1914 / 31 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

m'itels besonderer Rückfrage angeboten werden. Es sollen also den bet der ersten Emission ausfallenden Zeichnern, die si bei der weiteren Emission * beteiligen wollen, der nämlihe Kurs von 9709/0, dieselben Einzahlungstermine und die Nückzahlung zum. Nenn- wert binnen 16 Fahren zugestanden werden, Die 16 Serien der 11. Ausgabe erhalten die gleihe Bezeichnung wie die der 1. Ausgabe - und werden mit diesen dur< eine und dieselbe Losziehung zur RNüd- zablung bestimmt. Bei der Zuteilung sollen kleine Sparer und folhe, die eine dauernde Kapitalanlage erstreben, wie namentli<h Sparkassen und andere öffentliche Körpers>aften, von den Zeichnungs- stellen tunlihs vorzugsweise berüd>si<tigt werten. Durch diese weitere Emission werden ni<t nur dringende Anlagebedürfnis}e zahlreicher kleiner und größerer Kapitalisten und öffentlicher Anstalten in höherem Maße befciedigt werden können, sondern es wird au dem 4 %%igen Rententyp eine längere Schonsfrist gesichert, ferner dec günstige Eindru> des Grgebnisses der Emission, durch die nunmehr 600 Millionen Mark mit größter Leichtigkeit fest unter- gebraht werden, im JIn- und Auslande verstärkt und setne psy<hologishe Wirkung auf die Kapitalbesizer tin der Richtung gesteigert werden, daß diese ihre durch die Kurs- verluste der leßten Jahre erzeugte Mtßstimmung und Abneigung gê„enüber den Staatsanletben überwinden und fich mit dem alten Bertrauen dem Erwerbe dieser sichersten und dem nationalen Interesse am meisten entsprehenden Kapitalanlage wieder zuwenden werden. Jn der Tat ist als eine besonders erfreuliche Erscheinung der Emission fest- zustellen, daß zum Unterschiede von den leßten Anleihebegebungen des Reichs und Preußens sich keine nachteilige Wirkung auf die alten Anleihen gezeigt hat. Es sind nicht nur keine alten Aùltihen auf den Markt gekommen, sondern es konnten die Bestände des Konsortiums und der Seehandlung (Preußische Staatsbank) in den leßten Wochen troß der Emissionsankündigung in großen Beträgen und zu steigenden Kursen veräußert werden. Bei der zunehmenden Geldflüssigkeit, die nah Herabseßung der Zinssäße für Bankdepositen und andere kurzfristige Änlagen mehr und mehc dem Anlagemarkt zugute kommt, hat das günstige Resultat der Neuemission dem Markte der Staatsanleihen und der anderen festverzinslihen Werte einen neuen Antrieb gegeben und das Interesse der Kapitalistenkreise diesen lange vernachlässigten Nnlagen wieder zugeführt. Freilih legt die Wabl des neuen Typs dem preußischen Staate nicht unerhebliche pekuniäre Opfer auf, aber diese werden nit vergeblih gebraht werden, fondern sich als lohnend und fru<htbringend erweisen, wenn den fortgeseßten Kursfentungen der IJegten Jahre und den damit zusammenhängenden s{<weren Absay- \to>ungen ein Halt geboten und hierdurch ein nachhaltiger Erfolg künftiger Emissionen vorbereitet wird. Nicht zu unter|<äßen ist die allgemeine volfswirtshaftlihe Seite der Anlethebegebung, die nunmehr den gesamten Emissionsbedarf Preußens für das Jahr 1914 de>t. Der dur sie dem Staate verschaffte gewaltige Kapitalbetrag von 600 Millionen d'ent der Hauptsache na< dem Ausbau des Betriebsapparats der Staatsbahnen und der Vermehrung ihres Betriebsmittelparks. Es stehen also reihe Mittel zur fräftigen Fördecung der Bauten und Beschaffungen der Gisenbahnver- waltung in der jeßigen Zeit der Konisunkturabschwächung zur Ber- fügung, und die zu vergebenten großen Staatsaufträge werden den ver- \ciedensien Industriezweigen lohnende Beschäftigung und dem Arbeits- marfte eine willkommene Stüye bieten. A

Gestern vormittag fand laut Meldung des „W. T. B.* in den Räumen der Bremer Baumwollbörse unter zahlreiher Be- teiligung der interessierten Kaufmannschaft die Rg des Terminhandels in Baumwolle statt. Präsident Cramer begrüßte die Versammlung, schilderte die bisherige Gntwi>lung der Bremer Terminbör\e, thr nunmehriges Zustandekommen und sprach den daran so arbeitsreih beteiligten Herren ten Dank des Bremer " NBereins für Termtinhandel in Baumwolle aus. Er wünschte sodann der Terminbörse für thre weltere Entwi>klung alles Gute und erklärte fe damit als eröffnet. Der” Handel in Terminen seßte unmittelbar

rauf lebhaft ein.

os E der gesirigen Gesellshafterversammlung des Zink- bhüttenverbandes wurde laut Meldung des „W. T. B.* aus Berlin ein besserer Geschäftsgang, eine nicht unerheblihe Abnahme der früheren Bej1ände infolge wesentlich gesteigerten Absatzes, besonders gegen Ende des vorigen und Anfang dieses Jahres festgestellt, Die Lage ist daher als normal anzusehen und darf au< für die Zukunft als zuversihtlih bezeihnet werden. Géncraldirektor Lob legte seine bisherige Stellung als Vorsitender dis Verbandes nieter, bleibt dem- selben indessen ols Vertrauensmann au für die weitere Verbandédauer erhalten. Als Vorsitzender wurde Generaldirektor Scaltenbrand von

j henlohewerken gewählt. N h O Balkatöitnng des Nheinish-Westfälischen Kohlen-

\yndikats findet laut Meldung des „W. T. B.“ aus Essen am 20. Februar ait Es sollen die Umlagen für das 1. Vierteljahr 1914 festgeseßt werden. Auf der Tagesordnung der sih anschließend n Zechenbesigerversammlung steht die Festseßung der Betetligungsanteile für Februar und die Beschlußfassung über ten neuen S yndikatsvertrag.

Bellinzona, 4. Februar. e B) Dle Mrusung «der Lage der Banca Cantonale dur die Sachve1 ständigen ist abge- (lossen. Sie hat ergeben, taß die realifierbaren Aktiven 22 990 000 Franken, die Passiven 33 746 000 Franken betragen. Der Fehlbetrag

beläuft si<h somit auf 10 756 000 Franken. Die Gläubiger dürften 6409/6 erhalten.

rlin, 4. Februar. Bericht über Speisefette von Gebr. G I Die mit Beginn des neuen Monats erhoffte Be- lebung des Geschäfts ist bisher niht eingetreten, vielmehr bleibt dec Verbrauch nach wie vor <hwa<h bei no< immer fehr großen Gin- gängen feinster Butter. Frische russishe Butter findet wenig Be- atung. Die heutigen Notierungen find: Hof- und (Genossenschafts- butter Ia Qualität 128—130 6, Ila Qualität 124—128 4. Schmalz: Während die Schwein märkte in Amerika steigende . Shweinepreise meldeten, überwog für Schmalz infolge geringer Nach- frage und größerer Borräte Verkaufslust und die Preise gaben etwas na. Dagegen wurden die Aufschläge für spätere Lieserung teilweise weiter erböht. Die heutigen Notierungen sind: Choice Western Steam 621—631 6, amerifanis<es Tafels<malz Borussia 64} 4, Berliner Stadt|hmalz Krone 64—70 4, Berliner Bratenschmalz FKornblume 644—70 #. Spe>: Nachfrage s<wa<h.

Amtlicher Marktbericht vom Magervtehhof in i Fa e Sc<{<weine- und Ferkelmarkt am Mittwoch, den 4. Februar 1914. Auftrieb Veberstand 988 Stück Stüd

O). s a Langsames Geschäft; große Schweine im

Schweine « Ferfel

Verlauf des Marktes: Preise gedrüdkt. / E83 wurde draht im Sago für:

d weine: 7— onate alt . Sit 5—6 Monate alt. . . Pôlfe: 3—4 Monate alt... « Ferkel: 9—13 Wochen alt... L 6—s8 Wochen alt E

. Stüd 43—d53 M 31—42 , 25—30. 21—24 j

14—20

Kursberichhte von auswärtigen Fondsmärkten.

rg, 4. Februar. (W. T. B.) Gold in Barren das

B 2790 Hr. Brad Gd., Silber in Barren das Kilogramm 2% Br., 78,75 Gd. Wia, 5. Februar, Vormittags 10 Uhr 40 Min. (W. T. B.) Einh. 4% Rente M./N. p. ult. 85,20, Oesterr. 4 %/9 Rente in Kr.-W. pr. ult. 85,46, Ungar. 4 ?/o MNente in Kr.-W. 84,75, Türkische Loe per medio 229,00, Orientbahnaktten pr. ul 7) Oesterr. Staatsbahnaktien (Franz.) pr. ult. 722,00, Güdbahn-

gesellshaft (Lomb.) Akt. pr. ult. 10425, Wiener Bankverelnaktten 536,00, Oésterr. Kréditanstalt Akt. pr. ult. 647,00, Ungar. allg. Kreditbankaktien 853,00, Oesterr. Länderbankaktien 534,50, Unionban : aftten 617,00, Türkische Tabakaktien pr. ult. 432,50, Deutsche Neichs- banknoten pr. ult. 117,35, Oesterr. Alpine Montangesellschaftsaktien 816,00, Prager Eisenindustrieges.-Akt. 2610, Brüxer Kohlenbergb.- Gesellsh.-Akt. —,—. Bei fester Tendenz Renten und Bankentwerte gefragter ; sonst ruhig. :

London, 4. Februar, Nahm. (W. T. B.) Silber prompt 264, 2 Monate 26/16. Privatdiskont 11/5, Abends. 24 °/0 Engl. Konsols 772... Bankausgang 220900 Pfund Sterling.

Paris, 4. Februar. (W. T. B.) (Schluß.) 3 9% Franz,

Nente 87,45. È : / Madrid, 4. Februar. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 106,29. Lissabon, 4. Februar. (W. T. B.) , Goldagio 18.

New York, 4. Februar. (Schlußk.) (W. T. B.) Troßdem bei Beginn d-s heutigen Verkehrs an der Cffektenbörse der Kursstand im allgemeinen behauptet war, so war ein <wächerer Unterton doch nicht zu verkennen, was man wohl mit Net mit den Versuchen der Balsse- partei, aus der Aufhebung des Waffenausfuhrverbots na< Meriko für ihre Zwe>ke Kapital zu s{lagen, in Zusammenhang stand. Bald jedoh fam infolge von De>ungen eine festere Tendenz zum Durch- bru, die nc< dur die Annahme verstärkt wurde, daß dur dtîe eben erwähnte Aufhebung der Waffenauéfuhr die Wiederherstellung friedliher Zustände in Mexiko beshleunigt werden wird. Davon werden besonders Werte von Unternehmungen begünstigt, deren Hauptge\schäftssphäre in der Nachbarrepublik liegt. Im allgemeinen zeigte sich eine zuversihtlichere Stimmung für die Zukunft, wie in der Kurssteigerung verschiedener leitender Papiere zum Ausdcuck kam. Als si< in den Nachmiitagsstunden no< größeres Interesse für führende Werte zeigte, erfuhr die Tendenz etne weitere Befestigung. Nur New Havens |tellten sih beinahe 2 Dollar im Kurse niedriger. In der leßten Börsenstunde trat j-do< ein Tendenzumshwung ein. Nealisationen jowie Gerüchte (die freil < unbestätigt blieben), daß ein bedeutender Spekulant ernstli< erkrankt set, drüd>kten auf die Stimmung. Der Schluß gestaltete sih matt. Umgeseßt wurden 511 000 Aktien. Am Bondsmarkt stellte sich bei {trammer Tendenz der Umsaß auf 4410 000 Dollar. Tendenz für Geld: ‘Stetig. Geld auf; 24 Std.-Durchschn.-Zinsrate 15, do. Zins9rate f. leßt. Darlehn d. Tages 17, Wechsel auf London 4,8400, Cable Tranéfers 4,8610, Wechsel auf Berlin (Sicht) 95. .

Nio de Janeiro, 4. Februar. (W. T. B.) Wechsel auf London 162/32.

Kursberichte von auswärtigen Warenmärkten. Magdeburg, 5. Februar. (W. T. B.) Zuckerbericht. Korn- zuer 88 Grad obne Sad 8,90—9 00. Nachprodukte 75 Grad ohne Sa> 6,90—7,05. Stimmung: Stetig. Brotraffin. 1 o. F. 19,125—19,29. Kristallzu>ker 1 mit Sa> —,—. Gem. Raffinade m. S. 18,872—19,00. Gem. Melis 1 mit Sa>k 18,37F—18,50. Stimmung: Nuhig. Noh- zuer 1. Produkt Transit frei an Bord Hamburg: Februar 9,395 Gd., 9,40 Br., März 9,425 Gd., 9,475 Br., April 9,50 Gd., 9,95 Br., Mai 9.60 Gd., 9,624 Br., August 9,824 Gd., 9,85 Br., Oktober- Dezember 9,675 Gd., 9,70 Br. Nuhig. e 4 Cöln, 4. Februar. (W. T. B.) RNRübhsl loko 69,00, für Mai 66,50. U Bremen, 4. Februar. (W. T. B.) Schmalz. Ruhig. Loko, Tubs und Firkin 564, Doppeleimer 57s. Kafkeë Stetig. Baumwolle. Ruhig. American middling loko 64. Hamburg, d. Februar, Vormittags 10 Uhr. (W. T. B.) Zutkermarkt. Stetig. MNübenrohzu>ler 1. Produkt Bafis 88 9% Nendement neue Usance, fret an Bord Hamburg, für Februar 9,374, für März 9,45, für April 9,50, für Mai 9,625, für August 9,85, für Oktober-Dezember 9,70. | Hamburg, d. Februar, Vormittags 10 Uhr 15 Minuten. (W. T. B.) Kaffee. Ruhig aber behauptet. Good average Santos für März 503 Gd., für Mai 514 Ev., für September 525 Gd.,

für Dezember 53 Gd. Vormittags 11 Uhr. (W. T. B.)

Budapest, 4. Februar, Kohlraps für August 15,75.

London, 4. Februar. (W. T. B.) Nübenrohzu>ker 8899/9 Februar 9 h. 27 d. gehandelt, stetig. Javazuder 9609/0 prompt 10 h. d. nominell, ruhig.

London, 4. Februar. (W. T. B.) (S@luß.) Standard- Kupfer stetig, 663, 3 Monat 67. i

Liverpool, 4. Februar, Nachmittags 4 Uhr 10 Minuten. (W. T. B.) Baumwolle. Umsaß 12000 Ballen, davon für Spekulation und Export Ballen. Tendenz: Ruhig. Amerikanische middling Lieferungen: Stetig. Februar-März 6,67, Müärz-April 6,69, April-Mai 6,66, Mat-Juni 6,66, Juni-Juli 6,61, Juli- August 6,57, August-September 6,46, September-Oktober 6,32, Dk- tober-November 6,23, November-Dezembec 6,19. :

Liverpool, 5. Februar, Vormittags 10 Uhr 25 Minuten. (W. T. B.) Baumwolle. Der Markt eröffnète für loko stetig. Mutmaßlicher Umsatz 10 000 Ballen, Import 18000 Ballen, davon

amerikanische 14 000 Ballen. Amerikanische Lieferungen ruhig.

Glasgow, 4. Februar. (W. T. B.) (Schluß.) Roheisen Middlesbrough warrants fest, 51/93. |

Paris, 4. Februar. (W T. B.) (Sc{hluß.) Nohzu>er ruhig, 889%) neue Kondition 29—284. Weißer Zuder stetig, Nr. 3 für 100 kg für Februar 324, für März 324, für März- Suni 322, für Mai-Augaust 334. j

Amsterdam, 4. Februar. (W. T. B.) Java-Kaffee good ordinary 42. Bancazinn 1137. j

Antwerpen, 4. Februar. (W. T. B.) Petroleum. Naffiniertes Type weiß loko 24} bez. Br., do. für Februar 24} Br., do. für März 26 Br, do, fur Vearz-April 25 Br. Ruhig. Schmalz für Februar 135.

New York, 4, Februar. (W. T. B.) (Schluß.) Baumwolle [loko middling 12,75, do. für März 12,31, do. für Mai 12,06, do. in New Orleans loko middl. 12/16, Petroleum Refined (in Cases) 11,26, do. Standard white in New York 8,75, do. Credit Balances at Oil City 250, Schmalz Western steam 11,10, do. Rohe u. Brothers 11,40, Zu>ec fair ref. Muscovados 2,98, Getreidefraht na< Liverpool 2, Koaffee Nio Nr. 7 lolo 92 Do, für Vio 998, do. fr Mai 944, Kupfer Standard loko 14 25—14,75, Zinn 40,87$—41,12#.

Das Berliner Jahrbuch für Handel und Industrie (Bericht der Aeltesten der, Kaufmannschaft von Berlin), Band 1, ist für das Jahr 1913 soeben im Verlag von G. Reimer, Berlin, er- \<Gtenen. Das Jahrbuch gikt u. a. einen Ueberbli>k über das gesamte MWirtschaftslehen Deutschlands, insbesondere Berlins, im abgelaufenen Jahre, sowie über die Tätigkeit des Aeltestenkollegiums.

Mitteilungen des KöntigliHen Aöronautis<hen Observatoriums,

veröffeniliht vom Berliner Wetterbuceau. / Drachenaufstieg vom 4. Februar 1914, 7—9 Uhr Vormittags:

Station . [122 m | 500m |1000m |1200m | |

Da a O 88 Rel. F<tgk. (9/0) | 93 ? (nit registriert) Wind-NRichtung . | 88W |. NW |WNW |WNW Geschw. mps.| 3 C N 2

Heiter, Wolkengrenz? bei 1140 m Höhe. Vom Erdboden an bis zu 260 m Höhe Temperaturzunahme bis 5,6, detglethen zwischen 1130 und 1160 m von 2,9 bis 3,5 Grad.

Seehböhbe . Temperatur (C p

Wetterbe

richt vom 5. Februar 1914, Vorm. 97 Uhr.

Name der Beobachtungs- station

MWind- rihtung, Wind- stärke

niveau u. Schwere in 45° Breite

Wetter

eratur elfus

Nieberslag in

@

Te in

Stufenwerten *) Barometerstand vom Abend

Witterungs- verlauf der leßten 24 Stunden

Borkum l Keitum Hamburg Swinemünde

Memel 7668 \SW_ 4 Dunst __ Naden __|_769 5 |S 1\wolkenl.’ Hannover | 7702 S

[S

Berlin

Dreeden

“1 Barometerstanb | auf 0°, Meeres

E

| 771,9 |S

| 768.1 |[SW

769,2 |SW

764,0 |SSW 1 /Dunitt

2 bededt E 766,7 (SW_ s Nebel

_769,2 (SW 2heiter _|

7692 |[SW 3\Dunst_ | 0, 1\wolfenl.| 1balbbed.| - 2|walkenl .|

Breslau | 771,8 SO 2\wolkenl.|

Bromberg | 7706 S 1swolkenl.|_0,

Frankfurt, M. Karlsruhe, B. | München | Zugspipe |

Stornoway |_

Malin Head Valentla

Shields |

Holyhead

|

Fle d'Atx

St. Mathieu

Paris

BVlissingn Helder

8/02 Christiansund Skudenes__

Sfkage

Kopenhagen Stockholm Hernösand Haparanda

( 72

7

d D

o;

|

70 c -— - A c L c -

3 2 3 ) 3 l 1 2 2 2

[771,6 SSW 2 Nebel | —5/

25 [Windjst. [Nebel | —6|

|

0 _76ssvorwiegend beiter [767|vorwtegend heiter

0 h

0 770/_ ziemlich heiter _ 0 770|vorwtegend heiter 0

_ziemlich heiter

770] meist bewöltt

0 0 | 0 r

Id

7

0

0 A 0

i —- i

77

0 768 meist bewölkt 0 77

‘Olvorwiegend heiter

770| ziemlich heiter T4 T

1/ ziemlich heiter 2\vorwiegend better J

772 vorwiegend heiter

l} meitit bewöltt

1| ziemlich beiter )

772 ziemli heiter _

772,1 (ND 1 wolfenk.| —7/ 0 772 vorwiegend beiter

| | 753 3 |W E |

6345 NW_ 1heiter__

| | 756,1 WNW 2

| | 799,0 S

759 7 |[SSO 6 balb bed.

l

759,4 S

| 766,3 |[SO __4\wolkenl.

762,8 S

| 766,5 |SSO 4wolkenl.|_ | 762,8 S 7684S 2

7678S 747,6 [N

759,3 |S

_766,8 WSW2| 758,2 |WSWA4| 759 5 [Windit.

l 6|wolkig

| 6|bede>t

Negen

- 1am | 1

3/wolfig_|

wolftg__ heiter |

_752,2 Windst. egen | 7475) _— 8Sibededt | 7.04760

ebel bede>t halb bed.

| es) 7|

774,9 |[SW 2 wolfenl | —8 0 [774wvorwiegend heiter

—3/ 0 536 vorwiegend heiter

@

“|(Wilhelmshav.)

3 _[750vorwiegend heiter

|

| (Kiel)

ror.

751 vorwiegend heiter

“|(Wustrow i. M.)

_|753\vorwtegend heiter

| (Königsbg., Pr.)

0 7761| meist bewölft

| 4 —— a)

O! A

E l

1 [76

f l

(Cassel) 756 vorwiegend hetter

| (Magdeburg)

[760|vorwiegend heiter

( GrünbergSchl.) 30/vorwiegend heiter | (Mülhaus., Els.)

/768| ziemlich heiter

0 76

A 1

_/_743,9 NW_6/Schnee | —7| 9 744, Skagen | 762,9 (W 4Nebel |_ Hanitholm | 763,3 \[SW_ s\Nebel |

5 0764| 5/ 0 [763]

S

Co

2woltenl.| 2 0 |767| 9bede>t | —1 9 744

m Sr. D! (4 T53|

| (Friedrichshaf.)

|

| __8/ 0764| meist bewölft

(Bamberg) a4 E E

747,9 N

2\wolfenl.—1

MWisby

763,1 |SW 4

heiter

Karlstad Archangel Petersburg _ Niga Wilna

759,7 \WSW 2[bedectt

| |

763,3 [WSW 2 heiter |

768,1 |SW 2\beded>t |

_749,7 S _ 2shalb bed. —22| 0 750 _754,1 (W 3\bede>t |

Gorfki

Warshau

T e |

wolfenl.—0,4!| 0 7

| |

E 73)

771,4 W

1/Nebel | 0,1 0 771°

775,4 SO 1\Nebel | —9/ 0 775] meist bewölkt

Flo Caaliart

Thorshavn Seydisfjord |

775,0 |Windst. [Nebel | —6| 0 1774| l\wolkenl.| 1/0

771,3 [N

747,8 |S l|

wolfig_| bededt |

wölfigy

—Y

i

5

7

| 771,3 |SO lwolkenl.| —1/0 771) N TENE | 7703 |NW 3 | 743,7 |Windît |

5

( en

51 0c a8

c | l ie

Rügenwalder- | _münde _ Gr. Yarmouth|

Krakau

E Neykjavik (5 Uhr Abends)

Cherbourg

| | 768,8 SSW 3

766,0 S

“5

—|

heiter

heiter |

1

e 4.0 769] meist bewölki S E 773,9 |Windit. wolkenl.| —4' 0 774vorwiegend hetter

__[_773,3 |[SSO 2[wolkenl.| 0,4/ 0 |773/ ziemlich heitec Hèrmannstadt

79,3 |[SO __1/Nebel [—15/ 0 [778 vorwiegend heiter

_771,6 Winon. wolkenl.| 3/0 772 vorwiegend heiter

746,3 E 5) |

wolkenl.

N

769,4 S

6|wolkenl.|

Clermont

(708 S 2

765,7 |SSV 3.

7 COGRE Perpignan __ Belgrad Serb.

Brindisi “|

Moskau

Le Helsingfors __ Kuopio

Zürich

Genf

Lugano Säntis

_772,1 \Windit, | (64S 1 776,5 |[Windst. |

7694 W 1

768,6 SW 2S

751,6 S 4 1000 ao 773,0 [W

_773,0 [SO 772,7 N

567,7 SW" 2

heiter

wolfenl. wolken. bede>t halb bed.

wolkenl.

heiter

Nebel woifenl.

O 9

1

i: Al (Lesina)

O02

7/.0//c70 —15| 0 777 __6/0 768,

9/0 77. Gf

2 762 1/752 8 OTBD woifig | 1 1 7565| -12/ 0 773

vorwiegend heiter

5/0 766, _—1/ 0 750 Ii 0 767

wolken.

Budapest

3 1 1 : 1 776,9 [N 1 74S 2

768,1 [WNW4

Corufla

762 0 |[SSO 5

Nebel halb bed.

|—10 8

meist bewslft

heiter

10

wolkig

12

*) Die Zahlen dieser Rubrik bedeuten: 0 =0 mm; 1 = 0,1 bis 0,4; 2 = 0,5 bis 2,4;

8= 2

bis 6,4. 4 =65 bis 124; 5 = 12,5 bis 20,4; 6 = 20,5 biß BL4;

7 = 831,5 bis 44,4; 8 = 44,5 bis 69,4; 9 = nicht gemeldet,

Gin wenig verändertes Hochdru>kgebiet bede>t fast ganz

sein Maximum vyon 775 mm reiht von Ungarn bis Süddeutschland. Flache Tiefdru>gebiete liegen über tem Ozean, dem ebiete und ( In Deutschland ist das Wetter heiter und etwas kälter bei <wad&en Winden. An der Küste und westlih des Rheins herrs{<t Tauwetter, sonst meist Frost, im Alpenvorland bis zu —8 Grad, ohne Niederschläge.

Lappland.

Deutsche Seewarte-

| sofort Mitteilung zu machen.

| [101809] Fahnenfluchtserklärung. In der Untersuchungssahe gegen den

j Landwehrbezirk Altenburg S.-A,, S-A. Maurer, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstraf- N hierdur< für fahnenflühtig erklärt. | Blumenthalstraße 5.

Evrc pa,

Febr uar Mearktorte

Tag

Dritte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 5. Februar

Berichte von deutschen Getreidebörsen und Fruchtmärkten,

Hauptsächliß gezahlte Preise für 1 £ (1000 kg) in Mark

1914.

Weizen

Roggen Hafer

mittel

|

Königsberg i. Pr. A a d Berlin s Stettin i Posen. . La Sue e emni ¿ Bien é DLDIIDA e e Ï Braunshweig . . . u E Au 6 4s s

Berlin, den 5. Februar

D D. V V V E Am: ih

186 188—190 178 178—181 179—181 180 —185 172 178—180 182 —184 165—175 193—194

151,50 152,50 153,50 150 143—145 148—150 154—161

150—153 156 150—153 153—157

145—146 161 156—158 148 148-150 142—144 155—160 154—156 145—152 162

160—163

Kaiserliches Statistisches Amt. Delbrüd>.

141—143 142 140—143 148

——_—.

. Untersuchungssachen. . Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Z1 . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingunge . Verlosung 2c. von Wertpapieren.

. Kommanditgesellshaften auf Aktien u.

istellungen u. dergl. G

Aktiengesell chaften.

| Öffentlicher

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 4,

. Niedérlassung 2 . Unfall- und I! . Bankausweise.

10.

p on DOD

. Erwerbs- und Wirtshaftsgenossenschaften.

c pi pri

c. von Nechtsanwälten. waliditäts- 2c. Versicherung.

Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungssachen.

[101808] Steckbrief.

Gegen die unten Bezeichnete, welche flüchtig ist, ist die a weaen Verbrechens und Vergehens geen $8 239 Ziffer 1 und 4, 240 Ziffer 1, 3, 4 der Konkursordnung, $8 64, 71 Abs. 1 des Ges. betr. die Gesellshaften mit be- {ränkter Haftung, $$ 73, 74 Strafgesetz- buhs, begangen tn Berlin -Mitte am 30. Januar 1914, verhängt. Es wird ersucht, dieselbe zu verhaften und in das nâhste Gericht8gefängnis abzuliefern sowie zu den biesigen Akten 32 J. Nr. 1295/12 sofort Mitteilung zu machen.

Perfonbeschreibung: 1) Familienname: frau Scott, geb. Wing, 2) Vorname: Viola, 3) Stand und Gewerbe : Geschäfts- ihrerin eines Verlags, 4) geboren am 10. Mai 1865 zu Waltham, Staat Massa- dusetts in Nordamerika, 5) jetziger (ver- muteter) Aufenthalt: Vereinigte Staaten bon Nordamerika. Frau Scott ist Staats- angehörige der Vereinigten Staaten von Nordamerika.

Verlin, den 30. Januar 1914.

__ Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgericht I.

[101807] Steckbrief. Gegen den unten Bezetichneten, welcher flüchtig ist, ist die Untersuhungshaft wegen Verbrechens und Vergehens gegen 88 263, 47, 74 Strafgeseßbuhs, 88 239 Ziffer 1 und 4, 240 Ziffer 1, 3 und 4 Konkurs- ordnung, begangen in Berlin-Mitte am 90. Januar 1914, verhängt. Es wird ersuht, denselben zu verhaften und in das nâhste Gerichtsgefängnis abzuliefern sowie zu den biesigen Akten 32. J. Nr. 1295/12

Personbeschreibung: 1) Familienname: Mac Douald. 2) Vornamen: James Henry. 3) Stand und Gewerbe: . Kauf- mann, 4) Geboren am 30. November 1872 zu Pendletown in England. 5) Jetiger (vermuteter) Aufenthalt: in England. hs Donald ist englisher Staatsange-

riger.

Verlin, den 30. Januar 1914.

_ Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgericht I.

Rekruten Hugo Willy Kluge aus E geb.

9. 4. 1890 zu Weißenborn, Kreis Noda,

gese bus sowie der $8 356, 360 der Nilitärstrafgeri<tsordnung der Bescul-

alle a. S., den 3. 2. 1914.

Kgl. Gericht der 8. Division.

[101810] Fahnenflu@tserklärung. n der Untersuhungssache gegen den Mus- etier Hermann Hellwig, 5/F.-R. 74, geb. 9, 9. 1891 in Bladtau, Kreis Heiligenbeil, weaen Fahnenfludt, wird auf rund der 8 69 ff. des Militärstraf- Frevbuhs sowie der $8 356, 360 der Nilitärstrafgerihtsordnung der Beschul- digte hierdur< für fabnenflüchtia erklärt.

anuover, den 3. Februar 1914,

Gericht der 19. Division.

[101813] Fahnenfluchtserklärung. gn der Untersuchungs\ahe gegen den g ragoner Marx Heinrih Liepold der Gf. 1. Bad. Leibdrag.-Regts. Nr. 20, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der dd 69 ff. des Meilitärstrafgeseßbu<hs sowie ordne n, A (rilbigle e D, g der Beschu e hierdur< für fahnenflüchtig erklärt. 9 Karlsruhe, den 31. 1. 1914.

S8 356, 360 der Militärstrafgerichts-

[101818]

Matrosenartilleristen Franz Ernst Reer von artillerieabteilung, geb. am 19. 2. 1896 in Aschersleben, im Reichsanzeiger vom 14. 1. 1914, Nr. 11, 11. Beilage, erlassene Fahnenfluchtserklärung wird hiermit auf- gehoben.

[101819]

August Hermann Paul Käding von der 2. Kompagnie I. Werftdivision, geb. am 7. 7. 1891 zu Rörchen, Krs. Greifenhagen,

[101815] Fahnenfluchtserklärung. In der Untersuchungssache gegen den Rekruten Albert Rothmund aus dem Landwehrbezirk Karlsruhe, wegen Fahnen- flucht, wird auf Grund der $$ 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowte der 88 356, 960 der Mêilitärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurh für fahnenflüchtig erklärt. Karlsruhe, den 31. 1. 1914. Gericht der 28. Division.

(101811] Fahuenfluchtserklärung. In der Untersuhungsfache gegen den Telegraphisten Philipp Frey von der 1. Komp. Telegraphenbat. Nr. 4, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der S5S 69 ff. des Militärstrafgeseßbu<hs sowie der S$ 356, 360 der Militärstrafgerichts- ordnung der Beschuldigte hierduc< für fahnenflüchttg erklärt. Karlsruhe, den 31. 1. 1914. Gericht der 28. Division.

[101814] Fahnenfluchtserklärung. In der Untersuchungs\fache gegen den Drag. Albert Friedrih Probst der 3. Gsfadcon 1. Bad. Leib-Drag.-Negts. Nr. 20, weaen Fahnenflucht, wird auf Grund der $8 69 ff. des Militärstrafgesetz- buchs sowie der $8 356, 360 der Militär- strafgeriht8ordnung der Beschuldigte hier- dur< für fahnenflüchtig erklärt. Karlsruhe, den 31. 1. 1914. Gericht der 28. Division.

[101816] Fahnenflu<htserklärung. In der Untersuhungssahe gegen den Dragoner Ernst Emil Wachter von der 4. Esk. 1. Bad. Leib-Drag.-Regts. Nr. 20, wegen Fahnenflu<t, wird auf Grund der $8 69 ff. des Mtlitär- strafgeseßbuchs jowie der $8 356, 360 der Militärstrafgerihts8ordnung der Beschuldigte hierdur<h für fahnenflüchtig erflärt. Karlsruhe, den 31. 1. 1914. Gericht der 28. Division.

(101812] Fahneunfluchtserflärung. In der Untersuchungsfahe gegen den Kanonier K arl Friedri< Wilhelm Kempf der 4. Batterie Feldartillerieregiments „Großherzog“ (1. Bad.) Nr. 14, wegen Fahnenflu<t, wiry auf Grund der ds 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs owie der 88 356, 360 der Militär- strafgeri<ts8ordnung der Beschuldigte hier- durh für fahnenflühhtig erklärt. Karlsruhe, den 31. 1. 1914.

Gericht der 28. Division.

[101817] Fahneufluchtserklärung.

In der Untersuchungssache gegen den Unteroffizier Paul Heinri<h Vogt der 3. Komp. Inf. -Regts. Nr. 137, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgeseßbu<s sowie der

ordnung der Beschuldigte hierdur< für fahnenflühtig erklärt.

Saarbrücken, den 30. Januar 1914.

Hageuau, Gericht der 31. Division.

Die am 12. Januar 1914 gegen den

der 5. Kompagnie 1. Matrosen-

Kiel, den 2. Februar 1914. Gericht 1. Marineinspektion.

Die am 29. 12. 1913 gegen den Heizer

Gericht der 28, Division, im Reichsanzeiger 31, 12, 1913, Nr. 307,

I. Beilage, erlassene Fahnenfluchtserklärung und Beschlagnahmeverfügung wird htermit aufgehoben. Kiel, den 2. Februar 1914. Gericht 1. Marineinspektion.

[101820] In der Untersuungssache gegen den Kanonier Johann Esch der 2. Batterie Feldartilleriereaiments Nr. 8, geboren am 1. Februar 1892 zu Oberweis, wegen Fahnenflucht, wird die unter dem 26. August 1913 erlassene Fahnenfluchtserklärung hier- mit aufgehoben. Saarburg i. L., den 1. Februar 1914. Gericht der 42. Division.

[102107] Verfügung. Die unter dem 6. Dezember 1913 gegen den Rekruten Augu st Johannes Hamann vom Landwehrbezirk T Stuttgart erlassene Fahnenfluchtserklärung und Beschlagnahme- verfügung wird gemäß $ 3621 *M.-St.- G.-O. hiermit aufgehoben. Stuttgart, den 3. Februar 1914. K. W. Gericht der 26. Division.

2) Aufgebote, Verlusi: u. Fundsachen, Zustellungen U. dergl.

[101952] Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin, Nheinsbergerstr. 41, be- legene, im Grundbuche vom Schönhauser- torbezirk Band 54 Blatt Nr. 1600 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen des Restaurateurs Wilhelin Theodor Gaßner zu Torgelow eingetragene Grundstü>, a. Vorderwohn- gebäude mit Anbau re<ts und Hof, b, Wohn- und Werkstattgebäude re<ts, c. Stall links mit Klosettanbau, d. Werk- stattgebäude links, am 283. April 1914, Vormittags Al Uhr, dur das unter- zeihnete Geriht an der Gerichtsstelle Neue Friedrichstr. 13/14, ITI. Sto>werk, Zimmer Nr. 113, verstelgert werden. Das 9a 75 qm große Grundftü>, Parzelle 743/351 des Kartenblatts28 der Gemarkung Berlin, hat in der Grund|teuermutterrolle die Artikel. Nr. 2237, in der Gebäudesteuer- rolle dite Nr. 2237 und ist bei einem täbrlihen Nußungsweit von 8230 6 zu 281 e 40 4 Gebäudesteuer veranlagt. Der Bersteigerungsvermerk ist am 10. Fanuar 1914 în das Grundbuch eingetragen. 87. K. 2. 14. Berlin, den 17. Januar 1914. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 87.

[101951] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zroangsvollstre>ung \oll das in Berlin, Annenstr. 15, belegene, im Grundbuche von der Luisenstadt Band 29 Blatt Nr. 1545 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen der Witwe Auguste Eleonore Marte Vits, geb. Vogel, zu Berlin als Vorerbin nah dem Kaufmann Louis Etienne Vité ein- getragene Grundstü>, bestehend aus a Vorderwohnhaus mit re<tem und linkem Seitenflügel und 2 Höfen, von denen der erste unterkellert ist, b, Seitenwohnhaus re<ts, c. Seitenwohnhaus links, 4. Dovpyel- querwohngebäude mit linkem Seitenflügel im zweiten Hofe und abgesondertem Kloseit- gebäude, e. Fabrikgebäude re<ts im zweiten Hofe, f. Stall und Nemise quer im zwetten Hofe, am 7. April 1914, Vormittags 11 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht, Neue Friedrichstraße 13/14, II1 (drittes Sto>werk), Zimmer Nr. 113/115, ver- steigert werden. Das Grundstü> Ge-

oGBA

3393 und 714/339 i na< Nr. 2468 der Grundsteuermutterrolle 10 a 82 qm groß und unter Nr. 257 der Ge- bäudesteuerrolle bei einem jäbrlichen Nußungswert von 21 650 6 mit 804 46 Jahresbetrag zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 19. De- zember 1913 in das Grundbuch eingetragen. O 102 12, Berlin, den 19. Januar 1914. Königliches Amtsgericht Berlin - Mitte. Vbteilung 85.

[101950] Zwangsversteigerung. Im Wege der Zrwangsvollstre>kung soll das in Berlin, Neichenbergeistraße 96 a, belegene, im Grundbu<he vom Kott- busertorbezirk Band 25 Blatt Nr. 745 zur Zett der Eintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen des Fabrikanten Karl Baumann eingetragene Grundstü, bestehend aus: a. Borderwohnhaus mit re<tem Seitenflügel und I. Hof, b. Doppel. querwohngebäude mit Il. Hofe, c. Fabrik. gebäude quer mit re<tem und linkem Rückflügel und 111. Hof, am 28, März 1984, Vormittags L073 Uhr, durch das unterzeihnete Geriht an der Ge- rihts\telle Neue Friedrichstr. 13—14, [IT. Stodwerk, Zimmer Nr. 113/115, versteigert werden. Das 12a 9 qm große Grundstü>, Parzelle 3074/109 des Kartenblatts 1 der Gemarkung Berlin, hat in der Grundsteuermutterrolle den Artikel Nr. 986, in der Gebäudesteuerrolle die Nr. 986 und ist bei einem jährlichen Nutungswerte von 16510 # zu 582 M Gebäudesteuer veranlagt. Der Verjteige- rungsvermerk ist am 28. Januar 1914 in das Grundbu<h eingetragen. S LE, Lu Berlin, den 31. Januar 1914. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 87.

[94344] Zwangsversteigerung.

Im Wege der ZwangsvoUstie>ung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 135 Blatt Nr. 3187 zur Zeit der Eintragung des Versteigerung8vermerks auf den Namen des Glasermeisters Adolf Lichtner in Berlin eingetragene Grundstü> am 23. März 1914, Vormittags 1X Uher, dur das unterzeihnete Gericht, an der Ge- ri<tsfielle, Brunnenplay, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, Bornholmerstraße 81, belegene Grundstü> enthält Vorderwohngebäude mit re<iem. und linkem Seitenflügel, Quergebäude und Hof und umfaßt die 11 a 54 qm großen Trennstü>ke Karten- blatt 27 Parzelle 776/19 2c. und 1151/19 xe. Es ift in der Grundsteuermutterrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin unter Artikel Nr. 280 und in der Gebäudesteuerrolle unter der gleihen Nummer mit einem jährlichen Nußungswert von 16 700 verzeichnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 30. Dezember 1913 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 7. Januar 1914. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[94343] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung \oll das in Berlin-Neini>kendorf belegene, im Grundbuhe von Berlin - NReint>endorf Band 66 Blatt Nr. 1997 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Maurermet}iters Willi Kunow in Berlin eingetragene Grundstü>k am 27. März 1914, Vormittags 10 Uher, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichts\telle, Brunnenplatz, Zimmer Nr. 30,. 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin - Reinickendorf, Schiller- promenade 46, belegene Grundstü> enthält Wohnhaus mit Hofraum und umfaßt das

markung Berlin Kartenblatt 43 Parzelle

Artikel

von 12 a 16 qm Größe. Es ist in der Grundsteuermutterrolle des Gemeindebezirks Berlin-Reini>kendorf unter Artikel Nr.1981 und in der Gebäudesteuerrolle unter Nr.1224 mit einem Nuzungs8wert von 12 600 46 verzeihnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 2. Mai 1913 in das Grundbuch ein- getragen. Berlin, den 7. Januar 1914. Königliches Amtsgericht Berlin - Wedding. Abteilung 6.

[101333] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt. Aufgebot,

Auf Antrag der Marie Adae in Stutts gart, Neinsburgstr. 39, 1st das Aufgebots- verfahren zum Zwe>e der Kraftloserklärung folgender auf den Inhaber lautenden Ur- kunden : Schuldverschreibungen der Stadt- gemeinde Stuttgart Lit. B B Nr. 2174 über 2000 4 Kapital, Lit. © C Nr. 4506 über 1000 6 Kapital, ausgestelt am 15. März 1905 und verzinslih zu 34% auf 1. Februar und 1. August; Württemb. Staats\chuldvershreibungen Serie 3 Nr. 23480 bis 23483 je über 1000 M Kapital, ausgestellt auf 1. Juni 1903 und verztnsli< zu 349%, auf 1. März und 1. September, eingeleitet worden: Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Samstag. den 17. Oktober 1914, Vormittags L107 Uhr, vor dem K. Amtsgeriht Stutt- gart Stadt, Gerihtsnebengebäude, Ulrich- straße 10, 11. Sto>, Zimmer 14, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls Kraftloserklärung der Ur- funden erfolgen wird.

Den 28. Januar 1914. Der Gerichts\{hreiber: V olk.

[101581] Zahlungssperre. Auf Antrag des Mentiers Friedrich Kröhling in Zoppot, Prozeßbevollmäch- tigte: MNechtsanwälte Rosenbaum und Bernstein in Danzig, ist das Aufgebot der Aktie Nr. 13016 der „Norddeutschen Creditanstalt“ hier über 1000 # ein- geleitet. Der Anuéstellerin der Aktie wird verboten, an den Inhaber des Papiers eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Gewinnanteils<heine oder einen Er- neuerungss<ein auszugeben. 29. F. 75/13.9. Königsberg i.Vr., den 19.Januar 1914. Königliches Amtsgericht. Abteilung 18. [101334] Aufgebot. Das Fräulein Hulda Pohl in Kuhnau, vertreten dur< ibren Pfleger, den Guts=- besißer Wilhelm Müller in Lindau, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Wawersig in Glogau, hat das Aufgebot des s<lesishen altlandshaftlißen Pfand- briefs G. S. Primkenau Nr. 509 über 90 RNeichstaler zu 34 9%, verzinsli<h vom 24. 12. 1848/19. 2, 1849, beantragt. Der Inhaber des Pfandbriefs wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 17. Of- tober 1914, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 6, anberaumten Aufgebotstermine feine Nechte anzumelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Sprottau, den 24. Januar 1914, Königliches Amtsgericht.

[101908] Aufgebot.

Fräulein Auguste Fischer in Hameln, Breiterweg 9, hat das Aufgebot der an- gebli<h abhanden gekommenen 5 9°/% Teil- \huldverschreibung der Nord - West- Deutschen Hefe- und Spritwerke, Aktien- gesellshaft, Nr. 38, über 500 #, ohne Erneuerungs- und Zinsscheine, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufs gefordert, spätestens in dem auf Moutag. den 31. August 1914, Vormittags

Trennstü>k Kartenblatt 4 Parzelle 796/18 2c.

LL Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht