1914 / 94 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

einen jährlichen Unterhalt von 240 # Zweihundertundvierzig Mark für die Zeit vom 22. März 1911 bis 21. März 1927 in vierteljährlihzn Raten îim voraus zu zahlen. Der Beklagte wird zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgeriht zu Mey, Saal 52, auf den 28. Mai 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwe>e der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klaae bekannt gemacht. Mes, den 11. Avril 1914. :

Gerichtsschreiberei des K\[. Amts8gerichts.

[8091] Oeffentliche Zustellung.

Der Wirt H. Sulz, Bremerhaven, Bürgermeister Smidtstr. 130, Prozeßbev. : Nechtsanwälte Dr. Bargmann und Bute, Bremerhaven, klagt gegen den Pantry- grhilten Tobi Schneider, früher auf Damvfer „Noon“, jeßt unb-kannten Auf- enthalts, wegen im Jahre 1913 gewährter Kost und Logis, mit dem Antrage: Das Amtsgericht wolle den Beklagten kosten

flihtig zur Zahlung von F 43,79 nebst 40/9 Prozeßzinsen verurteilen, auch das ergebende Urteil für vorläufig vollstre>bar erflären. Der Beklagte wird zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgeriht zu Bremerhaven auf Mittwoch, den 17. Juni 1914, Vormittags S8F Uhr, geladen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage und die Ladung bekannt gemaGt.

Bremechaven, den 16. April 1914.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts:

S{lingmann, Sekretär.

[8032] Oeffentliche Zustellung. j

Der Versicherunasbeamre Hans Doriß in Charlottenburg, Keglerstraße45, Prozeß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Dr. Reiche und Wilii Bauchwit, Berlin S. 68, Charlottenstraße 77, flagt gegen Erdmann Nich1rd Kraft, unbekannten Aufenthalts, früher in Charlottenburg, unter der Behauptung, daß der Beklagte ibm an Pension für die Zeit vom 5. No- vember 1912 bis Ende Februar 1913 939 M vers<ulde, daß er auf Ansuchen des Beklagten an dessen Gläubiger 43,35 4 gezablt habe, daß er ferner im Auftrage des Beklagten für diesen bei dem Kellner Hermann Ignatius ein Darlehn von 100 4 aufgenommen, daßer demnächst von Fgnatius auf Rückzahlung verklagt worden jet und an Kapital, Zinsen und Kosten im ganzen 167,10 A habe zablen müssen, daß Be- Flagter bigher auf seine Schuld 151,— abbezablt habe, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstre>bare Berurteilung des Beklagten zur Zahlung von 291,45 nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung an den Kläger. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht tin Charloitenburg auf den 9. Juni 1914, Vormittags 9 Ubr, im Zivilgerihtsgebäude, Amtëê- gerihtsplay, Zimmer 26, geladen.

Charloiteuburg, den 17. April 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[3092] Oeffeutliche Zustellung.

Der Faufmann Heinrti<h Orth in Cöln, Breitestraße 21, klagt gegen die Ehefrau Wilhelm Klerks, früher in Düsseldorf, unter der Behauptung, daß die Beklagte auf Grunv des Vertrags vom 21. De- zember 1913 einen Alaskafuhspelz und Muff geliefert erbalten habe, mit dem Antrage auf kostenpflichtige vorläufig voll- itreébare Vecurteisung zur Herausgabe eines Alaskafuh#pelzes und Muffes und zur Zahlung von 130 # nebjt 4/0 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung. Zur mündlichen Verhandlung des Nechté- treits wird die Beklagte vor das König- lie Amtsgericht in Côln am Neichens- pergerplaß, Ztmmer Nr. 150, auf den 6. Juli 19142, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Cölu, den 16. April 1914.

Gesinger, als Gerihisshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[8093] Oeffentliche Zustellung.

Der Megzgermeister Julius Arenberg in Dortmund, Westenhellweg 121, Prozeß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte Dr. Cohen und Luß in Dortmund, klagt gegen den Wirt Wilhelm Heimaun, früher in Dott- mund, jest unbefaunten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm für erbaltene Sleishwaren aus dem Jahre 1914 398 # 59 4 verschulde, mit dem ntrage, den Beklagten zu verurteilen, vem Kläger 398 59 # nebst 95 °/9 Zinsen seit dem 7. März 1914 zu zablen und die Kosten des Nech!sstreits ein|cließli< der des Arrestverfahrens gleichen Rubrums 18 (&& 12—14 des Königlichen Amtsgerichts Dortmund zu tragen, au das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündliwen Verbandlung des Rechtsstreits wud der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Dortmund auf den 19. Juni 1914, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 86, geladen.

Dortmund, den 17. April 1914.

Bu, Gerichtsschreiber des Könialiden Amtsgerichts.

[8094] Oeffentliche Zustellung. Die Ficma Carl Kaftan & Söhne in Kaldenkirhen, Prozeßbevollmächtigte: Redhtsanwälte Dr. Cohen & Luß in Dortmund, klagt gegen den Wirt Wilbelm Heimann, früher in Dortmund, jegt un- befannten Aufenthalts, unter der Be- bauptung, daß Beklagter ibm für erhaltene Maren aus dem Jahre 1914 194 4 30 versGulde, mit dem Antrage, den Be- flagten zu verurteilen, der Klägerin 194,30 6 nebst 5 °/a Zinjen jeit dem

98. Februar 1914 zu zahlen und die Kosten des Rechtéstreits einschließlich der des Arreitverfahrens gleihen Rubrums 18 G 14 14 es Königlihen Amts- geri@ts Dortmund zu tragen, au< das Urteil für vorläufig vollftre>bar zu er- flären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor daë Königliche Amtsgericht in Dortmund au? den 19, Juni 1914, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 86, geladen. Dortmund, den 17. April 1914. (Unterschrift), Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[8034] Oeffentliche Zustellung.

Der Photograph Wold. Konrad Klemm in Dresden, Altmarkt 6, Prozeßbevoll- mächtigte: Rechtsanwälte Anton und Vr. Gumvre<t in Dresden klagt gegen Franz Robert Lauge, zulegt in Dresden, Reichenbahstraße 31, jeyt unbefannten Aufenthalts, unter der Bebauptuna: der Befklaate habe im Juli 1912 beim Klager, der alleiniger Inhaber der mittlerweile im Handeléregister gelöshten Firma Marx Fischer Photograph war, Bilder bestellt und geliefert erhalten. Der Preis 20 für das erste, 15 46 für jedes weitere Bild sei angemessen und üblich. Gleich- wobl habe der Kläger dem Beklagten für die 12 Bilder nur 150 4 in Rechnung gestellt, worauf der Beklagte 20 # be- zahlt habe. Der Kläger beantragt: der Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 130 #4 nebst 4 9/0 Zinien seit dem 1. Oktober 1912 zu zahlen und die Kosten des NeGtsstreits zu tragen. Dieses Urteil ist vorläufig vollstre>tbar. Der Beklagte wird zur mündlihen Verbandlung des Necbtsitreits vor das Königliche Aratsgericht zu Dresden-A., Lothrinaer Straße 1 Il, Zimmer 155, auf den 20. Juni 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Dresden, den 18. April 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[8095] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Witwe Matthias Kopke> in Düsseldorf, Helmholz;str. 47 1, Prozeß- bevvllmächtigter : Necht8anwalt Dr. Worrings in Düsseldorf, klagt gegen die Ebefrau Friedrih Dein, geborene Erna Hartmann, früber in Crefeld, Hochstr. 60 ¡egt unbekannten Wohn- und Aufenthalts- orts unter der Bebauptung, daß sie der Be- flagten cinen Brillantring gegen Zahlung von 10 é geliehen, denselben aber troß \Hriftlih:r Anfrage niht zurü>erbalten babe, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurteilen, an die Klägerin den Brillant- ring gegen Bezablung von 10 -6 aus- zubändigen und die Kosten des Necht8- treits zu tragen. Zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits wird die Be- tagte vor das Königli®e Amtsgericht in Düsseldorf auf den 24. Juni 1914, Vorwittags L Uhr, Saal 63 im Just'z- gebäude am Königéplaß, Zugang dur das Gittertor am Königplayz,- geladen.

Düsseldorf, den 16. Avril 1914.

Müller, Aftuar, als Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts.

[8038] Oeffentliche Zuftellung.

Das minderjährige Kind Anni Elsa Warschun, vertreten dur seinen Vor- mund, dea d. 3. Direktor der öffentlichen Zugendfürsorge Dr. Wilhelm Hery, sowie dessen gesetlihen Vertreter, Regierungsrat Dr. E. Crasemann, Prozeßbevollmächtigter : Vertoaltung8afsessor Creußburg, Adresse: Behörde für bfentlihe Jugendfürforge, Hamburg, Averhofstraße 7, klaat gegen Franz Kubuy, früher zu Hamburg, Marthastraße 25, Hs. 11, b. Czih, jeyt unbekannten Aufenthalts, mit dem An- trage, 1) festzustellen, daß der Beklagte nicht bere<tigt ist, aus der Abtretungs- urfunde vom 10. März 1913, soweit Karl Kubny seine Erbschaft abtritit, Rechte herzuleiten, 2) dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, unter fol- gender Begründung: Der Bruder des Be- floaten, der als Erzeuger der Klägerin zur Zablung von 300 4 jährlicher Unterhalts- gelder verurteilt worden sei, habe die ihm na seinen verstorbenen Eltern zustehende Erbschaft an den Beklagten für ein angeb- li g:währtes Darlehn von 150 4 ab- getre‘en. Di-sen Betrag übersteige die Erbichaft aber jedenfalls erhebli<h. Die Abtretung werde auf Grund des $ 3 Ziffer 2 und 3 des Anfehtung®geseßes an- gefo<ten. Der Beklagte wird zur münd- lichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht in Hambura, Zivil- abteilung 10, Ziviljustizgebäude, Sieveking plas, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 109, auf Mittwoch, den 19. Juni L914, Borm. 16 ühr, geladen. Zum Zwe>e der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug dec Klage bekannt gemaDt.

Hamburg, den 11. April 1914.

Der Gertchtéschreiber des Amtsgerichts.

[8037] Oeffentliche Zustellung.

Der Bauunternehmer und Restaurateur Chr. Lr in Hannover-Döhren, Helenen- straße 37, Prozcßbevollmäcktigter : Nechts- anwalt Dr. W. Bauer - in Hannover- Döhren, klagt gegen den August Hermann Ricdesel, zulegt Schweizer und Geschäfts- führer in Hannover, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptuna. daß Beklagter ibm das Fahrrad g-stohlen habe, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, anzuerkennen, daß das in der Ermittelungssache der Königl. Ämtéanrwalkt- schaft Hannover 4. 2343/13 afservierte, bei der Polizeidirektion in Bremen befindliche Fahrrad Eigentum des Klägers sei und einzuwilligen, daß daëfelbe an leßteren herausgegeben werde, dem Beklagten die

das Urteil für vorläufig vollstrebar zu erflären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird dèr Beklagte vor das Könialile Amtsgeribt în Hannover, Volgersweg Nr. 1, neues Justzgebäude, Il. Sto>werk, Zimmer 314, auf den 30. Juni 1914, Vormittags X0 Uhr, geladen. Hannover, den 16. April 1914. Der Gerichts\{hreiber 2

des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 23.

[8038] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Franz Pillnay, La>kfabriken zu Dreéden, vertreten dur< die Nechts- anwälte Justizrat Sommer und Fam- ba in Rudolstadt, klagt gegen den Maler Karl Nordhaus, früber in Königsee, jet unbekannten Aufenthalts, aus Warenlieferungen mit dem An- trage, zu erkennen: Der Beklagte wird verurtetlt, an die Klägerin den Betrag von 19050 # nebst 59% Zinfen aus 39 6 seit 15. Oftober 1912, aus 66,50 M seit 1. November 1912, aus 54 Æ seit 2, März 1913 und aus 31 46 seit 1. De- zember 1913 zu zahlen. Zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Fürstlihz Amtsgericht zu Königsee auf den 9, Juni 1914, Vormittags 92 Uhr, geladen. Zum Zwe>e der dur< Beschluß vom 18. April 1914 bewilligten öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Königsee, den 18. April 1914. Martini, Amtsaerichtssekrektär, Gerichts-

{reiber des Fürsilihen Amtsgerichts.

[8039] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Onno Behrends in Münster i. W., Alter Steinweg Nr. 8, Prozeß- bevollmäßtigter: Rechtsanwalt Dr. Ebert in Münster i. W., klagt gegen den cand. jur. Theo Overla<b, früber in Münster t. W. wohnhaft, jezt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ibr der Beklaate 231 46 15 S nebiît Zinsen für käuflih gelieferte Waren ver- \hulde, mit dem Antrage, den Beklagten fostenvflidbtig zu verurteilen, an die Klägerin 931 M 15 4 nebst 49/9 Zinsen seit dem 96. Oktober 1911 zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amt3geri(t in Münster i. W. auf den 23. Juni 1914, Vormittags 9 Uÿr, Zimmer Nr. 4, geladen. 95 C. 5792/13. Münster i. W., den 17. April 1914. (L. 8.) Zantoy, als Gerichtsschreiber des Æöniglihen Amtsgerichts.

[8040] Oeffentliche Zustellung.

Der Stellenbesizer August Klose in Seitendorf bei Schônau an der Kaybach, Prozeßbevollmächtigter: Retsanwalt Dr. Niesel tn Neumarkt (SWlef.), klagt gegen den Tischlergcsellen Iosef Pätzold, früher in Borne, Kreis Neumarkt, jezt unbe- kannten Aufenthalts, unter der Be- bauptung, daß ibm der Beklagte 140 nebst 49/9 Zinsen seit dem 1. Ianuar 1910 s{<ul>e, mit dem Antrage, den Be- flagten fostenpflihtig zu verurteilen, an den Kläger 140 4 rebst 49/9 Zinsen sett dem 1. Januar 1919 zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollfire>bar zu: er- flären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündli<en Verbandlung des Rechts3- streits vor das Königliche Amtsgericht in Neumarkt i. S&l. auf den 16, Juni 1914, Vormittaas 9 Uhr. Zuw 2w->e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemachi

Neumarkt i. Schl., den 15. Apcil 1914

Der Gerthts\{reiber des Köntglichen Amtsgerichts: Thiel, Geriht8aftuar.

[8096] Oeffeutliche Zustellung.

Der Möbelhändler M. Pollak in Saar- brü>en 2, Triererstraße 26, klagt gegen den Bergmann Josef Taborelli, früber in St. Privat, jegt ohne befannten Wohn- 1nd Äufenthaltzort, unter der Behauptung, daß er von einem mit dem Beklagten ab- geshlossenzn Méöbelverkaufsvertrage ver- tragègemäß zurüd>getreten sei, mit dem Antrage, denselben kostenfällig und vor- läufig vollstre>bar zu verurteilen, an Kläger folgende Gegenstände herauszugeben : 1 fompl. Kapokbett, 1 engl. Kleider!chrank, 1 Küchenshran?k, 1 Küchentis< und 3 Nohr- siüble. Zur mündlien Ve' handlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königlihe Amt3gericht in Saarbrücken auf den #5, Juni 1914. Vormittags 10 Ugzr, Zimmer Nr. 32, geladen.

Saarbrücken, den 17. April 1914, (L. S.) Leuffen, Gerichtss{retber

des Königlichen Amtsgerichts. 19.

[8097] Oeffentliche Zusteliung.

Die Firma Stetris<e Gußstahlwerke Danner & Co. in Judenburg und Wizn, Prozeßbevollmächtigte: N. Ae. Dr. linger L, Neustadt und Dr. Weber in Stuttgart, klagt gegen den A. Dresel, mit unbekanntem Aufenthalt, früher in Stuttgart und Luzern, auf Grund der Behauptung, dak Dresel auf seine Pro- vision Frs. 155,01 zuvtel erhalten habe, mit dem Antrage, den Bekl5agten dur< vorläufig vollstre>bares Urttil zur Be- zablung von Fcs. 155,01 = M 12401 und zur Tragung der Koften des Nechts- streits zu verurteilen. Zur mündlichen Verhandlung des Recht#ftreits wird der Beklagte das Königliche Amtsgerichc Stuttgart Stadt Justizgebäude, Urban- straße 18 auf Freitag. den 3. Juli

1914, Vormiitags 8} Uhr, in Saal 50

geladen. Stuttgart, den 20. April 1914. Stellre<t, Gerichtsschreiber dzs

Kosten des Rethtsstreits aufzuerlegen und ¿ Königlichen Amtsgerichts Stuttgart Stadt.

[8224] Oeffentliche Bekauutmachuug.

Folgende bei uns anhängigen Aus- einanderseßungen:

A. Regierungsbezirk Münster. Kreis Borken. 1) WVirtschaftliche Zusammenlegung von Grundstü>en der Flur 1 der Gemeinde Borkenwirthe B. 660.

2) Wirtschaftliche Zusammenlegung von GrundstüFen der Flur 4 der Gemeinde Vardingholt V. 131.

Kreis Te>lenburg.

3) Ablösung der auf den Grundstö>en des Gutsbesitzers Friedrih Wilhelm Oelrich zu Holthaufen, Gemeinde Brochter- be>, Band 9 Bl. 95 des Grundbuchs von Brochterbe> und Band 5 Blatt 37 des Grurdbu<s von Ledde, ruhenden Real- lasten H. 3078

B. Regierungébezi:k Minden. Kreis Lübbecke.

4) Ablösung der auf den in der Ge- meinde Schnathorst belegenen Grund- fiüden des

a. A&Fermanns und Schneiders Karl Blase gt. Kreft, Nr. 44 zu Schnathorst,

b, Karl Heinrich Kottmeier, Nr. 45 zu Scnathorsi, +

c. Maurers Christian Balke zu Schnat- horst Nr. 60, ruhenden Reallasten

S. 4287. Kreis Minden. 5) Zusammenlegung der Grundstü>e der Feldmark Meßlingen, und zwar: 2. aus der Gemeinde Meßlingen sämt- liher Grundstü>e des Gemeindebezirfks Meßlingen mit Aufnabme der Parzellen

lur 15 Nr. 241, 242/1, 242/2, Flur 30 Nr. 18, Flur 31 Nr. 465/240, 466/240

und 467/240,

b. aus dem Femetndebezirk Maatlingen

der Parzellen Flur 14 ilw. und Flur 31 tlw.

c aus dem Gemeindebezirk Südfelde

die Parzellen Flur 31 teilw. M. 273. C. Regierungsbezirk Arnsberg. Kreis Dortmund Land.

6) Wirtschaftlihe Zusammenlegung der Grundstü>ke der Flur 11 teilw. der Ge- markuig Castrov und der Fluren 14 teilw. und 18 teilw. der Gemarkung Raurel

G 90; E Kreis Hamm Siadt.

7) Zusammenlegung der Grundsiü>e des nördlichen Teils der Stadifeldmark Hamm

S

BEE Ele (Dis i Kreis Fserlohn Land.

8) Zusammenlegung der Grundstü>e eines Teils der Feldmark Destrih, und zwar des südöstlichen Teils, des sogenannten

Iserlohner Feldes O. 282. _ Melis eee, i 9) Ablösung der Fischereibere<tigung in

dem Nubrflusse, und zwar auf der Stre>e

von der Provinzstraßenbrü>e in Laer bis zur Mündung des Schweinsbru<bachs unterhalb Meichede M. 272.

Kreis Olpe.

10) Zusammenlegung der Grundstü>e

der Fluren 6—9 der Gemarkung Würding- bausen A. 277.

11) Auftetilung von 24 ha der Jahn- haft Nbonard, Gemeinde Olpe Land R. 243.

Kreis Siegen.

12) Ablöôfung des auf ten Grundstüden des Dr. med. Heinri Dünninghaus „am Nehblkopf“ und „am Blumigskopf“, Ge- marfung Hengsbac, zugunsten der Löbr- iträßer Hudegemeinde in Siegen rubenden Hütungérechts mit Rindvieh L. 376.

Kreis Soeit.

13) Wirtsaftliche Zusammenlegung der Grundstü>e der Feltmark Barwi>ke B 679.

14) Wirtscaftlihe Zusammenlegung der Grundstüfe der Feldmark Brockhausen B 6890.

_15) Wirtschaftliche Zusammenlegung der Grundstü>e der Feldmark Bittingen B. 681

werden mit Bezug auf die $$ 11, 13 bis 15 des Ausführungägesezes vom 7. Juni 1821, $8 25—27 der Verordnung vom 30. Iuni 1834, $ 109 des Ablösungs-

gesezes vom 2. März 1850, $ 204

der Deutschen Zivisprozeßordnung vom 17./20. Mat 1898 und $ 28 des Gesetzes vom 18. Februar 1880 / 22. September 1899 befannt gemadt und alle no< nit

zugezogenen mittelbar oder unmittelbar

Beteiligten bierdur< aufgeforrert, ihre Ansprüche spätestens in dem auf Frei tag, den 24. Juli 1914, Vor- tiittags Ll Ubr, an unserer Ge- s<äftéstelle hierselbst, Ludgeristraße 19, Zimmer 26, vor dem Geheimen Re- gierungsrat Dr. Feeder anstehenden Termine bei uns anzumelden und zu begründen. Müuster, den 9. April 1914.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen x.

37] Bekanntmachung. Bei der unterzeihneten Ansialt find vom 1. Juli 1914 ab die Arbeitckräfte von 20 mänrliwen Zu<thautgefangenen auf die Dauer von 6 Jahren zu vergeben. Kautions- und leistungsfähige Unter- vehmer von vnbesholtenem Rufe wollen ibre Angebote bis spätestens Donnerstag, den 7. Mai 19142, Vormittags 1 Uhr, an die unterzeihnete Direktion einreichen. _Dem Angebote müssen die unter- schriebenen Bedingungen, wel<? zum Preise von 50 4 von bier zu habén find, beiliegen. Müuster i. W., den 18. April 1914. Königliche Strafaustal1sdirettiou, Gartenstraße 2s.

82 Ì

[8286] : Der Jahresbedarf an Shwathstrom-

fabeln ift zu vergeben. Verdinghefte sind

zu beziehen gegen Einsendung von 2 in bar ven der Auskunftstelle der Kgl. Gisenbabndirektion in Franffurt (Main), Hohenzollernplazy 35. Die Angebote werden geöffnet am 6, Mai d. I-., Vorm. 1S Uhr. Zuschlagfrist 3 Wochen. Die Kabel 2c. müsen im Inlande her- gestellt werden. Königl. Eisenbahndirektion Fraukfurt (Maiu).

E e A E A

4) Verlosung 2. von Wertpapieren.

[7963] Bekanutmachung. A. 11. 1168 Betrifft: Auslosuug vou Teltower Kreisauleihescheinen.

Non den auf Grund des AlUlerhö{sten Privilegiums vom 25. Mai 1881 aus- aefertigten 4 9/9 in 33 ?/o umgewandelten Anleitbescheinen des Kreises Teltow, Y I. Ausgabe, sind na< Vorschrift des Tilgungsplanes im Jahre 1914 einzu-

lösen die Nestnummern :

Bon dem Buchstaben A über 1000 #4 die Nummern: 15 27 42 60 64 75 88 124 169 182 190 195 198 248 254 264 dh D Dio 281 020 SoL A2 094 STA 378 382 385 392 400 408 476 480 486 490 503 509 542 544 566 585 594 60L 605 620 621 622 662 664 698 709 719 736 745 770 776 778 798 807 847 848 863 864 866.

Bon dem Buchstaben B über 500 46 die Nummern: 38 45 54 65 69 74 75 81 G7 137/100 Le2 180 194 235 254 981 312 332 352 373 421 434 473 478 O Zt

Bon dem Buchstaben C über 200 6

die Nummern: 11 39 42. _Die Inhaber werden aufgefordert, die Kreitanleibes<heine nebst den no< nit fällig gewordenen Zinsscheinen und den hierzu gehörigenZins|{einanweisungen vom L. Juli 1914 ab bei der Teltower Freisfommunalkafsse, Berlin W., Viktorialiraße 17, einzureißhen und den Nennwert der Anleihescheine dafür in Empfang zu nebmen.

Mèit dem 1. Juli 1914 bört die Ver- zinsung der Anleihescheine auf. Für feblende Zinss{heine wird deren Wert» betrag vom Kapital abgezogen.

Aus dem Jahre 1913:

Nestnummern: Buchst. A über 1000 die Nr. 56: Buchst. B über 500 # die Nummern 31 516.

Berlin, den 16. April 1914.

Der Kreisauês\<ufß des Kreises Teltow. v. A <henbach.

[7970] Bekaunutmachuug.

Die Ausgabe der neuen Zinsschein- bogen der von der Sandeis8fkammer im Jahre 1904 ausgegebenen vier« prozeutigenu Schuldverschreibuugen erfolgt beim Bankhaus L. Pfeiffer, Caffel, Spohrstr. 1/4, gegen Rückgabe der Anweisung.

Caffel. den 20. April 1914.

Die Handelëkammer. Vogt. RNosenzweig. Dr. Mett erhausen.

[7968] Bekanuntma<Gung.

Bon den zufolge Allerhö {ten Privi- legiums vom 3. August 1896 ausgegebenen Anleihescheinen der Stadt Höxter sind dur< Rü>kauf gctilgt :

Zu 1000 Æ Lit. B Nr. 1356 1357 1358 1359 1360 1361 1362 1363 1364 1365 1366 1367 1368 1369 1370 1371 1372 1373 15/4 1375 1376 1377-137 1379 und 1380.

Höxter, den 9. April 1914. Der Magistrat. Dr. Haarmann. [7965] Auslosung 833 prozentiger Anleihe- seine der Stadt Hagea i. W,

Die gemäß $ 8 des Allerböchsten Privi- legiums vom 28. März 1877 vorzunehmende Auslosung der auf Grund desselben aus- gegebenen ursprüngli<h 4+ prozentigen, jeßt Z3F þprozeutigeu, auf den Inhaber lautenden Buleihescheine der Stadt Sagen i. W., welhe im Jahre 1914 zu tilaen find, wird am Donnerstag. den 14. Mai dieses Jahres, Nachmittags 5 Uhr, im städs<hen Kommissionszimmer Nr. 27 des Nathauses hierselbst öffent- lih stattfinden, was zufolge $ 9 a. a. O. hiermit bekannt gemacht wird.

Hagen, den 18. April 1914.

Die ftädtis<he Suldeutilguugs-

fommisfion. [7964]

Bei der am 16. April 1914 fiattae- fundenen 12, Auslosur.g unserer Obli- gationsganuleihe find nachstehende Num- mern gezogen worden :

uit. A Vir. 2-14 69 71 72 107 108 144.

Buchst. V Nr. 227 244 254 268 28

291 304 338 343 360

Buchst. Nr. 369 375 :

400 A 478 O1 DI4 539 636 646.

Indem twoir hiermit diese Stü>ke zum

L. Ofktober dieses Jahres kündigen, machen wir bekannt, daß die Einlösung derselben von diefem Tage ab zum

Kurse von 103 %/, bei unserer Kasse erfolgt.

Marmor-Kalkwerk Silesia

Gesellschaft zit bes<hränkter Hastung.

W. Plan d>.

zum Deutschen Nei

N 94.

1, Untersuczungsfachen.

3. Ve ; 4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

4) Verlosung 2. von Wertpapieren.

7969] [ Von der Auleihe der Berliner Stadt- misfion find zur Nücfzahlung am 1. Juli 1914 gezogen, bei der Deutschen Vank, Depofitenkasse A, einlösbar: Nr. 23 91 186 204 234 à #4 1000,—, Nr. 615 616 à 4 500,—. Nr. 836 837 838 839 840 à „(6 200,—,

[8289] Bekauntmachung.

Die Anlehen der Stadt Freiburg im

Breisgau von den Jahren 1SS8L,

1884, 188S, 1890, 1894, 1898, 1900, 1903 und 1907 betr.

Bei „der am 16. April 1914 vorge- nommeffen öffentlihen Auslosung der im Fahre 1914 planmäßig zur Heimzahlung zu gelangenden Schuldverschreibungen wurden die unten aufgeführten Stüde ge- zogen. Die mit fetter Schrift gedruckten und ecingeklammerten Nummern be- treffen Schuldverschreibungen, welche {on in früheren Verlosungen zur HÖeim- zahlung gekündigt,aber bis jeßt no< nicht eingelöst worden sind,

L. Anulchen vou 1881, Heimzahlbar auf L. Oktober 1914.

Lit. A: 19 Stü> zu je 2000 # 8 54 182 192 208 214. 242 252 296 330 496 451 455 502 525 532 537 562 583.

Lit. B: 29 Stü> zu je 1000 # 8 39 40 138 151 189 259 359 410 424 426 433 462 488 494 506 518 545 585 588 595 691 758 783 829 848 850 S66 868

Lit. C: 20 Stü> zu je 500 17 96.90 102 151 163. 174 185 187. 195 197 256 296 334 440-487-505 511 522 568.

Lit D: 19 Stü> zu je 200 #4 46 48 92 97 138 153 158 199 236 250 324 334 343 393 427 435-444 493 498.

T. Anlehen von 1884. Heimzahlbar auf 1. Dezember 1914,

Lit. A: 4 Stü>k zu je 2060 25 77 107 164.

Lit. B: 36 Stü> zu je 1000 M4 8 34 40 55 96 102 107 124 188 196 197 395 (398) 414 425 444 463 473 512 531 568 617 666 719 725 756 793 832 834 837 864 872 941 1038 1074 1119 1135.

Lit. C: 47 Stü>k zu je 500 39 100 112 142-164 -183:-191 255 283 289 296 330 356 379 381 413 423 462 477 492 523 554 610 672 756 772 TT9 813 857 882 909 921 952 982 1000 1032 1044 1181 1191 1213 1283 1374 1427 1435 1550 1554 1570.

Lit. D: 24 Stü>k zu je 200 15 68 85 103 156 180 (209) 245 263 418 439 472 473 484 492 548 559 569 613 614 627 669 663 (685) 711 784. _ TET. Anlehen von 1888. Heimzahlbar auf L. August 1914.

Lit. A: 5 Stü>k zu je 2000 #6 3 43 101 128 167.

Lit. B: 30 Stü zu je 1000 # 3

4 42 60. 85 107 124 146.207 245-331 342 413 434 517 526 646 654 673 698 700 709 720 845 864 886 979 1093 1118 1190. Lit. ©: 36 Stü> zu je 500 4 163 212 217 238 240 279 373 417 443 474 452 497 535 9561 568 603 620 631 710 (15 731 747 781 817 829 930 937 939 970 1021 1070 1113 1123 1128-1278 1316.

Lit. D: 20 Stü> zu je 200 #4 35 45 75 111 154 190-200 208: 250: 383 420 447 458 513 567 612 632 667 681

719.

_ Lv. Anlehen von 1899. Heimzahlbar auf L. Dezember 1914, Lit. A: 14 Stü>k zu je 2090 # 29 42 51 71 103 141 246 374 428 435 478 530 539 585.

Lit. 1: 29 Stü> zu je 1000 4 29 125 130 148 278 311 (322) 349 361 394 408 520 552 606 685 776 799 807 819 (853) 866 (874) 881 887 903 931 967 977 1007 1021 1114 1182. „Lit. ©: 24 Stü>k zu je 500 9 94 110 112 147-182 248 309 421 462 507 588 626 678 693 707 760 789 300 830 928 961 975 996,

Lit. D: 15 Stü>k zu je 200 42 63 (68) 71 (105) 115 (172) 219 292 297 329 356 361 392 420 437 475 497.

V. Anlehen vou 1894. Heimzahlbar auf 1. November 1914.

Lit. A: 12 Stück zu je 2000 4 8 14 53 120 171 194 314- 337 338 374 434 456.

Lit. B: 24 Stúü> zu je 1000 M 12 45 73 164 201 282 383 394 419 424 439 566 618 696 699 719 755 779 783 396 952 964 1176 1181.

Lit. C: 22 Stü> zu je 500 4 33 116 196 216 240 269 287 294 307 326 942 436 457 493 609 652 706 733 T7954 819 830 939,

9. Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl fäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Lit. D: 8 Stüd> zu je 200 4 5 22 186 243 (271) 405 408 442 497. VI. Anlehen von 1898. Heimzahlbar auf 1. Oktober 1914. Lit. A: 10 Stü> zu je 2000 4 2 41 129 191 256 290 305 339-450 524. Lit. W: 20 Stúü> 14.25 173 193

zu je 1000 # 4

Lit. C: 18 Stü> zu je 500 # 12 39- 94 167 191 194 245 349 398 430 444 522 624 625 654 709 758 768.

Lit. D: 10 Stü> zu je 200 4 25 61 101 121 205 281 289 303 314 489.

VIIZ. Anlehen von 1900. Heimzahlbar auf 1. Oktober 1914.

Lit. A: 17 Stü> zu je 2000 # 18 111-224 334 520 527 653 889 909 1257

382 1596 1616 1746 1867 1909 2466. 29 Stü>k zu je 1009 M

00 2590 25oc

269 303 366 423 6

1989 2019 2159 2840 3019 3472 19 Stü> zu je 500 54 148 (201) 316 481 546 579 639 728 811 949 953 1036 1142 1247 1263 1368 1467 1487 1588.

Stü> zu je 200 M 92 181 283.715 729 964 982.

VILIZ. Anlehen vou 1903. Heimzahlbar auf L. November 1914. 37 Stü>k zu je 2000 # 13 14 54 195 221 257 344 482 518 570 606 746 786 805 1217 1335 1365 1443 1457 1804 1870 1876 1906 1949 92380 2435 2664 2751 2966. 36 Stü>k zu je 1000 #4 8 23 200 263 331 514 525 631 768 839 | 1289 1296 1322 1540 1676 1759 1776 1812 2255 2369 2370 2405 2517 2720 2/89 2992.

20 Stü> zu je 500 6 13

Kundmachung. Bei der am 1. April 1914 vorgenommenen Verlosung der Karlsbader Stadtauleihe vom Jahre 1892 wurden nachstehend verzeichnete Obligationen

23 Stück Serie l à 4 1560,— 8 24 73 150 260 301 518 521 570 744 845 871 1042 1377 1418 1763 92043 2140 2150 2741 2860.

39 Stüe> Serie Ll à 4 16890,—

33 744 832 899 962 969 1735 179

3024 3034 3064 3124 3218 3368 3800 3802 3804 3977 4093 4207 4453 4957.

69 Stück Seric I à 509,— 336 343 386 411 759 846 1231 1275 1308 1385 1561 1609 1643 1928 S 2017 2001 E ol. S20L DD2C 3944 4014 4045 4137 4208 4234 4411 5037 5059 D216 9242 9300 5917 5920 5989 6041 6097 6125 6445 6751 6782 7169 7434 7976 8149 8466 8717 8971 8973. vorgenannten Obligationen werden nur bis 1. Oktober 1914 verzinst

Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt,

bei deren Abtheilung Becker & Co., Hainstraße 2, in Dresden bei der Dresdner Bauk, bei der Allgemeinen Deutschen Credit - Anstalt, Abtheilung Dresden, in Berlin bei der Dresdner Bank, l: in Hamburg bei Herren L. Behrens « Söhne, ferner bei der Stadtkasse Karlsbad

1691 1889 2228 2405 2587 2712

1263 1543

1127 1181 1585 1675 2113 2150

852 1014 1045 1368 1519 1915 1916 2670 2671

1882 1899

00: 149 206 2 2650 2668 2855 2927

: 1999 2302 2360 3756 3803 5421 5505 6810 6878

5606 5879 5907 6990 7097 7147

und von diesem Tage ab: in Leipzig bei der

Ven den früheren Verlosungen Serie I Nr. 1031 1592 2037. Sezie II Nr. 452 825 1332 1439 1763 2369 2496 3252 3419. Serie I[I Nr. 6 739 788 906 1760 2148 2172 2646 4050 4428 4654 5105 5571 6315 7045 7912. Stadtrat Karlsbad, am 1. April 1914. Der Bürgermeister :

Dr. Iosef Pfeifer m. p-.

36 393 538 664 680 736 925 934 1084 1116 455 1578.

; Stü> zu je 200 #4 77 119 172 178 366 509 537 599 628 700 710 844 916 951 1000.

IK. Aulehen von 1907. Heimzahlbar auf L.September 1914,

Lit. A: 8 Stü> zu je 5900 #6 31 279 351 614 615 714 941 952.

Lit. V: 24 Stü> zu je 2000 46 (160) 261 281 363 376 458 772 1294 1305 1612 1652 1794 1851 1866 1894 1919 2082 2189 2266 2335 2429 2478 2599 2892 2906.

Lit. C: 21 Stü zu je 1000 A 197 325 383 505 590 625 673 721 820 1073 1092 1137 1333 1603 1605 1792 1826 1888 1963 1979 2376.

Lit. D: 18 Stü> zu je 509 4 162 363 368 411 481 556 700 895 971 079 1027 1112-1136 1219. 1622 1853 1899 2183.

Lit. E: 18 Stü> zu je 290 # 155 416 563 741 865 ‘969 1016 1123 1287 1311 1408 1524 1572. 1654 1719 1743 1803 1946.

Die Verzinsung der gezogeuen Sczuldverschreibungen hört mit den zur Heimzahlung bestimmten Zeit- punkten auf.

Die Auszahlung der gezogenen Stücke im Nennwerte erfolgt auf die genauuten Termine bei deu in den Schuldver- schreibungen und Zinsscheineu auf- geführten Kasen uud Vanken.

Mit den ausgelosten Schuldverschrekt- bungen find au die unverfallenen Zins- scheine sowte die Zinserneuerungsscheine abzuliefern; der Betrag der etwa feblenden unverfallenen Zinsscheine wird bei der Auszahlung am Kapital in Abzug gebracht.

Freiburg im Breisgau, 16. April 1914.

Der Oberbürgermeister. Dr. Thoma. Zimmerer.

1792 18:

find no nachstehende Obligationen ausftändig :

2797 2834.

2379 2491 2905 5817 5995.

Dr. Josef

Kundmachung. er am 1. April 1914 vorgenommenen Verlosung der Karlsbader Stadtauleihe vom Jahre 1909 wurden nachstehend verzeihnete Obligationen

15 Stü Serie T à (& 2000,— Nr. 330 391 738 932 1045 1264 1316 1468 1475 1568 1719 2150 2279

30 Stüäcf Seric Ux à /( 1000,— 408 449 607 954 1141 1375 1391 1435 1649 2074 2092 : 3338 4101 4141 4374 4611 4666 5237 5406

30 Stück Serie [In à Á 500,— Nr. 81 101 937 952 1153 1502 1571 1614 2293 2529 3287 3489 3594 ha 3779 4001 4044 4097 4504 4580 4610 4704 4895 4936 4939 4951 5081 5618 5770 5873. Die vorgenannten Obligationen werden nur bis L, Oktober 1914 verzinst und vou diesem Tage ab in Leipzig bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Austalt, bei der Dreêduer Bauk iu Leipzig, in Berlin bei der Dresdner i in Dresden bei der Allgemeinen Deutschen Credit - Auftalt Ab- theilung Dresden, bei der Dresdner Bauk, in Hamburg bei der Norddeutshen Bauk in Hamburg, bei der Filiale der Dresduer Bauk in Hamburg, bei den Herren L. Behrens « Söhne, bei den Herren M. M. Warburg « Co., in Prag bei der Böhmis<heu Escompte-Bauk, íîn Wien bei der Niederöfterreichischen Escompte-Gesellschaft, ferner tn Karlsbad bei der Stadtkasse Karlsbad eingelöst. Stadtrat Karlsbad, am 1. April 1914. Der Bürgermeifter : feifer m. p,

Bank,

Dritte Beilage <sanzeiger und Königlich Preußischen

Berlin, Mittwoch, den 22. April Öffentlicher Auzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30

a

$ P 8 c Bankausrveife.

l OINPD

[8288] Bekauntmachunug.

Von den zum 1A. Januar d. Js. ausgelosten Heiligenteil’ee Kreis- anleihes<heinen find fo!gende Stücke bis jeßt nicht eingelöft:

7E. Ausgabe. Lit. B Nr. 22 über 1000 #; V. Ausgabe.

Lit. A Nr. 28 über 1000 ,

Ut. C Nr. 34 über 200 #.

Bezugnehmend auf die Bekanntmachung vom 26. Juni v. Is. bringe ih dieses hiermit zur öffentlihen Kenntnis.

Heiligenbeil, den 14. April 1914. Dex Vorsitzende des Kreisauss<ufses:

v. Siegfried.

F S S E S Ol E E E E R Tf

9) Kommanditgesell-

[haften auf Aktien und Aktiengesellschaften.

(3 A Enn n Amt t do N, C.

Die Bekanntmachungen über den Verlust

R ortan toro ottin n; ref 11 of

von Wertpapieren befinden si< aus\s{ließ- L

lih in Unterabteilung 2.

[8377]

Im Auftrage der Crimmits<auer Maschinen-Fabverik in Crimmitschau werde i< am Dienstag, den 28. April 1914, Nachmittags 3 Uhr, auf Grund der Bes(hlüfse der außerordentlichen Gexeralversammlung dieser Gesellschaft vom 20. Dezember 1913 folgende an Stelle zusammengelegter gebildeten abge- stempelten neuen Aktien mit Erneuerung?- \heinen und Gewinnanteilsheinen für 1913/14 und folgende Jahre für Rechnung der Betetligten in meiner Kanzlei an der Bahnbofftraße Nr. 11 hier öffentlich meist- bietend vezrsteigeru :

3 Vorzugsaktien Nr. 141 275 3958 und

2 Stammafïtien Nr. 30 57.

Crimmitschau, den 21. April 1914.

Rechtsanwalt G. Tiege, Kal. Sächs. Notar.

[8336] Grunderwerbs- und Bau-Gefsellshaft zu Berlin.

20. ordeutliche Geueralversamurt- lung am Sonnabend, den 23. Mai 1924, Vormittags kl Uhr, im Grand Hotel de Nussie zu Lerlin, Georgen- straße 12/22.

TageLeorduung :

1) Erstattung des Geschäsisberihts für 1913 seitens des Vorstands.

2) Genebmigung ter Bilanz und Gewinn- und Verlustre(nung sowte Erteilung der Entlastung des Vorslands und des Auffichtsrats.

3) Neuwahl des gesamten Auffichtsrats.

Stimmberechtigt sind diejenigen Aktio- nâre, welche ihre Aktien oder einen Depot- hein der Reichsbank über ibre Nieder- legung spätestens am dritten Tage vor dem Tage der Generalversammlung bei dem Vorstavd der Scselischaft, der Gesellschaftökaffe oder einem Notar devonieren ($ 23 des Statuts).

Berlin-Hohenschönßausen, Berliner- straße 114, den 21. April 1914.

Dex Vorftand. Fulius Grosse-Leege.

Staatsanzeiger.

1914.

Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. Niederlafung 2c. von Rechtsanwälten.

Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung,

Verschiedene Bekanntmachungen.

[8378]

Maschinenfabrik Bruchsal Aktien-

geselshaft vorm. Schnabel & Henning Bruchsal.

Die Herren Aktionäre unserer Gesells{aft werden hierdur< zu der am Dienstag, 19. Mai 194, Vormittags 11 Ubr, im Geschäftsraum zu Bruchial, Nhein- siraße 8, statifindenden K VLIEIL. ordent- lichen Generalversammluug ergebenst eingeladen.

Tagesorduung : 1) Vorlage des Geschäftsberihts und der Bilanz 1913. 9) Beschlußfassung über Verwendung des Netngewinns.

3) Erteilung der Entlastung an Vor-

stand und Aufsichtsrat.

Aktionäre, welce an der Generalversamm- lung teilnehmen wollen. müßen ihre Aktien spätestens am 15. Mai d. J. bei der Gesellshaftsfafe in Brufal, bei der Deutschen Bank in Berlin, bei der Rheinischen Creditbank, Filiale Karls- ruhe oder beim Dortmuuder Bank?- verein, Zweigaustalt des Varmer Bankvereins Hirsverg, Fischer & Co. in Dortmund hbinterlegen. Statt der Aktien können auch von einem Notar, von der Reichsbank oder von den oben- genannten Banken ausgestellte Depotscheine mit Nummernverzeichnis bis zur er- wähnten Frift bet uns binterlegt werden.

Bru<sal, 21. April 1914.

Maschinenfabrik Bruchsal Uktiengesellschaft vorm. Schuabel & Seuning.

[8381] Chemische Fabriken vorm. Weiler-ter Meer, lerdingen (Uiederrhein).

Einladung zur 25. ordenttichen

Generalversammlung auf Mittwoch,

den 20. Mai 1914, X17 Uhr Vor- mittags, im Bankhause I. H. Stein zu

Cöln. Tagesorduung :

1) Die im $ 18 des Statuts aufge- fübrten Gegenstände.

2) Erböbung des Aktienkapitals um #46 2 000 000,— dur< Ausgabe von 2000 neuen, auf den FInhaber lauten- den Aktien über je F 1000,— und Festseßung ter näheren Bedingungen für Ausgabe ter neuen Aktien ; ent- \prehende Aenderung des $ 3 des Statuts.

Aktionäre, wel&e ihr Stimmrecht aus3- üben wollen, haben ibre Attien oder dafür ausgestellte Depotsheine der Reichsbank bei unserer Gescllschaftsfkafse in Uer=- dingeu a. Rh. oder bei den Bankhäusern J- H. Stein in Cöln, Delbrü>, Schiler «&« Co. in Berlin, Direction der Diseouto-Geselschaft ia BVerl:n und in Fraukfurt a. M. und der Filiale der Dresduer Bank in Frankfurt a. M. svätcsiens am Freitag, den 5. Mai 1914 zu binterlegen.

, R B e I Ren M MOE

14.

__ Der Auffichtsrat. Dr. Rich. v. Sn igzler, Kommerzienrat,

n k BYorsiuender.

[8376] Matth. Hohner Aktiengesellschaft,

Harmonikafabriz in Trossingen. Die Aktionäre unferrr Gesellschaft laden wir zu der am Dienstag, den 12. Mai 1914, Vormittags 11 Uhr, im Ge- \{äftslokal zu Trolsingen, Hohnerstraße Nr. 9, stattfindenden V. ordentlichen Generalversammlung ergebenst ein. Tagesorduaung : 1) Vorlage und Genehmigung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustre<nuvg und des Geschäftsberichts für 1913. 2) Erteilung der Entlastung für den Vorstand und Auffichtsrat. 3) Bes$lußfassung über Verteilung des Reingewinns.

4) Aufsichtsratswahlen.

Nach unserem Statut sind zur Aus- übung des Stimmrehts in der General- versammlung nur diejenigen Aktionäre be- re<tigt, die ihre Aktien spätestens am 3. Tage vor der Generalversamm- lung bei dem Vorstand oder dem Bauk- haus Stahl & Federer Aktiengesell- schaft in Stuttgart angemeldet haben.

Bei Beginn der Generalversammlung find die angemeldeten Aktien oder Be- \heinungen über deren bis zum Schlusse der Generalversammlung aufre<htzuerbal- tende Hinterlegung zum Nachweis der Be- re{<tigung vorzulegen.

Zur Entgegennahme der Hinterlegungen und Ausstellung von Bescheinigungen dar- über sind der Vorftand, das oben- genanute Bankhaus oder ein Notar zuständig.

Trossiugen, den 22. April 1914.

Der Vorstand.

Will Hohner.

[8379] Pongs Spiunereien & Webereien Aktien-Gesellschaft Odenkirchen.

Die Herren Aktionäre werden hiermit zur ordentlichen Generalversammluug auf Samstag, den 16. Mai, 4 Uhr Nachmittags, in das Burghotel zu Odenkirchen eingeladen.

TagesLorduung :

1) Vorlage des Geschäftsberihts nebst Bilanz mit Gewinn- und Verlust- re<hnung und Bericht des Auf« sicht3rats.

2) Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz.

3) Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats.

4) Herabsetzung des Stammkapitals dur Zusammenlegung der Aktien, Schaffung von Vorzugsaktien dur< Zuzahlung, beides zwe>s Tilgung der Unterbizanz und Herstellung von Nü>lagen, unter gleihzeitiger Abänderung des Gefell- \chaftsvertrags. Ï

5) Abänderung des $ 20 Absaz 1 des Gesellschaftsvertrags.

6) Neuwahl des Auffichtsrats.

Stimmberechtigt sind diejenigen Aktio- näre, wel<e spätestens am L2., Mai ibre Aktien, oder Depotscheine der Neichs- bank über die Aktien, bet unserer Kasse in Odenkirchen, oder bei der Berliner Handels-Gesellschaft in Berlin, oder der Bergis<h Märkischen Bauk Filiale der Deutschen Bank in Elberfeld bezw. den fämtlichen Filialen der früheren Bergis<h Märkischen Bauk binterlegen.

Odenkirchen, den 21. April 1914,

Der Vorsizende des Auffichtsrats.