1914 / 43 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

anwalt Cramer zu Sclettstadt, klaat gegen ihren Ebemann Franziskus Xaverius Sinn, früher in Barr, auf Grund des S 1568 B. G.-B., mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen den Parteien am 13. Mai 1910 vor dem Standesbeamten zu Barr ges{@kossenen Ehe aus Verschulden des: Beklagten und demselben die Kosten des Nechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- Tichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts in Colmar auf den 5. Mai 914, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, ih dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächhtigten vertreten zu lassen. Colmar, den 13. Februar 1914. __ Der Gerichtsschreiber beim Kaiserlichen Landgericht.

[106652] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau Berginann Carl Breiter, Selma geborene Knöfler, in Camen, Nordstraße 10 Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Justizrat Dr. Berend in Dort- mund klagt gegen ihren Ehemann, unbe- Tannten Aufenthalts, aufGrund des § 1567 [I B. G.-B., mit dem Antrage auf Che- \{Geidung. Die Klägerin ladet den Be- Tagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Könlglichen Landgerichts hier auf den 6. Mai 1914, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 23, mit der Aufforderung, fi dur einen bei diesem Gerichte zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Dortmund, den 9. Februar 1914.

Frank, Aktuar, Gerichtsschreiber des Köntglichen Landgerichts.

[106616] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Alfred Henke in Witten- berge, Herzstraße 19, Prozeßbevollmähh- tigter: Rechtsanwalt Geheimer Justizrat Lacmmel in Neuruppin, klagt gegen seine Ghefrau Ida Heutke, geb. Schwarz, un- bekannten Aufenthalts, früher in Witten- berge, wegen Ehescheidung, mit dem An- trage, die Ebe der Parteien zu irennen und die Beklagte für schuldig zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Neuruppin auf den 4. Mai 1924, Vormittags 9 Uher, mit der Aufforderung, fih dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. J B E214.

Neuruppin, den 11. Februar 1914.

Gruhl, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[106991] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Witwe Möller zu Ober- hausen, Turmstraße 34, als Vormünderin des minderjährigen unehelichen Kindes Grna Möller, - Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Münchhausen in Ober- hausen, klagt gegen den Schlosser Johann Barth in Oberhausen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte Vater des am 28. August 1913 von der unvereheli{ten Karoline Luise Möller geborenen uneheltchen Kindes Erna Möller sei, mit dem Antrage auf Zablung einer vierteljährlich im voraus zahlbaren Rente von monatlich 20 4. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Ober- hausen auf den 2, Mai L914, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Oberhausen, den 4. Februar 1914.

adl off, als Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[106615] Oeffeutlicßze Zustellung.

Die Witwe Katharina Slandrowicz, geborene Jaskowiak, in Posen, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Binder in Posen, fTlagt gegen den Vorarbeiter Franz Gal- dynski, früher in Posen, unter ter Be- hauptung, daß fie am 4. Oktober 1913 ein Kind außerehelih geboren, welches den Namen Stanislaus Jasfkowiak erhalten hat, daß fie Vormünderin dieses Kindes sei und den Beklagten als Vater dieses Kindes in Anspruch nehme, mit dem An- trage, den Beklagten kostenpflichtig zu ver- urtellen, dem Kinde von feiner Geburt an bis zur Vollendung seines s\echzehnten Lebentjahres als Uoterhalt eine im voraus zu entrichtende Geldrente von vierteljährlih 94 6, und zwar die rückständigen Beträge sofort, vie fünflig fällig werdenden am 1. Oktober, 1. Januar, 1. April und 1. Juli jedes Jabres zu zablèn. Zur mündliHen Verhandlung des 9echtsstreits wird der Beklagte vor das Köntaliche Amtsgeriht in Posen, Mühlenstraße Nr. la, Zimmer Nr. 53, auf den 16, Vpeil 1914, Bormittags 9 Uhr, géb. 12/0, 110/14.

Bosen, den 12 Februar 1914.

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[106027] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Hans Martin Paul Barthold in Schwerin, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Kassow - Schwerin, klagt gegen den Arbeiter Paul Barthold in Seri, “iitrzeit "unbekannten Aufent- halts, auf Gewährung des Unterhalts, mit dem Antrage, 1) ten Beklagten zu ver- urteilen, an den Kläger vom 23. August 1912 ab als Unterhalt eine vierteljährliche, im voraus zahlbare Geldrente von 75 M zu zahlen, 2) daë Urteil für vorläufig voll- tredbar zu erklären. er Kläger ladet den Beklagten zur mündltihen Verhandlung des Nechtsftreits bor dic exste Zivillamaexr des Großlierzogldh Meeflenbuvgtihen Läth-

gerichts in Schwerin auf ten 4, Mai 1914, Vormittags 10 Uhr, mit der QANDepS einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Schwerin, den 13. Februar 1914. Der Gerichts)chreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[106582] Oeffeutliche Zustellung.

Die Fitma Gebr. Titgemeyer zu Osna- brück, ProzeßbevoUmächtigter: Nechtsan- walt Nadckhorst in: Osnabrück, Wittekind- straße 4, klagt gegen den Schmiedemeister Wilhelm Kölling, früher zu Hülsen, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der Bes- hauptung, daß thr der Beklagte aus dem Jahre 1913 für käuflihe Lieferung von Waren noch restlich den Betrag von 275,03 4 \chulde, mit dem Antrage, den Beklagten fkostènpflißtig und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, an Klägerin 275,03 6 nebst 5 %/0 Zinsen seit dem 27. August 1913 zu zahlen. Zur münd- lichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amts- gericht in Ahlden a. Aller auf den 7. April 1914, Vormittags Ul Uhr, geladen.

Ahlden a. A., den b. Februar 1914.

Der Gerichts\chreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[106583] Oeffentliche Zustellung. /

Die Kommanditgesellschaft S. Ehrlich u. Co. in Berlin, Alexande1 straße 26, klagt unter Nücktritt vom Vertrag vom 6. Juli 1919 gegen den Kaufmann Marcel Goldstein, früher in Paris, Rue de Maubeuge 34, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß die Klägerin dem Beklagten laut Möbelleih- vertrag vom 6. Juli 1911 Wohnungs- einri{htungsgegenstände geliefert habe und der Beklagte mit einer Nate von 1300 46 im Rückstande sei, während der ganze Rest- bestand ncch 2798 6 betrage, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Klägerin folgende Sachen herauszugeben : 1) Ankleideschrank, 2 Bett- stellen mit Spiralen und 2 Auflege- matraten, 1 Bettumbau, 2 Stühle, 2 Nacht- tische mit Marmorplatte, 1 Handtuch- ständer, 1 Washkommode mit Marmor und Spiegel, 1 Salonumbau, 1 Salon- shranf, 1 Salontisch, 1 Sofa, 2 Fauteuils 1 Büfett, 1 Umbau, 1 Kredenz, 1 Tisch (4 Zug), 6 Lederstühle, 1 Ledersofa, 4 Em- pirestühle, 1 Chaiselongue, 1 kompl. weiße Küche mit Anrichte, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgeriht Berlin-Mitte, Abteilung183, in Berlin, Neue Friedrichstraße 15, 111. Stock- werk, Zimmer 238/240, auf den 2. Mai 12914, Vormittags 10 Uhr, geladen. Die Einlassungsfrijt ist auf 2 Wochen festgeseßt.

Berlin, den 10. Februar 1914,

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 183.

[106584] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gustav Quast, Modewaren in Cassel, Hohenzollernstraße 15, Prozeß- bevollmächtigter: Justizrat Caspari. in Cassel, klagt gegen den Gärtner Albert Seeger, früher in Cassel, Frankfurter- straße 137, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus Warenlieferung vom Jahre 1912, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung pon 19,95 nebst 5 9% Zinsen von 19,— seit dem 1. Januar 1914 zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollsireckbar zu erflären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des RNechtsftreits vor das König- lie Amtsgeriht in Cassel, Abt. 16, Zimmer 36 b, hohes Erdges\hoß, auf den 29, April 1914, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedcke der öffentliden Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- mat. 16 C 249/14.

Cassel, den 11. Februar 1914.

__ Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 16.

[106585] Oeffentliche Zustellung.

Der Restaurateur Carl Smit, han- delnd für sich und als Bevollmächtigter seiner Ghefrau, Anna Maria geb. Hendrix, in Crefeld flagt gegen den Architekten Hans Schmidt, früher in Mülbeim-Spel- dorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß das zugunsten des Beklagten im Grundbuche von Crefeld Band 69 Artikel 3413 in g L unter 1fd. Nummer 14 eingetragene Recht durch Zahlung erledigt sei, mit dem An- trage, den Beklagten zu verurteilen, in die Löschung der im Grundbuche von Crefeld Band 69 Artikel 3413 in R H unter lfd. Nummer 14 eingetragenen Vor- merfung zu willigen. Zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits wird der Be- tagte vor das Königlihe Amtsgericht in Crefeld, Steinstraße 200, auf Donuers- tag, den x6. Avril 1944, Vor- mittags 9 Uhr. Saal 3, geladen.

Crefeld. den 13. Februar 1914.

(L. S.) Day, Gerichtsschreiber

des Kgl. Amtsgerichts.

[106308] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt P. Arens in Düssel- dorf, Kreuzslraße 25, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr. Bechstein in Düsseldorf, klagt gegen die Eheleute

Architekt Wilh. Koch, früher in Düssel- | 1914

dorf Oberkassel, jeyt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß dem Kläger für Vertretung der Beklagten in Rechts\sahen vor dem hiesigen Amts- aericht an Gebühren und Auslagen ins- selomt 334,70 zustehen, worüber den

aaten toteberholt fpesfinterte Neh- nung?erteili worten fet. matt dem Sotrage

auf Vcrartieiluug ter Bcklagten zur Zahlung von 334,70 #6 nebit 4 9/6 Zinsen seit dem Klagetage. und Erklärung der vorläufigen VoUstreckbarkeit des Urteils. Zur mündllhen Veihandlung des Neht1s- streits werden die Beklagten vor - das Königliche Amts8geriht in Düsseldorf, Zimmer Nr. 64 im Justizgebäude am Köntigsplaß (Zugang -durch das Gittertor am Königeplaß), auf den 4. Mai 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen. Düfseldorf. den 9. Februar 1914. Dopheide, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgertchts.

[106647] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma F. G. Conzen in Düfssel- dorf, Kasernenstraße 13, Prozeßbevollmä{h- tigte: Nechtsanwälte Dres. Carl und Loewen- stein in Düsseldorf, klagt gegen den Gustay Klus8meyer, früher in Düsseldorf, jegt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß sie zwecks Erlangung eines dingliGen Arrestes gegen den Be- klagten auf Anordnung dieses Gerichts 4 G 106/12 100 #4 zur Sicherheit binterlegt habe, und Beklagter später, als fle den dur den Arrest gesicherten An- spruch eingeklaat babe, nah dem Klage- antrag rechtskräftig veiurteilt, und die Veranlassung zur Sicherheitsléistung da- mit weggefallen fet, mit dem Antrage auf kostenpfli@tige Verurteilung des Beklagten, darin einzuwilligen, daß die von Klägerin am 23. November 1912 in der Arrestsache Konzen gegen Klusmeyer bei der Könitg- lihen Regterungshauptkafse in Düsseldorf unter H. B. 3017 R. B. 2450 B. J: 289 hinterlegten 100 6 nebst / Hinterlegungs- zinsen an Klägerin ausgezahlt werden, und auf Erklärung der vorläufigen Vollstreck- barkeit des Urteils. Zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsstreits wird der Be- klagte vor das Königlihe Amt3geriht in Düsseldorf auf den 11. Mai 1914, Vormittags D Uhr, Saal 64, Justiz- gebäude am Königéplaß, geladen.

Düsseldorf, den 13. Februar 1914.

Dovheide, Gerichts\{reiber des Königl. Amtsgericts.

[106649] Oeffentliche Zustellung.

Die Gemeinde Nichrath-Reusrath, ver- treten durch ibren Bürgermeisler Meg- macher, Prozeßbevollmächtigter: Rech1s- anwalt Herwann Röder zu Hamburg, flagt gegen Peter Bachem, früher zu Immigrath, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf kostenpflichtige, vor- läufig vollstceckbare Verurteilurg des Be- klagten zur Zahlung von 218,38. Klägerin hat ausgeführt : Die Multer des Beklagten sei auf Kosten dec Klägerin in einer Armenanstalt untergebracht worden. Für die hierdurch entstandenen Kosten ein- \chließlich der Beerdiaungs- und Trans- portkosten fei der Beklagte als Sohn ersaßpflihtig. Unter Vorbehalt weiterer Ansprüche werde zunächst der Klagbetrag gefordert. Die Zuständigkeit des ange- rufenen Gerihts sei nach § 23 Z.-P.-O. begründet. Der Beklagte wird zur münd- lihen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Amtsgericht in Hamburg, Zivil- abteilung 1, Ziviljustizgebäude, Steveking- plaß, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 102, auf Dounerstag, deu x6. April 1914, Vormittags 10 Uhr, geladen. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 6. Februar 1914.

Der Gerichts\hreiber des Amtsgerichts.

[106589] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma August Sonnenberg in Kiel, Dänischestraße Nr. 12, klagt gegen den Ingenieur Leo Slesina, unbekannten Aufenthalts, früher in Bielefeld, unter der Behauptung, daß Beklagter ihr für im Jahre 1910 käuflich gelieferte Waren noch 93,20 4 s{ulde, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare kostenpflichtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 93,20 4 nebst 6% Zinsen für 75 M seit dem 1. Februar 1914. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amts- gericht in Kiel, Ringstraße 21, Zimmer 80, auf den 21, April 1914, Vormittags 10 Uhr, geladen. 15 C 176/14.

Kiel, den 13. Februar 1914.

Der Gerichts\hretber des Königlichen Amtsgerichts.

[105605] Oeffentliche Zustellung.

Der Jakob Thome, Bahnhofsportier zu Neunkirchen, Langenstrichstr. 23, Prozeß- bevollmächtigter : Rechtsanwalt Fenner zu Neunkir@en (Saar), klagt gegen den Gilbert Hellmaun, früher Bäckergeselle zu Neunkirchen, gegenwärtig ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte ihm für ein im Jahre 1910 bar erhaltenes Darlehen die Sumwe von 300 dret- hundert Mark verschulde, mit dem An- trage: 1) auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 300 dreihundert Mark nebst 59/9 Zinsen seit dem 31. De- zember 1910; 2) dem Beklagten die Kosten aufzuerlegen und das Urtcil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Könialiche Amtsgericht in Neunkirchen/Saar auf den 7. April 19134, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr 7, Sigzungösfaal, geladen.

Neunukirchen/Saar, den 9. Februar

v, Zajaczkowskt, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts. [106540] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Rudolf Sperling in : Heil-

bronn a. N., vertreten durß Rechtsanwalt

Kadaer in Regen, lagt gegen bie Müllers- cbrlénrte Soyann uns &:

atSazine Ehr, 1

früher în Dopypelmühle bei Bischofsmais, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter ter Behauptung, Beklagte \{ulden thr auf De eeferung vorgestreckte 400 46. Da Beklagte die Bretter nit gezicserk, ver- zichte fie auf dieselben und verlange das Geld zurück. Es werde beantragt, die Beklagten samtverbindlich kostenpflichtig zur Bezahlung von 400 46 nebst 5 9% Zinsen hieraus seit 6. Dezember 1913 zu bezahlen und das Urteil event. ‘gegen Sicherheitsleistung - für vorläufig voll- streckbar zu erklären. Die Beklagten werden hiermit zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits auf Dienstag, 7. April 1914, Vormittags 9 Uhr, vor das K. Amtsgericht Regen geladen. Negeu, 17. Februar 1914. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

[106591] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma I. Itimann in Straßburg, Blauwolkengasse,” Klägerin, klagt gegen den Korbmacher Johann Bodin, früher in Kronenburg, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Auxjenthaltsort, Beklagten, unter der Behauptung, daß Beklagter ihr für Warenlieferung vom 24. Dezember 1913 den Betrag von 57 4 \{ulde, mit dem Antrage auf kostenfällige, vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 57 46 - nebst 4 %/9 Zinsen seit Klagezu}tellung einschließli der Kosten des vorangegangenen Art1estverfahrens. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Kaiserliche Amtsgericht in Straßburg |. El}. - auf Dounuerêtag, den 16. April 1914, Vormittags 9 Uhr, Saal 45, geladen.

Strafiburg, den 11. Februar 1914.

s Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[105886] Oeffentliche Zustellung.

Der Oberkellner Willi Sukopp in Munsterlager , ProzeßbevoUmächtigter : Justizrat Kisser in Soltau, klagt gegen den Kaufmann Heinrich Dreyer in Uchte auf Grund eines am 5. Oktober 1913 fällig gewesenen Wechsels vom 10. Sey- tember 1913, mit dem Antrage, den Be- flagten dur vorläufig vollstreckbares Urteil kostenpflichtig zur Zahlung “von 80 nebst 6 9/9 infen seit 5. Oktober 1913 und 1,30 46 Wechselunkosten zu ver- urteilen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Uchte auf ten 4. April 1914, Vormittags 11 Uhr, geladen.

Uchte, den 13. Februar 1914,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[106900] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Frau Margaretha Katharina Fröder, ohne besonderes Ge- werbe in Alzey, betc. Gläubigerin, Pro- zeßbevollmähhtigte: Nehtsanwälte i t Dr. M AYeE Dr. Probst und Dr. Nies in Mainz, gegen Hermann Friedrich Arthur Schueegaß, Gärtner in Nieder Olm, Schuldner, wegen Zwangsvoll- strekung in unbeweglihes Vermögen, wird hiermit das Verteilungdverfahren bezügliß des Erlsses der am 7. und 21. Oktober 1913 versteigerten Grundstücke eröffnet.

Demgemäß ergeht an den Sgwuldner die Aufforderung, von dem Teilungsplan, welher vom 12. März 1924 nebst allen bezüglichen Urkunden auf der Ge- rihtsschreiberet offengelegt sein wird, Gin- sicht zu nehmen, in dem zur Erklärung über denselben anberaumten Termin vom 38. März A914, Vormittags

X0 Uhr, im Amtsgerihtslokal zu Nieder Olm zu erscheinen und spätestens in diesem Termine etwaige Einwendungen gegen den Teilteingsplan vorzubringen. Nieder Olm, den 30. Dezember 1913. Großh. Amtsgericht.

Zunr Zwecke der öffentlichen Zusi!ellung an den jeßt unbekannt wo? abwesenden Schuldner wird dieser Auszug bekannt gemacht. e i

Dér Gerí@\ts\schreiber Großh. Hess. Amtsgerichts Nieder Olm.

D R E, B E E Ei 2 3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[106826] Bekanntmachung.

Dienstag, den 10. Mürz 1914, Vorm. 11 Uhr, follen die im Nehnungs- jahre 1914 im Betriebe der Königlichen Gewehrfabrik zu Erfurt entstehenden Alt- materialien, und zwar etwa :

10 kg Aluminiumabfälle,

150 kg Aluminiumspäne, Z

200 kg Weißblech, altes z. Teil mit anhaftendem Etnlegedraht aus Flußcisen,

10 kg Filz, alter aus alten Filz- {eiben und Abfällen,

800 Stück Glühlampen, unbrauchbare,

1200 kg Stahl, alter, in unbrauchbaren Feilen, teils zerbrochenen, _

36 000 kg Flußeisenabfälle Stanz- abfälle, alte Dampf- nnd Wasserleitungs- robre usw., s

750 kg ee ler aus Heizkörpern,

15 000 kg Gußschrot,

4500 kg Gußeisen tn verbrannten Nost- stäben und Retorten,

2000 kg Blechschrot in verbrannten Glüh- und Härtekästen 2c.,

3500 ke Flußeisenblech, altes,

100 kg Messing, altes aus Wasser- hähnen und Abfällen von elektr. Mat., Waffenteilen u. in geringen Mengen Ble,

10 000 kg Dreh- u. Bohrspäne, trockene aus Eten und Stahl, L

170000 kg Dreh- u. Bohrspäne, mit Oel getränkte aus Eisen und Stahl,

800 kg Zinkblech, altes aus Bauten 2.,

100 kg Kupfer, altes aus Kupfer- robren und blanken elektr. Drähten,

75 kg Kupfer, altes in ifolierten Leitungsdrähten,

10 kg Kupferspäne, i

100 kg Leder, altes in Abfällen von Lederscheiden, S

500 kg Leder, altes in Abfällen von Treibriemen,

200 kg Lederabfälle in Blankleder- ¿c. Abfällen, /

30 kg Gummt, alter alte Ventil- kflavpen, Hartgummistücke.

30 kg Tau- und Strickwerk, altes,

100 cbm Fräsfpäne aus Nußbaum- schafthölzern,

50 g Silberdraht, alter,

600 kg Blei, altes in Stücken; meistbietend verkauft werden. ,

Vorschriftsmäßige Angebote sind, mit der Aufschrift: „Verdingung auf alte Materialien, Termin am A0. 3. 191.4“ versehen, postmäßig verschlossen der unterzeihneten Geiwoehrfabrik bis zum genannten Zeitpunkt portofret etnzufenden.

Die Bedingungen liegen in der Gewehr- fabrik aus, kônnen auch gegen portofreie Einsendung von 50 - in bar oder 10 „j Marken von hier bezogen werden.

Borschriftsmäßige Muster zu Angeboten werden egOeS abgegeben. Königliche Gewehrfabrik zu Erfurt.

4) Verlosung x.

von Wertpapieren. 5

Die BekanntmaYungen über den Verlust von Wertpapieren befinden ih aus\MGließlih tin Unterabteilung 2.

[106829]

4.9/9 Müncheuer Stadtauleihe 1914.

Auf Grund des § 40 des Börsengeseßes (Reichsgeseßblait 1908 Seite 215)

hat der Kal. preußische Minister für Han

del und Gewerbe am 9. Februar 1914 ange-

ordnet, daß es vor der Einführung der neu ausgegebenen, auf den Inhaber lautenden

4 °%/9 igen Schuldverschreibungen der Stadtgemeinde

München in Höhe von

10 Millionen Mark an den Börsen in Berlin und Frankfurt a. M. der Einreichung

eines Prospektes nicht bedarf.

Die Anleihe ist in folgende Gattungen (Buchstaben) und Stücke eingeteilt: Buchstabe 4 400 Stück Nr. 1 mit 400 zu je 46 5000

Ï ER 1600 , C 3300 ub 2100 E 1550 F

1400 L

2000

10600 500 200 1090,

1600 v 6 3300 x 2100 Z 1550 u 1400

v Ll

E L Dtr

Die sämtlichèn Stücke sind mit 49/9 verzinslih und lauten auf den Inhaber, Den Schuldverschreibungen sind Zinsscheine für 10 Jahre beigegeben fällig am 1. Februar und 1. August —, deren leßter auf 1. Februar 1924 lautet.

Die Schuldverschreibungen sind seitens der Inhaber unkündbar.

Seitens ter

Stadtgemeinde ist Kündigung bis zum Jahre 1944 ausgeschlof}sen. Auslosung ist

nicht zulässig.

Nach dem Tilgungsplan wecden jährli 2 0/6 des ursprünglichen Anlethebetrags von #4 10000 000 zuzügli der jeweils ersparten Zinsen getilgt. Die Tilgungsraten fließen einem besonderen Tilgungsfonds zu, dessen Bestand zum freihändigen Nücklauf der im Umlauf befindlichen Schuldverschreibungen verwendet werden kann ; soweit fol@e Verwendung nicht stattfindet, bleiben die Bestände auf Zins und Zinfeszins vorschriftsmäßig angelegt und werden, sobald der Tilgungsfonds die Höhe der im

Umlauf befindlichen Schuldverschreibungen

zember 1944 nah vorhergegangener dreimonatiger Künd gejamten im Umlauf befindlihen Schuldverschreibungen verwendet.

erreicht hat, [ribeltens aber ah 31. De- gung zur Heimzahlung der Die Einlösung

der gekündigten Schuldverschreibungen erfo!gt zum Nennwert. *., Die Stadtgemeinde hot sich verpflichtet : ir 1) alle die N LIIe betreffendèn Bekanntmachungen im Deutschen

Staatsanze

Reichs- und Kgl. Preuß. e y E Aeitirria

tn Frankfurt. a. M. er

er und in ciner zweiten in Berlin fowie in einer

zu veröffentlichen.

2) Die Zinsscheine dieser Wertpapiere sowie die ausgelosten Stücke kostenfrei

in Berlin und bogen auszugeben.

rankfurt a. M. einzulösen und daselbst auch die nzuen Zinsscein-

Konvertierung der Anleibe ist ausges{lofsen.

Am 16. Februar 1914.

Magistrat don L: Haupt- 119d Nofidentstaht Minen.

0a um A4 L

024 s -EEeT v e/M BAE L MAEE PAFEEE B is

f

4 °/» Rjäsan-Koslow Eiseubahn-Obligationen

[106525]

In der am 19. Dezember 1913 / sind folgende Obligationen zur Nüzahlu

39032—33 39944—45 41390—91 42132—3:

43404—05 45306—07 46536—37

48082

11057 11736

12453

13980

14678 15764 17507 18661 19985 91647 22669 23697 4444 93973 26901 28363 99244 30112 31132 31608

39123 33943 33! 390157

35860 37027 38040

54 doppelte 39146—47 39322—2 39998—99 . 41402—03 42290—91 43704—05 459322—23 46664—65 48206—-07

47220—21

—83

11178 11812 12977 14002 14723 15786 17654 19106 20007 21703 22829 23706 24618 26007 27054 28470 29319 30222 91157

11203 11273 11282 1 11878 11897 12008 1 13108 13209 13319 1 14068 14128 14136 1 14780 14811 14900 1 15788 15909 16034 1 17675 17728 17946 1 19113 19186 19239 1 20235 20388 20446 2 21720 21952 21966 2 22928 22943 23014 2 23714 23857 23894 2 24623 24823 24843 2

27158 27206 27243 2 28479 28487 28491 2 29328 29420 29493 2 30227 30322 30339 31160 31173-31285 3 31961 31966 32058 232 39241 33281 5 94219 34285 27 35077 35086 36006 36164 37310 37342 38163 38204

34318

O 37089 3380957

36189 38366

38898.

61

1982

2835 3003 4402 5270 5467 7182 8221 9229

4383

7165 8163 9194

20 1643 2851 3981 5094 6759 8339 9182

abgezo

2870 4125 5216 6861 8343 9211

236 1627 3007 4403 9902 7194 8249 9273

287 478 1642 1727 3037 3076 4412 4460 9763 5936 7254 7292 8301 8356 9324 9339

116 542

1551

4465 9948 7317 8399 9390

O

3

: 40034— 35 41476—T77 42366—67 44134—35 45592—93

48276—T77

26087 26126 26282 26343

30504

32072 33358. 33383 349548 39121 35154 36359 937428 37564 38394 38423

1991 2414 3625 36416 4699

8459

0354 10597 1352’ 11434 2050 12106 3373 13385 4220 14266 5174 15277 6370 16625 7956 18112 9548. 19631 0617. 21354 1980 21983 5079 23168 4061 24096 4908 24974 26372 27548 28693 29550 30509 31314 32087 53411 34560 35815 36549 37631

7247 3698 9543

1289

783 2476 3687 4769 6359 7770 8642 9431

(18

5996

7406

9408

39332— 33 40528—29 41640—41 42586—87 44814—15 45706—07 4732425 48490—91

von 1886,

1. Januar 1914 stattgehabten Verlosung ng per L. April 1914 gezozen worden: bligationen à 4 2000. 39504—05

41132—83 41814—15 42636—37 44848*-49 45782—83 47412—13 48566— 67, 325 einzelne Obligationen à 46 1000. 9756 9795 10017 10193 10311 1

1073 11437 12196 13451 14323 15288 16679 18197 19653 21379 22076 23326 24104 25050 26457 28073 28770 29855 30613 31350 52260 33461 34665 309415 36594 37803 38549

108 halbe Obligationen Lit. A à /( 500,

1024 2902 3690 4806 6811 7830 8895 9549

1

(

2211

3261 3346 3475 3546 3659 3788 3868

1109 2555 3826 4815 6824 7866 9020 9574.

10760 11447 12267 13664 14360 15323 16752 18245 19662 21384

23464 24155 29192 26525 28095 28784 29861 30693 31375

39620—21 41174—75 42040—41 42942—43 45002 —03 46194—95 47438— 30

10812 11646 12366 13671 14471 15532 17351 18323 19687 21454 92233

23534 24266 25281 26527 28144 29000 30045 30882 31426 7 32622 3 33504 9 34767 2 BOOOO 7 36698

L 9 V Va

34

2 38685

1152 2563 3887 4818 6846 7940 9030

1307 2671 3899 4851 6902 8014 9044

108 halbe Obligationeu Lit. ® à 4 500,

623 736 1850 1907 3043 3224 4397 4399 5646 9701 6985 7001 8671 8706 9330 933

802 2009 0020 4457 5971 7186 83744 9415

407

1752

446 1785 3026 4308 5643 6903 8623 9254

5064 4569 6013 7911 8772

1043 2084 3476 4640 6165 7585 8776 9488

904 BBTT

9437

1109 2107 3480 4658 6241 702 8879 9541

1240 ZELS 3607 4751 6255 7823 8969 9720

1284 2252 3716 4968 6315 7863 8970

1391 2592 7A 4996 6469 T7865 9004

10969 11652 12396 13883 14472 15574 17449 18384 19705 21496 22476 230TT 24309 25492 26642 28148 29147 30065 30910

1446

32869 33547 34931 D020 36719

(962

1412 979

44D

4143 4972 6967 8030 9093

1479 2680 3852 5010 6512 8054 9027

39782—83 413958—59 42048 —49 43074—75 45056—57 46472 —73 47964—b65

10974 11676 12438 13977 14482 15755 17452 18509 19818 21568 D 23682 24357 25916 26800 28341 29182 30072 30978 31577 52886 33630 59008 39900 36960 38038

1439 2762 4287 5156 7083 8031 9165

1594 2697 3899 5053 6647 80835 9044

Die Rückzahlung der gezogenen Stücke findet statt vom 1. April 1914 ab: in St. Petersburg bei der Kasse der Vetwaltung (Moika 40),

- Berlin bei der Kank für Handel und Industrie,

auf.

Berliner Handels-Gesellschaft, Direction der Disconto-Gesellschaft,

e Herren Mendelssohn & Co., - Frankfurt a. M. bei der Dircction der Disconto-Gesellschaft. Mit dem 1. April 1914 bört die Verzinsun

: Die zur Rückzahlung präsentierten Obligationen müfsen den Coupon Nr. 57 (Verfallzeit 1. Oktober 1914) haben. s Die fehlenden Coupons. werden vom Kapital der zurücckzuzahlenden Obligationen

gen. :

Verzeichnis der Obligationen, welche bereits früher gezogen, bis jetzt

aber zur Einlösuug nicht präfeutiert find.

Diese Obligationen müssen den Coupon mit der angegebenen Nummer haben. 1 Doppelobligation à (6 2000. 395902—39503 verlost per 1. April 1908 mit Coupon Nr. 45. 30 einzelne Obligatiouen à 4 1000,

13289 14663 15364 15558 15863 16205 16451 17325 17022 18364 18675 20002 20192 21369 22983

288 1199 1229 1374 2066 0226

5661

112 verl. p.

G6Aor 3983

4026.5

5) Kommanditgesell- shaften auf Aktien und Aktiengesellschaften.

Die Bekanntmachungen über den Verlust. | von Wertpapieren befinden sich aus\{chließ- lih in Unterabteilung 2.

w

verl. s 19173 1912 1913 1913 1913 1913 1913 1913 1912 1913 1910 1909

O 13 halbe Obli . 1, April 1911 liter Ol ¿013 ¿1913 2E 1048

v LOLS 1918 4 s

m-m. 9 E 0.0 T. C T Q G. U T T D. Q A A m A S. D S ¿D D: S E E De D 4. 2.0: Q Em D 0 Q... D: Q. 4:9. T 4E

verl.

zx

6 halbe Obligationen Lit. W à 5125 verl. p. 7684 770A

1. April 1913 m. Coup. L O L

. 1. April 1913 m. Coup. Nr. 55

m. Coup. Nr. 51 |

00 O0 53 D 55 55 09 0 50 53 55 49 47 40

“i

E E A E 2 2 S E A 2 M

¿O

95 5D D5 5D DD

Nr. 55 ¿00 Z2DD

27817 27919 28888 29690 29706 309093 31611 3LUTT

99-09 O (20

36846 36863 37467 ationen Lit. A 6625 verl. 6693 68376 7346 7923 84837

23121 verl. 27261

27262

fel faumr fmd Purmnal frem fende aeb pri ed emem Prm erd erma (pan o M S. Ep D Sis S D D

h . 1.A

as Wee ee C:

E Ps

Verfallen und wertlos :

22134 à # 1000,— 370643 à M 1000,—

7202 à #6 500,— 160 à A 500,—

St. Petersburg, im Februar 1914. Direktion der Rjäsan-Uralsk-Eiscubahn-Gesellschaft.

1910

1913 1913 1913 1913 191: 1912 1910 1908 1911 1913 1908 « 1913 500,

L « u «T « + L « « «æœ I

pril 1908 m 1913 1905 1912 1913 1913

6 500. 1, April 1909 m

4918 ¿4913 7

Fit A) Uh 13).

p. 1. April 1908 m. Coup. Nr. 4 1909

. Coup.

. Coup.

49 L 49 5 55 55 90 55 50 49 45 I Do 45 DO

m0 A V L D #5

Nr. 45 ZeDO 30 O8 e 00

o

Nr. 47 600 a

[106837

_Vir Herr Geheimèêr Kommerzienrat Weyland zu Siegen verstorben und damit

aus dem A autge fhieden unserer Gese

208 f: Fal H...

ringen hiermit zur Kenntnts, daß Gustav

llschaft

[106880] Landwirtschaftliche

Sparkasse zu Lüchow

ä 19144, Ratskeller

für das Jahr 1913. und Genehmigung der Bilanz.

visionéberiht und Entlastun

\chäftsführun

4) Beschlußfaffung über die

Kommanditgesellschaft a. A.

Generalversammlung am Montag, den 16, Mär 3 Uhr, auf dem

Tagesorduung :

Nachm. u Lüchow. 1) Geschäftsbericht 2) Vorlegung

3) Re-

der Ge-

und des Aufsichtsrats.

Ver-

teilung des Metngewinnes. . 5) Wahl der Rechnungsrevtsoren.

E R Frckrz Schröder.

Lüchow, den 14. Februar 1914. | Dex Vorsitzende des Meursficht2va4!K 2

dation zu treten.

versammlung vom 22. betreffend Genehmigung der Bilanz, hat der Aktionär Wilhelm Schoekel in Magde- burg Anfechtungsklage erhoben. bandlungstermin steht beim Königlichen Landgericht, Zivilkammer 2, in Magde- burg am 1%, März d.

Elblagerhaus- Aktiengesellschaft. [106833]

Generalversammlung storbenen Herr Kaufmann Alfred Juppe E unserer Gesellschaft gewählt worden.

[106134]

Die unlerzeihnete Gesellshaft bat am 15. Dezember 1913 beschlossen, in Liqui- Gde Gläubiger werden hierdurch aufgeforder sh zu melden.

Kiel, den 13. Februar 1914.

Brauerei - Vetriebs- Aktiengesellschaft

in Liquidation.

[106843]

Herr Prokurist Rudolf Weiske, Halle

a. S., ist aus unserem Auffichtörat aus geschieden.

Halle a. S., den 16. Februar 1914. Hallescher Verkaufs - Verein

für Biegelfabrikate A. G. Der e: 74 ¿wae eli

[106844] Gegen den Beschluß unserer General- Dezember 1913,

Ber-

F. an.

Dex Vorstand. Franz Ne ch.

Schlefische Accumusatoren-Werke Act. Ges. in Liqu., Canth.

In der am 16. 12. 15 stattgefundenen

ist für - den ver-

Direktor Mattenklott

Herrn in den

Breslau. 10. Februar 1914, Ludwig Abthoff, Ugutdator.

Bank für Handel & Gewerbe.

neralversammlung am Mittwoch, den 4. März 1914, Nachuiittags 4} Uhr, im Bankgebäude, Langenstr. 4—6.

neralversammlung teilzunehmen wünschen,

scheinigung über die Hinterlegung der- selben bei einem Notar bis \pätesteus den 24. Februar 1914 bei unserer Bank zu deponieren.

[106897]

fabrik ‘und Eisengießerei zu Halle (Saale) werden hierdurch zu der auf den 13. März 1914, Aa Ene 1 Uhr, im Hotel, „Stadt Hamburg“ hier anberaumten ordentlichen Generalver- sammlung eingeladen.

[106832]

Cinladung zur 33. ordentlichen Ge-

Tagesordnung :

1) Bericht und Rechnungsablage, Fest- stellung der Bilanz und Gewinnver- teilung.

2) Vornahme von Wahlen in den Auf- sichtsrat.

Diejentgen Aktionäre, welche an der Ge-

werden ersucht, ihre Aktien oder die Be-

Bremen, 2. Februar 1914. Der Auffichtsrat. Joh. Friedr. Wessels, Vousiter.

Halleshe Maschinenfabrik

und Eisengießerei. Die Akitionäre der Halleschen Maschinen-

Freitag,

Tagesordnung:

1) Geshäftsberiht und Beschlußfassung über Bilanz und Gewinnverteilung für 1913.

2) Erteilung der Entlastung für 1913.

[106893] Aktien - Gesellschaft für Boden- und Kommunal-Kredit in Elsaß- Lothringen zn Straßburg i. Els.

Auf Grund der Artikel 34 und 36

unserer Satzungen werden die Herren Aktionäre unserer Gesells{aft zu der am Dieustag, dea 24. März d. Js., Nachmittags 2 Uhr, hterselbst, tm Ge- \chäftslofkale, Münstergasse Nr. 1, statt- findenden 42, ordentlichen General- versammlung ergebenst eingeladen.

Tagesorduung :

1) Geschäftobericht der Direktion.

2) Bericht des Aufsichtsrats.

3) Bericht der Revtsoren.

4) Fesistellung der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrechnung und Beschluß- fassung über die zu verteilende Divi- dende.

5) Entlastung der Verwaltung.

6) Wahlen zum Aufsichtsrat.

7) Grnennung der Revisoren für das Sahr 1914.

Diejenigen Herren Aktionäre, welche ihr

Stimmreht autüben wollen, werden in Gemäßheit des Artikels 39 der Saßzungen ersucht, ihre Aktien sowie etroatge Voll- machten zur Vertretung in der General- versammlung 17, März d. J. hierselbst

spätestens bis den Aen Bureaus, Münstergasse t

bei der Allgemeinen Elsäsfischen BVankgeselischaft,

bei der Bank von Elsaß und Lothringen,

bei der Bank für Haudel und În- dustrie, Filiale Straßburg i. E.,

bei der Banque de Mulhouse, suceursale de Strasbourg,

bei der Rheinischen Creditbank, Filiale Straßburg i. E.,

bei Ch. Stähliug, L. Valentin «& Cie., Kommandit-Gesellschaft auf Aktien, Straßburger Bauk, oder

in Berlin bei den Herren Delbrü, Schickler & Co.,

in Berlin bei der Deutschen Bauk,

in Colmar bei dem Comptoir d’Escompte Mulhouse (Colmar),

in Fraukfurt a. M. bei der Deutschen Bauk, Filiale Frankfurt a. M.,

in Meg bei Mayer «& Co., Kom- maudit-Gesellschaft auf Aktien,

in Mülhausen kei der Wanguo de Mulfiiouse,

in Stuttgart bei der Württem- bergischen Vereinsbauk, E

in Basel bei ‘ter Bank von Elsaß

, Und Lothringen,

in Vasel bei dem Schweizerischen Vankverein,

in Vasel bei den Herren Zahn « Co.

zu hinterlegen.

Strastburg,. den 19. Februar 1914. _Der Vorstand. I. Schaller. C. Gunzert.

3) Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern.

Diejenigen Aktionäre, welche sich an den Abstimmungen in dieser Generalversamm- lung beteiligen wollen, haben ihre Aktien nebjt einem doppelten Nummernverzeichnis oder einen den Vorschriften des § 27 unserer Satzungen entsprehßenden Depot- schein spätestens drei Werktage vor dem Versammlungstage, diesen nicht mitgerechuet, bei der Gesellschaft hier, dem Halleschen Baukverein von Kulisch, Kaempf & Co. hier oder bei der Dresdner Bauk in Berlin zu hinterlegen.

Halle (Saale), den 18. Februar 1914. Der Vorsitzende des Aufsichtêrats :

R. Riedel.

[106898]

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu der am 14, März 1914, Nachmittags 4 Uhr, in der Gesellschaft „Verein“ zu Essen stattfindenden 20. ordentlichen Geueralversammlung mit folgender Tagesordnung ergebenst ein- geladen.

Tagesordnung:

1) Geschäftsberiht des Vorstands und

des Aufsichtsrats.

2) Vorlage und Genehmigung der Bilanz

für das Jahr 1913.

3) Beschlußfassung über die Verwendung

des NRetngewinns.

4) Entlastung des Vorstands und des

Aufsichtsrats.

9) Wahl zum Aufsichtsrat.

Diejenigen Aktionäre, welche an der Generalversammlurg teilnehmen wollen, haben gemäß § 22 unserer Saßungen ihre Aktien spätestens 2A Stunden vor der zur Eröffnung der Generalversamm- lung festgesetten Zeit bei der Gesell- schaftskaffe, bei der Essener Credit- Anstalt oder bei einem Auffichtsrats- mitglied zu hinterlegen.

Torgau, den 18. Februar 1914.

Vorstand der

Der Torgauer Aktien-Gesellschaft _porwals Adolf Nahit.

Ad lf Nabtk,

[106894]

lung teilnehmen wollen, müffen ihre spätestens drei Termin der Generalversammlung hinterlegen, und zwar:

Deutsche Petiroleum-Aktien-Gesellschaft.

Die Herren Aktionäre unserer Gesell-

schaft werden hiermit zu der am Douners- tag, den 12. März 1914, Vor- mittags Lx Uhr, im Sigzungssaale der Deutschen Bank, Berlin, Kanonierstraße 22/23, stattfindenden ordentlichen Ge- neralversammlung eingeladen.

Tagesorduung :

1) Vorlegung des Berichts über das ab- gelaufene Geschäftsjahr nebst Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung.

2) Genehmiguyrg der Bilanz nebst GBe- winn- und Verlufirehnung und Be- \hlußfassung über die Verwendung des Reingewinns.

3) Entlastung des Vorstands und Auf- fichtsrats.

4) Wahlen zum Aufsichtsrat.

5) Kapitalerhöhung.

6) Venderung der Saßungen. j

Akticnäre, die an der Generalversamu1-

ktien

dem

Tage vor

in Verlin :

bei der Kasse der Gesellschaft, Behren- straße 8, fowie

bei der Deutschen Vauk,

bei der Bauk für Handel uud Ju- dustrie,

bei der Commerz- und Disconto- Vank,

bei der Mitteldeutschen Creditbauk,

bei die Nationalbank für Deutsch- land:

in Frankfurt a. M.:

bei der Deutschen Bauk Filiale Frankfurt,

bei dem Bankhause Jacob S. H. Stern,

bei der Filiale der Bank für Handel und Înudustrie,

bei der Mitteldeutscheu Creditbauk.

Die Bescheinigung über die erfolgte

Hinterlegung dient als Ausweis für die Teilnahme an der Generalversammlung.

Verlin, den 18. Februar 1914. Dex Vorftand. Stan fi

Co Belannmg ns. Laut Beschluß der Generalversammlung der Aktionäre vom 23. Januar 1914 tit die Erllénget tiBals unter der Firma BVaumwollinduftrie Aktiengesellschaft vorm. Strauchß «& Wacheudorf in M.-Gladbach aufgelöst worden. Ia Gemäßheit des § 297 des Handels- geseßbuhes fordern die unterzeichneten Liquidatoren die Gläubiger der Gefell- schaft auf, ihre Ansprüche aüzünielden. M.-Gladbach, den 12. Februar 1914. Die Liquidatoren: Carl Wachendorf. Paul Strauch.

[106899] Metall Zieherei Aktien- Gesellschaft Cöln-Ehrenfeld.

Die Herren Aktionäre werden hiermit zu der am Dienstag, deu 17. März 1914, Nachmittags 4 Uhr, im Wests minster. Hotel in Cöln, am Hof 24—26, stattfindenden ordentlichen General- versammlung ergebenst eingeladen. DASESSIRRNRE :

Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung und des Geschäftsberichts über das Geschäftsjahr 1912/13.

He Beschlußfassung über Bilanz nebst Ge- winn- und Verlustrechnung und Entlastung des Vorstands und UINASrRs.

Wahlen zum Aufsichtsrat. IV

Beschlußfassung über Zusammenlegung des Aktienkapitals im Verhältnis von 8 Aktien zu einer nah Erwerb und Ver- nihtung dreier Aktien seitens der Gesell- schaft; die Zusammenlegung soll jedoch unterbleiben, soweit Aktien im Verhältnis von 8:1 der Gesellschaft zur Verfügung gestellt werden. Kraftloterklärung der niht zur Verfügung gestellten bezw. zur Zusammenlegung eingereihten Aktien sowie Ermächtigung des Vorstands, die für diese im Verhältnis von 8 : 1 neu auszugebenden Aktien öffentlich zugunsten der Beteiligten zu versteigern unter Aufhebung der Bes \chlüsse der außerordentlihen Genéeral- versammlung vom 7. Jult 1913.

V. . Aufhebung der Aktienvorzugsrechte. VI

Beschlußfassung über Erhöhung des Grundkapitals bis auf einen Höchstbetrag bon 500 000 #4 durch Ausgabe von neuen Aktien unter Ausshluß des geseßlichen Bezugsrechts der Aktionare und Fest]ezurg der Autgabebedingungen. Die Aktionäre, welche in der General- versammlung ibr Stimmrecht auétüben wollen, haben ihre Aktien oder einen von der Reichsbank oder einem deutschen Notar ausgestellten, mit Nummernverzeichnis ver- sehenen Depotschein spätestens am 5, Tage vor ver Generalversautms- lung gemäß § 19 der Statuten bet der Kasse der Gesellschaft zu hinterlegen.

Cösn-Ebrenfeld, den 18. Februar 1914.

Der Aufsichtsrat. Kühne, stellvertr. Vorsitzender.

Halleshe Kaliwerke Aktiengesellschaft.

Die Herren Aktionäre unserer Gesell- haft werden hierdurh zu der am 14. März 1912, Mittags [2! Uhr, in Cöln am Rhein im Verwaltungsgebäude des A. Schaaffhausen’shen Bankvereins abzuhaltenden ordentlichen General- versammlung ergebenst eingeladen.

_ Tagesorduungz:

1) Erstattung des Geschäftsberichts.

2) Vorlegung der Bilanz für das Jahr 1913 nebst Gewinn- und Verlust- rechnung und Beschlußfassung über deren Genehmigung.

3) Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

4) Wahlen zuin Aufsichtsrat.

5) Verschiedenes.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung find nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Attien ohne Divi- dendenscheine bis zum 10. März 1914, Mittags 123 Uhr, nebst etnem doppelten Nummernverzeichnis bei einem deuischen Notar, beim Vorstaude der Gesell- schaft in Schleitau bei Halle a. Saale oder

beim A. Schaaffhausen’schen Bank- verein in Cöln,

beim A. Schaaffhausen” schen Bank- verein in Berlin,

dem Bankhaus Joh. Ohligschlaeger G. m. b. H. in Aachen, L

der Rheinischen Vank in Efsen a. d. Ruhr,

der Mittelrheinischen Vank Duisburg, e 4

dem Bankhaus Gebrüder Röchliug in Saarbrücken

gegen Empfangébes(heinigung bis zur Be- ecndigung der Generalversammlung depo- nieren. CEifolgt die Heeren bei einem Notar, so find dessen Bescheini- ungen über dtie bis zur Beendigung der Benecatbersamimnlußa erfolgte Hinterlegung svätestens 48 Stunden vor der Stunde der Generalversammlung beim Vorstande einzureichen.

Schlettau bei Halle a. Saale, den 18, Februar 18914.

Halle’sche Kaliwerke Oa. Der Vorstand. Swheitiding.

in