1914 / 85 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

; f ten: 5) das am 18. 2b g i S E E u c s e 5 D saße verpflichtet ist, der Antragsteller den durch die Anordnungen 2) Bie Angeboe amts is R L L bm Mes A o E N Petr Pon bgene Mlatut für Mhuister hadtte a Aba: Chir], für die etmger Erfolge, | glückli erweist. In ehrenamiliher Mitwirkung sind 118 Wohnungs- S ; f ie übrigen. „Der | erjaße ih! t, 4 “¿it die Anordnungen nicht dur a. die auSdru Ing, Ays unkerwirft: it MWariénkucace Det | a ! 1dor te dani ngen und fetten Zulammenarbvettfen Ftaltens und | Tommissionen mit 780 Efrenbeamten gebildet worden, um alle e eines der Verpflihteten befreit die 1 ie | entstandenen Schaden zu erseyen, soweit die Anordnung Z z inaungen, die der Ausschreibung zugrunde gelegt ind, unterwi, x Pcartenburger Deichverband in Klein Stobbendorf im Kreise | Oesterreih-Ungarns erzielt worden seien, wodurch das Gleichgewi teri L. vtitlien d “g va d M L - E T T, . l s M ne - x c L, ¿ ava 12 un Fe 0 t 1” m4 C , E 1 , . 7 ck En, , C 3 W i Jen * Me Ï l j 2e 1 d D R h t 76 ird von feiner D aus E freh er teilt. uldhaftes Verhalten des von ihnen Betroffenen verarlaßt find di bis Andade der geforderten Preise naG Reichöwährung, uw) F trEburg Zür Ds SOIONLE dar MheigGe Regierung in Danzig | im Adriatishz2n Meere mittels Errichtung des A ais Cas Li erigen, cándice E E: E Aae oe an demselben Tage dem Leiler D / i N Sbis war fowobl der Preise für die Einheiten als auc) der Vega (r. 12 ©. Bi, ausgegeben am 21. März 1914; erhalten worden sei. Andererseits hate das Einverftändnis mit Eng- | Es hat zunächGst Merkl i be MEti E A E E eschwerde. zwar }0w09 E 4 die Angabe ter CEinheité- 6) der Allerhö f 92 : S TES lel. Anderer}etts hate das Einverftändnis mit Eng- | Es hat zunächGst Merkblätter an die Mieter der Klceinwobnungen 86 Es Ï j blen und Buchstaben; stimmt die Angabe ber Sin der Allerböchste Erlaß vom 23. Februar 1914, betreffend die | land die ersten Schritte Ftali 3 idi sei irtsaf j Taf E m E S J t z sl 99 rung, in Zab en un Ul \ S N F M24 E soll die NAn- Ge eht E Z E E E 1 L L C WSMTIlie ia tens ZUTr Ertwickliung etner wirtsdaft- verteilen latten da die aroßen N bnunaëmitkità de ck fab unas a L rundstüdcks forte der Leiter Le j ¿ a-x ie E 4 T mit Y in Buchstaben nicht überein, Ic Io ¡C A1 enei mgunz der Saßung der Link3niederrbeinif f v ral : lis E “T3 E 1 Ly x E E L großer ZVOLNungemiBtian L. SE aßrung8- á bea Eigeuthinee hes Bros und die Entdeckungs- Gegen die Entscheidungen und Fra des orie wage De E balea bend sein ; die Gesamtforder1ng wird aus genossenschaft in Mörs und die Verleihung des S i E Dank Tee Tan Detne hex BEERA Und Weidbeit, melte | Mang pin E us fatGe rver L Les E Las en L I c eit ei heb- Contin f ie Beschwerde an den Ministec der gelt C Le a OSTE- : diese Genossenschaft für die Ausf nee S A 4 :r Y ta (D E __Und ZBelsheil, welche | Dtangel an Lüstung, fkünftlihes Herbeiführen von Feuchtig- j zu erbalten, soweit es ohne erhe prâsidenten findet die Beschwer n orbnungen der Orts- | den Einheitepreisen rechnerisch festgeitelt;,_ dieje Wenofsen]|@ast für die Ausführung ihrer Anlagen, durch das | das italienische Volk während des libyshen Krieges und seitdem ge- | keit, Züchten von Ungeziefe Haust gleid ; d Do 0 zei kann. errihtsangele enbeiten statt. Gegen. die Anordnungen der e „LNDCIES RBezeidbnung und Adresse des Bewerbers : Umtsblatt der Königlichen Regierung in Düsseld f Nr. 11 S. 109 iat b / A G ; ; ck- e 4 De eit, bten von Ungeziefer durch Haustier und dergleichen Nachteil oder Aufwendung von Kotten gesheben Tann UnterrichtS8angeleg G s Regierungépräsidenten c. die genaue Bezeihnung und Adre _ e ac E eid g netdorf Nr. : , | zeigt habe, set es beute ein wihtigerer Faktor in der internationalen | mehr vers{uldet werd Auch die Aufnellung ei Statt Len 5 j f von fünf Tagen nah lizeibebörde findet die Beschwerde an den egrerumE n von aemeinsdaftlic bietenden Personen die Grkiärung, daß ausgegeben am 14. März 1914, Politik als je zuvo L E. E uh die Aufitellung einer Statttik Diese Verpflichtungen erlöschen mit Ablauf v L Vizets 1 NOON e : Minister der geisllihen und d. von gemein]aid E dli waten G outil ais Je zuvor. darüber wird beabsichtigt, in welhem Zusammenhbavge bestimmt L F : Rogi evprâ! t oder die Xrt8polzel- d die weitere Beshwerde an den Pini c F: 2s Angebot als Gesamichuldner verbindUch 11 , : g t, U em ZButammentarge veiimmie er Anzeige, sofern nit der Regierungsprä}iden und di , s fie fich für das ge E * zur Emvfanig- Serbien. Krankheiten, wie z. B. Krebs und Tuberkulof it bestimmte bru c Ç ber freigebe sangelegenbeiten ftatt. 4 Pte Maas ines zur Geschäfisführung und zur Cmp;ang e a . : Y : e M - L. Rreos Und ertuiole, mi Delimmien ehörde den Gegen]land vorÿe (reigehen, e inter der geistlichen und Unterrihtsangekegente wen lars (owie e eei Ee N ntinien: letzteres Grfordernis gilt Die Skupschtina hat in der gestrigen Sizung, wie | Wohnungen steben. Selbftverständlih werden auh Sthlafstellen- r 2 r der dey ; q j e de lungen Devoumadtt fat r E T E Ç C O E d sittlide Gefährdung di ie M TInisse i Minis geistlichen und Unterrihtsangelegenheiten kann, | s{eidet gegebenenfalls im Einvernehmen mit den nach den algeme t n Rae Dol Getelshaften und juristischen Personen; ; „W. E D! meldet, das Budget im einzelnen angenommen. pee vas E M Tung dur die Wohnbverbältnisse im _Der Mer E Bebaiunt von Gelegenbeitsfunden gewähr- | Bestimmungen beteiligten Ministern. 2 nâbere Angaben über die Bezeihnung ee e a s ege Nichtamtliches. le uts Teluag. findet am 14. d. Mts. statt. Der Minister [äufig "06er ey A 7 rar Ai att Sa 0 erin ber MHRTG ofern eine lsachgemaß / E e L 5 G zulassen S 23. e a tion Drob Die Proben fselbit muüsjen eb?zn alls ver der Ber- T für Volkswirtschaft entwickelte sein lkswirt\chaftlihes Vro- | k; E dele Deamte. 1e genugen aber natlurit 1c ¿7 Med Ä Z ri ten der S B zu anen. M S c 298198 retten DTOL en. L LODECTi Î Is j e R S y e 2 Ti el V0 wirt} aft es Bro- j be wettem ih r) non AhTicgenDo ioonauta eistet ist, Auenahmen von den Vorschrif / Die Besclüsse des Bezirksausschufies 10 Ain, 2, 0 O Be, E zur Eröffnung der Angebote eingesandt E hegcRS Deutsches Reich gramm und kündigte die Teilung des Ressorts in ein Handels- | Um T va: dl des M E E Fg e L: V l j M T2. i ; ) Des j L 4 E Lak q Ö L 4 3 elde na ne , E IE e i f è « cus E T 9 °s Fu 1 T4 L T 4 CLLT Des XWoConungea 13 In E , Ablieferung- sind mit Gründen zu versehen. Gegen diele hi Beschwerde an den | sein, daß sih ohne weiteres erkennen läßt, zu welchem Ange N und ein Ackerbauministerium an. | arbeit der privaten Woblfabrtsorganisationen, in deren Berzich aa 1 H ; a ! d s ¿s Z L | oh S S LGE A bi 41 E VLLH i L TiL, (i i u ch Lc A Li Bezugsquellen Preußen. Berlin, 9. April 1914. Mattes | Ermittlungen in den Wohnungen der Bedürftigen liegen. Woh- gro, | nungen, die von den ermittelnden Organen der fceien Uebestätigkeit

j i Woch:n nah Zustellung | deten Noh- und Der Köniagli if randt Dit 4 Iz EtE s z 2 } 2 d h Der Königlich norwegische Gesandte von Ditten ist nah Der griechishe Gesandte hat gestern dem Könige | als einwandfrei bezeihnet werden, können dann vom Amt zunächst über-

Deiter

1 p - unverändertem Zustande

ch1 o F teiligten binnen zwet e bkrens E e D g 3 e e A0 Loon R naaben P E S bef Q f. die etwa vorgeschriebenen Angabe Strafbestimmungen. E L E Vie N ute ditieho i Berlin zurück geke D E Ln E lehishe Gesandte hat gestern dem Kör 3 V ann. und E à | A sebene Anzeige unter- | 6 D) A j E Ba en RUYE CnUlyrGtet, E wieder E n Ls E E Gesandtschaft Nikolaus ein Handschreiben König Konstantins sowie | gangen werden. Die Organisationen der freien Liebestätigkeit nund das Ci ton L B L Be E tes E G Ee n A: Gele Sonberbevingunzen tnüpsen, : g die griehishe Kriegs medaille für den König und den Erb- | Vurde au) in der fich an diesen Vortrag anschließenden Diskussion be- : n han Kreis i E L MaciHii ; ; À 1 i nLe 2 E P ee bs H E «67 10 24 ,. , C d Die Hi [ständischen Verbande, dem Kretse wird bestraft Norichuiften des § 6 Abs. 1 zuwiderhandelt. _ elbst abweichen oder tas Gebot an Sonderbedingunzen knüpfen, l e s R E R A ie der Provinz, dem kommunal}iandiickMt s f [läßt oder den Vorfchuifte V S -8 Negterungspräsidenten Je S abt auf Berückfichtigun Hambur Di H Ri ‘x i ergebenden ZKusforderung, die bedeutungsvolle Arbeit des Wohnungs- pr Sliärigung ist Grab des gemeine “Wert pes ege Die Verfolgung tritt Bui ais E aben feine Aussicht auf Veruct11chUgung. E Dio N f ex T Ee ; Au L E Ae Vertreter der Großmächte haben der montene- | amts tatfräftig zu unterstützen, bereitwillig na&zukommen, aber fie Us Entschädigung ifi Grab 2% dieien Ente Ms lidteit ein; die Zarüccknahme des Antrags ist zulä!}g- & 4. : Ville B UTGET/j haft hat gestern, wie „W. F-. B.“ meldet, grinischen Regierung eine gemeinsame Note überreicht, in | müssen sich dabei der Schwierigkeit der ihnen erwachsenden Aufgabe s zu leisten. Bei Bemessung des E ed ed ‘bec dn S 29. E it Haft wird Wirkung des Ang De Rein Hamburgischen Landesverbande für Jugend- der nach einer Meldung des Wiener „K. K. Telegraphen- | wohl bewußt fein und sich die größte Gewissenhaftigkeit bei der Er« S 4 Lr A - ¿ ¿aus D e N - c : S T e m )a VLE L, ¿ Í : 2 ç S Lot ite s G . S , . : tos s Hy 5 nie orf s s . T L e M, ; Mr . J¡TOY ) 0 x Y ráußerung des Gegen S in das Neichéaus Mit Geldstrafe bis zu Porsébriften ers böbere Straïé verwirkt 1) Die Bewerber bleiben von dem Eintre 9 Un Î Flnng R r E N g 1916 eine jährliche Unter- S die versprochene internationale An- ilung tur Plildet naten, M42 nd eri | . H 9 cer L r j j À andere ch1 1 E ga u. E AuB e f Ly Näh E A : fest aee on 2 ' j i E a0 t M | i E irtanden sind “außerdem die bei Bemessung pes T us vorséblich einen Gegenstand, dessen Ablieferung E der auft en E N t gung / evillia respondenzbureaus“ die versproce E E L M rf ck setzen, die dem ul, D ait, Due! r ainta e oif of haf dadur \blagsfrist an ihre Angebo gebunden. / , ; s | | Ï T | n E entines f Grundst De de 2 der | die Ablieferu q vertitelt._ G C T EA N 2) Die Bewerber uutecwerfen fh mit Ag E s Mes Elsaß-Lothringen. Albanien. S Ege Bestehen. Nicht weniger als 65000 Mitglieder sind er, dem ES1gentumer Le2 t E & io NhTrtof reiteit. L S T À Gu8 entiteh Rechte und Verbindlichkeiten S : f sa rin; i 8 | d | : n E y 8 t N O E L S À Zl der 2 tine Person, die au der Boner oder gelegentlich | ver Zustän igfeit d ?Cerichte des Ortes f ‘tem die ausscreibende Gestern nahmittag ist der elsaß-lothringishe Land- _Wie das Wiener „K. K. Telegraphenkorrespondenzbureau“ MUBEG, bie, U e Gb rialien eh T tarcdbeni iten CuI U G D 2, e Si ch-(4 ili 11 E b y 7 1 o 1tanDtat 0 H Lc V ck— V U TLUT 1rd d! Kn ç ; e c 4. cky A s d M T4 D o V 9 C - mgs c L i L g E SIielenio 1nterstütunga eige dén tungestätte entstanden sind, soweit er sie nach den E E grabungen oder aus der Verwertung ausgegrabener Oder e e, Ae E eel Siv E tag durch Kaiserliche Verordnung, die der Staatssekretär zur | meldet, haben nach amtlichen Nachrichten aus Korigza die Auf- | Son na einjähriger !M:tgliedichaft cen e E L - orforderli balten durfte. Sind B pq s o entdeckter Gegenstände der im S 1 oder § 4 bezeichneten Eee E Bebörde ihren Slß Hal. A Berlejung rachte, bis zum 17. November 1914 ve rtagt ständischen die Waffen gestreckt. Die albanesishe Gendarmerie | Mitaliedern bei eintretender Stellenlosiakeit eine tägliche l Es CITOTUCE tor D tan ck75 ri D ebe - D Q ck t trafe 8 1 300 Iatau 20 - s T Bts n S J P iti ot F “1 e : g J ti+ C : G y E h E - F a Fe B J Laus E elüenlongtett ein gliche Un üß ls Anotdmungen i du È slzbaftes Verhalten des vos |- werbe madn Ln G B s bis bret Monaten sowie Erteilung des Zuschlags. worden. Ble „W. L. B.“ meldet, sind die von der Re- | it Herrin der Lage. Man betrachtet den Aufjtand als völlig | von 2 Æ, die unter Umständen auf 3 # bis 4 6 erhöht werden reeit die Anordnungen nit durch schuldhastes L C böht werden, au kann auf Gefängnis E af t L REK Î Der Zuschlag wird von dem mit der Ausschreibung be- gierung außer dem Haushaltsetat vorgelegten wichtigen Gesez- | nledergeworfen. pon 2 d, die unter Umständen auf 3 4 bis 4 4 erböht werden ibnen Betroffenen veranlaßt find. auf die Geldstrafe neben der Freiheits|traje ertannt mt L) Bermten oder bon der ausshreibenden Behörde oder von entwürfe in den leßten Sißungen der beiden Kammern durch- Zwischen Albanien und Rumänien finden, der „Neuen Sterbegeldern 12 001 620 Æ den Hinterbliebenen zurückgezablt. Für Der Versuch ist strafbar. 1 ur auf Antra for Hberaeordneten Behöcde entweder in der von dem ge beraten und ohne wesentliche Aenderungen verabschiedet worden. | Freien Presse“ zufol- Norhan monon Dinar N tom, | Mitgliederunterstüßungen brahte der Verband in der gleihen Zeit 4ng nur 9 | einer dieser übergeord 6E De: te+ 3 : - a . : L 2 zufolge, Berhandlungen wegen einer Jnter- 3 824 4 ( e G s N vi 2 L it zu vollziebenden Verhandlungéniedersrift ZU nennen find insbefondere das Gesey über den Nachtrags- | vention Rumäniens aus Anlaß der Epirusfrage | 9924243 M auf, während an Hinterbliebenenunterstüßungen - M E s S L U + “v. J i 1 j de ;

S 8. A Se Gin bei etner Ausgrabung oder gelegentlich in oder au Ref Grundstück entdeckter Gegenstand der 1m Z 1 oder S4 Sre E Art ist na näherer Bestimmung der §S 9 und 10 au] g gen Entihädigung abzuliefern.

L

" Die Befugnis, die Ablieferung

sonders vom Vorsitzenden der Zentrale betont dazu berufen, der an fie

ow 1115 1

U

Der deutsche Werkmeisterverband feiert zu Oftern d. X.

e .Q auftragten Q M Ds «e j T L d i A ur verlangt werden, wenn Tatsachen vor- In den Fällen des Abs. 1 tritt die Pefals L s e f : G 0 me des Antrags il 31° } wählten Unternehm:r m t 4 C Ar in | 4 312 101 gezahlt e s s i schriftliche Mitteilung erteilt. etat, das die Aufbesserung der Bezüge der nicht etatsmäßi 9 s 1 O ONE Tou: D E AteC T d f roe} g Bezüg cht etatsmäßigen | Athen statt. { angegliederte Brandversiherungsverein Brandschäden

Die Ablieferung kann n l É entl ; ; E O Coforoen it daß der Gegenstand wesentlich ver- i; ierunasvrâsidenten ein; die Zurüdna ogen, nah denen zu beforgen Ut, daß der Gege R Gle des NegierungSprahidenten Ell abo Etn Gai urvandeln. Der du esondere ! l Htert ‘wird oder daß er der inländischen Denkmalpflege oder äfsig. “Eine nicht beizutreibende Geldstrafe ist in Hast umzuwan in. | oder DIEy B, 4 der Zuschlag mit bindender Kraft erfolgt, Staatsangestell si Lani s s 1 S nerforen gebt A Gon 2) Legterenfalls ilt der Zuschlag m1 inden e irt als Staatsangestellten vorfieht, und das Landeszuwachssteuergeseß, Amerika isber 209 450 e gezahlt. Im Jahre 1913 zahl 3 Missenschaft verloren geht. Uebergang8- und Schlußbestimmungens wenn die Benachrichtigung hiervon innerbalb der DusGlagerc s Das die erforderlihen Mittel in Höhe von rund 220 000 #6 D N N E nb für: Invalid N Se A t Ne e S 26. Devesde oder Bcief dem Telegraphen- oder Postamt zur Deiorderung E S Gn olt E L a Der neue Vertrag dex Vereinigten Staaten mit | (009 Jx Jnotbenunter|uzungen. 349 461 #, für Notlagen- Z Deyete E Angebot bezeihnete Adresse übergeben worden ist. E E E iht d E E Columbia überläßt den Vereinigten State wie ,W. T. V.“ | unterstüßungen 99 382 4, für Rechts\hußzunterstüßungen 30 739 4, ¡gebo einet E E oolcalivit:: Werdéi Heseße. Das Gesetz ie Schulpflic er taubstummen E. ) gten Staaten, wie „W. T. B. die den Zuschlag nichr erhalten, wer aen, 4s E e D r | meldet, weder Rechte auf den Bc es ‘ozeanische 2: 5 jähri Falle der Ablehnung des Angeb O blinden T E E Gesetz, betreffend die Revision Kanals VAE Las "Gebiet E E eaen 22 #, und aus dem zum 25 jährigen Jubiläum gegründeten Ju- in dem Angebotschreiben aus- der Notartiate, ind an die Kommission zurückoerwiesen worden. | sgt E L R RE E E L Michtigkeit | E ee e E N aeriingungen 1E 851 i g / non z ) station oder Jnseln an der Küste Columbias. Von Wichtigkeit | usgabt. Die Gesamtsumme der Unterstützungen ia Jahre 1913

gehender Antrag innerhalb vier ist, daß die Forder f frei hfal ischer Schiff j h auf j 2 ist, daß die Forderung auf freie Durchfahrt columbisher Schiffe | belief sih demnach auf 945 624 A. Daneben konnte der Verband j M r 4 U e dés add t gs n Vermögen von 17 000000 4 als sicheren Fonds für alle Fälle

S 10. für Witwenunterstügungen 370363 #, für Walsenunterstützungen

L E Ex ck enn eit der J 7 8 R T nit mehr verlangt werden, w A G zung einer Grabu SF 1 s e A A Monate oder, falls eine Verpflichtung zur Die Vorschristen über die Genehmigung etner Ls A ; Eee i * Kdt seit der EntdeFung ¿wölf Monate verstrichen | anden auf eine beim Inkrafttreten dieses Gelees begonnene ét it 3) Diejenigen Bewerber, df bestebt, fe E SSIbOredtiate fich innerbalb der \predende Anwendung. ; benahritigt. Proven werden Im t, wenn der CrwerdsvereMtig E A ent pred) 3 üdgegebzn, wenn dies a Gigentümer die Befugnis, die Ablieferung zu pver- vie ae lien Vorschriften, nah denen dem e M E n RERI Ae genübt id adi verübhrt bleiben die geseßligen Bor]chrislen, na - 8 | drüdlich verlangt oder ein dani j afi S en hat. i c e Unberührt bie ge Ae Ó genstands | L C. (On F ver Angebote i d, vorausge!|?Bt, daß pra acta E den Erwerbsberechtigten die R Staate in Ansehung eines Besen Bel er e N L Rochen nach GLAs der Ange gene S “Die S durch den Panamakanal in Anbetracht der Haltung des | gentümer fan F h er Gegenstan O M 4 n 8 bis 2 grunde a . zu- ie Proben bet den ? cUfungen nid )CTOTALG?I 1D. Le Uung M T 26 parat dde: J «il O E Uu I A0 Ges L H : 1 f ic e E e GU ns eilen vt Erwerbs- IRIFENRENERDE O E s erfolgt odtiiiti auf Kosten des betreffenden Bewerbers. Eine Rück- Oefterreich-Ungarn Präsidenten Wilson zugunsten der Aufhebung der Gebühren- | ansammeln. Das Vereinsorgan „Die Weikmeisterzeitung“ wird allen oder nicht, anbieten. Nimmt der Grwerbê- | steben. 9% erige a S Annahme des Angebots in der Regel nicht E ,, | freiheit amerifanisher Küstenschiffe im Kanal fallen gelassen | Litgliedecn kostenlos vom Verbande zugestellt. so L 28, L Die „Wiener Zeitung“ veröffentliht eine Kaiserliche | worden ist. Diese Forderung war jahrelang ein Hindernis für | : i N en M Ü Rg E A 9 L. L , E E a L Lt Ur Ug Lui N VTLILS 4 | V 2 , e pi E f A bor Fot Verordnung auf Grund des 8 14, betreffend die Ausge- | den Abschluß des Vertrags gewesen. | Kunft und Wissenschaft. Berechtigung eines Negierungéprajiden C : L L a 2% (ck elle der gered/ne F / ï mora staltung Q bos n fd - f 2 F b « C j E Für Hessen-Nafsau treten die Bczirksverbände an die Sielle L Nebmer aúf seine Ko (lt werden. U it Lw L 1etung des Sn1} h-herzegovinishen Sl}en ahn- | Was gegen die neu-ste Malerei einnehmen könnte, das ist d Ut Q/CHIC “G ' L r c Pn S ohAlto un 117 y 4104 x f L o a e Ç j “Oa E Y L L Ll E ACUteret EINTelt onntie A i de | pro Îie 6 S 1) Eingereichte Entwürfe werde: geheim gehalten und auf Ver- ne ges. In einer halbamtlichen Kundgebung über diese Ver- | bedenklihe Umstand, daß sie von Anfang an in Manie vecfet Dis 4 diss Provin a obmollernshen Lande treten der Landeskommunal- | r ncen zurückgegeben. E | : j ordnung wird besonders auf die militärishe Wichtigkeit der | Kunstgeschichte kenat glänzende Manieristen, die sie als große Meiste ] S eie Dur B z n die Stelle der Provinz und E ‘Fimvfang de Zushlagshreibens hat der Unternehmer Bahnen bingemwies L [O N N CNTENDE BECNtEr ten, die sie als große Meister U verband und dle Amteverbäânde an die Slele vet F 5) Den &mpsang des ZYi E rere ) Vaßnen Bingemrie}en. Statistik und Volkswirtschaft | s s G E, O S se E Mun N . | pertode auf, deren Erkenntnisse und tehnischen Errungenschaften, deren Theorien und Anschauungen sie in sich vereinigten, die sie \pielend eherrschten und in äußerlich wirksamer Weise zur leßten Geltung

Anzeige nl

c S: wEE j

find. Dies gilt nih egenüber dem

1 »)

{C fz M 1abe findet im Falle der U i 4 T nic statt ch auf die zu liefernde Venge an-

T esa t, Ctollo des ; : E Obervpräsident an die Stelle des 9A vertvolle Proben können jedo a

ift Tir die Stadt Berlin tritt der O [ : Ote 5 Für die Stadt D rlin , it angängig beendeter Lieferung dem Unter«

Angebot niht binnen drei Monaten an, iht mehr verlangen. itet der Eigentümer die er Bezirksaus\huß.

V V

Können die Beteiligten er Erwerbtberechtigten oder über nd ie Vorschriften der §§ 12 bis 20. der Kreise. s 99

Vorschriste SS A

2 s ci; e Stef s äßt der A J: : il Di übrungsbestimmungen zu diesem Geseß erlâß Der Bezirksaus\huß des Bezirkes, in dem der Gegenstand ent- Die Ausführungsbef g

) Ven umgehend schriftluh zu be l : L L Großbritannien und JFrland. Zur Arbeiterbewegung. b R A ç r 8. C e 1 « L A c; A - g v 5 ino aost5r ; L 5 F

Beurkundung des Vertrags Das Unterhaus hat sih bis zum 14. April vertagt. Eine gestern in London abgehaltene Zusammenkunft der | braten Fett haken wir aber eine Kunstribtung engli]chéü Grubenbesißer ist „W. T. B," zufolge wieder er- | deren Anbänger bereits nas Le E Santana, ‘vor us, | en Undhanger bereits nach den ersten kühnen Schritten, die vor- d d

E -4 Q E A

Ÿ ârts führten, stehen geblieben sind. Sie begnügen si fast alle mit

: i DEL d s L 4 ¡terrihtsangelegenheiten. 5 alt j i

: „Degli E o es Beteiligten, ob die Vor- | Minister der geistlihzn und Unterrichtsangeleg E i g D FIT A; ichtet, au Q G e a E Q

deckt worden ist, beschließt au! Aalen eien Se ifelsfällen wird der i , oi öchstei ändigen Unterschrift 1) Der Bewerber, der den Zuschlag erhâlt, i verpslis d [ Der Premierminister Asquith ist, wie „W. T. B.“ | «ebnisl erlaufen. Es wurde beschlossen, sti [ ei i aussezungen der Ablieferung vorliegen. Sn Zwei n d Urkundlih unter Unserer Höchsteigen 3 Erfordern über den -durch die Erteilung des Zuschlags zustande ge- meldet, in East Fife ohne Gegenkandidaten wieder in das Unter- | 618108 verlaufen. Es wurde beschlossen, si auf eine weitere zuständiae Bezirk3aus\{huß dur den Minister der geiilihen un und beigedruck*rm Königlichen Jnsiegel. kommenen Vertrag eine s{iftlice Urkunde zu vollzieben. : haus gewählt worden F E : Woche zu vertagen. Dieser Beshluß hat in South Yorkshire or Unt rid, gelegenheiten bestimmt. e | i D i 96. Mär 1914 j 2) Sofern die Unterschrtft tes Bewerbers der Behörde nicht be- S 2 S e die größte Enttäushung hervorgerufen. Dort hatten nit a TILES s f F; : f icd Las Ablieferungsverlangez von mekbxeren gestellt, so be- Gegeben Penedig, den 26. g d fannt ist, bleibt vorbehalten, ihre Beglaubigung zu verlangen. Rußland. nur die Grubenarbeiter, sondern auch Tausende von Leuten | ‘x leiden ungelösten, ha!b ausgereiften Eindruck. Kaum einer, der ciiinmt dr Proviniiaïrat den an erster-Sille E ll Mtires Ans: (L: S.) Wilhelm. 3) Die der Ausfchreibung zugrunde liegenden Berdingungs- Die Reichs duma hat am Sqlusse der gestrigen Jnter- | in anderen Berufszweigen für heute eine Verständigung erhofft. | Srofiéliäng Ee E 9 E E A fowie geeignetenfalls die Reibenfolge, in der im Fa Stelle treten : Holl von Tirpiß Beseler. | anshláge, Zeichnungen, Bedingungen usw., welche bereits dur ch das pellationsdebatte über die Ereignisse auf den Lena-Gold- | Die Grubenarbeiter in der Umgebung von Sheffield und in der | zibt, feselte bisber dur Stilleben, bie que Gen R C rerterungent die übrigen Erwerbtberecbtigten an eine S * | von Bethmann Hollweg. Q - Angebet anerkannt sind, Gegend von Doncafster haben den Sireik entschieden mißbilliat. Es | SHCIEE ta ns e E E r O (l | ( | geitalfet waren und deren belodernde Farbenglut neue starke Eindrüde

jowie g T t ver Bewerber bei Abshluß des Vertrags han Ain 17 a 19019 mr 16 Gui i f Ut auf die örtlide Bedeutung des Fundes, das Interesse der von Breitenbach. Sydow. E forieinen E , h N M A E Z00 N der Oktobristen | ist nicht unwahrscheinlih, daß viele Leute, falls kein Uebereinkomme ittel j . n E bie befiebenden C wissen!caftlichen Einrichtungen A: Soz. Freiherr von Schorlemer. mit zu unterieinell. 7. df DCI ck-PPpolilton gegen 64 der Nechten und der Nationalisten | erztelt wird ¿Ur Arbeit Ur Sr E Sas Le Erl E bas | übermittelte. Als man hörte, ß Nauen für eine Burg in hast fowie die von Trot 0 s a Faltenban. / S ine von den Ofkftobristen eingebrahte Tagesordnung an- | Streikleitung einzubolen. (Val. Nr. 81 d. Bl E D 3 | man, er würde aus lodernden ¡U HEHImeN, S 13. e von Dallwiß. Lende. : E cte! des Zuschlags hat der genommen. Jn dieser heißt es, wie „W. T. B.“ meldet: Y G C N A A ledi | Harbenbränden Komp-sitionen entwickeln, die durch die Glut und f ‘Fesillelzng - der Entschädigung -iît bei dem Inner alb 14 Tage nah dex Srlettung E N eitenfalis Die Regierung habe nicht redtzeitig durchgreifende Maßnahmen A S E E i | den Glanz des Kolorits dekorativen Wert besigen und von innen ten einzureichen, In dem Antrage sind der Gegen- itl Unterrichts- HnLerme iner Dee VOLE ee Vertrage zurückzutreten und Schaden- zur Verbesserung der Lage der Arbeiter und zur Regelung ihrer S Ae Nen le L H Gesten Beilage.) E O eet zrbsberectigte sowie der Gigentümer, etwaige dinglid Ministerium der geistlichen und Unterri die Dehôrde vesugt ly Van 96 T Beziehungen zu der Lena-Gesellshaft getroffen. Der Gehilfe des : | nistschen Manier. D F d sont Ersagberechtigte 8 Abs. 4) zu bezeichnen. angelegenheiten. —_| ersap zu beanspruchen. 24 Ie Deo Aue Loe hE leinen Setiszziagén pee „über die ge | che geben nitt N U n L Uen Îber Nie IR Be hti | 2ST O L L Ordnungêmäßigkeit der gerichtlihen Verfolgung gegen den Gendarmerie- Di T es t E S L E S eue n gegen wird ade dias Shäßgungskommission fest- | Der Regierungs s U Musmacer ift dex B ea Art „ntstebendea Kosten hat der apa ZrciGUGentof deltehen- assen und verfucht, ein hen pan). (y, 35, Flottwellstraße 4) hiel i "31. Minz ibre H tete [N Ebe IeubIESET céoreonftlhm e daneben fi ; wird durch eine SHäpung o n ver | gierung in Aachen überwiesen worden. | - 1 den dur diz Ausschreibung selbst entstehenden Kosten Zat è freisprehendes Gerichtsurteil vorweg zu nehmen, wodurch klar be- | fung ab. Der Vorsigende Dr. Albert E ea E 8 E CEPTEN M Cen SYUtdie, Daneben [det en je ein Mitglied. Der Reaierungtpräsident Der bisherige Seminaroberlehrer Dr. Martin Lampe 1}! iehmer nicht beizutiagen. wiesen werde, daß das Ministerium des Innern fortfahre, die öfent- | Ge\häftsber:cht für das Zahr 1913, wobei er betonte, daß der wesent- | Wand\hirm auf dera stilisier a r G0eTirten, altanaligesn i en Westpr. ernannt worden. i S irncen voi 93, Veiouiber 1905 worben liche Meinung zu vecahten und die Interessen der breiten Mafse der | [ste Teil der von der Zentrale geleisteten Arbett nicht durch Zahlen | der Bilder ist Aeckig und {wächlid E i ehenden Bedinzu z Bevölkerung unbeachtet zu lassen. Die Erklärungen des Handels- | „jy belegen sei. Beste itrale geleisteten Arbett niht dur Zahlen T it [ledig und s{chwächlick eas monumental. o zu belegen sei. Bestebe e in den naÿ besten Kräften vertiesten | Läßt man fich auf Einzelveiten ein, dann entdeckt man freilich ürf Für- farbige Stellen. Wie prächtig find die bellen reinen

7 r S j s a, ASCtES c ves » ; Art, | rbe der linken Hälfte Gartenbilde3, wie reich an

ersi balbwegs eroberten Form und thre Werke erwecken daher alle

Bilder im Salon Caffirer: es find Gemälde in der übvlien erpressio-

t : er A Nibteramte befäbigt sein. r n Brief "den: dieser muß zum Richteramte besadtg Doi e Brie) den titaliedes nicht binn:n vier Wcch?zn nach | zum Kreisschulinspektor in Brie : V 20 AIIIHLICOCO BEI v8 L S á ¿ Ï , Ö i 5 Gi Apo Cw 0 T4N . 51 P ntntsters r Tee et i îte i Þ f ß pur den Regierungspräsidenten vorgenommen, o wird Dem Privatdozenten in der philosophischen Fafultät der el R E ministers en!llasteten sein Ministerium nit von dem Vorwarfe, Maß- | Fiürsorgemaßnahmen im Interesse der Hilföbedür } dur den Regierungspräsidenten bestellt. Friedrich Wilhelms-Universität in Berlin Dr. Hermann Leuchs erin, : 914, E y nahmen unterlassen zu haben, die das Ereignis vom 17. April 1912 | sorge bedeut: eine Mübewaltung, die weder quantitativ, noch in d durch den Regierung Friedrich Wilhelms x medizinishen Fakultät der önialice Ministerial. Bau-Kommission. hâtten verhindern fönnen; die Erklärungen des Gehilfen des Ministers | in der sie geübt werde, zablenmaßig umarenze werden könne. Beso, und dem Privatdozenten in der e t H das Prädikat “De S | seien nit befriedigend. E in der fie geübt werde, zahlenmäßig umarenzt wer l , Cin n (5 tnasn Dr K riofrt 450ort 11! Das L di L Le CIiCI it E LU t de erfreulich entwidle ih nmer meh die harmonifche rant P beit ebu Nai 8 î C i l Universität in Göttingen Dr. Friedri + | A Main c : : 4 Treuli entwidle ih immer mehr die harmonische Zusammenarbeit | gebung Nauens ift keck und wirkt doch niht gewagt d beraus e : , | Die Reichsdumc 9 - SInter- é E Son SEA R, E ali O ag éi j R f a Gl is otel Vis M Me Ce Vrofessor beigelegt worden. ih 1ma hat ferner die Annahme einer „nter mit den anderen Int1tanzen der Wohblfahrtépflege, den privaten und fordernd, sondern fie überzeugt durch die Feinheit des Geshmas, der be

1+ - d lla n Minister C hl F ; esonders | ta s oh owi ; s pellation an den Minister des Jnnern beschlossen über die | besonders den städtishen. Auh manch? staatliche Bebörden sowie die | die erlesene Farbenwahl bestimmte. Die meisten der Stilleben, in | | | j

[ ein

nd diese i en É Besonders | gute tan Et 1 na Q Af ; 4 s i en könne. Befonders | guten farbigen Einzelheiten ist das „Interteur“ ! Die Farben- ¿e erfahren nah Erachtet

eine Besiht

om N D 4 2 {fn g n F {+ 5; I j - Î . + ) 1} Ç c ; Ç

Maßnahmen des Gouverneurs von Minsf, gegen das Necht Konsfe|sionsgemeinschaften standen in Verbindung mit der Zentrale, | denen der Künstler auf etnen guten farbigen Aufbau bedacht war, ge- deren Bedeutung aber auch über die Grenzen Groß Berlins und | währen daher helle Freude. Man muß zugeben, daß aus der be

sogar Deutschlands hinaus vielfa anerkannt werde. So seien im fangenen, verkrampften Liniensprahe der „Pieta“ ein ernster Wille

\priht aber die sinnlihe Schönheit der „Vasen und Tövfe* wirkt

G24 d 9 r” - A; an hotto nh 219 T irannhso elanaenbe N1 im T 1 5 . c 4 ct L s x Ministerium für Handel und Gewerbe. von hne A gans a imer 1 | der polnischen Bevölkerung, sih frei ihrer Mutter- 7 eußischen Gejeßjammtung entguil utter fprache zu bedienen. Der Berichterstatter seßte die Gründe j s ; 5 ) x F x Berichtsjahc aus Hamburg, Shweden und Ungarn offiztelle Ver-

Ott Cl etndringlicher als diefe Komposition. Durhweg une: freuliche Manier

N t t N 3 av 10-7 1 . 4G B a nl S S E Grim huudn0o)or nt S TONem Der « R ET - 7 L J, betreffend das Grundouchwejen, vom 19. toe denen die Polizei auf Anordnung des Gouverneurs von Gast- s ú D L 50 rneurs von (Yal!t- 1 p PS L i: » A G H ; R ay ; - t : L ! g a1 ¡ on Galt dann nah deren Must:r ähnlih2 Oraanisationen in der Heimat zu | beherrs{t dagegen die Kunst der untereinander wesensverwandten Maler

E E L E E C WeW dot Höbe der Entschädigung | gewerbeinspektor ernannt und vom 1. April d. Z. a9 den | ustellun Rehts- | “14: E av Aa rnai - (Gewerbeinspeîtion in Smde ung s , at i Zustellung der Reh gültig mit der Verwaltung der Gewerdein}petno : 299 ((Gesetsamml. S. 519) und der Verordnung, betreffend | wirien und E celona 6e SSUd@: mit volniléee | T N veren Muster Ani pnen imat beauftragt worden. i L a der Grundbücher im Gebiete des vormaligen | Aufschrift E etitferiten ih io E E o (nif E Auf gründen, bezw. in ihrer Gntwicklung zu beeinflufsen. Im Jahre 1913 | Klaus Nichter und Magnus Zeller. Ihre Wirkungsmittel sind “eiti Dezember 1899 (Geseßsamml!l. I S 20S E auc) Die poln chen Auf gingen in der Zentrale 10 822 neue Gesuche ein, davon wurden 4797 | aiten Gemälden und Farbdrucken entlehnt; man denkt vor ihren n Vez - {chriften auf Schachteln, Tüten, Servietten usw. attenmäßta registriert. Es sind jeßt fast 49 006 Akten vorbanden, | Bildern an Philipp Otto Nunge, an alte französische Lithographien & j 1908 ; í + N hl Spi to Tis ck m. - { G L L: E 64s E T B S was seit 1908 eine direkte Verdopplung bedeutet. Die Zabl der be- | an Thoma und Welti. Obgleih beide Maler die Formensprache

Ea L Ee A 2 Emden t zum DEL. 2E t 2 6

Die (Hewerbvea)enor Yollmeyer 1n Emden à 44 oino BVorordnung zur Aenderung der Ver- E A Yntor ; i ; Fit j

D i l A e Verordnung zur enderung f i Der Interpellanten auseinander, indem er Fälle anfuyrte, 1n treter ¿um Studium der Zentrale na Berlin \chickt worden, um D s E Zl CIudIur O Lg raiÒg na erin ge ci )OTDEN, 17

L E e . ree E Gir er L t Malia1 nt S E y (aau, vOo

Der Gemwerbeassessor Cordes in Hir] zum 1. Mai d: J: mh) rseßzt und

UVUi

mit d

e

“i

2 A P atz tiat S Letitung8saHtgie

9. L L

2 1n abrens fallen dem können nur Auslagen berechnet werden ; I L ¿gungsfommission kann dur den Regierungs- i ter Vergebung von Arbeit T NVergütuzg bewilligt uésih 3 Unterrehmer anger ommen H den, De Derbeit bietet, , 20 tige und pünftlihe Ausführung die erforderte D

uter

beiten oder Lieferungen hat niemand verden, der ni&t für ibre

14 yL

na&träglib auf sein Recht, fo

urch das Verfabren enTe E init und B tatten und in den Fällen E

\ ICTULILIHANIHOAN A/1u5 zu l[etften. ___ SDBerdingungean\ age, E 0 i ; E D Auéschre Hi bezeihneter r orhähoredttate Die den in Der vIGrTeiDUng Df - R M T ba Q er Etiwerbsberechugte fältigqungen werden aus E: suchen gegen Erstattung Ter

d b

s É . 595), vom 18. März 1214. ; chf isariî Vert r dortigen Gewerbe i Z : j L ° fhetere SOIFASE tos KolAte H uf 42 N L s ] . zunächst kommissarishen Verwaltun r dortigen Gew Berlin W. 9, den 58. 914 Ftalien. soldeten Mitarbeiter beläuft fih auf 43, während etwa 110 in ehren- | älterer Meier nahahmen und diesen Aeußerlihkeiten abgucken E | 7 E epi A S s s i (Ges f p! ê1 i Für l ftütun 0 i X 1913 A ; A A Gl A L Ee E , i / inspektion beaustragt worden. Fönial ezsammlungsamt. : Im Senat stand gestern die Beratung des Geseßentwurfs 4 Lte O, „GUT Unterstügungen wurden im Jahre 1913 virken thre Gemälde nicht bieder und {liht, sondern unleidlih ge- O H p h 0 , L p . - S Js N H O U o 118 M tor 42 d 1 ckH S E R L O E a E j pa ¿ err l ) , V.: Porn. über die Ausgaben für Libyen auf der Tagesordnung. Sund Hakecaes G e S S tes Aen reizt. Es ist dee nei o, als bediene id ein Mensch unserer ) - “Q : 2 E. D 5 L c Deg LTên, 1e Do ( Z/T( ] onen ai xXSCTs- Lage in tletnen \hriftliben 2 eußerungen tär i E. Nah dem Bericht des „W. T. B.“ über den Verlauf der | wendung der Z-ntrale deren Pfleglingen gewährt wurdea. Eine große | formen des 17. Jabrhunde:ts. Wie die eständig der Sprach Sinn dankte x Minis Nuswärti 5 : i (Zck Is) 08, a) Bl / S 1B A uUrTDer 2 große [ormen des l(. Jabrhunde!: fts. Wie dies auf die Dauer nicht Sitzung dankte ter Vinister des Auswärtigen Marquis di San | Nolle spielen die beiden Dezernate für Wethnachtsbesherungen und | durhgefübrt werden könnte, fo werden beid Au er nid; j E c : S it Mainau Giuli verschiedenen Ned ür tbr aünfti U "Lor F T e ; i l Ba : C n un durhgesu werden Tonnte, fo werden beide Maler vermutlich ihrer e Moal prásident hat die zur Durhführung der 2 Bedi U Bg | E i: J Siuliano verschiedenen Rednern für ihr günstiges Urteil über seine | Erholung8aufenthalte, die aber lediglid im Interesse der sih in | jegigen Manter felbst einmal überdrüssig werden. Erst dann, wenn i ad A 1 Fen. E C L ¿ Rio ort Jon f! - G. P-M I j 7 A “t P 24+ 6 t 18mA I Alt ats tr 11 ck E t - So » - f ¿ 2 N e _ ey T R ay : 114 Ll 2 E Tas Anordnungen zu treffen. i j werbung um Arbeiten und Lteserungen in Lf anntma ch1 ì und des abgetretenen Kabinetts auswäitige Politik und fügte binzu, dauernder Fürsorge der Z2ntrale befindenden Klienten arbeiten. Diese | sie sh frank und frei äußern, wird man den Umfang ibrer U Di Kor Ablieferung erlangt der Erwerbsberechtigte das Gt 1verwaltung. Nach Vorschrift des Ge! Daß er von Len laut gewordenen Kritiken einige aus Rücksicht auf das | Dezernate veranlaßten, daß zu Weihnachten in 323 Fällen beschert | recht erkennen, der nit groß zu sein \{eint. Die Bilder Bi N tit der Ablieferung S. 357) sind bekannt gemacht: Staclöinferefse URDFABLWEOE, lassen Ne, Er nehme aber seinen | wurde, und das 368 Perfonen, darunter 284 Kinder, zur Erholung bezw. | jegt bei Cassirer von Nichter und Zeller sieht sind jedenfalls {wer s C ape Le An r 2 x.cL e. s q M ck Sto rtli of oa M T ; anf G 215 A ; 0A 2 S E c x: S t 4M Ali DL d und zZzeule E 1 it 1) das am 9 Februar 1914 Allerbôchst vollzogene Statut [1 Anteil an der Verantwortlihkeit des Ministeriums auf _fih und | zu ärztlih angeordneten Kuren fortaeschickt wurden. Besonders bedeut- | und ölig und ihr formaler Gehalt reicht allenfalls für fkuriose den Ent- und Bewässerungéverband Müggenhahl-Prau! ge betone sein voliständiges Zusammengehen mit Glolitti; wenn | fam is auch die Entwicklung der Abteilung Il der Zentrale für pri- | Jllustrationen, niht aber für Gemälde aus. P Deichverband in Müggenhahl im Kreije Vanziger e 91 das Kabinett sich auch in Einzelheiten geirrt haben möge, so | vate Fürsorge, genannt „Archiv“. Sie jammelt alles vorbandene : das Amtsblatt der Königl Regierung in Danzig Nr. 12 S. © jâtten seine Erfolge do bewiesen, _ v es im „großen und | Matérial über die in Groß Berlin bestehend-n Wohlfahrts8einrichtungen : Es V 4 mz a « . "nton C 6 19 p R o o (f 5 f tr ce . o ‘nto Ernt 5 L ch4 e Ad n i: Z ¿ i aut s am 9. Feb uar 1914 Allerhöch Statut für d vin ia cite L Mialiler die torrett Rükblick auf | einmal um es für ihr bekanntes Auskunftzbuch „Die Wohlfahrtsein- Wer hat Hawai entdeckt? Wenn sh die Bewunderung 1014 AUerh Gi, ver zogrne e res den [ibyshen Krieg erwähnte der Minister die korrekte Haltung der | rihtungen von Greß Berlin“ zu verwerten, sodann aber um es dem | der Nachwelt auf einen Mann verdichtet, fo werden ihm gewöhnli s iy Deichihau Haffen-Mehr in Haffen im Kreise Mees französischen und der englischen Regierung in der Frage der Konter- Publikum zur Orientierung zugänglih zu machen. Es sei auch ncch | auch mancherlei Leistungen zugeschrieben ‘die ibm zarnidt “Db do ezug der Verdingungsunterlagen. U 3 Amtsblatt der Königlichen Regierung in Düsseldorf Nr. 11 bande für den Felnd und fagte, heute seien England, Frankrei und | hervorgehoben, taß die Zentrale es sich zur Aufgabe macht, diejenigen | nur zum Teil zu verdanken gewesen sind. Man fönnte eine gane ge, Zeihni! edingungen usw. sind a1 . 10: 8gegeben am 14. März 1914; y c: Jtalien Nachbarn in Afrika mit der gleichen zivilijatorischen ‘Aufgabe Personen, die sich an der praftischen Woblfabrtsarbeit beteiligen wollen, | Reihe von Beweisen dafür anführen. Ein besonders deutlicher ist f, euge, zusehen: Werviél 3) das am 9. Februar 1914 Allerhöch# vollzogene Statut fu! und den gleihen Schwierigkeiten, fie durchzuführen. Dies fei | zu {ulen und mit den unentbehrlichen methodishen und praktishen | James Cook, der gewöhnli durch den Beinamen des ersten En Fr (koste i fst zur Regulierung des Zandersdorfer M ¡fleyes ein Grund mehr, die gleihe Aktion der drei Mächte im | Kenntnissen zu versêhen. | Weltumseglers von seinen unzähligen englischen Namens bs Hilfs 1 ti orf i ise § i | das 0g Hois 0 p : io ; L N Ç ' 9 C v0 io 5 1 A L T E I T s Y - 1ên8- A aeiden Fist tali oder folgt. soweit sie vorrätig sind oder durch die verfügbaren S [| usfendorf im Kreise Koniß dur das Amt O Geiste der Abmachungen fortzuseßen, die noch immer in | Nach Erstattung des Jahre hielt der Direktor des | vettern unterschieden wird. Ist es {hon fraglih, ob diese bestimmenden Frist zahlt oder | prife neu angefertigt werden können. Der Name des iden Regierung in Marienwerder Nr. 12 S. 199, ausgegeben a: Kraft seien und fo stark dazu beigetrag-on bâtten und | städtishen Wobnungsamts Dr. La Vortrag über | Ehrenbezeihnung buchstäblih zu Recht besteht, so finden sich auf b e è) kräfte neu angefertigt werden Tonnen. Tat find, wird nicht bekannt | : . März 1914; N noch weiter” beitragen sollten, ihre Freundschaft ¡u er: | „das Zusammenarbeiten des Wohnungsamts der Stadt | den Blättern seines im ganzen unanfechtbaren Ruhms noG | : idjentrale Stolp, balten. Er wies die Auffassung zurück, als ob der Zwischenfall mit | Berlin mit den Organisationen der freien Liebes- | andere Angaben, die jedenfalls auf JIrrtümern beruhen. So ist es

b L ; Martini aBiintorla ae norahf i s S ge La Ls rain E tara Sai ed 4) der Allerböhsie Erlaß vom 16. Februar H SI é T c S a f G er de d s i ( l e 3 je Ueb ze ale \ 1D Dor J 4 4“ a “K s L 2 7 - Ÿ E Y O ? ati. en | i j | | i : g i h h ZEI O All bie Beilleibuüng, hes Enteigmmdrechts au Gie Be e b Bér: den Dampfern „Manuba“ und „Karthago“ die Folge gehabt bätte, | tätigkeit“. In anschaulidher Weise gab der Referent zunächst ein | insbesondere sicher, daß Cook auf seiner aroßartigen Weltreise 1772 Aftiengesellschaft in Stolp, für die Anlagen zur Teikang und fer“ daß Jtalien die Erneuerung des Dreibundes beschleunigt hätte; die | Bild der bisherigen Organisation des Wohnungsamts und schilderte | bis 1775 nicht der erîte war, der das Festland von Australien ent- d-s von dem Kraftwerke Glambotcksee erzeugten elefirishen Grundzüge der auswärtigen Politik Italiens würden nicht durch einzelne | dessen Aufgaben und Ziele. Bis jegt hat das Amt 8000 Woh- | teckte. Nach den neuesten Forshungen weiß man ziemli bestimmt ufzubeben, sofern nidt binn chri : der Avs- | Stromes innerbalb der Kreise Schlawe und Lauenburg owie des Zwischenfälle beeinflußt, sondern dur die dauernden großen Interefsen | nungen besichtigen lassen. Mit jeder fogenannten Inspektion | daß {on ganz im Anfang des 16. Jahrhunderts, also bald nab A ufzul en, sofer ni | E bern ntershrieben nus DEE ee Aus- E +7 “S c s 9 +4 + 5 tali o M, tor »%pa Q S T \ b fie 8 d ß Trpil is fosto F t 475 j if « is : T 2E c - ai J J [) M U e Hai 19, C aid nacCc enden Mesem Falle hat, Pardu Ee derten Ueberschrift vers ben, verschlossen, vorto- und | Landkreises Stolp, durd das Amtéblatt der Königlichen ( des Landes. lese CIDITLIEN ES- DaY der Dreibund die feîte Grund- | wird ein bautechnish gebildeter und ein foztalpolitisch geschulter Bt- | der Entdeckung Amerikas, europäishe Schiffer durch kühnen Wage DCUCT ; LITS ck à c E «rit P r oen, O - UTNUü ch L E E S ab pi Z o v 31 95 ( ° a 7 4 Á aon rt S Fot n »i hp o (D | r 1 Ps 4 {af d Wi F 1 _ D A eee T En Ie Ul Tudnen ZBag2- E S e laelofici bis zu t A Rezebe en Zeitpunkte einzureichen in Köëlia Ne. 12 S. 77, ausgegeben am 21. März 1914; lage der auswärtigen Politik Italiens sei und bleiben müsse. Der | amier bezw. Beamtin befaßt, eine Mischung, die \sih als sehr | mul oder mehr unsreiwillig die Westküste des australischen

Es i“ &ck&at iellgeldfrei bis zu dem angegebenen ZEilganutte regen.

nderer zum S{aden- | besiellgeld ; geg

2 L S c: va M _-torunaspräRbent, in dringenden Fällen auch die r! 1 be zur Sicherstellung eines Segentanee, Ie Form und Inhalt der Angebote. E uf Antrag eines Erwerbs- : A L M ¿ 0 voraeschri teilung A N ff 1) Die Angebote sind unter Benußung der eiwa Vorge chriebenen ing