1914 / 93 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

s s Qt ; ; C : L i i d gemäßigt es : Z Königrei reußen. Friedrich erfreuliche Fortschritte. Der Großherzog unter- | der Ansicht kommen, daß „ihr Verhalten weise und ge ( wurde mit einer dreizölligen Diamantbohrm di i 5 2 G da v k E : | immt täglih Spaziergänge im Schloßgarten und hat auch | gewesen ei, daß sie alle Forderungen des Völkerrechts beob- antrieb eine größte Tiefe von 150 m Ea dis ant La Wohlfahrtsþpflege. ist, am natürlihsten und besten ersheint. Sei s Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: die notwendigen Regierungsgeschäfte wieder ausgenommen. Die | ahtet habe, und daß hie, als sie es AbEE JON bohrverfahren mine g‘wählt, weil es darauf anfam, fortlaufende Dem Oberhofprediger D. Dryander wurde im vorigen Jah Kindern und fein elegantes Damenbildnis E rig agg “a fa durch die üdsich Bobhrkerne zu gewinnen, um von der Schichtenfolge ein genaues Bild | anläßlich seines 70. Geburtstages von Freunden eine Sette oe der Euro EEng, iu konventionelle Modemaleret ‘zu Terfallea, Leibe nicht aus dem Wege geht. ; :

den Präsidenten des Oberverwaltungsgerihts Dr. von Munde ist nahezu geheilt. Geheimrat Professor Bier - Berlin | weiter nachzugeben, dabei nur Di ) :

E i t E ; zu erhalten. Meracéabiena fe cas H den e errmann auf seinen Wunsch von den Funktionen beim König- Ehre und Würde bestimmt worden sei. zu erhalten. Ï Verwendung für einen kirchlichen O L ! E Ö Schan jeßt sind auf Farm Stamprietfontein 30 ka Land | Schenkung, an der Seine Majestät S Kaiser i Bie LS

hat gestern nochmals den hohen Patienten untersucht und alles | auf ihre Bürde i ichen Heroldsamte zu entbinden und an seiner Stelle den Ge- | in bester Ordnung gefunden. Jn den Zeitungen hat der Minister eine Bekanntmachung er- enk leinen Oeeregetidal iy voran, D E lien, ria e de: Metsias ver adi E poter Me genom, und in furie Zet weten nad), ver mde | P Han G Siye Babele Gener | Daf Beo ten Deter U P n e Witte Ministerium des Innern Dr. Lenz nebenamtlih zum it- gévungen wan g als so berüchtigte Kalahari ei Teil d S j N rs unter dem Namen „Ernst Dryander- | Pfalz. In Spe Mien 3 Es L gliede des Königlichen Herolbsamts und zum Staatskommissar : O uerta hat die Zusicherung gegeben, daß allen A ug- nals so beriQtgte Kalabaritinen Teil der dem Stub: | Hung gie milde Eis mi bem Zl erldet werben, aden | aseils Rhein gon ign mledeaussgnemmên n Juda itri für die das Ministerium des Jnnern berührenden Angelegen- Oesterreich-Ungarn. 8. | da) } ländern, einschließlih der Amerikaner, volle Garantie für Nachdem neverdings au noch auf dem Kalkplateau westlich des | dedürftigen Pastoren der yber: Mag val vet 54 emeritierten hilfs, | Nachdem die Umrisse des Kastells festgelegt waren, sollte gefü et, heiten desselben zu ernennen. Das gestrige Abendbulletin über das Befinden des ihre Sicherheit gewährt werden wird. : Auob bei Witboyvley ein allerdings \chwah auslaufendes 9 265 | per Provinz Brandenburg, oder den E: vruibaigt: L Heure sfolch.n | Untersuchung des K ¡stellinnern begonnen werden. Das wihtigi:e ¿e

Kaisers Franz Joseph lautet, wie „W. T. B.“ meldet: Nach einem Telegramm aus Juarez haben die Rebellen {es Wasser ers{lofsen wurde, dürfen wir hoffen, daß der artesische fiägungen im Fall von Krankheit. Notfiände G er Ren Unter- | gebnis der Ünterfuhung ist der Nachweis mehrerer Bauzeiten sowie Die Et scheinungen des in den fleinsten Luftröhrenästen des rechten | Befehl gegeben, sofort den Anariff auf Tampico zu erneuern. Horizont ANESES hnt genug ift, um zum wirtschaftlihen Auf!chwung ähnlihen Fällen zu währen. Die M: Me gi au rin oder | eîner gewaltsamen Zertitörung. Ein größerer Münzfund (eine Gold- Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Lungenoberlappens vorhandenen Katarrhs erweisen sih beute als etwas | Dieser Befehl wird mit dem Wunsch erklärt, oaß die Ameri- des Landes erheblich beizutragen. (Deutsches Kolonialblatt.) die unter dem 8. Dezember 1913 die Vrbebkercliks And E u N M Uen) eigt, daß das Kastell wahrscheinlich

ne ahl des Oberlehrers Gerhard Ellendt an der | Kris Trsemer, Appetit Sherbafte Temperatursteigeruna. Der | kaner, wenn sie des Präsidenten Wilson Anordnungen de erbalten hat, ftebt dem Oberbofprediger D. Dryander zu. Die | in Flammen La Ss E (n, eer LEFTO städtishen Auguste Victoriashule (Lyzeum nebst Oberlyzeum) in Puls ist langíamer. Appelit und Kräftezustand haben fih wesentlih | führen, die ihnen freundlih gesinnten Rebellen an Stelle der busen. de A R einem aus dem Generalsuperintendenten D. La- | geshicr, darunter Lina süd lis s ergab zablreies Ton- i ; E T E LYyzeum 1 j gehoben. Der Hustenreiz ist noch bo! handen. : 4 Bundestruppen in Tampico vorsinden sollen. Parlamentarische Nachricht , dem Wirklichen Geheimen Oberkonsistorialrat D. Moeller und L. Qu i ga [de i igellaten, Bronzen, Müvzen Memel zum Direktor der Anstalt zu bestätigen. Mie die „Korrespondenz Wilhelm“ von privater Seite aus i en, RE Bankier Dr. Ludwig Körte, sämtlich in Berlin, bestehenden | Nähe des I e Nab der Bagger bereits in die nächste

Schönbrunn erfährt, ist das Befinden des Kaisers heute Afien. B08 Haus der Abgeordneten trat nah den Osier- L E Unterstüßung8anträge sind im allgemeinen | vorgerückt war. S E E E egenden. Grâäberfeldes morgen erfreulicherweise gut. Der Kaiser hat die Nacht gut Nach einer vom „W. T. B.“ verbreiteten Meldung des M ferien heute wieder zusammen. Diese 60. Sißung, welcher der | bofprediger D es zuständigen Geueralsuperintendenten dem Ober- | gebrochen und die Untersuhung des Geäberfeldes c im Kastell ab- verbracht und ebenso wie gestern länger als sonst geschlafen. | Walis von Wan ist Molla Muhiddin, der Hauptanführer des Minister der öffentlihen Arbeiten von Breitenbach bei- | einzureichen. L er, Berlin N. 24, Orantenburgerstraße 76a, | werden. Dort wurden etwa 350 Gräber O Ema

) Uhr 30 Minuten, fühlte fich frisch | Kurdenangriffs auf Bitlis, der im Laufe der Kämpfe wohnte, eröffnete Funde im Kastell und in der Ziviluiederlafsung den. Mauren die Bizepräsident Dr. Porsch mit dem Wunsche, daß die Herren | Ausländt Mm : abschließen, reihen die Gräber bis in den Anfang des C E L usländishe Wanderarbeiter und innere Kolonisaticn | Hunderts n. Chr. Zwischen den römischen Gräbern fanden si aut

Belanuuima gnng Der Kaiser erhob sich um 4 |

Dem Markscheider Wilhelm Weßling ist von uns unterm | und war bei guter Stimmung. Die Temperatur betrug heute | verwundet worden war, verhaftet worden. Mit Ausnahme | mit

97. März 1914 die Berechtigung zZUr selbständigen | früh 36,4, demnach is das Fieber vollständig geshwunden. | des Scheihhs Scheab Eddin und des Mollas Selim, der sich Rbge s E Ggrien die nôtize Erholung erlangt haben, die Mit dieser Frag i l inn A en de Ausführung von Markscheiderarbeiten innerhalb des | Alle subjektiven und objeftiven Anzeichen sprechen dafür, daß | immer noch als Flüchtling im russischen Konsulat von Bitlis : Arbeit brigen E, rand] nig el, da diese angestrengte Rai e Dane reten mit dem Seßhbaftwerden der fremden “pa 7 ein Brandgrab der jüngeren Steinzeit preußischen Staatsgebietes erteilt worden. s i [ auch der | befindet, sind sämtliche Kurdenführer nunmehr im Gewahrsam. Y follten, wie but Aulereste der C eee fi wUn | uet a O: von E G E i Ee Sricee Se Motung ¿u Frank- | und ein Brandgrab bes Ee ar a NLSIeN : Jahrbuche „Oitland" u. a. berihtet: Im Jahre n E im | Gräbern ist das Vorkommen von mehreren Stalätaribéin gr

2 wurden în | ersten Jahrhundert nach Christus, also einer Selb t Le sonst E

Derselbe hat seinen | fein Anlaß zu Besorgnissen vorhanden ist, zuma Wohnjigß in Bochum genommen. fs tines E nleihegel i J Tagesordnung steht die erste Beratun - id n] ; | g des Ent- | Preußen amtlich zugelassen 729575 ausländishe Arbeiter gemein die Sitte der Leich b b Sitte der Leichenverbrennung herrschte, besonders auf-

Kräftezustand günstig it. Dortmund, den 18. April 1914. Die für den 26. April in Aussicht genommene Reise des puri 10D Blieobabianeibenai Bog : ;5 5 Cnt N F LE: : )ege]eBes. (darunter 494 665 S E ( O i Kaisers nah Budapest zum Empfange der dorthin einberufenen / : D k j es ter M665 Gle otios auf ‘die: Sra _ Arbeiter | eis u E O wird Ber dei hamit der Kaiser geshont und Koloniales. iaifiera i g fi edi per M s e Vg ee E Gle r. dagen M wviowaunda ag og e D S N E sich um die Leichen von im Kampfe | ine ungünsti Beeinflufs seines Bef y i if i ü i lei i i ; D s , eder S . f ; ! Sefall : Mr D Ner i H O S

Mie ungünstige Veeinslusung \ines e ftorrespondenz-Bureau- Das arte (D he T E dee S dkalahari leitet, L morgen im Wortlaut wiedergegeben werden wirk ves ie: p der Verwaltun gPracis vefase E van mte, E Ta bit ues Mehcadl ind Brendariber, D eee

G S D . K. Telegraphen-X0' E Deu Südwestasrika). : Schluß des Blattes. bie abl nit verla fet N N wissen, a8 Gräberfeld eine große Men ) E inden er erfa, wen De, Erzherzog-Thronfolger Franz Ferdinand als Vier Jahre lanz haben die Regierungébohrkolonnen in den ver- : ( 4 ) teil der in der LoAdwietschaft tes Dele ay i Coup Beigefäßen. O enge von Urnen, Krügen und fonstigen É ae A wers | FUEes E von Schwerin weist darauf hin, daß in dem Zeit- : on 1 is 1905 in den Gutsbezirken von sieben Regierungs, | Sesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs-

Vertreter des Kaisers die Delegationen in der Ofener Hofburg | schiedensten Teilen des Landes mehrere hundert Bo empfangen. bis eines derselben frei auslausendes artefisches Wasser zutage förderte. : Es : Statistik und Volks8wirts chaft. bezirken die Zahl der Polen ungemein angewachsen ist. Im Regie- maßregeln

der Preußischen Geseßsammlung enthält unter n | D zu i m E 345 eine ina, betreffend die Ausgestaltung _— Der Minister des Aeußeren Graf Berchtold ist D ia M A A e e : e ie Da A cin It aTorbeirä C 9 B x t in N u1dton2 : ontein r L en LeBLe ! e, h ; Statistif Mitt M / leg fie von 0,9 auf“11 9 0/ / 2. der Wasserbeiräte, vom (. Januar 1914, unter L gestern nachmittag vom Kaiser in Audienz empfangen worden Po nten r hewiliigten Mittel reichlicher waren, ein eigener Bober- | S ¿ istishe Mitteilungen aus Frankfurt a. M. an, in Frankfurt a. O. von 1 auf 8,9 0/ f 11 90/9 der Bevölkerung A Mad aben van E S : Nr. 11 346 eine Verordnung, betreffend das Landeswasser- | Vom deutschen Reichskanzler Dr. von Bethmann Hollweg 9 i H e: ar Cn z - : O i f 8,9 09/0, in Merseburg von 1,1 auf | 31, Deuts L de gestern vormittag im Kurhause der amt vom 18 März 1914 E H hat Graf Berchtold eine Antwortsdepesche auf sein Begrüßungs- trupy zur weiteren Erschließung E arteien Heais E N —, Fle E E u dem im Jahre 1907 vom S ragt@ura von 22 auf 2029, tr Stralsund von. 01 a A Kongreß für tnnere Medizin durch den Vor ' p Ep fe E z i s / S ; : D | gemocht werden. So wurde bisher die Erstreckung det]elen M Statinichen Amt der Sta ranffurt a. M. heraus uf 7,7 9/0, in Stettin von 0,3 auf 5,7 9/ 4 i Q A ' ¡genden Professor Romberg -Mü unte R E „Nr. 11327 eine Verordnung über das Inkrafttreten des | telegramm aus Abbazia erhalten, das „inhaltlich gleichlautend | durch fünf weitere Bohrungen im Auobtal auf eine Ent- E „Statist'\hen Handbu der Stadt Frankfurt a. M." : ee auf 21 °/o. Der Verfasser bemerkt hierzu : ‘Der ‘ausländische A, r reicher Beteiligung der oifiensehaftlicker und êrztlidlen Welt erse Wassergesezes vom 7. April 1913, vom 13. April 1914, und | ist mit dem an den Marchese di San Giuliano gesandten Tele- | fernung von 40 km nachgrewi:sen. Die geologishen Vorbedingungen My „S'atistishen JZahretübersichten“ füc 1912/13 (I. D. Sauerländers wird genommen, weil der inländische fehlt, und der inländische zieht In seiner Einleitungsrede betonte der Vorsigende, daß der Fongefi e 11 348 den Allerhöchsten Erlaß , betreffend die | 9a Jtal M Stn da atesden Wasees fp in Wem, falen leisen a 144 Sett cl f chine fatfilies Matt: | 27 Hefe Bilung von fliten Unkerien T man e Med | J dadur weiter ausbaue, bas er zu seiner biderigen Aufgabe. di Jer. 348 den Allerhöchjten Srlaß etreffen ie alien. flachgeneigte Lagerung der Schichten gegeven ie Voitzo:te de f e: DEINI ten ein so reihbaltiges statistishes B i ; dung von slawishen Unterschichten. Í ebermittlung der neuesten Forshungs8ergebnisse, nun c ¿ nos Rangverhältnisse der Seamien des Landeswasseramts vom Gor bend hat d 4 Ancona tagende Generalrat und Namaformation werden östlich des Fischflusses von Karooschiefern daß es si verlohnt, einige der interessantesten Sablen U ana e L [Gen wichtiger Fragen der inneren Medizin L antes I rar 9 N | Gestern aveno gar de L 3 überlagert, welche beide flah nach Osten bezw. Südosten einscießen } zugeben. Die mittlere fortgeïchriebene Bevölkerung der Stadt Fürsorge für ortsfremde oder nicht seßhafteJugendliche bringen werde. So würden neben den Hauptberichten Îber fe a hat im Jahre 1912 429100 Personen betragen. Es wurden Zum Zwe®X der Erörterung der Fr vie et Bet * | und Bebandlung der Schlaflosigkeit, die Strablenbehandlung Ver DAEs

age, wie etne Beshränkung | artigen Neubildungen innerer Organe sowie Wesen und Sen alaa

V U U L L S)

C - 5 C 5 L Bu Ee r Kalabari (Ob 1flächenkalf ratung eine 2-ageSor

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 12

der Zentralausshuß der Eisenba hner nah zweitägiger Be- | und von den durhlässigen D | : j / y B ässigen Deckgebilden 1 M Berlin W. 9, den 20. April 1914. ordnung angenommen, in der, wie „W. T. B.“ und Dün: nsard) bedeckt werden. Die Karooschichten bestehen aus 8984 vebendyebunten, 303 Totgeburten und 5138 Sterbefälle gezählt und | der Wanderungen und die S f Sey Königliches Geseßsammlungsamt. meldet, unter Aufrechterhaltung der festgelegten Forderungen | Sandsteiner, Swief-rn und dem Glac'alkonglomerat als lieuendem 4366 Eben geschlossen. Es wanderten 81784 Personen zu und 73608 | getriebenen Aeu d S ermd Fe mau na dox umher, der Sepsis erörtert werden. Die Ausführungen des Vorsizenden ül 5 Frier. auf den Generalstreif verzichtet wird. Horizont. Den Schiefern sind lokal grobkörnige Sandst. ine zwischen- Me es ad. Somit betrug der Geburtenüberschuß 3846 und der | Säuglingsfürsorge im Re. ie P A E lasse, hatte der Verein für | die Notwendiukeit der Durchsegung praktischer Arbeit am Frankenbett Dae Ee EruEnaNee brin Ueber Pen Sau bn / Wanderungs;ewinn 8176 Personen. 496 Wohngebäude mit 2390 uge e N es IgENGE Düsseldorf zu einer all- | mit wissenshaftlihem Denken und Forschen fand lebhaftes Fnterefe Dürkei. einzelnen geben die Profile Aufs{luß: [ f et A für benugbar erflärt. Unter diesen 2390 geladen. Es waren eine e Auen a N dorthin ein- a El aus _Es wurde sodann in die Besprechung L Sa Angek Die Eröffnung des Parlaments ist auf den 14. Mai Profil f Bohrung e A IL, YGesamtfläche bes Slaligeblets umsokte 13 427 ha, eug Et D IIEEC i Gerte Maren diesem Rufe gefolgt. Direktor Dr. (Pibdiaten), Sold {e ider-Lerlin (ionere Kranbüeiten), ind Fan e L E M ( o ReE Ler Vecies/bWhel, Lf rae aat Wird ebiets u e 13 447 ha, 2 ha ) eit (Frankfurt a. M.), Amtsgerihtsrat Lan de ,_| Würzh ' 10 - Berl nere Krankheiten) und Fau f - ( festgesetzt worden. : S j E d Straßen und 142 ha auf öffentlihe Park-, Garten- Fräulein Dr. ie B s N Lan ALetg uud ürzburg (Pharmafkologe) verbreiteten sich über das Wesen u Seine Exzellenz der Staatsminister und Miniser de Schweden. bobet pi Fr Bobracia Sm 3nd Smadnlasen tuen Die mi Bän befangen Sire | [ors ear gortgsumts oder pi efbafte ¿ggen lie: De es E cur: 2 : ird L o F / c . H / T ( S s Tis T S s , t ! T q “Af \ geistlihen und Unterrichtsangelegenheiten D. Dr. von Trott Nach der gestrigen Zählung find, wie „W. T. B.“ meldet, 260 Méixatriliée frei aud Gs arte(is Dlissec: E u oan Lai e E v ¿ Po gende hatten sich auf eine Reibe Q.itsäe E e zu Solz; i z E bei der Wahl zur Zweiten Kammer 79 Rechte, 65 Liberale Angeseßt Dr. R die höheren Knabenshulen von 4600, die böheren Mädhen- Die, Son N e „Zustimmung der Versammlung fanden. China Seine Exzellenz der Staatssekretär des Reichsjustizamts | und 70 Sozi--[demokraten gewählt worden. Die Rechte gewinnt tigesehi von Ur ange. sbulen von 2200, die Mittelschulen von 4200 Knaben und | ständigen soweit E daraus hervor: Was bei den boden- Der Kaiserliche Generalkonsul in S ; i Dr. Lisco vom Urlaub. 91 Siye unis verliert einen, M2 Sêborglen. verlieren 28 und die ia L 4400 Mädchen, die Bürgerihulen von 17 500 Knaben und 19000 | Vormundschaft E O od dur gute Organisation der | der Einschleppung der Pest E hat zur Verhütung Sozialdemokr@ ten gewinnen 12 Uäd verlieren vier Sige. Allu- âdhen, wozu noch 2500 Knaben und 2700 Mädchen i N : F tiv leicht erreiht wird, bereitet bei den flukftuierenden | aus Hongfko L ozt g g : 0,0— 9,0 m Lehm und Sand - E E Forishulen kommen. Tie obligatorischen Ae a naaibiten Guten S E S die selbst bei den für sie verantwort- | und Wo uns g p eue y L E E Ee A E A e bon 6880 Schülern besucht. Die Akademie ; L Stellen noch keineswegs anerkannt, g-s{weige denn b ind. | \undhei C E 1 ó % A, rar, i E 2QUIeTn : ademie für Soziak- j e LEGAE Mean Len Hnd. [nd hetts ieg E rotbrauer ifi gert Ÿ e N E Aa hr MHandelswissenschaften hatte 1560 Studierende, Höôrér E a os Von a wrgen Mündeln bedarf es | E A S E A A L VDrganisation des Vormundschaftswesens für den

E / ( ï._.» Mmerika. 9-133 , iber Sandffei ,

N c tre r S mét er an L. e 08 : spitarten. L L ha Be f e

Der Präsident Wilson hat gestern an den Kongreß eine | 13 3_99,0 , | blauer Siefertoa . - \| bis 32 m po ara E A n E „rundes e Veikehr, in erster Linie durch Schaffung einer ver

: nen Mark aus- | antwortlichen Stelle für die Ermittlung des Aufenth i

alt= und dke vor-

is 68 M

Nichtamtliches. Der Präsident 2 rn an den : S id ch Botschaft gerichtet, in der er um die Ermächtigung ersucht, 929 0—33,0 , | grauer Sandst-in mit dünn. | 99 Minutenliter ablt As End as

S art: sis. Waffer baden 321 Millionen Mark, die E raa E Gut- | mundshafilihe Erfafsung der vom Geburtsort abæandernden Neu- Nr. 31 des „Zentralblatts der Bauverwal e ; 72% Sparer ver- | geborenen, gegenseitige Hilfeleistung der örtlihen Berufevormund- | geben im Ministerium der öffentlichen Aebeiten. s (8 Tui

Deutsches Reich. die bewaffneten Streitkräfte des Landes zur Aufrechterhaltung |* Sgief rtonlagen | L: der Rechte und der Würde der Nation zu verwenden. Die Boît- , | blauer Schieferton | eilen Im Pfandhaus wud ir 1 . in, 21. Apri : chaf i ick Ü i ischenfä i | Ko e S' R Lo E Men [Ur LO Dill S [chaf ckrbefert L: l c i Preußen Berlin, 1 [pril 1914 schaft hebt nach „einem r E die Bwishensae, die | 469-461 , A L A E i P änder beli-hen. An den städtischen Ac. , Mark ae verbesserte Regelung des Meldewesens, stärkere Ausnußzung | 1214 bat folgenden Inhalt : Amtliches: Dienstnachrich 3 Der 75. Geburtstag Seiner Majestät des Kön1gs zu der jeßigen Lage geführt haben, hervor, daß die Ber: | #2 96,9 » L G ders Sandstein. h. elbe Liter langten 8L 000 Arbeitétgesuche und 72000 Meldungen off T nen E age über die Abgabe einer Vormundschaft L amtlihes: A. Wöhler #. Das Kaiser W F E Fm Nicht- e | Konglom k , Di t Nit G: N E R L G osse Steen. res Geri a 3 Gtgfettägrii Fr d 42 , N hl be L À a jer Wilhelm - Ktnderheim in , 2 Z | tit Hilfe des Nachwei)es wurden 57 500 St: llen besezt. Durch die | Fürsorge für gl enver utte Zur Durchführung der eits „Vermischtes: Preisaufgabe des Vereins für Eisenbabn- v 1 dernden Kinder und Jugendl!hen sind ferner | unde. Wettbewerbe für Entwürfe zur Neugestaltung des Vor-

Karooformation

taaten besonders für Beleidigungen herausgeagriffen | C gel tei : | 96,09 | grober grauer Sand|iein Stark ädtishe 9 : a E Star k? dtishe Armenvflege wurden 16 200 LXarte L E N 2 | arteT E E ‘eg urden 16 200 LYarteten uud einschLießli notwendtag : in Fälle A c i ¿ E S j | Wisserzutritt drer Angebörigen 36 806 Personen unterstüzt, wotür 32 Eb Yelfiun E H at Bilan cid Gefahr Sicherung der ersten Hilfe- plages zum Potedamer Hauptbahnbhof in Berlin und zu ei [1200 Vinutenliter. Fark auégegeben wurden. Die Kinder(Waisen)pflege erstreckie sich 0 Schaffung M Mitt e unabhängig von Zuständigkeit sfragen Bismarckturm in Marienwerder in Westpreußen. "BE cue 6833 Kinder, wooon ungefävr 1700 stets glei L 2 Qo : V elpunften und Sammelstellen na Art des ver, | verlammlung des Noretus ventidher Qo —— SERR uprs- P E b 9 c 9 ç c - E B Ver- ; 5 s Beretins deut) J] uTre biiias Ha Ç ßur Staatgeinfommensteuer rad 129 729 E E d A Ande aat für Rheinland und Westfalen, bie e A E und in Deut scha L Wilen wiffen dals E ihlcsjenen Vereinen unterstüßt und in den S Ser rbeiten. Sikung des Deutsche R A nate

en Stand geseßt | * - Situng des Deutschen Betonvereins,

von Rumänien wurde gestern in der rumänischen Gesandt- einigten S D r L zen hera chaft durch eine offizielle Tafel gefeiert, an der u. a. Seine | worden jeten, und erflärt, daß eine augenfällige Genugtuung Ea 000 Königliche Hoheii ver Prinz Carol von Rumänien und Seine oe Die Botschaft fährt dann laut Meldung des | 869 93,0

: W T. O oll: ' |

i E e : | Grauer 4 Durchlaucht der Erbprinz von Hohenzollern nebst Gefolge teil- | „WD-_ ). L : Eri 6 nis 93 /0--125,0 , | blauer Schieferton « « “| nahmen. Der Staatssekretär des Auswärtigen Amtes von | „Ich hoffe, day wir niht zu einem Krieg mit dem mextlants@en K à Ma

Xagow brachte, wie „W T. B.“ meldet, in überaus herzlichen Volke gezwungen werden. Wir bek:mpfen nur Huerta und sene An- Profil der Bohrun g Osterode IlI, Dag i s R i ; T bänger. Unser Ziel würde nur sein, dem mexikanischen Volke zu er- 1170 m über dem Meercsspizgel,

v

s | | feintôrn. roter - Î \ )

s 5 e ) : 0 nihtp{vysische Zensite x ; ; —_ j 2 J) s BIE a G Coine N x P 1 j z ! : Tante ‘L 114 S S: iten veranlagt, die einen Steuerbetra ein ür f ; B e und warmen orten Das Hoc auf Seine Majestät den Kong möglichen, eine gesezmäßige Regierung DleS reinen G Besse gebohrt mit dret ölliger Diarrantbobrmaschine on 115 bzw 19 Millionen Mark aufbrahten. Zur E rad, p L s Ie Bedienung der Rat- und Hilfesuchenden zu von Rumänien aus, worauf der rumänische Gesandte Dr. | ernstlich, daß gegenwärtig kein Krieg in Froge kommt. Ich glaube, durch Boh meister E1 chen. intommenfteuer waren insgeïamt 123 000 Personen veranlagt, | winnun S Nees dieser Fürsorgeorganisationen und @e- Beldiman die engen persönlichen Beziehungen zwischen den | im Namen des amerikanischen Volkes zu sprehen, wenn ih fage, | 1859 Minutenlite Ea ses Waffe ; ren Steuersoll 16 Millionen Mark betrug. Aus der Haussteuer | ei g von Vertrauenepersonen au in kl-ineren Orten, Schaffun ; R, A lernhause d E : E U O e, | 1850 Minutenliter fri auelaufendes artesi]@es Waller, wel purden 4 8 Milli S i O r Haussteuex | eines Fahndungsblattes für fluktulerende I i 9 beiden Herrschern aus dem Hohenzollernhauje seterle un mit | daß wir in fkeinec W ise | die Angelegenheiten des mexikani- Atmosphären U-berdruck an der Bohrrohroberk ante. jurden 4,8 Millionen Mark, aus der Land1teuer è Million Mark \Hließenden Di: kuision trat der V erende JIugendlihe. In der an- Theater uud Musik einem Hoch auf Seine Majestät den Deutschen Kaiser {loß. {n Voikes leiten wollen, das ein Recht hat, seine inneren | ( Mie, Gewerbesteuer 2,5 Millionen Mark, aus dec Huntetteuer | mann, für eine is E Vorsigende, Professor Dr. Sl oß- N . Angelegenheiten nah eigenem Ermessen zu erledigen. Die gegen- Anges-ßt von Dr. Range- : U E vereinnahmt Das Wafergeld ergab etnen Betrag Für sorge müfse feinen A E Iu Armenverbände ein. Die A Schillertheater 0. (Wallnertheater). E s Lage Wird nicht die Ge E De ai ¡ S E E C 6 Mili O s An Kirchen» und Kultus\teuer gingen Körper)chaft n, wie a egr, e i a e E großen E und Nobert Saudeks Lustspiel Heiligen L: N A E A@& bringen, wenn wir fie s{chnell, weile u ft behandeln. I | RERERE in. a , AUerzeg den. s wu 8 , das vor zwei Jc Ca Que E Die vereinigten Ausschüsse des Bundesrats für Handel Vie E R enbeil, M u Folgen 6 ih C Ms ————— n E Leiter des Statistischen Amtes der Stadt Düsseldorf haus.s unterhielt E A A E Neuen Schauspiel- und Verkehr und für Justizwe)en jowie die vereinigten Aus\chüsse | kann, nicht handeln, ohne den Kongreß befrogt zu haben. Desbalb i i | ten | Zur Arbeiterbewegung. Blei E R Q zifernmäßig die Bedeutung dieser Fürsorge | tine Stätte gefunden. Märchenhafte S E E für Zoll- und Steuerwe}en, Jur Handel und Verkehr und für | ersuhe ih Sie um Ihre Zustimmung, daß ih die bewaffnete Macht 5 | Ralabarikalk. A E Der Verba L Deo lei _ Ea Mas C4 Wat G n Düsseldorf eine Zentralstelle aller alten Sage gemäß im „Heiligenwald* seit SUREb n Toft Be S einer Justizwesen hielten heute Stßungen. dec Vereinigten Staaten nah Bedarf y:rwénden kann, um von Puerta S 5 5 , | yrauer Sandstein . | erlins nahm geftern abend Ae A ereus Groß begründen. ereine unter Leitung des Legtgenannten zu nd, gaben den Stoff her zur Belustigung der L ömmlich die vollste Anerkennung der Rechte und der Würde der Vereinigten | rotbrauner Sandstein einer .außero dentlichen R Slverfemniicie, U ra veeichtes, Personen und des Publikums. Die A at u (ck 5 \ z Cz fet Rio f (F ( e . . el d dh ; C Staaten zu erlangen. A | harter grauer Sandstein bis 53 m „e im Streik befiadlichen Fahrer nehmen ai 25. d. M. die Arbeit Kunft und Wiffenschaft. tes Es, e ab, wo Fürstliche Herrschaften Das Repräsentantenhaus hat mit 337 gegen [gelbhrauner Sani = erstes Wasser, bn von d Wi zwar zu den alten Bediagungen, d. h, zu einem Tage- Schulte führt in diesem Monat außer den hier bereits b zusammentreffen T Ein “le e Fe Sommerfrischlern N D L5 / / ; ; : EE / 5 o 2 / I o : i 190 F und 25 9/9 der Einnahme. Fügen sich die Fahrer \prohenen Bildern Arbeiten von drei Mal-rn vor, die für vie bus das Ende vom Liede ist A N hebt an, und 1 Á A L nn - | mutévolle, etwas breit ausgesponnene Schluß ist zwar nicht Tai A

| | |

Laut Meldung des „W. T. B.“ sind S. M. S. „Kaiser“ L Ö l nte : | | gE E mit dem Chef der detachierten Division und S. M. S. | 85 Stimmon eine Resolution angenommen, durch die die : | feinkórn. grauer RUON * bet 57 m a Ba i ) T „König Albert“ am 18. April in Punta Arenas (Chile), | Verwendung der bewaffneten Macht der Vereinigten ie hre A | fängt das Wasser Lorce L S am 26. die Kussperrung, und die E Salon unterstügte Kunstrichtung sehr bezeichnend find. Es S M. S. „Jaguar“ am 19. April in Kobe und S. M. S. Staaten zur Erzwingung der Huerta gestellten Forderungen c 3 | blauer Schieferton A an auézulaufen, M 0/ der Ginaalne Ea. Ten DaNn E nur noch 1 # Lohn und O O die Landschaften von Hans Meyerkafsel, Spiegel: alten Lustspielrezept, aber in unserer der Nomantik abh i gutgeheißen wird. 50 * |1ötlicher grob. Sandstein -| L vor ix A (S X ger U haben die Fahrer nah R Leader S S E e hat es hier mit Ma N eh Das Publikum des S er | M L z H L L 2 rn zu tun, te f nit t auf neuartige fürst no romanti zu empfinden vermag hat das é rTcaters, as ri }l- ' as vielleiht bedauert.

„Tsingtau“ am 18. April in Shauchaufu eingetroffen. E N L i E A L : Der Vorsißende der Senatskommi}jion für Militär- | nf Pf ; E l a E E Bill A My A e | I A L zer i pet Berliner Damenkon- U D ant calaien, deren Gemälde aber hoch über den üblichen Jedenfalls aber ließ es \sih von der Handlung und der D und Schneiderinnen, die ellun sbilderu stehen. Sie verfügen über gut ges{ultes Können, mit fortreißen. Else Wasa stand als anmutiaë, E a

c Di ; ; träsidenten fünfzig Millionen Dollar zur Veraus abung zur ir B ein abend fn 2 rof g 5 : inf 5 1 Jn der Zweiten Beilage zur heutigen Nummer des dar ois cia A â 8g g ô : eingestellt, da der Wasserdruck zu groß wurde. G a rad g U Les, E demselben Blatte E S Feingefühl und sie haben den Willen, Er- empfindsame Prinzessin in der vordersten Reihe, aber auch di „Reichs- und Staatsanzeigers wird die vom Reichseisenbahn- Unter dem Vorsitz des Admirals Dewey trat gestern der E W senen der Bohrungen sind recht beträchtlih, das sg eitungen zu einem neuen E e ho i an L Aiitella E a e euie Landschaft über- Lay D die Herren Senger Actetbera, Elier, Sen C e l i e E: kie id not N l, e le L n D | Hte i; Io ¡ ¿ O ;

zeigt die foigen 1be nmeiiter bereits den im Jahre 1911 ab»eshlefenen Ta' tfver- gen tnnenden Eigenschaften wirken ihre Werte ct cal über E rief zum Séluß A A be e Festungen. Lebhafter Beifall

und stärker als viele gewagte und kühne Experimente, an dear oi Bühne. r Verfasser, Herrn Halm, auf dic

amt aufgestellte Uebersicht der Einnahmen der deutschen R i : : iee

- y ; ; z emeinsame Armee- und Marinerat zu einer S1ißung

Haupt- und vollspurigen Nebenbahnen im März 1914 g Män ff R D S Artesishe Bobrungen im Auobgebiet. wegen Nichtinn. haltung du : V éfo

und seit Beginn des Rechnungsjahres oeröffentlicht. Ein Le a Tia a S ies moeenbis S - i eil für aufuehoben erfie Bs V R EEE Me DeM | r has. Arebeide Bemühen des Künstlers ;

Auszug war bereits in Nr. 91 vom 18. d. M. enthalten. werden sollte. Die Generale Wood und Wotherspoon nahmen Grgiebig- | Pro Iabr S E D A Ae Nene) Merino, wie dem M ge La Tou Lein sieht man Landschaften ae rikafitas Im Königlichen O für Oeft e : meldet wird, einer Abo: Vieeresbilder, die ei i j ; s y en i ;

A Mtedenarbeitec der Telegraphen- e Treue T ine heitere Stimmung und frohes Lebensgefübl | „Figaros Hochzeit“ S Ie Va Gan Ad G EUN

2 Stil / ie Damen

an der Beratung teil. Inzwischen ist die Flotte an beiden keit in Z j m ralung „Ing! : Kubik- | (10000 auéstrômen. Er liebt die feuchts{chimmernck Küsten auf dem Wege in die waltung, daß aus den ihm Verfü 7 : di i i e Ffeuhtschimmernde Meeresluft und | Denera, Andtej ( zur Verfügung stehenden Mitteln | die bellen Welken, die am hohen Meereehimmel hinzi nera, Anckrejewa von Skilondz, Artôt d S G ziehen. Mit | Müller, Lindemann sowie die Ht C Oa n ls / erren Hoffmann, Erwin als Gast

, : j A merikanishen Gewässer, bereit Stunden- Le Allenstein, 21. April. Bei der Präsentation8wahl ; Maf a Qeilihai A S9 E08 énetée 2907: d- Nubegebält c c h s an zum Herrenhause des Verbandes A alien und Ves VG die „geplanten Maßregeln des Prähide! ten auszuführen. Doi litern r Hektar) * E O um 200 Francs erböht und vom Parlament kräftig zupadendem Griff gibt er die Wolkenmafsen vorzüglih wied Henke, S / | E 5 E ; E i E e: | zuständiger Seite wird erklärt, daß der Bruch es den Ver- rbôtung von 1000 Francs erforderlich n Mittel die an einem „grauen Tag“ d?-n Hi g eder, | Henke, Bachmann, Krafa und Philipp b , i: L festigten Grundbeiizes 1m Landschaftsbezirke Masuren | 1st ti tali L Neltnhor n Mer ; Z : ßt werden würden. Die Stre : e N f g d»n Himm l bedecken, unter dem sih das | meister L J pp besegt. Dirigent ist der Kapell- e L Le Milerfie L Se bel einigten Staaten unmöglich mache, die Ausländer in, Mexilo | @alfrontein-Kamelgestüt . « . - 3 0001| 26280 26 m Ausstard «e n. Die Streckenarbeiter hatten vor kurzem mit ewegte Meer blizend und blinkend ausbreitet. Außer diesem G augs. E R 2 N gs m an Stelle es | fernerhin zu schüßen. Die fremden Regierungen seien von | Stampriet-Steinbru E 79 000| 630 7201| 63 lten A falls ihre RNuhe„ehäiter niht binnen sechs málde ist die „Beginnende Ebbe“ unter den Meeresbildern lfonbers ir an Schauspielhause wird morgen das Lust Ver]torV i ers d pie 9ga. a von Bieberstein Freiherr dieser Tatsache verständigt worden. Et N 108 000| 946 070 94,6 Doi: Las erte VeT (Val. Nr 90 d Bl.). e Auch das von der Sonne blendend und heiß Heisler Abi u mit dem Papagei* mit den Damen von Mavbas, von Schenk zu Tautenburg auf Voven gewählt worden. _ Der merikanische Minister des Aeußern Rojas wte 1 Di 111 000 972 360 972 staatlichen Tabakfabriken T a A zufolge | jn Binte vie Q E die Ca ¿Prigniger Landschaft Zimmerer und Cbe, A VA O Patry, von Ledebur, ¡ N S i 76 (0 rüh A es : , ero c , u ï ; s “O, U au 7 ; f Nabas E e 2 rührt geblieben; auch in Modena, Bologna und Nea pel threr Art recht gute Werke. Hans M evirteiTel Mt du, Une P O Be A l Das Klingler-Quartett wird in der Singakademte am

. 8 1 , H M 1 N / a t ch ch

Vereinigten Staaten auf bedingungslosen Flaggensalut zu | : 3 E : | Farm Stamprietfontein (Privat) . 60 0001| 525 +00 52 5 U beit ist überall gesihert worden. Au in Mai j eines fonni C s e : Mailand, ines sonnigen Ta, es am „Oft 5

Sestri Ponente meldete sih ein Teil der Arbetter ade a die festlihe Wirkung des Bildes dur flatferabe Winne Us bunt quartette von L. van Beethoven d i j t Dauerbezugskarten für alle fünf Abende wm Drei: ves Lo T ; , ), : ,

L S Württemberg. : : | erfüllen, weil die Flagge nicht beleidigt wo den sei, da sie nicht | idi A _ Seine Majestät der Könia hat gestern mittag den in | von der Barkasse geweht habe, deren Mannschaft verhaftet | : : / F SDEOOO D P S it. (Val Nr 99 gs arn fig iein Staatssekretär des Reichsshaßzamts | worden sei, weil ferner die amerikanishen Matrosen noch | i Da U pet vage iron as M n a Sees S In Venedig if E Frkf. Ztg.“ erfährt, das Pers die fi iee Bat idi vid El durcheinanderwogende Menge 8 6 ühn in Audienz empsangen. vor der Einleitung einer Untersuhung wieder freigelassen und | Bass-: 345,0 ha unter Kultur zu bringen. as entspricht einem N tädtische / eFrff. Ztg.“ erfährt, das Personal E „He1bstmesse in Cassel“ zwischen den Verkaufsständen | * , 4 sind bei Bote und Bock A. Werthei der für die Verhaftungen verantwo: tlihe Offizier selbst fest- | Suden, tas 3 450 000 cbm Nugwasser entbält, also selbft EE d getreten L Le C L Zeit Au 1 E A Oie Serteilung dee, ZLMen Müde, und S as | Cûni.en BVerdunstungsv-rhälinissen mintestens 5 000 000 cbm Wasser t auf dem großen Kanal na N A i B fétmméen bne 8 ia Gewänder E ueinander zu Mannigfaltiges en Inseln der / einen neutralisierenden Luftton thre Gs Berlin, 21. April 1914

Meelenburg-Strelißz. e i R tanische Reai ; | g ß genommen worden sei. Die mexikanische Regierung habe einen | figuen müßte. Ein solhes Beckn würde bei den teueren Arbeits- ne aufrechte:baltea werb F aybenkenft zu bredi l rden. irbenftraft zu brehen. Von Julius Junghei F M Jungheim fefselt das feine, anfpruhslose Bild einer Winterlandschaft, die mit einer leichten Anlößlih der bevorstehenden Eröffnung der Deut\ch r Veu en Werk-

“Nag dem in der „Landeszeitung für beide Melenburg“ | bedingungslosen Salut abgelehnt, weil sie meinte, daß die An- | ye bältvissen im Namaland bei 10 4 Gefamtg-stebungekosten für das veröfentlihten offiziellen Hofberiht macht die Genesung | nahme einer solchen Forderung mit einer Demütigung gleich- S a tue halbe Millio! A Meta R (Weite brihter A iee A DOO je Bohrungen haben aber nur rund 96 4 gekostet. ebohrt llere „Statisti ; act ; H E N ae, : stishe Nachrichten“ st. i. d. Ersten Beilage.) aus, unter denen das Selbstbildnis, das ia alles Teilen Ot oman in "Hotel Esplanat d Tee Ehren tel in Bais Mea ea anade ein Tee zu Ehren des in Berlin akkredi tierten

Seiner Königlichen Hoheit des Großherzogs Adolf | bedeutend sei. Sie sei überzeugt, die zivilisirte Welt werde zu

Karooformaiion

zutrittt