1914 / 92 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

geseßlihen Empfängniszeit, und zwar in der Zeit vom 5. Mai 1913 bis zum 3. Sep- tember 1913 beigewohnt hat, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung des Beklagten, dem Kinde von feiner Geburt an bis zur Vollendung seines sechzebnten Lebensjahrs als Unterhalt eine im voraus zu entrihtende Geldrente von vierteljähr- lid 54 # und zwar die rüdckständigen Be- träge sofort, die fünftig fällia werder den am 3. Juni, 3. September, 3. Dezember und 3. März jedes Jahres zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollsireckbar zu Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Kaiserlihe Amtsoericht in Bitsch auf Freitag, den 12. Juvi 1914, Vor- mittags S? Ubr, geladen. Bitsch, den 16. April 1914. Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[7083] Oeffentliche Zuftellung.

Die minderjährige Ilse Luise Martha vertreten durch den städtisden Be- rufsvormund, Obersekretär Johannes Mat- thiefsen zu Altona, klagt gegen den K: fffel- \{mied Kurt Liebe, früher zu Hamburg, Herrrenweide 34, zurzeit unbekannten Auf enthalts, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, ihr zu Händen des Vor- munds vom Tage 26. August 1913, bis zum vollendeten 16. Lebenétjahre jährli A 300,— Unter- haltsfosten zu bezahlen, und zwar die rüdck- ständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am 26. November

26. August, 26. Februar jeden Jahres, unter der Begründung, daß der Beklagte der Mutter der Klägerin in der Empfängniszeit Der Beklagte lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgeriht in Hamburg, Zivilobtei- Ziviljustizgebäude, Sieveking- plaß, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 114, au den 30. Juni

26. Mai,

beigewohnt zur münd-

Di-nstag, Vormittags 10 Uhr, Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Samburg, den 8 April 1914. , Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[6964] Oeffentliche Zustellung. Bäckermeister Max Paschke Prozeßbevollmächtigter : Rech!8anwalt Partikel in Berent, klagt gegen den Brunnenbaumeister Hermanr Katorsfki, früber zu Berent, jeßt un- Aufenthalts, hauytuna, daß der Beklagte ibm für im Sahre 1912 fäuflih gelieferte Waren und

53 30 6 nebst Zinsen \chulde, mit dem

Antrage auf vorläufig volUlstreckbare kosten-

lästioe Verurteilung des Beklagten zur * Zahlung von 5330 #4 nebst 49/9 Zinfer

seit 1. Fanuar 1914 und zur Tragung der

Kosten des vorangegangenen Termin zur mündlichen bandlung des Rechtsstreits Köntalichen Amtsgericht zu Berent ist an 11. Juli 1914, Vormi'tags 10x Uhr, wozu der Be klagte biermit geladen wird. Zum Zwecke der öoffentlihen Zustellung wird dieser Auszua der Klage bekannt gemaht mit dem Bemerken, daß die Einlassungsfrist auf 2 Wochen festgeseßt ift.

Berent, den 8. VAyril 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[6966] Oeffentliche Zustellung.

Die ofene Handelsgesellschaft in Firma Louis Bergemann Söhne in Klosterfelde Prozeßbevollmächtigter :

beraumt auf den

(Niederbarnim), Recbtsanwalt Berlin N. 39, Müllerstr. 163 a, klagt

Berlin, Schönhauser Allee 177 a, jeßt un- Í 2) den Karl Kropp, früher in Berlin, Greifs8walder- straße 167, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagten aus dem Wechsel vom 30. Oktober 1913 über 115,— 4, zahlbar am 30. Januar und dem mangels Zablung auf- genommenen Proteste vom 2 Februar 1914 die Wechselsumme von 115,— 4 nebst 6 9/6 seit dem 30. Januar 1914 430 A Wechfelunkosten mit dem Antrage, die Beklagten zu ver- urteilen: 1) an sie 115,— f (einhundert, undfünfzehn Mark) nebst 6 9%/ Zinsen fett dem 30. Januar 1914 und 4,30 (4 Wechsel- unkosten als Gefamts{huldner zu und die Kosten des Rechtsstreits zu traaen, 2) das Urteil für vorläufig vollstreckbar i Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits werden die vor das Königliche Amtsgericht Berlin- in Berlin, Neue Zimmer 165/166,

Aufenthalts,

ibr vers{ulden,

zu erklären.

Abteiluna 171, Friedrichstraße 13/14, IT. Stodckwerk, auf den 27. Juni 1914, Vormittags 10 Uhr, geladen. Berlin, den 9. April 1914. Pötter, Amtsgerichte sekretär, Gerichtsschreiber des Köntgalihen Amts- gerichts Berltn-Mitte. Abt. 171.

[6965] Ocffentlicdbe Zustellung.

Die Firma I. Fuchs u. Co. in Char- lottenburg, Wilmersdorferstr. 57, Prozeßbe- vollmächtigter: Rebtsanwalt Dr. Leyfer IL., Berlinersir. 127, gegen den Photographen H. Th. Jeusev, früber in Berlstn, Landsbergerstr. 100, jeßt unbekannten Aufentbalts, hauptung, daß Beklagter als Akzeptan! aus dem mangels Zahlung am 10. No- vember 1913 protestierten Wesel vow 8. August 1913 über 115 4, zablbar am 8. November 1913, und dem Wechsel vom 17. September 1913 über §0 4, zahlbar am 17. Dezember 1913,

Charlottenburg,

unter der Be-

und die unten

angegebenen Beträae \{ulde, mit dem An- trage auf foftenpflihtige und vorläufige vollstreckbare Verurtetlung des Beklagten zur Zahlung von 195 4 bundertfünf- undneunzig Mark nebst 6 °/9 Zinsen a. von 115 4 sett dem 8. November 1913, b von 80 4 seit dem 17. Dezember 1913 und 6,30 6 Wechselunkosten. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits witd der Beklaz;te vor das Königlihe Amts geriht Berlin- Mitte in Barlin, Neue Friedristraße 13/14, Zimmer 167/169, I Treppe, auf den 2. Juli 1914, Vor- mittags L0 Uher, geladen. Berlin, den 9. April 1914. Bo ck, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerihts.

[6967] Oeffentliche Zustellung.

Die verwitwete Krau Emilie Schulze zu Berlin, Stealitterstr. 73, Prozeßbevoll- mächtigter: F R. Georg Meyer in Berlin, Stegliterstr. 57, klagt gegen den Kauf mann und Kunstmaler Willy Müller, ¿. Zt. unbekannten Aufenthalts, früher in Söneberg, Gußkowstr. 5, wohnhaft ge- wesen, auf Grund der Behauptung. daß sie in Aft. 26. ( 70. 11 des Kgl. Amts- gerichts Berlin-S&öneberg eine einstweilige Berfügung auf Herausgabe von Mal- utensilien u. a. m. erwirkt habe, die von einer seitens der Frau Schulze zu leisten- den Sicherheit von 450,— 4 abhängig gemocht sei und daß diese Sicherheit bei der Kal. Ministerial- Militär- und Bau- fommission zu Berlin zum Aktenzeichen Sch, 634. 11 geleistet und fie jeßt die Sicherheit nebst den aufgelaufenen De- positalzinsen zurückverlarge, von dem x. Müller die dazu erforderliße Ein- willigungserflärung ntcht zu erlangen sei, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Ver- urteilung des Kaufmanns und Kunstmaler® Willy Müller, in die Auszahlung der von der Frau Emilie Schulze ‘au? Grund des Bescblusses des Königl. Amts- fl aeridts SBneberg in Akt. 26. (G. 70. 11 am 2. November 1911 bei der Königlichen Ministerial- Militär- und Baufommission zum Kafsenzeihen Sch. 834. 11 binterlegten 450 46 nebst den ufgelaufenen Depositalzinsen an die Frau Emilie Schulze zu willigen. Die Klägerin ladet den Beklaaten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgeriht in Berlin-Schöneberg, Grunewalditr. 66, auf den 11. Juni 1914, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berliu-Schöneberg, den 7. April 1914.

6968] Oeffentliche Zustellung.

Die Plätterin Wanda Beer, geb. Zeigner, in Berlin, Steglißerstr. 87, klagt ggen das BZimmermädhen Louise Guischert, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Berlin, Steglizerstr. 87, au örund der Behauptung, daß ihr die Be- flaote 9 A für rüdstärdige Miete ver- dulde und die B:klagte behufs Heraus abe der einbehal‘enen Sachen auf Grund der einstweiligen Verfügung vom 2. Juni 1913 diesen Betrag hinterlegt babe, mit dem Antrage auf vollstreckbare Ber- urteilung in die Einwilligung der Aus- ¡ablung der unter (4. 774. 13 bei der Hinterlegungsstelle der Königlichen Mi nisterial- Militär- und Baukommission zv Berlin NW. verwahrten 9 6 nebst auf- gelaufenen Hinterlegungs8zinsen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird die Beklagte vor das Königliche Amtsgericht Berlin-Schönekberg in Berlin- Schöneberg, Grunewaldstraße 66/67, au! den 30. Juni 1914, Vocrmgittagé 10 Uhr, g-laden.

_ Berlin - Schöneberg, Grunewald- straße 66/67, den 17. April 1914. Heymann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[6969] Oeffentliche Zustellung.

Der Heinrih Böse, Kaufmann in Straßburg i. Els., Große NRennaasse Nr. 26, Streitbevollmächtigter: Rechts- anwalt Bernhard Mayer in Straßburg i. Elf., klagt geaen den Osfar Schaxfen- berg, Wirt, obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, früher in Bitsch, und seine Ebefrau, unter der Behauptuna, daß die Beklagten die nachbezeichneten Gegenstände, welhe fie dem Kläger am 19. IV. 1913 zum Preise von 300 4 verkauft hatten und welde ihnen einstweilen in Ver- wahrung belaffen waren, dem Kläger nicht herausgeben, mit dem Antrage auf fostenfällige Verurteilung der Beklagten als Gesamtschuldner, an Kläger folge de Gegenstände, nämli: 1 ganze Schlaf- ¡immereinri{chtung, bestehend aus: 2 voll. itändigen Betten mit Federbetten, 1 Spiegelshrank, 1 Waschtoilette mit Mar- morplatte und Sptegelaufsaß, 4 Stühlen, 1 Vertikorwo, 2 Nacßttishen mit Marmor- plaite, alles Eichen gewichît, herauszugeben, und das Urteil für vorläufig vollstredbar ¡u erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte, Ebe mann Scbarfenbera, vor das Kaiserliche Amtsgeriht in Bitsch auf Freitag, deu 12. Juui 1914, Vormittags S7 Uhr, geladen.

Bitsch, den 16. April 1914.

GerichGts\chreibe1 ei des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[7089] Oeffentliche Zuftellung.

Der Bergmann Josef Rosa zu Herten, ProzeßbevolUmächtigter : Rechtsanwalt Meuser tin Bocbum, klagt gegen 1) den Bautcchniker Wilhelm Kaften zu Bottrop, Dewenstraße, 2) den Bautechniker Gustav Kasten zu Osterode, Ostyreußen, Noß- aartenstr. 9, 3) die Eheleute Cekarius Lengemaun zu Hamborn-Marxloh, Noon- straßc 82, 4) die Witwe Ludwig Kasten,

Katharina geborene Werkmeister, zu Klein- bardloffff, 5) den August Hermann Adolf Kasten, unbekannten Aufenthalts, 6) die Johanna Josepha Bertha Kaften, un- befarntèn Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß die Beklagten zur Ein- willigung in die Ws{hung der im Klage- antrag bezeichneten Vormerkung wver- pflichtet seien, mit dem Antrage, die Be flagten zu verurteilen, dariz zu willigen, daß die für die aufgelöste ofene Handels- ge/ellshaft C. N. Kasten zu Herten im Grundbuch von Herten Band 3 Blatt Nr. 33 in Abt. 111 Nr. 2 eingetragene Vormerkung zur Sicherung des Anspruchs auf Eintragung einer Sicherungsbypothek ganz gelö\{t wird. Der Kläger ladet die Betlagten zur mündlihen Verbandlung des Nechts\treits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Bochum auf den 30. Juni 1914, Vormittags 9 Uhr, Z'mmer 39, mit der Aufforde- rung, etnen bei dem gedachten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed: der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Bochum, den 3. April 1914. Köchling, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[7080] Oeffentliche Zustellung. _ Die Firma Schubert & Salzer, Ma- \{inenfabrik Aktiengesellshaft in Chemniß, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Oberjustizrat Euliß und Dr. Fröhlich da- selbst, klaat gegen den Restaurateur Iosef Pokrywka, zuleßt in Posen, Breslauer- straße 26, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, der Beklagte Po- frywfka Mulde 'ibr auf eine ihm am 23. April 1912 käuflih gelieferte Schubert & Salzer - Registrierkasse, Modéll 712 restl' 240 4, die Zaständigkeit des Arnts- gerihts Chemnitz sei vereinbart, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, ibr 240 #6 nebst 59/9 Zinsen seit 1. Juli 1912 zu zahlen, ihm die Kosien des Nechts- streits aufzuerlegen sowie das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Beklagte wird zur mündlihen Verhandlung des Nechtéfireits vor das Königliche Ants- geriht zu Chemniy, Zimmer 134, auf den 17, Juni 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen. Chemnitz, am 16. April 1914. Der Gerichtsschretber des Königlichen Amtsgerichts.

[7092] Oeffentiiche Zustellung.

Die Firma F. A. Greve, Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Bremen, Schlachte 2, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Justizrat Dr. Leon Toeplitz in Dresden, fsagt gegen den Kaufmann Her- mann Vo, früber in Dresden-A, Hübner- straße Nr. 17 pt., und zuleßt Bayreuther Str. 16, jeßt unbekannten Aufer.thalts, urd einen Genossen, auf Grund der 3 Wechsel je vom 14 Oktober 1913 und je über 900 4 nebst Protesturkunden vom 12, Januar 1914, 10: Februar 1914 ‘und 21 Februar 1914, mit dem Antrage, die Beklagten als Gesamt\{huldner zu -ver- urteilen, der Klägerin 2700 4 nebst 6 9/69 Zinsen von 900 4 seit 12. Januar 1914 von 900 feit 10. Februar 1914 4nd von 900 4 seit 20. Februär 1914 sowie in8gesamt 54,60 4 Protestkosten und 99,50 A Kosten aus dem Vorprozeß zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und das Urteil für vorläufig voll- streckbar zu erflären. Der Kläger ladet den Beklagten Bock zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsftreits vor die 2 Kammer für Handelssachen des Köntg- lihen Landgerichts zu Dresden auf den 6. Juni 1914, Vormittags D Ukr, mit der Aufforderung, fih durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Dresden, den 17. April 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[7103] Oeffentliche Zustellung.

Die Stüße Ursula Heinrichs in Cöln, Nhein, Pfeilstraße 31, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr. Klein 11. zu Düsseldorf, klagt gegen die Gheleute Kauf. mann Georg GQBiebeser und Emma ge- borene Schumann, früher in Düsseldorf, zurzeit obne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort, auf Grund der Behauptung, daß der beklagte Chemann ihr auf Grund Schuld\heins wegen Darlehns, und die beklagte Ehefrau wegen ungerechtfertigter Bereicherung hinsichtlich desselben Betrages nachstehende Summe vershuldeten, mit dem Antrage, die Beklagten als Gesamt- \{uldner zu verurteilen, an die Kläcerin 2500 6 nebst 49/9 Zinsen scit dem Tage der Klageerhebung zu zahlen, auch das Urteil evtl. gegen Sicherheitsleistung vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts in Düsseldorf, Zimmer 37, Justiz- aebäude am Königêplay Nr 40, auf den 30. Juni 1914, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sch durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Düsseldorf, den 11. April 1914.

Wendler, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[7094] Oeffentliche Zustellung.

Der Zimmermeister Paul Köllner in Gotha, vertreten dur den Rechtsanwalt, Justizrat Dr. Brefeld in Gotha, klagt geaen den Hetzer Richard Merbach, früher in Gotha, jeßt unbekannten Auf- enthalts, und Genossen, mit dem Antrage,

die Beklogten zu verurtcilen, an den

Kläger 1277 Æ 40 «# nebst 49/9 Zinsen seit 1. März 1913 zu zahlen, und darein zu willigen, daß der Kläger sich wegen seiner Forderung aus dem ihm ver- pfändeten Grundbesi9 Grundbuch von Gotha Band Blatt 1450 befriedige sowie die Kosten, eins{ließlich der des Verfahrens auf Erlaß einer einstweiligen Bersüguyg, zu tragen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die I1. Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Gotha auf den 18S. Juni 1914, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- liden Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gotha, den 16. April 1914. Der Gerichtsschreiber des Herzcglichen Landgerichts.

[7082] Oeffentliche Zustellung.

Der Herr Julius Schloß in BerlinW. 15, Meineckestraße 2, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Wunsch in Charlottenburg- Berlin, Élagt gegen den Hern Frit Schchwab, früher in Halle a. S., jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der BebaupÞps tung, daß er dem Beklagten am 24. März 1913 ein Darlehen von 100 4 unter der Vereinbarung alsbaldiger Rückzahlung ge- währt habe, mit dem Antrage auf kosten- pflichtige Verurteilung des Beklaaten zu diesem Betrage nebst 49/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung unter vorläufiger Bollstreckdbarkeitserklärung des Urteils. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits wird der Beklagte vor das König- liche Amtsgericht in Valle a. S., Post- straße 13, Zimmer Nr. 130, auf den 7. Juli 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Halle a. S,, den 11. April 1914.

Der Gerichts\reiber des Königlichen Amtsgerichts.

(7086] Oeffeutliche Zustellung.

Die Firma M. Barschall in Königsberg i. Pr, Junkerstraße 16, Proze ßbevoll- mä@tigter : Rehteanwalt Dr. Georg Cohn im Königsberg t. Pr., Élagt gegen den Nedakteur Robert Auruhammer, früher in Berlin-#Friedenau, Hertelstraße 5, jeßt unbefannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte von der Klägerin einen Paletot gekauft habe, darauf 50 4 und an Mahnporto 70 \{uldig und Königsberg als Erfüllungsort vereinbart sei, mit dem Antrage auf kosten- pflichtige Verurteilung des Beklagten, an Klägerin 50 #4 70 S nebst 4 2/6 Zinsen seit dem 20. Oktober 1913 zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollitreckbar zu erfläien. Nur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Köntgliche Amtsgericht, Abt. 15, in Königsberg t. Pr. auf den 26. Juni 1914, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 77, geladen

Königsberg i. Pr., den 11. April 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 15.

[7087] Deffentliche Zustelung.

Der Hanadlungsgehtlte Max Orzechowsfi, früher in Lößen, jeyt in Lck, Haupt- straße Nr. 143, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Werme in Lögen, klagt gegen den Fleischer Gustav Karlisch. früher'in Wissowatten, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter *dem Kläger aus dem Jahre 1913 folgende Beträge, nämlich: a. an barem Gelde 58,00 4, b. an Kaufpreis für auf Kredit entnommene Getränke 3,20 4, in Summa 61,20 4 verschuldet, deren Fälligkeit bereits eingetreten ist, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Kläger 61,20 4 Einundsechzig Mark 20 Pf. nebst 4 9/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklaaten zur mündlihen Verhand- lung des Nechtsstreits vor das Königl. Amtsgericht in Lößen, Zimmer Nr. 11, auf den S7. Mai 1914, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Kiage bekannt gemacht.

Löten, den 2. April 1914.

Der Gerichts\chreiber des Königl. Amtsgerichts.

[7101] Oeffentliche Zustellung.

Der Mechtsanwalt Dr. Walter in Völklingen klagt gegen den Restaurateur Alf. Graundis, früher in Völklingen, unter der Behauptung. daß letterer ihm die Gebühren und Auslagen für Vertretung in Rechtsstreitigkeiten \{chuldig geblieben, mit dem Antrage auf Verurteilung zu 14,90 4 vierzehn Mark 90 Pf. nebst 4 9/6 Zinsen seit dem 4. Viärz 1914, zu den Kosten des Rechtsstreits und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu er- flären. Zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte bor das Königlihße Amtégericht hier, Luisenstr. 17, Zimmer Nr. 8, auf den 5. Juni 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen. Die Ein- lafsungsfrist ist auf 24 Stunden abgekürzt worden.

Völklingeu, den 8. Avril 1914.

Kribbeler, Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

7097] Oeffentliche Zustellung.

Die offene Handelsgesellshaft in Firma Sarfert & Co. in Werdau, Prozeßbevoll- mächtigte: Rechtsanwälte Koppish und Dr. von Ortloff in Werdau, klagt gegen den Kaufmann Otto Stolle, zuleßt in Werdau wohnhaft, jeßt unbékannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, der Be- tagte habe den Kausmann Wilhelm Sar-

fert in Dresden dur die wissentlich un- wahre Angabe, Sarfert erhalte einen Ge- shäftsanteil an der Sächs. Maschinen]etz- Druckerei G. m. b. H. in Werdau, zur Zahlung von 10000 4, und durh die wissentlich unwahre Argabe, er wolle 90000 Æ Sicherheit leisten, zur Zablung dieses Betrages bestimmt, und nah § 7 des zwishen Sarfert und ihm abge- \{lofienen Vertrages vom 29. Februar 1912 eine Strafe von 8000 M gegenüber Sarfert verwirkt; Sarfert habe diefe An- sprüche an sie abgetreten. Die Klägerin beantragt daher, zu erkennen: 1) dèr Be- flagte wird verurteilt, an die Klägerin 38 000 4 (Achtunddreißigtaufend Mark) nebst 49/9 Zinsen von 10000 seit 1. März 1912, von 20000 4 seit 15. September 1912 und von 8000 seit 21. Dezember 1913 zu zahlen ; 2) die Kosten des Rechtsstreits werden dem Be- flagten auferlegt; 3) das Urteil ist gegen Sicherbeitsleistung in Höhe des jeweils beizutreibenden Betrages bporläufig voll- streckbar. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die dritte Zivilkammer des König- lihen Landgerihts zu Zwickau auf den 11. Juni 1914, Vormittags 9 uhr, mit der Aufforderung, etnen bei diejem Gerichte zugelafsenen Rechtsanwalt zu seinem Vertreter zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Zwickau, am 16. Ayril 1914. Der Gericht \hreiber des Köntglichen Landgerichts.

willi 3) Verkäufe, Verpachtungen,

Verdingungen 2c.

[7007] Verdingung. L Die Herstellung eines Fundaments für einen Teerölbebälter an der Gazellebrücte soll am L. Mai 1914, Vormittags 117 Uhr, verdungen werden. i Bedingungen und Zeichnungen liegen im Annahmeamt der Werft aus, werden au, soweit der Vorrat reit, gegen 270 vostfrei versandt. Gesuche um Uebersendung derx Bedingungen find an das Annahmeamt der Werft zu richten. Be- stellgeld niht erforderli. ; Wilhelmshavea, den 17. April 1914. Beschaffungsabteiluung der Kaiserlichen Werft.

Wertpavieren.

[6396] Bekanntmachung.

Die Tilgung der Stralsunder Stadt- anleihescheine vom Jahre 88S und 1898 (LL. und L. Ausg-be}) im Betrage von 22 800 4 und 38 800.46 für den 1. Oktober 1914 ist durch Ankauf erfolgt.

Stralsund, den 9. April 1914.

Städtische Fiuanzdeputazion.

[6401]

Bei der gemäß § 9 des Gefeßes vom 4. April 19114 aim 1..d. Mis. Vóor- genommenen Auslosung von Schuldver- schreibungen des Herzogtums zur Ab- lösung staatlicher Verpflihtungen aus dem Domänenteilungsvertrage find die Nummern

Lit. A Nr. 116 315,

Lit. © Nr. 30,

Lit. E Nr. 25 gezogen worden.

Die Einlösung erfolgt vom L. Ok- tober 1914 ab bet der Staa!sfafse hier. Die Verzinsung hört von diesem Tage ab auf.

Gotha, den 4. April 1914 Herzoglich Sächs. Staatêministexiunt.

[7008] Gewerkshaft Carlsfund.

Bei der Auslosung unserer S °%/% Schuldverschreibungen am 17. April 1914 fiud folgende Siücke gezogen worden :

Lit. 4 Stücke zu 41000, Nummer 16 2053 57.87 O 196 211 324 985. BBC 431 442 467 510 540 562 626 627 646 666 679 705 760 793 795 819 875 876 896 902 904 972 1002 1030 1084 1094 1085 E09 TF7 A2 S154 C 12059 1281 1332 1358 1377 1402 1441 1451 1462 1464 1500 = 54 à 6 1000,—

Lit. WStüccke zu 4500, Nummer1511 1531 1570-1580 1605 1611 1614 1616 1626 1633 1698 1700 1712 1727 1746 1765 1803 1804 1830 1887 1915 1917 1968 1981 2005 2029 2071 2118 2151 9165 2210 2930 2253 2302 2327 2095 9428 2457 2460 2500 2596 2604 2605 2631 2643 2684 2719 2726 2739 2782 2795 2814 2828 -2896 2906 2950 3030 31 8113/8117. 8171 3176 3193 - 3207 3208 32156 3230- 32638 3266 +8271 3296 3330 3441 = 73 à F 500,—.

Die betreffenden Schuldverschreibungen kommen vom 31. Dezember ds. Js. ab mit einem Aufschlage von 3 °/% auf den Nominalbetrag zur Rückzahlung bei den Herren:

E. Alenfeld & Co., Magdeburg,

Dingel & Co., Magdebura,

Zuckschwerdt & Beuchel, Magde-

burg, und der

Deutschen Bauk, Filiale CêLltu,

Cöln a. Rh. Resianten : Verlost per 2A. Dezember 1913.

Lit. A zu # 1000,— Nr. 940 1329

=i 25 46 1000,—.

Lit. B_ zu #4 500 Nr. 1558 2096

[73547 The British South African Explosives Co. Ltd.

Notice is hereby given that at an Ordinary General Meeting of Share- holders of The British South A frican Explosives Company Limited. held at Winchester Housze, 50 014 Broad Street, in the City of Loudon, on F riday, 17th April 1914, a ari vidend was declared at the rate of TF3 per cent. free of income-tax, for the financial year ending 31 st Oc- tober 1913, payable on and after RuSth April 1914.

Holders of Stock, Warrants to Bearer may collect their dividends by means of Coupon No. 11 at. the Union Bank of Scotland Li- mited, 62 Cornhill, London, E. C. or, at the cxchange of the day. at the Comptoir National d’Es- compte de Paris, 14 Rue Bergère, Paris. In respect of Warrants to Bearer liable to French taxation, the dividend will be subject to tie de- duction of ‘/;ths of 14d. per 12s. of Stock for Droits de Transmission and Taxe gur le Revenu.

By order of the Board,

F. C. Bourne, Manager & Secretary.

Those Coupons which have not been already marked in respect of tbe reduction of Capital should be accompanied by the relative Stock Warrants to Bearer.

5) Kommanditgesell- haften auf Aktien und Aktiengesellschaften.

[73093] Vereinigte Köln - Rottweiler

Pulverfabriken, Beclin. Die Herren Aktionäre unserer Gesfell- chaft werden hiermit zu der am Diens- tag, den 12, Mai d. F., Vormittags 11 Uhr, in unserem Geschäftslokale in Berlin NW. 7, Dorotheenstraße 36, statt- findenden 25. ordeutlichen Genueral- versammlung unserer Gesellschaft er- gebenst eingeladen.

Tagesordnuung : 1) Vorlage des Geschäftsberichts des Vor-

stands und des Berichts des Aufsichts- rats sowie der Bilanz nebst Gewinn-

und Verlustrechnung pro 1913, 2) Genehmigung der Bilanz und Ge-

winn- und Verlustrechnung fowie der Berwendung des Gewinns und Ent- lastung des Vorstands. und Aufsichts-

raté. 3) Wabl zum Aufsichtsrat. 4) Ernennung von Rechnungsprüfern.

Diejenigen Herren Aktionäre, welche in dieser Generalversammlung ihr Stimm- recht selbst oder our einen andern aus- üben wollen, werden gemäß § 21 des Statuts gebeten, ihre Aftien mit einem ziffernmäßig geordneten Nummernver- zeichnis derjelben oder die Depotscheine der Reichsbank oder eines Notars über Hinterlegung derselben bis spätestens zum S. Mai d. J. bei einer der Ge- shäftsstellen unserer Gesellschaft in Berlin, Cölu oder Rottweil oder bei einem der nahgenannten Bankhäuser, und

zwar: in Berlin

bei dem A. Schaaffhauseu’schen

Bankverein,

bei der Direction der Discouto-

Gesellschaft, bei der Deutjschen Bank,

bei der Nationalbvauk für Deuts{-

land, bei dem Bankhause Delbrück, Schickler

«& Comp.,

bei der Bauk des Berliner Kafsen-

vereins (nur für seine Mitglieder), in Cöln

bei dem A. Schaaffhausenu’ schen

Baukverein, bei dem Bankhause A. Levy,

bei dem Bankhause Sal. Oppen-

heim jr. & Co.,

bei dem Bankhause Deichmanu & Co.,

in Voun

bei dem A. Schaaffhausen’scheu

Bankverein, in Stuttgart

bei der Württembergischen Vereius-

bauk, in Hamburg : bei der Deutschen Bauk, Filiale Hamburg, in Essen

bei der Rheinijcheu Bauk, in Frauksurt a. M. bei der Deutschen Vereiusbauk,

bei der Directiou der Discouto-

Gesellschaft, y 9a Düsseldorf

bei dem A. Schaaffhausen’schen

Baukverein

t

zu hinterlegen und bis nah der General- versammlung zu belassen. Der Beifügung von Dividendenscheinen und Talons bedarf es nmcht. Eintrittékarten und Stimm- zettel werden vom 11, Mai d. I. ab bei unserer Bert!iner Geschäftsstelle an die Vorzeiger der Hinterlegungs]ceine

ausgegeben. A Berlin, den 18. April 1914. Der Vorstaud.

NB. Der Geschäftsbericht mit Jahres- rehnung liegt vom 24. April d. J. ab béi unserer hiesigen Geschäftästele für die

Actien-Gesellschaft Siegener Dynamit-Fabrik, Köln.

den wir die Herren Aftionäre Mittwoch, den 13. Mai 1914, Vocmittags 11S Uhr, im Sitzungssaale des Bankhauses Sal. Oppen- in Cóôln stattfindenden ordentlichen SBeueralversammlung ein. Tagesorduuog: /

1) Entgegennahme der Bilanz nebst Ge- winn- und Verlustrehnung des abge- laufenen Geschäftsjahres Berichts des Vorstands und der Be- merkungen des Aufsichtsrats dazu.

2) Entgegennahme des Berichts der zur Prüfung der Bilanz ernannten MNe- visionskommission.

3) Beschlußfaffung über die G-nehmi- gung der Bilanz und über die Vor- \blage zur Verteilung oder sonstigen

Basler Versicherungs-Gesellschaft |

gegen Feuerschaden in Basel. Die Herren Aktionäre der obgenannten

Gesellschast werden hterdurch ergebenft ein- ordeutlicheun

Hierdurch la zu unserer am

Generalversammlung, woch, den 29. April 12914, Vor- 1H Verwalt:1ng8- St. Elisabethenstraße Nr. 46 in Basel stattfinden wird, Teil zu nehmen zwecks Behandlung der nachfolgenden Traftanden: Geschäftsbericht Verwaltungsrats und der Rechnung über das Geschäftéjahr 1913. Ç Nechnung®-

heim jr. & Co.

10 Uhr, gebâute

1) Vorlage bei

3) Beschlußfassung bezüglich der Rech- nung vro 31. Dezember 1913.

7371] Die Aktionäre der „Charlotteufelder Aktiengesellschaft“ roerden bierdurch zur ordentlichen Geueralversammlung auf Doununeretag, den 7. Mai, Abeuds 6 Uhx, zur „Börse“ hierselbst eingeladen. Tagesorduung : 1) Vorlage des Jahresberichts und der Jahresrechnung für 1913, Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats. 2) Beschlußfassung über Weiterführung des Abbaues oder Verwertung der Felder und Anlagen. Einlaßkarten

7923 7944 8002 8035 8101 8180 8295 8304 8354 8422 8661 8728 8849 8901 8921 8994.

Die Rückzahlung geschieht vom 1. August 1914 zu 103 °/9

und Stimmzettel mindestens 3 Tage vor der Geueral- versammlung gegen Vorzeigung der Aktien der Firma M. Koppel & Co., Emden, in Gmyfang zu nehmen. Emden, den 20. April 1914.

Der Vorfitzeude des Auffichtsrats : Dr. I. Mählmanun.

4) Degzargeerteilung an die Verwaltung.

Verwendung des Reingewinns fowie d i 1 5) Festsezung der zu verteilenden Divi-

die Entlastung des Aufsichtsrats und des Vorstands. ; 4) Wahl von Mitgliedern des Auf-

5) Beschlußfassung über fonstige recht- zeitig angekündigte Anträge des Aufs des Vorstands oder von

6) Wahl von zwei Rechnungsrevisoren Jahresrechnung

7) Wahl von fünf Mitgliedern det waltungsrats. Eintrittskarten 22. bis 29. April an der Haupt- fasse der Gesellschaft bezogen werden. Basel, den 17. April 1914. Nameus des Verwaltuugrates: Der Präsident: Nud. Iselin.

Aktionären. Berechtigt zur Teilnahme an der Ge- neralversammlung sind Aktionäre, welche spätestens am fünften Tage vor dem Generalversammlungs- tage ihre Aktien oder einen von einem deutschen Notar ausgestellten, die Num- mern der Aktien enthaltenden Depotschein bei der Gesellschaft seibst oder bei dem Oppenheim jr. & Co. in Cölag hinterlegt haben und da- selbst bis nach der Generalversammlung deponiert lassen. Cöln, den 17. April 1914. Der Auffichtsrat.

Aktiengesellshaft Stein vormals Heinrih Knab.

Wir beehren uns, die Ak-ionäre unserer Gesellshaft zu der am Mitiwoch, den 6. Mai 1954, Vormittags Lüz Uhr, in dem Bureau der Bayerischen Treuhand Aktiengesellschaft, graben 5, stattfindenden 4. ordentiichen Generalveriammlung einzuladen. Tagesorduung :

1) Vorlage des Geschäftsberichtes, der

Bilanz nebst Gewinn- und Verlust-

Die Aktionäre unserer Gesellschaft wer-

den zu der am Mittwoch, den 6. Mai

z Nachmittags

Sitzungssaale des Chemnitzer Bankvereins

in Chemnitz, Johannisplaß 4, stattfindenden

ordeutlichen Geueralversamm: lung eingeladen. Tagesordnung:

1) Vorlegung des Geschäftsberichts, der Bilanz und der Gewinn- und Ver- [ustrechnung.

9) Beschlußfassung über die Genebmigung der Jahresbilanz und die Gewinn- verteilung sowie über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3) Aufsichtsratswab[.

Die Herren Aktionäre, die sich an der

Generalversammlung

haben sich gemäß § 14 des Gesellschasts

vertrags durch OPinterlegungsscheine von

Aktien der Gesellshaft mit Angabe der

Nummer der Aktien, ausgestellt von einem

Notar oder von dem Chemuitzer Bank-

verein in Chemnig oder defseu Filialen,

als Aftionâre auszuwei])en.

Gunnersdorf bei Frankenberg i. Sa.,

den 18. April 1914.

Paradiesbettenfabril M. Steiner & Sohn, A. G.

Der Auffich!8rat. Otto Weißenberger, Vorsißender.

ftien-Gesellshaft Fabrik Berlin.

ie Herren Aktionäre werden hierdurch zu der am Sounabeud, deu 23. Mai, Nachmittags 2 Uhr, im Geschäftslokal zu Berlin, MRNigaerstr. 14, ordentlichen Generalversammlung er- gebenst eingeladen. Tagesorduung : 1) Vorlage des Geschäftsberihts und der

das Geschäftsjahr

2) Beschlußfassung über die Verwertung des Reingewinns. 3) Erteilung der Entlastung an Vor- stand und Aufsichtsrat. 4) Verschiedenes. Die Hinterlegung der Aktien regelt {sich nach § 23 des Statuts. Verlin, den 17. April 1914. Sicco Aktien - Gesellschaft Chemische Fabrik. Der Vorstand. Friedländer.

Bankhaufe

Frauentor-

2) Genehmigung der Jahresbilanz und Verteilung des Gewinns. 3) Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. 4) Aufsichtswahl. Zur Teilnahme sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt, die ihre Aftien bei der Gesell- schaft, bei dem Bankhause J N. Obern- Müncheu oder Discouto- & Wechselbauk Act.-Ges. Fi-igle Bayreuth oder bei einem Notar binterlegen und sich nah 8 18 des Statuts ausweisen Stueiufels, 18. April 1914. Der Vorstand.

] Ryheinisch-WestfälischeS Actien-Gesellschaft.

Hierdurch laden wir die Herren Aktionäre zu unserer am Mittwoch, deu 13. Mai 1914, Vormittags AUA} Uhr, Sißungsfaale des Bankhauses Sal. Oppen- in Cöln stattfindenden ordentlichen Geueralversammlung ein. Tagesordnuurg :

1) Entgegennahme der Bilanz nebst Ge- und BVerlustrechnung des ab- gelaufenen Geschäftsjahrcs sowie des Berichts des Vorstands und der Be merkungen des Aufsichtsrats dazu. 2) Entgegennahme des Berichts der zur Prüfung der Bilanz ernannten Re- visftionskommission. 3) Beschlußjafsung über die Genehmigung der Bilanz und über die Vorschläge zur Verteilung oder sonstigen Ver- wendung des Reingewinns sowie die Entlastung des Aufsichtsrats und des

Generalver-

Sicco A hemische

ih,

stattfindenden

Sprengstoff-

Bilanz sowie F S [lustre{nung heim jr. & Co. E

Papierfabrik Akt.-

Ges. Teisnach, Niederbayern. Die Herren ‘Aktionäre werden hiermit zu der Samstag. den 16. Mai 1914, Vormittags 10 Uhr, in Teisnach in den Geschäftsräumen der Gesellschaft statt- findenden 2L. ordentlichen General- versammlung mit folgender

Tagesordnung Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustre(nung sowie des Ge- \chäftsberihts des Vorstands und Auf- fichtérats und Beschlußfassung über die Bilanz nebst Gewinn- und BVerlujst- fonto vom 28. Februar 1914, Beschlußfassung über Reingewinns, i: ; 3) Entlastung des Vorstands und Auf-

Teisnacher

4) Wabl von Mitgliedern des 5) Wahl einer Kommission von 3 Re- visoren zur Vergleibung der Bilanz des laufenden Geschäftsjahrs mit den Büchern und Skripturen der Gefell-

über sonstige recht-

6) Beschlußfassung Über 1 ' {nträge des Auf-

zeitig angekündigte

Aktionären. Stimmberechtigt tionäre, welche ihre Aktien oder einen von einem deutschen Notar ausgestellten, die Nummern der Aktien enthaltenden Depot- hein mindesteus drei Tage vor der

g

sellschaft selbst oder

bei dem Bankhause Sal. Oppenheim jr. « Co. in Cöln oder

bei dem Bankhause A. Levy in Cöln

erteilung des

Versammlu

bei der Ge 3 4) Wahlen zum Auffichtsrat,

5) Auslosung von # 20 000,— Schuld- vershreibungen eingeladen. Behufs Teilnahme versammlung sind die

an der General- Aftien bezw. ein die enthaltendes,

spätestens am entweder bei der Ge» sellschafiskasse in Teisnach oder bei der Deutschen Bank Filiale, München, oder bei dem Bankhaus S. Roseubusch, Augsvurg, vorzulegen.

Teisnach, den 19. April 1914.

oder bei dem A.Schaaffhausen’ schen Bank- verein in Cöln oder defsen Zweig- uiederlafsungen Düsseldorf oder bet der Direction der Discouto: Ge- sellshaft in Berlin oder Norddeutschen Bank Hamburg L binterlegt haben und daselbst bis nach ab- gebaltener Generalversammlung belassen.

in Verlina oder (ben be- Verzeichnis

183. Mai l. J.

[7014]

Siemens & Aktiengesellschaft.

4 9/9 Teilschuldvershreibungen vom Jahre 1898.

Bet der am 1. April 1914 stattgehabten Verlosuug wurden nachstehende Nummern gezogen :

68 Stück Lit. A à ( 500. Nr. 82 95 203 267 274 293 294 466 468 492 1083 1141

707

1149

1291 1348 1466

1861 1908 1913 9583 2586 2623

3060 3192

3219

3305 3368 3386

3674 3718 3878 3898 3922.

172 Ztüc Lit. B Nr. 4052 4106 4242

9599 D

4386 4447 4471

J

(D

5193 ?

5454 5826 6179 6399 7011 7167 7568 7963 8751 SSST S946 9209

Teisuacher Pavierfabrik UAtt.-Sefs.

Cöln, den 17. April 1914. Mohrhageu,

Herren Aktionärc auf.

Dex Auffichtsrat.

3 13616 31 13840 13850 988

Nr

14495 14960 15206 15386 15533 16335 16781

17071

17336 17681

17849 Die tober

Nr

4927 5267 5663 5852 6186 6476 7047 7352 T7751 7974 SS62

S920 8948

9274

9771 10008 10016 10408 10451 10460 10493 10759 10768 1170S FTT2T

9 Stück Lit 14302 14307 14578 14993 15235 15401 15680 16492 16819 17149 17544 17734 17876 Nückzablung ae! 1914 zu 103 °/9 in Berlin : bei der Deutscheu Bank, bei der Bauk für Handel und Ju- dustrie, bei der BerlinerHandels Gesellschaft, bei der Direction dex Disconto-Ge- sellschaft, bei der Dresdner Bank, bet der Mitteldeutschen Creditbauk, bei dem Bankhause S. Bieichröder, bei dem Bankhause Delbrück Schickler «4 Co.

Spiedcker.

7 G

Siemens & Halske Aktiengesellschaft.

40/7 konvertierte Teilschuld- verschreibungen vom Jahre 1900. Bei der am 1. April cr. stattgehabten vierzehnten Verlosung stehende Nummern gezogen:

29 Stück Lit. A4 à #( 500. L784 37 T T83 184 882 907. 984 1293 1322 1435 1646 1656 1679 1880 1952 1967 1988.

72 Stück Lit. W

Nr. 2149 2177 2287 2488 2506 2528 2862 2864 3049 3070 4014 4700 5326 5901 6268 6815

99

3078 3133 3602 4033 4795 5549 5980 6318 6822

7371 7441 749d

51 [7360] 70 1482

der Dresdner Börs l abzuhaltenden ordentlichen Generasl-

10166 10236

10964 L 12228 } 12428 83 12868 68 13271 13640

C à ( 2000.

14666 15038 15237 15414 15770 16511 16840 17154 17586 17762 17912 E chiebht am L. Of-

NRestauten :

Ausgelost per 1. Oktober 1913: Lit. A zu 4 500 Nr. Lit. B zu é 1000 Nr. 12844.

Ausgeloit per 1. Oktober 1912: Lit. A zu M4 500 Nr. 3404. Siemens «& Halske Aktiengesellschaft.

ppa. Binner.

1331 3528.

1544 1560 à Á# 1000.

2872

3605 4087 4858 5614 5982 6522 6878.

29 Stück Lit. C 8 Nr. 7027 7044 7096 7117 7169 7316

à 4 2000,

e Æ

in Berlin :

bei der Deutschen Bauk, 2 bei der Bauk für Haudel u1d „ZU-

dustrie,

beider BerlinerHandels-Gesellschaft, bet der Direction der Disconto-Gesell-

schaft,

bei der Dresdner Bauk, :

hei der Mitteldeutschen Creditbank, bei dem Bankhause S. Bleichröder, bei dem Bankhause Delbrück Schicflerx

«& Co.,

in Frankfurt a. M.: _ bei dem Bankhause Jacob S. H. Stern, bei dem Bankhause Lazard SPpeyt Ellifsen, bei der Filiale der Bauk für Haudel und Judustrie, E bei der Deutschen Vank Filiale Frankfurt, i bei der Mitteldeutschen Creditbank.

Restanten: i

Ausgelost per 1. Yugust 1913: Lit. B zu 6 1000. Nr. 3992 4330.

Siemens & Halske Aktiengeselscchaft.

Spiedcker. ppa. Binner.

Pereinigte Elbeschifsahrts-

Gesellschaften Aktiengesellschaft.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden

wir hiermit zu der am Freitag, dez 15. Mai, Nachm. 4: Uhr, im Saale

e, Waisenhausstraße 253,

versammlung unserer Gelellschaft ein.

Die Tagesordnung ist folgende:

1) Vorlage der Berichte des Vorstands und Aufsichtsrats, der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung für das Sat 1913. ;

2) Beschlußfassung über _ Genehmigung der Jahreèrechnung für das Zar 1913 und Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats.

3) Abänderung des § 15 des _Gesell- \chaftsvertrages, bztreffend Festlegung einer festen Vergütung sür den Ausf-

sichtsrat. 4) Aufsichtsratswahlen. Aktionäre, welhe in der Generalver-

sammlung ihr Stimmrecht ausüben wollen, baben thre Aftten oder eine Bescheinigung über bei einem deutshen Notar bis nach Abhaltung der Generalversammlung hinter- legte Aktien spätestens am D. Mai a. C.

in Dresden bei der Gesellschaftskasse, bei der Dresdner Bauk, bet der Deutschen Bank Filiale Dres- den, bei dem Bankhause Philipp Elimeyer und dem Bankhause D. G. Lüder,

in Berlin bet der Commerz- unD Disconto-Bauk, bei der Dresdner Bauk, bei der Deuischen Bauk und bet dem A. Schaaffhaguseu- schen Bankverein.

in Hamburg bei der Commerz- unD Disconto-Bauk,

in Wien bei dem Wiener Vauk- Verein

gegen eine Emyfangébescheinigung zu deponieren 2 versammlung deponiert zu lassen. Vtieje Empfangsbe|cheinigung dien mation zur Ausübung des

und während der General-

t als Legîiti- Stimmrechts. Dresden, den 16. April 1914. Vereinigte Elbeschiffahrts - Gesell- schaften UAktieugesellschaft. Der Aufsichtsrat. Pladcke, Vo:sigender.

[739] %Samburg-Bremer Rückversicherungs- Aktiengesell- schaft in Hamburg.

Die dietjährige ordentliche General- versammlung findet statt am Douuers- tag. den 7. Mai 1914, Mittags 123 Uhr, in unseren Geshästsraumen, Königstraße 14/16 (Streits Hos).

Es fommt in der Generalyersamm!lurg zur Verhandlung : :

1) Berichterstattung des Vorstands und

des Aufsidtsrats über die Resultate des Ge\cästäbetriebs für das leßt- verflossene Jahr unter Vorlegung des Nechnung8abschlusses. 5 :

2) Berichterstattung der Revisoren über die Prüfung der Rechnung des leßt- verflossenen Jahres. :

3) Beichlußfassung über den Vorschlag des Aufsichtsrats zur Verteilung des Gewinns jowie Dechargeerteilung.

4) Wahl zweter Aufñchtöratsmitglieder an Stelle des nah dem Turnus aus- scheidenden Herrn John Witt in Hamburg und des verstorbenen Herrn Carl Tewes in Bremen sowie Wahl zweier Nevisoren. :

Diejenigen Herren Aktionäre, welche die

Generalversammlung besuhen wollen, haben sich vorher, und zwar spätesiens am 6. Mai d. I., 123 Uhr WMittagS, im Bureau der Gesellschaft zu legt- timieren und Einlaßkarten mit der ihnen zustebenden Stimmenzahl entgegenzu- nehmen.

Die Auszahlung der Dividende von

10 9/6 1 25,— pro Aktie findet nach Genehmigung durch die Generalver- \ammlung, also vom 8. Mai d. J. ab, vei den Kassen der Gesellschaft statt. Zur Einlösung würde der Coupon Nr. 7 gelangen.

Hamburg, den 21. April 1914.

Der Auffichtsrat.

7690 7841

5714 John Witt, Vorsigender.