1914 / 8 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Januar Taz

Roggen

Hafer

mittel

Königsberg i. Pr. Danzig Berlin Stettin « mis s

reslau Crefeld Gon. Dresden . Mainz Hamburg ..…… « Straßburg i. E. f.

Berlin, den 10. Januar 1914,

a «uu aua O

173 185,50 186 —187 176 179—182 178—180 188—130 188—191 183—186 185—195 192—194 197—199

153,50 1 154,50 |

156

152 146—148 148—150 156—158 154—157 154—156 160—165 152—155 166—169

43—144

161—163 163—168 152—159 170—172,50 160—163 171—174

Kaiserliches Statistisches Amt.

F. V.: Koch.

Qualität

Gezahlte

mittel r Preis für 1 Doppelzentner

gut

nietrigster E

böôdster

Éa

niedrigster

niedrigster M

thster T4

Verkaufte Menge

Doppelzentrer

145

125—135

Berichte von anderen deutschen Fruchtmärkten.

NVerkaufs- wert

Tad

155 154 154—157

168—171

150—153

M

Markttage

DurŸ- \{nitts- preis

(43

D] O O

174—187

162,50—172,50

16

na<

Sch dem Do

3—169

Außerdem wurden

am (Spalte 1)

Markttage

übershlägli<er äzung verfaust ppelzentner

(Preis unbekannt)

Landshut Augsburg

Landshut Augsburg

Landshut Augsburg -

9. t A e i Augsburg - s

Ein liegender Berlin, den 10. Januar 1914.

Koloóniales.

Drahilose Telegraphie in und mit den’

deutshen Kolonien. è

Bei der kürzlih abgehaltenen Sizun4 der Technischen Kommission Komitees berichtete der Direktor

des Kolontalwirtshaftlichen der Gesells<aft für drahtlose Telegraphie K. Telegraphie in und mit den Kolonien“ u. a.

Solff über das Folgende

41s wichtigiter Fortschritt seit Frühjahr 1912 ist zu verzeichnen, deutshen Kolonien mit mindestens einer

daß nunmehr säutlihe Station für drahtlose Tele

1) Deutsch Ostafrika: (gegenseitige Berbindung); Dares Schiffen auf 1000 bis 1500 km, auf 900 km (im Bedarfsfalle).

9) Deutsch Südwestafrika: (Küstenstationen), Schiffsverkehr auf 1000 km, auf 500 km.

3) Kamerun: t t bis 1500 km, außerdem Verkchr mit der Station in rund 1000 km. :

4) Togo: Togblekovhe bei Lome (Küstenstation), S auf 1000 bis 1500 km, außerdem Verkehr mit Duala Eröffnung dieser Station Anfang 1914.

5) Deutsche Bestzungen in Südsee-Gesellshaft für drahtlose

rapbie versehen find,

dieses Nees Yap und NRabaul fertiagestellt. Die

funktioniert zufriedenstellend, sodaß den nähsten Wochen stattfinden wird. Nauru und Samoa werden 1n dem Betriebe übergeben.

6) Versuche, zwischen

Verbindung herzustellen,

haben bei Nacht Erfolg stellung einer regelmäßigen Verbindung müßte dite vergrößert werden.

Der direkte drahtlose Verkehr mit unseren inzwishen an seiner wichtigsten Stelle, nämlich der

Deutshland—Afrika, um einen wesentlihen Schritt vorwärts ge- Das Reichtpostamt hat, nahdem die Versuche Nauen Togo günstige Resultate ergeben baben, der Gesellshaft ,Telefunken“ den Betrieb der Verbindungen Deutshland—Togo, Stationsneß Nauen— Atakpame Mindhuk (Deuts<h Südwestafrika)—Tabora (Deuts Ost- Die Linie Nauen—Atakpame—Windhuk wird am Nerkehr eröffnen und voraussihtli< in der dem öffentlichen Betriebe übergeben werden.

bracht worden.

eine Konzession für den | Südwestafrika—Ostafrika mit dern (Togo), afrifa) erteilt. Ansgua des Jähres den 2. Hälfte des Jahres Der Bau der

Togo direkt mit Deutschland verbunden,

Duala Ein direk

würde vielleiht auf dem Wege Nauen—Togo—Ostafrika—Sumatra—

enehmignng z

olland dfe stafri

ögli< sein, falls u | Die längste Stre>e

tation auf Sumatra erteilt.

beträgt etwa 8000 km und dürfte te<nis< zu überwinden sein, nach-

dem beretts der Verkehr Nauen—Togo auf 5500 km und Mee auf 6500 km mit gu a<t hergestellt worden ist.

Was die ) Negierung der Marconi-Gesellscha

Stationen in England, A-gypten und British Ostafrika erteilt. Die Aus\chreibungen für die ika, Indièn und Malakka sind \o-

Bauzeit beträgt etwa 1 bis 1# ahr.

nästen drei Stationen in Süda l bén erfolgt. Die Amerikaner haben ébenfalls- mit dem Wesltneyes begonnen, das vou W

den Philippinen führt. In Frankre! t für ein rein französishes Neß beschäftigt, das alle französi unter sich mit dem Mutterlande verbinden soll,

14,80

13,08 | 15,20 |

10,75 14,00

Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner un Stri (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung,

Muansa und Bukoba am Victoriasee falam (Küstenstation), Verkehr mit außerdem Verbindung mit Muansa

Swakopmund und Löderizbucht gegenseitiger Verkehr

Duala (Küstenstation), Schiffsverkehr auf 1000

der Südsee: Die Deutsche Telegrapbhie hat inzwishen auf Grund der ihr vom Reichépostamt erteilten Konzession zum Betriebe der Linien Yap—Rabaul—Nauru—Samoa die ersten beiden Stationen

ihre öffentlihe Inbetriebseßung in Die beiden anderen Stationen

der ersten Hälfte des nähsten Jahres

Yap und der Marinestation in Tsingtau Es: zur Her- tation Tsingtau

Station Tabora erfolgt im nächsten Etatejahr. Fertigstellung dieser Linien sind sämtliche afrikanis<hen Kolonien über

[ da au< Kamerun dur< das mit Atakpame in Verbindung steht an dieses Net

<1 ist. angeschlossen A r Anfhluß des Südseeneßes an Deutschland

Erfolge sowohl bei Tage als auch bei

\{webenden Weltprojekte anbelangt, so hat die englische ft den Auftraa für die ersten dret

Washington über Panama, b ift man mit den

16,67 15,20

„drahtlose

Togo auf

<iffsverkehr (Kamerun) ;

Verbtndung

Kolonien ist Verbindung

Nach

um Bau der fa— Sumatra

Nauen—New

Die

Áusbau eines

Hamwai zu Projekten

15,20

13,08 15,20

12,37 14,80 | d der Verkaufswert auf volle Mark daß der betreffende Pceis nicht vorgekommen

18,20 17,60

14,29 15,40

| 13,46 15,60

14,52 15,00

inseln Anschluß über Sumatra

erobern. zösischen Compa

dem System Gr

mehreren 100

ist.

begriffen sind, und der zweimal zu d

auf und err

fühne Küstenf

dem Kaiserin- Martenberg

eglüdt. itteilung , sumpf}t itt, würde man

BVormars<

,

werden kann.

schen Kolonten

die Patente von Professor Goldschmidt d

Mit diefer Maschine hat seitige Verbindung- über den bei New Vork und Nauen' auf eine Ent Tag und Nacht bergestellt,

richtig aufgenommen worden, was Vielleicht dürfte in einer Komb und des Systems der

wald gelang es Küste

nördliher Richtung den Ort Während seines Marsches konnte fitende Bevölkerung feststellen un ziehungen anknüpfen.

zunächst im Kanu über das aufwärts, {ltießli<, na<hdem

Dr. Thurnwald eine fortlauf

Nach soeben eingetroffenen Nachrichten Oktober 1913 etne dritte Durhgquerung déutend mehr landeinwärts, in ungefähr Der kurze vorläufige Bericht

bequem überwinden. Linie eine sehr dichte Besiedlung feststellen. 800 Einwohnern waren keine Seltenheit, un näberte, desto mehr náäbm die Besiedlung zu,

{ließli nur zwis<en Pflanzungen von Yatms, nanen, Zu>errohr, Taro und Tabak bewegte.

Die Art, wie Dr. Thurnwald die großen erpedition im südlichen Flußgebiet nah Norden z Fähigkeit, troß geringer Bede>ung mit Bevölkerung auszukommen, verdienen a

leßte Leistung zeigt von neuen, A dur - geeignete Personen sehr wohl L normaler Weise ecshlofsen

Küstengebirge

Weizen. 18,33" F} 18,67 19,20 | 19,40

Roggen. 14,29 | _ 16,201 17,00

Gerste. 13,85 | 14,23 15/80 | 17,60

Hafer. 15,05 | 16,13 f 1640) 5,60]

Kaiserliches Statislisches M: M 00

Trotz der ungünstigen Lage unserer übers wir denno< imstande, indem von dem afrikanishen Neß und von bier eventuell mft einer

auch ein deutsche

die Verbindung mit

güie Universelle erroorben,

drahtlose Telegraphie „Telefunken“ eine

af Arco entwi>elt,

Worten betderseits

liegenden, bisber

urchqueren.

Begleitung von nur 13 Schwarzen von Kandu

der Einmündung des Dörferflusses in den Wanderung in

eihte na< fiebentägiger Moezm

Augusta-Fluß zurü>, der erreiht wurde.

diese Gegend bisher die Vor allem aber

daß roie sogar

<

aus ein Anschluß Nelais\tation auf einér der

an das Südseeneß gesu<t wird, von dem aus roteder Ostafrika und damit über Togo na< Deutschland hergestellt werden könnte. Was den augenbli>li<hen Stand scheint es, als ob die Hochfrequenzma ist, ih das Gebiet der großen drahtlo Die Marconi-Gesellschaft hat neb

Von Moem unter

18,67 20,00

18,20

14,62 17,60

17,20 16,20

abgerundet mitg ist, ein

Amt.

Forschungen Dr. Thurnwalds im Gebiet zwischen Kaiserin-Augusta-Fluß und Küstevon DeutshNeuguinea.

Wie die „Deuts(e Kolontalzeitung* berichtet, ist , die Kette der

Erfolge der Expedition nah dem Kais glieder bis auf Dr. Thurnwald heimge um ein weiteres Glied vermehrt wooden. ein Stü> des zwischen dem Kaiserin-Augusta-Fluß no< unbetretenen Dr. Thurnwald brach im August 1913 in onúum etwas oberhalb Katserin-Augusta-Fluß fast genau der Hansemannésküste. er eine verhältnismäßig dicht d überall freundsheftlihe Be- nahm Or. Thurntwald eine abt im offenen Boot nah Murik. Von dort ing es Lagunengebtet und einen kleinen Küstenfluß höheres Land erreicht war, zu bei der neuen Missionsstation Während der Expedition machte ende forgfältige Aufnahme. is Dr. Thurnwald im desselben Gebiets, aber be- er Linie Tsheßbandai—Eitape enthält die interessante

an

durchaus

angenommen wurde. weiten Grasfteppen

der n

das

23 192

| 186

33 13

23 289

eeishen Besizungen find s Weltnet autzuführen, ß an Südamerika Südsee-

der Technik anbelangt, so \<ine überall im Begriffe sen eee Eee zu en threm etgenen

ur< Vermittlüng der fran- während die Gesellschaft für Hochfrequenzmasch'ne nach die sh praktisch bereits bewährt hat. „Telefunken* zum ersten Male die beider- Atlantischen Ozean zwisden Sayville fernung von 6500 km bei und zwar sind dabei Telegramme von abgesandt und beiderseits au als ein Weltrekord zu betraten ination der Hohhfrequenzmaschine „tönenden Funken" die künftige Lösung etnes

Dauerverk ehr s auf ganz große Entfernungen liegen.

erin-Augusta-Fluß, deren Mit- fehrt oder auf der Heimreise Dr. Thurn-

nit fo Mit Reitti

d je mehr man sich fodaß der

Erfolge der Haupt- feine o< ganz unfkultivierten [le Anerkennung. Thurnwalds Snnere von Neuguinea

u ergänit, „und

vystem

Gebi

Fuß nah

verhältnismäßtg fonnte Thurnwald auf dieter Dörfer von 500 bis

409 3 547

2 915 |

444 | 212

3441 | 4 370

eteilt. Der Dur{s<hnittspreis wtrd aus d Punkt ( .) in den legten se<s Spalten,

find

Marf.

bergbaulih

Vereine .

ets

hatten.

ver- eren

dem Ba-

Es leute

ist im

z

fihtigten Obligation

Die neue Statisti redili<er Aussteller. 31. Dezember 1912

für Ende 1910 mit Í Obligationen bedeutet dies eine Millionen Mark.

Der Gesamtumlauf vom

Einzelfirmen, o Kommanditgesellshaften sonstige Aussteller

Vom Gesamtumlaufe 3320,95 Millionen Mark an deutichen on ausländishen Börsen zugelassen. Obligationen waren hypothekari Auf die Gewerbegruppe , Ausstellern entfielen 1325,90 besondere Nachweisung stellt fest, daf Unternehmungen 231,93 Millionen

In Prag sind, wie Male feit etwa vier Wochen d

bezeihnend,

Gewerkvereine feine \{lounigst zu einem revolutionären Aufftand éntwi>elte. Fohanneßburg wird gemeldet, daß getern zwisen den Stationen ‘Denver und Georgêtoron auf den Kappostzug e worden ist. Die Maschine wurde durch die Gervalt der Explofion mehre1e weit von den Sthienen fortgeshleudert. Verlegt wurde niemand. der Stre>e Witpo ort—Luipaardsvlei fand man, kurz bevor

18,18 18,47

15,67

13,66 16,31

14,80 | 15,33

1453 | 15,42 | z en unabgerundeten Zahlen berechnet. daß enfiprechendér Bericht fehlt.

j 4

2: L Â Ls

Statistik und Volkswirtschaft.

Der Obligationenumlauf de haften und fonsti

Umlauf dieser Obliga

Aktiengesellschaften . Kolonialgesellshaften Gesellschaften m. b. H.

e Gewerkschaften eingetragene Genossenschaften fonstige juristishe Perfonen

fene Handelsgesells<aften,

gen privatre 31. Dezember 1912.

Das Kaiserliche Statistishe Amt veröffentlicht etne Arbeit über die Schuldver schreibun schaften und scnstigen privatrehtlichen flellt den Umlauf vom 31. Dejembe die vom Kaiserlihen Statist is en der 38 deutschen Hvyothekei y igationen betrug Ende 1912 ungefähr 11/16 Milliarden

f erfaßt sämtliche übrigen Obligationen priyat- Auf 2142 verschiedene Aussteller entfielen am mtbetrage von 4605,71 Gegenüber ter Statistik

¡ember 1912 fest. | hen Amte {hon anderweitig efenakftienbanten.

Obligationen im Gesa Millionen oder etwa 4°/, Milliarden Mark. 9017 Ausstellern und 3964 03

en der deut Schuldner.

r deutschen Aktiengesell- <tlihen Schuldner am

zum zweiten Mal \<hen Aktiengesell-

Die neue Statistik Nicht mithineinbezogen

berüd-

Der

Millionen Mark

Steigerung des Umlaufs um 641,68

31. Dezember 1912 verteilt si, wie folgt : Zahl der

Umlauf der Schuld-

Aussteller verschreibungen

1 609

O 156 184

38 44 41

54 13 2142

Zur Arbeiterbewegung.

sich bisher weigerte zu streiken. Agitation auf Durban aus und in Kapstadt kommen Arbeiterführer an. Die „Times“ schreibt dazu: Die Veränderung in der Lage in afrifa wird dem Umstande zugesh1ieben, daß die Gewerkvereinc die Herrschaft über die Streikbewegung gewonnen Streik der Johannesburger Berg-

¡zum Autbrau< kam, wona< er ih

d Juli

vorigen

g

der erst Leitung

in 1000 Mark 3619105 9 S898 278-131 527 702 22 689 34 984 5 415

100 745 7 043 4 605 710.

von 4605,71 Millionen Mark waren und 121,20 Millionen Mark ür 2338,68 Millionen Mark \<he Sicherstellungen erfolg. Bergbäu und Hüttenbetrieb“ mit 34° Millionen Mark Obligationen. Eine Ende 1912 96 Kalibergbau- lark Obligationen im Umlauf

.W. T. B.* meldet, gestern zum ersten 3 ie deutshen und ts<e<is<hen Abend- blätter troy des Seterausstands wieder annähernd in dem üblichen Umfange erschienen. ziemli< normal erschienen.

Zur Ausfstandébew afrika wird dem ,W. T.

Die Morgenblätter sind immer

ng der Eisenbahner in Süd- 1 von beute aus Kapstadt gemeldet: Günstige Meloungen kommen nur aus der Kapprovinz, wo die Eisenbahner loyal zur Regterung halten und aus Durban, wo0

das Fahrdtenstpersonal im Gegensatz zu den Leuten in den Werkstätten

Dre Gewerkvereine dehnen jedo ihre

ergriffen,

Süd- haben. als die

dann Aus

in Anschlag verübt

ein vollbefeßter

Persone Z c sonenzug von Zeerust vorbeifuhr, dret

Dynamit. Auf der Stre>

Johannesburg und Cleveland hat t A eine zweite Dynamitexplosion stattgefunden. Mehrere Streikführer sind wegen aufcührerisWer Reden verhaftet und ins Gefängnis gebra<ht worden. Die Gewerkvereine in Johannesburg baben in einer {nell einberufenen Versammlung die Freilassung der Verhafteten gefordert. Die Gewerk- vereine drohen mit der sofortigen Verkündigung des allgemeinen Ausstandes. Die Lage ist ernst. In garz Transvaal ist die aktive Miliz aufgeboten worden, zuglei<h dle Milizveretne in einer Anzahl von Bezirken. Ferner wird dur< eine Verordnung der Verkauf und die Versendung von Waffen in den Bezirken von Pretoria Witwatersrand und Middelburg verboten. In Pretoria hat sich, ein Aus\{huß angesehener Bürger, der Bürgermeister an der Spie, „gebildet, um die nôtigen Schritte zur Aufre<terhaltung von Gesey und Vrdnung zu ergreifen. Der Inderführer Ghandi er- La einem Interview, er wolle der ütegterung während des Sue O Schwierigketten dar< Wiederaufnahme der passiven daltang wihrent ded Mandel t leben Jas cnetommea Ha end ) im leßten Juli eing .— T r p d aus Durban in Natal besagt, daß beute die gs C E Kavallerie und Artillerie mobilis

Land- und Forstwirtschaft. Getreidehandel in Numänien.

Das Wetter blieb au< im Berichtäsmonat (Dezember ordentli günstig, sodaß fowohl die S bes als O euer transport zu Wasser und zu Lande bis zum S{luß des Monats in einem für diefe Zeit selten zu beobahtenden Umfang fortgesetzt werden fonnten. Die Zahl der Seedampfer, tie in Gala, Braila und Qu wad o ditt eaen D ungewöhnlich groß. i n der fortschreitend-n B Stä es C äf war G erster Linie der Mais S Ing des esa es In Weizen gestaltete si< der Geschäftsgang eini {leppend. da die Käufer gegen Jahres\{luß B ats Dae keiten eingehen follten. Die Spekulationélujt wurde durch die teueren Geldpreise sowie die günstigen Nachrichten über die Ernteergebnisse in anderen Ländern ntedergehalten. Als Hauptabnehmer traten Süd- italien und Antwerpen auf. Einige Partten besserer Ware gingen nad) England. Dié Kauflust für Noggen war gering. Nach dem Niederrhein und nah Dolland wurden einige Partten in feineren Sorten abgeseßt. In Gerste kamen größere Verschiffungen nach Hamburg und Nolterdam zustande, die teilweise rhein- au wärts gingen. Die Zufuhren waren ziemli< reihli<. In der Preiobildung machten {i< wiederholt Schwankungen bemerkbar, die auf russishe Angebote zurü>zuführen sind. In Hafer hercshte zu Beginn des Monats ein lebhaftes Ges{äft na< England und nah dem Rhein. Späterhin ging die Nachfrage merflih zurü>, da von anderer Seite billigere Angebote gemadt wurden. In Mais war große Nachfrage von Hamburg, Holland und England zu verzeihnen, so daß alle Ankünfte \{lanke Abnahme fanden. Der neue Mais ift von guter und \{öner Beschaffenheit und die ersten Verschiffungen find bereits in tadellosem Zustande in den Auslandshäfen eingetroffen. Gegen Schluß des Monats find infolge der mit den Feiertagen verfnüvyften Störungen die Preise etwas A rü>gegangen. Die Ausfuhr über Sulina seewärts betrug in der Zeit vom 1. bis 31. Dezember 1913: Weizen 187 460 i Roggen 15 463 i Mais 130 048 t, Gerste 73 467 t, Hafer 21 281 t. __ Vie Seesrachten ginaen langs zurüd, d Schi ; iülleslith bi Nachfrage Pre q ngsam zurü>, da der Schiffsraum E D EER 1n< wie folgt cif. Kontinent prompte Ver- Weizen 78/79 kg 39% 8081 kg 29% 72/73 kg ü 75/74 kg je na Pp Gerste 60/61 kg : S EURE . 68/69 kg Hafer 44/45 ke 2 40IDO M 6,— Mais -Galfor t A TSEE Ä E j S A 111/112,— i SEUN ino je nah Muster # 137/140,—. (Bericht des Kaiserlichen Konjulats in: Galaßz Ta L ae 1914.)

Á LYA) gi Ab Nogaen

| 107/108,— je na< Type

Wa shi g G a felt K Hanna (W. S Dem Zensusberi{t u ge And dis zum L, Dezember vorigen Jahres 13 333 000 Balle Vaumtvolle entförnt worden. : 3 333 000 Ballen

Gesundheitswesen, Ticrkrankheiten und Absperrungs- S E maßregelu. : B E aa Gang der Volkskrankheiten. lach den „Veröffentlißungen des Kaiserlihen Gesundheitsamts* Nr. 1 vom 7. Januar 1914.) i u

A t Pest. „Aegypten. Vom 20. bis 26. ard an ley 1 Person. Britisch Osttndien. Vom 30, is 6 g % S Mllindien. Vom 30. November bis 6. Dezember der “erkrankten 4545 und starben 3445 Personen an der Pest. Von is N kamen 1327 auf die Vereinigten Provinzen Bo r S Präsidentschaft Bombay (davon 4 auf die Stadt (haft Mebr auf Bihar und Orissa, 226 auf die Präsident- Sbad 15 ras, 2A auf den Staat Mysore, 120 auf Hyder- ie Stabt Re das Punjabgebiet, 46 auf Burma (dovon 11 auf e angun) und 26 auf Rajputana und Ajmer Niederländish Indi Rom 3. bis 16 L Indien. Vom 3. bis 16. Dezember wurden R ' A ezember v. J. Beier E Erkrankungen (und Todesfälle) gemeldet: aus Vas 43 (31), alang 312 (297), aus Paree 60 (50), aus Kediri Madi us Soerabaja 16 (15), aus Sragen 1 (—), ferner aus ns N 21 Todesfälle, aus Berbefk 7, aus Toeloengagoeng 6, vom 19. etan 5, aus Bangil 4 und aus Ngawi 1. Für die Zeit R E bis 2. Dezember sind nachträglih aus Kemirie, y don je aw S mitgeteilt worden. Ll ag. Vom 23. bis 29. November v. J. in Stad A Grtrankungen und 4 Todesfälle. S der Stadt Pra tlten. In Bahia vom 9. bis 15. Novemb J # Erfrankungen und 2 Todesfälle. aer dE aftianei u s 4 Er hi le. In JIquique vom 5. rfrankungen und 1 Todesfall. Cholera. : Nom 21. bis 27. De ber Cx Ä in Nis __ Bom 21. bis 27. Dezember v. J. wurde 1 Erkrankun meinde Dns (Komitat Bacs, Bodrog) festgestellt. Die Ge- lub n »zervenka, Szond (Kom. Bacs-Bodrog) und Toron- d var (Kom. Torontal) sind für <olerafrei erklärt worden. ; In der Zeit vom 22. bis 29. November v. J.

Dezember 1913 erkrankte und

K le

9

Oktober bis 8. November v. F.

Ungarn.

io umänten. ! C uT mod 1 Todesfall an Cholera festgestellt. Nu U U, am 19. Dezember veröffentlihten Bekanntmachung ist ciüglidó Far für <olerafrei erflärt worden ; gleihzeitig wurden alle Otten 2, Des Waoaren- und Personenverkehrs aus früher vecfeuhten

G f tag Ca BIaueis aufgehoben. ¿ ei. In Konstantinopel vom 15. bis 21.‘ g 1 . 4 . . . 18 Crkranfkungen und 9 Todesfälle. S i 1 Yrapezunt sind in der zwetten Dezemb I dn ra} / ; n Dezemberwoche v. J. unter ß That, Konstantinopel eingetroffenen Transport Gendarmen 9oeraertrantungen mit 4 Todesfällen festgestellt worden.

s Gelbfieber.

Eren zur Apvzeige aus

%WVrlnt F M pv f y + , c 5 tanlungen: ad: in Brighton am 9. Dezember y. J. 3 Erx-

4

Brasilien: in Bahta vomI9. bis 15, L O franküngen und 1 Tödesfall. 3 ), November v. J. 2 Er- Pod>en.

öfterrei< 2 Erkrankungen. Dezember v. J.

4 x Fled>fieber. __ Oesterrei. Vom 14. bis 20. Dezember v. J. in ( izi 51 Erfrankungen, in der Bukowina 3 und in Es

Genid>starre.

Preußen. In der Woche vom 21. bis 27. D :

: p ¿pre i. S angezeigt worden. As D ejterreid. Vom 7. vis 13. Dezember v. J. i ; 1 österreih und Mähren je ! Ga TRE er v. I. in Nieder

in Ober-

A Spinale Kinderlähmung.

Preußen. Im Kreise Pillkallen des Regierungsbezirks Gum- binnen sind nachträglich 6 Erkranfungen gemeldet worbeit.

Desterreih. Vom 7. bis 13.-Dezember v. I. in Nieder- österrei<h und Mähren je 1 Erkrankung, in Steiermark 3.

i Verschiedene Krankheiten

n in der Woche vom 21. bis 27. Dezember 1913.

Podlen: Konstantinopel (14. bis 20. Dezember v. J. Warschau 1 Todesfälle; St. Petersburg, Warschau (Erarfenbiuses je 4 Erkrankungen; Vartzellen: Nürnberg 33, Budapest 70, New York 159, St Petersburg 27, Wien 23 E-krankungen; Fle>- LeE Odessa 1, St. Petersburg 2, Warschzu (Kranken- bäufer) I Erkrankungen; Milzbrand: Reg.-Bezirke Breslau, Liegniß, Lüneburg, Magdeburg je 1 Erkrankung; Influenza: lan 5, Nürnberg, Kopenhagen je 1,. London 16, Moskau 6 New York 2 Paris. 2, Sk. Peleesburg 5 Todetfälle: Nürnberg 37, Kopenhagen 63, Odessa 37 Erkrankungen: Genickstarre: New York 2, Wien 1 Todesfälle; New York 3 Wien 1 Erkrankungen; Fleis<vergiftung: Rea.-Bez. Scleswig 1 Todesfall. Mehr als ein Zehntel aller Gestorbenen ist M Scharlach (Durchschnitt aller deutshen Berichtsorte 1895/1904: 1,04 9/0) gestorben in Zwiéfau E-franfkungen wurden angezetgt in Landespolizeibezirke Berlin 169 (Stadt Berlin 102), in den Neg.-Bezirken Arnsberg 103, Düsseldorf 109 in Stuttgart 23, Hamburg 50, Budapest 75, Christiania 22, Ba 49, Kopenbagen 21, London (Krankenhäuser) 326, New V 147, Odessa 129, Paris 55, St. Peterêburg 156, Rotterdam ( L bis 90. Dezember v. J.) 24, Warschau (Krankenhäuser) 82, Wien 65; an Masern und Röteln (1895/1904: 1,10%) ge- storben in Bottrop, Bremen, Herne Erkrankungen wurden ges meldet in Nürnberg 2, Hamburg 34, Budapeit 175 Kopen- hagen 120, New York 160, Odessa 47, Paris 30, St. Peters- burg 127, Wien 43; an Diphtherie und Krupp (1895/1904: ÉEG2 9/0) gestorben in Neukölln Erkrankungen famen zur Anzeige im Landeépoltzeibezirke Berlin 209 (Stadt Berlin 123) in den Reg.-Beztrken Arnsberg 133, Düsseldorf 111, in Hamburg 91; Budapest 43, Edinburg 25, Kopenhagen 28, London (Krankenbäuser) 94, New York 256, Odessa 31, Parts 63, St. Petersburg 68, Sto>- holm 42, Wien 67; an Keuchbusten geitorben in Königshütte Erkrankungen gelangten zur Meldung in Budapest 23, Kopenhagen 45. Ferner wurden Erfrankungen gemeldet an Typhus in New Bork 98, Paris 41, St. Petersburg 84. L ; i

Im Monat November 1913 (für die deutshen Orte) fin nabstebende Todesfälle außer den in den E O lien Mitteilungen verzeihneten Fällen von Cholera, Pest und Gelb- fieber gemeldet worden: Pocken: folgende svanis<en Orte: !) Alicante 1, Baxc:lona 53, Cadiz 2, Cordoba 5, Gerona 3, Madrid 23 Malaga 1, Palma de Mallorca 4, Valencia, Valladolid je 1, Zaragoza 3; Alexandrien 1, Kairo 6, Rio - de. Janeiro 8: Pet. io de -Janeiro 1; Fle>fteber: Madrid 38; N Nen 2, Kairo 1; Tollwut: Alexandrien 1, Buenos N D: Influenza: Berlin 20, Breslau, Halle, Naumbura, Amsterdam ?), Haag je 1, Barcelona 10, Cuenca !) (Spanien) 4 Logrono !) (Spanien) 8, Madrid 23, Murcia, Pamplona!) (Spanien) ie 4, 30 spanische Orte !) je 1 bis 3, Buenos Aires 2, Indianapolis ?) (ew Vrleans je 1, Nio de Janeiro 68, San Franzisko 1; Genid>- starre: San Francisco 1; Aus\atz: Rio de Janeiro 1; Anky- lot A N enes Aires 1, Rio de Janeiro 9. :

Im übrigen war tin na<hstebhenden Orten die Sterbli i einzelnen Krankheiten im Vergleich mit der L ad besonders groß, nämli höher als ein Zehntel: an Sharlach (1895/1904 erlagen diesem 1,04 von je_100 in sämtlichen deutschen Berichtsorten Gestorbenen) : in Brieg, Caternberg, Horst a. Emscher Pirna; an Masern und Röteln (1895/1904: 1,10% in allen deutschen Orten): in Wesel, Erlanaen, Schweinfurt; an Divhtherie und Krupp (1895 1904: 1,62%) in allen deutschen Orten): in Burg, Gevelsberg, Hohensalza, Hörde, Linden, Lütgendortmund Mülheim a. Rh, Neuwied, Siegen, Dessau, Sonneberg. Mehr als ein Fünftel aller Gestorbenen ift ferner nac- stehenden Krankheiten erlegen: der Tuberkulose (1895/1904 starben an Lungenschwindsudt 10,84 % in allen deutschen Orten): in Bismarkhütte, Bitterfeld, Elmshorn, Kray Merfe- burg, Minden, Neustadt i. Ob. S@[., Sulzbach Aschaffen- burg, Bayreuth, St. Ingbert, Ingolstadt, Metden Glauchau Limbach, Dels8nißy t. Erzgeb., Shönefeld, Lahr, Meiningen Sonne- berg, Sciltigheim, Brünn, Innäbru>, Zürich; den Krankbetten der Atmungsorgane (1895/1904 starben an akuten Erkrankungen der Atmungsorgane 12,73 9/9 in allen deuts<en Orten): in 48 deutschen Orten, darunter sogar mehr als ein Drittel in Burg, Luckenwalde Wattenscheid; dem Magen- und Darmfkatarrh, Brec<durch- fall (1895/1904 starben an akuten Darmkrankheiten 13,19 0/9 in allen deutsher Orten): in Altenessen, Bismar>khütte, Bottrop, Dudweiler Ciéleben, Eschweiler, Langenbielau, Laurahütte, Lipine, Lippstadt, Odenkirchen, Roßberg, S>wientochlowiy, Striegau, Sulzbach Viersen, Dedetme burg Zehlendorf, Amberg, Ingolstadt, Straubing, Neut- Grgen, Apolda, Landkreis Beuthen I, Venedig, Alexandrien, Buffalo?),

Von den 379 deuts<en Orten batte Bunzlau mit 28,3 ° (1905109: 24,3) die böMste Sterblichkeit. Im Vormonat be, trug das Sterblichkeitsmarimum 44,4%. Die Säu glings- Be pie war in 2 Orten beträwtlib, d. b. höher als ein

r Leb eborenen, in: &88lin 408%, (GBesamtsiierbli4foi 25,2) ¿Apolda 429 (20 ai in: Köslin 408 4 (Gesamtsierblichkeit

_ Die Gefsamtsterbli<hkeit war während des - rihismonats geringer als 150 (auf je 1000 Ee: wohner und aufs Jahr berehnet) in 245 Orten. Unter 6 0 °/00 betrug sie in: Höhschheid 5,9 (1905/09: 11,4), Berlin-Friedrihs- felde 5,4 (1895/1904: 19,0), Berlin-Friedenau 5,3 (1895/1904: 10,6) Biebrich 49 (1902/11: 14,5), Falkenstein i. V. 4,9, Wald 46 (1896/1905: 142), Berlin-Treptow 4,3 (1895/1904: 17,9), Sulz- bach 4,3 (1904/08: 14,5), Rüstringen 4,3, Püttlingen 2,7 (1908/10: 13,7). Die Säuglingésterblichkeit betrug in 102 Orten Beoiper aks cin Zehntel der Lebendgeborenen. Unter einem C Een blieb sie außerdem in 105, unter einem Fünftel

Im ganzen scheint s|< der Gesundhetltszustan Vormonat etwas geb sert zu haben. Cine höhere Sterbliifeit cla 39,0 9/06 hatte keine Ortschaft gegen 1 im Oktober 1913, eine geringere als 15,0 °/0 hatten 245 Ortschaften gegen 240. Mehr Säuglinge als 333,3 auf je 1000 Lebendgeborene starben in 2 Orten gegen 7 weniger als 200,0 in 319 gegen 296 im Vormonate. E

!) Mai 1913.

) August 1913. ) September 1913,

Verkehrswesen.

Laut Telegramm aus Warnemünde is die Poft änes mark, dle beute vormittag um 6 Uhr 37 Mienten, in Berlin fälle war, ausgeblieben. Grund: Nordoststurm und Hohwafser.

Verdingungen.

N! “r. E n 7 i (gie näheren Angaben über Verdingungen, die beim „Reichs- und Ë EREEE ausliegen, können in den Woentagen in dessen rpedition während der Dienststunden von 9—3 Uhr eingesehen werden.)

Niederlande.

15. Januar 1914, 114 Uhr. Stadtverwaltung in Arnhbei im Nathaus: Gemäß Bene> Nr. 14 für das Jahr 1914 Se des E, Röbren usw., +CEisenwaren, Kupfer, Draht, Geräten usw. Zas- und Wasserleitungsartikeln usw., Farbwaren und Glas\eiben, R Tüchern, Bindfaden usw., Tapezier- und Dekorationsartikeln, rogenwaren usw., verschiedenen Materialten, Geräten, Vogelfutter usw. Auskunft wird werftägli< von 10—12 Uhr im Geschäftszimmer für städtisde Arbeiten, Kadestraat, erteilt, wo auc die Zeihnungen zur Einfichtnahme ausliegen. Das Beste> mit gestempelten Ein- \hreibungsformularen ist für 1,25 Fr. im Geschäftszimmer für E S Mera, erhâltlih. Die Einschreibungs- üssen im Nathaus mer: Allgemei g i

abgeliefert Es hause, Zimmer: Allgemeine Angelegenheiten, - Januar 1914, 11 Ubr. Stadtverwaltung von Let der f dem Nathause: Gemäß Beste> Nr. 1 Lieferung Tia Ta ckaterialien und Gerätshaften zum Reinigen :c. (in 14 Abteilungen) und zwar von: Abteilung Nr. I Holzwaren, Abteilung Nr. Il Eichenholz Nb- ues Nr. [IT feinen Gisenwaren, Abteilung Nr. IV Oefen mit L chôr, Abteilung Nr. Ÿ Eisen in Platten und Stäben, Abteilung r. VI _S<hmiedearbeiten, Abteilung Nr VIl Sglammbehältern ge Noten, Abteilung Nr. PIll Kalk, Traß, Zement _usw,, Sereig Nr. IX Farbwaren, Desinfektionsmitteln usw., Abteilung Nr. X Besen und SgHrubbern, Abteilung Nr. X1 Schwämmen, Seuerlappen, Pinseln, Bürsten, Abteilung Nr. Xir Maschinenfeuerzubehör, Abteilung Nr. X111 Stö>en und Stielen für S: Abteilung Nr. X1V Rändern für Abzugsrinnen (Gofsen), atn und Kolken. Die Beste>e nebst Zeihnungen liegen auf em Geschäftszimmer für städtishe Arbeiten werktäglih von Morgens 9 bis Nachmittags 4 Uhr zur Einsicht aus und sind dort für je 0,75 Fl. erhältlich. Nähere Auskunft wird auf dem genannten Ge-

schästszimmer tägli< zwishen 2 und 3 Uhr Nachmittags erteilt.

A Serbien. 20. JIanuar/2. Februar d. J. Direktion der Königli i 1 D ; R Î ) igli<h Serbischen A „in Belgrad: Schriftlilbe Verdingung behufs ieferung von Kanzleimaterial. Sicherheit 6000 Dinar. Bedingungen find 0 e S genannter Direftion erhältli<.

./29. Januar d. J. Ebenda: Schriftliche Verdingung bebuf

uar be : gung bebufs

Ae oC Bun 120 000 kg Rüböl zu Beleuhtung8zwe>en. Sicherheit D 000 Dinar. Bedingungen in der Oekonomteabteilung. | L 28. Januar/10. Februar d. J. Ebenda: Schriftlihe Vér- ingung bebufs „Fieferung von verschiedenen Farben und Laken. Sicherheit 5000 Dinar. Bedingungen in der Oekonomieabteilung.

Handel und Gewerbe.

im Reichsamt des Innern «Nachrichten für Handel, und Landwirtschaft“)

Frankre i.

Anwendung der Vorschrift über den ECinfuhrvermer

L E (Artikel 15 des L |

i ie Französische Regierung beabsichtigt, die Vorschriften ü die Anwendung des Artikel 15 des Zolltarifgesetzes e 7 E Bis zum Erlasse dieser Bestimmungen soll allen Einführern, die bei der Zollbehörde darum na<su<en, die Erlaubnis zur Einfuhr ibrer Waren in der bisherigen Weise über den 31. Dezember 1913 hinaus ua werden. (Nah einem Berichte der Kaiserl. Botschaft

arte. S

(Nus den gestellten

zusammen« S NoUi Tit

s Schweden. pothekerwarenordnung Eine Königli i 1 : öniglihe Verordnun

vom 14. November 1913 regelt den Verkehr mit Apothekerwaren nid trifft Bestimmung darüber, wel<he Chemikalten, Drogen und Zu- bereitungen als Apothekerwaren und welche als Arzneimittel allgemein verwendeten Waren nicht als Apothekerwaren an- zusehen find.

E V Aue nO der Svensk Författninga- samling 1913 unter der laufenden Nr. 308 veröffentlicht u soll am 1. Jult 1914 in Kraft treten. : E

Na< der Wochenübersicht der Reichsbank vom 7 ° nuar 1914 betrugen (+ und im Verglei E Vorwodé): Ee

Aktiva. | 1914 1913 | 1912 Metallbestand (Be- | d M | 6 stand an Turs-| i; fähigem deutschen | Gelde und an Gold | in Barren oder aus-/ ländisWen Münzen, | das Sage fein zu | | | 2784 #4 berechnet) R S ien 000 | 1 081 711 000 | 1 059 226 000 801 000 44 676 000) (+ 51 388 000 darunter Gold . } 1 204 089 000 | 816 768 000 | 723 695 00 (4- 34 118 000) (+4 40 120 000) (4 45 935 00C Sid in Red ) (+ 40 120 000) (+ 45 935 000) fassenscheinen . 1 53077000| 19346000| 235274000 6 875 000 3 622 636 Benand gu Noten | i E i E 22 anderer Banken . 27689 000| 28321000| 26608000 (4+ 14 924 000) (+ 15 554 000)|(+ 16 493 Bestand an Wechseln T E R “i RRA und Sche>s q 1 O 1 731 921 000 | 1566 305 000 (— 922 i (— 299 15 )(—226 3 0) Bestand an Lombard- | i E j gera Er e ias forderungen . ( 74 587 000 | 97 324 000 | 68 $53 000 19 886 000)|(— 79 380 000) (— 48 390 000 Bestand an Effekten ( 399 142 000 | 87 648 000 h 88 349 Bo 4268 000/|(— 20 646 )(— 60531 Bestand an sonstigen | p L E I e 229 922 000 208 698 000 155 487 000 + 4187 000) (+ 4 856 000)|(+ 749 000) Pasfiva. | Grundkapital . .

Reservefonds ,

Betrag der um- laufenden Noten .

sonstige tägli fällige | Verbindlichkeiten «|

sonstige Passiva . J di (+

180 000 000 (unverändert) 66 937 000

180 000 000 (unverändert) 64 814 000 (unverändert)

2 009 737 000

180 000 000 | (unverändert) 70 048 000 (unverändert) | (unverändert)

2 203 064 000 | 2 237 416 000 (--290 381 000, | 281 962 000) (-——240 827 000)

/

903 790 000 | 895 854 000 | 686 445 000 10670 000 (— 90.116 000)|(— 24 036 000) 83804000) 747862000 | 39106 000

880 000)|(+ 1 608 000)|(4- 2 $67 000)

|

h