1914 / 91 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

P R E I I E E T R C T M F T T Wt Umer FNENR Etn F fan: E S E Went ode I E Aar mi erer Wehe rer feredofe di Aral/ u f ara A ctnes a A L S Ste afer A

U E Me rater MEerR E 0 ar Er E

Bild von Strintbergs Wesen2art zu geben. Fn eine der s<wierigsten und am wenigsten dankbaren Aufgaben wagte fich geftern das L:sAngtteater mit der Aufführung des ersten “Abschnitts des dreiteiligen Bekenntnisdramas „Nach Damaskus“, das ganz und gar von der Wirklichkeit losgelöftes inneres Erlebnis und von Mystik und Symboliëmus so überfrachtet ift, daß es demjenigen, der von Strindbergs Werdegang nichts weiß, fast unverständlih bleiben muß. Die Haltung der Zuschauer, die gestern die fünfzehn Bilder des Dramas ziemlih teilnahmlos an fih vorüberziehen ließen, zeigte das zur Genüge. Die Hauptperson ijt der Unbekannte, der Dichter, in dem Strindberg sh felbst zeichnet. Als hohmütigen Läfsterer, der ih wider die göttlihde Ocdnung der Dinge auflehnt, sieht man ihn urgeläutert des Lebens Leidzneweg gehen, begleitet von einem Weibz, das er etnem andern stahl. Wie ein Kalvarienberg erscheint dieser Weg, der ihn zunä<it von Golgatha, von dem Gefkreuzigten w-gführ. Die Le:den mebren sich, tettelarm - suht er mit der Weggenofsin i<lie5li< Zuflucht in dem heimatlihen Hause des von ihm entfuh:ten Weibes, wo Frömmtigkeit, Zucht und Sitte herrschen. Aber hier ist seines Bleibens nicht; er verläßt sie, um allein seinen Weg fort- zusezen. Krank und elend bricht er unterwegs nieder und wird be- finnungslos in ein Élöfterlihes Asyl gebracht, wo er na< langer Pein die Gesundheit wiedererlangt. Spukgestalten seiner Phantasie tauben aus der Vergangenheit hier vor ihm auf, die Schemen aller Menschen, denen er im Leben Unrecht getan; au< das Weib ist dar- unter, das er entfühkrte und verlie), und er mad<ht ih nun auf, um Fe zu suhen. In ihrer Heimat findet er sie ni<t mehr, aber die gütige und strenge Mutter weist ibm den Weg, auf dem er sie wiede:finden werde. Zurü> muß er den langen Leidensweg wandeln und trahten, überall da, wo er Unre<t begangen, es wieder gut zu ma<hen. In umgekehrier Folge febren nun alle Gestalten und Bilder wieder, die man zuerst geschauti. Die Wiedergefundene gesellt < wieder zu ihm und in der Kirche, die er zu betreten im ersten Bilde si<h geweigert hatte, endet dieses erste Drama des Zykius. Diese knappe, nur in den Hauptzügen wieder- gegebene Inhaltsangabe gibt niht annähernd einen Begriff von dem, was Sirindberg alles in die Handlung hineingeheimnist hat. Dem Le‘fingtheater wuß man für seine mutige Tat, diefes der Bühne ganz wideritrebende Werk aufgeführt zu baben, Bewunderung zollen, denn anderes als Lorbee:n wird es datür s{<werli< ernten. Die Regte fübrte mit tiefem Verständnis für die Eigenheiten der Dichtung Viktor Bar- nowtky, nur bäte man etne s{nelleres Tempo in der Szenenfolge ge- wünscht. Tie Möglichkeiten der Drehbühne waren hier nicht ganz zwe>- mäßig auëgenußzt. Den Unbekannten f\v!elte Friedrih Kayßler grüb- leriib, s<wecbiütig und mit der erforderlihen Dämonie, setne GSefährtin gab Lina Lofsen weih und \{miegsam. Unter den Neben- fizuren trat Ilka Grüning als Mutter besonders stark hervor. Aber auch die Hzrren Salfner, Schroth, Landa, Götz und andere s{<ufen eindru>êvolle Gestalten. Die interessante Aufführung zog ih bis in die mitternähilige Stunde bin.

Morgen und am Montag finden im Königliben Opern- | „Parsifal“ dieser Serie | Am Sonntag: Amfortas: |

bause die beiden leßten ZHufführungen vor statt. Die Bíisezurgen find folgende: Herr Wiedemann; Tzéturel: Herr van de Sande; Gurnemanz: Herr Bischoff; Paxrfifal: Ç Frau Denera. Musikalische Am Mecentag: Gurnemanz: Herr Bischoff ; Herr Habih; Kandry: Frau Hafgren-Waag. MusikalisHe Leitung : ‘apeilmeister Dr. Bes[.

Im Königlihen Schauspielhause geht morgen, Sonntag,

Leitung: Kapellmeisier von Strauß.

das Lustspiel „Die Venus mit dem Papagei“, mit den Damen von | De Ballentin, | den PHaupt- |

2 Verren Pohíl, L:debur, Zimmerer und Eicbbolz in Sienz2. Die Regie tührt der Oberregisscur Patry.

Ibsens „Peer Gynt“, mit Herrn Clewing in der Titelrolle, jum 25. Male wiederholt. grêßeren Rollen die Damen Thimig, Conrad, von Mayburg, Schön-

Heiéler, Abih und dea

A , 4 I mr IDITD

feld, Heiéler und die Herren Pohl, von Ledebur, Zimmerer, Vallentia | und Leffler mit. Die Regie führt Dr. Bru>, die mußikalische Leitung | L | mit einer Anzahl hier | Festzuge nah demDüppeldenkmal. Hier hielt der Gymnasial-

bat der Kapellmeister Laugs. | Die Direktion des Deutschen Theaters veranstaltet zur Feter

Frank Wedekinds 50. Geburtstag in dieser Spielzeit in den | s umfangreiden „Wedefind-Zvklus“. | gewendet, diese aufforderte, das \<wer | Zeiten zu bewahren. f

1 ielen einen 4 | abmen dieses Zytlus werden sieben Hauptwerke des Dichters n werden. Einige dieser Werke werden zum erften Male in

Herr Grüning; Kling8or: Herr Habih; Kundry: | | einmaligen Vortrag mit Lichtbildern über seine JIagderlebnisse mit Amforias: Herr Bronsgeest; Titurel : Herr Shwegler; | Parsifal: Herr Kirhhof: Klingzor: | | Nhinozerosse und Elefanten niht weniger wie als Zoologe und | Forscher befannt. 5 | im Augenbli> des Angriffs zunächst in allen möglichen Stellungen

Außerdem wirken in |

den Kammersp!efen und andere zum Überhaupt erflen Male auf einer Berliner Bübne erscheinen. : :

Das Deutsche Künstlertbeater (Sozietät) bringt als nächste Neubeit Hans Müller.Sihlöfsers Komödie: „Schneider Wibvel*. Die Erstaufführung findet am Freitag, den 24. d. M. statt.

Das 1. volkstümlihe Konzert des Königlichen Operncors, unter der Leitung des Königlichen Chordirektors Professors Hugo Rüdel und untec Mitwirkung der Damen Emmi Leisner und Maria Ekeblad sowie des Herrn Cornelius Bronégeest, findet am 29. April, Abends 8 Uhr, in der „Neuen Welt“, Hasenheide, statt. Eintrittskarten find bei den bekannten Verkaufs- stellen und an der Abeatkafse zu baben. : E

Die Berliner Liedertafel (Chormeister: Königliher Musik- direktor Mar Wiedemann) veranstaltet morgen, Sonntag, Mittags 12 Uhr, in dir Halle des Neuen Stadthauses bei freiem Eintritt und freier Kleiderablage ihr fünstes Volkskonzert. Die 2000 verfügbaren Karten find an unbemittelte Personen verteilt, davon 500, wie in früheren Jahren, wieder an Blindenvereine und Blindenanstalten für ihre Schutzbefohlenen. Die als Solistin mtitwirkende Königliche Opern- sängerin Frau Andrejewa-Sfkilondz stellt für diesen Zwe> ihre Kunst zum dritten Male dem Verein zur Verfügung.

Mannigfaltiges. Berlin, 18. April 1914.

Der Reihsverband für den deuts<hen Gartenbau, der vom 5. bis 9. Juli in Altona die 3. „Deutsche Gartenbauwoche“ abhalten wird, hat in einer feinen Schrift kurz diejenigen Fragen zusammengestellt, welde die Breslauer Tagungen der deutsDen Gärtner im Jahre 1913 bes{äftigten. Nachdem aus der Gründungs- geshi<te und über die Ziele des Neichéverbandes das Wesentliche mit- geteilt ist, wird über die gemeinsame Tagung aller ange!<lofsenen Vereine in Breslau am 9. und 10. Juli 1913 berichtet. Be!onderes Interesse dürfen hier die Referate beanspruchen, die über das gärtnerishe Ausbildungswesen von dem Wirklihen Geheimen Rat Dr. H. Thiel - Siegliy und dem stättis<en Obergarteninsp-ftor JFung-Cöôln gehalten wurden. Die Besprechung, die si an die Vor- träge ans{loß, ist ibrem wesentiliden Inhalte na< wiedergegeben. Der Vortrag von Franz Behrens-Essen, M. d. N., über „Maßnahmen zur besseren Vertretung des Gartenbaues“ sowie die Ansprachen von dem Vorsigenden des Reichsverbandes, Baron von Solemather-Bonn und dem Vorsitzenden des Deutschen Pomologenvereins, Lorgus- Eisenach bilden den Beschluß des Büchleins, das als Heft 2 der Sthriften des Neichsverbandes erschienen ift.

Der Verein für Kindervolksküchen und Volkss- finderhorte bat in seinen 20 Anstalten im Monat März 1914 397 064 Portionen Mittagessen an bedürftige Kinder verteilt, die ibm von der ftädtishen Schulbehörde, von den städtishen Säug- lingsfürforgestellen, den Ausfunfts- und Fürforgestelen für Lungen- franfe und anderen Wohbltätigkeitevereinen übe: wiefen wurden.

Der Afrikareisende Richard Tjader wird am Montag, Abends 8 Uhr, im Wifssenschaftlihen Theater der „Urania* einen

Ostafrika halten; er ist in den Ver-

Roofevelt in Britisch : t n uners{rodener Jäger auf Löwen,

einigten Staaten - als fkühner, Die Art Herrn Tjaders, angreifende Naubtiere zu photographieren und fiz dann erst zu erlegen, gibt der Darstellung

jeiner Jagderlebnisse einen ganz besonderen Reiz. Der Vortrag wird in deuti<h2zr Sprache gehalten.

Sonderburg, 18. April. (W. E. B.) Heute vormittag ver- einigten si< hier die biefigen Schulen, Abordnungen des hiesigen dritten Bataillons des Füsilierregiments Königin Nr. 86 und der Marine, die vaterländishen Vereine und die städuis@en Kollegien weilender Veteranen zu einem ftattlichen

direktor Dr. Spanuth-Fleneburg eine Ansprache, in der er an die glorreichen Greignisse vor 50 Jahren erinnerte und, an die Jugend errungene Gut für alle Hiernach folgte eine Bekränzung des Denkmals

und der Kriegergräber. Von nah und fern waren Präctige Kranzspenden von Behörden, Körperschaften und den Regimentern eingetroffen, die 1864 am Sturm auf Düppel beteiligt waren. Mittogs trafen mebrere hundert Veteranen aus Berlin und der M'ark Brandenburg, auf einem Sondertampfer, von Kiel kommend, in Sonderburg ein.

Colmar, 17. April. (W. T. B.) Drei französis<e Touristen, die am Dienstag im Festungsgelände von Neu- breisa<h photographis<he Aufnahmen gemacht batten, waren von einem Wallmeister festgenommen worden. Die Platten usw. wurden bes<lagnahmt und die drei Personen ins Gerichtsgefängnis zu Colmar übergefühit, wo fie fich zurzeit nc< befinden.

Aussig, 17. April. (W. T. B.) Die Owenzmaschinen- anlage der ôsterreihis<hen Glashüttengesells<haft wurde heute dur< Brand zerstört. Die Maschine selbst, die tägli 24 000 Flaschen erzeugt, ift wenig beshädtgt. der Betrieb jedo un- mögli<h. Der Schaden beträgt eine halbz Million.

Mes, 17. April. (W. T. B.) Gestern nahmittag landete auf deuts<hem Boden westliß< von Rezonville ein franzöft- scher Doppelde>er mit einem O ffizier und einem Begleiter. Nachdem der Offizier von den Bewohnern erfahren hatte, daß er sich auf deutshem Boden befände, flog er über die Grenze auf französishes Gebiet zurü> und landete glei< darauf bei St. Marcel.

Brünn, 17. April. (W. T. B) Der am Swchicßtfluge be- telligte Berliner Flieger NReiterer ist gegen 11 Ubr Vormit- tags bei Obergerspi ß, südlih von Brünn, gelandet. Ec wird, falls der starke Nordostwind si einigermaßen legt, den Flug na< Aspern sort}egen.

Oderkellen (Ungarn), 17. April. (W. T. B.) In der Ge- meinde Atya verursa$hten gestern Kinder beim Spielen ein Feuer, das ras< um si griff und 61 Häuser zerstörte. Zwei Menschen sowte viele Haustiere kamen in den Flammen um.

Yarmoutb, 17. April. (W. T. B.) Die Britannia- Landungsbrü>e mit ihrem Pavillon wurde heute früh dur Feuer gänzli<h zerstört. Der Schaden wird auf 15000 Pfund Sterling ges<häßt. Am Strande wurde eine Postkarte gefunden, die auf der einen Seite dite Werte „Votes for Women“ und auf der anderen Seite folgende Mitteilung enthielt: „McKenna hat Frau Panfthurst beinahe dem Tode ausgeliefert. Wir können feine Gnade walten lassen, bis die Frauen das Stimuiredt besien.“

New York, 18. April. (W. T. B.) Ein alter Mann feuerte geftern einen Schuß ab, der an dem Bürgermeister Mitchell und dem Polizeikommifsar Woods nabe vorbeiging und einen Syndikus. namens Folk erhebli< verlegte. Der Tâter wurde dur<h das ras<e Eingreifen des Detektivs Naun, der das Automobil des Bürgermeisters Mitcell lenkte, verhindert, einen weiteren Schuß abzugeben. Naun überwältigie den Mann und entriß ihm den MNRevolrer. Der Mann ist später vom Staatsanwalt verhört worden, Er gab seinen Namen als Michael Mahoney, fein Alter auf 70 Iahre an. Da er seit Jahren obne Arbeit gewesen fei, habe er sih um eine Unterredung mit dem Vürgermeister bemüht. Als diese ibm abges@lagen wurde, sei in ihm der Ens\<luß gereift, Mitchell zu tôten. Er habe vor dem Anschlag eine anarcistif<e Ver- sammlung besucht, die gegenüber dem Rathhause stattfand. Der Stadtsyndikus Folk liegt im Kcarkenhaus. Die Kugel hat ihm die Kinnlade dur<löchert und mehrece Zähne ausgeschlagen.

Montévideo, 18. April. (V. T. B) Dex englische Dampfer „Highland Piper“, der hundert Reisende an Bord hat, ist bei der Ingles-Sand bank nahe Montevideo gestrandet. Es find Dampfer zur Hilfeleistung abgegangen.

Fort de France (Martinique), 17. April. (W. T. B) Hier wurde heute früh ein Erdstoß verspürt, der aber keinen erheb- lihen Schaden anrichtete..

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

Fammerspicle. Sonntag, Abends 8 Uhr: Die gelbe mittags 3 Uhr: Professor BVeruhardi.

le Königliche Schauspiele. Sonntag: | S2. aus |

nbaus. 75. Abonvement8vorstellung.

: E O Dienstag und Freitag: A R E L [D 1e „91e | Jade.

und Freipläge find aufgehoben. | NBarfifal. Ein Bübnenweibfefiipiel in | haufen. drei Aufzügen von Richard Wagner.

PRoierngto LCIerDaig

Zil 12 Ut L L

Ieuung.

Dienst- und Freipläge find auf- | mittags 3 Uhr: Keine erotis&e Komödie in drei B

m Lothar Schmidt und Emil SHäffer. | In Szere gesegt von H Of if Patry. Anfang 7} Uhr.

Montag: Opernhaus. 76. Abonne- mentêvorstellung. Die ständigen Neszrvate sowie die Diensi- und Freipläge find aufgehoben. Parfifal. Ein Bühnen- weihfesispiel in drei Aufzügen von Richard Wagner. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 104. Abonnementsvor- ftelung. Zum 25. Male: Peer Gyut von Henrik Ibsen. (In zehn Bildern ) In freier Uebertragung für die deutsche Bühne gestaltet von Dietrich E>art. Musik von Edward Grieg. In Szene geseßt von Herrn Regisseur Dr. Reinhard Bru>. Musikalisce Leitung: Herr KapelU- meister Laugs. Anfang 7 Ubr.

Opernhaus. Dienstag: Salome. An- fang 8 Ubr.

und Schanzer.

einst im Mai,

Straße. Sonntag,

Mr. Wu.

Haroid Owen.

Komsdienÿaus.

Isolde. Anfang 7 Uhr. Bohème. Sonnabend : Sonntag: Das Rheingold. Schauspielhaue. Dienstag: Die Welt, in der man fi< laugweilt. (Herzozin : Frau Elmenreih) Mittwoch: Die Venus mit dem Papagei. Donners8- tag: Shakcspeares Geburtstag: . Der Kaufmann vonz Venedig. Freitag: Peer Gyut. Anfang 7 Uhr. Soun- abend: Zum ersten Male: Alles umi

Freitag:

mufit,

zietät).

i Hars Kyvser. Dents<es Theater. Direktion: War ier Sonntag, Abends 75 Uhr: | dex Sabinerinnen. Stateipearz-Zyflus: Was ihr wolit. Ttontag bis Donnerstag und Sonn- | Erziehuug zur Liebe. abz: Wos ihr wollt. i

reitag: Nomeso und Julia. | Wisvbel,

VYtontag und Mittwo<h: Der Snob. Die gelbe

Donner8tag und Sonnabend: Scheiter-

103. S Berliner Theater. Sonntag, Na-

O y L O I Große arboben. Die Venus mit dem Papagei. | Originalvosse mit Gesang und Tanz in Aften | dret Akten (5 Bildern) von Rudolf Ber- 2 {B e a naver und Rudolph Schanzer. Abends | (zu ermäßigten Preisen) und Abends 84 Uhr: lhr: Wie cinft im Mai. und Tanz in vier Bildern von

und folgende Tage:

Theater in der Königgräßer Abends

: Englis - <inesis<es Spiel | drei Akten von Octave Mirbeau. Abends in dret Akten von H. M. Vernon und

Montag und folgende Tage: Mr. Wu.

Sonrtaga, : Mittwoch: Figaros | mittags 3 Uhr: Die füuf Frankfurter. HSochzrit. Donnerstag: Tristan und | Lustspiel in drei Akten von Karl Rößler. Abends 8 Uhr: Kammermufik. Lust- Mignon. | spiel in drei Akten von Hetnrich Ilgenstein. Montag und folgende Tage: Kammer-

Deutsches Künstlertheater (Eo- | tag. (Nürnbergerstr. 70/71, gegenüber dem Zoologischen Garten.) Sonntag, Nach- mittazs 3 Ubr: Der Biberpelz. Diebs- | komödie in vier Akten von Hauptmann. Liebe. Sonntag: Alles um Liebe, | Abends 8 Uhr: Erziehung zur Liebe.

i ¡ Gin ernstes Spiel in vier

Montag und Donnerêtceg: Der Naub Dienstag, Mittw-< und Sonnabend :

Freitag: Zum ersten Male: Schueider

Lessingtheater. Sonntag, Nat- Abends 8 Uhr: Röfselsprung. Lust- spiel in drei Aufzügen von Karl Rößler. Montag und Freitag: Nach Damas- us.

Dienstag, Donnerstag und Sonnabend: Peer Gyxnt,

Mittwoch: Pygmalion.

Theater an der Weidendainmer Brücke. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr

Nofinen. Enuglaud.

Der müde Theodor. Schwank in drei Akten von Max Neal und Max Ferner. (Henrv Bender als Gast.) Montag und folgende Tag:: Der müde Theodor. (Henry Bender als | Gast.)

Schillertheater. O. (Wallner- theater.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Geschäft ist Geschäft. Schauspiel in

Poffe mit

oologischer

Wie Augustin.

8 Ukr:

Lustspiel in drei

8 Uhr: Seiligenwald. h Robert !

Akten von Alfred Halm und Saudek. Montag: Das große Licht. Dienstag: Das Glück im Winkel,

Charlottenburg. Sonntag, Nah- mittags 3 Uhr: Rosenmontag. Offizters- tragödie in fünf Akten von Otto Erich Hartleben. Atends 8 Ubr: Die Maschinenbauer. Posse mir Gesang und Tanz in 5 Bildern von A. Weirauch. Musik von A. Lang.

Montag: Waun wir alteru. Hierauf: Liebe. Nachher: Lottheus Seburts-

Dienstag: Des Meeres und der Liebe Wellen.

8 Ubr:

Nach- Juxdvaron.

Montag

Devtshes Opernhaus. (Char- lottenburg, Bismar> - Straße 34—37. Direktion: Georg Hartmann.) Sountag, Nachmittags 3 Uhr: Der Freischütz. Abends 7 Uhr: Varfifal. Ein Bübnev- weihfestspiel in drei Aufzügen von Richard Wagner.

Zas und Mittwo<: Das Nhein- göld.

%Kiften von Schönfeld.)

Dienstag: Martha. Donnerèêtag: Die Jüdin. Freitag: VBarfifal. Sonnabend: Der Freischütz.

Montis Operettentheater.(Früber: Neues Theater.) Sonntag, Nachmittags |' spauische Fliege- 3 Ubr: Die Flebeemuus. E S 8 Uhr: Jung England. Operette in drei Aktien von Rud. Bernauer und Ernst Welis<. Musik von Leo Fall.

Montag und folgende Tage:

: >= : und folgende Theater des Westens. (Station: | Hz 6 Garten. Sonntag, Nacmittags 3} Uhr: Der liebe g Operette E Leo Fall. Abends 8 Uhr:. Polenblux. | mittags Operette in drei Akten von Osfar Nedbal. N und folgende Tage: Poleu-

tut.

Theater am Nollendorfplaßb. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Orpheus in der Uuterwelt. ¡wei Aufzügen von Offenba. Abends Der Juzbaronu. Pordes- Milo und Hermann sangSterte bon Willi Wolff. Walter Kollo.

Peontag und

Besidenztheater. mittags 3 Uhr: Grethen. Abends 8 Uhr: Der Regimentspapa. Vaudeville in drei Akten von Richard Keßler und Heinri Stobiger. ; | Willi Wolf und Arthur Lokesh. Musik | Gestorben: von Victor Hollaender. und folgende Tage: Negimentspapa.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und

Sonntag, Wenu der Frühling kommt! mit Gesang und Tanz in drei Akten von : i Jean Kren und Georg Okonkowsky. Ge- | Dru> der Norddeutshen BubdruZerei und sangsterte von Alfred Schönfeld. von Jean Gilbert.

Montag und der Frühßliug kommt!

Lustspielhaus. (Friedrihsiraße 236.) Sonntag, Nachmittags 3} Uhr: Unsere Käte. Abends 8 Uhr: Die fpauise Fliege. Schwank in drei Akten von Franz und Ernst Bach.

Montag und folgende Tage: Die

Trianontheater. (Geerzeastr., nahe Bahnhof Friedrichstr.) Sonntag, Nach- mittags 3 Uhr und Abends 8 Uhr: Die Notbrücke. Luflfpiel in drei Aften von F. Gréfac und F. Croifset.

Montag Tage: Die

Jung

Kantstraße 12.)

Zirkus Schumann. Sonntag, Nath- 3 Ubr und Abends 7X3 Uhr: 2 große Vorstellungen. Nachmittags hat jeder Erwachsene ein eigenes Kind unter 10 Jahren frei auf allen Sig- pläßen. In beiden Vorstellungen : das große Spezialitäteuprogramm sowie: „Tipp“/, der Derby - Favorit 1914. Abends: Zum Schluß: Sroßer Ningertvettstreit.

Tofe bon | E E E 22A

Haller. Ge- O Z Familiennachrihten.

Musik von

Tage: Verlobt: -Frl. Ilse Braun mit Hrn.

: Leutnant Willy Stieß (Ratibor—Alen-

stein). Frl. Lifa Diezel mit Hrn. Leutnart Georg Behrla (Bromberg).

Vereheliht: Hr. Dr. jur. Bruno von Kayser mit Fr!. Jutia von Glajenapy (Königsberg î. Pr ).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Amis- anwalt Gürtler (Königthütte).

1 Hr. Major a. D. Friedrich

Graf Hohenau (Ochelhermêdorf).

Hr. Wilhelm von Dassel (Jena).

in drei Akten von

Burleske Oper in

folgende Der

Sonntag, Nath-

Gesangsterte von

Der

_ Verantworilicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol inCharlottenburg.

Verlag der Expedition (Heid ri >) in Berlin,

Abends 8 Ukr: Posse

Musik | Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32,

Acht Beilagen

folgende Tage: Weun (einsGließligz Börsenbeilage).

Ag

90.

E | Erste Beilage ; L zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 18. April

R”

Berichte von deutschen Getreidebörsen und Fruchtmärkten.

Weizen

Roggen

Hafer

] 1 j i

Hauptsächlich gezaklte Preise für 1 t (100 kg) in Mark

mittel

*

Köntgsberg i. Danzig « « Berlin Stettin Breslau Crefeld Csln . Dresden Mainz amburg traßburg

1914 April Tag

BayerisWe Marktorte

Pr.

6.0 6 E. E E -* e e o ooo S: 0 060-0: 0.00: S M 2-0. 6 89.:.0:0..0 # E. S S. 0 E S 06S & 6.4.0 0-00 S6 P: D < Q. 0:0 S Q D M 0> E 60.0 #0 0 9D

185 192

188—190

181

179—181 197—199 196 —198 191—195 209—210 194—196

154 154

153

156--156,50

148 150 160 —162 160 —162 154—156 162,50—166 156—158 168—170

Roggen

152 161 158 —160 149 142-— 144 170—172 168—170 158—161 178,50 157—160

172 —175

145 151—152 133—135

168 —172

Hafer Braugerste Futtergerste

mittel

gering gut

mittel

gering

j }

mittel gering miitel gering

17

Seetiere und davon gewonnene Erzeugnisse

SgSellfis, groß

mittel flein

4. Sorte . 5. Sorte . 4./5. Sorte Ssländer .

von de

Weißling (Wittlin Mala) i _ s

Kabliau, mittel,

f

Dn. = + « » von der Murmarküfte

Rochen Seehecht Scholle

groß, mittel . .

ein

E. <4 s Blendling (Scheefmul) Knurrbahn, grauer .

roter

Petermann, echter . Köhler und Pollak

Leng . Haifiscß Katfiich

Rotzunge, groß, mittel

tein NRotzung Stör .

ems i N

Seezunge, groß. . « ITESCL: TIENt « + &

Steinbutt, groß, mittel .

flein

Glattbutt (Tarbutt), Arol, miltel » ».

flein

Las (Flußla<s)

ander

c<t (Flußhe<t) . Karpfen .

Seestint Stint, k

Rotbarsf

Barsch T u. Meer-)

C S 0 4

U&Slei .

Blei (Brasen, Bra e) Meerbrassen f

Sie Sdleie ering protte Stichlin Aal (Fl

M (Net) «e 6 79 Aalraupe(Quappe,Rutte) I a6 oes SeeTsel (eteis ; ; angs{wanz(Seejungfer Ee ¿»o O

Fomee

MNEeTIDTeEUG » e 6 # E e 66

lôge

iifee-Schnäpel Ï Weißfish (Giester) E 4

gee aven

Sceehase, Lumb . .

Verschie fi

E

Arcsburg Lantsßut

* s. .

Berlin, den 18, April 1914.

Statiftik und Volkswirtschaft. Deutsche Seefisherei und Bodenseefischere!

für März 1914,

|

2

. * * * * * »

-

r Murmanküste

groß . flein

(Dorsch)

(Hechidors) - Get

(Seewolf)

E ep

leiner

(Klieshe, Platen) (Breitling) . O

(Struffbutt) .

(Schied) .

1) Nordseegebiet Ke |

143 628 123 182 998 129 327 548 720 614

I T 11

pk O J de] J

824 772 470718 333 762 3 100 946

178 789! 14 547]

32111 125 2921| 197 741}

35 212 110110

430 305 432 1 004 600

227 57

O O S b 3 = S Des

S3 00 I-I

O3 | O G S O I

too H

J} b

pk 02 A S S J} O [e] O O

j j

Ot D V f en C

- Om OND

I T E

on qn n

SSS11

21 708! 118 693)

4 181) 311!

1 582 112! 320 023! 111 400; 11 549;

j 2 880! 1817!

_—

I en Go E 5 G

93 923! 102!

5 209 163 235 363}

9 954| 100i

L11144

W111 1514

0 J)

522

dene (Gemeng-

zusammen

4 273 685 [10 249 066] 2 687 998] 3 255 028|

2) Ostseegebiet

K

E111

S

1 000 757.416

1

|

186 170 a 192 |

180 162

160 153

Kaiserliches Statistishes Amt.

Seettiere und davon gewonnene Erzeugnisse

Delbrüd>.

1) Nordseegeb E { #6

Eg

160 - | 160 M

S Land- und Forftwirtschaft. iet] 2) Oftfeegebiet

Der Deuts@e-Landwirtschaft2rat hat in seiner leßten Plenarversammlung einen „Handelspolitishen Aus<uß“ mit drei Unterausshüfsen gebildet. Vorfißender des Ausfhus]2s und des - ersten Unterausshufses für Getreide- und Futtermittel

Muscheln usw. kg Krabben . . S ummer . . aiserhummer . Taschenkrebse .

Austeri = »..a

Stüd

H.

(i 99 1

100 73

3 032i F z

c c _

( Scha 27

l 9! ) © 8 2!

tiere.

39 183

11 381

948 13 475 41

ift der erste jtellvertretende Präsident des Deutschen Land- wirtschaftsrats und Präfident des Bayeri\hen Landwirtschafts- rats Dr. Freiherr von Cetto - Re'chertshausen, Vorsigender des zweiten UÜnteraussGuffes für Viehzucht und tterische Er- zeugnisse der Vo:sigende der Landwirtschaftskammer für die Provinz Pommern Freiherr von Wangenbeim (Kl. Spiegel) und Borsigender des dritten Unterausshu}e3 für Gartenbau, Ge- müse-, Obst- und Weinbau der Vorsitende der Landwi: ts{afts-

zusammen {efe

ITI. Delphine . « «. Stü> eun VE «eo 2 Tee & e 5 Tordalken, Lummen ,

31 138 962}

175 Ba 53 044

139 280| Andere Seet

31

—— j ——

tere.

481

fammer für den Regierungsbezirk Wiesbaden, Landetökonomierat Bart- mann-Lüdi>ke (Frankfurt a. Main). Die Unteraueschüsse treten be- reits im Mai d. I. zusammen, - die beiden ersten in Berlin und der dritte in Wiesbaden. Zu den Sitzungen find au die Verbände des Wein-, Obst- und Gemüsebzues geladen, die zum Teil bereits Stellung zur Neuregelung der Handelsverträge genommen haben. Die Arbeiten des Aus\<huhes sollen fo beshleunigt werden, daß der Ständige Aus\huß des Deutschen Landwintschaftörats {on in seiner Sommer sißung Ende Juni d. I. in Koblenz über die Anträge ver-

zusammen Stü> |

IV. Erzeugnisse von Seet 44 734 14 S77 2 000

Fis{hlebern . . . kg It «e O «S

31

662 357] 208 014

481

handeln kann.

Nr. 15 der „Veröffentlihungen des Kaiserlichen Ge- sundheitsamt8" vom 16. April 1914 hat folgenden Inhalt: Arbeiten aus dem Kaiser!. Gefurdheitsamte, XLVII. Bd., 2. Heft. (An-

zusammen . kg bierzu IIT , . Stüd

» I {eite ú I s Roe

61 611

53 044

481

S) C bed bd N

H

Ge

2 W

fündigung.) Gesundheitsstand und Gang der Volkskrankheiten. Zeitweilige Maßregeln gegen Pest. Detgl. gegen Cholera. Gesetzgebung usw. (Preußen). Kreteärzte. Präzisionswagen in Avotheken. Imv!schädigungen. (Oesterreich). Infektion3- franfbheiten. (Frankrei). Mutterscha!t8urlaub. Tier- feuhen im Autlande. Desgl. in Rußland, 3. Viertel-

Kg hierzu Ostseegeb

Nord- Gesamtwert . .

jet.

und Osftseegebiet

3563 454

Q

t

Cr N N

M H 00 90 10909

3) Bodensee- und Rhbeingebtet.

jahr 1913 Vermischtes. (Deutsches Reich.) Zunahme der mittleren Lebensdauer, 1871 bis 1910. (Preußen). Prüfung von Krankenvflegepversonen. (Frankreih.) Statistisches Sabhrbu< der Stadt Paris, 1911. (Vereinigte Staaten von Amerika.) Gesundheitsverbältnifse in Massachusetts, 1912. Ge- \{enkliste. Wochentabelle über die Ste: befälie in deutschen Orten mit 40000 und mehr Einwohnern. Desgl. in größeren Städten des Auslandes. Erkrankungen in Krankenhäusern deutscher Groß- städte. Desgl. in deutshen Stadt- und Landbezirken. Witterung.

Süßwass

Blaufelchen . «

Gange iß-)Felchen . nd-(Weiß-)Felchen . .

Kilche (Reorfelben) Ó

e E ee

Forellen: a. Bach-

b. Shweb- oder Silber-

c. Grund- . d. Rhein- . Saiblinge (Rötel) Rheinlahs Salmen .. Mel a. Trüschen . . Ce < + arshe (Egli, Karpfen

E e e d A iVe (Alet, Nasen u

A L As Sonstige Fishe (Hasel, Rost usw.) . zusammen

ertiere

. - .

U

Berlin, den 18. April 1914. liches Statistishes Amt. e

Kaiser

Expedition während der

14./27 April. Königlih serbishes Finanzminisierium in Bel- ung behufs Lieferung von beweglichen vier Zollmagazine.

grad: Konstruktionen

Schuiftlice Verdin h aus verzinktem Wellble< für i Sicherheit 7000 Dinar. Bedingungen find in der Zollabteilung des

d.

S 0.9 S 0 De S

E De D D D S S (T. 0. S $0 S .0 0 @& 0E

kg

Beilage: Gerichtliche Entscheidungen auf dem Gebiete der öôffent- liden Gesundheitspflege (Infektionskrankheiten, Impfwesen).

Literatur.

MUTIE Anheigen neu ershienener Schriften, deren Besprechung vorbehalten bleibt. Einsendungen sind nur an die Redaktion, Wilhelm- straße 32, zu rihten. Rüdsendung findet in keinem Falle statt.

Für alle Welt. Jllustrierte Zeitschrift mit der Abteilung Erfindungen und Entde>ungen auf allen Gebieten der Naturwissenshaften und Technik. XX. Jahrgäng 1914, Heft 15—18. SJährlih 28 Hefte à 0,40 A. Berlin W. 57, Deutsches Verlagsbaus Bong u. Co.

Kürschners Büchershaß Nr. 932 bis 946: Der Defrau- dant. Kriminalroman von C. Lenz. 0,20 46. Hans Wentig. Roman von Walter Kröchling. 0,20 4. DieBelastungs- probe. Gräfin .Hohmut. Von Ada von Gersdorff. 020 #. Im Lenz verwelkt und anderes von Alfred von Hedenstjerna. 020 4. Der Prinzenleutnant. Humo- ristisher Noman voa Marx Karl Böttcher. 0,20 #&. Aus der Jugendzeit. Erlebnisse von Eva Gräfin von Baudissin. 0,20 . Steingräbers Lorc. Roman von Ludwig RNoh-

Verdingungen. Die näheren Angaben über Verdinguti

Staatéanzeiger“ ausliegen, kênnen in

Serbien,

genannten Ministeriums erhältlich.

t ————

, die beim „Reihs- und en Wochentagen in dessen ienststunden von 9—3 Ubr eingesehen werden.)

mann. 020 #. Unter falsher Flagge. Von Richard Küas. 0,20 1. Hagar. Roman von E. Vely. 0,20 #. Prater. Roman von Carl Comte Scapinelli. 0,40 #4. Der fals<he Rembrandt. Roman von F. A. Geißler. 0,20 4. Irrwege. Roman von Luise Roth. 0,20 4. Sühne. Von Otto Droß. 0,20 4. Leipzig, Hermann Hillger Verlag.

Halt! Steh? ill, mein Freund! (der „Lebens8freude“, 8. Bd.). Sprüche. und Gedichte, gesammelt von P. I. Tonger. 2, Aufl. Gebdn. 1 46. Cöln a. Rh., Am Hof 30—36., P. T. Tonger.

Der fremde Vetter. Skizzen aus England. Von Oscar Mysing. 3. Berlin SW. 47, Großbeerenstr. 27 a. Alfred Schall.

Die Lehre vom Reichsfürstenstande des Mittelalters von Dr. pbil. Friß Schönherr. VIII, 156 S. 2,75 #. Leip;.ig, K F. Koehler. :

Karl Hen>ell Hundert Gedichte. fassers. Mit einer Selbstbiographie des Dichters. gebdn. 0.80 #4. Leipzig, Hcsse u. Becker. |

Veber deuts<he Malerei von Lovis Corinth. Leipzig, S. Hirzel.

Auswahi des Vers 110 S. 0,40 4;

1,50 M.