1914 / 41 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[105373] Oeffeutliche Zustellung. “_ Jn Sachen des Jakob Schütz. Vieh- bandlung in- Frankfurt a. M., Dreielch- itraße 10, Klägers, aegen die Eheleute Albert Megezrle, Meßger, früher in Griesheim a. Main, jezt unbekannten Aufenthalts, Beklagte, werden die Be- fiagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits auf den 18. April 1914, Vormittags 9 Uhr, vor das Königliche Amtsgeridt, Abt. 14, in Frankfurt a. M,, immer Nr. 1 im Hauptgerihtsgebäude, eiligkreuzgasse 34, Erdgesdoß, geladen, und zwar zu 14 C 1624/13 und 14 C 1755/13. Frankfurt a. M., den 10. Februar 1914. Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[105453] Oeffentliche Zuftellung.

Der Privatier Domlnikus Sandmair in Fürstenfeldbru> klagt gegen Wörle, Pius, ebemaliçcen Kofferträger in Mün@en, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Hypothek- lösung, und beantragt, den Beklagten kostenfällig zu verurteilen, cinzuwilligen, daß die auf dem Anwesen des Klägers Hausnummer 36 in Adelshofen im Grund- buche für Adelshofen: Band 111 Blatt 454 Seite 414 ff. auf den Namen der prakt. Arztengattin Walburga Vordermayer ein- getragene Buchhypothek zu 200 4 nach Wahl des Klägers gelöst oder auf diesen umgeschrieben wird, und das Urteil für vo1läusig vollstre>bar zu erklären. Der Beklagte Pius Wörle wird, nahdem die öffentlihe Zustellung bewilligt ist, zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstretts auf Dienstag, den 14. April 1914, Vormittags 9 Uhr, vor das K. Amts- aeriht Fürftenfeldbru>, Sißzungsfaal Nr. 2/0, hiermit geladen.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts,

[105874] Oeffentliche Zustellung.

Der Mechaniker Moritz Winter in Gotha, vertreten dur< Geh. Hof- und Justizrat Dr. Kunreuther in Gotha, klagt gegen 1) den Albin Hornschuh in Herbsleben, Dorfgraben, 2) den Carl Schwarze, früher in Erfurt, ießt unbekannten Auf- enthalts, 3) den Gastwirt Adolf Warze in Gotha, aus einem Wechsel vom 6. Jult 1913, mit dem Antrage, den Beklagten unter 2 als Gesamtshuldner mit den Be- klagten unter 1 und 3 fkostenpflibtig zu verurteilen, an den Kläger die Summe von 100 6 nebst 6 vom Hundert Zinsen seit dem 3. Oktober 1913 und 2 Wechselunkosten zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Beklagte Carl Schwarze wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstretts vor. das Herzogliche Amtsgeribï, 7, zu Gotha, Zimmer Nr. 19, auf den 28. März 1914, Vormittags D Uhr, geladen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung an Schwarze wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Der Gerichtsschreiber des Herzoglihen Amtsgerichts. 7.

[106001] Oeffentliche Zustellung.

Die Hamburger Syarkasse von 1827, Hamburg, vertreten dur< Rechtsanwälte Smith, Dr. M. Léo, Dr. Holthusen, klagt geaen Carl (Karl) Friedrich Albin Atzerodt, unbekannten Aufenthalts, wegen Duldung der Zwangsvollstre>tung aus einer Hypo- thekenforderung, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig und eventuell gegen Sicherheitsleistung vorläufig voll- \tre>bar zu verurteilen, wegen der Forde- runa der Kläaerin von 8670 (46 nebft 49/6 Zinsen auf 8500 (6 seit dem 1. Oktober 1913 und Prozeßkosten in das in Hambura belegene, im Grundbu<h von Barmbe> Band 31 Blatt 1502 verzeichnete Grund- stü> zu dulden. Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer Il des Landgerihts Hamburg (Ziviljustizgebäude, Sieyvekingplaßz) auf den 8. April 1914, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten. Gerichte zu- gelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke dec öofentliben Zustellung wird dieser as der Klage und Ladung bekannt ge- macht.

Hamburg, den 9. Februar 1914.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[106000] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Molyn & Co. in Notter- dam, vertreien dur) Rechtsanwälte Dres. MWestypha!, Poelchau, Lutteroth, Scharlach und von Kateciem, welche gegen das Urteil des Amtégerichts Hamburg, Zivilabteilung 8, vom 1. Oktober 1913 Berufung eingelegt hat, ladet den Beklagten Hans Jörgen Jacobsen, früher in Hamburg, jeyt un- bekannten Aufenthalts, zur mündlichen Ver- handlung des Rechts\sireits vor das Land- gericht in Hambura, Zivilkammer 4 (Zivil- justizgebäude, Sievefingplay), auf den 7. April 1914, Vormittags Uhe, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Damburg, den 13. Februar 1914.

Der Gerichts\chreiber des Landgerichts.

[106002] Oeffentliche Zustellung.

Der Gutsbesißer Hans von Ahlefeld zu Ludroigéburg, vertreten dur Rechtöanwälte Wolfhagen und Dr. Deseniß in Hamburg, klagt gegen den Oberleutnant a. D. Herm. von Brauns<hweig, früher in Hamburg, jeßt unbekanntea Aufenthalts, aus etnem Darlehen, mit demn Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 900 4 nebst 4 9/9 Zinsen seit dem 1. Dezember 1913 zu verurteilen. Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das

(Ziviliustizgebäude, Sievektingplaß) aufden 17. April 1914, Vormurittags Dè¿ Uhr, mit der Aufforderung, einen beidem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaŸ$t.

Hamburg, den 13. Februar 1914. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[105877] j / Der Kaufmann Max Pastian in Heiltgen-- hafen klagt gegen den Bä>er Albert Schulz in Heiligenhafen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, der Beklagte \{ulde ihm aus Warenlieferung 377,25 #4, mit dem Antrage, den Be- klagten fostenvflihtig zu verurteilen, an den Kläger 377,25 4 nebst 59/0 Zinsen seit 1. Januar 1914 zu zahlen, au< das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das König- lihe Amtsgericht in Heiligenhafen auf den 1. April 1914, Vormittags LO lhr, geladen. Heiligeuhafen, den 10. Februar 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Der Landmáun Emil Köhler in Heiligen- hafen, - vertreten dur< Rechtsanwalt Fügner in Oldenbura i. H., klagt gegen den Bä>er Albert Schulz in Heiligen- hafen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm aus Warenlieferung und Verpachtung 594,50 6 s<ulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, an den Kläyer 59450 A nebst 49/0 Zinsen seit Klagezustellung zu zahlen, au das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das König- lidze Amtsgericht in Heiligenhafen auf den 1. April £914, Vormittags 10 Uhr, geladen. [105878] Heiligenhafen, den 10. Februar 1914. Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[105879] Oeffentliche Zustellung.

Der Weinhändler und A Josef Stumm in Boppard a. Nh., Pro- zeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Hans Neiff in Boppard a. Rhein, klagt gegen den Georg Jacobi, früher in Hildesheim, Gartenstr. 14, jeyt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm aus einem am 30. Sep- tember 1913 ausgestéllten und am 20. De- zember 1913 fälligen Wechsel 156,— M nebst. den im Klagantrage bezeichneten Zinsen und Kosten {hulde, mit ‘dem An- trage, den Beklágten zu verurteilen, dem Kläger 156,— #4 nebst 6 9/% Zinsen vom 20. Dezember 1913 und 8,20 46 Wechsel- unkosten nebst 4 9%/6 Zinsen seit 8. Januar 1914 zu zahlen und die Kosten des RNechts- reits zu tragen, auch das Urteil für vor- läufig vollstrebar zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstretts wird der Beklagte vor das Königliche Amtsaeri{t in Hildesheim auf den 20. April 1914, Vormittags 9? Uhr, geladen.

Hildesheim, den 11. Februar 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[106004] Oeffentliche Zustellung. Der Tischlermeister F. Worgall in Königsberg i. Pr., Sackheimer Mittel, straße Nx. 13, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Dr. Motulsky in Königs- berg i. Pr., klagt 1) gegen den Architekten Curt Rosfenblum (Inhaber der Firma Rosenblum u. Konrad), früher in Königs- berg t. Pr., jeßt unbekannten Aufenthalts, 2) gegen den Maurer- und- Zimmermelster Konrad in Königsberg i. Pr., Sternwart- straße Nr. 43/44, unter der Behauptung, daß die Beklagten ihm für Ausführung von Tischlerarbeiten zum Bau des Hauses Steindamm 9 und eines Hauses in der Prinzessinstraße cinen Betrag von no< 1000 4 schulden; mit dem Antrage, die Beklagten als Gesamtshultner kosten pflichtig zu verurteilen, an ihn 1000 46 nebst 59/9 Zinsen seit dem Tage der Klage- zustellung zu zahlen, und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- slre>bar zu erklären. Dec Kläger ladet den Beklagten zu 1 zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivil- fammer des Königlihen Landgerichts in Königsberg i. Pr. auf den 29. April 1914, Vormittags 97 Uhr, Zimmer Nr. 9%, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffent: lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Königsberg i. Pr., den 13. Februar 1914. Ntchau, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts.

[105880] Oeffentliche Zustellung.

Der Tterarzt Anders in Labischin, Pro- zeßbevollmächtigter:: Rechtsanwalt Buch- holz in Labischin, klagt gegen den Zirkus- besiger Franz Geisler aus Fredersdorf, Kreis Niederbarnim, zurzeit unbekannten Yufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm für tierärztliche Behandlung und Ver- pflegung eines Po des Beklagten, als dieser im August 1913 Zirkusvorstellungen in Labischin veranstaltete, ne< der Betrag von 100 4 zustehe, mit dem Antrage auf kostenpflibtige Verurteilung des Beklagten dur) vorläufig vollstre@bares Urteil zur Bean von 100 4 nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem 28. August 1913. an den Kläger, Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor

auf den 18, April 1214, Vormiitags

9F Uhr, geladen. :

Labischin, den 6. Februar 1914. Der Gerichtsschreiber

des Königlichen Ämtsgerichts.

[105881] Oeffentliche Zustellungen.

1) In Sachen der Firma Johann Bernsdorf’s8 Nachf. in München, Dachauer- straße 151, vertreten dur<. den Rechts- anwalt Karl Wasser in München, gegen Marie Sap gene earouale Inhaberin der Firma Johann Greipl, früher in München, Hohenzollernstraße 160/0, jeßt unbekannten Aufenthalts, wurde mit Be- {luß vom 4. Februar 1914 die öffentliche Zustellung der Ladung bewilligt. Die Beklagte Marie Stadlinger wird hiermit zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits auf Freitag, deu 27. März

K. Amtsgericht hier, Justizpalast, Zimmer Nr. 4/0. geladen.

2)- Die Firma Spi>kèr & Hechinger, Spezialhaus für Damenkonfektion in München, vertreten - dur<h die Rehts- anwälte Erhard Angerer und Dr. Adolf Strauß 1. in München, klagt gegen die Privatiere Margarete Müller, früher in München, Agnesstraße 22, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund Warenlieferung, und beantragt, die Béklagte zur Zahlung von 118 4 75 4 Hauptsae nebst 49/0 Zinsen seit 12. Dézember 1911 und 1 4 für etnen anwaltschaftlihen Mahnbrief zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Beklagte Margarete Müller wird hiermit zur münd- lihen Verhandlung des Nechts\treits auf Freitag, den 3. April 1914, Vor- mittags 9 Uhr, vor das K. Amtsgericht Mes Justizpalast, Zimmer Nr. 58/0, ge- aden.

3) Die Buchdru>eret und Verlaasanstalt G. Birk & Co. m. b. H. in München klagt gegen die Ingenteure Ludwig Emil Jahreiß und Nikolaus Rit, betde früher in München, Schwanthalerstraße 27, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund ge- lieferter Dru>ksachen und beantragt, die Beklagten zur Zahlung von 158 M 50 4 nebst 5 9/9 Zinsen seit 1. Oktober 1913 zu

vollstre>bar zu erklären. Die Beklagten, Ludwig Emil Jahreiß und Nikolaus Rit, werden hiermit zur mündlichen Verhandlung des Nechts\streits auf Mittwoch, den 15, April 191 £, Vormittags 9 Uhr, vor das K. Amts3gericht hier, Justizpalast, Zimmer Nr. 12/0, geladen. E 4) Der Rechtsanwalt Justizrat O. Bischoff in München klagt gegèn Frau Gertrud (Gerty) von Ritter, Privatiere, früher in München, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund Forderung für anwaltschaftliche Vertretung und beantragt, die Beklagte zur Zahlung von 69 46 45 S nebst 4 9/9 Zinfen seit Klagezustellung zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Beklagte Gertrud (Gerty) von-Nitter wird hiermit zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits auf Mitt- wvo<, den 415. April 1914, Vor- mittags 9 Uher, vor das K. Amtsgericht hier, Justizpalast, Zimmer Nr. 12/0, geladen. : 5) Der Schneidermeister Karl Radlinger in Hohen Peißenberg, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Lehner in München, Dachauerstraße 23, klagt gegen den Ziseleur Waldemar Schwarze, früher in München, nun unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte in der Zeit vom Juni 1911 bis April 1912 auf vorhertge Bestellung vom Kläger Kleider zum Gesamtyreis von 218 4 40 geliefert erhalten habe und no< den Rest- betrag von 117 4 80 -Z \<ulbde, und beantragt, den Beklagten zur Zahlung von 117 4 80 5 nebst 49/9 Zinjen seit dem ‘Tage der Klagezustellung zu verur- teilen und das Urteil für vorläufig voll- stre>bar zu erklären. Der Beklagte Wal- demar Schwarze wird hiermit zur, münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits auf Montag, den 20. April 1914, Vormittags 9 Uhr, vor das K. Amts- gericht hier, Justizpalast, Zimmer Nr. 73/0, geladen.

München, den 14. Februar 1914. Gerichts\hreiberet des K. Amtsgerichts.

[105882] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma E. Lederer's Nachfolger in Reutlingen, Prozeßbevollmächtigter : Ne<hts- anwalt Reiniger daselbst, klagt gegen den Hans Töuse, Redakteur aus Roîto>, mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, früher in Reutlingen, auf Grund Kaufs, mit dem Antrage, zu erkennen: Der Beklagte ist schuldig, der Klägerin den Betrag von 89 M nebst 4% Zinsen hieraus seit 1. April 1912 zu bezahlen und die Kosten des Nechtsstreits zu, traaen, Zur münd- (hen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amts- gericht in Reutlingen auf Dienstag, den 31. März 1914, Nachm. 3 Uhe, Sigzungsfaal geladen. Reutlingen, den 12. Februar 1914. Notariatsprakti- fant Stoewe, Gerichtsschreiber des König- lihen Amtsgerichts.

[1053883] Oeffentliche Zustellung.

Der Photograph Max Otto în Wüstewaltersdorf, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Sarrazin in Nieder Wüste- gieródorf, klagt im Wechselprozeß gecen den Friseur Friß Otto, früher in Rosenberg O. S., jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter thm als legi- timiertem Wechselinhaber aus: a. dem am 27. Mat 1913 - ausgestellten, am 20, Zuli 1913 fällig gewesenen und am 21. Juli 1913 mangels Zahlung protesttertèn Prima-

1914, Vormittags 9 Uhr, vor das | j

verurteilen und das Urteil für vorläufig | H

tembér 1913 tgoltentn, am 11. De- zembec 1913 fällig - gewesenen und am 12 Dezember 1913 mangels Zablung pro- testierten PrimaweWßsel über 300 6 den Betrag von 350 46-.nébst 6 9/6 Zinsen von 50 6 seit dem 20. Juli 1913 und von 300 6 seit dem 12. Dezember 1913 sowte 4,30 4 Wechselunkosten. s{<huldig. fei, mit dem Antrage, dahin zu erkennen: der Be- flagte wird fostenpflihtig verurtetlt, an Kläzer 350 4 nebst 60/6: Zinsen: a. von 300 M seit 12. Dezember 1913 und b. von 50 A6 feit:20. Juli 1913 sowie 4,30 # Wechselunkosten zu zahlen. Das Urteil ist vorläufig vollstre>bar. Zur mündlichen Verhandlung - des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Nofenberg O. S. - auf den 30. April 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen.

„ATOIERDEEN O. S., den 11,- Februar

4.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[105884] Oeffentliche Zustellung.

Der frühere Grundbesizer, jeßige Aus- gedinger Anton Lesinski ‘in Stempocin, Kläger, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Justizrat Weiß in Schroda, flagt gegen die unverehelihte Katharina Valuszkiewiez, unbekannten Aufenthalts, früher in Stempocin, Beklagte, untér folgender Behauptung: I. Der Kläger war bisher eingetragener Eigentümer des Grundstü>8 Stempocin Bänd 1 Blatt 4. Er hat dasselbe dur< notariéllen Vertrag vom 17. September 1912 an seine leib- liche Tochter, Marianna geb. Lesinska, verehelihie Bauunternehmer Stanislaus Domanski, in Stempocin verkauft, über- geben und C En, Der Kläger hat h den Erwerbern gegenüber verpflihtet, die im Grundbuche dieses Grundstücks eingetragenen und von den Erwerbern nicht übernommenen Hypotheken und Lasten auf seine Kosten zur Löschung zu bringen. Beweis: Das Grundbuch und dite Grund- akten von Stempocin Band 1 Blatt 4 und der daselbst in Ausfertigung befind- lihe Vertrag vom 17. September 1912. 1L. Im Grundbuche dieses Grundstücks ist in der 111. Abteilung unter Zahl 2 eine ypothek von 20 Taler 60 A für die Beklagte auf Grund des Antrags vom 3. November 1847 eingetragen. Be- weis: Das Grundbu<h und dite Grund- akten. Dieser Inhalt des Grundbuchs steht nit im Einklang mit der wirklichen Rechtslage. Die Beklagte ist wegen dieser Hypothek dur< die Vorbesizerin des Klägers, die gestorbene Witwe Agnes Deska aus Stempocin, dur< Zahlung be- friedigt worden. Agnes Deska hat die ihr gegen die Beklagte zustehenden Nechte aus der erfolgten Zahlung an den Kläger abgetreten. Béweis: der vorzulegende Abtretungsvertrag. Kläger stellt den An- trag: die Beklagte kostenpflichtig zu ver- urteilen, anzuerkennen, daß die im Grund- bule von Stempocin Band T Blatt Nr. 4 in der 111. Abteilung unter Zahl 2 für die Beklagte eingetragene Hypothek von 20 Taler = 60 4 von der damaligen Cigentümerin des Pfandgrundstücks, Witwe Agnes Detka, an die Beklagte bezahlt worden ist, Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird die Beklagte vor das Könialihe Amts3geriht in Schroda auf den 28. Mai 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen. Die Einlassungsfrist ist auf zwei Wochen bestimmt worden, Schroda, ten 12. Februar 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(106009] Oeffentliche Zustellung. Der Privatier Nobert Ellenbe> in Stuttgart, Bopserweg 16, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Schneider in Stuttgart, klaat gegen die mit unbekanntem Auf- enthali abwesenden Eheleute Wilhelm Vott und Sophie Vott, früher in Eß- lingen, Katharinenstraße 5, auf Grund Wechselforderung, mit dem Antrage, die Beklagten als Gesamtshuldner dur ein für vorläufig vollstre>bar zu erklärendes Urteil zu verurteilen, an den Kläger den Betrag von 656 4 955 H nebst 69/0 Zinsen hieraus seit 20. Dezember 1913 sowie 4 9/% Provifion mit 2 46 20 „3 zu bezahlen und die Kosten des Nechtsslreits zu tragen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Kammer für Handelssachen des Köntglichen Landgerihks Stuttgart auf Donnerstag, deu 23. April 1914, Vormittags 84 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei diesem Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Stuttgart, den 13. Februar 1914. Der Gerichtaschreiber des Kgl. Landgerichts : (L. 8.) Not.-Prakt. Kochendörfer.

[105888] Oeffentliche Zustellung.

Der Braueretbesißer Max Wegner in Köslin, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Dr Brummund in Köslin, klagt gegen die Eheleute, Gastwirt Risch, früher in Friedenédorf, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß auf den den Beklagten gebörigen Grundstücken Friedensdo:f Blatt 24 und 43 in Ab- teilung 111 unter Nx. 14 und 7: 2000 4 Darlehn mit 45 vom Hundert jährlicher Zinsen für den Kläger eingetragen stehen, und daß die Zinsen dieser 3000 46 auf die Zeit vom 1. Jult 1913* bis 1. Januar 1914 mit 67,50 46 rüdständig seien, mit dem Antrage, die Bellagten als Sesamt- \{uldner kostenpflihtig zu verurteilen, an den Kläger 67,50 46 zu zahlen, und zwar bei Vermetdung der Zwangsyollstre>ung in bie zu Friedensdorf im Kretse Schlawe belegenen, im Grundbuche von Friedeus- dorf Band 1 und 11 Blatt 24 und 43

in ihr sonstiges Vermögen und das Urteil für Enn S MeSvar zu erflären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits werden die Beklagten vor das Königliche Amtsgericht in Zanow auf den 28. Lpril 1914, Vormittaas 9 Uhr, geladen. Zanow, den 9. Februar 1914.

Schönbe>, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts.

[106010] Oeffentliche Zustellung.

Die Gewerkschaft „Steinba<h“ in Brücken, vertreten durch ibren Repräsentanten Julius Hin>el in Bad Dürkheim, Klägerin Prozeßbevollmättigte: Rechtsanwälte Dr, A. Zapf u. Fr. Neubed>er in Zweibrü>ken —, hat gegen Frau Luise Graß, zulcßt in hiladelphia, Fairhillstr. 2150, jegt un« ekannten Wohn- und Aufenthalts, Be- klagte, zum K. Landgerichte Zweivrücken Klage wegen Forderung mit dem Äntrag erhoben, zu erkennen : „Die Beklagte wird kFostenfällig verurteilt, an die Klägerin den Betrag von 4 792,— mit 4F °/9 Zinsen seit 29. Dezember 1912 zu bezahlen, das Urteil is gegen Sicherheitsleistung vor läufig vollstre>var. a mündlichen Ver-= handlung des Rechtsstreits ist Termin in die öffentliche Sißung der 11. Zivilkammer des bezeichneten Gerihts vom Douuerê- tag, 14. Mai 1914, Vormittags 9 Uhr, anberaumt. Die Beklagte wird zu diesem Termine geladen mit der Auf- forderung, einen bei dem Prozeßgerichte zugelassenen Rechtsanwalt zum Anwalt zu bestellen. A 392/13.

Zweibrücken, den 13. Februar 1914,

E N ae

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[104812] Makulaturverkauf. Etwa 6400 kg Makulatur und gedru@te Bücher sollen zum beliebigen Gebrauch bezw. zum Einstampfen ungeteilt nah Maßgabe der ausliegenden Bedingungen verkauft werden. Die Besichtigung der Makulatur kann werktägliß von 10 bis 1 Uhr im Bureau, Wilhelmftraße Nr. 32, erfolgen. Verschlossene Kaufgebote mit Angabe des Preises für je 100 kg ver eiozelnen Gattungen find unter der Aufschrift: „An- gebot auf Makulatur‘‘ portofrei bei der unterzeichneten Dienststelle bis zum 3. März d. J. einzureichen, an wel<zm Tage, Vorm. 1A Uhr, die Eröffnung der Angebote in Gegenwart der etwa er- \{ientnen Bieter erfolgen wird. Berlin, den 17. Februar 1914. Königliche Expedition : des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staatsauzeiger®s. Heidrich. N

3)

[106149]

Verdingung von 2400 kg Sohlleder, 60 kg Kalbleder, 4000 kg Zaunleder, 1500 ke Vachetteleder, 300 ke Weiß- und Fettgarleder, 1200 kg Ma!chinenriemen, 1900 kg Treibriemen und 70 kg Leder- abschnitte in 18 Losen für den Direktions- bezirk Cöln. Die Verdingungsunterlagen fönnen bei unscrer Hausverwaltung Kaiser Friedrih-Ufer 3 hierselbst ein- gesehen oder von ihr gegen portofreie Cin- sendung von 50 4 in bar (ni<t in Brief- marken) bezogen werden. Die Angebote find versiegelt und mit der Aufschrift „Angebot auf Lieferung von Leder“ ver- sehen bis zum 6. März d. Is., Vor- mittags L037 Uhr, dem Zeitpunkt der Eröffnung, porto- und bestellgeldfret an uns etnzurei@en. Ende der Zuschlagsfrift 9. April d. Is., Nachmittags 6 Uhr. Cölu, im Februar 1914. Königliche Eisenbahudirektion.

{106112] Verdingung. B Die Erd-, Maurer- und Zimmerarbeiten für den Bau eines Badehauses am Sud- ufer des Großen Hafens sollen am 4. März 914, Vormittags U? Uher, ver- dungen werden. S bigalinaen und Zei{nungen liegen im Annahmeamt der Werft aus, werden au, soweit der Vorrat reicht, gegen zusammen 2,30 4 postfrei versandk. Gesuche um Uebersendung der Bedingungen find an das Annahmeamt der Werft zu rihten. Bestellgeld ni<ht erforderlich. Wilhelmshaven, den 14. Februar 1914 Beschaffungsabteilung der Kaiserlichen W

rp i L db R)

5) Kommanditgesell- schaften auf Aktien und Aktiengesellshasten.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befinden sih ausschließ lich in Unterabteilung 2.

[106138] Bekanntmachung. j Wir bringen hiermit zur Kenntnis, daß unser Auffsichtsratsmitglied Herr Or: Wilhelm Von der Mühll, Notar in Basel, am 21. April 1913 gestorben ist. Lörrach, den 13. Februar 1914.

[105305] An Stelle des verstorbenen Mitglieds

Bn Friedri<h Müller in Leer wurde err Bä>ermeister Johannes Bahns in

Leer in den Aussihtsrat gewählt. Leer, ven 9. Februar 1914.

Kornbrennerei & Prefihefesabrik Act. Ges. ‘in Liquidation. Matthies, Free,

Landgericht in Hamburg, Zivilkammer,

das Köntgliche Amtsgericht in Labischin

wechsel über 50 , b, dem am 11, Sep-

verzeihneten Grundftü>e, demnächst aber

Kreis Hypothekenbank Loerra<h._ |

[106139] In der gemäß bedingungen erfolgten

mern gezogen worden:

0356 0101 0210 0368 0070/0744 0457

0197 0565 0043 0239 0382 ‘0465.

Die Rückzahlung der Teilschuldverschrei-

erfol pril d. Js. ab gemäß $ 8 der Aalibebedinge an den nah-

bungen erfolgt vom Z. A

außer bei unserer Kasse folgenden Zahlstellen:

1) bei dec Deutschen Bauk, Berli 2) bei der Deutschen Bauk Filiale

Dresden, Dresden,

3) bei der Deutschen Bauk Filiale

Leipzig, Leipzig, 4) bei der 4 Ÿ Aktiengesellschaft, Cottbus. Von den in früheren Toften Stücken find die

0218 no< ni<t zur Zahlung eiuge-|. Zur Teilnahme an dieser Generalver- sammlung sind nah $ 13 des Statuts

alle Aktionäre bere<ttgt, wele spätestens n 6. März 1914 ihre Aktien bet der Der X ; esellschaft in Lugau oder der Deutschen | ;, “r Jahresberi

nt in Verlin oder der Bergisch Märkischen Bauk in Elberfeld und deren Zweigniederlassungen und De-

reit worden. Cottbus, den 10. Februar 1914.

Vereinigte Smyrng-Teppich- Fooriten Aktiengesellschaft. o

A D Heil. [106163] a Einladung

¿ur Tung der

Viersener Aktienbaugeselischaft auf Freitag, den 13. März 1914, Nachmittags 6 Uhr, im Gasthof Lennartz,

Viersen, Casinostraße. Tagesorduung :

1) Erstattung des Geschäftöberichts dur Vorstand, Vortrag der Bilanz und der Gewtnn- und Verlustre<nung

den

für 1918, 2) Bericht folgte Prüfung derselben.

3) Anirag auf Genehmtgung der Jahres- re<nung und der Bilanz und Er- teilung der Entlastung an Vorstand

und Aufsichtsrat.

F

30/6; 1918, Viersen, den 16. Februar 1914. Der Vorstaud der __ Viersener Aktieubaugesellsc<aft.

Sthleswig-Holsteinishe Bank

in Husum. Generalversammlung in Husum. Tagesorduung :

1) Vorlegung des Geschäftsberihts und ( zur Genehmigung. 2) Gntlastung des Aufsichtsrats und des

der Bilanz pro 1913

Borstands.

3) Neuwahl für den Aufsichtsrat (8 14

/ ges O / 4) V(euwahl der Mevisionskommi ($20 der Staiuten). B s , Diejentgen Aktionäre, welche an der Versammlung teilnehmen wollen, haben thre Aktien ohne Dividendenscheine und Talons auf dem Kontor der Bauk in Pusum spätestens am Tage vor der Beneralversammlung bis 6 Uhr Nachmittags zu deponieren oder bis dahin daselbst eine Bescheinigung, daß die Aktien bei unseren Zweiggeschäften binterlegt sind, beizubringen, wogegen Gin- trittékacten verabfolgt werden. Der Aufsichtsrat. [105765] H. Iöns, Vorsitzender. y

Niederrheinische Actien - Gesell- schast für Lederfabrikation (vorm. B. Spier). Die Herren Aktionäre werden hiermit zur fünfundzwanzigsten ordentlichen Generalversammiung eingeladen, welche Samsêtag, deu 14, März 1914, Nachmittags 4? Uhr, in Cöln a. Nh. im Hotel Ercelsior ‘stattfindet. Tage®sorduung : 1) Entgegennahme und Piuns des Ge- \häftsberihts der Direktion nebst Bilanz sowie der Gewinn- und Verlust- i rechnung des Geschäftsjahres 1913. 2) Vorlage des Berichts des Aufsichtsrats. 3) Beschlußfassung über Bilanz und 4 S S ntlastung der Direktion und de Aufsichtsrats. / W Wahl zum Aufsichtsrat. _Gemäß $ 24 der Statuten haben Aktio- näre, welche an der Generalversammlung teilnehmen wollen, ihre Aktien bis späte- stens den 11. März 1914, vor 6 Uhr Abends, bet der Gesellschasts- faf}e oder bei einer der hiermit bezei- neten Hinterlegungsöstellen, nämlich: der Mitteldeutschen Creditbank, Fraukfurt a. Main, Berlin und / E Bil ale 0 en Herren Keru, Hof & Sachfee, Elberfeld, | E zu deponieren und empfangen dagegen die Eintrittskarte sowie eine Bescheinigung über die hinterlegten Stücke, gegen deren Nü>- gabe nah der Versammlung die betr. Aktien wieder ausgefolgt werden. Durch diefe Bestimmung wtrd die geseß- lihe Ermähtigung des Aktionärs zur Hinterlegung der Aktien bei einem Notar. nicht berührt, do) haben in legterem Falle die Aktionäre, wel<e an der General- versammlung teilnehmen wollen, dies. dem Vorstaud späteftens am U. März 1914 anzumelden. [106162] Wickrath, den 16. Februar 1914. : Die Direktion. V. Spier. L, Spier,

* Ut Ms esjährige Ï losung unserer 43 0/9 igen Teilschuld. verschreibungen sind folgende 13 Num-"

Niederlausitzer Bauk

Ziehungen ausge- Nummern 0047 4)

Genecalvcrsamnr-

des AufsiGtsrats über er-

4) Feststellung ter Dividende für 1913. 9) Wahl von 5 Aufsichtsratsmitgliedern für die 4 Jahre v. 1./7. 1914 bis

i am Sonn- abend, den 14, März 1914, Vor- utittags 1817 Uhr, in Thomas Hotel

[106161]

vorm. F. Hey, Act.-Ges. Lugau (Erzgeb).

1 <

Dienstag, den L0. Vormittags 11 Uhr,

Kanonierstraße 22, ergebenst eingeladen. Tagesordnung:

conto für das Gescäftejzhr 1913. eingewinns.

Vorstand und Aufsichtsrat.

H Waoakhlen zum Aufsichtsrat.

ank

positenkassen oder bei - etnem deutschen Notar hinterlegt haben und dies durch Borzetigung der entspre<hend-n Hinter- legungs\cheine, welhe die Nummern der hinterlegten Aktien ergeben, erweisen. Der Geschäftsberiht kann vom 27. Fe- bruar 1914 ab bei der Gesellschaftskasse in Empfang genommen werden. Lugau, den 16. Februar 1914. Lugauer Kamuigarn-Spinuerei vorm. F. Dey, Act.- Ges. Der Vorftand. Fe Hiller. Carl Hey.

A ie Aktionäre der Bevenser Maschinen- fabrik A -G., Bevensen, werden ei zu der am Donnerstag, den 12. März 1914, Vormittags 12 Ugr, statt- findenden ordentli<hen Genecalver- sammlung in den Geschäftsräumen der Fabrik in Bevensen eingeladen. __ Tagesordaung: 1) Bericht über das Geschäftsjahr 1913. 2) Genehmigung der Bilanz und Ge- 3) e und Penig, 9) Aenderungen der $8 13 und 3 Statuts. s E 4) Verschiedenes. Diejenigen Aktionäre, welhe an der Generalversammlung teilzunehmen be, absichtigen, werden gebeten, ihre Aktien bei dem Bankhause Mitteldeutsche Crediibanx Filiale Haunover vorm. Seinr. Navrjes, Haunover, oder der Gesellschaftskasse in Beveusecu in Ge, mäßheit des $ 9 unserer Saßungen an- zumelden.

Beversen, 16. Februar 1914.

Lugauer Kammgarn-Spinnerei

Die Herren Aktionäre unserer Gesell- ast werden hierdur< zur ueunzehuten ordentlichen Generalversammlung auf nah B lin in na< Berlin in das Lokal der Deutschen Bank, Eingang

1) Vorlegung des Geschästoberihts nebst Bilanz- und Gewinn- und Verlust. 2) Beschlußfassung über die Verteilung Erteilung der Entlastung für den

[106133]

auf Samstag, deu 21. Nachmittags 3 Uhr,

Museum, Zimmer Nr. 3

RlCR 3 , ergebenst ein- Tagesordnung: 1) Verláge des JIahresberihts und der 2) G Pro 1913. )enehmigung der Bilanz und Er- teilung der Entlastung. E 3) Beschlußfassung über die Verwendung Ä m euern rganzungswabl des Aufsicßtsrats. Mit Hinweis auf 88 21 i a des Statuts ersuchen wir die Herren Akttonäre ih spätestens bis zum 14. März unter Vinterlegung ihrer Interimsaktien bei, der Gesellschaft, Wolframftr. 36, oder bei der Firma Stahíi «& Federer A. G.,, hier, anmelden zu wollen, ebenso etwaige Vollmachtsurkunden daselbst zu hinterlegen, falls der Aktieninbaber dur< einen : Sb E vertreten werden foll. t und die Bilanz liegen pas e rig im Geschärts.

] er Welelllhast vom 7. Einsicht auf. | L L D Etwalge Anträge für die Generalver- fammlung sind gemäß $ 27 des Statuts uindestens eine Woche vor derx Ver-

sammluug \<riftliß bei d s edo, < bei dem unter

fichtsrats einzurelchen. Stuttgart, den 11. Februar 1914.

Stuttgarter Lagerhaus- Gesellschaft.

Der Vorsißende des Aufsichtsrats: Geh. Hofrat y. Dea [106189] E S

Die Herren Aktionäre werden bierinit März d. J.,| H zur 23. ordent- li<hen Generalversammlung im Oberen

Vorfißeuden des Auf-|h

[106143] Wir ‘geben hierdur< bekannt,

s E aus unjeres Instituts ausgeschieden ift. Dresdeu, den 13. Februar 1914.

Dresduer Bank. E. Gutmavn. Nathan.

L. P Se T E Porzellanfabrik Kahla.

Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden bierdur< zu der am Freitag, den 13. März 1914, Vormittags 10 Uhr, im Sißungssaal der Bank für Thüringen vormals B. M. Strupy Akttengesellshaft in Meiningen, Leipziger Straße 2, stattfindenden 26. ordent- lieu Generalverfammlung eingeladen,

Tagesordnung : 1) Doueauna des Geschästsberihts für

2) Genehmigung der Bilanz und Fest-

stellung der Divitende für 10S 3) Entlastung des Aufsichtêrats und des

Borstands. S 2 Wahl zum Aufsichtsrat.

ur Teilnahme an der Generalversamm- lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, die ihre Aktien pätestens am - dritten Tage vor der Versammlung bei der Gescllschaftskafse- in Kahla angemeldet aben. Bet Beginn der Generalversamm- lung sind die angemeldeten Aktien oder Bescheinigungen über- ihre -Hinterleaung ¿um Naweis der Berechtigung zur Teil- nahme vorzulegen. Zur Entgegennahme der Ointerlegungen und Ausstellung von Be- sheinigungen darüber sind der Vorstaud, ein Notar, die Direction der Dis, couto - Gesells<haft und die Mittel-

¿rr Johann Jacob Schuster in Berlin dem Auffichtêrate

[106171] j Erfte Bayerische Basalistein Aktien-Gesellschaft in Bayreuth. Eitiuladuug,

Hierdur< beehren wir uns, die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft zu ‘der diés- jährigen KXXEV. ordentlichen Gene- ralversammlung auf Donnerstag, den 12. März 1914, Vormittags 1.1 Uhr, in das Bureau der Gesellschaft, Bürgerreutherstraße 23, in Bayreuth, er- gebenst einzuladen. ' E Zur Teilnzhme ‘an der Generalversamm- lung ist jeder Aftionär bere<tigt, welcher sich über seinen Aftienbesiy vor Begiun der Generalversammlung dur Vor- zeigen der Aktien oder deren Deponierung bei einem Königlichen Notar ausge- wicsen hat. ($ 27 des Gesellschaftt-

statuts.) _ Tagesordnung: 1) Berichterstattung der 9 Wesellscafts- organe. 2) Vorlage der Bilan d der Dobace, j M Erteilung 3) Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinns. 4) Auslosung von Aktien. Vayreuth, den 16. Februar 1914, h Der Auffichtsrat. M. Wiend1, Vorsivevder.

[106135] : Bilanz per 30. Sevtember 1913.

__ Aftiva. Kassakonto Wechselkonto Bankguthaben

e 1A

25 132 04 11.000/— 665 969/88 702 101/93 Effektenkonto 901 GORSE

Debitoren

Comptoir d’Escompte de Mulhouse.

Generalversammlung, die Mittwoch den 25. März 1914, im Gesell. {<aftslotale, Havrestraße, um 107 Uhr stattfinden wird, eingeladen, ; Tageêsorduungz

l. Berichte der Direktion und des Auf- sichtsrats über das Geschäftsjahr 1913. I Genehmigung der Jahresbil1nz und Verteilung des Neingewinns. ITT. Entlastung des Borsiands und des __ Aufsichtsrats. IV. Teilweis e Erneuerung des Aufsichtsrats. Zur Teilnahme und Abstimmung in der Generalversammlung ist erforderlich, daß die Aktien bis zum S0, März 1914, Nachmittags 6 Uhr, bei den Gesellschaftsfassen, bei dem Schweize- rischen Bankverein und der Basler Handelsbauk in Vasel kei der Bangue Nationale de Crédit in Vacis und

Bevenser Maschinenfabrik A.-G. Der Luffichtsrat. Hans Narjes, Vorsizender. S 9. Jeder, der - verfügungsfähig ist und fpätesteus fieben Tage vor der Generalversammlung, deu Tag dieser nicht mitgere<net, bei der Kasse der Gesellschaft oder bei eiuer Der in der Einberufungsbekanutmahuug be- zeichneten Stellen oder bei einem deut- \hea Notar Aktien oder Depotscheine der Reichsbank über Aktien hinterlegt und spätestens am dritten Tage vor dem Tage der Generalversammlung durch | d Vorlegung einer Bescheinigung der Hinter- legungéstelle dem Vorstande gegenüber den Nachweis darüber führt, hat für je

Notar hinterlegt werden.

[106141]

Crusauer Kupfer- & Messing-

zember 1913 hat die Herabsetzung d Grundkapitals der ba ua

6 400 000,— und die Zusammenlegung

9 zu 3 und der uicht bevorrechtigten Aktien im Verhältnis von 20 zu 1 unter vollständiger Gleichstellung der Vorzugs-

Filialen oder bei einem deutschen Mülhausen, den 17. Februar 1914.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrats : Gu stave Favre. 7

fabrik A. G.

Die Generalversammlung vom 22. De- Gesellshaft um

er Vorzug®aktien im Verhältnis von

Die Herren Aktionäre unserer Gesell- schaft sind hiermit zu der ordentlichen

deutsche Creditbank in Verlin, die Bauk fär Thüringen vormals B. M. Strupp Aktiengesellschaft in Mei- niugen und deren Filialen, die Allge- meine Deutsche Credit - Anstalt in Leipzig und deren Abteilung in Dreéden. ferner diejenigen Stellen, die vom Aufsichtsrat als gecignet anerkannt werden, zuständig.

Kahla, den 16. Februar 1914. Der Uufsichtsrat. _Dr. Gustav Strupp, Vorsitzender. U Es : L I. F. Riemann, Mechanische Webereieu Actien-Gesellschaft. Vilanz am S1. Dezember 19183.

griffener Bauten Hypothekenkonto Kautionenkonto

rätefonto

fonto . Zimmereirüstung- und rätekonto

Flageinrihtungskonto L

Lenkonto

Aktiva. Grundstü>k- und Gebäude- Fonto

M S

410 628/81 366 542/53

603 413/20

9 378/28 3382/70

fiva Reservefondskonto . .

stände)

Kaffa-, Neichsbankgiro- und Posishe>konto. . . ,, Wechselkonto . . E Effektenkonto #4 13 319,25 Abzügl.Kurßs- differenz , Debitorenkcnto Ütensilienkonto Gesczirrkfonto Konto für vorausbezahlte

Revisionskonto . Dividendenkonto . . Kreditoren

511,70 12 807 311 678 957

1 680

99 38 78 18

Konto in Ausführung be-

in Aval- wechseln A 150 652 50 Maurermaterialienkonto Zimmereimaterialienkonto j Ttefbaumaschinen- und Ge-

Oochbaumaschinenkonto . .

ontormobilien- und Uten»

Pasfiva. Aktienkapitalkonto . .

Spezlalreservefondskonto ; Talonsteuerreservekonto . .

M 150 652,50 | Gewinn- und Verlustkonto |

783 492/55

443 899/52 70 000|—

36 545/52 128 929 03

390 000/—

Ge-

1i— _3486 578,79

2 009 000'— 200 000|— 100 009!

14 000|— a 50 000|— o. 840|— 803 111/40

©

318 627):

3 486 578/79

Gewinn- uud Verlustkonto per 30. September 1918.

Feuerversiherungsprämie

: 10 234/96 Gewinn- und Verlustkonto

209 302/92 u TaSa Aarloal tatetpnts:

_1 936 007/29 Abschreibung . Hochbaumaschinenkonto : Abschreibung

Passiva. Aktienkapitalkonto .

Kreditoren : eins<l. Bark- fonto

1 200 000

604 774/66 114 000

râtekonto : Abschreibung

Soll. Ttiefbaumaschinen- und Ge-

Maurerrüstung- und Ge-

t u |

eine Aktie eine Stimme usw. usw.

[106188] Deutsche Zute-Spinnerei U. Weberei in Meißen.

Wir beehren uns, die Aktionäre- unserer Gesellschaft zu der am Montag, den 16, März“ 1914, Naqmittags 32 Uhr, im Fabrikgebäude zu Meißen itattfindendea 41. ordentlichen Gencral- versammlung einzuladen. Tagesordnung : 1) Vorlage des Geschäftsberichts und der Bilanz nebst Gewinn- und Verlust- re<nung für das Jahr 1913; Be- \{lußfassung’ hierüber sowte über die _ Verwendung dés Reingewinns. 2) Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstánds und Aufsichtsrats. 3) Wahlen zum Autsichtsrat.

4) Auslosung von 65 Stü> 4 9% Teil- \{<uldvershre! bungen.

Der Sißungssaal wird um 21 Uhr |B

geöffnet. : Der Geschäftsberiht nebst Bilanz und Gewinn- und Verlustre<hnung licgen vom 23. Februar ab ‘im Bureau der Gesell- schaft’ in Meißen aus ‘und werden auf Verlangen den Aktionären zugesandt. Diejenigen Aktionäre, welhe an der Generalversammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien oder die dafür von der Netichsbank oder einem Notar ausgestellten Hinterlegungsscheine nicht später als ant 10. März bei der Gésellschaft in Meißen, bei der Deutschen Bank Zweigstelle Meißeu in Meißen, bei der Deutschen Bauk Filiale " Dresden in Dresden und bei der Deutschen Bauk in Verlin und deren Übrigen deutschen Niederlassungen

Meifeeu, den 14. Februar 1914. | Der Auffichtsrat.

wünschen. nären, von dieser in ihrem Int o troffenen x Fengresse ge machen.

nicht bis zum 15, sind, L Handels. G.-B. für kraftlos erklärt werden.

geseßli<hezn Beslimmung mit ta

E Ane Lena des So kapitals an die ubiger der - zu hinterlegen. \haft die Aufforderung, Ne Ae U

aktien und niht bevorre<tigten Aktien be- \{lossen. i „Wir fordern dewgemäß unsere Aktio- nâre wiederholt auf, ihre Aktien mit Dt- videndenschein für 1913 und ff. und Er-

Konto pro Vortrag . Reservefondskonto . .

15 428/98 1 803/65

1 936 007/29

neuerungs\<ein sowie mit arithmetis<h ge- ordneteni Nummernverzeichnis mözlichst bis zum 21. Februar 1914, sÞätestens jedoch bis zum 15. April 1914, beim Bankhause C. Brombers, Hamburg, Alstertor 23 (Standardbank- hof), in den Stunden von 9—12 Uhr Bm. gegen Empfangsschein einzureichen.

Von je 5 eingereichten Vorzugsaktien werdet 2, von je 20 eingereidbten nit bevorrehtigten Aktien werden 19 zurü>- behalten, die reftlihen 3 bezw. 1 Aklie werden baldmöglichst gegen Nückgabe des Gwpfangsschelns wieder zurü>geliefert, nachdem sie mit den Aufdru>en: „Gültig gemäß dem Generalversamm!ungsbes{<luß vom 22. 12. 1913* und event. „Vorzugs- re<te aufgehoben“ versehen sind. Die Cinreichungsstelle, Bankhaus C. romberg, Hamburg, hat sih dur Ab- kommen mit der Gesellschaft verpflichtet, provisionsfrei die Vermittlung zwischen denjenigen Aktionären herbeizuführen, die überzähligen Stü>ke (Sptyen), also weniger als 9 bezw. 20 Aftten, über dur< 5 bêjw. 20 nit teilbare Anzahl oder Teile elner Uktie zum Ausgleih zu verkaufen und denen, die Spißen hinzuzuerwerben Wir empfehlen unseren Aktto- Vereinbarung Gebrau zu zwe>8 Zusammenlegun April 1914 Lingerett werden tin Gemäßheit des $ 290 des

Die Aktien, die

Gleichzeitig ergeht in Gemäßheit der

prüche anzumelden. Hamburg, Januar 1914.

Alfred Gemuseus,

Bortrag Arbeitslöhnekonto

Fabrikunkosten- Koblen- u. Be- Beleuchtungs-

Materialienkonto 40 506,67 Gefchirrunter-

Zinsen- u. Handlungs- Feuerversiche- Effektenkonto Abschreibungen

Generalwarenkonto. . ..

Der Vorstaud PPaAa, Aderho

sind geprüft und mit den Büchern über- cinstimmend gefunden.

In der heutigen Generalversainmk wure der Geshäftsabschluß Cy 13 ge ne

Nordhaujen, den 14. Februar 1914.

Gewinnu- und Verlustkonto.

M 222 123

bei bei led

5 69 M 200 057,02

konto

tciebskraftkonto 46 659,09 28

konto 86,73

baltungskonto Dis- kontfonto .

3 639,86 38 903,21 895 734,57

9 075,39

511,70 33 599/97 | 490 800/43

712 924/12 | b

unkoftenkonto rungékonto ,

(Kursdifferenz)

Kredit. 903 621/20 209 302/92 712 924/12 Der Auffichtsrat, * Richard Schen>e, ldt. Königl. Kommerzienrat,

i Vorfitzender. Die Bilanz, Gewinn- und Verlustkonto

Voehl ist

bei R. Scher >e. R. Kneiff.

1913 ge- migt. M

J. F. Ricmann, Mechaui!che Webeyxeieu Actien - Gesellschaft.

Der Auffichtêrat. Der Vorstand. |

Kontormobilien- und Uten- Plazeinrihtungskonto:

Kursverlust an Effekten Reingewinn p. 1. 10. 12 | bis 30. 9. 13 |

hierzuBor-

___ Haben. Gewinnvortrag aus 1911/12 Gewinn auf Bautenkonto

abzügli< sämtliher Un-

Zinsen und Skonti i

Die auf 1D %

hausen’schen Bankvercius und Cöln a. Rh. und der und Disconto. Bauk, Hamburg, zahlbar. Verlin, dén 16. Februar 1914.

silienkonto :

Abschreibun 19 058,34 1082/18 213 659/46

43 076|—

Abschreibung

é 238 971,55

trag aus

1911/12 „, 29655 84 318 627/39

605 362 85

29/655 84

csten 489 568 65

86 138/36 605 362/85 Held & Frauke Aktiengesellschaft.

<indler.

S Vorstehendes Gewinn- und Verlusikonto aben wir mäßig geführten Büchern übereinstimmend gefunden. Berliu, im Januar 1914.

geprüft und mit den ordnungs-

Treuhand - Vereinigung Aktiengesellschaft. Rahardt. ppa. Scheibner. festgeseßte Divideude gegen Etúlieferung des Dividenten-

feines Nr. 7 mit

M 120,— Kassen des A. Schaaff di Verlin omumerz- Berliu und

den

Der Vorstand. Schindler.

Voehl, ppa. Ader holdt.

E