1914 / 97 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1% Fan Tarif-

Ü ie Schi : asse

(ne e F hiffahrtsabgaben auf dem g P A Asphaltsteine, S H Ader trte, ennatietiee Hörner, geirofucie i ° L ——————— 16 E fern das abgobenpflichtige Asphalt, Asphaltplatten, fünitliher Asphalt, Aphalt in i 2000 E o

S e e200 ° gle me be (¿ % ‘Beigsáicai), nd ilt edccidit Herne bis Emden, sofe Î g y Kuchen (Asphaltbrei, Asphaltküt (Asphaltmastik], Asphalt- SFnstrumente

E y nochenkohle (au % idödachte S N Fahrzeug nur diese Strecke berührt oder im Verkehr “nastix, Aspbaltzement) . « . . t V

E S s . ° '

E E : Knochenschrot S L mit dem Rhein-Weser-Kanal die Kanalstrecke unter- Baryt, künstlicher kohlensaurer „. . ... : Aale a M E E T4 4 ic E E i: ; E e

: Ser Cape N E g ae A Es s e e A S Sis s E T B R A R L Ld Kokosgarn 2 E ge 4 ahlen: Ba igerätshaften und Bauwerkzeuge, gebrauchte Kalisalze zum Düngen (Kainit, Kalimagnesia, Karnallit, Kieserit, Zuder aller Art, au gemahlen, ausgenommen Rohzucker . L Düngemittel und Rohmaterialien zur Düngerfabrilalion, UnL- Kokos0 C S A. Es jind zU Î : | : quis b: sondere Abraumsalze, Ammoniak, Nische, Blutdünger, Kolonialwaren

5 B1umn "olle, Baumwollwaren S: 2 S . S: Cs ylvinit) . L L 0 tp @ e roh L L g E N L Z r Z * IRE e S G LFT Karnallit, Cbilesalpeter, F:she zum Düngen, Gasfalk, Kork, roh und in Platten 1) von den in Schiffen oder aus Flößen beförderten a m a A S E S A0 Kalk, gebrannter und ungebrannter Ale sonstigen Güter. . . ae A Karnallit, Cbilesfaipeter, F] z1 üngen, s Kork,

Gaswasser, Gruben!nhal!, (Suano, Kalk, Kalkasche, Kalk- Korke G a E e“

. ; Qr C. Bicarbonat E: E S 9 D S7 W . . Kandis E S S S Q S Q-S L : Gütern sowie von Floßholz i Í Bic an i | für f Sewichts C es zurücdt- E O C Bre s 6 p s omas ee é é s mebl aas Muscheln, Kalkschlamm, Knoeemed, Sea E A sür jede Gewichtstonne u TLIA u I G Sleigrau, H R «4% A E E a O s i é A Stheideschlamm von der Z\ erfabren Fefendünger usw, s ‘/° R ; III 0,20, L) Un e Borkalf, Borazit, Staßsurtit . a 0) E aa as ais 24 . für den Rhein-Weser-Kanal und den Lippe-Kanal Thomas|chlake, Tor!str: u, Walkhaare,Weinhefendünger usw. V Lade ° “b déd G éa t: G ( mindestens aber die nach Ziffer 2 vom leeren Schiff zu zahlende s Bolle Minde) « « « . + - - S E Knochenkohle (auch Beinshwarz), noch nicht gebraucht i: [ ) ai S itéts bis Hamm E S s E V Lim G A 4 Abgabe, Branntwein é E 2 GEOTOUE e 19 L - Eis ¿L z f A S S E d M gebr: |

E E S E Leimleder 9) von leeren Schiffen, einschließlich der Personen- und Braunfohlen . . - s Knochenschrot . L S : Anmerkung. Cis on. 1 C: 4 on Ay f ck eren 3 - V L S G S S . “E L : : ; : in 2 f L E Eisen- und Stahlwaren, soweit nicht in einer ander ¿ 4 N Zum Rhein-Weser-Kanal im Sinne dieses Tarifs gehören

Tarifs klasse flafe

° I A

6 ement- und Betonwaren, außer den in Tarifflasse IV genannten III

° I s s s , folgende: Fliesen, Platten, Steine,

e E Mole DIFIER, It +6 «e e PL

Bo1ke (Rinde) s e E e fa od Are e S

E é Jute, robe . E ae

- . o + D S-A

= : E e ad G A n G G c c U Jy R Z= r ; j Bu :

P! enannt, 3. B. Maschinen und Maschinenteile E ° Schleppdampfe l Traafähiake O Ev E +ck i m Mi : t k ge! SäFer A E Wrciien Ka: ren Kipp- P s a0 S - . für jede Tonne zu 1000 kg lheer Trasf aa iten oro E : 1e : v E EaE e 2 e S dsa achôren (1NEL, nITCTTC Gt E LSLT S ' S A : A dz R 5 t c E E E E A E s E A S l : ) L l i e Zweig ne tarren, Kiuchengeräte, Oefen, Si oer, Wagen, Wei kzeuge Lumpen : G A S! S 2M S 2h : jedes _zurückgelegte ia t ‘dur “eine Schleuse Düngemittel und Rohmaterialien zur Düngerfabrikation, inss- orf, roh und tn Platten s 2 z E Dortmund, Osnabrüd, Minden (Weserabstieg) und Linden mit isen und Gn t O Ei tre L ied sz aber 50 „Z für jede Durchfahr besondere Abraumsalze, Ammoniak, Asche, Blutdünger, Korke (Fasson-) Etsen, Eisenröhren, grobe Gußwaren und ¿eere M ee O |

für | ü 1 t ; t G E tp Leineabstieg, sowie der Duisburg-Ruhrorter Hafen bezüglich grot fr le A / ‘oder durch das Hebemwerk, » Slilér bes Karnallit, Chilesalpeter, Fishe zum Düngen, Gaskalk, E d N | des durhgehenden Verkehrs zwishen Rhein und Kanal.

\himiedee!serne Zylinder, neue Schienen, Schwellen, Eijen- 2 s A ‘Mühle, Fabritäte S d 3) von den nur Personen oder Personen un üter be- Gaswasser, Gcubeninhalt, Guano, Kalk, Kalkasce, Kalk- L E A 4 Í Ga f ablen:

und Stabldrah?, auch verzinkt, ve:zinnt, verbleit oder ber- e L atiaan Q A fördernden und hierfür eingerihteten Shissen _, i mebl aus Muscheln, Kalkshlamm, Knochenmebl, Leim- i eo : via A O 4 P

fuvfert, in Ringen oder Bündeln, unverpackt, auÿ lose E E ite nd eir iede Tonne zu 1000 kg ihrer Tragfähigkeit und falk, Mist, Mülldünger, Phozckphate und Superphoëphate, E C I. A. von jedem geshleppten Fahrzeug für jede Tonne

: E n E. ht): Splinte, Laschen Metalle, aub roh und als Bru, soweit nicht in etner anderen IUL IEDE O S S mindestens abe Seidesblamm von der Zuckerfabrikation, Schl Lede L Tragfähigkeit und jedes c

mit Papi-r umbüllt (auch Stacheldraht); SPUn an s Tarifklass- genannt, insbesondere Kupfer, Messing und jedes zurückgelegte Kilometer 0,20 5, mindestens aber Scheide]lan m pon der ZU erfa ritalion, Schlempe- B NEE O Be at d . is Tragfähigkeit und jedes Kilometer,

Bolzen, Niete, E Ds E Aas Stad Messingwaren Zinn C T 9 16 für jede Durchfahrt durch eine Schleuse und dünger, Thomasschlacke, Torfitreu, Walkhaare, Weinhefen- x S ai E E C a a. wenn die Schleppleistung im Wechselverkehr zwischen

o al celiüni von Eisenbamberketzi en oder E ide [ en, t N Zink 2 U E 4 Aue a x Be- dünger usw. E S a e ea 0a 5 7 E ao E Aa s A És ° at E C T oed J apahinse 26

teilen für Eisenbabnfabrzeuge notwendig sind und zugleich Metalle, auch roh und als Bruch, folgende : Blei, Zink . 4 6 sür jede Bewegung des Hebewerks oder L Ì fKalisalze zum Düngen siehe diefe. E i: A dem Rhein und der Schleuse Bergeshövede oder =—- S nußung der Schachtschleuse, Œis

@®-§ .

damit verladen werden, Unterlagsplatten, Nohhbufeisen Ma

; S IV Lohkuchen i: C H S Hamm, oder im Verkehr - innerhalb dieser Kanal- (Hufeisen, roh vorgearbeitet), Schar- und Stre Eee Mor îiof, soweit niht genannt . 4) von Fischerkähnen, Fischdröbeln, Gondeln, Sport Eisen- und Stablwaren, soweit nit in einer anderen Tarif- E ac E strecken erfolgt _ S Wi PAlüa-n, roh vorgra-beitet, ungeloht, unzeschliffen und Moórtelsiof, soweit nicht genannt - Fahrzeugen und ähnlichen kleinen Schiffsgefäßen mit höchstens flaîse gerannt, z. B. Maschinen und Maschinenteile, N aidFudien O See rom Rhéin bis: uin Schniit- ungeshärft; Baubeschläge, rod vorge teen, Ge gige ce Z { Tragfähigkeit i Fässer, Fensterrabmen Gitter, Kannen, Karren, Kipp- E E punkt mit dem Zweigkanal nach Herne 0,18 Z, teile, die zur Zusammensegung und Aufstellung von Rohren, 06 E E : E “für jede besondere Durchfahrt durch eine Schleuse 2 M L arren, Küchengeräte, Oefen, Schlösser, Wagen, Werkzeuge Pèantla E t O s U dat Abriten Ratitirédef 009 Sa lea für Eil bab fab A O fiid ind Nielwaren A e S und für jede besondere Bewegung des Hebewerfs oder Gen ur S O E Forms- (Xasson-) Mehl s. Mühlenfabrikate . . a b. in allen übrigen Fällen durhgängig . 0,09

Atotlo 1 ten 1TaDrzzug Ie U - s Q Se C N eg ( L o: i : E l ) : | en : gi: | j

juglei damit eiladen we de 3 rob “vorgearbeitete Del, Gabe R ee Benußung der Schachtschleuse 4 M, . riet Zylinde n Le Si E Sn e E Ab SCialie G Ee Ausnahme. In den Fällen TA a2 und b gilt der zugleih damit verladen werden; ) X) Hes D E 2 Gn Caifton für Vorschleusungen und Schleusungen ] eiserne Zylinder, neue Schtenen, Schwellen, Eisen- un Metalle, auch roh und als Bruch, soweit nit in einer anderen Sat 009% e Sen über 750 thi anchen! Sl box Scahlonen, Spaten und Haken; ferner Form.(Fa}on,) smojewa}ler E E t D 5) von allen Schiffen für Vor)chteujungen Lo E Stahldraht, au verzinkt, verzinnt, verbleit oder verkupfert, Tarifklasse genannt, tnsbesondere Kupfer, Messing und A E E E Ln: LOLMN Stücke Radsäye aus Guß, Radsäge Lnd Wn E iben. FoER au ven in Base ebrdudie ‘Fastagen, außerhalb der fesge}eßgten Tagesbetriebszeit ein Zuschlag von in Ringen oder Bündeln, unvervckckt, auch lose mit Papter Messingwaren, Zinn . . E [ Tragfähigkeit des Fahrzeuges für je 2 t. Ulle Ll Eh H gti tho - & in 6 î E 4 a B d) ' L - e A 1 55 5 S G 1n 6} y (ck Z _ F z F L | {3 TRCE tir L S E 5.0 [S T 9 -; L S A3; L D L E R ai, at F e Sälen Ge: a obraate, Kaniiier, Kisten und 4 6 für jede Schleuse oder das Hebewerk, umhüllt (auch Stacheldraht); Svplinte, Lash-n, Bolzen, Metalle, auch roh und als Bruch, folgende: Blei, Zink . .. Zusäßliche Bestimmung. Mindestens ijt ein Schlepp- Lager- und qonltige auiverlelele 0 | L ; e a : - folgende: Blei, Zin

r;

e T te Ballons, Flaschen 6) von allen Séjissen e h! aubechalt E Niete, Schrauben und Muttern, die zur Zusammenfeßung E A 2. lohn für 10 km zu entrichien; tatsählich niht durhfahrene _ Bearbeitung E A Rie Enbab Mienen, folgende: leere gebrauchte Ballons, Flaschen, Lingen und Meppen 50 Z, jedoch außerhalb der fe\tge]ebten von Éisenbauwerkéteilen oder von Bestandteilen für Cisen- L E GLSOSO lohn fe 10 lam ju entelchlen) talsodli nit durdfohrene Eisen bälle, Robstabl, Sb enn s S ddelluppen, Cin Gâdé und als. r Tagesbetriebszeit 1 . bahnfabr:euge notwendig find und zuglei damit verladen Mörtelstoffff, soweit nit genannt . E unter TA a 1 bezeihneten Strecke erfolgt, mit 0,18 5, in allen

Abrâlle, Robstabl, Schw:iße:serpzkete, Puddel (uppen, R: ¿S nl8 . L Ö werden, Unterlagéplatten, Rohhufeisen (Hufeisen, roh vor- Müblenfabrikate, Mehl, Grieß usw bri Fällen mit 0,0 in Ansatz 3; j

Q pvenstäve (Robschienen), Robrluppzn, Blooms, Knuppel y folgende : leere Kohlenjäureflashen . B. Ausnahme gearbeitet), Schar- und Streichbretter zu Pflügen, roh Müll s : G S? Z übrigen Fällen mit 0,09 Z in Ansag zu bringen.

A R G U S Platin Le Payieesalen E tf e Für die Befahrung des Seitenkfanals Oldersum—Emden vorgearbeitet, ungelocht, ungesh!ifff-n und ung särft ; S : B. für jede Tonne zu 1000 kg Ladung und jedes Kilo-

E 00 E t E i . is: 2 solchen Schiffen, deren Fahrt unterhalb der Schleu)e Baubeschläge, roh vorgearbeitet, Befestigungkteile, die zur Get S S meter ein Zuschlag von 10 v. H. zu den auf dem Nhein-We]er-

lien s 7 U R O Ds L A S s und endet, statt der unter 1 bis 3 bezeichneten Batten eros Eis C t Röhren, O D uer E S; Kanal zu erhebenden Kanalabgaben ; H ENDITTIODE 4 (e s A 0s etro S q J E icd g E N Gt c S chlo11\ „Lcalten oder von Gilenbauwerkêtetllen oder von Wesiand- Osmosewasser S E: de: gewöbnlihe, Kies, S2nd, Mergel, Lebm, Kalkerde, Por- Pflanzen, und zwar oi o A As. Abgaben eine Gebühr von 50 -Z für jede durhfahrene Schleuje teilen für Eisenbahnfahrzeuge notwendig sind und zuglei Packungen, außer den in Klasse

A E Pi fava “L E ; 7 5 j zu entrichten. damit rer v ar v roh vorgearbeitete Schablonen, i GSrDrarbei Uno A e a S as ava, Ee O N Su Qi Spaten und Haden ; ferner Form-(Fasson-) Stücke Radsätze S E E Í i L S \ zlihe Bestimmungen. pati Hak K Fasson-) Stücke Radsäße Fi 4 Fi a | Erze, mit Csen und anderem Mal ooo 8 rar S R n U. A L E gelten als voll aus Guß, Radsäg- und Nadbandagen für Eisenbahnen, Robe E zeugen und ähnlichen kleinen Schiffsgefäßen mit höchstens 3 & 6 E t E p i E j ¿ D) Die, Abgabe S werd i auf olle 10 Z nach oben Räder, Nolisläbe, Tran8missionsscheiben, Lager- und jonstige folgende: leere gebrauhte Ballons, Flaschen, Tragfähigkeit Gacbdeh H E a E n / 2) E Abgabenbeträge werden auf v A No e c E tat e A ILT AOM, Gas E E / T TeDes Romer « » 0,20 #, P E : Fiten, Noh- iuch- und -, gebrauchte Eilenbahn]ckchtenen ola . 9 \äurefl Z s A C20 O (

Z No S : abgerundel. : A i : roe, f. (Dr | , folgende: leere Kohlenfäureflashen . ¿ E, A0 aaen C Sâcte gebrauchte siche Packungen ——- n S) Bei der Feststellung des Gewichts für Holz wird ein Abfälle, Robitahl, Schwetißeisenpakete, Puddelluppen, Papiérfasern (s E ito S s Bo j S D d S D d N M0 S W-M . 1 eD ) Ï

s OES ) (siehe Abfälle) a A E i : Luppenstäbe (! De Db A F S V, von allen übrigen Shwimmdkörpern 2 «L “=— 1 G Luppenftäbe (Robschienen), Nohrluppen, Blooms, Knüppel Pappe, zur Dachherstellung . . . I von auen Loörigen ©0) p C i : Sue e. 0 a : Festmeter (= 1/z ebm) 24 Veri 8 fir jedes Milométer . . ¿ - 1/00 #6;

.

E II. von Flößen ein Zuschlag von 20 v H M den aut Ditoven Emballaren Fässer E rae reg S B. dem Rhein-Weser- Kanal zu erhebenden Kanalabgaben ;

ch1 Pe p A8 L 7 , georau e, Fallagen, É E A ir R 4 z e e 2 Hülsen, leere gebrauchte, Kanister, Kisten und ITI. von Fischerkähnen, Fishdröbeln, Gondeln, Sportfahr-

119

® A @ is . 0 0

p] v

E

rände,

(6

S Cisenbahnshwellen, hölzerne TTT Petroleu d » (8 e e En, o. le LERA ie Mir S zes âne E ck26 A P R Q 4 ten) U 800 ke D Ea E E S c oieum C A A ae E | C i: | s : j Feld- und Gartenfrüchte, ! lgende: Getreide, Hülsenfrüchte, Obst, Sa ep Laubholzar Ö S7 E C E [T Pflanzen, und zwar einhetmishe Nugpflanzen, lebende Bäume wenn die Schleppfraft eines Dampfers ausgenußgt wird, andern- c T: î Mde: gewo t, Altes, G A Le K 4 Y - Atr 3; inf " Ai (Fo r : I du E N ä - : 5 ; Linde, Pappel auch Aspe, ES!p?, Zitterpappel —, pllanerde (Chinaclav) Schlid ‘Sh 1 Bi of Ar rade au e iei R a R S E ITIT und V genanntzn, 3. B. Fiachs, (Cblorkalium, Chlormagnesium, Chlornatrium) . . « « R, ¡t aclav), Schlick, Shlamm, Bimssand usw. M d L gerechnet. L L Sie ch rze, mit Eisen und anderem Metall... Lf E S a7 N 36 s : i: n ose insbesondere Die Verteilung der Güter auf die Tariflta}jen ergi E S A e 6 riebsjtunden hinaus i ormie giie ES ait Ss S S petersäure “riet bng cdia : D E s t, zubereitete, soweit nicht in anderen Klafszn genannt . Neis wurzeln . Schamottmehl ......,..- : . j E G j Dampfers ausgenutt wird, ein Zuschlag von 25 v. H., a onwaren und Glas . l Befreit sind: gbolz C Fe Tele Fette, 'o reit nit unter anderen Tarifklassen bezeichnet . i u Berg und zu Tal dutch e | r T ECE î f (ckch erbr A G A _. fe s a d S A E S t L A S s S E / “n L ; Fth SwlaFenmebl, Shlatensand, Schwefelkiesabb fahrenden Schiffe hinsichtlich der StreLe Hel beld- und Gartenfrüchte, folgende: Getreide, Hülsenfrüchte, Obst, Salzashe, S{hlampekohle . f schlag von 30 /Z, mindestens aber von 3 H. 7510 rn . E : S Fleis Soda. o S 2) alle die Schleuse Herbrum nicht durhfahrenden L [Il und V genannten, z. B. Flas, Salze zu Futterzwecken, inebesondere Viebsalz, Glauberfalz dem rechten Weserufer wird nur die Hälfte der Abgaben E ; hinsichtlich der Strecke Herbrum—Emden, sofern je den Seilen G K

s G ; Sgl2 aufaefü (Villettes) Ma: quetten,Brammen und Platinen(Breiteisen) Il 25D S E Óolz (die niht als weiches Holz aufgeführten ; ( , enund Platinen (Breiteisen | Nl U Feldbahnen . Seme hartes Holz (di ch / Gienbabnse jedoch mindestens . 1000 p . . - . . - . _. - L h f N E, 2 xilenvt rio E 5 s Oelfrüch!e und deren Saat und Samen SäliasGe Stan S weiches Holz (alle Nadelhölzer, sowie Birke, Erle, : au getrocknete, außer den in Klase I, Salze aller Art, abgesehen von Dünge- und Futtersalzen (am Piassava, roh S E BE ; L T Frdf E Bals O ° V. für einen auf Antrag besonders gestellten Schlepp- [T und V genann N. s Roßkastanie und Weide) zu 600 kg Erdfaiben vnd Farberten . . R Porzellan . l. Uer Auf Zeu l geen S Gemüse, Kartoffeln, Kobl, Samen, Salze zu Futterzweck.n, insbesondere Viehsalz, Glaubersalz y ; dampfer und für Schleppleistungen über die festgeseßten Be- screit nit in Xlafse T und I[I genannt Sauerkiaut, Sauerkohl (9 ; : t N Hane 9 - Ee S i e - ot ita Farbe p 2 E a at S e Salpetersäure, Schwefclsäure . .„« « « +- sih aus dem nachstehenden Ve1zzichnis. fa bholz E Ï ähn el L K pie Sale O : Nüben, Zichorienshnigel, Zichorien- S S D. Befrei en E S e : Kähne geschleppt werden und die Schleppfraft des D v U ' : L . Bejsrel1ungen. ub Säâte, gebrauchte siehe Packungen e S D S ae Sa E N Î ia e e L i deren Fällen 50 v. H.; Kelle und Hiute . S i Scberben von L : : an E ; L Ql P den es «e - O E : , 2 n Schiefer, Dachschieferplatten - «ch2 ul 1) alle die Schleuse Herbrum zu Berg und zu Tal durch- Feldbabnen S ; äzemebl e a R S . b. in den Fällen unter I[I für jedes Kilometer ein Zu- Fett Waik-, und Woll- a Sthla&en und Sinte, aub Eisenshladck-n, S{hlackenkies, ( . Aae N O : c 4 HAIVEOS i ——- * . . . 5 A L Sr B N e E B Y Ben von, E E S E a S ; is o ¿ S ë é E S è Ü S) & z M L s Zu A , 4 , Z c R Ee Et E Ea lad auch wenn sie den Seitenkanal Olderjum Emden benugzen, Selle und beten Saat ad Samen E fes Mut “aben A: : Ausnahme. Jm Verholverkehr der in zwei Kanal- E: f Rh anmne get - 11) und Fische zu J gelsi S : 2. E L O z i t, abgesehen von Dünge- und Futtersalzen ; Dir ar : : At : S E A S Ce S R E S den Abgaben unter A. 1, 2 und D : auch getrocknete, außer den in Klafse L, (Chblorfkalium, Colormagnesium, bornen i : haltungen liegenden Häfen bei Crange und bei Minden auf E i Gemüse, Kartoffeln, Kohl, Samen, so- Sauerkraut, Sauerkohl unter I und I1 erhoben c uttermittel, soweit nit in einer anderen Tarifklasse genannt Ct l E ¡ i ats L N ATtoffeln, , e N IA , Cauertognt it 1 S Es oven. : Anbbefonbete L lei-Psuttermebl, G:as, Klee, Kleie Maíis- ““ und zwar: Fluß-, Kalk- und Schwerspat (natürlicher kanal Oldersum—Emden nicht benußen, von allen Abaaben ; weit nicht in Klasse l und I[[ genannt Sâuren, außer den in Klasse IIT genannten, insbesondere

Ì ag hos A R s c er Cut, Da y Game Alto 8 Mng 5 tee Cz rz fucbenmebl, Véal.feime, Melafefutter, Oelkuchen, Delkfuchen- \hwefelsaurer Baryt)) „o ooo 3) Schiffe, die sich beim Ablassen oder Füllen Des Kanals : : Sl entôölte, als Anis, Fenhel, Salpetersäâure, Schwefelsäure, . mehl, Reisabfalle, Rübenschnigel, Schlempen, Treber, Spiritus, Spirituosen und Sprit „eo oooooo an einen von der Verwaltung angewiesenen Play legen und E Ziboris A Bi ed E Salz-

A L R N fue ; S C Früf Lieaevlaß zurüdfehren, von den Ab- p s : Rüben, ihorienschnitzel, Zichorien- Schamottemehl x Treiter und Sonnenblumenkuchen „eo ooo S S ¿ , Tari demnächst an den früheren Liegepiaß 3 wurzeln

Gasrelilqunainale a a C U ae S Steine, natürliche, bearbettete, soweit nicht in den Tarif- ben nad A. 1, 2 nd S nd an Ausnahme B; E, h aile ze ate erl Tont E S S abzurunden.

Gerbstoffe außer Lohe ««+ «o. ooooo klassen 1Y und V genannt, 3. B. Bordschwellen, L U SHie, 7 elche mit nassem oder trockenem Schlick be- Di T At uaiés cuboren Tarilftalli Hit SMiéfer, Dachschleserblatten «eee N 3) Für den durchgehenden Verkehr zwishen dem Rhein

dea - E Granilpkatten Welle. 4a 4) Schiffe, we L m1 E 4 ? ngfll Lg nid unter anderen Tarifklassen bezeihnet . .. Sthlacken und Sinte, auch Eisfenshlacken, Schlalkenkies, und der Schleuse I des Kanals ist der Schlepplohn für eine

Giv , Gipamebl, Gipsdtelen E und Steinwaren, folgende künstliche, soweit nicht be- laden find, von den Abgaben na A: 15 Ab- a7 d D S Slackenmehl, Schlakensand, Shwefelkiesabbrände,Ziegel- e s L | er OMePppioyn Jur C

Glas’ und Slaëwaren, soweit niht in Klasse IV und V genannt fonders genannt, z B Stetnplatten, Schamotte- 5) Schleppdampfer, welhe Anhang haben, von der Ad- ae, E Y Entfernung von 4 km zu bercchnen

Ss M e steine, fertig bearbeitete Mühlsteine. „. .....,„ IV gabe nach A. 2; Sihe ausgenommen Heringe (Klasse 11) und Fische zum Düngen s R E B E) Gie Se rale enes Dampjers im" Sumne der

Sr nb Wia a ea aao P as , natürlih- (Bruch-, Bau-, Pflaiter-, Gips-, Kalk- 6) Leichterfahrzeuae, wenn sie auf dem Kanal von anderen Tei E E es ea e O oov Sa O Nr. I1Ÿ und V dieses Tarifs gilt als ausgenußt, wenn die

Ct adi S [auch Dolomit] und Magnesit-, Tuff-, Basalt-, Schiffen, welche die Abgabe entrichtet haben, in Fällen der S En L O E N nach der Schiffahrtspolizeiverordnung zugelassene Höchstzahl der

Grüß siche Mühlenfabrikate— «e. Schwirgel-, Smet Ene e O ge: Not oder wegen niedrigen Wasserstandes die Ladung über- z E R E nete O ger, » RRO ern E e und Schhwerspat (natürltcher Anhänger sih im Schleppzuge befinden.

E E C oie 0a o O S brannte Steine (Tonsteine, Ztegellleine, Vacztiegel) . | h E L A “af Abgaben G L 5 und 6: iches bl M ee S L 11, Gras, °e, L (ai s : _[chwefelsaurer L I C V 5) Die Zuschläge für Stellung eines Sonderdampfers und

A as A Stei le (auch Briketts und Koks) außer Anthrazit . / neymen mußten, D 7 U, Z : uchenmebl, Malzkeime, Melassefutter, Delkuchen,_ Oel- S Pen O E [ Loi i ie fes ton Notriohs\ n hi j x

R ee e S A Mes | Sbeiatonie A S E ¿4 e E e 7) Schiffe und Ladungen, welche dem Könige gehören 4 kubenmebl, Reisabfätle, Rübenshnigel, Shlempen, Treber, A ge a is m S ugut A die E Betriebsstunden hinaus kommen

E e Steinkoblenteerpech siehe Peh —. _. : ausschließlich für dessen Rechnung befördert werden, 0 E ne „erster und Sonnenblumenkuchen L : Steine, natürliche, bearbeitete, soweit nit in den Tarifklassen 1V gegebenenjaus neveneinander zur: Hebung.

Harze E E L : Stcinle . e ch Us ; E staatlichen Aufsichts-, Wasserbau- und Jonjtigen zug!elc) P N E und V genannt, z. B. Bordshwellen, Granitplatten, Werk- Befreiungen.

S . Stricke, gebrauchte. . 4 t Kanal- und Stromanlagen fördernden Zwecken dienen, von “fv AGRE E a av e of : Hie :

De ea S N Stroh, lose , e S allen Abgaben; A

Zusäßzliche Besiimmungen. O 1) Angefangene Tarifeinheiten gelten für voll. S e E 92) Die Abgabenbeträge find auf volle 10 „3 nach oben Serben von Tonwaren und Gla3

e @

. S . G0 s E 9G 6: 6-480 S S

: aria I und Steinwaren. folgende künstliche, soweit nicht besonder: Vom Shslepplohn find befreit: : - b Gips Giyanmso 24 L S _ folg ünstliche, soweit nicht besonders A L D L B S - gepreßt S E 8) Fischerkähne, Fischdröbel, Gondeln, Sportfahrzeuge s e QIReAb Gipsdielen O A genannt, z. B. Steinplatten, Schamottesteine, fertig be- 1) Fahrzeuge, welche nh beim Ablajjen oder Füllen Der a E So e ao S A und ähnliche kleine Schiffsgefäße mit höchstens 3 t Tragsähig- Glas N Slaswaren, soweit nicht in Klassc 1V und V genannt avbeltete V Kanäle an einen von der Verwaltung angewiesenen Play legen für Gerb- und Farbstoffe 2 E E S fei G baabepflichtigen Schiffen mitgeführten Bei- Glasb Ee S natürlihe (Bruch-, Bau-, Pflafter-, Gips-, Kalk- [auch und demnächst an den früheren Liegeplaß zurükehren, a Mio hi + Geaenstand eines betriebs- ç e A eit und die von abgabepficligen D ( MODIOGEN 1D ad a e Dolomit] und Magnesit-, Tuff-, Basalt-, Schmirgel S O E S 44 5 en Arten, die nicht Gegenstand eines betriebt E L boote, wenn sie gleichzeitig mit Fahrzeugen, welche nach A. 1, M Graphit 2 _u1 g , Tuff-, Basalt-, Schmirgel-, D Leichterfahrzeuge, wenn sie auf dem Kanal von anderen E d E Bdern, Ghenbols, duibacen —— use OFARIS T 2 und 3 abgabepflichtig oder nach D. 1, 3, 4, 5, 6 und 7 ab- Grieß siehe Mühlenfabrikate . ..... E (Tonsteine, Ziecelsteino Daetege AEDAE EERe Schiffen, welche den Schlepplohn entrichtet haben, in Fällen 2: D E Teer C R D 2 e e C Gehen Grude A ade At VA E „(ZDoniletine, Ziegel]leine, Vachitegel) . . ë der Not oder wegen niedrigen Wasserstandes die Ladung über- M A a E L SLIGWATEN «qo. S o 2 20S . gabefrei sind, durch eine Schleuse oder durch das Hebewerkt R sf E Steinkohle (auch Briketts und Koks) außer Anthrazit : : bigen tes g edrigen Wasserstandes die Ladung über- hartes Stamm», g-\{nitten, gehobelt, Balken Bretter Tierhaare S L befördert werden, von der Abgabe nach A. 4. L oge R A A A [ Steinkohlenteeröl Ie 3) Schiffe und Ladunge lche dem Köni : usw., soweit nit in Klasse 1V genannt... .. - - Ton, LOee ¿ ia Gai s S Dieser Tarif tritt an Stelle des bisherigen an dem Tage A S Steinkohlenteerpzch siehe Pech —. . ed e S A ERLUn gen, welche dem Könige gehören oder weides Stamm-, geschnitten, gehobelt, Balken, Tonröhren S in Kraft, an welchem der versuchsweise Betrieb auf einzelnen S E ; Steinnüjsse d E ausschließlich für dessen Rechnung befördert werden, oder welche Bretter usw., au Bubn-npfähle, Brennholz, Faschinen, Tonmwaren allet Art, soweit nit in einer anderen Tarifklasse Teilen des Rhein-Weser-Kanals oder dem Lippe-Kanal von E E A E E 90 A O Auffichts-, Wasserbau- oder ähnlichen zugleich die Kanalanlagen ¡benbolz, Reisiz, Schalbretter, Sbwarten, Shwarten- genannt, insbesondere Fayence, Porzellan, Steingut Datteln bis Samm axbffiel Lit 50 e S O E C a fördernden Zwecken dienen, ble, GStarnais Und SIagyols M Langen Lis M grobe, einschließli der groben Steinzeug R L N N S ¿ C 4) Handkähne, .welhe zu einem abgabepflihtigen Last- Om S Sch1mottewaren, aber auss{ließlih der Tonröhren Berlin, den 20. April 1914. » A E e E ce mis Ee E ei Ed : fahrzeuge gehören. : U i Le Torf Torfstreu “Tormali E Der Minister der öffentlichen Arbeiten. Der Sn bolz, überseetshes, für Gerb- und Farbstoe ...... ana A H Dieser Tarif tritt an dem Tage in Kraft, an welchem der E T M E i v E E O E E C E Ot, [Ir R OT 1 d E E . N - f P . E «A fa d” Ew p L L M O P Ed d Q 04S R A Ä ¿ . V Lf E t S ' L R nf : “oblzveistoff (eUlulose) in fester Form Zor, 1 von Breitenb ac. ente e von solch»n Arten, die nicht Gegenstand eines betriebs- Tauwaren außer gebrauchten Stiricken Klasse versuchsweise Betrieb auf einzelnen Teilen des, Rhein-Weser- , Doz l breiartig . . « Pat. C a G d L gemäßen Ginslags inder mitteleuropäishen Forstwirtschaft ao E A Ats Kanals oder dem Lippe-Kanal von Datteln bis Hamm er- s Tegebaumaterial, soweit niht besonders genannt 6 Güterverzeichuis. Hane lind, z. B.: Buchébaum, Zedern, Ebenholz, Mahagoni usw. Dla ae n E E Ee I öffnet wird. E aae . . i S E A g E La! 61 B hartes Stamm-, geschnitten, gehobelt, Balken, E : Berlin, den 20. April 1914. Mea Dee a e ea Sas dis Abfälle und Rückstände aller Art, soweit nicht in einer anderen retter usw., soweit nihcht in Klasse TV genannt . . . C 7 O L E A a0 Wolle, rohe auch Abfälle . . S ae Tarifflasse genannt, insbesondere von Alaun, Anilinsl, D weihes Stamm-, geschnitten, gehobelt, Balken, S P t A Gr Der Minister der öffentlichen Arbeiten. Der Finanzminister. E E E E ö Bast, Beitievern, Häuten, Hede, Horn, Zu N E PPvs au Buhnenpfähle, Brennholz, Faschinen, Tonwaren aller Art, soweit nit in einer anderen Tarifklasse von Breitenbach. VENB E, E s Wurzeln von Bäumen . „oe o o Î Papierfasern, Ramie, ferner Melassefutter, NRüben\chnigzel, Grubenholz, Neistg, Schalbretter, Shwarten, Shwarten- L ne Se Q ROLIA 8 gs R . E o Ei A Seraabale U ao aro Sa a AA S p'âble, Stamm- und Stangenholz in Längen bis zu grobe, einschließlih der groben Steinzeug- und Schamotte- e q . . J Zement- und Betonwaren, außer den in Tarifklase IV ge- Ii ao U 25 m, Korbmagherruten .

nul ; S Lr, L waren, aber aut \{ließlich der Tonröhren und Tonstei A i S nannten ari ¿ dl tut ‘St é TII A eat Eo O D s d del grad E. a C T6 Torf, Torífstreu, Sorten ch h S L A N g ; i e e L s folgende: Fliesen, Platten, Steine, E a aao S A C E r Preußischer Landtag. j : Nohre, Dielen, Röhren . . . . IV Ae i a o e ed a S : volistoff, Holzschlif, Holzzellstof (Zellulose) in fester Form . S L; "E Haus der Ak d E E N M f- und Zinkstaub . E bol F : E 2 breiartig . Wegebaumaterial, soweit nit besonders genannt . . . v Paus der Abgeordneten. e e M « _, joweit richt in anderen Tarifklafsen genannt. . MIOLCO, E C a au i j A L T A I 63. Sißung vom 24. April 1914, Vormittags 11 Uk ausgenommen Rohzucker. . I Asphalt, künstlich gereinigter „..„... e r ai aiv O Le E e Ey i [T E E A A g Jr. A Ï S Se 0e 0 E A aa pu v e A (Bericht von Wolffs Lelegraphishem Bureau.) A ; : l C l Ueber den Beginn der Sißzung ist in der gestri des Hz / DEguur 1BUNC gestrigen Wurzeln von Bäumen . ., V 4 Nummer d. Bl. berichtet worden, g

. . «“ E E. S S E

Ka n Düngen (Kainit, Kalimagnesia, Karnallit, Kieserit, Zitborienmehl. . .. Sylpvinit) S nee G s Ä “El a

f gebrannter und ung n uder aller Art, au emaylen 4 4 Ry SE gebrannter und ungebrannter . . . Ü s ; g Ï E E s l e E doytoll Kartoffelmebl . . . Ale foam Wit p: a4 Gm ap ott o) S Mt ao aa ot o L ig

C A daes A Me ¿+20 v - ———— E 2 fen