1914 / 89 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

undsachen, Zust

027

wm Offentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 «3.

Aktiengesellschaften.

. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenscaften. Niederlassung 2c. von Rectsanwälten. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung, uSWeiie.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

Kraftloserklärung der

den 26. Februar 1914. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

Bekfauntmachung.

Die in Ne. 19 des Deutschen Reihs- anzeigers und Königl. Preußischen Staats- 21. Sanuar 1914

Q Aufgebot.

Der Kaufmann Karl Winkler in Berlin, Friedrichstr. 113 a, hat das Aufgebot des angebli verlorzn gegangenen, am 15. April 1913 fällig gewesenen Wechsels, d. d. Berlin, den Januar 1913, úber 150 #, der von ihm auf Herrn C. Thiem, Flöten- ftein, gezogen und von diefem angenommen - Der Inhaber der Urkunde wird aufgerordert, svätestens in dem auf den 16. Juni 1914, Vormittags 10 Ugr, vor dem unterzeichneten Gerit anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, Kraftloserklärung der

| widrigenfalls Urkunden erf

1) Untersuhungssachen.

5984] Fahuenfluchtserflärung.

Fn der Untersuhungssahe gegen den Rekruten Marian von Sczanicecki a. d. L-B. 1 Bochum, wegen Fabnenfluch auf Grund der S2 69 ff. des M.-St.-G.-B. sowie der §8 356, 360 der M.-St -G -O der Beschuldigte hierdurch für fahnen-

. W., den 14. April 1914. Gericht der 13. Divifion.

unter dem | 40/9 Hypothekenbriefe der Hypotheken- bank Hamburg nebst Zinsscheinen haben i angefunden.

Hamburg, 14. April 1914, Die Polizeibehörde.

flücbtig erkiärt Müuafter 1

ma E ea Kausmann

2) Aufgebote, Verlust: u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

53791 Zwangsversteigerung.

Fm Wege der Zwargtvollstreckung soll das in Berlin, Landébergerstraße 15, be- légene, im Grundbuche Band 86 Blatt 4467 zur Zeit der Ein- tragung des Verstzigerungsvermerks auf den Namen der Frau Antonte Keller, geb. Kaßner, verw. gewesene Scholz, einge- tragene Srundstüd, bestehendaus: a. Vorder- Ékaus mit rechtem und linkem Seitenflügel, Dovpelquerwohngebäude und zwei Höfen, von denen der erfte unterfellert ist, b. Stall und Nemise quer, am #29. Juti 1914, Vormittags Uk Uhr, durch das unt!er- zeihnete Gericht, an Neue Friedrichstr. 13/14, [II1. Stockwerk, Zimmer Nr. 113, versteigert werden. Das J a 65 qm große Geundstück, Parzelle 25 Kartenblatts 41 der Gemarkung Berlin, ist in der Grundsteuermutterrolle tifel Nr. 11 590, in der Gebäude- feuerrolle unter Nc. 3013 eingetragen und ist bei einem jäbrlihen Nutzungswerte von 92 500 4 zu 87 4 20 4 Gebäudesteuer Der Versteigerungsvermerk ift am 30. März 1914 in das Grundbu 87. K. 57. 1914.

Berlin, den 7. April 1914. Königliches Mes

widrigenfalls U:fkfunde erfolgen wird. Baidenburg, den 27. März 1914. Königliches Amtsgericht.

Bayerische Vereinsbank in München.

Gemäß § 367 des Handelsgeseßbuchs geben wir bekannt, daß der Verlujt des 4 %icen Pfandbriefs unseres Instituts: Nr. 141222 zu #6 200,— an- gemeldet wurde.

Die Verlustanzeige bezüglich des 49%/gigen Pfandbriefs unseres Instituts: Lit. C Nr. 74 644 zu 4 500,— wird zurück- genommen.

München, den 15. April 1914.

Die Direktion.

Aufgebot. Der Pfandschein Nr. Z 1743, den wir am 24. September 1909 für Frau Emma ( geb. Hallens[eben, Leben8versiherungépolice „Gegenseitigkeit*, VersiBerungegesellshaft von 1855, Nr. 33 358 vom 1. Oktober 1895 thres Ehegatten des Herrn Friedrich Wil- belm Conert, Mühlenbesiger in Groß- fromzdorf, verstorben daselbit am 2. März gt haben, soll abhanden Wir fordern als Rechts- nafolgerin der ehemaligen ,Gegenseitig- feit“ den etwaigen Inhaber auf, sih unter Vorlegung des Pfandscheins 28, Juli 1914 bei uns zu melden. Melde fich niemand, so werden wir den Pfandschein für kcaftlos erklären. Leipzig, den 14. April 1914. Teutonia Versich-rungsaktiengesellshaft in Leivzig vorm. Allg. Renten- Capital- u. Lebensversiherung8bank Teutonia. F. V.: Schômer.

Aufgebot. Der Gastwirt Albin Fischer in Dilters- rg i. S. hat das Auf- gebot der von der Mecklenburgischen Lebens- versiherungs- und Sparbank in Schwerin Namen des Fischer in Dittersbach bei Frankenberg |i. S. unter dem 6. März 1895 aus8ge- stellten Leben8versiherungévolice Nr. 31 656 Tafel V über 1500 #4 beantragt. Fnbaber der Urkunte wird aufgefordert, s in dem auf den 21. November Mittags L2 Uhr, vor dem | unterzeihneten Geriht, Taubenstraße 19, | anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte | anzumelden und die Urkunde vorzulegen, Kraftloserklärung der

Der am 25. März 1913 fällig gewefene, am 25. Dezember 1912 ron Curt Hunger in Chemniy ausgestellte, von ibm an den Kaufmann Willy Schwarze in Berlin- Uchtenberg girierte, von dem Fleischer- meifler Emil Scindler in Chemniy afkzep- terte Wechsel über 100 4 ist abhanden | Auf Antrag des Kaufmann8

Willy S@{hwarze in Berlin-Lichtenberg, Frankfurter Chaussee 139, wird das Aufge- bot des abhanden gekommenen Wechsels bier- mit angeordnet. Der Inbaber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 17. Dezember 1914, Vormittags 11 Ußr, anberaumten Aufgebotstermine sein Recht geltend zu machen und den Wesel vorzulegen, widrigenfalls er für kraftlos ecflärt wird. Amtsgeriht Chemuitz, Abt. B, en 9. April 1914.

Aufgebot. Firma Schröder & Baum in Dort- mund hat das Aufgebot des angebli ver- lorenen, am 1. April 1914 fälligen Wechsels, d. d. Dortmund, den über 24 4, der auf die Eheleute Alcr Niebörster in Dortmund gezogen und von diesen angenommen worden ist, beantragt Der Inhaber der Urkunde wird aufge-

ZO0. Oktober 19214, 11 Uhx, vor dem unterzeihneten Gericht, anberaumten Aufgebot®- termine seine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, i Kraftloserklärung erfolgen wird. Dortmund, den 6. April 1914. Königliczes Amtsgericht.

Aufgebot. dandelsgesellshaft Oschinski und Bieger in Berlin, Knesebeckstr. 72/73, vertreten durch die Rechtsanwälte Justizrat Georg Becker und Dr. Wachsmann in Berlin NO 18, Große Franfkfuz:terstr. 102, hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen, am 15. April 1914 fälligen Wechsels, datiert Pei, den 1. Februar 1914 über 144 4 15 #, der von Theodor Buder auf den Tischlermeister Wilhelm Kunze in Peiy (Brandenburg) gezogen und von diesem angenommen worden ist und der mit dem Blankoindossement Richard Koppe versehen ist, beantragt.

Klägerin

on der Königstadt L tadtgraben Nr.2/3,

| gekommen.

zu bestellen. Zum

e befannt gemacht. ehemaligen der Gericht8îtelle, MORIOMeN 2

1914, ausgeferti gekommen fein

bis zum

27. Februar 1914,

eingetragen.

iht Berlin-Mitte. 7 O Dr. Bischoff. Vormittags

0] Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvollstreckung soll in Berlin belegene, im Grundbuche Berlin-Wedding ìr. 3129 zur Zeit der Eintragung des Neorsteigerungsvermerks der offenen Handelsgesellschaft Lachmann & Zauber in Berlin eingetcagene Grunditück | 18, Mai 1814, 202 Uher, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Bru Nr. 30 14 inBerlin, Sottsch?2dstraße4, bel stück besteht aus dem Trennstück Karten- zelle 929/84 it in der Brund- Stadtgemeindebezirks |

bach bei Frank widrigenfalls deren

#1 e

Band 133

Vormittags Die offene }runnenplag, Zimmer | ersteigert werden. eneGrund- |

6 qm Größe. steuermutterrolle des Berlin unter Artikel Ir. 3978 N- incitrag i

widrigenfalls die

| Urkunde erfolgen wird.

Schwerin i. Meckl., den 31. März 1914 Großherzogliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Anneliese Adae, ged. Oberleutnants Marx Adae in Ludwigsburg Testamentsvollstreckerin manns, hat das Aufgebot des von der Eßlinger Aktienbank in SFuli 1889 auf

o Taler verzeichnet. | Zur Gebäudesteuer int es nicht veranlagt. ermert ift am 11. Mär 1914 in das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 18 März 1914. Köntaliches Amtsgeriht Berlin-Wedding. | Abteilung 6, | Aufgebot. auermetfter Ieserstraße 2 a, verloren gegangenen | [denburgiscben

D oTTe f e Ber Veritélnbua die vierte Zivilkammer ufe, Witwe des aufgefordert, svätestens in dem auf den 39. Oktober 1914, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte, Zimmer 3, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, Kraftloserflärung der

der Aufforderung, #sch durch

ingen a. N. Namen des Eßlingen ausgestellten Nr. 403/625 von 10

widrigenfalls

Urkunde erfolgen wird,

Peitz, den 9. April 1914. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Die Firma W. Gerhardi, Maschinen- bauanstalt und Eisengießerei in Lüden- scheid, hat das Aufgebot des angebli ver- loren gegangenen, am 20. März 1914 in Ziegenbals fälligen, von Naßbah & Kralle auf Frau Maria Hartelt, Tischlerei in Ziegenhals, bezogenen, von dieser afzeptierten und von der Fa. Naßtach & Kralle aus weitergegebenen d. d. Magdeburg, den 11. Dezember 1913 über 81 # beantragt. Urfunde wird aufgefordert, spätestens in den 28. Dezember 1914, 9 Uhr, vor dem zeihneten Gericht, Zimmer Nr. 10, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, die Kraftloserklärung der

Sparfassenbuchs ursprüngliche (nunmehr nebst wetteren Einlagen und Zinsen tro. 50 4) zum Zwecke der Kraftloserklärung beantragt. Der Inhabe aufgefordert, spätestens in dem auf Frei- tag, dzn 6. November 1914, Vor- miitags 11 Uhr, zeidneten Geriht anteraumten Aufgebois- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kcaft- loserftärung der Urfunde erfolgen wird. Eßlingen, den 11. Arril 1914. K. Amtsgericht. Landgerihtèrat S o ch.

\&reibungen der bn - Prämienanleibe )2 und Nr. 029 100 über: je t. Der Inhaber der aufgefordert, spätestens in 24. Oktober 1914, dem biesigen | Zimmer Nr. 16, an- | Aufgebotstermine seine Rechte nd die Urkunden vorzulege Fraftloéerflärung der

Spareinlage

1914 414

o

r Urkunde wtrd

Beklagten,

widrigenfalls Irkfanden erfolgen wird. F. Otdenburg, den 4. April 1914.

Großterzogli

Magdeburg 3. Ztvilkammer,

mtsgerit.

Aufgebot. Der Inhaber der

ericht Hamburg hat heute | ebot erlassen: Der Kaufmann Iosef Hilbert in Haaren | bei Aachen, Burgsiraße 24, vertreten dur ReWtéeanwalt Dr. Hozngen in ufgébot folgender angeblich verloren gegangener, zulegt in seinem Besiß ge-

Goldschmied Peter Calles in Aachen, Mostardstraße 14, aus- : hay zu Aachen, Pont- itraße, afzevtierten Wechsels, datiert Aachen, den 1. März 1914, über 2000 # zwet- | tausend Mark fällig am 1. Juni 1914, l Goldschmied Peter | Calles in Aachen au!gestellten, von | Cbeleuten Schreibmaschinenhändler Wil- Pontdrish 8 a,

Vormittags dem

zu Görliß. nämlich 1) dessen j 1 2) dessen Kinder a. Franz Paul Würker, b. C2rl Emil Würker und | ». Martha Minna D ihres Ekemavnrnes Felix D durch den Rechtsanwalt Heese, | zu Görliy, haben das Aufgebot beantragt | ftloserflärung der 49/9 Hyvotbekens- | briefe der Hppoihekeubanf in Hamburg

widrigenfalls

Urkunde erfolgen wird.

Ziegenhals i Sch{lef., den 9. April 1914. Königliches Amtsgericht.

[5840] Oeffentlicze Zustellung.

Die Ebefrau des Schmieds Friedrich Albert Panzer, Emilie Luise Wilhelmine aeb Kistel, in Neukölln, vertreten dur die Rechtsanwälte Dres. Kippenberg u. Siegfr. Lampe in Bremen, klagt geaen ibren ge- nannten Ebemann, früher in Bremen, jeßt unbekannten Aufenthalts,

wresener Wechsel, , im Beistande | er, sämili | gestellten, von

Î c!

| helm Kren | afzeptierten Wechsels, 9. März 1914, über 599,50 M4 fünf- | hundert neun Mark 50 Pfg. —, fällig am |B. G.-B., mit dem Antrage: Der Inhaber | der Parteien zu {eiden und. den Be- is dert, svätestens | klagten für den allein schuldizen Teil zu | in dem auf den 5. März 2915, Vor- | erklären, und ladet den Beklagten zur mittags 11 Uhr, vor dem unterzeid- | mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits straße 79, Zimmer 12, | vor das Landgericht, 4. Z Aufgebotstermin | Bremen seine Rechte anzumelden und die Urlunden | widrigenfalis ß erfíärung der Urfunden erfolgen wird. Aaczen, den 9. April 1914. Königl. Amtsgericht. 5.

c

zur mündlichen

_ I : Qt L L)

| 2. Juni 1914, beantragt. der U:funden wird aufgefor

s e. t) -

brd d Winds m d et D Fe

L L 2

;, | netin Gerichte, Au anberaumten Gerichtshausfe, a Domésheide), auf Mitt» Frartlos- | woch, den 10. Juni 1914, Vor- | mittags S} Uhr, wit der Aufforderung, dem gedachten Gerichte zu- | gelaffenen Anwalt zu bestellen.

zugelassenen

5 (G

den 1. De-

s geschoß (E 1457 Uhr, Ï

[o

r

, Vormittags j lufgebotstermin, Kaiser Wil- | : Stalhof, Ho&parterre, und die Urkunden vorzulegen, i

vorzulegen ,

4

mo

| einen bei

Q 2

Zweck2 der öffentlichen Zustellung wird | [5786] Oeffentliche Zustellung. dieser Auszug der Klage nebst Ladung [ 56 C. 1928. 13. pr Lig H März 1913 bekannt gemacht. Bremen, den 14. April 1914. Der Gerichts\creiber des Landgerichts : | Louis Hahne in Güsten (Anhalt), Prozeß- Medenwald, Sekretär.

geborene Rudolf Werner Hahne, vertreten durch feinen Vormund Bahnarbeiter

r E

bevollmächtigter: Rechtéanwalt Heller in Berlin, Linfstraße 25, klagt gegen den

Die verehelichte Kaufmann— Reisenden— Geschäftêreisenden Hermann Roloff, früher Maadalena Pavel, geb. Fiebig, R Berlin | in „Berlin, oxnborferitraße 15 Me Unte W. 15, Hobenzollerndamm Nr. 207 bei bekannten Auf:nibalts, auf Grund der

. Adam, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- - ; N Ez anwalt Gebeimes Justizrat Da Ludwig Mündelmutter in der ge]e lichen Cmpfäng- Cobn in Breslau V, Anger Nr. 13, klagt ni8zeit, nämlich in der Z-it vom 7. Bai

ibren Ebemann, Kauf S Dane Fee zu n jegt un- ekannten Aufenthalts, nah Maßgabe der : : f in der Klageschrift vom 21. März 1914| 220 1E Geburt an bis zur Vollendung aufgestellten Behauptungen wegen böslichen seines se{zehnten Lebentjahres a!s Unter- Verlafsens und s{chwerer Verletzung der balt eine im voraus zu entrichtende G: ld- dur die Ebe begründeten Pflichten, aus rente von vierteljäßbrlib 60 # (Sechzig & 1567 und 1568 des Bürgerlichen Geseß-

| auf Ehescheidung. L e Z 2 ladet den Beklaaten zur mündlichen Ver- | Dezember, 5. März, 5. Junt und bandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivil- 5. September jeden Jahres zu zahlen und fammer des Königlichen Landgerihts zu das Urtetl für vorläufig vollstreckbar zu Breslau, Schweidn / i : Zimmer Nr. 81,11. Stock, auf den26. Juui des Rechtsstreits wird der Beklagte vor #914, Vorm. 9 Uhr, mit der Aufsorde- das Köntgli®e Amtsgeriht Berlin-Mitte, rum, Cn E dem gedachten Gericht zu- gelaîtenen Anwalt i:

Zwecke der öffentlicen Zustellung wird auf den 17. Juni 1914, Vormittags

dieser Auszug der K

Breslau. den 8. Der Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts.

[5859] Oeffentliche Zustellung. - :

Die Ehefrau des Plagzarbeiters Auzust [5841] Oeffentliche Zustellung. Gerftmaun, Unna geborene Schôel, in G in Golibus: ‘a: S, geboren Castrop, Funkestraße 6, Prozeßbevollmät- | 7" Sept-mber 1900 s taLère E tigter: Rechtsanwalt Dr. Schneider in | (4 Heplemoer 0, b. Víax, geboren am Dortmund, klagt gegen ihren Ebemann, früber in Rauxel, jet unbekannten Auf- n 16. Oftober 1006 vertreten dite E De 29 1565, 1567, ihren Pfleger den Sornsteinfegermeister 568 B. G.-Y. mit dem Antrage auf Se- | Berthold Fiebah in Cottbus Dresdener

2 Kläger et den Be- | Le; 99 E T R H AiS. flagten zur mündlichen Verhandlung des a E Rechtsftreits vor die vierte Zivilkammer Se Tuma Ei E gee “is Fan ge ber auf den êrfber ene et R cli r fnr oc g A

M e / Vas L Le nnig Ü p

Zi L Ae 9 Uhr, | „nthalts, auf Grund der Behauptung, daß

immer 33, mit der Aufforderung, i | der Beklagte, ihr Vater, si weigere,

dur einen bei diefem Gerichte zugelassenen ibnen deu Lf iben U f bal h RE Le

Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten ; en geleBucen Untero zu ges Ce zu lassen.

ortmund, den 7. Avul 1914. E N O : t: d Hilger, Landgerihts\ekretär, Gerihts- pflichtig zu verurteilen, an die Kläger vom reiber des Königlichen Landgerichts.

[5842] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefiau, Hauëhälterin Urte Deutsch- Geldrente von vi-rteljährli 156 F zu mann, geb. Pet, in Kiel, Prozeßbevoll- | zahlen, und zwar bie rüdckitändigen Beträge mäctigter : Reht8anwalt Daltrop in Kiel, sofort, die fürftig fällig werdenden Be- flagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter | träge am 1. März, 1. Juni, 1. September Otto Deutschmanu, früher in Pries bet | und 1. Dezember jeden Jahres, 2) das Kiel, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf | Urte:l für vorläufig voi ;

Grund |chwerer Verlegung der durch d begründeten S B. G.-B3., -mit dem Antrage, die Ebe streits vor die II. Zivilkammer des Köntg- der Parteten zu shziden und den Beklagten lien Landgerihts in Cottbus auf den für den \{uldigen Teil zu erklären. Kläzerin ladet den Bekiagten zur münd- | mit der Aufforderung, sih dur einen bei lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor | diesem Gerichte zugelaffenen Hechtsanwalt te Zivilki __des Königlichen | als Prozeßbevolimnächtigten vertreten ¿u Landgerichts in Kiel auf den 24. Juni | lassen. 3. O. 181. 14. 1934, Vormitiags 10 Uhr, mit| Cottbus, den 3. April 1914. er Auffor h einen bei Der Gerichtsschreiber diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt des Königlich:n Landgerichts. als Prozeßbevollmäcßtigten vertreten E —————

Kiel, den 9. April 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichis.

_Oeffeutliche Ladung. n Sachen der Ernestine Nöôöger,

Nürnberg, Klägerin, vertreten dur die früher in Gardelegen, jeßt unbekannten Rechtsanwälte Dr. Strauß und Dr. Ehbren- | Aufentbalts, wird der Beklagte zur münd- bacher I. in Nürnberg, gegen ihren Ebe- | lien Verhandlung des Rechtsstreits ander- mann Heinric) i in Nürnberg, Aufenthalts,

Behauptung, daß der Beklagte der

1912 bis 5. September 1912, beigewohnt habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, dem Kläger

Mark), und zwar die rückstäudigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am

erklären. Zur mündlichezn Verbandlung

Abteilung 56, in Berlin, Neue Friedri- straße 15, 11. Stodwert, Zimmer 244—246,

917 Uhr, gelaten.

Berlin, den 8. April 1814. Hoffmann, Gerichtsschreiber des König- lichen Amtsgerichts Berlin-Vitte. Abt. 56.

Die minderjährigen Geschwister Mats

18. November 1901, c. Franz, geboren am 21. November 1903, d. Hedwig, geboren

währen, tndem er im Lande umberziehe, mit dem Antrage: 1) den Beklagten kosten-

1. März 1914 ab bis zu der Zeit, wo die Kinder \ich selbst unterhalten fönnen, als Unterhalt etne im voraus zu ent:ihtende

f ¡Ur ür Ti ülstredbar zu er- die | klären. Die Kiäger laden den Beklagten erhandlung des Rechts-

1568 | zur mündlihen Verh Hy

i Die | 3. Juli £914, Vormittags 2 he,

ö

zu

357] Ladung.

a des minderjährigen Werner

zu Oebisfelde, vertreten durch den mund, Photograph Robert Geering

in Oebisfelde, Vrozeßbevollmättigter :

Fnstallateursehefcau | Jusitzrat Heyden in Gardelegen, gegen Ettenbacher,

in| den Installateur Fri Viumenkozl,

InstaUateur, | weit auf den 3. Juli £914, Vor- jest unbekannten | mittags D Uhr, vor das Königliche Amts- Auf z ( Ehe- | geriht in Gazdtelegen, Zimmer Nr. 6, ge- scheidung, lädt die Klägerin den Beklagten | laden. zur mündlichen Verhandlung des Nechts- Gardelegen, den 3. April 1914. streits vor das K. Landgericht Nürnberg, | Alsleben, Aktuar, Gerichtés(reiber zu dem auf Freitag, des Königlichen Amtsgerichts. den 19. Jmi iat Vormitiags N , im Situngsfaal Nr. 126 Ss S alten Sustiugebäudes an er Angusiiven [6021] Oeffentliche Zustellung. straße in Nürnberg, anberaumten Termin mit der Aufforderung, j Landgerihte Nürnberg zugelaffenen Nehts anwalt ag Os zu bestellen Die sôffentlihe Zustellung der Latung an |; D L h den Beklagten wurde mit Gertchtebesluß Rechtsanwalt Knod in St. Ludwig, klagt vom 9. April 1914 bewilligt. E Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts Nürnberg.

[5838] Oeffeniliche Zustellung. Der Kesselheizer Emil Seuft in Langen- | Verurteilung des Beklagten, der Klägerin dreer, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt | von ibrer Geburt an (1. Dezember 1911) Köchling in Bochum, flagt gegen seine | bis zur Vollendung ihres 16. Lebentjahres Ebefrau, Karoline Elisabith geb. Stumm, | als Unterhalt eine vierteljäh:lih im voraus f in Altenbocum, unter der Be- | zu entrichtende Geldrente von j2 60 , auptung, daß diese ihn obne Grund ver- | und zwar die rückständigen Beträge sofort, lassen habe, mit dem Antrage auf Wieder- | die künftig fällig werdenden am 1. De-

Die Marta Krieda Epple, geboren am 1. Dezember 1911 in Basel, vertreten dur§ den Vormund Mathäus Epple in Oberhausen, O.-A. Reutlingen, Kiägerin (im Armenrebt), Prozeßbevolimäthtigter :

gegen den Heinrih Stork, Metgergefelle von Woffenweiler, früber in St. Ludwig, Beklagten, auf Grund der Behauptung, daß Beklagter ihr als Vater zum Unter- halt vervflihtet sei, mit dem Antrage auf

Er | zewber, 1. März, 1. Juni und 1. Szep-

: Verbandlung | tember jeden Jahres zu bezahlen und die des N-chtsstreits vor die 4. Zivilkammer | Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Das des Köntalichen Landgerihts in Bochum i l 2uf den 29. Juni 1914, Vormittags | jeweils verfailenden Beträçce vorläufig 9 Uhr, Zimmer 39, mit der Aufforde- rung, etnen bei dem gedachten Gerihte Anwalt zu bestellen. Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Bochum, den 11. Meyer, Landgerichtsfekretär, Gerichts- chreiber des Königlichen Landgerithts.

Ürteil ift beziglih der verfallenen und

vollsireckbar. Zur mündlichen Ve- hand- lung des Rechtsstreits wird der B-flagte vor das Kaiserliche Amtsgeridt in Hüningen auf Mictwoch, den 27 Mai 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen. Hüuingeu, den 14. April 1914.

(L. S) (Unterschrift), Gerichtéshreiber bei dem Kaiserlichen Amt®gericht.

S C

2e E

zum Deutschen Nei

M 89.

1. ungsfacen. Ï S S M) . i © 6 6 : s. Öffentlicher Nuzeiger. | b. [ Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 4. 10.

2weite Beilage

hsanzeiger und Königlih Preußi

in, Donnerstag, den 16. Ayril

2) Aufgebote, Verlusi- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[5787] Oeffentliche Züstellurg.

Dec Gasthofbesizer H. Füibcandt in Berent, Proiekbevollmächtigter: Rechts- anwalt Sfopnik in Berent, klagt gegen den Fabrikbesizer Hermann Katorsfi,

früber in Berent Wpr., jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daf der Beklagte ihm aus den Wechseln vom 99. Fali 1913 und 31. November 1913 den Betrag von 391 # und Zinfen \{ulde, mit dem Antrage, den Beklagten fosienpflihtig vorläufig vellstreckbar zu verurteilen, an den Kläger 391 1 nebft 6 v. H. Zinsen von 141 46 seit dem 31. Oftober 1913 und von 259 # seit

dem 20. Dezember - 1913 zu zahlen

Termin zur mündli@en Verhandlung ift anberaumt auf den 11. Juli 1914, Vorm. X03 Uhr, vor dem hiesigen Amtsgericht, Zimmer 9, u welchem der Nefklaate mit dem Bemerken geladen wird, daß die Einlassungsfiist auf 2 Wochen

festg-seut ift. Berent, den 6. Avril 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichis.

[4794] Oeffentliche Zuskellung.

Der Malkermetiiter Heinrich Kistner zu Berlin, Zimmerstraße 86, Prozeßbevoll- wäLtiater: Justizrat Dr. Seegall zu Berlin, Wilhelmstraße 33, klagte gegen den Kaufmann Charles Palmer, früber in Berlin, Potêdamerstraße 798, zuleßt in Berlin, Moritstr. 11, wohnhaft gewefen, jest unbekannten Aufenthalts, unter der Pehauvtuna, daß er wegen einer vollstreck- baren Forderung von 290 4 und Koften bei dem Oberlzutnant a. D. Aifred Génicl in Lichterfelde-West verschiedene Gegenstände im Taxwerte von 495 #

batie vfänden lassen, welhe wegen einer Arresiforderung des Beklagten gegen Géniol in Höbe von 1550 4 vorgepfändet waren, daß die Pfandstüccke am 22, Januar 1914 versteigert und der dabei erzielte Erlôs von 307,69 4 am 29 Januar 1914 birter!lect worten sei und daß die Arrest- forderung des Beklacten Géntol nicht zu Recht be'tche und Bekiagter es au 1unter- lassen habe, scine Forderung gegen Géniol auSzuflagen, mit tem Antrage: den BVe- flagten fostenpfliGtig und vorläufig voll- streckdbar zu verurteilen, darin zu willigen, dak von den vom Gerict8vosllzieher Swlemann am 29. Januar 1913 bet der Kasse der Königlichen Ministerial-, Mikitär- und Baukommission zum Kassznzeichen P. 592. 13 Hauptjournal-Nr. 6051 binter- legten 207,69 46 der Betrag von 291,60 an den Kläzer autgezahli werde. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsfireits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgeriht Berlin-Mitte, Abteilung 90, Nezue Friedri straße 15, Zimmer 211 A BP 2. StoEwerk, auf den 11. Juni 1914,

Vormittags 95 Uhr, geladen. Berlin, den 1. April 1914. (L. S.) Katerbow,

Gerichtsschreiber des Königlihen Amts.

gerichts Berlin-Mitte, Abteilung 90.

[5785] Oeffentliche Zustellung.

Diz Deutsche Hardy Gesellschast m. b. H. zu Berlin, Dorotheenstraße 36, vertreten dur ihren Geschäftsführer Albert Hirsch- feld ebenda, Prozefibevollmächtiater : Rects- anwalt Dr. jur. Friy Jacke, Berlin, aße 47, aat in den Akten 2554/15 gegen die Inhaberin der Firma Seemann, Helene NoppenS, früber zu Berlin, Neue Sckönhauser Strafe 4/9, jet unbekannten Aufentbalts, auf Grund der Bebauvtung, daß der Beklagten Waren zum Preise von 85 # 99 geliefert

Behrenft7 199 0) 29

worden s\cicn, wofür NaWnahmespesen im Betrage von 0,15 „#6 entstanden eten, tit tem Antrage auf vorläufige vollstreck-

M

bare und koltenvflitige Verurteilung des Beklagten, an Kläaer 85,70 4 nebst 59/6 Dinsen feit dem 83. Vezember 1913 von 1355 4 und seit dem 18. Dezember 1913 von 42 #4 zu zahlen. Zur mündlichen DIC Beklagte vor das Königliche Amtsgericht NBerlin-Mitte in Berlin, Neue Friedrih- iraße Nr. 12/13, Zimmer 162/164, 11. Stodckmwer?, auf den 13. Juni 1914,

Nerbaudlung des Rechtsstreits wird

Vormittags A0 Uhr, geladen. Beexlin, den 4. April 1914.

Both, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitie. Abteilung 159.

[5788] Oeffentliche Zustellung.

Der Mühlenbesiger Adolf Wolff in Eliser au, Prozeßbevollmächtigter : Necht3- anwalt Peters in Culmîee, fiaat gegen den Haxrptmann Croln, fruber in Grau- denz, jeßt ohne bekannten Aufenthalt, untec der Behauptung, daß im Grund- buche des Grundstücks Elisenau Blatt 29

ablt set.

Der Müklenbester Dito Gardelegen, Prozefibevollmächtigter: Justiz rat Heine in Gardelegen, klagt gegen den irkfu3direftor Hermann Beine, jeßt un- bekannten Aufenthalts, Tegen, unter flaate ihm f gelieferte Waren no® 2 daß: ter ven dem Königl. Amt3gaerict

vollstrecktares Ur 934 #4 seit dem 21.

des NRecbttstireits das Könialiche Arntsge auf den 3. J 9 Uhr, geladen. Gardelegen, ben, Aftuar, als | nigliden Amtsgerichts.

[5843] Oeffentiiche Zustellung. hr, Gblers in Kiel, Bruns hevollmäctiater: imaer in Kiel, agt rigs-Freiwilligen Paul Siebe-

des

Die Firma C v wikerfiraße Nr. 18, Proz°ß

Betrag von re

1. Oktober 1911 bi mit 79,80 4, zusammen \{uldet, mit dem Antrag 4 4 fostenpfli&tig zu verurteilen, an die Klä- oerin die Summe von A 6 9/9 p. a. Zinsen für 683,20 4 seit dem 1. Januar 1814 zu zablen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur ml f ] handlung des Rechtsstreits vor die dritte Söntglichen Landgerichts Juni 1914 Vor-

mit der Ausforde-

Zivilkammer des K in Kiel E O ie mittags F, runs, Ln durH einen bet diesem Gerite zugelaffenen Rechtéanwalt als Prozeß Gevollmäctigten vertreten zu lassen. Kiel, den 11. April 1914. Der Gerichts

zurzeit un

die Klägerin bhundertfieden

Die Bekla Nechtsstreiis zu tragen bezw. Das Urteil wird eventuell c vorläufig vollstreck- bar erklärt. Die Klägerin lädt die Be- lien Verhandlung des die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgeribts München 1 auf Samstag, deu 6. Juni 1914, Vormittags 9 Uhr, Justizpalast, bei diesem

Sicherheitsleistung f

flagte zur münd Nechts\treits vor

Zustellung wird d bekannt gema@t. München, den 3. Der Gerichtsschreiber des K. Lan [5791] Oeffentliche Zustellung. Die Aktienacsellshaft für Blervertrieb zu Berlin, Tempelhofer Ufer 32, klagt gegen den Gastwirt Emil Qraudt, f Weserstr. 17/18, jeßt enthalts, unter der Be- hauptung, daß ihr der Beklagte auf Grurd ; 7 vom 26. Oktober 1912 für einen auf Abzahlung gekieferten Bierdruck- 20 „é geletsteter Teil- zahlungen 330 6 nebst 4 v. H. Zinsen seit dem 26. ODftober dem Antrage, 1) den pflichtig zur Zahlung von 330

rüber in Neufölln, unbekannten Auf

der Grkflärung vo

apparat abzüglich

für den Beklagten eine Hypotbek ven 5 Taler 12 Sar. 9 Pf. mit © 9/9 Zinsen

getragen stehe, mit dem Antrage auf

,

ung dieser Hyvotbek, da dieselbe be- Zur mündlichen Verhandluna 8 Necteésireits wird der Beklaate vor 8 KönialiGe Amttaeriht in Culmfsee auf den £8, Juni 1914, Vormittags 9 Ubr, geladen.

Culmsce, den 3. April 1914,

Der Gericht2ireiber

des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zuftellurig.

Pad

Gardelegen wegen diefer Summe erlassene Zahlungébefehl dem Be ¡ugestellt werden können, wodur 15 „#6 Kosten entstanden feten. der Antrage, den Beklagten durŸ vorläufig teil :u verurtetlen, an den 949 A nebst 42/9 Zinfen von Dezember 1911 zu Zur mündlicken Verhandluna wird der Beklagte vor rit in Gardelegen uli 1914, Vormitiags

den 3. Avril 1914. Geritss{reiber

Recbtsanwalt Grüzmacher_ gegen den ehemaligen Einiäh Matrosen, Schiffsoffizier ? - maun, zuleßt S. M. S. „Lothringen in Kiel, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, der Klägerin für gelieferte Waren den silich 683 20 4 sowie 6 ?/o infen für diese Summe vom 8 31. Dezember 1913

763 00 # ver- e, den Beklagten

] i L tref}: Nogger-Elliot gegen Klimpel gen. Kelîo wegen Forderung- Oeffentliche Zustellung. gger - Elliot, Elly, Impreja 1 Pianittin in München, Prozeßbevollmäh- fiater: Rechtéanwalt Kühlmann Müncen, klagt gegen Grika Klimpel

genannt Kelso, Tänzerin, früher in München, bekannten Aufenthalts, wegen Forderung, mit dem Antrage, 3 fenren: I. Die Beklagte ist \{uldig, an 1437 4 eintausendbvtier- unddreißig Mark Haupt- sache nebst 4 99 Zinsen hieraus vom Lage Klagezustellung an zu 2 : ate hat die Kosten Í zu erstatten.

4 v. H. Zins gedin Klägerin zu verurteilen, für vorläufig vollstreckbar zu eri

mündlichen Verbandlung des wird der Beklagte iBt, Abt. 18, in Neuköün, Zimmer 66, auft den 3 Juni 1914, Verzmittags 9; Ußr, E 18 C GOD §öfln, den 6. April 1914.

Richter, Gerichtsichreiter des Königlichen Amtsgerichts.

[5792] Oeffentliche Zusteliung. Der Kreis Lôtau, vertreten dur in Neumark, Prozeßbevoll- Rechtsanralt Buchholz in egen den Zimmer- niewsti, früher unbekannten Aufent Behauptung,

das Königliche

8

linerstr. 65/69 IT,

Lüters

mächtigter : Neumark W.-Pr., klagt g früber in Garte- | gesellen Anastafiuus KwasS der Behauptung, daß de är am 21. Dezember 1911 34 4 \c{ulde und

auf Grund der Kläger durch Kaufvertrag vor ntrage bezeidneten Parzellen gekauft und den Kaufpreis auch an den Vater des Beklagten, erfaufs minderjährig gewe?en Antrage, den

verurteilen : Blait 17, die

flagten nidt babe Zeit des V jei, bezahlt babe, mit dem Beklagten kostenpflichtig 1 vom Grundflück Lank, Gemarkung Braittian, blatt 2, Parzelle 160/10 2c. 348 a, b. vom Grundstü& Lonk, Blatt 21, die Parzelle Gemarkung blatt 2, Parzelle 160/10 2c den Kläger aufzulaften._ terbandlung des R: chtsftreits das Königliche

mit dem

in Größe von

Brattian, Karten- in Größe von

mündlichen der Beklagte vor l Amt8gerit in Neumark W -Pr. auf den Vormittags 10 Uúr, Der Termin am 23. ist aufgehcben. Neumark W.-Vr., den 14. Der Gerichis\chreiber des Königlihzn Amtsgerichts,

[5793] Oeffeutliche Die Witwe Üntorie I Laudwirt Wladislaus Jan

12 Juni 294,

April 1914.

Zuftellung. ankowski und der forosfti, beide in

27

A

(T A) —_ck 4 5

- 4

Grundaften. Der Vorbesiger des Klägers, | Au8êgedinger Jokann Natajczak tin Gultowy hat dem Kläger die durch Zahlung der

obigen Hvpothekenforderung erworbenen Ansprüche an den Beklagten zum CEigentume abgetreten. Beweis: Zeugnis des Iohann

Rataiczak. Der Klageantrag ift hiernach

gere(ztiertigk. E8 ist die Anberaumung eines neuen Verhandlungêtermins bean- tragt worden. Zur mündliden Verbandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vo? das Fönigliche Amttgeriht in S&roda auf den D. Juli 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen. Séhroda, den 7, Avril 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[5820] Oeffentliche Zusleslung. F : Der Landwirt Stanislaus Debidi în

Szamarzewo , Prozeßbevclmächtigter : JFusti!rat Thiel in Wreschen, klagt gegen

en Wirtsfohn Franz Luczak, fruüder in Szamarzeroo, jet unbefannten Aufent- balts, unter der Behauptung, daß der Kläger den Beklagten wegen !einer auf dem Grundstück Szamarzewo Bl. Nr. 13 4 in der IIL. Abteilung unter Ne. 1 ein- getragenen Forderung von 100 Taler be- friediat habe, mit dem Antrage: 1) den Beklagten fkostenpflitig zu verurteilen, |

Nr. 13A in der Ill. Abteilung unter |

R T s S E E E I T eell pr

4) Ve

rlosung .

Sesellschaft, und ¿war Lit.

doß der Beklagte | P Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Kloß in Obornik,

den Pferdehändler Elkan Le in Samter, jeßt unbekannten der Behauptung, iüd der Kläger, P die im Klageantrage be für den Bekiagten et daß der Beklagte längst befriedigt sei, bewilligung

klagen geaen Aufenthalts,

ovowo Blait 24, zeihnete Forderung ngetragen sei, und sagte wegen der Forderung ohne bisher Lochungs- erteilt zu haber, Beklagten durch vorläufig Urteil fostenyflichtig zu ver-

Abteilung 111 eingetragenen 90 6 nebst Zinfer Verhandlung d der Beklagte vor tsgeriht in

763,00 # neb

indlichen Ver- vollstreckbares8 urteilen, in die schung vowo Blatt 24 Nr. 5 bezw. bezw. 7? Darlehntforderung von ur mündlichen Nechtëfireits Königliche Ain 7 den 26. Mai #914, mer 5, geladen. den 6. Avril 1914. ri{ts\Grelber des Königlichen Amt

Oeffentliche Zustell eister Heinrich

schreiber des Königlichen

ut Vormittags LUndgericts. Zivilkammer TIL, E

9 Uhr, Zim

Der Bâdckerr Wember in Disteln, Prozekbevolimäch j

Nedcklinghaujen, n Marius DHaar- Nufenthalis, Hertenerstraße Nr. 241, ï ibm der Be- fzuflih geliefert erhalt waren 55,53 #6 s{uld t d den Beklagten durch vorläufi 8 Urteil zu veruteil v ebst 4% ck zu zahlen und die Kosten s eins{liefilich der Arresiverfahrens

flagt gegen den unbekannten

früber in Hochlar,

, mit dem Ant g vollstreck- | _. en, an den Kläger | Stück 2insen seit dem Nechtsftreits voraufgegangenen Der Kläger zur mündlichen streits vor das Recklinghaujen 1914, Vormittags D Zum Zwedte der wird dieser Auszug de

zu t den Beklagten Verbandlun Königli&e Ämtegerit in f Juni

i tTiche ¿ftellung Zimmer ihen Zustellung

mit der Aufforderung, Gerichte zugelassenen Nechts- anwalt als Prozeßbevollmäctigten zu b stellen. Zum Zwedcke der öffentlichen ieser Auszug der Klage

8, April 1914. daerickts I.

mat. 2 . Recklinghausen, den é- April 1914.

des Königlichen Amtsgerichts. 347 Oeffentliche Zuste

Stanislaus

Nectsanwalt I flagt gegen den A unbekannten Aufent Die Klag?\bri ist dem Befklagki ¿Fentlihen Zustellung z Diese Klag-schrift

ft vom 17.

der im Grundbuche des - Grundsiü&s3 Gultowy Blatt Nr. 8 in der Habi. tex Nr. 1 einaetragenen 420 6 nebst Zinsen hat

912 verschulde, mit | den Beklagten der

ausgeloft worden.

04421 04641 04910 06199 06320 08336 06459 p A 020r A L NAnaeC Nez m9 07767 08635 08765 08819 09088 09548 09739

p R r

14087 1 14973 15021 15040 15402 17845 178 18647 18660 19469 1253 22024 2206 23486 23642 23723 23834 25386 100 26459 26724 26743 26843 29182 99649 29812 99813 29835 2 30102 3 30716 30848 31124 31226 3 32580 692

33616 4 35364

f H S E J A & c s

37265 o0 I 38083 D Las

39181 40308 40535 40291

2727 49961 43251 43432

44882 39 46320 46330 46500

20900 50904 51088 51450 51568 52267 55010 55040 55838 I S agd e 57742 57841 D (O9 d

Lit

70191 70208 70446 70590 71487 73090 73338 73486 73540 73542 73649 75435 T5724 75901 76152 76178 T6476

L) —_

78964 78462 78543 78897 79279 79736 80847 81008 81963 82070 82302 82329

E Die Auszahlung erfolgt vom L. Juli über nom. #4 100,— (Lit. A4 und mit # nom. #4 1000,— (Lit. B) für Necnung des Reiches

bezeichneten Zahlstellen, nämlich: e in Berlin bei dee Deutschen Ban, Direction der Disconto - des Rechts- , dem Bankhause Mendelssohn & Co., t Mage MARN ges in Fraukfurt a. M, bei der Deutschen Ban

e folat ergänzt Berliu, im März 1914. y : ln T Ua : Die Dircktion. Restanien : [ Aus der Ziehung Þ- 5. Juli 1832; Vorbesiter des Klägers, Lit. A Nr. 10422 45906 48129 62154 02392

Ratajczak in Gultowy Lit, 8 Nr, 83749

Ausgedinger Iohanr ; Zeugnis des Aus-

Beklagten kosten-

eit Stgatsanzeiger. 914.

aler einzuwilligen, 2) das Urteil für ig vollfireckbar Verhandlung de

î » , ln C s Johann Rataiczak in Gusltowy, | 100 T -vvotbefenbrief ift über die streitige | vorläu

i zu erflären. iht gebildet worden. Beweis: die | mündlichen

s Rechtsstreits as Königliche ben auf den 16. Juni

Amtsgericht in Wres hr, geladen.

21914, Bormittags 9 U Wreschen, den 1. A Der Gerichte t des Königlichen Amtêger!

3) Verkäufe, Vervyachtungen, Verdingungen X.

Koblenlagervlaß

Für den neuen [ folgende Arbeiten zu

Friedrich2ort sind

. Das Zusütten eines Wasseragrabens3 und Auffüllen des Geländes (ca. Bodenbewegung): . die Beseiti plages sowi flôße für de

tes Koblenlager- ° die Herstellung der Beton- sen Einfriedigung; und Cilenar Herstellung der eifernen

beiten usw.

i dem Beschaffung8- und werden bar (keine

gungen [iegen be Finsichtnahme aus für je 1 Los gegen 1,50 # in Briefmarken) ab

Angebote sind porto frift zum

frei und mit bezüg- : Rerdingungstermin, April 41914, Vor

in die Ws®%ung der für ihn im Gx | us } bude des Grundsiücks Szamarzewo Bialik r, einzusen L in TIL. Abteilun Kaiserliche Torpedowerkfstatt

iedricchs8ort.

Nr. 1 eingetragenen Forderung von !

L pon

sellschaft.

r Deutschen Bank zu 866 Anteile unferer

[60168] Ofstafrikanische Eisenbahnge Am 29. März d. Is. find im Geschäftélokale de Berlin vor Notar und Zeugen gemäß § 16 unserer Saßungen 0,— = # 28 600,— = Á 58 000,—

6 86 600,—

A 236 Stü über je einen Anteil zu 6 10 Sit. 1 58 Stûck über je zehn Anteile- iu s 1090 ,—

Die ausgelosten Anteile tragen Ute Nummern : î

it. A. 00186 00304 00523 00580 00602 01220 02146

09950 10132 10595 11221 11444 11615 11618

) C N) ps C

=994 48809 48819 48891 49280 49744 49

58216 58705 59269 59511 59673 59861 60724 60849 61224 62798 63157 63476 63792 63969 64349 64439 afte S L AD D - 0 I A O 65904 66014 66181 66671 66690 66846 66848 68102 68734 68798 68892 68987 69095 69210

S

i

J] I] I

N G

é 120,— für für das Stü über Reichskanzler

D. Js. ab mit

bei den vom

Gesellschaft,

, , Bankhause S. Bleichröder & Co., Uhr, Zimmer 65. Bankhause Delbrü Schicler & Co.,

“Bankhause von der Heydt & Co., f, Fitiale Frankfurt a. S Disconto-Gesellschaft, dem Bankhause Jakob S. H. Stern,

f, Filiale Hamburg,

Bauk in Hambur lialen der Deut

Direction der

in Samburg bei der Deutschen Bau . e, Norddeutschen V sowie tin anderen deutschen Städten bei den Fi Matajczak | der Direction der Disconto-Sesellschaft. Prozefibebolmächtiater : Bebufs Abhebung des Kapitalbetrages find «stiirat Thiel in Wreschen, | Etneuerungsschein für die weiteren Zinsscheine und mik e rveiter Franz Retajczak, Nummernverzeichnis bei einer der vorgenannte alts, früher inGBultowy. | die erfolgte Zablung mittels Stempelaufdruck3 : September 1913 | neuerungés{hein für die weiteren Zinsscheine zurüd, gibt ten bereits im Wege der | Stücke mit den daran haftenden Gewinnanteilsch ugesiellt worden. | Für fehlende Zinsscheine wird deren Betrag vom

schen Bank und

die ausgelosten Stücke mit dem inem arithmetisch geordneten Diese vermerkt behält den Er- die abgestempelten Einreichern sofort zurück. auézuzahlenden Betrage gekürzt.

n Stellen einzureichen. ck3 auf den Stücken