1914 / 93 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

diplomatischen Korps stattfinden, zu dem der Präsident der Deutschen

Merkbundausstelung, Oberbürgermeister

Preußischen Herrenhauses, und der Doyen der K. K. österreichisch - ungarishe Bot! Marich, einladen. 1914“ verfolgt die Absicht, in der

für die industriellen und bandwerklichen Produkte ( Das Ehrenpräfdium der Deutschen

Stiaats\ekretäre und Dr. Dr. Sydow, Dr. Lentze,

vollkommenste Form zu finden. Werkbundausstellung vereinigt die

(als Vertreter des Reichskanzlers) Minister der preußischen Ministerien: Dr. von Dallwitz, von Breitenbah, Trot berr von Schorlemer, Bundesstaaten. An dem

Vertreter der Reibtämter und Ministerien

und Berliner Presse teilnehmen. Es sind vorgesehen vom Vorfißenden des Deutschen lih württembergishen Hofrat Peter bürgermeister

Eine deutshe Gesellschaft für künstlerisde Volks- erziebung ist ins Leben getreten, die fi die / fünstlerisher Beziehung zu ergänzen

moderne Volkébildungswesen in künstler und häusliche wie kommunale Kunstpflege \ckaft hält am 27. April, Nachmittags 9

und erste Mitgliederversammlung _ Borsig führt Graf Bolfko von Hochbera,

intendant der Königlihen Schauspiele. Das Hauptreferat hält der Direktor der \. Z. von dem Reichétagsabgeordneten Karl Schrader Volk: konzerte, Io z ! Einladungen versendet die Geschäftsstelle, Wilmersdorf, Emserstraße 3.

ins Leben gerufenen künstlerischen

Die „Deut|he Werkbundausstellung in Cöln orm etner nationalen Ausstellung

sowie die Ministerpräsidenten der deutschen Tee werden Diplomaten und Konjuin,

Bruckmann, vor Di Wallraf und vom Cölner Bürgermeister N-horst über den Werkbundgedanken und die Ausstellung.

im Reichstagsbäude

umfaßt; hier Wallraf, Mitglied des des diplomatischen Korps, chaîter Graf Szögyeny-

die geschmacklich

Dr. Delbrück Solf, und die

t zu Solz und Dr. Frei-

sowie die fremdländische programmatische Vo:trâge Werkbundes, dem König-

vom Cölner Ober- | Spessart,

brachte.

Aufgabe stellt, das | der

Die Séfell- ihre Begründungs8- ab. Den frühere General-

zu fördern. Ubr,

der drangen,

Fohannes Velden. licher

und mittleren Norddeutschland, und zwar Vogtlande über den V 1 von da in einem nach Westen geöffneten Bogen üver buraishe S-enplatte zur Kieler Bucht verläuft, zwischen 50 feuchter war es nur in Vorpommern und im östlichen Me einzelnen Stellen auf der pommerihen Seenp einem Teile seines Vorlandes, wo zwischen den Sudeten, wo stellenweise mehr als 200 mm vorkamen des Gebiets, westlih der oben bezei 9200 mm; dot sind dur größere T zwish-n Eifel- gebirae kleine Bezirke am Le Bt des Wiehengebirges, ein aroßer Teil des füclichen Wesergebicis, - \{chleswig und ein Teil des Küstengebiets der Nordsee ausgezeinet. Mehr als 209 mm famen am Südwe Sauerlande und auf dem Vogelsberg, mehr Thüringerwalde und Harz \hlagsmenge meldete mit 356 schaft hohen Drukeß, her über Mitteleuropa vorgeschoden hatte, trockaecm und heiteren W-iter, Aber s{hon am zweiten Tage des Hochdrucktausläufer zurü! X her über die nördlihe Hälfte Europas sich ver- da der ersten Depression auf Rethe anderer folgte, deren tief nah Mitteleuropa ein- auf längere Zeit einen fehr des Vorhberrshens füdwest-

eines vom Ozean breitenden Tiefdruckgebiets geltend; ihrem nach Ost gerihteten Wege eine südlihe Ausläufer i so nabm die Witterung hier veränderlichen Winde | Temperaturen stiegen aamentlih zu Beginn und gegen

zweiten Pentzde auf dem größten Letle des ) bo, so war z. B. in Berlin das Tagesmittel des 9. gleih dem

wurden 25—50 mm gemessen. Sonst fielen im östlichen östlich einer Linie, die wom östlichen Harz zur mittleren Lüneburger Heide un iee vedffnete ber die mittlere Medlen- und 100mm;

rodenbeit ein breitzr unsrück und dem

Nordrand des letzteren

als 2 vor. Die mm Clausthal. Un! der sih gegen Ende das noch überall

nach Südwesten zurückwich,

teilweise ziemli

Charakter an. Infolge war sie meist regnerisch

sehr

und

[:tte, im Erzgebirge und in 100 und 150 mm, und în

neten Linie, hatte meist 100 bis Nheinish Westfälischen Schiefer- und im Windschußz strande des Huns:ücks, im größte Nieder- Februar von Südwesten begann der März mit

Nachtfröñe mit fich Monats machte fih, während

Teile des Gebiets ungewöhnlich

erfranften am

amts ‘ist mit Bestimmtbeit ckienburg, an zuführen find, de waren. Zur Verhüturg

Der Rest

Landstreifen Coburg, 20. April.

ebictis, Nord-

Hamburg, 20 April. 50 mm im der „Cleveland“ „Carolina“

„Cleveland“

er der Herr- heute

Dot verholen mußte. feine Schuld.

Wien, 20. April. traf als ein.

der Einfluß

mild; die Schluß der

der auch auf die

Leipzig, 20. April. (

etwa siebzig Personen, von Wege der Besserung befinden.

deren Stücke weiterer E:frankungen sind die umfafserdsten

Maßnahmen getroffen wo: den.

Scheunen und Stallungen. Marstalls, vollitändig niedergebrannt. häuser wurden beschädigt. Die

(W. T. B.) Nach einem der Hamburg- Amerika-Linie aus New Yo! Quarantänestatton mor der N-w Y»rk Portorico-Linie angerannt. 1 sind einige Platten verb ogen worden, sonst ift fein nennenéwerter Sch den éntitanden, während die Nach Lage der Sache trifft die „Cleveland“

Da die beiden Mitbewerber B stationen nicht erreiht baben, erseint nach als bester. (Vgl. Nr. 92 d. Bl)

Debreczin, 20. April / j wagenfabrik der Staatsbahnen entitand gestern ein Brand, anderen _ J 150 Waxen und zablreih:-8 Material vernidtet.

W. T. B.) Nach Genuß von Flei \ch Sonnabend und Sonrtag im Otten der Stadt denen sih jedo die me'sten auf dem

Nach Mitteilung des Gesundheits- daß die Erkrankungen auf

den Genuß des Fleisches einer notgeschlahteten Kuh zrück-

anzunehmen,

jedoch vo \ch i1tsmäßig abgestempelt

(W T. B.) Heute abend sind dr eizehn

darunter solhe des Herzoglichen Einige Privatwohn- Ezxtstehungsursache ist unbekannt.

f zugegangenen Telegramm wurde der an

anfernde Dampfer dieser Linie gen um 3 Ubr von dem Lee Der

.Ca:olina“ ins

(W. T. B.) Der Flieger Wittmann Teilnehmer an dem Schichtfluge heute nachmittag hier

Bareth und Konschel de Etappen- Wittmann vorläufig der Zeit

(W. T. B.) In der Eisenbahn-

übergrif Es wurden Der Schaden be-

Weikstätt: n

Veber die Witterung in Norddeutshland im Monat bödsten an diesem Tag seit Beginn amtlicher Beobachtungen d und zablrei-8 Ll, März 1914 berihtet das Königlih preußische Meteorologische | (1847) E A ionen ¿Ae fo L 8 ziert sich auf drei Millionen K:onen. nstitut: Der vergangene Monat hatte sehr veränderlihes, vorwieg-rd | ostwarts abztehenden Depressonen aver [le e sih mehrfad : r r L a | E 0 meist trübes Wetter und ung?wöhnlich häufige und reihihe | mit nordwestlichen Winden Adbküblung ein, wobei die Nieder- Gibraltar, 20. April. (W. T B)Þ Der Dampfer „Nein- Niederschläge. Frost wurde noch fast iberall beobatet, war aber, | {läge häufig in Graupel- und Schaeefälle übergingen. Während feld der Continentalen Reeterei in Hambur, von Genua na vom Nordosten und Osten und von vereinzelten Bezirken im Nord- | bei dem geringfügigen Bereich einiger Me Ne Zom E Aires ei s in des A pon Sager: aus de [ s sel t ir Stàä Vielf iebenden Teiltiefs sich wiederholt auf den einzelnen Teilen des Ge- | Klippe auf. Wer Naum 1 und 2 liefen voll Wa]}er. Au westen abgeschen, uur selten und von geringer Stärke elfah | 5 e eiltiefs sich im Masc(hinen'aum und im Heizraum steigt das Waser bedeutend.

lagen, namentlich

und auch hi

im äußersten Nordosten / Gebiets lagen

Auf dem größten Teile des

Tagen die Temperaturmittel über den normalen, und wo wie im südwestlihen und

größere Neihe von zu falten Tagen gab, itellenweise im mittleren Norddeutschland, Temveraturen wiederholt zu außerordentli

auc hier das Geiamtmittel den langjährigen Durchschnitt übersritt. östlih der Elbe vielfah um 3

Im allgemeinen war es um 2—2#, und im öftlihen Masuren sogar um 33 Gr

herrschen südwestliher und westlicher Winde entsprah der vorwiegend trübe Witterungächarakter, der fi in der Häufigkeit trüber und der

überaus geringen Zabl heiterer Tage und in biet erbeblih zu kflzinen Sonnen\{eindauer

damit standen die Häufigkeit und die Ergiebigfkeit Sneefälle kamen noh faît überall vor, do ließ

_— J

milde Wetter selbst im Osten und 9

leren und westlihen Norddeutshland ü einz-lt beobahtet wurde. Die Gesamtjumn traf den langjährigen Durchschnitt im gani

nur das Leobshüger Hügelland, den südlichen Teil der

A

leihen Ebene, den nördlichen Zeil des

kleinen Bezirk am südweitlihen Rande Malurens;

es in ter westlihen Bebietshälfte, wo fast a

und vielfa mehr als das 24 fache der normalen Beträge gemessen wurde.

Auch die Uebersicht der absoluten Nieders! Zügen eine Zunahme von Osten nah Westen, das Bild recht unregelmäßig aestaltet. außergewöshrlich hohe Niederschläge vor, vorberrs{enden Winden gebiete auffällig geltend machen. weniger als 25 erbielten die oben zeihnetz-n Bezirke, Sudeten Tiegen.

mm,

Gebiete, das sich vom Nordhang des Thüringerwaldes über das Manéfelder Hügelland zun Halberstädter Becken und zur Magde- burger Börde binziebt, in Altenburg und auf ei»em die Diigrenze

und

bealeitenden Landstreifen, der Ober- Land

nabme des etwas feubteren polnischen

von Posen, das ôstlihe Westpreußen und das südwestliche Of

im Westen und Nordwesten, raturen des Monats nicht mehr als einige Zehntelgrade unterhalb des Gefrierpunfts. Eistage kamen, außer auf den Gebirgen, bloß

1 tocdoîten nur 1 ( zur Bildung einer Schneedeckte kommen, während etne so!ch?: im mitt- überhaupt bloß noch ganz ver-

Auf den Gebirgen kamen

abgewandten Seite sh mehrfach Trocken- Die geringsien Menge imlih Die geringsten Mengen, nämli en als zu trocken näber be- von denen die ersteren drei im Windsch1ge der Rerhältnismäßig trocken war es auch auf einem

die tiefiten Tempe-

E Nu vereinzelt vor. ut} fast an allen einzelnen Aufheiterung und wo es eine | rückfall,

da stiegen andererseits die | langten.

hohen Werten an, sodaß bis

ad zu warm. Dem Vor-

der auf dem ganzen Ge- offenbart. Im Einklange der Niederschläge. es das überwiegend an wenigen Tagen

1e der Niedershläge über- en Gebiet. ausgenommen ‘eil mittel- Glager Kessels und einen besonders naß war [lgemein über das Doppelte agêmengen zeigt in großen Baden- während sich im einzelnen ibrer den

während auf

ist heute früh

Mittels{l-sien mit Aus- rüdckens8, die östliche Hälfte tpreußen

erfolate im Beginn der : wärts si entfernenden Depression Deutschland vordrang, unter verbreiteten

der indessen wi-der ozcanishe Depressionen in ganz Sie führten Î 11 das auf dem größten Teile des Gebiets seinen Charakter

Wetter herbei, : l legten Pzntade nur wenig veränderte.

über Mitte der im Osten gab es zweimal unter dem Einfluß von V denen das erstere am 14 von der zweiten Dekade vom Alpe wanderte, einige troŒene und heitere und sodaß hier in dieser Zeit wenige regenreichen W-fien, erheblihen Schaden anrichteten. dritten Dekade auch Gewitter vor. wiederum vorgerückte wit einem aus dem Nordwesten vorgedrungenen in Verbindung trat, seßte hier eine

Marimum über Mitteleuropa j eß! l die, vom Südwesten ab-

zunächst noch feuchte Nordwestst ômung ein, gesehen, allgemeine und vielfach starke Abkübluna und n St-llen wicder Schneefälle brachte er e: folgte alebald Aufklaren, \o- onniges und tagsüber sehr }

und Osten an zahlreiche dem Ankbalten des hoben Diukes ab daß am Monats\{luß meist heiteres, | mildes Wetter berrschte.

Dos, 21 April [Mf 248?! 7 Direktors Dürr zur Fahrt nach L 5 Uhr Morgens landete.

Mülhausen (Elsaß), 20 April. leutnant Geyer, der mit dem Major von Straßburg nah Königsberg (Pre

nah etrer Zwi'henlandung in flogen und um 6 Ubr plaze Habsheim glatt gelandet; Straßburg zu fliegen.

biets die Witterung zur gleichen Zeit recht verschieden gestaltete, so Rücken einer oît-

zweiten Dekade, als im \ hoher Druck vorübe

folgte, ein allgemeiner und

von neuem mildes uwd metit

ist gestern abend 74 Uhr unter e

ipzig aufgestiegen,

(W. T. B.)

um 5 Uhr

90 Minuten Abends auf dem bi

E

Schneefällen, denen teilweise ziemlich starker nur von ganz kurzer Dauer war, da alsbald Deutschland zur Herrschaft ge-

Skandinavien und das zweite am Ende ngebiet nach dem westlichen Rußland

Niederschläge fielen, als in dem seyr 2 wo vielfah um Monatêmitte Ueberschwemmungen Bo!schaiter in Korstantinopel Vereinzelt kamen in der zwetten und S Als am 28. das von Südwesten

(V: T. B) Das: Mi der Führung des

Der Ober- Siegert am 17. d. M. ußen) geflogen war, 10 Minuten dort wieder aufgestiegen, äohannistbal um 11 Uhr . weier ge-

er beabsihtigt, noch nah

agaunzsdampfer

rgehend nach | gu! mpf : Offenbar ist dies der bisber

Kälte-

reanerisches Korf u, 20. April.

Majestät-n wurden mit der bymne empfanuen.

sandte Graf von Qu:dt und

Nach einer Meldung der Reederei 1d deutsche und englische Ber- zur Stelle,

die das Schiff auspumpen. un„enannte Dampfer, von dem gemeldet

wurde, daß er am Sonnabed bei Tar gec ge'irandet und von Ein- geborenen angegriffen worden |et

(W. T. B) Am Nahmittag des heutigen

(vgl. Nr 92 d. Bl.).

zweiten griehi\chen Osterfeiertage® wurden im DPorfe

Allein | Gasturi die bekannten ländlichen Tänze unter großem

tarima, von | Zulauf aus Stadt und Land urter den Klängen der Musik

der Dorfkfapele und der Kapelle der „Hohen«cllern“ auf-

geführt. Dem Schauspiel wobnten der Deutsche Kaiser

übrigens au fältere Tage, | und die Kaiserin, die Köntgin der Hellenen, der \ Reich kanzler Dr. von Vetbmann Hollweg der deutsche

Hreih- 1x von Wange1 heim, der Ges

die de tsen Marineoifiziere tei. Die deu \ch-n und der grtech!scken National-

¿en. Auch die fkcetishen Gendarmen, die am Achilleton den Wachtdienst versehen, führten heimatiihe Tänze vor.

im Nord?n Mit

Wien, 21. April.

litärluft- | Mg 2 freulicherweije an.

wo es gegen

dem Grafen Lewenhaupt

figen Flug-

des Kaisers Franz Joseph mitgeteilt: Die gestern eingetretene [leichte Die Nacht war gut, der Schlaf erquickend, der Appetit zufriedenstellend. Der Kaiser ist, wie immer, um 4 Uhr früh aufgestanden. hält die gewohnten Empfänge ab.

Teheran, 21. April. Nach eingelaufenen Berichten wurden 15 Gendarmen unter

Nach Schluß der Redaktion eingegangene

Depeschen.

(W. T. B.) Ueber das Befinden

wird heute folgendes offiziell Besserung hält er-

Das Allgemeinbefinden ist gut. Er

(Meldung des „Reutershen Bureaus“.)

bei Nuveran in der Nähe von Hamadan

angegriffen. Man befürchtet, daß Graf Lewenhaupt ver- wundet und gefangen ijt.

(Fortseßung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten, Zweiten und Dritten Beilage.)

Theater. Königliche Schauspiele. Mitiwo:

Opernbaus. 78. Abonnements8vorstellung. Zum 559. Male: Figaros Hochzeit. Komische Oper in vier Akten von Wolf gang Amadeus Mozart. Text nah Beau- maratis, von Lorenzo Daponte. Deutsche Uebersezung revidiert von H. Levi. Musi kalishe Leitung : Herr Kapellmeister Laugs. Regie: Herr Oberregisseur Droefcher. Anfang 74 Uhr.

Schausvielhaus. 106. Abonnementsvor- stellung. Die Venus mit dem Papagei. Keine erotische Komödie in drei Aktéen von Lothar Schmidt und Emil Schäffer. In Szene gesetzt von Herrn Oberregisseur Patry. Anfang 7F Ubr.

Donnerstag: Op-rnhaus. 79. Abonne- mentsvorstelung. (Gewöhnliche Preise.) Dienst- und Freipläge find aufgehoben. Tristan und Isolde in drei Akten von Richard Wagner. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 107. Abonnement8vor- | stellung. (Shafkesp-ares Geburtstag.) Der | Kaufmann von Venedig. Komödie in | fünf Aufzügen (9 Bildern) von William | Shakespeare, über'egt von August Wil- belm von Schlegel. Anfang 7F Uhr.

Berliner Theater. Mittwo%, Abends 8 Vbr: Wie einst im Mai. Posse mit Gesang und Tanz in vier Bildern von Bernauer und Schanzer.

Donnerstag und folgende Tage: Wie ein# im Mai.

Theater in der Königgräßer |

Straße. Mittro%, Abends 8 Uhr: Mr. Wu. Enaltic - chinefiihes Spiel | in dre ften von H. M. Vernon und

Donnerttag und folgende Tage: Mr. Bu.

Deutsches Theater. (Direktion: Vèax Reinhardt.) Mittwoch, Abends 7F Uhr: Shafkespeare-Zyklus: Was ihr wolit.

Donnerstag - und Sonnabend: Was ihr wollt.

Freitag: Romeo und Julia.

Kammerspiele. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Der Snob. Donnerstag und Sonnabend: Scheiter-

haufen. Freitag: Die gelbe Jacke.

Komödienhgus. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Kammermusik. Lustspiel in drei Akten von Hetnrih Ilgenîtein.

Donnerst. und folgende Tage: Kammer- musfik.

Deutsches Künstlertheater (So- zietät). (Nürnbergerstr. 70/71, gegenüber dem Zoologishen Garten.) Mittwoch, Abends 8 Uhr: Erziehung zur Liebe. Ein ernstes Spiel in vier Akten von Hans Kyfser.

Donnerstag: Der Raub der Sabinue- rinnen.

Freitag: Zum ersten Male: Schneider Wibbel.

Sonnabend: Erzichung zur Liebe.

Lessingtheater. Mittwoh, Abends S8 Uhr: Pygmalion. Lustspiel in fünf Akten von Bernard Shaw.

Donnerstag und Sonnabend: Peer

Gynt. Freitag: Nach Damaskus.

Theater an dec Weidendammer | Brücke. Mittwech, Abends 8 Uhr: | Der müde Theodor. Schwank in drei | Akten von Max Neal und Max Ferner. | (Henry Bender als Gaiît.)

Donnerstag und folgende Tage: Der G) Theodor. (Henry Bender als asl.

Schillertheater. O. (Wallner - theater.) Mittwoch, Abends 8 Uhr: Heiligenwald. Lustspiel in drei Akten von Alfred Halm und Nobert Saudek.

Donnerstag: Wann wir alteru. Hierauf: Liebe. Nachher: Lottchens Geburtstag.

Freitag: Heiligenwald.

Charloitenburg. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Des Meeres und der Liebe Wel!en. Trauerspiel in fünf Aufzügen von Franz Grillparzer.

Donnerstag: Das große Licht.

Freitag: Des Meeres und der Liebe Wellen.

Deutsches Opernhaus. (Char- lottenburg, Biéêmarck - Straße 34—37. Direktion: Georg Hartmann.) Mittwoch, Abends 8 Uhr: Das Rheingold.

Donnerstag: Die Jüdin.

Freitag: Varfifal. Ï

Sonnabend: Der Freischüß.

Theater des Westens. (Station: Zoologisher Garten. Kantstraße 12) Meittwo, Abends 8 Uhr: Poienbluti. Operette tn drei Akten von Oskar Nedbal. y Donnerstag und folgende Tage: Polenu-

lut.

Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Mittwoch, Abends 8 Uhr: Die spanische Flicge. Schwank in drei Akten von Franz und Ernst Bach.

Montis Operettentheater.(Früher Neues Theater.) Mittwob, Abents 8 Uhr: Jung Englaud. Operette in drei Akten von Nud. Bernauer und Ernst Welisch. Mußk von Leo Fall. Donnerétag und folgende Tage: Jung Enuglaud.

Theoter am Nollendorfplaß. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Der Jux- baron. Posse von Pordes- Milo und Hermann Haller. Gesangasterxte von Willi Wolff. Mußk von Walter Kollo.

Donnerstag und folgende Tage: Der Juxbaron.

Residenztheater. Mittwoch, Abende 8 Uhr : Der Begimentspapa. Vaud-vill in drei Akten von Richard Keßler und Hetnrih Stobizer. SBesangs8texte vo Willi Wolf und Arthur Lokesh. Mußk von Victor Hollaender.

Donnerstag und folgende Tage: Der Negimentspapa.

Thaliatheater. (Direktion : Kren und Schönfeld.) Mittw-ch, Abends 8 Uhr Wenn der Frühling kommt! Poss mit Gesang und Tanz in drei. Akten von Fean Kren und Georg Okonkowsky. Ge- sangst-xte von Alfred Schön‘eld. Musik von Jean Gilbert.

Donnerstag und folgende Tage: Wenu der Frühling kommt!

Trianontheater. (Georgenstr., nahe Babnhof Friedrichstr.) Mittwoch, Abends 8 Vbr: Die Notb»rücke. Lustsviel in drei Aften yoa F. Grésac und F. Croisset.

Donnerstag und folgende Tage: Die

Zirkus Schumann. Mittwoch, Abends 74 Ubr: Große SGalavorstellung. Vorzüel wes Programm. Zu An- fang: Das Ausstattungs\tück: „Tipp““, der Derby-Favorit 1914 Zum Schluß: Großer Ringerwettstreit.

P S E L 6 HEEEE R I E R E L Ati S T

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Irmgard Matthieu mit dem Grcßberz. bad. Hotjunker u: d Ge- rihtêass-sor Hrn. Hans von F anken- berg und Ludwigéderf (Berlin-Schöne- bera— Berlin).

Verrheliht Hr. Oberhofmeister Victor von Koeckc' mit Elisabeth Gräfin K1niy (Melkof) Hr. Reatierunas- as sor &wald ven Massow mit Frl. Odinea Vio (Fiume) Hr. Leutnant Gugo von der Va wit mit Frl. Helene Girm: s (Potédan—B-rlin

Beboren: Etn Sohn: Hrn. Ober- leutnant Fredy von L veßoro (Pase-

walk). Hrn. Landesassessor Leonhard Grafen Rotbki-ch.Trach (Lerlin-Steg- lig). Etne Tocbter: Hrn. Bürger- meister Schwarz (Allenstein).

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (Heidric) in Berlin. Druck der Norddeutshen Buchdrucerei und Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32.

Zwölf Beilagen

(eins{chließliG Börsenbeilage und Waren- ¿eibenbeilaae Nr. 36 A u. 36 B),

fowie die Iuhaltêanaabe zu Nr. 5 des öffentiichen Anzeigers (eiusch!ieß- lich ver unter Nr. 2 veröffent ichten BRefannt=acchunec en), betreffevd Kom- manditgesellschoften auf Aftien uud Ukfticngesellswast-n. für die Woche

Donnerstag und folgende Tage: Die

spanische Fliege.

Notbrücke.

vom 14. bis 18. April 1914,

Erste Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

8 93.

Berlin, Dienstag, den 21. April Amtlilichés.

Deutsches Reich.

Handel Deutschlands mit Getreide, Mehl und Reis,

Na Erntejahreun, beginnend mit L. August. Vom 1. August bis 10, April (Mengen iun äZ = 100 K

8).

f L) Ein- und Ausfuhr. F Ï H 1 I 2) Mehlausfuhr gegen Einfuhxrschein. Davon sofort verzollt Gesamteinfuhr Davon Ausfuhr aus | Waren- oder zollfrei Gesamtausfuhr dem freien Verkebr h Gattung, Ausbeuteklafse | 1913/14 1912/13 | 1911/12 gattung | | 1913/14 | 1912/13 | 1911/12 | 1913/1 a | | | Roggenmehl: 1 429 570 1 489 042) 1 002 683 / | | [14 | i 1911/12 | 1918/14 | 1919/13 | 1911/12 | 1918/14 | 1918/13 | 1911/12 h 1. laffe E v. H.) . .| 1016 888| 1083262| 594873 : | | | [D E 0) U Q. C Roggen . | 2868089| 1803 850| 2 576 627| 2 474273! 1679 378| 2036 099| 8 348 328| 6 800 775| 6 97 | || Rogge O Ta Too 1628 QIOS © L j le C 8 348 328) 6 800 7 279 326 7 T 41 rc N ot B I 24! O 9ISC Q 225 R: [8 E A I T Se Se Dl A SNQA SIENA S200 10 SHAOA Lu E TaDR S em a} E L S ¿1/206 c 2 4| 1573 472| 1 011 128 | i s Sein Wei : 215 201| 13 Ande Gerste | 25 480 742118 064 577124 216 538] 19 203 12415 184 278! 112 | | | h _ Weizenmehl: 1215 201| 1320141 1044 108 Gerste obne 16 538/ 19 203 124/15 184 278/19 645053 9,4139) 539103 305343) 47063) 23852 12899 | 1. Klasse E. e ¿| 997088) 1065 331| 880398 nâßere Ang. | 197 502) 1605 958 42240 _— e i C E afer . . . | 2697 936| 6 479 584| 3 818 255 2 260 140| 4 472 037| 3-003 624| 5 864 759| 4 616 779| 3 078 918| 5 468 528| 3 622 09 E O t N 999 Mais 6e: | 6928718 9118 547) 6478 490 4 459 897| 6553 088 5 111087| 2399 511| 618 468| C Sous 2500 N S e (0 v0). 32270| 50736 9831 Weitenmenl - 168 831 157 055 197 820 105 627 110 021 87 085 T 648 1490 207! 1003 864] 1430 8381| 1 489 410| 1 002 926 || Vartweizenmehl*) . 12175) 5766| 12539 Reis .unpoliert | 608 224 | M 4 | 122 s 1327 549| 1048 6111 1215 768| 1320793 1044915 *) Ausbeute für jede Mühle besonders festgeseßt Reis, poliert | 1208299) . ; A d O t S : E e 2) Einfuhr in den freien Verkehr nach Verzollung. 4) Niederlageverkehßr Davon verzollt E i E Sesatnte Ginfub Nied Verzollt s ; verzollte Menge beim unmittelbaren Eingang bet der Einfuhr von L Mea A ad bon Ausfubr von Niederlagen, arengattung in den freten Verkehr Niederlagen, Freibezirken usw. || Warengattung a e : as 1913/14 | 1912/13 | 1911/12 | | | | | dite | / [12 | 1913/14 | 1912/13 | 1911/12 | 1913/14 | 1912/13 | 1911/12 14 | 13.4, tuten | | | {13 | L 1913/14 | 1912/13 | 1911/12 | ‘usw. | 1913/14 1912/13 | 1911/12 Roggen . 2 832 507 1822 998| 2 421 358| 2 465 063| 1669 397| | 153601 s S 4 97| 2026 011| 367444] 153 601| 4295 347 / âl 5 L Bie R S a d Ee Es tue t E E N a d E s 3091 FB73 : 9 é 4 560 99 873 2 T So Ee S 7 267 011 Eli [E E E A E L E Tee 3 5 255 955| 4 467 412| 2 996 9991| 321 242| 672 122| 418 648 || Mais . . . . . [1868 816| 2565 459| 1362 40 [220 201 994681 576971 Mais + «| 9450371) 8070 129) 6068 263| 4459 897 6553 088/ 5 111 057 990 474 1517 041 957 206 | Noggenmet e A 2A 341 949 Boe | MOR 404 G18) 60871 73233 8633 N p 64 || Weizenmehl . | 63204 47034 4073| bis 10 t: 797 938 Reis, unpollert . 42 894 i i S E s A 0 332 4 13 M 5 939 } e unpoliert : 144 170) E | (dd ß N 6 756| 3 696 Rae R chens : i E * / f 3u ) : 1 eto, Polieit | e603 : | 60 976! 7 | ¿ 9 : :r L Et i Berlin, den 21. April 1914. Kaiserliches Stiatistishes Amt. Delbrü.

Königreich Prenßen.

_ _„BALATS Aud, betreffend die Ausgestaltung der Wasserbeiräte.

Vom 7. Januar 1914.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von h Mee e verordnen auf Grund der §8 367 bis 369 des Wassergeseßes vom 7. April 1913 (Geseßsamml. S. 53), was lg gele

L,

Die Wafserbeiräte für die Srodia Brandenburg und die Stadt Berlin sowie für die Rheinprovinz zählen je acht A ble beid Wasserbeiräte je zwölf za wühlende Ml gen

a & 2.

Für jedes Mitglted ist ein SteUvertreter zu wähl der Behinderung des Mitglieds eintritt. O e A URe

24

: & 3: Die von der Landwirtscaftskammer, den Handelska Diel Tagen) E den Handwerkskammern i A ( erteilen ó Plate D, ì auf die wahlberechtigten Körpershaften nach

; andel8- Wasserbeirat Landwirt, Laiüein Handwerks- für die Provinz (Man, nie fammern Handels- fammern vertretungen) D stPreußen e ¿4 Wesbteilen. .. i 3 1 Brandenburg und dieStadt D, 6 | 5 1 t E 4 | 3 1 S 4 3 1 S s e 4 | 3 1 S 4 | 3 1 Schleswig-Holstein L 4 | g 1 DUoer 4e 4 | 3 1 L. P 3 4 1 Hessen-Nafsau a 4 3 | 1 Ves 5 6 | 1 8 4

Die Berliner Handelskammer die Aeltesten oder Vorsteb

: l h jer der Kaufmannschaften in Berlin, Königsberg, Danzig und Cut bd E Handelskammern in Altona, Kiel und Slenóburg wäßlen durch )re Hpilbecsammlungen je ein Mitglied und einen Stellvertreter. bab ie übrigen Handelskammern (amtlichen Handelsvertretungen) O in der Provinz, wo H ihren Siß haben, die thnen enba ufalende Zahl von Mitgltedern und Stellvertretern gemeinschaftlich zu wählen, ebenso die Handwerkskammern jeder Provinz. La Den gemeinscaftlich wählenden Körperschaften bleibt es über- fi en, sfich bis zu einem vom Vorsitzenden des Wafserbeirats zu be- Rennen Termin über die zu wählenden Mitglieder und Stellver- reter unter einander zu verständigen. Erfolgt eine solche Ver-

ständigung nicht, so bestimmt der Minisier für Handel un

Gewerbe unter Berücsichligung der wirtschaftlißen Bedeutung der im Waffer-

einzelnen wahlberechtigten Körperschaften und ibrer beirate zu vertretenden Interessen, wieviel Wablmännner vo der Voliversamwlung jeder Körpersaft zu wählen find. at Wahl

Jablmännern aller beteiligten Körperschaften gemeinsam die Mit- glieder und stellvertretenden Mitalieder des abers A und zwar nah Anordnung des Vorsißenden des Wasserbeirats entweder schriftli oder in einem von diesem Vorsißenden anzuberaumenden Termine mündlich. Bei diefer Wahl gelten diejentgen als gewählt, welche die meisten Stimmen erhalten baben; bei Stimmengleichheit entscheidet das Les, das von dem die Wahl leitenden Beamten bet \chriftliher Wahl aber von dem Vorsigenden des Wasserbeirats in einer unter Zuziehung eines Protekollführers aufzunehmenten Ver-

1 1] ¡ Nach- dieser Wahlmänner erfolgt ist, werden von A

d | Wablzeit, falls dieser noch mindeste S Ä Mitglted ju a as ch mindestens ein Iabr beträgt, ein neues __ Die für die Mitglieder getroffener ti E 1 ae if Aan getroffenen Bestimmungen gelten au S TE

Mit der Ausführung dieser Verordnung, die zuglei

e L S L W 4H b {u let E Wassergeseße vom 7. April 1913 in Kraft tritt und ie die Gele jammlung zu veröffentlichen ist, wird der Minister für Landwirtschaft Domänen und Forsten beauftragt. i

Urkundlich unter Unserer Höthsteigenhändi rif | | er Un Höch!teigenhändigen Untersd

und beigedruckitem Königlichen Insiegel. N AOEN

Gegeben Berlin im Schloß, den 7. Januar 1914. (L. .8.) Wilhelm.

handlung zu ziehen ist.

-

j e : ; 9. Â Der Wasserbeirat wird von dem Vorfißenden nah Bedürfnis be-

rufen.

8 6. Den Staatsbehörden bleibt es vorbehalten, zu den Beratungen

der Wasserbeträte und der ständigen Aus\hüfse 368 Abs. 5 Sayt 1

des Wafsergesezes) Vertreter zu entsenden; fie können in geeigneten

Fällen auch besondere Sachverständige beteiligen.

S 6.

Vorerhebungen, welche die Wasserbeiräte oder deren ständ Aus\{chüsse zur Fassung ihrer Entschließungen für e U batte werden durch die von dem Vorsitzenden zu ersuhende Staatsbehörde vorgenommen.

Bis zum Inkrafttreten ver G \ch{äfi3ord (S 368 Ab

î r Gescafi3ordnun iz 0

Say 2 des Wassergeseßes) regelt der Vorsigende M Geschäftägcne, _Den zuständigen Vtinistern ist die für die Sißungen der Wasser-

beiräte festgestellte Tagesordnung rehtzeitig vorher mitzuteilen.

8 9.

Die Mitglieder der Wasserbeiräte und der ständi iff erhalten die Fahrkosten erseßt, die sie für die oen El zwischen threm Wohnort und dem Sizung3ort verauslagt haben. Die zugezogenen Sachverständigen 6) erhälten für die Reisen nah n E E für die Dauer der Sitzung

je M u Î « i verautlagte Fabrfosten nd Ersa der für die Hin- und Nükreise

Diese Bestimmungen finden keine Anwendun i us E e a os e s Ra

eichs, eine aates, eines öffentli A öffentlihen Körperschaft beziehen. e H

Ein Umstand, der ein SDeitaied zur Bekleidung öffentlicher Sni ded Rootites Ube DIS. D In Md MIGTEE Le D Geldsen der Mitglied ast zue Fo e Miterie ee e T H aus\cheidet, die ibn als Vertreter in Ln Bassecbeitei

Scheidet aus diesen oter anderen Anläfsen ein Mitglied vor

Ablauf der Zeit, für die es gewählt ist, aus, fo ist für ten Rest der

von Breitenbach. Sydow.

örhr. von Schorlemer. von Dallwiß. Lenßze.

Berni ntga, betreffend das Landeswasseramt.

Vom 18. März 1914.

Wir Wilhelm, von Gottes ( i

i Preufen 2c, , ) Gnaden König von verordnen auf Grund des § 373 des Wassergese 7. April 1913 (Geseßsamml. S. 53), was iee: JETIN: Ban

L 8 1. Das Landeswafseramt untersteht dem Staatsministertum.

Das Landeswa}s t wird ê S : eswasseramt wird in Senate etngeteilt, w zeihnung: Erster Senat, Zweiter Senat Ul iee S Ss

\häste werden auf die S “nd N zirken verteilt. ! enate durch das Präsidium nah örtlichen Bes

S B. Der Präsident und jedes ständige Mitali issen ei S N tönen mebreren (Sengten E glied müssen einem Senat as Prâfidium bezeihnet bei Beginn jedes Geshäftsjahres auf dessen Dauer für jeden Senat die ständigen * itglie Fall ihrer Verhinderung die Vertreter. a R A E

8 4.

Der Vorsiß wird im Plenum des Landeswasseramts und i Senaten vom Präsidenten oder einem E agrèras | ti as geführt. den Im Falle der Verhinderung des ordentlichen Vorsipenden führt den Vorsiß im Plenum der dem Dienstalter na älteste Senats- präsident und in den Senaten das dem Dienstalter nach, bei gleichem U E das der S nas älteste ständige Mitglied, soweit bier

Vertretung nach § s. 2 dem Präsü i anderen Senatspräsidenten übertragen ist. ata erie es

5, Die Laienmitglieder werden dem Senate zugeteilt, te gegenbelten desjenigen Bezirkes 2) bemebtitet, in dem L a ohnsig haben; sie werden von dem Vorsitzenden des Senats durh

Abnahme des Staatadienereides vereidigt.