1914 / 16 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E : e —taui- | =sweine- | Notlauf und pest der

Klauen- (Schweines j Schweine

feucbe Fcudbe) Zabl der verseuchten

Königreiche

I Gipeo Und Länder

Ee Ler) n

tr. des Sperrgebiets

Höfe

izipalstädte (M.)

(Gemeinden (Gemeinden Gemeinden (Gemeinden

| | | |

ck Nj O

S. Körmend, Olsnitz (Mu- raszombat), Szentgott- _bárd, Etfenburg (Vasvár)

K. Weszprim (Veszprém) .

St. Balatonfüred, Kesz-

hely, Pacsa, Süme4 Tapolcza, la: zentgrót ,

alaegerêzeg .

St. Al\ólendva, Cfáktor- nva, Letenye, Nagykanizsa, Nova, Perlak,StadtGroß- tanizsa (Nagykanizsa) . .

G

Krouatien- K. Beloväár - Kör3s, Va

rasdin (Varasd), M. Va- Wai ad

P-Z) « + V3 G a { (ck

. Syrmien Szerám), Y | Semi (Simon)... -1 10 + BErOCZe,, De: Giseg |

(Eszék) S iee Ae E 1 -| 10!

K. Agram (Zágráb), M. |

A os e | Zusammen Gemeinden (Gehöfte)

a. in Oesterreich :

Noß 5 (5), Maul- und Klauenseuche 220 (623), Schweinepest (Schweineseuche) 172 (371), Rotlauf der Shweine 89 (115).

b. in Ungarn (aus\{l. Kroatien-Slavonien) : Nob 22 (27), Maul- und Klauenseuche 502 (1464), Schweinepest

(Schweinescuche) 500 (1767), Notlauf der Schweine 49 (92). Außerdem Poenseuche der Schafe in den Sperrgebieten Nr. 4, 4 21, 298, 29, 30, òL, 39, 34, 39, 41, 46, 49, 50, zusammen n 42 Gemeinden und 110 Gehöften. Kroatien-Slavonten: Roß 4 (4), Maukl- und Klauenseuße (—), S@Mweinepest (Schweinefeuche) 53 (221), Rotlauf der Schweine 11 (15). Außerdem Poctenseuche der Schafe in den Sperrgebieten Nr. 68, 69, zusammen in 8 Gemeinden und 25 Geböften: Beschälseucße der Zuchtpferde in dem Sperrgebiete Nr. 67 in $8 Gemeinden und 86 Ge- höften. __ Pockenseuche der Schafe und Beschälseuhe der Zu®tpferde sind in Vesterreih, Lungenseuche des Nindviehs ift in Oesterreih und Ungarn nicht aufgetreten.

if L.

Statistik und Volkswirtschaft. Der deutsche Arbeitsmarkt im Dezember 1913,

Nah vorläufiger Mitteilung des Kaiserlißen Statistischen Amts auf Grund der Berichte für das „Neich8arbeitsblatt" ¿eigt die Lage des gewerblihen Arbeitémarkts im Dezember gegenüber dem Vormonat und dem gleichen Monat des Vorjahres eine weitere Verschlebterung.

Die NaWweisungen der Krankenkassen über den Beschäftigungs- grad ergeben diesmal wegen der organisatoris{en Beränderungen in der Krankenversibrrung und der dadur bedingten Neuerungen in der Statistik kein zuver lässiges Bil».

Nach den Berichten von 15 größeren Arbetiterfachverbänden mit zusammen 1,72 Million Mitzliedern waren Ende D-ze E 79345 oder 47 v. O. der Mitglieder arbeitslos 93,4 v. H. Ende November 1913 Die alljährliß von November auf Ende Dezember steigende Arbeite losigkeit reihte in diesem Jahre einen besonders boben Stand und übertraf sogar die des Dezember in dem Krisenjahre 1908 (44 v. H). Von November bis Dezember 1912 war die Verbältnis- zahl der Arbeitslosen von 1s auf 2,9 v. H. gestiegen.

Bei 338 öffentliden Arbeitsnachweisen mit 104684 Ver- mittlungen famen im Dezember auf 100 offtne Stellen bei den männlichen Personen 214, bei den weiblichen 120 Arbettsgesube. Dte entsprehenden Ziffern des Vormonats waren 219 und 143. Hiernac hâtte der Andrang männliher wte weiblicher Arbeitsuchenden etwas abzenommen, was zum Teil auf die zahlreiheren Einstellungen zur Vewältigung der Weihnachtéarbeiten zurückzuführen ist.

Die Berichte von industriellen Firmen und Verbänden über die Lage des Arkeitämarktes im Dezember lauten verschieden. Ueberwiegend günsiig, wenn auch von Vershlehterung betroffen, find danach die Verbältnisse im Kohlenbergbau, mit Ausnahme des Rubhr- ohlenmarftes und teilweise des mitteldeutGen Braurkoblenbergbaues, erner im Ei1zbergbau sowie in der Kalt-, der Maschinen- und der el-ktrisen Industrie. Ueber Verschlehterung klagen die Be:ichte namertlib aus der Yoteifenerzeugung, deren Ausbeute allerdings nach Mitteilung des Vereins deuts{Ger Eisenindustrieler von 1587288 t im November auf 1609680 t im Dezember 1913 hieg und au der tes vonjäbrigen Dezember (1566025 t) überlegen war! ferner die Berichte über die Stablwerke (der Gesamt- verjand blieb mit 457472 t Rohstablzgewißt um 4723 t binter dem des November zurück) und die Textilindustrie. Auch die mit dem Baugewerbe, das auß im Beri(ts- monat vollständig darynftederlag, zusamn enhängenden Gewerbe, wie Holz, Glasindustrie usw., klagen über ungenügende B shä'tigung. Ver!{lechter1ng gegen das Borjabr berichten nabezu sämtliche Industiien, namentli der Nuhrkoblenbergbau, die Eisen 1nd Stahlindustrie, die Tertil-, die Holzindustrie und das Baugewerbe.

) Firmen ist die Arbeiterzabl angegeben. und zwar mit

zu Ende Dezember 1913 102 879 zu Ende Dezember

( also cine Vermehrung um 2,19 v. H. eingetreten,

November eine folche gegenüber dem Vorjahr um

1 b. H. und für den Oktober eine solche von 2.83 v. H. zu verzeibnen

ar. Die Steigerung hat also gegenüber dem Vormonat an Umfang

wonnen, wenn fie auch noch binter der des Oktobers zurückbleibt.

in der Erhöbung find mit crhebliben Anteilsäßen nur die demische

Industrie (+- 938 v. H.) und die Maschinentindustrie (+3 66 v.. H.)

beteiligt. Auf den au und das Hüttenwefen entfällt die geringe unahme von 1,96 1

v

1 4

"p

L

dil i », Auch dite Eifen- und Metallintustrie und das „sonstige Gewerbe“ konnten ihre BVeschäftigtéenziffer etwas erhöhen

{- 0,62 bezw. + 0,59 v,

Roheinnahme an Tabaksteuér und Tabakersatstoffabgabe im deutschen Zollgebiet.

zum Satze von 45 # für 1 dz

Gewichtsteuer

Tabak-

für Tabakblätter zur Herstellung | zigarettensteuer- | vflichtiger Erzeugnisse

für Grum- | pen

für im Werte

| verminderten Tabak

($ 36 der

| Tabaksteuer- ordnung)

e M

zum Saße von Steuer | nah dem Flächen-

raume

Zusammen

Tabaksteuer

ersaßzstoff-

| 124 | für 1 dz | j j

abgabe

Im 3. Viertel des Rechnungs- abres 1010 A Im 1. bis 3. Viertel 1913 *) *) Einshließlich nachträgliher Berichtigungen.

Berlin, den 17. Januar 1914.

19175 |

9 8

22 126 034 43 1: | 92628

Kaiferlihes Statistishes

Delbrü.

Deutsche Seefisherei und Bodenseefischere? für Dezember 1913.

Seetiere und davon 1) Nordfeegebiet

gewonnene Erzeugnisse

2) ODstseegebiet

ke | M ke | E I. Fische. 37 972 5 43 278 4 ) )

136 689 L

138 604 SR Lc 107 030 56 759 182 521 46 274

Schellfish, groß Ie a He 4. Sorté… : D. Se 5 ¿ 4./5. Sorte . N Isländer . S von der Murmanküste

Weißling (Wittling, Deer) + «

Kaba, a. mittel, fTlein (Dor) S von der Murmanküfte

ie R s E

Secheht (Hechtdorsch) .

Scholle (Goldbutt), | | ATON, M 30 444 720 9 206 Ce E 99 163 693 E

Scholle, lebend . .. 50! 20 | . v. d. Murmanküste 19 075 7 802

Blendling (Scheefmul) . 6 196 2 120

Knurrhahn, grauer . . 34 998! 10 531

Petermann, echter. . . 26 666: 5917

Köhler und Pollak . 6271341 144583

e 97 609} 26 365

E L T 49 255 9 891

Katfish (Seewolf)) . . 59 977 14 589

Rotzunge, groß, mittel (16441 73 463 e 26 008! 18 902

Rotzunge, ete | (L O 4 ch 2 116} 2 391

S 66! 226

G E 92007 234935

Seezunge, groß. . . C801 943209 Niet, Et « 90831 21629

Steinbutt, groß, mittel . 21 372 55 403 e 21590 34993

Glattbutt (Tarbutt), | Cron, E 13 075! e 21 500!

Lachs (Flußlachs)

O, 34 678

Hecht (Flußbecht) . 18 204

Karben... | 307

Gei 1 900

Stint, kleiner . 1 132 000

Barsch (Fluß- u.

NolbarM .

Kaulbarsch . .

Kae

E

Blei (Brachsen, Brafse)

Mera 4

Swarbe (Kliesche, Platen)

Ge

Q 4 E

Sprotte (Breitling) .

CHOA s ee C

E

Aalraupe(Quappe,Rutte)

Ame «Sa

A d i

Langschwanz (Seejungfer) 154

attc a oie S 1 593

Flunder (Struffbutt) . 2 599

E

Vennaune - n - |

Ma | -—

Plôge E L | 496

Ostsee-Schnäpel . .

Weißfish (Giester)

Se: 1. = »

Napfen (Schied) . .

Seehafe, Lumb . .

Verschiedene (Gemeng-

O zusammen

L) «) 9 e) fa 29 A 102 839 5

Ï 510 892 GLE 1237 578 964 3585 9070001 216 586 50 150

1081 409) 275 584 179 711! 053 121 616} Do T

23 965 247

4416

G 20 201 ¿0 ZUO1

A 33 060 G E I 580 Kaiserhummer . j Taschenkrebse

Aer 4

Muscheln usw. .

zusammen |

Stüd

Seehunde . Wildenten .

zusammen

Sectiere und davon gewonnene Erzeugni}

2) Ostseegebiet

1) Nordseegebiet

1IY. Erzeugnisse von Seetteren. Salzheringe . Kantjes 12 800| 192 000 FiMicbera : .. ke 465 760! 20 965 Fischrogen . E 1400 64 Ce 120 150

zusammen . kg 467 280 999 179 Kantjes E

bier 1 2 Stüdck E - Il (eti Ä E ke s Ke | 7014931) zus. T—IV { Stüdck 437 450! /2 439 510 _— [Kanties| 12800)

hierzu Osiseegebiet. . .

Nord- und Ostseegebiet

Gesamtwerl «C1

3) Bodensee- und Nhbetngebitet.

681 684

Süßwassertitiere kg

10 650 e 1491

)Felchen . | 269 Kilche (Kropffelchen) ; ar Forellen: a. Baß- .. b. Shweb- oder G Bet Saiblinge (Rötel). Va Uni s Al ta e Bait E Dee L a Barsche (Egli, Krägter) D s A Zen «A Bat. #5 Weißfishe (Alet, Nasen Aale L:

- * - . .

Maa

Gangfische

Sand-(Weiß-) V

zusammen Berlin, den 17. Januar 1914. Kaiserlihes Statistishes Amt. Delbrüdck.

Land- und Forstwirtschaft.

Getreidemarkt in Italien wäbrend des Monats Dezember 1913.

Weichweizen: Die allgemeine Lage hat fih im Berihtsmonzt

niht wesentlich verändert, doch bröcelten die Preise infolge schleppe Genaues über die argentinishe Ernte ist

der Nachfrage etwas ab. noch nit bekannt. Die großen Exporthäuser dort \chäten das f den Export verbleibende Quantum an Weizen stimmig auf 2000000 t. Da | aber vom Jahres wenig Vorverkäufe gemacht worden sind, Preise wenig Stütze, sobald das Angebot der reihliher wird. Letzteres scheint in den tagen der Fall gewesen zu sein. Ein verstärktes die Preise in wenìgen Tagen um + Fr. zurückgeben. Doch

ziemli ein- Ursprung die!

finden - die Produzenten ersten Janua

Angebot lien scheint

i

C)

eine fühlere Auffassung der Loge ebenso rasch Plat gegriffen zu haben, denn in ebenso fu'zer Zeit baben die Verkäufer die Preile um

ébensovi?l wieder hinaufge\ zt. Das Andauern der milden Witter in Südrußland gestattete nochG ziemliß bedeutende vershiffungen ab Taganrog, mit welhen man nicht gere batte. Das Bestreben der Müller, über die Absch{luß- Feiertagsperiode ibre Bestände zu vermindern, sowie Leichtigkeit, mit der man fortwährend italienische

Dezember

ort 1

Landweize

A

in ausgiebiger Merge und ohne weiteren Preisaufichlag bekomme:

konnte, waren ebenfalis den Markt drückende Faktoren. Die Ankä- in ausländishem Weizen sird für das neue Iahr bis jeßt besch gewesen, doch wird cin Wiederautleben der Nachfrage in Bälde wartet, sobald der Meblabsaß, der immec noch zu wünschen üb: läßt, fih nur einigermaßen befert.

Hartweizen: Die Novor-sisker Exporteure wurden dur obcn erwähnten Umstand, daß Verschiffung in den Azowhäfen

Lid

im Dezember noch wmöglich war, zum PreisnaGgcben gezwungen

Die Nachfrage ist \{leppend. Mais: In Donaumais find gemacht worden. Auch Argentinien ist dieser Tage mit Offerte neuer Ernte per April/Maî und Mai/Juniverschiffung auf den M getreten. Hafer liegt sehr flau, befonders seit auch die Donauländcer | als willige Abgeber gezeigt haben. Die Vorräte in den Setreidesilos von Genua betrugen 3. Januar 1914: F A 4 Hartweizen . i O S 2900 zusammen . . 23020 dz. stellten sich am 7. Januar d. J. für 100 kg

ALE z 148100 dz (d (00 »

10. s

Die Preis‘

(3 47 Fly + Geuua wie folgt;

weiter einige Frübjaßr8abshli!

lia Taganrog Fr. 192, Ulfa INovorosfisf, prompt

V:.\{ifuna, Ft. 192, Ulka Nicoklaiew, Januarber\HiFung, Fr. 19, —, Doaanweizen, 79/80 kg, Januarverschiffung, r. 191, Azow-Shwarz- meer-Ulfka (ausschl Odessa), Januar- Aprilvershifung, Fr. 182, Plata- weizen, 79 kg, fofortiae Verscbiffung, Fr. 193—20,—, desgl., 78 kg, Zanuar-Februarverschiffung, Fr. 19}, Mehl, weiß La, Marke B, Lire 343—35# franko Genua, italienisher Landweizen, lombardisce Mittelqualität, Lire 264—26è franko Mailand, Taganrog-Hartw-izen Fr. 208. NovorossÞk- Hartw-izen, \{chwimmend, Fr. 204—202, desgl., Januarvershiff ang, Fr 20è—20 70, desal., Februarversch!ffuna, Fr. 203, Platamatis, gelb, ryeterms, April-MatversGiffung Fr. 132, desgl., aelv, Mai-Jun'vershiffun1, Fr. 13 30—13 25, desgl, rot, Fr. 14,25, Donau-Foxan, coloré, April-Junivershifung, Fr. 132 bis 132, ttalienischer *Ma!s, inländishe Mittelqualität, Lire 16—161 franco Mailand, Nicolateffhafer, 44—45 kg, prompte Verschiffung, Fr. 132, Donauhafer Fr. 133 94, Platabafer, Fanuar-Februar- verschfung, Fr. 132, italienisher Hafer, inländische Mittelqualität, Lire 195—20. De in Genua lagernden Getretdevorräte werden cin- geshägt: am 30. November 1913 UZ

201 000

am 31. Dezember 1913

Meichweizen Hartweizen 95 500 Ptais 25 000 Roagen . . s 100 D e 3 100 E E e 10 000 2 900.

In Savona wurden im B-richtêmonat eingeführt: 34511 az Weizen und 12 433 dz Hafer. Die Preise für Weizen {chwankten zwischen 292 bis 305 Lire, die des Hafers zwishen 17—18 Ure für 100 kg. (er E Kaiserlichen Generalkonsulats in Genua vom 12. Ja- nuar 1 o)

Paris, 18. Januar. (W. T. B) Das Aterbauministerium gibt amtlich bekannt: Die Anbaufläche für Winterweizen und Winterhafer beirägt nah dem Stande am 1 Januar 1914 für Weizen 6 336 600 ha gegen 6300200 ha im FSahre 1913, für Hafer 836 110 ha gegen 824330 ha, für Roggen 1189260 ha gegen [ 155 960 ha im Vorjabr. Der Stand der Saaten am 1. Januar 1914 wtrd geschäßt auf 75 9/9 für Weizen gegen 71% im Jahre 1913, für Hafer auf 76% gegen 73 9%/6, für Roggen auf 75 9/9 gegen 71 9/9 im Vorjahr. Der Ertrag der Apfelweinernte wird annäbernd 29 129 660 hl gegen 15 879 580 hl im Sahre 1912 betragen.

Verdingungen.

ber Verdingungen, die beim Ö in den ben w Desterreih-Ungarn.

Der Magistrat der Stadtgemeinde Gorazda (ungefähr 1900 Einwohner) in Ostbosnien beabsictiat, die Stadt mit elek. trisder Beleuchtung zu versehen und die Lieferung demnächst aus- zuschreiben. NReflektanten können sich {hon jezt an den Magistrat in Gorazda wenden.

Jtalien.

30. Januar 1914, Vormittags 10 Ubr. PDepantazione ziale für den Bau der Straße Pavana—Badi—Treppto in Sam- buca Pistoiese: 1. Los Bau eines Straßenab\{nittes von 8152,89 m Länge. Voranschlag 217 450,99 Lire. 2. Los Bau der obengenannten Straße. Länge 5561,34 m. Voranschlag 193 284 61 Lire. Zeugnisse 2c. bis 24. Januar 1914. Vorläufige Sitherbeit !'., der Voranschlags-, endgültige !/1» der Zuschlagssumme. Näheres in italieniser Sprache beim ,Neichsanzeiger“.

24. Januar 1914, Vormittags 9 Ubr. Bürgermeisteramt in Cagli: Bau von neuen Schulbäufern in den Vororten Smirra, Acquaviva, Secchiano, Pianello und Paravento. Voranschlag

7991,37 bezw. 17991,37 bezw. 17 991,37 bezw. 12 456,78 bezw. 2456,78 Lire. Vorläufige Sicherheit 7500 Lire, endgültige !';5 der

s{lagésumme. Näheres in italienisher Sprache beim „Reichs-

#

Januar 1914, Vormittags 10 Uhr. Congregazione di in Gallarate: Bau eines chirurgis{chen Pavillons zum Stadt- Voranf{lag 95 151,60 Ure. Zulafsung8anträce und Zeug- 22, Sanuar 1914. Vorläufige Sicherheit 2000 Lire, end- 7000 Lire. Näheres in italienisher Sprache beim „NReichs-

COTISOT-

iger“. 1. Februar 1914, Vormittags 10—11 Uhr. Ministertum der fentlihen Arbeiten in Rom und gleichzeitig die Königliche Prätektur Florenz. Bau des 2. Abschnitts der Landstraße Nr. 23. Länge Boranschlag 1 313 100 Ure. Zulafsung8anträge und isse usw. bis 26 Januar 1914. Vorläufige Sicherbeit 00 Lire, endgültig !/;% der Zuschlagssumme. Näheres in italienischer prache beim „Reichsanzeiger“. i: 28. Sanuar 1914, Vormittags 11 Uhr. Autonomes Festungs- i Bau eines Militärgebäudes in Pieve da Cadote. 150 000 Ure. Sicherbeit 15 000 Lire. Zeugnisse usw. spâtestens 26. Januar 1914. Näheres in italtenisWer Sprache eim „NReich8anzeiaer“.

D. Februar 1914, Vormittags 10—11 Uhr. Ministerium der öffentlihen Arbeiten in Rom und gleichzeitig die Königliche Präfektur in Mailand. Bau eines Abflußkanals. Voranschlag 514 000 Lire. Dulafsungsanträge und Zeugnisse 2c. bis 27. Januar 1914. Vorläufige Sicherheit 30 000 Lire, endgültige !/;5 der Zuschlagësumme. Näheres in italienisher Sprache beim „Reichsanzeiger“.

15 ; q : é: s Mit

15. Januar 1914, Vormittags 10 Uhr: Direktion des Militär- fommissariats des X. Armeekorps inNeavel. Lieferung von 10 600 dz Gerste für die Besakzungstruppen in Libven. Sicherheit 21 200 Lire.

eres in italienisher Sprache beim „Reichsanzeiger“. Niederlande.

24. Januar 1914, 123 Ubr. Ankaufskommission des römish- fatbolisGzn Bauernbundes 7. V. O. D. in Hulet (Provinz Seeland), „bet Wapen van Zeeland“ : Lieferung von Superphos8vhat, Lein- mebl, Baumwollmebl, Ammoniak-Sup?rphoëvhat, aufgelöstem Peru- guano, s{wefelfaurem Ammoniak, Chilesalpeter und Torfîtreu. Die Bedingungen sind bet dem Shrififührer G. I. de Gier in Bosch- tapelle zu haben. 27. Januar 1914, 2 Uhr. Maatschappr tot Exploitatie van Staatsspoorwegzen (Niederländische Staatseisenbahngesellshaft) in Utrecht, im Z ntralbureau der Gesellshaft, Mooreelse Park: Liefe- rung von Materialien für den Oberbau, und zwar: Besteck 249: 450 Tons ftählerne Tirefonds; 220 Tons stählerne Laschbolzen; 160 Tons stählerne Klemmbolzen und 430 Tons stählerne Haken- bolzen. Das Besteck, in dem auch die Art der Verdingung angegeben ift, liegt auf dem Zentralbureau, Mooreelse Park, und bei dem Ghef- agenteur der Werkstätten und Magazine in Utreht zur Einsichtnahme s und t auf Franfkoanfrage in dem genannten Zentralburcau . Abteilung, Dienst van Weg cn Werken) gegen Vorausbezahlung 0,90 Fl. erbältlih. Nähere Auskunft wird im Zentralburcau st van Weg en Werken) und von dem genannten Ingenieur

Serbien.

13. Januar/26. Januar d. J. Direktion der Königlich serbischen Staatsbahn in Belgrad: Schriftlibe Verdingung behufs Lieferung von Eisen und Stahl. Sicherheit 4600 Dinar. Lastenhefte über die zu [liefernde Menge und Bedingungen sind in der Oekonomieabteilung zenannter Direktion erhältlich. 8 N 16. Januar/29. Januar d. J. Ebenda: Sriftlide - dingung behufs Lieferuna von 22 000 kg Firi is. Sicherheit 6000 Dinar. Bedingungen sind in dec Oekonomieabteilung genannter Direktton

crhältlih.

BYer-

Aegypten:

29. Januar 1914, Mittags. Finanzministerium in Kairo: Vergebung der Lieferung von 240 Streibmaschinen, wovon 180 für englise oder französische, 60 für arabishe Schrift. Bedingungen in franzöfiiher Sprache beim „Reichsanzeiger“ und im Bureau der „N chrichten für Handel, Industrie und Landwirtschaft“, Berlin W 8, Wilhelmstraße 74.

3. Februar 1914, Mittags. Finanzministerium, Abteilung für Landvermefsung in Giseh: Vergebung der Lieferung von 3000 bis 4000 m B ttist und 1000 bis 1500 m Kaliko. Lastenheft in englischer und französisher Sprache beim „N-ichsanzeiger“ und im Bureau der „Nachrichten für Handel, Industrie uad Landwirtshaft*, Berlin W 8, Wilhelmstraße 74.

Handel und Gewerbe. im Reichsamt des Innern zusammen- „Nachrichten Tur Handel, Jndustrie und Landwirtschaft“) Rußland.

Negeln“ für die Annahme von Münzen und geld- werten Papieren aller Art an den Zollkasfen. Der russische Finanzminister hat im Einvernehmen mit dem Neichs- fontrolleur auf Grund des Artikels 484 Punkt 1 des Zollreglements unterm 25. September 1913 neue Regeln für die Annahme von Münzen und geldwerten Papieren aller Art an den Zollkafsen er- lassen. Danach werden u. a. diejenigen ausländischen Goldmünzen, die vom Finanzminister bei Zollzahlungen zugelassen sind, bei allen Zollämtern angenommen; bei Nebenzollämtern und Zollposten da- gegen werden ausländische Goldmünzen niht angenommen.

Deutsche Neihsmark in Goldmünzen werden zu dem vom Finanzminister festgeseßten Gegenwert angenommen, wobei Münzen, deren Gewicht sih bet der Prüfung geringer als das vom Finanz- minister festgesezte Mindestgewicht erweist, überbhauvt nicht in Zahlung genommen werden. Alle übrigen bei Zollzahßlungen zugelasseren aus- ländishen Goldmünzen werden nah dem Gewicht angenommen, wobet ein Mindergewicht der einzelnen Münzen nicht berücksichtigt wird, der Betrag aber nach dem Gesamtgewichte des Goldes ermittelt wird. Der Finanzminister bat die Annabme der deuts@en Reihsmar! nah dem Gegenwerte von 462 Rbl. für 1000 # gestattet, wobei folgendes Mindestgewicht festgeseßt ist, unter welhem die Münzen nicht in Zablung genommen werden: für das 10. Markstück 89+ Doli und für das 20- Marfkfstück 1 Solotnaik 82! Doli.

Ferner werden diejenigen in Gold einlösbaren ausländishHen Banknoten angenowmen, die vom Finanzminister bei Zollzahlungen zugelaffen find. Zugelassen find vom Finanzminister die deutschen NReichsbanknoten zum Saße von 462 Rbl. fúr 1000 4 und die Noten der Banque de France zum Satze von 375 Rbl. für 1000 Fr. Die Noten der deutschen Reihsbank und der Bank von Frankreich find mit Anweldungen und Inhaltéverzeihnissen nat be- fonderem Muster einzureichen. Die Annahme der Noten der deu! schen Reichsbank und der Bank von Frankreih ist allen Zollämtern ge- stattet. Von Nebenzollämtern und Zollposten werden diese Noten niht angenommen. (Nussfische Geseßsammlung.)

Die neuen Bestimmungen werden im Deutshen Handelsarhiv mitgeteilt werden.

(Aus den gestellten

Ecuador.

Allgemeine Ordnung für Apotheken und Drogen- geschäfte. Der Präsident der Nepublik hat unterm 12. August 1913 eine allgemeine Ordnung für Avotheken und Drogenschäfte (Re- glamento (General des Boticas y Droguerias) erlafien, die in den cegistro oticial vom 3. Oftober 1913 veröffentlicht ist.

Nah der Wochenübersicht der Reichsbank vom 15. Ig-

nuar 1914 betrugen (+ und im Vergleih zur Vorwoche) :

Aktiva. | 1914 1913 1912

Metallbestand (Be- | b Mb M siand an fkurs- | fäbigem deutschen Gelde und an Gold | in Barren oder aus-! ländis{enMünzen, das Kilogr. fein zu | 2784 46 berechnet) | 1 558 814 000 | 1 158 395 000 | 1 136 167 000 (+ 70210 000)|(+ 76 684 000)(+ 76 941 000) darunter Gold .! 1256468 000 378 046 000 S337 843 000 (-+- 52 379 000 |(+ 61 278 000) (+ 64 148 000)

Bestand an Neihs-

kafsensheinen . . 11 393 000

6 119 000) Bestand an Noten anderer Banken .

Bestand an Wechseln | und Sched8 .

l | | f

25 216 000

5 870 000) (+

63 567 000 (+ 10 490 000)|(+

36 195 000 9 587 000)

98 151 000 40 093 000 (—+ 10 462 000)|(+ 11 772 000)(+

ï L

894 097 000 | 1 450 994 000 | 1 276 178 000 (—274 188 000)|(— 280 927 000) (—290 127 000)

Bestand an Lombard- TOTDECUNGEN «f 68 089 000 S7 588 000 64 199 000 (— 6498000) (— 9736 000) (— 4 654 000) Bestand an Effekten | 53 180 000 70 656 000 71 493 000 (— 45 962 000) (— 16 992 000) (— 16 856 000) Bestand an sonstigen | E C 152 752 000 2 735 000)

216 929 000 | 201 809 000

(— 12393 000),((— 6 889 000)IC Passiva,

Grundkapital. . .| 180 000 000 i | (unverändert) METETDEIONDO . « 70 048 000 | (unverändert) Betrag der um-| laufenden Noten .

180 000 000 (unverändert) 64 814 000 (unverändert)

180 000 000 (unverändert)

66 937 000 (unverändert)

) 93:) 000 | 1 776 749 000 232 988 000)

2 051 102 000 | 1 98 (-—— 291 962 000) (—255 881 000)( sonstige tägli fällige |

Verbindlichkeiten . | 698 208 000

[1 763 000) 3 G06 000 00 000)

728 658 000 2 804 000) (—+-

75 621 000 359 000) (—

S007 025 000 (- 3935 000) (4 fonstige Passiva . .| 84 652 000 (-+ - 848 000)(+

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts Amt 17, Jänuar 19 11 Ruhrrevier DberschlesisWes Revier Anzahl der Wagen E 30 017 Nidt geftelt .. am 18. Fanuar 1914: A O66 FVUME deitelt

Der Aufsihhtsrat der Schultheiß? Brauerei hat in ciner vorgestern nachmittag stattgebabten Sitzung beschlossen, vorbehaltlich der Genebmigung der Generalversammlung den vorliegenden Anträgen auf Vershmelzung mit der Berliner Unions. Braueret und der Spandauerberg-Brauerci vormals C. Bechmann, A. G. zuzustimmen. Das Vermögen der Unions-Brauerei soll als Ganzes auf die Schultheiß? Brauerei übergeben, nachdem aus ibm ein Betrag von #6 745 000,— autgesondert worden ist, der zur Zahlung von M 956,— auf jede Aktie à F 600,— der Berliner Unions-Brauereî sowie zur Ablösung von Gehalts- und Pensiontansprüchen, zur Ah-

sôfung von Verpflichtungen, die von der Shultheiß' Brauerei nic{t übernommen werden, für Abfinduagen usw. dienen joll. Gegen fün Aftien der Unions-Braueret zu je 46 600,— wird eine Aktie ter Schult- bciß’ Brauerei im Nennwerte von H 1000,— mit Dividendengenußz vom 1. September 1913 ab gewährt. Das Vermögen der Spandauer- berg-Brauerei geht ebenfalls als Ganzes auf die Schultheiß’ Brauerei liber, die gegen acht Aktien der Spandauerberg- Brauerei im Nenn- werte von je 1000 4 drei ibrer Aktien im Nennwerte von je 1200 M mit Dividendengenuß vom 1. September 1913 ab gewährt. Die Generalve: sammlungen der drei G: sellschaften weden zur Beschluß- fafsung über vorstehende Vereinbarungen in kürzester Frist berufen werden. I

Die Gothaer Feuerversicherungsbank auf Gegen- séitigkeit wird laut Meldung des „W. T. B.* thren Versich-rten für das Jahr 1913 an Ueber|chuß 749%/69 der eingezahlten Prämie zurücgewähren. I

Die Verkaufsstelle Vereinigter Fabrikanten isolierter Leitungs3drähte berehnet laut Meldung des „W. T. B.“ aus Berlin von heute ab keinen Kupferzuschlag. ;

Nah einer vom „W. T. B.“ überwmittelten Mitteilung der Kaiserlih Nufssislhen Finanz- und Handelsagentur ergab der Wochen- ausweis der Russishen Staatsbank vom 1./14. Januar d. I. folgende Ziffern (die ecingeklammerten Ziffern entsprechen den gleihen Positionen des neuen Bilanzformulars der Staatsbank bezw. den Ziffern der Vorwote), alles in Millionen Rubel: Aktiva. Gold (in Münzen, Barren und Anweisungen der Minen- verwaltung) (Nr. 1) 1517,7 (1514,7), Gold im Auslande (Nr. 2) 169,9 (169,7), Silber- und Scheidemünze (Nr. 3) 60,1 (58,6), Wechsel und andere kurzfristige Verpflichtungen (Nr. 4) 583 5 (576 8), Vorschüsse, \sichergestellt durch Wertvaviere (Nr. 5) 201,3 (191,2), sonstige Vorschüsse (hierher gehören: Vorschüsse, sihergestellt durch Waren, Vorschüsse an Anstalten des Kleinen Kredits, Vorschüsse an Landwirte, Industrielle Vorschüsse, Vorschüsse an das St. Peters- burger und Moskauer Lethhaus, Protestierte Wechsel) (Nr. 6 bis 11) 280,6 (285,2), Wertpapiere im Besiß der Staatsbank (Nr. 12) 106,1 (104,2), verschiedene Konten (Nr. 13) 75,0 (106,8), Saldo der Rechnung der Bank mit ihren Filialen (Nr. 14) (—), zusammen 29942 (3007,2). Passiva. Kreditbillette, welde sich im Umlauf befinden (Nr. 1) 1664 6 (1712,2), Kapitalien der Bank (Nr. 2) 55,0 (55,0), laufende Rechnungen der Departements der Neichsrentei (Nr. 4) 607,9 (599,2), Einlagen, Devositen und laufende Nechnungen verschiedener Anstalten und Personen (Nr. 3, 5 und 6) 583,1 (550,7), bershiedene Konten (Nr. 7, 8 und 9) 299 (90,0), Saldo der Rechnung der Bank mit ihren Filialen (Nr. 10) 53,7 (0,1), zusammen 2994 2 (3007 2).

Laut Meldung des „W. T. W.*“ betrugen die Bruttoeinnahmen der Canadian Pacific-Eisenbahn in der zweiten Januarwoche 1 563 000 Dollar (433 000 Dollar weniger als tm Vorjahre).

New York, 17. Januar. (W. T. B.) Nach einer Meldung avs Havana hat die Regierung grundsäßlih den Vorshhlag des Morgan-Konzerns auf Emission einer Anleibe in Höhe von zehn Millionen Dollar zu 94% angenommen, die in 35 Fahren rückzahlbar und mit 109/65 der Zölle garantiert ist.

Wien, 18. Januar. (W. T. B.) Avsweis der Dester- reihisch - Ungarishen Bank vom 15. Januar (in Kronen). Ab- und Zunahme gegen den Stand vom 7. Januar: Notenumlauf 2 187 425 000 (Abn. 144 562 000), Silberkurant 270 759 000 (Zun. 7 259 000), Goldbarren 1 242 989 000 (Zun. 1 455 000), in Gold zablbare Wechsel 60 000 000 (unverändert), Portefeuille 688 786 000 (Abn. 137 678 000), Lombard 228 934 000 (Abn. 59 866 000), Hypo- tbekendarlehne 299 994 000 (Zun. 234 000), Pfandbriefeumlauf 291 744 000 (Zun. 45% 000), steuerpfltcht. Notenumlauf 13 677 000 (Abn. 153 275 000).

, Berlin, 17. Januar. Bericht über Speisefette von Gebr. Gause. Butter: Auch die leßte Ermäßigung der Notierung war nicht imstande, ein besseres Geschäft herbeizuführen. Die anhaltend großen Eingänge feinster Butter lassen sich selbst zu verlustbringen den Preisen nit unterbringen. Feinsle russichGe Butter ist, da Preise zu hoh, wentg gefragt. Die heutigen Notierungen sind: Hof- und Genoffenschaftsbutter La Qualität 128—130 Æ, Ila Qualität 122 bis 128 M. Shmalz: Die Tendenz blieb bis zum Schluß der Woche eine feste, wenn au eine weitere Preissteigerung in den leßten Tagen niht mehr eintrat. Die Konfumnachfrage ist z. Zt. noch mäßig, doch erhâlt fich die Neigung zu Metnungskäufen. Die heutigen Notierungen find: Choice Western Steam 64—65 4, amerikanishes Tafel- [chmalz Borussia 66! 46, Berliner Stadts{malz Krone 65! —70 4, Berliner Bratenschmalz Kornblume 66—70 #. Speck: Nachfrage gering.

Berlin, 17. Januar. Wochenbericht für Stärke, Stärke- fabrikate und Hülsenfrüchte von Max Saberétky, Berlin. Das Geschäft in Kartoffelfabrikaten bleibt ill. Nohe reingewaschene Kar- toffelstärke 9,60 6, 1 a. Kartoffelmehl 19—20 4, 1 a. Kartoffelstärke 19—20 #, Ila. Kartoffelmebl —,— 6, gelber Sirup 22—221 46, Kap.-Sirup 23;—24 4, Exportsirup 231—24 46, Kartoffelzucker, gelb

¡—23} #, Kartoffelzucker kap. 237—24 4, Rumcouleur 335 , Bitercouleur 325 Æ# Dextrin, gelb und weiß la. 25—26 M1, -,— e, Weizenstärke, Hallesche und Schlesische 43—44 6, d großstückig —, M, Retsg- é, do. (Stüdcen-) 541 Æ, Schabestärke

Ita 36—37 4, Vittoriaerbsen 24

209—24 Æ, qrúne Erbsen 22—2: aubenerbsen 16F—197 #6, tnl. weiße

Bobnen —,— , ungarische (

Bohnen 31—33 #, galizishe, russische Bohnen Ore Sen 9900 «A mittel do. 39—40 M, fleine do. 29—30 M, weiße Hirse 28—32 S, gelber Senf 32—40 H, Hanfkörner 1737—197 4, Winterrübsen 26—27 A Winterraps —, M, blauer Mohn 55—60 4, weißer M (0—80 A, Prfecrdebohnen 16 , Buchweizen L 6 Mais loko 15-—17 4, Wicken 16—24 4, Leinsaat 26—27 4, Kümm 97—62 M, Ia. inl. Leinkuhen 16!—175 #, La. ruf. do. 164 b 18 M, Napskuchen 127—137 4, la. Marseill. Erdnukkuchen | 18 4, La. dovp. ges. Baumwollsaatmehl 55—60 9/9 18? —19} getr. Biertreber 123—13 F, getr. Getreidescblemve 14 Mais\{lempe 14—16 #, Malzkeime 121—13 #, Ro [0—107 4, Weizenkleie 10 4. (Alles für 100 kg ab bei Partien von mindestens 10 000 kch.}

f P aaen 45)

47 d do.

)

I ¿954 ZyBo 20) 2i8ftärke

,

ly oUNTn A O ( ZA L. E. T T. &

4

Kursberichte von auswärtigen Xondsmärkten.

Hamburg, 17. Januar. (W. T. B.) Gold in Barren das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren das Kilogramm 79,00 Br., 78,50 Gd.

Wien, 19. Januar, Vormtttags 10 Uhr 40 Min. (W. T. B.) Einh. 49/6 Rente M./N. p. ult. 82,75, Oesterr. 40%/z Rente i Kr.-W. Pr: Ult. 89,3907 Ungar. 49/9 Mente in Kr.-W. 82,70 Türkische Lo'e per medio 231,00, Orientbahnaktien pr. ult. 910,00, Desterr. Staatsbahnaktien (Franz.) pr. ult. 712,50, Südbahu gesellschaft (Lomb.) Akt. pr. ult. 104,00, Wiener Bankverclnaktien

,—, Desterr. Kreditanstalt Akt. pr... ult. 634,00, Ungar. allg. Kreditbankaktien —,—, Oesterr. Länderbankaktien 527,00, Unionbank atticn 602,50, Türkische Tabakaktien pr. ult. 433,50, Deutsche Neichs- banknoten pr. ult. 117,58, Oesterr. Alpine Montangesellschaftsaktien 807,00, Prager Eisenindustrieges.-Akt. 2478, Brüxer Kohblenbergb.- (Gesellsh.-Aft. 973,00. Nuhige polttishe Auffassung fowie bessere ifenberichte befestigten.

London, 17. Januar, Mittags. (W. T. B.) Silber prompt 265, 2 Monate 262, Privatdiskont 32. Abends. 2F0%/% Engl. Konsols 73/16. Bankeingang 31 000 Pfund Sterling.

Paris, 17. Januar. (W. T. B) (S) (3% Rente 85,97.

Madrtd, 17.

Don, E,

,

Franz.

(W. T. B.) Wesel auf Paris 10

Januar. ) W. T. B.) Goldagio 19.

SONUOON (U, 0. 25)