1914 / 14 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Fischerei.

In diesem Jahr wird in den Tagen vom 17. bis 19. Juni aleich- zeilig mit der Baltischen Ausstellurg in Malmö ein Konareß für nordeuropäische Fischerei abgehalten werden, Das Proaramm foll erst später veröffentlicht, steht aber in der Hauptsache bereits fest. Die Verhandlungen {ließen fch an 10 Vorträge an, in denen folgente Fiagen cröôrtert werden sollen: die Biologie des Aals, der Hetringsfang, der Zoll auf frische Fische, die Landung von Fischen unter dem verkäuflihen Maß, die Fischerei und Fishausfuhr des nörd- lihen Norwegens, die internationale Reglung zum Sckuße der im Meer ausgescßten Fishnetze, Küblung und Gefrterung im Fishbandel, die billigsten zur Ausfuhr geeigneten Fisharten der schwedishen Binnenseen. Ferner wird eine besondere Beratung über die inter- nationalen Verhältnisse des Fishhandels gepflogen werden, wozu bve- sondere Vorträge noch angemeldet werden können. Außerdem ist ein internationaler Ostseefishereikongreß vorgesehen, zu dem alle an die Ostsee grenzenden Staaten eingeladen werden sollen. Bei dieser Gelegenbeit wird ein Vortrag über die Fischerei des Mitlelalters ge- halten werden.

Verkehr®Livefen.

Laut -Ielegramm aus Düren (Rheinland) ist die heute naGmittag um 5 Uhr 9 Minuten in Berlin fällige Post aus Frankreich ausgeblieben. Grund: Zugverspätung.

Nr. 4 des „Zentralblatts für das Deutshe Reih“, herausgegeben im Neibsamt des Innern, vom 15. Januar 1914 hat folgenden Inhalt: Zoll- und Steuerwesen: Verzeichnis der für den Wehrbeitrag zuständigen Veranlagungébehörden und Obeibehörden unter Angabe ihrer Amtébezirke.

Theater und Musik.

In der morgigen Sonntagsvorstellung des „Paisifal“ singt Herr Berger zum legten Male vor feiner Abrei)e nach Amerika den Parsifal, die Kundry: Frau Hafgren-Waag, den Gurnemanz: Herr Bischoff, den Amfortas: Herr Bronsgeest, den Klingsor: Herr Wiedemann, den Titurel : Herr van de Sande. In der Aufführung am Montag, die bei aufgebobenem Dauerbezug stattfindet, tit die Besezung fol- gende: Parsifzal: Herr Kirbhoff ; Kundry: Frau Leffler-Burckard ; (Sarnemanz: Herr Knüpfer; Amfortas: Herr Forfell : Klingfor : Herr Habich; Titurel: Herr Schwegler. Die Vorstellungen beginnen um 7 Uhr.

Im Königlichen Schauspielhause wird morgen da3 Heysesche patriotishe Schauspiel „Colberg“ zum 100. Male auf- geführt. Den Nettelbeck spielt Herr Kraußneck, den Gneisenau Herr Sommerstorf. Die übrigen Hauptrollen liegen in den Händen der Damen Abih und Ressel sowie der Herren Dr. Pohl, Werra, Böttcher, Eggeling, Mannstädt, Vallentin und Eichholz.

Morgen, Sonntag, Abends 75 Uhr, findet im Neuen ODpern- theater (Kroll) die bereits angefündigte Aufführung von Goethes „Iphigenie auf Tauris“ als Volks- und Schülervorstellung zu außer- gewöhnli leinen Preisen statt. Mittelpärkett kostet 1,90 bis 2,— Æ.

Seitenparkett 1 #. Stehplaß 50 „S.

E E De S air Er

Matttiigfaltiges. Berlin, 17, Januar 1913.

Im Zirkus Busch bewährt die prunkvolle Ausstattunçs- pantomime „Pompeji“ nach wie vor ihre Anziehungskraft. Besonders verdienen die Anordnung und Darstellung des dritten und vierten Afte3 nochmals anerkennend hervorgehoben zu werden. Die farbenfreudigen, durchaus dezent gehaltenen Szenen im Pomvejanischen Bade, mit ihren anmutigen lebenden Gruppen im Hintergrunde, bieten Bilder von male- rishem Reiz, und die wildbewegten Arenaspiele, die ihnen vorausgehen, lassen dieses Idyll durch den Gegensaß noch angenehmer empfinden. Aber auch der erste Teil des Programms ist reihhaltig und bringt auch teilweise neues. Er bietet namentlich auf dem Gebiete der Gymnastik und Jonglierkunst bemerkenswerte Leistungen. Außer den „Luftkünsilern“, genannt Tbe Renards, findet au eine chinesisce GBauflertruppe lebhaften Beifall, die namentli* auf dem Ge- biete der Balancierkunst hercvorragendecs zeigt. Sehr niedlih ist auch Novellos Drefsurakt „Im Kindergarten“, bei dem Ponies und Hunde die Kinder vertreten, die sich u. a. auf Karufsells und Schaukeln vergnügen. Erstaunlih sind auch die Kraft- leistungen des Herrn Marino, der nicht allein mit den Teilen eines Kraftwagens gymnastishe Uebungen ausführt, sondern sogar ein mittelgroßes Automobil von über 1000 Pfund Gewicht famt dessen Führer aufstemmt und sich {ließli von einem solchen größter Art, das mit sechs Personen besezt ist, überfahren läßt. Den equestrishen Teil bestreiten mit großem Erfolge die Geschwister Carré als RNeitkünstlerinnen, die Baronin Sadaja als Schukreiterin und der vortrefflihe Jan Bono mit seinen fechs ungarishen Hengsten. Auch eine Musketierquadrille bietet cin fesselndes Reiterbild.

Essen a. d. Ruhr, 16. Januar. (W. T. B.) Amtlich wird gemeldet: Heute vormittag gegen 10 Uhr 20 Minuien überfuhr der von Oberhausen kfommende Eilzug Nr. 163 auf der Strecke Frintrop—Bergeborbeck bei Posten 149 einen Straßenbahn - wagen der Süddeutshen Straßenvahngesellshaft, wobei drei Per- fonen im Straßenbahnwagen getötet und aht teils \chwer, teils leiht verleßt wurden. Getötet wurden Gustav Bosselmann- Bochum, Emil Hollweg-Efsen-Rüttenscheid sowie eine Frau, deren Personalien noch nit haben ermittelt werden können. Die Getöteten und Verleßten wurden nach dem Krankenhaus Philippusstift in Borbeck gebracht. Die Ermittelung der S@uldfrage tft eingeleitet. Ueber die Einzelheiten des Unglücks wird noch gemeldet: Nahdem der Schaffner des von Borbeckl kommenden Straßenbahnwagens ordnunrg8gemäß die Streke abgenommen und das Zeichen zum Weiterfahren gegeben hatte, bemerkte er erst den heranbrausenden Eilzug 163 Oberhausen—Hamm. Seine Bemühungen, den Straßenbahnwagen noch zum Stehen zu bringen, waren erfolglos. Der Schrankenwärter hatte die Schranke nit ge\{lofsen, weil er, wie er angibt, kein Signal gehört hat. Der Eilzug fuhr dann gegen den Straßenbahnwagen, erfaßte ihn an der Hinterplattform und warf ihn ungefähr 10 m weit gegen die Mauer der Zeche Neufköln. Der Straßenbahnwag-n wurde vollständig zer- trünuneit. Hilfe war {nell zur Stelle. Eine größere Betrtebs- ftörung ist niht eingetreten. ;

Bonn, 16. Januar. (W. T. B.) Das Nheinuferbahn- unglüdck auf dem Ellerbahnhof, das sich in ter Naht zum 1. Oktober vorigen Jahres eretgnete und bei dem ein Fahrgast sofort getôtet und 29 mehr oder minder [{chwer verletzt wurden, hatte heute vor der htesigen Strafkammer ein gerihtliches Nachspiel. Sämtlie Angeklagte, der Fahrer, der

R p Br ea L ra ra E Ea

Zugführer, der

Schaffner und eîn Weichensteller wurden freigesprochen, da ibnen die zur Last gelegten Verschulden niht nachgewiesen werden konnten. Der Fahrer hatte bekanntli angegeben, daß er unwohl geweien sei. Die Beweisaufnahme koante das Gegenteil nicht fest- stellen.

London, 16. Januar. (W. T. B.) Die gerichtlickche Untersuchung über den auf hoher See verbrannten Dampfer „Volturno“ hat den Befund ergeben, daß das Schiff wegen des Feuers, das in der Ladung entstanden war, verlassen werten mußte. Den Kapitän und die Offiziere trifft kein Vorwurf.

Plymouth, 17. Januar. (W. T. B.) Das englische Unterseeboot „A 7* ist gestern bei Plymouth gesunken. Es besteht wenig Hoffnung, die aus einem Leutnant und zwölf Mann bestehende Besaßung zu retten. Um 9 Uhr Abends wurden die Rettung8arbeiien eingestellt; fie sollten beute früh wieder aufgenommen werden. Als Taucher zuerst hinabgestiegen waren, klopften fie an den Rumpf des Unterseeboctes und erhielten Antwort von der Besaßung. Als fie aber um 6 Uhr zum zweiten Male hinabstiegen, empfingen sie auf ibre Zeichen feine Antwort. Man glaubt, daß die Ursache des Urglüds in einem Versagen der Pumpen, welche die Wasserbehälter bätten leeren \ollen, zu suchen ist. Das Unterseeboot „A 7“ manövrierte zu- sammen mit anderen Unterseebocten in der Bai von Cawsand, die ungefähr seckchs Meilen von Plymouth entfernt ist. Nach einigen Manövern merkte man, daß das Unterseeboot „A 7“ fehlte. Von Plymouth wurde Hilfe erbeten. NRettungsboote gingen fofort naG der Unglücksstätte ab.

Paris, 16. Januar. (W. T. B.) Die Polizei hat den Urheber

des Anschlags in der Wohnung Scherif Paschas festgestellt. Cs ist ein Mann namens Dschewad Ali, der in der Nue des Carmes ein möbliertes Zimmer bewohnte. Die Durchsuchung des Zimmers hat zur Beschlagnahme einer Anzahl von Urkunden geführt. Als der Angreifer die Wohnung mtetete, wies er einen Paß vor, dec den Namen Dschewad Alt Bei, Student, 22 Iabre alt, trug. Dieser Paß konnte nicht aufgefunden werden.

Paris, 17. Januar. (W. T. B.) In Südfrankreéeich sind infolge des überaus starken Schneefalls zablreihe Verkehrs - slörungen eingetreten. Nach einer Meldung aus Montpellier foll der Schnellzug von Bordeaux nah Cette in einem Tunnel steten geblieben und die Lage der Reisenden \chrecklich sein.

Maassl[uis, 17. Januar. (W. T. B.) Der niederländische Passagierdampfer „Batabter I von: London nach Amsterdam unterweas, ist im Nebel bei Hoek van Holland gestrandet; das Wetter ist \{ön, daher besteht keine Gefahr.

Barcelona, 16. Januar. (W. L. B,) Im Tunnel bei Garrafe de Torio siad die Zylinder der Bohrmaschine erplo diert; drei Personen sind get ötet, zehn verwundet. *

T okio, 16. Januar. (W. T. B.) Nach den leßten Meldungen aus Kagoschima sind bei dem Vulkanausbruch im ganzen 600 Menschen umgekommen. (Vgl Nr. 13 d. Bl.). Am Ufer der Bucht von Kagoschima sind alle Häuser, etwa 30 000 an der Zahr, beshädigt worden. Die Heftigkeit der Erdstöße hat nachgelassen. Die Gefahr {eint vorüber zu sein.

(Fortsezung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

3 p G E ph e fu A I (d 7 E T M Set

Theater.

Charlottenburg. Sonntag, Nach-

Nofinen. jn fünf Akten von Walter Lutz. Abends

; F : Montag und Dienstag: Freddy und | Berliner Mozartfreunde für das neue Rae e O mittags 3 Uhr: Andreas Hofer. Drama | Teddy. :

Mozarteum in Salzburg zu seiner Ein-

Mittwoch: Zum ersten Male: Prinzeß | weihung. Große Messe in C - Moll.

Königliche Schauspiele. Sonutag: | Orisinalposse mit Gesang und Tanz in |8 Uhr: Weh dem, der lügt ! Lustspiel | Greil, Operette in drei Akten von | Dirigent: Friy Rückward. Mitw.:

Montag: Was ihr wollt. Dienstag: Die Jungfrau von

Yeusik von Heinrih Reinhardt. Donnerstag und folgende Tage: Prinzeß C

drei Akten (5 Bildern) von Rudolf Ber- S e I A0 T a E E: R Opernhaus. 13. Abonnementsvorstellung. | nauer und Rudolph Schanzer. Abends in fünf Aufzügen von Franz Grillparzer. | A. M. Willner und Rob. Bodanzky. | Brahms. Verein, Zehtendorfer Chor, Die ständigen MReservate sowie die |8 Uhr: Wie einft im Mai. Posse mit

Das Phiißarmoniïche Orckester.

Dienst- und Freipläße find aufgehoben. Parfifal. Ein Bühnenwethfest\piel in drei Aufzïgen von Richard Wagner. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 18. Abonnements8vor- \tellung. Dienst- und Freipläße sind auf- gehoben. Zum 100. Male: Colberg. Historisches Schauspiel in fünf Aufzügen von Paul Heyse. Regie: Herr Ober- regisseur Patry. Anfang 7F Uhr.

Montag: Opernhaus. 131. Karten- reservesaß. Das Abonnement, die ständigen Neservate sowie die Dienst- und Freipläßze find aufgehoben. Parsifal. Ein Bühnen- weibfestspiel in drei Aufzügen von Nichard Waaner. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 19. Abonnementsvor- stellung. Die Neuvermählten. Schau- spiel in zwei Aufzügen von Björnstjerne Björnson. Deutsch von Julius Elias, Text der großen Gesamtausgabe. Jn Szene geseßt von Herrn Oberregisseur Patry. Die zärtlihen Verwaudten. Lustspiel in drei Aufzügen von Roderich Benedix. In Szene geseßt von Herrn Oberregisseur Patry. Anfang 74 Uhr.

Opernhaus. Dienstag bis Sonntag: Parfifal. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. Dienstag: Doktor Klaus. Mittroob: Uriel Ncosta. Donnerstag: Die Nabeusteinerin. Freitag: Die Journalisten. Sonn- abend: Die Räuber. Sonntag: Die Quitzotws.

Neues Operntheater. rol. Sonntag, Abends 73 Uhr: 286. Karten- reservesay. Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. Volksvorstellung zu kleinen Preisen: Jphigenie auf Tauris. Schaujpiel in 5 Aufzügen von Goethe. Negie: Herr Regisseur Cggeling.

Deutsches Theater. (Direktion: Max Neinhardt.) Sonntag, Atends 775 Uhr: König Lear.

Montag: Der Kaufmaun vou Venedig.

Dienstag und Freitag: Viel Lärm um Nicht@.

Mittwoch: Hamlet.

Donnerétag und Sonnabend: König Lear.

Kammerspiele.

Sonntag, Abends 8 Uhr: Die Pariserin.

Montag, Mittwech und Sonnabend: Wetterleuchien.

Dienstag und Pariserin.

Donnerstag: Die

Freitag: Zum ersten Male: Freiheit.

Gefang und Tanz in vier Bildern von Bernauer und Schanzer.

Montag und folgende Tage: Wie ciust im Mai.

Theater in der Königgräßer Straße. Sonntag, Abends 74 Uhr: KFöunia Richard 5x. Ein Trauerspiel

in 5 Aufzügen von William Shakespeare. Montag: Die fünf Frankfurter. Dtenstag, Donnerstag und Freitag: König Richard [AlUx. Mittwoch und Sonnabend: Die Krou-

S$raut.

Komsdienhaus. Sonntag, Nach- mittags 3 Uhr: Filmzauber. Große Poffe mit Gesang und Tanz in 4 Akten von Rudolf Bernauer und Rudolph Schanzer. Abends $8 Uhr: Hinter Mauern. Schauspiel tn vier Akten von Henri Nathansen.

Montag bis Freitag: Hinter Mauern.

Sonnabend: Zumer|ten Male: Kammer- musik.

Deutsches Künstlertheater (So- zietät). (Nürnbergerstr. 70/71, gegenüber dem Zoologishen Garten.) Sonntag, Nachmittaas 3 Uhr: Der BViberpelz. Abends 75 Uhr: Der Bogen des Odysseus. Dramatishe Dichtung in fünf Akten von Gerhart Hauptmann.

Montag und Freitag: Schirin und Gertraude.

Dienstag bis Donnerstag und Sonn- abend: Der Bogen des Odysseus.

Nachmittagêvorstellungen :

Mittwoch und Sonnabend, 35 Uhr:

Peterchens Mondfahrt.

Lessingtheater. Sonntag, Nath- mittags 3 Ubr: Professor Bernhardi. Abends 8 Uhr: Vygmalion. Lustspiel in fünf Akten von Bernard Shaw.

Montag: Wozzeck, Leonce und Lena.

Dienstag und Donnerstag: Peer Gynt.

Mittwoch und Freitag: Vvgmalion.

Sonnabend: Zum ersten Male: Simson.

Schillertheater. @. (Wallner- theater.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Geschäft ist Geschäft. Schausptel fn drei Akten von Octave Mirbeau. Abends 8 Uhr: Meyers. Sch{hwvank in drei Aufzügen von Fritz Friedmann- Fredertch.

Montag: Weh' dem, der lügt!

Dienstag: Was ihr wollt.

Orleans.

Deutsches Schauspielhaus. (Direk- tion: Adolf Lang. NW. 7, Friedrih- straße 104—104a.) Sonntag, Nach- mittags 34 Ubr: Die heitere Reside33. Lustspiel in 5 Akten von Georg Engel. Abends 8 Ubr: Wer zulegt lacht . . .! Posse mit Gesang und Tanz von Artbur Ubpschiy und A. Bernstein - Sawersky. Musik von Leon Jessel.

Montag und folgende Tage: Wer zulest lacht... !

Deutsches Opernhaus. (Char- lottenburg, Bismarck - Straße 34—37. Direktion: Georg Hartmann.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Figaros Hochzeit. Komische Over in vier Akten von W. A. Mozart. Abends 7 Uhr: Parfifal. Ein Bübnenweihfestsptel in drei Aufzügen von Richard Wagner.

Montag: Manon Lescaut.

Dienstag und Donnerstag: Parfifal.

Mittwoch: Undine.

GN Zum ersten Male: Manudrvra- goía.

Montis Opercitentheater.(Früber: Ne1es Theater.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Fledermaus. Abends 8 Uhr: Die verbotene Stadt. Operette in drei Akten von Carl Lindau und Bruno Granichstaedten.

Montag und fclgende Tage: Die verboieue Stadt.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstraße 12.) Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Gräfin Fift. Operette in drei Akten von Albert Chantrier. Abends 8 Uhr: Polenu- blut. Operette in drei Akten von Osfar Nedbal.

Ne und folgende Tage: Polenu- ut.

Sonnabend, 4 Uhr: Das tapfere Schueiderlein.

Theater am Noilendorfplaß.

Sonntag, Nachmtttags 3 Uhr: Die \chöue |

Helena. Operette in 3 Akten von J. Offen- bach. Abends 8 Ubr: Freddy und Teddyh. Operette in drei Akten nah dem Englischen des C. H. Melbourne

Babnhof Friedrichstr.) Sonntag, Nach- mittags 3 Uhr: Untreu. Hierauf: Die

Hochzeit.

von C. LUndau und A. Neidhart. Musik von Digby L Touche.

| Fest zum Besten einer Stiftung der

Gretl. Sonnabend, Nachmittags 4 Uhr: Zum ersten Male: Die Schiffbrüchigenu.

Lerchstein-Saal. Sonntag, Abends 8 Ubr: Vgortragsabend von Lia Rosen. Montag, Abends 8 Uhr: Liederabend von Maria J. Koib. Ara Klavier:

Lusispielhaus. (Friedrichstraße 236.) | Eduard Behm. E E 3tUhr: 777: 10. E Turf- und Totoshwank in drei KVfkten : » = L von Otto Schwarß und Karl Mathern. Zirkus Schumann. Sonntag, Nad Abends $ Uhr: Die spanische | mittags 3 Uhr und Abends 74 Uhr: Fliege. Schwank in drei Akten von | 2 grofie Vorstelungen. Nachmittags Franz und Ernst Bac. hat leder Erwachsene ein etgenes Kind Montag und folgende Tage: Die | unter 10 Jahren frei auf allen Siz- spanische Fliege. pläßen. Jn beiden Vorstellungen: das große Spezialitätenvrogramui E E jowie: Zum S@Mhluß: „Tibp““, der

Derby: Favorit 1914,

Residenztheater. Sonntag, Nad- mittags 3 Ukr: Der Schlafwagen- m _, fontrolleur. Abends 8 Uhr: Hoheit | Zirkus Busch. Sonntag, Nad der Franz! Musikalishe Groteske | mittags 34 Uhr und Abends 7} Ubr: in drei Akten von Artur Landsberger und |S große Galavorstellungen. Nab- Willi Wolff. Mußk von Robert Winter- | mittags hat jeder Erwachsene ein Kin

bera. unter 10 Jahren frei auf allen Sizpläzen. Montag und folgende Tage: Soheit | In beiden Vorstellungen: das glänzende

Spezialitätenpxcoaramm. Nach- mittags: Zum SwGluß: Zum erster L M An O eo B Ba tna. Thaliatheater. (Direktion: Kren und | Bie Aastettenaevant po, Bu Sh: # tattungépantomime: 1peji. Schönfeld.) Sonntag, Abends 8 Ubr: | E f dana Die Tangoprinzesfite. Posse mit Ge- sang und Tanz in- dret Akten von Jean Kren und Curt Kraayz. Gesangstexte von Alfred Schönfeld. Montag und folgende Tage: Die Taugoprinzesfin.

der Franz!

Familiennachricchten. Verlobt: Frl. Irene von Witte mit Hrn. Oberleutnant Karl Grafen i / NRanßau (Falkenwalde—Nathenow). Trianontheater. (Georgensir., nabe | Vereheliht: Hr. Negierungsasse}o:

Augustin mit Frl. Margarethe Lemte (Briesnty bei Krossen a. O.). Brieftasche. Abends 8 Uhr: Anuatoles | Geboren: Ein Sohn: Hin. Legations- Hochzeit. sekretär Eckart von Bonin (Hamburg).

Montag und folgende Tage: Anatoles | z ¿#orben: Hr. Major z. D. Karl Arnhold (Berltn). Frl. Marie vox Schierstädt (Dahlen).

Konzerte.

; : : Verantwortlicher Redakteur: Philharmonie. Sonntag, Mittags Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg.

12 Uhr: Mezart-Feft zum Besten einer |

E

Stiftung der Berliner Mozartfreunde für | Verlag der Expedition (J. V.: Koye) das neve Mazarteum in Salzburg seiner E na inee: Dru& der Norddeutshen Buchdruckerei und Dirigent: Max Fiedler. Mitw.: Lilli Aa E L E L, géansta e Wilhe fe 32 Lehmanu, Artur Schnabel, Das Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße d Philharmovnische Orchester.

zul in Berlin.

Acht Beilagen

Montaa, Abends 75 Uhr: MWMozart- O E (einshließliq Börsenkbeilage).

zun

|

t r j ib rofessor Dr. Marcuse.

Dr. Hellmann.

Privatdozent, Professor Dr. Left.

Privatdozent, Professor

Lr. yon dem Borne. !

Ordentlicher Professor!

Dr. Prandtl

Ordentlicher Professor

Dr. Holdcfleiß.

Professor Cug. Mever.

Professor

Dr. techn., Dr.-Ing.!

Riedler. Dozent, Professor DU Dr.-Irvg.

von Parseval.

Professor Ronberg. !

Privatdozent Dießtzius. 1 E | Wetterkunde für Techniker, init Beispiclen |

rivatdozent,

Profefsor Dr. Kaßner. Í | Wettervorhersage.

| 6) Technische Hohshule Aachen. j

Professor

Privatdozent,

Professor Dr. Polis.,

Dozent, Professor

Dr. von dem Borne ! | Theorie der Luftschlffchrt und der Flug-

__ Profefsor Dr.-Jng. Plank.

Professor S@ütte.

_ Profefsor_ VDr.-Ing. Pröll.

Professor Dr. Precht. |

| Flugtehnishe Aerodynamit Dr. von Karman. |

Erfte Beilage

Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Skt

Berlin, Sonnabend, den 17. Januar

———————_—————————

ZUsamme nstellung der an den deutschen Universitäten und Hochschulen vom Winterhalbjahr 1913 14 abzuhaltenden Vorlesungen über Luftschiffahrt, Flugtechnik

Amtliches.

Deutsches Reih.

aa

und verwandte Wissenschaften sowie der zur Förderung der Luftschiffahrt getroffenen Einrichtungen.

Vorlesungen.

A. Neich.

Deutsche Versuhsanstalt ee

Luftfahrt e. V. in Adlershof bei Berlin.

B. Preußen, 1)- Universität Berlin.

' Luftshiffahrt, in allgemeiner Darstellung,

mit Uchtbildern.

OrdentlicherProfefsor| AllgemeineMeteorologie undKlimatologie.

Meteorologishes Kolloguium. Arbeiten im Meteorologischen Justitut für Vor- geschrittene.

| Praktise Witterungélunde.

2) Universität Breslau.

| Metecroleogie.

3) Universität Göttingen. Kolloquium über Fragen der Luftfahrt.

4) Untveriiläat Halle & S.

Landrwvirtschaftlicbe Witterungskunde, auch |

unter Berücksichtigung der Tropen,

verbunden mit Demonstrationen und |

Vebungen.

| Vebuygen in der Ausföhrung meteoro- |

logischer Beobalhtungen.

5) Technische HoGschule Berlin.

Aerodynamik und Mechanik der Flug- |

zeuge.

| Verbrennung8mafschinen und Kraftfabr-

zeuge (Gasmascbinen 2c., Kraftwagen, Flugmaschinen).

| Motorluftschiffe.

Flugzeuge. pezialkolleg über Luftfabrzeuge. Flugmotoren, Entwerfen von Schiffs: gaëmaschinen und Fl ugmotoren. Luftschiffbau und Luftschiffahrt.

aus der Praxis,

Allgemeine Meteorologie.

Meteorologische Technik, verbunden mit |

Uebungen im Meteorologishen Obfer- vatorium.

7) Tehnishe Hohshule Breslau. | ! Die wiFfenshhaftli@cn Gruntlagen der

Luftschiffahrt.

eue E Aercnautishe und mceteorologische Uebungen.

| Grundzüge der Meteorologic. | Physik der Erdfeste.

| 8) Tehnishe Hoh!chule Danzig, |

| Verbrennungskraftmashinen für Land-,

Wasser- und Luftfahrzeuge.

| Theorie und Baulehre der Fluazeuge. | Statik und Dynamik der Lustschiffe und :

praktischer Luf1schiffbau. 9) Technische HoGschule in

Hannover.

| Die Aeromechauik in ibrec Anwendung

auf Motorluft\chife und Flugzeuge. Luftschiffahrt.

Einrichtungen zur Förderung der Luftfahri.

Direktor : Pro‘cffor Dr.-Ing. F. Vende-

S.

mann. 4 g&

I. Abteilung für Motorprüfungen und dies-

bezüglice ForsGung8arbeiien. Leiter: Dipl.-Ing. Ed. Seppeler.

11. Abteilung für Flugzeugprüfungen.

Leiter: Dipl.-Ing., Dr.-Ing. W. Hoff.

ITI. Abteilung für allgemeine Fragen der

Luftshiffahrt und Flugtechnik. Leiter : Dipl.-Ing., Dr. vhil. G. Fubrmann. IV. Angealtiedert ist die Geschäftsstelle für FSlugtechnik der Jubiläumsstiftung der deuts{en Industrie für Luftschrauben- untersuchungen, Leiter: Dipl. - Ing.

C. Sqlmid.

Modellversu@8anstalt für Luftfahrt. Aus- j führung praftisch»r Versuche zur Prüfung | der Wirkung von Luftscbrauben in Fahrt auf gewöhnliWen Eijsenbahngleisen. |!

Außerdem bestehen noÞ bei dem Physi-

falishen Institut der Universität Ver- fuhteinrihtungen zur Förderung der

wissenshaftlichen Aeronautik.

Einrichtungen für dic wissenschaftliche Unter- suhung von Flugzeugmotoren und zu

aeronautischen Untersuchungen.

| Nerotynamisbe Versucßvar stalt,

| Aercdyngmische Versuchsanstall.

10) Meteorologishes Institut in Berlin nebst Observatorium in Potsdam

: (Direktor, Geheimer Regierungérat, r. He Ney von meteorologishen Beobahhtungsstationen, darunter die: Höhenobse

auf der Schneekoppe.

Professor Dr. Hellmann) und das von thm unterhaltene rvatorien auf tem Brocken und

11) Das Aeronautis%he Observatorium in Lindenberg

(Direktor, Gebetmer Regierungsrat, Professor Dr. Aßmann), dos mit umfangreihen Einrichkungen ngen mit Hilfe von ODra®ben und Ballons versehen i und dle |

zur Vornahme ceërologischer Beobachtvngen mit _ L Zertralstee des au den öffentlichen Wetterdienst augeslofsenen

Lustfahrerwarrungedienstes bildet.

Vis,

Privatdozent Dr. Schmauß.

außerordentlicher for Dr. (Emden, |

Privatdozent Dr. Shmauß.

Profeffor Dr. Wilhelm Bjerknes.

Professor Dr. | Wilhelm Bijerînes | und Dr. phil Wenger (als Assistent),

Dr. Gravpelius. Geheimer Hofrai, Professor Dr. Hallwach4.

D

A, Baumann.

Dr. von Koch.

Dr. von Hammer.

F. Herrmann. Professor Dr. Kutta. |

| Strömungstheorte, tasbesondere in Hln- |

Dp. Reinganum.

Otlo Michelmann.

Dr. Sulthetß. Geheimer Hofrat, Proféssor Brauer.

Dr. Sieyeking.

a ape Mt nate

natsanzeiger, 1914.

Borlesungen.

C. Bayern. 1) Universität München.

Allgemeine Meeteorologie und Klima- |

tologie. 4 | Die Wetterprognose (mit Uebungen an |

der Hand der Wetterkarte). Die physikalishen Grundlagen der

Ballonfühcung.

2} Technische Hochshule in München.

Meteorologie und Klimatolcgie. Flugzeuge.

3) Akademie für Landwirtschaft

| und Brauerei in Weihenstephan. |

Meteorologie.

D. Königreich Sachseu. l) Universität Leipztg.

Statik flüssiger und elastisch fester

Körper mit Anwendungen auf die Geophysit.

Arbeiten im Geophysikalishen Institut für BVorgescrittene.

Geophysifalisches Praktikum.

Geophyßialisches RKolloguium.

Dr. Ludwig Schiller, Assistent am Physikalishen Institut, hält Vorträge über Meteorologie, Rerodynamik und meteorologis@e Instrumente bei dem nach Letpzig abgeordneten D ¡j offizierfliegerkommando sowie ferner bei den Freiballonführern und Aspiranten des für Luftfahrt.

| 2) Technische Hohshule Dresden. | Gehetmer Hofrat, | Professor Grübler, Dr.-Ing Mußelt, Privatdozent. Gehetmer Hofrat, Professor Scheit.

Flugtechnishe Mechanik.

Konstruktion und Berechnung des Flug- zeugs,

| Dynamometris(e Untersuungen von Königlich sächsische Mechanish-Techniscbe Versuchzan}talt an der Technischen Hoch-

Flugzeugmotoren.

Kraftfahrzeuge und Luftschiffmotoren | (ausgewähite Kapitel über Konstruktion und Betrteb).

| Die Lehre von den Witterung8ände- |

rungen.

E. SSBiürttemberg.

| Technishe Hochschule Stuttgart. Die Technishe Hochschule besißt eine

ordentliche Professur für Luftshiffahrt | und Flugtiehnif.

Freiballon und Luftschiffbau, | Kraftfahrzeuge.

Der heutige Stand von Luftschiffahrt und Flugtechnik. | Flugmaschinen und ihre konstruktiven | Einzelheiten. |

| Ausführlihe Behandlung wichtiger Fra- |

gen des Kraftfahrzeugbaues. Motoren füc Land-, Wafser- und Luft- | fahrzeuge. Konstruktionsübungen im Flugzeugbau. Laboratoriums8übungen an Flugmotoren im provisorischen Laboratorium.

| Nerostatik und Aerodynamik. Dr. von Weynrauch. | Professoc W, Maier. |

Verbrennungsmotoren, Bortrag und _ Uebungen. : Meteorologie (aus8gewählte Kapitel).

Barometrische Höbenmessung, Bortrag | mit gelegentlicen Uebunaen. |

Drahtlose Telegraphie, Vortrag und Laboratorium8übungen. |

Photogrammetrie (berücksfichtigt auch dic Ballon- undFlugzcugÞhotogrammetrie).

sicht auf das Flugproblem (1912 ge hal'en, Wiederaufnahme in den nächsten Scmestern beabsichtigt).

x. Baden. 1) Unter ttat Fretbur0 ì D.

| Physik der Luftfahrt,

2) Technische Hochschule Karlsruhe i. B. Automobil-, Luftschiff- und Flugzeug- motorenbau. Meteorologie (Klimatologie), Geschichte und Wesen d-r Wittorungsvoraussage. Theorie der Laftfahrzeuge

Bissenschaftlihe Grundlagen der Lufl shisfahrt und des Flugwesens,

Einrichtungen zur Förderung der Luftfahrt.

Sammlung von Demon- strationsobjekten ist eingerichtet. balonbeobachtun.cn an der Meteoro- logischen Zentralstation München.

Geophy)jikalische unter Professor Dr. Wilhelm Bjerknes. „{ynoptishen Dar-

Herausgabe E ischer stellungen atmospbärisher Zustände“.

Im Physikalishen Institut, besondere in dessen Lichthofe, Ar stellung von Versuchen, die sich auf die Bewegung von Ballonen und auf Flug-

zeugdynamtk beziehen.

ier- und Unter- etpziger Vereins

1 ; In den betreffenden Kapitela der Vorlesung über Crperimentalphysik werden die Grundsätze der Mechanik des Ballons und des Flugzeugs dargelegt. den Uebungen werden cine Neiße von Versuchen über die durch Luftstrôme erzeugten Kräftc ausgeführt.

m Bau ist eine Arbeitsstätte für den Unterricht tn Luft- und Kraftfahrzeugen en für die wissenschaft- tische Untersuchung Motoren und Kraftfahrzeugen fowie für aerodynamishe Untersuchungen.

mit Einrichtun lihe und pra

Demonstrationsmitteln, und französischen Die Hoch-

Sammlung

Fabrikats und Propellern. \{ule besizt cin Flugzeug für Unter- suchungen, die am Flugzeug selbst aus- zuführen sind.

Sammlung von Maschtuenelementen Lufischiff- und Flugzeugbaues,