1914 / 29 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

lien Verhandlung des Ret die dritte Zivilkammer des Königliden Land-

gerichts zu Freiberg auf den 26, März E914, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur ein-n bei diesem Gerichte zugelassencn Rechtsanwalt als

Prozeßbevollmächtigten vertreten zu laffen.

Freiberg, ten 29. Januar 1914. Der Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgeri(ts.

[101302] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Hans Brandt in: Halle a. S,., vertreten durch den \lädtishen-

Berufsvormund, Magistratssekretär Her- mann Seewald in Halle a. S., Prozeß- bevollmächtigter: Magistratsaffistent Willy

Müller ebenda, klagt gegen den Chauffeur

Dans Blumeuthal, zurzeit unbekannten Aufenthalis, früher in Halle a. S,, unter der Behauptung, daß der Beklagie der Erzeuger des Klägers sei; er habe in der serem wen Emvfängniszeit 10. Januar 218 11. Mai 1913 der Mutter des Kläge!s belgewohnt und set daher gemäß S8S 1708 ff. B. G.-B. verpflichtet, dem Kläger Unterhalt zu gewähren, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen : 1) dem Kläger zu Händen des Vormunds vom Tage der Geburt, d. ì. vom 8. No- vember 1913, ab bis zur Vollendung des 16. Ledensjabres jährlih 240 4 Unter- baltsfosten vierteljährlib im voraus zu zahlen, und zwar die rückständigen Beträge Toïort, die fünftig fällia werdenden am 3./2., 8./59,, 8./8. und 8./11. jedes Jahres, 2) die Kosien des Rechtsstreits“ zu tragen, 3) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Zur mündlihen Verhandlung des NRechts\treits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Halle a. S, Postsiraßke 13, Zimmer 115, - auf den =®. März 1914, Vormittags 9 Uher, geladen. Dem Kläger ift tas Armenrecht bewilligt.

Palle a. S., den 26. Januar 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[101077] Oeffeutliche Zuftellung. Der minderjährige Karl Wilhelm Zimmerer in Zeutern, vertreten durch setne Vormünderin Franz Zimmerer, Land- wirtehefrau Sofie Elisabeth geb. Bauer, in Zeutern, klagt gegen. den Schreiner Wilhelm Shmälzic aus Bönnigheira, 2. Zt, unbekannten Aufenthalts, aber in Langenthal wohnhaft gewesen, unter der Behauptung, daß der Beklagle der außer- ehelihe Vater des Klägers sei, da er der Mutter desfelben, nämlch der unverehe- lten Wickelmacherin Sofie Zimmerer in Zeutern, während der geseßlichen Em- pfänguiszelt, in der Zeit vom 12. Juli bts 10. November 1912, beigewohnt hate, mit dem Antrage: den Beklagten dur) vor- äufig vellstrebares Urteil fkostenfällig schuldig zu erkennen, der Klägerin: zu Händen der Vormünderin vom Lage der Beburt, d. t. bom 10. Mat 1913 ab, bis aur Vollendung des 16, Lebensjahres jäbclih 240 46 Untechaltsfosten viertel- jährli im voraus zu zahlen, und zwar die rüdständigen Beträge fofort, die künftig fällig werdenden am 10. Februar, 10. Mai, 10. August und 10. November jeden Jahres. Lur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Großherzogliche Amtsgerißt in Hirsch- Horn a. Neckdar auf Dienstag, den 381, März 21914, Vormittags D thr, geladen. Zum Zwette der öffents- Tien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Sirschorn, den 29. Januar 1914. Grohrock, Aktuar, Gerihts\ch(reikter des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[101564] ODeffenutlide Zustellung.

Der Stlosser Wilbelm Kremer in Baden Nr. 210, Prozeßbevo mächtiater : Rechtsanwalt Dr. Degener in Acbim, klagt gegen den Arbeiter Heinri Wolgast, unbekannten Aufenthalts, früher {n Baden, unter der Behauptung, daß leuterer ihm an Miete für die Zeit von Stern 1913 Bis. 1. Januar 1914 = 2 Jahr = 97 99 F schGulde, mit dem Artrage auf Lostenpflichtige, vorläufig vollstreck#bare Ver- urteiluna des Beklagten zur Zahlung von 97 M 50 S nebst 49%) Zinsen seit Klag- zuitellung. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Köntgliche Amtsgericht . in Achim auf Dienstag, den 21. März 1914, Vormittags LO Uhr, geladen.

Achim, den 19. Januar 1914.

Der Gerichis\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[101071] Deffentliche Zustellung und Ladung. Greber, Adolf, Generalagent in Augs- burg, Kläger, vertreten dur die Rechts- anwälte Hämmerle und Dr. Scherer in Augsburg, klagt gegen Dennuninger, E., Nechtsantoalt, zuleßt in Augsburg, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, unter der Behauptuna, daß Beklagter mangels Zablung als Akzeprant eines vom Kläger auf ihn gezogenen Wechsels über 4 350,— d. d. Augsburg, den 6. Dezember 1913, ¿zahlbar am 7. Januar 1914 an tie Order des Klägers, dem Kläger den in nach- stehendem Antrag enthaltenen Anspruch schulde. mit dem Antrage auf kostenfälltge, vorläufig vollstieckbare Verurteilung des DBéfklagten zur Zahlung von #6 350,— Wechselsumme nebst 69/9 Zinsen hieraus seit 7. Januar 1914 an Kläger. Der Be- flagte wird zur mündlichen Verhandlung des Recbtsstreits auf Dienstag, deu 7. März A914, Vormittags 87 Uhr, vor das K. Amtsgericht Augs- burg in den Sißungsfaa!l 111, ltnks

isTifeits vor

nuar 1914 bewilligt. - Uugêburaga, den 30. Januar 1914.

[101294] Berlin, Friedrihstraße 24, Prozeßbevoll-

den Steinmegzmeister Georg Haberkorn,

unbekannten Aufenthalts, unter der Be- bauptung, daß er dem Beklaaten am 23. März und 27. August 1911 Kleidungs- stüde zu dem vereinbarten und ange- messénen Preise von 313 #4 geliefert, der Beklagte auf diesen Betrag am 6. Juni 1911 aber nur 100 4 gezahlt habe, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare und fkostenpflihtige Verurteilung des Klägers zur Zahlung von 313 4 nebst 49/0 Zinsen seit dem Tage der ZusteDung dieses Befehls, abzüglih der am 6. Juni 1911 gezahlten 100 Æ. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht Berlin-Mitte in Berlin, Neue Friedrich- straße 12—15, 1. Stockwerk, Zimmer Nr. 174/176, auf den 30. März 1914, Vormittags 97 Ubr, geladen.

Vexlin, den 28. Januar 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 22.

[101295] Oeffentliche Zustellung.

Der Privatmann Wilhelm Meycr in Pritzerbe, Tiefesiraße 2, Prozeßbevoll- mächttgte: Nechtsanwälte Dr. Pretsch und Giesedte hier, flagt gegen den Maurer Karl Speck, früher in Prigerbe, jeyt unbekannten Aufenthalts, unter ter Be- hauptung, daß er dem Beklagten am 7. Juni 1912 ein bares Darlehn von 20 Æ, welches Beklagter demnächst zur? ck- zuzahlen versprochen hatte, gegeben habe, welches aber Beklagter troß Aufforderung nicht zurückgezahlt habe, mit dem An- trage: Den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 20 A zu zahlen, und das Urteil für vorläufig voll- stre@bar zu exrflâren. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsitreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Brandenburg a. H. auf den E29. April 1924, Vormittags 10 Uhr, geladen. Braudeuburg a. H.,, den 26. Ja- nuar 1914

Lehmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichis, [101087] Die Firma Gebrüder Steinert in Breslau, Neudorfstraße 39, Klägerin g evo amtate: Rechtsanwälte Dr.

ohn und Dr. Waldmann in Breslau Élagt gegen den Rittergutsbesißer Dr. Philippi, zuleßt in Polnish Tschammen- doif, “Kreis Strehlen, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, nah Maßgabe der in der Klageschrift vom 17. Januar 1914 aufgestellten Behauptungen auf Zahlung von 3222,47 4 tn Buth- itaben: dreitausend zweihundert zwei und zwanzig Mark 47 Pfennig dur vor- läufig vollstreckbares Urteil. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau, Shwetidnißer Stadtgraben Nr: 2/39, Zimmer Nr. 54, 1. Sto, auf den 209, April 1914, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugela\senen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wlrd dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Breslau, den 26. Januar 1914.

(Berichts\reiber des Köntglihen Landgerichts.

[101296] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Georg Wespe in Berlin- Wilmersdorf, Aschaffenburgerstraße 25, Prozeßbevollmächtigter : Rechtéanwalt Justizrat Ludwig Lewin in Berlin, Königin Augustastraße 19, klagt gegen 1) den Kaufmann Arno Sander, zuleßt in Charlottenburg, Lutherstraße 13 bei Geitner, jeßt unbekannten Aufenthalts, 2) die Gräfin A. von Bowholy, geb. Brüning, in München, Galileiplaßz 2, auf Grund der Behauptuna, daß ihm die Beklagten aus dem Mietsvertrage vom 16. August 1911/1. Oktober 1911 für eine im Hause Negensburgerstraße 17 in Berlin- Wilmersdorf gemietete Wohnung nebst Wohnungseinrichtung Miete \{ulden, daß ibm aus diesem Vertrage Erstattung von Aufwendungen bezw Ersaß der Auslagen für Fernspreher, Wäsche und Licht sowie für die beschädigten und abhanden ge- kommenen Œinrihtungsgegenstände zusteht und daß ihm ferner die Beklagten die Kosten für Cen De gegen Bamberger, welchen er für Rechnung der Beklagten geführt habe, erstatten müssen, mit dem Antrage, die Beklagten als Gesamt- chuldner kostenpflictig zu verurteilen, an den Kläger 543,80 A nebst 49/5 Zinsen seit dem 1. Oktober 1912 zu zahlen, vnd das Urteil eventuell gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstre&bar zu er- erklären. Zur mündliWen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte zu 1, Sander, vor das Königliche Amtsgericht tn Charlottenburg, Amtsgerichtsplag, auf den 31. März A934, Vormittags 97 Uhr. Zimmer 35 1, geladen. Akten- zeichen 420 142. 14. Charlotteuburg, den 28. Januar 1914. König, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 42.

[101306] Oeffentliche Zustellung. . Die Frau Sopbie Müller in Berlin,

CErdgesck(oß geladen. Deffeniliche Zü-

Schöneberg, Rosenheimersr. 8, jezt Salz-

stellung tvurde dur Be\Gluß voui 26. Jas 7 burgerstr.

Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts.

Deffeniliche Zustellung. 22. C. 135. 14. Der Schneidermeister Friedri Nulf zu

mächtigter: Nehtsanwalt Dr. Litterschetdt zu- Berlin, Bülowstraße 89, klagt gegen

früher in Hamburg, Pulversteig 37, jeßt

Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

17 Rechtsanwalt Berlin, Potsdamerstr. 1, 1) d:n

lung der zum Kapital Zinsen für 5 Jahre

öhe 1450,25 A G

in

schaft übernommen habe, mit dem An- trage, die Beklagten kostenpflihtig a!s Ge- samts{chuldner zu verurteilen , Klägcrin 628441 46 nebst 6 9/6 Zinsen seit dem 1. Jauuar 1913 zu zablen, ab-

züglich eines Betrages von 137,90 4, der

auf die Zinsen zu verrechnen ist, und das

läufig vollstrebar zu erklären. Kiägerin ladet die Beklagte zu 2 zur münd-

die 17, Zivilkammer des Königlichen Land-

den 283. April 1924, Vormittags x0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedacten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Chariotteubürg, den 30. Januar 1914. (Unterschrtft), GerihtsfGretber des Köntglichen Landgerichts X11 in Berlin. [101566] Oeffentliche Zustellung. _ Die Firma C. H. Fischer in Coes- fcld, Prozeßbevollmächtigter : Nehtsanwalt Steinmann in Coesfeld, klagt gegen den Stuhlmacher Iosef Everding, früher in Darfeld, auf Grund der Behauptung, daß dem Schmiedemeister Johann Elfers zu Darfeld für in den Jahren 1911, 1912, 1913 geleistete Arbeiten ein Anspru von 27,89 #6 gegen den Beklagten zustehe und daß dieser Anspruch durch YAbtretungs- ertlärung vom 15. Januar 1914 an die Klägerin abaetreten sei, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung des Be- Tlagten, der Klägerin 57,85 4 nebst 5 9/9 Zinsen feit dem 1. Januar 1914 zu z2hlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zar mündlichen Verhandlung des Nech!sstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgeriht in Coesfeld auf den 2. April #914, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 12, geladen. Coesfeld, den 28. Fanuar 1914. Wedekind, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[101297] Oeffentliche Zuftellung. Der Iosef Meyer, Schneidermeister in Colmar, klagt gegen den Geschäftsagenten Xaver THor, früher in Colmar, jeßt ohne beTannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Grund Bestellung eines käuflich gelteferten Anzugs vom Jahre 1912 mit dem An- trage, den Beklagten kostenfällig zu ver- urteilen, an Kläger die Summe von M 69,— nebst 4 9% Zinsen feit dem Klage- zustellungstage zu zahlen und das Urteil für vollstreckbar zu erklären. Zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Kaiserlihe Amts- geriht in Colmar auf den 23. März 19A, Vormittags 9 Uhr, g?:laden. Colmar, den 30. Januar 1914, Der Gerti{tsscbretber bet dem Kaiserlichen Amtsgericht.

[101072] Oeffentliche Zustellung.

_ Die Firma Eduard Lin, Buchdruckerei in Düsseldorf, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Cüypers in Lüfsseldorf, flagt gegen den A. Koulé, früher in Rirxdort, Bertelsdo\ferstiaße 611, jeßt ohne bekannten Aufenthalt, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte ihr für In- serate in „Der Artist“ 137,50 4 ver- \{ulde, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 137,50 4 nebst 4/6 Zinsen seit dem Klagetage. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Düsseldorf auf den 20. April 1994, Vormitiags 10 Uhr, Zimmer Nr. 64, im Justizgebäude am Köntgsplay (Zugang dur das Gittertor am Köôntgsplaß), geladen.

Düsseldorf, den 29. Ianuar 1914.

Dophbeide, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[101038] Oeffeutlicße Zustellung.

Die Firma Rud. Hanewaker, Tabak- fabrik în Nordhausen, LProzeßbevoll- mächtigter: Nechtsauwalt Mahliert in Duisburg, klagt gegen die Ebefrau Kauf- maun Friy Vraun, früher in Duisburg, Moselstraße 36, jeut unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß deren Ghemonn, der Kaufmann Fri Braun in Duisburg“ ihr aus Geschäftsverbindnng 14 476,63 M vershulde und feine Ebefrau in Höhe von 6000 4 als Bürgin hafte, mit dem Antrage, die Beklagte koslen- pflichtig und vorläufig vollstreckt bar, eventuell gegen Sicherheit: leistung, zu verurteilen, Klägerin 6000 6 zu zahlen nebt 9 9/0 Zinsen seit Klagezustellung. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Sivilfammer des Köntglicken Land, gerihts in Duisburg auf den 31, März 1914, Vormittags 9 Uhr, mit dec Aufforderung, sich durch einen bet diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als

Duisburg, den 30. Januar 1914. Btemer; Gerichtsschreiber

Prozeßbevollmächtigter : ; Friy Lipman - Wulf in 4 klagt gegen den Kaufmann Hans Pariser in Berlin- Wilmersdorf, 2) die verehelihte Frau Elsa Petersson-Giertz, früber tn Berlin- Wilmersdorf, Nafsauischestr. 32, auf Nück- zahlung an den Beklagten zu 1 gewährten Darlehens von 4834,16 46 und auf Zah- geschlagenen 6 2/0 \ i von auf Grund des Protskolls vom 14,, 17, und 20. Februar 1908, unter der Behauptung, daß die Beklagte zu 2 für dite Shuld felbsts{uldnerishe Bürg-

an die

Urteil gegen Sihherheitsleistung für L Die

lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor

gerichts 111 in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17—20, Saal 54 1, auf

[101567]. Oeffentliche Zulleiung,

Der OVctsarmenverband Bad - Sachsa, vertreten durch den Mag!strat daselbst, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Peter in Ellrich, klagt gegen den Hellkundigen Wilhelm Wiesemeyer, früher in Bad- Sachsa, jzgt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antcage, 1) den Beklagten kosten-

50 J nebst 49%/9 Zinsen feit 1. Faznuar 1914 zu zahlen, 2) das Urteil für vor- läufig vollstreckbar zu erflären. Zur münd- lichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amts- geriht in Ellrih auf den 15, April 1914, Vormittags £02 Uhr, geladen. Ellrich a. §., den 29. Januar 1914. Der Gerichts\{retber des Kgl. Ämtsgerichts : Ely, Amtsgerichtsfekretär.

[101073] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Ps Stelgens in Essen, Bernhardstr. 3, rozeßbevollmächtiater : Kaufmann Peter Berresheim in Essen, Schüßenbahn 73, klagt gegen den JIn- genteur Hans Spaugeuberg, fiüber in Berlin-Schöneberg, Beuthenstraße 8 bet Heinrich, jetzt unbekannten Aufenthalts, im W-chselprozesse unter der Behauptung, daß ihm der Beklagte an We(felforde- rungen: a. 250— ##, in Buchstaben zweihundertundfünfzig Mark, nett 6 9% Zinsen seit dem 2. August 1913 und 6,— 4 (fes Mark) Wechselunkoften, b. 250 M. in Buchÿ!aben zwethundert- undfünfzig Mark, nebst 6 9/6 Zinsen seit dem 2. August 1913 und 6/50 46 (fecchs Mark 50 Pfg.) Wechselunkoslen \{ulde, beantragt, den Beklagten zur Zahlung vorstehender Beträge an den Kläger zu verurteilen und das Urteil für vorläufig volistreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des MNechtéstreits wird der Bekiagte vor das Königliche Amtsgericht hier, Zweigertstraße 52, Zimmer Nr. 143, auf den 24. März 1912, Bormittags D7 Uher, geladen. Effen, den 31. Januar 1914.

Der Gerichts\reiber

des Königlichen Amt8gerichts. [101074] Oeffeutliche Zustellung. In Sachen der Privatiere Ida Antonie Müller in Wien XV1, Grundfteingasse 22, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Dr. Robert Bauer in Frankfurt a. M., Hochstraße 59, aegen den Ge\chäfts- mann Karl Leopold Müller, früher in Frankfurt a. M,, Lersnerstraße 7, jet un- bekannten Aufenthalts, Beklagten, wird der Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechtesireits auf den 21, März 1914, Vormittags 9 Uhr, vor das Königliche Amtsgericht, Abt. 14, in Frank- fint a. M., Zimmer Nr. 1, im Haupt- gerichtsaebäude, Heiligkreuzgasse 34, Erd- geschoß, geladen. Frauksurt a. M., ten22. Januar 1914.

Gerichtsschreiber des Königlihen Amtêgerichts.

[101300] Oeffentlithe Zustellung. Der Schneidermeister Jakob Hans in Frankfurt a. M., Niedenau 20, Prozeß- bevollmäcßtigter: Sekretär Hand- werksamts Bouveret, hier, Zeil 66, klagt gegen den Metalldreher Karl Sollenberg, früher in Frankfurt a. M., jeßt unbe- fannten Aufenthalts, auf Grund der Be- bauptung, daß Beklagter für käuflich ge- lieferte Schneiderarbetien noch resilih 41 46 schulde, mit dem Antrage auf kostenpflich- tige, vorläufig vollstreckbare Veructeilung des Beklagten zur Zahlung von 41 nebst 40/0 Zinsen seit 24. Juli 1910. Zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Köntg- liche Amtsgecit, Abteilung 11, in Frank- a. Main, Heiligkreuzstraße 34, Erd- geschoß, auf den L, Vpril 1914, i 9 Uhr, Zimmer 22, ge- aden.

ranksurt a, Main, den 26. Januar

1914. __ Der Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 11.

[101568] Oeffentliche Zustellung. Der Brtefmarkenhändler Albert Frtede- mann în Leipzig, Prozeßbevollinächtigte: Rechtsanwälte Donnerhak und Or. Karl Zimmermann in Leipzig, klagt gegen 1) dte #Frau Lina vereh. Tüfchex, geb. Schaft, früher in Hagen, Harkortstr. 114, jeßt un- bekannten Aufenthalts, 2) deren Ehemann, den Kommis Otto Tüscer in Hagen, Weststraße 4, unter der Behauptuna, daß die Beklagte zu 1 eine größere Anzahl Briefmarken bestellt und für den Preis von 65,86 6 fäuflich geliefert erhalten babe, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung der Beklagten zu 1 zur Zah- lung von 6586 4 nebit 49/6 Zinsen seit dem 16. September 1913 und des Be- flagten zu 2 zur Duldung der Zwangs- vollstreckung in das eingebrachte Gut feiner (Fhefrau. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird die Beklagte zu 1 vor das Königliche Amtsgericht in Hagen auf den 23. April 1914, Vormittags 9 ihr, Zimmz2r 19, geladen. Hagen, den 30. Januar 1914.

Kucharski, Gerichts\creiber

des Königlichen Amtögerichts,

[101301] Oeffentiice Zustellung.

Der Johann Georg Klein, Landwirt in Hördt, Prozeßbevollmättigter: Nechts- anwalt Stühlen in Hagenau, klagt gegen den früheren Leutnant von Befsfel, früher in Hagenau, auf Grund der Be- hauptung, daß Beklagter thm aus einem am 16. August 1913 ausgestellten, von ihm afzeptierten und am 16. November 1913 zahlbaren Wechsel 500 6 \chulde,

Des

vflihtig zu verurtei!en, an den Kläger

Zahlung: 1). der Wechselsumme 500,— M nebst 69/9 Zinsen hieraus seit 16. November 1913, 2) der Wechse, unkosten mit 15,40 4 nebiît 5 9% Zinsen seit dem Klagetage. Der Beklagte wird bier: zur mündlichen Verhandlung des Neg, flreits vor das Kaiserliche Amtsgericht in Hagenau auf den 18. März 1914 Vormittags 9 Uhr, gçeladea. Zum

bon

dieser Auszug der Klage bekannt gema Sagenau, den 28. Januar 1914, Der Gerichts\c{hreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[101076] Oeffentliche Zustellung, Die Firma Elsbach & Frank in Hannover lagt gegen den Handlungsgehilfen Walter

bekannten Aufenthalts, unter hauptung, daß Beklagter der Klägerin für gelieferte Waren 29 #4 35 \huldig se! mit dem Antraae, den Beklagten zu ver. urteilen, an Klägerin 29 35 4 nebst 4 9/0 Zinsen seit dem 1. Juni 1912 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zy tragen, au das Urteil für vorläufig voll, streckbar zu erflären. Zur mündliczen

Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Hannover, Abt. 26, auf den V. Avril 1914, Vormittags 10 Uhr, geladen,

Haunover, den 29. Fanuar 1914.

_ Der Gerichtsschreiber

des Kön!glichen Amtsgerichts. 26.

[101357] Oeffentliche Zustelluug. __ Der Pianofortehändler Emanuel Littor in Kattowiß klagt gegen den Mezitator Georg &Klemenz, früher in Kattowiy jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der

verirags vom 21. August 1913 von ihm cine Scholanderlaute für 65 6 und ein Futteral für 8 46 gegen Natenzahlung gekauft habe. Der Kläger habe si das Gigentumsreht an den Gegenständen bis zu deren Bzzahlung vorbehalten. Der Beklagte habe zwei Raten zu je 10 4 bezahlt und seine Zahlungen dann ein- gestellt. Der Kläger trete daher vom Bertrage zurück mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung des Beklagten zur Herausgabe der Laute nebst Futteral und auf Zahlung a. für Benutzung der Laute für die Monate Auguit, September, Oktober, November 1913 à 10 4, zu- fammen 40 M, b. für Nichterfüllung der Vertrags8verbindlichkeiten 10 9% der Kauf- summe 7,30 #4, Summa 47,30 4, ab- zuglih der bereits gezahlten 25 46, bleiben 22,30 &. Zur mündlichen Berhandluvg des Necltsflreits wird der Beklagte vor das Königlidbe Amtégeriht in Kattowit auf den 8. April 2944, Vormittags D953 Uher, geladen.

Kattowitz, den 24. Januar 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[101303] Oeffentliche Zustellung. Der Fabrikbesißver Franz Pag in Brandenburg a. H., Proz-ßbevollmäctigter: Jtechtsanwalt Dr. Pansearau in Lenzen a. G&., fagt gegen den Freiherrn uud Edlen Herrn von Plotho, früber in Klein Laykow, jet unbekannten Aufent- halts, unter dec Bebauptung, daß der Beklagte die am 1. Januar 1914 fällig gewesenen Zinsen im Betraze bon 2025 6 der für den Kläger auf dem dem Be- flagten gebörigen, im Grundbuche des Amtogerichis Lenzen a. E. von Holdseelen Band 1 Blatt 1 verzeihneten Grundstü in Abteilung 111 unter Nr. 1, 2 und 6 eingetcagenen Hypotheken im Gesamt- betrage von 180 000 6 nit gezablt habe und daß ein Teilbetrag von 600 6 geltend gemacht werd?z, mit dem Antrage, 1) den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 600 6 nebst 4 9% Zinsen seit Klage- zustellung zu zahlen, 2) wegen dieser Forderung die ZwangsvoUstreckung in das in Grundbuche dezs K«l. Amisgerichts Lenzen von Holdfeelen Band 1 Blatt 1 eingetragene Gruntstück zu dulden, 3) bas Urteil gegen Sicherheitsleistung sür vor- läufia vollstreckbar zu eiflären. Zur mündlichen Berhandlung des Nechtsstreits wird der Béeklaate vor das Königlile Amtsgericht in Lenzen a. E. auf ten 28. März 1914, Vormittags 10 Uhr, geladen. Leuzen a. E., den 28. Janvar 1914.

Buchholz, Gerichtsschreiber

des Königlich-n Amtsgerichts.

[101078] Oeffentliche Zustellung. Die Firma D. Gerstenhaber & Cte. in Mey, Prozeßbevollmächtigter: Buchhalter Konrad Pfeiffer in Mey, klagt gegen den Oüttenarbeiter Francois Fiacre, früher in Kneuttingen, jetzt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behaup- tung, daß der E ihr für gelieferte Möbel und Konfektion noch einen MRest- betrag von 120 4 verschulde, mit bem Antrage, den Beklagten kostenfällig zur Zablung von 120 # nebst 49/9 Zinsen vom Tage der Klagezustellung an zu ver- urteilen und das Urteil für vorläufig voll- streckbar zu erklären. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlurg des Rechis- streits vor das Kaiserlihe Amtsgéricht in Meg auf den 14. März 1914, Vor- mittrags 9 Uhr, Saal 27, geladen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dicser Auszug der Klage bekannt gemacht. Met, den 26. Januar 1914.; Gerichtsschreiberei des Katserlihen Amtsgerichts.

(101079) Oeffentliche Zustellung.

Der Kzufmann Emil Süß: zu Wies-

baden, Langgasse, Prozeßbèevollmächtigter:

des Königlichen Landgerichts,

mit dem Antrage auf Verurteilung zur

MNechtsanwalt Dr. Moll zu Wiesbaden,

Zwede der öffentlihen Zustellung wird |

Tewis, früher in Hannover, jeßt un,

Berhaudlung des Nechts)treits wird dey |

Behauptuag, daß der Beklagte laut Kaui, W

klagt aegen den Dr. Dascke, fcüher in Winkel (Nheingau) jeßt in Warschau, unter der Behauptung, daß der Beklagte von dem Kläger Waren im Gesamtbetrage von 100 6 bezogen hat, mit dem Antrage, 1) den Beklagten tostenfällig zu verurteilen, an Kläger 100 6 nebst 49/9 Zinsen seit Klagezustellung zu zahlen, 2) das Urteil für vorläufig vollslreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- itreits wird der Beklagte vor das König- liche Amtsgericht in Rüdesheim a. Rh. auf den 8, April 1914, Vormittags H Uher, geladen. Rüdesheim, den 31, Januar 1914, Gerichtsschreiber des Köntglichen Amtsgerichts.

[101080] Oeffentliche Zustellung.

1) Der Jultus Weil, 2) Lucien Levy, beide Schnetdermeister in Straßburg, Marbachergaf#se, MP Go Mager Rechtsanwalt Dr. Hirsch in Straßburg, Élagen gegen den Jo]ef Kahn, Viehmakier in Paris, früher in Bischheim wohnhaft, auf Grund der Behauptung, daß der Be- klagte ihnen für ausgeführte Arbeiten und gelieferte Waren aus dem Jahre 1911 den Betrag von 78 # s\{ulde, mit dem Antrage auf kostentällige Verurteilung des Beklagten, an Kläger als Gesamtgläubiger den Betrag von 78 4 nebst 49/9 Zinjen seit dem Klagezustellungstage zu bezablen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Nechtöftreits vor das Kalserlice Amtsgericht in Schiltigheim auf den 13, März 1914, Vormiitags 9 Uhr, Saal 5, geladen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schiltigheim, den 22. Januar 1914. Gerichtéschreiberei des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[101033] Oeffentliche Zustellung. Xaver Noßkopf, Bierbrauer in Stutt- gart, Burgstallstr. 3, klagt gegen Hermann Kohler, Feinmechaniker, früher in Vai- bivgen a. F., jeßt mit unbekanntem Auf- halt in Amerika abwesend, aus Darlehen, init dem Antrag: durch vorläufig voll- fireckbares Urteil für Neht zu erkennen : Der Beklagte ist \{chuldig, an den Kläger 250 Zweihundertundfünfzig Mark zu bezahlen und die Kosten des Nechts- streits zu tragen. Zum Zwecke der münd- lihen Verhandlung ist Termin vor dem unterzeichneten Gerichte, Ulrißstr. 6, Sitzungssaal, auf Mittwoch, den 8. April 1914, Bormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu der Beklagte hiermit geladen wird. Stuttgart, den 30. Januar 1914. Gerichts\chreiber des K. Amtsgerichts Amt : D909.

{101304] Oeffeutlicße Zustellung.

Der Kaufmann E. Grtießmayer in Stu!tgart, Notebühlstraße 67, klagt im Wechselprozesse gigen Richard Katz, Architekt, zuletzt in Stuttgart, zurzeit mit unbekfanniem Aufenthalt abwesend, auf Grund We(felakzepts, mit dem Anirage, den Beklagten durch vorläufig vollstreck- bares Urteil Toftenfällig s{chuldig zu sprechen, an den Kläger 5C0 446 Wechselsumme nebst 6 9/9 Zinsen bleraus seit 27, Juni 1911 zu bezahlen. ur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- flagte vor das Kgl. Amtsgericht Stutt- gart-Stadt Justizgebäude, Urban- straß:18 auf Mitiwoch, dea 25. März x§14, Vorm. S} Uhr, in Saal 5d, geladen.

Stuttgart, den 31. Januar 1914. Not.-Praft. M ößinger, Gerichtsschreiber

des Kgl. Amtsgerichts Stuitgart-Stadt.

[101084] Oeffentlicße Zustellung.

Der Handelsmann fred Dreyfus in Thann kiagt gegen den Südfrüchtehändler Antonio Castancr, früher in Gebweiler, mit einer Filiale in Thann, zurzeit ohne be- fannten Wohn- und Aufenthaltëort, unter der Behauptung, daß der Beklagte dem Kläger an Miete für die Monate De- zember 1913, Januar und Februar 1914 den Betrag von 90 (6 schulde, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von neunzig Mark. Der Beklagte wird zur mündliben Ver-

[101305] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Helene Stickdotn, Witrve in Wiesbaden, Sorkstr. 5, Prozeßbevoll- mächtigte: Nechtsanwälte Justizrat Dr. Seltgsohn und Marx Liebmann in Wies- baden, klagt gegen den Baron von Kestenach, früher in Wiesbaden, jeßt mit unbekanntem Aufenthaltsorte, unter der Behauptung, daß die Klägerin dem Beklagten auf Bestellung in derZeit vom 3. Oktober 1910 bis 14. März 1912 Waren zu vereinbarten Preisen geliefert und Arbeiten geleistet hat und hieraus nach Abzug von Zahlungen einen Reft- betrag von 597,95 4 nebst 4 9/6 Zinsen seit dem 1. April 1912 fordert, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 597,95 4 nebst 4 9/6 Zinsen seit dem 1. April 1912 an Klägerin. Auch wird weiter beantragt, das Urteil gegen SicherheitsIeistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsoerißt in Wiesbaden . auf den 3L, März 1914, Vormittags 9 Uhr, im Geri®ßtsgebäude, Zimmer Nr. 92, geladen.

Wiesbaden, den 28, Januar 1914.

Gerichts\creiberet 2 f. des Königlichen Amtsgerichts.

3) Verkäufe, Verpachtungen,

A L Verdingungen “c. [101432]

Verdingung von frischer Butter. (Faßbutter.)

Am 28. Februar 1914, Mittags 12 Uhr, foll der für die Zeit vom 1. April 1914 bis 31. März 1915 und

eventuell später erforderliche Bedarf an frisher Butter (Faßbutter) für den Frie- densfall für die in oder bei Curhaven statonierten oder diesen Hafen anlaufenden Schiffe und Fahrzeuge der Kaiserlichen Marine ôffeatlih verdungen, werden.

Die Lieferungsbedingungen liegen fn unserer Negistratur aus, auch können sie gegen Einsendung von 1,00 A in bar oder in Briefmarken zu 10 „F von hier be- zogen werden.

Wilhelmshaven, im Januar 1914.

Kaiserlihe Mariuneinteudautur.

4) Verlosung 2. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befinden sich aus\chließ- ih in Unterabteilung 2.

[100830]

Bei der heute im Bankhause Hermann Schoof & Co. in Helmstedt vorgenom- menen notartellen Verlosung wurden folgende Nummern unserer Hypothek- auleihe gezogen :

Lit. A Nr. 19 à 4 2000—.

Lit, Nr 9c 8581124 125::127. 192 à 4 1000,—.

202 +278. 296

Lit. C. Nr: 202 à d S00,—.

Die Auszahlung der Stücke erfolgt mit 102 09/9 vom L. April 1914 ab bei dem Vankhause Hermaun Schoof & Co. in Helmstedt.

Weferlingeun. den 30. Januä 1914.

Vercinigte Walbecker Kalkwerke

G. m. b. H. zu Weferlingen.

[101435]

242417 243000 246413 249969 290907 252316 203999 254670 261136 261651 262008 262954 267494 270851 271138 272694

242409 242998 246411 249968 250801 292262 253968 294569 260983 261600 261909 262529 267472 270651 270972 202902 209273

241138 242989 246383 249149 250468 252249 252732 254023 959345 261476 261833 262510 266830 270581 270921 ZILOdT

274799

160102 162064 162508 162729 171729 179837 196308 201070 201603 201988 202415 202865 202981 204438 204958 208322 208419 210022 210196 210652 210898 211459 211880 212686 212849 213230 213478 214090 214159 214234 214383 214599

242388 242990 246386 249390 250483 252251 253041 254093 260423 261486 261857 262512 266898 270626 270922 272528

274807

242400 242997 246397 249601

250495 252254 253560 254208 260957 261487 261891 262515 267114 270642 270931 272541 275079

162024 162136 162567 169967 179678 1385646 198859 201138 201819 202299 202743 202930 204247 204813 208299 208355 208758 2101553 210280 210754 9211103 211721 212332 212796 212889 213369 213663 214147 214188 214312 214577 214617

160651

FO2128

162532

167270 171741

182579

196320 201090 201605

202157 202572 202885 203178 204444 204967 208324 208430 210065 210212 210661

210947 211653 211889 212745 212860 213253 213480 214119 214166 214297 214395 214607

162001

162138 162558

169312 171830 185637 198278 201124 201738 202294 202699 202910 203461 204491 208128 208336 208750 210143 210273 210744 211097 211677 212300 212785 212879 213301 213642 214139 214175 214308 214564 214614

160961

162131

162555

167702 IC1I(OT 184452 196756 201111

201636 202235 202636 202897 203434 204456 204968 208327 208738 210115 210236 210724 211027 211656 211906 212756 212877 213294 213566 214138 214167 214303 214401 214613

Rumänische 4',°, amortisierbare Rente von 1913.

(Anleihe von 250 Millionen Francs) Bei der am 20. Dezember 1913/2. Januar 1914 n. St. stattgehabten 1. Verlosung find folgende Nummern im Gesamtnennbetrage von 1 140 500 Francs gezogen worden : a. 164 Obligationen zu 2500 Francs = 2025 6.

b. 365 Obligationen 21 1000 Francs = S810 Æ.

242988 244956 248934 250000 292171 252703 2953746 299336 261417 261831 262506 2659308 270473 270891 272029

273290

242970 244948 248098 249998 252158 252450 253738 258932 261410 261815 262053 265357 270438 270882 22046

273289

242959 244883 248097 249989 252081 252373 209782 258262 261388 261797 262028 265336 270410 270881 272515

272799

242430 244491 248066 249978 251420 252346 293705 257081 261371 261778 262027 262599 268759 270873 272005 272672

242419 244194 248015 249977 250941 952323 253658 257013 261148 261723 262010 262578 268006 270872 271454 272655

162045 162459 162713 171387 179809 196301 201041 201353 201946 202414 202893 202970 204431 204943 208316 208417 208843 210194 210619 210882 211404 211815 212685 212847 213172 213469 214088 214157 214227 214376 214597 21473 217619

162043 162372 162666 ECLOTT 179799 196281 201033 201285 201919 202410 202848 202943 204407 204920 208315 208413 208825 210190 210604 210881 211403 211801 212666 212846 213159 213466 2413935 214155 214217 214354 214595 214713 217474

162033 162215 162649 17186 179797 196276 201030 201267 201870

162032 162194 162570 171368 179754 191219 201013 201187 201847 201864 202315 202332 202744 202758 202940 202941 204264 204292 204868 204870 208307 208308 208367 208394 208767 208778 210160 210180 210354 210420 210824 210838 211123 211155 211753 211758 212339 212363 212819 212833 213017 213043 213389 213416 213671 213716 214148 214149 214197 214205 214323 214326 214585 214586 214618 214648

162031 162170 162569 171326 179708 185890 200394 201178

202834 202942 204391 204912 208311

208396 208791 210188 210597 210840 211201

211789 212467 212839 213073 213430 213800 214150 214207 214341 214594 214651

64969

74028

88231

92133

92225

92344 92555

92751

92999 95903 101273 101551 101846 103484 105125 105297 105635 105760 105981 108282 108640 108969 112332 112891 113802 114508 115147 115322 116481 122273 122889

157999

nicht f

39 197477

723623 83363 89758 92216 92305 92526 92714 92885 95311 101108 101503 101700 101942 105042 105195 105624 105736 105907 108135 108602 108733 112099 112754 113443 114363 115099 115288 115855 120394 122764 123189 123015 127926 131299 132547 T3200 197 133626 134180 134896 140556 154162 154409 154919 157136 157859

73917 83993 91156 92217 92311 92539 92723 92928 95353 101144 101506 101720 101967 105106 105273 105627 105749 105925 108158 108603 108857 112245 112800 113753 114480 115132 115289 116015 121174 122766 123216

72927 87342 92045 92218 92314 92552 92747 92934 95442

101189

101513

101770

1023829

105111

105290

1056®%8

105756

105957

108246

108622

108961

112294

112862

113778

114492

115143

115292 116343

121933

122790

123221 125 (C

128185

131844

132899 133243 133738 134262 134913 140935 154226 154442 10119 157317 157970

69837 81895 89404 92196 92290 92463 92688 92834 95192 101080 101426 101674 101916 105014 105171 105525 105717 105830 108110 108418 108727 112054 112645 113251 114168 114889 1159207 115657 120292 122749 122970 123365 127079 130610 2399

69940 83018 89706 92215 92299 92494 92704 92860 95235 101091 101478 101687 101938 105023 105191 105594 105724 105850 108114 108546 108756 112081 112673 113314 114241 115093 115266 115737 120392 122756 123059 123420 127242 130843 132459 133222 133617 19411 134756 140399 154079 154378 154729 157073

157788

69774 81709 88583 92177 92285 92458 92659 92830 95176 99793 101406 101653 101899 104287 105153 105506 105702 105828 106926 108329 108713 112048 1121499 113235 114144 114705 115245 115629 120092 122549 122965 123360 126056

69367 81308 88567 92168 92281 92409 92624 92318 95083 99681 101399 101644 101864 104169 105148 105464 105690 105825 106477 108316 103698 112041 112398 113205 114094 114695 115186 115576 120039 122411 122935 123302 124221 129008 132322 132373. 132 39080 133081 1931591 133586 134150 134745 140127 150985 154356 154611 155459 157712

68233 74556 88505 92154 92273 92383 92616 92812 95070 98984 101349 101631 101855 103649 105145 105437 105682 105791 10633 108304 108887 110511 112369 113024 113990 114660 115180 110008 1190090 117964 118696 122000 1225019 122918 122919 123246 123251 123872 123942 128543 128929 132074 Ta2292 132966 1533068 133482 133483 133953 5 134345 134968 146813 154244 1542 154531 154566 154592 15247 1590256 T9279 157068 157604

65296 74404 88242 92142 92253 92357 92604 92780 95002 98362 101274 101597 101850 103578 105132 105409 105670 105770 106257 108303 108662 109889 112365 112962 113843 114579 115175

133505 - 133514 134087 134568 140025 ) 150479 ) 154298

140912 154222 154422 154959 157233 157917

140111 150893 154323 154595 155329 TOCOOT

Die Rückzahlung der vorstehenden Obligationen ecfolgt vom L. April

1914 n. St. ab gleichzeitig mit der Einlösung des an diesem Tage fälligen Zins- coupons:

außer in Rumänien bei den Staatskassen, in Deutschland

bei der Divection der Disconto-Gesellschaft in Berlin, bei dem Bankhause S. Bleichröder in Berlin, bei der Direction der Disconto-Gesellschaft in Fraukfurt a. M.,

Noßmarkt 18, bei der Norddeutscheu Vank in Hamburg, Hamburg,

in Mark zum festen Kurse von SL (4 für 100 Francs.

Die zur Rückzahlung einzureichenden Obligationen, denen ein nach der

Nummernfolge aecorduetes Verzeichuis beizufügen ift, müssen mit sämtlichen noch

älligen Zinscoupons versehen sein. Mit dem 1. April 1914 n. St. hört die

Berzinsung dex ausgelosten Obligaticnen auf.

1) N

2) N 4

B

bon de

69/0 ze sollen.

bruar

auêre

Ferr

[101436]

/ An die BVefitzer von ational Railways of Mexico Prior Lien 41/,0/, Sinking

Fund Redeemable Gold Bonds,

ational Railread Company of Mexico Prior Lien 1/,0/ Gold Bonds,

3) Mexican Central Railway Company Ltd. 5°/, Priority

onds.

Die Besiger eines erheblichen Betrages obiger Werte haben si bereit erklärt, m am 39. Dezember 1913 publizierten Anerbieten der Gesellihaft Gebrauch

zu machen, wonach die am 1. Januar 1914 fälligen Coupons in dreijährigen 6 %/o Notes der Gesellschaft, fällig am 1. Januar 1917 und fihergestellt dur £ 595 580,—

hnjährtge Schatzscheine der Mexikantishen Regierung von 1913, gezahlt werden Um auch den übrigen JFnhabern dieser Werte Gelegenheit zu geben, ihre

Coupons zu hinterlegen und hierdurch die Transaktion perfekt zu machen, die nach der Ueberzeugung der Gesellshaft das Interesse aller Beteiligten am besten wahrt, wird die Frist für die Hiuterlegung der Coupons bis Sounabeund, den 14. Fe-

1914, eins{chließlich verlängert. Nach dem Vertrag mit der Meri-

fanisben Regierung, dur welchen die erwähnte Schaßscheinanleihe der Gesellschaft zur Verfügung gestellt wird, ist die Gesellschaft verpflichtet, ihr Anerbieten zurückzuziehen, wenn uicht bis zum X15. Februar 1914 Vesfizer von wenigstens 75%) obiger Werte ihre Coupons deponiert oder in anderer

icheunder Weise ihre Zustimmung exklärt haben. Ebenso muß sie auf

Verlangen der Mexikanischen Regierung ihr Anerbieten zurückziehen, wenu Besigzerx von weniger als 85 9/5 ihre Zustimmun die Zustimmungserklärungen bisber in befriedigender Weije eingegangen sind, ist die erforderliche Anzahl von 8§5%/% noch nicht erreicht. daher die Inhaber der oden genannten Werte darauf aufmerksam, daß ihre Coupons rechtzeitig hinterlegt werden müssen, um die Durchführung der Trans- aktion zu sichern. pany of New Vork in deren New Yorker Bureau, 140 Broadway, oder in deren Londoner Bureau, 33 Lombard Street, oder bei den besonders bekannt- gegebenen anderen Stellen, und zwar bis zum 14. Februar einschließlich, zu erfolgen.

gegeben haben. Obwohl

Die Gesellshaft mat

Die Hinterlegung hat bei der Guaranty Trast Com-

New York, 31. Januar 1914. A ocarriles Nacionales de Mexico (National Raiiways

of Mexico).

handlung des Rechtsftreits vor das Kaiser- lide Amtsgeriht in Thann i. E. auf Dienstag, den 24, März 1914, Nachmittags 4 Uhr, geladen. Zwecke der öffentlichen U wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Thaunu, den 30. Januar 1914. Der Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[101085] Oeffentliche Zustellung. Die Speditionsfirma I. Forstmann und Com. in Trier, Prozeßbevollmächtigter : Retsanwa!t Justizrat Müller in Trier, klagt gegen den Fo1st- und Domänen- direktor Martin Feiden. früher in Trier, jeßt chne bekannten Wohn- und Auf- entbaltéort, unter der Behauptung, daß Beklagter ihr für Vervackung, Rollgeld und Lagergeld eins{ließlich Versicherung für 41 Monate sowte Portoauslagen den Betrag von 258 6 vers{hulde, mit dem Antrage, den Beklagten vorläufig voll- iredbar zu verurteilen, an die Klägerin oder deren Prozeßbevollmächtigten 258 nebft 4 0/9 Zinsen seit dem Klagetage zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des MNechtsflreits wird der Beklagte vor das Königlicke Amtsgericht in Trier, Zimmer Nr. 5, auf den §0. März 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen. Triex, den. 28. Januar 1914. Dot, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichis.

eD um |- 3 239020

214741 218346 220264

31065

5885 11687 12906 O Ge 16283 16703 16937 21410 21959 22704 27316 30883 51639 60142 60726 62226 62327 62948 63099 63214 63318 63588 63760 63804 63846 63877 64298 64670

214751 218623 220325 231123 237035 e. 8045 11698 12935 13793 16302 16705 16946 21459 22026 22741 2018 30899 91704 60161 60765 62239 62329 62949 63113 63220 63336 63616 63764 63805 63852 63878 64386 64674

214753 218663 220481 232210 237243

73k Obligationen zu

8281 11882 13109 15651 16327 16706 16959 21524 22027 22744 29575 30953

3067 60164 60804 62247 62343 62970 63120 63229 63357 63628 63767 63806 63854 63887 64402

64709

214938 218687 220871 232236 237942

8388 11907 13234 15676 16329 16744 16966 21597 22039 22749 29923 41825 53118 60213 60809 62250 62596 62973 63147 63234 63501

63636 63776 63816 63856 63907 64497 64757

21722 219107 223668 232278

217224 218874 221311 232268 238921.

9400 12479 13376 16060 16410 16817 19834 21633 22376 22842 30062 49281 59171 60482 61686 62265 62886 62987 63184 63240 63545 63648 63778 63826 63860 64052 64619 64332

8949 12179 13286 15790 16334 16768 16992 921602 92370 DOTLT 30049 47707 55798 60470 60833 62260 62860 62974 63150 63239 63507 63638 63777 63820 63857 63909 64507 64779

217364 219197 223783 232301

9739 12505 13529 16077 16450 16838 20696 21670

223T7

22918 30282 49491 99259 60548 62199 62287 62919 63039 63202 63247 63556 63726 63780 63827 63865 64074 64637 64887

217367 219406 228302 232681

10110 12711 13551 16102 16508 16906 20833 21889 22546 239280 30377 51103 60041 60594 62208 62305 62940 63070 63206 63260 63569 . 63744 63790 63837 63866 64106 64641 64895

219927