1914 / 17 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

_

gesellschaït (Lomb.) At. pr. ult, 104,75, Wiener. Bankvpercina! tien | loko 9, do. für Januar 9,06, do. für März 9,22, Kupfer | von Schumann war wohl das Werwollsie des Abends aber au di z ac “—,, Oesterr. Kreditanstalt Afr. pr. ult. 63400, Ungar. allg. | Standard Januar 13,50, Zinn 37,25—37,624. Die Visible | anderen, abwechselnd von den Komeertgebern gesptelten Tonwerke v. f i. Veclofung 2c. von Wertpapieren. E n S Milan Kreditbanfaktien 839 00, Oesterr. Länderbankaftien 49,00, Unior-bank- | Supplies betrugen in der vergangenen Woche: an Weizen Saint-Saëns, Mendelésohn-Liszt und Wieniawsky erfubren ei„, f 5. Kommnantitgesellshaften auf Akticn u. AktiengescUschaften. Auzcigenpreis für den Naum eiuer 5 gespaltenen Einheitêzeile 80 , 10. De e s: aktien 602,50, Türkische Tabafkaktien pr. ult. 435,50; Deutsche ‘Keihs- | 71 153 000 Bushels, an Canadaweizen 26 046 009 Bushels, an Mais | voll befriedigente Vermittlung. ; Y R E, f i j | : | E p EY h des Bauera Christian Fôll banfnoten DT. ult. 117,58, Oesterr. Wpine Montangesellschaf tsaktien 1 280 000 Bujhels, Der am Freitag von Ignaz Friedman im Blütibner # .. [96890] Verfügung Feststellung des geringsten Gebots nit | Nr. 47 439 biemit aufgefordert, den be Se Sobn, und S E Rott 807,00, Prager Eifenindustriegef.-Att. 2480, Brüxer Kob! ¿nbergb.- faal gegebene Klavierabend zeigte wiederum das Bild eines aus d : 1) Untersuhungssachen. ; Die ‘am - 30, 11.1912 gegen den Re- | berü>kfichtigt und bei der Verteilung des | zeichneten Versicherungsschein unter An- | beide in vei g A C UE S van Gesell\h.-Aft. —,—-. Nach fester Eröffnung Monic-nmarkt. mangels Vollen s<ôpfenden Klaviertitanen, dessen bevorstech. nde Eigen\chaft. O É Feitten akob ‘Trenz aus dem Landw.- | Versteigerungserlôö\ses dem Anspruche des | meldung seiner Rechte aus demselben | des E P. H T l V 3. 183/184 weiterer De>ungen \{wädther. R G Größe der Auffassung, Wucht der Darstellungskraft und unbegrenzte y (96619) Banenneh/sextieung;: Be irf Saarbrü>en cclafene Fabnen- | Gläubigers und den übrigen Nebten nach- | spätestens innerhalb zweier Mouate, | Hof und TeDae M atbkornrirts S London, 19. Januar, 7tahm. (W. T. B.) : Sizber prompt Theater und Musik Meiîterschaft im Technischen sind. Ba - Busonis Chaconne In der Untersuchungssahe gegen den | F erklärung wird Hiermit zurü>- | geseut werden. Diejenigen, welhe cin | vom Tage des Erscheinens diefer Be- | zugunst-n “des alt Waldhornwirts og D Ma nats 968 Melat a Es A 0/ - eti. I 4 usen WHaconne, E E Wilhelm Schult | fluhtserklärung wird hiermit zurud- | ge]eBl wer jenigen, mee i A S Ier in Backnang auf den Grundstücken 26°/16, 2 Monate 262. Privatdiskont 3j. Abends. 23 9% Engl. L : Brabms' Vartationen über ein Thema von Paganini un b Nefruten ae<t Wilhelm ulß der Versteigerung entgegengeseßtes Recht | kanntmahung an gerechnet, vorzuleg I SMSRGNg E T RERS s Konsols 735. A S, Im 7. Korzert der „Berliner Vereinigung für Kamme" | Chopins H-Moll-Sonate bildeten die Hauptstü>ke feines Pro. aus dem Landwehrbezirk Brandenburg a. H., —Saacbonden 14:1, 1914 haben, werdén aufgefordert, vor der Er- | widrigenfalls der Schein für kcaftlos er- | Ir. L S Paris, 19. Januar. (W. T. B.) (Schluß) 23 9% Franz. | mus1k“, das am Mitt woch im Theatersaal der Königlichen Ho" | gramms. Leytere muide in eigerartiger Auffassung, ftrgst, geboren am 29. 4.1891 zu Strodehne, aar Ge ‘bt 31. Division teilung des Zuschlags die Aufhebung oder | klärt und tem Versicherungsnehwner vorm | eir j Hypothel S E Pu: Lis s f j e N T flattjand, wurden außer einem Klavierquintelt | vol und männl dargeboten und untershted #i< tar [f wegen Fabnenfluht, wird auf Grund der ir L einstweilige Einstellung des Verfahrens | Verein eine Ersazurkunde auëgeitelt wird. | 860 F auêgete en gge ende - wird Madrid, 19. Januar. (W. T. B.) Wesel o(uf Paris 106,40. | deë jungen Ungarn D. von Antalfy (Manuskript) ur.d einer Sonate auffallend von der hier meist zur Schau getragenen Süßlichkeit. Ds, SS 69 ff. des Militärstrafgeseßbuds fowie E | 1rbeizufbren, widrigenfalls für bas e Stuttgart, den 16. Januar 1914, agt. Der Inhaber der Bu E Lissabon, 19, Januar. (W, T... B.) Golda zig 19. „JPoème (Op. 20) von Georg Catoire no< Lieder aus »Piertot | dämonische Troy des lezten Satzes kam dadur in aérade;u übe, der $8 956, 360 der Militärstrafgerihts- ; E H6482 D Bas Bersteigerung8er ls än die Stelle des Allgemeiner Deutsche ifgeforbert, spätestens in E E E New York, 19. Januar. (Schluß.) (W. %. B.) Unter | Lunaire“ [Max Kowal!ski) von Gertrud Fi1her-Mareyfi zu | wältigender Weise zur Geltung. Von kleineren, von Friedinan fr ordnung der Beschuldigte hiertur< für F A \ bote Verlust- U, | versteigerten Gegenstandes tritt. | Versicherungs. Verein a. G. in Stuttgart. | woh, den 13. Mai A far dem Einfluß des günstigen Bankausweises seßte drx Verkehr an der | Geböc gebraht. Dcn S<hluß machte cin melodióses und durd- | den Konzertgebrauc bearbeit:ten Stüden gefielea besonders 1: 6 fahnenflüctig erflärt. ) 1 ge , - 174 Meldorf. den 15. Januar 1914. | ppa. Dr. Blum. ppa. Dr. Kirhmann. | 4 Uhr, vor den unterzei neten Geri

R I $5 eru, 02 rat t 0H 50 Ten, DCTTIIgUngen 22€.

ürfishe Loe per medio 231,50, Orientbahnaktient, vr. ult. ——,—z } 11,55, do. Robe u. Brothers 11,85, Zud>er fair ref. Muscovados | Komposition, die au< verschiedentlih re<t interesante“ Stellen -,1 uterubungsTaHen. Do e ® d, Srwerbs- und D Rechts Oesterr. Staatsbahnaktien (Franz.) pr. ult. 712,25, Südbo'zn- | 2,83, Getreidefraßt na< Liverpocl 2, Kaffee Nio Nr. 7 weist. De D Men aiten ie a * Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Gi rrentlich er Y11 Ct C. * Tann, Tbalibitäts= 2 Le ; «) 4 g d A Fz ( S a FaiS ei. «

ah o

- éd Ee S A4 anberaumten Aufg botstermine eine HceWiec

Fondsbörse unter Meinungstäufen' und Deckungen | fest ein. Das | sihtig aufgebautes, sebr zartes Streichquantett von Philipp | Fitre<“ von Dandrieu Meigán \ A 1-05 A WVraudenburg a. H., den 16. Januar | 5 » De outaliches Amtsgericht. T. : ) 7 ¿ C _1 T 4 x ge G I ' | j ] ires” bon VDandrtieu, „Reigen seliger Geister* (Ballett) ven Glys Köutglicbes Amtsgecicht, 1 e E RRENE et E L A Haupliuteresse ribtete fih anfangs auf Steels infolge von Gerüchten, Schwarwenta. Es ift immer eine Erqu'>una, den Weisen dietes und „Ccofsaises* voi T obi N alie Tie S ticdas L 1914. undja p ci, uste ung E S [95420] UnfgebLot, - tanzumeTden und die Urtunte porz Legen,

- - E oro: re 5 s E E nt dli die allerdings y: 1 otto 3 )UTD Sal N c ) l a der Munf P ER Punst- ; E N : N | [95933] E | Der ButhdruEer Emil Dito Mav in | pidrigenfals die Kraftloserklärung der DIC llerdings von anderer Seite n Abrede gestellt ats P R LEE Ses T En E Sing s n e Uns der Kunit- | no< eine große Zabl von Zugaben bewilligen, die den Must. f U erg | Die Unton-Brauerei Aktiengesellschaft in | Sarlôrube bat tas Neeb hes Hd 1rfunde >rfolarn wi gegen den Stahltrust eingeleitete Prozeß beigelegt we rden dürste. Da- sreund dabei voll auf ihre Rechnung kommen. Anders steht es um bunger des - Publikums -kaum zu stillen vermo>ten. F 96686] Beschlaguahmeverfügung E 2 ais E L E E E E B [2 ELUNDE C CFIOLIEI E gegen waren Readings erbebli< niedriger. Im “weiteren Verlaufe | die Werte der Musik des Urgarn Anta!lffy, die ges<hroben und erkünstelt | Die beiden belannten Kürstlerinnen Hose und Ottilie Sutr: (: im Anschluß an die Fabnenflu@ts- [96437] Zwangsversteigerung E, S A S E iri r'hußverein Eppingen, e. G. m. u. H, Marbach, den 12 g e % Pr N D e e 4 s‘ Fg ÿ A Y E ry ee” e - 1 S s E 2 2 E _— 0 E < F L D 2B. A SDUC QADLZT d enr) Sacob nit PHinaer a N H N : e E, bewirkte der - starke Rückgang dieses Papiers ‘ein Nahlassen der scheint, voller Dissonanzen ist und selten erwärmt. Die Kowalskifchen | zeigten, glei>falls am Freitag, in der Singakademte wiederum ihr crflärung vom 17. 1. 1912 wird das im Am Wege der ZwangsvolUstre>ung foll e it X 2 s Afrebot R Le “att A M, u 8 A K. Amtsgericht, Dür

C r4A+241 F 54 7 4 c 1 ) î 7 . - f ins . . t 1 a is ; Ui T i N e: N C } Bs 4 U by üffe orf, Di 89 ebot zwe! 6 : aa "ttlieb 9 v Ste N zer

GBeschäststätigkeit, und die Bug. „wurd unregsl- aps aen Sne gute Me Senabane, entbehren aber jeder | erstaunlihe Fertigkeit bei den Vocträgen auf zwet Klavieren, fomohl Deutschen Reich befindlihe Vermögen tes | das in Berlin, KBraunsbergerstr. 4i, be- ¿fler Gar ¿é 500 @ vom 8. Sult| 2 stell es a, Mas N Geg { (96353) L v Cn Cts . - , T5 2 J 1 y R . /( 4 S 5 L . , E 7 m _A Aar 7e R Fe F pr E E U Lc Lc T U e i Ver F uSi Cie TCT S Cat ecn CIMe T GOO Fi E 3 2 Q E 5 Cs maßig, Die Zurüdchaltung, Ie. T IDGREC: 5 - * CILENTIIEN etondercn tgenart und !atjen, felbst von einer fo fetniinnigen | im einwandfreien Zusammenîpiel, wte auch einzeln in der Ueber Nlusfetier3 Andreas Styfinosfki, 6. F. N.65, legene, ün Grundbuße vom Königstor- 1895 mie den Nummern $75 und 356, die | über cin Guthaben von 2044 M 10-4 Die ledige Veronika Martin i Pein O VE L v i VTL i Ii t L - Aa E L A E at at 11 B2r{cilenen Lande-

ba< hat beantragt, den verso! La { d 4 in L e ù Bana t E i - ; i A: l wirt Matthias Martin, zuleßt wo9n)a? m Lnr{4s 5 t ST C5 7 R n C . ° 20 t t » 4 é , T er c E ° e lodagget s R : E Sa Nv Obersten Gerichtshofes die Geshäftslust lähmten, Unter De>ungen | Künstler, der in Berlin fremd ist und keinen Freundeekreis besittt, Uraufführung -boten sie - u. a. „Minuet“ in Es - Dur von Cöln, den 12. Januar 1914. auf den Namen des Architekten Alfred | find, beantragt. Die Inhaber der Ur- | igg, deu £0 Mürz 1914, Vormittage | {n Heimbad, für R A d “ride Pie Ii aan fund en auf ert, Uhr, vor dem unt neten Gerid &nete Verschollene wird aufgefordert,

wutde die Stimmung in der zweiten Nachmittags\kunde fester, wobei | viel zu groß ist, zeigte an demselben Abend das Konzert der Pianisiin | Owst das in - seiner zarten melodisGen Gestaltur; i 5 Dinitts - T An C S I) | L E E Ó uitte B t F 7 S ISÉ G z | Ur Bericht der 15. Division. Brfinert zu Berlin, Eichendorfiir. 4, ein- | z,, E E E R Æ&. L R A bezei! ler i E Ÿ T iei 5 funden werten aufgefordert, pätestens m |9 Uhr, vor dem unterzeiPneten Gerichte ih \vätestens in dem auf Montag, den

C E p Sort S R as E us n Vtte rollaue Cn E f: Sälchen für 20 Personen | und s<lihten anspreenden-Art einen nahbaltigen Cindru> hinterliek, [36702] getragene Grundstück, besiehend aus Vorder- | ¿m auf den 18. September 1914, | anberaumten Aufgebotstermine seine Ret 4 : ; L a, waren. Kupferwerte E er lge Bahe E Dee E a n D diefer Lene Zuhörer ait, D O Get, no< ESindings „Duett“ (Op. 41 Nr. 11) zum ersten Qn der Untéersuhungésae gegen den | wohnhaus mit Mittelflügel, Doppelguer- O i E tab i E oe decmn 3. - August 1914, „Vormittags »on den Meldungen Über größere ein [he und au T die Vase bon der Kritil gestellt wurde, zu fassen. | Male zu Gehör, ein ungestümes, undur{<sihtigcs Tonwer?, das L UC, E BES T Dal L 2 Oaleo aur S heir | Eri. A: PEs VOL Deni Werten cen } ang den und die Urkunde en, | n Ube, Vor: bem ulterzeidineten Gericht, eupf ge begün Als i s 5ituf: ;_sih die K i i e niht di N Praf De ar L B 09 M Rekrut Franz Andras Dechnik aus dem | gebäude und 5 Oöfen, am 9. April | Gerichte, Zimmer 1, Grabenstraße 19/25. | widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- | LE Uhr, vor dem unterzeihneten Gerth! E r Ohre Gerichtshof Va feine wider Entsébeiduncen füllen ver Srhaaenna bele Ms ibe bese das ‘ho inge al Sie fell E dg Ant es E Tran LnVehriezt Relinghausen weaen 19x 4 Vormittags LL Uhr, durch T beranain Aufgebotstermine ihre Mie vi Ri Er, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebots- ß der Obzrste Gerichtshof heute kein ( S g_vtingen ieß, jet thr besonders ho) angerehnet. Sie | stellte. Nach diesem Ansturm auf die Ohren der Z2ubörer wirkte L zirf Mecilingh ,_weaer Ve 2 S berau Aufgebotstermine ihre Rete | funde erfolgen wird. Zimmer Nr. 77 auyrratinen S e c C G T1 c T : L S n Lee | < D L DUD Iirtie bnenflut, wird auf Grund der SS 69 das unterzeidnete Gericht an L eEE Iden und die Urkunden vorzulegen, | G nen 13. SFanuar 1914 termine zu melden, widriger t D verde, boben sid dic Kurse auf der ganzen Linie ‘um 1 bis 2 Dollar. | mag aber den Trost mit heimnebhmen, daß sie den wentgen Zubßörern | drei zartere Zugaben als wohltuentes Berubi mittel Fahnenflu><t, wird auf er SS 69 ff. y ? N ert 717 | anzumelden die Urkunden vorzulegen, | ppiugen, den 13. Januar 1914. rine zu melden, widrigenfalls die Topes- Bei den Leg i s : sier: sodaß di rflich etw [ ihr mi Je eini s Berli Strei Y u E S Militärjtrafgefezbuhs fowie der | Gerichtsstelle —, Neue Friedrichitr. 13/14, | widrigenfalls deren Kraftloterklärung cer- | Greßberzoalihes Amtsdärrtdt. Ung otto nt A Der S O L ie Ene | uecbe A P en tx Wit gutem Vet lesbeinigt | Das Berliner Streichquartett führte (Freitag) im Har- 2E 250 260 dur Mülitärstrafgeri<tsordnung T1. Soden. Zimmer Nr. 113—115, fol G aE R E | Dies 5 E Gerichts! chreiber Auskunft über Leben oder Tod des Ber- timmung wieder ums{lug. Ver S luß war :{<wa<. Die Kurse werden, daß e Zemperamenk besigt Und M großzügiger Weise am | montiumsaal zwischen dem Lerhhenquartett von Haydn und de! der Beschuldi te bier ur für fahnenflühtig vérsteigert werden. Das 13 a 23 qm Düffeldorf den 10. Januar 1914. E l @ollenca zu erteilen vermögen, ergebt dit waren abec no< üferwiegend, teilweise gar erbæblih höher. Aktien- | Klavier zu gestalten weiß. Jhr Austreten ist deshalb nit vergeblih | Klavierquartett in G-Moll von Brahms ein neues Streicscriett v: klärt i pi ies U E E große Grundstü>, Parzellen 195/6 usw. | RönialiGes Amtsgericht. - | Aufforderung, spätestens im Aufgebots- umfap 351000 Stück, Tendenz für Geld: Leit. Geld auf 24 Std.- | gewe?en. Als Komponistin einer C-Moll-Sonate, die sich allerdings | Marx Lewandowtky auf. E3 erwies fih als eine ziemli reizlo ets E L 29 ALRgees vBerts 1) Der Kaufmann Georg Henze in | termine dem Gericht Anzeige zu machen. f a L L A S o. L L fs J 1 F _. Ü

t | > S ) q j E Ee Z L: 91 ti L ATR 54 s : d : Mine ; Düsseldorf, den 9. Januar 1914. und 194/6 usw. des Kartenblatts 33 der A : | } : ; S E A S IQi Durchscha.-Zinsrate 2, do. Zinsrate f. leßt. Darlehn d. Tages 21, bei näherem Zutebten nur als ein erster Sonatensaß entpuppte, zeigte Arbeit, die weder reih an |s<hövfeis<hea Gedanken no< an ursvrüng önteliches ‘Gericit der 14. Division. Gemarkung Berlin, bat in der Grund- [96729] Erledigung. G13 | Zerlin, Belforterstraße 8, .2) der August Eiittendigon, den T0, Augs 1914, D j Der Gerichts}cretde | |

at führt ar zurü daß ! di 1 ißheit | Sängerin wie Frau Fischer - Maregki "i s >Swiertakci G erbe a 5 2 3e0 Hef : 9 B A) : A d s n La L E e: E lntidcitanan da Daß selbik E E E L l ait elnen SC A ins | s aller te>nischen - Sc{wierigkeiten. „Außerdem |Þþra<) gus auf Grund des $ 360 der Méilitärstraf- | bezirk Band 34 Blatt Nr. 957 gurTzeil am 20. März 1906 und 1907 ausgelost | heantragt. Der Inhaber der Urkunde wird ibe e heui ventuell c | t al m inen 2 aben fur einen | iBren Parbietungen cin erfreuliches musifalishes Emyfinden. A1; geritsordnung mit Beschlag belegt. der Eintragung des Versteigerungsvermerks | worden und angebli abhanden gekommen | aufgefordert, spälestens in dem auf Dieus-

e ——— F

482] Aufgesst.

Qr

T E 7 c : S L - c @ o ¿ : o (C48 i A s - Us Nd / Grun : E 3 z e / er Y / Wechsel an London 4,8390, Cable Transfers 1,8679, Wechsel auf 1 U Ns O Sonatenbaues; _inhaltlich gemahnte das Stück lichzr Empfindung war ; es füllte mit feinem alltäglihen Melodien- 4 steuermutterrolle den NArtikel Nr. i681, in Die ; tin Nr. 2 des M.-A. Tur 1 erzog in Berlin, Hugsburgerstraße 13 L i er Berlin (Sicht) 94 16 Le: : auerbings an jene Zage, „als der Großvater die Großmutter nahm“. | fluß weder Ohr no< Herz. An der Wiedergabe beteiligten sid [96682] Fahueauflu<tserkflärung. der Gebäudesteuerrolle die Nummer 1681 | ad. 4892 IV 30. 12 agefperrien 4 % | pertreten dur dei Dari zroßberzoglihen Amtégerihts. I.

; Rio de Janeiro, 19. Januar. (W. T.! B.) Wechsel auf | Die Sopranistin Käte Heugebauer-Ravoth, von früher | außer dem tüchtigen Streihquauitett no die Herren Stavemann un In der Untersucjungssache gegen den | nd ift bei einem jährlihen Nußungswert | Tinkishz Administrations-Anleihe von 1903 | 5 rimann in Berli urfürstenstraß 024 “Slufgebot

London 16?/z.. i her vorteilhaft befannt, brachte si um, dieselbe Zeit durch einen | Leffe. Den Mitw:rkfenden wurde lebhafte Äncrkennung zuteil. - eutketier Wilbelm Maurer 9 (Inf: | von 22200 M zu 888 46 jährlier Ge- | Nr. 4813645 find ermittelt Und werden 2 oe Calmann Netibo er h 999: E L 90 - Sun

Slederabend im Blüthnersaal erfolgreih in Erinnerung. Ihre Das erste diesjährige „Tanzkonzert*" der Wiener Tanz Regt. 98, geb. 18. 9. 93 zu Werbeln, | käudesteuer veranlagt. Der Versteigerungs- | dem Verkehr freigegeben. (188 IV. 30. 14) Berlin, S@önßauser Allee 125, vertreten |, " Q Bez.-Amts Mofen

Kursberibte von auswärtigen Warenmärkten Vorträge stchen fimmli<h und seelis< auf bober Stufe, | künstlerin Lucy Ktefelbaufen fand an demselben Freitag in ta Kreis Saarlouis, wegen Fahnenflu<t, wird | ermerk ift am 15. Dezember 1913 in| Berlin, dea 19 Januar 1914. |durih vén Nebigauwalt: s ? (Me

G / 7 . e 6 1 1 riedî in É N>rhoff faht Le : eA V Ti A && 69 F hes MiYitzrstraf f e / O ane 4 Z Gro T T7 Brache Ea dr T R E On er Maureréebeleute Alois Essener Borke vbin-19. Aaiuar 1014, Aetlidièr Ticröbericit P ltene e A LE A fein S L a Meng Pan alien Hochschule für Musik statt. Ihr reihhaltiges auf Grund ger 99 E f}. des ride 0A das Grundbu einaetragen. 87. K.195.13. Der Polizeipräsident. IV. E. D. rlin, Châusseestraße 59:74 d t Tel e Boindufer, f

ZEEPT L S E LL N I o un E U rae, ¡0 burfen 3. «DIE ZDOTIE 0 WaUIT OU rogramm wies u. a verschiedenen Neuheiten <o ank A Œyito 1e buchs owie er SS 390: 3 er L c 99 L O1 C —————— E Sre Sas «_| Varia D » run QuUDET,

i î , B IHTi 4 ; N ; / T L T. Le reograpHi}cher Intere ofrleBu 01e R en 22. Dezember 1913. 9ESE idelégesellshaft burg un i ¿lh 8 Nusträgle O A A A E A Ea oes BIELS da“ und „wohnt der fhône Frühling auch“ nit wie ,o wunderbar“ | pretation auf: zunächst „Ballettmusik aus Nosamnedes (Schubert), MilitärstrafgeriWtsordnung der Bescul- KoeicliVes Amtsgericht Berlin-Mitte. P Ars ische Hypothekenbauk i S ttestraFe 1 S Gd E N E von 2 M F ! Aden E Gasförderteble u Bait 7 0 A A, Spal IIe E u E T Le welche E uge Dame mit ihrer ganzen eigenartigen Anmut tarzte, digte bierduih für NCIRe ges erÉlärt. Abteilung 87. e S aaten E Rhein S L ReE ¿lte Justiz: | Df ff gel d. Sri nberge Wohnst, L

ort 25—13 E toble 11,50 bi ¿Crevegungen “ver gesuytzolen Stellen laffen leßtere leiht | fer torgenblätter-Walzer* (Jo ß) ein froblaunig vor 5 en 16. 1.-1914. ————— H E A E 8267 ded à, Fratfenburaer und De Cal Dor | 99 E n A flammförderfoble 12,25—13,26 M, c. Flammförderkohle 11,50 bis | übertrieben ers<heinen. Aus dem T WolléR Proto A e E ate S N f froblaunig Cas n Pf T 39 ‘Divifion [88808] Zwangsversteigerung. j Unter Bezugnahme auf $ 367 des L. Frankenburger und Vr. Cart Dor 2) Mayr (Mater), Josef, geb. 18, Ja- 12,00 , d. Stüdfoble 14,00—15,50 /6, e. Halbgesicbte 13,50 bis | von neueren Wiede Led der Gugeline" Thu! B L UIIe E nud „Zanz der Sinfagöfliege”, zusammengestellt A —— 5 “Fm W der Zwangsvollstre>ung soll | Handelsgeseßbuhes geben wir hierdurà . in Nürnbera, Karolinenstraße 1,57 1861 in Séliersec, unehel. Sohn 00 d, j ¡ / , / l f tedern „Wed er Gugeline von Thuille, | aus verschiedenen Debufsrfchen Kompositionen, den - sie in der E [96683] Fahnenflu@tserklärung. Im Wege der angsvoll g { Hand [4: ( nuar 18 H

P tan n oTemiSan

S 4 co

e 2

L O E

C

y

S S er - O r t 5 A

ét E Ln f p

: ) l i L E D 5 c ec ir) - Nor agäh h ändler ï , L c . 0097 ° Mnn Ao L 14,50 6, f. Nußkohle gew. Korn [1 und [[-: 1425—15,00 4, Der Wanderer und der ah“ vud g a Ci Sr R ci é e tn Norlin-Roint Fond elea im | bifanut, daß die 4 °/gigen Pfandbriefe | 5) Verlagësbuchb ändler Ul | de 29. Avril 1897 in Veunczen ver- i ( | nd „Malönchen* vo 1 d j : 2 E . das in Verlin-ReiniÆendorf belegene, im | bitarin t F “C i N C, DET GNT 2 L nt Und : , 7 î Ba} M n &riß Zurgens, | s{illernden, duftigen Gewandung des von ihr dargestellten umber E Jn der Untersuhungssache gegen den Gtundbuche von Berlin # Neini>endorf unserer Bauk | Süßerott in Berlin, Neue Winterfel : | ftorberen Verkäuferin Maria Wimbauer, 10h -- 20/3 -— . 0-——50/60 inm 10,50 bi Ç L hr Ii ; i ñ 5 A 3 tbeit ¿int j j s

P L S 800-1070 I S etttobfe: O V ita (been Mut ala Ula S L E E als Pievds Me v R Ly nad Schroll in Kontr. des Bezirkskommandos Eintragung des Merstciaurungoberinétks #4 500,— und | verloren gegangenen Utkunden beantragt: | ent in Schliersee wobnhaft, angebli 1,9 é, | 18 ] 6; 1 j i V [ac el 7 Nil s tüd > S M ed p freier Ia ibrer G uf auer eti mmiter Neuf e und : fs c ci ; U 14 c i s L IIE DUTTINCTE E, 1 1 T- g 9708 her | 1} ° incA VBtoMhio!l s üher 100 G R e R 9 Cy: A R BAL b O rtortt Pofle 1900—1275 e b. Bettinelete Shle 13,00—13 50 46, Hinficht bietet le talt cl E / C e Lis ; : . T. D D i j Nürnberg, wegen Fahnenflu<t, wird auf 3 s Sallo Bas er. 04: Lt. E T LEA UVÉET | ZU +1 Cimes WBeMeis Uber 000; fangs der ahtziger Jahre nad Umertfa

n 2,15 M, : L : U j t e glänzend zu nennente Leistungen, und thr \{sönes teigte hierbei feinfüblige Auffafun und Ge#taltungsgcbe h E D E A auf den Namen des Bankiers Sallo Bas) Dée ® I cam 0. Dezember 1911, ausgestellt ¡Ang LET NUNZLGLL DAY E c. Stüdfohle 14,00—14,50 Æ, d. Nußkoble, gew. Korn I 14/25 bis Piano verdtent besonders beachtet 3 N i \ y C Eig «ussalyng. u attungegabe, Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgeset- | ; Nor1t inaetraaene GSruntftüd am | 46 109,— | fällig am 10. Dezember 1911, -aus8gelteli uSgewandert, seit 1886 oder 1857 unves

c ) / (00 E, /SE s ï ) zu werden. Ihrer Veranlagurg | Von den anteren Darbietungen sei nc< das humorvolle und mit be E L Ea ToN A [in Berlin einaetragene Gruntditüdt am | j < | S 5 1611 von G Ô A S E 15,00 Ä, ha T 1 9515,00 «: do. Lo, IIL: 14 95-15 00 K, Uan Lt dis Künstlerin att ) L : 2/0 gen L umo L 1nd m1 Df bus fowie der SS 356, 360 der Teilitär: > S : EO: t! |tn Verluft geraten find. tam 3. August 11 von V eorg. Denze N | e, 1ten Aufentbalts, 29 t , eist kleinere Tonwerke ver\ciedenster | deutender dramatischer Dacstellungskunft torgeführte Ta lei s g der Beschuldi E itel S j int, 1 | Eee fert von | 3) Parten : 9 mr ; 1A L y T 2 p ; orgefubrte nzflüdlein ; t 14s b ¿ è é p 2 Nht i (9, Igr | Berlin, Meytertiraße 2-4, atzeptiert von 9 . eszenz, au Reite do. W: TN: 13,75—14,50 2, C. Kokskohle 12,25 13,00 o; Komponisten, von denen ibr folche von Chopin am besten gelangen, „Kinderszer e" erwöbnt, zu ae N Kompositionen U Lit e Ra Lee die hier dur< das unterzeibnete Gericht an der Ludwigshafen E R B S in E bei Berlin 3) Partenhauser, Freëzenz, E 117. Magere Kohle: a. Förderkohle 11,25—12,75 #4, b. do. | wenn fie auch die Zeitmaße biêweilen ciwas zu willkürlich nahm. Eine | die musikalis<he Unitrlage bildeten. Stürmische, wohlverdiente Ap- v e 7 Saar 1914 E ftraße D - \Waibaried, ivter angeblich verebel j Mh 4j 441 D o d n E I €© .

an Mili I 11 U

do. do. ILT 14 25— 15,00 A do. do. V: 13,/75— 14,50 M C. Nuß- fowie Chanfon Fndoue* S} Z 5 Fe S 6 L - 1 -. S E 5 En ; f j ' 5 l i / / , , „Q-)an} nd von HNimsfky-Korsakoff hervorgehoben. \{hwirrenden Insefts, rit großem Geschi>k ausführte. Außerdem bot Nekruten K. B. 4. Inf.-Regts. Heinrich Band 46 Blatt Nr. 1400 zur Zeit der Sec: 6 Ut Qu DON über | raße 3 2, haben das Aufgebot dèr folgenden, } ch, Mayr oder Maier, von Westenhofen,

melierte 12,25—13 25 M, c. do. aufgebefserte je nah dem Stü>- | Glanz S L D Tin Gta E Dn * R EEE N E, L ; j De 320 1 Trovy er- Dice ‘on. Bu A \Voatbaried, sväter angebli verebelichte gebalt 13.251475 M 4 State R T1 L Vg M oes De E af Su S E e der Künstlerin, die mutikalische Werte lo interessant K. B. Gericht der 5. Divifion. E “Das u A E E I | Zu 2: eines Wehsels über 1300,— d, Möllex, T ote E Zcmiedstocter e gn, s E B Ms e e bis noh zwei Zugaben folgen - ließ, Eine ide Zopf: Scholz e e en La ilba Cu t E Ä, Der Geri@tihers: Dr. Stoeber, | dorf, Walderseestrake 11, belegene Grund- [96436] E A S L NUE fbitei Anna Paitenhauser von Lehen, Go. 20,00 At, Do. do. E (19 Mj Le An Drag u orn haltung während tes Vortrags wäre wüns<>enetvett. s f S Yas S Tft A n T5 E S N N ob, T, s 5 tid enthält ein Wobhnbaus mit Seiten- E SAEN L ! E N 8. uni 14 Ò von Fran e ed, tze é | Agatharied, fath., angeblidh 7 oh 20,90—22,00 t, do, do. I 22,00—26,00 #, g. Fördergrus 10,25 bis Einige Tage vorber-Pätte: det jungt Pianist Ed s R S aw O be a tadt bätte Kal (Generalleutnant, Kriegsgerichtsrat. flügel ruh Hofraum und umfaßt das R T L | e E E 1879 nad Sit find e E cs S 10 E 19 E Blüthnerfaal mit cinem sehr ges<ma>vollen Programm ein- | Sattler am Sonnabend einen hübschen Erfolg; setner Stimm, {96684] Fahneufluchtäerklärung. Trennstü> Kartenblatt 4 Parz-lle 834 B L Da iu Wle! E Berlin - Friedenau, > d sollen für tot ertlärl a, Hochofen koks 15,06 LUUO t », Gießerei ofs U N M, | geführt. Er verfügt über eine gut entwidelte Technik und einen | cinem kleinen, tio>nen Bariton, batte er ihn nit zu ve: dinfen, für Fn der Untersuhungssabe gegen den | Größe von 5 a 40 qm. (8s ift in a4 N Seifia, Sul ta MrOGA@iRNe geboren ge 8 etnes Wedbscis : eti 200, s, (Verden trogsteller sind: #1 Wi N P S R L! E überaus fraftvollen, energischen, ja oft zu energishen Ton. Die zarte | die Mängel des Organs entschädigte jeto< die Int. lligenz des Vor, Refruten Wilbelm Broich avs dem | Grundsleuermutterrolle des Gemeindebezirks | E ail e Scaar 1908: Aagertct i ¿ je nah Qualität 11,50—15,00 #. Die nächste F örfenverfsammlun Poesie Chopins erlebte er niht, wohl aber lagen in den Darbietungen | trags; cr deutete den inusifalischen Gedankengang der Leder uit E Landwehrbezirk Saarbrü >en, wegen Fahnen- | Berlin-Reinickendorf unter Artikel Nr. 1349) E vem V ten abhanden gekommen. | am 1. März 1913, afzeptiert von Helmuth | R n findet am Donnerstag, den 22. Januar 1914, Nachmittags von 35 | von Liszt und Debussy Großzügigkeit und Temperament. Zeu perameri und Ges>&ma>. an; den lten neue: E lut, wird auf Grund der $S 69 ff. des | und in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 1278 | A 9e Fubaber:- der Police | Ninnemañn in Berlin, Nollendörfsträlßs s | dh, ihren (Gl vi 44 Uhr, im „Stadtgartenfaale“ (Eingang am Stadtgarten) statt. Im Konzertsaal der Königli hen Ho<hs<ule für Mußk fand | Liedern, die neben wetitgen älteren das Programm füliten, Militärftrafgesetzbus sowie der £8 356, | mit einem jährlißen Nußungkwert von | = O A At Ea; É biuies spätestens | T e Nollendorf\traße 9, | ¿j 2 Kornbidhler, man am Donnerstag Gelegenheit, einen sehr jungen Musiker, | gab er eive <araktertstis>e Gestalt; er brate de 360 der Militärstrafgerihtsordnung der | 4509 # verzeichnet. Der Versteigerungs- 6 Saa bei uns zu melden, widrigen-| zu 4: zweier Wes P et M S A i Georg Széll sih auf den verschiedensten Gebieten sciner Kunst | jtarken Stimmungsgeklalt und ten melodishen Weiz der Beschuldigte hierdurh für fahnenflüchtig | vermer? ist am 9. Dezember 1913 in | Us di ice für kraftlos erklärt vnd| a. über 120,— 4, fällig am 15: De, | {hollenen, vertr. di Magdeburg, 20. Januar. (W. T. B.) Zu>kerbericht. Korn- | betätigen zu schen. Als Komponist, als Pianist und als Dirigent | Ueder Aulius Weismianrs ausgezeichnet zur Geliung. erklärt, das Grundbuch eingetragen. 2 iy gs, E d n 2 Sev, (n. Wolsratsbau zuder 88 Grad ohne Cat 8,85—8,923. Nachprodukte 75 Grad ohne Sa> | wollte er fein Können zeigen: und er bewies, daß er in jeder Hinsicht | Adelhbeide Pi>ert, die don wiederholt au auf dem Konzer! Saarbrücteu, den 14. Januar 1914. K S tin U E H 8 191. E i 4 der Ftrma CErankene M DUTVEr Ene D öniglihes Amtsgericht |te 19 ma F

D) U

Z | haufer, Taglöhneréte : 2 Verli n 15, Januar 1914, {h : Nürnberg, | r 32 Abt Gi erlin, den 15. Jan i | burger i 10 Abteilung 6 | Victoria zu Berlin Allgemeine Ver-

O | TOO T7 1,5 H - P S Fr » f L A0 021 à T ; 2 8 : fp: E L s x / l 4 s 2 O in e Wedding. | ,00- (19. Stimmung: Ruhig. Ura I ohne Faß 19,128 19,375. E Kunstleistungen zu bieten imstande ift. So fam eine bon } podium beahieaswerte Erfolge zu verzeihnen haite, bereitete, gleichfalls F Gericht der 31. Division. erlin- Wedding | ee Kristallzuder I mit Sa —,—. Gem. Raffinade m. S. 18,87¿—19,123. | thm omp onierte Symphonie in H-Dur zu Gehör, die immerhin | am Sonnabend, im Klindworth-Scharwenkasaal ihren zahl- [98681] | bad (5 ° I teli i Zac S316 321, Sti 5 53 S. fi ri I Beo Q U . eto ani Pn tot: : s 2 p - i E L Á f J L E P AS E E î E Ln Uu L 2 E L 4s L 44/+ Gem. Me is 1 mit Sa 1 T 18,622 O! Geschäfts1os [hon crfinderi che Begabung änd tonseBeris<es Können verriet; | reihen Zuhörern einen genußreihen Abénd. Von Eduard Beh F i Der Refrut Peter Hartmanuu aus dem | [83809] Zwangsversteigerung. H fiherungs-Actien-Gefellschaft. j ) : | t die Aufforderung a. an die G 930 Be So 008 G 930 B E Q S Gd ¡rofe ay s: A de “Appar u HRA Pet et n A Moe, fang sie mit ihrer wenn auch niht befondz1? FS Ga bwehrbéuürk Wo kluns geboren am Im Wege der ZwangsvollstreSung foll | P. Thon, Generaldirektor. i D, * , fällig am 25, Januar | N24 N onon Gb spätestens im Auf- 2) Od, J00 Dr, Februar 9,20 pl Drt, arz 9,90 Od. orcen dazu aufsgebrachten pparats ent}pra so prägte gtebt N Y nareid \Söncn Soyraristiz ¡E Ed j S O Ie S 5 ; 3 G A in dbu | | 100 ¿r 95 ober 1908|! E O L ondi 991 Q. O. Q ; N e ! 4 Q”: p L S y d ah S1, 10 agten } ausgtebigen, fo de< fklangreihen, s{öncn Sopranstimine mit retnem E c e M He belegene, im Grundbuch | l 1909 aus8gest am 22% r. 1908 A G auï Mittwoch, La Dr. Mai 9,925 Gd., 9,55 Br, August 9,75 ‘Gd., 9,775 Br., | sie fich do< dem Ohre des VHórers ein; es lag über ihnen musikalischen Gefühl und aroßer Kehlfertigkeit zunächst einige Lieder F A e us für fab A E n M Dane a8 "Blatt Nr. 1139 | [96435] Aufgebot. _| von der Firma Frankenburger und Obern- | vi eee (A Vormittags E Dezember 9,65 Gd., 9,672 Br. : Rubig. : N 5 wie iber der ganzen Tontichtung eine frobe Stimmuny, die unwill- älterer Komponisten des 16. und 18. Jahrhunderts. Diesen reihten R O 16. 1 L Lt zur Zeit der Eintragung des Bersteige- | Der Pfandschein Nr. E 420, ten wir | dorfer in Nürnberg, akzevtiert von der | 2; ree A zu melden, Eile 19, Januar, (W. T. B) NUbol loko 70,00, für | Url auf den Hörer überging, Ost genug gab es ‘der weit auê- | fih dann Tondihtungen von Mahler, Sekles, Naumann und [F Gericht der 16. Division rungôvermerfs auf den Namen des Fräuleins | am 22. Februar 1912 über dic Lebensversihe- | Firma Julius Guttfeld in Berltn, iorigenfalls die Todeserklärung erfolgt, i; B / F s E n t 1 T U) Lid L U L F | f j 1

Mai 67,50 den Tour tele: af i ha T 67: L 2 / 7 7 N ( 7 denYiamen def 5 Vat 6,90. ladenden, brausenden Tonwellen zu viele: aber sie flangen farben- | Mussorgski an, von denen u. a. „Ubendgebet“ des Liederzvkl! osa A>ermann in Hermsdorf eir S an A véTde AuBlnt

1 - T4 c gi - i .. L i S : bs runaspolice Nr. 195 199 vom 27. Okiober | 5 eines Wedbsels über 840 M, Bremen L: úFanuar. (W. D Schmalz. Stetig. p'ächtig und waren voll \döner Harmonie: ein iuaec df i? I, be- r” g Ó D A E sa L : Tr L ‘A 4 NCEAQI1 E fl ê ïlä BERSI 5e 2E q A E P Ein An A Coldewey geb. S au De f nes Wechsels G l E; ; [ aro Ss ne T E Q Edi E bs nb HoTf Gon E I a Jugendire T Zug ve-, | „Aus “der Kinderstube“ des - legtgenarnten mit : sol<hcm-: Liebrei; i (26685] Fahnenfluchtêcrlärung. Grundstü> am 6. März £914, Vor- {1905 für rau Anna SVotdewey, ged. | fällig am b. Februar 1914, ausgestellt N der Tod der Verschollenen P E iFtrtin 982, „Povpeleimer Pu „Kaffee. | lebte das Ganze und half über manchz Weiten und Breiten binweg. | vorgetragen wurde, daß es wiederholt werden mußte. M In der Untersuhungssade gegen den | mittags 10 Uhr, dur das unter- | Backhaus, in Bernebüttel, jegt in Hiddig- | ; November 1913 von Wilhelm Stßerott | 22° nögen, spätestens im Aufgebotstermir Stetia. Baumwolle. Fest. i American middling Toko 694. : Der Komvonist dirigierte das Blütbner-Orchester, das zur Mit- | Die tin Berlin tereits bekanute Geigerin Margarete Leistne Infanteristen Adolf Kourad 2./9. In- { ¿eicónete Geridt, an der Geridtsftelle, | warden bei Berne in Oldenburg wohn- in Berlin, alzeytiert von der Firma (Erni | VETt Ge icht Anzeige ¡u machen. „_ amburg, 20. Januar, Vormittags 10 Uhr. (W. T. B.) |} wikung herangezogen war, mit lebh1stem T-nwperament : er wußte | konzertierte um dieselbe Zeit im Becthovensaal mit dcm Phil F fanteriere ments, wegen Fahnenflut, Beiunnènvlas Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, | haft, ausgefertigt haben, foll abhanden | Fefper Berlagtbu<handlung in Berlin, | C DEO h ti R R 1914. Zuckermarkt. Rubig. Rübenrohzu>ker : l. Produkt Basis sicher und entschieden setnen Willen auf das Orch-ster zu übertra1:n. | harmonishen Orchester unter Camillo Hildebrands Leitung. Ÿ wird auf Grund der $8 69 ff. des versteigert werden Das in ‘Hermsdorf, | gekomnuien fein. Wir fordern den etwaigen | Elkholzstraße O | MieSbaw, Sa otit TMiesba. 0 S / g - C) 3 ; ; A : : S 2 E 5 5 A 2 D E LE: j T - } Se o 9750 CLILC Wle G RLE N Arta H a - 40h R M L RHULSILEMRE 4e j t, AmMteaeric My Vil, 29 °/0 Rendement neue Ufance, A O Bord VDamburg, sür | Ver Symphonie voran ging Beethovens Klavierkonzert in Es Dur, | Sie batte die Folia von Corelli. Leonard und das G-Moll-Konzert vo1 Militärstrafgeseßbu<s fowie der ZF 996, Waldseestraße, belegene Grundstü> ent- | Inbaber auf, si< unter Vorlegung des | "Die Inhaber der Urkunden werden | E Januar E 9,30, b L S Tur: at 9/00, f dem dec Konzertgeber den Klavierpart durhführte: die Feinfüblig- | Bruch auf ihrem Programm und, was dem Abend einen b-sonteren 9ici 360 der Mêilitärstrofgerihtsordnung der bält ein Sommerwohnbaus mit Anbou | Pfandsceins binnen drei MEON At aufgefordert, spätestens in dem auf den | [95914] Aufgebot. A T LUQUIT Da Ur. T CT- z J 9:62 e r » } l i fet nf â j [ rol A A ST 5 E e ce M R n Ht Fi fat 1 . A L f: - Ct t aaa nan honuto ch Kot un&a 2411 D Set E ; ¡ T o7 ufmann Mobert (Sl8ner in 01€ til A Na für E Pr Au Pr U s a, Lt 0D, E On seines Anschlags verlieh, das leider selten gehörte großzügige-A-Dur-Konzert von Sinding. F Beschuldigte bierdur für fahnenflüchtig und Hofraum und umfaßt die Trennstüce | von eute a E S U Me, a |B5. September KDEA, Mittags | Men Ma ma E fiener 68 (W. T. B.) ‘K ffee. Stetig: Good cat S4 tos ir Mär |/ Qin O S N “asang und am Schluß des | Mit gutem technischen Können und musikalis<em Verständnis löste fic | crflärt. 5 : Kartenblatt 1 Parzelle 3331/84 und [c memand, 19 werden wie en PITV- | NS Uhr, vor dem unterzeitneten Gericht, | berg: Wpr, als Abwejenyetöp eger Wer na Gd L “M I: 513 S0: A S, Ee i G für Ur ns “standen p d L, j > Uverturc u 1garos _Hoch- ihre Aufgabe. Besonders erwäbnenewert ist no< der id nic F Wiirzburg, l, Januar 1914, 3332/84 2c. in Grüße von insgesamt 12 a | schein Tur frafilos Ae f | Zimmer 58, anberaumten Aufgebotétermine | bterunte x zu l : genannien Lulic : A E cat 914 Gd., jur September 924 Gd., für De- a B 4 der „Till Eulerspiegel®“ von Richzurd St1avsß. weiche Ton, den sie ihrem Instrument abzugewinnen weiß. Gericht 4. Division. 13 qm. Es ist in der Grundsteuermutter-| Leipzig, den 19. Januar 194 hre Rechte anzumelden und dic Urkunden | und der Arbeiter A G E 19, & V Dorma 11 6 i E L So cetl E I E Deren 0 bie Sopranistin Eva Bruhn | Im Saale der Singakademie veranstaltete (Sonnabend) Fricta b [96686] Bes<hiuß. rolle des Gemeindebezirks Hermsdorf unier | Leutonia Versicherungsaktiengelal aht | vorzulegen, widrigenfalls dic Kraftloder- | Langenau, als Veiterb __DUlidapeit, 19 Jayuar, Dormiltags r. (W. T. B.) | und dec hier [hon vetanute Baritonist George Fergusson am | Kotelmann-Heese unter Mitwirkung von Bruno Hinze-Nein- Die wider den Musketier Adolf Schlöffel | Artikel Nr. 1133 und in der Gebäude- | in Leipzig vorm. Allg. Kenten- Capital u. | rrerung der Urkunden erfolgen wird. | nannten Verschollenen, ) : Kohlraps für August 15,50. S E Donnnerstag zu einem Arien-, Lieder- und Duetten - Abend. Die | h old (Klavier) einen Liederabend. Der Wohllaut ihres voller, [F . E en 21913 œlcféne Fabuen- feuertolle unter Nr. 495 mit einem jähr- | Lebeneverficherungsbank Teutonia. | 9. Nr. Gen. V. Nr. 5. [die vers{ellenen 1) Arbeiterfrau _ London, 19. Januar. (W. T. B.) NRübenrohzuc>ker 88% wohllautende Stimme der Sänoerin is zwar no< nit in allen | quellenden Mezzosoprars bot in Verbindung mit ciner ges<ma@vollen E S s A In L R Duainosmet Von 40 N verl De: Bischoff. J.BV.: Shöômer. Vexlin - Schöneberg, den 7. Januar | Schulz , geborene Pullowêkki, geboren | ( ) \ AA l » 2 ôz D g mit etner ge]Gmaci)e (uter flärui "ird biermit uritFgezogen. | lichen Jtutzung8wer Seri : 2G A- h | : ( Januar 9. 1h. 2 d. Wert: rubia, Java zuc>er - 969% rompt | Lagen hinreichend dur{Eg-bildet, fügte f er in n Zwtegesänge Bortr ' nußreid> “L! aal No x tofer | lulSertiarung wird Hiermit urtagezogen. ; U Malta or Eo Ham i. A E T T H R E E lam 28, Juli 1824, 2) Gottfricd Schulz, / e . ! t g / i l ; g l L E 1 _den Ziwiegetangen Bortragêwci}e genußreide Yicdergal én. <2 warmer, ttcter F Gaffel. den 16 Tanuar 1914 zeidnet. Der Bersteigerungévermerk it am |ro62201 Oecffeutliches Aufgebot. | 1914. {am 29, Zuil L 1 S O 9 1h. 9 d. non, ruhig, harmonis< der ihres Partauers an \fodaß dicie ih, dur< frischen Emyfindu t n bofond Sebeimnis* d NTto Liebe" 2A} el, den 19. ZAILAr 17e D -- L 1019-4! Rat Ak pt, Ld) c t i Do L I ia b S ilung 9. | FInslmann, geboren am 15. Februar 1824 Q í c M T 5 (ZNS C S s N x é E S E e L in ng ge ragen waren 21onders „(Dee mnts Und Alte Ltebe Se ddt > +)») Diyißon t) Dezember 1913 tn das C runddud eine ! Dio von uus unterm 1 Des mber 1398 | Königliches «enc. ì Sni D E Y! 2h London, 19, ZHanuar. (W. T. B.) (SPluß.) Standard- | musikalischen Vortrag be!ebt, ganz besonders reizvoll gestalteten. Auch | von Brahms und das reubolle Veein Schätzlein® von r ret die de etragen N N Bs No 46 169 auf das | | S | in Gr. Babenz, 3) Karoline Pulkotwwsfi, d , > 4 » t , c . A eie ne R E 42 3 “l Mle L L 4 Ï L E T } è ! Auen pt »r+} «+0 ztCce If T ) ! (V c 40 4 S: ha 14 . Lt Kup fer stetig, 648, 5 Monat 642. ] die Einzelgesänge der beiden Künstler waren von gutem (*cfolg be Neger. Bruno Hinze - Reinhold crfceute dur c Uszt\che i 96687) Verfüguna. e in, den 19. Dezember 1913. E E aa K 4 ¿u |(99481]] Aufgevot. e « {geboren am 8. September 1344 tin Gr U A c Pa s its i i 9) S ? Tj t E YI Dr nt é A Le ri N B E / 0 i ernc L18410; A l eg i At Werl 0, DER 123, C3 c l Von Dos Fubrberr1 ilbelm T M53 Ali | N N ¿Fermeister Emmi Xaentid in! Z o Friedrich Schulz __ Ztvervool, 19, Sanuar, Nacmittags 4 Uhr 10 Vetnutken. gleitet. Die feinfühligz Klavierbegleitung Professor Robert Komposition, die ec mit dexr ihm eigenen Zartheit und i Die am 16. Oktober 1915 gegen den Königliles Amtsgericht Berlin - Wedding Ie ¿n g a. O. it tn Berlust geraten E C A u “% F Vas 91 | Babenz, 4) Iohann Friedrich Su ä, (W. 2, B) Baumwolle. Umsaß 15 000 Balleu, davon für Kahns8 verdient besonders hervorgehoben zu werden, fie | Fülle des Ausdru>s trefli<h zur Gellung brate. 5 zur Disposition der Ersfaßbehorden ent«| F E Abteilung 6. I SEO E haió Me Mouate der | Lm, (ühlenslraße ) Hal E Ul? | Teboren um 21. Novemt er L! in \DI Spekulation und Export —- Ballèn, Tendenz: Fest. Amerikanische | trug wesentliß zum Gelingen des Abends bei. Gleich- | Der junge Pianist Dezsôò Szóntó, der. si< an demselben Son: | lassenen Matrosen Arno Frank aus dem R Lnhab S Vice dh nicht bet uns gebot des U Vero, A | Babenz, ©) August Schulz, geboren a! utddling Lieferungen: Fest. Zanuar Februar H.87, &ebruar- | zeitig gab Arthur Loesser im Mceistersaal cinen Klavter- | abend im Blüthnersaal hören les, bot no< ret unvolikommen: E Vandwehrbezirk Weimar erlassene Fahnens- | [96438] Zwangsverstetgerung. 5 e 4 e o fefu e aufièr Neat, -| Q S (a DEPLENDET 2 12 fâállitg 7 urap i 27 Mai 1851 in Gr. Babenz, 6) Eleonort Uz, O T OI d 7 ° d B A -- D 4 ‘2 qus Qu do v S A s M Ps - L U 14444 D S G e G Dea F í B .- A 1 cle Leit "2 nte O . i G 4 A : t E ä A k . _ k nrcht ain März 6,88, März-April 6,90, April-Mai 6,88, Mai-Juni 6,87, 4 abend. Er wußte \i< mit dem bunten Pregramm dank seiner te<- | Leistungen. Seine Auffaffung und au< seine Technik - genüge ludtséerflärung wird hiermit zurüd Im A ber. Pwangzuo Uen 1 Magdeburg den 16, Dezember 1913 R L A D L De und Wilhelmine Schulz, gee. nya L d l Ins > r s drs y I 15 4. , « e 1e > 6) j > ) I E l + 2 das in Lceidors? ' veiegene, tm Wruntbud) N O Wene LEE I L0LO, LUIDEL Zu U, L WUR c ail () Wos

; - j E Le : | Juni-Juli 6,82, Jult-August 6,78, August-September 6,63, Sep- | nischen Sicherheit und Geftaltungskraft gut abzufinden. Die Nhavfodie i M ; : ; A U | : i 2_ Maé 1065 in Gr Babenz Da a A6 S ELAR L Or E / : R f FAhapsodie | no< keineswegs den Anforderungen, die größere Nuf aben stellen. genommen. - A A : : I t Madeira Mlaomeine |> w L R E, (A UCaE 1800 M Or, aben Es tember-Dktober 6,40, Oktober-November 6,35. (Op. 119) von Brahms kam u. a. ernst und wuchtig zur Geltung, | Cbovins As - Dur - Polonaise Aa aus Nubinsteins ( E iT- Erfurt, den 17. Januar 1914. von. Meldorf Blatt 684, zur Zeik der | Ds in urs IRRIO __ [lichten Buchdruckereibesiter Ae ælscer, fried Schulz, geboren am 25. Septe1nber , s 4 bia “) a J c [9 F , v h P p é A Tr O e % j S s „Ui L S E S E Borneo ta mf i or pes 110s- c tel j aÊt. | É via „; Ï S Ser ei- a Liverpool, 20. Sanuar, Vormittags 10 Uhr 29 Minuten. während ium „Nachtfalter“ von Strauß-Tausfig cine fein gegliederte | Etüde Flangen ce<t verworren: kleinere Tonbilder nelanzcn F GScricht der 38. Division. Eintragung des Bersteigerungsvermerts au] VeriherungB- cte, S/EIEL/ | geb. Sbneider, g auf den Ie ) Hen ' M p T umwolle Der Markt eröffnete für loko fest. | Technik ganz besonders bervortrat. Die zum erften Male gesptelten | besser. Au die musikalishen Neuheiten, die auf der wPro- (96688 | den Namen des Bierbrauers, jebigen Der: | [86329] Oeffentliches Aufgebot. | besißer Martin AlsWer in Liegniß, Fried- | eowski, geboren am 3. Juli 1860 in Mutmaßlicher Umfaiz 10000 Ballen, Import 85 000 Ballen, davon | „Bruifsements“ von Stcjowski wiesen gefällige melodishe Linien auf, | gramm standen, fonnten Anspru auf Bedeutung nicht erheben. L90683] H a 13. 1d | verlegers Claus Hermann vaus Peterich | Die von vns unterm 15. April 1904 | ri<straße 29, gezogen und von dieset 2 | (Gr. Babenz, 9) Gustav Stindt, Arbeiter, anzeritanisde $4000 Ballen. Amerikanische Lieferungen rubig. zeigten aber sonst keine besondere Eigenart. Drei Stü>ke von | Johannes Brahms war der ¿wette Klavierabend gewidmet de! „Die Baue ens La F 5: [in Meldorf eingetragene Grunditü>, Karten- ausgeferligte Police Nr. 62543 auf das | genommen worden A zabldar m A geboren am 19. Dezember 1851 in Frey- G Y e C 5% c 4 c _- , E d agb , s M v i 9 ? s e T ( 4 ti C 4 L n T G » B v M É VULi H À v Br S Rz —_— , Í « éban M F : ([€ L : Í Es R Ad „Slasgow, 19. Januar. (W. T. B.) (Schluß.) Roheisen | Loesser, leihte anmutige und eins<meihelnde Tondi&tungen, er- | Frieda Kwast-Hodavp am Sonnabend im Theatersaal der [2 betr. den-Mekruten Artur Pugo Fro blatt 7 Parzelle 199/61 2c, groß 1,86 9, | Geben des Kaufmanns Gustav Siebert in | bei der Slesischen Handelêbank Aktien- | alde, 10) Hermann Stindt, geboren am Middlesbrough warrants ruhig, 50/7. fuhren au<h eine zierlihe Wiedergabe. Den künstlerisGen Dar- | niglihen Ho<hsGule für Musik veranstaltete " Od Seinzmann Ans Dem R 1 L mit Wohnhaus und Brauerei mit Unbau | Gumbinnen ift in Verlust geraten. Wenn | gefells{aft Filiale Liegniß, beantragt. E | 8, November 1879 in Langenau, zu 1 und E-L Bred n [% us ex [F . , « S , M z -. / li Le As J Y 4 ebo vet m 5 T z L e. i W& i A J S x m E n k x ¡efordèr | e D ? E A e tig: “86 7 nrue Ronbltion 28-27), Weiber Auger mlt | Gele Lide Wun ware, freublge Anerfennur g gelolt: 7 | Programm enthielt Hie beiden Senaten Op. 2 (Fio-Mo!) M Mbit os Wldebienen im Gerichis: (29, Nubunafwert), 20 40: Mörs | innerbalb dreier Monate der Inbaber | Fubaber der ürkante, wird œufge/orberl, heteute, 1 7 b 5 Kiuter e: Ei lig, 09 “/) neue Kondillion 254—2(3. %Ybethßer Zuder rubig, Sehr übshe Wirkungen erzielte an demselben Donnerstag im nd Wh: 5 Moll d ei N18 s i E S / C L Le 1 UDL ormitta » DUIO | der Volic2 id nit bei uns melde ritt | spätestens tu dem au « |Teute 21 1 und 2, zu 10-Sohn des zu * A R Ee E L E E: E L j 4 „erzielte a en Vo ag un f und Wp. 5 (F-Moll) und eine Auswahl aus den aganint- S L oruti L : 9 | der Police si nit bei , | L t M Leute 21 ind 2, 1 Wu Nr. 5 für 100 kg Januar 31¿, für Februar 313, für März- Theatersaal der Köntiglihen Hochschule für Musik die | variationen Op! 35 Die Kürsilerin tebt in n taat gcfängnis Tegel [enen ott das unterzeichnete „Bericht M der die Urkunde außer Kraft. . 1914, B EIE E Uhr, t genannten Stindt, zulegt wohnhaft ge- Zuni 322, für Mai-August 327. Geigerin Emmy Sckolnik mit ihren Borträgen. Die junge | lihen Verhältnis zu dec Brahmss{en Buk di 3e d Frankfurt g. O. r A pam Gerichtsstelle. Zimmer Nr. 5, ver- Magdeburg, den 16, Dezember 1913. | dem unterzeichneten Gericht, Umer | wesen zu 1 bis 8 in Cölmsce, Kreis Nofen- Amsterda:n, 19. Januar. (W. T. B.) Java-Kaffee good | Künstlerin spielte an erster Stelle Nardinis E. Moll-Konzert : und ße | nebmlich e der aroitdiaar M iv Leg As h Gericht der 5. Division. steigert werden. Der „, Bersteigerungé | ilhelma in Magdeburg. Allgemcine | Nr. 23/24, anberaumten Aufgebotstermine | gor Bpr., außer Eottfried Sulz, der )rdi 4 cazi Í : pi T4 i Frif j I M TTR H L TS 2 , E d T e s di p e li 1914 7 a8 E eas ; chaf | ote Redbte » Ur el “* E e e zj i evhera ordinary 414. Bancazinn 103#. spielte mit jugendliher Frishe und bemerkenöwertem musikalishen | männliten Humor voll auszushövfen weiß. Die veriräumte Z (98689) Verfügung. | vermerk ist am 14. Juli 1913 in das Versiherungs-Actien-Gefell schaft. | feine Rechte MENN Qu die UEUNe | (leut in Gr. Falfcnau, Kreis Moscaberg N à Zti î pi t - r ; ¿L y c : ; 7 z E 2 D N 199A PTTaaN a Pract » m u 5 0 5 C raliL88g 3 N < > ( Q uTeo „Antwerpen, 19. Januar. (W. T. B.) Petroleum. | Stilgefühl. Die Klarheit und Sicherbeit, mit der au die äußere | beit, dic auc) in Brahms: Fugendweiken nit feblt und seine 3! Die Fahnenflutserklärung gegen den | Grundbu eingetragen, Es ergeht die 134] Aufruf | vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftlos | Fayr., gewohnt hat, zu 9 und 10 zuleßt Raffiniertes Type weiß loko 24} bez. )r., do. für Januar 24} Br., | Form gestaltet wurde, erhöhte tas Wohlgefallen an ihren Leistungen. | gebörigkeit zu den musikalishen MRomantikern andeutet, behantelte Torpedomatrosen Willy Hose der 3. Kom- | Aufforderung, Nechte, foweik E Alu “ntrag -des Hexrtn Oberingenieurs | etflärung erfolgen A e as | wohnhaft gewesen in Langenau, für tot do. für Februar Br., do. für März-April 25 Br. Ruhig. | Das Künstlerpaar Professor Hermann Lafont (Klavier) und | Frau Kwast - Hodapp etwas unpersönlih, bier wäre éine stärkere pagnie I, Torpedodivision vom 27. 12. 1913, | Zeit der MUUTa gts Ls R S E Mitteliüanu, rüber in Leipzig, | Me Len S LUSE | zu erklären. Die bezeineten Verschollenen Schmalz für Januar 139, Laura Helbling-Lafont (Violine) “zeigte zu derselben Stunde etgene Anteilnahme erwünscht gewesen. Im großen und ganzen aber veröffentlicht in der Ersten Beilage zum | vermerks aus dem Grundbuche nic L Cre igs M Cn a R Ut: bor “a Königliches Amtsgericht. | werden aufgeforvert, fich spätestens in dem C M x; ' : S ; L : ; Lg . A s Gen Go O E M ded C E s 7 : °nC lc; t Arp säteitens 1 Bersteiae- ur It Ae Qi. L S E R | “a : G Iten ort d 19. Januar. (W. P. B.) (Schluß) Baumwolle 1m Harm on u msaal erneut ‘die thm het Dem vorbergegan- bewies diefer Klavierabend wieder von neuem, daß die Lonzertaebe in Deutschen Neich3anzeiget Nr. 306 Pom | nccbtlich Aren, V E [c O Saal : Aadh d) Ibs d i nabe! pes von dem Allgemetnen | [96440] Aufgebot. | aus den 3 L: ftover 1914, Mittaas loko middling 00, do. für Januar (2,40, do. für März 12,61, | genen Konzert im November vorigen Jahres bereits nachgerüßmte | etne Pianistin von bobem Nang ist, die ihre rirtuos entwt&elte 9. Dezemker 1913, roird hierdur® aufs | rungstertnine DOT LéT e Ra a | Deutichen Versicherungs-Verein auf U egens ! Der Gemeindepsleger Jakob Maier in | 14S lihe, vor dem unterzeichneten Geri do. in Dce Vrleans loko middl. 13, : Petroleum Refined Formvollendung und technische Meisters{aft. Sn flüffigem, | Technik ledigli zu lünftlerishen Zwecken auänitt, i e hoben. | Abgabe von Sedbolken E (aub! | feitigfeit. in Stuttaart ami 18. September | Hof und Lembacÿ hat zuglei< als Bevoll- | anberaumten Aufgebotstermine zu melden, (in Ga}es) 11,25, do. Standard white in New York 8,75, hingebenden Vortrage brachten beide zunächst die Sonate Op. 47 von S - Kiel, den 16. Ianuar 1914. venn der Gläubiger WIDELPTIT, oi C 008 n uégestellten- Versiherungsscheins | mächtigter des Weingärtners- Jäfkob Maier, |wîdrigenfalls die Todeserklärung erfolgen do. Credit Balances at Dil City 230; Schmalz Western steam ¡ Weismann zum erften Male ‘ju Gehör, eine gutdurd)gearbeitete E Gericht L. Marineinsvektion. i haft zu machen, 1drigen | ci DCT 11904 auSgc leut R E L è I

1858 in Gr. Babenz, 8) Henriette Bul-

Y.

-

r C TT

«Ar m2