisen Verfassungen durchgeseßt. Selbst Roussrau ciZe L S g Ae i e ewerT- aates Columbien si< als unabhängiaer Staat erklärte und die Ti R E Dito arte _ auêgesiatteten Kalender in e Le fiivara Bel: bia “s s s Abatorhabien: fonderen Lebensbedingungen des eigenartigen staatsre<tli<en Gebildes, | verlangt, daß der Souverän, “also bei ihm die Gesamtheit der schaftssekretär_ Trapp?-Beuthen (Soz.) 33 und der Bauernguts- Vereinigten Staaten b-reit fand, seine Unabhängigk?it zu verbürgen bea über in my « B [afen (1 #). Der” neue Jem Be S F E e a räfident Dirie an das das Deutsche Reich heißi, und darauf, wie es entitanden iît. Es | Individuen, die Exekution aue s<lief li< dem M ubalas Kbers besißer Stassig - Poßnißz (Zentr.) 27 Stimmen. Zersplittert was natürli< den Staat Columbien zwang, das fait accompli ‘der geschi<tlid “wie A G Gta ate Fansivente, ans dem get abe. j n te, ift verkaüpft wo den nid: verû Begriff Staat nbund, einem Begriffe, Sor dage. Daran b.ben alle französi <en Nerfass ngen fest- waren 78 Stimmen. Nathan (Zentr.) it somit gewählt. Loeëtrennung von Panama anzuerkennen. So waren endlih alle vor, das am Ei 6 e s Qs S Stadien TRer! heim W. T, B. meldet, auf Besuche des Ministers des Aeußern | gtgeleitet worden ift aus dem \<w-?izeris<en und dem amerifkanishen | gehalten; der Konvent alletn hat s< an fol<he Distributionen Hindernisse beseitiat, die si< der Aueführung des großen Unternehmens | saft gele E B I -VEE, SMANEE in den Main in anmut ger Land- habe er inen Einfluß, er werde si<h aber den Jnhalt der | Staatenbund. Das Deutsche , Reich als folches ist jetro< von | ni<t gebunden; solange er tagte, hat es aber feine fran- in den Weg gestellt hatten, und es begannen 1904 die Amerifaner De Saa Wlicibics L E A La Aer ede vorlegen lassen und im Einvernehmen mit dem Bureau diesem Beariff ebenso unabbâng'a, wie Preußen von der fränzös<- | zößsche Verfassung gegeben, denn diejenige von 1791 war auf- die energishe Fortführung und Durchführung des Lefsepsichen Tie A lerin Adeirgarethé A L L e L G des Hauses gegebenenfalls das Notwendige veranlajjen. belgischen fonstitutionellen Dóftrin es st Ds Wisen des Deutschen | gehoben fur< das Gescy, die. Absch fung des Kör ig'ums betreffend. Ku d Wi Werkes, wenn au mit mehrfachen Abänderungen des ursprünal hen | freis befannte Charlotte von dib 1 fterisie. L N er Dehter- Gestern nahmittag ist der Lloyddampfer Meran“ BEAN tbe a E Ls E E dafür bietet gie Se Bjsma'> hat in der Ncicksta, srede vom 15. März 1884 die uft un ifseuschaft, Aus el Sue: Doe A des Itthwzus legt der Chagree- | Leser Abbildungen e c Watchreik h ree S p der ; T Be e R N : ioma!: >s<e Auffassing. Danach ijt alles etn Gemisch, wie es aus der teäquien in adovtiert. i ali s fluß einen Zaltro “wi ; A E ungen zweter |Moner Ailare aus den mit 161 in Valona entwaffneten türkischen So [daten in | Gewalt e: ied E O in Sesttabarer Bavveäitadlen nab E P a E A ps pr E mae A. F. Die erste Sigung der Gesellschaft für Erdkunde | Der Isthmus hat = e s S Lie S, E E ta aa Würzburg und von Grabdenkmälern in Würzburg lut Triest eingetroffen, die von einer Abteilung Marinesoldaten innen entstanden ist, ganz besonders, soweit es den unter den eincelnen | manisdhe Idee; deshalb ist au< in Deutsbland die Sraltes: zu R Jahre hres unter Vorsiß von Geheimrat Professor | und zeigt na der atlantishen eine Abdahung. Die Unie führt Lan Bel Brat E den „farbigen Vilders{mu> des Umschlags wurden des österreichischen Kriegs\chiffes „Panther“ eskortiert werden. | Bundesstaaten abgeshlossenen Verträgen en!spriht. Gerade d r größte | teilung“ ni<ht durchgefübrt. Umso notw ndiger is «es im ît l ees Sei bats en vom Generalsefretär Hauptmann Kollm er- Golon an der atlantishen Seite im Niveau, bebt fi<h dann bei Titeltlätt ae der Aschaffenburger Hofbücherei herangezogen: die Die türkishen Soldaten sind unter Quarantäne gestellt worden. | aller Staatsmänner, den die Welt gesehen hat seit Richelieu, | übrigen, so sagte Fürst B'smar>, Exekutive Legiélative T aa E Fie S R 16 P A besteht } Obispo 30 m hoh, verläuft bis Paraiso dann wieder abwärts bis Nikolaus Goldendon fer igten Geb a » M E G SSR T id 7 : ibn t L tus e S J: 2 ) ; F A n E E 2 E P Yoldendon gefertigten Webelouc)s und . : / hat die Reicheverfassung als nit unabänderli bezeichnet. Gr hat | und Rechtipre<ung a! seinanderzubalten. An diesem Zustande dierenden und 92 Ehrenmitgliedern Ste g id n pa zur Schleuse von Miraflores, die eine Gezeitenshleuse darstellt, äbn- Im Verlag von s Neuraa « f a fedilgeage s N M Le Lei O L L t Tai A6 ee li Ain Zuide Ui vas bitiihen Besugnissé ‘des: Vaila- n _ eranstaltete im | li< der von Brunsbüttel am Kaiser Wilhelm - Kanal Etwa | illustrierte Mor g von I. Neumann in Neudamm ist eine reich ( ie S ü ; o E P T ¿ ; 8 L | : f verflossenen Jahre 9 allgemeine ordenlich d 8 Fah i ; ¡g sm- Kanal. Etwa } illustrierte Monographie üvec den Nothirs< und seine Jagd : S E h gegen die Schaffung verantwortlicher Meichéminister aus- | ments nichts. Fnterpellationen, Adressen an den Kaiser find Yn Stell tes Ga migen, F 30 Millionen Dollars haben ‘die Ameritauer für die Santerxun D Wilh iel [Gi « (Geb. 10 6.) Der Ver- Heute vormittag fand im Friedenspalaste im Haag unter | îpra<, eine Aenderung für möglid erklärt, aber nur inso- | nah Labn d flaatére<tiid unerbebli, weil sie nit beantwortet zu S E E Maifißzung trat zur ez s des 85 jährigen | des Gebiets dur< Bekämpfung der Müden [8 der Elber fafer E Len Kießling erschienen. (Geb. 10 46.) Der Ver- dem Vorsige von van Karnebeek eine Konferenz über die end- | weit, als de in unitarislisher Richtung liegenden Grenzen | werden brauchen. Also liegt es nah Laband im Wesen der staats- standen 90 V esellschaft eine Festfigung. In diesen 18 Sipungen | der Fieberkeime, Austro>nung der Sümpfe und dergl. aus- D NONBIAL, Het egeIiay J11, Anderon AULoren, Va Dan erden MEgeas: gültige Organisation der Akademie für internationales | nit überschritten werden dürfen, das beißt: damit der | re<tlihen Kontrolle, daß eine Ex kutiviätigkeit bo? aus- ‘pes E E E der Tagesordnung. Die Büchersammlung | gegeben. Mächtig wirkt der Anbli> der dreistufigen 20 m pes E en den, Se, au den jagdlihen Anfänger und Recht statt. Zwe> und das Ziel der Reichsverfassung nit verschoben werde. | gegangen fei, welde der Kritik des Reich:-tags unterliegt b H E erke, die Kartensammlung um 85 Karienwerke | hohen Sthleufentreppe sowie die Aufstauung des in M aiéte 1- GofaiBio iebenden Laien mit dem Edelwild unfercr Wälder, seiner Türkei. Hieran hat der Fürst Bismark sein Leben lang festgehalten. Auch | Der Reich tag hat < an diese Bestimmung nicht gehalten. ria 400 Blatt ve:mehrt. Von den eingesandten Werken fanden 65 gewaltig zu einem Stausee bei Gatun 2 idwellênken Gladareos ait Reb LEE A Lo) vertraut zu machen, und er bat deshalb im Jahre 1850 hat er darauf hingewiesen, daß, wenn jemar c f B E Sie 08 s S Res e gewünschte Besprehung in der Zeitschrift, auf eine größ-re Zabl | Flusses, d e Lobuelie Orâße dés: Laas: Magriorá (126 qi) lh Beabt „nit nur froctne, rein Jae Angaben unh Arörteztagan G S E j : Jab f gen \ 1, B, n jemand im Der Deutsche Neichét2g ist dazu übergegangen, in die Érxekutive von ibnen wurde bei d Bericht b E es g Ü ues, ÊT die doppelte Grôße des Lago Maaggiore (426 qkm) zeboten, sondern das Fo H Ats O L gev S Der österreichish-ungarische Botschafter Markgraf von Namen der deutichen Einheit auf die zatlamentariide Union einzugreifen und (T 5) îo grund\säßli< eine Stellung zu vindizieren, furz hingewiesen Ava Wies sait U g die Pee bent. Mit leßterer Anlage hat man die {cäadlihz Kraft des Stromes vorg aaen und hübsche 3, e A “mte tn Tetleinder Form 7 d } . s n ichen Unternehmungen“ fin i (A C L N A Oa ELL gr Tagen Ur jübshe Jagd- und Hege'<tilderungen in die Dar- g fi ie | gebrohen und den Schiffen dort die Fahrt mit Volldampf ermöglicht. | stellung eingefloGten. Da ‘er aber ugleich über ae uglenbe

Pallavicini hat vorgestern nachmittag einen Schritt beim b'ndiänge, man ihn darauf aufmerksam mah-n muß, daß er tie infofern eine leichte Analogie mit dem Konvent bi 2 lavicini hal vor T ( ritt ! ] a achen muß, D ofe Ul D alog e onvent bietet, als sie folgenden ; A M { den Großwesir Said Halim Pascha unternommen, um in Sachen | nit das Recht ter Deut'hen auf Einheit mit dem Recht | vor anderen verfassungtmaäßigen Gewalten einen Vorrang in der Auftra Mera, Urber BE Use s 17. Bandes | Wenn au die Füllung des Be>?ens nur langsam vor sch gehen soll | prafktishe Ecfabrung auf dem behande obi 7 ior Jzzet Pascha Aufklärungen zu verlangen. Mie M T, B verwesele, auf einer deu!schen Tribüne Reden zu halten. | Anspru< nimmt Man bat die kleinen Anfragen eîinae- arbeiteten tio es e ast von Professor Otto Baschin be- | bisher it es erft auf ein Drittel des Inhalts gefüllt, für wele | in alen tcinen Teile En handelten Gebiet verfügt und dietes meldet, erflärte der Großwesir daß die Pforte der ganzen Der äußerste Schritt ist no< nicht geschehen. Der Bundeêrat, föbrt. Die verbündeten Regierungen baben mit aller Bes» Rrbeit n Viéléia "We s R Nah 20 jähriger hingebender | langsame Auffüllung ebenso die starke Verdunstung als die Auf- } den 0E Ber Sol erihöpfend behandelt, bietet das Buch a:< für j f s \ Fhiot ; u. der die Bertretung der wirklichen Autorität Un Reiche ift, | slimmtheit e:klären lassen daß sie eine Beantw Are M erke, tritt Herr Baschin von dessen Heraus- | faugunga dur den Boden verantwortli< zu machen ist f iéles Neué und Antéaend 5 Angelegenheit fert l d alles b d Wi Tia 4 ; 7 E h eil eit aen , j eine eantwortung ab d: d g el nachen ist darf man | vieles 9 und Anregende, 3 S 7 i Unge enen jet 7e ne jlehe un L aues aus elen werde, um n it i _jêlléx alten Stellung ge lieben Bebel hat allerdin48 nur insoweit erfolgen lasse: wollten, als €s ftoatlih zw dmäßia sei gave zurud; die Bearbeitung der nächsten beiden Bände hat Cand. do<h ficher bofen auch dieser Schw'erigkeit Gor : O É 9 LEUE UNY Ant gende, zumal aub manche itrittige Punkte Der gegen die Beschlüsse der Mächte bezüglich Albaniens zu ver- | in glatten Worten es auegesprochen, daß man dur< die Einset®ig | Bber tas muß wohl: GBeralt der Wall ibèten ei, E vab “p ¿bt E Joseph Müller übernommen ; 2) die Karl Ritter-Sttung be- | Bedenklicher eriheinen für den Kanal die MisGauagen L den Hege, wie die verschiedenen Kreuzungéversuche und die besondere 1toßen. Jzzet Pascha stattete gestern vormittag dem Mark- | verantwortliher MReichzminister die Macht des Bundcsrats | erinrerli<, daß eine Beantwortung nt erfolat wäxe. Jett aber ift S Aer angen an Professor Dc. Gustav Braun-Basel für | Böschungen des gewaltigen „cut 6E Gulebrat: beg Baribsaiits r E n Rotwildes zur Erzielung besonders starker grafen Pallavicini einen Besuch ab. bre< n wolle. Eine solche capitis deminutio bedeutet eine etne folche Arfrage ergan(in, die das angeblidze Berbet cined Mégittee nts- ten a N and[iche Studienreile in Sfandinavien und an den Privat- Wasserscheide stattfi: den, und bier wird man wobl die gegenwärtig in Mebert a isch L Der reiche S'off ist derart ge- j Herabseßung der Bundeestaaten und namentli< Preuß-ns. Das | kommandeurs betrifft, eine?gewisse Zeitung zu halten. Das Verbot wag v M r. Hans Spethmann-Berlin für eine Reise zur Fetistelung | Stufen angelegten 50 m hohen Seit -nwände allmählich E ab aebénbe N a o! (Ste Des Veittetlungen über den Urbi:sh eine e!n- Albanien. fann niemand wolle», und der Landtag der Monarchie kann dies | ein Fehler sein oder nicht, die leßte Entscheidu! g liegt Seit: oheit der Fe Een Een im europäischen Rußland; 3) aus den Mitteln | flachen müssen. Der Durchstih von Culebra ift 617 m breit. Bei a is 2 2 N E N Pee Rotwildes geboten wird ; Morph Nach ei Meld der „Agenzia Stefani“ ist eine An- am allerwenigsten zugeben. Er fann_ es nicht dulden, daß der Kriegtherrn. Den Urhebern dieser Anfrage ist aber hr wohl bewußt Frig M A s O D, ln Guter Ringe Dr. | Colon hat man am Anfang des Kanals eine künstliche Halbinsel an- ihrem Ret u S ab dler be E a O R s a<h einer Meldung der „Zgenzta D efani“ ijt eine An- | Reichstag schon den Bestand des preußischen Ministeriums bedroht, | gewesen daß, wenn bie theoretishen Befugn se der Machtfaktoren E A bid a an für die Untersuhung der Nordmark vom historish- | gelegt. Eine ebensolche befindet sih am anderen Ende, dem pacifischen Mise L N M ALET Leit Hi in der Gefangenschaft wird alles zahl albanesischer Notabeln, die verdächtig sind, an der indem er dem preußischen Ministervräsidenten ein Mißtrauentvotum Konflikt geraten, äußerstenfalls derjenize den Sieg behält, dem die Ver- I Mes E R aus sowie Dr. Otto Mault, Cand. geogr. | Austritt des Kanals, bei La Boca. Befestigungen tale in Dee S O S ee Teil gibt ausfübrl'<e Angaben und Verschwörung zugunsten Jzzet Paschas teilgenommen zu haben, } erteilt. Die Demokcatie hat dabei zum mindesten die Absicht | fügung über die militärishe Macht zusteht ; und das Bestrében gebt nun Teile ad Sn Eeronee geogr. Karl German zum Zwe> der | Folge beide Zugänge {üg-n. Seit 1907 leitet Oberst Goetbals A E da rotwilds dur< Abshuß und durch Hege- verhaftet worden. Das Verhör des Urhebers der Ver- gehabt, ibn zur Demission zu zwingen. Der Zusammenhang des dahin, das Heer allmählich in ein Pariamentsheer umzuwandeln. Dieses Alpenvereins*. An Al ztberaugenspe ee O Desterreihischen | die 44 600 Arbeiter beschäftigenden Arbelien am Kanal. (Im Milbaatting erfböpfenh. dataeitellt if L NUE der Büchse auf dicfe \{wörung Bekir-Bei, der voraestern früh bei seiner Ankunft | Amis Je Reich: kanzlers mit dem des Minijk rprâsidenten ist viel zu } Vorgeben ist au< gar nit vereinzelt. Der Reichstag hat Resolutionen $5 jährigen Stiftungsfeier die gen pee M ie s der | Jahre 1912 war ihre - Zahl auf 36 000 eingesh1änkt, unter | in allen Abschnitten E “c terdM A M Q Darstellung [äßt aus Brindisi in Valona verhaftet worden ist, hat in Gegen- | eng, als daß dies mögli sein sollte. Wir find dem Neichékanzler bes{loss n über die Uni'ormierung der Armee, über den Ersa von Nachtigal-Medaille“ an den Gehei Hof edaillen: „Die goldene | ihnen nur 7000 Weiße). Der Vortragende wandte si< nun zur | gere<ten Jäger 0s Sidee eina “l E Uns elt e wart der Minister der vorläufigen Regierung stattgefunden. e DOLEIE: on f d e E aper r g Wir dem Meurtag gon O dur inafktive, Über Aenderungen der Avancements- Leipzig und. an Sains E A u Matten: e s (S Fragen: 1) Wird der Panamafkanal den Welt- | das allen RZ Lte TalSon Vie d _Als Raa find dem Buche, 7 gegenuber belon 1. S0 1 »edauerl!d), a die Sozial- | und Pensionieruvgsgrundsäße, über die Verrtrgerun ra E z 1 _LtectLlen- erkehr vom Suezkanal bedeutend ablenken? 2) Wie wi tese t N MENS SRC his R A werden wolien, vellens8 en psodien Asien demofraten, Freisinnige und leider auch Nationalliberale dafür ge- | Burschen, über den Austaus iwifäkn renn H V iee vuräz Je silberne Nachtigal-Medaille“ an den Hauptmann von Wiese | neue Bahn des Weliverkehrs benußt werben? 2 aide A atis Slim tue DHEE V1 FBEDULAn N LNE des Hochwildjägers und ein / iat wesen sind. Die Stellung des Bundesrats ist also im wesentlichen forps. Die Budgeikommission ist no< viel weiter gegargen, Al'red San A Bat die „Karl Ritter-Medaille" an Dr. | wird sie für Europa und für Deutschland im besonderen baben? 4) Für S C Anerkennung verdienen auch die zabl Der Präsident der Republik China hat nah einer Meldung intafkt geblieben. _ Die verfastungsmäßige Hegemonie Preußens steht | Sie machte Vorschläge über das Maß der U-laubserteilung, \Guetter biér k al Ea E A Dr. Kohl- welche Nationen wird ie am bedeutendsten sein2 Auf Frage ie 12 S erA, E La HANTEnNowert ergänzen und des „W. T. B.“ ein Edikt über die erfolgte Eröffnung außer Zweifel. Vie Becsa)ung git ‘thm in wichtigen Dingen ein | über die Beseitigung des strengen Arrejis8 als Disziplina: strafe. Dr. Sebastian Finsterwalder- München ic In i Se an. Profeltor nach Ansicht des Vortragenden mit einem glatten „Mein “zu antworten, 2 : d ausgellaltelie Duc) zieren. folgender Orte für den Auslandsverkehr erlassen: BVetore<ht. PMeuerdings ilt ihm aber ein privilegium odiosum | Sind das feine Eingriffe in den Kaiserlihen Oberbefehl? Viekl- Medaille“ (vom K E Cr owie die „Georg Neumayer- denn die Verbindung zwischen den Kuslturgebieten von Westeuropa und R Sa 4 nua 28 “O » zuteil geworden, indem bei der Beratung über die elsaß- | fa< sind darüber entgegenkomm E A n Le om Kuratorium derselben verliehen) an den Professor | Ostasi-n ist weiter über P R R usr Sami Bonatbnas Thea M11 ft E Kwei-hwa-tschöng in der Provinz Schansi, Kalgan Dollon-nor i Mr : Ce eiaB ] itgegenkommende E:fläiungen abgegeden wo'ten Dr. L. A. Bauer Washingt aen 1 Panama als über Suez; - Hamburg—Honygkong; zeater uud Musik. dl Thifeng a Provinz Chihli Tanga L ber Provinz nage Es E E j e das _ Geseß (vieltache Nute: Leider!), so bezüglich der Adjutanten. Diese no Vis ° Kal. Stittee A N A E e Suez it eine Entfernung von 10 000 Seemeilen, über Panama In der beutigen Aufführung v Parsifal® | - c 2 : l L K aufgenommen worden ist, daß ti: elsaß - lothcingi|@n Slimmen bedaure ih nit fo sehr, es wird i N x - - an den Kapitän I. P. Koch- 4600 Seemeilen. Auch Australien t für uns die Suezlinte In eutigen Aufführung von „Parsifal“ im Köntgltchen - Q S Dio L, l t i 1h Jo lehr, rd aud obne sie gehen; €8 Kopenba: r ¿ 7 Ñ en. Auch nach Australien ist für uns die Suezlinie | Opernhauf/ e Me eia Sts Molls der ® gl T my u Le, m A Prov Schantung. Ne nur gelten, w nn : fi2 gegen Preußen den . Ausschlag geben. bleibt aber die staatsre<tlihe Seite: Dor Frage. Au fue Ee Breu pages an Den Dr Da enen Dr Alfred Wegener- Ytarburg. T noch näber als der Weg über Panama, der erst na Néuferland für Ne eA "Anb M a A Holle der Kundry Morgen, genannten Drte jind auf die Jnitiative der chinesischen Regierung | Das ift eine tiefe Kränkung. _Das it cine Maßregel, die in scarfem | Rüstungékommbision sige» Perscnen, die als Abgeordnete an einer das Théina TRur Voll v t Professor Dr. Georg Wegener über | uns näher wird. S lost New York—Hongkong über Suez ist fast gleih | Forsell P fal à L MERE n pa soigt beseßt: AUmfortas: Herr : 4 y ; "c : : j 3 Ù L 8 ë D S ¿Ut 1 Fl Que f e rel, Parif H Kirdbhof, Gurnemanz : He e E hin für den Handel geöffnet worden. v ; È Widerforuh steht zu „der Stellung Preußens Mag au ihre | Prüfung exckutiver Akte avßerhalb der gewöhnlichen parlamentarü<: n 2% Septemb-r 1513 V Ns De Lan aae : Als am | New York —Hongkong über Panama. Für die Wabl der Route find | Herr Shwegler, Klingsor [S M E Knüpfer, trei: Der entralverwaltungsaus\{<uß hat sih obiger Quelle | praktische Bedeutung niczt ]o groß sein _die Demokratie, die sie dur<- | Zuständigkeit beteiligt find. Der aus der Mitte des Yeichstags aus einen Bli> gp ues OMvoa vom Isthmus von Panama | die Kanalgebühren au< ron Bedeutung, die heute für die Schiffs- Mur Mont s A OE T Hadich, Kund 'y Frau 2 effler-Burkard. zufolge dahin ausgesprochen, daß das Parlament wegen seiner geseßt hat, will, wie feinerzeit #Für]t Schwarzenberg, Preußen leßten | beartragten ‘Aenderung des Militärstrafges-buhs haben die ver- Pacifie. wat auf as Mare del Sud, die Südsee, d. h. den } tonne am Suezkanal 6,50 4 betragen, aber in Zukunft wobl êt- | Citutél: R ag e VOBUng Amfotrtas: Herr Bronsge-ît, Mißerfolge zeitweilig zu funktionieren aufhören müsse. Gleich- Endes demol'eren. Die Aufficht, die das Reich binsichtlih der | bündeten Regierungen alsbald zugestimmt. Das Bedenkliche Hen C E. wurde es ihm deutli<h und war fortan in der Welt | mäßigt werden dürften, da sie am Bänamältial um ola Ce Bi: Herr van de Sande, Gurnemanz : Herr Bischoff, Parsifal : uta volle 40 besondere Kommission errihtet werden, die G er E R M ist erweite:t worden. s Age werden | hierbei ist mir nevniger die erfolgte Abänderuyag, als der N lid iele ibt Li T ubiger ie neuen | 2,25 A niedriger bem fen werden sollen. Was die zweite Frage Waga erger, Klingsor: Herr Wiedemann, Kundry: Frau Hafgren- ; - ; : ) | hieraus Bedenken nicht hergeleitet werden können. er Reichstag | Umstand, daß es ein Gelegenheitsges j : B EE ¡e e uste Asiens erreiht batte. Und | betrifft, so wird, wie der V B E : N A, a mit der Abänderung - der ausaearbeiteten, aber den Ver- | h A - C o muano , vai j elegenheitsgeseß ist. Wenn folche kaum eine großartíi Tot ; , rd, wie der Vortragende ausführte, der Verkehr km -Köntalidh E R E a : : f at aber wiederholt, wie z. B. in Sachen dés Toleranzantrages, der Nachsicht vielfe<h bewiesen worden ist, befü ; : großartigere Zentenarfeier dieser Tatsache ist denkbar, als die | um d (ei t ex L Könialihen Schauspielhause wird morgen das .. r 4 c ger c e E E Z 2e 2 U M M s V n: 0 7 Ba t - L ; as Kap der uten un x 1 - onler o : A Ï cic Pry T a ¿EES gen Ut hältnissen nicht angepaßten Verfassung befassen solle. me>lenburgishen Verfafsung usw., in das Verfassungswesen Sd. bas 4 -orbination pa Armee allmählich E An E M am O Nee TOA vom Präsidenten Wilfon von Wasbington aus dur | da sie die S4 llebükren o e RCL: Va e bee E Heinrich Leesche Lustspiel „Der Slagbaum“ gegeben. Die Hauptrollen Recht der Einzelstaaten eingegriffen, und die verbündeten Negierungen | Leute brauchen sih ja nur auf Umwegen an Parlamentarier oder Spre km lange Drahtleitung ermögli<hte, eleftiris< bewirkte | das Kap Horn gehen, wenn sie Häfen der südamerikanisen West- Eibhol Ma Verren Bolmer, Vallentin, Kraußne>, Zimmerer, Stange, sind nit immer dem entschieden genug gegenübergetreten. Ein ganz | Zeitungen zu wenden, wovon wir ju Beispiel Habt prengung des Dammes von Gamboa, der leßten Landshranke | küste zum Ziel haben; denn in deren nördlichen Teile : Aêlo Ore 4 U S, Mannstädt, Bött<er, Eggeling, und den Damen Pategg, flatan.tes Beispiel dafü if das Gesetz üb Gewa d L A u , vovon ung] Jellp!ele gea zwishen Atlantic und Pacific. In foi Darl a j  , orditcen Lelien ge angen hie n Heiéler, Abi, NRessel und Hoff dargestellt. Am Mo j eflataites Beispiel dafür ist au< noh, das Ge|eß Uber die Gewährung | haben. Da muß dann freilih aus dem Königlichen Heer der N D " n seinen Darlegungen überbli>te | das Gebiet der Kalmen. Bis na< Valdivia und Coronel. ist selbst | ¿Der Kaufmann von J Hoff dargestellt. Am Lonkag geht ¿ / der Reichètagédiäten. Hier wird direkt den Einzelstaaten vorge- | ein Parlamentéheer werden, allmähli<, aber ficher, ‘Da ec fine ortragende zunäh1t die Geshihte der Wandlungen , die von | für Dampfer der Weg durch die Magellanstraße vdtteilbähier L S S er Kaufmann von Venedig“ in Szene. Den Shplo> spielt Herr Parlamentarische Nachrichten. rieben, in welher Weise fie den Doppelmandataren die Diäten zu | Bismar> anders verfahren. Als \si< 1883 der Abg. Nichter dn eiticcctEtC Ma N S ras Dan, ee amerikanishen Kontinent | Route über Panama, sodaß dieser Verkebr eber etne Zunahme als Os M N S ua l De or [iy a MEERNE | 8 Ï ichter malften Stellen zu dur<stechen und so hier ei b, agte T j gar t E L O ° DUNaD L agenden Rollen die Damen von Viavburg, F esel, Heiéle d e ; so hier eine Meeree- | eine Abschwächung erfahren dürfte. Die Welistraße von Europa nach Hercen Mühlhofer, Dr. Krauß, Warra>, e a

T

¿ A ; Í i é zablen baben. Schon im Jahre 1906 habe ti bei Bespre&ung dieser | in den Kantirenbetrieb- mif é ; t a Í ur di Der Bericht über die gestrige Sißung des Preußischen Angelegenheit hier im Hause auf die weiteren Folgen für die | Reichstagépräsitium CE fie a S e Wien straße herzustellen, durchlaufen hat. Professor Wegener bot im weiteren | Colon wird eine Verftärkung des Berkehrs erleb 1 dens li S [Häfti j Herrenhauses befindet sih in der Ersten Beilage. Selbständigkeit der Bundesstaaten hingewiesen. Es tut mir nur | Fragen nur der B d [C altung in Jot<en ine dur< zahlreihe, vielfa<h von ihm elbst im Frühjahr 1903 an | die Straf cin Deriters er ben, und edent}o Eggeling und Stange beschäftigt. Die Negie führt Herr Ober- d d ) A G der Bundesrat kompetent sei, und die „Provinzia1- Ort und Stelle gemahte Aufnahmen in Lichtbild â Straße na< Ostasien Dagegen dürfte die Route über | regisseur Patry A Die heutige (3.) Si bes hauses [< l'oid, daß i amals ein gut.r Proph-t war u< auf dem Ge- | Korre'pontenz“ erklärte, daß den svstematis<hen Versuchen die stellung de g ufnahmen in Lichtbildern erläuterte Dar- den Pacific na< Australien kaum dié Hoffnungen erfüllen u geltli< \sike r ü _heutig ( gung de Herrenhauses, welher | hit der Staat: finznzen i mit der Mediatifierung der Einzel- | Faiserlibe Kommandogewalt Sneat@itntes,_ U A i3 g des gewaltigen Bauwerkes und knüpfte an die bevorstehende tat- | die man no< vor 10 Jahren für den Verkeh it S L _Unentgeltli<he Klassikervorstellungen für Volks- der Präsident des Staatsministeriums, Reichskanzler Dr. von | staatert dur das Reich. vorgeaangen worten. Leiter war es nit | müsse. Dieser Präzedenzfall hint mi n, entgegengetreten weren ihliche Vollendungder Meeresstraße Betrachtungen über deren Bedeutung | Tahiti- und der Fidschi béat hatt r mit Samoa, der | \Güler im Deutschen Theater, veranstaltet von der Bethmann Hollweg, der Finanzminister Dr. Lenbe und | die preußische. - sondern die sähsishe Reglerung, die dies bekämpft | worden zu sein. Der Versu uva. ut vie M S j er gn B le den Weltverkehr und die Weltwictschaft der Zukunft. Der Plan, | Afrika, Asien und Australien ist der Paxnamatanal d Tao L O Berlin. Zwischen dem Magistrat der Stadt Berlin und der Kriegsminisier von Falkenhayn beiwohnten, eröffnete der- | und hintanzuhalten versucht hat, Ticje Regierung hat also füx cinzugehen, widerstehe ih, wet fié n Ly Seits E D picrite U E Dura öftlih ori westlih von Zentral- | kein Bedürfnis, ebensowenig wie tr ben Mefoke mit L O As E A BUBEO Z heaters ist cin Abkommen getroffen 1 ur@ite i nig t t t Ct nt Hs ; B Cie a Tue 4 worden, na em nc< im ufe dieser Spielzeit im Deutscben Theâte ung herzustellen, ist nur wenig jünger ] fuste, und die Entwi>klung von Amerikas Westküste bietet doch immer j 14 Nagmittaäagévorstellungen süx Shüier E erliner e