1914 / 80 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zweite Beilage

Delbrü.

E n S / 3) 10 # 15 S für die Häuslerfrau

E E E E I D E

aft8genofsenschaften.

Ghristian Koalid, geb. Jonas, in Schmo-

E gs E G 4 E wälten 7 9 für die Gesc{wist Ha 5 L hungssa ; SD e d E Mh ) 7 M 9 S Tur die Gelchwisler Var- 5 ) Fundsacben, Zustellungen u. dergl. | cen Ù V t (l . täts- 2c. Versicherung- muth von Benau, : : A n, Verdingungen 2c. Fr l 5) 170 M E S3 ie den E L L E Bekannimachungen. neister Friedrih Wilhelm Scha & rtvavieren. ) E L 7 s , >= j 30 j elal / 43 neter ¿3TIe ) Bli R, N E ten auf Aktien u. Aktiengesellschaften. Anzeigenpreis für dea Naum einer 5 gespalienen Einheitszeile E = 6) 1 M 5 5 für den Strectenarbeiter : | E et ; Heffmann in Sorau - -_ j Q ; F or tr ein 25e id 1Tên R () S E L ¿ S Z m1 4 S | bruar 1880 în Berlin, ift dem Berichte ) 80 A 80 - aus dem W Lebmanns- | E alots s He ¿Sabine n teigerung. Ut. C Nr. 7731 und 15 407. der. von ber brugar 1500 S e cegzuwärtige D A S | ordnung E Beschuldigte für fahnen- | L o E an (AOlieas soll | Firma Fried. Krupp Gußstablfabrik Essen | abhanten genen Ver ne \%en Konkurse von Cottbus, flücbtig erflärt. R E i L Í er Océ etr “Ae uf.

co

qua, 5D —_ 2 d L D une ned +

1) Untersucui

[1459] Steckbrief. Gericht

Straßburg i. Elf,

den 30. ITI.

der 30. Divifion.

1914. | das in Hermédorf belegene, im Grundbuche j a. d. Nuhr am

| von Hermsdorf Band 41 Blatt Nr. 1228 | menen 24 Millionen

i - Anleihe die | zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- | Teiischuldverschre dung

c

en lauten auf

beiden

ber der | Victoria zu Berlin Allgemeine rungs-Actien-Vesel!<

Mai 1893 aufgenom- Inhaber der P! | ih spätestens bis zum

en | bei uns zu meiden, wièrigent deren | für fraftlos erflärt und dem blich in | eine neue Ausfertigung erteilt wo

Be

Berlin, den 30. März 1914,

P. Thon, G

anbe- | [1165]

F E E 1 M d Gegen den unten Bescbriebenen, welcher [1055] Fahnenfluc@tserklärung. T ertecks auf den Namen bed Fabritb sigers Namen der Dresdn r Bank oder

füy ist, ist die UulersuGungovalt wegen. än den Untersu<ungssachen gegen | Oéfkar Buchlok in Berlin - Wilmers8- Yrder und. sind Don Ds Aa N

Betruges (Hochstap?lei), beaangen tin Dertin | 7) den Rekruten David Blo, geb. | dorf eingetragene Grundstü& am 5. Juni | Blanko giriert, weitere Indofsement® -

und Umgegend am 14. Parz 1914, Der: | 9. ‘7. 1892 in Cofsonay, Kanton Waad, | 1914, Vormittags L105 Uhr, dur) | bekannt beantragt. L n aa i

hängt. Es wird ersucht, denselben zu ver* | Si eiz, heimatsberehtigt in Winzenheim, | das unterzeichnete Gericht, an der Gerihts- Urfunden wird aufgefordert, 1päteltenZ n j

haften und in das Unterfuhungêgefängnis | S n Rekruten Karl Meyer, geb. | stelle, Brunnenplaß, Zimmer Nr. 30, | dem auf den 18S. Dezember 19182,

in Berlin abzuliefern [owie zu den hiesigen | 1893 in St. Kreuz, Kreis Rappolts- | 1 Treppe, versteigert werden. Das in | Vormittags LE Ußr. Vor dem unter-

Akten 32. J. Ne. 114. 14 jojortl Bb | veiler s / Hermsdorf an der Chaussee nah Tegel | zeichneten Gerichte, Zimmer 82, E

teilung zu maden. | zu 1 und 2 aus dem Landw.-Bez. | belegene, als Holzung, teilweise auch als | raumten Aufgebotstermine Na T6 s v O L025

Perfonbeschreibung. 1) Familienname :

| 3 M

q (x ; Solmar

1iivary, 2) Vornamen: Janos (Iohann), | E

3) Howstaple1name: Baron von U1vary, | g, E è: S Gocnorbho: Gitiide 5) ac- | ?

4) Stand und Gewerbe: Student, 9) ge | SHtettstadt,

r

L ter der Reserve Heinri | Beller, geb. 13. 9. 1887 in Barr,

- cie cs : C LLENR Aer bazei<nete Grundstü> umfaßt die anzumelden, widrigenfalls

Trennstü>e 2167/194 x. bis 2171/194 2. s 49 qm Größe. Es des Ge-

Essen, den 27. März 1914.

î Kreis | von zusammen 47 a en - Md S von j ï i Königliches Aintsgericht.

| ist in der Grundsteuermutterrolle

versiherungspolice 30090,

Die von uns unterm 18. auf das Leben des Kaufmanns

At

j | | erflärung der Urkunden erfolgen wird. eien 1 | j | |

Iufg

Berlin,

C

äInhab

ist abhan ber der Pol

mt 23. Mai 1914

alls die Pelice f

ird,

8) 45 Æ für die Schifferfrau Luise Kresler, geb. Göße,

9) 12 M 20 S Versteigerungserlös in Sachen Hermann Schulze‘/.Karl Bär in Guben,

10) 17 52 S Zinsen des auf Antrag bon Otto Sbmu> in Sachen Hauptmann

Ï, f: rior tou ric v Li

Nersiche-

ift. Z ( Aal au A T otte 4 und Cohn wider August Hiller in Sprem- R G N berg hinterlegten Versteigerungserlöses,

cvot. Fan auLgefert!

Nr.

20 den gekommen.

11) 20 4 75 -S$ aus dem Arrest C. Vogel in Madlow wider Karl Schimming in Slamen, 12) 37 A 92 S für Michalk, geb. Herde, in 13) 81 4 44 -Z für in Lu>tau,

uar 1907 Mernhaid Ä E SC Witwe Christian Lausniß, :

Franz Schmarsel

boren am 17, August 1885 zu Vizakoa 4) den Muékctier der Reserve Frîed- | meindebezirks Hermtdorf unier Artikel E ä binuen spätestens | E I S Ns Trier Richter in Ungarn, 6) leßter Aufenthalt (Woh- | ri Adolf Bottemer, geb. 28. 5. 1887 | Nr. 1219 mit 0,56 Taler Reinertrag ver- | [1162] Aufgebot. i i 4 Baden bei uns zu melden, widriger- ¡n Berlin aus dem Konkurse Zapp u. Co., nung): Eden- Hotel, Berlin, s O S Saar Kreis Stblettistadt, ‘eichnet. Gebäude find in den Steuer-| Der Kaufmann August Niemeyer in |: (8 Si Police tür fraftlos erf!ärt und 15) 2 Æ für Georg Horio in Köhricht, (vermutetec) Aufenthalt : Berlin, Budapelt, |" u 3 und 4- aus dem Landw -Bez. | büchern nit nachgewiesen. Der Ver- | Hannover, Limburgstraße 2, als Erbe der | 1aus Ne icherten eine neue Ausfertigurgz 16) 50 4 40 3 für Auguste Böttcher Sarajewo, Paris, 8) Grôße: ehr 9708| Slettsiadt | steigerungavermerk ijt am 12. März 1914 | Johanne Seegers, verstorben in Hannover, | At Le S : N in Cottbus, Ss

gut 1,75 m, gebt aver stau gebuctt, Ee | wegen Fahnenflacht, werden auf Grund | in das Grundbu< eingetragen. hat das Aufgebot der 45 °/aigen _Teil- | ET Verlin ‘den 1. April 1914. N M 37 F für Luise Lehmann, stalt: shwächli, s<lank, 10) Haar: Lau | ter 88 ( des Militärstrafgeseßbu<3| Berlin, den 30. März 1914. s<uldvers<reibung Nr. 2112 über 500 # | toria zu Berlin Allgemeine Versihe- (et, ROLLQUE L LUTEMID;

ite gescheitelt, | der $S 69 ff.

i<warz, sta:f in der Mitte ge]<etitet, | t, 12) Gesicht: |

¿ I: eat alatirale e b L S De rerihtäordnung

5 : e N56 2680 sowte der SS 3909, 200 i it BesHuldigten hierdur<

diz

der Militär straf- | Königliches Amtsgericht Berlin - Wedding.

Abteilung 6. Hemmoor (Oste) und Hamburg,

der Portland-Cementfabrif Hemmoor zu

zahlbar |

rungs-Actiei

P. Thon, Generaldireftor.

Ee tete at

18) 12 M 12 S für Kutscher Friedrich f. Müller in Berlin,

r Tonn: auffallend unrelt Telut | Bee O, Ga S G j Œult 1912 19) 116 A Frnf:

{{<mal, ilavtsd; aussalteny Unten S n für fabnenflüchtig erflärt. E in annover und zum E 1913 ea E es L A $ für Maurer Ernst 7 D 1960“ D 1f plr 1 n; Mmrw È: f H 2 É 2 S A 5 L D f L N Zta c tp at. ( e s S ) ß 1 \

(Pickel), 13) Auge: dun orn | Straßburg i. Els, den 1. 4. 1914. | [1159] Zwangévzrsteigerung. Rückzahlung aus8geloit, deaniragl. T | 91845] Aufgebst. : M Ae für Brauer Richard

ichleierartige, auffallend lange ÆWimpern : | (R ot A 20 Dinißg: E . i ay Msstrodu sollen | Inbaber der Urkunde wird aufge7ordert, | L R, Ed (Siniht in 0) & M 92 H [ur Drauer HiMard

E S 14 Na bom De Gericht der 30. Dwision. | Im Wege der ZwÄngsvollstre>ung [ee spa estèns n au ‘au den 18. April | Der Landwirt Nichard S>Œ@mid! Naab (Napp) in Finsterwalde

faszinterender Bli>k, 14) tale: born bic) R G L MERIG( R im Gruedbuche | svätestens in dem auf è S. BPeli | r Lat dos Aufgebot der Kur! Jans (app Ur ¿SINILETIDALDE, :

; F AF 5) 2ähne: vollftä A ; c die in Weblau belegenen, im Grundbuche | |paleilens l 7 | Merieburg hat das Ausgevot L 91) e E Ma trofor und [leit gerötct, 19) Zähne: vo llständig, | [1056] _ - Beschluß. A TEN Weblau Band X1 Blatt 365 und | 19S, Vormittags 10 Uhr, vor | Nr. 857, $58 859, 860 der Gewerkid S Vau Emil A den Matrojen auffallend s{<öôn, 16) Hände und FUßt: | Die Fahnenfluchtse: klärung vom 27. Juni | Zand X1Y Blatt 461, zur Zeit der Ein- | unterzeichneten Gericht, Neues JZulliz | Graf Waltersee zu Gotha beantragt E 8 O Cnt, dag fleine Hände, 17) Gang und Haltung: [1913 gegen den Füsilier D erner (Emil | Auna tes Rer steiaerungévermerks auf | gebäude, Bolgersrwoeg 6 ¡1 - A od, | Der Inhaber Sér Urkutiden wird aufge A S < 90 «S fur Winwe Gltije Y(oad stark vornübergebeuzt, hinkl iei | Thüäner von der 8. Komp. Füsilierregts. | O g n des Schubmachers Georg | Zimmér 368, anberaumten Aufgebots- | 7 dert, spätestens in dem auf den 27. Juni S Big 15 i r Sa vataiCotcetA 18) Spra&S2: auffallend ungarischer Afzent, | , ; 6 Erareif te ¿, l Den amn E a I L 1 melden und bie | [orderl, |pulellens S ® 23) 249 M E lait oiot 5) Sprace: auffallend ungarischer Afzent. | Nr. 39 wird na< Ergreifung des Ve | Utiy eingetragenen Grundstüde am | termine seine Rechte anzumelden Und L | 7914, Vormittags 10 Uhr, v Auaust N L N Kanzleisekretär 19) Be'ondere Kennzel>@en : inter U *| TAuldtaten aufgehoben. O R S Ada Li 10 Uhr | Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft: | l , Es S R V E Oa f uqu Verte Luc au, e E 18 E kürzer; jedo infolge flinstlichen | “Düsseldorf, den 28. März 1914. | 9. n E E S der |lovertläruna det Urfünde erfolgen wird. E E attue feine ‘Nele ani 24) I M c «5 für Tabakspinner Schu- U GRE 1 Folio E Etn t E T Ga durch das unlerzei@nele Tri A 0 At usg2ebot8termIne ¡CINE Lte S0 M2 mann in Dahme Sacket e O U i de E Gerichtöftelle Zimmer Nr. 29, Ver- | Hannover, den Zt T | und die Urkunden vorzulegen, widrigenfa 95) 9 M 39 4 für Witwe Wilhelmine “-tactettaniugoe. j P Ÿ S Sr B E "5 S A È S7 alts S) miSgeri e DTs Dass A f N E L ¿Elilart ortolaci D) J M De A N N Ung Boa “den 14. März 1914 | [1057] Beschluß. | steigert werden. Giöße der erre S Sontgidcs AmSgerid | die Kraftloserklärung der Urkunden ersu | SBtibe 4 Calag

E R ci e-r) Pom 20 Marz | 19,20 a und Vntcil an ungetrennien VOf- | wtrd R 7 É L eh 2211 ; Dor Untorsuunast Tie Fgh fiuGtsertläruna vom 20 5) (arz | 12,00 @ Und «niteit C t h; # Z l | wird. L e G‘ O s Ausz e e i E I [Fe Sanne E ie ilbelia mm- | räumen, 1,56 Tklr. Grundsteuerreinertrag | [111696] Aufgebot. x _| Gotha, den 29. November 1913. S toline Sbior ty A ee

ei dem Kontguchen Landger L E gege E O e I A ohäudesteuernutungêwert. Ger Butsheßiuer Emil Pflaumtaum în | 28 HorzioaliBe Amtsgericht. 1. e L C

Y 5 e | horst der 6. Romvaanie Füsilierregts | und 6D A E Ee E U E di A Das Herzogliche Amtégeri{t 1 27) 45 M 61 5 für Stammgutsbesißzer

r d E e A er y O t A s Die übrtaen Nachwellungen Tonnen auf | U5zptaunehlen Ver LUuDezen, LEILL D j A Zk aS Mr _— R: 4 G

N F eriiar . | Nr. 39 wird aufgcboben. E MUrigen C H g : s C ala Matthes Petsbmann in Seidewinkel A F E ven ‘Düsseldorf, den 30. März 1914. der Gerihhtsschreiberei G Mie den Justizrat Burchard hier, e N [1154] Aufgebot. 28) 6 4 26 3 fir Mils Ginfe in

ÍÓN De ILET Uu E C 1 fe s 2 E d E E c +53 (5 N orstotgor1!naëhe 07 if 1 F: 20 (Âr3z atn. UDr aen (Stiden naV em Der: | - trau Q F n J) arie Nan, (C2 f 0 E M E na N

0 A > [ D of o 5 Ti: SerltetagrunaëtDCcTmecIi itam i{1. Ct} namens der U DTiger I, LDC f Le a, Frau Kaufmann ¿(arie Dat ( i Qala:

Musketier Wilhelm Engelbert Friedrich önigliches Gericht der 14. Vivition, Ver Be erg l O Ra Baum l. % Bran Aa E E o E Kalau, O f N 9. 3, 1894 zu "Rheine E S 1914 in das Grundbuch eingeti agen, | storbenen Gutsbesißer Julius Lam | Haerms, in Tempelburg, vertreten durans 29) 61 Æ 83 -$ für Auszügler Matthes DUpnran e Se wird auf Grund der | [1058] Ves<iuß. Wehlau, den 28. März 1914. baum das Aufgebot der Aktie Nr. 198 | Sustizrat Kuhse daselbit, bat das Uu!-FM Schiemenz in Briese S V E (aDnenTiud T 1 me S , é1 2 N m trt ; ; e L Af iehr nor 5 tpr s Cy ac 2 ¿a A :_W (U LTHLEH L TOLCT, wegeri 2FahnenfTiuc Me al S A Die Fab fluchtsertläarung aegen den Königliches Amtsgericht. Der Aktiengesells<ast Infterburger 2-atter | ¿um Zwe>ec der Aussc{ließzung df 20) 13 A 63 27 E S8 69 ff. des Militärstrafgesezbuhs sowie | M f P 21136 vom 17.1 1014 H l über 200 Æ, lautend auf ten Namen | ei entümeré des Grunditüds Tempelbur;M T0 0 95 S Ir Ge, GrUMT In Sr L8 256 360 der Militär1trafgerihts- | (us étier Jau 6/190 vom 1(, 1. 1017 E ( Der ZUU e S N E | Gtgentumerb Des undiuds Em “0 Bornsdorf, Der S 990, 00 DEN 28 ¿ B 2 | L C s 5 8 Sutébe eri TU ite Pfilaumvaum | z Nt N Ii beantraat L L 4 :

f e MosGuldtato Hhterdur für | wird aufgehoben. 1163] e ,_|des Wulebeligers UUUS es zärten Blait Nr. 110 beantragt; _ M R H ZuiElao E fabnenslüchti ana E Straßburg den 31. März 1914. 1) Der Lhrer Emil Oskar Kühne in | in Uszpiaunehlen beantragt. Der Inhaber | b. der A>erbürger Hermann Ott iy S ertnis AEeL E R E

u<ctig ertiarr, S 20 QULA i i 9) C Bul ann Carl | ird aufaefordert, spätestens | Ma h ede dr Dreuerrats D L L la Büsseidork,, : Gericht der 30. Division. Leipzig-Reudviß, 2) der Privatmann Carl | der Urkunde wird aufgefordert, \pätelen | Tempelburg Abbau hat zum Zwece “F 32) 10 4 85 5 Fundsaden der Post-

Dee en 21 Man 1914 | Julius Klein in Oshaz und 3) die Firma | in dem auf den 23. SeplemLer ter. | Anlegung eines Grundbuchblattes ? ämter in Cottbus, Forst i. L, Sprem-

Wesel, ix, Ga M |F. F. Köhler, Buchhandlung, in Lcipzig, | Vormittags Lk Uhr, vor D êT- | ufgebot des in der Grundstyuermuitle berg i. L. und Küstrin :

Königliches Gericht der E | haben das Aufgebot . _ |zeihneten Geriht, Zimmer Nr. 29. an | pelle des Gemeindebezirks Tempelbur1 33) 1 4 79 -$ für Schauspieler Her-

!| Fabnenfluchts tläruug | u 1 des Leiptiiger Stadtshuldseins | beraumten Aufgebotstermine seine Rechte | „nier Art: fel Nr. 1855 eingetrag E r Scbau)pieter Ver-

1093] Fahnen uMISr Ltt s - Ker 100 M Li “Nr. 2282 vom Jahre | anz ind die Urkunde vorzulegen, | Frz Gonabihnitts 52a des Kactenblat!1s M O E R

1a Se Mntersuungssade geen ten | I) Aufgebote, Verlust: 1, | itr 190 4 Ut. D Nr. 282 vom Jae | me e viejeibe für trasitos ertiict | S r e D u T0 für Mürsäner Simon Peter G Is E C 2a Gams L d f | 1884, i 7 widrigen\saü ejelbe Jur Tri L L? | pon 49,80 a beaniragt ; aus Tirschtiege

abr raig tri aut 8 Ln nano it tellun en | 2 2 der Aktie der Allgemeinen Deutscher | werden wird. : 1914 (c. der Pastor Kvvke 35) 34 T. S für die Bergschen INnstr. - leg 5 Cr, O) B A 7 E T5 Maitalt +4 1) Nr 28 244 übe e É T c , e Ruifgobn 8 E L pi E e E S (Wi f R 4893 in Magdeburg , wegen | uUndiahen, 3 ij vis g Credit-Anstalt zu Leipzig Nr. 23 244 2M Insterburg, den Le. Hebri ar 1 | hat das Aufgebot des Grben von Küstrin,

Ei ae U Grad Ver U dergl 300, in aaa ile] Königliches Amtzgerichi. Qa Sparkafjen t E A 36) 68 M 70 S $ für Berta Pöthe,

«14 5 f SEX 7 - , a , c ñ edo 0 F InUaAr 14 | S ritt il i E 1 rfaofio O76 1 E L E E J N D b Fa <0 E va L s vis - - zu 3 des Wechiels vom 24. ZAnUAï 1042) itettiner Kretélpartalle 2 , L h eb. Priewis& G o Ca ae S5 6 f; des MilitärstralgeleWucs (e S s über 6266 # 68 4, fällig am 1. April | {1160] efanutmahun& 1111,91 4, ausgestellt für die Pfarr E E a Et, oder Ferdi der S9 996, 300 der B a 1 LLLIC) Wange E f 1914 gezogen auf und akzeptiert von der | Die von dem Königlichen Amtsgeri®! | tofe in Seinri<sdorf, beantragt N Ie, E E L brina pee M S Le s ae A B | Antragstellerin zablbar bei der Reichébank- | Berlin-Miite am 3. Oktober 19 3 auf e Handelsmann David Moriß / Get Se E yar n eere cle hr ou Att 5 ; iat ogene, f Srund- | AMta Es R A "Zt S pen e ere I iinaufu er HDandei2nnanIi S D ver dem unterzeicneten Wert \pateltens fahnerflüchtig erklärt. das in Heiligensee belegene, im Srund tftelle in Leipzig, von einem Austteller | 9 er Geldwecslergilde zu Tsinaufu | F j ° Grurdbuche v i S

u e 7 2 a O - b 99Q aubtife zibztq, bon etnem AuStieuer Antraa der GSeldroe>] Cralide # Tempelbura der 1m rur. Ou E ir Nufgebotête > e

N 21. März 1914. , Hoiliaensee Band 11 Blatt Nr. 328 baupt\tele in Lzapszig N : , S Gs Fand ln | Sperbtbe S j A M m Aufgebotstermin am A2. uni

Magdeburg, den « Ari 19 | buche von Heiligen]ee Band 11 Diall 5 i: ha Sh und der Firma J. Ho Tanga în | F, polhi G3rten Blatt Nr. 110 af s :

Königliches Gericht der 7. Division. | zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- Rae ae aver der Urkunden | o ONG N E E durch die Deutsch | A E it 6;ro. cid zua C R Ed, Uhr, a

Od E E a e M verwitweten | . beantragt Vie Zugen ¿ j ÆNnaulu, beide vertreten E ter den | Stgentun IgeLTaAgell t ) : Zimme Vderstr. 53/54) anzumelden.

: O | vermerks auf den Namen der verw Ee Faofordert svätestens in dem auf | Asiatis@?: Bank in Berlin W., Unter den | F e L ) q 1052] fluchts8erfiärung S A ot z f werden aufgefordert, Jvatejien e | Asiatish?e Bani tin Derl / ; Erben, J L Andernfalls werden ‘fie uit ihren An- [1052] Fahneuflu< | Frau MNekto e Klb geborenen Ot 9 rats nas 4 A Œ ) S erden hie mif thren Un

} ; | Frau eltor 12a T s Mos t den P Dezember 191 4, Linden T) eriattene Zaßlung PELre T alle Person n, welche das Af ets [Gl e M R F und Beschlagnahmeversügung. | Brod in Berlin eingetragene Grund- | Montag, + T : L Pu N 91 bis 26 ferner erlonen, weiche daf L M prüchen gegen die Staatskasse ausge- q E . rodbhun, in Berlin eingetrag Srund- | 2 A 12 Uhr, vor dem unter- | bezügli der Obligationen Nrn. 21 bis 26, G S Fläcenabschnitt 52a t rue 1tersuhurgssahe gegen den | 7-7 G ; ; Vornittags hr, vor a ezug VTT =—40etg «alla tum an dem Fachenaoid V {lossen werden.

In der Untersuch ngssahe 6 oe der | süd am 5. Juni 1914, Vormittags ineten Gericht, Peterssteinweg 8 ptr., | 27, 29 und 30 des deutsden Anteils der | ®-rtenblatts 1 von Tempelburg in A 20 werden. R Musketier Gustav Güldenpfenn a er | 10 Uhr, dur das unterzeichnete Ge- | O 1, anber “ten Aufgebotstermine | 5 0/ igen Kaiserli Chinesisben Tientsin- | Dru nebmen sowie der Inhaber dd Sraufkfurt a. O., den 28. März 1914. 5 D Œufantort ogt _SO- x P Ed L de 91, Derau ALUTGEDOIuI ar f, ) erli 4. bd h: L j ruh ey 10 ) Uj - FY E D é e '

3. Komp. Infanterieregtnen® S rit an der Gerichtsftelle Berlin ee Se E Ab bie Urbicidèn Pukow-Staatseiscnbahn-Anleibe von 1908 pes N E ie A al Königliches Amtsgericht. S M Aa wird | N. 20, Brunnenplag, Zimmer A PAG SoeitiTein widrigenfalls die Kraftloserklä- | zu je 100 Pfund Sterling ist auf Antrag Or, cvéleficis {n beit anf di [11467 Auiebei:

r. Slendal, wegen F Le (L Tréppe rsteigert werden. Das in 9 T-x F ; » s ion Bank zu Berlir L Ede 7 z+tag D E A E ui 4 auf Grund der &8 69 ff. des Militär- | z Reppen L lee aen Sliale belegene | rung der Urkunden erfolgen rc 1 der Deuticb Asiatischen R S 12. Rugusi 1914, S E h Ziegeleiarbeiter Wilhelm Müller strafgeïezbu>s sowte der S8 356, 360 der | Heiligen ]ec E EE Sina umfaßt “das | Leipzig, den 30. März 1214 A dur< Beschluß des]erven MLELENaS vom | 3 y Ußr, vor dem unterzeichneten Ger E aus Parey a. E. hat das Aufgebot der im Militärftrafgerihtsordnung der Beschul- | Srunditua, E Trennustüd Kartenblatt 5| Königliches Amtsgericht. Abt. 1, 16. |18. Februar 1914 aufgehoben Zimmer Nr. 6, anberauml1en (Srundbuce von Parey Band I A Blatt 48

d n "fé N D. A 2 F L a 3 11TuC 9 enDigil « N N s ° c a F a8 . ' C B 10 Pr n N n+ Ç 9 e C diate bierdur für fahnenflüchtig ertlärt | 5? ® 7 15 10. Es ist in der Grund- E Berlin, den 26. Lars L T alie termine ihre Ne<hte anzumelden, 3 n Abt. Ukl unter Nr. 3 eingetragenen Last und sein im Deutschen Reiche befindliches Hale ° terrolle des Gemeindebezirks | (661] Aufgebot. Der Gerichtsschreiber des A Ta, | das Sparkassenbuch vorzulegen, Ll M von 50, Talern für die Witwe Krause, und n L el U \ 1 1tte e 8 S 1Deve 2 0A ¿e l F ta S s e. NZUDI. 104. : ; CATtioGimna Bun) î attc f atharit M «x1 k F Vermögen mit Beschlag belegt. Ee e Artikel Nr. 333 mit| Die Wiiwe Milbelmine Be>eri in | Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 194. | lls ihre Ausschließung bzw. die Kra?! (N Catbarina Maria geb. Bollmann, auf

Mag 9 Pee ner 4 Berit erflärung des SvparkassenbuWßes ero: rund der Urkunde vom 29. August 1839

Magdeburg, den 31. März 1914.

und die Wiiwe Henrtette

i 1 e » r Scheibenberg

igt af 605 inertrag verzeichnet. Ge- j 2M a -Tritao Aufgebot

A Din s | 0,60 Talern Re ‘a( ze : Be t Æabftadt als alleinige Erben des | [1166]} ufgebot. _

Königliches Gericht der on T bllube: find in den Steuerbüchern nicht | Roth M Ba a O e 1 ae von: nus kntorm 7.

Lf g f a8 an L ¿Fo L «U AAITIL 4} L e u s

A klä | na<gewiesen. Der Versteigerung8vermerk Manor O A a DIAeUErA 1909 ausgefertigte

[1054] Fahneufluchtserklärung, (7 20. Dezember 1913 in das Grund- | Iöhstadt i. S., vertreken durch den Bürger« | 19003 arge 199 laut &n ter Untersuhungssache gegen den | t am, 2. E E meier a. D. Kammecrat Oëwald Kegler | police Nr. 9 0122, lau

Musketier Josef Kobi, 11 136, wegen | bu eingetragen. _ x E in Naurbof bei Leipzig, haben das Auf- | 46 3000,— auf das Leoen

Fahuenflut, wird auf Grund der S8 69 f. | Bertin, V E80 n Geelia Wedding. | ebot der beiden über je 1000 é lauten- | bändlers Herri Paul eudert E erlu R toe der | Abrigliches Anitsgeri erlin-Wedding. | ged Ee E S ih S tb hir Berlin géborei

MilitärstrafgeseßbuÞhs owie der Königliche Sbicilung Z j ü den 49/0 igen Teilschuldverschreibungen | Sariivi& in Vern, geboren « $1 O

LL 356, 360 der Militärstrafgerichts-

Dezember

LebensversicherungS-

end über des Fisch- |

ilhelm am 9. Ft-

j | j | | | | | | | | | j |

wi

S

U F As

_

veantragt

um Zwecke der Aus\<ließung

empciburg, den 28. März 1914. M der Gläubiger mit thren Rechten. e 7 a c : j c tze_C . o Königliches Amtsgericht. M <)_ Der Gastwirt Friedrih Rosenburg

in Kleinwusterwiß, vertreten dur< den

r

Rechtsanwalt Rüdiger in Gentbin, hat

das Aufgebot des im Grundbude von Kleinwusterwiß Band 1 Nr. 22 in

Ubt, III unter Nr. 1a für den Johann

feine Gbefrau Anna geb. Nümschüssel aus Dretel haben das Aufgebot der im Grund- buche von and I Blatt 22 in Abt. inge

30 Taler

A) t

TDrekel D S

I ee Ver L eug Hocbzeitenteil für

L

Elisabeth Rübhmscbüssel aus dem NReze - C L, -=002

bom 7. Dezember 1786 beantragt zum

Zwecke der Aus\c{ließung der Gläubiger

mit ihren Nechten.

5) Der Arbeiter Hermann feine Chefrau Anna g ge au j baben das Aufgebot im Grundbucbe von Krüssau Band T Blatt 30 in Abt. IlI unter Nr. 1 eingetragenen 20 TIaler für Johann Christian Penz Vatererbe u. \.

Voigt und

è

f S rut 1US Krulfau

€D. d C

aus der Urkunde vom 24, Noven beantragt zum Zwecke der Ausschließung der Glaubiger mit ihren Necbten. 6) Der Kolonist August Richter zu tüßel, vertreten dur<h die Rechtsanw t P in Genthin, hat das

S E x 4 L L, Grundbuche von L

14s

dio S

ot d : I B nter Nr. 2 eingetragenen 200 Taler = 600 nebst Zinsen für den Johann Andreas Ulrich aus der Urkunde vom 14. April 1818 bean- tragt zum Zwecke der Ausschließung der Glaubiger mit ihren Recten.

7) Der Landwirt Friedri Voigt aus Krüssau hat das Aufgebot der im Grund- bude von Krüssau Band I Blatt 11 in Abt. IIl unter Nr. 3 eingetragenen 12 Taler für Peter Voigt aus dem Ueber» gabekontraft vom 26. Suni 1810, welche von diesem Tage an alljährlih mit 5 % verzinst u. \. f. beantragt.

Die Gläubiger der betreffenden Posten bezw. die Inhaber der betreffenden Hypo- thekfenbriefe werden aufgefordert, in dem auf den S. Juli 1914, Vorm. 115 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls der Aus\{luß der Gläubiger mit ihren Rechten bezw. die Kraftloserklärung der betreff den Hypothekenbriefe erfolgen wird.

Genthin, den 20. März 1914. Königliches Amtsgericht.

ressen-

[1152] Aufgebot.

Der Bauunternehmer Gusias Klein in Drengfurt hat das Aufgebot des verloren gegangenen Grunds{<uldbriefs vom 13. Viärz 1909 über die auf dem Grundbuchblatte des Grundstü>s Drenafurt Nr. 47 in Abt. I11T unter Nr. 22 für den Bau- unternehmer Gustav Klein in Drengfurt eingetragene Grundschuld von 5000 4 be- antragt Der Inbaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 24. Juni 1914, Vormittags £0 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimwer Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloterklärung der U: kunde erfolgen wird.

Rastenburg, den 26. März 1914,

Köntgliches Unitsgericht.

Aufgebot.

Geschwister Gertrud, Johanncs, August und Franziska Growe zu Soest, vertreten dur< Rechtsanwalt Kloftermann in Soest, baben das Aufgebot

1) der Hypotbekenbriefe über die für den verstorbenen Gutsbesißer Peter Gerling gen. Schulte zu Ueninghaufen bei Ben ninghausen im Grundbuche von s Band 11 Artikel 78 in Abteilung Ill E E S S 14 18, 19 el getragenen Darlehne, i:

2) des Hypotkekcnbriefs über das für den Kausmann Friedri August Müller zu Soest im Grundbuche von Soest Band 11 Artikel 78 in Abteilung IIT unter Nr. 16 eingetragene Darlehn

beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens în dem auf den 23. September 1914, Vor- mittags 9 Uher, vor dem unterzei<neten Gerihr, Zimmer 8, anberaumten Auf- gebotstermine seine Ne<te anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Soest, den 26. März 1914. Königliches Amtsgericht.

[1153 Die

\

[655] Bekanntmachung. :

Das Kal. Amtsgeriht Amberg erließ mit Beschluß vom 19. März 1914 tolgendes Aufgebot: Hans Wankerl, Sc<neider-

meister in Amberg, hat als Abwesenheits-

Amberg, den 31. März 1914. Der Gerichtsschreiber des K. Amt8gerihts Amberg.

[1142] Aufgebot.

Auf Anirag des Landwirts Franz N in Mingolsheim, Sohn des zuleßt în Mingolsheim wobnbaft gewesenen Land- witts Iofef Nag?l IT., der etwa im Jahre 1878 na< Amerifa ausgewandert ift und von dessen Leben seit den leßten 12 Jahren keine Nachrichi mehr eingegangen sein foll, wird der genannte Iosef Nagel Tx. bier- dur aufgefordert, fich spôteitens in de auf Mittwoch, den 21. Oktober 1914, Vormittags X07 Uhr, vor dem unterzeibneien Geriht, Zimmer Nr. 16, 11. Sto>, bestimmten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Zugleich werden alle, die Auskunft über Leben oder Tod {ollenen zu erteilen vermögen, aufgefor- dert, spätestens im Aufgebotstermin Geriht Anzeige zu machen.

Bruchfal, den 30. März 1914.

Gr. Amtsgeri <t. 3.

[671] Aufgebet.

1) August Friy, städt. Aufseher in Straßburg, Am Wa>en, 2) Frau Eugen Haedker, geb. Fri, in Straßburg- Ieudorf, Fefgon rade Nr. 95, vertreten dur< die Nechtsanwälte Karl Burger und Dr. Sengenwald tn Straßburg, Meifen- aasse 30, baben beantragt, die verschollene Karoline Gottlieb, geboren am 1. Fe- bruar 1827, zuleßt wohnhaft in Nieder- stinzel, für tot zu erklären. Die bezeich- nete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 30. Oftover 19124, Vormittags D Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- aebotistermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Auzeige zu machen.

Finstitigen, den 30. März 1914.

Kaiferlihes Anitsgeri@t.

[1147] Aufgebot.

Der gerihtli< bestellte Pfleger der un- bekannt abwesenden unverehelihten Anne Christine Flindt, Kanzleirat Chriitianfen in Hadersleben bat beantragt, die ver- \holene Anne Christine Flindt, geb. am 14. April 1862, ebelihe Tochter des Pä&te1s Peter Paulsen Flindt in Tagkjär und dessen Ebefrau Mette Marie geb. Knudsen, zuleßt wobnbaft in Tagkiär, Kreis Hadersleben, für tot zu erfiären. Die bezeichnete Ver‘chollene wird auf- gefordert, fi< spätestens in dem auf den 12. November £814, Vormittags 217 Uher, vor dem unterzeichneten Ge- rit anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod der Vers@ollenen zu erteilen vermögen, ergeht dite Aufforderung, svätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige zu machen.

Hadersleben, den 21. März 1914.

Königliches Amtsgericht.

{ 658] Aufgebot.

pr - (>

Die Ehefrau Auguste Struve, geb. Thode, in Scleswig, hat beantragt, den

vers{ollcnen Claus Hinrih Thode, ge- boren am 1s. August 1856 in Pahlhude, zuleßt wohnhaft in Pablhude, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den L. Dezember 1914, Vor- mittags 11 Uhr. vor dem unter- zeichneten Geriht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- \<hollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Heide, den 28. März 1914,

Königliches Amtsgericht. Abt. II,

[1321] ufgebot.

Jakob Giro 11, Pflästerer in Bolanden, bat als Abwesendbeitépfleger beantragt, den verschollenen Seorg Giro , ¡geb.

23. Juni 1870 zu Bolanden, Sohn der

[1148] Aufgebot.

r R Tg OL. z _ Der Tishlermeister Simon Kaczmarek in Koschmin hat beantragt, seine ver-

{ollenen Mündel, Kinder des Leon Mu- rawéfi und der Franziska geb. Zietkiewicz,

nämlich : 1) den am 26. Augu}|t 1853 ge- borenen Fleis<her Ludwig Murawsfi, 2) den am 30. April 1859 geborenen Stanislaus Murawski, 3) den am

17. März 1864 geborenen Lon Mu- ratvSfi, welche zuleßt in Koschmin wohn- haft waren und angebli in den Jahren 1873 bezw. 1880 bezw 1884 nah Amerika find, für tot zu erklären. z Verschollenen werden aufgefordert, fi< svätestens in dem auf den 22. Dezember 1924, Mittags j vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserkiärung erfelgen wird. An alle, welde Auskunft über Lebeu oder Tod der Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Sericßie Anzeige zu machen. Koschmin, den 30. März 1914. Königlißes Amtsgericht.

[1150] Aufgebot.

Der Bauer Gottlieb Münchinger in Hôöfingen hat beantragt, seinen Sohn August Münchiugex, geboren am 16. August 1871 zu Hôöfingen, O-A. Leonberg, zuleut wohnhaft daseibst, im Jahre 1887 nah Amerika ausgewandert und seither mit un- bekannt: m Aufenthalt abwesend, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, fh spätestens in dem auf Dienstag, den 415. Dezember 1914, Nachmittags $ Uher, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auékunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzetge zu machen.

Leoubverg, den 30. Véärz 1914.

K. Amtsgericht. Mezger, L.-GV.-N.

[S5]

Das K. Amtsgericht Marktheidenfeld hat am 31. März 1914 tolgendes Auf- gevot erlassen: Der Schreiner Josef Vät$, geb. am 18. November 1836 in

Markthbeidenfeld als Sohn des Peter und defsen Ehesrau, Regina geb zuleßt in Markitheidenfeld wohn- ft, feir 1873 vers<ollen, soll auf An- g feiner Nichte, Frau Franziska Väth Würzburg, Semmelstraße 14/1V, für t erklärt werden. Der Verschollene wird daber aufgefordert, si< spätestens in dem auf Freitag, den 22. Oëtober 1914, Vormit!ags ¿10 Uhr, vor dem K. Amtsgeriht Marktheidenfeld (Sißungs- saal) anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls er für tot erflärt werden wird. Alle, die Auskunft über ben oder Tod des Verschollenen geben können, werden aufgefordert, dem Gerichte

M!

spätestens im Aufgebotêtermine Anzeige zu

machen. ; . ___ Der Gerichts\hreiber des K. Amtsgerichts Marktheidenfeld.

[1149] Aufgebot. i Der Bergmann Josef Stein zu Gelfen- kfiren, Knavpschaftéstraße 3, hat beantragt, den vers<ollenen Arbeiter Bernhard Stein, zuleßt wohnhaft in Leitmar, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, fih spätestens in dem auf den 4. November 1944, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, späte- stens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. MarLsbes g, den 31, März 1914. Köntgliches Amtsgericht.

[673] Aufgebot. j Der Sreibgebilfe Emil Klob in Worms, als geri<htli<h bestellter Pfleger

Qa 4 Yâtbh

è

TI“( p, D Qx

O D

4 S)

mr e =

2

r

der in Cleveland, Staat Ohio, im Jahre

c ‘r, ea 1 Led 3 B E E M - | Hauptsächlih gezahlte Preise für 1 t (1000 ks) în Mark F ; ; z z Sn 4E E E S 2 | tve | | 2 Um Dig it S anzeiger Nnri | Gerste : i i L i April Marktorte i h f h G c : | Weizen | Roggen i Das S i fein = S | —— S L = Q in, Freitag, den 3. April 1914 Ü „4 BO. Berlin, Freitag, den 3. Apri : L L Qi a 152 146 h E E S : E Ege R E E E E E E Eer : E E E i i S Sl Le o s e S 1390 | 152 156 j S s | E 1. Unter}u<hun s\achen. S : D e Á É fi | o u R E 189— 191 155— 155,50 156—158 j 146 —144 E E 2. Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. S Î ei t et ci! 7. ° E a ee S 8e 152 146 h S | 152 160 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Ry 4 8. S E I 183—186 144—147 148—150 h E O 155 s 4. Verlosung 2c. von Wertpapieren. 9. se. ¿ S 179 181 L TSS ten a gs E 5. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften. Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 39 4, 10. Bekanntmachungen. O 79—18 A 16S 162— 165 h E E e T DE N 187—189 150—152 L D h E L Z Qr 7 56 z0— 166 U P E, E Sz L e A i E ¿ | 7 Dg S 184—188,950 1ol—196 U ADO | 2 Auf ebote Verlust: u Andreas FriedriG Hörste eingetragenen | pfleger den Antrag gestellt, die verschollene | verlebten Eheleute Georg Giro IL und (1867 geborenen Alberta Be>, ge- | v en 202,50 Ame 154—157 S _— q 1 D We | mütterlichen Erbteils in der Höhe von Schiffmannstohter Eva Margaretha | Susanna, geb. Kroneberger, für tot zu | schiedene Ward, z. Zt. unbekannten Aufs - Hamburg C E S 194—196 193—156 l 154—1: undia en Zusiellun en 50 Talern Kurant aus dem Vertrage vom | Krämer von Amberg, zuleßt wohnhaft in | erklären. Der Verschollene wird aufge- | enthalts, hat beantragt, die verschollene : G E E E E | p g 12. Januar 1896 beantragt zum Zwede der Amberg, Jur tot zu erklären. Die Ver- forder , 11D Ipateltens in dem aus! Aldberta geborene Beck z geschiedene T A E E B s E 5 1. deral Auss{ließung der Gläubiger mit ihren | s<ollene wird daher aufgefordert, sich | Samêtag, den 19. Dezember 1914, | Ward, geboren im Jahre 1867 zu s i E I L i t fe Braugerste Futterger ile s ß x Rechten. G 6 E spätestens m dem aus Dienêtag, den Vormitt. 9 Uhr, Por dem Kgl. NAmis- Cleveland é Staat Ohio, zuleßt wohn- i : E e E : 3) Der Bürstenmader Gustav Röper | 20, Oktober 1914, Vormittags | gerihte Kirhheimbolanden anberaumten | baft in Cleveland, für tot zu erklären. 2) Ra eE T A [1143] Aufgebot. 3) D :r Gustav Röp : nitt | | en aciomaies [Wt in d 1914 : E / Die Köniaglibe Regierung, Hinter- | aus Wiechenberg hat das Aufgebot der im| 10 Uhr, bei dem K. Amtsgerichte | Aufgebotstermine ¿zu melden, widrigenfalls | Die bezeihnete Verschollene wird auf- April Bayerische Marktorte E ; i | mittel gerin gut mittel gering gut gering leaunaëstelle, in Franffurt a. D. bat das | Grundbuche von Wiecenberg Band I Amberg, Zimmer Nr. 4, anberaumten Auf- | die Todeserklärung erfolgen wird. An | gefordert, fich spätestens in dem aus T its nta gerin que A tis 2j E as 2 : | Aufgebot der folgenden hinterlegten Gelder | Blatt 10 in Abt. Il1 unter Nr. 7t einge- | gebotstermine zu melden, widrigenfalls die | alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod | Dounerêtag, den 8. Oktober 1974, 24g s nebst den Hinterlegungszinsen beantragt: | tragenen Last von 40 Talern für die un- | Todeserklärung erfolgen wird. Ferner | des Verschollenen zu erteilen vermögen, | Vormittags $8 Uhr, vor dem unter- | N E E R H 1) 315 4 69 S für die Kaufmann E. [verehelichte Wilhelmine Röper, eingetragen | ergeht an aile, wel@e Auskunft über | ergeht die Aufforderung, spätestens tm Auf- | zeichneten Gericht anberaumten Aufgebots8- 196 199 _— 146. 4 E 150 148 [144 ; G. Lehmannschen Erben aus der Ulrici- | aus der Urkunde vom 4. Mai 29. Juni | Leben oder Tod der Verschollenen zu er- | gebotstermin dem Gerihte Anzeige zu | termine zu melden, widrigenfalls die Todes- } 2 Noel E E cs E i fen Pensionsabzuasmass 1843, beantragt zum 3wede der Aus\d&lie- | teilen vermögen, die Aufforderung, \späte- | maSGen. erklärung erfolgen wird. An alle, welche [U Fe gu gate, ß }[aubi it 16 Necht fi i fachots i Heric Ki i Mur 1 Nui8fzinft her Qoek ' c or No roe lt%SoR SCtatisiiï:8 Amt 9) 17 A 57 S für die Erben des | bung der Gläubiger mit ihren Rechten. | stens im Aufgebotstermine dem Gerichte | Kir<hheimbolanden, 1. Avril 1914, | Auskunft über Leben oder Tod der Ber- j e G I 2 C Kaiserlid O Statistischcs Lilie L) C6 D [ur 1e T Sia D 4) De Ne L Milbel Ohle A f t . ah s ; af tho . C®©&-T M E ibollene i E E Ee 3 Berlin, den d. April 1914. Nöhrmeisters und Ausgedingers Scell- 4) Ver AcCermann Wilbelm >/Hle UnLv nzeige zu maMen. Der Gerichtsschreiber des Kal. Umtêg rihis. schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die

Aufforderung, spätestens im KAufgebot3-

termine dem Gericht Anzeige zu machen. Osthofen, den 21. März 1914. Großherzoglies Amtsgericht.

[659]

Die Frau Dinter, in Rüder vershollene Haus N 1e “> ito Vinter, verwitwet n Gottwald, zuletzt wohnhaft in

a für tot zu erflären. Die Y

wird aufgefordert, Aufgebotstermine

1914, Veormitiags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht zu melden, widrigen-

Tod der Verschollenen zu DeT- mögen, werden aufgefordert, spätestens in Aufgebot3termine dem Gericht Anzeige zu machen.

März 1914,

Reinerz, den 28. Königliches Amtsgericht.

{1458] ufgebot. Der Besitzer Johann Skup< in Alt- Ukta, vertreten dur<h Rehttanwalt Weiß in Sensburg, hat beantragt, den ver- \{hollenen Schneider Leopold Skupcÿ, geboren am 27. April 1863 zu Gutten- walde, Sohn der Michacl und Negine geb. Hillenbagen-Skupch’schen Eheleute in Guttenwalde, zuleßt wohnhaft gewesen in Guttenwalde, für tot zu erklären. Der bezeidnete Verschollene wird aufgefordert, < spätestens in dem auf den 30. De- zember 1914, Mittags LS Uhr, vor dem unterzei{neten Gericht, Zimmer 41, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Zn alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergebt die Aufforderung, späte- stens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Seusbvurg, den 25. Königl. Amtsgericht.

p Läri 1914, Abl 2

[1145] Äufgebot.

Auf Antrag des Georg Schönleben IL., Polizeidieners zu Reisen, wird der ver- \hollene, am 29. De¡ember 1841 zu Reisen geborene Jakob Getrost aus Reisen auf- gefordert, sih vätestens im Aufgebotss termin Mittwoch, den K. November 19142, Vormittags 9 Uhr, ¡u melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Gleiæzeitig werden aufgefordert: 1) alle, wel<e Auskunft über das Leben oder den

Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, spätestens im Aufgebotstermin dem unterzeihneten Gericht Anzeiae zu

machen; 2) alle, welhe Erbansyrüche an den Nachlaß des Verschollenen glauben erbeben zu fönnen, folhe bis zum Auf- gebotätermin ebenfalls anzumelden und den Nachweis ihrer Erbeigenschaft zu er- bringen, widrigenfalls e, soweit zulässig, bei der Erbverteilung nit berü>sichtigt

werden.

Fürth i. O., den 30. März 1914. Großherzogliches Amtsgericht.

[670]

Dur Aus\{lußurteil des Königlichen Amtsgerihts in Emden vom 12. März 1913 find die Chefrau Daniel Roseu- boom, Gree!je geb. Janssen, und deren 4 Kinder erster Ebe, Jantje, Harm, Jan

und Ante Meyer, für tot étliärt worden. Da ein Erbe des Nachlasses

bisher nit ermittelt ist, werden die- jenigen, welchen Erbre<hte an dem Nach- laß zustehen, aufgefordert, diese Rechte bis zum Donnerstag, den 28. Mai 1914, bei dem unterzeihneten Gericht zur An- meldung zu bringen, widrigenfalls die Feststellung erfolgen wird, daß ein anderer Erbe als der preußisde Fiskus nicht vor- banden ist. Der Nablaß besteht in der bei der Ostfriesisen Sparkasse in Aurich zinslih belegten Summe von 104,42 f. Emden, den 23. März 1914. Königliches Amts8gerit. IIL. Brandmüller.