1914 / 82 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1914.

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrmaßregelu.

Tierseuchen imAuslande. , (Nath den neuesten im Kaiserlichen Gesundheitsamt cingegangenen amtlihen Nachweisungen.)

Nr. 14.

Vorbemerkungen: 1) Ein Punkt in eter Spalte der Uebersicht bedeutet, daß in der betreffenden Nachweisung eine Angabe für diese Spalte nit enthalten ist; ein Strich bedeutet, daß Fälle der betreffenden Art

nah den vorliegenden

2) Die Bezeichnung „, G dete let b rae (Großbritannien), Ställe, Weiden, Herden (Shweiz und Frankrei), Besißer (Luxemburg und Niederlande), Ställe Le) Bestände (e

3) Die in der Uebersicht niht aufgeführten wihtigeren Seuchen, wte Rinderpest, Rausbrand, Wild- und Rinderseuhe, Tollwut, Lungenfeuche, ScafpoFen, Geflügelholera, Hühnerpest, Büffel- seuche, Hämoglobinurie usw., find in der Fußnote nachgewiesen.

mp n E D Maul- Schweiueseuche Rotlauf der Schweine ?) EZE E Bos und Klauenseuche Schafräude und Schweinepest !) f ch B B e Ses | Q E 21 ZBeitangabe. | j | | | | | | | G | f Ge- S s Ñ i - ; Ge- ; Ge- f zt E fte | Bezirke | * Gehöfte È Staat EZESE Bezirke ¿S L: Gehöfte} Bezirke ee Gehöfte | Bezirke E Gehöfte | Bezirke | meinden Gehöfte | Bezirke ehiben Gehöfte | Bez indes aaten 2c. 2E EB| TSETS A L N A | i LSOË a | P E _— ded i ch u | L G i u t | a | A] A A B = a A ¿# e Ds »ck 2B =|22 =[22 222 122 222 222 2122 2IBZ B[BZBIBR BIEZ B Z E [ZE E ZER EZEZESEE Se R ERE R R R R E R E R R P R R R R Ps S A verseuvGt . i Wöchentliche, bezw. viermal im Monat erscheinende Nachweisungen. : : : : c! M | | | | 5 : 7| 2 391 1172| . 1 292 25 „| 76| „} 86 . : u E 6.12 E T B 762) . | 26| | «| 58) | O «T O 5 [M0100 140/50 N T S: R T R T Ta A O 7| A D 1 A M. umaniten . bd “0T ./ E ° 7 "TN 40 G | S N He 2 l id | 3 1 S | —— z . B . ho agt - | * Bulgarien 12 f E T A 1 4 4 M P E 4A ela E M A 6.1 P T6 M O Stalten 6. 6 qr S D 69 s 1 a 15 ® dd 6 E I | j 12 6 45! 15 178! 47 Fc | [A S A L L L s L { D us 7 é : L M 25 23./3.—29./3. M O M R O EL] Lo A L 1 l Sl ol S ag 4 40A 2 SA s ¿ A &7 15./3.—21./3. M M D 18, 1 4! H (él 1 93 11 932 16/1591 29 6| : 11) 11 ; Y Â 39 8 S n ; 9 j y i s a 88 22./3.—28./3. s E S 4. F P M tages M Ee N E t T 12 fi F, íSrland - . - . 32 22./3.—28./3. . A . « - L ® | T | | 5 e | E l l j i l l Ï Halbmouatliche und mouatliche a Et : | | | | | | | | | | ; j | Bosnien und Herze- ° 4 | | 24 - e | E i T1946 1 , gowina . s F 53 Februar ( l) 4E A S M i Fe Li ls 1 . | N L | Rußland: | | | | 375 T 33 235 3 O K Eut . Rußland | 72 | November 1913 104 9] 12 «O P - M 5 ) E | ; | i: | B. Nörd . und \üdl. l | - i | c | C j | L N | 2 ¿ H L Z —— | 2 . | . . Uta 14 Ncovember 1913 E A l M O H “4 M e | 1 (ej : | | i ; / C. Uebriges asiat. | L. | | : | in 9 9 A | P A Rußland E H November 1913 A O L 5 I 80 Jl 100

Außerdem:

i i CAP:; 26 de R S L P L 8 s ; Rußland B. 8 Bez., 98 Gem., C. 3 Bez., 6 Gem. neu verseucht. Rinderpest: Bulgarien a. 2 Bez., 3 Gem., þ. 2 Bez., 2 Gem. neu verseucht ; B. j, De B e e E ien Stavbitia 1 G4 Gi 4 h 2 . überhaupt verseucht; Ungarn 22 Bez., 54 Gem., Geh. überhaup ; Kr n- L em. 4 G Neu A er wae A Se E OCOI E Sr 3 Bez., 3 Gem. neu verseuht; Frankrei ch 14 Bez., 18 Gem., 19 Geh. neu verseucht; Bosnien I 1 s r 7

i f cht. E c Ant 2 F e F . Ühers-

Toliwut i. Dtstereei 17 Va, 2} Gem sl G, erhaus pereudt; Ungarn (62 Bet, 22, Geme 2 Gase Gern, neen: neu Véatity PBa, 013 Bene 1 Bb : : â O Ï ), Überhc verseucht; ulgarien a. Jez., 2 Gem., b. 4 Dez. 4 Gem. 1 eut; D en 2 De, A hautl veeseuhe; Nümänhgu L Bete L n ieine Bos Tien U. BEbiea ina 12 Bez., 24 Gem. überhaupt verseucht; Rußland A. 59 Bez., 422 Gem., B. 5 Bez., 20 Gem.,

| E aar O 10e A-Genr- var véftioii ; Geh. üb

Lungenseuche: Rußland A. 11 Dez,, 99 Sem, D. wi ivi Tee vat ien-Slavonten 1 Bez., 2 Gem., 10 Geh. überhaupt verseußt; Rumänien 16 Bez., 32 Gem., 404 Geh. über-

Schaspnaen? Lan, Bulgarien a a i R r a verseut; Frankrei 3 Mb Gem., Ga C überhaupt verseucht; Bosnien u. Herzegowina 2 Bez,

; b. überhaupt verseuht ; Rußlan d A. 10 Bez., 45 Gem., B. 2 Bez., 2 Gem., C. N ez, 9 Gem. neu verseuch d

dém idAiGE: D cis E e 268 Geh. überhaupt verseut; Un garn 10 Bez., 27 Gem., 205 Geh. überhaupt verseucht.

Hühnerpest: Oesterr eih 1 Geh. überhaupt verseuht; Ungarn 1 Bez., 1 Gem., 3 Geh. überbaupt verseucht. s 20 Geb. überhaupt verseucht

Beschälseuche : Kroatien-Slavon ien 1 Bez.,, 8 Gem., 86 Geh. überhaupt verseucht; Numänien 2 Bez., 3 Gem,, eh. überhaupt vers eut.

1) Großbritannien und Irland: Shweinefieber; Italien: Shweineseuchen (allgemein). ?) Schweiz: Stäbchenrotlauf und Schweineseuche.

e Ds: E R M Le Ert E E S NEEE U e R R En S4 P Pr BA d S M E F E C 17 Nachweisung 1 A M B71 810116 l 2 L | | E | | über den Stand POE L UDes in Oesterrei ch-- vi: UMagatti | | 30 Et. Béga, Boksänbänya, | ngarn 1 | K. Abauj-Torna M. Kashau | | ac] ád, Karan}eves8,LUgoT, | | J L s 1 . j +1 U 1 Ten 8, Stadte j | | E E T E L T Rargalebes, U P 4 “A N Al— : ck Ma St. Arad, Borosjenö, Elek, | | | | e Mies E (Kroatien-Slavonien am 25. März 1914.) S Risjens, Magyärpácska, , E g U, 21 L e, E | | : ; Tann § 2 2 è Ö | | ACGIDARIE, rot, ee | j | (Auszug aus den amtlichen Wochenausweisen.) ¿ er E N e sic.aabánya, Teregova, | | I, 1 , Maul- radna, Nagyhalmágy, | | | | „Ujmoldova » « » ch+ A E 4 A und R N Tornova —|—| —| —} 2 A 32 j K. Le ta Hl | | L) f R O E | | | | .Maros-Torda, Udvarhely, | | | | 2 Königreiche Rob} Klauen- | (Sâweine- dLEG S E A L A L 1 R MarasBüfätely al M 4 i 1 —| S und Lênder seuche aut elei ees iucab . Baia. | | 34 | K. _Wieselburg (Moson), | | L Zahl der verseuchten Tovolva, Zenta, Zombor, | | | | Oelg (Sopron), M] M Als | L Städte Magyarkanizsa, | | E L a o O N A . S S S S enta, M. Baja, Maria | | | | 35 | K. aeograd CUEgeD) C 4 Me R ; 5 : S Komitate @ E S L [B L P ntopel (Szabadka), | | | 36 | K. Neutra (Nyitra) . « « - |—|—} 2] 130} L 1 - D Iraj V | a S | a D | Q ereltope ö T Bl | 2) C j St. Aszód, B Gödöllô | : Slumbezine (Sh , ESIE (S E S E82 e T 2 A— 8 19 1 11M S I Seiten T S i ä . s | x) | s j : U EE | | | | Pomaz, en (D: h | | S Munizipalstädte ( S| D D | 7 L ie nig DEdlAg, Us | Städte Ste U SEE | | 5 21S C21 8 19] 10 Neusat (Ujvidék), Zsa-| | | Ra Sr lol lu #4 ; - | | | | blya, M. Ujvidek Q 5 D 12) 18 T Se 38 Si “Alsédabas ° ‘Risveit, | e | F j j Ç j j Î | . |[VUULut t. Ss t | | j ufer A | | A : V Dec) Sas R Monor, Nagvkáta, Näcz-| | : 1 ! Niederösterreih « « « « « |—|—] 11| 11 : ; 3 L 9 | K.Bars,Hont, M.Schemnitz | d) A ; ie Pet Or il L A wae A 2A j (ck «8 2 A l [— i} 1 10 —' ents Zegied, Dl. A LAEGA j j | i 3 |3 i E 14 A s A A E s —| e r, E H 4 4 o : E 2 e aE s | 11 s ; U ocsa R Ca L de 2| 25 —' s Aa oca, og 0 S BUO A Ls j 6 | 1 Oberòösterreihß . - « « «|—|—] A z 5 A 2 13 Et. Brrettvduifalu, De-| | | | | ron 0a, MLD- | : 6 2 S L S zl 4 4 9 9 recsfe, Ermibhályfalva, | | | | mik E B Bcl é ù i e Zt 6) el 9 9 T3 ooo) 4 t N A Margitta, Sárrêt, Szé-| | | | félegyhäza, Kiskunhala | | R O. eee L A 2 N A felvbid „s: rack 6A A 4: Bkl r 40 | K. Preßburg (Pozsony), }_|_ E E % 9 | 1 Steiermark... «+« «]—|— 6! 8 D As 14 | St. Cséffa, Élesd, Központ, | | U On O A R: E S A Biharkeresztes, Szalárd | | || | Ble Su Cradliai L A res V E 4 M M. Großwardein (Nagy-| | E i S Maräal Tab . ms Ta A 6 l E E 0 3 várad) „eo ar ¿e u Me | 43 | St. Barcs, Csurgó, Ka-| | i Mae. A8 Ah M4 f 6E i ua posvár Nagyatád,Sztget- : ck00 o S j | e j c 7A E pvarcsé e, d agySza / | K | hi s E / 7 D O2 1| 1 H! 6 Pu m , 16 1 Tirol «00 Ee E 1) 2 +4 2 Like Naskóh L inen [ain i mr À ——— I 36 5 fr pâr, Stadt Kaposvar .. S Ï 4 10! 11 : S P rréeritass E 2 0 A u 1 | 16 | g. Borsod, M. Miskolcz|—|—| 2 A 5 71 1 2 A Sehe 0 Siam b 44 | g 18 d e d +09 §9 S.-0 Is 3 15 5 13 E B 17 K. Kronstadt (Brafssó), | | 1| | S ‘Németi. 1 E : 7 E e 19! 53 3| 3 E Ce A 2 1 A Háromszék ...... T R 46 | g. Zips (Szepes) Lade t 4 Pet 1 B, Sees + e T A A 71 149 11 1 | 18} K Csanád, Csongrád, M. | | 47 | K. Suilgy . .. « - - - « [—|—|—| 6 14 —| 1ER 2 6% L 3 13 Coin e) O 2/0 t 148 19 22 Wn Siosiol-Dehola L At 24 | 4 Ö T e 8 1 Z F.2 19 S Al 0E B a Al fee 49 Sk. De, S | Mio e c L A2 M O E I T0. atr 26 6 ° 0p E 1) 7 Si 9 S Raab (Gvör), Komorn | | | | | Ea E 2| 2 27 4 #60 0.0 0.00.05 f E 7 1 1 1 2A E (Komárom), M. Györ, | | 7 [ ; 59 E L D SbuR, 28/8 7 0 2 Rd 1 10 100 9 2 MommArolt «v eie —|— a 15 6) 6 1 1 Erden “Werschetz (Ver- 2919 ¿ 6460) E E A 21 | KStuhlweißenburg(Fejér), | | | | | a) Stadt Mubéttem. | | A E 4 H A4 M. Stuhlweißenburg| | | | } 0), S N I A T r A O A4 2 (SiékesFehórvär) „1-1 N M lata. ala 34 6 10 L aat R D M Sl 1e S 4 22 T t P E A l a —| 5 1 1 52 T N (Torda- 2 u a O 4 A a 34 4 o _ÆŒ N A e E E E S f | | h x 28 Nis - £ E | j | i l : Li e ate | “d j d Glisiens +4: : e A F l l I E Gin. L «Jol sf 9jch 8 | 001St Mee, Groltifindai | 1] 26 | 1 Gallzien „««-- ¿o eL H 1 z E A i 1| l 241 F Hajdu M. Debreczin | f | e, Ler. 2 N Us E q 1 “fp iaip | 2 4 mitló8, PArdany, Sl] | 28 E es er a. cbrecien) O a N Me jámos, Törökbecse,Török-| | Wi «r A A S 24 Ble. T P - Tanizsa, Papst Com A M6 ck «oro T A0 A} B18 SweNttmSiciukti 4 31 P60 0A 2 N A Al M o A 4 l 28 | K. Kleinkokel (Kis-Küfkülls), | J E 2 iTinda « - » + | 43 S e A E -. a F E 6! 16 Zt A Großkokel(Nagy-Küküllö) 1E 4 L RO D 1 Í D j 44 Bukowina „«++--- A 1 Ml = 29 | K.Klausenburg(Kolozs), M. ¡ : | | L Mt e oos f A | Klausenburg (Kolozévár)! 1, 1 —l o U—| -

außerdem einmal „ganz*), bei dem Klee bis 10 v. H., im Regferungs- on fei e, L : Maul | sgneine- | Rotlauf bert Di ssol dor] bei dem Wehen bis 60, im Bezirk Can bei Ñ G irSeccuted R S aro 5 der em Noggen 0 v. H. Arzunehmen ist indes, daß diese vorläufigen N —= be Fe Rob] Klauen- Eo S&weine Schäßungen in den näcstmonatigen Berichten, die hierüber erst ein | ' = E P Tp S sere TÓe_ S seuche a RBenDes eg N g ar haben, eins Nang erfahren | | Anmeldung | S@&luß der 8 abl der verseudt werden ; denn der bisherige Zustand der Felder dürfte kaum eine zue | der | O) s seuhten verlässige Feststellung gestattet haben. Wie {on erwähnt, fann * Handelsgericht | Name des Falliten | Forderungen | Verifizierung Z S Z = S | aber die Durhwinterung und auch die Bestockung in dem | | bis | am S Komitate (K.) A Ez M weitaus größten Teile des Staates als durchaus befriedigend i is Stublbezirke (St. S SIE| E S E %= angesprohen werden. Wenn sich auch in diesem größeren Um- Ilfov I. D. Bältäretu, | 1./14. April |14./27. April 5 Munizipalstädte (M.) [2 |=]| # | QIE| & E S fange der englische Weizen strihweise niht ganz widerstandsfähig (Bukareft) com. Prundu | 1914 1914 [2 5 D S gezeigt hat, so find folhe Nachrichten doch nur vershwindend gegen die U Oprea Georgescu,! 14./27. April | 17./30. April “11 5 Z s einwandfreien. Vielfach wird, normale Witterung vorausgeseßt, eine gute com. Obitesti 1914 1914 4010171 S 1910 Ernte in Aussicht gestellt. Ueber den Roggen wird nicht selten bertchtet, 6 G. Niculescu, |14./27. April | 17./30. Aprik i | : | | daß er zu üppig stebe und eine rostbraune Farbe angenommen habe Sof. Jancului 1914 1914 54 | St. Alibunár, Antalfalva, | | | sowie Lagerung befürhten lasse, zugleih aber auch, daß diese Aus- a aaren | F E E Een Wetters M ausgeglichen fein S ecsfer agybecs8keret), | | ônnen; jedenfalls berechtige der Noggen sowohl wie der Wetzen zu L : Pancsova, Stadt Nagy-| | den besten Hoffnungen. Aus den wenigen Bemerkungen über die Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts ecsferek, M. Pancsova | 7| 8] —| —| 4| 18] 1| 1 | Gerste geht nihts Besonderes hervor; nur wird vereinzelt erwähnt, am April 1914. 0 55 | K. Trentschin (Trencsén). . |—|—| 12/ 2} —| —| 2 2. | daß in der Gerste wie im Weizen und Rogaen {on jeßt Ver- Nuhrrevier Obershlesisches Revier 57 } St. Bodrogköz, Gäálszécs, | | unfrautung zu beobahten ist. Von den Futterpflanzen ist der Klee, Anzahl der Wagen Nagymihály,Sárospatak, | | | wo er niht viel von Mäusen geschädigt wurde, recht üppig; über Gellellt . 4: 30219 10 932 Sätoraljaujhely, Sze- | Luzerne ist nichts zu bemerken gewesen. Die Wiefen haben zum großen MIME aeflellû rencs, Tokaj, Varannó, | | Teile eine Begutachtung noch nicht zugelassen, da sie vielfa unter am 5. April 1914 Stadt Sátoraljaujhely . |—|—| 8| 17} 4/ 26] —| | Wasser stehen oder noch grau sind; nur in höheren Lagen zeigen fie Gestellt e Da 58 | St. Czelldömölk, AEIoe, | | | \chon Wadbstum. Nicht t 5555 234 Güns (Köszeg), Német-| | Die Begutahtungsziffern stellen sich im Staatsdurschnitt E S 5 ujvár, Sárvár, Stetn- | mit denen der günstigen Jahre in eine Reihe. Sie ergeben wenn —— amanger (Szombathely), | 1 „sehr gut“, 2 „gut“, 3 „mittel (dur{snittlich)“, 4 „gering* und Ls Î E N E O Städte Köszeg, Szom- | S 5 „sehr gering“ bedeutet bei dem Winterweizen die Note 2,6 S Die Verkauss\telle vereinigter Fabrikanten is\olierter Dae e oan ss 1161 2M 1 Dl —l (gegen 2,7 zu Anfang April des Vorjahres), bei dem Winterspelze Leitungsdrähte berehnet laut Meldung des „W. T. B.“ aus 59 j S. Körmend, Olsnit (Mu- | | (auch mit Beimishung von Weizen oder Rogaen) 2,5 (2,9), bei dem Berlin keinen Kupferzuschlag. raszombat), Szentgott- | | Winterrogagen 2,4 (2,7), bei der Wintergerste 2,8 (2,7), bei den Oel- S An da 6 14} 2 B a} e es Ee ertare und en Da E bei dem Klee (auch mit . Weszprim (BVeszprém) . |—|—| 8| 27} 5 El eimisGung von Gräsern) und der Luzerne 2,6 und 2,7 (Anfang it a 61 | St. Balatonfüred Kesz- | April 1913 beide 26), bei ten Riesel- und den anderen Wiesen 26 Bause B April. Berit über Speisefette von Gebr. thely, Pacsa, Sümeg, | | und 2,8 (2,6 und 2,9). : bis Nat E Er: s Ora des bevorstehenden Osterfestes ist Tapolcza, Zalaegerszeg, | | Infolge der nassen Witterung ‘konnte die Bestellung der Produktion bält E n E enen t 96 (evo Le Groge es Stadt Aecker zur Sommersaat bei weitem nicht fo gefördert werden, s Dedu L en ie frishen Einlieferungen vollkommen alaegerszeg « . ..... ——14/ 22] 4 9 4/ 6 | wie es der Landwirtshaftsbetrieb verlangt. Selbst die Pflugarbeit | ?üfriedenstellenb, Dp, Fer H in, russischer Butter ist das Geschäft 62 | Sf. Aliólendva, Csáktor- | mußte der häufigen Niedershläge wegen immer wieder unterbrochen \chaftsbutk: 7 E lität 57: Notierungen Mud: Hof- und Genofsen- nya, Letenye, Nagykanizsa, | | | werden, nur felten ist ein Stück {hon eingesät gewesen. 22 SH R D RVG SH es LED t, a Dualität 120124 é. Nova, Perlak,StadtGroßs- | | | Um Zweifeln und Anfragen über die Berechnung der Noten Wo 'beträdtlib ¿b E einezufuhren, n Amerika haben in dieser kanizja (Nagykanizsa) . .|—|—| 3| 12] 3| 31 222 | zu begegnen, wtederholen wir nachstehend das {hon früber bier mei had infol E 2 Peti und die Preise für lebende S{weine R : : Gesagte. Von den monatlih eingegangenen Saatenstandsberihten I uibéas en T Schmal L E 34 Dulaunzenhang I: Da e Kroatien-Slavonien. wird für jede Fruht das renerishe Mittel regierungsbezirkêwetfe | Kaufluit befe e C aen Buenien fest, zumal auch die 64 | K. Belovár - Körô8, Va-| | | | festgestellt. Diese Mittel werden mit dem in den betreffenden Re- Wellen Ste 6ÓL 61 L E N ifbes Taflsd O ae rasdin (Varasd), M. Va-| | | | | gierungsbezirken gewonnenen zehnjährigen Erntedurhschnitte verviel- | 251 M Berline Stadtsn \ Wes Ea E A e orussia E R R 4 Gl 2 fältigt und die so erhaltenen Zahlen zu Staatssummen zusammen- mal * Ko bl E 621 E E e A, iner Braten- G O I d 10 24 gestellt, welche, durch den zehnjährigen Erntedurhschnitt des Staates | d E L E G SPE@: bessere Nacstage. 66 | K. Modrus-Fiume . « . . .|—|—| —| —| 1 1 f E geteilt, die Staatsnoten ergeben. Auf diese Weise wird nit nur e —|—| —| —l 4 74 —| der Anbau, sondern auch die Fruchtbarkeit der einzelnen Regierungs- : 68 | K. Syrmien (Szerém), M.| | | | bezirke berüdsihtigt, und die Note jedes Regierungsbezirks erhält den | Berlin, 4. April. Wowhenberiht für Stärke, Stärke- Semlin (Zimony) . .. .[4| 6} —| 2 5) | ihr gebührenden Anteil bei der Berehnung der Staatsnotea. (Nah | fabrikate und Hülsenfrüchte von Max Sabersky, Berlin. 69 | K. Veröcze, M. Efseg| | | | | der „Stat. Korr.*.) In Kartoffelfabrikaten ist feine Preisveränderung zu melden. Gs U E 6 bl —| Nohe reingewashene Kartoffelstärke 9,60 4, 1a. Kartoffelmebl 70 | K. Agram (Zágráb), M.} | | ; : 195 —20 #, Ila. Kartoffelmeh] —— #, Ia. Kartoffel BRUtAD, «e eere é lol dl l H 6 2512| 4 St. Petersburg, 4. April. (W. T. B.) Nah der Schäßung | stärke 197—20 #, gelber Siruv 22—22} #, Kap. - Sirup des Statistishen Zentralkomitees war der Stand der Winter- | 235—24 #, Erxportsirup 22}—233 #, Kartoffelzucker, gelb

Zusammen Gemeinden (Gehöfte)

a. in Oesterreich : Rog 6 (6), Maul- und Klauenseuhe 143 (382), Schweinepest (Schweineseuche) 172 (292), Rotlauf der Shweine 76 (86). b. in Ungaru (aus\{l. Kroatien-Slavonten) : Rot 45 (46), Maul- und Klauenseuche 277 (520), S{hweinepest (Schweinescuche) 304 (762), Notlauf der Schweine 45 (58). Nußerdèm Pokenseuche der Schafe in den Sperrgebieten Nr. 2, 23, 27, 28, 30, 46, 49, 50, 53, zusammen in 14 Gemeinden und 29 Gehösften. Kroatien-Slavonkten: Noy 8 (12), Maul- und Klauenseuße (—), Schweinepest (Schweineseuche) 26 (135), Notlauf der Schweine 5 (7). Außerdem Pokenseuche der S in dem Sperrgebiete Nr. 68 in 2 Gemeinden und 10 Gehöften; Beschälseuhe der Zuchtpferde in dem Sperrgebiete Nr. 67 in 8 Gemeinden und 86 Gehöften.

__ Podckenseuche der Schafe und Beschälseuhe der Zuchtpferde sind in Oefterreih, Lungenseuhe des Nindviehs ist in VDesterreih und Ungarn nicht aufgetreten.

Land- und Forsftwirtschaft.

Der Saatenstand in Preußen am Anfang des Monats April 1914.

Mit den hierunter folgenden Mitteilungen beginnen die für das aufende Jahr im preußischen Statistischen Landesamt nah den Be- ihten der landwirtshastlihen Vertrauensmänner zusammenzustellenden Beröffentlihungen über den Saatenstand in Preußen. Erfahrungs- emäß treffen die Nachrichten zu dieser ersten Zusammenstellung nah er Winterpause nicht so zahlreih ein wie zu den späteren; immerhin jürfte die Zahl der bis zum Abschlusse der Zusammenstellung ein- egangenen Berichte zur Erlangung einer zutreffenden Uebersicht hin- eichen. Den vorliegenden 4104 Berichten ist das Folgende ent- ommen.

Den Winter über war die Witterung zunächst überwiegend ild und naß. Der um die Jahreswende gefallene Schnee genügte idt überall zum Schuße der Saaten und hatte auch niht lange estand. Nah dem ersten Drittel des Januar trat strenger Frost n, der ziemlich bis zum Ende des Monats anhielt und in einigen dwestlichen Strichen beträchtlißhen Schaden angerichtet haben soll, ährend die nordöstlihen Landesteile und die Küstengebiete hiervon ist verschont blieben. Im Gegenfaß zu der Kälte des Fanuar stand * Witterung des Februar: größtenteils ungewöhnlich mild, dabet Fiter und abwechselnd naß, \{liezlich kurzer Kälterückfall. Auch der (ârz brate viel Negen und Schneegestöber, jedo bei vorherrshend ger Temperatur, die während der Nächte bis unter den Gefrier- ntt sank. . ;

. Von den tiertschen Schädlingen haben sich besonders die use wieder stark vermehrt; aber auh die Acker]hnecken sind sehr breitet, namentli in den westlihen Landesteilen. Ferner wird hin d wieder der Kleekrebs erwähnt. : Während die Durchwinterung der Saaten in den tleren und östlihen Landesteilen sowie in den Küstengebieten als fe gute zu bezeihnen ist, kann dies von den westlihen nur weise gesagt werden. Wie gewöhnli, - sind es au diesmal der die englishen Weizensorten, die in diesen Gebieten sehr f durch Kahlfrost geshädigt wurden, seltener der deutsche dweizen und die Roggen - und Gerstensaaten sowie der e Roggen, Gerste und Klee haben strihweise zwar auch äbtlih verloren, jedoch foll dies weniger auf Frost als tierishe Schädlinge zurückzuführen sein. Ueber die ODelfrüchte, s und Nübsen, finden fich selten, über den Spelz, der in Preußen, genommen die Hohenzollernshe Lande, sehr wenig gebaut wird, feine Bemerkungen. Aus einer größeren Anzahl von Berichten, | denen die Auswinterungsshäßungen ziffernmäßig angegeben , mögen hier die höchstbezifferten erwähnt sein, und zwar sollen der Herbstbestellung vernichtet sein: im Regierungsbezirk Minden dem Weizen bis 75 Hundertteile, bei dem Roggen bis 50, bei der ite bis 70 (außerdem einmal „ganz“), im Regierungsbezirk Arns- g bei dem Weizen, bei der Gerste und bei dem Klee bis 75 v. H. diesem außerdem einmal „ganz*), bei dem Roggen bis 80 v. H.,

saaten in dreiundsiebzig Gouvernements Rußlands am 1. März alten Stils folgender: 29 Gouvernements hatten wenig Schnee, sodaß die Saaten \{lecht gedeckt waren. In 25 Gouvernements genügte der Schnee kaum; die Saaten waren hier mtttelmäßig gedeckt. Jn 19 Gouvernements war der Schnee genügend, und die Saaten waren gut gedecktt. Die Bewahrung der Wintersaaten roar in 27 Gouverne- ments unbefriedigend, in 46 Gouvernements überaus befriedigend.

Verkehr®êtwvesen.

Eine Ueberfiht der deutschen Flugpläße stellt das neueste Heft der Deutschen Luftfahrer- Zeitschrift zusammen, wobet

T

noch unter Flugpläßen und Flugfeldern unterschieden wird. Die Liste erfüllt ein wesentlihes Bedürfnis, da sie auch eine

große Zahl einzelner Angaben bringt, die für die Benugzung der Flug- pläge wichtig sind. Bet jedem Play oder Feld ist die Fläche in Hektaren, außerdem die Länge und Breite verzeichnet, ferner die Art der Umzäunung, soweit eine solhe vorhanden ist, dann die Besied-

lung nah der Zahl der Firmen der Fabrikgebäude und Schappen; weiterhin find Mitteilungen über das Vorhandensein

elektrischer Beleuhtung und elektrisher Kraft sowiè die Art der sanitären Einrichtungen gemacht, \{lteßlich werden eine Beschreibung des etwa bereits eingerichteten Leuchtfeuers und noch eine größere Zahl nüyßlicher- Bemerkungen geboten. Es wird gewiß überraschen, daß vorläufig nur 21 Pläge und Felder zu nennen sind, wenn die größten Städte mit ihrer Umgebung als eine Einheit gerechnet werden. Berlin steht mit 5 Plägen voran, nämlich in Johannistal, Schulzendorf, Teltow, Bork bei Wannsee (2 Plätze) und Nieder- neuendo1f. Ueber eine Mehrzahl von Pläßen verfügen außerdem nur noch München mit 4 und Frankfurt mit 2, allenfalls au ncch Erfunt, wo ein privyater , und ein militärisher Uebungs- play bestehen. Die übrigen Orte sind Halberstadt, Schwerin, Warnemünde, Kiel, Gelsenkir&en, Wanne, Düsseldorf, Dresden, Leipzig, Chemniy, Gotha, Mainz, Saarbrücken, Mülhausen, Friedrihshafen, Konstanz und Hamburg. Der größte Flugplay ist der auf dem Großen Sand bet Mainz, demnächst der Militärübungs- play bei Erfurt und der Erxerzierplaß in München-Oberwiesenfeld, der aber niht dauernd für Flieger freigeg7ben ift. Diese drei Pläye haben eine Flähe von mehr als 200 ha. Nur fünf weitere messen zwischen 100 und 200 ha. Der berühmteste aller Pläße, der von JIohannlstal, ift der kleinste mit noch nicht 25 ha. Viel zu wünsch(en läßt noch die Befeuerung der Pläte, da bisher nur fünf mit Leucht- feuern ausgestattet find, zwei wenigstens mit Scheinwerfern, während bei weiteren vier tie Errihtung von Leuvchtfeuern in naher Aussicht steht. Der Flugvlaß von Friedrichshafen verfügt über besondere Signallichter; er ist cigentlich der größte, da er über den ganzen Bodensee reicht.

Handel und Gewerbe.

(Aus den im Reich8amt des Jnnern zusammen- geltellten „NaGricmten für GVandel, Industrte

und Landwirtschaft".) Siam.

Schuß von Warenzeichen. Bisher konnten durch Vermittlung der Kaiserlihen Gesandtschaft in Bangkok Warenzeichen bei dem für Handelssachen zuständigen siamesishen Landwirtschaftsministerium als vorläufige Maßregel bis zum späteren Inkrafttreten eines Markenschutz- geseyes hinterlegt werden. Nachdem aber neuerdings die Entgegen- nahme von Warenzeichenanmeldungen mit der Begründung abgelehnt worden ist, daß einer sol&en Maßnahme eine rechtlihe Wirkung nit zu- gesprochen werden könne, hat die Kaiserlihe Gesandtschaft in Bangkok sich bereit erklärt, Warenzeichenanmeldungen von deutschen Interessenten gegen eine Einschreibegebühr von 5 # für jedes Zeichen einzutragen. Hierdurch wird den Beteiligten gegebenenfalls der Beweis, daß sie zur Zeit der Hinterleaung Etgentümer der Handelsmarken waren, wesentlich erleihtert. Die beim siamesischen Landwirtschaftsministerium noch vorliegenden, infolge der veränderten Sachlage unerledigten An- träge auf Eintragung von Warenzeichen sowie etwa künftig dort noch eingehende Anträge werden bei der Kaiserlihen Gesandtschaft in gleicher Weise behantelt werden, fofern die Beteiligten ihre Anträge nicht zurü,i-hen.

Bezirk Cassel bei dem Weizen bis 60, bei dem Roggen bis 30

221—234 #6, Kartoffelzucker kap. 233—24 #4, Rumcouleur 331 4,

Biercouleur 32} 46, Dextrin, gelb und weiß Ia. 25—25} M, do. sekunda —— #4, Weizenstärke, Halleshe und Schlesische

43—45 4, do. kleinstückig 45—47 e, do. großstückig —,— H, Rets- stärke (Strahlen-) 514 6, do. (Stücken-) 517 #, Schabestärke

38—40 #4, Maisstärke 36—37 #, Viktoriaerbsen 27 bis 322 #, Kocherbsen 23—25 F, grüne Erbsen 22—25 M, Sutter, und Taubenerbsen 17—20} 4, inl. weiße Bohnen —— M, flahe Bohnen —— #4, ungarishe Bohnen 24—26 M, runde Bohnen 33—37 4, galizishe, russische Bohnen —— 5, große Linsen 55—60 46, mittel do.

39—40 MÆ, fleine do. 25—30 4, weiße Hirse 28—32 4, gelber Senf 32—40 4, Hanfkörner 19—2014 , Winterrübsen 26—27 M, Winterraps —,— A, blauer Mohn 55—60 4, weißer Mohn 70—80 #, Prferdebohnen 16 8, Buchweizen 22—25 5, Mais loko 14?—171 4, Wien 16—24 4, Leinsaat 26—27 46, Kümmek o—62 M, Ia. inl. SeinkfuGen 15—1614 M, Ia. ruf. do. 15 bis 17 MÆ, Rapsfuhen 123—13 #, Ia. Marfeill. Erdnußkuchen 164 bis 17 4, Ta. dopp. gef. Baumwollsaatmehl 55—60 9/9 181—182 4, helle getr. Biertreber 12—12} #, Getreides{lemve —,— #, getr. Mais\{blempe 14—16 #4, Malzkeime 123—13 Æ#, Roggenkleie 10—105 Æ, Weizenkleie 11—12 4. (Alles für 100 kg ab Bahn Berlin bei Partien von mindestens 10 000 kg.)

Kursberichhte von auswärtigen Fondsmärkten.

Hamburg, 4. April. (W. T. B.) Gold in Barren das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren das Kilogramm 80,25 Br., 79,75 Gd.

_ Wien, 6. April, Vormittags 10 Ubr 40 Min. (W. T. B.) Einh. 4 %/ Rente M./N. p. ult. 82,70, Oesterr. 4%/6 Rente in Kr.-W. pr. ult. 82,95, Ungar. 4% Rente in Kr.-W. 82,00, Türkische Lose per medio 224,00, Orientbahnaktien pr. ult. 902,00, Oesterr. Staatsbahnaktien (Franz.) pr. ult. 710,50, Südbahn- aesellschaft (Lomb.) Akt. pr. ult. 102,00, Wiener Bankveretinaktien 922,00, Oesterr. Kreditanstalt Akt. pr. ult. 61625, Ungar. allg. Kredtibankaktien —,—, Oesterr. Länderbankaktien 519,00, Unionbank- aktten 594,00, Türkische Tabakaktien pr. ult. 440,50, Deutsche Reichs-

banknoten pr. ult. 117,50, Oesterr. Alpine Montangesellshaftsaktien 828,00, Prager Eisenindustrieae\.-Akt. 2485, Brüxer Kohlenbergb.- M Deren —,—. Resferviert auf Albanien bei behaupteten Kurfsen.

London, 4. April, Mittags. (W. T. B.) Silber promvyt 26/4, 2 Monate 26/6. Schluß. 249% Engl. Konsols 764. Privatdiskont 11/6.

0: P0tt9, 4. April (W. T. B) (S#&{luUh) 3 0% Fran}. Nente 87,10.

Madrid, 4. April. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 106,10.

Lissabon, 4. April. (W. T. B.) Goldagio 18.

_New York, 4. April. (Schluß.) (W. T. B.) Die Börse eröffnete in {wacher Haltung, doch war das Geschäft sehr eng be- grenzt, da der Besuch {wah war und die Spekulation sh reserviert verhielt. Gegen den Schluß gestaltete sh die Haltung fester, da angenommen wurde, daß die ungünstigen Einflüsse in den leßten Kurs- rückgängen als bereits in Rechnung geseßt zu erachten seien, wodurch ih namentlich die Tendenz für Nock Island-Werte und die Shares der Gouldschen Unternehmungen günstiger gestaltete. Die S(hluß- tendenz war stetig bei kaum nennen8weuten Kursveränderungen. Der Akttenumsaß betrug 64 000 Stück. Am Bondsmarkt war die Haltung stetig bet einem Umsaß von 1215 000 Dollar. + Tendenz für Geld: Stetig. Geld auf 24 Std. -Durchschn. - Zinsrate nom., do. Zinsrate f. leßt. Darlehn d. Tages nom., Wechsel auf London 4,8490, Cable Tranaäfers 4,8685, Wechsel auf Berlin (Sicht) 95/6. :

Rio de Janeiro, 4. April. (W. T. B.) Wechsel auf London 1529/3»,

Kursberichte von auswärtigen Warenmärkten. Düsseldorfer Börse vom 3. April. (Amtliher Kurs- beriht.) A. Kohlen, Koks (Preisnotierungen des Rhbeinish-Westf. Kohlensyndikats, gültig bis 31. März 1914): 1) Gas- und Flammkohlen: Gasfkohle für Leuchtgasbereitung: für Sommermonate —,— M, für Wintermonate —,—, Generatorkohle —,—, Gas8-

flammförderkohle 11,50—12,50; 2) Fettkohlen: Förderkoble 11,25