1914 / 80 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

zum Preise von 50 Centimes von der Caisse communale in Schaerbeek.

17. April 1914, Mittags. Stadthaus Antwerpen: Ver- gröherma des Gebäudes der bydraulishen Anlage bei Nr. 21 des Bassins Kattendyk. Voranschlag 27 700 Franks. Sicherheitsleistung 2000 Franks. Lastenheft 50 Centimes, erbhältlich auf dem Stadt- bause zu Antwerpen.

21. April 1914, Mittags. Stadthaus Antwerpen: Ueferung zweier bydraulisher Winden von 1000 kg für die Schleuse des Bassin Bonaparte. Sicherheitsleistung 500 Franks. Lastenheft 50 Centimes, erhältlih auf dem Stadthaus zu Antwerpen.

Niederlande.

8. April 1914, 12 Uhr. Intendantur der Königlih Nieder- ländishen 1. Division, auf dem Geschäftszimmer der Militärbäerei im Haag Bredstraat: Lieferung von 60000 kg harten und 60 000 kg weichen Weizens. Die Bedingungen find für 0,10 Fl. bei der Firma Gebrs. van Cleef im Haag erhbältlich.

Norwegen.

11. April 1914, 10 Uhr. Norwegishe Staatsbahnen in Kristiania: Lieferung von 25 000 kg Eisendraht 4 mm Durch- messer, 7000 kg E#ifendraht 3 mm Durchmesser, 15000 m vulkanisiertem Kupferkabel 15 qmm, 3000 m desgl. 2,5 qmm, 5000 m ifoliertem Kupferdraht 15 qmm, 300 Stü vier- eckigen Trockenelementen, 500 Stück runden desgl, 7000 Stüdck Ssolatoren Nr. 2, 1200 . SUck :Ziolatoren - Ir. d Versiegelte Angebote mit der Auffchrift „Anbud paa telegraf- materiel“ werden bei der Hauptverwaltung der Staatsbahnen im Bureau für Bahnangelegenheiten, Jernbanetorvet 8/9 in Kristianta, entgegengenommen. Nähere Bestimmungen, Bedingungen und Zeich- nungen beim Telegraphbentnspektor der Staatsbahnen, Stenersgate 8 in Kristiania, beim „Reichsanzeiger“ und in der Redaktion der ,„Nach- rihten für Handel, Industrie und Landwirtschaft“ im Reichsamt des Innern. Vertreter in Norwegen notwendig.

Nr. 11 des „Eisenbahnverordnungs8blatts“, herau8gegeben im Ministerium der öffentlichen Arbeiten, vom 30. März 1914 hat folgenden Inhalt: Erlasse des Ministers der öffentlichen Arbeiten : vom 23. März 1914, IV. 43. 115/113, betr. Aenderungen bet den Eisenbahn - Betriebs-, Maschinen- und Werkstättenämtern; vom 23. März 1914, IV. 43. 115/133, betr. Verlegung des Grenzpunftes zwischen den Verwaltungsbezirken der Königlichen Cisenbahndirektionen in Bromberg und Posen auf der Strecke Posen—Kreuz. Nachrichten.

Theater und Mufik.

Trianontheater.

Das Trianontheater bat auf eines seiner ältesten und erfolgreich{sten Lustspiele zurückgegriffen: es führte am Mittwoch „Die Not- brücke“ von Francis de Croisset und Fred. Grésac (deutsch von Max Schönau) wieder auf und hatte damit bei seinen zahlreichen Besuc{ern viel Glück. Es ist ein gutes Zeichen für dieses feinere unter den modernen französischen Lustspielen, daß es nah zebnjähriger Ruhepause voch so frisch wirkt wie zur Zeit seines ersten Erscheinens auf der Bühne. Nur sehr wenigen Stücken kann das nachgerühmt werden. Das bei den Franzosen fo beliebte und oft abgewandelte Thema der Ebescheidung bildet au bier das Grundmotiv der Handlung, wohltuend wirkt es aber, daß darin nicht die Frivolttät besonders betont, sondern vielmehr eine fomplizierte juristisbe Frage für die Herbeiführung der Situationen ausgebeutet wird. Wie eine nur zum Schein eingegangene Che durch die Macht der Lebe zu einer wirklihen wird, bildet den unter- haltenden Inhalt des geisivollen und anmutigen Stücks. Um die Aufführung, die unter der feinsfinnigen Regie von Max Laurence stand, machten \sich als Darsteller neben Laurence selbs noch Hans Junkermann sowie die Damen Herta Schönfeld und Olga Limburg besonders verdient. Die „Notbrücke“ wird gewiß wieder zahlreiche Aufführungen erleben. Möchte es der Direktion des Trianontheaters inzwischen gelingen, gleihwertige neue Stüde zu finden.

Fn der morgen, Sonnabend, stattfindenden Aufführung von

„Parsifal“ im Königlichen Opernhause sind die Herren Forsell

(Amfortas), van de Sande (Titurel), Bischoff (Gurnemanz), Sembach

(Pa1sifal), Wiedemann (Klingsor) und Frau Hafgren-Waag (Kundry) Dirigent ist der Generalmusikdirektor Blech.

Im Königlichen Schauspielhause wird morgen |Schillers Sugenddrama „Die Räuber“ -aufgeführt. In der Rolle des Franz Moor eröffnet Dr. Rothauser vom Deutshen Theater ein auf dauernde Verpflihtung abzielendes Gastspiel. Die Amalie spielt Frau Willig, den Karl Moor Herr Mühlhofer. Außerdem find in größeren Aufaaben die Herren Vallentin, Eggeling, von Ledebur, Mannstädt, Stange, Zimmerer, Werrack, Böttcher, Eichholz und Winter beschäftigt. Die Magistratsperson spielt zum ersten Male Herr Leffler. Die Regie führt dèr Oberregifseur Patry.

(Der Konzertbericht befindet sih in der Ersten Beilage.)

Mannigfaltiges. Berlin, 3. April 1914.

_Den Stadtverordneten lag in ihrer gestrigen Sitzung zunächst der Entwurf zur Herrihtung einer Anstalt für leicht- franke Männer auf dem Gelände des ehemaligen Johannes- stifts bei Plôgensee vor. Er wurde nach kurzer Erörterung genehmigt. Ferner erklärte sch die Versammlung mit der Bewilligung einer außerordentlihen Beihilfe von 3000 4 an den Verein für die Berliner Arbeiterkolonie einverstanden. Der Magistrat teilte zur Kenntnisnahme mit, daß er dem Beschlusse der Versammlung, die Mitglieder der Armendirektton um drei zu vermehren, nicht ganz beigetreten sei, sondern vorläufig den Eintritt von zwei Frauen in die Armendirektion für ausreihend halte. Die Ver- sammlung nahm davon Kenntnis und beauftragte den Aus\chuß für unbesoldete Gemeindebeamte, die Wahl von zwei Frauen, die in die Armendirekttion eintreten follen, vorzunehmen. Auf die öffentliche folgte etne geheime Sißung.

Heute vormittag 10 Uhr fuhr „W. T. B.“ zufolge der Kraft- wagen I A 2134 d, der von dem 21 Jahre alten Sattler Albert Iurgait aus Pankow ge{ührt wurde, vor dem Hause Scharnh orft- straße 3 infolge Versagens der Fußbremse in eine Abteilung Soldaten der 1. Kompagnie des 2. Garderegiments. Dabei wurden drei Mann verleßt, die fich aber zu Fuß nah ihrer Kaserne begeben konnten. Der Chauffeur hat keinen Führerschein.

Nohrpost im Luft\chiff. Nicht nur bei der Neichspost oder in großen faufmännischen Betrieben kommt die Nohrpost, diese hnellste aller Briefbeförderungen, zur Anwendung. Sogar îin dem Zeppelin-Luftschiff, dem neuesten unserer Beförderungsmittel, hat fie fich \hon Heimatreht erworben und stellt den brieflihen Verkehr zwischen den beiden Gondeln her. Nicht alle Kommandos und Mitteilungen, die aus der Führergondel der Mannschaft in der hinteren Gondel zugehen follen, lassen ch durch Glockensfignale und Maschinentelegraph übermitteln. Aus diesem Grunde und zur Vermeidung des Weges dur Laufstege und Paffagierkabinen besteht die Rohrpostverbindung. Der beschrie- bene Zettel wird um ein Stäbchen gewickelt und in eine Patrone ge- steckt, die durch ein Rohr vermittelst Luftdrucks ibren fiebzig Meter weiten Weg findet. Natürlich ist diese ganze Nohrposteinrihtung aus Gewichtsrüdsihten sehr leiht und sehr klein: ein chmales Holz- stäbhen, ein dünnes Aluminiumrohr, ein winziges Blätthen Papier ; aber auch in ihrem Miniaturumfang erfüllt sie durhaus ihren Zwedck, indem fie unvorhbergesehen erforderliche Anweisungen des Luftshifführers besonders rasch an die richtige Adresse befördert.

Potsdam, 2. April. (W. T. B.) Der Militärdoppel- decker „A 13° stürzte heute abend gegen 6 Uhr in der Nähe von Lienewiß zwishen Potsdam und Beeliß ab und stellte sich auf den Kopf. Der Fl iegeroffizier und der Beobachter kamen mit geringen Verletzungen davon.

Cassel, 2. April. (W. T. B.) Amtlich wird gemeldet: Gestern abend um 7 Uhr wurde auf dem Chausseeübergang in km 8,84 der Strecke Cafsel—Guntershaujen (Frankfurter Landstraße) ein Auto- mobil, welches mit vier Herren aus Mainz beseßt war, von der Lokomotive des D-Zuges 187 Cöln—Cassel—Leivzig erfaßt und gänzlih zertrümmert. Die Lokomotive des D-Zuges ent- gleiste. Verlezungen von Reisenden kamen niht vor. Der Führer des Kraftwagens hatte zu spät bemerkt, daß die Schranke geschlossen war und konnte nit mehr rechtzeitig balten. Das Automobil turch- brach den einen Schrankenbaum und geriet auf das Gleis in dem Augenblick, als der D-Zug hberankam. Die Insassen des Auto- mobils konnten sih noch im leßten Augenblick du rch Heraus- springen retten. Der Betrieb wurde eingleisfig aufrecht erhalten.

München, 2. April. (W. T. B.) Heute vormittag stürzten auf dem Flugplaye Schleißheim zwet Sllegeroralere mit ihrem Flugzeug ab. Der Oberleutnant uchti vom 16. Bayerischen Infanterieregiment wurde {wer verleßt. Der Leutnant Lankmeyer vom 2. Bayerischen Feldartillerieregiment wurde getötet. Der Unfall ist vermutlich darauf zurückzuführen, daß irgend ein Gegenstand in den Propeller geriet, wodurch dieser zertrümmert wurde. Durch die Trümmer wurden die Drähte zerrissen und der Absturz herbeigeführt.

Simferopol (Krim), 2. April. (W. T. B.) Fünfzia Werst von Theodosia ist ein erloshener Vulkan wieder in Tätig- keit getreten. Der Ausbruch war so stark, daß das Land in einem Umkreise von zehn Deßjätinen binnen etner halben Stunde von Lava bedeckt war. Menschen find niht zu Schaden gekommen. Das in der Nähe gelegene Dorf Dijavtobe, das gefährdet sien, blieb ver- \chont, da der Lavastrom sich in entgegengeseßter Richtung seiren Weg bahnte.

Santiago de Chile, 3. April. (W. T. B.) Der Prinz und die Prinzessin Heinrih von Preußen besuhten gestern vormittag die deutshen Anstalten. Hierauf gab der deutsche Gesandte ein Frübstück. Dann statteten die Fürstlihkeiten mit dem mili- tärisen Gefolge dem Präsidenten einen Besuch ab, den der Präsident mit seiner Gemahlin erwiderte. Abends fand im Palast des Präsidenten ein Festmahl statt, an dem die Minister mit ibren Damen und das diplomatische Korps teilnahmen. Hierauf brachte die deutsche Kolonie einen Fackelzug mit Militärmusfik dar, dem die Fürstlichkeiten vnd der Präsident vom Palais aus zusahen. Das deutsche Geschwader ist gestern hier eingetroffen.

Fadcksonville (Florida), 2. April. (W. T. B.) In dem Badeort St. Augustine brach Feuer aus, das rasch um \ich griff. Drei Hotels und vers{iedene andere Gebäude, darunter das Rathaus, wurden zerstört. Der Schaden beträgt 500 000 Dollar. Menschen sind nicht umgekommen.

Bombay, 2. April. (W. T. B.) Heute abend brach abermals in einem hiesigen Baumwollager ein großer Brand aus. Der Schaden wird auf 33 000 Pfd. Sterl. geshägt. Seit dem Brande am 23. März haben mehrfah kleinere Brände stattgefunden.

Saint Johns (Neufundland), 2. April. (W. T. B.) Die Besaßung des Dampfers „Newfoundland“ wurde beim Robbenfang mit einem Eisfelde während eines Schneesturmes abgetrieben. Nach einer von dem Segelschiff „Bellaventure® hier eingetroffenen Nachricht sind vierzig Mann von der Be- sazung des Schiffes „Newfoundland“ tot aufgefunden worden, dreißig Mann, die unter dem Frost stark ge- litten haben, find von der „Bellaventure“ aufgenommen worden. Dreißtg werden noch vermißt. Wetter wird berichtet : Das Segelschiff „Southern Croß“ das mit einer Noggenladung vom St. Lorenz-Golf kam, wurde am Dienstagmorgen vor einem Scchneesturm in der Nähe des Cape Race zum leßten Male bemerkt; seit der Zeit ist über den Verbleib des Schiffes keine Nachricht mehr eingetroffen. Es hatte 173 Mann an Bord.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

(W. T. B.) Die „Agenzia Stefani“ meldet zu den Kämpfen um Korißa: Mazedonische Epiroten waren heimlich in Korißza eingedrungen und machten einen plößlihen Angriff, indem sie die Häuser der Albanesen beschossen. Der holländishe Major Rueller, der Kommandant der albanesishen Gendarmerie, beschränkte sih auf die Verteidigung. Die Angreifer waren im Vorteil gegenüber den Albanesen, und Major Rueller wurde {wer verwundet. Die Einnahme der Stadt steht unmittelbar bevor. Die mohammedanischen Landbewohner versuchten die Stadt zu verteidigen. Auch in anderen Städten im südlichen Albanien wurden die albanesishen Besazungen vertrieben.

Durazzo, 3. April.

(Fortseßung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

tätig.

Theater.

Königliche Schauspiele. Sonnab.: | D Opernhaus. 139. Kartenreservesaß. Das König Richard L. Abonnement, die ständigen Reservate sowie die Dienst- und Freivläte sind aufgehoben. Parfifal. Ein Bühnenweibfestiviel in drei Aufzügen von Nichard Wagner.

Anfang 7 Ubr.

Schauspielhaus. 91. Abonnementsvor- | stellung. Die Räuber. Ein Schau- 8 Uhr: Kammermusik. \piel in fünf Aufzügen von Negie: Herr Oberregisseur Patry. (Franz : Herr Dr. Nothauser vom Theater als Gast.) Anfang 7 Uhr.

Sonntag: Opernhaus. 140. Karten- L reservesatz. Das Abonnement, die ständigen musfik. Reservate sowie die Dienst- und Freivläße find aufgehoben. Parfifal. Ein Bühnen- weibfestipiel in drei Aufzügen von Richard Waaner. Anfang 7 Uhr.

mufif.

zietät).

stellung. gehoben. Peer Gynt von Henrik Ibsen. | Sans Kyser

(In zehn Bildern.) Zu frelex Ueber ; tragung für die deutshe Bühne ge- Bib Nachmittags staltet von Dietrih Eckart. Musik von | “ur Lieb. Edward Grieg. Anfang 7 Uhr. J Montag:

rinnen.

Deutsches Theater. (Direktion: Max Reinhardt.) Sonnabend, Abends 7F Uhr: Shakespeare-Zyklus: Was ihr wollt. [7x Uhr:

Sonntag: Was ihr wollt.

Montag: Damlet.

Kammerspiele.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Der Suob. | Gynt.

Sonntag: Die gelbe Jacke. Montag:

Montag: Der Suob.

Peer Gynt. Gedicht von Ibsen.

Berliner Theater. Sonnabend, Na(- mittags 34 Ubr: Die Braut von Mesfina. Ein Trauerspiel mit Chören Brüdcke. von Friedri Stiller. Abends | Der müde Theodor. 8 Uhr: Wie einst im Mai. / Y Gesang und Tanz in vier Bildern von | (Henry Bender als Gast.) Bernauer und Schanzer. Sonntag, Nachmittags

Wie einft im | müde Theodor. Montag Wie | müde Theodor. Gast.)

Nofinen. Abends: Mai.

Montag und einst im Mai.

folgende Tage:

Theater in der Königgräßer

Straße. Sonnabend, Abends 7x Uhr: theater.) 5 DI ILI Ein Trauerspiel in 5 Aufzügen von William Shakespeare. A, Weir. Mul, vou A: Aitig:

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Ge- | Fifi. Abends: Polenblut.

Sonntag: König Richard Iä. Montag und folgende Tage: Polenu-

Montag : Die fünf Frankfurter.

Komödienhaus. Sonnabend, Abends

1 Lustspiel in drei

Sgiiller. | Akten von Hetnrih Ilgenstein.

Sonntag, Nachmittags 3 Ubr: Eine tus oute twi S R Es 5 s E E

Deutschen | vers O Ae MYERRS: MRGMEE Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Rosen-

Montag und folgende Tage: Kammer-

Deutsches Künstlertheater (So- (Nürnbergerstr. 70/71, gegenüber Schauspielhaus. (A Abonnementsvor- N, D IIE R epa 4 Dienst- und Freipläge sind auf- | Fin ernstes Spiel in vier Akten von | Direktion: Georg Hartmann.) Sonnabend,

Abends:

Der Raub der Sabine-

Lessingtheater. Sonnabend, Abends Dramatisches | Neues Theater.) Sonnabend, Abends Musik von Grieg. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Pro- fessor Beruhardi. Abends: Peer | Welisch. Mußk von Leo Fall.

Hierauf: Tod und Leben.

Theater an der Weidendammer Sonnabend, Abends 8 Uhr: S{wank in drei | Sonnabend, Abends 8 Uhr: Posse mit | Akten von Max Neal und Max Ferner. | baron.

3 Ubr: Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Große | fliegende Solläuder. Abends: Der

Tage:

und folgende (Henry Bender als

Schillertheater. 0. (Wallner- Sonnabend, Abends 8 Uhr: | Zoologischer Die Maschinenbauer. Posse mit Ge-

sang und Tanz in 5 Bildern

schäft ist Geschäft. Abends: Die Maschinenbauer. Montag: Die Maschinenbauer.

Charlottenburg. Sonnabend, AbendÆA

blut.

spiel in drei Akten von Hermann Suder- | Fliege.

montag. Abends: Wann wir alteru.

Hierauf: Liebe. Nachher: Lottchens | Fliege.

Geburtêtag. Montag Montag: Das Glü im Winkel.

Deutsches Opernhaus. (Char-

Sonnabend, lottenburg ,

Abends 8 Uhr: Das Rheingold.

Ubr: Der| Sonntag, Nachmittags 3

Theater des Westens. (Station: |

Garten.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Polenblut.

von | Operette in drei Akten von Oskar Nedbal. |8 Uhr: 2. Klavierabend von Joseph Sonntag, Nachmittags 3} Ühr: Gräfin |

und folgende spanische Fliege.

Residenztheater. Sonnabend, Abends | Abends 74 Uhr:

Konzerte.

5 j fat, Beethoven-Saal. Sonnab., Abends

Kantstraße

Schivarz.

Meistersaal. (Köthener Straße 38.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Konzert von Anders Naehlew (Klavier) und Julius

Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) | Rütbftröm (Violine 8 Uhr: Das Glü im Winkel. Schau- Soanavend, ends s Uhr: Die spanische Hs ( nO SAOPvan tn Franz und Ernst Bach. A rge Tau a A Ubr: Char- 7, nhr: Große Galavorstellung.

drei Akten von Ï Zirkus Schumann. Sonnab., Abends

Die spanische Vorzügliches Programm. Zu An- Tage: Di fang: Das Ausstattungsstück: „Tipp“, age: Lt | der Derby-Favorit 1914. Zum

S{luß: Großer Ringerwettstreit. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr und

2 große Galavor-

stellungen. Ia beiden Borstellungen:

Bi . G _—37 |8 Ubr: Dex Regimentspapa. Vaudeville T hs: E ae E T dret Ul Voi Richard Keßler und | das große Spezialitätenprogramm

Hetnrih Stobiger. i 0 Uhr: Der | Willi Wolf und Arthur Lokesh. Musik | A

Gesangsterte von Ee „Tipp““, dec Derby - Favorit

Zo4 i L roifhüt. . ; ¿gin | von Victor Hollaender. L: L Erziehung | Freischütz. Abends: Die Königin Sonntag, Nacmittazs 3 Uhr: Haben | mm

von Saba. Montag:

Nürnberg. M

Montis Operettentheater.(Früher:

8 Uhr: Jung Eugland. Operette in T drei Akten von Rud. Bernauer und Ernst | Schönfeld.)

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr:

land. i Montag und folgende Tage: England.

Theater am Nollendorfplaß.

Der Jux-

Mußk von Walter Kollo.

Der | Wolff. Nachmittags 3 Uhr: Die

Sonntag, Der | baron. brücke. Montag Juxbaron,.

und folgende Tage: Der

Notbrücke.

f)

Di t Sie nichts zu verzollen? Abends: D, MEIReonnges Von Der Regimeutspapa. und folgende Regimentspapa.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und | Geboren: Ein So Sonnabend, Abends 8 Uhr: Wenn der Frühling kommt! Die [mit Gesang und Tanz in drei Akten von

Der Arzt seiner Ehre. | Fledermaus. Abends: Jung Enge | Jean Kren und Georg Okonkowsky. Ge- fangsterte von Alfred Schönfeld. Jung | von Jean Gilbert. Sonntag und folgende Tage: Wenn der Frühling kommt!

Trianontheater. (Georgenstr., nahe Posse von Pordes - Milo und | Bahnhof Friedrichstr.) Sonnabend, Abends Hermann Haller. Gesangsterte von Willi | 8 Uhr: Die Notbrücke. Lustspiel in drei Druck der Norddeutshen Buchdruterei unb

. Gréf\ F. Croisset. : “Sa Ae 8 ele Sie Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32.

\schöue Helena. Abends: Der Jux- | Liebe wacht. Abends: Montag und

Familiennachrihteun.

Verlobt: Frl. Charlotte von Ricaud de Tiregale mit Hrn. Ingenieur Alfred Neumann Fre,

n: Hrn. Dr. Frhrn. von Rheinbaben (Deutsch Sagar bei

Krossen, Oder). Hrn. Kammerherrn

Ernst Adolf von Mansberg (Mein-

brexen, Weser).

Tage: Der

Posse

Musik

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol inCharlottenburg.

Verlag der Expedition (Heidrichck) in Berlin.

AE Den Elf Beilagen

Tage: Die | (eins{ließlich 'Börsenbeilage und Waren-

folgende i zeihenbeilage Nr. 30 A4 u. 30 B).

L

2)

Amtliches.

Königreich Preußen. Verzeichnis der Vorlesungen

an der Rheinischen Friedrih-Wilhelms-Universität in Bonn

für das Sommerhaltjahr 1914, 15. April tis 15. August.

Die Ziffern geben die Standenzabl an. Die mit * bezcihneten Vorlesungen sind eatgeltlich. / . KathbolischGe Theologie.

Brandt: *Katechetik 4; Katechetisbes Seminar 2: HomiletisGes Seminar pg. 1. Englert (liest nicht). Esser: *Dogmatik 11. Teil 6; Dogmatishes Seminar 2. Feldmann: *Messianische Weisjagungen 4; Interpretaticntübungen: Ezectiel 2; Hebräiscez Uebungen 1; Alttestam. Seminar 2. Felten: *Einleiturg in das Neue Testament 4; 1. Korintherbricf 3; NeutestamentliŸes Seminar 2. Dr. Herkenne: *Hebräise Grammatik und Uebungen 3; *Biblische Altertümer 2; Einführurg in die Lektüre armenisher Bibelterte 1. Hilling: *Katholishes Kirchen- recht I. 6; Kirhenrehtlihe Uebungen 2. Kellner (liest nit). Neuß: *Der altchristlibe Bilderkreis 2. Rademacher: *Philos. Einleitung 3; *Apologetik 4: Avologetise Uebungen 2. Nau} then : *Einfübrung in die Kirhenfprache 2: Geschichtlihe Erklärung der b[. Messe 2; Patristishe Uebungen 1. Scchnütgen (liest nit). Scchrörs: *KFirchengeshichte seit Miite tes 17. Jahrb. 3: Ein- führung in das Studium der Theologie 1: Kirhenae\Gibtlie Vebungen 2. Tillmann: *Moral 11. Teil 6: Moraltheol. Seminar 2,

Evangelische Theologie. z Eke: *Doamatik I. 4; Doamatisches Seminar 2. Goebel: Aufersteb ungegeshicht2 Jesu Christi 1. Goeters: *Kircen- geschichte T. 5; Stand der Heidenmission 1; Ktrchergescicil. Uebungen 2. Grafe (liest nicht). König, Ed.: *Heträische Grammatik 4; *Alttestamentliße Theologie 4; *Erklärung der Psalmen 4; Alttestamentlides Seminar 2. Meinhold: *Genesis 4: *Iesaja 40—56 2: Affyrisch 11. Pfennigsdorf: *Prafktishe Theologie IT. Teil 4; Grundfragen der christl. Welt- ansœauung 1; Homilelishes Seminar 2: Kateczetisches Seminar 2. Ritsch1: *Etbik 4: Theologie der Neformatoren 1. Sachse: *Gescbichte der Pädagogik und des Schulwesens in Deutschland seit der Reformation 2. Sell: *Theologishe Enzyklopädie 2; *Kirhengeschichte 111. 5; Kircerbistoriskes Seminar 2. Ltc. Strathmann: “Einleitung in das Neue Testament 4; Uebungen 2 Weber: *Sÿnoptiker 4; Bergpredigt 1. N. N.: *Nömerbrief 4 Neutestamertlihes Seminar 2. NRecht8wissenschaft.

Bergbohm: *Algem. u. Neichs - Staatsreht 5: *Preußisches Staatsre@t 4; Geschidte der polit. Theorien 1. Dr. Coenders: “Strafrecht, besonterer Teil außer Delifkten gegen die Privatperfon 3; Sirafrehtlichße Nebtengeseze 2. Cosadck: *Bürgerlibes Recht 5; *Einführung 4; Seminar 1. Crome: *Bürgerliches Recht 1V. u. V. (Familien- u. Erbrecht) 6; *Konkurs:echt u. Konkuréverfahren 2; *Zivilrecht8praktikfum 3; *Römisher Zivilprozeß 2; Geschichte d. deutschen Rechtseinhetit 1. Heimberger: *Kirchenret 5: *Straf- recht 5; *Zivilprozeß 5; *Zivilprozeßpyraktikum 3; Delikte gegen die Privatperfon 1. Henle: *Konversatorirm über bürgerliches Mecht L. 2; *Korversatorium über bürgerlihes Necht 11. 2: *Konver- fatorium über bürgerlihes N-cht IV. 1: *Lateirkurse für Juristen T. 3; *Vateinkurse für Juristen [I. 3. l *Geshibte des römi- schen Privatrechts 6; *Bürgerlihes Necht 1. 3; Nömish-rechtliches Seminar 1. Landsberg: *Deutfsher Strafprozeß 5; *Strafreht- lie Uebungen 2: Vormundschaftërecht 1. Pflüger, H. H.: *Bürgerlihes Necht 17. 5. Dr. Sassen: *Deutsde Kolonial- politik und deutsches Kolonialrecht 2; Konversaterium über Staats3- und Verwaltungsrecht 2. Dr. Shmidt, R.: *Konversatorium über bürgerlihes Recht 11! 2: *Konversatortum über bürgerliches Recht 111. 2 Shreuer: *Wetsel-, See», Veisicberunasrecht 3: *RNechtsentwicklung in Preußen 2; *Handelérecht 5; *Anfänger- prafïtikfum im bürgerl. Recht 2; Deuts rchtlides Sem!nar 2. von Schulte (liest nicht). Stu: *Deut!@e NRechttg-\chicte; *Srundzüge des deutshen Privatrechis; KirWkenre({tliches Seminar (Der Cölner Kirchenstreit und seine Nechtsfcagen). Dr. Wenzel: *Deffentlides Versiherungsrecht 2; *Konverja!orium über Staats- und Verwaltungsrecht 2. Zitelmann: *Svstem des rêöm. Privat- rechis 5; *Einführung (mit Prof. Cosack) 4; *Eregetische Uebungen 4: Seminar (Internat. Privatreht) 1. Zorn: *PVerwalhungsrecht 5: *Bölkerrecht 4; *Staatsrehtl. Uebungen 2: Staatërehtl. G:fell- chaft 2, |

Heilkunde.

Bachem: *Mineralquellen- und BÄüterlehre 1; Neuere Arznei- mittel 1. Bohl and: Diognoftik und Therapie am Krankenbett 1. Bonnet: *Anatcmie I. 6; *Entwicklungsgeschichte 3; Anatomi- {es Laboratorium 42. Bunge: Spzzielle chirurgische Pathologie und Therapie 1; Urologiscke Chirurgie. 1. Dr. Capelle: *Prak- tisch:r Kurs der Urologie gemeinsam mit Dr. Hinselmarn pr. 2; *Berbandfurs 2 Or. Cords: *Untersfuhung8methoden (mit Prof. Kuhnt und Prof. Nels) 3; Motilitätsstsrungen 1. Or. Cramer: Geburtsbilfslihe und gyräfologishe Indikationen 1. Doutrelepont: (liest nit). Dr. Dragendorff: *Mikro- skopisler Kurs für Studierende der Zahnheilklunde 4; *Kursus der Entwicklung?geshichte 2; Anatomishe Nevetitionen 2. Dr. CEicbler: *Zahnärztl. Operationskurs 36; “*Zahnärztl.- diagnost. Kurs 5; *Krankheiten der Zähne und des Mundes 2; *Dhantomfkurs für Anfänger und Geübtere 6; Zahnärzil.-diagnost. Kurs für Mediziner 1; *Zahner)aßkunde für Anfänger und Ge- übtere 36; Zabnôärztl. Kolloquium mit NReferlerübungen 2. E sh- weiler: *Diagr ostisher Kurs 1; *Praktikum 1. Esser: *Mikro- \opish. chGemishe Liagnostifk 2; Differentialdiagnose 1: Ernährungs- therapie 1. Finkelnburg: Kursus der Nervendiagnostik und Un- fallbegutaGtung 1. von Franque: *Geburtsbilflich - gynäko- logisde Klinik 6; *Geburtsbilfliher Operationskurs 4; Geburtshilf- libe Untersuhungen 1. Dr. Frieboes: *Kurs der Diagnostik und Therapie der Haut- u. Geschletskrankheiten 2; Syphilis des Mundes 1. Fritsch: (liest nicht.) Fröhlich: “Physiologie des Nervensystems 2. Garrè: *Chirurgische Klinik 7; *Operattonsfkurs 73. Graff: *Diagnosläk u. Therapie frisGer Verleßurgen 1; Unfallirurgie 1. Grube: Innere Sekretion 1. Heiderih: *Feinerer Bau u. Faserverlauf im Zentralnervensystem 2; *Kursus der Entwicklungsgeschihte 2; Ana- tomisches Laboratorium 30; Anatomiscbe Nepetttionen 2. Dr. Hinselmann: *Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett 2; *Uro- logisch-kystoskopisher Kurs mit Dr. Capelle 2. Hoffmann: *Klinik der Haut- und Geschlehtskrankheiten 3: Gefahren und Ver- bütung der Geschletsfranfheiten 1. Hübner: *Forensisch- psvchishes Praktikum 1; Kriminalpsrchologie 1. —- Hummelsheim: Die Funktionsprüfungen des Auges 1. Kock3: Synopsis der Fravenkrankheiten 1. Krause: *Medizin. Poliflinik 3: *Kurs der klinisch. Propädeutik (Perkufs. usw.) 3; Arbeiten im NRöntgen- laboratorium pg. 1; Distriktspoliklinik mit therapeut. Kolloquium 1.

«Uebungen. Or.

S : Erste Beilage _ zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Vreußischen Staatsanzeiger.

i 80.

Berlin, Freitag, den 3. April

Kuhnt: *Augenklinik 4; *Untersuung?methoden inkl. Ovph

moskopie 3; Augenpoliklinik 1; Arbeiten im Laboratorium 12. Leo: *Rurs der Arzneiverordnung 2; *Torikologie 2; Pharmakolo- gishes Laboratorium. Via ch ol: *Operationskurs 71; Erste Hilfe 1. Neumann: *Hygiene, 11. Teil 2 ; *Kursus der Mikrobioloaie 4; Hygienische Besihtigungen 1; Arbeiten im Laboratorium. Nuß baum: *Mikcoskopisher Kursus für Geübt- 8; Biologie I. Teil 1; Biokogisches Laboratorium pg. tägli. Pelman: (liest nit). Pleter: Ausgew. Kapitel aus Geburtsk. u. Frauenkrankbeiten 1. Dr. O. Prym: *Technik der Laryngofkopie 1; *Kursus der mikroskoy.- chem. Diagnostik 2; Kursus der Krankheiten des Verdauungs- apparates 1. Dr. P. Prym: *Sefktionsübungen (mit Prof. RNibbert); Pathoklog. Laboratorium. Pütter: *Repetitorium der Physiologie pr. 2. Reifferschetdt: *Gynäkologi!he Diagnostik und Therapie 1. Reis: *Antersubung8methoden (mit Prof: Kuhnt und Dr. Cords) 3; Pathologish2 Anatomie des Auges 1. Ribbert: *Demonstrations- u. Sektionsturs 8; *Mikroskopischer Kurs 4; *Spezielle pathclogishe Anatomie 5; s

2

h : A: beiten im Institut. Rumpf: Aerztlihe Rechte und Pflichten 1; *Uebungen in der Beurteiiung 1; Anfertigung von Sutachten 1. Swchiefferdecker: “Bau des Zentralnervenspstems 2; *Körverformen d. Véenschen 2: Arbeiten im anthrop. Laboratorium. Lr iz: *Cinführang i. d. Medizin 1; Primitive Medizin 1. Shöndorff: *Nahrungs- und Genußmittel 1; Arbeiten im vbvsiologis{-chemischen Laboratorium tägl. Vorm. u. Nahm. Schulze: izinis{e Klinik 74: *Kran?theiten der Atmung8- und Kreislauforgane 2; Krankheiten der Nieren 1. Dr. Seitz: (beurlaubt). : Sozialbygiene 1. Stursdberg: *Phyftalischz Untecsuungsmeth i s Zurechnungéfäbigkeit 1. Ungar: *Herich:lihe Meedizin 2 *Impfikurs Ueber SchußzpoFenimpfung 1; *Kinderpoliklinif 2. Berworn: *Physiologie des Menschen 5; *Physiolog. Praktikum f. Anfänger 4; *PhyKol Praktikum f. Vorz bständige Arbeiten im phvfiologischen Laboratorium; P iekussion3- stande 1. Walb: *Poliklinik für O franke 4: Anleitung zu eigenen Arbeiten. Sypzzaelle Psywiatrie 1. Westphal: *Pj Psrcbiatrisce Poliklinik 1; Arbeiten im Laboratotî (beurlaubt).

Philofopbishe Wissenschaften.

Anschüt: Chemisches Colloguium 1; *Anorgan. Experimental- demie 6; *Chemisches Praktikum mit den Proff. Benrath, Frerichs und Kipyenberger 44; *Chemishes Praktikum für Medizirer mit Prof. Benrath 40. Dr. Bally: *Pflanzenleben der Gewässer 1; *Botanisch mifrosfopishe Uebungen für Gzübtere 4. BeFer: *Geshihte des Orients 2; *Zslampolitif 2; *Syriich 11. 2; *Arg- bish 11. 2; Orient. Seminar, Arah. Lit.-Gesch. 2. Dr. Behn: *Kant 1; *Uebungèen über Kants Aesthetik 1. Benrath: Seltnece Metalle 1; *Analytishe Chemie Il. 2; Gasanalyse 3. von Bezold: *Mittelalter 1. 4; XIX. Jahrhundert 2. Borgert: *Hyvdrobiologishes Praktikum 2. Brauns: *Mineralcegte 11. 3; *Detromavhie II. 2; *Rebungen im Bestimmen von Mineralien 2; *Prattifum täglih; Exkursionen. A. Brinkmann: *Griech. Mythologie und ReligionsgeschiGte 4; Atlexandr. Poesie 1; Philo]. Seminar 1. Abt. 2 _— Th. Brinkmann: *Yandwirtsch. Betiiebslehre 1; Ländwirtsh. Seminar 1. Bucerer: Vectoranalysis 1. Bülbring: *ESnglish Drama 3; *Gnglish Sounds fince 1400 2; Medieval Englifh Drama 2. Dr. Cardauns: *Auffklärung 2; *Investiturftreit 2 C. Clemen: *Neligion der Primitiven 2; NReligion3geshihtliYe Uzbungen 2; Neligionsgeschihtliches Kolloquium 14. P, Clemen: *Geschichte der italienisGen Kunst bis zu Ende des 15. Jahrh. 2; Geschichte der Kunst in den Rheinlanden 2; KunsthistorisWe Uebungen: Kursus im Nktzeichnen und im Bewegungs8zeichzen 2. Dr. Cöln: (beurlaubt). Dr. Curtius: *Crestien von Troyes, Vypain 2; *Geistige Strömungen in der zeitgenössishen franöfisWen Literatur 1; *Pro- venzalisch 2. Dr. Deschauer: Kohlensäurederivate vr. 1. Diegel: *Finanzwissenslaft 4; *Geldwefen 1; Staatswisjenschaft- lies Seminar. Dyroff: *Lozik 4; *Mittelalterl. Philojophie 2; Seminar: Kant, Kritik der reinen Vernunft 2. E ckert: Sozials- politik 2. Elter: *Cicero 4; *Organis. der wissenshaftliŸhen Arbeit 1: Philologisches Seminar Ikl. 2. Dr. Enders: “Deutsche Literatur im 16. und 17. Jahrh. 3; *Deuts(e Lyrik im 19. Fahrh. 1; *2iterarbistorishe Uebungen. 1. Kurs 2. Evers8heim: *Inter- ferenzcvitik 2: Grundzüge d. Eleftrotehnik 1; Anfängerpraktikum mit Prof. Kayser 8. Firmenih-Richarz: *GBeschichte der dzutschen Maleret 1. 2; Michelangelos Leben und Werke 1. Lektor Or. Fischer: *Sprahhtechnik 2: *Vortragsübungen 1. Fitting: *Grundzüge d. Botanik 5; Demonstrationen im botan. Garten 1; *Botanish-mifrofkop. Uebungen für Anfänger 4; *Botanish-mikroskop. Uebungen für Geübtere mit Dr. Bally 4; *Botaniscßes Laboratortum und Leitung selbständiger Arbeiten mit Prof. Küster 44. Foerster: (liest nit). Frerichs: *Pharmazeutishe Chemie II1. 3; *Torxi- kclogishe Analyie 1; *Sterilisfieren von Arzneimitteln 1; Pharma- zeutisWe Chemie IILI. 1. Frost: *Philofophie der Gegenwart 2. Lektor Dr. Funaioli: (beurlaubt). —Gaufin ez: *La comédie de Regnard à Musset 2: *Ies Caractères de La Bruyère 1; *Fran- zöfishe Stilübungen 2; Französische literarhistori]he lebungen 2. Dr. Gerth: *Geologie von Afrika 1. D... Geweckê: *Gewichts- analyse 1. Goetz: *Christlihe Lehrentwicklung 3; Philosoph.- proprädeut. Seminar 3; NRussish 2. Dr. Graebner: *Kultur- aeschichte 2; Der Mensh und die Erde 1. Dr. Grebe: *Yeeteorologie 2; *Uebungen für Lehramtskandidaten 2. Dr. Hammacher: *Gesdbihte der Philosophie von Kant an 4; *Necbts- und Staaisphilofophie 1; *Uebungen zu Kants Etbik 1. Hashagen: *Reformationkgeshihte 3; *Verfafsung8geschichtliche Üebungen 2. Dr. Heiß: *Historiske Syntar 2; *Chanson de Roland 2; Praktische Bibliographie 1. Horten: *Arabische Grammatik 2; Arabische Lektüre 2. Jacobi: *Pärint 4; Fort- setzung des Sanskritkursus 2; S{wieriger Sanskritschriftsteller 2. Dr. Jmelmann: *Beowulf 3; * englische Literatur 2. Kayser: *Erperimentalphyfik 1. Teil 5; “Laboratorium für An- fänger 8; *xaboratorium für Foctgeshrittene 60; Physikal. Kollo- quium 2. Kippenberger: *Grundzüge der Nahrung8mittel- chemie 2; *Chemishe Tichnologie, organishzr Teil 2; *Einführung in die chemishe Großtechnik 11. Teil 1; Besprechung technish- chemisher Betriebskontrollen 1. Dr. Koch: *Geschichte der griehischen Architektur 2; Archäol. Uebungen 2. A. Koenig: (beurlaubt). Koernidcke: *Batteriologie 1; *Pflanzlihe Zeil- forshung 1; Botanise Exkursionen. Küppers: *Zeichnen und Modellieren : Griechisckche, rêômishe und mittelalterlihe Gewandung. Küster: *Morph. und Svst. der Blütenpflanzen 3; *Uebungen im Bestimmen von Blütenpflanz?n 2; *Pharmakognosie 4; Botanifche Exkursionen. Küstner: *Theorie und Praris der astron. Jn- strumente 3; Aslronomish-8 Kollequium 1; *Praktlse astron. Fumpbmann: *Bank- und Börsenwesen 1; *Bolkswirtshaftliße Anfängerübungen 1. Laar: *Grundlagen der Photographie, 1. Teil 2; *Materialien der araphischeu Künste und der Malerei, L Teil 1; *Photographishes Praktikum. Levison: *Ugteinishe Paläograpbie 3; Die Einigung Italiens 1; Uebungen des hbistorishen Seminars 2. Lektor van Liere: *Holländish 1. 2; *Holländisch I. 2. Dr. Litt: Lateinische und griehisWhe Stil- übungen 2. Litßmann: “Deutsche Dichtung im Zeitalter Schillers und Goethes 2; Schillers Dramen 1; *Literarhistorish2 Uebungen

f. Anfänger 11. Kurs 2; GermanistisWes Seminar I. Kurs 2; Germanistisches Semtnar Abt. f. n. d. Lektor Dr. Lombardo: *Uebunzen für Anfänger 3; Giusti 2; Le piccole città d’ítalia 1. Sondon: Geomeirie 4; *Analytishe Geometrie Teil Il. 3; itellenden Geometrie 1; Mathemat. Seminar. *Sprech- und Schreibübungen für weniger Geübte 3: Schreibübungen für Vorgeichrittene 2; *G. Flaube beim: *.ghemie der Drogen und Pflanzenstoffe 2. staedt: *Gewerbepolitif 2, Lektor Martner: “s Uebungen für

ofles Antigone 4: Aufonius 4 Lucians Jrtaromenippos8 1. *Intramolefulare Atomverschiebungen organ. Chemie 2. Meißner: weide 4: Uebungen des german. Uebungen für Anfänger 14. aravbi!he Ortsbestimmungen 2: Dr. J. O. Müller: *Differential- und Uebungen pg. 1. Dr. Obmann: *Erkenntnisthe freiheit 1; *Spinozaübungen 2. N, [lüger: Uebungen 1. Philipps\o! Im: :

Err A E L, nr Anfan ; WSPVan!!Me

E E L M chDAarImnetbeorte 45

Balfanhalbinfel

erriedrih den Gro 7

ftammunesgeses 2; Einfüßbrun; Spaziergänge 2

r: Price: Deutelitiie 3)

foe to - ;

P S Q. 4+ o SCOLE L.

@

(s)

a

Y pad

rger: in (liest )

Betraßtung von

Chemie IL. Teil 3; *Physi

miihes Nechenseminar, Unterstufe 2, $

nicht). Dr. Schiedermair: *Der gregorianisce r

* Fontrapunkt 2: *Mußikhistorishe Uebungen 2: *..Collegium mus cum“ 2. Dr. W. i ¿au und Funktion des Nerver systems der Tiere 2. L : Literatur im 17. Jab (beurlaubt).

und Napoleons ingen di | chz Kursus 2. umacher: “Allgemeine *Perkchrswesen 2; Volkswirtshaftlihes

Zahlentheorie 4; *Fouriersche Reiben 2; Mittelsemtnar 2.

Selz: *Piychologie der Denkvorgänge 2. Steinmann: geshihte 5: Geshihte der Pflanzenwelt 1; Geologis{ch:e8 Kollo- quium 2; Geologiswe und paläontologische Ucbungen a. für Lhbr- amitékandidaten 2, b. für -Fortg:schritiene 4—8; *Anläeitung zu feibständigen- Arbeiten. Storring: *Psychologie 4; *Einführag in die Philosophie 2; Pbilosovbisches Seminar: 1) Positivistisc Erkenntnistheocetitker 2; 2) Psychologisches Kollequium 2; 3) Exp. psych Arbei!en. Strubell: *Wirbeltie:e 3. Study: *Ellipt. Funktionen 4; Seminar 1. Thurneysen: *Entwicklung des HBerbums8 vom Altlateinish?:n bis ins Neufranzösishe 2; *Altirisch 2 ; Griewb. Dialektinschriften 2, Or. Tilnkfann: *Geologie vou Deutschland 2. Trautmann (liest nicht). Dr. Uhlig: *Themische Petcographie 1. Dr. Verweyen: *Naturphbilosopbie 2 ; *Logik 2; *Bergfon 1; *Pebungen 1. Voigt: Gewebelehre, anatomis{er Bau der niederen Tiere 1; Bau und Entwticklungs- geshihte der Tiere 1; Einheimische Hautflügler 1. Wanner: *AÄn- leitung zu geologishen Beobachtungen 2. Dr. Welter: *Alpen- aeologie 2. Wentscher: *Geschichte der Philosovhie 4; *Pädagogik 2; Uebungen zur Ethik 2. Wiedemann: * ?

t

V co

B) s e

.

*Hieratishe Texte 2; Schwierige ägyptische Terte 2. Wilcken: *Ges{ichte der römischen Kaiserzeit 4; Griehisße Geschichte im 5. Jahrh. v. Chr. 2. Dr. Willers: UVebungen über griechi\{Ge Gemmen, Münzen 2. Winter: *Pompejt 3; *Griech. Plastik des 5. Jahrh. 2; Archäo- logische Uebungen 2. Wolff: Oper im 19, Jahrh. 2; Formen der Bokalmusif 1; *Orgelunterriht. Wygodzinski: Spezielle Bolkswirtschaftslehre T. Teil (Agrarpolitik) 2; *Genossenschaftswesen 1 ; *Volföwirtichaftlihe Uebungen 1. N. N.: *Biologte der Tiere 3; * Tterisch2 Parasiten des Menschen 1; *Mikroskopische Uebungen (für Anfänger) 5; *Selbständige Arbeiten (für Geübtere) 49; *Praktifkum über tierische Parasiten 2.

Bonn, im März 1914.

Der Rektor der Nheintshen Friedrih-Wilhelms-Univeisität.

Schulte.

Cy FagDd. SUsammenstellung Königlich preußishen Hofjagdamts 3/1914 erlegten Wildes und Nauhb- zeuges.

des 1m Bézirk d in dér- Zatdieit 1910

A. Auf Hofjagden wurden erlegt: Im Jahre 1913 am 31. Oktober und 1. November in Göhrde - Hannover bet einem in bobe Tücher eingestellten Hauptjagen und in zwei in Horden abgestellten Saujazaen mit der Findermeute 69 Hirsche, 93 Spießer und Wild (Notwild), 2 Mufflonwidder (Damwild), 236 grobe und 34 geringe Sauen (Schwarzwild), 5 Rehe, zusammen 439 Stück; am 8. No- vember im Königs. Wusterbhausener Gehege, Mark, in zwei in Horden abgestellten Jagen auf Damwild und Sauen 138 Schaufler und geringe Hirsche, 290 Spießer und Wild (Damwild), 114 grobe und 27 geringe Sauen (Schwoarzwild), zusammen 569 Stück; am 29. De- zember in der Fasanerie Entenfang bei Potsdam in vier Standtreiben 307 Fafanen, 215 Kaninchen, Krähen, Hunde, Katen, zusammen 522 Stück ; am 30. Dezember tn Oranienburg, Mark, in einem Lappjagen auf Dammwild 162 Schaufler und geringe Hirsche, 165 Spießer und Wild (Damwild), ¿zusammen 327 Stück.

B. Auf Hofjagdamtsjagden: Am 21. November in Fürsten- wald bei Ohlau, Schlefien, in zwei Wald- und zwei Feldstreifen 71 Fasanen, 417 Hasen, 17 Rebhühbner, 36 Kaninchen, Krähen, Hunde, Kauen, zusammen 541 Stück; am 28. November auf der Insel Potsdam, Amt Bornim, in zwei Feldstreifen und einem Standtreiben 7 Fasanen, 342 Hasen, 1 Rebhuhn, 3 Kaninchen, Krähen, Hunde, Katzen, zusammen 353 Stück; am 11. Dezember in Füritenau, Kreis Neumarkt, Schlefien, in einer Feldftreife, einem Feldkessel und dret Waldtrieben 2 Rehe, 296 Fasanen, 360 Hasen, 2 Gênse, Enten, Scchnepfen, 38 Kantnchen, Kräh?n, Hunde, Katzen, zusammen 793 Stü: am 20. Dezember in Rudow-Brigzer Feldmarken bei Berlin in dret Kesseln und zwei Feldstreifen 2 Fasanen, 506 Hafen, 1 Fuchs 2 RKaninchten, Kräben, Hunde, Kaßen, zusammen 511 Stück; am 22. Dezember in Waltersdorf, Herrschaft Königs-Wusterhaufen, zwei Wald- und zwei Feldtrieben 251 Hasen, 3 Kaninchen, Kräben Hunde, Kaßen, zusammen 254 Stück: am 27. Dezembec in de Fasanerie Ckarloitenhof bei Potsdam in vier Bufschtrie 2 Hasen, zusammen 108 Stüd.

Im Jahre 1914 am 13. Januar in und Groß Ziethen bei Berlin in einer Feldstceife 572 Hasen.