1914 / 79 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

M N h Dm

d. e. o. f. 107) W unb N bis 400 #.

[Der beizuiügen- Bemerkungen. r Bemerkungen. ï T BoUl-Junh.s Bestimmungsland. bis zuna | der Bo | v7 mertangabe zuläffig. N = NaHnahme Bestimmungskand. Ga eE Erklärungen | [W =— Wertangabe zuläsfig. N = esunhis

s zulässig, L = Eilbestellung iulässia.} von |#].4 146] Al Saht! Suprat- zuläsfig. = Siibestedung 7 G Di &2) W vis 400 #6 164} Portugal: a. ú. vamb. od. Brem.] 9 | Sf 2 f, 105) a. W tis 4W 4; 3s, und b, A vis 68) Guatemala - . : - 2 S5) M Bis 200 6; M bis 800 6 b, über Sranfreih u. Spanien | ÿ T E l] 200 uns En E00 M, nur nah best. éa) Haiti 2 99) T 682100 #; K bis 800 4; E (außer | 109) P TTTIGLA z Et BEY Bes D S C W u. N bis 64 duras (Rep ¿de 2 -Sahalin). rtugiefif . s . 106) Nur u. N bi 65) Sraatena LDS nPrem bie 2] nos Fw is 5009 46 nag Duala, Kribi und || 107) Kéunion . ° ? #6 S | f. | 400 4 na best. Orten; L-

: 5

Éber England. . . . 66) Italien mit S. Marino 67) Japan mit Formosa (Taiwan),

ap.-Sachal. (Karafuto) a.Korca 6) amer... «o 69) Kapverdische E a 70) Karolinen, Mariauen,

alau-Infeln. . . . 71) Kiantshou (Schußgebiet) . F Kreta (ôsterr. Poftanft.) . T0 E. 4+ 73a) Libyen (italien. Kol) . ¡9 Luxemburg . . « « -

R 76) Madagaskar m.Nossi-Bs,Ste.

Marie deMadagaskaru.Comoren T1 A o 2 S e/A T0 S os S) omi 79) Maroffko deutshe Postämter . Marshali-Infeln. . j

L

81) Martinique . . . « « 82) Mauritanien , . . « - 83) Mauritius . . . A O o e e d S5) S SRLO . - .-- © 6 S Ea e o. % aa Neu-Caledonien. . . 88) Neue Hebriden mit Banks- und Santa Cruz-Inseln . . 0 MNeu-Fundlaud . . « . 90) Neu - Secland t Insel

anning, Coot- usw. Inseln .

o L R 92) Niederlaude : . « « 93) Niederl. Antillen . . 2 Niederl. Guyaua (Surinam) 5

Niederl. Indien üb. Niederl. mit deutshen Postd. . « « « Ca «e op 97) Norwegen über Schweden über Hamburg (3 mal wöchenil.) 98) Oefßterreih - Ungarn mit Clement . ea eo 99) Panama (Kanalzone f. Nr. 141) 99a) Papua (Brit. Neuguinea) 10) Den . - « 4

O C ooooo O O O OO Io N E oen en

E E S 103) Philippinen. . . . E

Großb

ri. Jm A

kostenfrei mitbe ; Doppelpunkte, Bi

Punkte, Komm 3) L V c Q +al Telegramme sowie Privattelegra ist dies im Tarif besonders ang 4) Im Verkehr in

G F Gr

zu segen. Soil die Gebü

. B. =RP 2#0=— ober =BPD 20=. Im Verkehr vorau3bezahlten Wörter in jedem Fall anzugeben, z. B. = 5) Für die Vergleihung eines Telegramms =TC= wi

D) 75

von gleiher Wortzahl erhoben. 6)

ben

die erste Beförd

die auf Verlangen des Empfängers nag

N : ühren verpflichtet, wen Q nung „telegraphenlagerrd Vermerte „Tages“ (Jour) versehenen Telegramme werden nicht während der Nacht (in Deu morgens) bestellt; eine Verpflihtung, die während der Nad sie den Vermerk „Nachts“ Nuit) tragen oder bie Axfunfts Telegramme, die von der Besiimmungstelegraphenanfialt Vermerke =PR= cder, sofern es s zuglzih um posilagernde Telegramme han hat der Absender innerhalb Deutsch

Antragsteller ist zur Nachz n S8) Telegramme mit

aphisen Be ngslande wei

g

D ps dns O D Mm ps CAD D F

VLL SRESS | | so.

S

r

on

R r

A I LON D

ai

f R ED SS | SSLS

N bi

Co O bO O C M I I I D I do: |

D D j E dio fa D O jut E LEBECGRS| E21 LS

S S

65] S

G D ez

Lr} _

——y P r wr R

.“

Q N

0 O CO D D | Co G5

U M e e O D P

G,

B C LSES Torr IS S S

5 ick i oanann' R

jet =

—A G

-

A G NNNRNR N RRNANNANNA N S Id R I da 0a da da 09 04 da 09 04 I N

7 A -

. ta ° —_"

0A 0

vr 0 us

r Sprache is auf 15 Bus im übrigen J

tehr 39 Pf

E Ä C t teilbare Pfennigbeträg billigsten oder f n g?bräucli Weg, für andere Wege find fie bei den Bindestriche und Apostrophe werden 11

Durch 5 nit ¿land5sverkehr werden

iein geheimerSpra hen. Für dringende nerbhalb Deutschlands wird für das die Gebühr eines gewöhnlichen Telegramms von 10 Wörtern bereHnet.

ür eine Antwort von mehr als 10 Wörtern v

r telegraphishe EmpfangZ3anzeige =—PC= ift die Gebühr g Ort und denselken Weg; für dringe Für briefliche Empfa! ir br Empfangsanzeigen des inneren

Bei der Aufgabe eines auf Ver

nde telegra 1gSanzeiget = : ! deutschen Verkehrs wird eine besondere Gebi langen des Absenders nachzusendenden Telegramms ungslrede entfallende Gebühr zu entrichten; die Nabsendungsgebühren werden vom Empfänger erhoben. Telegramme, esandt werden, sind mit „Nachgesandt von“ (Béexpédié de) zu bezeihnen. wer sie am Bestimmungsort «“ —TR— ober „postlagernd“ =GP= find zuläsfig. Die mit dem

als eingeshriebene Briefe

lands 209 Pf. zu entrichten. ubefördern find, beträgt die vom Absender vorauëzuLeza ; Brief) oder die Angabe =?R= enthält, 20 oder 40 Pf.

F] Bictoria; N bis 800 4.

89) Nur nach best. Orten, W und N biz 400 é nur nas best. Orten; E,

70) N biz 800 #

71) W bis 10000 #; N bis 800 #6

72) W unbegrenzt; N vis 800

73) Rur nag best. Orten. W biz 400 nach Monrovia,

732) Nur nach Bengafsi, : Derna, Homs, Misurata [Misrata}, Tobruk u. Tripolis (Afrika). W bis 800 6; N bis 800 f.

74) Für den Grenzverkehr (1. Zone) nur 35 Pf. W unbegrenzt; N bis 800 #6; E. Dringende Patete und Einsdreibpakete zuläsfig. Einshreibgebühr 20 S.

75) W vis 400 46

78) W bis 409 46; N bis 420 46 nag best. Orten.

77) W bi3 400 #46; N bis 400 Æ# naŸ befi. Orten; E nah Postorten.

78) W bis 4000 79) W nag bestimmten Orten bis 8000 #; q bi3 890 F.

80) N bis 800 #4 Für Weiterbeförderung ab Zaluit oder Nauru hat Empfänger selbst zu sorgen.

81) Taxe gilt nur bis Fort de France. Meiterbeförderung8kosten von 40 E, zahlt Emp- fänger. W und N bis 400 #6

82) Taxe gilt nur bis Dakar, Weiters beförderungskosten zahlt Empfänger; W und N bis 400 # nah beft. Orten.

83) W bis 400 Æ# (über England biz

8000 6),

85) W bis 809 4; N biz 800 4; E na Postorten.

88) Nur nach befi. Orten; F und N bi3 400 # nag befi. Orten; E,

87) W bis 490 6

89) W bis 8000 #6

20) W bis 8000 Æ

92) W bi3 800

93) W und N b

94) F und N b

95) W und V bi

96) W bis 2490 er nad Nord- Nigeria.

97) W unbegrenzt; 800 4; E na§ best. Orten.

98) Bei Sendungen mit Bargeld nur 1 Koll-Inh.-Erkl, W unbegrenzt ; N bi3 800 4; E. Dringende Pakete mit Fischlaih und Ein- sreibpatete zulässia.

99a) W bis 1000 4

101) W bis 400 4 nag best, Orten; nad Orten im Innern Zusglagtaypen vom Emp- fänger zu zahlen,

I

N bi 400 4009 400 o N

K

800 4; E,

4

Wo s

i i

E KRR

bi

F. Zelegramme-.

ern festgeseßt. Mindesibetrag für e 50 Pf. (Ausnahme: nah e Worttaxen gelien für den

s

elegrapzenanftalten zu erfragen.

inneren deutschen Verkehr, einzeln angewandt, rie nur auf Verlangen des Absenders mittelegraphiert und dann auch taxiert. und Bruchsiriche, zur Vildung von Zaßlen benußt, gelten als je eine Ziffer. me =D=, offen (Ouvert) zu bestellende Telegramne, e igenhändig=P= zu besieLende e oder nur inchiffrierterSpracenach einzelnen Ländern nicht zulässig find,

Telegramme wird die dreifache Gebüßr eines gewöhnlichen Telegramms erhoben. vorauszubezahlende Antwortstelegramm =RP= Wird eine dringende Antwort verlangt, so ist =RPD= orausbezahlt werden, so ift dies besonders anzugeben, mit dem Ausland ist die Zahl der für das Antwortstelegramm BP 6= ober =BPD 10=.

rd ein Viertel der Gebühr für ein gewöhnlihes Telegramm

leih- der eines gewöhnlihen TelegrammS von

vhishe EmpfangSsanzeige =PCD= erböbt fich diese —PCP=—- find im Vertfzhr mit dem Auslande 20 Pf. im voraus

ir niht erhoben. _ j —FS= ift nur die auf

nit eingezogen werden können.

tiéland nit von 10 Uhr avends bis 6 Uhr

ommenen Telegramme sofort zu bestellen, beftecht nur insoweit, als nftalt zu erkennen vermag, daß sie zur Post geg delt, mit dem Vermer Für Telegramme, die dur die Vost nah einem anderen

wirkli dringliher Natur find. werden sollen, find mit dem e =GPR= zu versehen ; für die

lende Gebühr, je nachdem die

5

108) Nhodefia . . . 109) Rumänien 110) Rußland a. europäi!

Finnland und Kauftasien .

nseln (brit.)

S

S BD E DD ED O E C ED I E I I HD E C I HD C r O j De

Gy D

| bad C15 G3 I I D S C D pa berk A

b. afiatishes (

111) Salomon-J Salvad

S | L

ck Ï

d Miguelon homas und Principe Sarawak (Borneo) . Schweden , Ï

Senegal neb!

KRERERERREHK RERRRRE

L | SC

t Ober-Senegal Niger und Militärbezirk Nige (franz. Sudan) Serbvien*) Seychellen-

DO T) pes derd dek C) D H frerd prd

G0 ch0 PE

Sierra Leone . Spanien, Festl. n. Balearen (nur best. Orte) 127) Spanische Befis Canariscbe Inseln . Niederlaîsung. im Bus. v. G StraitsSettlementsu.L Südafrik. Bund (Kapland mit Betschuanaland[Kolonie] u.Wal- atal mit Amatonga- u. Zululand, Oranjefreistaat und Transvaal). . Tahiti m. Gam

ESEESES

Nep. Andorra

FER BEEERKE BD|S S

C5 S 3 Us C0 bunt L b jen pt jt i] f M O

N

» O P

bier- usw. Inieln

t A Q

M

D L

» G

133) Tonga- : ei: as.Constantin.,Sm b. Beirut, Jaffa, Jerusalem . c. 1) Oesterreichishe Postämter ")

2) Agentur. desOefterr.Llovd?® 4. Türkische Postanstalten .

C: B E D Ms C0 D ED D ED LD D TD ED C r DD

œŒ t

|

136) Uruguay . Venezuela . 138) Vervünd. Mal 139) Verein. Staaten v. Amerika 140) Zanzibar mit Insel Pemba

g S

ayishe Staat.

ck |

KRERRHRRRRRRRRRE

[ST]

9) Innerhalb Deutsclands kann die Pückfsiét auf die Entfernung mit 40 Pf. für jedes Telegra bat der Absender eines Telegramms mit bezahlter Antwort f ird der Eilbotenlohn scwohl für das Ursprungstelegramm als —XP— =KXP= zu lauten. Hat der Absender nichts vorauSßbeza falls dieser nicht zu ermitteln ist oder die Zahlung verweigert, Telegramme durch Eilboten im Ausl find mit dem Vermerk „Exprès“ zu versehen. Kennt der lautet der Vermerk =XPx=, wobei die erhobene Gebühr (x) in

Weiterbeiörderung der

dem Absender nit bekannt u Betrag entweder für die telegraphische denselben Ort und denselben Weg, oder für die Ländern, welche die Beförderungskosten einheitli festgesetzt

vom Absender erhoven. hält das Tele

In diesem Fall er 10) Das zu vervielfältigende Neben der Wortgebühr wer §öht sih dieser Be

ramm ift eine Zushlaggebühr von 80 Pf. zu erheben. Die Funkentelegramme elegramme werden außer der gewöhnlichen Telegrammgebühr besondere Gebühren untentelegraphenstationen beträgt a. die Küstengebühr 15 Pf. für das Wort, mindestens die Bordgebühr 35 Pf. für das Wort, mindesiens 3 #4 50 Pf. für ein Telegramm. (Au3genommen } eine Bordgebühr von 10, 15 oder 29 Pf. für das Wort festgesetzt ist). ländishen Stationen, erteilen die Telegraphenanstalten.

ages usw. zählen als je 1 Wort und sind vor der Adrefse niederzuschreiben, Gebühren wird gegen Bahlung von 10 Pf. erteiit. Y :

nem Telegrammbesteller oder Landbriefträg er zur Beförderung an die

Telegramm taxiert. Für dringende Telegramme er e Telegramme unzulässig.

11) Für jedes Semaphorteleg unterliegen besonderen Vorschriften. (Küsten- und Bordgebühren) erhoben. 1 #6 59 Bf. für ein Telegramm: d. sind einige an der Nord- und Ostseetüste ver Auskunft, auch über die Gebühren für

12) Die Vermerke =D=,

13) Eine Quittung über entrittete

14) Für jedes Telegramm,

stalt mitgegeben wird, werden 10 Pf 15) Na den mit einem §& versezenen

{ließlich in offener Sprache abgefaßt sein müfs erteilen die Telegraphenanftalten. e 16) Nack den aurchk ein /*, gekennzeichne

Für dieje T Für deutsche F

fehrende Schiffe, für bie den Verkehr mit aus

Telegraphenan

Bei der Bere

Sprache abgefaßt sei Nähere Auskunft auck

f. 109) W unbegrenzt; N bis 8090 #, Empf.

hat für Zolblei und Stempel 35 Cts. zu zaßlen L

d F 110) s. und b. W bis 96000 #6; N 809,

. 9. f. | jedoch nicht nah Finnland über Rußland; i . auÿ unter Nr. 49.

113) Beförderung ab Apia und Es

ift Sache des Empfängers. N bis d,

D. 114) Nur nat bestimmten Orten.

f 115) W bis 1000 de.

| g 117) Nur nat bestimmten Orten. W unv (D, e. 0.f. N bis 400 #4 nur na bestimmten Orten; E. L E 118) W bis 8000 4.

f. 119) W untegrenzt ; N bis 800 #; dringende d. e. o.f.] Takete zuläsfig; E nur nach Poftorien mit ) Bestelldienst.

120) W unbegrenzt; N bis 800 #; E. 121) W und F bis #6 nach bef. Orten. Tare gilt nur bi3 Dakar. Weiterbeförderung3s fosien zahlt Empfänger. 122) Nad Belgrad

E [Wer d —_

4—6i f. und Schabaz Taxe 1 4, sons 1 & 20 g. 3 | d. o. f. | W unbegrenzt; N bis 800 4; E. nad Poft- S orten. *) Postpakeie nack Neu-Serbien nur 92 ld e. o.f nack bestimmten Orien zugdassen. 123) W 2-|h e of E 124) Nur na befi. Orten; E.

d. e. 0. f. 125) W bis 8000 #; E nah den Geb. von

J 9 f Freetown. M 0) L 128) W bis 2400 6. 129) E naÿ Orten mit Tel.-Bestelldienst. 131) Nur nach Dily,

2635|) f W unb N bia 400 46; B, 182) W bis 8000 6 z c n Agome-Palime, Aneho und Lome; N bi3 Ñ s b.

2 \d. e. o. f. 1214) a., b. W über Triefi unbegrenzt, über

Hamburg bis 1000 #6, über Bremen (nur Constantinopel und Smyrna) bis 10000 , über Rumänien nach Constantinopel un- begrenzt, sonst bi3 800 #. c, W, über Triest |d, e. o, f.j unbegrenzt, über Rumänien bis 400 #6; Pakete (v. fr 1] nah Janina werden nur bis S, Quaranta bes s fördert, wo Abnahme zu erfolgen hat. s., b, und . c. N bis 800 #. d. Nur nach befi. Orten. | D. | W bi38 400 , N bis 4004. d. e. o. f} ) Alexandrette, Caifa, Cavalla, Dardas nellen, Dede-Agatsch, Durazzo, Jneboli, Janina, Kerasonda, Mersina, Metelin, Prevesa, Rhodus, Salonik, Samsun, San Giovanni di Medua, Santi Quaranta, Scio (Chio3), Scutari in Albanien, Trapezunt,Tripolis (Syrien), Valona, Vathy (Samos). * Gallipoli, Lagos, Parga, Rizeh. Rodosio, Sajada, Tschesmse.

135) W bis 800 #; N bis 800 b, ; 138) W bis 1200 # na best. Orten. de L f 139) Au nah Jnsel Guam, Hawai, Kanals

« fe 9.14 ¿one von Panama, den Philippinen, Porto Rico, | D. 0. €. | Tutuila; Einshreibpatete zulässig, Einshreibs 2 \d, e. o. f.| gebühr 20 S.

i 149) W bis 8000 é. -

Go

ry Tr n Pt

Vergütung für Weiterbeförderung dur6 Eilboten =X?= ohne mm durch den Absender vorausbezahlt werden Dieselbe Gebühr ür die Eilbestelung des Antwortstelegramms vorauszubezahlen =BäXP=. auch für das Antwortstelegramm vorausbezahlt, so hat der Vermerk hlt, so werden die wirklih erwachsenden Auslagen vom Empfänger

nahträglich vom Absender eingezogen. Die Kosten für die

ande hat in der Regel der Empfänger zu tragen. Solche Telegramme Absender die Höhe des Boteniohns und will er ihn voraus3bezahßlen, jo Franken (zu 80 Pf.) ausgedrüdt wird. Ist der Betrag des Botenlohn3 nd will er izn trozdem vorausbezahlen, so hat er außer einem für den Botenloÿn zu hinterlegenden ‘Meldung des Botenlohns =XPT= die Gebühr für ein Telegramm von 5 Wörtern für briefliche Meldung =XPP= 20 Pf. zu zahlen, Bei Telegrammen nah fjolchen und bekanntgegeben haben (vgl. den Tarif), werden diese Kosten unbedingt aramm vor ber Adrefe den Vermerk =XP=.

Telegramm =TMx= wird, alle Adressen in die Wortzahl eingerehnet, al3 ein einziges

den für jede einzelne BVervielfäitigung für je 100 Wörter oder einen Teil davon 40 Pf. trag auf 80 Pf. Im Verkehr mit Nordamerika sind zu verviels

Ländern sind Ueberseetelegramme zu halber Gebühr zugelaffen, die au3- en und ers nach den vollbezahlten Telegrammen befördert werden. Nähere Auskunft

chnung der Worttaxe find dur 5 nicht teilbare Pfennigbeträge auf solche zu erhöhen. ien Ländern sind Wochenendtelegramme zugäassen, die ausschlizflich in offener 1 miügsen, ersé nack Sonnabend mitternacht bsfördert und nicht vor Dienstag oder Montag früh besidit werden. ; über den Tarif erteilen die Teegraphenanstaiten.

EuroväisLer Vorschrifteubereiht

Außereuropäisc{er Ereig

Außereuropäischer Vorschriftenbereich:

Deutschlaud…….....-.. S

Stadttelegramme .. .. « - Sirita, Wefcküste: Canarische In!eln) 4 Senegal, Ober-Senegal u. Niger sowie Mauritanien

übrige Länder \. II, Hauptspalte,

iger obe aa do vos Azoren (für =2?== v. Abs. 1 4 2 Pf) .

Belgicu (für =XP= v. Abs. 80 Pf.)

SVosuien-Derzegowiua“‘) ....

Bulgarien)... «ee ooo a eo Cypern (Insel). E Dänemark (für =XP= v. Abs. 75 Pf.)

E oa aao A

Sranfkreich mit Andorra und Monaco . Gibraliar)) .. ooo o o o o

Griecheulaud . ..

Großbritannicn und Jrland 1) 2) è),

SID aaa a S alie.» e S S G6 R aae e ait A ed oes Libyen?)) oa oe o ooo a ano 9 Luzenmburg «.--....... o...

Malta?)) ....- S

Marokko: Tanger... .. ; spanische Anstalten J Ltbors franzosiihe , ertcilen die Tele- scherifihe „S

Montenegro. . . . -

Niederlaude (für —XP=: v. Abs. 80 Pf.). .

Norwegen .…....ch-.+-.- E B

Oefterreicch mit Liechtenstein (geheime Spracze nah

Dalmatien nit zuläss’) - + - + -eo aao a o Vortugal (für =X?= v. Abs. 14 29 Pf.) . MUtaiet). evo a éd os ove e Rußland, europäishes, kautasises, transfaspishes

asiatishes und Boïhara) «e e eo eo ooooo Schweden .....--- B Schweiz «+-++-.-+- O s E a aan Sf E . Spanien und span, Besi. an der Nordküste Afrikas 3) Spitbergeu ..... eee oe e o o 0.

Tripolis î. Ubven.

Türkei, europ.u.asiat., sowieMedina (Médiné inHedjaz) 3)s)

l: E

Außereuropäischer VorsŸhrifteubereich % Uegypten *) A Region. « - « - -

1. Region. +- «

ITIT. Region. . - « - - Ó

Zlfrifka, Ofiküste (via Gmden Vigo C&aît Abessinien))YY......---++.- 4% % Brit.-Ostafrifa und Uganda?)?) 2,46 60 Pf. bis k Brit.-Semaliland*)3). . - 2 6 60 Ps.

. “.

1) Dringend =D= nit zulässig.

S Pemba (Iuse) YY oe o aviueio dias % Portug.-Ostafrika : Beira, Lourenço Marques oder De- ert), Mozambique (Ort), Quelimane . , 4 stalien . . . - 2 46 70 Pf. bis | 2/80 Afrika, Süd- (via Emden Vigo Castern): % Südafrikanisher Bund 2) 2) 3) (Captolonie,

% Belgisch-Kongo?): Anstalten im Katanga- Gebiete (via Capstadt Broken Hill) . . » übrige Anstalten (via Emden Teneriffa) .

% Dahbomev (via Emden Teneriffa) . .

% Glfenbeinküste (ria Emden Teneriffa) 3 # 35 Pf. bis

% Fernando Voo (via Emden Teneriffa) .

#4 Franzôsish- Aeguatorial - Afrika (via Emden Teneriffa) - - - - - « - « « 4 #4 35 Pf. bis

4 Franz.-Guinea (via Emden Teneriffa) 2,46 95 Pf. bis

%+ Goldküsle (ria Emden Teneriffa) ; Accra, Sekondi übrige Anstalten... .+ «-_»

/._% Kamerun (via Emden Teneriffa) .

% Liberia (via Emden Teneriffa). - ...+

% Nigeria, Nord- u. Süd- 2?) 2) (via Emden

graphenanfstalten.

Xa! ffen (Ouvert) nit zuläsfig.

Vorschriftenbereics: M5 Gotmoren) ee. L E D Deutsch - Ostafrika: Bismarckburg, Udjidji. . | 3/15 %+ übrige Anstalten... «e... o... 275 Gia oa idé e os el O % Franzósische Somaliküste: Djibouti « «««- 2135 Stalienis{-Somaliland). «o «- 2/25 % Madagaskar !), #Réunion !). «s eis E G # Mauritius ?) ?), #Rodriguez (Insel) Y 3), } | % Seychellen ?) 2), % Zanzibar ?) D e 2 60 210

Natal, Oranjefreis:aat, Transvaal) ««e..o. 2 % Nordrhodesia !), Nyafsaland)) .... .} d— /% Deutih-Südwestafrika, % Südrhodesia!). | 27 Uafrika, Wefiküste: # Ascension (Insel)2)), f | % St. Helena (Insel) ?) 2?) (ria Emden Vigo Eastern) f 2 # Bathurst (via Emden Teneriffa). . . .. « « 3

o N O A

d ck S ck E

M O0 P P I I H O _ J

b O5 LS

Teneriffa): Bonny, Lagos ««+...«.- «4 übrige Anstalten . . . - - e E S Portug.-Westafrika (via Emben Vigo Eastern): L H % Angola: Benguella ?)?), Loanda ?) ?), Mofsamede3 2) | 55 übrige Anstalten . . « « « .+ « » - - « « «| 96 SCabinda »-.. -- a O % Guinea: Bissau?) 2), Bolama?) 3) ... .} 39 cle oa ena e si eve E E S San Thomó N). ao as os O % Sierra Leone (ria Emden Teneriffa) 3 4 25 Pf. bis | 3 /% Togo (via Emden Teneriffa) . «» « « «] 36 übrige Länder \, I. Hauptspalte. j # Angaur (PLalau-Jnsel) (via Emden Vigo Eaft. Menado) 49 Arabien (ria Emden Vigo Suez): Aden ")?), ÆPerim 9?) 9 Hedjaz (au3genommen Medina, \. Türkei) ? *) 26 S E E s 5% Argent. Republik (via Gmden Teneriffa Western) } 28 Uurstralien (via Emden Vigo Castern): | Süd - Wales, Queensland, Südaustralien, ania, Vittoria, Westaustralien . 3/10;

Jteu-Caledonien)) 2 2)... o ck% Neu-Seeland . . ch - Britis{-Neu-Guine Bolivien (via Emden Teneriffa) . - - % Brafilien (ris Emden Teneriffa Western): Pernambuco (Recife) « « - Anstalten der Amazon Tel. Co. 34 7 übrige Anstalten % Britisch-GSuyana

a: Port More

)

S C6 O

4

—A 0 O Qt

C

1)2) (via Emden Azoren) % Britisch-Iudicu u. Birma !) (via Bushire) % Britisch-Nord-Borueso (ris Emden Vigo Eaftern) BSnsela (ria Emden Vigo Eastern):

St. Vincent2)) «o ao o ooooo o09.

San Thiago - - - - % Ceylon (via Bushire)). «ee ooo /.#% Ghile (via Emden Teneriffa). « + - « % China ?)?) (ria Emden Vigo Eastern): Macao (Macau)

übrige Anstalten . . . % Chosen?) (via % Cocos-(Keeling-)Jnselu ?)*) (via Emden Vigo Eastern) Columbien, Republik?)(yiaEmdenAzoren): Buenaventura

übrige Anstalten . Costa Nica !) (via

C D

J J

D S n c

4% Norfolk (Însel) !)?) ?) (ria Emden Azoren) . Panama, Republik 1) ?) (via Emden Kzoren):

S

% Capverdifche

D v O G

D O

90

S) DSOONNINOS

ey

I de

D

Emden Azoren). . « « « - Ecuador!) (via Emden Azoren) .. Snsel})!)?)3) (ris Emden Woren). . - 3) (via Emd. Az.) 3 46 10 Pf. bis Frauzösfisch-Guyaua 1) 2) (ris Emden Azoren). , % Französ.-Indochina (ria Emden Vigo Easiern): nnam, Tonkin Cochinchina, Ca Poulo-Condore . Guam (Insel) !) ?) ?) (via Emde (via Gmden Azoren): San Joss de Guatemala. « « +++- ++ übrige Anstalten . . Satvai (Sandwih-Inseln) 1) 2) 3 V Lis s 0 SO 0 L E E O I E übrige Anttalten “d E006 0.0 0 Q * Honduras !) Republik (via Emden Azoren) Honduras, British: BVelize ?) (xia Emden Azoren) % Jap (Karolinen) (ria Emden Vigo Eastern Menado) +Japan?) m. Jap.-Sahalin u. Formosa (via Wladiwosiock) Korea f. Chosen. Kwantung (Halbinsel)?)?) (ria Emden Vigo Eastern) % Labuan (Însel) ?) 3) (ria Emden Vigo Eastern) % Madeira (via Emden Vi %# Malafkta, Halbinsel?) ?): Sultanat Kelantan (via Emden Vigo Moulmein) Malakta u. übrige Staaten (vis Mexico !)2)?) (via Emden Azoren): Chizuahua (Stadt)

O N

f ASIRSTRZA

%* Fanning ( ns % Fidschi-Juf. 2) ?)

C D Va U D I L T DO He L I D D _

J} 3 H C0 Nck C O0 D

S

mbodjia, Laos. z S :

A i O5 [Kn

n Azoren). : A % Verein. Staateu v. Amerika, Brit.-

Guatemala !)

© | C C D N I I

M D on S

) tin Emden Azoren):

S

E

S S H ck DO 5 V V H C3 P t b non

I 2 1

C:

SDSENSSS

| D G. D Go

cen

go Eastern) .

s

Cn C C EN

Hermofillo, Matamoros de Tamaulipas, Monterrey, Sabinas-Vila, Saltillo de Coaguita, Sauz e Geheime Sprache nicht z

3) Eigenhändig =MP= nit zulässig.

Außereuropäischer a Vorschriftenbereich: 41S Santa Rosalia de la Baja California « . « « . + + 1852 Coatzacoalcos (Puerto Mexico), Mexico (Stadi), Salina 9 Cruz, Veracruz de Veracruze « « - «o + + - e. A 9 übrige Anstalten . . . - - . 2e 15 Pf. bis 245 Midway (Insel) !) 2) ?) (via Emden Azoren) | 4 10 % NauLru (Marshall-Jnf.) via Emden Vigo Eaftern Menado 4 90 Nicaragua !) (via Emden Azoren): San Juan del Sur 3 20 übrige Anstalten... ««+... + * * «} 229 Niederl.-Guyana !)?) (via Emden Azoren) | 6/90 + Niederl.-Judien (via Emden Vigo Castern) z A

Colon und Panama « « «eee e] 3/20 übrige Anstalten „«««+ eee ooooo} 3/25 % Paraguay (via Emden Teneriffa Western) | 2/85 % Venaug (Inf.)?)?) (via Emden Vigo Eastern) | 2/90 Perfieu (via Indo): Bender-Abbas . « « « «] 1/90 Buihlee « - - ++ 2.0.92 0/0006 o * 1-190 übrige Anstalten... «ooo, +] 1/29 Perfischer Golf!) (via PHuihire) - « » è « «12180 eru (viaEmd.Tener.): Jquito3, Masisea,Drellana,Requena f 4 90 A % übrige Anstalten ....«-««. + .+ - «] 2/85 Philippinen (via Emden Vigo Easßiern): Manila | 3/65 NBacolod, Cebu, Iloilo +1 4/95 übrige Anstalten)... .. 3 # 85 Pf. bis | 4/80 Salvador !) (via Emden Azoren): Vbertad | 3/20 übrige Anstalten... ......«..... -} 3/45 Siam?) (via Emden Vigo Moulmein) . . .| 3140 %+ Singapore ?)?) (via Emden Vigo Castern) | 2/90 # Uruguay (via Emden Teneriffa Western) | 2/85 Venezuela !)?) (via Emden Azoren) - - - - - | 5115 2% Verb. Malayische St. (via Emden Vigo Eastern) | 2/90

Amerika, St. Pierre u. Miquelon sowie |

Bahama, Bermuda u. Turks-Fus. !) 2) (via Emden Azoren): | New York (Stadt) und sämtliche Anftalten, bei denen in [ der 2. Spalte des Amtlichen Verzeichnifses der für |

den internationalen Verkehr geöfineten Telegraphen-

anstalten „(Tarif de New York City)“ angegeben isi 1: D übrige Anstalten . . . . . 14 5 Pf. bis} 3/25 Westindien !)?) (via Emden Azoren): | Aruba (Insel) und Bonaire (Insel) » « « .} 7/40 4+ Guba: Havana... «eo e] 1/75 übrige Anstalten... .. . - - -| 1/90 G aaa ap eno oe e] OIUO Guadelouve und Martinique... « « + «+ - -| 495 SAUA oan doe o eel O R E T ees ev]: 320 n Domingo : Haîïti, Republik: Cap Haïtien, Môle- la 4

St.-Ricolas, ort-au-Prince « « a. o 4 E übrige Anstalten C a Dominicanishe Republik „o. 250

% Tobago (Infel) und Trinidad (Insel) . . f 95/29 § Uebrige Inseln « + «+4 30 Pf. bis 1 9,40 ulässig- 5) Chiffrierte Sprache nidht zulässig.

Verlag der Königlichen Expedition

Deutschen Reichsanzeigers und Kgl. Preuß, Staatsanzeigers (Heidrick

Druck der Norddeutshen Buhdruckerei und Verlags-Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstr. 32,

Ä seine eic

: 1899 d

amals :n Ve We”

Königlich Preußischer Staatsanzeiger.

=&S-=tscher Rei

chsanzeiger

l Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5 A 40 «.

? Alle Postanstalten nehmen Seftellung an; für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsspediteuren für Selbstabholer auch die Expedition SW. 48, Wilhelmftraße Nr. 32.

Einzelne Aummern kosten 25 4.

Ñ Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheits- zeile 30 „i, einer 3gespaltenen Einheitszeile 50 4.

die fiónigliche Expedition des Reichs- und Staatsanzeigers è

M D.

Fnhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich. Ernennungen 2c.

Bekanntmachung, betreffend die Verlegung der Diensträume des Rentenaus\hufses Berlin der Angestelltenversiherung.

Bekanntmachung, betreffend eine Anleihe der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank in München.

Bektanntmachung, betreffend eine Anleihe der Württembergischen Vereinsbank in Stuttgart.

Erste Beilage: Personalveränderungen in der Armee.

Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standesgerhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Bekanntmachung, betreffend die Verlegung des Grenzpunktes zwischen den Verwaltungsbezirken der Königlichen Eisenbahn- Se in Bromberg und Posen auf der Stre@e Posen— Kreuz.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Privatdozenten an der Technischen Hochschule in Berlin, Professor Dr. Wolffenstein, den Eisenbahnober- sekretären, Rechnungsräten Heinrih Schmidt und Ernst Meyer in Hannover den Roten Adlerorden vierter Klasse, __ dem etatmäßigen Professor an. der Technischen Hochschule zétlinund-caußerordentlichen Profes Üniversität

rir zum Königlichen Kronenorden zweiter Klasse, dem Gymnasialdirektor, Geheimen Regierungsrat Dr.

Hamdorff in Guben und dem Zweiten Bürgermeister

Willde in Hagen i. W. den Königlichen Kronenorden dritter

Klasse,

den Rektoren Albert Braune in Erfurt, Adolf Herr-

mann und Otto Schönfeld in Berlin, dem Lehrer Engelke

am Realgymnasium in Tilsit und dem Lehrer und Organisten,

Kantor Baltin in Oderberg, Kreis Angermünde, den König- lichen Kronenorden vierter Kla}e,

dem Gemeindevorsteher Schüß in Augustenau, Kreis

Kolmar i. Þ., und dem Vorschußvereinskassierer Bittner in Glas das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens,

dem Beigeordneten, Brinkbesißer Jlsemann in Amelsen,

Kreis Einbeck, dem Landwirt Böhl in Wingeshausen, Kreis Wittgenstein, dem Chausseeaufseher Tegge in Völschow, Kreis Demmin, dem Formermeister Kiese in Lünen, Land- freis Dortmund, dem Gießermeister Köhnen in Ehrang, Landkreis Trier, dem Werkmeister Güttler in Sandberg, Kreis Waldenburg, den Werkführern Richard Berndt in Berlin und Wilhelm Holtmann in Häger, Kreis Halle i. W., dem Monteur Friedrich Zimmermann in Neufölln, dem Schriftsezer Karl Wünscher, dem Buchdruer Paul Rimpler, beide in Glaß, dem Kürschnergesellen Sicker in Schkeuditz, Kreis Merseburg, dem Wirtschaftsvogt Jonek in Schmograu, Kreis Namslau, dem Vorarbeiter Blome in ‘Hillegofsen, Land- kreis Bielefeld, und dem bisherigen Chausseearbeiter Stremfus in Pempen, Kreis Memel, das Allgemeine Ehrenzeichen sowie

dem Vizewachtmeister Lahmann im 2. Lothringischen

Feldartillerieregiment Nr. 34, dem Maschinenführer S tein- famp in Hillegossen, dem Oberheizer Prante in Stieghorst, beide Landkreis Bielefeld, den Maschinenwärtern Aulenkamp in Münster i. W.,, Schuh in Föhren und Valerius in Ehrang, beide Landkreis Trier, dem Modellshlosser Wüsten - hagen, dem Schlosser Stoverock, beide in Lünen, Landkreis Dortmund, dem Schlosser Drucken müller in Jfsel und dem Eisendreher Lex in Kürenz, beide Landkreis Trier, das All- gemeine Ehrenzeichen in Bronze zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den nachbenannten Personen die Erlaubnis zur Anlegung

der ihnen verliehenen nichtpreußishen Orden zu erteilen, und zwar:

des Königlich Bayerischen Militärverdienstkreuzes zweiter Klasse:

dem Vizewachtmeister Sperling in der Leibgendarmerie ;

des Königlih Sächsischen Ehrenkreuzes:

dem Feldwebel Zschiesche in der Schloßgardekompagnie ;

der Verdienstmedaille des Königlich Württem- bergishen Friedrichsordens:

dem Vizefeldwebel As mus in der Schloßgardekompagnie;

der Großherzoglich Badischen kleinen goldenen Verdienstmedaille:

dem Feldwebel Holz in der Schloßgardekompagnie;

R am h

der Großherzogli ch Mecklenburg-Schwerinschen Verdienstmedaille in Silber: dem Feldwebel Sujata in der Schloßgardekompagnie ; des Großherzoglih Sächfischen Allgemeinen Ehrenzeichens in Gold: dem Vizefeldwebel Backhus in der Schloßgardekompagnie : der mit dem Großherzogli ch Oldenburgischen Haus- und Verdienstorden des Herzogs Peter Friedri ch Ludwig verbundenen filbernen Medaille: dem Vizefeldwebel Bajohr in der Schloßgardekompagnie; Ritterkreuzes zweiter Braunschweigischen Ordens Heinrichs des Löwen: dem Hauptmann von Pfannenberg in der Schloßgarde- fompagnie ; neben demselben Orden gestifteten Verdienst- freuzes erster Klasse: Feldwebelsergeanten Hinze in der Schloßgardekompagnie; neben demselben Orden gestifteten Verdienst- kreuzes zweiter Klasse: Vizefeldwebel und Zahlmeisteraspiranten Ahlborn in der Schloßgardekompagnie : neben demselben Orden gestifteten Ehrenzeichens erster Klasse: Vizewachimeister Komsthöft, Trompetervizewachtmeister Schröder und Sergeanten Rosemann, : sämtlich in der Leibgendarmerie; oglich- Sa Æn-leënestinishen Hays- ojjenen goldenen Verdienstmedai{le: dem Feldwebel Bohnert in der Schloßgardekomp=gnie; der Fürstlih Reußischen j. L. silbernen Verdienst- medaille: dem Vizefeldwebel Bonin in der Schloßgardekompagnie: sowie der Fürstlich Shaumburg-Lippischen goldenen Verdienstmedaille: Vizefeldwebel Marchner in der Schloßgardekompagnie.

Herzog lich

o

co Uv

der dem Her

O. Liebermann | orden anges

Deutsches Reid.

Jm Reichsamt des Jnnern ist der expedierende Sekretär Kalkulator Durand als Geheimer expedierender Sefretär angestellt worden.

etanntmacGung; Verlegung Diensträume

betreffend r Angestelltenver-

Rentenauss\chusses L sicherung.

Die Diensträume des Rentenaus\cusses Berlin der An- gestelltenversiherung und der diesem angegliederten Auskunsfts- stelle sind mit dem heutigen Tage von Berlin-Wilmersdorf, Hohenzollerndamm 20, nah Berlin-Wilmersdorf, Nikols- verlegt worden.

April 1914. Direktorium der R. f. A.

burger Plat Berlin-Wilmersdorf, den

Yelänntmamqmunqg, betreffend die Ausgabe von Schuldverschreibungen Bayerischen Hypotheken- und V München auf den Inhaber.

Der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbanf in München wurde die Genehmigung erteilt, innerhalb der und sazungsmäßigen Umlaufsgrenze nachstehende verlosbare Hypo-

echselbanfk

geseßlichen den Jnhaber i thekenpfandbriefe in den Verkehr zu bringen:

9000 Nr. 157 001—162 000 = 10 000 000 001—347 000 130 001—138 000 312 001—319 000

4 prozentige

5 000 Lit. E 9 000 000 4 000 000 1 400 000

35 000 zusammen 25 000 000 München, den 30. März 1914.

Königlich bayerishes Staatsministerium des Jnnern.

F A. : Ministerialrat von Braun.

Bekanntma ung.

Durch Entschließung Ministeriums

württembergischen | i. Pomm. Ernst Bergmann und dem T

Anzeigen nimmt au:

Berlin SW. 48, Wilhelmftraße Nr. 32. 4

Berlin, Donnerstag, den 2. April, Abends. 1914.

staatlihe Genehmigung erteilt worden, vierprozentige, bis zum Jahr 1924 unkündbare Hypothekenpfand- briefe auf den Jnhaber im Gesamtnennwert von vier Millionen Mark in den Verkehr zu bringen, und zwar: Serie 45 Lit. A 105701—105900 = 200 Stüdck zu 100 6

„B 106901 100000 —— 00, O, „C 106301 106900 G0O „. « O. D 106901 00 1000 0. E 107901 108200 = 300 „200 7

Serie 46 A 108201—108400 = 200 100

B 108401—108800 = 400 O, C 108801—109400 = 600 500 D 109401—110400 = 1000 1000

E 110401—110700 = 300 ,„ 2000 Stuttgart, den 30. März 1914. Königlih württembergishes Ministerium des Innern, Fleijchauer.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : die Oberförster Wallmann in Grondowten und Hohen- \chug§z in Escherode zu Regierungs- und Forsträten,

den wissenschaftlih-tehnishen Hilfsarbeiter an der Ab- teilung für Pflanzenkrankheiten des Kaiser Wilhelms-Instituts für Landwirtschaft in Bromberg Dr. Max Wolff zum Pro- fessor der Zoologie und j

_ den Oberstabsarzt und Regimentsarzt des 3. Garde-Feld- artillerieregiments Dr. Franz zum or entlichen Professor der Kriegschirurgie an der Kaiser Wilhelms - Akademie für das militärärztlihe Bildungswesen zu ernennen sowie

dem Regierungs- und Schulrat Dr. Heinrih Berief in Trier bei seiner Versezung in den Ruhestand den Charakter als Geheimer Regierungsrat,

dem Oberlehrer am Gymnasium in Bromberg, Professor Dr. Heinrich Bock\ch aus Anlaß seines Uebertritts in den Nuhestand den Charakter als Geheimer Studienrat und

dem Geheimen Kanzleisekretär im Finanzministerium Schilling in Berlin aus demselben Anlaß den Charakter als Kanzleirat zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst gerußt:

dem Kaufmann Lesser Baerwald in Nakel, Kreis Wirsig,

dem Kaufmann Theobald Berg in Barth, Kreis Franzburg,

dem Fabrikbesißer Gustav Dörrenberg in Ründeroth, Kreis

Gummersbach, und dem Generaldirektor Dr. phil. Karl Kraus-

haar in Hannover den Charakter als Kommerzienrat zu ver- leihen,

Ministerium für Handel und Gewerbe. Bei dem Ministerium für Handel und Gewerbe ist der Ó etär ernannt

Kanzlist Shmiedecke zum Geheimen Kanzleisefër worden.

Dem Oberlehrer, Dipl.-Jng. Berkenhoff von der Maschinenbaushule in Essen ist die von ihm nachges t lassung aus dem Maschinenbauschuldienst zum 1. April d. J. erteilt worden.

Ministerium der öffentlichen Arbeiten. Bergung beireffend die Verlegung des Grenzpunftes zwischen den Verwaltungsbezirken der Königlichen Eisenbahn- direktionen in Bromberg und Posen auf der Strecke Posen—Kreuz.

Auf Grund des 8 1 Absatz 3 der gemäß dem Allerhöchsten Erlaß vom 25. März 1907 neu festgeseßten Verwaltungs-

ordnung für die Staatseisenbahnen (Geseßj)amml. S. 82) be- stimme ih, daß mit dem 1. April d. J. die Grenze zwischen den Verwaltungsbezirken der Königlichen Eisenbahndirektionen in Bromberg und Posen auf der Strecke Posen—Kreuz von km 168,30 nah km 171,70 verlegt wird, fodaß der Bahnhof Elsenmühle aus dem Eisenbahndirektionsbezirk Bromberg in den Eisenbahndirektionsbezirk Posen übergeht. Berlin, den 23. März 1914. Der Minister der öffentlihen Arbeiten. von Breitenbach.

Ministerium der geistlihen und Unterrichts- angelegenheiten.

Der bisherige Ortsschulinspektor, Pfarrer Hugo Seemann

aus Balastädt, Kreis Querfurt, it zum Kreis\chulinsveftor in

Liebenwerda ernannt worden.

Dem Oberlehrer an dem Gymnafiun

4 3 Ÿ

1 in Lauenburg y l E _Vorschullehrer am Friedrihs-Werdershen Gymnasium Dr. phil. Gramzow hier-

Württembergischen Vereinsbank in Stuttgart

selbst ist das Vrädifat Professor beigelegt worden.