1914 / 79 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Der Chor der Dreifaltigkeitskir he (Dirigent : Königlicher Musikdirektor H. Pfannshmidt) führt am Palmsonntag (5. April) um 6 Uhr in der Dreifaltigkeitskir<he die Matthäuspassion von Heinri< Schüß, dem berühmten Vorgänger Seb. Bas, auf. Mitwirkende sind: Die Herren Felix Lederer-Prina (Jesus), Erwin Zingel (Evangelist), Paul Musehold (Baß), Willy Schüßler (Tenor) und Fräulein Magda Humbert (Alt). Die Orgel spielt Theodor Nammlow. Der Eintritt ist frei, der reservierte Plaß fostet 50 4. Karten dazu sind bei Bote u. Bod, im Warenhaus A. Wertheim, bei dem Küster Schönfelder, Kanonierstraße 5, und Abends am Eingang der

Kirche zu haben.

Der Kapellmeister Richard Falk, der si< in den leßten intern dur< die Aufführungen von Cimaro}as „Heimlicher Che“ und Paësiellos „Barbier von Sevilla“ bekannt gemacht hat, hat ein musifalishes Fastnachtsspiel „Was Ihr wollt“ vollendet. Das aus Shakespeares gleihnamiger Komödie gezogene Textbuh umfaßt ein Vorspiel und zwei Akte und ist_ na< dem szenishen Entwurfe des Komponisten von Dr. H. Krause und Th. Spino verfaßt. Das Werk, das im kommenden Winter auf einer Beiliner Bühne er- scheinen wird, mat in Anlehnung an die Gestalten Shakespeares die Figuren der Commedia dell’arte und der Opera buffa wieder

lebendig. Mannigfaltiges. Berlin, 2. April 1914.

Zur fünfzigjährigen Erinnerung an den ersten Einigungskrieg veran- falten die Kriegsteilnehmer von1864 unter der Schirmherrschaft Seiner Hoheit des Herzcgs Ernst Günther von Schleswig-Holstein vom GFuni bis September in Sonderburg eine Düppel-Gedächtnis- Ausstellung. Aus dem Besiße Seiner Majestät des Kaisers und Königs, Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen Friedrih Leopold, des Sohnes des Düppelsiegers Prinzen Friedri<h Karl, aus der Nationalgalerie und dem Zeughause in Berlin werden die wert- vollsten zeitgenössishen Gemälde der Ereignisse von 1864 ausgestellt. Seine Königliche Hoheit der Prinz Heinrich von . Preußen, Seine Hoheit der Herzog Ernst Günther, die Familien Bismar>, Roon, Moltke, Wrangel, Herwarth von Bittenfeld, Blumenthal, Manstein und viele Veteranen überlaffen Gemälde und persönlide Erinnerungen aller wichtigen Fürsten und Führer aus jener großen Zeit sowie Bilder und Andenken aller bedeutenden Mitkämpfer. Gemälde von Menzel, Lenba<h und Kaulbah bezeichnen die künstlerishe Höhe der Dar- stellung. Der Geschichtsmaler Professor Dettmann - Königsberg, selbst ein geborener Nordmärker, malt für die Aus- stellung ein Kolofsalgemälde des Düppelsturmes. Die vom Zeughaus entliehenen vreußishen Kanonen, die ersten gezogenen Hinterlader,

Die Uniform-

sind die einzigen no< vorhandenen threr Art. / figuren, Relie!modelle , Modelle von Schanzen und Schiffen (4. B. „Rolf Krake“) werden das anshauli<e Bild des

Krieges von 1864 vervollständigen. Das Reliefmodell des Düppel- sturmes wird am 18. April im Landwehrkasino in Berlin ausgestellt sein. Vom 27. bis 29. Junt werden dann die Veteranen von 1864 auf den S<hla<htfeldern von Düppel und Alsen unter der Schirmherrshaft Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen Heinrich von Preußen zusammenkommen. Der Hauptfesttag ist Sonntag, der

28. Juni, an dem die Schleswig-Holstein} <e Jugend den Neteranen ihre Huldigung darbringen wird. Schon jeßt baben annähernd 1000 Veteranen aus allen Teilen des Reiches, insbesondere aus Brandenburg und Westfalen, si<h angemeldet.

Sie werden si auf der Hinreise am 26. uni in Kiel versammeln und auf der Rüd>reise am 29. und 30. Juni in Flensburg und Hamburg-Altona empfangen werden. Dte Provinzen Branden- burg und Westfalen haben für die Veteranenreise je zweitausend Mark, die Provinz Schleëwig-Holstein für das Fest fünftausend Markt zur Verfügung gestellt. Welcher Mitarbeiter sich die Vorbereitungen dieser Veteranenehrungen erfreuen, läßt die soeben erschienene inhalt- reibe Fests<rift „Düppel“ erkennen, zu der u. a. die General- reldmars@älle Graf von Haeseler und Freiherr von der Golß, ferner Grid Mearks-München und der Dichter Rudolf Herzog Beiträge geliefert haben. S m Lessing-Museum hält morgen, Freitag, Abends 83 Uhr,

Dr. Max Burkhardt einen Vortrag über „Parsifal* (mit Er-

Theater in der Königgrüäßer

Theater. Straße. Freitag, Königliche Schauspiele. Freitag: fing E Overnhaus. 138. Kartenreservesaß. Das | * Sonnabend und

Nhonnement, die ständigen Reservate sowie | Richard [UI.

die Dienst- und Freipläge sind aufgehoben. Varfifal. Ein Bühnenweibhfest\piel in drei Aufzügen von Richard Wagner. Anfang 7 Ubr.

Schauspielhaus.

Komösdienhaus. 90. Abonnementsvor-

stellung. Dienst- und Freipläßge find auf- le E nien geboben. Peer Gynt von Henrik áFbsen. Sonnab. und folgende Lage: Kammer- C6 s f musfif.

z Bildern.) In freier Ueber- frarma für die deutshe Bühne ge- italt-t von Dietrih E>tart. Musik von Edward Grieg. In Szene geseßt von Herrn Regisseur Dr. Reinhard Brut. Mußkalische Leitung: Herr Schmalstich. Anfang 7 Uhr.

(In zeh T rc ut Sonntag, Nathmittags

verzwi>te Sache.

2ietst). dem Zoologischen Abends 8 Uhr: Sabinerinnen. von Schönthan.

A

Sonnabend: Opernhaus. 139. Karten- reservesaß. Das Abonnement, die !ländigen Reservate sowie die Dienst- und Freipläße

Der

find aufgehoben. Parfifal. Ein Bühnen-

weibfestipiel in drei Aufzügen von Richard | zur Liebe.

Waganer. Anfang 7 Uhr. 2 Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der Schauspielhaus. 91. Abonnementsvor- | Biberpelz.

stellung. Die Räuber. Ein Schau-| Montag: Der Raub der Sabine-

spiel in fünf Aufzügen von Schiller. | xiunen.

(Herr Dr. Rothauser als Gast.) Anfang

S 1h _ ,

S Lessingtheater. Freitag, Abends

E 8 Uhr: Pygmalionu. Deutsches Theater. (Direktion: Marx Reinhardt.) Freitag, Abends 7# Uhr: Shafkespeare-Zykflus: Was ihr wollt. Sonnabend und Sonntag: Was ihr wollt. Montag: Hamlet. Kammerspiele. Freitag, Abends 8 Uhr: Die gelbe

Jae. - Sonnabend und Montag: Der SunoHb.

Sonntag: Die gelbe Jacke.

Sonnabend: Peer G fessor Beruhardi. Gunt.

Montag: Der Arzt

Brücke. Freitag, Dex müde Theodor. Akten von Max Neal u

Kerliner Theater. Freitag, Abende rit

8 Ubr: Wie einst im Mai. Posse n 5 F G i nl E Gast.) Gesang und Tanz in vier Bildern von | * Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der

müde Theodor. | |

Bernauer und Schanzer. Sonnabend und folgende

eins im Mai. Sonnabend, Nachmittags 34 Uhr: Die

Tage: Wie fliegende Holländer.

Braut von Mesfina. theater.) Freitag, Sonntag, Nahmittags 3 Uhr: Große | Drei Einakter: Wann Rofinen. | Oskar Blumenthal.

Abends 7F in fünf Akten von

Sonntag:

Montag: Die fünf Fraukfurter.

Freitag, 8 Uhr: Kammermusfik. Lustspiel in drei Aftten von Hetnrich Ilgenitetn.

Deutsches Künstlertheater (So- (Nürnbergerstr. 70/71, gegenüber Garten.) S{hwank tin vier Akten

Sonnabend und Sonntag: Erziehung

Lustspiel in fünf Akten von Bernard Shaw.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Pro-

Hierauf: Tod und Leben.

Theater an der Weidendammer Abends

(Henry Bender als Gast. Sonnabend und folgende Tage: Der (Henry Bender als

Schillertheater. O. (Wallner-

Hierauf : Liebe von

Hans Sachs“

Schwetz“ und

Um den

führen. Es den 5. April,

8x Uhr:

Cassel,

gleiste.

Paris,

Pfeiler.

Uhr:

König

Abends

3 Ubr: Eine

Freitag, Raub der

ynt. Abends: Peer

seiner Ehre.

S Le: S{wank in drei p Mar Ferner.

bends 8 Uhr: wir altern von

läuterungen am Flügel). Am Sonnabend, Abents 8 Uhr,

musikalishe Teil des Program wird von W. Sittmann ausgeführt.

Im Wissenschaftlihen Theater der anläßli<h der Schulferien morgen un Vorträge zu kleinen Preisen statt, und zwar morgen:

Morgen abend h

Völker“, Nachmitiags 5 Uhr: „M von Berlin über Bremen nah New York“, Reise zum Südpol und ein Bli> „Mit Schnellzug und O Bremen nah New Yark“. W. Ebert, Privatdozent der Wiener Universität, über: schichte der Erde“ (mit zahlreihen Lichtbildern vorweltliher Tiere). Mit dem großen Fernrohr wird allabendli< der Mond beobachtet.

Königsberg t. Pr., boot aus Sarkau, das e war, und heute morgen bei N auf den Strand gehen wollte,

Mainz mit vier Insassen ü balb Oberzwehren, indem es mit gro steilen Abhang hinunterfuhr,

Der im gleichen Augenbli> mi nahende D-Zug 187 Cöln- Leipzig überfuhr das Auto- <leudert wurden,

mobil, dessen Insassen herausge] Der D - Zug ent-

feine erheblichen Verleßungen erlitten.

Straßburg i. Els., Strafkammer beschäftigte licher tätliher Soldatenbeleidigung.

gegend und am Unterarm. verhaftete Lambert. Nücksicht auf die Frivolität des Angeklagten wegen tätliher B Gesamtisirafe von se<s Wochen Gefängnis.

Marne gemeldet wird, einem Fluggaste namens einer Höhe von 100 m ab.

Karl Weise dur<h A. Leupold,

am Sonnabend: „Mit dem Imperator nach

Schülern den Besuch der gemetnverständlihen Film- vorträge auf der Treptower Sternwarte zu ermöglichen, gibt die Direkti-n während der Osterferien jedem Erwachsenen das Recht,

zu den Vorführungen ein Kind unter 14 ant m

: und Gebräuche fremder it Schnellzug und Ozeandarapfer Abends 7 Uhr: „Scotts 1 Montag, Abends zeandampfer von Berlin über Am Dienstag, Abends 83 Uhr, spricht Dr.

Vorträ statt:

finden folgende ge „Sitten

Nachmittags 3 Uhr:

ins Weltall“ ;

1. April.

1. April (W. T. B)

die Mtitene Bah

1, April. (W. T. B.)

1, April. stürzte der Flieger Testul

Gustav Wied. Nachher: Lottchens Ge- burtstag von L. Thoma.

Sonnabend: Die Maschinenbauer. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Ge- \<äft ist Geschäft. Abends: Die Maschinenbauer.

Charlottenburg. Freitag, Abends 8 Uhr: Das große Licht. Schauspiel in vier Aufzügen von Felix Philippi. Sonnabend: Das Glü im Winkel. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Rosen- montag. Abends: Waun wir altern. Hierauf: Liebe. Nachher: Lottchens Geburtstag.

Deutsches Opernhaus. (Char-

lottenburg, Bismar> - Straße 34—37. Direktion: Georg Hartmann.) Freitag,

Abends 8 Uhr: Undine. NRomantisch- fomishe Oper in vier Akten von Albert Lorting.

Sonnabend: Das Rheingold.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der Freis<üz. Abends: Die Königin vou Saba.

Montag: Die Meisterfiunger vou Nürnberg.

Montis Operettentheater.(Früher: Neues Theater.) Freitag, Abends 8 Uhr: Jung Englaud. Operette in dret Akten von Rud. Bernauer und Ernst Welis<h. Musik von Leo Fall.

Sonnabend und folgende Tage: Jung England.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Fledermaus.

Theater des Westens. (Station: Zoologisher Garten. Kantstraße 12) Freitag, Abends 8 Uhr: Polenblut, Operette in drei Akten von Oskar Nedbal. R und folgende Tage: Polen-

ut.

Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Gräfin

Fifi.

Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Freitag, Abends 8 Uhr: Die spanische Fliege. Schwank in drei Akten von Franz und Ernst Bach.

Sonnabend und folgende Tage: Die spanische Fliege.

Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Char-

Der Eintrittspreis beträgt 1 und 2 #. wird des Todestags des „Märkischen _einen Vortrag aedacht. ms (geistlihe und weltliche Volkslieder) Frau Leupold-Igel und Fräulein von

„Urania“ d am Sonnabend, Nachmittags, „Winter in der

ält der Gerihtshemifer Dr. Jeseri<h noch ein- mal seinen Vortrag „Wissenschaft und Verbrechen“.

_(W. T. B.) Ein Fischer - des stürmischen Wetters abgetrieben ositten auf der Kurischen Nehrung \<{lug in der Brandung um. Die aus vier Fischern bestehende Besagzung, \fämtli< Familienväter,

ist, wie die „Hartungshe Zeitung“ meldet, ertrunken.

3 Ein Automobil aus berfuhr bei dem Bahnübergang ober- êèr Ges<windigkeit den

t 85 Kilometer Geshwindigkeit heran-

#i< heute mit einem Falle öffent- Der Verhandlung lag

Fnzwishen war Polizei zur Stelle und Die hiesige Slrafkammer verurteilte heute mit Angriffs den mehrfa< vorbestraften eleidigung und Mißhandlung

(W. T. B.) Wie aus Chülons - sur-

Avigny einen Probeflug unternahm, aus L ab. Das Flugzeug stieß gegen einen eisernen Beide Insassen waren sofort tot, der Benzinbehälter

fing Feuer, und das Flugzeug verbrannte vollständig.

Neims, 1. April.

Der

Toulon, 1. April. \<aft wurde gerettet. Zarsfkoje Sfselo, 1.

finden

New York“. regiments fand heute vor die Kaiserin, die paares, Prinz

(Vgl. Nr. 78 d. BL.)

frei einzu- Sonntag,

zessin Heinrich von \<ule begrüßt.

„Die Ge- stre>e entlang.

Korfu, 1. April.

wurde. Der Kaiser bei Garißza, wo bei bungen am Gorgot erhaltenen s\arfkantigen

zum Vorschein kam, die li<h vervollständigt,

Gemahlin.

nschranke. Santiago de Chile

jedo<

einen empfangen. Villegas Die Hiesige Blumenstrauß. In der Prinz Heinrich hat darum

fanden, blieben unverleßt.

zu der Hongkong, 2. April.

Magazinverwalter

at, der mit þ zweiten.

Theater am Nollendorfplaß. Freitag, Abends 8 Uhr: Der JFux- barou. Posse von Pordes - Milo und Hermann Haller. Gesangêterte von Willi olf. Mußk von Walter Kollo. Sonnabend und folgende Tage: Der Juxbarou.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die \<öne Selena.

Refsidenztheater. Freitag, Abends 8 Uhr : Der Regimentspapa. Vaudeville in drei Akten von Richard Keßler und Heinri Stobißer. Gesang8texte von Willi Wolf und Arthur Lokesh. Musik von Victor Hollaender.

Sonnabend und folgende Tage: Der Regimentspapa.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Haben Sie nichts zu verzollen ?

Thaliatheater. (Direktion : Kren und

Schönfeld.) Freitag, Abends 8 Uhr: Wenn der Frühling kommt! Posse

mit Gesang und Tanz in drei Akten von Fean Kren und Georg Okonkowsky. Ge- sangstexte von Alfred Schönfeld. Musik von Jean Gilbert.

Sonnabend und folgende Tage: Wenn der Frühling kommt!

Trianontheater. (Georgensir., nahe Bahnhof Friedrichstr.) Freitag, Abends 8 Uhr: Die Notbrücke. Lustspiel in drei Akten von F. Grésac und F- Croisset.

Sonnabend und folgende Tage: Die

Notbrücke.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die

Liebe wacht. Konzerte.

Königl. Hochschule für Musik, Freitag, Abends 8 Uhr: 3. (letzter) Klavierabend von Frieda Kwast- Hodapp.

Abends

Beethoven-Saal. Freitag, Louis

8 Ubr: Klavierabend von

(W. T. B.) Bruder des bekannten Fliegers, stürzte heute na mittag b fudéflügen mit einem Panzereinde>er aus einer Höbe von 100 und wurde sofort getöôtet.

(W. T. B.) Während der Flottenü sank das Torpedoboot 358 tnfolge eines Les. Die M

Feier des 100jährigen Bestehens des Leibgardedrage

Kaiserin-Witwe, und Prinzessin Ferdinand und Prinz Carl Numänten fowie die Großfürsten und Großfürstinnen zugegen y

Konstantinopel, 1. April. des 1. Korps, Oberst Nuri Be y, der gestern einen Autom unfall erlitten hat, ist heute seinen Verleßungen erlegen,

Buenos Aires, 1. April. Station Palomar passierte, wurden der Prinz und die Y Preußen von der Militärfli- Fünf Flugzeuge ‘begleiteten den Zug die F t Prinz Heinri Glüdwunsch über die Leistungen aus.

(W. T. B;) besu<hte heute nahmittag den die Fretlegung des Tempels besuchte

Prinzessin Heinrih von begleitet von den Herren, d begeben hatten, hier“ eingetroffen. Minister des Aeußern Villegas meister von Santiago, mehreren

bezeugungen zu erweisen.

Die europäischen Reisenden,

der Liutiu-Insel den cinesishen Dampfer auf der Fahrt nah Wutschou begriffen war, an. und Regierung gestellten Bede>ungsmannschaft und verwundeten Sodann nahmen sie 30 000 Dollar als Beute mit si

Emil Védrinez|

April. (W. T. B.) Aus Anlz

dem Kaiser eine Parade statt, | die Töchter des g

(W. T. B.) Der Komm

(W. T. B.) Als der Sonderz

sprach dem Direktor der Schule|

Der Deutsche Kj Park des Schlosses „Vêéonrepos“ von Kardaki aufgeng Ausg rab u

sodann die DEL F

der Fortsegung emvel heute neben zwei t Triglyphen au<h die erste M die Architektur des Tempels w

da dadur< die Breite meßbar wird. wurden Fragmente anderer Glieder des Baues usa geben. 31 waren au< sämtlihe Mitglieder der griechi famtlie fowie der deutshe Gesandte in Athen Graf von Qua Das Wetter ist \{ön.

hen Kön

, 2. April. (W. T. B.) Der Prinz u

Preußen sind beute im Son

te sih zu ihrem Empfange an die 6

Auf dem Bahnhof wurden fi und seiner Gemahlin, dem Bi Generälen und den deutschen

hieß die Fürstlichkeiten willkommen,

fleines Mätchen der deutschen Schule überreihte der Prinzessin Stadt berrs<t große Begeisterung.

gebeten, ihm keine militärisden G Das deuts<he Geschwader

ental nf Wagen stürzten in den f wurden getötet und fünfzig ve die sich im hinteren Teile des Zugi

folgender Tatbestand zugrunde: Am 22. März kurz nah E 2 e E

12 Ubr Mittags \<lug auf der belebten Langen Straße morgen früh in Valparaijo eintreffen.

in Straßburg der Maler Karl Lambert dem ruhig des Weges S E | gehenden Musketier Robert Engler vom Infanterieregiment Batavia, 2. April. (W. T. B.) Heute früh ist ein Ei Nr. 126 ohne jeden ersichtlichen Grund die Müßge“ vom bahnzug auf einer Brücke nahe bei Tanjongpriok Kopfe. Als Engler si< dies verbat und sich wehrte, | Die Lokomtive und

{lug Lambert nah ihm und verlegte Engler in der linken Leisten- Zwanzig Eingeborene

(W. T. B.) Seeräuber hielt} „Shingtai“, Sie tôteten

einen Chinesen der von

(Fortsezung des Amtlichen und Nichtamilichen in der Ersten Beilage.)

Meistersaal. (Köthener Straß! Freitag, Abends 8 Uhr: Lieder von Iduna Choiunauus. Am Kl M. Jowauowitsc<h.

Zirkus Schumann. Freitag, 7x Uhr: Große Galavorstellung, Vorzügliches Programm. Z1 fang: Das Ausstattungsstü>: „Ti der Derby-Favorit 1914. Sg@hluß: Großer Ringerwettstreit.

Familiennachrihten. f

Verlobt: Frl. Marie Hoene mit | Nittmelster Paul Kleffel (Leesen, Ÿ Danziger Höhe—Torgau). N Freiin Rüdt von Collenberg mit Leutnant Friß von Hoffmeister ruhe). Frl. Elisabeth Mittman L A Hans B (Lebe).

Verebeli<ht: Hr. Kammerherr Will von Veltheim mit Frl. Elisabeth Trotha (Cattenstedt). Hr. L leutnant Joachim von Kleinschmî! Frl. Annemarie Havenstein (Berlis

Gestorben: Hr. Ferdinand Reich von Twi>kel (Kervel bei He (Holland). Frl. Berta Han} (Berlin).

by

Verantwortlicher Redakteur: DirektorDr. Tyrol inCharlotte

Verlag der Expedition (Heid ri in Berlin.

Dru> der Norddeutshen Buchdrudertl Nerlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstra

Elf Beilagen

(eins{ließli< Börfenbeilage und V zeichenbeilage Nr. 29 A u. 29 B) und die Zusammenstellung de! 1. Vierteljahr 1914 im „Deu! Neichs- uud Königlich Preußil Staatsanzeiger“ unter Nr. öffentlichen Auzeigers dur<h g liches Aufgebot behufs Kra?

leys Taute.

Cornell,

erflärung aufgerufenen Wertpa? ß

Erste Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

N D.

Berlin, Donnerstag, den 2. April

1914.

Personalveränderungen.

Königlich BVreußische Armee.

_ Venedig, an Bord S. M. I. „Hobenzollern“, 26. März. Kaernbac<, Lt. im 2. Ltth. Feldact. R. Nr. 37, in d. 2. Pof. Feldart. N. Nr. 56 verseßt. |

AgcHilleion, Corfu, 1. April. Clifford Kocq v. Breugel, Gen. Maj. und Konz. d. 25. Kav. Brig. (Großberzogl. Hefs.), in Genebmigung seines Abschiedsgesuches unter Verleihung d. Charakters als Gen. Lt. m. d. geseßl. Pens. z. Disp. gest. v. Bodelschwingh, Oberst und Kom. d. 2. Hannov. Diag. Negts. Nr. 16, zum Kom. d. 95. Kav. Brig. (Greßberzoal. Hess.), Dietze, Maj. b. Stabe d. 2. Hannov. Ulan. Regts. Nr. 14, zum Kom. d. 2 Hannov. Drag. Negts. Nr. 16, ernannt. Scholten, Maj. und Eék. Chef im Drag. N. Frei- berr von Manteuffel (Rhein.) Nr. 5, zum Stabe d. 2. Hannov. Ulan. Regts. Nr. 14 vers. v. Butler, Rittm. b. Stabe d. Drag. Negts. Freiherr von Manteuffel (Rhein.) Nr. 5, zum Esk. Chef. ernannt. Matthaei, Oblt. im Ulan. R. Graf Haeseler (2. Bran- denb.) Nr. 11, unter Beförderung zum Nittm. zum Stabe d. Drag. Negts. Freiherr von Manteuffel (Rhein.) Nr. 5 vers. v. Priny, Oberst, beauftr. m. d. Führ. d. 18. Kav. Brig., zum Kom. dieser Brig. ernannt. Busse, Oberst und Kom. d. Füs. Regts. Kaifer Franz Joseph von“ Oesterrei, Köniz von Ungarn (4. Württ.)

Nr. 122, unter Enth. von d. Kowdo. na<h Württemberg in Genehmigung seines Abschiedsgesubs m. d. gesegl. Pens. S Gu L L U: d. Sul. egts.

Kaiser Wilbelm (2. Großherzogl. Hef.) Nr. 116 2. Diev. gest. Dit tri, Oberst und Kom. d. Inf. Negts. Vogel von Faldenstein (7. Westf.) Nr. 56, in Genehmigung seines Abichletëgesu<3 m. d. geseßzl. Pens. und d. Erlaubn. z. Tr. d. Regts. Unif. z. Diep. gest. Weicke, Oberst und Vorst. d. Bekl. Amtes d. V1II1. A. K., zum Kom. d. Inf. Regts. Vogel von Fal>enstein (7. Westf.) Nr. 56 er- nannt. v. Scherbening, Oberst und Kom. d. 4. Lothr. Inf. Reats. Nr. 136, in Genehmigung seines Abschtedsgesuchs m. d. geseßl. Pens. und d. Erlaubn. z. Tr. d. Regts. Unif. 3. Diép. gest. Matthies, Oberstlt. a. D., zuleßt Maj. und Bats. Kom. im 5. Großherzogl. Hef. íInf. N. Nr. 168, unter Verleihung eines Patents seines Dienstgrades vom 22. April 1912 Q 1 in d. Armee,

und zwar b. 4. Lothr. Inf. Negt. Nr. 136 wiederangest. ; zuglei<h mit der Führung des leßtgenannien Regtments be- auftragt. v. Basse, Oberstlt. b. Stade d. Inf. Negts. Landgraf

Friedri 1. von Hessen-Cafsel (1. Kurhe f.) Nr. 81, d. Abschied m. d. gesegl. Pens. und d. Erlaubn. z. Tr. d. Unif. d. Braunsch. Inf. Negts. Nr. 92 bew. Frhr. v. Lersner, Obersilt. und Bats. Kom. im Inf. R. Prinz Louis Ferdinand von Preußen (2. Magdeb.) Nr 27, zum Stabe d. Inf. Regts. Landgraf Friedrich T. von Hessen - Caffel (1. Kurhefs.) Nr. 81 vers. Schmelzer, Maj. b. Stabe d. Inf. Negts. Prinz Louis Ferdinand von Preußen (2. Magdeb.) Nr. 27, zum Bats. Kom. ernannt. Frhr. v. u. zu der Tan», Maïi. und Bats. Kom. im Inf. R. Hamburg (2. Hanseat.) Nr. 76, d. Abschied m. d. geseßl. Pens. und d, Erlaubn. z. Tr. d. Unif. d. Füs. Negts. Ge- neral-Feldmars<all Prinz Albre<t von Preußen (Hannov.) Nr. 73 bew. Schmidt, Hauptm. und Komp. Cbef im Grcn. N. König Friedrich Wilhelm 1. (2. Osipr.) Nr. 3, d. Abschied m. d. geseßl. Pens. u. d. Erlaubn. z. Tr. d. Regts. Unif. bewillgt.

G Katholische Militärgeistliche. en 28. März. Stumv, kish. Mil. Hilfsgeistlicher, z1 kathol. Div. Pfarrer unter Belassung bei d. 28. Div. in Rariórube

ernannt. Königlich Sächsische Armee.

Den 24. März. Die Majore: Hents< im Een. Stabe d. X1IX. (2. K. S.) A. K,, mit dem 1. April d. I. zum K. P. Gr. Gen. Stabe fomdt., Hoffmann im Gen. Stabe, kowdt. zum K. P. Gr. Gen. Stabe, mit dem 1. April d. J. zum Gen. Stabe d. X1X. (2. K. S.) A. K. versetzt.

__ Ebner, Oblt. im 10 íSnf. N: Nr. 134, vom 1. April d. I. ab bis auf weiteres zur Dienstl. zur K. P. Landesaufnahme kommandiert. Beamte der Militärverwaltung.

Dur Verfügung des Kriegsministeriums.

__ Den 10. März. Koßagk, Ob. Mil. Bauregistrator in Lotpztg auf seinen Anirag unterm 1. Juli 1914 m. Pens. in d. Ruhestand

verleBîi.

Len 20. März. Röll, geprüfter Prov. Amts - Anwärter, zum 1, Avril d. F. als Prov. Amts-Insp. in Baugen angestellt. :

Den 26. März. Unterm 1. April 1914, Die Mil. Ger. Schreiber- gehilfen auf Probe: Göthner b. Stave d. Gerichtsherrn d. 2. Div. Nr. 24, Tölke b. Stabe d. Gerichtsherrn d. 4 Div. Nr. 40, unter Ernennung zu Vil. Ger. Assistenten, als Mil. Ger. Schreiber- gehilfen, der diätarishe Mil. Ger. Schreibergehilfe auf Probe Geiseler b. Stabe d. Gerichtsherrn der 3. Div. Nr. 32, unter Er- nennung zum Mil. Ger. Diätar, als diätarischer Dil. Ger. Schreiber- gehilfe, angestellt.

Den 30. März. Stiebel, Int. Sekr. von d. Int. d. 1. Div. Nr. 23, Schneider, Int. Sekr. von der Int. X11. (1. K. S.) A. K., unterm 1. April d. J. gegenseitig versetzt.

Gesundheitstvescn, Tierkrankheiten und Absperrungs- mafßzregeln.

Gesundheitsstand und Gang der Volkskrankheiten. (Nah den „Veröffentlichungen des Kalserlihen Gesundheitsamis“ Nr. 13 vom 1. April 1914.)

Pest.

Deuts. Ostafrika. Jn Daressalam ist am 13. März 1 tôdlih verlaufener Fall von Lungenpest festgestellt worden.

z „Marokko. Zufolge Mitteilung vom 16. März sind in Fedala Z ibe davon 1 mit tödlihem Ausgang, festgestellt orden.

„Brit is<{ Ostindien, Vom 22. bis 28. Februar erkrankten 11260 und starben 9458 Personen an der Pest. Von den Todes- fällen kamen 4254 auf die Vereinigten Provinzen (davon 1853 auf die Division Benares), 2675 auf Bihar und Orissa, 941 auf das Punjabgebiet, 738 auf dle Präsidentschaft Bombay (davon auf die Städte Bombay und Kara hi 42 und 35), 428 auf Burma (davon 57 auf die Stadt Nangun), 200 cuf die Präfitentshaft Madras, 81 auf den Staat V1 0rfe, 98 auf Hyderabad, 50 auf Najputana und Ajmer Eegnara, B n: 11 auf Bengalen (davon

uf Kalkutta auf die Zentralprovinzen, 2 auf Kaschmi und 1 auf Delhi. : E S

Hongkong. Vcm 15. bis 21. Februar 9 Erkrankungen (davon 8 in der Stadt Viktoria) und 6 Todesfälle. I N - , r (>= , ‘e; c

Zanzibar. Die Stadt Zanzibar is am 4. Februar für

pestfrei erklärt worden. : O | Brasilien. In Bahia vom 24. bis 31. kcankungen.

Januar 2 Er-

E

…_ Peru, Voi 19 bis 24. Januar in ten Bezirken Arequipa (in Mollendo) 2 Erkrankungen, Cajamarca (in Contumaza) 12, Callao (in Callao) 2, Lambavyeque 15 (davon in Chiclayo 11, in Ferrenaje und Guadeloupe jz 2), Libertad 15 (davon in San Pedro 2, tin Trujillo 13), Lima (în Lima) 1, Piura 3 (davon in Catacaos 2, in Piura 1), ferner am 1.- Februar in Salaverra (Bez. Ubertad) 1. Gelbfieber.

: Südnegerien. In Lagos wurde am 13. und 14. Februar

je 1 Gelbfieberfall (bei Europäein) festgestellt; daraufhin ist am

16. Februar über Lagcs Quarantäne verhängt worden. | Brasilien. In Bah1a vom 1. bis 31. Januar 1 Todesfall.

Polen.

Deutsches Reih. In der Wehe vom 22. bis 28. März wurde 1 Erfrankung (bei einer russischen Arbeiterin) in Salzfurth (Kreis Bitterfeld, Neg.-Bez. Mer)eburg) fesigeitellt.

Oesterrei, Vom 8. bis 14. März in Krain 2 Erkrankungen in Mähren 1. /

Griechenland. Zufolge Mitteilung vom 7. Syra etwa b bis 8 Pocnfâlle festaestellt worden.

_ Hongkong. Vom 15. bis 21. Februar 1 Erkrankung und 1 Todesfall.

März sind in

Fled> fieber. Oesterrei<. Vom 8. bis 14 März in Galizien 35 Er- krankungen, in der Bukowina 3. Genid>starre. Preußen. In der Wcche vom 15. bis 21. März sind 6 Er-

krankungen (und 1 Todesfall) in folgenden Negierungsbezirken [und Kreisen] angezeigt worden: Arnsberg 2 (1) [Altena 1 (1), Bochum Land 1], Düsseldof 2 [Duitburg 1, Mörs 1], Stettin 1 [Greifenberg i. Pom. ], Trier 1 [Saarbrücken Land]. _ Desterreid), Bom 1. bis 7. März in der Stadt

7 Etfranfkungen.

Schweiz. Vom 8. bis 14. März 1 Erkrankung in Mühle- thurnen im Kanton Bern.

Spinale Kinderlähmung.

Preußen. In der Woche vom 15. bis 21. März sind 2 Er- krankungen aus dem Reg.-Bz2z. Arnsberg (Kreise Herne und Witten je 1) gemeldet worden.

Verschiedene Krankheiten in der Woche vom 15. bis 21. März 1914.

Po>ken: Moskau 1, Warschau 4 Todesfâlle; Petertburg 9,

Warichau (Krankenhäuser) 6 Erkrankungen; Varizellen: Nürn

Krakau

berg 28, Budapest 50, New York 226, St. Petereburg 38 Er- franfungen; Fled>fieber: Moskau 3, Wars>kau Todes-

fälle; Odessa 2, St. Petersburg 1, Warschau (Krankenhäuser) 3 Er- krankungen ; Milzbrand: Reg. - Bezirke Potèdam, Schleswig je 1 Erfrankung: Influenza: Berlin 6, Amsierdam 2, Budapeit 4, London 17, Moskau 6, New-York 15, Paris 10, St. Peteréburg 9, Prag 1 Todesfälle; Nürnberg 27, Kopenktagen 76, Odessa 84 Er- krankungen; Genid>starre: Moskau 1, New Yoik 2 Todesfälle; Budapest 1, New Yak 6 Erkrankungen. Mehr als ein Zehntel aller Gestorbenen ist an Scharla<h (Dur@shnitt aller deutshen Berichtèorte 1895/1904: 1,049/6) gestorben in Buer Erkrankungen wurden angezeigt im Landespolizeibezirk Berlin 214

(Stadt Berlin 143), in Breslau 21, in den Reg.-Bezirken Arnéberg 153, Düsseldorf 136, Oppeln 120, in Stuttgart 36,

Hamburg 37, Budapest 59, Christiania 26, Edinburg 33, Kcopen- bagen 31, London (Krankenhäuser) 319, New York 352, Odessa 35, Paris 125, St. Peteréburg 111, Warschau (Krankenbäuser) 70, Wien 79; an Masern und Rôteln (1895/1904: 1,10 9/o) gestorben in Mannheim, Plauen i. V., Rüstringen Erkrankungen wurten ge- meldet in Hamburg 39, Budapest 237, Kopenhagen 194, London (Krankenhäuser) 33, New York 608, Odessa 58, Paris 121, St. Petersburg 161; an Keuchhusten gestorben in Gleiwiß Er- F 5 2 10 ; M 9 V _ D franfungen kamen zur Anzeige in Nürnberg 37, Budapest 47, Kopen- bagen 25, New York 60, Odessa 40. Ferner wwden Erkrankungen gemeldet an Diphtherie und Krupp im Landespolizeibezir fe Berlin 167 (Stadt Berlin 100), in den Reg.-Bezirken Arnsberg 167, Düsseldo:f 162, in Hamburg $9, Amsterdam (18. bis 24 März) 28, Bu apett 36, Kopenhagen 32, London (Krankenbäuser) 139, New York 434, Odessa 31, Pa1is 51, St. Petertburg 102, Stockholm 33, ien 74; Typhus in Paris 27, Si. Petersburg 952.

Handel und Gewerbe,

im Neichsamt des EUNLTN „Nachrichten Handel,

s S o. DCR Ä e

Z ELTTEN

zusammen- Nd UIirte

l

stt

(A g c

co

/ FUT 3 und Landwirtschaft".) Die Handels- und landwirtschaftlihenSachverständigen bei den Kaiserlihen Konsularbehörden. Als Handelsfachverständige bei den Kaiserlichen Konsular -

behörden sind zurzeit tätig: In Kalkutta: Gösling in Jo- hannesburg: Renner in Sydney: M, de YVaas in Schanghai: ZiFermann in Yokohama: Dr. Neumeister

in New York: Waeßoldt, Königlich preußisher Gewerberat (z. Zt. auf Urlaub in Deutschland), uno Ge>3 in Rio de Janeiro: Göring in Buenos Aires: Bruchhausen. _—_ Wis landwirtschaftliche Sachverständige bei den Kaiser- liGen Konsularbehörden find tätig: In Rom: Dr. Mueller, Wirk- licher Geheimer Oberregierungërat in Buenos Aires: Dr. Pfannenshmidt in Kapstadi: Dr. Guradze.

Anfragen usw. an die Sacbverständigen sind zwe>mäßig, nament- li im Hinbli> auf etwaige Beurlaubungen, nicht unter deren persönlicher Adresse, sondern unter der äußeren Adresse der betreffenden Konsfular- behörde zu senden Briefe an die in Deutschland auf Urlaub befind- lien Sachverständigen können an das Auswärtige Amt zur Aus- händigung adressiert werden. Die Adressen und Amtsbezitke der Kaiterlihen Konsulate sind dem vom Auswärtigen Amte aufgestellten Konsulatéverzeihnis, das im Verlage von Ernst Siegfried Mittler und Sohn, Berlin SW. 68 Kochstraße 68—71, erscheint (Preis 1,40 46) und au bei den Handelskammern eingesehen werden fann, dem Handbuch für das Deutsche Reich oder dem Hand- bu für den deutshen Außenhandel (Verlag von Ernst Siegfried Mittler und Sohn, Berlin Preis 1,25 46) zu entnehmen. s

Bolivien.

_ Tabakmonopol und Monopol für den Verkauf aus-

ländishen Branntweins. Von den Monopolvorlagen der

bolivianishen Regierung hat der Kongreß zwet angenommen: das

Tabakmonopol und das Moncvol für den Verkauf ausländischen Branntweins, ;

Die beiden Gesetze enthalten u. a. folg:nde Bestimmungen:

I. Tabakmonovol. Negierung ist ermächtigt, ein Tabak-, Zigarren- einzurlhten. Die Preise des îm Lande

und her-

Die

Zigarettenmonopol

gestellten Tabaks werden in jedem Fahre neu festgeseßt, dürfen jedo< nit niedriger sein als die des Jahres 1913. Die Monopol- verwaltung fann au< Tabak, Zigarren und Zigaretten einführen und muß alsdann die geseßlichen Zölle zahlen. Die im Lande bestehenden Zigarren- und Zigarettenfabriken weiden enteignet, ebenso die in Fabriken und Kaufläden vorhandenen Bestände an Zigarren und Zigaretten. Nah Inkrafttreten des Monopols werden die Verkaufe preise aller Tabakfabrikate um 50 v. H. erhöht. Die städtischen Abgaben für Tabak bleiben von dem Geseß unberührt. Die Ausfubr von Tabak und Tabakfabrikaten ist frei von Abgoben. Bis zum Inkrafttreten des Monopols bleibt das Gesetz, beireffend die Stempelsteuèr auf Tabak und Tabakfabrikate, in Krast.

IT. Monopol füc denVerkaufausländishenBranntweins.

Die Regieruna erbält tas Re<t des Monopols für den Verkauf aller ausländis<hen Erzeugnisse, die aus der Destillation von Früchten und Cerealien Lerrübren (Branntwein und Uköôre aller Art). Sie ist ermächtigt, die vorhandenen Bestände zu ent- eignen unter Berechnung dtr Preflse, tie vor sc<3 Monaten gezablt wurden. Die Bestellungen, die vor mehr als drei Monaten autge- führt find, werden ebenjo behandelt. Für später bestellte W wird der Einkaufé preis gezablt. Bis zum Inkrafttreten tes M vols können die Einfubrzôlle um 50 v H. erböbt rerden. Zu beiden Geseßen hat die Regierung Ausfübrungsbestimmungen eT- lassen. Danach haben u. a. die Tabatvflanzer allen Tabak, der nit ausgeführt wird, an die Moncpolverwaltung zu verkaufeu. den Cisenbahnzügen und Schiffen, die aus dem Auëland fommer, dürfen auf boltvianishem Gebiet nur Zigarren und Zigaretten ter Monovpolverwaltung verkauft werden. Reisende dürfen ni>t mehr als 25 Zigarren und 2 Pakete Zigaretten ein- führen. (Nah einem Berit der Kaiserl. Ministerresidentur in La Paz.)

M 4; «A La A n

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 1. April 1914. Nuhrrevier Obershlesishes Nevier Anzabl der Wagen Gestellt . 29 127 I S idt acelli

Der Réingewinn der Frankfurter Allgemeine siherungs -Aftien-Gesellihaft Frankfurt a. V. im \<Iftsiabr 1913 beträgt 3758588 F (im Vorjahre 3 632 8 Fn diesem Gewinn ist der Vortiaa vom Bo1jahre mit 343 9 etngei<lossen. (Im Vorjahre 931 745 #.) Der Aufsichtêrat bes{lcß, der Generalversammlung dieselbe Dividende wie im Vorjahre, 125 für die Aktie, in Vorschlag za bringen. Außer den i n \chreibungen und Zuwendungen werden für deX# Wehbrbeitrag 160 090 #4 zurüdgestelt Auf das Geschäftejahr 1914 werden no< 9483396 Se als unverteilter Gewion vo1getragen.

Nach tem Jahresbericht der Großherzoglichen Handel#- fammer zu Offenbach am Main für die Kreise Offenbach und Dieburg über das Jahr 1913 (1. Teil) bestanden im Jahre 1913 in der Lederindustrie 16 (1912: 17) Betriebe fü? Lederherstelung mit 2141 (2069) männlichen und 24 (37) weiblichen Arbeitern; ferner für Leder- verarbeitung 169 (158) Betriebe mit 3887 (3265) männlichen und 2042 (1795) weiblichen Arbeitern. E

Die Aktiengesells<aft für Eiseni d Brü(>enbau vorm. Johann Caspar Ha rg verteilt, laut Meldung des E G L, aus die en eine Dividende von 69/0 und auf die Vorzugsaktien von 7 beides

wie im Vozjahre.

Laut Meldung des „W. T. betrugen die Einna der Anatolishen Cisenbahnen vom 5. s L 1914: 212647 Fr. (aegen das Vorjabr mehr 41 871 Fr.). 1. Sanuar 1914: 2 183 541 Fr. (mehr 160 992 Fr.).

N 4 O.

PNèârz bis

Karlsruhe, 1. April. (W. T. B.) Serienziehung der Ba- dishen 49/9 100 Taler-Lose: 42 56 116 123 134 146 163 170 190 993 961 277 295 333 336 354 383 385 395 415 547 968 & 605 659 721 738 741 767 801 802 830 854 864 879 897 928 936 991 976 986 1004 1010 1029 1063 1084 1142 1150 1159 1192 1193 1199 1241 1265 1273 1282 1313 1322 1341 1364 88 1396 1406 T4623 1471 1086 1681 1716 Le 1746 1790 1702 1194 L765 770 1775 1786 1809-1810 1881 1917 1913 41 1986 2028 2032 2042 9066 2151 2197 2241 2258 2262 2276 2295 2305 2308 2329 2356

2375 2378 2380 2392.

St. Petersburg, 1. April. (W. T. B.) Die russi]|<e Staatsbank hat den Diskont um ein halbes rozent berabgeseut. Für Wechsel mit dreimonatiger und fe: emonatiger Laufzeit beträgt der Ditkont 525 5, für Wechsel mit neunmonatiger Laufzeit 6 2/9, Der Lombardzinsfuß beträgt 52 bis 6 0

_

Berlin, 1. April. Bericht über Speisefette von Gebr. Gause. Butter: Ueber die Marktlage läßt sich nichts neues be- rihten. Das Geschäft ist na< wie vor ruhig bei reihlihen Ein- gängen fris<er Butter, welche vielfah aus abweichenden Qualitäten bestehen. In russisher Butter ist größeres Angebot. Die beutigen Notierungen sind: Hof- und Genoßenschaftsbutter Ta Qualität 124—126 Æ#, Isa Qualität 120—124 #. S<malz: Die

n

amerikanischen Börsen standen unter dem Dru>k von Liguidationer von Hausseengagements, die einen Preisrü>aang herbeiführten, wo gegen die Preise für lebende Schweine bei kleineren Zufubren höhe notierten. Die Bedartsnachfrage hat i bier etwas gebessert, au< für Abs<hlüsse ist die Stimmung freundliher geworden. Die beutigen Notierungen find: Choice Western Steam 601—61} #, amerikanisches Tafelshmalz Borussia 622 #6, Berliner Stadtshmalz Krone 613 bis 68 #, Berliner Bratenshmalz Kornblume 625—68 #6. Svpe>: lebhafter. : E

m Y 1 e ndSemarttso VUR M «0 H ?

_ Hamburg, 1. Apuil. (W. T. B.) Gold in Barren das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren das Kilogramm 79,50 Br., 79,00 Gd.

D è-y Kursberichte von mar t

_ Wien, 2. April, Vormittags 10 Ubr 40 Min. (W. T. B.) Einh. 49/9 Rente M./N. p. ult. 82,90, Oesterr. 49/9 Rente

in Kr.-W. pr. ult. 83,15, Ungar. 4 ?/9 Rente in Kr.-W. 82 35, Türkische Loe per medio 227,00, Orientbahnaktien pr. ult. 913 00, Oesterr. Staatsbahnaktien (Franz.) vr. ult. 714,25, Südbahn- gesellshaft (Lomb.) Akt. pr. ult. 103,25, Wiener Bankvereinaktien —,—, Oesterr. Kreditanstalt Akt. pr. ult. 639,50, Ungar. allg. Kreditbankaktien —,—. Oesterr. Länderbankaktien 520,50, Unionbank- aktien 594 00, Türkische Tabakaktien pr. ult. —,—, Deutsce Reichs- banknoten pr. ult. 117,47, Oesterr. Alpine Montangesellsaftsaktien 834 50, Prager Eisenindustrieaes.-Akt. 2515, Brüxer Koblenbergb.- Gesell\<.-Aktien —,—. Montanmarkt auf den amerikani’<en Eisenmarktberi<t „Iron Age“ s<hwäther, sort fest, Renten begehrt,