1914 / 95 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

aud die

sind durchweg mit verseben, dazu kommen erflärende einen erstaunlih as früber in didken d kostspielig wor,

gefübrt werden können; doch sei ausdtüdlich bemerkt, daß alte Geschichte zu ibrem Rechte gekommen ift, Arbeit in guten Händen liegt. furzen, gehalivollen Einleitungen Anmerkungen und billigen Preis wird Bänden zeritreut lag, sodaß die B ift bier flússfig gemacht und in g übersihtlih verteilt werden. ersreulihite Aussichten. Jeder Gesch einmal ftôrend empfunden, daß er

Dingen auf flüchtiges sezungen beshränken muß; di abgesehen von al Schüler mit f

Die Bâudchen

A verzeihnis. bier kostbares Gut geboten. W eshaffung zeitraubend un rößter Reichhaltigkeit in handliche Hefte Unterricht eröffnen fic daraus itslehrer hat es ; ih vielfa selbst bei wichtigen d rein begrifflihe Auëeinander- Möglichkeit, Lernen Tann, die Beschäftigung mit zu fördern und

if geshichtlihem

wobl s{on

Berühren un ese Sammlung bietet die lem, was der Lehrer selbst daraus chu!mäßigen Mitteln zu eingehender dem jeweiligen Thema anzubaltzn, ibre Anschauung dem Verlangen nach selbständigem Weiterarbeiten ar Gebiet, wo es si meldet, entgegenzufkommen.

BVanwefen.

Gin Wettbewerb für Vorentwürfe zum Bau irche mit Pfarrhof in Nürnberg rieben unter Architekten,

Fanuar d. I. in Bayern an- 2000 und 1009 #; 90 „% angekauft werden. Dem Stadihaurat

protestantischen K stadt Lihtenh of, wird au®ges Bayern gebürtig oder mindestens seit 1. säsfg find. Ausgeseßt find drei Pre weitere Entwücfe können für je 4 gericht gehören u. a. an: D xus{uldirekior E in Nürnberg, Geheimer Hofrat,

s Dr. Theodor Fischer ih Prefeftor Erlwein in Dresden und D dorf in Karlsrube. Baufschuldirekt einzureihen, von dem

ise von 4000,

berbaurai von Kramer, br und - Baugeschäftsinhaber Krôck Profeffor Freiherr vo München, Stadtbaurat, Königlicher berbaurat, Proféssor Dr. Osten- Juli d. I. an den Straße 20, edingungen für 3 zu rfen wird der Betrag

n Schmidt und

Die Entwürfe sind bis zum 1. or Heinrich Egelsebr in Nürnberg, L auch die Wettbewerbeb Dea Einsendern von Entwü zurüFerstattet.

- mit unfi§tbaren Strahlen. Die nung Photographie fiammt aus der derungen auf der photographischen

Man weiß nun aber seit [gemein zutrifft, wenn man ne ausgebenden Strahlen solche Strablen, die dem ift der Name der Photo i auf dem Ge- die Entdeckung der ivurde von

er D

1er Zeit, daß dieser Saß nur sehr _a die Gesamtbeit der von der S

NBersteßt man 5; Licht sctbar werden, 109 nit mebr genau zutreffend. ¿et der unsihtbaren Straklen, namentlih durch en, einen großen Tufshwung gcnommen haite, re von tem enalisen Phusifer Wood,

r darnmnter nur Nachdem die Fori{ung

Röntgenstrahl nen Seiten, intbescnde nachgewiesen, Z die rélig unsitbaren läfit ih lTe:ht zeigen dur zwischen eine Lichtquelle Metallschicht ift für die egen für die ultravi die Hersiellung ciner P uan diesen Ausdruck für di infach ¿u bewirken wäre. ck35 Hindernis im Wege, daß r{lässig ift. Bergkristall

sératioletten Strahlen allein zustande kommt. Eirschaltung etnes Silberblatts hise Platte. Dies tstrahlen völlig undurläfsig, durthlässig

ry rf

tographie mit unfi&tbarem Lit, wenn ultravioletten Stea Dem stebt aber sür acnöbtnlihe Apparate das Glas der Linsen gerade s Man muß daher besondere Linsen aus îo aufgenommenen das Original, Dr. Rombaut hat jeßt übrigens im Gesellshaît Aufnahmen machen möch:

zu kaufen braudt, f gen fann, das weniger als ein Millim “mit feinem Blattiilber verklebt wird, wie es die

ersilberung von Pillen

braudjen darf,

Auge darstelUt.

ch7 armétit 1 Ah Hir

e, niht einmal etne rn das Objektiv durch ein eter Durchmesser |

-

Die „Belihtung“

200 mal länger fein als für gewöhnliche rdigkeiten, die diese Photogravhien z nnen, daf jede Blatflähez, weil für di z erscheint, was in8besondere ion zu einem recht unerfreulihen Anblick macht.

ter den Merfr 1 Tage förtern, s der Umstan undurch&läâisig, brillentragenden

das Porträt einer

Land- und Forftwirtschaft.

der „Verein für Privalforstbeamte seit mehreren Jahren vecöffentliht bat, neigen immer jungen Leute, die den für den Staattforstdienst gestellten ni%t genügt haben oder als Anwärter für den Staats-

r Warnungen,

» L t

Anforderun

Theater. Königliche Schauspiele. Freitag:

80. Abonnementsvorstellung. | zenen aus Henry Mur | in vier Bilde n j na | Rofinen.

Opernhaus. Vohème. „La Vie de Bohème*® cosa und L. Iliica.

Hartmann. Musikalisch pvellmetster von Strauß.

berregisseur

dret Akten von H. M. Vernon und Tot G i . 4 L j T2 8 G * Harold Owen. theater.) Freitaa, Abends 8 Uhr:

“aan und folgende Tage: Mr. | on Alfred Halm und Robert Saudek. Theater am Nollendorfplab Freitag, Abends 8 Ubr:

auspielhaus. 108. Abonnementvor- | : Veer Gut von Henrik Ibsen.

freier Ueber-

2

F

(

—Dy t-P R —cky

A T

Mußk von

Dietrih Ecki1rt. tea. In Szene geselzt von |

| | Komödienhagus. NReinbard Bru. | 8 1hr: Kammermufik. Lustspiel in drei | Maschinenbauer. Akten von Heinrich Ilgenstein.

Sonnab. und folgende Tage: Kammer-

| pa i. . Gine | Weleu. Trauerspiel in fünf Aufzügen | Sonntag-Natmi ck br: Sonntag, Namittags 3 Uhr: Eine | ¿n Frarz Grillparzer. e 2 E Na iags 2 Rhe Orpheus

w

tung: Herr Kapellmeister | nfang 7 Uhr.

t

pern 831. Abonne- (Gewöbnlidze Preise.) | So î % ; M F M s

2 PLT A Tre i aen von | verzwite Sache. Text mit Beaußung |

Ambroise Thomas. | „Wilbelm |

GoetbesWen Meisters Lebriabre* von Michel Carré tules Barbier, deuts von Ferdinand 3 Anfang Ubr. 109. Abonnement®vor- j plâße sind auf- | . Zum ersten Male: Alles um!

Anfang 73 Ubr.

Deutsches Künfstlertheater (So | montag. Abends: Heiligenwald. (Nürnbergerstr. 70/71, gegenüber | Zoologishen Garten.) Freitag, |

Dienst- und Frei Schueider Wibbel.

Deutsches Theater. (Direktion: Max | 3 Freitag, Abends 7# Uhr: Shakespeare-2vflus: Romeo und Julia.

Sonnabend und Sonntag: Was ihr

Reinhardt.) Lessingtheater. Freitag,

7&4 Ubr: Nach Damaskus.

Montag: König Lear. (ÿ U Strindberg.

Kammerspiele. reitag, Abends 8 Uhr: Die gelbe

Sceiterhaufenu.

Sonnabend: S und Montag: Der Suob.

forstdienst ni4t angenoinimen find, zum Einkritt in die Privats forstbeamtenlautbahn. Alle diese warnt der genannte Verein nochmals vor einem Berufe, der wegen siarker Ueberfüllung, manug-lnder Anwartschaft und unsihherer Anstellungsverhältnisse nur wenigea der Tüchtigsten oder vom Glü begünstigten eine gesicherte Zukunft gewährt, den meisten aber nur Enttäushungen bringt. Es gilt dies sowohl vom Försterberufe wie insbesondere auch von der Forstverwaltungs- laufbahn. Der „Verein für Privatforstbeamte Deutshlants hat neuerdings dur statistische Erhebungen festgestellt, ba abgesehen von den privaten Stellen, die durch ausgeschiedene Staatsbeamte bezw. dur frühere Schugbeamte beseßt zu werden pflegen für die akademisch ausgebildeten Privatforstbeamten in Deutschland nur annêzernd 5009 Stellen in Frage kommen, fodaß ein jährliWer Ersay von 20 bis 9 Anwärtern aenügen würde. Demgegenüber aber bezieht seit langen Fahren ungefähr die doppelte Anzabl die Forstakademien. Infolge- desen ist eine übermäßig aroße Zahl von stellenlosen und boffnungs- loten Anwärtern vorhanaten.

Saatenstand in Bulgarien.

Die durbweg günstige Witterung im Monat März alten Stils (14. März bis 14. Apuil neuen Stils) kat die Weiterentwicklung der Saaten sebr gefördert und aub die redtzeitige Vornahme sämtlicher Feldarbeiten gestattet. Die Wintersaaten stehen überall in bester Verfassung und versprechen insbesondere in Nordbulgarien eine sehr gute Ernte. Die Aussaat der Frübjahr3saaten hat rechtzeitig und unter günstigen Witterungsverhältni}sjen erfolgen können. Die aug- giebigen Niederschiäge kommen den jungen Keimen sehr zu ftatten, die ih kräftig entwickeln und bis zum Eintritt der Sommer- bitze vorausficztlih eine ausreihende Widerstandsfäbigkeit erlangt baben werden. Die Feldbestelung zur Aussaat des Tabaks und des Maises ist bereits in Angriff genommen worden. Mit der Aussaat des Zuckerrübensamens hat man bereits gegen Mitte März a. St. an vielen Stellen begonnen. Für den Anbau von Zuckerrüben sind in diesem Jahre überall weit größere Flächen als bisher bestimmt worden,

Die Weingärten und Obstgärten steben in guter Verfafsurg und haben nirgends erasilice Froftshäden zu verzeiWnen gebabt. (Bericht des KaiserliGen Konsulats in Sofia, vom 18. April 1914.)

Theater uud Mufik,

Im Königlihen Opernbause findet morgen, Freitag, eine ederbolung von Puccinis „Bobème“ statt, in den Hauptrollen irch die Damen Dux, Andrejewa von Sfkilondz, den Herien Kirchhoff, Wiedemann, Habi, Bachmann, Sc&uly und Philipp be- set. Dirigent ist der Kavpelmeister von Strauß. ; Sm Königlihen Schauspielhau!e geht moraen Ibsens8 „Peer Gynt*, mit Herrn Clewing in der Titelrolle, in Szene. Außer- dem sind die Damen Conrad, Xbimig, Heiëler und von Mayburg sowie die Herren Pobl, Leffler, Vallentin, Böttcher, Zimmerer und Eggaeling in arößeren Aufgaben beschäftigt. Die Regie führt Dr. | Bru, die musikalishe Leitang hat der Kapellmeister Dr. Beel.

Das 1IV. volfkstümlihe Konzert des Königlichen Overncors, unter der Leitung des Königlichen Cfkordirefktors Herrn Professors Hugo Nüdel und unter Mitwirka1g der Köntg- lichen Sängertn Fräulein Emmi Leisner und der Konzertsängerin Sre Gfeblad sowie des Königlihen Sängers Herrn Cornelis Bronsgeest, ist auf den 29. April, Abends 85 Ubr, in der „Neuen Welt“ (Hafenbeide) angeseßt. Der Kartenverkauf findet bet den

| befannten Nerfaufsstellen und an der Abendfasse statt.

cs

Mannigfaltiges. Berlin, 23. April 1914.

Die Aktien-Brauerei-Gesellshaft Friedrihshöhe, vormals Paßenbhofer in Berlin, Spandau und Fürslenwalde bat cine mit vielen Abbildungen ausgestattete Schrift über ihre Geschichte cit dem Jahr 1855 berautgegeben. In sechs Abschnitten werden die Entwickelungs- und Finanzgeschihte und die sozialen Einrichtungen der Gesellschaft, ter Werdegang des Paßenhofer Bieres, das Absaß- gebiet der Brauerci und die Bcauindustrie im Rahmen des deutschen | Wirishaftslebens gesildert und die eigenen Ausschankiokale der Patenhofer Braucrei im Bilde vorgeführt.

Die Malerei im Dienste der deutschen Riefen- | dampfer. Je mehr Wert die großen Needereien auf eine raum- | fünstlerishe Ausgestaltung der Gesellschaftssäle ihrer Ozeandampfer | legten, desto größerer Bedacht wurde aub auf die Wabl der in Speisezimmern und Salons anzubringenden Gemälde verwendet. Heute, -wo wir bei den Riesenausmaßen der „Imperator“-Klasse der

amburg-Amerika-Linie angelangt sind, wo Vzeangiganten wie der

n e

und die „Vaterland“ mit Sälen, Hallen und hoben, ausaeftattet wurden, Bock - Dampfers mit Gemälden

„Imperator“ _di weiten Treppenkbäufern dung eines Hamburg- New

| Erste Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich

Berlin, Donnerstag, den 23. April

t der allgemeinen Steigerung von geschmadckliher Einrichtung den im Mai in

hat man m!

cet Bife as Preußishen Staatsanzeiger. erwarb bie Hamburg-Amerika Linke gwe) 1914.

handlung dur den

aus Schritt gehalten. Für Niesendampfer „Vaterland“ des Venez sahgemäß erfolgter Be staurator Schwarz im Haupttreppenbause Neben diesen über

M2 9D

(1690—1767), die nach befanntzn Hamburger Ne die Wände s{müdcken. Neb Bildera, deren ideale Landschaften mi und zartfarbig belebt fin eihe anderer Gemälde, na Möglichkeit angepaßt wurden.

Königin Luise Söhne, von Frl. Ehrfe (Hamburg) Die große, ganz in Bildern von Lairesse ges chmüdckt; im nig Ludwigs Ill. von Bayern, I wäbrend die Behaglichkeit des in fl

Bats. Arzt im 13. Inf. R. Nr. 178, unterm 1. Mai d. I. in gleicher Eigenschaft ¿um 10. Inf.

Dr. Sqhievelb ein, Ob. t A. K, zu d. San. Offizieren d. Res.

Die Assistenzärzte : Ob. Arzt befördert, Dr. T Amt X1Xx. (2. K. S.) A. K. verseßt.

im 12. Inf. R. Nr. 177, zum L. mit einem

zwi Meter Zimmermann, Vizefeldw.

t allegorischen Motiven anmutig ih auf dem Schif} no die der jeweiligen Stimmurg ‘der Das vordere Treppenhaus zeigt ibrer beiden na dem bekannten Steffeckichen Eiche getäfelte Halle ift mit vier

lihten Damensalon hängt das gemalt von Baumgartner ämischer Bauart ge- eestückte von Professor Schnars- es Rundgemälde

Peter, Fähnr. Patente vom 23. im 14. Inf. N. äbnr

Die Rittmeister und ek. Chefs: v. Hake im Garde-Reiter-N.,

Bahrdt, Hauptm. Gen. Stabe d. XII. (1. K. S.) A. K.

Die Rittmeister: Mörle-Hevnisch Nr. 20, zum Adj. d. 3. Kav. Brig. Nr. Brig. Nr. 32, unter Versezung în d. zu Münster b. Stabe d. Stabe d. 3. Ulan. Regts. Preußen, zu Esk. Chefs, —_

Die überzäbligen Rittmeister : S . &ZFändcktendorf Böhme im 3. Ulan. R. Nr. 21 Kaiser Wilhelm IL, zu d. Stäben d. betr. Regtr. ve als Hauptm. in d. Gen. P. Gr. Gen. Stabe,

Personalveränderungen.

Königlich Preußische Armee.

Korfu, 13. April. ' R. Nr. 137, in d. 4. Bad. Inf.

N. Nr. 134 verseßt. Arzt b. San. übergeführt.

b. 1. Fußart. R. Nr. 12, zum Müller b. 2. Ulan. R. Nr. 18, zum San.

April 1912 befördert. Nr. 179, zum Fähnr. ernannt. v. Neden

d, befindet f Amt XIX. (2. K. S.) im Karab.

zu überzähl. Majoren befördert. Zentral-Abt. d. Gen. Stabes, zum U. K. versetzt.

b. Stabe d. 3. Hus. Regts. 2. Kir\ch, Adj. d. 3. Kay. 3. Hus. Reat. Nr. 20, Graf e Nr. 18, v. Rômer b. Nr. 21 Kaiser Wilbelm IL., König von

v. Watdorf im 3. Hus. R. im 2. Ulan. R. Nr. 18,

Denedcke, 2. im 2. Untere Dr. Lamve

die Porträts elsä}. 40 R. Prinz Wilhelm Nr. 112 verseßt.

Bilde Topiert. Königlich Sächfische Armee.

Ernennungen, Beförderungen und Versetzungen.

Den 20. April. Die Obersten: Nr. 139, unter Ernennung zum d: 1. Feldart. Bri Nr. 40, v. der Decken, Ko K auftr. m. Wahrn. d. Geschäfte d. Insp. d- Kom. d. 1. Ulan. Negts. König von Ungarn,

Porträt (München), þ haltenen Rauchsalons durch ¿wei S wirkungsvoll erhöht wird. Kolmsperger

2. Ulan. Regts. Preußischer Landtag.

Haus der Abgeordneten.

61. Sizung vom 22. April 1914, Vormittags 11 Uhr. (Bericht von Wolffs Telegraphischem Ueber den Beginn der Sigung, in der die er des Entwurfs eines Anleihege]eßes forige in der gestrigen Nummer d. Bl. berichtet worden. Auf die daselbst auszugsweise wiedergegebenen Ausführungen

3 Abg. Dr. Jderhoff (freikons.) entgegnet der Minister der öffentlichen Arbeiten von Breitenbach:

f mir vorbehalten, auf die Bedenken, die ener Bahn

Kaden, Kom. d. 11. Inf. Kom. d. 4. Inf. Brig- 8, Zindcke, Kom. g. Nr. 23, Frhr. v. Luttig, Kom. d. 4. Kav. Br D Brig. Nr. 23 und Mil. Reitanstalt Nr. 17 Kaiser F unter Ernennung zum Majoren, vor Die Oberfileutnanrts: Regts. Prinz Georg d. 11. Inf. Negts. Nr. 139, Gren. Negts. ens. z. Disp. resden, Niever b. d. 6. Feldart. Regts. Nr. Kom. im 6. Inf. N. Nr. zum Stabe d. Kom. im 4. Prinz Georg Nr. 10 Die Majore: Kaden b Reichardt, im Gen. Stabe, P. Er. Gen. Stabe und Ver Rlochmann b. St Ober stlts. befördert, v. Regts. Nr. 17 Ungarn, m. d. Führ. 1. Feldart. R. Nr. 12, d vers, Kühnelt, Bats. Kom. im 9. Inf. seines Abschiedsgesuchs m. Pens. z. Diep. gestelt und zum mdo. d. Landw. Bez. Plauen ernannt, þ. Stabe d. 11. Inf. Regts. Nr. 139, unter N. Nr. 133, Bucher b. Stabe d. 6. Inf. Regts. Nr. 105 König Milbelm 11. von Württemberg, Langbeld b. Stabe d. 5. Inf. Kronprinz Nr. 104, diesen unter Versegung in d. 4. Inf. N. Boden, Att. Kom. in Genehmigung feines Abschiedsgesuhs und zum Pfertevormust. . Feldart. R. Nr. 77, zum forte (Mar) b. Nr. 108, mit dem 1. Mai K. S) A. K, ernannt, zum Stabe des

König von v. Shwerdtner Stab vers.,

der in der Mitte eine Höhe von 9 m erreidt, und Obfiernten werden bier mit der Be- aebracht, und eine mit Vögeln reich geschmückte maleris@e Schëin- teren Gewölbezone saft einen lievenswürdigen deren Kapitäle rei ver-

Frhr. v. Bodenhausen, ranz Joseph von Oesterreich, Kom. der 3. Kav. Brig. Nr. 32, zu Gen- läufig ohne Patent, befördert. Einert b.

aroßen Speiféfaales, Jagd, Fischerei, Wein- stimmung des Raume Laub und architektur auf der un Uzbergang zu den s{lichten, weißen Säulen, goldet sind.

im Gardereiter R., rste Beratung laffung in d. Komdo. zum K. seßt wird, 1|t 9. Huîï. R. Nr. 19, unter Versezung in d. Esk. Chef ernannt.

Graf v. Hobenthal u. Bergen, als Ordonnanzofîfiz. acsen-Altenburg kommandiert. Benthien

s in enge Beziebung Prenner im

Stabe d. Shüßen- 9. Ulan. R. Nr. 18, zum Nr. 108, zum Obersten befördert und zum : v. Schroeter b. Stabe d. 1. (Leib-) Genehmiaung seines Abschied8gesus m. Offiz. b. Komdo. d. Landw. Bez T Stabe d. 4. Feldart. Regts. Nr. 48, zum Kom. v. Tettenborn, Bats. 105 König Wilhelm Il. von Württemberg, Nr. 100, Volkmann, Bats. Inf. R. Nr. 103, zum Stabe d. Shützen- (Füs.) Regts,

7. Feldart. Regis. Nr. 77, im 5. Inf. N. Kronprinz unter Belaffung in d. Komdo. zum K. leibung d. Nanges eins Abt. Chefs, abe d. 6. Feldart. Regts. Mangoldt-Gaudliß b. Stabe d. 1. Ulan. von Oesterreich, König von dieses Regts. beauftr., v. Wolf. Abt. Kom. zum Stabe d. 4. Feldart. Regts. Nr. 48 R. Nr. 133, tn Genektmi-

Lt. im Gardereiter R., zu Sr. Hoheit dem

Herzog von S

Die Hauptleute : Nr. 32, Hall b. Stabe d. 2. Feldart. Stabe d. 8. Feldart. Regts. Nr. 78,

Die Hauptleute und Battr. Chefs: Nr. 12, zum Stabe dieses Regts. verf, Nr. 48, in Genebmigung seines Abschiedégesuhes m. gest. und zum Bez. Offiz. b. Neumann im 3. Feltart. R. Nr. 32, Regts. Nr. 68 verf., Genehmigung feines Diep. gest. und zum im 3. Feldart. R. Nr. Nr. 19 verseßt.

Die Hauptleute :

(W. T. B.) Nach einem Telegramm gest. und zum Sk.

vei Malabata gestrandete Dampfer wieder flott und in Tanger eingebracht worden. wird notdürftig au8gebefsert und, sobald das Wetter es (Val. Nr. 93 d. Bl.)

Hamburg, 23. April.

ist der bei b. Stabe d. 3. Feldart. Negts.

Regts. Nr. 28, Schaff beim zu überzähl. Mojoren be-

Burde im 1. Schulze im 4.

Meins Herren! Jch den Verkauf, der Older nact worden sind, die sih n Bilhelmshaven nit genügend berüdf|

S G2: OB x r einzugeben. Jh m übereinstimm

68, ernannt,

T T Y E L ba burg - Wilhelmsharv

„Reinfeld ntlih dagegen ri

Das Schiff

erlaubt, nah Gibraltar gehen. 1. (LÆib-) Gren. Regts.

reldart. N.

Penj. z. D Bez, IT Dreéden ernannt, zum Stabe d. 6. Feldart. 5. “Feldart. R. Nr. 64, in Pens. und fr. biëh. Unif. z.

essen von : er Kommission m Staatsvertrage ganz deren gleichartigen Staatsverträgen ausdrüdlich festgestellt worden t daß die Großherzoglich oldenburgische Negierung die ; olkswirtsaftliden Interessen des preußischen Gebi lbelmshaven in gleider Weis steile. Die Zusicheru burgischen Regierung gegeben worden sind, sind vollig Wilhelmshaven sicherzustellen. es Bahnhofs in Wil- Plan zwar no nit festgestellt, der r mitteilen, daß d sich doch nur unter unserem davon, daß wir ih eine starke Einwirkung auf Nähere Anga

8, versetzt.

ty

London, 22. April. (W. T. B.) Ein bei Lloyds eingelaufenes drahtloses Telegtamm von dem Dawpfer „George Washington“ am 20. d. M. habe ter Dampfer „Batavia* den fran- zösischen Dreimaster „Magnolia“ aus St. Malo passiert, dessen Ma sten gebrochen gewesen seien und der in Flammen Die Besabung von 33 deutschen Petroleumdampfer „Helios“

° Q Or

Gutwaßer im Abschiedégesuches m. Vorít. d. Art. Dep. Riesa ernannt, als Ritim. und Esk. Chef in d. 2. Trainabt.

Bramsch im Gen. Stabe, komtt. zum K. P. Gr. Gen. Stabe, unter Verseßung in d. 3. Feldart. N. Nr. 32, Quaas b. Stabe d. 5. Feldarr. Regts. ß Stabe d. 4. Feldart. Regts. Nr. 48, zu Battr. Chefs ernannt. Die überzäbligen Hauptleute: Steinkopff im 4. Feldart. N. Nr. 48, Brúckner im 3. Feldant. N. Nr. 32, Leonhardi im . Nr. 64, zu d. Stäben d. betr. Regtr. vers, von sdart. R. Nr. 12, Biesenthal im 3. Feldart. N. Ublich im 4. Feldart. R. vers., Friedri, vom 1. April d. I. zum

in und um

aestanden habe. geborgen worden, Kaiser Franz Joseph erüdcksihtigen wird wi die uns na

[6] d! €60

(W. T. B.) In einem Braun- ist Feuer autgebreoen. dern Bewobrer durch den ausftrömenden Rau Die Behörden versuchen

S t. Ettenne, 22. April. foblenlager Mebrere Häujer, bebelligt werden, müssen geräumt werden. jet, dadurch das Feuer zu ersticken, daß tiefe Gräben gçezogen und mit asser autgefüllt werten sollen.

C toroiio do (+45 „Interessen der Tia

einer Straße des Neubaus

J Nr. 64, Gutwaßer b RNRietscer

St. Offfz. b. Ko h d: 9 Juf.

trifft, für den ei or S hau 5. Feldart. R E Pflugk im 1. Fe Nr. 32, zu Batir. Chefs ernannt. Nr. 48, zum Stabe d. 1. Feldart. Regts. Nr. 12 Erzieher b. Kad. Korps, Komv. Chef ernannt. Schulze, Untercf. im 2. Fußart. R. Nr. 19, zum Fähnr.

Ne 12, Von d, E. enth. und als Komp. Chef Í Komp. Chef im 2. Pion. B. N. König Georg Nr. 106, verseßt.

im 1. Pion. B. Nr. 12, zum 34 ernannt unter Betibehalt fr. K. P. Gr. Gen. Stabe. kfomdt. z¿. Fortifikation i: Mittmann, zum Lt. mit einem Paterte vom Siegel, Hauptm. und T ì., zum überzähligen Trainabt. Nr. Eék. Chef in d. 2. Trainabt. Nr. 19, als Traindev. XIX. charafkterif.

nicht von uns au l is vollziehen wird, au taatshoheitsb Gestaltung des Neubauprojekts ausüben kör werden bei der Kommission

H

«t

Nr. 103, zu Bats. Kommandeuren ernannt, im 3. Feldart. R. Nr. : m. Pens. und sr. bish. Unif. z. Disp. geit. Komm. in Dresden, Hevne, aggreg. d. Abt. Kom. in diesem N S&üten- (Füs.) Regts. Prinz Georg ¡um Adj. d. Gen. Komdos. XI1X. (2. Garten-Kraft b. Stabe d. 2. Jäg. Bals. Nr. 13, 5. Inf. Regts. Kronprinz Nr. 104 verleßt. n Majore: Rinke b.

o Gu

(W. T. B.) Der Hauptmann Fort, der it einem Bealetter weitlich von Rezonville in einem Doppeldecker auf deutschem Boden gelandet und auf die Mitteilung von Einwohnern bin, daß er fi auf deutsckem Boden befände, auf französisches Gebiet zurückgeflogen war, ohne den Bebörden Mitteilung ¡u machzn, ist difziplinarisch be- traft worden. (Vgl. Nr. 91 d. BL)

Paris, 22. April. am 16. April zusammen m

L

mit Wirkurg ung erfolgen.

Besprechung ecung. Ich jclug gejitern r auf zehn Minuten v

izepräsident Dr. Po r ch: Damit if ossen, und wir kommen zur eschränfung der vertaate aber mit Rüdj

Die Hauptleute: Komdo. zur For1ifikaiion Straßburg i. in d, 2. Pion. B. Nr. 4 Ne: 22, mde: 7. Jus:

Pongrat, überzähl. Hauptm. St. Haupim. im 10. Inf. R. Nr. 1 bish. Unif. und Belassung in d. Komdo. zum Oblt. im 2. Pion. B. Graudenz-N., zum Hauptm., vorläufig obne Patent, Fähnr. im Telegr. B. Nr. 7, 23. April 1912,

edezeit für jeden N ibt auf den Widerspruch aut Entscheidung auf heute. Nah der Geschäftsordnun

Redezeit nit zu fixieren, für das Kleinb balb der Geschäftsordnung ausnahmsweise d Debatte nit gemacht wird, f

“4

R “(Os

Algier, 23. April. (W. T. B.) Aus Ain Sefra wird ge- meldet, daß ein Korporal und zwölf Fremdenlegionäre in aus der Kaserne entwihen und in g mit Waffen und Gétpäck gefloben waren, nachdem Hassa durc{geschnitten

ist allerdings at sich aber au ie Sitte gebildet,

ondern daß alle Redner z dana kann eine ungemessene Zahl vo: cen, das ist ein Unding. Deshalb meine

2 M a Ae Ua o E a rin iis 4 Ly 03 im Vorjahre hierbei die

Stabe d. 3. Feldart. Regts. aung seines Abschied2gesu{s m. Pens. z. Disp. b. Landw. Bez. Döbeln ernannt, H ey den- d. 1. Feldart. Regts. Nr. 12, als agg!eg. in d. Wagner b. Stabe d. 1. Feltart. Negts. Stabe d. 6. Feldart. Regts. Nr. 68, diesen zu Abt. Kom- Chef im Schüßen-

ŒEsf. Chef im

Die überzählige Nr. 32, in Genehmi gest. und zum Bez rei b. Stabe 5. Feldart. R. Nr. 64 verf Nr. 12, Hegemeifter b. unter Verseßung in d. 3. Feldart. R. Nr. 32, mandeuren ernannt, (Füs.) R. Prinz Georg Nr. 108, mit tem 1. M v. der Planiß, 3 Ulan. R. Nr. 21 Kaifer Wilbelm II., König von Preußen, zum 1. Ulan. Regts. Nr. 17 Kaiser Franz Ioseph von Dester- Komwyp. Cbef im 14. Inf. N. ), verseßt. ] im Gen. Stabe, K. P. Gr. Een. Stabe, vom 1. Mai d. J. ab die St. Dffiz. Ge- bührnisse bewilligt.

T co Cy L

It

ium Donne18tag

ey N ca

westlicher Nichtun fe vorher die Telegraphendrähte des Forts Sie suchten ein 30 km von Ain Seéefra gel-genes Lebentê- einen Korporal und Der Major Müller

=ch

A1 So Sdluß der

Worte zugelassen werden;

verwundeten dabei

mitteldevot zu nebmen zwei Mann, die sih ihnen entgegenfstellten. marschierte mit einer Abteilung Fremdenlegionäre nach dem Orte ab, an dem die Entflohenen, die umzingelt wurden, sih befanden, und es gelang, sie in ter Nähe von Hassi ben Heudjer festzunehmen

v. Einsiedel,

u beugen suchen; dann muß stimmungen der C Debatte gemacht

ckrdem behalte

E Nehrbeitsbeschluß z befördert und zum Stabe d. : y

mann, Nitim. und

Evdam, Landw. Bez. Lôbau, als St. Offiz. zum Komdo. d. Landw. Bez. Il Müller, Maj. ¿. D. und II1 Leipzig, d. Charafter als Oberstlt. verliehen. Bez. Offiz. b. Landw. Bez. I1 Dresden, zum St. Haepe, Oberst z. D.,

rei, König von Ungarn, Nr. 179, zum Stabe des 11. Inf Regts. Nr. 1 v. Kirchbach,

Widerspruch abgeschnitten

(Fortsegung des Amilichen und Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

Maj. z. D. und Auch wir halten det

Offiz. b. Komdo. dieses Landw. Bez. crnanunt. E

Keyßelißtß,

| Berliner Theater. Fceitag, Abents | Theater an der Weidendammer | „Sonnabend und fo! | j

Enaglaud.

[L uOR Le QUE im M, E mit | Nrücke. Freitag, Abends 84 Uhr: | Sonntag, Nachmittags ang und Tanz in vier Bildern von | mas S F ; j uer und Schanzer. Mie müde Theodor. Schwank in drei onnabend und folgende Tage: Wie | 7&,.ry N T ° ° ? Ler e) ait. Toi Tus Mar (Henry Bender als Gaft.)

Fledermaus. Akten von Mar Neal und Max Ferner.

d Neukirch (freikons.): Es igen Uebung,

König Ludwig 111. von als Kom. d. Landw. zuletzt Bats.

zuletzt . Kom. tes 3. Inf. Regts. Nr. 1( Bayern, unter Fortgewährung Bez. 1 Dresten, Schurig, charakteris. Oberstlt. a. D., . R. Nr. 133, unter Stellung z. Disp. und Fort- gewährung d. geseßl. Pens. als Kom. d. Landw. Bez. Löbau, wiederangestellt.

. K. S.) A. K, Kleinshmidt b. Stabe d. 2. Fußart. Negts. ir. 19, Patente ihres

Die Hauptleute: R Georg Nr. 106, zum überzä Leipzig, zum Maj. befördert u Oppermann, Kowp.

4 mer Do F bt aucþ der bisber

. geseßl. Pens.

Dieristgrades verlieben. otb, Komp. Chef im 7. Inf. R. König bl. Maj. befördert, Krany, Pl. Maj. in nd zum Stabe d. 2. Jâa. Bats. Nr. 13, im 6. Inf. R. Nr. 105 König Wil- belm II. von Württemberg, zum Maj, vorläufig obne Parent, fördert und zum Stabe diejes Negts., verf., v. Nostiß Komp. Chef im 7. Inf. R. König Georg Nr. 106, Pl. Maj. în

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Sc{3nfeld.) Wenn der Frühling kommt! mit Gesang und Tanz in drei Akten von Jean Kren und Georg Okonkowsky. sang8terte von Alfred Schönfeld.

tir würden an ft{ch durckch-

1 vonach die Rede-

uh erboben ift, balten itsbeschluß die N nach Mvaglichkeit kurz zu

Kom. im 9. Inf aus bereit sein, einer Vereint

Wallwitß Abschiedsbewilligungen. e es nicht für zulässig, 5 i ; ; D festzuseßen. t Die Generalmajore: Wilbelm, Kom. d. | t d

Den 20. April.

n M L Sonnabend und folgende Tage: Der| Theater des Westens. (Stat ntag, NaGmittags 3 Uhr: Große | müde Theodor. (Henry Bender als gododie

Gaîít.)

ethung d. Charakters als Gen. Lt., om. d. 3. Kav. Brig. Nr. 3 Pens. und d. Erlaubn. z.

von Jean Gilbert. Sonnabend und folgende Tage: Wenn der Frühling kommt!

4. Inf. Brig. Nr. 48, unter Berl Graf Vitßthum v. Eckstädt, K in Genehmigung ihrer Abschiedêgesuhe m.

Vorschlag fallen,

Vizepräsident Dr. Por f ch: on, daß die Zahl

da ein Widerspruch erhoben 1, der Nedner, die gestern no 920

Leipzia, v. Einsiedel, aggreg. d. Shüten- (Füf.) N. Prinz Georg . zum Komp. Chef in diesem NRegt., 7. Inf. R, König Georg

bes

Kantstraße Polenblut.

Nr. 108, mit dem 1. Mai d. I

reitag, Abends 8 Uhr: 4 crnarint, Saxe, Komp. Chef im

Sonntag, NaGmittags 3 Uhr: Der | Operette in drei Akten von Osfar Nedbal.

n . . |

Theater in der Königgräßer | müde Theodor. | Sonnabend und folgende Tage: Polenu- Abends 8 Uhr: | | Englis - chinesishes Spiel Srhillertheater. @. (Wallner -| iebe Augußin.

blut.

| Sciligenwald. Lustspiel in drei Akten

| Sonnabend: Die beiden Leonoren. Sonntag, Nabmtittags 3 Ubr: Ge-

Tr. d. Gen. Unif. ¿. Diep. gestell

Ph wachsen ist. Neubauer, Oberst und sen ift

g. Krause- Waldenburg burg ist mit Bahnen sehr mangel ordentlich große volfs8wirtshaftlihe Interessen in Fr Kreis ist mit dem Bezuge seine Kreise und Orte angewresen.

: Gen. Stake e, zugeteilt ter Abtetlung für Stabes verf,

Nr. 106, in d. Gen. Stab vers. und zum K. P. Gr. kor:dt., v. Zanthier im Sen. Stab Landesaufnabme, in die Zentralabteilung tes Gen. Thränhardt im Gen. Stabe des XIXK. (2. K. S ) A. K., unter Versegzung in d. 11. Inf. N. Nr. 139, d. X11. (1. K. S.) A. K., unter Verscßung in_ d. Nr. 101 Kaiser Wilbelm, Könic Nr. 47, unter Verseßung in d. Georg Nr. 106, zu Komp. Chefs Chef im 2. Gren. R. Nr. 101 Kaifer Wilhelm, König von Preußen,

Kom. d. 6. Feldart. Regts. Nr. 68, Maj. und Abt. Kom. im 7. Feldart. R. Nr. 77, ts. Unif., Härtel, überzähl. Nr. 19, m. d. Erlaubn. z. T. d. Abt. ini 10. Juf.

Trianontheater. (Geergenstr., nabe Babnhof Friedrichstr.) Freitag, Abe Die Notbvrücke. . drei Akten von F. Gréfac und F. Croitie!.

Sonnabend und folgende Tage: Die Notbrücke.

Sonntag, Nachmittags Notbrücke.

Faedenstedt, diese beiden m. d. Erlaubn. z. Tr. d. Neg Maj. b. Stabe d. 2. Trainabt.

und Komp. Chef nis zum Tragen der Regimentsuniform,

Sonntag, NaMmittags 34 Uhr: Der obglei außer- Lustspiel in D

r Nahrungsmittel auf die benachbarten Die jeßt bestehenden Bahnen genügen Weise: der Kreis ist, abgesehen vom Norden, ohne jede lge’ ist, daß für Nahrungsmittel Preise gezahlt werden die das normale Maß weit übersteigen. darüber einig, daß diesem Uebelstande nur durch neue Verbindungs-

Pramann im Gen. Stabe 2. Gren. N.

7: Sur L Sonila Stecher,

Nr. 134, mit der Erlaub Frhr. v. Fritsch, Rittm. Nr. 18, m. d. Erlaubn. z. Tr. d. Unif. nebmigung ihrer Abschiedsgesule m. Pens. z.

von Preußen,

-_

O Q.E f 2. Inf. Brig. j ] H 5 ;

d. Karab. Regts., in Ge- Se Disép. gest. Die Behorden sind stch

Der Jux-

Freitag, Abends | chäft ifi Seshäst. Abends: Die baron. Posse von Pordes-Milo und

S Vhr: Des Meeres und der Liebe | Juxbarou.

Sonnabend: Das große Licht. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Rosfen-

Rittm. und Esf. Cbef im 3. Hus. R. Nr. 20, m. Z \chille, Oberst z. D. und Kom. d Dreéden, unter Verleihung d. Charakters als Gen y. Domarus,

L Unif. charafkterisierten Pferdevormust. Komm. in d. 2. Hus. Regts.

v. der Planit,

L As M18 S F it eine Pens. d. Abschied bew. Aus Gründen der Teuerung 1st eine

Arbeiter aus dem Kreise Die Leute gehen besonders nach West-

wege abgeholfen werden fann. Abwanderung Waldenburg zu verzeicnen. falen, wo sie bessere Lebensbedingungen haben. einer neuen Bahn stebt außer Zweifel. an landschaftlichen Schönheite strom in ihn ergießen wird. den Bau einer neuen Bahnlinie im Kreise Wal Aussicht zu nehmen.

Abg. NeEuimerx - (kons): t Insterburg—Berlin ein viertes Zugpaar einzulegen. : bindung von Allenstein nach Berlin, wo nur zwei D-Züge verke

Dr aan Es Belangiterte ges Willi L olf. Mußk von Walter Kollo. Charlottenburg. Freitag, Abends | Sonnabend und folgende Tage: Der

in d. 6. Inf. R. Nr. 105 König Wilkelm 11. von Württemberg, städt (Karl) im Gen. Stab-, fomdr. zum Stade d. XIX. (2. K. S.) A. K.,

In L SUE 9L

a industriellen

Graf Vitzthum v. E K. P. Gr. Gen. Stabe, ¿um Gen. Vißthum v. Eckstädt, Nr. 139, in d. 10. Inf. R. Nr. 135, versetzt.

Die Hauptleute und Stabskhaupil 1. (Æib-) Gren. R. Nr. 100, zum Adi. ernannt, Diemer im Schügen- (Füs.) I. P S Stab verf. Schubert im 14. Inf. N. Nr. 179, zum Ko Oberleutnants :

d. Erlaubn. charafteris.

I Dresden,

Kowp. Chef

Zeil Der Waldenburg ist n so reich, daß si ein großer ¿FremdDen- Ich möchte deshalb den Minister bitten, denburg bald in

Familiennachrichten. Der Kreis

Geboren: Oberstleutnant Bernhard Frhrn. v Humboldt - Dachroeden Biesnitz bei Görlitz). von der Marwitz (

m. d. Erlaubn. z. Georg Nr. v. Sandersleben, Dresden, m. d. Erlaubn. z. ferneren Tr. d. Unif. St. Offiz. b. Komdo. d. Landw. Bez. 11 Dresden, Regts. Nr. 134, Anger, ipzig, m. d. Erlaubn,.

v. Haufen Adi. der 3. Inf. Bria. Nr. rinz Georg Nr. 108, in d. Landes8aufnabme mp. Cbef ernannt. (Leib-) Gren.

eute: Frhr. leutnants z. D.:

Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Freitag, Abends 8 Ubr: Die spanische

Hrn. Adalber! obenfeTlde). V rici (Marienwerde?)

Nr. 19, Live, 2 t m. d. Erlaubn. z. Tr. d. Unif. d. 10. Inf. 2. St. Offiz. b. Komdo. d. Landw.

Es ist notwendig, auf

ersten Male: | Deutshes Opernhaus. (Char-| Fliege. Schwank

ch 2 _Komödie in fünf lottenburg, BVifmarck - Straße 34—37. | Franz und Ernst Bac. Bildern von Hans Müller-Schlöfser. Direktion: Georg Hartmann.) Freitag, | Sonnabend und folgende Tage: Die Sonnabend: Erziehung zur Liebe. Abends 7 Uhr: Parfifal. Ein Bühnen- | spanische Flicae m Nachmittags 3 Ubr: Dev | weihfesispiel in drei Aufzügen von Nichard | Sonntag, Nahmittags 34 Uhr: Char- erpelz. |

Montag: Der Raub der Sabine-| Sonntag, Nackmittags 3 Ubr: Zar und Zimmermann. Abends: Die] Residenztheater. Freitag, Abends

Schneider | Wagner. leys Taute. Sonnabend: Dex Freischütß.

Meistersiunger von Nürubera. Z ; V2 8 Ubr : Der Regimentspapa. Vaudeville t, Abends m ersten Male: Mousieux | j drei Akten von Richard Keßler und Von August E Ras wae E Miene , z illi Wolf und zur Lokesch. Sonnabend: Peer Sunt. Montis Operettentheater.(Früber: | von Victor Hollaender. okesh. Musik

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Vro- | Neues Theater.) Freitao, Abends Sonnabend und folgende Tage: Der fessor Bernharbi. Abends: Nach |8 Uhr: Juug Engkfand. Operette in | Regimeutspava. gt i Damaskus.

Montag: Pygmalion.

drei Akten von Rud. Bernauer und Ernst! Sonntag,

drei Akten Forstafsefsor von U Gestorben:

Scebach (Dresden-N.).

von d. Komdo. als Ordonnanz Offiz. bei Sachsen-Altenburg, Vogel im 14. Inf. ten, vorläufig obne Patent, befördert und mann im 10. Inf. R. Nr. 134, d. tehn. Inst. ia

N. Prinz Johann

Nr. 100, unter Enthebung Sr. Hoheit dem Herzog von R. Nr. 179, zu Hauptleu zu St. Hauptleuten ernannt, Schu vom 1. Mai d. I. ab auf ein Jahr z. Dienstl. bei Dresden kommandiert.

Müller, Georg Nr. 107, in d. Armee, vom 12. Juli 1913, im 10. Inf.

Die Leutnants: è. Dienjil. b. Kad. Korps, v. Sams R. Nr. 134, komdt. z. Dienstl. b. Kad. Korps, vom 1. April d. J. als Erzieher zum Kad. est. Gefängnis, mit dem 1. Mai d. I. in d. rinz Georg Nr. 108 vers. und gleichzeitig auf aiser Wilhelm 11.,

Nr. 103, Kasten-Hickmann, b. Landw. Bez. Döbeln, m. d. 2. Feltart. Regts. Nr. 28, unter von threr Diensist. auf ihr Gesuch

d ¿ nd. Vorsl d. Act. Dép. Erlaubn. z. ferneren Lr. d. Unif. d. 6. Feldart. Regts. Nr. 68, Göhler, charaîteris. Oberstlt. z. D.,, m. d. Erlaubn. z. ferneren Tr. d. Unif. d. 12. Inf. Regts. Nr. 177, unter Fort- geirährung d. geseßl. Pens. d. Abschied bewilligt.

Im Sanitätskorps.

Die Stabsärzte: Dr. Naumann, Bals. Arzt im 10. Inf. R.

Nr. 134, unterm 1. Mai d. J. als Garn. Arzt auf d. Fest. König- stein vers, Dr. Sievert, Garn. Arzt d. Fest. 1. Mai d. F. ab auf ein Jahr ohne Gehalt beurl,, Dr.

¿. Tr. d. Unif. d. 4. Jâs. Regis, charafteris. Mai. z d. Erlaub. z. Tr. d Unif Fortgewrährung d. gesegl. Pens.

Schließlich ist es erforderli, auf der S Johannesburg eine bessere Zugverbindung If

Abg. Dr. Wiemer. (fortsr. zwishen Oldenburg und Preußen wird den Oldenburg hat Preußen große Zu sonders durch den projektierten Bahr Ostfriesland von großer Bedeutung ist. die Zustimmung zu versagen und erscheint niht notwendia. Wilhelmshaven hoffe i, daß d i eil Man sollte aber mt Kompen}ationsforderungen geg haven nit zu weit geben, um nit anz

Abg. von Böhlendorff-Kölpin (| wünsche der Stadt Neu Barth follten soviel ? werden, namentli sollten die Barth herangeführt werden. D

Frl. Marie Sybille ist recht mangelhaft.

. D. und Bez. Offiz.

v. Buseck, Hauptm.

Oblt. a. D., zuleßt im 8. Inf. und zwar als Oblt. mit einem Patente R. Nr. 134 wiederangestellt.

. Nr. 178, komdt. on-Himmelstjern im 10. Inf. mit Wirkung Korps verf,

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol inCharlottenburs-

Verlag der Expedition (Heidri d)

2 Ztr Pm D

Riesa, m. d. Schüttoff im 13. Inf. N

Druck der Norddeutshen Bucbdruckerei und Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32 Zehn Beilagen

(eins{ließlich Börfenbeilage und Ware? ¡eihenbeilage Nr. 37A u. 37 B)

d. Mandelsloh b. Schüßen- (Füs.) R. ein Jahr z. Diensil. b. 3. Ulan. R. König von Preußen, kommandiert.

Königstein, vom Chiltan,

Nachmittags 3 Uhr: Welisch. Musik von Leo Fall. Frau Präfideutiu. x M