1914 / 96 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

- _ s L anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte ¿3 t A) î

73 am Größe. Œs ist în der Þ. der 4 0/gige Hypothekenpfandbrief der Vormünderkn, die Antragstellerin A R [118873] n hae Ferdinand Genth | anzumelden und die Urkunde vorzulegen, iy e T e e Ü | Ü g é von § a 73 qm Größe. (8 1 6, | Deutschen Hypothekenbank (Aktien-Gesell- | sämtlich vertreten durch den Antragsteller CT RET Aufgebot des | wid rigenfalls die Kraftloterklärung der

: ç i 7 y S P ? - a _ Grundsteuermutterrolle des Stadtgemeinde n Lit. D Nr. 1119 | ad e Jacob Wilhelm Claasfen, Hamburg, in Gramzow hat a8 Soiiralpfand- | Urkunde erfolgen wtrd. D { N 8 K [ i

bezirks Berlin unter Artikel Nt en ues lan S a E E E Dol 4 11. cbaben das Aube 4 aen l h 3000 4 fes Rosto, den E April N zum cil én c anzeiger und 0ong l reu l cn Ce as sanzeiger. s DEJTENETLHU E D D L ERTTI E des Polizeisekretärs Emil | gebot beantragt zur Æra [1+ Der Inhaber der Urkunde wird roßberzogliches Amtsger

zirks unter Nr. 1287 mit einem jäbrlichen | auf Antrag d Rosenthal L, Sthiller-| ad 1 des 34% Hypothekenbrief N | gefordert Rauer de uf d A L W F; ,

jirts unter Nr. 1287 M) 1 verzeichnet. Shreibvogel, Berlin-Rofenthal 1, Shiller- | 84 Ferenbank in Hamburg, Serie 26 aufgefordert, pa l g. Vormittags | [909] ufgebot. ¿ 96. C Berlin, Freitag, den 24. April 1914.

or Neorstetaecrun: b if n 4. April straße 16. 7 i R 906 7 —— : i i 8 à Der Verstelgerungene* tnneiragen. 15) Der in Schöneberg von Herrn | Nr. 09398 Lit. D über H B lose der | L Uhr, vor dem u nterzeineten Gericht, | _Der Landwirt Hieronymus Schick, Jobs.

; öfli 3 - 2 der 34% Hypotheten t R: 2) S orf, vertreten dur di S aris S E Ga E Berlin, den 17. Avril 1914. Vöklingbaus ausgestellte, auf den Ge ad er 2/6 DI Neue Friedrichstr. 13/14, TIL. Stockwerk, | Sohn, in Ginseld rf, ch die G O Gc

i i : , tintersuhungssacen. 09 L Sz t OTi j ¿ftsi d erlin, | Hypothekenbank in Hamburg, Serie 2! |ck; | E '| Redt8anwälte Auth u. Schuly in Mar- 3, Üntersuun : S A D Ä N . Er Í Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. E Ee R n LAEN Hyp 09762 Lit. D über # 300,— und | Zimmer 106/108, anberamnten Tue E bealitragt den S rbelleue, g Aufgebote, Fre und FundloGen, Zustellungen u. dergl G entlicl er Di et c 7. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. Abteilung 6. afzeptierte Wechsel vom 15. Mai 1913, | Serie 28 Nr. 05455 Lit. B über 4 1000,— ie l E v brigenfalls die | Landwirt Konrad Kraus, geb. 14. De- 3. A N aar atio 2c. S Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. ä 30 è 3, U und A erd [ E Zinfeldorf, zuleßt wohn- f De [5824 - 111. 93. 13./1 En anbe: des, Malers Sus g 3 der Aktie der Hamburg-Amerika, | Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen gs E Mle A E Srtlären, B ega Rg L A werden Schneider in Charlottenburg, Mommsen- Bit M 000 - Gesellschaf s den 12 März 1914. Der T A O Os a L nad nnten Antrag- | strafe 19. i ILT. 4402 Uer 3, x | x tolides Amtsgericht Berlin-Mitte. gefordert, sih ipäteitens in dem aus Frei- 7) die Maria Henriette Wilhelmine | des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 5 des | teil wird, soweit gesetli 1G tar [1V. Das F CLAE F A a A nad)genannten Antrag 16) Der Wedhfel L d: Der h E E Li ililanbea me Königliches Abteilung 84, tag, e eg 1A M wie 2) Aufgebote, Verlust- U. rain geb. Huthsieiner, zulegt in E. Sis zu Stuttgart auf Montag, | vorläufig A E E. tur O c eas l r jut: 1) fortge: fallen. 24. November 1913, über 00 M, Ac Ab avod Bog hi 8geri ivil- | / E E E mittag P NLLGO Ï G resden, i en S. Juni 1914, Vormittags |lihe Zustellung der Klage samt Ladun s Josef Nuhland S S Mata ott 3) Dee 3107 Berliner Stadtanleihe, | am 8. Januar 191% ausgestellt von G. iebâude, hiesigen Amt R Fhoß | Prälzische Hypothekenbank in | Set anberaumten Aufgebote M Fundsachen, Zustellungen S) den Arbeiter Johannes Max Zeifiler, | Ki Ubr, mi per Aufforderung, einen det | wurde it BASIe6 des @. Amtsgerichts | Regenstauf am 22. April 1914 die dfent- sein von 1876 Lit. A Nr. 35 510 dr S i ei “B ri G riede au, Fre Mittelbau, Zt er Nr. 165 (nah dem Ludwigshafen am Rhein. E 9 Auskunft ü zutegt in Lletßzen, : iesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu | Hof vom 20. April 1914 bewilligt. liche Zustellung der Klage bewilligt unt E F No Nteanw Œ or in Berlin-Friedenau, Frege- | Véittelvau, Zimmer = =0 | ch 2 967 erfolgen wird. An alle, welhe Ausfunft über U. der 9) den Kaufmann Paul August Wilhelm | bestellen. 11. Di 914 bewilligt. 1 i g der g gt u 509 6; auf Antrag des ‘Rechtsanwalts Justin Bönner in Bert N Stiefler | 12. März Kaiser Wilhelm Straße 76, | Unter Bezugnahme auf § 367 tes d des Verscholl * g + j ; B o ck j . Die Firma Carl Schels Nachf., | Termin zur mündliGen Verhandlung des D. Mar Lustig zu Berli Leipziger- | straße 27, zahlbar bei C. #. A. Stiesler | 12. Lars Ca, ; 2A É Ks ; PEOA Leben oder Tod des Verschollenen zu er- Siewert, zuleßt in Dresden, Stuttgart, den 21. April 1914. Inh. Heinrich Zeitler in Hof o Nechtsstreits anberaumt auf Dienst Dr. Mar A U Ela L A & Co., Berlin, Molkenmarkt 5, akzeptiert Stalhof, Hohparterre), spätestens aber in | Handelsgesepbuches geben wir bierdur teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, 10) den Kellner Karl Oswin Zschaler, | Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts: | die Ulme Se i regy (egen A an DIEULGE, Cirane 82, als 9 ß _Fischer. Inh. Georg Meißner und Wilhelm | 9 Uhr, im Sigzungésaale dahier. Di

; s Ber :ck M3 : 910/,3 Z ; [8479] : j

6. März 1912 zu Berlin versiorbenen | von Justin Bör L C Blankogiros | dem f Pro rnattags Hic A a Piandbriese j de E 84/0 87 | spâtestens im D dem Gerichi S T ci 1914, beme | zulegt in Dresden,

A wed L 08S : L ba E E F A, f & Co. und von , orm: ag® L222, , E pan reten _ e Jan nzeige zu machen. Gerichts vom 17. April 191 er An- “i Tf Emi ra Me r : C h : / i

Gbeleute August Rebhan und Auguste | von C. F. A. Stiefsler beraumten Aufgebotêtermin, Kaiser Wilhelm | Serie 46 Lit. 3 Nr. 4569 über # F E ies. den 18. April 1914. | paltische Landrentenbrief Lit. B Nr. 10590, L, Sry Manon Emil [8924] Oeffentliche Zustellung. E es Treptow-Berlin, Elsen- Veröffentlichung _ dieses Auszugs erfolgt Straße 76, Stalhof Holhpaatere, ane | 2 C Königliches Amtsgericht. Abt. 1. 3, d. Cöthen, am 1. Oftober 1862, über - L aße 108, Beermannstr. 7, jeyt unbe- | zum Zwecke der öffentlihen Zustellung an

cE) s s ; tietemann & Go. G. m. b. Os versehen ;

Rebhan, geborene Zimmermann. Zie 1 N D, De 5 I x 124] Oeffentli emu: j :

¿boan, geor t z ; irma Zietemann & Co. 4 ¿20 d ) ck : 2 Ÿ 12) den Schmiedemeister Gustav Robert er Arbeiter Johannes Maschmann als |kf T E E ¡1er i

3) Der 34 9/9 Berliner Stadtanleihe- | auf Antrag der Firma 5 ¿ lden und die Urkunden vorzulegen, | 45D 124 200 9 Taler = 300 4 für kraftlos erklärt en Schm ; s i E ' 08 | fannten Aufenthalts, auf Grund von | Josef Schneider, der hiermit geladen wird. 1, Nr. 43499 über |G. m. b: O. «in «Berin; Warschauer- | zumelden A * o / 100 f [ Werft, zuletzt in Dresden, Vormund von a. Hans Scwbacht, geb. | Warenlieferung Erfüllung8ort Hof Regeustauf, dét: 29 April 1914.

sein von 1882 Lit, - zfts- | widri ie Kraftloserklärut |in ( i : i E e O A E a sein von 1 Redakteurs | straße 57, vertreten durch ihren Geschäfts- | widrigenfalls die Kraftloserklärung der | in Verlust geraten find [9094] Bekanntmachung. worden. 13) den Schlosser Georg Ecnst Neu- | 12- März“ 1906, b. Albert Schacht, geb. | mit dem Antrage zu erkennex; 1) Die be- | Gerihteschreiberei des K. Amtsgerichts.

9. Banfkausweife.

, Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 4. * Verschiedene Bekanntmachungen.

29

e Le

1000 Æ: auf. Antrag tes Ea 7+ 1 i rkunden erfolgen wird. | Cudwigshafeu am Rheiu, 23. A} ril : x4 Mt; L Dessau, den 17. April 1914. e : / A E E EMeS O S E Die Breleinbalbyrojenticen Pps- “Bomburg, den ire Les Aa Leecithi i Direkt Artrag A Amtger N c M Krug N Herzogl. Anhalt. Amtsgericht. 4 L abrilldelier Max Paul geb. ‘21, März 1910 d “Karl Schacht Rlée r Y «B Drs Bi a [9088] Oeffentliche Zuftellung [traße 02. x; i Hrot Fandbrief Preußtscch: - ihts\chreiber des Amtsgerichts. Die Direktion. n N f S RiE A E i LOrIarb a1 7 OASGS 1011 ägerin 398 6 12 S nebst 5/6 Zinsen |“" Zer mindertährige X E eg} Die 5 vrozentigs Tell'éhusduers bre | elen bre dera Berlin Serle Bi | ——— geb. Keller, von Gierdheim gegen „Feter F 903] Oeffentliche Zustellung. | 49) ‘den Korbmager Gustav Adolp geb, 17. Dftober 1911, vertzeten dur |baraus seit 3. August 1912 und 3 seit- | pard in Schlüchtern, dertreten durch seine bung der Deutsh UeberszeisGen Glel- | R385 und Nr. 06. 38 über je 100 4; | [9082 Aufgebot. s S Sau S her Valh: Die Johanna Gilg, Chefiau von Geor 2) D SENFEMIUNE E, I L S ot Ta jer in Bad Bram- | herige Kosten zu bezahlen. 2) Die Be-| Mitter od N ern, vertreten tur seine trizitäts-GesellsGaft zu Berlin Serie Vf A l s a (V0) ie Versicherungtpolice Nr. 35 021, die wir am 28. November 1894 für Clara Riedern, Sh) maBer Nef Beuchert und N S Tobnar! Beozesibwoilmibtigier: E A O Aubréas Albert Fredrib Wilhelm vol dens klagte bat die Kosten des Rechtsstreits zu | ulte P eg l oitlänter in Zit, T Nr. 23 077 über A A SRustizrats Eugen Pauli in Wernigerode | Oswald auf den Namen des Herrn Hermann Oswald, Wertjuhrer 1n Poieniß, | Anna Maria geb. Neuberger, Aufgebot Rechtéanwalt Levy in Colmar, klagt gegen ra Symank ( = S E f) LA t | bekannten Aufenthalts inte fn Kalten, tragen. 3) Das Urteil ist gegen Sicher- Sélütern Brotelbevoll FEtiafant Er S Dito ngente L S e rei T. Harz, vertreten dur den Rechtsanwalt | lautend, ausgefertigt haben, soll abhanden gekommen sein. Wir fordern den etwaigen | m Zwecke der Todeserklärung erlassen ibren Chemann Georg Drey, Streiner | ¡jn Kleinzshachwi od, Symmauk), zULeB! dieren, und behauptet, daß Beklagter den beits[eistung vorläufiz vollstreckbar. Die | walt Reba in Schlü ‘ronetis “2 Mir r en, Wielandstrafe 11, vertreten | R Ret Dr. Noscnthal in Berlin, Tauben- | Jnhaber auf, ih unter Vorlegung der fragl. Police binnen zwei Monaten | it bec Aufforderung: 1) an den Ver- aus Holzweier, früher in Paris, auf | 17) den S{l E + W Klägern, denen er unterhaltspflichtig sei öffentliche Zustellung der Klaae samt | en Meggeraeselen Hermann Wacker, dur die Nechtsanwälte Justizrat Gutt- Taße 20 «V 1h) N e heute ah. bei uns ¿zu melden, Meldet sich niemand, fo werden wir die Polltce ch U ae ih pätestens ini Aufgebots, Grund der &S 1565, 1567 B. G.-B., j \) en Dr ofjer Karl August agner, Gen Uaterkalt für bie M dngie E. 1e Ladung wurde mit Beschluß des K, Amts3- Ee Ie ens S ermann i THRSEr, mann und Rahe in Wen i 18) Die dreiprozentigen Landschaftlichen | Nr 35 021 für fraîtlos erflären. : bers ine zu melden, widrigenfalls er für tot mit dem Antrage auf Scbeidung der Che 1E p E ras ied Albert G Februar, März und April 1914 uit dd CeUiMIs Df: bom 18. Lrt 10TS bennilige Sa 21. Juli 1889, N L i K 5) Folgende zwei in Berlin autgelleTten, Central: Pfandbriefe der Ceatrallandshaft| Hamburg, den 22. April 1914. fl E wir 9) an alle, welche Auskurft aus Verschulden des Beklagten. Die | @ l’ Nicht Ug E © Se f073 | ammen 160 4 s{ulde, mit dem Dtr Termin zur mündlichen Verhandlüng zu Schlüch p E E auf Herrn Carl von Bredow in S, | für die Preußischen Staaten zu Berlin Wiener Lebens- und Renten-Versiherun1k-Anftalt ih eben oder Tod des Verschollenen Klègerin ladet den Beklagten zur münd. | "9 ULEE, B N I M auf vorläufig vollstreckbare Ver “nrode [T und IT wurde Lestimmt auf Frestag, | SÉlüchtern, jegt unbekannten Aufent alis, r itbank B u D oft Nr 270 491 nd Ne 210778 über 6 Filialdirektion für das Deutsche Reich zu erteilen vermögen spätestens im Auf- lichen Verhandlung dos Rechtsstreits vor O E BOIE Mia, des Beklagten an jeden i Kläger 40 as viel DUR LILS, Mets ian vas e ties En s deutschen Credit an VIETLU, epo - S L i E Ale d 9E Ma } Gai s 4 l i: L 1 E . x : vei U A 0E ¿M r res l l : T9 } 1, e : e Lal e r, im Situngssaal 14 | deg : re al d i er aesctli jen Fmpfängnis- kafse Münstraße 5, zahlbaren und von | 1 H ido E M B gebotstermine L A Ade N ain My r Ta Aue _ 20) den Schuhmacher Friedri Paul qu S Zur mündlichen Verhandlung | Amtsgerichts Hof. Hierzu werden die Be, | zeit mit seiner Mutter geschlechtlich ver- Garl von Bredow afzepkierten Wechsel: Heinrich E S önloh Le 79083] Aufgebot. S machen. Ter N ee ar TOTT 1914, Vormittags 9 Uhr E Vér Meyer, ¡uleßt in Frauenhain, j e 5 i liche A wird der Mliagte vor | fsaaten zu I und 11 geladen. kehrt babe und deshalb als Vater ver- a. vom 23. Oktober 1910 über L ie, Mehfel: js Die Versicherung2police Nr. 99 184, die wir am 10. Februar 1594 für Gee wn 9 Uhr Im Sibungtianlt Aufforderung, ich durch einen bei diesem | y 2 M Ne An August Fedt E E A S t Hof, den 21. April 1914 Met fei, ibm (infen „ju aewähren, fällig am 24. Januar 1911, auf gee : r 9 & Beil 7 Tho f L : Her nn Peter : Meyger in Kruft, | Dor1 E it E E Voridito r i rban, zuleßt in Neuwurgw bos . , Bor- Der Gerichts\chreibe mit dem Antrage, - den Beklagten zu ver- Iaig a errain-GesellsGaît Beymestraße a, der Wechsel d. d. Berlin, den €. No- | Thomas auf dean Namen des Perrn Johann Peter Thomas, Meyge | des K. Amtsgerichts Miltenterg. Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als 99) den Glasmaer August Pajouk, mittags 19 Uhr, geladen. Der Gerichtsschreiber 9 LEHZO

A c C s ; 5 4 sein. Wir fordern den etwaigen s VraeRbeb 2 1 +4 r des K. Amtszerihts Hof urteilen, an ibn den am 12. Sevtember c E S Enc A 41013 350 MÆ, fällig am | lautend ausgefertigt haben, soll abhanden gekommen sein. Wir ì : s i Geibte gelassenen Recldanwalt al | Da Geh n d v E versehen, A Din cite 30 März 1914 Aocestellt von W. Rekewiß Inhaber auf, sh unter Vorlegung der fragl Police binnen zwe! Monaten | Milteoberg, den 22. April 1914 E llen. | zulegt in Dresden, Bad Bramstedt, den 14. April 1914. 1910 geborenen Kläger von dessen Ge- i Mit Den ankoindossamenten | 99 Ali 914, E); 1A

18

_[rac : l ] N ie e T tofipoî _ NAmts8gericts, Colmar, den 20. April 1914. V ck ; D iMt8\Mrei rang ; 6 ; ; E C » der Kohlmetzwerke | akzeptiert von W. Spangenberg, Berlin, | von heute ab bei uns ¿1 melden. Meldet sih niemand, so werden wir die Police | Der Grrichteschreiber des K. Amtégerichls Der Gerichts\hreiber ct SMUAE Albert Mar des G AO Er Lis E e at E Zustellung. E e O E eine im L Ausstellerin und Der E “einem b. der Wechsel d. d. Berlin, den 14. Nos- Nr. 32184 für fraftlos erilären. [8955] Aufgebot. beim Kaiserlichen Landgericht. - zuleßt in reden, eril/19, TEL, alburga, minderjährig, geseßz- b zu zablende Vierteljahre8rate

Rwe. Wilhelmine Koblmeßz Mel L Z L De ¡T 1c i L “R E 94) die Emilie Auguste Poster, geb |,Z Eer P ik vertreten buzde. Gere: Mubreas | s 11 ablen und: nar die ri Nollindossamente der Vereinsbank Frank- | voember 1913, über 273,50 f, fällig am Hamburg, den 22. April 1914. Die Büdnerfrau Sophia Brüdigam, (6 AGMUREE SZER E Pyrrhus, zulezt in Meißen, zu 1, 6, 9, (8031] Oeffentliche Zustellung. Ÿ y U :

Ç L 18 1 i 74 fi l 6 ¿A t n , "7 A0 , é S : 15 , . Z È

éurt a. O. A. G. auf den Creditverein der 95, Sanuar 1914, auzgesiellt von W. iener O Renten: BersiGern na Tala 5 Schëck, in Dierkow, vertreten dur) M 19099] Oeffentliche Zustellung. 19: 94 anf Grurb- vôn. S:-1866, 1668 Der minderjährige Karl Heinz Criwib,

Friedrichstadt E. Gmalt Spangenberg, Berlin, akzeptiert vonNoman Filialdire ion sür G Le | i tech;t3anwälte Korff, Gauck und M, Der Subincuber Fraue Sofef Siv [B G-B uw 2340211 0 geboren am 26. Oktober 1913, vertreten L, vom 26, Saar 1910 über 2000 4, | Ziarnick in Gromaden, zahlbar bei W Hanbury & V0. Liibbers zu RoftoE, A beg naa den Matlir - ProzesibepollmäStiatèr: | 21 auf Stund von & E A R Dur den Vormund: beri Berufstormunb

fällig am 26. Januar 1911, ausgestellt S O, Be 8939] _f und 2. Junt 1914 fällig gzwelenen E ae S S “Soli anwalt Cramer zu Schlettstadt, klagt | zu 7 auf Grund von § 1565 B. G.-B,, wegen Vaterschaft und anderem, | geaen Sicherheitsleistung für vorläufig

von der Firina Koblmeywerke Ww. Wll- | dem ns ;| Die Versiherungs\cheine Nr. 41 427, | Wesel d. a4. München, den 2: Märi | Riekdahl geborenen I öd,

H

Antrag des in Wiesbaden,

zerset §7

Söldner in Pürkwang, dieser durh Nechts- digen Beträge sofort, die künftig fälli anwalt Probst in Ingolstadt vertreten, | werdenden am 12. September, 12, De flagt gegen Koller, Xaver, Söldnersfohn | zember, 12. März und 12. Juni etnes Ct M e A G von Pförring, nu n Aufent, | jeden Jahres, und das Urteil nöôtigenfalls Erich Müller, Berlin SW. 68, Alte Fafob- E U, 1E unbekannten Aufent I e / d Urt oHRAEN u

j V,

er, L

aegen feine Ehefrau Dèaadalena geb | zu 10, 12 12 14 90 23 f G d strafe 38, klagt ga?gen den Damenichneider d be j t At é 7 a vollstreckb 4 klären J T e, 19 1 e R E NUIN l i / 4 de ; A S6 V F A5 E N „SHE[TAU, ag E: ju 10, 12, 13, 14, 40, 40 auf Grund bon - E E A antragt in einem für vorläufig voll- | 20 reckbar zu erklären. Zur mündlichen elmine Koblmeß, Generalbevollmächtiater auf Antrag des Pianofabrikanter WOHBL 42903, 93 616, 108 359 A, 33 974, 44 480, | 1914, über je 290 M, tie von ihm aus des fr. Katenmanns Joacm Seer Dorfreuß, früber in Markirh, mit dem | § 1567 3. 2 B. G-B., zu 16, 18, 22 R L E in Berlin SW. 68, | \treckbar zu erklärenden Urteile zu erkennen : | Verhandlung des MNechtsstreits wird der Willy Koble, mehrfach indossiert. lepter | Reew'L in Berlin, Sorte tee S r, (44481 B sind angeblich abhanden ge die Gebrüder Grau in Froshhausen ge- [ten keen O fo, zuleßt wobl Antrage auf Chescheidung. Der Kläger | auf Grund von §§ 1567 Z. 2, 1568 B. n Jakobstraße 105, wohnhaft, jegt un- | 1. Es wird festgestellt, daß der Beklagte | Beklagte vor das Königlike Amtegericht Inhaber die KommanditgeselishaftDelbrück | Die Znhaber der S No. fommen. Sofern innerhalb eiuee | zogen und von dieien angenommer worden | geb. E Sar etlâren Da Un vie Bellagte zur mündlichen Ver- | G.-B, mit dem Antrage auf Scheidung raumen B N an Ma der | der Vater des am 22 Jaruar 1914 von | in S{hlüchtern auf Mittwoch, deu & Co. nDe gefordert, S O E A Monats, vom Tage dieses Aufrufs ab | sind, :ablbar in Froshhausen, beantragt. Aa E (gene E ea M bandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivil- | der Ebe. Sie laden die Beklagten zur wt Ha ag a8 O E Mündel- Marie Swerer unebelih geborenen Kindes | 10. Juni 1914, Vormittags 9 Uhr, auf Antrag des Emil Lehnick in Frank» ener E E a oh Gericht Neus | zerechnet, Ansprüche bei uns nicht geltent Der Inhaber der Urkunden wird aufge- | Wte 5 e L E O an des Kaiserlichen Landgerichts in | mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits Alte Fakobítr er wiß, Berlin, | Walburga ist. 11. Der Beklagte wird ; eladen. furt a. O. als Verwalters im Konkurie | S E Er E Dmer 143, ( gemacht werden, itellen wir gemä S 19 | fordert, spätestens in dem auf Dien2lag, ich E ‘Vormittags 11 Uhr semar i. E. auf den 12, Juni 1914, | vor die 11. Zivilkammer des Königlichen | Frnyfäng ave 29, in der gejepliden | verurteilt, dem Kinde von der Geburt bis Schlücbtern, den 20 April 1914. über das Vermögen der Vereintbank | Friedrihitrane eraumten Aufgebots: | der Allgemeinen Versicherungsbedingunger | den S. März 1915, Vormittags B n unterzei e ee ect Lermittags L Uhr, mit der Auf- | Landgerichts zu - Dresden, Pilliver- | cis 98 April 1913 beige Dezember 1912 |zu dessen vcllendetem 16. Lebensjahre eine Zindler, Gerichtsschreiber Frankfurt a/O. Aktiengesellschaft, in Ligut- [L S N hedte angumelbén T bis FErsaßurkunden aus. 19 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht n : en S E eeiarerins 1 nei S uus sich dur enen bei diesem | straße 41, auf den 24. Juni 1914, deobalb Aa h : Er; 9 N und | je für. 3 Monate vorautzablbare Geldrente des Könialiden Amtsgerichts. dation, vertreten dur den Rehtsannal! eve Votzulegeir, “witrigenfalls die | PAYRan; den 21. April 1914. anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte eiae falls Un E begérkläruna ctalais B eaf, lugetassenen Rechtsanwalt als | Vormittags ¿9 Uhr, mit der Aufforde- | Z lun bo U Lethatts A gers zu | von jährlich 200 4 zu entrichten. 111. Der | (8943] Oeffentlicve Zustell M. F. Lehmann in Neuruppin. beaftlogerklärung der Ü funden erfolgen | Stlesische Lebensversiherungs-Gesellshaf! | anzumelden und die Ürkumnten vorzulegen. |w! rige Io le welche Auskunft über Leben wojeßbevollmächtigten vertreten zu laffen. | rung, sh dur einen bei diesem Gerichte | ck- Tit n Unterhaltsaeldern geseßlich | Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits Die! Alfa: Lavat E a 6) Folgende Schuldvec schreibungen: Kraftloserklärung der Ürlunden erfo a. G. zu Haynau. widrigenfalls die Kraftloserklärung der wird. An a e, wes e l G Jeilón Colmar, den 22. April 1914. ¡ugelassenen Rehtsanwalt als Prozeßbevoll- verpflichtet fei, mit dem Antrage, 1) den | ¡y tragen. Der Beklagte Xaver Koller Die Alfa-Lavat.Seperator G. m b. H, 2 der 32 0/oige Neue Berliner Pfand- | wird. E Nerger. Urkunden erfolgen wiid. oder Tod des Verschollenen zu ec. Der Gerichtsschreiber mächtigten vertreten zu lasen. Beklazten kostenpflihtig zu verurteilen, | wird biermit Anb lien Nechaibtitna vertreten durch ibren Geschäftéführer Ber Beblig, den 21, Maul A A Seligenstadt, den 17, April 1914. vermögen, ergeht die Aufforderung, 1pW- des Kaiserlichen Landgerichts Dresden, den 17. April 1914 dem Kläger vom Tage der Geburt an, | des Nech18st fler A É E E andlung | Direktor Werther Schmidt tin Berlin, 3551 über 509 M, Königliches Amtsgericht Berlin-Mille. | (118674 Großherzogliches Amtsgericht. stens im Aufgebotstermine dem Gerithtt E : N r Geuibialereibsr : also vom 28. Oktober 1913 bis zur Voll. | 25 A T E Barn ne Döbertßstr. 2, Proz-ßbevollmäwtigter: L R caQ s T H! T; 17 S : T Q ç L s E Eli RO 5 - G 0040 : E e, er E 2 S Y x do8 6 2 18 A pi E s L 2 , N 8 D Minz 7 Io lin b, die unkündbaren, auf 80/9 im Nenn- Abteilung 194. Der über die Police Nr. 46 860 aut A bot Anzeige S mae April 1914 (3949] Oeffentliche Zustellung. des Königlichen Landgerichts. endung des 6. Lebensjabres eine Unterhalts- | por Las Amtsgericht Ingolstadt, Zimmer E Dr Münzer in t erlin, betrage herabges: bten Pfandbri-fe der das Leben des Konditors und Bâcker- [8519] 4 ufgc or. ét Ofinely Rostock, den 20. a N it Die nachgenanuten Chegatten 1) Anna rente von monatli 30 # und vom Be- | Nr. 29, geladen. Die Klägerin t Lien Granzone estr. 24, lagt gegen den In- Preußiscen Hyrvothzken-Actien-Bank zu | [8961] Aufgebot. _ mcisters Herrn Hermann Breitbarth t Die, offene Handelégesellscaf mh N Großberzogltches Amtsgericht. Antonte Schadel, geb. Schneider, in (9090] Oeffentliche Zustellung. ginn des 7. bis zum vollendeten 16. Lebens. | Armenrecht zugelassen ad die fentliche genieur Friedrich Sauerbrey, früber in Berlin Serie X1V Nr. 5242 über 5004 | Die Rentnerin Frâäuiein Josefine Haller- | Rosenberg von uns ausgestete Hinter: & Brieger in Berlin hat das At [8940] Dresden , 2) Sophia Schlete , geb. Die Ebefrau Arbeiter Jgnay Viont- jahr eine folche von 39 A zu ¡ablèñ; und | Zuftelng dur@ Gerichtöbeschluß vom Berlin, Virowsir 5, jeßt unbekannten 5674 über 300 und 7299 über 300 M ; | Münster in Echternach (Luremburg), ver- legungsschein vom 14. März 1904 ist in Ver: } des verloren gegangenen Wechsels über E s Siblaite M tumpf, în Dresden, 3) Auguste Witte, kowsfi, früher Piontek, Citber geb. Her- | Zwar die rück ständigen Beträae sofort, die | 90. April 1914 bewilligt A E R unter der Behauptung, daß uf Antrag der Frau Morie Pinnow, | tr-ten dun Rechtsanwalt SFustizrat Dr. | lust geraten. Wenn innerhalb S Monate 389 85 t, ausgestellt in Charlottenburg er au! 18. Stpiemder T2. ged, Fülster, in Charlottenburg, 4) Wil- hold, in Riesenkirch, Prozeßbevollmächtigter : laufenden in vterteljährlihrn Teilzahlurgen L O Zir 1 Beklagter aus einer für Julius Lanohagel a g d g lstadt, d c h ; ilugstraf il S j j | Auf 8 Hi hetrs N 7, März 1914 von der Antrag- beraumte Aufgebotstermin zum Zw! Ce dét ine Die Sai j O c i L ' i S E rg I»golstadt, den 21. April 1914. O L e 90026 G aeb, Mia, in Verlin, Pflugstraße 14 bei | Schwartz in Trier, hat das Aufgebot der | der Inhaber des Hinterlegungsscheir:s sid: jam 17 20a 19 : S Le Todesertläruna der vers{ollenen Martina velmine Berta Schneider, geb. Pschipsch, Rechtsanwalt Kiwit tn Cffen, klagt gegen | voraus, 2) das Urteil für vorläufig | GerihtesMreiberei des K. Amtsgerichts übernommenen Bürgschaft thr 28935 46 Mow!tz, vertreten dur den Rechttanwalt | Schuldverschreibung aus den Inhaber der | niht bei uns meldet, tritt die Urkunde | stellerin und von ihr an eigene Drder e rege Bot Ma A ibe ad in Lübbenau-Caupen, 5) Marta Schuster, ibren Ebemann, früher in Gelsenkirchen, vollstreckbar zu erflären. Zur mündlichen S s K. Amtsgerichts. | vershulde und auch verpflihtet fei, die Justizrat Dr. Rofentbal, in Berlin, 34 09/9 Anleibe der Stadt Frankfurt | außer Kraft. Herrn Ernst Krüger, Metallwarenfabrik | Kater don g eb, Semtner, in Wurzen, 6) Kamilla | mit dem Antrage auf Ebescheidung. Die Verhandlung des Rechtsstreits wird der | [9085] durh den gegen Langkagel angesireng

I

Krief des Berliner Pfandbricfamts Lit. C L.

061 l

7) Die 3èprozenlige Kommunal- | a. Main von 1901 Nr. 6599, lautend über | Magdeburg, den 19. März 1914. in Tilsit, gezogen, L A h E “unnd in Ame Antonia Oswald, geb. Richter, in Dresden, Klägerin ladet den Beklagten zur münd- Beflagte vor das Königliche Amisgertht | Oeffeatliche Zustellung und Ladung. Prozeß 38, C. 2035. 12. Amtsägerich obligation der Preußiscken Pfandbrief. | 2000 4, beantragt. Der Inhaber der | Wilhelma in Magdeburg Allgemeine afzeptiert, fällig am 21. 2 4 10S, ar E a ven 20.- April 1916 ) Ludwia Schröer, Ingenteur in Drebden, lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor Berlin-Mitte, Abteilung 183, in Berlin, Gallmeier, Aanes, unehel. Kind der Berlin-Mitte entstandenen Kosten Bank in Berlin Em. 111 Lit. B Nr. 1117 | Urkunde wird aufgefordert, spät: tens in Versicherunas- Actien-Gesellschaft. tragt. Der Inhaber der Urkunde wir SaCugc tb en Großb. Amtsgerihis 5) Anna Zeißler, geb. Gbnet, in Meißen, | die fünfte Zivilkammer des Königlichen | Neue Friedrichstraße 15, 111. Stockwerk, | Maurerstohter Therese GaUmeier in Berg- Betrage von 52,04 ibr zu erstatien, Sher 1000 #: auf Antrag des Privatiers | dem auf den 17. Dezember 1914, Vor- | 251g Aufgebot aufgefordert, spätestens in dem auf den Gerichtsschreiberei Großh. Amtêgerm )) Marie Helene Elfriede Siewert, geb. | Landgerichts in Efsen -Ruhr auf den Zimmer 238/240, auf den 30. Juni | hausen, geseul. vertreten durch den Vor- | Ml dem Antrage auf kostenpfli{tige unt Wilhelm Têpfer in Görliy, Leipziger. | mittags UAz Uhr, vor vet untere E Firma G m. b. H. in 25. Januar Le Vormittaas | 3951] Cnumermader, in Dresden, 10) Johanne | 2. Juli 1914, Vormittags 9 Uhr, 1914, Vormittags LO Uhr, geladen, | mund Josef Gallmeier, Maurer in Berg- | eventuell gegen Sicherheitsleistung vor- strafe 17, vertreten durch den Rects- | neten Gerichte, Zimmer Nr. 129, Haupt- | die Firma D. 9 ß A R 10 Uhr, voc dem unterzethncten Gerichte, | Ocffentliche Beckauntmacbung, Emma Zschaler, geb. Weber, in Dresden Zimmer 240, mit der Aufforderung, einen bei Verlin, den 15. April 1914 bausen, flagt geaen Franz Schwärzer läufig vollstrebare Verurteilung des Be- anwalt Heese in Görl. Fil gerichtögebäude, Il. Sto, anberaumten Rüben Duitbur U das Ruigeboi Neubau, Erdgeschoß, Zimmer Ztr. 2 an | yeber den Nachlaß: des am 1. Januak 11) Anna Louise Scheibner, geb. Leonhardt, | dem gedahten Gerichte zugelafsenen_An- Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amts- | Bauersfohn von Haunsbach, ¡ulegt Kne@t | agten zur Zablung von 341,39 M nebst 8) Die Mae Q E Aufgebotstermine seine Rechte Auen e A vertaren “Létamjenen E am beraumten Se Ee huihe L 1914 verstorbenen :1 Berlin, Kleinteeren- in Wurzen, 12) Anna Martha Werft, geb. | walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent-| gerichts Berlin-Mitte. Abteilung 183. | in Aubing, nun unbek Aufenthalts, wegen vier bom Hundert Zinsen von 259 59 #6 F % toff i f nifor Q - 0 i U ( 9 « S E P D z 11ck is in S PLA m N de e s T7 1 ( 7 o c zt L + c 4 Fp Î G B 1 c « Q T : i 90 C Q12 t E t Pfandbriefbank in Berlin (misfion X iTT | und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls 13. Dexeaifer 1912 fällig gewesenen Wech- anzumelden und die ] ; attung S straße 7, wohnhaft gewesenen Kaufmanns Fedrmann, in Dresden, 13) Elsa Liddy lichen Zustellung wtrd dieser Auszug der [8929] Oeffentliche Vaterschaft und Unterhalts, zum K. Amts- seit dem 26. Februar 1913 an die Klägerin, Ut D Nr. 19204 über 500 4 und Lit. L | die Kraftloserfläruna der Urkunde er- |; C3 S O n E | widrigenfalls die KNaslloterltarung det |& Ib Tivvel ist die Nachlaj- M [u erth, geb. Jungnückel, in Dresden Klage bekannt aemadt. 29] een iche Zustellung. 1eridte Mainbura, mit dem Antra; Zur mündlichen Verhandlung des R'chts- Nr 11 020 über 300 H; auf Antrag des folgen wird. 18-F. 19/14. s N O i “S; A R Urfunde erfolgen wird S O E L Nachlaf- 14) Minna Auguste Séckel geb Cen Efsen, den 18. April 1914. N, der bel Dem Amtsgericht Hamburg, en 1) Es ar fest stellt. d La streits wird der Befklaate vor das Köntas Pfarrers Walter Sproedt in Barmen, | Franfïfurt a. Main, den20. April 1914. N s H O A Ol D Tilsil, dén 14, AVA ebt. 10 e A LL Reid Dr. Hugo M Bieberstein, 15) Anna Marie Pra: Hake, Landgerichtssekretär, als Gerichts- Zivilabteilung 17, anhängigen Sache des Beklagte der Vater des 0 g liche Amtsgeriht Berlin-Mitte, Abt. 58, verireten durch den Recttanwalt Dr. | Köntgliches Amtsgericht. Abteilung 18. vestellt E Koh A D ahausen ie. Königliches A Abt. 10. Belkin vier, Manérfitaße' 85 bestellt p verw. gew. Heinze, geb. Fleischer, | schreiber des Königlichen Landgerichts. ver eger tee A A E 1914 von Therese Gallmeier außerebelid) in Derlio, Neue Friedristraße 13/14, Deerberg in Duisdurg. j y usstellerin auf Firma us worden. 111. VI. 3. 14. in Freiberg, 16) Emilie Martha Symank |r292- E E E reten dur etnen Sormund, den Arbetter | geborenen Kindes „Agnes Gallmeier“ it Zimmer 180/182, 11. Stodwerk, auf den 9) Die 4 voigen Hypo Ntten- Bank | [8072] Aufgebot. ogen, pon der un ‘Sedlheim-Rhein | [5868] Aufgebot Berlin, den 20. April 1914. (d Sommank), geb. Hofmann, in Kein- | l Hie Ehitrau tes Arbeiters H Dehn dea Aubriler A O N f d D pat an D R O e Der Preußif zen oden-(dredit- AC tens OAn E Di Ehef Cz Böttcher eb Never d di E s di A t agstellerin in- 2 G b rdi M {in n- Könt liches Amtsgericht Berlin-Mitte, eia wIB, 17) Hermine Franziéka Maganer ch ermann | D L ugI L S ,- ZuUieB die Zeit vom 9D. Fanuar 1914 bis 22 qs geladen. e Rerlis Serie 21 Abteilung 25 Ut. E Die Ghefrau Ita öttcher, geb. Dever, | und von diejer aus dle Antrages Die Firma W. Gerhardt, Ltajchinen- gi Amtsg D A Warneu f : t gner, | Beer, Anna geb. Behrens, in Jever, | in Hamburg wobnhaft, {et unbekanntén F nuar 192 L S 10 2e Berlin. den 22. April 191 u R O O Sorie 91 Ab. zu V E 64 R das oe e ae Lonis Ges bauanstalt E A N E Abteilung 111. i, iline Nickter M Baus 2 E E E nelbcoollAticter Dia, Aufenthalts, Beklagten, Ah Unterbalts, 16: Lèbenstabre Ln O vollendeten Der E E Tien Nr. 2768 über 900 # und See O 4: | Aufgebot folgender ihr abhanden ge- | der Urkunde wird auge, testens | eid, hat das Aufgebot des ange Der c N r E S ' älte Justi Prabnstôve ; wtrd der Beklagte z indli Nob, l a I s Kindes einen drei-| “5 ntgerichts Berlin-Mitte. Abt. 58. teilung 23 Lit. F Nr. 2986 über 300 ; ante = Ti 21 ; * ' YELDS s [9091] Aufgebot 19) Clara Sophie Ernestine Z anwälte Justizrat Krabnstöver u. Fimmen | wtrd der Beklagte zur mündlihen Ver- natlich 8:ahbl A Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 58. eilun; L Œ ommener Urkunden, nämlih der 35 pro- |in dem auf den 22. „Sanuar 1915, | loren gegangenen, am 20. März 1914 in | 1908 g . L / ara Sopt immermann, | j Oldenb L band! des Nechts\treits V Tg [monatli voraus8zaH baren Unterhalt von 9 d auf Antrag des Gerichtskafsenrendanten s E Sl C (X l H gangenen, An ch2 - 5 Der Nechtsarwroalt Dr. Grandera!t) ju eb, Leumer, in Dreäden, 20 Mari tn den urg, klagt gegen ivren genannten an ung des e ¡tsstreits vor das Amts. ie 10 tricbt 9 Ps h ags ———————— Cr a 1 O Se C zentigen Schuldverschreibungen der Stadt | Vormittags 10 Uhr, vor dem unker- | Ziegenbals fälligen, von Raßbach & Kralle | H s M 91 | éden, 40) Marte | Fhe 5 T A ; eridt in Hamb 8 or a8 Am |je 50 6 zu entridten, 3) Beklagter hat | [8926] Oeffentliche Zustellung Ernst Ziesing in Gleiwi und setner Che- Mies n E ; i t 9 N 7 T 4 ¿ n | Düßeldorf hat als Na(blaßverwalter ine Meyer, geb. „Altma ; emann, früber in NRüstringen, jegt | gert in amburg, Zivilabteilung 17, | die Kost des N E : E 13 Uit a L D F : Wiesbaden, über je 1000 46 lautend, | zeihneten Gericht anberaumten Auf- | Juf Frau Maria Hartelt, Tischlerei in u}eldorf D 5 viawiazv A weer, . mann, in | ¡nbek. Aufenthalts, auf G E N al icstzgebäube Siebel h ie Kosten des Rechtsstreits zu tragen Der! Bäkerineister O. Nötbe in Wester- Trau Helene Ziesing, geb. Kraaß, ebenda. 11. Aus he B ( Mm Fd , : 7 : am 23 Mai 1913 in Düfseldor! per uenzdadhwit 21) Ama Sid . | unbef. Aufenthalts, auf Grund der IF 1567 | otD1 [U] 1zae aude , Sievekingplatßz , Erd- 4) das Urteil E E A : R P R E V 2 Je L SDTIITT- auv J) Z : 4 L . AuUbgade ustabe 1D) TUL 360: 1768, gebotstermine seine Rechte anzumelden und Ziegenhals bezogenen von dieser atzeptierten N 29: ( y - d e DI ch L tdonte Abs, 2 68 B GB.-L ; 9 hof S 5 C è ) PC rietl ut soweit geseßlich zue | filde fTlagt gegen den Beramann akob 10) ¿Die - vierprozentigen unte Aus Buch Nr. 1769, | di widri i : f storb Ner sicherungsdirektors Con M an, geb. Die Dresi f. 2 und 1568 B. G.-B., mit dem An- | geshoß, Zimmer Nr. 112, auf Dienstag, | lässig Ba polstredt ; G OeE Dergmann ZaloL Ee E aths IL. Auggabe Buchstabe D 111 Nr. 1769, | die Urkunde vorzulegen widrigenfalls die | und von der Fa. Raßbah & Kralle aus | en Det (¿cerunge® E a Gn FCDE e I resden, ; s i oe L6G Aut : ässig vorläufig vollstrecktar. Die | Teppa, j-t unbekannten Aufentbalts Pfandbrtefe der Preußischen Hypotbeken, beantrag Z ftloserflà i folge ; Ke, cr2 | Mihr das Aufgebotsverfahren zum Zweit M 2) Emma Pajonk, geb. Henke, in H trage, die Ehe der Parteien zu {heiden und | den B, Juni 1914, Vormittags | ¿fentlich tel E E E undvelann Aufentbalts, H An S C eantraat. Der Inhaker der Urkunden | Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen | Magdeburg weitergeaebenen Wecksels ihr das Aufgebotsverf L ‘M / Emma Pajonk, geb. Henke, in Har- : er é i den Se uE Uni SRENTiGe ufelsung wurke mit bieneribt] KOKTE in Wrbels@winah, ‘Babnhofstrakse Aktien-Bank zu Berlin Serte Mv S l E ; | g : GEt 2 | der Ausschließung von Nachlaßgläubiger" durg (Elbe), 23) Hedwig Hel den Beklagten für den s\{chuldigen Teil zu i r, geladen. Zutn Zwecke der lidem B G 96 Mari 10 / “- ing, Dagnposiira e M Zan E wird aufgefordert, spätestens in dem auf | wird. 5a. Maadebura,. den 11. Dezember 1913, | der. SULchuehtng Nachlaß M , 23) Hedwig Helene Müller, _ ten den D VYr Yetad un Zwecke e S R “bom 16. ABeil 1914 be | No: 1; unteë dex Bebuupvtung, baß Be Nr. 0010 über 4090 (früher 500) At und À , 4 N 9 8 g s g Z ga, La l beantragt Die Nachlaßgläubiger werden C0. Ambros in Dresden 24) Fuli s erklären. Die Klägerin ladet den Be- öffentlichen Zustellung wtrd dieser Augzug willi t u 1d Te 5 E, dlich N E 2 N D PIung, DaR ch 2er. D Uer 540 (feñber 300) 4: auf | den 19. Oktober 1914, Vormittag Medebach, den 31. März 1914. über 81 Mt beantragt. Der Inhaber der | 2 S ichlafglaudi La go, Dresden, 24) Julius | eaten 1 L She 0A a E [fer Augzuo gt und Termin zur mündlichen Ver- | klagter ibm 25 -% \ulde, mit dem An- Antrag des L ae: Mitaelis 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- Königliches Amtsgericht. Urkunde wird aufgefordert, spätestens in daher aufgefordert, ihre Forderungen er Poster, Fabrikarbeiter in Kößschen- en ax Ren Bean uug des g bekannt gemacht mit dem Le- | handlung auf Samstag, 20. Juni |trage auf vorläufig vollstreckbare und in Mainz, vertreten durh die Rechts- riht anberaumten Aufgebotstermine seine D au Ba ln Ls Betlauten

dai dot Du \ c L S onrad M broda yortroton - ) Nechttéstreits vor die zwette Zivilk or | merken, daß der bicfige Nechtsanwalt D z , R HZU1!

E ; Nachlaß des verstorbenen Conr !oda, vertreten: Nr. 1 durch Rechtsanwalt N ¿wette Zivlilammer , day der Htcge AedSanwa r. | 3914, Bormittags S1 Ubr, b

te Urk 509 dem auf den 28. Dezember 1914, | aon E e den M Dr. Fre Q C j 8 t Von Lanbaoricits in Olde, | Noosen j 18 Arn R 24 ittags S5 Uhr, beim K.

n vîlte Thurm, Wirth und Dr. Schirm Rechte anzumelden und die Urkunden vor- [a0 e Prie Malter Frupva in | Vormittags A. USL: Gx doi unter, | Mihr spätestens in dem auf d ’r. Frevtag in Dreéden, Nr. 2, 6, 9, 12 des Großherzoglichen Landgerichts in Dlden- sen dem Kläger als Armenanwalt | Amtsgerihte Mainburg anberaumt, zu | zur Zahlung von 25 4 nebst 49/9 Zinsen in Berlin, Bülowstraße 21. zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung Ofterode Oftpr, vertreten dur ten zeihneten

? Gericht, Zimmer Nr. 10, an- 25. September 1914, Vormittagê 1, 14, [G 1019, 20, 20 23 24 Butd burg auf den 25, Juni 1914, Vor- beigeordnet worden ift. 11) Der Berliner Pfandbrief des Ber- der Urkunden erfolgen wird. Rechttanwalt Döhring daselbst, hat als beraumten Aufgebotstermine f

; Pod : 2, d : Z L ; welchem Termin Franz Schwärzer hier sei aar 1914 un 5 etne Rechte | £1 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerid, „chtsanwalt Justizrat Merkel in Dresden, mittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, „Hamburg, den 19. April 1914. | geladen wird. Franz Schwärz mit e E Januar s und 1,45 Z Wiesbaden den 8 April 1914 ld d ie Urkund E D d Geschäftsgebäute Grabenstraie (Lk. 1 Al, 3, 4, A O S: T2 L dur einen bei dem gedachten Gerichte jU- Cr Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. Gerichts\chreiberei des K Amts eridts Len ns Porto. Zur In E liner Pfandbrief-Amtes zu Berlin Lit. À Königliches Amtsgericht. Abt. 4. legter Inhaber das Aufgebot folgenden, ange E E E bera va i825, Zimmer 1, anberaumten Aufgebot Fehisanwalt Dr. Harnapp ir! Dresden | gelassenen Anwalt zu bestell-n. Zum Ee Gef T P5224 4 g . s D sem d: e (ie L Dae tv Nr. 39 647 über 300 6 ; auf Autrag Vai ibm am 8. Februar 1914 gestohlenen E dlaui tee térikataë Dei diesem Gericht anzumelden. ieA r 7 dur Rechtsanwalt Dr. Poetsc in Zweke der öffentlihen Zustellung wird | T een BULS e G [8826] L Bekanotumacyung. S in A iron es Königliche Umts- Necht8anw | izr P : We i 36 ¿ep L i j . io e gen Vresden Pr R - 2 | V K 9 d ( - T Cl. k Zi ic i of 241 j | e 27. N Nea e Mete Tie Han [110401] Aufgebot. Wechsels über Ne ite Wicth, L Si Biegeghals4 Stef. den 2 April 1914. TETRSC und e Se A De n k Messer La V Ulm ED tate be tR, Ten 18° La ands ledigen Spinnereiarbeitecin Maëgaréta v Cu LA L an 1914, Vormittags 9 Uhr, E e 7 u . , Q12 § Ç : 2 4criì Ha 401 S t Se z ge A 71 s e 6 ; L 1D [s N C O5 1 M ¡ T6 el j 4 ( , E a + L ¿ E S s 4 4 ) 20 d des J | : Q E Natlaß der am 6. Pal Fe in Mes g Amisger Vi D S ps dossament von Emilte Wirth, ohne A Köntgliches Amtsgeriht entfallen ; urkundliche Beweiéstüce sind fi len je gegen den Aberoit Ehegatten, I bnken, Gerichtsafktuargeh., Geridts- En L N Deren a D A unehel. Kind der Glaserstohter e A tg 6e Mia Ruppinerstraße A N M thilde veri elite Charlbite Bense zu Göttingen feitStag, Auestellungstag R L 0 [8956] Aufgebot, Urschrift oder in Abschrift beizusugen- den “en jeßziger Aufenthalt unbekannt ift, schreiber des Großherzoglichen Landgerichts. arbeiter in Hof, fla E en d ‘-Défératäu: b Ct U Rd, vos Aagbad gegen Josef Neblin Gerihts\d) eibe Pauli T SUC io De V | vertreten dur ten Rehtsanwalt Kuss, zu vember 10, Be E iber (pätestens Das Fräulein BAN Stollstorf T, E E A t de E f F [8938] Oeffentliche Zustellung. Peter Langheinrith | früber in Hof, Regenstauf at unbekannten Aufcitih 1ts, des Königlichen Amtsgerichte I na Brn ief f 9) die Wi Mari inn E E Bei f Nostock, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. fönnen, unbeschadet des Nechts, v7. M ck/ den Kausmann riedrih Alfred Anna Geiger, geb. Wieland, hier, Ol E S L Ï ; mnt: f alts, Kont Amts t, 12) Der vierprozentige Pfandbrief der | Götlingen, 2) die Witwe Marie Pinnow, | j uf den S1. November 1914, L E TEÁ Nuf Rerbindlichkei 1 ichtteileredtn R Cha z j - À t Le nd, bier, Dlga- | Jaspisftein 5, jeßt unbekannten Aufent- | Klage zum K. Amtsgericht Regensti 2 27 iche uste Pièußisêen Ovpothcken - Actien - Bank zu | aeb. Micks, zu Berlin, vertreten dur den in-denaus 2e 10 Ühr, ver dem unter- Müller daselbst, hat das Aufgebot des | Verbindlichkeiten aus Pflichtteil fubtiat del, zulegt in Laubecast b. Dresden, | straße 141, vertreten durch Rechtsanwalt | halts, wegen Vaterschaft u. a ge gericht Regensiauf ein- | [8927] Oeffentliche Zustellung.

1 | geb. D ten t a A L S TR 5 Lien Auflagen berüd d) den Küfer A1 Otts Le S u. a. mit dem |gereiht mit dem Antrage, zu erkennen : r Blerv \ef Groschkowski Berlin Ausaabe vom Jahre 1904 Abt. 3 | Rechtsanwalt und Notar Justizrat Dr. | neten Gericht, im Zimmer 74, anbe- Grunds{uldbriefes über das für den VBermächtnissen und Auflag - insoweit f üfer Adolf Otto Schlechte, | Dr. Fleishhauer hier, klagt gegen ihren | Artrage zu erkennen: 1) Es wird fest-| 1. Es wird festgestellt, da Ver Beklagte in B E E Al a oos f / g Bodels{wingh klagt gegen den Berg-

: j rif \ Friedric i 1 en, von dem Erben nur, M {t in Dresden, : i f A ß p:

Bb E GLA Ane N e Ps De Cal Peserthal u E raumten Ansgevo E evo Lee Mrt j N lies im U a ven, “a Bi réned .?) den S aiectaui Cbristian Friedrich are bior i tabtserütein Alfent: Ai S rut 194 r 24 A ar etr 7 yon Er Giaserêtochter | mann Jakob Teppa, zuleßt wohnbaft in cs Dr. med. Mebert in Schivelbein. Dr. Carl Kistner, 31 , Und 3) dle | anzumelden und die Urkunde porzutegen, Grundbuche von NRofteck Blatt 432 auf | Befriedigung der nicht ausges{loss" "M dermann Witte, zulest in Dredden balt es f E Jenes Z 1: M0 n Hof von der | Anna Nuhland von Kaßbach am 26. Ok- | Bodelshwingh Bahnhofstraße 1 iHE 11

13) Die Hyvot bekenpfandbriefe der Pren- Erben des verstorbenen Kommis Hans | widrigenfalls die Kraftloterklärung der | pem an der A eTa ti EtieaTs 4e bea Gläubiger od ein Ueberschuß ergb 4) den Klempner ® Marik D i 4 Ans end, wegen Chescheidung, mit | Margareta Gareis unebelih geborenen | tober 1913 außerehelich geborenen Kindes befaurites Aufenthalt IO e ACIAS: UNo 6 thi i Preit- ven : : P N D [ ; ck- d Släubiger 1 ersu Z d i Y trage, für Recht zu erkennen: die | Kindes Eduard i D. e A En ¡CDO Kindes | bekannten Aufenthalts, unter der Be- kisen Pfandbrief-Bank Emission XX1V | Heinrich Claassen, nämli a . Witwe | 1rfunde erfolgen wird. Kl. K ttb bal A Hausgrundstück| Die Gläubiger aus MelictteilsreW!t! Ehneider zulest in Ge bdven CTIANN [Dent n E e l e | Kindes Eduar ist. 2) Der Beklagte ist | Josef Ruhland ist. 11. Beklagter ist | hauptung, daß Beklagter ihm 35 Ait. D Nr. 1019 über 500 4 und Nr. 1020 | Catharine Marie Elisabeth Claassen, geb. | " Osterode, Oftpr., den 7. März 1914. | ind s agen, belegenen Hauzsgrundstück | Die läu ger V uilagen fowie M 6) den H gt in Dresden, zwischen den Parteien am 5, März 1898 | schuldig, dem klagenden Kinde von seiner | shuldig, an Iosef Ruhland für die Zeit | {1 N e D Aulicas af pelluts Lit. D L @ C e A e, e peicherteil Nr. 425 in Abt. 3 | Vermäctnihjen und Autlagen ! «(O ck en Handarbeiter August Otto | zu Stuttgart geschlossene Che wird ( N ¿ g, an Jo] land für die Zeit | hulde, mit dem Antrage auf vorläufi über 500 46; auf Antrag des Maurers | Knop\, h. Ludwig Hans Claassen, c. Jacob Königliches Amtsgericht. Fol 10 eiigetrazme: Navi A E unbeschrän M Zuste L: i é zu Skutlgark g ssene Che wird ge- | Beburt bis zur Vollendung des sechzehnten | vom 26. Oktober 1913 b » ) C ienfliStoe Bete

500 M; s | 1 i 2 Rarital von 5000 4 | Gläubiger, tenen der Erbe un M uster, zulegt in Niedergorbig bet | schieden; der Beklagt d D F Lal l ¿endun Oktober is zum vollendeten | vollstrebare und kostenpflihtige Verur- Julius Siedel in Seegefeld bei Spandau, Wilbelm Claassen, d. Margaretbe Helmer,| __ —— Di, L E O i étet werden durch das Aufgebot "E resden, MIEDEIL I DEE SSETIAGIE IUITA.. 1E, DEN \{hul- | Lebensjahres eine vierteljährliche, voraus- | 16. Lebensjahre des Kindes einen drei- | teilung des Beklagt : n a Hauptstraße 29. e G: u Mi N S E (TDer 2 dri oln in München Kraßer- r a Thters in vem auf Leitoften, ?) den Herrenshneider Ernst Kuno Mcbtasiceits zu t n Di oie Ged L aubibare Unf CEIEEE D 1E AN M M nog ette Yorauszaulvaren. „Uukert@lt | 50 4 nebst 49% Zinsen seit Ven Liihs

14) a. die 3 9%/otaen Berliner Stadt- | manns Robert Wilbelm August Helmer,|_ CL S g Kopp 5 A n E 4, V i Düffeldorf, den 9. April 1914. : dêwald e echtsstreits zu tragen. Die âgerin ladet | gewähren. 3) Dér Beklagte hat die Kosten | von je 60 # zu entrichten. 111. Die 1914 190 4 s O anleibescheine von 1892 Ut. N Nr. 69119 und e. Edmund Claassen, Antragsteller | straße 26, hat das Aufgebot der beiden | den 1. Dezember 1914, Vormittags Düffeldor}, den 9. Pl t. 24 e zuleßt in Bern (Schweiz), den Beklagten zur mündlichen Verhandlung ' des Rechtsstreits zu tragen. 4) Das Ur- ' Koste des Rectsstrei « e | 15 und 1,20 Kosten. Zur münd- und Lit. N Nr. 73938 über je 200 4, [ad vertreten dur scine mütterliche | angebli verloren gegangenen, am 15, Mai | 11 Uhx, vor dem unterzelchneten Gericht Königliches Amtsgericht. 2 F ? E echtssireits zu tragen, ‘lien Verhandlung des Rechtsstreits wird