1914 / 87 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Eigentümer des zu Berlin, Elisabeth- ufer 51, belcgznen, im Grundbuche des Königlichen Amtsgerichts Berlin - Mitte pon der Luisenstadt Band 30 B'att 19593 verzeihneten Grundstückfs gewesen sei. Beide Eigentümer seien Darlehns\{u!dner der Klägerin mit mehreren Posten von zusammen 23 000 4, eingetragen Abtei- lung 111 Nr. 5—7 des Grundbuchs von der Luifenstadi Band 30 Blatt 1593, zu 4129/9 verzin8lih. Ueber das Grundstü sei die Zwangsverstetgerung und Zwangs- verwaltung eingeleitet und dethalb die Hyvotbekerforderung fällig geworden. Im Bersteigerungsverfahren sei die Klägerin Meistbietende geblieben, aber ihre ge- jamten Forterungen seien ausgefallen. Die Klägerin mae ten Ausfall geltend, in erster Linie als persönliche Darlehns- forderung, und verlange zunächst einen Teilbetrag von 3300 4 nebst 43 9%/o Zinsen seit 1. Juli 1913. Sie werde beantragen: den Bekagten zu verurteilen, an Klägerin 3300 4 nebst 44% Zinsen seit dem l. Fuklt 1913 zu zahlen, und das Ucteil gegen Sicherheitsleisturg für vorläufig vollstrebar zu erklären. Die Kläzerin ladet den Beklagten zur mündliben Ver- handlung des Nechtsstreits vor die 33. Zivil- funmer des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Ziv!lgerihtsgebäude, Srvnerstraße, ftl. Sto, Zimmer 13, auf den 23. Juni 1914, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen b-i dem gedachten Gecrihte zuaelassenen Anwalt zu bestellen. 69. 0. 99. 14. Berlin, den 7. April 1914, Hettwer, Geritsscreiber des Königlichen Lantgerichts 1.

[4611] Ocffertliche Zustellung.

Die Firma Colcombet Frères in Chateau de Dracy (Frankrei), Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Kohlstok in Berlin, Kobstraß? 3, klagt geg-n den Herrn G. Adolf Fownatki, früber in Char- lottenburg, Sovbie Charlottestraße 67—68, jeßt unbefannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihr der Beklagte aus dein Wechsel! vom 10. Februar 1912 720 A und § 9/6 eigene Provision mit 940 4 sulde, mit dem Antrag auf Zablung von 720 4 nebst 6 9/9 Zinsen cit dem 15. Mai 1912 und 2,40 46 Irc'elunkosten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Necptsstreits vor die elfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 11 in Berlin S. 11, Hallesches Ufer 29—31, Zimmer 64, auf den 23. Juni 1914, Vormittags XO Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Recht38anwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu laßen.

Bertliu, den 30. März 1914.

Gerwald, Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts 11.

Oeffentliche Zustellung. Fräulein Anna Sommerfeld in Lahnstraße 9, Proz: eßbevoll- ate: Nebtsanwälte Dr. Lorwenthal nd Dr. Hceepfner in Berlin, Zimmer- traße 25, flagt gegen den Kaufmann Felix Bathe, zuleßt in Martendorf, Rathaus- traße 29. und Möckeccnstraße 83 hier wobnbaft, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Beßauptung, daß der Beklagte zon ihr in dea Jahren 1908 bis 1911 mebrere Darleben empfangen und auch verschiedene der Klägerin gehêrtge Sachen verseßt und den Erlôs für si behalten babe, mit dem Antrage, 1) den Beklagten kosten- vflihtig zu verurteilen, an dle Klägerin 4772,— é nebst 59/6 Zinsen von 4432,— eit dew 1. Dezember 1911 und 4 0/9 Zinsen von 340,— #4 seit dem 1. Februar 1912 ¿u zablen, 2) das Urteil gegen Sicherheits- leistung für vorläufig roUlstreckbar zu er- klären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechts- Streits vor die 2. Sivilfammer des König- lichen Landgerichts 11 in Berlin, Hallesches Vfer 22/31, auf den 23. Zuni 1914, Vormitiags 10 Uhr, Zimmer 33, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Geridte zugelaffenen Anwalt zu bestellen Zum Zwecke der öffenilihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- mat. Berlin, den 2. April 1914. Hamve, Gerichtsschreiber tes Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer 2.

[4805] _Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Franziska Kemp tin Bonn, vertreten durch ihren Generalbevollmäch- tigten, den Kaufmann W'lhelm Schütt in Beuel, Friedrißstraße 9, Prozeßbevoll- mäât&t'gter: Rechtsanwalt Dr. E. Herr- manns in Bonn, klaat gegen den W. ckHtwcinheim, früher Student in Voun, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, unter der Behauptung, daß der- felbe ibr für fäuflih geliefert erbaliene Maren den Beträg von 4325 f ver- \Hulde. mit dem Antrage, 48 25 4 nebst 49/9 Zinsen seit dem Klagetage zu zahlen, die Kosien des NRechtsstrei:s zu tragen und

2 Urteil für vorläufig vollstreckbar zu tflären. Zur mündlihen Verbandlung Nechts\treits wird der Beklagte vor

Königlihe Amtegeriht in Bonn,

t. 3, auf Freitag, den 10. Juli 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Bonn, den 4. Avril 1914.

Bayer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[4806] Oecffentlide Zuftellung.

Die Firma Jos. Herzoa Nachfl. în Berlin, Spandauer Straße 40/44, Prozeß- bevollmädbtigter: Rechtsanwalt Dr. Per- fubn in Berltn- N. 24, Elsafserftraße 1, flaat gegen Siegmund Liebenthal, un- befannten Aufenthalts, früher in Char-

fottenburg, Drovsenstraße 6, unter der Behauptung, dak ihr der Bekiagt- für einen am 18. Februar 1911 fäuflih ge- lieferten Anzug noch den Restbetrag von 90 M verschulde, mit dem Artrage auf kestenpflihtige, vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 20— # nebst 49/9 Zinsen seit dem 3. Oktober 1911 an die Klägerin. Zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklaate vor das Königliche Amtsgericht in Charlottenburg auf den 9. Juui 1914, Vormittags 9 Uhr, im Zivilgerichtsgebäude, Amtsgerichtsplag,

Zimmer 26, geladen. j Charlottenburg, den 3. April 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[4807] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Wilbelm Obermann in Berlin W. 50, Nürnberg rítr. 18, Prozeß- bevollmächtigter: Rehtsanwalt M. F. Habn in Charlottenburg, Kantstr. 130 a, flagt gegen den Kaufmann Paul Ko in Char- lottenburg 2, MarWhftr. 12, jeßt unbe- tannten Aufenthalis, auf Grund der Be hauptung, daß Koh thm als Akzeptant und Bezogener aus dem Wech*el vom 10, Sanuar 1914, fällig am 1. März 1914, 120,— A sowie 4,10 M Wechsel- unkosten \chulde, mit dem Antrage auf kfostenvfliitige Verurteiluna zur Zablung von 120,— Æ nebst 6 9/o Zinsen seit dem 1. März 1914 und 4/10 # Wechsel- unkosten. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor das Köntgliche Amtsgericht in Charlottenburg, Amtsgerich{8plaß, I. Steck- werk, Zimmer 26, auf den 6. Juli 2914, Vormittags 9 Uhr. Zam Pen der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Sharsottenburg, den 6. April 1914.

Gawletta, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[4808] Oeffentliche Zustellung.

Die Duisburger Baugesellschaft n. b. O., vertreten durch den Geschäftsführer Val. Conrad in Duisburg Hochfeld, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtéanwalt Traugott in Duiéburg, klagt gegen den Gasiwirt Heinri Scholten, früher in Kaisers- werth, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Bebauptung, daß dle Klägerin nah vorheriger Bestellung süc den Beklagten Arbeiten ausgeführt babe und außerdem die Klägerin dem Bcklagten eia bares Darleben gegeben hat und daß Beklagter der Kläg-rin aus der Arbeitsleistung und Darlebnsbirgabe mindestens einen Betrag von 600,— 4 verschulde, mit dem An- trage: den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin 600,— é nebst 4 9/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen und die Kosten des Nechtsstreits zu tragen. Das Urteil ist gegen Sicherheitsleistung vorläufig vollstreckbar. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits wird der Keflagte vor das Königlide Amtsgericht in Duisbura auf den 24. Juni 2914, Vorm. 9 Uhr, Zimmer 85 geladen.

Duisburg, den 2. April 1914.

Königliches Amisgericht. [4614] Oeffeutliche Zustellung.

Der Kaufmann Friy Garbe in Essen a!s Verwalter des Konkurscs über das Vermögen des Bauunternehmers Peter Junker in Essen, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Justizrat S(lüter in Essen, flagt gegen die unverehelihte Frida Müsse, früber in Gfsen, mit dem Aatrage auf Heraus- gabe von Sacen. Der Kläger ladet die Be- flagie zur mündliGen Verbandlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer des Köntglichen Landgerichts in Essen (Ruhr) auf den 25. Juni 14924, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 241, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Essen (Rußÿy), den 6. pril 1914. Hake, Landgerichtssekretär, als Gerichts-

schreiber des Königlichen Landgerichts. [4810] Oeffentlicbe Zuftellung.

Andreas Sfkau zu Altona, Leisingstraße 34, Prozeßbevoll mächtigte : Nechtéanwälte Justizrat Uflacker, Dr. Petersen und Cochtus, Altona, klagt gegen die ledige Haushälterin Anna Maaf, zurzeit un befannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und event. gegen Sicher- heitsleistung vorläufig vollstreFbare Zier urteilung der Beklagten zur Zahlung von 500,— 6 nebst 59/9 Zinsen seit dem 1. April 1909, unter der Begründung, daß die Beklagte den Klagbetrag aus cinem am 1. April 1909 gegebenen fälligen Darlehen scuide. Das angerufene Gericht sei zuständig, da die Beklagte zur Zeit der Entstehung der Sculd ihren Wohnfiz in Hamburg gehabt habe. Die Beklagte wird zur mündlilen Verhandlung des Nechtsitreits vor das Amtsgeriht Ham- burg, Zivilabteilung 11, Ziriljustizgebäude, Stievekingplay, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 114, auf Dienstag, den 23. Juni 1912, Bormittags 19 Uhr, geladen. Zum Zwette der öffentliwen Zustellung wird dieser Auszug dec Klage bekannt gemaHt.

Hamburg, den 1. April 1914.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[4809] Oeffentliche Zuftellung.

Der Internationale Verein reisender |

Scausteller und Berufsgenosj-n (N. V ), vertreten durch den erjten Vorsigenden Otto Prinzlau, Hamburg, Spielbuden- pla 18, Prozeßbevollmächtiate: Nechts-

anwälte Dres, Möring, Bruntsch u, Weber,

¡zu Hamburg, klagt gegen Hermann Stüve, früher zu Hamburg, jeßt unb:fannten Auf- ertbalts, mit dem Antrage, den Beklaaten fostenxflihtig und vorläufig vollstreckbar zu verurteil-n, dea ihm von den Eheleuten Max Wilk übergebenen Wobnwagen, 73 10 lang, an den klägerischen Veräin beraus- zugeben unter der Begründung, daß der Kläger Eigentümer des Wagens und der Beklagte zur Herausgabe deéselben ver- pflichtet sei. Der Beklagte wird zur münd- lichen Verhand!ung des Rechtsstreits vor das Amtsgeriht in Hamburg, Zivil- abteilung 18, Ziviljustizgebäude, Sieveking- plot, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 112, auf MittwochÞ, deu 10. Juni 1914, Bormittags 29 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 6 April 1914. Der Gerichts\{reiber des Amtsgerichts.

[4817] Oeffentliche Zustellang.

Der Bergmann Stanislaus Graf in Linden, Nordftraße 39, Prozeßbevollmäch- tigter: Nechtéanwalt Ernst in Linten, flagt gegen den Bergmann Lorenz Filipiak, früher in Linden, jetzt unbekannten AÄuf- eatbalts, unter der B:hauptung, daß der Beklagie ihm an rüdckständigem Kostgeld für die Monate November und Dezember 1913 einen Restbetrag von 81 F rer- \Hulde, mit dem Antrage auf fkosten- pflihtige und Lorläufig vollstreckbare Ver- urteilung des Beklagten zur Zahlung von 81 #4. Der Beklagte wird zur münd- lien Verbandlung des Nechtéstreits vor das Königlihz Amtszeriht in Hatkingen, Zimmer 10, auf den 17. Juni 191, Beormittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffeniliden Zuîstellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ha:tingea, den 4. April 1914.

(Unterschrift), Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[4818] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Friz Homann zu Dissen (Teutobu: ger Wald), Prozeßbevollmäch- tigter: Justizrat Hugo Diekmann in Herne, klagt gecen den Händler Berns bund Voß, früher zu Herne, Mont Cenië- firaße 30, jegt undbetannten Aufenthal!8, auf Grund der Behauptung, daß ihr der Beklagte für käuflich geliefert erhaltene Waren 61 20 (6 verschulde, mit dem An- trage auf fkostenpflichtige Verurteilung zur Zahlung von 61,20 nebst 5 9/0 Zinsen teit demn 5. November 1913. Der Beklagte wird zur mündlichen Verbandlung des Necht8itreits vor das Königliche Amts- gercht zu Herne, Bahnhofstraße -— Zimmer 8 auf den 4, Juai 1914, Vormittags D Uhr, geladen. Zum Zweckte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekaunt gema@t.

Herne, den 6. April 1914.

Klemb, Gerichtsschreiber des Königl:hen Amtögerichts.

(4796)

Der Kaufmann Albert Käßner zu Zelt, Altmarkt 23, klagt gegen den Arbeiter Ernst Rotte, zuleßt in When, Mühblen- straße Nr. 10, jeyt unbekannten Aufent- balts, unter der Behauptung, daß der Be- flagte ihm an Restkauigeld für am 20. Fuli 1911 gelieferte Waren sowte an Mahnporto und Kosten für einen Zablungsbefehl intg:samt 4 M „S nebst 4 vom Hundert Zinsen seit 7. No» vember 1911 \chulde, mit dem Antrage, den Beklogten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 4 4 79 nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem 7. November 1911 zu zahlen sowie das Urteil für vor- läufig vollstreckbar zu erflären. Der Bes flagte wird auf Anordnung des Amts- gerihts zur miündlihen Verhandläng des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Lützen auf den 12. Juni 1914, Vormittags L: Uhr, Zimmer Nr. 6, hiermit geiaden.

Lützen, den 9. April 1914.

Der Ger! chts\chreiber des Königlichen Amt*?- gerihts: Hillger, Amtsgerichtésekretär.

8] Oeffentliche Zustellung. ó Landwirt'chaftlide Bezugs- und Absatzgenossenschaft für Namslau und Um u . G. m. b. H. în Liquidation in iélau, Prozeßbevollmächtigter: Necht3- t Dr. Noth hier, klagt gegen den enbesizer Johann Kolodzicj, z. Zt. unbekannten Aufertbalts, früher in Eders- if - Hammer, auf Grurd der Be-

zauptung, taß der Beklagte ihr für am |

26. Mai, 17. Mai, 21. Juli, 31. Dezember 1909 gekaufte Waren cins{ließlich Zinsen und Porto und Wertersay für n: cht zurück- geacbhene Sätze 64,70 Æ verschulde, mit dein Antrag auf Zahlung von 670 nebst 6% Zinsen von 49,05 46 seit dem 1. Januar 1910 und Herausgabe von ( ck Säten oder Weitersatßz mit 3 Æ, 3 ig der Kosten des Mech1estreits und

a A E

) Stù

Zahlun

Bollstreckbarkeiteerklärung des ergebenden

Urteils. Zur mündlichen Verhandlung des

NeHtéstreits wird der Beklagte vor das

Königliche Amtsgericht in Namslau auf

den 30, Juni 1914, Vormittags

9 Uhr, geladen.

Naméêlau, den 26. März 1914,

Gaertner,

eridtsshreiber des Amt8gerichts,

[4799] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Wilbelm Hilker, Tengeshes Kalkwerk in Oerlinghausen, Prozeßbevoll- mächtigter : Nehtsanwalt Schulz in Her- ford, flagt gegen den H. Franz, früher in Nienburg a. W., Hannoversche Chaussee 126, ¡eßt unb-Fannten Aufenthalt2, anf Grund des Wechsels vom 30. Januar 1914, mit dem Antrage den Beklagten kostenpflichtig durch vorläufig vollstreckbares Urteil zur

Zahlung von 600 # ncbst 6/9 Zinsen |

seit tem 2 März 1914 und 880 # Weselunkosten zu veruzt ilen. Zur mündlihen Verbandlung tes Rechts- streits wird der Beklagte vor das Köôr.ig“ lihe Amtsgeriht in Nienbura, Zimmer Nr. 4, auf den 28, Mai 1914, Vormittags L®O Uhr, geladen. Nicuburg, den 8. Apiil 1914, Der Gerichts\chreiber dcs Königlichen Amtsgerichts.

[4824] Oeffeniliche Zuftellung.

Die Nechtéanwäite Dr. Strauß und Dr. Ehrenbacber 1. in Nürnberg, flagen in eigener Sache gegen den Ritterguts- besitzer Siegfci d vou Plotho, Ezler Herr und Freiherr in Holdseelen bei Langen an der Elve, jegt unbekannten Aufenthalts, wegen anwaltschaftliher Ge- bühren und Nuélagen aus ten Jahren 1913 und 1914, mit dem Anirage, Urteil zu erlassen: 1) der Beklagte hat an die Klagsrartei 253 #6 55 H nebt 4 °/ Zinsen hieraus seit 1. Miürz 1914 zu be- zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen: 2) das Urteil ist ohne oder gegen Sierheitéleiftung vorläufig voll- itreckbar. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das K. Landgeribt Nürnberg, IT. Zivilkammer, zu dem auf Freitag, deu 5. Juni 1914, Vormittags Uhr, im Sitzungssaal Nr. 66 des alten Justiz- gebäudes an der Augustinerstraße in Nürn: berg anberavnnten Termin mit der Auf-

forderung, einen bei dem genannten

Gerihte zugelassenen Rechtsanwalt zu feiner Vertretung zu bestellen. Die ôöffent- liche Zustellung der Klage an den Be- flagten wurde dur) Gerihtsbeschluß vom 2, April 1914 bewilligt. Der Earichts\creiber des K. Landgerihtis Nürnberg.

[4617] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma S. Frank & Co., Weingroß- bandlung in Kißingen, vertreten durch bie Nechtsanwälte Dr. Gallinger und Dr. Kohn in Nürnberg, klagt tm Wechsel-

prozeß gegen den Zigarrengeschäftsinbaber

Georg Stünuzendörfer, früuh2r in Nürn- berg, jeßt unbekznnten Aufenthalts, aus ses voa Hans Sporrer auf den Be-

klagten gezogenen, von dicsem akzeptierten

und an die Klagepartiei indossierten, mangels Zaäzblung protestierten Pcima- wehieln, mit dem Antrage, Urteil zu

erlassen: 1) der Beklagte hat die Klagepartei 2478,26 #4 Wechselsumme nebst 6 9/9 Zinsen aus 138,45 4 seit 4. Oktober 1911, aus 339,81 #6 seit

4. Novemker 1911, aus 500 e seit

4. Dezember 1911, aus 50090 # ‘eit

4. Sanuar 1912, au8 500 Æ seit 3. Fe-

bruar 1912 und aus 500 M seit 4. März 1912, ferner 96 Æ 41 «4 Wechselunfojien

(einschließlich geseuliche Provision) zu be- zahlen fowie die Kosten des Red:ts!!r-its

z1 tragen; 2) tas Urteil i vorläufig

volistreckvar. Tie Klagepartet lädt den Beklagt n ¿zur mündlichen Verhandlrng

des Nechtéstreits vor das K Landgericht Nürnberg, 4. Zivilkammer, zu dem auf

Mouatag, den 8. Juni 2912, Voc-

miitags S¿Ulhr, im Sißzungssaal Nr. 126

des alten Austi gebäudes an der Augu#stiner- straße in Nücnberg anberaumten Termin mit der Aufforderung, einen bei dem ge-

nannten Gerid;te zugelaffenen Rechtsanwalt zu seiner Vertretung zu bestellen. Die

öffentliße Zustellung der Klage an den

Beklagten wurde durch Gerihhtsbes{hluß

vom 4. April 1914 bewilligt. Der Gerichtéschreiber des K. Landgerichis Nürnberg.

[4819]

Gerichtsschreiberei K. Amtsgerichts

Otterutd orf a. N. Oeffeutliche Zustellung.

Die Firma Eugen Volz, Ausfteuer- geschäft in Pfalzgrafenweiler, D.-A. Freuden-

Hermine Schwind, früher zu Schaff- bausen (S&weiz), Hocstr. 269, jet un- bekannten Aufenthalts, auf Grund Waren- faufs vom Februar und November 1912 und unter der Behauptung, daß die Zu- ständigkeit des angerufenen Gerichts ver- cintart sei, mit dem Antrage auf vorläufig

vollstreckdares Urteil dahin, die Beklagte

babe der Klägerin 97 46 61 „4 Sieben-

undneunzig Mark 61 4 - nebst 4%

Zins daraus scit 1. Januar 1913 zu be- ¿ablen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Beklagte wird zur mündlichen Nerhandlung des Rechtsstreits vor das Königl. Amtsgeriht zu Oberndorf a. N. auf Mittwoch. den 20. Mai 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwedcke der öffentlilen Zustellung wird dieser Aus8zug ter Klage bekaynt gemacht.

Obcrudorf a. N., den 8. April 1914.

[4300] Oeffentliche Zustellung.

Die verwitwete Frau Marie Grumblat in Stallupönen, Prozeßbevollmächligter : techtsanmalt Krause in Insterburg, klagt geaen den frühe en Verwalter Morenga, früher in Antbudupönen, unter der We- hauptung, daß die Klägerin wegen ihrer Forderung von 3000 4 aus dem Ver- steigerungserlöse der Grundstücke Antbudu- pönen Nr. 21 und 53 nicht befriedigt sei, mit dem Antrage, dahin zu erkennen: Es

wird festgestellt, daß bei der Verteilung | des Versteigerungserlöses dec Grundstüe | Antbudupönen Nr. 21 und 53 die Forde- | rung der Mägerin aus ibren in ten |

Grundbüchern diefer Grundstüuckde ein-

stadt, Prozeßkbevolmächtigter : Reht8anwalt Bock in Oterndorf N., klagt gegen die

Beklagte vor das Köaigli- Amt8gericht in Pilifallen auf den 14. Juli 2932, Vormittags 19 Uhr, g: laden. Pillkallen, decn 24. März 1914. Drever, Amtégerichtssekcetär , Gerichte- {reiber des Königlichen Amts8gerichis.

[4820 Oeffentiiche Zustelluvg.

Sei-e Du: {laut der Fürst Maximilian von Waldburg-Wolfegg-Waldsce, vertreten dur Rechtsanwalt Weyel tn Walcsee, flagt gecen den Chiiftizn Sirtn, Koi b- macec, mit unbekanntem Aufentkalt ab- wesend, früher in Rötenba, Gemeinde Wolfegg, O.-A. Waldsre, unter der Bes hauptung, daß ter Beklagte dem Kläger aus Darlehen vom 20 Junt 1913 ten Betrag von 309 #4 schulde, daß das Dar- leben zu 49/9 zu verzinsen, nah voran- gegangener i jähriger Kündigurg rúdFz;abl- bar und zur Zahlung auf 20. Mä1z 1914 unter Einhaltung der veretnbarten Kündi- gunasfrist gekündigt worden sci, sowie taß tur einen Zablungdbefehl, ter nit zu- gestellt werden konnte, 2 # 50 Kosten erwachsen seien, mit dem Antrage, turch ein gegen Sicherheitéleistung sür vorläufig vollstreckbar zu erklärendes Uiteil er- kennen: Der Betlagle ist sch{ultig, an den Kläger den Betrag von 302 90 nebst 4 9/9 Zinsen aus 300 F seit 20. Juni 1913 zu bezahlen und die Kotten des NRechtsfireits zu tragen. Der Kläger ladet den Beklaoten zur mündlichen Verhand- lung des N-chtsstreits vor das Königlicbe Amtêsgeriht 21 Waldsee auf Mittwoch, den 27. Mai 1914, Vormittags 9 Uhr. Zum Zw-cke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Kiage befannt gemacht.

LBaldsee, den 7. Avril 1914. Amta3gerichtssekretär Nuding, Gerid;t2-

schreiber des Königlichen Unitsgetrichts.

[4821] Oeffentliche Zustellung.

1) Ihre Erlaucht Gräfin Marie Sofie, 2) Seine Erlaucht Graf Hubert von Wald- bura-Wolfegg-Waldsee, geseßzlib vertreten durh Ihre Erlaucht Frau Gräfin Anna von Waldburg - Wolfegg - Waldsce, ver- treten dur Rechtsanœalt Weg-l in Waldsee, klagen gegen den Christian Hiru, Korbmacher, mit unbekanuteum Auf- enthalt abwesend, früber in MRötenbach, Gde. Wolfegg, O -A. Waldsee, unter dec Behauptung, daß der Beklagte von den Klägern am 20. Juni 1913 ein Darlehen von 500 6 erbalte¿n hare, we?lches zu 49/9 zu verzinsen, nah vorangegangener 2 jähriger Kündigung rüdiablbar und auf 20. März 1914 zur Rüctahlung ge- kündigt worden sei, sowie daß dur einen Zahlungsbefebl, der nit zugestellt werden konnte, 4 4 60 4 Konen erwachsen seten, mit dem Antiaze, durch ein gegen Sicher- hettsleistung für vorläufig vollttreckbar zu erflärendes Urteil zu erfennen: Der Be- klagte ist schuldig, an die Kläger den Be- trag von 504 4 60 S nebit 49/9 Zinsen avs 500 M seit 20. Junt 1913 zu be- zahlen und die Kohien des Nechtestreits zu tragen. Die Kläger laden den Beklagien zur mündlih-n Verhand!ung des Yets- treits vor das Königlich: Amicoericht zu Waldsee auf Mit woch, dez 2%. Mai £94, Vormittags D Uhr. Zum Zwecke der öffentlich n Zustellung wird dieser Auszug der Klaae bekannt gema@t.

Waldsee, den 7. April 1914 Amtsgerichts!ekretär N uding, Gerichts-

schreiber des Köaiglichen Ämiégerichts.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. [5160]

Verfauf von 1 auégemusterten Lokomotive beim Kgl. Eisenbahuwerkstätteuamt a Liugen (Ems). Angebotformulare nebst Verkaufsbedingungen können gegen Gin- fendung von 1 4, niht in Briefmarken, von bier bezocen werden. Eröffnungs8zeit der Angebote Montag, deu 27. April, Vormittags 11 Uhr.

[5184] Domänenverpachtung.

Die Domäne Weselis im Kreise Prenzlau soll am Dicastag, den 5, Mai d. Js., Vormiitacs 44 Uhr, im Ne- gierungsgebäude hierselbst, Zimmer 138, für die Zeit von Johannis 1915 bis zum 1. Juli 1933 meistbietend verpachtet werden,

Größe: 521 597 ha.

Grundsteuerreinertrag: 15 435,78 -#.

Erforderliches Vermögen: 200 000 é.

Bisheriger Pachtzins (einschließlich Melicration8zinsen): 17 457 4.

Nähere Auékunft, auch über die Vor- aus\ezungen der Zulassung zum Miitdieten, erteilt die unterzeibnete Regierung.

Potsdam, den 6. April 1914.

Königliche Regierung,

Abteilung für direkie Steuern,

Domänen und Forsten #2.

Verdingung.

Lieferung des laufenden 1 {S ven Gegenständen för Gas-, Wasser- und Entwäßierungsanlaoen für das Hafenbau- ressort der Kaiserlihen Werft foil am 25. April 1914, Vormittags 117 Uhr, verdungen werden.

Bedingungen liegen im Anvahmeamt der Werft aus, werden auch, soweit der Vorrat reicht, gegen 3,20 postfrei ver- sandt. Gesuche um Uebersendung der Bedingungen sind an das Annahmeamt

| der Werft zu rihten. Bestellgeld niŸt

getragenen Hypotkbeken von 1000 und ; erforderlich.

9000 6 vor vem Liguitate des Beklagten |

zu berückächtigen ift. Zur mündlichen

Berbandlung des Rechtsstreits wird der i

Wilhelmshaven, den 8. April 1914. Beschaffungêabteilung dcr Kaiseriichen Werft.

325] Bekanntmachung.

Zur Neuverpachtung dec Köuigkichen Domäur Wendilstein und zur Iagd- nuzung auf den Domänenländereien auf 18 Jabre vom 1. Juli 1915 ab bis zum j. Juli 1933, haben wir Termin auf Dienêtag, den 2L. April d. Js., Vormittags 11 Uhr, im Sitzungssaale des Bezirksausschusses (im fogenannten Vorfchloß) der hiesigen Königlichen Re- gierung vor dem Königlichen Regierungsrat von Hellermann anberaumt.

Lage der Domäne am link:n Ufer der Unstrut, die bis Artern \chifffbar ist. 3 {m na Station Roßleben der Unstrut» bahn Naumba1rg— Artern. Zucerrübenbazu.

Größe rd. 672 ho

Grundsteuerreinertcag 38 002 29 4.

Œrforderlihes Vermögen 375 000,— H.

Bis3heciger Pachtzins rd. 65 000,— #.

Die Führung des Vermögensnahweises und des Nachweises der landwirtschaft- lichen und fonstigen Befäbigung ist nôglist frühzeitig vor dem Verpachtungs- termine erwünscht.

Nähere Auskunft, auch über die Voraus- [epungen der Zulassung zum Mitbieten, erteiit

Merfeburg, den 27. März 1914.

Regierung, Domäneuabtcilur g.

4) Verlosung X. von Wertpapieren. Die Bekanntmachungen über den Verlust

on Wertpapieren befinden sich aus\chließ- li in Unterabteilung 2.

der am 12. März in Gegenwart Notars erfolzten Auslosung en folgende Teiischul®verschreibuugen ücfzahlung gezogen : Lit. A: Nx. 4.30 33 37 65 157 170-180. Lit. B: Nr. 238 250 253 263 382 419 436 44? 444 464 506 530. Obige Stücke werden vom L. Juli d. J. ab von der Direction der Discouto- Gesellschafi, Berliu W, 8, cingeiöft. Enge (Niederrhein), den 9. April 914.

N. Wedekind & Co. Geselischaft mit beschränkter Haftung.

Nud. Wedekind.

[2950] Wudapester Straßen- Eisenbahn - Gesellschaft.

Bei der am beutigen Tage im Beisein etnes Kön. Notars stattgehabten vierten Verlosung der 44/9 igen Obligationen vom Jahre 1921/08 der Budapcfter Straßen-Eisenbahn-Gesellschaft wur- den nahfolgende Nummecn gezogen :

; à 5000 Keonen:

38 39 190 150.

à 2000 Krouen :

725 781 788 ‘799 812 832 874 890 1001 1084 1115 9 1199 1219 1312 1396 1538 1564 1789 1961 2020 9101 2196 2268 2302 2321 2523 2617 9693 2704 2899 2942 2978 3013 3014

à 1069 Kronen: 3616 3655 3675 3735 3798 3961 3967 4279 4280 4376 1437 4496 4651 4663 4696 4756 4847 5164 5215 5311 5401 5488 5492 5609 5617 5661 5684 5700 5786 5921 5925 6367 6368 6699 6709 7012 7047 7067 7213 7628 7717 T7752 TT84 ] 8236 8309 8391 8739 S887 8928 9435 9441 9488 9516 9526 9527 9529 9797 10008 10165 10184 10189 10433 10709 10768 10771 10776 10784 11206 11207 11361 11407 11660. 11685 12117 12148: 12327. à 200 Kronen: 561 13606 13703 1377 Í C 38 13814 13816 1381 38183 13867 13868 13909 13930 13978 13979 13980 13988 l 1

4340 14440 14466 14490 4672 14673 5 14677 14778 14798 s 14827 15152 15264 15533 15720 15835 15971 159€ 15994 16195 16197 162385 16253 168617 16641 16763 16808 E 34 17046 17048 17049 17079 7084 17087 17174 17193.

Die Verzinsung der verlosten Obliga- tionen bört am 30. September 1914 auf, und werden dieselben vom 1. Oktober 294 an in Budapest: an der Daupt- kassa der Gesellschaft, bei der Pester Ungarischen Commercialbauk oder bei der Ungarischen Allgemeinen Credit- bank: in Fraukfurt a. M. bei der Deutschen Effecten- « Wechsel-Bank; in Karlsruhe bei der Firma Veit L. Homburger im Nominalwerte eingelöst.

Nummern der Restanten :

Yus dem Jahre 1913:

4 5009 Kronen: 202.

. 2000 Kronen: 1387 1592 1596 1837.

1000 Kronen: 3537 4361 7796 8982 9272 9497 9498 9505 9752. à 200 Kronen: 14343 14401 15051, Budapest, am 1. April 1914.

pri fei rek fmd lark Perl patt eem prt fetb lere fel

(5186) L Zentral-Gesellshaft für chemishe Fndusirien m. b. H.

Es wurden am 31. März cr. bei der

vcn dem Notar vorgenommenen Ver-

losung unserer 5 °/gigen Anleihe fol- gende Teilshu{dverschreibungen aus-

gelost:

1) Auleihe vom April 1910: Lit, A Nr. 77 18 99 111 116 149

904 237 239 240 242 295 328 329 339 369 382 391.

Lit. B Nr. 429 492 495 506 529 596

560 569 582 584 587 588 9590.

2) Auleihe vom November 1910: Lit. C Nr. 625 675 781 785 811 814 835 845 990 921 931 951 961 962 973

981 984 991.

Lit. D Nr. 1021 1026 1046 1057 1059 10982 1088 1128 1132 1139 1167 1192 1209.

Die ausgelosten Teilshuldverschreibungen gelangen ab L, Oktober d. J. bci den dazu bestimmten Siellen gemäß der An- leibebedingurgzn zur Einlösung.

Berlin, den 7. April 1914,

Die Geschäftsführuug.

[5185] Gewerkschaft Weidtmanshall.

Kalisalzbergwerk. Bei der am 20. März 1914 gemäß § 6 ter Anleibebedingungen unserer Obli- gatiousauleihe vom Juli 1909 vor-

genommenen Auslosung von 49 Stückt

Teilschulè verschreibungen über ie é 10609,— Lit. A und 32 Stück Teil- \huldvershreibungen über je 46 500,— Lit. B find folgende Nummern gezogen worden :

1) Lit. A 63 68 76 113 127 200 206 988 335 378 383 397 404 413 425 449 498 508 549 573 587 600 681 738 769 S07 825 852 899 976 988 989 1060 1069 1093 1099 1117 1202 1307 1326 1405 1450 1452 1468 1473.

9) Lit. B 1505 1570 1599 1612 1625 1626 1627 1647 1789 1891 1973 1974 1978 2003 2029 2064 2065 2072 2084 9090 2129 2166 2170 2224 2228 2248 9994 2312 2384 2438 2441 2444.

Die Rügzahlung dieser Tetlschuldver- \hreibungen erfolgt gegen deren Einliefe- rung mit den dazugebörigen, noH nicht fälligen een am K. Juli 1914 bei

der ewerfkschaftsrasse in Sams-

wegen, i der Efseuer Creditanstalt in Effeu- Ruhr,

der Bergisch Märkischen Bank in

Elberfeid,

den Herren Laupenmühlen & Co.

in Verlin und

den Zweiguicderlafsungeun der

Baxnkea. R Die Verzinsung der auszelosten Teil-

\chuldvershreibungen bört mit tem 1. Zuli

1914 auf. Der Betrag fehlender Zins- {heine wird vem Kapitalbetrage gekürzt. BVischofferode, den 7. April 1914. Gewerkschaft „Weidtmaushall““, Der Repräsentaut 3:

H. Grimberg.

56 E E B R ZE L E R E E

5) Kommanditgesell- ¡haften auf Aktien und Aktiengesellschaften.

Die Bekanntmachungen über den Verluft von Wertpapieren befinden sich auëschließ- [ih in Unterabteilung 2,

{5240] i i: S (‘ompagunie Française dn Phénix.

Société Anonyme d'ASSUTAICOS

Contre L'’incendie. Au Capital de 4000000 de Francs. 33, Rue Lafayette, Paris. AssSemblée Générale des Actionnaires S¿gnce du 29 Avril 1914. Ordre du jor: 19° Formation du Bureau.

20 Lecture du Rapport du Consoeil

d’Administration.

Lecture du Rapport des Com-

missaires.

Miso aux voix de lapprobation

des COmMPLes de l’exarcice 1915; de la répartition aux actionnaires et des Propositions du Conseil

N

d’Administration (art. 22 et 23 des

Statuts).

A pprobation de la liste des effets publics qui pourront étre acquis par la Compagnie, pour les place- ments de fonds. (Décret du

10 Juillet 1901.)

FElections 3 Administrateurs

sortants (rééligibles) MM. E. J. de Bammevrille.

Cte. H. de Montesquiou-

Fázensac.

Bourlon de Sarty. Commissaires So0rtants (rééligibles):

MM. Cte. L de Cléreg. (tio, AimC-., d6 BAmÊmmOo ville

Lire G ayard.

[5173] Bekanntmachung. E Der Rentner Arthur Pekrun, Weißer

Hirsch b. Dresden, ist aus unserem Auf-

sichtsrat ausgeschieden. : Aschaffenburg, den 9. April 1914,

Bayerische Actien- Bierbrauerei Ashaffenburg.

Die Direktion. Georg Oechsner. F: Linke.

[3434]

In der zweiten außerordentliSen Ge- nerathersamut ing unserer Aktionäre vom 24. März 1914 ist die Auflösung und Liquidation unserer Eesellshaft be- {losen worden. Wir fordern gemäß § 297 H.-G.-B. die Gläubiger unserer Gesellschaft hierdurch auf, ihre Ansprüche anzumelden.

Berlin, im April 1914.

Central-Verkaufscomptoir von

Hintermauerungssteinen in Liqu. Dr. Boerne.

[5218] Erzgebirgische Holzinduftrie Aciiengeselschaft zu Brand-

Erbisdorf (Amtsh. Freiberg).

Fünfzehute ordentliche General- versammlnng am 30, April 1914, Nachmittags 3 Uhr, im Natskeller zu Brand-Erbisdorf.

Das Versammlungslokal wird Punkt 3 Uhr geshlefsen.

Tagésorduunug:

1) Aufhebung des Beschlusses der außer- ordentl. Generalversamml. v. 27.1.,12 wegen Erhöhung des Grundkapitals auf 46 309 000,—.

9) Vortrag der JIahresrechnung von 1913 und Nichtigsprehung derselben. Ent- lastung des Vorstands und Auf- sichtsrats.

3) Beschlußfaffung über eine Sanierung und den Fortbestand der Gesellschaft.

4) Ergänzungswahl für den Aufsichtêrat.

5) Beschlußfassung über rechtzeitig ein- gegangene Anträge.

Branud.Erbisdorf, den 10. April 1914,

ESrzgebirgische

Holzindustrie Actiengesellschaft.

Der Vorftand.

5172

Actien-Gesellschaft Frankenberg. Wir bringen die in den Personen der

Mitglieder dec Direktion und des Auf-

A@tsrats unserer Gesellschaft eingetretenen

Aenderungen zur Kenntnis.

An Stelle der durch Tod aus der

Direktiou ausgeschiedenen Herren Robert von Görshen und Eeheimer Kommerzien- rat Nobert Kesselkfaul wurden zu Wêit- gliedern der Direktion gewählt die Herren Kommerzienrat Arthur Pastor in Aachen und Kommerzienrat AndreasKrahe, General- direktor der Unton, Allgemeine deutsche Hagel - Versitzerungs - Gesellschaft in Weimar.

An Stelle des aus dem Auffichtsrat infolge sciner Wabl zum Mitglied der Direftion ausscheidenden H2:rrn Kommer- zlenrats Arthur Yastor wurde Herr Justiz- rat Julius Janssen in Aachen zum Miit- glied des Aufsichtsrats gewäblt.

Aacheu, den 17 April 1914.

Die Direktion. Nichard von Gorschen, Vorsizender. P. C. Rhoen, Spezialdirektor.

(5239) Le Phénix Compagnie Française d’Assurances sur la Vie,

Entreprise Privée ASSUjettie au Controle de l’état. Société Auonyme au Capital de 406090 090 de Francs. Primitivement autorisée Par Ordonnance du 9 Juin 1841. 33. Ruc Lafsayetie, Paris. AsscmbIéec générale des ACrtionnaires Séance dn 29 Avril 1914. Ordre du Jour:

’approbation l'année 1913, Actionnaires t des Proposiît l’Administratio!l tatuts). Approbation de la liste des oeflets mblics qui pourront être acquis par la Compagnie, pour les place- ments de fonds (Décret du 9 Juin 1906. Art. 1). Élection de 3 Administrateurs sortants. en romplacement des 3 Administrateurs sortants rééli- gibles (Art. 26 des Statuts). MM. F. J. de Bammeville, L. Savoye. (4. Bourgain.

79 Nomination des Commissaires des comptes et fixation de la rémuné- ration attachée à leurs fonctions (Art. 39 des Statuts). Commissaires sSsO0riants

(rééligibles):

MM. Cte L. de Clereq.

Cto Aimó- J. de Bammse- Vi lle.

R, Guyard

Die diesjährige ordentliche Geucral- versammlung unserer Gesellschaft findet Dienstag, den 5. Mai d. I Nach- mittags 3 Uhr, im Sizungszimmer der Harmonie-Gesellshaft in Heilbronn statt : hierzu beehren wir uns unsere Aktionäre hiermit einzuladen.

Tagesordnung : 1) Vorlage der auf 15. Februar 1914 abgeshlofsenen Bilanz sowie d:8 Be- richts der Liquidatoren und des Auf-

fügung ge? ,

Dieser Beschluß ift in das Handelsregister

des Kgl. Amtsgerichts Kaiserslautern ein-

getragen worden.

2) Antrag zur Verteilung einer weiteren Liguidationsrate.

3) Entlastung der Liquidatoren und des Aufsichtsrats.

4) Wahl eines Mitg

fordern wir bierdurch die Gläuvig unserer Gesellschaft auf, ihre Ansprü: anzumelden.

8 tes Aussitts-

Seilbronn, S VBöbliugen, , Fyril 1914. Zuckerfabrik Lövblingen in Liqu. Der Borsitende des Auffich!scaté: H. Nümeslin. Die Liquidatoren: Staiger.

(9233] Minerva Retrocessions- & Rück- versicherungs-Geseuüschastzußöln.

[5210]

Lahrer Straßenbahn-Gesellschafi in Lahr.

Artikels 17

Statuten laden wtr die Herren Aktionäre

zu einer außerordentlichen General-

versammlung S5. Mai 1914

Dienstag,

xchmittag®& 23 Uhec,

in den Nathaussfaal in Lahr ergebenst ein. Tagesordunug :

Antrag des Vorstands und Aufsichts- rats, betreffend:

1) Genehmigung des zwischen der Stadt- der Straßenbahn Lahr, Aktiengeselischaft, in Lahr sowie der Elektricitäts - Liefe- Berlin abge-

Aktiengesellcch1ft_ rungs - Geselischaft \{chlosenen Gesellshaftsvertrags nebît

9) Herabsetzung des Grundkapitals von 46 300 009,-— turch Zusammenlegung A 100 000,— fow!e Erhöhung um 4 1 200 000,— Attien zwecks Ausführung des Gesell- schaftévertrags, Festsezung der Modali- tâten, der Herab}jezung und Erhöhung, Aus\@luß des gesetzlichen Bezugsrechts, Abänderungen Statuten durch Einfügung des neuen Grundkapitals. 3) Statutenänderungen. GrsireEung des Gegen- standes der Gesells(aft auf Erwerb und Betrieb des Elektrizitätswerks S tceihurg des zweiten Sages, betreffend Auflôjung mangels Konzesfionser teilung. Neue Fassung. Fesiseßzung des Nechts zur Ausg prioritatts{2:n Aftten währung von Zinsen während der triebévorbereitung. Neue Fassung. eshlußfafsung 1. 3. 1916 erfolgen. ) Vornahme von Neuwahlen i Aufsichtêrat. 5) Verschiedenes. Diejenigen Herren Akti Stimmrecht i

äre, welche ihr ollen, werden unter

ersucht, ihre Aktien bis zum D. Mai TOLL bei dein Vorstand der Gesell- schaft in Lahr, Friedrihstraße Nr. 100, oder bei dem Bankhaus Ch. Stäkhling, L, Valeutin& Cie. in Straßburg i. Els. mit einem arithmetis{ geordneten doppelten Nummernverzeichnis s bescheinigung zu deponieren.

Die Deponierung der Aktien kann bei einem Notar an Stelle der Aktien der Depotschein an den Vorstand einzuse

Lahr, den 10. Avril 1914.

Der Vorstaud.

Empypfangs-

stattfinden, es ift dann

1] je ordentliche Geucralverfsamurt- Königsberger abrik Actiengesellsœaft findet arm Mittwoch, den 6, Mai a. er., Vor- mittags 11 Uhr, im Sitzungszimmer der Königêberger Vereinsbank in Königs- berg i. Pr. statt. Tagesorduung : 1) Bericht des Vorstands und Aufsichts-

lung der

2) Bericht der Nevisionskommission. 3) Beschlußfassung über die Erteilung der Entlastung und Festsezung der

4) Wahl zum Aufsichtsrat und Wahl

von Revisoren.

Diejenigen Aktionäre, welche an der Generalversammlung baben ihre Aktien oder die über solWe Depotscheine oder die Bescheinigung über die bei einem Notar erfolgte Hinterlegung von Aktien

Sonnavend, Nachmittags 6 Uhr, hei der Königsberger Vereinsbank in Königsberg Deutichen Bank

Königsber igsberger Actiengeselischaft.

i Der Auffichtsrat. Emil Tepvich, Kommerzienrat,

Reichsbank

spätesteus 2. Mai a. er.,

g i. Pr., tea 11. April 1914.

Zelistofffabrik

3970] Zshoie-Werke Kaiserslautern, Aktiengeselischaft,Kaiserslauteru.

Dur die Generalversammlung der

Aktionäre vom 4. April 1914 ijt die Herabsecßzurg des Akticukapitals auf Á46 1 250 000,— durch Vernichtung von 550 Stück, zu diesem Zwecke zur Ber-

tcllter Aktien beschlossen worden.

Gemäß § 289 Absaß 2 und 3 H.-G.-B.

ae ao U

Gleichzeitig bringen wir zur Kenntnis,

daß Herr Húttendirektor Geora Crufius infolge Ablebens aus dem Auffichtsrat unserer Gesellshaft ausgeschieden ilt.

Kaiserslauter:, den 7. April 1914. Der Vorftaud.

Tie 28, ordentliche Grneralver-

sammlung der Aktionäre findet \tatt am Mittwoch, den 8. Mai 1918, Vor- mittags Li Pr, im Geichärtslofkal der Kölnishen NRükoersiberungs-Gelsell- {aft zu Cöln, Breitestraße 161.

Die Tagesordnung umfaßt:

1) den Geschäftéberiht der Direktion und den Berit des Aufsicht8ra1s über diz Prüfung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrewnung Pro 1913 sowie den Borschlag zur Ge- winnverteilung bez. zur Veiteilung von Dividende an die Aktionäre, die Beschlußfassung über die Ge- uehmigung der Bilanz und die Vers- teilung des Gewinns, die Beschlußfassung über die Ent- lastung der Direktion und dcs Yuf- sichtärats,

4) die Wahl von Mitgliedern des Aufs sichterats, i: 5) die Wahl einer aus drei Akiionären bestehenden Kommission zur ötevition

der Bilanz pro 1914. Eintritttkarten und Stimmzeitel können

spätestens bis zum 2, Mai A. C1. inklufive während der Geschästéjstunden in Empfang genommen werden.

Die Vollmachten zur Vertretung ab»

wesender Aktionäre sind an Tage voc der Geuecalversammlung dem Vor- stande zu übergeben.

Die Bilanz und die Gewinn- und Ber-

lustrechnung und der Jahresbericht liegen in dem Geschästsraum der Gesellichaft zur Einsicht ter Akiionâre au?.

Cölu, den 9. April 1914 Dex Aufsichtsrat.

(5232]

Kölnische Rückversicherungs-

Geselsczaft zu Köln. Die G61, ordentliÞe Generalver-

sammlung der Aktionäre findet jlatt am Mittwochz, den 6. Mai £914, Vor- mittags 11 Uhr, im Geschäfts ofal zer Gesellichaft zu Cöln, Breiteftr. 161.

Die Tagesordnung umfaßt:

1) den Geschäftsber'cht der Direstion und den Bericht dcs Aussichtêrats über die Prüfung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechrung Þvro 1913 sowie den Vorschlaz zur Ge- winnverteilung bez. zx Verteilung von Dividende an die Aktionare;

2) die Bcschlußfassung über die (Be- nehmigung der Bilanz und die Ber- teilung des Gewinns: E

3) die Beschlußfassung über tie Cnt lastung der Direklion und des Au]- itsrats;

4) die Wabl von Mitgliedern des Auf- nÓtsrats; L 5) die Wahl einer aus drei Aktionaren bestehenden Kommission zur Revision

der Vilanz pro 1914. Eintrittekfarten und Stimmzettel können

spätestens bis zum 2. Mai a. €r- inklusive nmährend der Geschäftsstunden in Smpians genommen werden.

it

Die Vollmachten zur Vertretung ab

wesender Aktionäre sind am Tage vor der Generalversammlung dem Vor- stand zu übergeben.

Die Bilanz und die Gewkinn- und Ver-

lustrechnung und der Jahresbericht liegen in dem Geshäftsraum der Gesellschaft zur Eivicht der Aktionäre aus.

Cöln, den 9. April 1914. Der Auffichtsrat.

(3465] Aktieu-Vaugesell\ck{aft

„Rhein-Club““ i/L. Nüdesheim a. Rhein. Bilanzkouto. Vermögen.

1913, Dezember 31. Immobilienkonto .. 32 Sao . «4» Bewinn- u. Verlusikio.

Schulden. 1913, Dezember 31.

Per Aktienkapitalklomio . . 10 950,

Hypothekenkonto. . . 21 453,79

Reservefonds . .. 958 87

é 32 662,62

Nüd-shcim a. Rhein, ten 5. Januar p. Aktien -Bauaesell\chaft

„Nhein-Club““ i/L, Otto Portofs&

1914.