1914 / 26 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E ; E S pt S L [rUzèr în Berlin-Steglißz, Holsteinische-

urdße 59, jegt unbekannten Aufenthalts, | der Frau j auf Grund der Lieferung von Waren in | bören, mit dem Antrag 75reigabe

den Jahren 1909 und 1910, mit dem An- | trage, die Beklagte zu verurteilen, an

dem 1. Juni 1910 zu zahlen und das

[100290] Oeffentliche Zustellung. durch den Gerihtsvollzicher ( j Die Ledcrhandlung _Wilhelm Ständer | Prozeßsache d-r Beklagten in Berlin, Alte Jakobstr. 61, klagt gegen | Haafe die Ficma E. Knoblauch, Schuhmacher, | pfändeten

gegen die Frau |4 9%, Zinsen Wendenfchloß Soîfa,»| wird 1 Schaukelstuhl und 1 Zieertis(chen nicht | 3 r lbst ge- | Nr. 24, auf Dovner®tag Beklagte zur | 19? 4, Vormittags 9 Uhr, geladen. Düsseldorf, den 21. Januar 1914. Söhnen, Gerichtéschreiber

des Königl. Amtsgerichts.

Í (Segenstände | tostenpflichtig zu verurteilen. Die Klägerin

| gevfändeten ; E | Klägerin 56,65 M nebst 5 9/9 Zinsen seit | ladet die Beklagte zur

E D. ¿cen Y5erTs

handlung des Rechtsstreits vor das

8. April 1911.

Urteil für vorläufig vollitreckbar zu er- | liche Amtsgeriht in Cöpenick auf den | [99855] Oeffentliße Zuftellung.

e " e. flären. Zur mündlichen Verhandlung des | 20.

Rechtsstreits wind die Beklagte vor das | 10 Uhr. Königliche Amtsgericht in Berlin-Mitte, { Zustellung wird d Abt. 33, in Berlin, Neue Friedrich: |-dekannt gemadht.

ifraße 13/14, Zimmer 158, 1. Stowerk, Cöpenick, den 16. Januar 1914. auf den S. April 1914, Vormittags Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abteilung5: Voigt, Akt

10 Uhr, geladen. Berlin, den 22. Januar 1914.

Pigulla, Gerichtsschreiber des Köntg- | [99853] Oeffentliche Zustellung. : lichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 33. | Die Frau Margarethe Krebs, geb. Metz- ai S EEUEEREE S0 ken, in Danztg, Heil. Geistgasse 39 11, [ Ü 269] Oeffentliche Zustellung. Élagt gegen den ÖDreber Die unverehelihte Glse Windheim in | früher in Danzig, jeßt unbekannten Auf- Bremen, vertreten durch die Nechtéanwälte | enthalts, unt-r der 2 res. Heinken und Heye in Bremen, klagt Beklagte ihr für rückitändiges Kostgeld

1 h 4 : 27 bares Darlehn 5 - Karl Schaeffer, früher in Bremen bezw. \chulde, mit dem Antrage auf kostenpflich- Dber Lößnitz bei Dresden, jeßt unbekannten | tige, vorläufig vollstreckbare Verurteilung ZUufenthalts, wegen Forderung, mit dem | des Beïlagten zur Zahlung von 32 4 an fie. Untrage, den Beflagten Tostenpflihtig zur | Zur mündlichen Berhandlung des Nechts- Zahlung von 4 2000,— nebst 50/0 Zinsen | streits wird der Beklagte vor das König- leit dem 1. Januar 1908 zu verurteilen, | liche Amtsaeriht, Neugarten 30/34, auf auh das Urteil gegen Sicherheitsleistung | den 29. April 1924, Vormittags für vorläufig vollstreckbar zu erflären, und | 94 Uhr, - Iadet den Beklagten zur mündlichen Ver- | geladen. handlung des Rechtsstreits vor das Land- Danzig, den

gegen den Chemiker Dr. Hermann Friedr. | 27 6

geriht, Zivilkammer 11, zu Bremen im

tag, den 27. März 1914, Vor-

nrittags 9! Uhr, mit der Aufforderung, | [100264] Oeffentliche Zustellung. einen bei diesem Gerichte zugelassenen | Der Kaufmann A. Friedrich in Danzig, Rechtsanwalt zu bestellen. Zum wee | 111. Damn der öffentlihen Zustellung wird dieser | balter Karl Hiepler, früher in Danzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der daß der Beklagte ihm für

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bremen, den 28. Fanuar 1914, Behauptung, Der Gerichts\chreiber des Landgerichts: | gelieferte Bekleidungsftücke den Restbetrag Kell e. : von 93,75 4 verschulde, mit dem Antrage,

den Beklagten zur 9949 | c he i nebst 4% Zinsen jeit dem In dem Rech!s\treit der ledigen Er- | von 86 10 A ftostenvflihtig zu verurte nestine Bartnizack in MNiestedt, Klägerin, | und bas Urteil für vorläufig vollstreck gegen den Baggerer August Minciocki, | zu erklären. i rüher in Camburg a. S,., jeßt unbe- | des Rechtsstreits wird der Beklagte kannten Aufenthalts, Beklagten, wegen | das Königliche Amtsgericht in Dan: eines Anspruhs von 75 4, {t neuer | den 2. c Termin zur mündlichen Verhandlung vor | 97 Uhr, Zimmer 207, I1. Sto, geladen. dem Herzogl. Amtsgeriht Camburg auf Danzig, den

[99849] Oeffentliche Zustellung.

fMittwoch, den 11. März 1914,

Vormittags 97 Uhr, betimmt worden. des

ZU diesem Termin wird der Beklagte vor- geladen. Diese Ladung wird zum Zwecke der Zustellung an den Betlagten öffentlich bekannt gemacht. Camburg a. S,, den 28. Januar 1914 Müller, Amlsgerichtsassistent, als Gerichts\{retber des Herzoglichen Amtsgerichts.

heim zu

%

Der Kaufmann F. W. Wimmer, Berlin,

INechtsanwalt Kohlstock in Berlin SW. 68,

vom 26. Oktober 1913 über 500 4, zah[- Dortmund, den 20. Januar 1914. bar am 8. November 1913, den der Kläger Gerlach,

im MNegreßwege etngelöst hätte, 500 1 des Köntglich

shuldeten, und daß an Wehselunkosten 1250 M entstanden seien, mit dem An-

folidarish zu verurteilen, an Kläger 500 46

und 12,90 #4 Wechfelunkosten zu zahlen M

und das Urteil für vorläufig vollsireckbar | (0 L otgt, bergerstraße 9, enthalts, unter Personen gegenüber die im ( erwähnten Behauptungen zu Wettbewerbs-

% - c . a J zawecTe J tell 1 h 9 P Nr. 19, auf den V, Npril 1914, Vor- ¡weclen aufge1Tle Ut zu haben. antrag geht dabin, ‘saate wird berurtetlt hto t hoz 11f dio Charlottenburg, den 21. Januar 1914, | Uagte wird verurteilt, die U bezug auf die Schwarz, Aktuar, als Gerichtsschreiber | Klägerin Dritten gegenüber au!gestellten / Behauptungen,

dem Lode des 9 i ze Y ut ___|Poeßsch so s{leckcht Der Metallwarenfabrikant Gmil Pester | gesamte Kundschaft der Klägerin niht mehr in Chemniß, Adorfersir. 96, klagt geaen | zufrieden sei, es set ihm deshalb ein leichtes, den Kausmann G. A. M. Müller, früher | deren Kunden in Gharlottenburg, Letbnitzstraße 19, jeßt | unterlassen; im Falle der Zuwiderhandlung unbekannten Aufenthalts, unter der Be- | wird dem Beklagten für hauptung, daß er dem Beklagten auf dessen | Fall eine Geldstrafe V ige : | Ï zu 6 Mor 21, Mat 1913 gegen dreimonatiges | Der Beklaate bat di Zablungéëziel Waren käuflih geliefert | stretts zu tragen.

zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung des Necht6streiis roerden die Beklagten vor das Königliche Amtagericht in Charlctten- burg, Amtsgerichtsplay, l. Steck, Zimmer

mittags 9 Uhr, geladen.

des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 27. [99851] Oeffentliche Zustellung.

vorherige Bestellung am 1. März und Haftstrafe

habe, daß er ihm hbierfür, einschließlich der Beklagten

Vebersendungékosten 454 #46 schuldig ge- | des Hects\treits worden, und daß Chemniß als Erfüllungs- | für Handelssachen des Königlichen ort vereinbart worden set, und beantragt: | gerichts zu Dresden auf den 30, März den Beklagten fostenpflihtig zur Zahlung | 1914, Vormittags 9 Uhr, mit dex von 454 6 nebst 5% Zinsen seit dem Aufforderung, si dur) einen bet di Nechtéanwalt

21. August 1913 zu verurteilen und das | Gerichte

flagte wird zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht Chemnitz, Zimmer 138, auf den x8, März 1924, Vormittags !9 Uhr, geladen.

Chemnitz, den 17. Januar 1914.

Der Gerichtëschreiber 4 CA L /LV | U D Hte A) a an E A A N 54 e} tsantwalt des Königlichen Amtsgerichts. Abt. A. F Lg [99852] Oeffentliche Zustellung. | ohn Vie Frau Marte Rebe in Cspoe1 (C, | U Df

Lutsenftraße 11, klagt gegen die Frau | hauptung,

Martha Neime, geborene Wikke, früher | gelieferte Wa in Wendenschloß, Kleisistraße 7, jeyt un- | und C riaitilungégebühren 173,15 4 \{ulde, bekannten Aufenthalts, unter der Be- | mit dem Antrage auf kostenpflichtige, vor-

ch

hauptung, daß die am 27. November 1913 | läufig vollstreckbhare Verurtcilung des Be-

Vormittaas Zum Zwecke der öffentlichen | D g ser Autzug der Klage | zeßbevolimähtigter: Porgenfern in Elberfeld, klagt gegen dte

| Eheleute Gustav Offermaun, früher in

G0hwinkel, je

E R E D

1gust ohrs,

3ehauptung, daß der |4% Zinsen seit dem

und für etn

Beklagten vor d Abteilung 4,

S1, Muärz 19144, Zimmer Nr.

Zimmer 207,

Januar 1914, Der Gerichts\{hretber Gericht8gebäude, I. Obergeschoß, auf Frei- des Königlichen Anitsg

Necht8anwalt

Élagt aegen den Buch-

Protesturkunde mit dem Antrage auf Verurteilung zur Zahlung von 162 4 85 H nebst 69%

Zahlung von 93, Zinsen aus

Zur mündlichen Verhand

Vormittag

Ianuar 1914. Scchreck, Gerihts\chretber Königlichen Amts [99568] Oeffentliche Zuftellung. _Der Meßgermeister WBenj in Hombruch, Rechtsanwälte

ortmund, lagt gegen den Berg- Osmokrovie if der Beßauptung

| mann Mane { Hombruch,

| A E | der Beklagte [99850] Oeffentliche Zustellung. haltenes Schwein den Betrag von 125 4 Der Kc N „D \{ulde, mit &rtedrichstraße 62, Prozeßbevollmächtigter : fostenpflihtig

unter

und vorläufig vollfireckovar edtéanwal : t | ! an den Kläger 125 46 nebst Kochitr. 3, klagt gegen: 1) den Herrn Alex | 4 vom Hundert Zinsen seit dem 19. Jacobson, 2) dessen Ehefrau Charlotte | 1913 einschließli der Kosten für ein vor- «acobson, gch. Woticky, früher in aufgegange Berlin-Grunewald, Humboldistr. 13, j28t | Zur mündlichen Verha unbekannten Aufenthalts, auf Grund der | treits wird der Beklaate vor Behauptungen, daß die Beklagten dem | liche Amtsgericht in T Kläger aus dem mangels Zablung am|20, Mi 10. November 1913 vrotestierten Wechsel | 1x Uhr, Zimmer 127, geladen.

¡u verurteilen, buttert haben,

nes Arrestverfabren zahlen.

lung des Nechts-

Vorurittags

Serihtsf{r 2 Amtêgeric [99869] Oeffentliche Zustellung. trage: die Beklagten ko|tenvflihtig und | “1e Firma Gar manditgesellshaft in Leivzig,

A O An ; : äcbtigter: NeWtSanwalt Dr. M nebst 6 9/6 Zinsen feit dem 8. November 1913 | mächtigter: Nehtsanwalt Dr. W. e S in Vresden, klagt ‘gegen den nid, Dambur(

die Rechtsanwälte

unbekannten chlachterstr. 37

Untrage, 1) den Beflag

zu erkennen :

Oktober die Klägerin

infolgedeffen die

den 26, März 1914, 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei idem gedachten Gerihte zugelassenen An Zum Zwecke der öffent

jeden einzelnen

taten anged walt zu bestellen. ladet den | lihen 3 andlung | Klage befannt gemac Damburg, den 24. Sanuar 1914. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

0275] Oeffentliche Zustellung. _ Ver Friedcih Gusiav Dittmann, Ham- burg, Bethesdastraße 59, bptr., vertreten

zugelassenen - D t durch MNechteanwalt Beran, klagt gegen

Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- Prozeßbevollmächttaten vertre läufig vollstreckbar zu erklären. Der Be- Dresden, am 26.

Der Gerthté schreiber des Köntglichen Lant

[99854] Oeffentliche Zuste! Die Firma Inh. Friedrich W. Krebs Ww., in Koblenz, Löhrstraße zbevollinächtigter : Sicherheitéleistung ! Tlagt geaen den Kaufmann

Aufenthalt

B s 4 n 6 Theo Knivbpesu,

befannten ZSevtember 19 S ia NAZE A dia

: ck 5A T4 4+ an Wecch!ci prote

Nechtsanwalt

flagten für ärztlihe Behandlung der be- kÉlagten Chefrau in den Jahren 1910 und einen Betrag von 462,10 S ver-

r

shulden, mit dem Antrage, die Beklagten als Gesamtschuldner fkostenfälli urteilen, an den Kläger 462,10 6 nebst | geladen 1. März 1911 zu _und das Urteil erforderlichenfalls zen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- zu erflären. Zur mündlichen Ver- Nechtsstretts

Elberfeld auf

abwesend, auf Grund

157 # 95 H seit 28 Zur mündlihen Verhand-

irt a. M., den 22 Januar 1914. Ver Gerihts\creiber : s Königlichen Amtsgerichts. Abt. 35.

[99341] Oeffentliche Zustellung. _ Ver Kaufmann Adoif Silberstein in Sollub, vertreten durch den Nechtsanwalt Dr. Köhler in Gollub, klagt gegen 1) den Sonnabcud, früher obrzyn, Bezirk Nyvin (Nußland), unbekannten Aufenthalts, 2) l ( David Grünberg Dobrzyn, Bezirk Nypin (Rußland) ), 0345/1: der Behauptung, die Beklagten bei ihm vom 3. März L Vai 1913 65 Zentner Milch ver- als vereinbart und angemessen 34 für den Zentner zu zahlen leten, im ganzen also 195 4; der Betrag Der Kläger Liagt mit dem Autrage auf Zahlung eines Teilbetrages von 181,10 A. n Verhandlung des Nechtsstreits wird ellagte vor das Königliche Amts- in Gollub auf den 26. März 9 Uhr, Schöffensaal,

Gollub, den 20. Januar 1914. Strzelecki, Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gebr. Hinsch, Inh. H. F. Hoheweide 6, vertreten Dres. W. Bur- Brandt, klagt gegen Julius früher Hamburg, zurzeit unbekannten Auf- alts, wegen Warenforderung, mit dem ten zu verurteilen, lägerin 1919 15 4 nebst 50/6 Zinsen : ; 1909 zu zahlen, 2) das Urteil evt. gegen Sicherheitsleistung

G

Klägerin ladet den i: mündlihen Verhandlung des Netsstreits vor die Kammer XI für 8fachen des Landgerichts Hamburg Sievektngplag) [ Vormittags

dieser Auszug

l) den Vilbelm Vachmann, z. Zt un- Aufenthalts, 2) den Paul Vitichael, z¿. Zt. unbekannten Aufenthalts, ¡sverhältnis, auf Nück- zablung einer geleisteten Einlage sowie auf Erstattung von Auslagen, mtt dem Beklagten kostenpflichtig und vorläufig vollstreckbär, ev. gegen klägerische zur Zahlung von 14 751,— 46 nebst 5% Ztnsen seit dem ] zu verurteilen. zur mündlichen Verhand- f i por die Kammer I hen das Landgerichts Ham- (Ziviljuftizgebäude, Stevekingplat) März #914, Vor- ags 25 Uhr, mit der Aufforderung,

, den 23. April

Dr.

werden

den

Vormittags 9 Uhr,

3 87, geladen.

Elberfeld, den 22. Januar 1914. i Knapp, Aktuar,

als Gerihts\hreiber des Kgl. Amtsgerichts.

(99856] Oeffentliche Zustellung. i Gebrüder Mayersohn in Frankfurt a. Main, Prozeßbevollmächtigter : ] Isaak Breuer in Frank- : be A Heu Grat furt a. Vêain, Schillerplaß 5/7, klagt gegen | [99857] Oeffentliche Zustellung. den Seorg Sergenhahn, früher in Frank-| Der Kaufmann WFosef Mann furt a Main, Leipzigerstraße 39, jeßt un- | Neisse, Prozeßbevollmähtigter : Rechts-

i anwalt Justizrat Starker in Neisse, klagt dels vom 5. November 1913 und der | aeaen den Sauspieler Speunrath, 3. Dezember 1913, | früher in Darmstadt, Goethestraße 6, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß ihm aus etnem Kauf-

des

D tse

Zur münd-

des jeweilig beizu- treibenden Betrages für vorläufig voll- lireckdbar zu erklären.

aus

Kläger

tühne in der | fsagten zur Zablung von 173,15 46 nebst | elnen bei dem gedahten Gerichte zuge- 6 _ Zur lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke L bandlung des MNechtsstreits | der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- | laden. Zum Zwedcke der öffentitchen Zu- der Beklagte vor das Königliche | zug der Klage bekannt gemacht. Umtêgericht hier, Josefinenstraße 8, Zimmer Samburg, den 28. Januar 1914. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

(100266] Oeffentliche Zustellung.

zt unbekannten Aufenthalts, | zu verurteilen, an die Klägerin 43,00 unter der Behauptung, daß thm die Be- (Dreiundvierzia) M zu E au da sandten Rechnung verzeichßneten Waren Y zum Gefamtbetrage von 157,29 A ftäuf- lich geliefert erhalten habe, und daß die Zuständigkeit des angerufenen Gerichts begründet sei, weil die Beklagte z. Zt. der Warenlteferung ihren Wohnsig in Düppekl hatte, mit dem Antrage auf vorläufig voll- streckbare ktostenvflihtige Verurteilung zur Zahlung von 157,29 F nebst 4/9 Zinsen seit dem 1. September 1909. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechts\treits wird die Beklagte vor das Köntglihe Amts- gericht in Sonderburg, Zimmer 14, auf den 17. April 1914, Vormittags

Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

die | [100291] Beschluß. Königliche Amtegericht, | In Sachen des Kaufmanns Ernst Krüger in Hausberge, vertreten durch die Rechtéanwälte Fr. und Dr. H. Engeling | 10 Uhr, geladen.

in Minden, Klägers, gegen den Wirt | Sonderburg, den 20. Januar 1914. Friedrih Scchchlote, früher in Porta, jeßt R Ul, Beklagten, wird die öffentliße Zustellung der Klage an R G Sa FEREE S G

den Beklagten, dessen Aufenthaltsort unbe- P Der Sa U oa. A

kannt ist, bewilligt. Minden, den 24. Januar 1914, Königll{es Amtsgericht.

V

Klage bekannt gemaht.

Neiffe, den 23. Sanuar 1914.

Dorn, Aktuar, als Geri&ts\chreiber dcs Königlichen Amtsgerichts.

(99398] Oeffentliche Zustellung.

Klage bekannt gemacht.

Neifse, den 23. Januar 1914.

Dorn, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[99860] Oeffentltize Zustellung.

in Neisse, klagt gegen den Förster Hübner, früher in Falfenau, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung,

daß thm der Beklagte aus dem Kaufe von Waren im Jahre 1911 203,20 M schuldig geworden jei, mit dem Antrage, den Be- Élagten vorläufig vollstreckbar zu ver- urteilen, dem Kläger 203,20 4 nebst 49% Zinsen feit dem 5. Dezember 1911 zu zahlen. Auf Antrag des Klägers {t Termin zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor dem Köniolichen Amtsgericht in Neisse auf den 26. März 1914, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt. Der Be- klagte wird zu diesem Termine htermit geladen. Zum Zwecke der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

bekannt gemacht.

Neiffe, den 23. Januar 1914. Dorn, Aktuar, als Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[99861] Oeffentliche Zustellung.

Piskenbrock, früher in Essen i. O., zur-

zeit unbekannten Aufentbalts, auf Grund

des Wechsels vom 17. März 1911, fällig gewesen am 1. August 1911, über 250 #, mit dem Antrage auf kostenpflichtige vor- läufige vollstreckbare Verurteilung des Be-

klagten zur Zahlung von 250 46 nebst 6 9/9 Zinsen seit dem 1. August 1911 sowie 4,90 4 Wechselunkosten. Der Beklagte wird zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Großherzogliche Amts-

geriht in Oldenburg, Abt. 1V, 1, Ober-

Die Witwe Bergmann Johann Finger L) E aus Linden-Ruhr, Friedrichstraße 12, klagt | [99862] Oeffentliche Zustellung. gegen den Bergmann Wilhelm Wesener, i 3 | früher tn Linden-Nuhr, jeßt unbekannten er Spezialarzt Dr. med. Arnold | Aufentbalts, unter der Bebauptung, daß ing zu Clberfeld, Neustraße 1, Pro- | der Beklagte ihr an rückständigem Kost- | klagt gegen die Ehefrau Anna Marie Klaus, geb. Nasmussen, früher zu Düpyel- berg, zuleßt in Flensburg, jeßt unbefannten dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig | Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die BElagte, die in der mehrfach über-

geld aus dem Monat November 1913 einen Restbetrag von 43 00 # verschulde, mit

Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechta- streits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgertht in Hattingen-Nuhr auf den J] zu ber- | 8. April 1914, Vormittags 9 Uhr,

Hattingen-Ruhxr, den 26. Fanuar 1914.

in

4 %/0 Binsen seit dem 15. März 1912 zu verurteilen. Auf Antrag des Klägers ist Termin zur mündlihen Verhandlung des | 9 Uher, Zimmer 32, geladen. Hechtsstreits vor dem Königlichen Amts-| Trier, den 22. Zanuar 1914. gericht in Neisse auf den 26. März |(L. s.) Arimond, Gerichtsschreiber 1914, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Der Beklagte wird zu diesem Termin i; j hiermit geladen. Zum Zwee der öffent- | [99864] Oeffentliche Zustellung. lichen Zustellung wird dteser Auszug der

Der Kaufmann Josef Mann in Neisse, Prozeßbevollmächtigter : Nehtsanwalt Ju- itizrat Starker in Neisse, klagt gegen den Schauspieler Trutz, früher in Allenstein i. Westpr. (Stadttheater), jetzt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß thm der Beklagte aus dem im Jahre 1911 erfolgten Kaute verschiedener Waren den Betrag von 58,15 4 schuldig ge worden sei, mit dem Antrage, den Be- lagten fostenpflihtig zu verurteilen, dem Kläger 58,15 4 nebst 4 9% Zinsen seit dem 15. Februar 1913 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären. Auf Antrag des Klägers ist Termin zur mündlichen Verhandlung des HNechtsstreits vor das Königlibe Amts- geriht in Neisse auf den 26. März 1914, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Der Beklagte wird zu diesem Termine hiermit geladen. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der

Der Kaufmann Josef Mann in Neisse, Prozeßbevollmächtigter : Iustizrat Starker

__ Der Bankier Friy Walrichs in Wester- stede flagt gegen den Kaufmann Alwin

bekannt gemadt. D. 19/14. Oldenburg, den 21. Januar 1914, Menzel, Gerich1s\chreiber des Greßherzoglihen Amtsgerichts.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

des Königlichen Amtsgerichts.

Logis für die Zeit vom 14. November 1918 bis 99 D L I

vflihtig zu verurteilen, an die Kläz 90,— Á# Neunzig Mark zu zak und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstretts wird der Beklagte voi das Königliche Amtsgericht in Wattenscheid auf den 11. März 1914, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 2, geladen. Wattenscheid, den 19. Januar 1914. Füßgen, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[99865] Oeffentliche Zustellung.

_Die Ehefrau Streckenwärter Friedrich Wilhelm Wenzel, Anna geb. Holtmann, in Ahaus, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- anwalt Thomas in Bochum, klagt ihren Ehemann, zuleßt auf der Zeche Brassert in Sinsen bei Necklinghausen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte die Klägerin dur sein Verhalten tn ungünstige Wer mögensverhältnifse gebracht habe, mit dem Untrage, die durch Vertrag vom 25. Fe- bruar 1910 für die Ebe der Parteien ein- geführte allgemeine Gütergemeinschaft zuheben. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbts streits vor die dritte Zivilkammer des König: lichen Landgerichts in Boum auf den 7. April 19144, Vormittags 9 !!hr, Zimmer 39, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bochum, den 21. Januar 1914. Köchling, Gerichts\{hreiber des König- lien Landgerichts.

[100010]

_ Auf den im Grundbu von Hoben Neuendorf Band 7 Blatt Nr. 204 und 205 verzeichneten Grundstücken des am 10. De- zember 1913 verstorbenen Privatiers Nobert Gengen in Berlin-Schöneberg, Neue Stein- meßstraße 4, stehen in Abteilung 111 unter Nr. 7 bezw. 7 3500 4 dreitausend- fünfhundert Mark Restkaufgeld nebs Zinsen für den Kaufmann August Walte in Hohen Neuendorf eingetragen mit de Bestimmung, daß die Rückzahlung des Kapitals nach dreimonatiger, nur zum Kalenderquartalsersten zuläsfiger Kün- digung zu erfolgen hat. Die Rechtsanwälte Justizrat Jonas und Glienke in“ Oranien- burg als ertreter des Gläubigers August Walter kündigen htermit den unbekannten

et ct —+

Erben des Privatiers Nobert Geutzen aus Berlin-Schönebera, Neue Steinmet- straße 4, die vorbezeihnete Hyvothek Nüdzahlung am L. April 19x 4.

Oranienburg, den 22. Januar 1914. Der Gerichts\hreiber

des Königlichen Amtsgerichts.

aech-ß, Zimmer 24, auf b: 4. März 1914, Vormittags 10} Uhr, ge-

stellung wird dieser Auszug der Klage

Der Kaufmann Hans P. Hansen in Son- derburg, Prozeßbevollmächtigter: Nechts= anwalt Juftizrat Jacobsen in Sonderburg,

Trier, Prozeßbevollmächtigter: Dechts- anwalt Wobido in Trier, Tlagt gegen den Netsenden Alfred Schneider aus Düfßsel- dorf, zurzeit ohne bekannten Aufenthalts- ort, früher tn Trier, unter dec Behauptung, daß der Beklagte ihm für einen im Mai 1916 käuflih geliefert erhaltenen Anzug noch den Restbetrag von 45,00 4 nebst 4 9% Zinsen seit dem 1. Januar 1911 versulde, mit dem Antrage auf kostenfällige Ver- eyauptun urteilung zur Zahlung von 45,00 46 nebst aeschäft mit dem Beklagten aus dem Jahre | 4 9/% Zinsen seit dem 1. Januar 1911 an 1911 gegen diesen eine Forderung von | den Kläger oder dessen Prozeßbevoll Hechtsstreits wird der Beklagte | 16,35 4 zustehe, mit dem Antrage, den Í

sft : i t mächtigten dur vorläufig vollstreckbares niglide Amtsgericht, Abtei-

Beklagten durch vorläufig vollstreckbares | Erkenntnis. Zur mündlichen Verhandlung 1 Frankfurt a. M.-Bockenheim | Urteil zur Zablung von 16,35 nebst j r tärz 2914, Vormittags 9 Uhr, geladen. Frankfurt a

des Nechtéstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgeriht in Trier auf den 23, März 1914, Vormittags

Die Witwe Bergmann Wilbelm Marzian tn Wattenscheid klagt gegen den Bergmann Karl Heymer, früher in Wattenscheid, Querstraße 2, jeßt unbekannten Aufent- halts, im Armenrecht, unter der Bebaup- tung, daß ihr der Bellagte für Kost und Vezember 1913 99 4 s{Gulde, mit dem Antrage: den Beklagten koften- n

_. Cr L J 7 en

De : L 4. Berlo]ung 2c. von Wertpapier 5. Kommanditgesellschaften auf 2

r r ODisboMitnao il, DUNTEUUNger

nal!!nron n g SaÖAgCcll 2c.

[ktien u. Aktiengesellschaften.

Vierte Beilage zum Deuishen Reichsanzeiger und Königlih Preuß

„A2 26

n E F

B E, = 3} Vertäufe, Verpachtungen, Verdingungen [ 100081] Es follen E werden

17 500 Std. 2/1 \

[8 000 I 21/1 Dosen | Brechbohnen 10 00 9 ] /

‘3000 7 21/1 Dosen |SWnittbohnen [17500 „2/1 Dosen | konservierte 16800 2L2#¿[1 Dosen st junge Erbsen für die Maunsczaftsverpflegung. Zu- \{chlagsfriit: Längstens 3 Wochen.

Angebote auf Teillieferungen können berüdsihtigt werden. Ablicferungszetten : j S Dltober 1914 4. T, April 1915.

Verschlossene Angebote mit der Auf- {rift: „Angebot auf die Lieferung von Brehbohnen“ oder „Angebot auf die Lieferung von Schnittbohnen* oder „An- gebot auf die Lieferung von konservierten jungen Erbsen“ sind unter gleichzeitiger (Finfendung von je 3 gleihen Proben bis zum #29, Februar 1914, Mittags 12 Uhr, einzusenden.

Die Bedingungen liegen auf Zimmer 94

- Adolfstraße 14/20 aus und können auch gegen Cinfendung von 0,50 16 (Brief- marken zu 0,10 #4) von der Intendantur bezogen werden. Kiel, den 24. Januar 1914.

Marineiutendantur.

[991258]

Verdingung von Büchsenbohuen

und Büchsenerbsen.

Douuerstag, den 5. Februar 1914, Vormittags UL Uhr, sollen 60 000 kg konservi-rte junge Erbsen aus der Ernte 1914 öffentlich verdungen werden. An- lieferung September 1914 und März 1915.

Verscblossexe Angebote mit der Auf- [Grift „Verdingung von Büchsenbohnen“ und „Verdinguvg von Büchsenerbsen“ {ind vis zum Termin au die Marine- intendantur Wilheimshaven ein- zurcichen. Die Leferbedingungen liegen im Zimmer 49 der Intendantur zur Ein- sicht aus; fie können auch gegen Ein- sendung von 50 H von hier bezogen werden.

Wilhelmshaven, im Januar 1914.

Marineintendantur.

4) Verlosung 2. von Wertpapieren.

ie Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befinden sich aus\chließ- lih in Unterabteilung 2.

C

[99581] Vekauntmachung.

Bei der heute in Gemäßheit des Tilgungs8- planes stattgehabten notariellenAuslosung wurken von unseren 47 0/9 Teilschuld- verschrcivungen vom Jahre 1906 die folgenden Nummern gezogen, und zwar: Nr. 20S T8 297 818 340* 368 425 4538 480 500.

Die ausgelosten Teilschuldverschreibungen ireten am 1. Juli 1914 außer Ver- infung und werden von diesem Termine ab zum Nennwert mitt einem Zuschlag bon 2% gegen Nückgabe derselben nebst u Le nicht fälligen Zinsscheinen ein- geiöft: in Osnabrück bei der Osnabrücser

Bank, in Bremena bei der Bauk für Handel 1,d Gewerbe und bei der Deutschen Bank Filiale Bremcn. Daselüune, den 15. Januar 1914.

5. D. Berengzeu Gesellschaft mit beshränkter Haftung.

[30483] Vekaauntmachung.

Bei der heute stattgehabten Auslosung unserer städtischen Schuld sind folgende Anleihescheine gezogen worden:

2} voú der 1883 er Anleihe: Buchstabe A Nr. 161 und 170 über

je 2000 M.

Buchstabe W Nr. 303 307 308 330 947 387 403 419 513 530 541 546 588 G02 U T: C94 720 TB17604 805 830 9993 894 und 872 über je 500 A.

Buchstabe © Nr 903 907 922 928 Jo4 987 1008 1009 1047 1061 1068 LLUO 1150 1162 1104 Lal 1192 1200 1208 1270 12983 1802 1308 1305 18313 15319 und 1333 über je 200 M.

2} von der 1886 er Anleihe: Buchïabe A4 Nr. 34 über 1000 M. Buchstabe #8 Nr. 43 63 76 96 und

107 über je 500 M.

Buchstabe C Nr. 149 über 200 M.

Diese Anleihescheine werden den JIn- habern zur baren Rückzahlung der Be- träge ¡um §1. März 1914 mit der Aufforderung hierdurch gekündigt, die Kapitalbeträge gegen Rückgabe der An- leihescheine bei uuserer Kämmereikasse

zu erheben. Mit den Anleihescheinen sind die entsprehenden Zins\{heine zurück- zugeben, da- die Verzinsung mit gedahtera Termtae aufhört. / M

Dte Beträge etwa fehlender Zins|cheine werden’ vom Kapitalbetrage getürzt.

Aus früheren Auslosungen find noch nicht zur Einlösung gelaugt :

a. vou der 1883 er Anleihe: Buchstabe B Nr. 313 454 und 778

über je 500 4. Buchstabe C Nr. 904 906 925 949 1208 1248 und 1284 über je 200 4.

b. von der 1886 er Anleihe: Buchstabe A Nr. 5 über 1000 4. Eisleben. den 27. Mai 1913.

Der Magistrat. Riese.

[100082] Bekanntmachung.

Bei der tin der Stzung der Stadtver- ordnetenversammlung vom 22. Januar 1914 vorgenommenen planmäßigen Ver- losung der am 15, Mai 1914 zur NücXzahlung kommenden Schuldver- schreibungen der Aulehen der Stadt Gießen von den Jahren A896, 1897 und L899 sind folgende Stüe gezogen worden :

a. vom 1898er Aulehen. O ee Ps u

160 M.

S 12 Gl S 192 229973 293 zu 200 M.

Li S2 S 1215 180.222 979 299 300 325 342 411 422 550 628 zu 500 A.

Lit. T 228 279 348 401 428 453 469 Do OTA 623. 678 739, (40 46 zu 1000 M.

A 17 47 G0 107 186 288 2000 M.

D. vom 1897er Anlehen.

Lit. V 16 114 145 171 zu 100 A.

Lit. W 37 74 96 zu 200 M.

Lit. X 99 145 196 204 228 242 310 327 zu 500 4.

LiE V 150 19 61: 53 174 210 222 235 322 zu 1000 46.

Lit. Z 58 65 119 zu 2000 4.

e. vom 899er Anlehen. Serie x Nr. 38 102 zu 2000 46. Serie ü Nr. 199 209 zu 1000 #. Serie A Nr. 463 470 zu 500 M. Serie E Nr. 563 64? zu 200 4. Serie T Nr. 738 784 zu 100 M. Es wird dies unter dem Anfügen zur

Kenntnis der Besißger der Sculdverschrei-

bungen gebradt, daß die Einlösung der

Schuldverschreibungen

a. ve8VSOGecrund ES9?7erAnlehens : bet der Stadikasse Gießen,

bei der Mitteldeutshen Kreditbank

in Frankfurt a. M. und

bei der Dresdrer Bauk daselbst ;

b. des LS9D9er Anlehens: bei der Stadtkasse Giesen, bei der Mitteldeutschea Kreditbank

Filiale Gießen erfolgen kann, sowte, daß die Verzinsung am 15. Mat 1914 aufhört.

Von den in frühereæ Jahren aus- gelosten Schuldverschreibungen siud noch uicht zur Rückzahlung vorgelegt worden:

Ub V 220. ber 1000/6.

Serie [1 732 über 100 M.

Gießen, den 23. Januar 1914.

Der Oberbürgermeister :

Mecum.

[100083] Vekauntmachung.

Bei der in der Slßung der Stadt- verordnetenversammlung vom 22. ds. Vêts. vorgenommenen planmäßigen Verlosung der am 5. Mai L9xchL zur Rück- zahlung kommenden Schu!dverschrei- bungen des Auleheus der Stadt Gießen vom Jahre 1902 wurden folaende Stücke zur Nückzah!ung bestimmt :

Neihe IUL Nr 122 150 217 246 264 335 376 588 zu 2000 4.

Reihe Uk Nr. 443 493 507 567 577 593 631 674 zu 1000 M. .

Reihe [Uü Nr. 843 344 876 912 966 1004 1056 1059 1230 u 500 Mf.

Neihe 5x Nr. 1256 1516 1335 1405 1414 1420 zu 200 M. j

Reihé T N. 1575. 1661 1667 zu 109 M.

Es wird dies unter tem Anfügen zur Kenntnis der Besißer der Schuldverschret- bungen gebracht, daß die Einlêsung der gezogenen Stücke

bei der Stadtkasse Giesßten,

bei der Mitteldeutschen Kreditbank

in Frankfurt a. M. und Berlin, bei der Dresdner Bauk in Frauk- furt a. M. und Berlin | erfolgen kann fowie daß die Verzinsung am 1. Mai 1914 aufhört.

Von den in frühercn Jahren aus- gelosten Schuldverschreibungen sind noch nicht ecingelöst worden:

Neibe 11# Nr. 1592 über 100 4.

Gießen, den 23. Januar 1914.

Der Oberbürgermeister : Mecum.

hen Siaatsanzeig

den 30. Januar

A A a S T P E I C E O M L R D E E E E PR S E A I E C I S S R EPIE N Et C R A S V R E T T

go Wart

x Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Ranm einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 „1.

9) Kommandiigesell-

haften auf Aktien und Altiengesells@zasten,

Berlin, Freitag,

Öffentliche

p

Üuslosung unserer At 9/5 verschreibungen wurden folgent ß inern gezogen :

gefundenen é 18 000,— auk ausgeschièden ist. S9nDerLhaufea, den G 1s 71-74 ï PDlijwarzburgische zu Sondershausen.

Januar 1914, L desbaul Leturiken Vaubauk à „#16 1000, desba1 ei ziger Q AIUBAÊnT., Die ordentliche Generalversamm- lung der Aktionäre der Leipziger wird Moutag, Vormittags Leipzig, Promenadensiraß abgehalten. Tage®Lorduunug : 1) Beschlußfassung a. über den Mechnungsabs{chluß das Iahr 1 h. über die Verteilung des Gewinns. der Gntlaflung Aussichtsrat und den Borstand. 3) Wahl zur Ergänzung des Auffichtsrats. Leipzig, den 29. Januar 1914. Der Auffichtsrat. Hermann Schmidt, Borsitzender.

GOG GIO TLG TOT T8: 963 994 à 6 500 —.

Dieselben werden vom L, Juli d ¿12 Uhr, Ir. La Erd-

en Generalversammos 3 die an Stelle der

35 Aktien ausgegebenen

mit 46 1L080,— bezw. den Kassen derx E schaft in Hohenberg s. d. Eger und Ultrohlau Sebr. Arnhold in Dresden eingelöst. Hohenberg a. d. Eger, 26. Januar

Porzellanfabrik C. M. H reutyer Actien-Gesel!schaft.

ppa. G. Menn eel.

zinfung aufhört,

V Ge c Bankhause

2. Dezember 1913 verkauft word er Erlös abzügltch der entstan- en Koften steht den Beteiligten der Gesellschaftskasse zur Beträge, die bis 28, Februar 1914 nicht erhoben worden fi lich hinterlegt. Veruadorf O. L., A 1547941 s [Tris f wPR b d Aktiengesellschast für Glas- E Sl D iabrikßation vorm. Gebrüder Hoffmann.

Trio WaAuden.

denen anteil

2) Erteilung

den 28. Sanuar 191

Dk Sust. : : E j :

Maschinenbau - Aktiengesel!schaft

vorm. Ph. Swider Plagwiß.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden biermit zu der am 16. Februar £9142, Vormittags ULF Uher, gebäude der Allgemeinen Deutschen Credit- anstalt, Leipzig, stattfinde: Generalversammlung eingeladen.

Tagesorduung :

1) Verlegung und Genehmigung des Ge- [ berichts, der Bilanz so

Gewinn- und Verlastkontos für d

Geschäftsjahr 1912/13.

2) Erteilung der Entlastung an die Ge-

sellshaftsorgane.

3) Aufsichtêrats wahl.

Leipzig-Plagwigz. den29. Januar 1914.

Maschinenbau-Aktiengesellschaft

vorm. Ph. Stwwiderski.

Der Ausfsichtêrat. Ferdinand Kunad.

[100158]

Dampfbac@erci Bremen Bctiengesellshaft.

4. ordeutlich*en Ge- ulung auf Mittwoc®, den | fk 18S, Februar 1914, Abends D Uhe, | !0

E Dampfziegelei Esbah, Aktiengesellshast in Coburg.

Die achtzehnte ordeutlice General- verfammlung den 4, März 1914, 3 Uher, in unserem G

Tages8orduung: [) Geschäftsberiht undRechnungsabs{luß

2) Beschlußfassung verteilung pio 1913, 3) Entlastung des Vorstands und Auf-

i (Ses Häfts3- L r p Hn O gu - Aktiengese

& Hoffmann, chberg/Sl.

rordentliden

fammlung unserer Gesellschaft vom 1:

Mascizin Mittwoch, vorm. Dk Nachmittags astslofkale statt.

n ordentlichen

Grundkapital der Gesellsckaft M 1154 000,— um S 694 000,— auf dadur® herabzusetzen, daß vier Aktien angekauft und amortisiert

460 000,—

4) Neutvahl.

Teilnehmer an der Generaly? haben ihre Aktien bis zum 27. Februar 1984 bei der Gesellschaft anzumelden.

Coburg. dzn 29. Januar 1914.

Der Qufsichtsxat. Am berg.

bältnis von 5:2 zusammen"a?/rleat mert Als Zeitvunk zu dem die Aktionë

150 9E+ 1) "0 Uttien

iferer Gesellshaft werden ibre Aktien n

Grneuerunas\Mei

Gewinnanteil- Einladung zur

: # E Bereinsbauë in Nürnberg. gnabme auf §8 11, 13 und 15 der Statuten werden die Herren Aktionäre S, Mrz A984, mittags 8 Uhr, im Bankgebäude stattfindenden 483. ordentlichen Geueral- versammlung hiermit eingeladen. Tagesordnung :

1) Vorlage des Berichts der Direktion über das Geschäftsjahr 1913 Bilanz und Gewinn- und Verlustkonto und den Bemerkungen rats sowie des Berichts des Nevisions- aus\{chufses.

2) Genehmigung der Jahresbilanz.

3) Entlastung des Auffichtsrats und der

einschicßlich an den W iblid Geschäftsstunden Gesellschaft

d Gewinns

lung der Decharge. 3) Grsatzwahl zu! 4) Beschlußfassung übe

4 £42, von Aktien.

des Aufsichts-

30. Fanuar 1914. Der Borstand. (5 Q T h E

Verteilung des Reingewinns.

Wakhl eines Aufsichtsratämitglieds nach

d 23 der Statuten.

des MNevisions8aus\Mu ses 1914 nah § 39 der Statuten.

Aktionäre, welche ihr Stimmrecht in der

üben wollen, haben

Kölnische Hagel-Versicherungs- Geselischaft.

Mitiwoch, rmittags 41 Uhr, ordeutlice Seneralverfsammluztg (GBeschäftslokzle der Kölniscen Feuer- Ver fiherungs-Gefell\cd Sacbsenhaufen Nr. die Herren Aktionäre eingeladen werden.

Zur Teilnahme an der Generalper eit mindestens | re zwei Monaten vor der Generalver- in das Vfktienregister

Generalversammlu ihre Aktien in Nürnberg bei der Direktiott, bei der Königlichen Hauptbauk sowte bei deren Filialen in Am- berg, Ansbach, Aschaffenburg, ! Augsburg, reuth, Erlaugeu, Fürth, Hof, Kaiserslautern, Kempten, Lattdöhut, Ludwigs- | hafen, München, Passau, Vir- Regeusvburg, heim, Schweinfurt, Straubing, Würzburg, in München bet Herren Merck, Fink

0 Kto att S on hter, slattiinden

Bamberg,

T .49 vorpoA - LuUVg berehttgt

Jugolstadt ,

| fammlung getragenen Aktieninhaber. müssen aus der Aktionäre gewählt werden testens am Tage versammlung Direktion legitimieren. Tagesordnung : Geschäft2berihts

UNnC der Gene

imureidende

in Frankfurt a. M. bei der Filiale C E

der Bank für Handel uud Ju-

May T0

in Stuttgart bei Stahl & Federer, L) Vorlage

Aktiengesellschaft,

bis nah Schluß der Generalversammlung zu hinterlegen.

Die Hinterlegung muß spätestens mit Ablauf des 25, Februar 1914 cr- Bei der Hinterleguna wird inlaßkarte, statutenmäßig zustehenden gibt, autgehändiit.

11. Februar d. Geschäftsbericht nebs Berlustkonto

Aufsichtsrats und der die Prüfung winn- und Verlustr Bescblußfassung aung der Bilanz

BerlustreWnung

Entlastung des Aufsichtsrats

Ulayz und Gewitinn-

Bankgebäude Einsicht der Aktionäre aus!tegen und kann unentgeltlih

Jahresrechbnu q j beridt werden vom Geschäftälokale Sacbsenbaufe1 j Herren Aktionäre aut Cöln, den l Die Direktion.

Nürnberg, den Januar 1914. Aufsichtsrat der Vereinsbauk. Der Präßident : Alexander Graf vonFaber-(CCastell.

c & Doffmantn