1914 / 39 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

An die Stelle dieser V :

bi lele diejer Vorschriften \iuß fodann di ; ,

is 49 des Zuständigkeitsgesezes vom 1. August 1883 S | jeder 1829 (M nifecllbiae peeminlstertalinstruktion vom 31. De- Im Abs. 3 ist der bisheri 0 ür die innere V * «o it der bisherige S 49 Abf, indiakeita

erwaltung 1840 | vom 1. August 1883 wiederholt, eis 2 des Zuständigkeitsgesei,g D t Î Î S B ET f â g Ê

45, i der die Feststellung des Geldwerts von Naturalien und des | S. 94 ff.) nebst dem in deren Ergä lass nzung erlassenen

vom 26. Mat 1909 übernomm ; seine Bedeutung verloren. E en und hat dadur im wesentlihen | Daneben kommt i c len in anderen Geseßen z, $ 2 Becnleou L E Abgaben und ¿fenlih-redtl' den Leisiunaen die an etiide es T R Eo a5 E P A T Ml baltungsgeset28 Ark. L ves Gt es El 2 a Bolten 14 \ule (oben zu 1) sowie die neueingefügte 2 nd Privatunterrihts- und Erziehungsanf alle öffentlihen | Deklaration, des & 24 des Le vom 5. Zult 1912, b egenüber Schulvzrbänden (SGul E wan setatifierung Staate _Srziehungêanstalten unter der Aufsicht | ist d, , des F 22 des Lehrerbesoldungsgeseße3 bester f gemeinden, Sulfozi-täten, S 3 ernannter Bebörden" stehen, sowi ist dur< die SYlußworte des & ges bestehen dl ¿ «PY ommunen usw.) regeln, einen erheblichen Teil ihrer Bede: en, Schul- | Ausführung des Art. 23 d en, fowie au $ 1 des zur MRE Kot e des $ 1 des Entwurfs gewährleistet, e/ L e @ verloren, daß die Volksschulen Ln d el hrer Bedeutung dadur | betreffend die Bea siti er Verfafsungsurkunde ergangenen Gefeßes, | 8 191 d E Fnstanzenzug im Besclußverfahren it Fn ‘is I ENCEZ O A kommunalisiert worden sind. Die 2 as Volksfhulunterhaltungsgesetz vom 11. Mär 1872 tigung des Unterrichts. und Erzichungswesens | einer “s randesverwaltung8gesezes in der Fassung des unftig d daber E abgesehen 1 o nd en Provinzen Posen O En ads lad Privatanterritbanlialten dem Slante- juni ARE BFeRtle E E dazu (vergl. die allzemeinen Bemerkungen Ee 9 (Fortseßung aus der Zweiten Beilage.) N btäuGen x. Dr. Aßmatin Fina daran, daß Diels in ähnlicher Ss Farben Z gs He Mterliin zdefcint, gs: ir die jüdis „aLungsge}eß nit in Kraft ist erna dem Staate zustehende A1 F i 9 rt die Wsung myfenischer Rätsel von etner glücklichen Érkläcung der | Indigo, das ägyptishe Blau, der aus neralstoffen her- für die jüdischen Schulfozietäten ( 40 Volks aft tit nur no< | PrivatunterriGts- und Erzi „zustehende Auffichtsreht über das | wird auf ; „Zu $2 i 8 i 2 zuli i It i L i D cen (b 40 Boltohalanferhaliungügusen) | mangel: or 26 un0 Grebumpärese wud n slgrnten ormen | [1 bel hen Soran ierun unfer 1 verden, Gd gu ee Me "Gee Bar Belt G bisher untetständliben Namen in Alihellas erbot, Aus den | Fefe bla nd die Smalte. * Diese sets Farben find nicht e 6] Sette 6a Qu erband (EntsG. des Oberberwalkungaeetn oil ee R und Unterhaltung von Privatshulen und Privat Pia rderungöverfahren herausstellt bas Tee O 2) oder D Mea Ea E “béaibar - find ge u «ti namen entnommen, welhe großenteils buchstäbli<h genau | überall in Gebrau< gewesen, aber sie beresGen do< es 2 , vergl. $54 bf. Z Ai 9 N 5 ZteHungSan|ia ift ( 50 v, S ¿[Guter Private erbfltd : : ren Da te bj E j C gf j L j i G t » P e 2 + H 4 E j GSE ges, tbn e im Falle einer Zwangfelatisi g ulunterhaltungs- R ($ 4 der Ministerialinstr-t, ee Medi de ge- fit Einigung ite ung der Ba utosten Streit besteht u nur üb erssig, sondern auch unzwe>mäßig, an der ministeriellen denen opie ee lonischer A: Me E Petit Fs “uen S S L U bas Professor Giricie Dagétèn Atbiganse h ($24 _Abs. 8 Volks\hulunterhaltungsgeseßz), gate wenn der Gesuchsteller seine wissenschaftliche Befäbi U O forderungsverfahren unterbroden O e As ist, soll das Ny. Een “Perhalt ier M n b brde ist s S E Metalle, Sohn, Kind ü. a. im. darstellen. Auch babylonische Städte- nach Zusammenseßüng, malerischen Eigenschäften und Bereitüngsart 2 n pie 53 47 und 49, dur< welche die Maßnahmen | li ung einer fol<hen Anstalt in derselben Weise wie S gq_zur } pfliGtfrage dur Klage im Mo rw tuna E eine Klärung der Bay } ¿hen Bera 7 N Reit es Mork tate L L A De e "dis namen finden ihr Eho in manchen Ctruskernamen. Der berühmte | s-hr genau untersucht hat. Das bekannte Preußishe Blau kam erst e en SBulen anzustellenden Lehrer uud Lehrerinnen e an ôffent- f werden. s Twatlungsstreitverfahren berbeigefübs | I Ee Ai D E E eiten Welbebén le: Etruskerkönig Pursina (zu Porsenna verderbt) kann an die beiden mit E s Pee p I au Me L E E ven : er Ie ; ; ; / äange- | habylonishen Könige Pursin des dritten Jahrtausends v. Chr. an» künstliche Ultramaxin im erstén Viértel des 19. „Fahrhunderts, da iesen. Die Berichterstattung an die Zentralinstanz bedeutet daher Lte 1870. Sn vielen Fäll ird tus Anau ges{lo}ssen werden, Ynilinblau um däs Jahr 1870. In vielen Fällen wird eine genaue

rtrages von Länderelen beim Leh handelt, ist inhaltlih i Lehrereinkommen (oben zu 2) be- | der Minist irkularreskcipt g L 3M nhaltlih in den $ 20 des Lehrerbesoldungsgesetzes vom Unterrichts. g aner und der, Polhei und d T geisiliten, 92 des Geseves über Li Fei ll ne entsprechende Vorshrift j ® - 45 7 e April 1842 } die besonderen Vorschriften eilstellung von Anforderungen an. D D t ? ? d @Dÿ R S{ 6 id: S4 i zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußen Staalsanzeigek.

Berlin, Sonnabend, den 14. Februar

- März 1897 und von da in d 3 ; en $ 320 des E Ua eMdgelehes (Ministerialblatt für die innere Verwaltung S. 119) [t S. / geregelt. } Abs. 3, 36 Abjf. 10

1914.

der Shulaufsichtsbehörde auf d j

ZOTd em Gebiete des Schulba: i : Iu die C 28 ;

U-Z S <hulbauwesens (obe Nocnr s , und D ielem Zwecke ift gem h: 10

Unn u otole e ge E, Verwaltungftreitverfahren léllen Pa E vat 2 E a. a. O). Miete E R Landesverwaltungspeseg ein“ Conn O finer der Mäcenas des H die babylonis<

i ; ; er Beteiligten untereinande rivaterziehungsanstalten nur d ZY at 09, für vollständige Klär Oi Qu. VeNeIlEN, / berü sti Er „CUcenas «Ded WOrai anz Die Ante

über thre öffentli. re<tlihe Bau. und Un elder V sie einem wirklichen Bedin lie entf rede (S1 Jenenal er wird daher, tes ble Faun m Paupflichlfrage zu soratts in der S RE Uo Cberfüslige blie Ver A NE arabishe Grenzlandshaft Maikene, die tuskishen Larci und Prüfung der Farben na< den neuesten Forshungen am ersten zur Ber rivatlehrer bedürfen zur Ausübung der Untercichtstätigkeit A gt, H ‘Klage nit nur | Sai e denjentgen. beo tutffi Chcidung D B H i i L Mos Ea E A h, römischen E an z die a S S, P den | Feststellung des Alters eines Bildes führen. greit ein ein Bestreite ; e gegen denjenigen, - der duig [eung i: A O zer ens erga , daß Sua amen

llreiten die Einkieltung dieses Verfahrens bere O e n e An: ra Mae is 2 Seile ves E e E a ien amek Z S G LZEN e : fol M WLED. MIURE e Me I I L “2E „Bereinsacqung des | nirgends auf der Welt eine Namens\{hwester außer in der von esundheitswesen, Tierkrankheiten un errungS- maßregeln.

waltungsstreilverfahren an die S e s ! Stelle des octentlichen Nechtsw E ? gelegt ist, no< heute in vollem Umf ur Annen oen Nechtswegs | Erlaubnisschet Di if i m Fi / ange zur Anwendung. über thr etns. Dieser darf ihnn nur erteilt werden, wenn sie f& E er tre wissenshaftli<ße Befähigung und über thre sitlliche 8 ne U eführt hat, fondern gegen alle Beteiligten zu rihten haben, # it | n Haven, fowe} Geschäftsganges und Entlastung der Zertralstelle dienen und erscheint j S S Sei y 5 Semiram{s in Arabien erbauten Stadt Soractia. Cine merkwürdige Uebereinstimmung ist darin zu finden, daß Straßenpflasterung schon G : SBesundheitsstand und Gang der Volkskrankheiten.

Eine weitere Elnschränk d in behörde brate das Ges ntung der Befuanisse der SchulaufsiGts- | keit ; ; Tüchtig- | } . vehorde c feß vom 26. ° y ute eit für Unterricht und Erzießung au t j „the ZUOURg- | dies z ‘efiftel i on bie Waun n n fa iee Sieb fir Spa u &äâcern, dite nit n D bebe S Mien ollen sie in falls O E öffentlichen Recht hinsichtlich des Bay ns der ulauffihtsbehörde mit Ai ulzwe>e | werden, Privat C R D L nthen Schulen gelehrt A R A notwendig ist. Andererseits eraikt ge durchaus geboten. tébelien Guse L A A ade der beret!s ge- Fäbiatcit für Unteccide en, 10 baten sie nur ihre sittliche Netevet Una d 42, daß die Klage lediglich S Sessel lid A s Zu $ 8. ._ | sehr früh in Etrurien und in Babylonien bestand, nicht so in den Seliilelbug e R der Verpflichteten von einer Mann E gilt für Hauslehrer und Enteber Ari een D.). | Frage der Velflwigdfähigfeit ber ag Prie werden kann, sodaß die e gels O ay L G Ie 2 übrigen Ländern. Die wichtige Kunst des Keilschnittbogens und des | (Nah den „Veröffentlichungen dés Kaiserlichen Gesundheitsamts“ ift in erster Son O abhängig gemadt wurde. Zuständig | Ministerialinstt rio, Grlaubnisfheins für Privatlehrec ijt in ver | peridten ni<t zu entscheiden ist “diefe bleibt viclmopy Lauth ftändic feitógese 26s, voin L Airgust 1863 ind dar die & 1 bis 5 des | Tonnengewölbes wax feruer in Babylonten schon um 3000 v. Chr, Nr. 6 vom 11. Februar 1914.) Instanz der Provinzialrat Kceis- bezw. Bezirksaus[<uß, in zweiter | während fie s rid Detöfhulbehörde übertragen (8 15 a. a. O), »ezeiuaten Beschlußbehörden VOiBealte E ehr den im $ 1 Loc lnin Eotwuris erseßt its daber aufbeben? heimish, während sie den Griehen wie au< d-en Phöniciern |o Pest. as jeßige Verfahren in streitigen S{ulbausahen (88 47 shulaufsi<töbehörde vorbehalten worben ih (erg Cteher der vilidtite 16 p waltungssireitverfahren {ließt sid, sofern der Bay, Y „Die Vorschrift in $ 49. Abs. 3 des Zuständigkeitsgeseßes, worin T b Bree: Gmiden Sepülere geübt S E lei Rußland. - Zufolge Mitteilung vom 3. Februar ist die Ver- p A Olga vom 1. August 1883) en ad i (99 A E 66 Abs. 2 des Volkssculunterbaltungs esctes L L S D). Leistungsfähigkeit ca e E M ecCmayiutelt des Baues oder Tae die Bs der A a e P es r E Babyloniern, die si< vor anderen Völkern dur ihr Geschi> in A L at der n See im Uralgebiete sür als zu umständlih und zeitraubend e L Ver T0 (Geseßsamml. S. 335) t dis Sg g9geleBes vom 28. Juni | das n! A Bere Unforderungéverfahren rah L 1 5, Teilung vorhandener Schulsozietäten aufre<t erhalten ist, hat se N E FSZH ¿oi e ja pestverseucht erklärt war, aufgehoben worden, eri 1 n Tauiale n dderspruch bs Ba è & E i n worden, diese Squlaufsi Albefugnlfe Cre WOpebörde Lat nell ode N SesgTantt ist und aber Verbältni Inkrafttreten des N Ne ot fie na S nur Le E N aa Ne N l U 4 L ven a ai Mitteilung vom 31. Januar ist in de etnen (motivierten) BaubesGluß erl ej ! - | auf die thr nahgeordneten Organe 21 hort ecoit au8zuüben oder | Beschluß lekter Luf n tann. er in diesem Verfahren eracho no< Bedeutung für die Provinz Posen. Dort blei le nah $ 9 in 7 U Babyloni ri wie Etrusk l engast die Pest ausgebrochen. dem Schulverbande als au d erlassen, gegen wel<hen fowohl | bereih des Volsf en Drgane zu übertragen. Für den Geltungs 2e]/Hluß leßter Instanz ist zwangsweife tollstretbar. Beitetende T es, daß nah dem Shwinden von Babyloniern wie Gtruskern as itis< Osti den beiden Woben vom 28. De- L ì a D IOTOOI | Deren sfulunterbale e Fuoeritagen, Für den Geltungs- | Beteiligten ihre fentlib-r H eue tollstretbar. Bestreiten die y ellung. : fsindividualitäten ihre NaWfolger sich unfähig erwiesen, das von je B S Du bten. Zen es S4 waltungsstreitverfabren ete E Beteiligten die Klage im Ver- | Nundecla} uunterhaltungêgeseßes ist demnähst dur di gien ihre öffentlih-rehilihe Baupfli E E rin Anlaß, Leh h dere Vorschrift Volksindividualitäten ihre Nachtolger 1c unsähig erwfe!en, da? vor! ner ber 1913 bis 10. I 1914 erfrankftén 6896 + 695% und i Rot x ht. Für diese sind bei Stadts undeclasse des Ministers der geiltlie Eta die | Verwaltungasireitverfahren t e Daupfliht nicht, fo findet ein Cin Anlaß, für Bauten an Lehrerwohnungen andere Vorschriften | Ge\haf halten. Beide Länder sanken wieder, Etrurien wenigstens | mer 7 1 e797 Anna A L e wei, bei Landschulen drei Ins É dieje ind bet Stadtshulen | heiten v / geiltlihen und Unterritsangelegen- aungrettpersahren ni<t ftatt. Dann bildet O ige Schulbauten b lassen, ist nicht tlich EPAIONE In LSEO F oa g tarben 5674 + 5737 Person der Pest, Von den 11 411 Todes- E Jastanzen gegeben (Kreisaus\{huß, Bezir ellen vom 4. Februar 1909 und 29. Juli ppe CgEu- } ergehende Beschluß d cl ee Ote: ann. bildet bér na 8 ] als für sonstige Schulbauten bestehen zu lassen, ilt nicht ersichtlich. | {ilroeise, 3 \henarmen, ungesunden Wüsteneten herab. Von | Len E I ot gt auss<uß, Oberverwaltun en gegeden (Kreisauss{<uß, Bezirks- | die j S ind 29. Juli 1911 (Zentralblatt N Delcluß den vollstre>baren Titel. Selbitrerstänslt4 krr, Dah \chei A des $ 14 Abs. 2 Lehrer- | Ltlweile, U menen mes ; E ällen k 5906 die V igten Provinzen (davon 3314 113, be g8geriht). Die drei Instanzen b eal gesamte Unterrichtéverwaltung 1909 S, 232 1 /ntlralblatt für | in jedem Falle wie bishe varen Titel. Selbstverständlic bleikt Daher erscheint au< die Aufhebung des Z 1 |. 2 des Lehrer deren Vergleihspunkten besprach der Vortragende noch die babylonishe fällen Tamen auf die Béretntglen 21 Hie 36 nur mit der Nechtsfrage, ob und i A ZNnilanzen haben ih nit Erteilung von Erlaubnts\%o; a I G. 393, 1911 S. 506) die Fa raue wie bisber den Beteiligten die sogenannte Fp eas besoldungsgeseßes vom 27. Mai 1909 unbedenklich. anderen Berge e n DEIP 2 a6 auf die Divifion Benake8), 2114 auf Bihar und Orissà, 1362 die Baulast obliegt, tovorn n welchem Umfange den Beteiligten | Erzieher den Kreis Bu nissheinen an Privatlehrer, Hauslehrex und ge gemäß $ 3 des Entwurfs vorbehalten, die unte Interessen O & 48 Abs. 2 des Zuständigkeitsge! 5 , | und etrusfijhe Tüchtigkeit im Bronzeguß, das auf babylonischen Min iyi f ' die Städte B ; ; 1 : er den Sf! A S , Haut ) U De i halten, die al P S, D Hbf. 2 gkeitsgetetes enthält dur die Sewtit d Gel! Gtruri a aus de Präsidentschaft Bombay (dávon auf h B L fBIligewn 06 der von be decn auh mit der toeiteren Fraye zu be S Kreisf ulinspektoren übertragen worden. füßrung nit aufhalten kaun. l ader die Bauaus- n, C L "17 Wh 9 Saß 2 di Grundlagen ruhende System von Gewicht und Geld in Ckrurien, dié | S 843 die Präsidentks<aft O r Regierun B ‘age zu be | Schulauffichtsbebörd it Baveitis! vos Sit ein Be K z Bezugnahme auf den jezt aufzuhebenden $ 47 Abs. 2 Saß 2 die | 15 S ötter Di i Roma quadri Bombay und Karachi 11 und 10), 843 auf die Pra rena ie wobei fie 0 Var an egte dig und im allgemeinen die Königliche Reglerane (Wrg merriWdverwaltung Verrvaltungsftreitviefet eaen dag er nit bis zur Erledigung des Y Vorschrift, daß n R Af E E Le Saite Milte mar T Ele AICME Uner Madras, 353 auf das Puniabgebiet, 304 sf N ot uuf Ï ehörde innerbalb ibrer elt emeine, von d om 31. Dezember 1825 Gosouj 1 (Allerhöd Kabinettsorder | Absaß 2 der Sul 1) ge|@oben werden tann, fo Bióter L f angesonnenen Leistung aus Gründen des v entlichen Rechts ta i o t A “Svtaktt ! F auf die Städté Rangun un outlmein und 2), troff ungen gebunden find. Ou t S 2 Nr. 6 der Regierungsinftrüfti S Verbindung mit | forderungsverfabren weite Lde die Möglichkeit, sofort das A; seiner einen andern für verpflichtet erahtet, die Klage zugleih | ; Stad x : Hyderabad, 236 auf den Staat Mysore, 90 auf ral überall ba, wo die Beteiligten Tediglih e ee hren ersBelnt Stadtkreis Ballin das Deo 2 Oktober 1817), für den E Nau E E u führen. Die tarin e BO gegen diesen zu ri<hten hat. Diese Vorschrift wird dur den De H tagen Dn ha En I E E cut bt e und Ajmer Merwara sowie je 1 auf Bengalen (Kalkutta). - endiareit des Baues | kanntmachung vom 16. Februar 1826 Roat gium in Berlin (v?rgl. Be- dringenden Fäll wenn sie no< nit re<tskräftig iind, in Entwurf beseitigt. Sie hat si in der Praxis niht bewährt, ‘da dem d Opf i ? d s{lugen, wie uns ganz ähnliches aus Babylonien und Assam. i l: è 929, &tegterung8amitblatt von Potédam | yollitre&t allen auf Grund des $ 53 des Landesverwaltunasgeton in Anspru genommenen häufig die Möglichkeit fehlt, den richtigen er Dpserliere un N Q Ö R 4; Hongkong. Vom 28. Dezember 1913 bis 3. Januar 1914 in vollsire>t werden. Ie Verpflichteten setnerseits zu ermitteln. An diesem Umstande können Cini, au Badr e nus flûcblig hinweisen véilanie fbiaber der Stadt Viktorta 4 Erkranküngen und 4 Todesfälle. foù rt NRechtsprehung des Ober- | : L L N e G its Fapan. In Yokohama ist zu Anfang d. I. 1_am 12. Januar nit, als ihm wichtig ersheinend, wennglei von den Forfchern der Neu töblid verlaufener Pestfall festgestellt worden. íSnsgesamt find

bestreiten oder die Art der gep] î : ; er geplanteu Ausführung bem ; ame ar )rung demängeln, w r ; I. namentlih bei fleinen Neparaturbauten der Fall ift, di unst d lid Alori E e N Mädchenshulwesen ist nah dem 4 ‘Tasse vom 15. August 1908 (Zentralblatt Der $ 3 | i : i i G ur die ero derartige Klagen leiht scheitern, da nach der verwaltungögeri<!s zu $ 47 Absay 2 Sag 2 die Klage gegen die i E ; Hr L 2E+Cto H Tter- a 1 Sai i zeit ziemli mißachtet, auf eine bei mehreren Schriftstellern des Alter- | fit dem Auftreten der Seuhe im September v. J. 18 Todesfälle

und kostspielig. D) es bei d ¿zuges und der Ueberlaftung d s Ober Länge des Instanzen- Unterri<ts-Verwaltung S. 694) I die} unliebsame Verzögerungen g des wververwaltungsgerihts häufig | die na< der Entr R S 694) das Provinzialsulkollegium und für feine Fei vid an fl V CenTage in Bausal | Hand. Aber auch bei Neu zur Folge hat, liegt auf der | andern Ressorts vidlung der Verwaltungsorganisation in Preuß Gie Brit uno an feln Voraudeac des Mo E elde an S ichtsbehörde nur dan et | nit E: 1) det Neu- und Erweiterun; dern Ressorts unterstehenden privaten Shyfon (Hanhalg Preußen | bunde S gégangenes Anforderungêverfah (fs S B It mur Mt ver Ban jtete ist L mh U erheblide Ünzuträglichfeiten dadur e A haben ih werbeschulen, land- U fort ciu D (Handels- und Ge- Ae R aud dann ne< ofen steht, R ‘bie as 1 Nachweis gelingt, daß der mitverklagte Dritte der Vervflichtete ist. s DORIAN Dee SILE Rg Es d ly O A uen vorgekommen. is < Regel von anderen neuen Anforderungen für das B in der | gierungspräsident zuständig. iastlihe Schulen usw.) der 9Ne- | ijt noten 2 rehtskräftig geworden ist. Die Intere senten?iza Dio bem 58 alo, An) nei D A era L f anen qs i a E E 7 è: D. von Vermehrung der SHulklafsen Anstellu ollss<hulwesen | Für die Behandlung ter zum Ges<& d feitsgesezes) I bisherigen Mechte ($ 47 Abs. 3 F. des Zuständig- als eine Wiederholung der für das Zwangsetatisierungsverfahren in y A es bettallic aufgenommenen Vortrag \<loß ic eine lebs oa he E Fs î ‘G a L: T Genet lung de zum Gescbäfbereicß der H andelt e geleßes) geregelt. S 0 f. des Zuständig- Geltung bleibenden Bestimmungen des aufzuhebenden $ 47 Ab- N rade T E Schwierigkeit e einwandfreten Fest- Cholera Yefeyz m 26. Mai 1887 ein besonderes NVoerf- die Grundsätze des Nunderl LTTTIE veranjialtungen find | wiederholt im wesents; 4 M E s e S | r e O legtere S E er O goer 5 d vom 15, Februar 1908 (Ministerialbtene pr Handel a S vom L eiden den $ 49 Abs. 1 des Zuständigkeitsgesctzez | s Zu $ 9. Gel bereidhe bes Ges Pas S n ete nten k Sirtel D E N R N vate von f Ban e tr é für Handel und Ge E A setzes Die Provinz Posen is von dem Geltungsbereiche des Gefeßes 8 Ghende - Geheimrat ofe D rankun 2. i l in fol<hen Fällen zunächst dit g. Die Folge ist, daß | s{aftliGen Verw , 69) maßgebend. Bei den der landwirt Im 86 / a CRTEE i i ârtigen Recht das d wurde. Der Vorsißende, Geheimrat Professor r. von Zufolge Mitteilung vom 16. Januar sind in T\<ana? (Darda- ! ese ande o / alten Verwaltung unterstebend E er landwirt- | wird guf d bi E aae, ; L auszus<ließen, weil dort au< nah dem gegenwärtigen Recht das durch \ ar : Y : E Leistungen duc< das Beschlußverfahren in bet O Ey On wird 4 wesentlihen aaf alie A iWen E E s Hrivatunterrichls und der PrivatsGule | ¿0 e E s G ches, betrefend. die Hesflellnng S B L Da Ä e Erda t B far I2AT D anze - | verfabren. IEA n Grundsägen |} Verwaltungéstreitverfahre en Demerkungen unter 1T die Klage im | eine rer dn F A E, M0 (0A HRTRNG A E ies ses 0 Cine im dieg nat, p02 î ai 5 gsf erfabren neu eingeführt. Jm Jn teresse cine L Bir, vas Falerdeutunen n kaa E aufd G D gr a o, On T e I ihm D nötig, genau E O E A I. 7a Ebolccaslle Rai worden, er Pio i flar zu stellen, was von den hier herangezogenen-Namen wirklih | davon 10 auf <hinesishen Auswandererschifen.

gestellt werden müßen I f+5; t f f fen, und daß erst na< deren re<tsfräftiger Fest- Ueber die in Betracht kommenden Nechts df s e Rechtss L [d e<tEgrundsäße äußern si mitt 6 QuBes ersdeint es zwe>mäßig die K i w m f nantg, Klage nit w „babylonis<h" und was etwa ge einsemitis< oder vorderasiatis< sei. Gelbfieb 1EDECLr,

{ellung das Verfahren zur Durfü Î 8 e del l ur<fübrung des Neubaus Baubescluß Tgende höstri j s er Je na<folgendem Verw s in wel | ende eMiridterlihe Entsceidu wöhren, ja Je Se s Es beginnen fann, E N D g dem U E naalkinge it währen, sondern eine Belaweide 7 de Sbervräsidenten einz hebe S anz n e M ander 9. Fuli 1907 (Len 9 29Der! erihts v Sr Jondern etne Ses an den Oberpräsidenten einzus<teben Ä in | | fürzungen und Vereinfahunec pers pe erung, Au hier find Ab- 1308 S. gz Bentralblatt für die Unterrichts. Verwaltung | t gegen dessen Entscheidung die Klage zuzulaffen etuschieben Ferner ist dem Herrenhause der Entwurf eines | Augen Vorder e S lier, se bi E ein ie S vi Biotetos “ded de fut E 1907 8 i : “Dle Fülle, in denon bie Abc Klage zuzulaffen. L Hoe N WG 0e Qandesaren3z niht mehr zu bezweifeln, aber im einzelnen let hier no< ein Ñ in fes Infan der Provlmialrat, bs a bas Eon L dem Erkenntnisse desfelben Gerichts vom 27. März 1908 si aus der in den ara N gegeben fein soll, ergeben Geseßzes Über, die Aenderung DEG E R OE weites Feld für emsige Forshung. Er selbst habe vor genau | v. J. je 1 Gelbfieberfall auf dort eingetroffenen Schiffen festgestellt. as v Bts n En i line (n dem rfen se desfelben Geridts v : 27. Müry 908 Redtalage A 4 {vit ungen unter TI dargestellten gegen das Königreich Bayern am Loch bac län gs der dreißig Jahren einen Untiversitätsvortrag mit dem -Zitat eröffnet : ? J n « f en En a G 215 # und Za latt für cine SGulaufsiGtbez t E nl Zus emein aufgezählt. Hat preußischen Gemeinde Grumbach, Krers Sl. Wendel, „Die Herkunft der Etrusker sei weder wißbar, no< wissenswert.“ i Polen. 2 arge G wied r vorgesdhlazen, ian bs au 9) in dem Erkenntnis des Neicbsgerihts vym 28. Jj; 1 Polizeiverwaltung) im Rahmen Ll CMORVONEIE ehörde (Landrat, und der bayerishen Gemeinde Lautere>en, Bezirks- | Damals hätte er 10 Jahre seines Lebens dâäfür gegeben, die Herkunft Deutsches Reich. In der Woche vom 1. bis 7. Februar aje versa, tund : Tad e y e 18 des Meidoge 98. Sun 1910 | 22 G bec Beisatee s E „ustehenden Kompetenz mit amt Kusel, nebst dazu gehörigem Staatsvertrage vom | der Etrusker zu wissen. Jeßt nah 30 Jahren würde ihm persönlich wurde 1 Erkrankung (bet einem Spanier) in Würzburg (Reg.-Bez- Gntiheidung m O berräsbeitie ah n as s findet die Beschwerde an 27. März 1912 und Begründung zugegangen. Die auszu- | ein solcer Preis zu hoch erscheinen ; aber immer noch sei die Herkunft | Unterfranken) festgestellt. S / ( ie bon der zuständigen Schulaufsichts- taushenden Gebietsteile haben je einen Gesamiflächeninhalt der Etzusker ein Problem des Schweißes der Gdlen wert, wenn Oesterrei. Vom 11. bis 17. Januar in Tre st 1, in Tirol zene Entscheidung statt, von ‘nux 6 a 24 qm Privatrechtliche Verhältnisse werden wie au annehmen hien, N iee waren, alo „etruotisW Galüzien 2 Grftanfung E von a 2% qm. D | veterogene Glemente, nur weil fie fremdartig waren, als „etrusfts<“ Ban R

Südnigerten. In Lagos wurde am 24. ünd 98. Dezeñiber

der Hauptsache abzus: 2 zustellen. ; f ?

Y i e ¿ : luß der veretntgten Strofï 2 M, .

[aoberkeien n Rh Ausdehnung niht mögli, obne auf die Be- om 7. Dezember 1912 (Zentra Dat fir b 4A behörde auf Beschwerde des Betroffenen er: n des Sculbaure<ts dur< besondere Bestimmungen Nück- 6) u r Qle-Sorivaltung 1913 S, 266 F) und sür die Unter- | „In bén Hohenzollernscen ellen gan e Ee

j räfidenten der zusländige tation (aer e An die Skelle des Ober- E ) T, zuiländige Minister (vera. S 5 des Landesverwaltungs- durch die Verlegung der Landesgrenze nicht berührt. bezeichnet haben. Uebrigens enthalte die ihône Ode von Horaz auf Z laditabia : 1 i hdrüdliche Warnung vor babylonishem Aberglauben i De : e .

/ A Oesterrei<. Vom 11. bis 17. Januar in Galizien 17 Er-

sicht zu nehmen. Bei sons : ; : t sonstigen Anforderung “454 Srfenntnis des Retchäg ori , A ungen (Zentralblait des Neich8gerihts vom 20. Februar 1913 gesetzes). Dem Hause der Abgeordneten ist der Entwurf | Leukonoë eine nad ( em, orientalisher Spielerei mit Zahlen. Eine solche Warnun 1 h | vg L frankungen, in Dalmatien 1.

Gründung neuer SWulf > 7 1 ulsysteme, Schulflasse 2 : t 7 DBeridI hat sih zur Entscheid Ce SQuiltajjen und Lehrerstellen [ur dle Untierri@ts-Verwaliung S. 475 : - / ung der vorkommenden Streitf Eber Das geltente Ne A L Ug D E00 Ne Gegen die Entschei J darüber, ob die neue Eluri<tung notwendig und teen anöbesondere | Durchführung ihr Ne>t gewährt den Sqhulaufsihtébehörden zur | sen Lande die Gntfcheibung des Oberpräsidenten, in den Hohenzollern ines Ges betreffend die Erweiter des Stadt- bér SGUGerbauD Md O noA er ig und zwe>mäßig und ob O g ihrer Maßnahmen bie bér Didéntlichen Mobr [hen Landen des zuitändigen Ministers, findet die Klaue i Ooyenzolleru- eines Ge]eßes, etreffend die Erweiterung des Skadl- | und oPlteler ¿i L langer Praxis das Beshinpie Jer eistungsfäbig ist, in jahrzehnte- n, ¡zustehenden Zwangs- und Strafmittel. D; As tungs- lg C! Igpren ftatt unter der Begründung daß pee Lm Verwaltungs- kreises Dortmund und Aenderung der A mtsgerihts- | beweise aber, ganz 1m Sinne des Vortragenden, daß babyloniscer T cket, Zufolge Mitteilung vom 31. Januar sind in Smyrna fahren durchaus bewährt. Bet Bauten eit die Jiegterung und das Provinzial \chulkollegium 2 Gt A Der Vihtanwendung oder auf der virlitien Me Des bezirke Castrop und Dortmund, nebst Begründung und Einfluß in Nom noch zur Katserzeit bestanden habe. ia iee Zeit Dblreibe Etkiankunari A Flefieber vorgekommen ; f L: Î Pt ite nd Lys E A 2 LCS UiTICOITTRe Unten na des } 7 Í J , v «L DER ae i s T » Ju t ) denden Rechts, insbesondere au der von den Behörden A mGkaIE Anlagen unterbreitet worden. Nach diesem aen [aen E am 30. Januar wurden im Türkenviertel 40 Fälle gezählt. Die eTaid 539 1 Ei 2 T Dr j i inw 3 früß 32 ha, Einwohnerzahl am Lage : N t Krankheit foll von mohammedanishen Einwanderern aus {rußeren Q ot 9 e Y 9 F "t e e c Die Leibniz-Avsgabe, für die seit Jahren von den großen | Feilen der europäishen Türkei eingeshleppt worden sein.

dagegen ist in wett Höhe S - 4 rem Maße neben diesen Fra ; kommen, auf S \ s 7

gen auch streitig 1817 in S 11 ‘ter Negterungéinstrukti SR i: e i 9, | 1817 in V ( géin]truftion vom 23. Oktober | ihrer Zuständigfott o 1d) der V l [hrer Zuständigkeit erlassenen Verordnungen beruhe (vergl. $ 94 die Landgemeinden Dorstfeld (ö: e Sa

s 8767), Huckarde (483 ha t y C4

jl R 9 ; i It wi wird jeßt zu dru>ken b Ï

8 Ein- Mlábeitien Sur o toe KNioltbn Peatlsthen Akadectie der Genid>starre.

wer nah öffentlibem Rechte die Shulbaulast zu tr 11 bing S S gemeinden bei KüstersGulen Batail e zu tragen hat. Kirchen- Einrichti erbindung mit $ 48 der Verordnun w l oi, S : L 0 , »erren und 12 D 11 ung der PVrovinzial- Vostzot, 1g wegen verbesserter | Ziffer 1 des Landesverwaltuna3aec\ouo8) i l C ee Pg Hierbei beteiligt, Sonbetrethte, E 26. Deteinber 1808 (Gm Z el Und Finanzbehörden A daß im Verwaltungsstreitverfa Le Be Damit ift ausge\procen, der Personenstandsaufnahme von 1912: “s de A E Da ein örtlih sehr versGiedenes Baus egierungspräsdenten auf 8 132 ‘bes Gert L 0 Od des Es Recht verlegt 7A ‘Eins Nachp1 den ift, ob etwa das und 7883 Einwohner), D S Er E g O01 R ' Hragen, die zu den \<wiertaste ver die allgemeine Lanbétberwalhiue R rar 90. Zuli 1883 f Feslslellungen, auf welhe die Novfn e lung auc) der tatsächliden wohner), Nahm (190 ha und 884 Einwohner), VDeujen 30 ha | Ren fhofte ihtete, wird der erste Band der Abteilung: Brie 2 2 ¿6 s beiter Nechts gehören, kann das bie Mea Diese Zwangsmittel flehen Un Seen (Gescysamml. S. 195). | fich gründet, ist für Sen Sema, N der Schulaufsichtsbehörde und 1229 Einwobntr), Eving (625 ha und 12835 Einwohner), o Tie Gus des Frühjahrs oder Sommers Linie Preußen. In der Woche vom 2. bis 31. Januar Ae leßter gsftreitverfahren mit dem Odberverwaltun 8gerit Durchfuhrung der geseßlich vorges [édermann zu Gebote, welcher der Derwaltungsrihter ausgeschlossen. Lindenhorst (186 ha und 2575 Einwohner) und Kemminghausen * bíten Bände dieser Abteilun den dann verbältnismäßig | {rankungen (und 3 Todesfälle) in folgenden Regierungsbezirken j Instanz nicht entbehrt werden. Andersel ng8geri<t als widersetzt oder ihren Erf L orgesd)riebenen Verwaltungsgrund{äte N 1 M INdenyorIl (LOG U ZN Q R A Die nähsten Bünde dieser eung, e U erhältnismäßig [und Kreisen] angezeigt worden: Landeépolizeibezirk Berlin 1[Berlin- aber ausreihend, das Na a treuna tre E erscheint es | stellt, a rfolg mittelbar dur< Handlungen in Frage Für dle Veräußeru „M S 7. (174 ha und 310 Einwohner) mit Wirkung vom 1. April | s{hnell folgen. Ferner steht na< einem Abkommen mit der franzó- | S{pzneberg], NReg.-Bez. Arnsberg 1 (1) [Dortmund Land], Lun, wer nah öffentlihem Recht im Einjelfalle die S&tulb E richts ermöglicht i i die Erteilung des unerlaubten Unter- | der $ 19 11 12 Allgeißtineir Landrecht E von Sthulgrunkstü>ken ist 1914 an von dem Landkreise Dortmund abgetrennt. und mit | sen Atavemte aag e N Be Tri all M Düsseldorf 2 [Essen Stadt 1, Mörs 1),- Liegniy (1) 2 erogen bat, zu beschränken, dagegen über die Notwentigkett unp Die Anwendung der vorstehend erl : Vorschriften wie beim Kirchen 1s maßgebend, wonach die gleichen der Stadtgemeinde und dem Stadtkreise Dortmund (nah der | philosophischen Schriften in diesem Jahre ernt n Angri 8 | [Glogau], Oppeln (1) [Rybnik], Potsdam 1 [Ruppin]. Di cmdßigfeit des Baues sowie über die Leistungsfähigkeit der Be- | praktischen Gebrauche mancherlei S puenterten Recbtsgrundsäe bietet | Z2herung und Belastung fircblicher Grundstücke ordnen die Ls 215 Fortschreibung am 1. März HOURDEN E E : V Oesterrei. Vom 4. bis 10. Januar in Steiermark i gleichen Behörden wie bei anderen Anforderungen be, | Sereitigkeiten über teren ere Schwierigkeiten, fo daß sich mehrfah | 229, 648 11 11 Allgemein n Landrechts an, daß bei acm die S9 219, einigt werden. On du lalten E É nas Herat mehr ate find f A ao crgeben BaBen, s as E San af v M e Séiiébribung B eistlichen Ga altern Ferner ist dem Hause der Abgeordneten der Baubericht Während der Ausgrabungzeit 1912/13 beshränkten fic} die Lus- kfrankung j Jertd)T. 4 e ; i e er Shulaufsidtében5 zeitenden Net ist gegen die Ent- | 9, k. 1B des Ministers de N es n Departemenig8" M ee i Ats / ie stibut frangais Kdatr ung, y \{leunigung der Entscheidung au etne sehe O der Be- gesegte Miniflc ne Gtöbehörden nur die Aufsichtsbef<werde an die vor: heiten erforderli s E geistlichen „und Unterrichtsangeïegen- der Eisenbahnv erwaltung für den Zeitr aum vom L Gs E Purîte A BLiti\< Ostafrika. Vom 6. Dezember 1913 bis 3. Januar lastung des Oberverwaltungsgerichts erzielt. enswerte Ent- Verfügungen zu, A He A, Dies trifft auch hinsichtlich derjenigen | tetigkeiten die Bell Grundstücken und bei bloßen Ge- 1. Oktober 1912 bis dahin 19183 nebst den Rechen- Ron d S urden. witité BäliWetke aus der Zeit der Dharaöien und | 1914 erkrankten (und starben in Nairobi 6 (4) Personen, in s Aue Gene es zur Vereinfachung des Verfahrens zwe>mäßi oder die angedrohten Bwangsmiltel fett E Zwangsmitteln androhen | d. î. jeßt dr Regterungen eie S gelfilihen Oberen“ haftsberihten über die Verwendung des extra- | j Bauit solche aus byzantinisher Zeit entde>t. In der Umgegend Kisumu 3 (1). teilteten E E zu beseitigen und bei Widerspru eines Be Es entspricht ebensosebr Voi Stre a: t Diese geseßlichen Vorschriften Nv ‘Bird ht ia ordinären Dispositionsfonds dieser Verwaltung für | „n Abua-Ruahh beschäftigte man si< besonders mit einer Pyramide die Baulef Mee Î aupfliht die Klärung der Rechtsfrage, wen M Hause der Abgeordneten wiederholt U eie IERO ivie einem Fa 19 Máä1z 1832 (von Kampßz Ann. Bd 16 S “johferialerlafse das Etätsjahr 1912 und der dur ch den Nachtrags- | qus der Zeit der vierten Dynastie. Sie besteht in der Hauptmasse Preußen. förderung R ctabeen -y ur< das Verwaltungsstreitverfahren dem An- ette Aenderung in der Richtung eider ; 1 Ta en Wunsche, hierin 9. März 1867 (Minisierialblatt für bie innere N 100) und vom etat für 1912 bewilligten Geldmittel vorgelegt worden. | aus rotem Granit, Porphyr und anderen kostbaren Steinarten, ist | frankungen (und 1 Todesfall) in folgenden Regierungsbezirken gemäß $ 74 des E Een zu lassen. Zu diesem Zwe>k wird Entscheidungen der Schulaufsihtsbehörden da: assen, daß künflig die aufre<t erhalten und erläutert. nere Verwaltung S. 249) aber letder bereits von Eingeborenen ausgeplündert worden. Nur | [und Kreisen] gemeldet worden : Landespolizeibezirk Berlin 1 (1) ein Kommissar e Erg net Novelle zum Landesverwaltungsgesetz t 8 Oberverwaltungegericht dahin unterzo A DAOEI dur [< „Die, neuete ‘firdlihe Gesehgebung bat jedo die obi i: die Grabkapelle, die übrigens nur aus Ziegel- und Bruchsteinen ge- | [Berlin (1), Berlin-S&höneberg 1], Reg.-Bez. Aähen 1 [Heins- erreiht, daß bei der t ij ebung der Klage betraut. Dadurch wird Doh Verleßung des bestehenden Rechts eb erden, ob sie etwa auf i en insoweit, als die Veräußerung und Belastung kt Le obigen Vor- baut ist, fand man unversehrt. Unter den Grabbeigaben fallen zahl- | berg], Hildesheim 1 [Northeim], Osnabrü> 1 [Grafschaft Bent« des Verpflichteten be E Projektierung des Baues die Person chörden innerhalb ihrer Zuständigkeit "erlas elondere au< der von lde in Frage kommt, beseitigt und neue Bestimu ng Ürlicher Grund- Kunst und Wissenschaft reiche Tongefäße und etwa 20 Lampen von phönizisher Art auf. | heim], Trier 1 [Trier Stadt). f / derungsverfahren zw ed g feststeht, wodur< im nahfolgendem Anfor- ruhen. 9 afjenen Verordnungen be- S (insbesondere Geseg vom 20. Junk E an ihre Stelle E Eine Stunde nördli<h von Abu-Nuach entde>te man eine Reihe von Oesterrei. Vom 4. bis 10. Januar in Ntederösterrei< führung und Ho die Gisaere Beschlüsse über die Art der Bauaus- Nach dies s di ( & „Gefezfamml. 1875 S. 241, 1876 S 195 149 und H unt A. F. Fn der Februarsißzung der Vordetasiati| hen Ge» | Totenstädten, darunter mehrere aus der dritten Dynastie, in der die | 1 Erkrankung. i E | werden. Wegen der Ei / ngeshigteit des Verpflichteten ermögliht | aufgestellt iejen Gesichtspunkten is der vorliegende Gesetent Cher Und staatliher Genehmigung zum Erwerb 1 : Auch ist sellschaft sprah der Geheime Sanitätsrat Dr. Aßmann über | Foten in Hoerstellung beerdigt sind; ganz in «der Nähe liegen einige Schweiz. Vom 18. bis 24. Januar in Windish im Kanton bes Eitwurks pertwiese inzelheiten wird auf die Erläuterungen zu $ 2 | bemerke ¿ju dessen etuzelnen Bestimmungen noch ole N wurf E tlih für alle juristischen Personen, alfo a b )on Grundstü>en Babyloniterx und-Babylonishes in Etrurten*. Er betonte | Mastabas aus der vierten Dynastie, in deten die Toten ausgestre>t | Aargau 1 Erkrankung. S Arie Hi É é ° nit: gendes zu s, dur Artikel 7 des Ausführungsgesetzes für die Schul- zunächst die hervorragende, einflußreidhe Stellung der Etrusker in \ liegen; in einer anderen Totenstadt ruhen die Leichen in Särgen aus Verschiedene Krankheiten die Bausachen aus di Miegebnung des Anforderungéverfahrens auf | sind die biskert Im $ 1 Gesegbuch dahin geregelt, daß sie nur bet Gru dftû Bürgerlichen Altitalien auf kulturellem und politischem Gébiete. Rom wus | Tonziegeln. in der Wote vom 25. bis 31. Januar 1914 wünschenswert ers e Möglichkeit, in den Fällen, in denen dies | die F iéherigen entspreGenden Bestimmungen des A on mehr als 5000 6 erforderli ist: in dies unditucten 1m Werte vollständig in der Schule der Etrusker auf, hatte au< etrusfis<e E / , ph y L a j ert ershetnt, die Baufrage mit der sonstigen Anforde e Hesiflellung von Anforderungen für dis es Gesepes über | nehmigung von derjenigen Behörde erteilt teten Fällen wird die Ge- Einwohner und sogar Herrscher. Um so \hmenzlicher ist es, daß die Pó>en: Konstantinoyel (18. bis 24. Januar), Warschau je j rung | 26. Mai 1887 wieder e Volkësshulen vom | Grundsäßen die allgemeine Aussicht T di die nah staatsre{tlihen Etrusfker, wie ziemlich einstimmig zugestanden wird, noh immer ein großes Non der Malerei des Altertums wéiß man re<t wentg, 1'Todesfall; St. Petersburg2, Warschau (Krankenhäuser) 8 Erkrankungen; Über die betreffende Rechtsperson Nâätsel geblieben sind. Auch der Redner vermag thre Sprache und zumal mit Rücksicht auf die Völker, die in Europa damals die Haupt- | Varizellen: Nürnberg 31, Budapest 51, New York 140 (Fr- träger der Kultur gewesen sind. Reichlicher fließt die Kunde dur | krankungen; Fle>fieber: Moskau, St. Petersburg je_1 Todesfall; Odessa 1, St. Petersburg 2, Warschau (Krankénbäuser) 3 Erkrankungen ;

zu verbinden. Gleichzeitig ist für alle A z regelmäßige Instanzenzug durch den re e Anforderungen der jeßige un- gedehnt. D tederholt und auf dte Schulbausad) / 1 führen hat het / gelmäßigen des L i amit ist zuglei< das bz jen aus- | zu führen hat, bei Schulverbär 3 Geleves (vergl. $ 121 des Entwurfs etner Novelle O E E 28 E, Pa L è Suladtn ¿Zaunelolut „beseitigt, Schulaufs hsbehörde. erbänden also von der Regierung als der cthnologishe Zugehörigkeit nicht zu erklären, L E egen daß s uge C eeD bie Gehei vön Künfiwerten sbst aus : ) ußverfaß N ; : e Veräußerun; 4 t i i ü rusfern un eberlieferung und dur<h die Erhaltung von Kunstwerken sélbst dit

Ei Il, selbst, daß das 10 et A as A A versteht sid von | dagegen immer I He Fau con SHulgrundftü>ken gelten ee ‘Kultur E el, ub aucl Dil, und daß die Ge enitón u au< aus dem Orient bis na<-China hin. Professor | Nü>fallfieber: Odessa 1 Erkrankung; .Milzbränd: Reg.-Be- b in anderer Mangel, der sih im jegigen Nechtszustand bemerk [pruch eines Beteiligten einzuleiten ift ; bata P nur bei Wider- | au<h in der Nechtspre<una iter Oas Porscriften weiter, wie fulturell wihtigen Glemente in Etrurien auf einen babylonishen Ein- | Laurie von der Londoner Akademie der Künste hat jet eine große | zirke Frankfurt, Lüneburg, Schleswig fe 1 Grkrankung; JInfluenzd: Gir gemacht hat, ist, daß’ es zurzeit an jeder Nechtskontrolle Mi - j Verhandlungen der Sculaufsichtsbehörde es e si, daß ihm | geri<ts vom 4. April 1879 nd! 08 p (Beschlüsse des Kammer- {lag in der Bevölkerung zurückzuführen sind. Der Vortragende hatte | Zähl altertümliher Farben untetsuWt. Er hat in diesen | Berlin 7, Amsterdam, Bußbapest je 2, London 28, New York 5, e h é des ’rivatunterri{ts und der Privatschule fehlt uf dem | mit den Beteiligten vorauszugeben baben bei d E Sculvèrbandes Cntscheidungen des Kammergerichts B Ee 1908, in Zohow, bereits im Nomisma 1910 den Gedanken einer babylonischen Kolonifation Forschungen berühmte Vorläufer gehabt, zunähst s{<on den aroßén | Odessa 1, Paris 13, St. Petersburg 3 Todesfälle; Nürnberg 45, {ul ie Aufsicht des Staates über den Privatunterricht, die Vri ob und aus wel<en Gründen die Beteiligt c 1 aufgeklärt wird, | S. A 268.) Dana bedarf tnsbesond e L 00, und Bd. 197 von Etrurien aufgestellt und bietet jeßt eine Auswahl . des massen- Chemiker Davy, dann Barthelot, hat aber deren Ergebnisse tn Kopenkbagén 93, Odessa 37 Erkrankungen; Geni>starxe: ren und die Privaterziehuvgsanstalten ist durch die All E kann bet Bausachen die Sgulaufsitébebörde B dersprehen. Danach | der Schulen und ScWulgemelnden be Me Beräußerung von Häusern haft angesammelten Stoffes von Vergleihs8punkten und Aehnlichkeiten | weitem Umfang vervollständigt. Lroßdem klaffen immer no< | New York 4 Todesfälle; New York 4, jen 2 Erkrankungen. abinettsorder vom 10. Junt 1834 (Gefseßsamml. S. 135) di ste | das im $ 2 geregelte Verfahren einzuleiten ist eurteilen, ob zunähst | Genehmigung, 1 der jedesmaligen ministeriellen aller Art zwishen Babylonien und Etrurten, und zwar in drei | große Lücken in der Kenntnis der alten Farben, insbesondere für die | Mebr als ein Zehntel aller Gestorbenen ist an Masern 2), die $9 3 Die Vorschrift des Abs. 2 ist aus $2 d 1 ; ; | Gruphen: zuerst in etruskishen Personennamen, dann in Städte- Ladfarben, die in den vielen Abstufungen von lila, rosa, rot und | und Rötern (Durchschnitt äller deuts<hen Berichtsorte 1895/1904: es Geseges über die tfi L A (Fortsehung in der Dritten Beil “Sr 0s ég 7.4 namen und drittens in mancherlei Hinweisen auf herborstehende Be- | purpur gebrauht wurden. In manchen Fällen läßt f{< thr Ursprung 1 10 9/0) gestorben in Berlin-Weißensee Erkranküngen wurden ane ilage.) j ¿iber Völker, sowie au< auf Achnlih- | überhaupt .no<. ni<t na<weisen. Von Blau sind. no< den Angaben | gezeiot in Hamburg 54, Budapest 194, Kopenhagen 175, New York 268, jeßt se<s ! Odessa 45, Paris 42, St. Petersburg 127; an Keuchhusten ge-

d ú

1913 240 485 Einwohner) ver- 1 Erkrankung. | j Schweiz. Vom 18, bis 24. Januar im Kanton Bern 1 Er-

Spinale Kinderlähmung. Fn der Woche vom 2b. bis 31, Januar sind 5 Er-