1914 / 14 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bui D G NSE: cen

n

Las

3 A E

\{ließlih des Zuschlags für die unterbliebenen Abmeld j Je [Les S männliche 2078 (9109) able Wetterbericht vom 17. Januar 1914, j If E 20952 (: ersonen. omit verbli Vormitt L ÉÉZSE| |S Ee 2! Wanderung ein sigedrhugug von 2338 (4030) E M BcleiaiG eit iti E E Name des TITE E | ÉEFE N Pes 2OI (4048) weiblichen, zusammen ein Mehrzuzug von 5361 (8074) HIE Wind H alsclg Briten gea zt aas eri Bier Wetter /SSF É der Lten L O : Naime nd- BEEEA ion ¡2492| | E) a Cin Besizwechsel fand im November 1913 bei 131 (im gleichen Beobachtung, [S | richtung, S É EE Milicrungs- (SHZE| stärke E Ft 24 Stunden —onat des Vorjahres bei 156) Grundstü>en statt. Kauf lag E22 ind- Wetter |Z,S, ZES E ‘orie: eiti wia ri N vor bei 40 (53) bebauten Grundftü>en mit 16 603 904 (70 032 133) „e statiana #2] stärke BLSEEE l e K Fs | C N Kaufpreis und bei 2 (7) unbebauten mit 449 803 (421 548) 6 Kauf- STÉS | A ZOS | R arlsiad _| 759,0 N 2bede> |_0,3| 0 [760 ns e IT Ga E figernoig béi S (29) bebauten Grundstüd>en | [ P | Archangel | 757,2 |Windst. \bede>tt |—22| 1 [756] 0d ( d 6 | nr S Di ; 51) 7 1s S E i 759 e bei 1 unbebauten mit 167 000 6 oui Died eres E e u S 5 red 32 E eit bewölt R s S | Cr 0 Fe gingen 31 (54): Grundstü>e mit 6 326 836 (11 326 858) 4 Wert uns | Keim _|_7600 D 2 Dunst |—2 0 [761/ melst bewöllt | (45D _ 1bede>t |—607G& —— 12 (12) obne Wertangabe in anderen Besig über. 1 | Hamburg | 759,7 /SO 2 Nebel | —6/ 0 762 meist bewölt Ztina | 799,0 SW 2/Shnee 02 757! E Der Auftrieb auf den städtishen Viebhof betrug für den | Swinemünde | 759,7 SSW 2 bededt —5 0 762 meist bewo | t [757,5 [ND 1bede>t |—15] 2 754 Z Monat November 1913 11 783 (für denfelben Monat des jah Neufahrwafer| 757,5 |8 5 S 5 2 e Be Warschau | 759 7 |WSW 1 be |—5T Fe5l 15 593) Rinder, 10300 (13 312) Kälber, 29 891 (43 053) Schafe | Me e —- bede |—1 0 760) meist bewöltt | Fj 575 WEWS E S = 110 667 (131 258) Shweine. In den öffentli>en Sé{laht: Demnel __/_ 7552 /NW_ 3 Nebel | 2/0 758 melt bewölt N |_757,9 [WSW 2|bede>t | —4/1 N _—— bäusern wurden im November 8453 (im aleihen Monat deg | Aachen _758 2 |ONO 1 balb bed.—10| 0 763| ziemlich beiter Wien |_757,7 |SO 2lheiter | —ò| 0 [7763| meist bewölkt Vorjahres 8666) Rinder, 9537 (9966) Kälber, 32 961 (35 770) | Hannover 759,4 /SO 3 Nebel |—10| 0 762, ziemliG better Prag | 7606 N 1 Nebel |—12/ 0 764anhalt. Nieders], Schâfe, 98 339 (96 452) Schweine ge\<la<htet. Inder Zentral- | Berlin | 7600 7 berett —s n S2 D Ee | Mos | 746,8 [Windst. [N 84 17 j roß\<lä<teret wurden im November 1083 (1287) Pferde ge. | E Ee 8 0 760 meist beiwvölti Flore E L A s<lahtet, von denen 17 (8) zurü>gewiesen wurden, Zum Konsq, | reden [759,5 [Windst. [wolkenl./—12, 0 763 vorwiegend beiter | L74850 NO 4sbede>t 517 und zur Tierfütterung gelangten fomit 1066 (1279) Pferde, ferner von | eslau 760,2 D 1[wolkenk.—13 0 [764 vorwiegend beiter SEE E N 1 A der “eguenner Noßsclächterei 86 (150). i Bromberg 759,3 W 2hbede>t | —4 “1 763) melt bewdite Thorsbavn 764,7 [Windst. [bede>t 4| —766) E in Soxener 1018 au 1 90010 4 (n Mwantes des Bebecs | a-M 72ND wollen —d 0 60muiegead_ bes | gen e 0 Bin balb 4 auf 4 176 343 6), die Rüctzablungen auf 5 002 7 4 ? | Frankfurt, M.| 757 0 |NO 2/Dunst | —s| 0 769 vorwiegend bei E | | E demnach ergab sub vin Mee p unden auf 9902 761 (7 423 914) 4; | Farlörube B. | 7555 NO 1 walkt. g pggencaend beiter | münde | 7584 (SW 4 beded>t | —1/ 0 [761] meist bewält a demselben Monat des Vorjahres ein Mehr an Rückzahlungen | München 755,2 D 2 bededt [—8| 0761| ziemli beiter S E E M | N 00 E x Der Mitcliederbéltanb der der Auffiht des Magistrats Me E 2 beiter —10/ 0 520 vorwiegend beiter Gs H S ba I Ï E m Fei ‘ommissars unterstellten Kran kenk ; N A | L T Pra E : S J 371 529 (zur gleihen Seit des Bieriabees 494 110), En M oos (64 5 N 1beded>t 3! 0 767. i meist bewölt Met | 709 s E l'bededt | —2/ 0 764 meist bewdöltt | 68495 (64411) freiwillige Mitglieder befanden. Erwerbsunfäbig N L [E 747,9 OND 9 bede>t | 1| 0 756 ztemlich heiter [i a N rien Tage bei den bezeihneten Kassen 27 978 (28 802) | Malin Head |_761,5 ¡SO 3\wolkig | 5/0 765 meist bewölkt E RE inl 799,0 Windyt. mona N “P aria E Die städtische A | 757,9 | | -| beg (Wustrow i. M.) —7a7T] T E 26 28 ‘(n demselfer Vio tet Bats S E Mee | lea 79 O Oba | 9 0 760 met heuie | Ciecbo T D IMeI I O empfänger mit einem Gesamtbetrage an laufenden Unterstü s s Scill oer dl | | | |(Königsbg., Pr.) Fron |_796,0 [SW 1|bede> | —9/ 0 [759] E von 657 069 (638 633) 4, darunter 2150 (2168) Almosenempfärger ? 7559 D 4wolkig | 4/2 [760Nachts Nieders{@l. | Biarrig _| 752,0 [DSO 3wolkenl.| —s| 0 759 S mit außerdem gewährten 16 569 (16 146) 6 Extraunterstüßungen. | Aber | E | | (Cassel) Nizza | 747,8 Windst |wolltg | 5 3 [750 —_— Solche wurden ferner für 8549 (6784) nit laufend unterstügte deen | 762.7 ¡NNW 3bede>t 4/0 766!vorwiegend heiter | Perpignan | 751,6 |[W 2'beit | a finver waren 12 705 (S 1G votertol, E (S Meint, Mflede: | SHis | 7602 N 3 wottig | 5/ 2 les, Magdeburg) | Belgrad Serb. 755,5 D 2 Sühne —1 2 7@_———— î 2 (02 D ir di A 52 c 7 Ns S| 5 9 zar; E P ara l Dl E E d T S (12 786) vorhanden, für die 125 752 (123 618) 6 60,2 NO wolkig | 5/2 769) meist bewölkt | Brindisi [7886S 2woltg | 12 3 749! Pr Dito. l vas No 2 wolkig E ga/(GrünbergSehL) | Moskau | 750,1 ¡NND 1 |bede>t (—22 2 [755 Zur Arbeiterbewegung. : N | T C O Els.) Fs /_763,8 NW sbede>t | 6/1 766) S8 A M Max! ha t stellten, wie .W. T. B.“ meldet, na dem Bej- | Île d'Aix | 754,8 [ONO 3\wolkenl.| —4| 0 [759] “meist bewölkt L _7610 D 2hbede>t |{—14/ 9 757 .-—— el der Kratauer Seter die Seßter einiger Zeitungen die Arbeit L | | f | |(Friedrichshaf fopio _762,2 Windft. balb bed. —33| 0 760| ein. Drei Zettungen sind gestern nit erschienen. St. Mathieu 756,3 O 2 Heiter | 0/0 761 vorwiegend Tai E |_755,3 [N ___2sbede>t | 8/0 [759] cit |_(96,4 |DVSD d3bede>t | 0/0 762 vorwiegend bettez | Zugano | 752,1 [N 1'bede>t —0,1| 0 758) Paris |_ 755,6 [NNO 1wolkenk.| —9 0 760 “ati o S Mitteilungen des Königlichen Aöronautishen Vlissingen | 757,1 |NO Nebel | 03 eo Es S S 4 heiter N —_—— Observatoriums, Helder 757,8 [SO 1Nebel | —1 0 761 Portland Bili Da S ede : 2 s its Ee veröffentlißt vom Berliner Wetterbureau. Bodoe ___|_756,8 WSW 2|bede>t | 31 9 755] Horta Y 7629 [W S ail 12 A gs s Ballonaufstieg vom 16. Januar 1914, 7—3 Uhr Vormittags: Christianfund | 7620 SW 2Regen | 4/ 3 763] —- Gorufña j 7506 SSO 3 bededt | e = E Skudenes |_761,3/NO Leiter | —3 0 764 E 5) Die Zablen dieser Rubrik bedeuten: 0—0 mm; 1 =0,1 bis 0,4; 2 = 0,5 bis 24; Seehöhe » . » 122m |1000m |2000m | 3000m | 4000 m! 5000m | Batbôö _|_ 7543 SW 6 bbete>t (1107| Lte as i en 24 hi8 4; 6 = 205 bis BIA; L Sar R —————— R Ns My Rs S R 9,4; 9 = eme Temperatur (C9) | 8,4 | ads 263 a Skogen ¡_ 760,1 INNOD 2heiter | 0,1 0 [761] - Vas Barometer ist, außer in Nordofteuropa, qefállen; ein Hot, f Nel. Fbtgk. (0/0) | 100 6s: L840 Se R | As Hantitholm |7é0,1 S IiMebel | —5 0 761 S dru>gebiet über 765 mm liegt nördli von Sgottland, solche über Wind-NRichtung .| S8W E —— _— | Kopenhagen | 75997 N 2Nebel | —2 0 761 E (62 mm befinden si úber dem Schwarzen Meer und über Finr. « Gesw.mps.} 2. _| Windstille Stodbolm | 7570 NW 9 bede 10 T5 uo: E E M rnCie von 745 mm liegt über den : dei O N _ _ttelneer, etn Jüdwärts verlagertes von T5: iber 2 d e e Vio a t, neblig. Bis zu 420 m Höhe Temperatur- | Hernöfand | 759,3 N L2sbede>t | —5 0 755 In Deutschland berrs<t bei siraden Winden in Gin Ae u D R , de8gleihen zwishen 620 und 1160 m von 5,7 | Haparanda | _760,7 [SSO ) 2wolkig A L A” f T O R E; Por geno heiteres, strenges Frostwetter; an der Küste ist es trüb ' . Wisby | 756,7 |NNO 2bede>t | Z 1 7 | Let h<wachem Frofl; nur im Nordosten ist Tauwetter eingetrete: j 31 757] Niederl * n T eing | j „Ueder]Mlage waren nit zu verzeihnen. Deutsche Seewarte.

A

Verichte von deutschen Getreidebörsen und Fruchtmärkten,

1914 HauptsäGlih gezablt ise Fa : Séhitae Marktorte j i tiählih gezahlte E für 1 t (1000 kg) in Mark Tag Weizen Roggen | Hafer | Gerste | mittel | ; / j gut fein 16. Kongobera M Z h N ] Danzi E 195 H 144 | | | : Berlino . . . . . . , [J . . « a 187,50 154 i 163 | E j 120 | E E T L a 156,50 | 156-158 | 145—146 2 s L 92 | F | : E | E L 179—182 H Ls | 155 | 172 5 Trefeld - . , . * . . 179—181 148— 150 | 149144 j 140 t j : 152 S | 160 Chi G E _190—192 | 155— 158 | 161—162 | —143 152—155 | Sf j E E U i ' 154—157 | 163—167 | Wi 2 Ld x e: ae 155—157 | 158—161 165—168 | 168 2144 | =_ L e E N Tor | 160—16 175—185 o | E | A z Straßburg i Els $0 6 09 1991 95 j 155—158 I 162 j 64 - E ¡J ) | E 162,50—1 (2,90 i Ä : . h . . - . . - . « « 199— 202 i 166—169 ! Ii 174 j 1: 4 E S Oerlin, t Lai c E h 5 e | D Ì 1): 64—167 n, den 17. Januar 1914, Kaiserliches Statistishes Amt, h A

Delbrü.

Verichte von anderen

deutsch

en Fruchtmärkten.

1914 Qualität Januar Vicetivris drit | tel | gut Verkaufte Verkaufs- ee Mac e E Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner Menge für D nat E. fber Tag niedrigster | h3<ît f z ; S e 1 Doppel- nitt , Schät un verkauft g <iter | niedrigster | höhster [lrlefie hödster [Doppelzentner zentner E dem Bopve L eTher j S S 4 Lad 4“ M (Preis unbekannt) Laa t t 6 L, a A „Weizen. 9 E a! 9199 19,00 | 19,00 1967| 20,00 39 7 g 7 , E O O 0 E R 170 3043 17,90 1847 | 9.L : 16, Landshut 15,36 158 : M N Be i E : Z L E S Dye 000 L060 O N N 157 Rg : R r, 9 - E 14.80 15,40 | 19,60) 16,00 j 16,20 17/48 Gas 4 (95 2 63 2: E P ° U 4 2,0 5,67 91. i; 16, Landshut D 12 31 f 13,08 j 946 G EE st Es A L L¿, | De i 13,46 1423} 14,62 | 14 62 c 9 P A L 14000 T O O 21 319 15:19 18,31 0.1 | j n ! ¡D ; 9, , . 16, Landshut 1184 c  Gafer. La C N A 83 f 1290-1 1468 15,05 st 16,13 17,20 F 77 z s E 13,60 14,80 | 15,00 15,40 | 15,60 16.20 297 | ¿ias 257 | 1 SL /

Bemerkungen. Dte verkaufte Menge wird

auf volle

Gin liegender Strih (—) in den. Spalten für Preise

Berlin, den 17. Januar 1914.

Doppelzentner und der Verkaufswert auf v

hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgefommen ist, ein Punkt P

Kaiserlich

es Staittstishes Ämt. Delbrü.

olle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Dur

<s<nittspreis wtrd aus den unabgerundete 2 In De Leven fle Srdiiee, gerundeten Zahlen berehnet.

daß entsprechender Bericht: bli.

UntersuGungsfothen.

Aufgebote, Ve'(ust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. BVertäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

.: Verlosun4, %. von Wertpapieren.

« Komma,ditgesellshaften auf Aktien u. AktiengesellsGaften.

Cf Lo bO jb

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis flir den Naum einez 5 gespaltenen (Einheitszeile 30 A, 10.

P LLND

9. Bankausweise.

[95742] g -

Die gegen den Rekruten Simon vom l) Untersuhungssachen, Cndivebrdezi? 11 Hamburg am 26 28. 11. 1913 erlassene Fahnenfluchtserklärung wird

95434] Fs werden aufgehoben. 1) Musketier Hermann Wolter 7/25,| Schwerin, 13. _ geb, 23. 2. 91 zu Wiesbaden, Kellner, Hamburg, 11. S9nuar 1914.

2} Musketter Nikolaus Haag 12/25, geb. 5. 12. 89 zu Zabern, Musiker, __3) Musketier Jakob Oligschläger 11/25, geb. 1. S. 93 zu Haaren, Arbeiter, 4) Musketier Alerander Wiesemauu 11/25, geb. .16. 6, 91 zu Opladen, Kauf- mann,

Königliches Gericht der 17. Divisicn. [95743]

In der Untersuungssache gegen den Musketier Heimich Schlieper 8/69 wird die unterm 10. 1. 1914 erlaffene Fahnen- {lu<btêerkflärung biermit zurüd>aezogen.

5) Rekrut Friedrih Wirth, L.-B.| Trier, den 15. Januar 1914. Machen, geb: 9. 1/91 zu Siefersheim, Gericht 16, Division.

Maurer, | 6) MNekrut HeinriGh Busch, L.-2, | A E

Aachen, geb. 17. 1, 93 zu Verviers, Fabrik, | - = D [95090] arbeiter, S | 2) Aufgebote, Verluff- it, / Der Landwiit Karl Jung in Hahn im |

7) Rekrut Peter Schiffers, L.B.| Aachen, geb. 26. 8. 91 zu Aachen, Kommis, |

Fundsachen, Zustellungen :

S) Nekrut Paul Schleiff, L.-B, Aachen, !

e e T: L O U. dergl. tragt. Der Inhaber der Uckunde wird | UTIFZ Ctm E O FrORAZe aufgefo i; âtes in d uf den | des Déilitärstrafgeseßbus sowie der | (99476] Zwangsversteigerung. : 17 Seaettbee A0AE Mee: SS 996, 360 ver Militärstrafgerihtsorbnung | Im Wege der Zwangövollstre>ung soll | 7 g" Uhr, vor dem unterzeichneten Ge, O us On nehtia erklärt. | fraß E On A, e, richte Zimmer 100, anberaumten Auf- 4 - S : 15 [itra e Q e egene, m run uhe von S , aas 1 roi I a [ei Ÿ lr - ‘Gericht der 15. Division. | Berlin.Lichtenberg (Berlin) Band 7 Blatt | und die Urkunde vorzulegen, widrigen:

E | Nr. 180 zur Zeit der Eintragung des Ver- | t Oer E L De [95725] steigerungêvermerks auf den Namen der haz Oa der Urkunde

Witwe Friederike Senf, geb. Strömer, zu 'Biieababou A L 104

Ss werden l) Nekrut Mathias Miebach, L.-B. Aachen, geb. 2. 1. 92 zu Stolberg,

LUchtenberg, eingetragene Grundstü>, be- ftehend aus Vorderwobhnhaus mit linkem Fabrikarb., Seitenflügel, Ouergebäude und Hofraum,

2) Refkrut Mathias Krausch, L.-B,| am 27. März 1914, Vormittags Aachen, geb. 28. 6. 93 zu Hinderhausen, | LL Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, Bergmann, | Neue Friedrichstraße 13/14, IIT (drittes |

3) Nekrut Josef Reuter, L -B. Aaten, | 2 geb. 8. 4. 92 zu Haaren, E | steigert werden. Das Grundstü> Ge-

4) Rekrut Johann Wiethoff, L. B. | markung Berlin-Lichtenberg Kartenblatt 2 Aachen, geb. 29. 10. 91 zu Bozum, | Parzelle 1367 99 t nah Artikel Handlungsgehilfe, Nr. 757 der Grundsteuermutterrolle _wegen Fahnenflu<t, auf Grund der | Va 6 qm groß und unter Nr. 1017 der SS 69 ff. des Militärstrafgeseßbu<s fowie | Gebäudesteuerrolle bei einem der $S 356, 360 der Militär1trafgerihts- | Nußungswert von 8300 6 mit 312 # ordnung bierdur für fahnenflüchtig erklärt. | Jahresbetrag zur Gebäudesteuer veranlagt.

Cöln, 29 12. 13. | Gs ist ni<t öôrtli< fesigestelt worden,

Gericht der 15. Division. [L ti eren Se Lega | ne< Tattadlih genz oder zum Teil auf [95736] Fahneufluchtserklärung. | der bezei<neien Katasterparzelle stehen.

In der Untersuhungsfache wider den | Der Versieigerungêvermerk ist am 15. De- Nefruten Reitburs&en Bruno | zember 1913 in das Grundbuch cinge- Schlesinger aus dem Landwehrbezirk | traaen. 85 K. 180. 13.

Kattowi, geb. 11. 12. 1891 zu Breslau, | Berlin, den 10. Januar 1914. wegen Fahnenflu<ht, wird auf Grund der | Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. |[ A e i M L sowie der | Abt. 85. | SS 396, 360 der M.-St.-G.-O. der Be- | [40449 A igte bierdurch für fahnenflüchtig er- | 1) Die D u Neuben, eingetr. | L E | Genossenschaft mit unb. Haftpflicht, ver | ia 12. Division. | E E den Ne<tsanwalt und Notar “s Oi | Wolf zu Meppen, —_——————— | 2) der Rechtsanw imer Justizr [95738] Fahnenflu<tserklärung. | Dr hin L Ciaottedtien ;" Surfürsten-

In der Untersuhungssache gegen den | iraße 1252, S e p aRtE Rekruten Rudolf Karl Adolf Otto | 3) Markus Scho in Lemberg, Go- Müller _bom YLandw.-Bezirk Bernburg, | lu@owski-Plaz 8, vertreten durH die geb. 8. 10. 1891 in Schöningen (Braun- | Nechtsanwälte Dr. Ludwig Op \<wceig), Maler, wegen Fahnenflut, wird | Dr. Ernst Jakobv, Dr. Bruno Apt zu auf Grund der 88 69 ff. des Militär- | Berlin W. 8, Kronenstraße 76 11 5 ftrafgesezbuhs sowie der 8&8 356, 360 der| 4) Frzusoh Fp E (LAUTGE) M8 [0 / | 4) Fräulein Ida Friedel zu Char- | Militärstrafgerihtsordnung der Beschul- | lottenburg, Nürnbergerftraße 17 digte bierdur< für fahnenflüchtig erklärt. | 5) die verwitwzte Frau Gel.

Salle a. S., Blumenthalstrafe 5, den 15. Sanuár 1914. N

Gericht der 8. Division,

Legationsrat Wally v. Kries, geb. Bier, zu Berlin, Motßsiraße 79, vertreten dur den Nechtsanwalt Georg Sprenkmann in A L | 5 ; ihstrañße 17 [95737] Fahueuflutserklärung. n E Alfred Köcher in : „In der Untersuhunassache gegen den | Berlin O CUnkiirañe 95 Een Netruten Albert Erich BVongol vom | An bén Rechtsanwalt Dr. Wasner E. Landwehrbezirk Halle S., geb. 19. 10. 1892 | Zerlin SW., Friedrihstrae zu Halle S., Plantagenarbeiter, weaen S 0 Y A Fabnenflu@t wir E ( a 20 7) ter Rechtsanwalt Eylardi zu Unna, Fabnenfluht, wird auf Grund der SS 69 ff. s) die Firma Krüger & Staerk Gesell Ss ttirstrafgei Taf ; SS IRER C {C Atti We - ces Militärstrafgesepbuchs sowie der $F 996, haft mit beschränkter Haftung in Berlin 960 der Militärsirafgeriht2ordnung der Palisadenstraße 86, rertreten dur< dke C N L Ì H +4 L

R L f E Ne Ee bierdur für fahnenflüchtig Geschäftsführer Nosenstiel und Staerk e L L ) L LLLES V cut,

wieder vertreten dur< die Necht8anwälte |

_Salle a. S., Blumenthalsir. 5, den 15, Sanuar 1914. Geriht der 8. Division,

[95739] E

In der Untersuhunasfache gegen den Musketier Iohann Emil Schmitt der 4./IJ.-R. 160, geb. 20. IL. 95 zu Colmar i. G., wegen FabnenfluMt, wird auf Grund der SS 69 ff. M.-St -G.-B. sowte $ 356 M.-St.-G.-O. der BesBuldigte hierdurh für fahnenflüchtig erklärt.

Cohnit, Dr. Krüger und Dr. Riese in Berlin NW. 7, Unter den Unden 56,

haben das Aufgebot der folgenden ver- loren gegangenen Urfunden beantragt :

zu 1: eines Wechsels über 70 4, fällig am 3. November 1912, ausgesteli am [6. September 1912 von S. Hornung & (o. in Berlin, akzepticrt von W. L. Popp tin Sieglitz,

zu 2: der Aktie Nr. 540 Stammregister Fol. 171 A des Attienvereins des Zoolo- gischen Gartens zu Berlin über 100 Taler

Koblenz, : N J Ei 16. 114. Pr. Crt., auf den Namen „Nechtsanwalt E und Notar Dr. Lebin, Berlin* lautend

Gericht der 15. Division,

[95380] Fabnenfluchtserklärung.

In. der Unterfuhungs\ahe gegen Mus- fctier Wilhelm Peter Bluwberg, 12./67, geb. 3. 7. 1892 tin Solingen, wegen Fahnerfluht, wird auf Grund der SS 69 ff. M.-Str.-G.-B sowie der

zu 3: etnes Wechsels über 450 6, fälltg am 14. Dezember 1912, ausgestellt am 19. Scptember 1912 von Hermann Simon in Berlin, akz-ptiert von Ernst Neu- mann jr. in S@{sneberg, Innsbru>er- straße 21,

zu 4: eine Urkunde über $000 .£(, aus-

S 35 260 M Str G. Bo, | gestellt am 10 März 1908 in Form eines I 96, N 60 M. Str. G.-D. der Be Af tes mt d tehe An P F 4 d f E shuldigte hierdurh für fahnenflüchtig | Azeptes, unter|rieden von Paul Friedrich,

5 Schriftsteller, Berlin-Schöneberg, Lützow-

erflärt. Mes, den 15. Januar 1914. Geriiht der 34. Division.

[95740] Fahnenfluhtserklörung.

In der Untersuhungssahe gegen den Rekruten Franz Vauer, gb. 24. 2. 1893 zu Grafenhausen, Amt Ettenheim, aus dem Landwehrbezirk Rastatt, wegen Fabnerflu<t, rotrd auf Grund der $8 69

Ufer 30,

zu 5: der Aktie Nr. 17 des Akiienverein€ des Zoologishen Gartens 31 Berlin über 100 Taler Vr. Crt., auf den Namen „Frau Hermine Vier, aeb. Oezn>el“ lautend,

zu 6: einos Wechsels über 218,70 M, fällig am 7. Mai 1912, ausgestellt am 13. Februar 1912 von Alfred Köcher in Berlin, akzeptiert von „Blaf* Berliner

des Militärstrafgeseßbu<s sowie der $5 356, | Luxus Autoviobil Fuhrwesen Bruvo 200 der Militärstrafgerihtsordnung der | Mever Nr. 726 in Berlin W., Stegliger- Beschuldigte bierdur für fahnenflüchtig | straße ®, | erklärt. zu 7: eines Wechsels über 300 J, fällig

am 5. Uvril 1913, ausgestellt am 18. De- zember 1912 von Richard Neumann in Berlin, akzeptiert von Reinhard Silber-

Rastatt / Karlsruhe, den 14, Januar G 4

914, Geriht der 28, Division,

straße 190,

am 30. April 1912, ausgestellt am 30. nuar 1912 von Heinri Herms in Berlin, akzepttert von Erich Beuttel in Wilmers- dorf, Hektorftraße 4.

gefordert, 16. Februar 1914, 1X Uhr, vorx dem unterzei<neten Gericht anberaumten Aufgebotstermine ibre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung Urkunden erfolgen wird.

Königliches Amtsgeriht Berlin-Schöneberg.

_—

Zaunus hat das Aufgebot der ihm angeb-

gation P. b.

[95758]

vom 9. Januar 1914, betr. den Verluft des 4% unverk. Pfandbriefs der Bayer. Sto>kwerk), Zimmer Ne. 113/115, ver- | Hypotheken- und Wechselbank zu 500 | thekenbricf Lit. KK Ser. 1X Nr. 59 783. München, 14. Ianuar 1914. | Ausschlicßung mit ibren Nechten aus der

| gekommen. { nannter

penheimecr, | dem Antragsteller eine neue Ausfertigung erteilt wird.

enn

Erwerbs-. uud WirtschaftägenossensGaften. Niederlassung 2c. von Reb 8anwälten. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

Verscziedene Bekcnintmahungen.

L rer

[eit in Berlin-S<êneberg, Hohenstaufen- | Minna Gadtow, verwitwete Amtszerihts- | teilen vermögen, ergebt die Aufforderung,

zu $3: eines Wechsels über 250 4, fällig |

Cx Ja-

Die Inhaber der Urkunden werden auf- Ipâtestens in dem auf den Vormittags

der Verlin-Schöueberg, den 3. Jult 1913.

Abteilung 9. Nutfgebot.

3F 9/0 Landesbankobli-

ih gestohlenen über 500 # bean-

2428

j

Köntgliches Amtsgericht. Abt. 4.

| 20 000 4 Darlehn zu 5 9% seit 1. Of- | tober 1837 verzinslich.

P ESSR T tr A: | aufgefordert, spätestens in dem auf den 7D Vekauntmaczung. | 18S, Mai 1914, Mittags 12 Uhr, Widerrufen wird die Bekanntmachung | vor dem unterzeichneten Gericht, Zim-

rat Bach, geb. Eggers, b, der Rentiec Willi Eggers in -Berlin- Schöneberg, Mündtkenerstraße 43, c. Frau Vauptmann Slsbcth Pfuhle in Potsdam, d. Frau Amtsgerichtsrat- - Katharina Spangenberg, geb. Eggers, in Belzig, ver- treten durch den Nechte anwalt Leo Kempner in Berlin, Potsdamerstraße- 76, als Erben des Rentiers Karl Eggers haben das Auf- gebot beantragt, und zwar

_zu 1: Aufgebot unbekannter Gläubiger über die im Grundbuch von Berlin- Schöneberg Bd. 22 Bl. 939 in Abt. 111 Nr. 15 enthaltznen Vormerkung: „70 nebst 6 9% Ztnsen seit 13. Oktober 1887 vorgemertt zur Erkaltung des Rechts auf Eintragungen einer Hypotbek von gleibem Beirage für die Firma Goltdarmmer & Mebrke in Berlin, Müllerstraße 138 e, am 26. Dfktober 1887 Schöneberg Bd. 23 Bl. 982 und von dort mit dem verpfändeten Grundstücke hierher übertragen am 7. OFf- tober 1896,

_zu 2: Aufgebot tes verloren gegangenen | Hypoth-kenbrie!s über die im Grundbuch Blatt 55

von Berlin - West Band 11 Avt. 111 Nr. 10 für den verstorbenen Renticr Karl Egger3 eingetragenen

Der Inhaber der vorbezeihneten Urkunde fowie die unbékannten Berecßtigten aus der vorbezeihneten Vormerkung werden

mer 58, anberaumten Aufgebotstermine

Kgl. Polizeidirektion. von Grundherr.

¡äbrliden | [95896] I o L Bayer. Shpotheken- u. We<bselbank, | |

Gemäß $ 367 d. H.-G.-B. geben wir |

bekannt, daß der Verlust der 4 °/gigen | [94200] Pfandbriefe Lit. E Nr. 145360 zu # 2000,— losbar und Ser. 1 unverlosbar Lit. JI | Karoline Regine Æuschen (Kuchen), geb. Nr. 2587 zu F 1000,— bei uns ange- | Otto, ToŸter des Zimmermanns Johann meldet wurde.

Pg © Ser. 39

ver- j

Bank

unserer

München, 15. Januar 1914, | Die Direktion. |

95475] Aufgebot.

j f

| besagten Vormerkung 9, Gen. Verlia- Schöneberg, den 7. Januar | [95082]

| wird aufgefo: dert, fich pätestens in dem auf

ihre Nechte anzumelden bezw. den Hypo- theken vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des leßteren bezw. ihre

ung erfolgen wird. V E. 9,

1914

Königliches Amtsgerit. Abteilung 9.

Nufgebot.

Der Rentier Ferdinand Sell’ in Erfurt | Matrofen

hat beantragt, die vers<hollene Anna

Heinrich Otto und seiner Ebefrau Christiane ged. Linse, zulegt wohnhaft in Erfurt, für tot zu erflären. Die bezeichnete Verschollene

den 15. Oftober 1914, Mittags

Die von der Bremer Lebensversiherungs- | : { f N | 12 he, vor dem unterzeichneten Gericht,

| Bank auf das Leben von Herrn Friedrich | | Wilhelm Foedisch, Büchsenmacher in |

Parchim, fuüßer in Altona wohnbaft,

| unterm 24. Mat 1586 auêgeferttgte Police | | Nr. 55299 über 2000 M ift G aeact A ia 7 Aber (ne: | S I N 2 ep Bi G O | die Uufforderurg, spätestens im Aufgebots- | N l oiIce T0 ermit ausgetor er ' | termine dem G ‘cite Anzei e ach

[ fich innerhalb drei Monaten bei uns zu | Bou E N { melden, widrigenfalls die verlorene Police | | für kraftlos erflärt und an deren Stelle |

Bremen, den 15, Januar 1914. „Freia" Bremen-Hannovers<Ge

Lebensversicherungs-Bank Afktiengesels{<aft. 9) die verwitwzte Frau Gebeims und ! [95895] Oeffeutliches Aufgebot

Dte von uns unterm 6. Iult 1903 für

den Friseur Herrn Johannes Burr in Altenstadt, O.-A. Geislingen, ausg fertigte

Police Nr. 59 762 ift in Verlust geraten. innerhalb dreier Monate der Inhaber der Police Nr. 59 762 f< nicht bet uns meldet, werden wir dieselbe für fraftlos erklären und eine Ersagzurkunde

auéstellen.

Magdeburg, den 15, Januar 1914. Wilhelma in Magdeburg, Allgemeine Bersicherungs-Aktien-(Besellschaft.

[95086] Es sollen die über die Versicherungs- Weine Vir, 290271 und Nr, 421 549 lautend auf den Namen des Fabrikdtrcktors Herrn Friedrißh Georg Richard Hausen in Adlershof, Kreis Teltow, ausgeferiigten Hinterlegungsscheine Nr. 74 245 und 74 246 abbanden gekommen sein. Wer st< im Besitze dieser Urkunden befindet oder Nechte an den Berficherungen nahweisen kann, möge fi< bis zum 17, Môrz 1914 bei uns melden, roidrigenfalls * wir dem nah unseren Büchern Berechtigten zwet Ersaßzurkunden ausfertigen werden. Gotha, den 14. Januar 1914, Gothaer Lebensversihßerungsbank a. G. Dr. V. Veueller.

(95450] Aufgebot.

Der Buchdru>ker Emil Otto May în Karlsruhe hat das Aufgebot des von dem Vorschußverein Eppingen, e. G. m. u. H. in Epvingen auf den Namen des Buch-

binders Gottlieb May von Eppingen ausgestellten Sparkassenbu&s Nr. 668

üßer ein Guthaben von 2044 4 10 4 beantragt. Der Junhaber der Urkunde wird aufgefordert, svätcstens in dem auf Diens: tag, den 10. März 1914, Vormittags 9 lhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Yechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- kunde erfolgen wird.

Eppingeu, den 153. Januar 1914.

Großherzoglt<hes Amtsgericht.

Dies veroffentliht der Gerichtsschreiber. [95449] Aufgebot.

1) Ver Haunsdeigentümer John Gults- maun in Berlin» Grunewald (Kolonie),

Königs Allee 7a, 2) a Frau Hofrat

anberaumten Aufgebots- melden, widrizenfalls “die erfolgen wird. An alle, | wel%e Auskunft über Leben oder Tod der

Zimmer . 74, Ferne u

j e

| Todeserklärung

abhauden | Jz. 7 : », | Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht

Erfurt, den 7. Januar 1914. Königliches Amtsgericht. Abt. 14.

/ [95687] Aufgebot eines Verschollenen. { Der am 10. April 1873 zu Heiningen |

Johannes Blesfing, in Jersey City (Nordamerika), 1903 verschollen. Der Bankdirektor Schwab hier hat als Be- vollmnächtigter des Bruders Iohann Friedri Blessing in Jersey City das Aufgebotsverfahren zum Zwette der Todes- ertlärung des Berschollenen in zulässiger Weise beantragt. Der Verschollene wird deshalb biemit aufgefordert, spätestens in dem auf Donuerstag, den L. Oktober 1914, Naczmittags 4 Uhr, vor detn unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotétermtn \fi< zu melden, widrigenfalls setne Todcserklärung erfolgen würde. Zu- gleih wird jedermann, der Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermag, aufgefordert, spätestens in diesem Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Göppingen, den 14. Januar 1914. K. Amisgericht. Amtsrichter Dr. Stierle-

| geborene | wohnhafî ô ist feit August

95451] : Der Necbtisanwalt Otto Stetnel in Karlsruhe, als Nachlaßpfleger, hat bean- tragt, die vers<hollene Katharina Venz, geboren am 4. März 1820. in Oltenheim, zulezt wohnhaft in Ottenheim, für tot zu erklären. Die bezeihnete Verschollene roird aufgefordert, sich svätestens in dem auf Dienstag, den 27. Oktober 2914, Vormittags 9 Uhr, vor dem Großh. Amktégerihi Lahr anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todes erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens in dem Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen. Lahr, den 9. Januar 1914. Gerichtsschreiber Großh. Amtsgerichts.

[95066] Nufgebot.

Der Georg Kerz, Kreisobstbaubeamter in Langensalza, Thüringen, hat beantragt, den ver|<ollenen Kaspar Kevrz, geboren am 23, November 1342 zu Hechtsheim, Kürfermelsicr, zuleut wohnbaft tn Mainz, für tot zu erklären. Der bezeihnete Ver- \hollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf Donnersêtag, den 22. Ok. tober 1914, Vormittags 9 Uhx, vor dem unterzeichneten Geriht, Saal widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft üher Leben oder Tod des Verschollenen zu er-

zuleßt |

316,4

anberaumten Aufgebotstermiit zumelden; l [ Angabe des Gegenstandes und des Grunt

j

| |

l 1 j j / | j

l t j j

|

l j

(95078]

| Stad>elitz, für tot zu erflären, | zeihnete Verschollene

| [95477]

i Nitterstraëe

in Myzdroy, | svätestens im Aufgebotstermine dem Ge- ribt- Anzeige zu machen.

Mainz, den 8. Januar 1914. Großherzogliches Amtsgericht.

uge. Der Bâädcermeister Heinri Gevp tn

Mayen, Neaustraße 28, hat beantcagt, den verschollenen Theodor Gepp, geboren am 22, November 1837, zulezt wohnhaft in Chicago (Amerika), für tot zu erflären. Der bezei<bnete Versczollene wird aufge- fordert, f x. September L Uher, Zimmer 10, vor dem unterzei- neten Gericht anberaumten Aufgebotster- mine zu melden, widrigenfalls die Todes ertzlärung erfolgen wird. ( Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung,

spätestens in dem auf den 2954, BVermittags

Sin alle, welhe

spätestens im Aufgebots-

termine dem Geriht Anzeige zu macen. Mayen, den 12. Fanuar 1914. Königliches Arntsgericht.

Aufgebot, Landwirt - Friedrich

[95079] Der

Niemitz in

| Sta>elly hat beaniragt, die vers<ollene

wohnhaft in Die be- wird aufgefordert, sib spätestens in dem auf O9, Nugust 1964, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihßte, Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung er- folgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod der Vershollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Nofßlau, den 7. Januar 1914. Herzogliches Amisgeri>zt.

Aufgebot. 1) Der Glasermeister Julius Glaubit, )- der Fishec Carl Glaubit, beide in Tilfit, haben beantragt, den versholenen, am -18. April 1873 in Tilfit geborenen Friedri) Gustav Glaubig, zulegt wohnhaft in Tilfit und im Jahre 1903 aufhaltsam in Manchester in Eng- land, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verichollcne wird aufgefordeit, fich späte- stens in dem auf den 2. Oftober L914, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeidh- neten Geriht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen,

Tilsit, den 7. Januar 1914.

Königliches Amtsgericht. Abt. 10. [ Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Westmann in Berkin, Be 42/43, bat als Pfleger des Nachlaïses des am 2. Mai 1913 in Berlin verstorbenen Buchhalters Richard Drewes das Aufgebotsverfahren zum Zwecksder Uus- s{ließung von INachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher auf- gefordert, ihre Forderungen gegen den Nach- laß des verstorbenen Drewes spätestens in dem auf den 30. März 1914, Vormittags UL Ubr, vor dem unter- zeiGneten Geridt, Neue Friedrichstr. 13/14, 11), Stodwerk, Zimmer 106/108, an- beraumten Aufgebotstermine bei diefem Gericht anzumelden. Die Anmeldung bat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundlihe Bewweisstü>ke sind in Urschrift oder in Abs(hrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sih niht melden, fönnen, unbeschadet des Nechts, vor den NBerbindlicbkeiten aus Pfltchtteilsrehten, Bermächtnifssen und Nuflagen berülsichtigt zu werden, von den Erben nur infoweit Befriedigung verlangen, als si< na< Be- friedigung der nicht ausgeshloßenen Gläu- biger no< ein Uebers<Guß ergibt. Auch haftet ibnen jeder Erbe nach der Teilung des Nachlafses nur für den fsetüem Erbteil entsprehenden Teil der Vecbindliwkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsreten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für dice Gläubtger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie fih nit melden, nur der Nechtsnachtcil ein, daß jeder Erbe thnen nah der Teilung des Nachlasses nur für den feinem Errteil eatspreWenden Teil der Verbindlichkeit haftet,

Berlin, den 5. Januar 1914,

Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte.

Hilda Schulze, zuletzt

Abt. 84. [90076] Mule. : Der Friseur Johannes Zastrow in

Berlin O. 27, Holzmarktstr. 63, hat als Na(laßpfleger des am 18, November 1913 in Charlottenburg verstorbenen Restau- rateurs Heinrîih Andreas Przpybyl das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Aus s{ließung von Nahhlaßgläubigern bean- tragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Przybyl späte- stens in dem auf den 2. April 1914, Mittags 1D Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Zivilgerißtsgehäude am Amtsgezichtöplatz, T Treppe, Zimmer Nr. 19 anbergumten Aufgebotstermine bei diefem Geridht anzumelden. Die Anmeldung hat

der Förderung zu enthalten. Urkundliche

Beweisstü>ke find in Urschrift odex in Ad-