1914 / 93 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

banknoten pr. ult. 117,48, Ocsterr. Alpine Montangesellshaftsaktien 813,00, Prager Eisenindustrieges.-Akt. 2527, Brüxer Koblenbergb.- Gesells\{.-Aktien —,—. Infolge gebesserten Befindens des Kaisers ruhig bei leiten Kursfhwankungen.

London, 20. April, Nahm. (W. T. B.) Silber prompt 967, 2 Monate 263. Privatdiskont 2. Nachm. 2i °/o Engl. Konsols 751/,¿. Bankeingang 21 090 Pfund Sterling.

Pari 8, 20. April. (W. T. B.) (Séluß.) 83 °/% Frani- Rente 86,62. i

Madrid, 20. April. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 106,60.

Liffabon, 20. April. (W. T. B.) Goldagio 18.

New Y ork, 20. April. (S&luß) (W. T. B.) Das Haupt- gesprächsthema an der heutigen örse bildete naturgemäß die neuerlie Luspißung des Konflikts zwischen der Union und Mexiko. Von einer erregten Stimmung war aber nichis zu bemerken. Der Grundton war bet Beginn unter Realisierungen und Blanfkoabgaben \hwa. Die Regierungsbonds, namentli die vierprozentigen Stücke, stellten fd teilweise erheblih niedriger im Kurse. Unter Deckungen und Stügzungtkäufen vermochte sich jedo in der Folge eine bessere Haltung durchzusetzen, wozu auch di Aeußerungen des Präsidenten Wilson über tie eventuelle Vermeidung eines kriegerishen Zusammenstoßes mit Mexiko wesentlih beitrugen. Das Geschäft war aber wentg rege, da man allgemein die Botschaft Wilsons an den Kongreß abzuwarten schien. Nur für einige spefulative Bonds zeigte si stärkeres Interesse. So wurden zum Beispiel innerbalb einer Viertelstunde 1 000 000 Dollar fonvertible Bonds der Soutkbern Pacificbahn umge)evk. Am Na- mittag gingen die Kurse unter Blankoabgaben wieder zurück, und ließli trat eine allgemeine Ermattung ein infolge unbeslimmter Gerüchte über den eventuellen Rüdtritt des Staatssekretärs Bryan und über die Nichtgewährung einer Ratenerhöhung seitens der Inter- state Commerce Commission. Hauptwerte büßten 1 bis 3 Dollar im Kurse ein. Der Aktienumsay belief ih auf 386 000 Stück. Am Bondémarkte war die Tendenz shwach bet einem Umsay von 3 674 000 Dollar. Tendenz für Geld: Stetig. Geld auf 24 Std.- Durchschn. -Zinsrate 12, do. Zinsrate f. leytes Darlehn d. Tages 2, Wechsel auf London 4,8525, Cable Transfers 4,8720, Wechsel auf Berlin (S:-cht) 955. 5

Rio de Janeiro, 20. April. (W. T. B.) We@sel auf London 1d5.

Kursberibte von auswärtigen MWarenmärkten.

Essener Börse vom 20. April 1914. Amtlicher Kurébericht. Kohlen, Koks und Briketts. Preisnotierungen des Rheinisch- Westfälischen Koblensyndikats für die Tonne ab Zeche. I. Gas- und Flammfkohle: a. Gasförderkoble 12,00—14,00 Æ, Þ. Gas- flammförderkoble 11,50—12,50 #, c. Flammförderkfohle 11,00 bis 11,50 A, d. Stüdfoble 13,50—15,00 Æ, e. Halbgesiebte 13,00 bis 1490 4, f Nußköohle gew. Korn 1 und IT 13,75—14,50 A, do. do. ITT 1350—14,25 4, do. do. IV 13,00—13,75 Æ#, 8g: Nuß- rusfoble 0—20/30 mm 8,50—9,50 6, do. 0—50/60 mm 9,7% bis 0,50 M, h. Grusfoble 7,00—9,75 A4; II. Fettkohle: a. Förder- Fcble 11,25—1200 M, b. Bestmelierte Koble 12,50—13,00 #, c: Stüdfkoble 1350—14,00 4, d. Nußkohle, gew. Korn I 13,75 bis 14,50 M, do. do. IT 13,75—14,50 4, do. do. 1IT 13,50—14,25 #, do, do. 1V 13,00—13,75 4, e. ‘Kokskohle 12,25—13,00 ; 111. Magere Koble: a. Förderkohle 10,50—12,00 e, b. do. melierte 11,75—12,75 M, c. do. aufgebefserte je nah dem Stück- ebalt 12,75—14,25 4, d. StädÆohle 13,50—16,00 f, 9. Nuß- oble, gew. Korn I und IT 15,25—18,50 S, do. do. 111 1600 b 19,75 M, do. do. IV 11,50—14,00 6, f. Anthrazit Nuß Korn 1 90. 00—21,50 4, do. do.-II 21,50—25,50 #4, g. Fördergrus 9,50 bis 10,50 4, h. Gruéfohle unter 10 mm 625—9,00 #4; IV. Koks: B. Hocofenkoks 15,00—17,00 Æ, b. Gießereifkofs 17,50—19 99 4, c. Brecfofs T und 11 19 00—22,00 ; V. Briketts: Briketts je nah Qualität 11,00—14,25 #. Tendenz: Der lebhafte Nbiuf auf dem Koblenmarkt hält an. Die nächste Börsenversammlung findet am Mittwoch, den 22. April 1914, Nabmittags von bis 44 Ubr, im „Stadtgartensaale“ (Eingang am Stadtgarten) statt.

—— a

Magdeburg, 21. April. (W.T. B.) Zuckerberiht. Korn- juder 88 Grad obne Sack 8,90—8,97F. Nalprodukte 75 Grad o. S. —,—. Stimmung: Stetig. Brotraffin. T obne Faß 19,00—19,29. Kristallzucker I mit Sack —,—. Gem. Raffinade m. S. 18,75—19,00. Gem. Melis 1 m. S. 1825—18,50. Stimmung: Rubig. Noh- zucker I. Produkt Transit frei an Bord Hamburg : April 9,272 Gd,, 9,323 Br., Mai 9,377 Gd., 9,40 Br., Juni 9,45 Gd, 9474 Br. August 9,60 Gd., 9,625 Br.. Oktober-Dezember 9,60 Gd., 9,627 Br., Sanuar-März 9,75 Gd., 9,774 Br. Stetig.

Cöln, 20. Avril. (W. T. B) Rüböl loko 72,00, für Mai 71,00.

Bremen, 20. April. (W. T. B.) S@{malz, Stetig, Loko, Tubs und Firkin 532, Doppeleimer 543. Kaffee. Rubig. Baumwolle. Still. American middling loko 643.

Bremen, 20. April, Nachmittags 1 Uhr. (W. T. B.) Baumwolle american middling für April 60,4, für Ma 60,4, für Juni —,—, für Juli 60,9, für August 60,6, für Sevtember 959,3, für Oktober 58,0, für November 57,2, für De- zember 57,0, für Januar 56,9, für Februar 56,9, für März 57,0. Tendenz: Stetiger.

Hamburg, 21. April, Vormittags 10 Ubr. (W. T. B.) Zuckermarkt. Stetig. Nübenrobhzuckder 1. Produkt Basis 98 % Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg, für April 9,30, für Mai 9,372, für Juni 9,42, für August 9,60, für Oktober-Dezember 9,60, für Ianuar-März 9,75. j

Hamburg, 21. April, Vormittags 10 Ußr 15 Minuten. (W. T. B.) Kaffee. Stetig. Good average Santos für Mai 463 Gd., für September 48 Gd., für Dezember 49 Gd. für März 49: Gd.

Budapest, 20. April, Vormittags 11 Uhr. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen fest, für April 12,72, für Mai 12,60, für Oftober 11,50. Roggen für April 10,46, für Oktober 8,89. Hafer für April 8,02, für Oktober 7,89. Mais für Mai 6,77, für Juli 6,93, für August —,—. Koblraps für August 15,80.

R London, 20. April. (W. T. B.) Rübenrohzucker 88/0 April 9 h. 34 d. Wert, stetig, Javazudker 9600/0 prompt

) h. 105 d. nominell, rubig.

London, 20. April. (W. T. B.) (Sé&luß.) Standard- Kupfer rubig, 64}, 3 Monat 642.

Liverpool, 20. April, Nackbmittass 4 Ubr 10 Minuten. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay 7000 Ballen, davon für

O

ekulation und Export allen. Tendenz: Willig.

Amerikanische middling Lieferungen: Ruhig. April-Mai 6,84, Mai-Juni 6,82, Suni-Juli 6,72, Juli-Kugust 6,67, August- Sevtember 6,53, September-Oktober 6,33, Oktober-November 6,23, November - Dezember 6,17, Dezember - Januar 6,15, Januar- Februar 6,15.

Liverpool, 21. April, Vormittags 10 Ubr 25 Minuten, (W. T. B.) Baumwolle. Der Markt eröffnete für loko rubig, Mutmaßliher Umsay 8000 Ballen, Import 14 000 Ballen, davon amerifanische 7000 Ballen. Amerikanisckche Lieferungen stetig.

Glasgow, 20. April. (W. T. B.) (S@hluß.) Roßeisen Middlesbrough warrants stetig, 50/7.

Paris, 20. April. (W. D. B.) (S{&luß.) NRohzucker stetig, 88% neue Kondition 29{—284. Weißer Zudcker stetig, Nr. 3 fúr 100 kg für April 324, für Mai 32d, für Mai- August 32}, für Oktober-Januar 315. :

Amsterdam, 20. April. (W. T. B.) Java-Kaffee good ordinary 404. Bancazinn 101.

Antwerpen, 20. April. (W. T. B) Petroleum. Raffiniertes Type weiß loko 224 bezahlt, do. für April 224 Br., do. für Mai 22} Br., do. für Juni - Juli 223 Br. Ruhig. Schmalz für April 1305.

90. April. (W. T. B.) (SWluß.) Baumwolle

do. für Mai 12,46, loko middling 13/16, Standard white Oil City 2,30, Schmal

New York, loko middling New Orleans (in Cases) 11,25, do. Credit Balances at

Getreidefracht

Standard loko 13,50—-14,10, Z Supplies 52 142 000 Bushels 15 514 000 Bufthels,

Petroleum

New York z Wejtern steam der CGentrifugal

inn 35,80—36,20. Die Visible vergangenen

,_an- Canadaweizen 21 89 ushels, an Mais

Theater nnd Musik,

Konzerte.

am Dienstag voriger Wowhe im ten die8winterlichen Lieder- : Hrogramm aufgestellt: heit, seine hochent- chen Lede und in durch seinen dem Dichter, mit dem Scumanns „Belsazar“, s „Edward“, daneben aber auch Lieder Der Künstler

Alexander Heinema Beethovensaal seinen leh Er batte ein |\ Programm für ihn. widckelte Gesanges- und Gel der Nomantik ter Ballade zu - zeigen. NVortrag Odem- und Leben: -man_ fühlt mit man erlebt sie.

und Balladen- ehr umfangreidhes P! Gab es ihm dech Gelegen taltungtkunst im einfa Alles gewinnt

Selten mag Loewes Balladen, zumal „Oluf“ und gefunden baben, y ann und Wolf. zahlreichen, Hermann und Loewe. am Klavier einer Begleiter gefunten. Neimann in der hinterließ einen Orgelvorträge: Präludium in sowie Tripelfuge in bei denen der Einen guten lagen der Damen Elje welche letztere die Uraufs

Komponisten, selten mögen Kämpfs und einen folden Interpreten von Beethoven, Jensen, Kienzl, Derrm war in der Gebelaune und lausGenden Zuhör In Fohn Manelbord hatte der Sänger Schattierungen sih anschmiegenden tittwoch von Wolfgan Abendmusik

erfreute setne er durch Zugaben von Griteg,

finnigen, allen

Auch die am V Ferusalemskire veranstaltete erhebenden, nachbaltigen Eindruck. Die Präludium und Fuge in A-Dur, Es-Dur von Bach waren Glanzst h Konzertgeber wiederum seine ganze Mteisterî Eindruck hinterließen ferner die Gefangsein Schmtdt-Held und V Komposition eines Liedes

chaft zeigte. ¿aria Scholle, Orgelbegleitung, wirkungt vol

Beite Künstlerinnen, die Interpretin aben erst unlängst in einem Konzert des musikalische und bestätigten auh hier die bisherige Ein tiefes verständnisvolles gebt, \priht aus der Woogeshen T fam fie auch dur die tlangschône, w Außer den Genannten machte meyer (Gesang) um das G In der vollbeseuten lottenburg fand, gleichfalls am abend zum Besten der dur s bedürftigen unserer Ostseeküste stat in dankenswerter Weise in den err Bera (Klavier) eröffnete die vielseitige omn und Inhalt vollendeten Einzelvor- laufe des Abends die Klavierbegleitung Hofopernsänger Willi Bru ck- eaorstimme glei großen ie hier \chon oft Anna von Pilgrim entlih in der Arie der zur Geltung kam. s e erflingen und

vermittelte, dichierin, h fünstlerveretns

Berliner Ton- bestem Lichte

Empfinden, ¿pfung und in diesem Geiste arme Stimme der Sängerin zu ich noch M ltung verdient.

elingen der Veransta chule in Char-

aiser Friedrih-S Mittwoch, ein Korzert- und Vortrags8- Hochwasser betroffenen Hilfs- t, bei dem sich namhafte Dienst dec Wobltätiukeit

Aula der K

gestellt Hatten. anstaltung mit einem nach F trage und föhrte auch im Verla durch. Der Königlih Sächsische hoff fand mit feiner Auf çesang

weihen, au8giebigen T lidem Gebiet reihte fi auf dem Podium begrüßte Sopranistin deren belle, woblgeshulte Stimme nam Agatbe aus tem , Freis{chüß“ wirkfungsvoll ferner die süßen Töne seiner G feine Künstlershaft auf diesem Instrument. Nezitator Bruno Puckas3, der vahre Kabinettstückchen froh- decen trefflichen

S{Gnirlin ließ

Großen Beifall fand außerdem der f namentli im ostpreußis@en Dialekt 1 sinniger Vortragskunst Mitwirkenden einreihte. anregender Abend, d aufgestelltes Programm noch g

Ein „Loewe-Abend“ von H n ein Ereignis, jeßt gegen Schluß Konzertzeit wirkte er um so erfreulicher, im Beethovensaal noch einmal gestattete, in dem von diesem Meister des Balladenge Loewesher Tonshöpfungen zu \hwelgen. ernste wie au die heitere Seite der

bot und si erfolgreich den an Alles in allem war es ein ret interessanter, een mit großem Verständnis und Ge|/chmack anz besondere Anerkennung verdient. erman Gura tft {on an und für der überrei@ßen dieëswinterlihen als er am Donnerstag so rccht mit Ruhe sangs gebotenen Schaße (s fam dabei sowohl die weschen Kunst zum Wort.

naddem fon vorber das „Fridericus wollte der stürmische Der immer fsangetfreudige Konzertgeber fam daber ni&t ohne mehrere Zugaben davon, von denen „Der Nök“ eine Glanzleistung war.

Am Abschietsabend wiederbolt gerürdigten bisherigen K berg am vergangenen Sonntag im Blüthner-Orchester dieswinterliden Spielzeit noch einmal so recht zeigen, auf welcher Eine Programmnummer überbot in

und als er als Teÿtes programmäßiges Lied, versbiedene hatten wiederbolt tex“ mit vollendeter Gestaltungéfkraft vortrug, Beifall kein Ende nehmen.

des verdienten, an dieser Stelle künsilerich davellmeisters Bruno Weyers- Blüthnersaal chien am Slusse

Höbe seine Leistungen steben. Wiedergabe immer reiben Gaben des Abends konnte man es nur bedauern, als der Webers Ouvertüre Konzert, thr folgte die V1II1. Symphonie von Beethoven. ieran {lossen fi die Boëllmannschen „V ariations Symphoniques*, bei dencn Gottfried Zeelander den Cellopart bewunderungswert durSführte. Derselbe Solist wirkte auch bei der lieblihen Serenade von Oebl’chlegel gemeinsam mit Nikolas Lambinon (Violine) und Alfred Ernft (Harfe) mit.

vollendeten

eröffnete das

Sie war in der Wiedergabe wahres Kabinettstük

Der Glanzpunkt des Abends war aber Edward Guiegs uite Nr. 1 aus „Peer Gynt“, die mit einer Hingabe, artsinn{gkeit gespielt wurde, die als mustergültig be- et r uß. Der einsezende flürmishe Beifall bekundete zur Genüge, wel nachbaltigen Eindruck dieses Werk hinterlassen hatte. Zom Swluß reibten h dann noch zwei Kompositionen für Drchester und Orgel von Walter S{harwenka und Tschaikowsly an, bei denen ans Winter das berrlihe Orgelwerk des Blüthnersaals meisterte. Sowokl dem Tonkörper, wie den Solisten und namentlich au Herrn rg wurde reie Anerkennung seitens deë gut besuchten Saales

Wärme und zeihnet wer

Mitteilungen des Königlichen Aëronautis@Gen Observatoriums, veröfentli4t vom Berliner Wetterbureau.

Dracenaufstieg vom 20. April 1914, 8—9 Uhr Vormittags:

Seehöhe . . « « .| 122 m |1000m | 2000m | 3000 m | 4000 m | 5000 m

|— 11,4 |—

Temperatur (C *) | Rel. FBtgk. (2/5) | Wind-Nichtung . |

Seshw. mp3. |

Zwischen 1060 und 1180 m Höhe Temperaturzunahme von 6,8 bis 7,2 Grad. :

MWetterberi@t vom 21. April 1914, Vorm. 9} Ube.

1

stand |

au! -- ch=°ck Name der |S2E| Wind- | ZS2EEf Vitterungs- [S | E ZEES e BeobaHtungs- 142 "Wine Wetter SS F der legten station [S222 stärke | (85 ZZE S 24 Stunden SEÉS E Borkum M17.1D lheiter | 12 0 [771 vorwiegend beiter Keitum 772,0 |Windst. halbbed.| 13/0 |771| ziemlich beiter Hamburg 772,1 [SO L'Nebel [A 0 [771 vorwtegend beiter Swinemünde | 771,3 |W 2shalbbed| 12/0 771vorwiegend heirer Neufahrwasscr| 770,4 Windst. Dunst |_12 0 7€9 vorwiegend beiter Memel 770,2 (SW 1 halb bed.| 9 0 [768|_ ziemlich heiter _ fin 7703S 1heiter | 16/0 768vorwiegend beiter Hannover | 771,9 |[SSO 3\wolkenl._10| 0 770 vorwiegend beiter Berlin 772,1 1D _1bedeckt |_ 12/0 771Þorwtegend beiter Dresden 772,3 |[SO 1 balbbed.| 8| 0 770worwiegend beiter Breslau 771,5 [NW 2bedectt | 11| 0 |770vorwiegend heiter Bromberg | 770,3 Windst. wolkig |_11 ‘0 [770 vorwiegend heiter Metz 7716 W 2 wolfenl.| 9 0 768 vorwiegend beiter Frankfurt, M. | 771,3 Windsl. Dunst |_12/ 0 768 vorwiegend beiter Farlsrube, B. | 771,1 |[SW 2\wolfenl.| 12/0 768 vorwiegend heiter

Münden | 7715 SW 2 woltenl.|__8| 0 [768 vorwiegend beiter Zug!piye 535,6 |[SO 4 beiter | —5| 0 |536vorwiegend_ heiter C A E L R Q Stornoway | 768,8 |SW d bedeckt |_10

| (Kiel) 765 vorwiegend beiter

| [767 vorwiegend heiter î

|

Malin Head | 769,6 /SSW 2 Dunst

| N | | | | [(Wustrow i. M.) Valentia | 769,9 |[OSOD 1\wolkenl.| 6/0 770 ziemli beiter

| :

|

[Königsbg., Pr.)

N

j

Scilly | 769,6 ¡ONO 1 \wolkenl.| 13/0 |769vorwiegend heiter | | L Aberdeen | 770,1 |WNW 1 walkenk.| 11/0 768\vorwiegend beiter | | | «l T TOagdebura) Shields | 771,6 |SW 2Dunst | 8/0 770} ziemlich heiier | | | KGrünbergSchL) Holyhead _| 771,4 |Windst. beiter __ 8/ 0771| ziemli heiter

(Mülhaus., Els.)

|

Ile d'Aix | 7694 SO Ubelter |_10_3 767 ziemlich beiter | | | | | | [Œriedrichshaf.)

St. Mathieu | 764,5 ¡/NO 1heiter | 11/ 0 [768 =_—_

i E | | | | E 4 | (Bamberg) Grisnez ___| 769,9 /NO 4/Dunst _|_ 10/0 ¡769 vorwiegend beiter Parts |-(709/SSD lhre L __— Vlissingen | 770,5 [ND 2 beiter | 11] 0 [769 n Helder [771,1 (NO beiter | 12, 0 [770 Bodö 756,8 (SW 7 Regen | 7/4 [762 Christiansund | 765,2 |[W 6'bedeckt 8 3 [768 Skudenes 71,1 1D 93\wolkenl.| 9, 0 [772 Vardö —_— |. | E E A Skagen 770,1 |Windft. \heiter |_11/ 0 |770, -— Hanstholm | 770,7 [WSW l1/zeiter | 9/0 770) -— Kopenhagen | 771,1 |NW 3 wolkig |_11/0 771 -- Stockholm | 767,5 [SO 2wolkenl.| 12, 0 [764 Ae Hernöfand 765,5 [Windst. [Regen 8! 1 |766| -— Haparanda 760,4 |S 9 balb bed 30 760 Wisbyv | 768,7 |[SW 2 \wolkenl.} 9, 0 [769 Kar!1tad | 768,6 |WSW 2iheiter | 10; 0 [768 G Archangel _|_ 759 9 SW Llbedeckt | 1/0 [762 Petersburg | 763,6 W 1bededt | 3/0 [765 Riga "769,1 |[Windst. wolkig |__7/0 [766 Wilna [769,2 |NW 1\wolken!.|__6/ 0 [767] -— Gorki | 767,4 [Windft. [wolkenl.|_5/0 [765] S Warschau | 770,5 |NNO L1\wolkenl.| 7, 0 [769 Kiew 767,5 |ONO 1|wolkig | 6/2 [765 Wien 771,9 [Windn. Dunit |__9/0 [770vorwiegend heiter Prag [772,2 |SW 2 balbbed.| 8 0 |771vorwiegend heiter Nom 770,1 |N libeiter | 11| 0 |770| Florenz T2 1 wolfenl. 10, 0 |769| Cagliari 766,9 [DNO 4 heiter | 13| 0 [766 ZZ E Thorshavn | 764,0 |[SW 2bedeckt 8| —/759 Sevdiéfjord | 755,7 |SW 2heiter | 5 —|748 E Nügenwalder- | | | F f

münde 770,5 |SW 3wolkig | 9/2 |770vorwiegend heiter Gr. Yarmouth| 771,4 N 2wolkenl.| 80 77 Krakau 771,0 |[SW 2 wolkenl.! 9, 0 |770vorwiegend beiter Lemberg | 768,3 [NNW 3wolkenl." 10 0 |768 vorwiegend heiter Hermannstadt | 770,0 |SO 1|wolkenl.| 10 0 [769 vorwiegend heiter Trieit P —— [—|—— _— Revfkjavik | 752,0 S 3 bede | 4 —[750 (Lesìi lbe Lbends) 752, E Gi 4 / M (Lesina) Cherbourg | 770,6 |[Windft. Dunst | 11079 —__ Clermont | 771,60 2wolkenl.|__ 8/0 [769 Biarriß 767,3 |SO 3 heiter | 10/0 [766 E Nizza 770,0 |[Windst. beiter | 14/0 770 —___ Perpignan | 770,0 |\NW 1 Ran E Belarod Serhb.| S E E S Brindisi | 769,5 ¡NW 6\wolkenl.| 15/0 770 -— Moskau | 768.0 |WNW 1 wolkenl.| 1| 0 766 -— Lerwick [768,1 |SSW 2 bedeckt | 10 2 [766] Helsingfors | 765,1 |/NW 3 wolkenl.}_ 8 “0 765) Kuovio | 7630 NW 1m) 0E Zürich | 772.0 |S 1|wolfenl.} 7| 0 [770] Genf [722108 2mm O Lugano | T7767 N Ri E Säntis _| 569,1 DSO 2 heiter |—1 S Budapest | 769,6 |N 1|Dunst | 12 0 [769 vorwiegend heiter Portland Bill| 769,9 NO 2 wolkenl.| 13, —| —| “u Horta | 759,2 Windst. Regen oa Coum | 766,6 (NNO 1Nebel | 12 —| =| =

*) Die Zahlen dieser Rubrik beteuten; 0=0 mm; 1=0,1 bi ch 5 bi es Rubrik bedeuten ; = =0,1 bis 04; 2=0,5b 24; 9 = 2,5 bis 6,4; 4 = 6,5 bis 124; 5 = 12,5 bis 204; 6 = 20,5 bis BL4: 7 = 31, bis 44,4; 8 = 44,5 bis 89,4; 9 = nidt gemeldet. E

Ein gleihmäßig verteilter heber Luftdruck liegt über fast ganz Europa, er erreiht gegen 772 mm von der westdeutsen S big u den Alpen ; flache, ostwärts \hreitende Tiefdruckausläufer befinden sid über Nordeuropa. In Deutschland ist das Wetter bei {wachen Winden durchshnittlich ziemlich warm, an der Küste und im östlichen Binnenland vielfach wolkig ohne Niedersläge; im Binnenland er- reihten die höchsten Temperaturen 22 bis 24 Grad.

Deutsche Seewarte.

UntersuGungsfacheu.

Verlosung 2c. von Wertpapieren.

G f L DO A

Aufgebote, Verlust- und Fundsacen, Zustellungen u. dergl. Nertäâufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Öffentlicher Auzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum ciner 5 gespaltenen Einheitszeile 30 «5. 1

e

7. Niederiafung 2c 8. Unfall- :und Inv 9. Bankausrwei?e. 0,

. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften.

c. von Rechtsanwalten. aliditäts- 2c. Versicherung,

L Verschiedene Bekanntmachungen.

—_—— ————-

1) Untersuchungssachen.

[7446]

n der Untersu@ungssae gegeg den

Nefruten Adolf Dammaun aus

LUndrwebrbezirk I Düsseldorf, wegen Fahnen- flubt, wird auf Grund der §S 69 ff. des Militärstraïgeseßbuhs sowie der SS 356, 380 der Militärstrafgeriht8ordnung der Besuldigte bierdurh für fahnenflüctig

erflärt. i Düsseldorf, den 17. April 1914.

Königli&es Gericht der 14. Division.

[7445] Fahueufluchtserklärung.

In der Untersuhungssache gegen den: 1) Dragoner Karl Hif der 4. Esf., geb. am 7. 10. 1893 zu Lngolsheim, Kr. Er-

stein (ESlf.-Lothr.),

2} Dragoner Wilhelm Haag der 4. Esf., geb. am 10. 6, 1892 zu Weisweil, Amt

Emmendingen (Baden),

3) Dragoner Josef Johann Netwvell der 1. Gsf., geb. am 1.9. 1891 zu Stein-

ba, Kr. Sennheim (Elf.-Lothr.),

_— von1bis 3 vom Dragonerregt. Nr.22—,

4) Jäger zu Pf. Albert Moser der 3. (ef, JFägerregts. zu Pf. 5, geb. am 14. 4 1893 zu Bartenheim, Kr. Mülhausen t. Elf.,

5) Kanonier Ernst Friedrich Gründler der 4. Batterie Feldart.-Regts. 30, geb. am 13. 5. 18982 zu Basel (Schweiz), heimats- bereGtigt in Osteléheim, Oberamt Calw

(Würitemb.),

wegen Fahnenflucht, werden auf Grund der ÉS 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der &S 356, 360 der Miilitärstraf- gerichtsortnung die Beschuldigten hterdurch

für fahnenflücktig erfläut,

Freiburg i. V., den 16. Avril 1914.

Fönigl. Gericht der 29. Division.

[7447] Fahnenfluchtêerkiärung. Fn der Untersuhungssache wider den

¡) Musk. d. Ldw. 1. Julius Küustle, geb. am 5. 4. 1883 zu Straßburg (Cls.-

Lothr.),

2) Muek. d. Ldw. I. Johann Mayer, geb. am 16. 4. 1882 zu Oberleiten, Bei.-

Amt Altötting (Bayern),

3) Rekr. Emil Hafuer, geb. am 14. 4. 1892 zu Witikon, Ki. Zürich (Schweiz), heimatsber. Kreenheirsteiten, Amt Meß-

fir (Baden),

4) Rekr. Karl Heinrih Oehlers, geb. am 14. 7. 1892 zu Baden-Baden (Baten), 5) Rekr. Johann Jakob Frank, geb. am 13. 2. 1892 zu Zürich - Obersiraß (Schweiz), beimatt ber. Veöifingen, O-A.

Nottenburg (Württ.),

6) Rekr. Fravz Iosef Roth, _geb. am 28. 11. 1692 zu Hottingen (Schweiz), heimatsber. Tiefenbah, Bez.-Amt Eppingen

(Baden),

7) Rekr. Ludwig Ferdinand Sieber, geb. am 20. 10. 1890 zu München (Bayern), 8) Rekr. Theodor Max Hermann Opitz, geb. am 10. 1. 1891 zu München (Bayern), 9) Nefkr. Karl Friedri Ofßivald, geb. am 25. 1. 1891 zu Zürich - Außersihl (S&weiz), heimatsber. Kaltenbach, Amt

Müllheim (Baden),

10) Rekr. Wilbelm Frisch, geb. am 13, 8. 1892 zu Straßburg (Elf.-Lothr.), 11) Rekr. Franz Josef Landwehr, geb. am - 3. 12. 1893 zu Zürich, Kt. Zürich (Schweiz), heimatsber. Tiengen, Amt

Waldshut (Baden),

12) Rekr. Iakob Dieter Altmoos, geb. am 24. 4. 1893 zu Heßloch, Kr. Worms

(Hefen),

13) Nekr. Friedrih Wilhelm Schmidt, geb. am 1. 6. 1891 zu Friesenheim, Amt

Lahr (Baden),

14) Rekr. Friedrih Karl Mo, geb. am 11. 1. 1891 zu Mühlhausen t. Th.,

Reg.-BVez. Erfurt (Preußen),

15) Rekr. Albert Paul Geiffer, geb. am 24. 9. 1891 zu Hannover (Preußen), 16) Rekr. Détar Fridolin Zimmer- mann, geb. am 9. 5. 1893 zu Dbershwör-

stadt, Amt Säckingen (Baden),

17) Rekr. Iohznnes Härtter, geb. am 19. 5. 1893 zu Nenningen, O.-A. Leon-

bera (Württ.),

18) Rekr. Gustav Bernhard Gaugel, aeb. am 26, 8.1890 zu Stuttgart

(Württ.),

19) Rekr. Iohann Wilhelm Keller- mann, geb. am 8. 6. 1891 zu Bronn-

bolzheim, O.-A. Crailsheim (Württ.),

20) Rekr Karl Albert Schlaich, geb. am 18, 2. 1891 zu Plainpalais, Kt. G (Schweiz), h-imatsber. Geislingen, O.-

Balingen (Württ.),

21) Erenadier z. Disp. der Ers.-Beh. entlassen Fridolin Hot, geb. am 1. 3. 1890 zu Fúgen, Amt Bonndorf (Baden),

alle aus dem Landwehrbezirk Donau- escingen, wegen Fahnenfluht, werden auf Grund der. §8 69 fff. des Militärstraf- gesezbuchs sowie der §S 356, 360 der Militäritrafgeriht8ordnung die Beschul- digten bierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Karlsruhe, den 18. April 1914.

Königliches Gericht der 28. Division.

[4503] Fahuenfluchtserklärung.

Æn der Unterjuhung8sahe gegen den

Nekruten Ludwig Florange vom Ld Bez. Diedenhofen, geb. 16. 8. 1893

HAlgringen, weaen Fahnenfludt, wird auf Grund der §§ 69 ff. des Militärstrafgeseßz- bus sowie der 88S 356, 360 der Militär- strafgerihtsordnung der Beschuldigte hier-

durch für fahnenflühtig erflärt. Meg, den 3. 4. 1914. Gericht der 33. Divifion.

7450] “Beséhluß.

[7448] Fahuenfluchtserklärung-.

Auf Grund der §S§ 69 M.-St.sG.-B. und 360 M.-St.-W.-O. werden sur fabnenflüchtig erklärt :

1) Vatro}e Rudolf Zehlius, 3. Komv.

T1. Matrosendivision, geb. 25. November 1891 zu Geidlaufken,

9) Torvedobeizer Alexander Pichatek, 8. Komp. 11. Torpedodivision, geb. 16. Fe- bruar 1890 zu Klostermansfeld. Wilhelmêhaven, den 17. April 1914.

Geriht Il. Marineinspektion.

[7449] Verfügung.

Die am 12. Januar 1914 gegen den

Dragoner Mar Wasserloos ber 9. Esf. Drag.-Regts. Nr. 14, geb. am 6. 9. 1891 zu Hôöhscheid, Kreis Solingen, erlassene Fahnenfluchtserflärung und Beschlag- nabmeverfügung, veröffentliht im Reiché- anzeiger Nr. 12 vom 15. 1. 1914, ist gemäß L 362 Abs. 3 M.-St.-G -D. erledigt. Colmar i. E., den 17. April 1914.

Königliches Gericht der 39. Divifion.

Die Fabnenfluchtserklärung vom 17. d.

1914 gegen den Rekruten Gustav Bachor aus dem Landw.-Bez. 11 Efsen, veröffent- lit im Reichsanzeiger am 24. 3. 14, wird zan Nüdtfehr des Beschuldigten aufge- oben.

Düfseldorf, : e den 16. April 1914.

Geridßt der 14. Division.

[7451] Verfügung.

Die unterm 28. Vai 1913 gegen den

Grenadier der Reserve Josef Stefan Weichert aus dem Landwebrbezirk Mos- bach ergangene Fahnenfluht8erflärung wird aufgehoben.

Karlsruhe, den 17. 4. 1914, Gericht der 28. Division.

7452] Bekauuntmachunug.

Die am 19. November 1913 gegen den

Heizer Karl August Friedrih Siefe der 9. Kompagnie I. Werftdivision, geboren am 5. August 1891 in Stargard i. P., erlassene Fabnenfluchtt erklärung, veröffent- lit im Reichsanzeiger vom 25. November 1913 in Nr. 278, 11. Beilage, wird hiermit aufgehoben. Kiel, den 17. April 1914.

Gericht 1. Marineinspektion.

[7453]

In der Untersuchungssache gegen den

Kanonier Peter Wert der ò. Batterie Feldartillerieregiments Nr. 8, geboren am 23. November 1882 zu Kettenis, Krs. Eupen, wegen Fahnenflucht, wird die unter dem 6. Februar 1903 erlassene Beschlag- nabmeversügung hiermit aufgehoben.

Saarburg i. L., den 17. April 1914. Gericht der 42. Division.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fundsachen, Zustellungen

u. dergl.

[7780] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung \foll

das in Berlin, Swinemünderstraße 32, be- legene, im Grundbuche vom Schönhauser- torbzzirk Band 76 Blatt Nr. 2264 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen des Schneider- meisters Wilhelm Jacob zu Berlin, Swine- münderstraße 32, eingetragene Grundstü, bestehend aus Vorderwohngebäude mit Hof, am 23. Juli 1914, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht an der Gerihtsftelle Neue Friedrih- straße 13/14, Il]. Sto#werk, Zimmer Nr. 113, versteigert werden. Das 2 8a 99 qm große Grundstü, Parzellen 2214/ 208 und 2219/210 des Kartenblatts 28 der Gemarkung Berlin, hat in der Grundsteuer- mutterrolle die Artikelnummer 3121, in der Gebäudesteuerrolle die Nummer 3121 und ist bei etnem jährlihen Nußgungêwert von 2590 A zu 102 o Gebäudesteuer veranlaat. Der Versteigerungsvermerk ist am 1. April 1914 in das Grundbuch ein- getragen. 87. K. 64; 14;

Beclin, den 9. April 1914,

Königliches Men Berlin-Mitte. J t. ry

7779] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung \oll

das in Berlin, Steinstraße Nr. 5, be- legene, im Grundbuche von der Königstadt Band 8 Blatt Nr. 564 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungévermerks auf den Namen des Geschäftsführers Albert Reuter zu Südende eingetragene Grund- stü, bestehend aus: a. Vorderwohnhaus mit zwei linken Seitenflügeln, abgeson- dertem Klosett und teilweise unterkelleriem Hof, b, Querwohngebäude, c. Nemisen- gebäude rechts, am 28. Juni 1914, Vormittags 11 Uhr, durch das unter- zeichnete Geriht, Neue Friedrichstraße 13/14, [TT (drittes Sto@werk), Zimmer Nr. 113 bis 115, versteigert werden. Das in der Grundsteuermutterrolle nitt nahgewtesene Grundstück ist unter Nr. 4844 der GBebäude- steuerrolle bei cinem jährlihen Nugungs- werte von 7480 6 mit 274 M4 20 4 Jahres- betrag zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk is am 1. April 1914 in das Grundbuch eingetragen. 85 K. 44. 14.

Berlin, den 15. April 1914. Königliches Amiggerice Berlin-Mlite.

[7777] Zwangsversteigerung.

schaft, die in Ansehung des in Berlin, Prenzlauerstraße Nr. 50, belegenen, im (Srundbuche von der Königstadt Band 49 Blatt Nr. 2700 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen a. des Kaufmanns Moritz Spagat, b. des

diescs Grundstück am 3. Juli 1914, Vormittags 10 Uhr, durch das unker- zetchnete Gericht, Neue Friedrichstr. 13/14, ITI. (drittes Stockwerk) Zimmer Nr. 113—115 versteigert werden. Das Grundstück besteht aus: a. Vorderwohnhaus mit rechtem und linkem Seitenflügel und Hof nebst abgesondertem Kkloselt, Þ. Stall links, c. Quergebäude, Ställen und Woh- nungen, d. Stall und Remisengebäude rechts. Es ist in der Grundsteuermutter- rolle nit nachgewiesen. Unter Nr. 4499 der Gebäudesteuerrolle if cs bei einem jährlihen Nugungswerte von 12290 - mit 442 46 80 4 Iabresbetrag zur Ge- bäudesteuer veranlagt. Der Veriteigerungs-

Grundbuch eingetragen. 85 K. 42. 14. Berxclin, den 15. April 1914.

Abt. 85.

7778] Zwangsverfieigerung.

im Grundbue vom Oranienburgertor-

Eintragung des NVersteigerungsvermerks auf den Namen der vereheltchten Kaufmann Oberländer, Agnes geb. Krause, bierselbst i Grundstück, bestehend aus: a. §

flügel und Hof, b. Stall und Remise links, am 3. Juli 1824, Vormittags 11 Uhr, durch das unterzeihnete Gericht, Neue Friedrichstraße 13/14, [111 (drittes Stockwerk), Zimmer Nr. 113—115, ber- steigert werden. Das Grundstück, Ge- markfung Berlin Kartenblatt 18 Parzelle 226/88, ist nah Artikel 1801 der Grund- steuermutterroile 2 a 81 qm groß und unter Nr. 1801 der Gebäudesteuerrolle bet einem jährlichen Nußung8weite von 5690 mit 218,40 # Aghrebbetrag zur Gebäude- steuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 28. März 1914 in das Grundbuch eingetragen. 85. K. 43. 14.

Berlin, den 16. April 1914,

Köntglih2s Amtsgericht Berlin-Mitte.

Abt. 85.

[121433] Zwangsverfteigerung.

Zum Zwecke der Aufhebung der Ge- meinscaft, die in Ansehung des in Berlin belegenen, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 115 Blatt Nt. 2654 zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerung8vermerks auf den Namen des Magistratêbureauassistenten Gustav Borg- mann und des Magistratsbureauaisistenten Friedrich Klautfk? zu gleichen Rechten und Anteilen eingetragenen Grundstüds zwischen dem Miteigentümer Klautke und den Erben des am 24. Juli 1912 verstorbenen Miteigentümers Borgmann besteht, foll dieses Grundstück am 25. Mai 12914, Vormittags 102 Uhr, durch das unter- zeihnete Geriht, an der Gerichtsstelle, Braunnenplaß, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, Koloniestraße 67, belegene Grundstück be- steht aus dem Trenn{tück Kartenblatt 24 Parzelle 1981/261 von 6 a Größe und enthält Vorderwohnhaus mit Seitenflügel links, Quergebäude und Hof. Es ist in der Grundsteuermutterrolle des Stadt- gemeindebezirks Berlin unter Artikel Nr. 4262 und in der Gebäudesteuerrolle unter derselben Nummer mit einem jähr- lihen Nußzung8wert von 8909 é ver- zeihnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 10. März 1914 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 25. März 1914. Königliches Ama Berlin - Wedding.

Gi

[121434] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Heiligensee belegene, im Grundbuche von Heiligensee Band 23 Blatt Nr. 703 zur Zeit der Eintragung des Veriteige- rung8vermerks auf den Namen des Maler- meisters Wilhelin Holzapfel in Tegel ein- getragene Srundstück am 25. Mai 1914, Vormittags A1 Uhr, dur das unter- zeihnete Gericht an der Gerichtsstelle Brunnenplatz, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Heiligensee, Lindenstraße 6, belegene Grundstü enthält ein Sommerbaus und bestzht- aus dem Trennstück Kartenblatt 5, Parzelle 362/12 2c. von zusammen 22 a 16 qm Giöße. Es ist tn der Grundsteuermutterrolle des Ge- meindebezirks Heiligensee unter Artikel Nr. 683 mit 0,42 Tlr. Reinertrag und in der Gebäudestcuerrolle unter Nr. 343 mit einem jährlihen Nutzungswert von 18 verzethnet. Der Verstetgerungsvermerk ift am 18. März 1914 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 26. März 1914. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding.

Abteilung 6.

eas __ Aufgebot. Der Auszüger Johannes Kaufmann zu ornel hat das Ausgebot der 3309/6 igen

Schuldverschreibung der Landeskreditkasse

über 300 #4 beantragt. | der Urkunde wird aufgefordert, spätestens | in dem auf den 7. Januar 1915, | Teutonia Versicherungeaktiengefellschaft fn vor dem unter- | Leipzig bvrm. Allg. Renten- Capital- u.

Zum Zwecke der Aufhebung der Gemeins- |

Vormittags 9 Uhr, zeihneten Geriht, bobhes Erdgeschoß, | Zimmer Nr. 48, anberaumten Aufgebots- termine feine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft-

Kaufmanns Leiser Spagat, sämtlich zu | t loserflärung der Urkunde erfolgen wird.

Berlin, zu gleichen N°-hten und Antetlen | eingetragenen Grundstücks besteht, fol

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. | |

«

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll | das in Berlin, Strelitzerstr. 67, belegene, |

bezirke Band 58 Blatt Nr. 1721 zur Zeit der ;

örderwobnhaus mit redtem Seitens | - 757 j 3000 Á,

fommen fein.

Caffel, den 11. April 1914. Königliches Amtsgericht. Abt. 3.

[6644]

Herzoglihßes Amtsgericht Braunschweig | hat beute folgendes Aufgebot erlassen: Der Pastor A. Baseler in Seelze bat das | ( RZ2A L | Aufgebot des 3 9/gigen Pfandbriefes der | [0 werden wir die Police für fraftlos Braunschwetg - Hännoverschen Hyvotbeken- | erklären. bank Serie 3 Ut. C Ne. 3348 über 300 6 | beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird | aufgefordert, spätestens in dem auf den 13. Januar 1915, Mittags 12 Uhr, vor dem Herzogl. Amtsgerichte hier, Am Wendentore 7, Zimmer Nr. 31, anberaumten | | Aufgebotstermine seine Nehte anzumelden | | und die Urkunde vorzulegen, widrigen- vermer ist am 27. März 1914 in das | falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. 16 F::1/14.

Braunschweig, den 11. April 1914. Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Anitsaeri{ts. 16. Hilgendag, Gerichtsobersekretär.

| [108810] Aufgebot. Das Amtsgeriht Hamburg - hat heute | | folgendes Aufgebot erlassen :

Friedr. Fisher, Barmen - Wupperfeld,

Berlinerstrafe 63, hat das Aufgebot be- |

F

| antragt zur Kraftlosertlärung der 4 °/o Hypotbekenpfandbriefe der Hypothekenbank [in Hamburg:

Serie 274 Nr. 001171 Lit. A1 über

Serie 274 Nr. 104784 Lit. C über

et

500 M,

Serie 274 Nr. 104785: Lit. C über

j 590 H,

Serie 273 Nr. 102827 Lit. D über

300 ,

Serie 273 Nr. 102828 Lit: D: über

300 A,

Serte 273 Nr. 102866- Lit. -E- über

200 6 und

Serie 273 Nr. 102867 Lt. E über

200 M.

Die resy. Inhaber der Urkunden-werden

aufgefordert, ibre Rechte bei der Gérichts- \hreiberei des hiesigen Amtsgerichts, Zivil- justizgebäude, Sievekingplaß, Erdgeschoß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens aber in dem auf Freitag, den 20. No- vember 195 2, Vormittags LLz¿ Uhr, | anberaumten Aufgebotstermin, daselbst, | Hinterflügel, Erdge\hoß, Zimmer Nr. 161, anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung - der Urkunden erfolgen wird.

Hamburg, den 11. Februar 1914. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[TTTZI Aufgebot.

Fräulein Mathilde Voelzke zu Dom.

Linde bei Stolpe a. Oder hat als Erbin des verstorbenen Rentiers Theodor Kramer in Stolp i. Pomm. das Aufgebot des in seinem Besitz gewesenen und- verloren ge- gangenen 3F 9% igen Pommerschen Pfand- briefs Treptower Departements Nr. 71 794 über 300 46 beantragt. Der Inhaber der bezeihneten Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 16. Februar

1915, Mittaas 12 Uhx, vor dem

unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermin seine Rechte anzumelden und

den bezeihneten Pfandbrief vorzulegen,

widrigenfalls dessen Kraftloserklärung er- folgen wird.

Treptow a. R., den 9. April 1914. Königliches Amtsgericht.

[8086] Aufgebot.

Der Versiherungs|chein Nr.- 13 773 ist

in Verlust geraten. Der derzeitige Be- sitzer wird zur Meldung bis zum

5. August 1914 aufgefordert, andern- falls an diesem Tage die Kraftloserklärung erfolat. 18 Allg. Vers.-Beding. Abt. T11.) Düsseldorf, den 20. April 1914. Vereins Versicherungs-Bank für Deutschland Il. G. in Liqu.

7774] Aufgebot.

(d c Der Pfandsc(ein Vir. S 618, den wir am

5. August 1913 über die Versicherungs-

police Nr. 214 063 vom 9. Mai 1911 für Herrn Arnold Franz, Apotheker in Quier- {Gied, Krs. Saarbrücken, auf dessen Namen

ausgefertigt haben, soll abhanden ge-

für fraftlcs erklären.

Leipzig, den 14. April 1914. N Teutonta Versicherungsaktiengesells{aft in Leipzig vorm. Allg. Renten- Capital- u.

Lebensversiherungsbant Teutonia.

Dr. Bischoff. I. V. Schôömer. [7773] Vufgebot. F

Die Versihherungspolice Nr. 123 157,

die wir am 1. Juni 1894 für Frau |

Amalie Antonie verw. Rauner, geb. Wohl- rab, tin Klingenthal i. Sa., lautend auf den Namen Marie Rauner, ausgefertigt haben, soll abhanden gekommen fein. Wir fordern den ctwaigen Inhaber auf, fich unter Vorlegung der Police biunen drei Monaten von heute ab bei uns zu

Wir fordern den etwaigen Fnhaber auf, sch unter Vorlegung des Pfandscheins binnen zwei Monaten von eut2 ab bei uns zu melden. Meldet si niemand, so werden wir den Pfandschein

in Cafsel Serie 19 Lit. D Nr. 12295 | melden. Meldet si niemand, so werden Der Inhaber | wir die Police für kraftles erklären.

Leipzig, den 14. April 1914.

Lebenstversiherungsbank Teutonia. De: Bischoff. J. V.: Schömer.

[7775] Aufgebot.

Die Lebensversiherungspolice Nr. 76 588,

die: wir am 1. März 1831 für Herrn | Eduard Scheele, Tischler in Bielefeld, ausgefertigt haben, soll abhanden gefommen

au E e lis sein. Wir fordern den etwaigen Inbaber

\

|auf, ßch unter Vorlegung der Police | binnen zwei Monaten von heute ab bei | uns zu melden. Meldet fich niemand,

4

Leipzig, den 14. April 1914. Teutonia Bersicherungsafktiengesellshaft in Leipzig vorm. Allg. Renten- Capital- u.

LebenéversiWerungsbank Teutonia.

Dr. Bischoff. I. V.: Sh mer.

6664] Sammselaufgebst.

Gs hat das Aufgebot beantragt:

der Sekretär Anton Scholz aus Zellin, S., als Pfl-ger des feinem Auf-

Lot

L

H kalt nach unbefannten Buchhalters ihard Evmann, der Kurieine Nr. 50 51 über zwet Kure des in 100 Kure eilten Steinkoblenbergwertks Clemenze Zabrzeg, Kreis Pleß, O. S.

Die Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert, in dem auf den 16. Noviriver 1914, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 15, anberaumten Aufgebotttermine ibre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen

=SS O d

t:

F inget

ca

widrigenfalls ihre Ausschließung und die Kraftloserilärung der Urkunden erfolgen wird. Myslowitz, den 31. März 1914. Könmgliches Amtsgericht.

{7111] Uufgebot.

Die offene Handelsgesellschaft Kaesebier & Ulrich in Magdeburg, vertreten dur den Rehtsanwalt Pistorius daselbst, hat das Au'gebot des Hinterlegungs scheins der Garnisonverwalturg Altengraboro vom 26. August 1907 über die vom Maler- meister Hugo Müller in Genthin hinter- legte Kaution von 120 4 beantragt. Der Fnhabér. der Urkunde wird au!gefordert, spätestens in dem auf den L7. November 2984,- Vormittags A1 Uhr, vor dem unterzeiGneten Gerit ‘anberaumten Auf- gebotstecmine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen muß.

Loburg, ten 9. April 1914.

Königliches Amtsgericht.

ihes Amtsgeri®t Eschershaufen März 1914 nahstebendecs Auf-

auer August Müller in Kirhbrak als ein- getragener Eigentümer des Großkothofes No. al. 28 Grundbuch voa Kirchbrak Band [1 Blatt 15 und der Großköterc Adolf Ellermann in Kirhbrak als ein- getragener Eigentümer des Großkothofes

“H V

No. af. 20 in Kirbbrak Grundbuch von Kur&brak Band I Blatt 14 baben

beantragt, die unverebelichte Friederike Müller, Tochter des Großtoters Heinrich Müller, diz in Magdeburg-Buckau ver- beiratet gewesen sein soll, bezw. die Erben mit ibrem Rechte auf eine auf ibren Höfen eingetragene Barabfindung (300 Taler) und Naturalabfindung aus den genannten Höfen nah dem Hofübergabevertrage vom 4. August 1847 auszuschließen. An die unbekannten Berechtigten ergeht die Auf- forderung , ihre Ansprüche spätestens in dem auf den 12. Juni 19134, Vor- mittags LL Uhr, vor dem Herzoglichen Amtsgeriht in Eschershausen, Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebotstermine an- zumelden, widrigenfalls sie mit ihrem Nechte auf die Abfindung auxegeshlossen werden.

Eschershausen, den 17. April 1914. Der Gerichtsschreiber Herzoglichen ‘Amtsgerichts:

F. V.:Shnö er, Gerichtsschr.-Aspirank.

[7116]

Das Herzogliche Amt?geriht Helmstedt hat beute folgendes Aufgebot erlassen: Der S({lachtermeister Gustav Schermer und dessen Ehefrau zu Helmstedt haben das Aufgebot des Hypothekenbrtefes über eine Restkaufgeldhypothek von 2725 #, welche auf dem im Grundbuche von Helm- stedt Band 11 Blatt 61 auf den Namen des Sclahhtermetsters Gustav Schermer und jetner Ebefrau, Marie aeb. Könne- mann, eingetragenen Grundstücke in Ab- teilung Il unter Nr. 15 eingetragen und mit 49/5 zu verzinsen ijt, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 9. November 1914, Vormittags 10 Uhr, vor dem Herzoglichen Amtsgericht Helmstedt anbe- raumten Aufgebotstermine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Helmstedt, den 8. April 1914.

Der Gerichts\chreibir Herzoglichen Amts- gerihts: Fischer, Geriht8obersekretär.

[7615] Aufgebot.

Der: Rechtsanwalt Langiewicz in Kroto- s{in, als Verwalter des Jeanette Levyschen Nawblafes, hat das Aufgebot des verlorenen Hypothekendokuments über die im Grund-