1914 / 87 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

; : : : f : & D Vormitt 11 “V t ters [4627 biger ncch ein Ueberschuß ergibt. Auh unterschriebenen Urteile. Zimmermann, | erlassen: Der 4% ige fandbrief der D O4) l eiscten Mt A Ea Aclécbois. l De Malermeister Paul Kraßsch in | haftet ibnen jeder Erbe nach der Teilung Gerichtsschreiber. Denis i: Sens en S : V Î Î Î ec Ec Î Â a e

ermine 3 en. widrigenfalls die Todes- | Neumark, vertrete dur Rechtéanwalt | des Nawlafses nur für den feinem Erbteil In dem Aufgebotsverfahren zum Zwecke h Í n : E E r alle, welthe Sora in Mücheln, hat beantragt, den ver- | entspre@enden Teil der Verbindlichkeit. | der Todeserklärung des verschollenen | 35 9/ tae Pfanbbrief derselben Bank um é 2 r D j ; 0 1 ; s Auskunft über Leben oder Tod des Ver- | shollenen Karl Reinhard Bürger, ge- Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrechten, Sattlers Alexander Schulze hat das König- | Ser. XXV Lit. E Nr. 86 937 zu 100 : en C anzeiger un omg | tel l) en a0 anzeiger. shollenen zu erteilen vermögen, ergeht die | boren am 11. Mai 1864 zu Sorte: E u) Ao oe r ri Meter: i dE lefiGoeaee rage werden sie E SbrEceibér | i Aufforderung, spätestens im Aufgebots- | Sohn des Karl Gustav Bürger und seiner äubiger, denen die Grben un s f Berichts | . : j , i tenias demo Gericht Migetge Ms i Ehefrau, Auguste Amalie geb. Günther, | haften, tritt, wenn sie sich nit melden, erkannt : Der verschollene Sattler Alexander des K. Amtsgerichts Nürnberg. \ Ag W@ Berlin, Diensîíag, det 14. April A Â. Gostyn, den 5. April 1914. i ¿u Corbetha, zuleßt in Gorbetha wohnhaft, | nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe Schulze, geboren am 4. Dezember 1854 2 arma ait U E S E Ie E Der bezeichnete Ver- | thnen nah der Teilung des Nachlasses nur | zu Nauen, zuleßt wohnhaft in Nauen, [4174] Bekanntmachung. E . Untersuchungssachen. ;. und Wirtschaftsgenossenschaften.

Königliches Amtsgericht. für tot zu erklären. nete 2 ) : U As Sun L l; j 97. M3 EEG i i: \hollene wird aufgefordert, sich spätestens | für den seinem Erbreil entsprehenden Teil | wird für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Dur Aus\{lußurteil vom 24. Parz | 5. Aufgebote, Verlust- und Fundsa FHoT, Ap D . Grwer nd Wirtichaftëgeno]\eu}ch Gollene wird aufgefortert, ber L914, | der Verbindlichkeit haftet. Todes wird der 31. Dezember 1905, Nachts | 1914 ist das Sparkassenbuch der städtischen E E a E Diselluagei 8, dergl. H) nen Î Er nzetger 4 7. Niederlassung 2- von Rechtsanwälten

4828 Aufgebot. in dem auf den 16. : a t Ee 1 mDe 15 E 9 5 C : Verkä un ; “Das Amtsgericbt Hamburg hat heute be Gericht E L eabcccimtea I 1914 S A E iabuend fallen dem Natlafie far S 1798 f artgciielt A Doitbreltr i i S T N Ullièn u: :

fen: Nuf Antra e (Fhoefrau | erlMt, Di Hi. 20; HHUTE L e ° Ls T E t e E d c cS c G . Kommanditge] eu!Maste uf Ukt . Akti esells 2 2 : s{lofsen:. Auf Antrag der Shefrau d gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Königliches Amtsgericht. Bruno Gretsch in Posen, für kraftlos : 7 ien u. Aktiengesellschaften. | Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 3.

vershollenen Shuhmachers Johann Ludwig | I Ó Ÿ c \ erklärt worden ; Daniel Gütbe. nämli der Auguste Gütbe, Todeserklärung erfolgen wird. An alle, [4204] Auss\chlufßurteil. e z | E E : O S E S ; | s E E De E A L Becastraße oe | welhe Auskunft über Leben oder Tod des [48339] : i 1. Für kraftlos werden erflärt : Posen, den 27. März 1914. : 2) Aufgebote Verlust: 1 lichen Verbandlung Termin auf Dienêtag, | Lüneburg auf den 17, Juni 1914, |des Köntglichen Landgerichts in Wiesbaden | Vierteljahr gefordert werden, fur Por- r d “in Auf Ei E, . 1) Gs | Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht | Dur Aus\{lußurteil vom 3. April | 1) auf Antrag der Königlich Bayerischen Königliches Amtsgericht. s p - U. | den 19. Mai 1914, Vormittags | Vormittags 9¿ Uhr, mit der Aufforde- | auf dea 24. Juni 1914, Vormittags | läufig vollstreckbar zu erflären. Der Be- E be e Badebulseb i M. am 22. April | die Aufforderung, spätestens im Aufgebots« | 1914 ift, wie folgt, erkannt: Bank in Nürnberg die Schuldversret- | Fundsachen Zustellungen 9 Uhr, beidemal im fleinen Sißungssaal | rung, si durch einen bei diesem Gerichte | 92 Uhr, mit’ der Aufforderung, einen bei | klagte wird zur mündlichen Verbandlung 1838 als “Sohn des SGusters Fohann termine dem Gericht Anzeige zu machen. | 1. Folgenden Nathlaßgläubigern werden | bungen des 340%/gigen Bayerischen Eisen- [4075] L i des Kal. Landgerichts hier, und hierzu die | zugela}jenen Rechtsanwalt als Prozeß- | dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt | des RNechté streits vor das Amtsgericht zu 38 als Sohn des Schujtiers Jo9a1 Weißenfels, den. 6. April 1914. ihre angemeldeten Ferderungen gegen den | hahnanlehens : Berichtigtes Aus\schlußurteil. U dergl Ladung der Beklagten im Wege der öffent- bevollmächtigten vertreten zu laffen. zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Bremen, Gerthtshaus, I. Oberges{oß, + . N ;

ant Antko und setner Gbef N art 4 } E e zZ1ni Z E s

Dn Bütve und. E Phesray, Sa Königl. Amtsgericht. Nachlaß des am 24. Januar 1913 in Serie 1849 Kat.-Nr. 92 408, Der am 14. September 1913 „fällige lihen Zustellung angeordnet. Zu obigen Lüneburg, den 8. April 1914. Zustellung wird dieser Auszug der Klage Zimmer Nr. 84 (Eingang Oftertorstraße),

S A ahani ee. Oie] Thorn verstorbenen Kreisaus\chußsefretärs 1924 96 181, Wechsel, ausgestellt am 30. Juni 1913 [5391] Oeffentliche Zustellung. Terminen wird hiermit die Beklagte geladen. Der Gerichtsschreiber bekannt gemacht. auf den 2. Juni 1914, Vormittags

Güthe, welher Ende der 1870 er Fahre, | [4628] Aufgebot. Wilhelm Jaeger Ie: É d 1972 98 568, über E A S ed | Die CGhefrau des Arbeiters Heinrich Frankenthal, den 9. April 1914. des Königlichen Landgerichts. Wiesbaden, den 8. April 1914. 113 Uhr, „geladen. Zum Zwedcke der

edo svätestens im Jahre 1881 nach Der Abwesenheitépfleger Notariatsgehilfe | 2 Dem Bejizer H. Wichert seine Dar- 1972 98 571, von der Firma Henle & Jaco®t, L | Lehnhoff, Emma geb. Vogt, in Neu Kgl. Landgerichts\chreiberei. i 3 Der Gerits\chreiber öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug

ree e RaA j Frik Weyrauh in Sprendlingen hat be- lehnéforderung aus dem Schuldschein vom 92038 101 872 nishe Shürzenfabrik zu Côöln-Nippes, auf | Oelsburg, Prozeßbevollmächtigter: RNechts- L [4616] Oeffentliche Zustellung. des Königl. Landgerichts. der Klage bekannt gemacht.

London auswanderte, von dort julet am O T E Ton Soban Xakos | 14. Dezember 1905 von 500 #, 9083 104 101, die Firma Wagner?s Creditwarenge|chäft rawalt Dr. Künneke hier, klagt gegen | [4615] Oeffeutliche Zustellung. Die Ehefrau Loutse Walzack, geb. Jeske, Ci: BSOETNE Bremen, den 8. April 1914.

29. Dezember E ge MrIEDen : VaL UrO Antraae I G eni elbet O ea tab þ. dem Gutsbesiger Triebel in Thornisch 9121 106 038. in Saarbrücken - St. Johann, Inhaber ibren genannten Ebemann "früher in Neu Die Ebefrau Pferdepfleger August Gras, | zu Shönebeck, Prozeßbevollmächtigter : [4803] Oeffentliche Zustellung. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts:

seitdem verschollen ist, hiermit auf, | Stroand e bejelnete Berscollene | Pavau seine Forderung aus dem Schuld- 2128 106 353, Frau Paula Wagner, gezogen und von Oelsburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, | Lina geb. Schimm, in Dortmund, Bülow- | Rechtsanwalt Kaiser in Magdeburg, klagt | Die minderjährige Erika Scheer, geb. e Ea

geprder, BA fel Den A du l facfordert, fich svätestens in dem | hein vom 11. August 1909 von 500 # 2128 106 398, dieser angenommen worden ist, zablbar an | Df Grad des & 1567 Abs. 2 B. G.-B., | straße 32, Prozeßbevollmächtigter: Ret | gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Josef | 2. September 1913, vertreten dur den E

DES Pieligen Amtsgerichts, Sia L E T Mittivoch U AG Oktober 1914, | nebst Zinsen, 5168 108 370. eigene Order, wird für fraftlos erflärt. mit dem Antrage auf Scheidung der Ebe | anwalt Staeps in Hagen i. W., klagt | Walzaæ, früher in Schönebeck a. E,, Vormund, den Berufsvormund Preuß, | [4795] Oeffentliche Zustellung.

Wilhelmstraße 6, Hochparterre, Dummer pa ito! o! ub Gor bem inter-| : €- Den tener ohann Piasecki fn 9184 109 185 Saarbrücken, den 6. April 1914. Erflärung des Beklagten für den allein | egen _ ihren Ehemann, den Pferdepfleger | jegt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- Berlin C. 25, Landsbergerstraße 43—47, | Der minderjährige Kurt Walther Liebi

Nr. 7, spätestens aver in dem auf &x& SOEMLLRN Lt Saal as be, | Thorn seine Forderung aus dem Schuld- 9467 123 311. Königl. Amtsgericht. fsPuldigen Teil und Verurteilung des- August Gras, früher in Hagen, unter | bruchs, mit dem Antrage, die Che der klagt gegen den S{hlosser Emil Schulz, | in Dresden vertreten dur den ele Ken

tag, den A5, Januar A5, Vor, ineten, D ine Mui den, : 9468 123 375, : selben zur Kostentragung. Die Klägerin der Behauptung, daß der Beklagte nit | Parteien zu trennen und den Beklagten früber in Berlin, Linienstraße 138 b. Möllen- | Vormund ‘Direktor Meding in Dresden, 9500 124 972, [4618] ladet den Beklagten zur mündlichen für feine Familie ge}orgt und Ehebruch kostenpflichtig für den allein {huldigen | dorf, wohnhaft, jetzt unbekannten Aufent- | Landhausstr. 7, sorgeamt, Prozeß-

; atn uf n Auf i 1 ei 91. August 1911 von 500 #, mittags 117 Uhr, anberaumten Auf- | raumken Aufgebotstermine zu melden, sein vom 21. Augu]t 19: : ? eta min Stalbof Kaiser Wilhelm- | widrigenfalls die Todeserklärung folger 4. den Friedri Busseschen Erben die 1 S 5 d e gesorgt f 0 f, ; i : Linge 70. L Stel E Bi cin inet s cVe Todetertlaning, eigen Darlebnsforderung von 2000 nebfi 2575 128 741, ¿A ¿Ansb taate Vom Se März Rerhandlung des Rechtsstreits vor die begangen sowie die Klägerin ohne Hinter- | Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den halts, aus Grund der Behauptung, daß | bevollmächtigter: MRatssekretär Reimann, Nr. 24, zu melden, wi rigenfalls seine Todes- | Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen | Zinsen und Kosten, wélche dur Hypothek O O “Hinsichtlich PTaruber. S inteclegunal erste Zivilkammer des Herzoglichen Land- zopung pen E Hs de Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Gaiae eklagte E E Eee des daselbst, klagt gegen den Kellner Robert flärung erfolgen wird. “erden | vermögen, ergeht die Aufforderung, späte- | Uf Moder Blatt 12 sichergestellt ist. ferner die Schuldverschreibungen des massen N 2 N 2 gerihts in Braunschweig auf den Barieien scheid P bex Mebitaten Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer | digen Hes T ete „Schhumann- Paul Richard Brix, zuleßt in Dresden, 1 if tens im Aufgebotstermine dem Gericht TT. Die übrigen Nachlaßgläubiger, soweit | 310/,igen bayerischen allgemeinen Anlebens: | 1} Ahlösung8- bezw. Erbschaftsmasse in Ï 11. Juni 1914, Vormittags |# d i FGESE lde Teil eflagten | des Königlichen Landgerichts in Magdeburg, Me On Station 2-- } Annentjtr. 31 I, jegt unbekannten Auf- niht ihre Rechte nah dem Geseg un- Serie 748 Kat.-Nr. 37 377 L [ung rat E E é 10 Uhr, wit der Aufforderung, einen bei für den allein s{chuldigen Teil zu er- | Halberstädterstraße Nr. 131, Zimmer 142, | während der ge elihzn Empfängniszeit | enthalts, wegen Gewährung von Unter- j Höhe von a. 2104,70 4 und b. 529 n 7 flären. Die Klägerin ladet den Beklagten | auf den 29. Juni 1914, Vormittags | beigewohnt hat und er deshalb als der | halt aus 8 1708 fg. B. G.-B., mit dem

Anzeige zu machen. l : S

2Böllftei ; { ü i nt beschadet des 759 37 C om qe s i

2 z n 6. April 1914. berührt bleiben, können, unve\Qade 59 37 914 E N i 25 N dem gedachten Gerichte zugelassenen An- ¿S i 9 Un,

Wöulein, den. Ae Ne-chts, vor den Verbindlichkeiten aus 812 [ Zinsen, hinterlegt am 13. November 1333 M vált ju bestellen. le zugela zur mündlichen Verhandlung des Rechts- | 93 Uhr, mit der Aufforderung, si durch Erzeuger der Klägerin zur Zablung von | Antrage, zu erkennen: 1) Der Beklagte

GSroßherzoglihes Amtsgericht. e A 40 600 S oricht8hollzi : RGO, 74 : L ; R 48 mil d l d Ie E H B, Se f Ml

M S gens Pflichtteilsrechten, Vermächtnissen und Auf- 828 41 373, dung Me E D Aachen “Braunschweig, den 8. April 1914. Darn rbo Ee E des | einen bei diesem Gerichte zugelasjenen Unterhaltsgeldern geseplidh verpflichtet sei, wird verurteilt, dem Kläger vom 16. Ja-

É 10H lagen befriedigt zu werden, von den Erben 898 41 374 auf Anttehen Toilgende 1 S É Kühn, Gerichtsjefretär, Gerihts\hreiber omglichen Lan gerihts in Hagen aus! | Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- | nuar 1914 ab bis zum 16. Januar 1930

[4621] Vekauntmachung. cte SIofitodi l G G a. der Erben und Rechténachfolger der E C ; Q ; den 23. Juni 1914, Vormittags | vertreten zu la urteilen, die Klägerin eine für 3 Monate | zu sei s E L

8 Amtsgerichts. 1 i Etn Taf nte deg 1 Ur insoweit Befriedigung verlangen, ats 838 41 890, ; r A Hhtn 6 j des Herzoglichen Landgerichts. t 9 vertreten zu lafjen. UTTELLEN, L ägerin eine für 3 Monate j ju seinem Unterhbalte eine Jahresrente von «I iC/19, In dem webselseitigen ZTeltamente de2 0 na Befriedigung der nit ausges 850 in Erkelenz verlebten Gheleute Vtathias

0 N U T. q L Q Q U-U 4 D D V

( 1 12A i 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen 30. März 191 im voraus zu entrichtende Unterhaltsreate | 26 R L S Ld En : am 13. Juli 1900 zu Zodel verstorbenen | [offenen Gläubi och ein Uebershuß ( 1320 Augustin Claessen, zeitlebens Rentner, und M [5390] bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen E N eieet Ïr Gerichts 2. von vierteljährlich 90,— -# vom Tage e fänftig fällig werd E Lébr- S aao 53 eb Ni l d sel loNenen Gau iger noc) Ell 2 BOE 44 539, Das j e A s L H 4 j -TTIMAnn,LanDgerIde elrelar, Veri, | * “ar + % A ac at aer Her f DIE unstlig f\alutg werdend : Aufgebot. Häuslers Gottlieb Niepe und seiner am | „ibt. 896 14 757 Franziska geb. Korschilges; L In Sachzn des Steindruckers Georg Anwalt zu bejtellen. Zum Zwecke der | schreiber des Königlichen Landgerichts. der Geburt, d. b. vom 2. September 1913 | lihen am 16. Januar, 16. April, 16. Juli r Franz Hirsch in Placy 19, Mai 1912 ebenda verstorbenen Che- ‘Thorn, den 2. April 1914. zu je 1000 Æ: Ls b. der Rechtsnachfolger des zu Grfelenz z Herrmann in Breslau, Vierturmstraße öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug an bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres, | 16, Oktober M œ n Ra vori A Al n Mrloito Fra TTET î S en Ee E Q r & 5 D le t V 9 c - 99 -2 : Ar io {5 ; J Cy ph S S S Sag ‘oba M P F CI u MepE E S Königliches Amtsgericht. 9) auf Antrag des Sanitätsrats Dr. E Kgl. Notars Hermann Jofcf m Ne. Eh N rIeB eve e gter: Ein Le Me die L 1914 [4823] Oeffentliche Zustellung. b. von vierteljäbrlih e, A E zahlungen von je 66 #4 zu gewähren und ub1 Fohann Franz ¿ eslimmt, daß dasjenige, was vo A E Ri ; e anwalt Ni i ; S id- i. W., den 7. April 1914. Dis Ghefrau Ludw ‘4 Grport Auguste | ginn des 7. bis zum vollendeten 16. Levens- | di f 8 Rochtästreits 311 Ca zulegt wohnhaft in Neustad , Wypr., ge- | gemeinschaftlichen Nachlasse beim Tode des | 5,1 e DAA E n Beta c. der Erben und Rechtsnachfolger des E tihersträhe: Nr. 44, iee deslèn Ghefrau Borgolte, Landgerichts\ekretär, Gerichts- Cuife Mecie Johanne V: Seitalbere in jahre zu zahlen. Zur mündlichen Ver- D) A E S N boren am 24. Februar 1859 in Rembiéfa | überlebenden Ehegatten vorhanden ist, an [4841] Aufgebot. e E bungen des 35°/otaen | Otto Kauwery in Kettwig, bezw. dessen | Margarethe Herrmaun, geborene Mehrer,| schreiber des Köntglichen Landgerichts. | Leipzig, Prozeßbevollmächtigte : Rechts- | bandlung des Rechtsstreits wird der Be- Gee Ballcate wied L E Mae, (Gemeinde Warznau), für tot zu erklären. | die Geshwtsterkinder der Eltern des Ehe- | Der Rechnungssteller B. Menke zu bayerischen Eifenbahnanlehens Serie 6534 |perlebter einziger Tochter und Erbin Emilie ] zulegt in Brezlau Klosterstraße §5, jeßt T A x iti E Sie: Siteree A MBinkler, flagte vor das Königliche Amtsgericht in | f l aure N E MAUBELIEN ers Der bezeihnete Verschollene wird aufge- | manns Gottlieb Niepel zu gleihen Teilen B M en ola a e 1e LOLE 9 Ee V RE ies Kauwertz aus deren Ebe mit dem ver- ciberannten Aufenthalts wegen Ghbe- O Oeffentliche Zustellun “g 6 klaat A Gbaiann don Mascinisten Berlin-Mitte 7 Abteilung 183 in Berlin lide ad E Bt ie f L «u E Le aCia a 4 z E Ol oi fs » NRitwe Christiane pt A e: . Februar 1 Di 9038 Vir. 129 99, 129: un Df t Sceidt: F D ois Tz or Mi Die Ebefrau Anna Elisabeth Jacobs gr gegen ¡Demann, den Ae 7 S R E N lie Amtêgerit ju Vresden, Lothringer- fordert, fich spätestens in dem auf den fallen soll. Die Witwe Christiane Alwine „tachia]le3 de am 16. Februar n | ea t , 12990909 U | Tebten Kaufmann Ernst cheidt; i Heid ; No ie Goesrau Anna |abe acobs, | Q : y A KePn Neue Friedristraße 15, 1II. Stockwerk, s ) : 20 ad A ert RE La" Wrnattiags | Srobmann, géb Nievel, w Der Suferd | Lola ersrdne Eine faleea | Me 191 109 unp See 202 Me 121-808 | N, r en Na nulen, Me ibedung, latt der Mláger V Beflagle | g Hansen. ia Hamburg, verein dard | Worauf lt Arie 10 Mats auf | Pinne 225 260, aa! 'y 20, Juni | 26, Mai LOuA, Vormitiags 9 Uhr, 30 Uber, voc dem unterzeichneten Ge- | dorf bei Zittau i. Sa., die Witwe Johanne Scuile zu eia da? Auge OTSDE s A : UUO R CLEE E L Ss ia 4448 «@ und b. 10 Zinfen fest- 95, November 1913 z1 stellt echtsanwälte I. Alerander, lza U. 5. Gri S S 1567 N 9 B “G R : 1914 Vormittags 19 Uhr, geladen. | ge 2 E E i L , E e :7 7 D R z Ausschließung ven Nach- | zu je 1000 4, ferner die S(uldverschret- | „cin S O am {25. November 1913 zugelleut war, | 31 klaat ge ibren Gb Srund des § 1567 Nr. 2 B. G.-B., mit G P E 4D R * | geladen. rit, Zimmer Nr. 9, anberaumten Auf- | Luise Walter, geb. Kern, zu Ober Bell- | ¿Um Zwedcke der Aus O E A, E 1 gestellt durch Beschlüsse der Königlichen von neuem zur mündlichen Verbandl exander, tTlagî gegen Tren emann | em Antrage, die zwischen den Partei Berliu, den 3. April 1914. R E Os A 1 O i e N P eer A TRE/ E H A r e | Taßgläubigern beantragt. Die Nahlaß- | bung des 3# °/oigen baveris@en allaemeinen | §57; [Mull A on neuem zur rhandlung | M, Jacobs, unbekannten Aufenthalts, auf em Antrage, die zwischen den Parteien | Dr 4 HtssHreiber des Köntali Dreêden, den 28. Viarz 1914. gebotstermine zu melden, widrigenfalls die | maunsdor!, Kreis Lauban, und dîe ver- B bi g L g C SaeberE ihre i Anlebens {S ‘2984 Nr. 7084 9000 i Regierung zu Aachen vom 13. März und vor die 2. Zivilkammer des Königlichen . Zacods, unvetann en Jusenthyaits, au bestebende Ebe zu scheiden, den Neflagten Der Gerichtsschreiber des Köntglichen Der Gerichtsschreiber l Ae 7 E E N x 7 r a g S : E f" s : D - DIV 5 j | | en, De e f E, ( : 14 s\hreiber T odeserkl¿rung erfolgen wird. An alle, | ebelihte Gedingehäusler Chrtjitane Hen- [äubiger werden daher aufgefordert, ihre | Anlehens Serie 284 Nr. 7084 zu 2000 #; | g, Mai 1883 für die Parzellen Flur 17 : Dor e D ogau Seweidniter Stadt- | Ehescheidung und ladet den Beklagten zur E S ! n us 21 don | Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 183. L G A M, L welée Auskunft über Leben oder Tod des | riette Lange, geb. Kern, zu Wilka, Kreis | Forderungen gegen den Nachlaß des ver-|_ 3) auf Antrag des, Erzbischofs Dr. | Nr. 950/96 B E Di Wallenthal und ¿s A N Bs mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits G I E Sa Tavei A San M des Königlichen Amtsgerichts. Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht | Lauban, haben Le s E C S, N ASLA, Bob. Folie Psandbriof der B verislea DyPo- Flur 2 Nr. 1164/359 der Gemeinde Clall, E ¿uf den 26. Juni 1914, Vormittags Be das Lt L, Oh: den Beklagten zur mündlichen Verhandlung [4799] Gem ne Zustenung Hers | [4801] Oeffentliche Zustellung die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- | meinschaftlichen Grbscheins beantragt, ver-{ I , 1 0 ) T ck - | welde zugunsten der Königlichen Eisen- J ; a ammer iviljustizgebäude,- Sieveking- E A t Qi Die ebelichen Kinder des Stellmacher C U ung. termine dem Gericht Anzeige zu maden. mögen aber nicht mit Bestimmtheit an- S O UIe, Vor E gnlelzenvacten Ben Dees Me bebatircttion n de ide) in Cöln dem Bustellirg an ce E gd plaß) auf den 26. Mai 1914, Vor- L S lkbea S Tia Gottfried Like (unbekannten Aufenthalts), R E S t H ddo e908 1 M out 4 Ari 1ae ß auf ibaen « re GBe2- | Verl anberaumten Aufgebotstermine | D 99 Ut. U . (96093 zu 9 ; ; i EA f | : t i f h % A 3mli : 5 Qi [Ber Der eybevoll- Neustadt, Wpr., den 4. April 1914. | zugeben, daß außer ibaen andere Ge- | Sf e) Fs ä Enteignungsrechte unterworfen waren. Die mat. 2 B. 429/13. mittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, auf den 8. Juni 1924, Vormittags L 2 E Ne C Cs mächtigter: Rechtsanwalt. M, Renoldi, , flagt gegen den Bergmann Mathias

C O S L R R T bd e 2 (8 atTieh | bei diefem Geriht anzumelden. Die An-| 4) auf Antrag des Oekonomen _ und | Sinterle r: Eisens ¿ ; : 2 D 1 Königliches Amtsgericht. E e ale vie Mts-M “Ra meldung hat die Angabe des Gegenstandes | Bürgermeisters Josef Engel in Ober- Pu eeans Sas ges aiv wbgé D é: VLLEAL L E Et ei s d aug Mia E San E e: e ofen T LOH 9 dur | f amten Rich. Brix in Berlin, Ramler A - ( 1 G C CT ch C Â L Cle V p 4 - p e É (Do y F aw ) ; ) - f 4 + . : : 2 : cer . , e ¿ V; d L ; und des Grundes der Forderung zu enthalten. | hônegg die 3X °/oigen Pfandbriefe der E E 2OA L E 4 Er S LELVET wede der öffentli tell ird [ cinen bei diesem Gerichte zugela}enen | firaße 17, kla S ovar, zuleßt in Niperfeld, jeßt obne 99 T E ¿bt ; Ec ¿0 e S L ( . jur. Heinri ede der öffentlihen Zustellung wird | p le Ug firaße 17, klagen gegen ‘den Stellmacher , ï L ' [6092 Saul R, in P Gwisterkinder des Ehemanns Gottlieb | Urkundlihe Beweis!tüce sind in Urschrift | Bayerisben Hvpotheken- und Wechselbank See e eei fruber gy as ee des Königlichen Landgerichts. diefer Auszug der Ladung dekannt gemacht. arl e Prozeßbevollmähtigten | Fz Zttfri-d' Ligte Aber it Berlin Mes Sen Aufenthaltsort unker der Be- Der Kanzleigehilse Seehase în Preeb | Ss 3 Shemanns S | der in Abschrift beizufügen. Die 2 ß- lin München Seri Uit. CC Nr. 53 58! | RLI L 1LON T 2 f: Ar i 19 ; ertreten zu lassen. : E Af { auptung, daß ihm der » für Kos Hat als Pfl e Reantraat? 2 1) den E Niepel werden daher hiermit aufgefordert, oder in Abschrift beizufügen. AE d am in A Ves 6 aat ir Be 99 s Amerika, weil sein Aufenthaltsort un- / [4822] Oeffentliche Zustellung. Samburg, den 4. April 1914. Mainz, den 7. April 1914. Grund der Vaterschaft und Unterhalts- id e Mail S0 0 Mals e wtf F%ollenen Fohann Detlef Harder, geboren | die ihnen zustehenden Erbrechte anzu- gener T L Me E: Me L 5 O: L und Serie 31 Lit. A Nr. 91 939 | befannt ist, und zwar am 25. September Der Reisende Hermann Berliner in| Der Gerichtsschreiber des Landgerichts. "Der Gerichtsschreiber pfliht des Beklagten, mit dem Antrage | ¿m Antrage, den Beklagten rostenFalli, [houenen „ohann Dele Ae S; | melden. Nah dem Ablauf se unbeshadet des Rechts, vor den Ber- | zu V ob; D 28 A Töïn. Antw trafe 12, Vrozef : E E ; uf kostenpflichtige und vorläufig vollsireck- |, «ntrage, den Dellagten tTollensautg am 24. Februa e e S n | melden. Nah dem Ablauf von sechs | L 7: Le: F F L D und 15. Dezember 1883 : Cöln, Antwerpenerstraße 12, Prozeßbevoll- | ; 8 Grofihentoaliden Landaerichtt auf kostenpflichtige und vorläufig vollired- | nd vorläufig vollstredt am 24. Februar 1855, zuleßt wol nhaît in |5 G feit ber Veröffentlichung dieter | bindlihkeiten aus Pflichtteilsrehten, Ver-| 9) auf Antrag des Kaufmanns Anton nd e Be Beteiligten t ibian Ma D MABU tbe: at E s Cöln [5398] Oeffentliche Zustellung. des Großherzoglichen Landgerichts. Lite Steeweteltunn des Beklagteit jur Jahs und vorläufig vollstreckbar, eventuell gegen NRöbsdorf bei Probsteierhagen, 2) den ver- | Zfanntmahung wird de Erbschein na | mähhtnissen und Auflagen berüdsidtigt zu | Korntheur in Passau der 35 °/oige Pfand- | irg 7 Hofe E a Gegen Me Ghefrau Heri Ber. | „Die Ehefrau Ida Mönch, gzborene|_. j lung von 600 #4. Zur mündlichen Ver- Sicherheitsleistung, zu verurteilen, an \{hollenen Ernst Darder aeboren am | Detani tmachung wird der &rv|celn na j 6 LAO 1 3 N a Y G A N sprüchen gegen die Staatskasse au8geschlofjen. klagt gegen die Ehefrau Hermann er- | q: S M E 1 La 9 [5403] Oeffentliche Zustelluu ung von v M. BUr ivlthen 2 Kläg Her Hela Nrotefibevollinätiate E /TT 2 E g P E Mafaabe *Sopf T) cliea n de P ompoiSorach werden pon den Erben nur in} owett Be- Dres der Süddeutschen Bodencreditbank in Q ¿ C ima Gol on b R il F üh ; N 4 Jrôder, in Hannover, Schüßenstraße D A, L E E J A B ¿ g- handlun des Nechtsstreits wird der N os ¿ager oder deen Prozeß evollmaächttaten 99. Mai 1864, zulegt wohnhaft in Röbs- | Z0ßgart f vorliegenden DeweibergeD- | Se Din s f Je- | o 19 Wr lc Nr. 277 987 | Aachen, den (. April 1914. liner, Helene geb. Well, fruher In ew | Brogzeßbevollmäthtigter: 8 D Die verehelihte Arbeiterin Pauline | ¿7 H E URHECSAETE: C 198 Æ ut ahlen. Zur mundlichen Vers dorf, ' zu. erklären. ezeich- | nifses erteilt werden. friedigung verlangen, als pS nah Be- | München Serie 42 Lit. K Nr. 274 W1 Kal. Amtsgericht. Abt. 5 Jork 548 Weit 164b Street, jeßt ohne | Lroteb evollmähtigter: Rechtsanwalt Dr. | f, Elisabeth Koniecinv, geb. Raub, | flagte vor das untérzeiGnete Königliche [2e Ut O E Görlig, den 5. April 1914 friedigung der nicht ausgeshlof\enen Gläu- | zu 200 ; R a C len Auseatiail, mit, dem: Antrage | Mets in Hannover, a gegen den e S On E, E oae2 | Amtsgericht auf den 19. Juni 1914, “ate get Maxe een aria tag as Des den 9. 4D! 1914. R 7 L orf dh N x 2 i 7 : ; i: CLantlileli ch Hit, O T | I rhpof Theo M 7 fr! - uß, n Y(owawes, Xbllde iraße v9 E S N L N 6 ie llagie vo as Köntagalihe Amtsgerich Königliches Amtsgericht. biger noch ein Uebersuß ergibt. Auch| 6) auf Antrag der Gastwirt8witwe [4812] Oeffentliche Zustellung. auf Ebescheidung. Der Kläger ladet die Arbeiter Theodor Mönch, früher in | N c. tigter: Re emr Dr | Vormittags 93 Uhr, Neue Friedri- | 85 r das Königlihe Amtsgericht, 2 haftet ibnen jeder Erbe nach der Teilung Katharina Siadler in uen die auf Karl T Stall ‘T N E lf Hermann Beflagte zur mündlichen Verbandlun des PYAannover, zuleßt unbekannten Aufenthalts, Pre zeßbevollmd Hor. Rechtsanwalt _| IL, straße 13/14 1. Sto Zimmer Nr. 165/166 Abteilung 12, in Aachen, Konareßstr Ll, E E V E | R ohtättre, c dde g 2E | quf Grund des § 1568 des Bürgerlichen Mitscher in Potedam, klagt gegen ihren geladen. y y / | Zimmer 18, auf den 3. Juni 1914

ie Die etwa sonst noch erbberechtigten Ge-

dorf, für tot zu erklären. Die bezei- neten Verschollenen werden aufgefordert, fich spätestens in dem auf den 10. November unterzeichneten Geriht anberaumten Auf- | [4835] Aufgebot. e L Q e Vork M E in Füssen o L E A ck n Lt R Bt Ae ; : 2 “cbotâôtermine zu melden, widrigenfalls die| In dem Major George Roseschen Auf- entsprechenden Teil der Verbindlichkeit. | badbesigersfohn in Füssen, lautende Lebens- | Fbevollmächtigte : Rehtsanwälte Spigner | des Königlien Landgerichts in Cöln auf QERSTDIELHTNO Jh S D R R gun O C Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrechten versiherung8police der Bayerishen Hvpo- | : G : i ; Todeserklärung erfolgen wird. An alle, aebotsverfahren F. 3/14 beschließt das | N cirätnien 1 5 Auflagen sowie für die theken- und Wechselbank in München und Dr. Steude in Bauten, klagt gegen den 6. Juli 1914, Vormittags 9 Uhr, welche Auskunft über Leben oder Tod der | Königliche Amtêgeriht Soest durch den Bet bek bie Erben unbeschränkt jd 3b Nr. 14 695 ‘iber 1000 4 vom die Martha verebel. Waguer, geb. mit der Aufforderung, einen bei dem ge- A 0 , La ras = ur y B e c S V d: & L LUU Lj e L _ . L 4 A : t 2 Ds 24. D522 out o (5 7 5 Ï e e 7, 1 ps Ï Rer schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die | Amtérihter Dr. Hansel. Auf Antrag des | e, tri M Ae AL al Nor 194 ult 1896 Willuda, früher in Roditten, Kreis Preuß. y dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu | AündliGen Ve luna des Rechts\treits | ntrag auf Ehescheidung. Die Klägerin | [480 es ntli c des Köntalichen Amtsgerichts. R y i ar S S es | haften, tritt, wenn sie sich nicht melden, | 24. uli 1896. : 7 : s mündlichen Verbandlung des Hechtsitretts ; i i [4804] Oeffentliche Zustellung. gu gertd Aufforderung, svätestens im Aufgedbots- Rechtsanwalts Höpker zu Soest als Nach- ute der Nechtsna teil ein daß jeder Erbe 11. Die Antragsteller baben die Kosten L 1er unbekannten Aufenthalts, E E E Bu oer as E Zus vor die 7. Zivilkammer des Föniglichen ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- Der Peter A G Tagner ‘in Hol S ¿rmine dem t Anzeia b afverwalter des Nalblafses des verstorbenen | r... H es 0 P E Ee : En dem Antrage, auf Grund von §§ 1569 L stellung wtrd diejer Auszug der Kiage De- j Ea 28 7 A a Pohtästroits Hor die Qinil, e O e Fe ONO ; Del, h le dia machen. oige ian“ Dudrath E Be i ibnen nach der Teilung des Nachlafses nur | des Verfahrens zu tragen 2c. 1568 B. ‘Ba 24 grit Parteien Frünt Tai | zus 8 Landgerih R. Hánnover gut is E E E Lor He R bach, als Bormund des Nifolaus Hosf- LEOE ee BEReEURE, ; ce, den (d. Ir G —/(aloreg x Br LiE d wi E T TN on Tot il ontiyprehe T of i 8 rit S S aa RES E B E A E j L E 4 y M C i g j 4 C des Köontallcwen Landger1Mts n | nann Sohnes vor dtharinaga Goff Die Fcau ertrud Hertenstein als (Fri Königliches Amtsgericht. die NaHlaßgläubiger des am 1. Januar E den Jeden B QUPE A Minen, ven E zu heiden. Der Kläger ladet die Be- Cölu, den 4. April 1914. An. E E I D Inti E qr, Potsdam auf den LO9. Juli 1914, Vor- E M P O v igt pl Vlotaua des Jakob Sauer, Hofjuwelier n B L E B E E 1914 in Berlin verstorbenen, zulegt in | Vechta, den 7. April 1914 i - Ee ur m gat gen Bea ia 2e e Sinai S Ver diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt | mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, | Kuß, Tagner, ohne bekannten Wohn und | Homburg v. d H., Hotel Minerva, Prozeß- _— : - c M t % S P l (. GULI 017 T its 6 : : è s Ee M A A o ort l + D [ L . _ Y 2 Ct T - . R Ne S Met, s H t 41/1/11 P î H D 4 A LUAT S Aufgebot. H erie wöhnhast gewejen rae B Großherzoglihes Amtsgericht. I. [4833] Bekauntmachung N iden Sa Eis B ote des Königlichen Landgerichts. als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu sih durch echt Del e E zu- | Nyfentbaltêort, früher in Gendersberger- bevollmächtigter: „Merkur“ Auskunftet- I L L kin Sebifer- | Mose aufgefordert, ]Patetlens un QU/® R B ear0s E I TEE, + L, es Königlichen Landgerihts zu BDaußer i 5 i relaßenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- | hof bei Breidenb e a. No. | und Inkasso Institut für Handel und Ge c Ackerer Johannes Kamb in Schiffer { d olt j R S T 2 E Di Nus\c{lukurtet e 7 L : ; [4 lassen. YTEUl enr T LDA 12 JCDULUL E bof bet Breidenbach, auf? Grund der Be- | Und ZntkTasso Jn titut fur Handel und (He- t hat als Pfleger ver abwesenden Qua D orucitiaas 11 ube, i d ees [5019] Beschluß Gerichts U L 1611 tf Kie Aftte E A AOLS, Dane f Oeffe tliche Zustellung uud Ladung. Hannover, den 11. April 1914. p ae vertreten a E Ei bauptung, daß der Beklagte der Kinds- E Karl Bauer in Darmstadt, Wil- ehefrau Katharina Bernatz, geb. | Vormittags lhr, bei dem unter- | Si zfFentli@e Zustellun draft7o2, | Nr. 172 der Aktien-Bad h- | ck Tie (5 S OARAE je. prt h. J Streitsahe O Mar- Der Gerichtsschreiber Potsdam, den (. April 191%. mutter Katharina Hoffmann in Olsberg, | belminenstraße 21, klagt gegen den Priuzen Z : Ee O U beer: Shaeriel s 16 "o ie 6fentliwe Zustellung de FtTo8- S DEX ALLIEN» - U - : -Taïie : In der Streitsahe Hagenbucher Mar- - ) if h . GEN ny Fa Ç ian Olsberg, | 2e 1 en den z hn, von Sch!fferstadt, geb. 20. März Time en pre M gge (as e E an de S IR L aekuie anfialt E E e Mo A L Res aas l p ggr Pod rut is 4 zaretha Emailfabrifkarbeiterin in Weißen des Königlichen Landgerichts. Riesner, Aktuar, Gerich18 hretber | welde am 12. November 1911 ein Kind | E. zu Beutheim und Steinfurt, mit 41 ) T P ce V nhrithBe 1 ck I o 1 T S7 2 p 111i c LCLC Q ) ( G ( L T 4 8 ho é ate F a s E E Aa A L - L A l s : N fo N rêa l, den Antrag gestellt, dieselbe für tot C R O ind. D E, en, welche die HofbesigerinWilhelmineBehning, i. W. Einhundertfünfzig Mark —, die am Gan af E. M E L burg i. B., Klägerin, vertreten durch Rechts- : des Königlichen Landgerichts. namens Nikolaus Hoffmann außerehelih unbefanntem Aufenthaltsort, unter der zu erklären. Die Genannte wanderte mit | R htes, vor. E Li, eie eb. Wehlers, aus Cfsern Nr. 21 für | 6. November 1885 für den Schlosser R ues den 6 April 1914 anwalt Morbard in Eichstätt, gegen Hagen- | (5399] Oeffentliche Zustellung. e S : geboren hatte, in der geseßlihen Em- Behauptung, daß der Beklagte der Klägerin ibrem May»ne Georg Anton Bernay îm des Lee, Es E Verbindlichkeiten E Elcinañn Curt Behuinu dselbt| H Baum in Saarbrütcken ausgestellt ift außen, den 9. « pril he bucher, Johann, Braugebilfe früber in| Die Ebefrau Elisabeth Dauer, geb. [4825] _Oeffentliche Zusteluug. | pfängniszeit, und zwar in der Zeit vom für käuflih gelieferte Waren, einschließltch alp ¿4 | und Pflichtteilêrehten, Vermächtnisjen und en GHemann Ltre g 422 Tz, tes E S : Der Gerichtsschreiber Metßenburg i B “An unbekannten Auf- | Uhlmann, in Meuselwitz, Mühlengasse 9, Der Schmied Iohann Pitlick tin Straß- | 14. Januar 1911 bis zum 15. Mai 1911 entsftandener Auslagen für Adressenermitt- ( 1 % G ZT( . 3:5 4 - L L D F t

#914, Mittags 12 Uhr, vor dem o8 N 5 L S TOI T5 in S s g Mine s Ö : des Naclafes nur für den feinem Erbteil | Martin Stadler, Gastbaus- und Mineral- | gz E L Tig Beo P odhtästreit ade int ; L 4 l | 1 l Wagner tn Lehndorf bei Crottwiß, Pro- Rechtsstreits vor die zehnte Zivilkammer Geseßbuh3, mit dem Antrage, die Ebe Ebemann, d-n Arbeiter MichaelKonieczny, S ven: 6 Anil 1014 Vormittags 9 Uhr geladen. Die Ein-

F é c , Fritho ; M an A mahnhk ft 4 n T Á ti ic f ; ck54

der Parteien zu heiden und den Beklagten rrußer n Aowawes BLONSS t, 1cgt une | Fnigliches Amtsgericht Berlin-Mitte. lassungsfri't ist auf 10 Tage bestimmt. für den allein {huldigen Teil zu erfsären. bekannten Aufenthalts, aus Srund des E Abteilung 41 Aachen, den 8. April 1914.

Die Klägerin ladet den Beklagten zur | F 1568 Bürgerlichen Gesetzbuchs, mit dem 2 : Pfaff, Rechnungsrat, Gerichtsschreiber

» 1 613

«ahre 1866 nah Amerika aus uno Ms Í el A ETLAE j g Mat 1911 1 für fraftlos ; “u i L 1o7e e Ed CART L A7 Nuflag beri tigt zu werden, V zu gerichtlihem * rotofoll voin 9. Vai 191 sur fraftlos erflärt. Sntaliî L 2erihts ® B e - s ; tou dnrf Nroofhenollmättater : j : e I V 5 Fneîp on M seit 1876 vershollen. Es wird deshalb | Zulagen ÆL! tigt zu werden, von den | 3", chem P b Y des Königlichen Landgerichts. / enthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt von burg - Neudorf, Prozeßbevollmächtigter: | beigewohnt habe, mit dem Antrage auf lung und Mahnspesen, den Betrag von

das Aufgebot erlassen mit der Aufforde- Erben nur insoweit Be ediguog werden E Ou E S To14 e Ei E ; ladet die Klägerin den Beklagten zur Fssendorf in Hannover, klagt gegen den Rechtsanwalt Dr. Herger in Straßburg, | kosienfällige Veruricilung des Beklagten, 60,65 4 schulde, mit dem Antrage auf rung: 1) an die Verschollene, sich späte- | verlangen können, als ih nach Befriedigung ' Königliches A iSaori@t e E Ahn i: [4612] Oeffentliche Zustellung. : mündlichen Verbandlung vor das Land- | Tichler Karl Christian Dauer, früber | klagt gegen seine Ghesrau Anna Pitlick, ge | dem Kinde von seiner Geburt an bis zur Verurteilung des Beklagten durch vor- stens im Aufgebotstermine zu melden, der nicht au8geshlossenen Gläubiger noch DITONIES G Ae Die Ghefrau des Schneiders Richard ‘eriht Gicbstätt Sitzungssaal auf Sams- | in Hannover, jeßt unbekannten Aufent- | borene Oster, früher in Paris, auf Grund | Vollendung seines sechzehnten Lebensjahrs läufig vollstreckbares Urteil zur Zahlung widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen e’n Uebershuß ergeben 1ollte. S _— (4837] s u ¿ Eduard Volwarski, Dora geb. Zehn, bt E E Zuni 1914 Vormittags halts, auf Grund des S 1567 Absatz 2 des S 1567 Absay 1 des Bürgerlichen Ge- als Unterhalt eine im voraus zu ent- | von 60 65 M, in Worten : sech8zig Mark wird: 23 an alle, welche Auskunft über Soest, den 31. Lcarz 191% [4620] L L i : Á F 13/13. Dur Aus\ch[ußurteil vom | in Bremen, vertreten durch die Rechts- È D Uhr mit der Aufforderun, einen Zier 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs, mit sezbuches, mit dem Antrage, die zwischen ridtende Geldrente vor vierteliährlich 65 Pfennig, nebst 4 vom Hundert Zinsen Königliches Amttgericht. N Durch 9 us\{lußurteil des unterzeichneten 30. März 1914_ find 3. die drei Aktien | anwälte Dres. Meiners, Pavendieck, Lemke Bi, D roresigeriéhte T baelalenea Meddté- dem Antrage, die Ehe der Parteien zu | den Parteien am 20. Januar 1889 vor | 60 4, und zwar die rückständigen Beträge | aus 53 #6 vom 1. Januar 1912 an die E Gerichts vom 17. Dezember 1913 sind für | der Bank Dou Elsaß-Lothringen u Straß- vnd Heymann tn Bremen, klagt gegen ihren anwalt a Ren Sie wird beantragen : scheiden und den Beklagten für den shul- | dem Standesbeamten zu Paris geschlossene | sofort, die künftia fällig werdenden am | Kägertn oder deren zum Geldempfang er- Aufgebot. E ezllärt worans 2) Paul Suucymann ura, R Iuhaver F, Nr. 20369, | Ebemann, früher in Bremen, jeßt unbe- T, Die “Ehe ‘der Streitsteile with “aus digen Teil zu erklären. Die Klägerin | Che der Parteten zu heiden, die Beklagte | 19. Februar, 12. Mai, 12. August und mächtigten Vertreter, und ihm die Kosten in | aus Schelig, geboren am 2; Juni 1851; | Nr. 20366 und Nr. Ne über je 900 Fr. fannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, / alleinigem Vers%ulden des Beklagten ge- | ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- | für den \chuldigen Teil zu erklären und | 12, November jedes Jahres zu zahlen, und des Nechts\treits aufzuerlegen. Das htesige E i estag | 31. Dezember |= 400 eé, b. die Aftten der Aktien- | ¿eptl. Herstellung der häuslichen Gemein- f FBiedén. 11. Der Beklagte ‘hat die | handlung des Rechtsftreits vor die 7. Zivil- derselben die Kosten des Rechtsstreits auf- | das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu Gericht sei zuständig, da Schuldner zur Zeil 1914, Vorm. 9 Uhr, im Sigungs- Nachlaßverwalter der am 9. August 1913 1911. Z) Josef Grucbmaun, ebendaher, gesellschaft für Bodens und Kommunal- | schaft, mit dem Antrage: 1) die Ebe der Sotien ‘des Rechtsstreits zu tragen. Von fammer des Königlichen Landgerichts in zuerlegen. Der Kläger ladet die Beklagte zur | erflären. Zur mündlichen Verhandlung der Lieferung längere Zeit in Bad Hom- saale Zimmer 1 des hiesigen | in Berlin-Lichterfelde verstorbenen Frau | oren am 9. Juli 1858; als Todettag | kredit _in Elsaß-Lothringen zu Straßburg, Parteien auf Grund des § 1568 B. G.-B. dem Erfordernis des Sübneversuchs wurde | Hannover auf den 12. Juni 1914, mündlichen Verhandlung des Nechtostreits | des Nechtsîtreits wird dec Beklagte vor burg wohnte. Zur mündlichen Verhand- Geridts. Kanzleisekretär a. D. Stemmler, geb. festgestellt: 31. Dezember 1911. 3) Wil- | auf Inhaber Fe, Nr. 22694 über zu scheiden uad den Beklagten für den ; Umgang enommen. “Die öffentliche Zu- Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- | dor die zweite Zivilkammer des Kaiserlichen | dgs Kaiserlihe Amtsgericht in Bitsch auf lung des Rechtsstreits wird der Beklagte Speyer, den 8. April 1914. Hamm, von dort, Zeblendorferstraße 3a, belm Hein aus Hillerêdor!, geboren am 500 Fr. = 400 4 für fraftlos erklärt | allein \chuldigen Teil zu erklären; eventuell : stellung Es Klage ist bewilligt. rung, sih dur einen bei diefem Gerichte Landgerichts zu Straßburg i. Els. auf den | Freitag, deu 29. Mai 1914, Vor- vor das Königliche Amtsgericht in Bad Kal. Amtsgericht. das Aufgebotsverfahren zum Zwede der #. Juni 1841; als Todestag TCHGCIENT E T d b den Beklagten zur Herstellung der bäus- Ï Eichstätt, den 9. April 1914 zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- 8. Juni 1914, Vormittags 9 Uhr, | mittags 8} Uhr, geladen. Homburg v. d. H. auf den 5. Juni E Nachlaßgläubigern be- | 31. Dezember 180. Kaiserliches Amtsgericht Straßburg, Els. | lihen Gemeinshaft zu verurteilen ; : Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts. bevollmächtigten vertreten zu laffen. mit der Aufforderung, si dur einen bei | Bitsch, den 6. April 1914. 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen. [4840] antraat. Die Nalhlaßgläubiger werden Friedland (Bezirk Oppelu), den 9) dem Beklagten die Kosten des Nehts8- e 6 E Hannover, den 11. April 1914. diesem Gerichte zugelafjenen Rechtsanwalt Gerichtsschreiberei Bad Homburg v. d. H., den 4. April T ert, ibre Forderungen | 3. April 1914. R POEE [4838] A streits aufzuerlegen, und ladet den a [4813] WBekanutmahung. Der Gerichtt {reiber des Königlichen als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu des Kaiserlichen Amtsgerichts. 1914. in Ey. Tennenbronn hat beantragt, seinen | gegen den 2 chlaß der verstorbenen Königliches Amtsgericht. P. 11/13. Dur Aus\{lußurteil vom | Beklagten zur mündlichen Berhandlung E In Sachen Georg Schalk I., Fabrik- Landgerichts. lassen. A Der Gerichtsschreiber Neffen, den verschollenen Johann Michael Stemmler svätestens in dem auf den 20. März 1914 sind die nahbezeihneten | des Nechtsstreits vor das Landgericht, E arbeiter in Bobenheim a. Rh., Kläger, 2 Straßburg, den 3. April 1914. [5024] Oeffentliche Zustellung. des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 1, IVeißer aus Ev. Tennenbronn, zuleßt 9, Juni 1914, Vormittags 10 Uhr, [4625] 34 9/9 Pfandbriefe der Aktiengesellschaft | Zivilkammer 19Y, zu Bremen, im GSe- E durch Rechtsanwalt Dr. Mann in Franken- | [4815] Oeffentliche Zustellung. Gerichts\creibereî Die minderjährige Anna Lewiki, geseßltch wobnbaft in Ev. Tennenbronn, für tot zu | vor dem unterzeibneten Gericht, Zimmer 12, | Durch Auss{chlußurteil vom 7. April | für Boden- und Kommunalkredit für | rihtsgebäude, I. Obergeschoß, auf Mitt- E thal vertreten, gegen setne GChefrau Mar-| Die Ebefrau des Arbeiters Friedrich des Kaiserlichen Landgerichts. vertreten durch den Gereralvormund, [5197] Oeffentliche Zuftellung. erklären. Der bezeichnete Verschollene | anberaumten Aufgebotstermine bei diesem | 1914 if der am 1. März 1863 in Sagar, | Elsaß-Lothringen in Straßburg: woh, den 10. Juni 1914, Vor- s garethà Schalk, geb. Stabl, zulegt in | Grahn, Marie geb. Dierck8, in Erpensen, y Bureauvorsteher des Jugendamts Rust, | Die verwitwete Frau Magistratebureau- wird aufgefordert, fch spätestens in dem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat | Kreis Rothenburg O.-L., geborene Arbeiter | 1) Lit. C Serie IX Nr. 006045, | mittags 8? Uhr, mit der Aufforderung, Niedererlenbah, z. Zt. unbekannten Auf- Prozeßibevollmä tigter: Rehtsanwalt Dr. [4816] Oeffentliche Zustellung. Bremen, klaat gegen den A1beiter Stephan vorsteher Alwine Heufelder, geb. Burchardt, T enthalts, Beklagte, wegen Ehescheidung, Behlshläger in Lüneburg, klagt gegen den| Die Ehefrau des Orgelspielers Karl | Boler, zuleßt wohnhaft gewe!en in l in Berlin, Elisabethufer 43, Prezeßbevoll- Arbeiter Friedrih Grahu, früher in | Müller, Anna aeb. Endrejat, in Wies- | Bremen, Malerstraße 15, jeßt unbekannten | mächtigte: die Rechtsanwälte Justizrat

Leben oder Tod der Verschollenen zu er- teilen vermögen, svätestens im Aufgebots-

termine dem Gerichte Anzeige zu machen. [5196] Aufgebotstermnm wird bestimmt auf Der Necht8anwalt Paul Knebel

Donnerstag, den 19. November Zehlendorf, Hauptstraße la, hat als als Todestag festgestellt:

er Lindenwirt Johann Michael Weißer | daher ausgekord » (a

auf Mittwoch, den 25. November | die Angabe des Gegenstandes und des | Traugott Thomas für tot erklärt worden. Nr. 010311 und Nr. 010910 zu je 500 4, | einen bei diesem Gerichte zugelaffenen «4

1914, Vormittags 14 Uhr, vor dem Grundes der KForderung zu enthalten. | Als Todeszeit ist der 31. Dezember 1897,| 2) Lit. D Serie IX Nr. 002612 zu | Rehtsanwalt zu bestellen. Zum Zwedcke hat das Kgl. Landgericht Frankenthal, DET l E 1 E, A! Ie N | gle. : x II1. Zivilkammer, in öffentlicher Sitzung | Wittingen, jeßt unbekannten Aufenthalts, | baden, Prozeßbevollmächtigter: Dr. Höchster Aufenthalts, roegen Unterhaltsforderung, | Vr. Mübsam und Werner Herr in Berlin,

unterzeichneten Geriht anberaumten Auf- | Urkundlicje Beweisstücke find in Urschrift | Nachts 12 Uhr, festgestellt. 300 #6 und j der öffentlihen Zustellung wird dieser D i s S Bo Armes Ie ; / ; e l 4 R 5 gebotstermine zu melden, widrigenfalls die j oder 1n NbsHrift beizufügen. Die} Muskau, den 7. April 1914. 3) Lit. E Serie 1X Nr. 003535 zu | Auszug der Klage bekannt gemacht. vom 7. April 1914 auf Antrag des Prozeß- auf Grund §8 1568, 1567 Ziffer 2, mit | in Wiesbaden, klagt gegen ibren Ebemann, | mit dem Antrage, den Beklagten zur | Dorotheenstraße 43, klagt gegen den T odeserflärung erfolgen wird. An alle, | Nachlaßgläubiger, welche sich nicht melden, Königliches Amtsgericht. 900 4 Nennwert für kraftlos erklärt| Bremen, den 9. April 1914. H bevollmächtigten des Klägers zur Ver- | dem Antrage auf Chescheidung und Er- | früher in Wiesbaden, Jepk unbekannten | Zahlung eines jährlihen Unterhalt2 von Schiffsingenieur und Maschinisten Moriß welche Ausfunft über Leben oder Tod des | können, unbeschadet des Rechts, vor den worden. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts: E nehmung der Zeugen Schalk und Voll, | klärung de Beklagten für den {huldigen | Aufenthalts, auf Grund der ZZ 1968 und |240 46 für die Zeit vom 29. Oktober | (Morris) Krain, früher zu Berlin, Rer\ollenen zu erteilen vermögen, ergebt | Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten, | [4829] Im Namen des Köuigs! Kaiserliches Amtsgeriht Straßburg, Els. Medenwald, Sekretär. 4 die mit Beweisbeshluß vom 3. März | Teil. Die Klägerin ladet den Beklagten |1567 B. G.-B., mit dem Antrag auf |1913 bis 28. Oktober 1929, vierteljährlich | Elisabethufer 51, jeßt unbekannten Auf- die Aufforderung, svätestens im Aufgebots- | Vermächtnifsen und Auflagen berücksihtigt | Verkündet am 8. Avril 1914. Neferendar E 1914 verfügt wurde, Termin bestimmt | zur Eidesleistung und, mündlichen Ver- Scheidung der Che. Die Klägerin ladet | im voraus zahlbar, zu verurteilen und das enthalts, auf Grund der Behauptung, daß termine dem Geriht Anzeige zu magen. | zu werden, von den Erben nur insoweit | Dr. Berner, als Gerichtsschreiber. Ein- | [4831] l auf Moutag, deu 18. Mai 1914, Vor- handlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivil- | den Beklagten zur mündlichen Verhandlung | Urteil, soweit die Beträge im voraus und | der Beklagte gemeinsam mit seinem Triberg, den 6. April 1914. Befriedigung verlangen, als sich nah Be- | geträgen in das am 14. April 1914 aus-| Das K. Amtsgeriht Nürnberg hat am mittags 9 Uhr, und zur weiteren münd- | kammer des Königlichen Landgerichts in | des Rechtéstreits vor die vierte Zivilkammer | für das der Klagerhebung vorangegangene ' Bruder, dem Dr. phil. Lasker Krain,

Der Gerithtsschreiber Gre Amtsgerichts, 14 friedigung der nicht ausgeshloflenen Gläu- | gehängte Verzeichnis der verkündeten und | 3, April 1914 folgendes Aus\shlufßurteil }

) zel