1914 / 97 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S L S S R S S S S S E T R A E E" I E E E S E Er Mitteilungen des Königlihen Aëronautishen | | | Observatoriums, | veröfentli%t vom Berliner Wetterbureau. j Tratenaufstieg vom 23. April 1914, 7—9 Ußr Vormitiags: | Station] Seeböbe . . . . .| 122 m | 500m |1000m | 1400m |

j

145 | 146 | Df O | | 40 43 43

SW | 5 |

were

Niedershlag in

ere and

vou Abenb

h E S | TiMiurg | | Wind- | Wetter | stärke

Le

Witterungz. L er ¿eßten

24 Stunden

Witterungs- verlauf der leßten 24 Stunden

Name der | Beobathtungs- station

Name der Beobachtungs» station

Tempyeratur

in Celfius

Niederschlag in

Moert Fe

ete ftand Temperatur

Selflus

u. Sh

4

“] Baron auf 0,°, Meered- in ( vom Abend

tiveau

__| Stufenwerten *) Vareznete

in 45° Breite

_Stufenwerten *)

Barometerstand

ut niveau u. Sw

|

Barometerfiand

a

I,

| | | L |

0

Temperatur (C *°) Nel. Fhtgk. (2/0) | 53 | Wind-Richtung SW Geschw. mps.| 4 | 4 H

Himmel wolkenlos, Zwischen 350 und 660 m Höhe Temperatur- zunahme von 12,3 bis 15,3 Grad.

Dracbenaufstieg vom 24. April 1914, 7—10 Uhr Vormittags. [Station] - S-eböbe . .… . .| 122 m | 500m |1000m |3000m | 4000 m | 4300 m ) | 0,9 |—84 |—11,9|—12,0 Rel. Ftgk. (0/9) 24 | 22 B | 2

Stornoway

Malin Head

Go NDI D

co

SW B

MIMIDN D

en L

————————— j ——————————————_———————

=JI| =I| =I| =I| I

SIO

N

Valentia

icin s Ils

Scilly

774,4 N

P55) ((Ó,

Aberdeen

| Shields 4 N

Holyhead

| Ile d'AlL |

Temperatur (C °)

ziemlich beiter

H,

l | Wind-Richtung . | | W Wr M . Geschw. mps. ! 12- |- 16 L Himmel arößtenteils bewölkt. Zwischen 1000 und 1350 m Höhe unabme 10,09, ¿wissen 1860 und 2030 m von

770,9 ¡N

j | j j

St. Mathbieu | 773,5 N

MWetterberich

j

. April 1914, Vorm. 9} Uhr.

f

MWind- |

Witterungs8- y A E egten Christiansund | 766,0 [N | 24 Stunden | Sfubenes | 768,8 N 6 wolkig Vardö |_742,7 \W 9 heiter 4| E

E T G0

Wind- | stärke |

in 45 9 Breite

in Celsius

/

niveau u. Schwere

auf 09% Meeres- | “Temperatur

NNO b beiter NNW öswolkenl.| 5/0 [7 NNW 5woUltg | 8

| Genf | 767 Lugano | Säntis

| Budapest

p í

b: 7 6 : 61,5

Q (5) S d

| Skagen | HPanstholm | Kopenhagen _| Sto@holm | | j | |

| 9 [764 Nachm. Nieders. 2 [763 Nachm. Niederschl. 3 [764Nachts Nieders{l. s, [763 Nachts Nieders. Z [762 Nachts Nieders{l. [761] ziemlich heiter | Niederi&l "767,2 W _ Zlheiter | 766) meist bewölft 64,2 NW 4 halbbed.! 8/2 [765 Nachts Niedersch!. 1,7 WNW 3 Nexen | 82 [766Nacbts Niederl ; Dsvededt | 11! 0 [765 mei bewor )Z 3\Regen | 7/2 [763/Nachts Niederl. NNW 2Recen | ) NW__3 wolkig |

C0 a

s|

Tra

4 63,0

H

7

| ail

t —_-

8 5 E Í n D i 3

r - r

7 4 bs Ä

"757,6 \NNW 4 -oolkenl.| O ae A | Portland Bill | 750,7 [N 2 halb bed. E aon 758,0 |WNW 2woltenl.| 6 0 cob} E | “5 S ERREE 762,1 [N 6|wolfenl.| 5 1 [73] Y

564,3

763,0 3

771,6 [9

l |

2 S Q

762,2 NW Awolkig_ 76090 NW Z3/Neaen

| 759,5 [WNW 3 heiter "769 2 |NNO 3 wolkig

| |

uf Hernöfand

_r

ahrwaßser

Zas

| G! ta! e

|

Haparanda isby Karlitad S Archangel | Petersburg | Riga | Wilna | 76 f

C3 S

ti

(22) S N f _=J!

mm ((D

FSATA a ———_— Florenz O 1halbbed.!. 14/ 0 [763] | (Kiel) E Seydisfjord [Windst. ¡rwoolfkt Schauer Seyd 2 1 B 7 H 1 | | Î | H 2 7| 3 |763|Nackts Niederi&; 11/0 774 meist bewöltt _münde _| 760,9 [NW __4\wolkenl) 7 2 agte s eri. —— |— Gr. Yarmoutb| 771,6 N 4Eetter | 9 3 [767] 6| 2 1767| meist bews[kt O U i s e 2iwolfig | 12 0 762) Gewitter 2\rooltig Hermannitadt D E | |(GrünbergSch].) (5Ubhr Abends)! A A [(Friedrichshaf.) S Biarrit | | (Bamberg) S Ss “765,1 NW 3 wolfenl.| 19/0 768 Bliisingen 770,2 |NO 3 wolkig | Moskau | | Helsingfors | eiter | 767,8) 2 bedeckt | 8, 0 769 Schnee | —4| —'567] [765,9 NNO 2 'halbbed.!| 7478 |% halb bed.! 25 bis 64: 4 = 66 bid 124; 0 = 195 bis 204; 6 =ck 20A. hi S R ————— rland bat nach Osten bin zugenommen; cs debnt seinen Einfluß bit

| | |(Wilhelmshbay.) | Rom 1\wolkent.| 12. 0 [763 duns 768 Nahm. Nieders{!, | Es A ——— Cagliari 3'dedeckt | 14/ 0 763] EN Ea 4 Thorshavn 2 bededt | 7 [766 E (Wustrow i. M.) al —Nel 5 L —————— | Rügenwalder-| | | | Las | |__ |(Königsbg. Pr.) | münde | 760,9 |¡NW «áiwolkenlk.! E j R 1 (Cassel —- =_—— a S lan E Krakau 63,8 |[Windst. 'bedeckt | 8) 2 [765;Vorm. Niederschl, S red ——— F | | | | (Magdeburg) Lemberg i J NO : Att E 7| 2 [766Nacts Nieder: s{l | 762,3 /[SO 1/soedeckt |_ 16/9 | —|Vorm. Nieders&], | ¿D | Triest | 763,3 |ONO Z3|vedeckt | 16/0 [765] meist dewslkt 773.4 ¡NNW 6; 770Nachts. Nieders{l. | Revkiavik | 6 —768 (Lesina) | | (91 19/ 0 772Nadts Nieders{I. Gherboura | L (T6 , | Ciermeni | 11| 0 7774| meist bewölft | | | p A : Nizza T Grisnez | 769,2 ¡N 4 bededckt 10 4 ¡768 NaHts Niederl. “Ras reer O : a r ort | I 0 7 M S Paris _769,1 (N 2 bed:ckt 0s res Belgrad Serb.| —- |— | = O —— ck72 | Brindisi | 761,8 |[NW Alhalbbed.| 17| 0 7 Helder [770,3 'halbbed. 9 1 766 A E Bodô | 708,0 MW 6 E Lerwick [771,6 Wind. wolfenl.| R PAE A 7536 [W_ 1 beiter_ | Kuovio 7520 W n}. \wolkoenl.! | Zurich | (U, d R bedtckt W 1 bedeckt | 12/0 176 edeckt | 15 0 [763 meist bewölfi „6 wolfig | S | 769,1 ¡NO wolkenl.! az 2) Die Zablen dieser Nubrik bedeuten; 0=0 mm ; E i 7 = 315 bis 44,4; 8 = 44,5 bis 59,4; 9 iht gemeld - E 7 = 815 bi3 4; 8 = 44, 4; 9 = nit gemeldet. L 1Nezgen | : E L z 7 5 bi me nit gemeldet. FSW?2 wolkig ¡758 T GSS Ein ozearisckes Hochdruckzebiet über mm wesilih von [SW_1iwolkig | 9 04 | zum Nordmeer, Skandinavien ‘und der Elbe aus. Ein zurückweichente!

r

(S

8: l,

Q Q

10/3 769 Na®ts Niederschl. 12/1 768! meist bewölft 62.1 Z'Regen | 10/3 Mw O E L A 4 bedeckt | 11| 1 |766| meist bewölkt Wien 7645 W Z2sbedeckt 1 11/0 765 meist bewölkt Schnee | —6| 9 533 1 De | 764,5 [WNW 2idedeckt | 12; 0 [766] meist bewölkt

Öffeutlicher

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 39 „,

|

GSorfi [ 759,6 |NNO 1/balbbed.| 8 58) | Tiefdruckgebiet unter 740 mm über Nordwestrußland entsendet einen

|

Ì J L

Lw Llbededt | 8 0 [763] | ebenfalls zurückæweihenden Ausläufer nach Ostdeutshland; ein Tief.

druckgebiet unter 750 mm nördlich von Island zieht näber heran. Fn Deutschland ist das Wetter bei mäßigen nordwestliten Winder und sech8 bis zehn Grad Wärme ziemlich trübe; es haben verbreitet: Negcenfälle stattgefunden. Deutsche Seewarte.

Warschau

G ariärußbe, N,

. Aktiengesellschaften.

F

Heil'gensee unter Artikel Nr. 333 mit 060 Talklern Neinertrag verzeichnet. Ge: Die uater dem 8. April 1914 erlassene, | bäude sind in den Steuerbühern nicht in Nr. 87 v. 14. 4. 14 des Neich5an (tige rs j nawgewtie?en. Der Versteigerung8vermerk veröffentlidte Fabnenfludtse:flirung gegen | ift am 30. Dezember 1913 in das Grund- : den Gefri. d. Nef. Michel vuch eingetragen. _ Sémöln, den 3. Ap | aus dem Landw. Bez. T Cêlr Berlin, den 27. März 1914. Herzogliches Amtsgericht. 889 :¡chweiler-Aue öniglih2s Amt2geriht Berlin-Wedding. | rgr,41 "D 1889 zu Eschweiler-Aue, Königlich Amt E Zer dding | [9541] Aufgebot. H e y E wird aufaegoben. Abteilung D. Dio knn dor Nromo Lebens5be Ea 1 HDEL 116 54 Á, lautend auf den Yama * Calm den 25. Z [- le von der Vremer Le ensversiherungé- | Gein!ih Graben zu Altenkirchen Cöln, Den #9- [1158] Zwangsversteigerung. Bank auf Gegenteitigkeit zu Bremen auf | ® Kant Dio 7 S Ges Ü p L S Gerict de Im R Rae Zwangsvollstreckung soll das Leben von Herrn Serd Hinrich Brinfk- b E E er der rund F ä ———————————————————————— L E E O e c ; S 2 T: T L e f ¿M s Gyarkatter duchs werd auí 92] Fahuenfluchtserklärung. r —— E E E | das in Hermédorf belegene, im Grundbuche | Mau, Landwirt in Flachéberg, unterm | -¿rorde E Xa 4 ch8 e i : 24. November 1905 ausgefertigte Police | Or ett, IPUTCIENS U: Der * Qu) S Ï "T | 13. August A914, Vormittagé

n

i der E Been den S

Jöger Franz Hamacher der 3. Komp. - ay Nr. 1,123 420 über 3090 ift abhanden | 1 S E. et E

Cr 2) Aufgebote, Verlufi- it, gekommen. Der | S7 Uhr, vor dem unterzeihneten Geri! Fundiachen, Zustellungen |

er Fägeribats. Nr. 8, geb. am 2. 12. 1891 gegenwärtige Inhaber ge- | : : s i Niersen, Kreis München - Gladbach L a e T 86 | anberaumten Aufgebotstermine ihre Ret s L E L TRLS r annier Police wird hiermit aufgefordert, | nzumelten und die Urkund bew. daé wird auf Srund Per si innerbalb 3 Monaten bei urs zu | Spa1faßenbuch adet pas E E melden, widrigenfalls die verlorene Police | Pan O en De und U dergl, tir frafllos ecrtlért und an deren Stelle | die Kraftlosertlärung der ürfurden N : : : i | des Sparkafsenbuchs erfolgen wird. [9544] Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvolistreckung fo das in Berlin, Laskeritrafe 2, belegen im Grundbuhe vom Franfkfurtertorbezirf j

Vormittags X60 Uhr, vor de

z3ethneten Gerichte anberaumten Aufgebots: | 2 termin scine Rechbte anzumelden und di Aftie vorzulegen, widrigenfalls tie Kraftloë- | erk'ärung derselben erfolgen wird.

Dr 1914.

(9296] Aufhebung der Fahuenflu-4tserkiärung.

1} Untersuchungssachen.

[98291] Sieckbricfserlediguag. Der gegen d-n Kaufmann Friy Hurtig am 20. Juli 1912 erlassene Stecbrief it

Tos ch+ eILeDIIe

: 30 H,

l 191 | 2) der Heinri Graben zu Altenkirer

Abt. 2. bat das Aufgebot des Sparkassenbu@? | Nr. 24225 der Kretésvarkasse Altenkirchen

9292]

Gw le

von Hermsdorf Band 41 Blatt Nr. 1228 zur Zeit der Gintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen des Fabrifb sies Buloeh in Berlin - Wilmers- orf eingetragene Grundstück am 5. Juni 1914, Vormittags 4103 Uhr, dur das unterzeichnete Geriht, an der Gerihts- nelle, Brunnenplaß, Zimmer Nr. 30, Trevve, versteigert werden. Das in ermsdorf an der Chaussee nach Tegel legene, als Holzung, teilweise au als Fer bezeihnete Grundstück umfaßt die rennstüde 2167/194 2c. bis 2171/1941 x. n zusammen 47 a 49 qm Größe. Es in der Grundsteuermutterrolle des Ge-

Os far _— 4A L

6, 360 der Nulitärstrafgerickts- Beschuldigte hierdurch für

j den 22. April 1914. Gericht der 39. Division.

ed Mb antislfts ; o Matorttauna | e t E eine neue iten Alieukirheu, Westerwald, den Bremeti, den 23. April 1914. 21. id n 2 „Freia“ Br-men-Hannovers&e Lebens8- öniglihes Amtsgericht. versicerung8-Bank Aktiengesellschaft. [8518] Nukfgebot. [8517] E | Die Firma H. Kegec G. m. b. H. Der auf den Namen des verslorbenen | QuiSburg, vertreten durch E ISINN at Assistenten Herrn Nichard Klose 2 uben M „Duizburg, Vas DOE Ug in Straßburg, zulezt Kaiserl. Geb Ne | des angeblich verloren gegangenen, nungérat in Waldulm, lautende Versiche- rungéschein r. 183193 foll abhanden getfonimen sein. Wer fich im Besiße dieser Urkunde befindet oder Recbte an der Versicherung nahweisen kann, möge ih bis zum #5. Juni 1914 bei\ uns melden, widrigenfalls wir dem na unseren Büctern Berechtigten die WVer- nd?rungSiumme chne Rüdgate des Ver- nidzerungescheins auszablen werden. Gotha, den 21. April 1914. Gothaer Lebensversiherungsbank a. G. Dr. R. Mueller.

[9540] Aufgebot.

Der von uns unterm 7. März 1908 auf das Leben des Hofspächters Carsten Julius Möller in Brurséeüttel unter Nr. 150 994 ausgefertigte WVersicherungëshein über Königliches Amtsgericht. 5000,00 ift abhanden gefommen. Wir | ¡296 A T E E fordern denjenigen, in dessen Besiß | “x i Reb Ausgebot. Her dieser Versiherungéshein ih etwa be-| Beer as S Raa E L findet, huerdurch auf, fich binuen zwei |; E N Ummadt E otar “pan Sf el6a Monaten bei uns zu melden, andern- | f ILA es g é pan E in falls der Versicherungésbein gemäß I, Tos inl s E A Urkunde er- | S 20 der auf ibm abgedrudckten Nersiche- | ©darlottenburg, Knesebeditr. A rungsbedingungen für nihlig erklärt und | AuaSos tee ae O me felf durch Neuaustert'gung erseßt wird. | à. g. Ob D Sa Aa. I an » 155 d, E, den 23 April 1914. 91, Lor L S aier 0

rute SebenSverf unas-(SBesolA f | AUBIEuer. aui Arni, «egegen

eute Leber O Gesellschaft | Afzeptant : Guftav Spccht in GolenLeŒ Iul. Böttcher. Kaden. [E E Jobs. Henfel, Fett [9543] ufgebot. : ; f d!

; H | anwalt Behr in Posen O e | 1) Der Superintendent der Kreiésynode | des Nittergulsbesigers Sylvester | Srundit e s ng : s jant ist | Altenkiren Trommershausen in Kirchen | in Bierratki bei Kalish das Aufs |25 8 57 qm aroße Trennstúd Kartenblatt 5 | 300,— M. _Inh : Aktie | hat das Aufgebot der im Grundbuchz von | des angeblih verloren gegangenen, | Parzelle 289/10. Es ift r Grund- | wiid aufgefordert, spätestens in dem auf | Stürzelbach Band II1l Art. 83Þ Abt. 111/20. April 1914 fzu! et f | steuermutierrolle es Ge irks | Dognerstag, den 5, November 1914, | Nr. 9 jetzige Eigentümer Ebeleute | 4. d. Biernailki, 15. J: 914,

A

7

GQRSVY

9293] Fahneufluchtscrflärung. In der Untersuhungssache gegen den | tragung des Versteigerungsverme n Jakob Thome der | den Namen des Kaufmanns Leopold. 8, 9. 91 zu Neunkirchen, | ¿y Berlin-Sb I irzburgerst P. I. JL ZU Pl en, | zu Berlin-Schböneberg, Würzburgerstr : Mgr | vegen KFabnenflucht, wird | eingetragene Grunditück, bestebend aus debezirkfs Hermsdorf unter Artikel F M.St-G.-B. | gngetragene Brune, e r | Nr. 1219 mit 0,56 Taler Reinertrag ver- | E NN e R L E ee . | Vorderwobnhaus mit [inkem Seitenflu( My Gebäude sind in den Steuer 90, 00 M..Sit.-G e), -DET 1-O° und Hof, am b Lr I C Ir aut §. : F Wi H C S dba nit nachgewiesen. Der Ver-

e c3

M 31:7 Paul

D M2

m

| 13. Dezember 1912 fällig gewesenen Mrd | sels über 259,30 4, der am 13. S \tember 1912 von der Firma E. Nou | mann G. m, b. H. in Hamm i. W. au? gestellt, auf Koh zu Vraunshausen 0 ¡ogen, von der Ausít Lindgens u. Söhne i und von dieser auf die Antragstellerin 1! dossiert war, beantragt. Der Jrhabe | der Urkunde wird aufgefordert, spätettea? [in dem auf den 22, Januar 1915, Vormittags 16 Uhr, vor dem unkt zeihneten Geriht anberaumten A! gebotstermine seine Rehte anzumelden ut? die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls ? Kraftloserflärung der Urkunde ersoigf? wird. Medebach, ten 31. März 1914.

Q =

E

l-S. D). DeT | Duergebäude H Z fabnenflüchtig § ; Ce | Ul g 1 E ) h E ortan bee SiSteI | steigerungsvermerk ift am 12. März 1914 |

Ties Sri e e [Um das Grundbu eutgetragen. |

ey

co

1 234 14 | N T A G5 12/1 s DY A ] p A | Neue Friedridbstraße 13/14, III. Stodweii, : “B06 x | 5 e S Berlin, den 20. März 1914.

der Kommandantur Z Bl E L : | Königlides Amt8geriht Berlin - Wedding.

T orts E Stem : DIT E \ ellerin auf Firm: ndar Zimmer Nr. 113, versteigert werden. Das L : nz-Ehrenbreitfstein. : 2 E E Tbteilung 6.

5 e G ü l : Mülbeim-Nhein nze 65 am große Grundstück, Parzelle E E 239 des Sartenblatts 38 der Ge- |

- a E s Kartendblatts 30 der e | E: oi Berlin, bat in der Grundsleuer- | 8961] Aufgebot. DC Liu GRUTTAUUT GCUCc Ti C DA4 20 e rfe è L 2 E ° i ier Johann Albert Friedrich | ; U Artikel Nr. 24 709, in der | Die Rentnerin Fräulein Josefine Haller- 6 M2 R Se L errolle die Nr. 2471 und üt | Münster in Echternah (Luremburg), ver- L L a E TEIR jährliden Nutungêswerte von | tr- M VMoitän: uth (s heimattberechtigt in Nedckar- E cs - Z | treten dund echtêanwalt Zusttzrat Dr. jt A L T i + v D Î/ 1 U (. 155494 . 1 O ¿ ¿ c Int Heidelbera weamn L M 480 4 Gebäudesteuer veran- | S{hwargtz in Trier, hat das Aufgebot der + wirb auf Gründ der §8 69 f t. Der Versteigerungsvermerk ift am | SHuldverschreibung auf den Jahaber der wir auf STUNO VET J9 99 N Tyril 1914 i 8 indbuchb einge- | 21 0/, Nploit Stadt Fragt itärstrafgeseßbuch3 fowie der “S agte in das Grundbuch einge- | 33 Anleibe der Stadt Frankfurt Militärstrafgeriwt3ord- ga x igte hierdurch für fahæen-

E K O von 1901 Nr. 6555, lautend über | Berlin, den 11. April Lr R | 2000 beantragt. Der Inhaber der | Königliches Umtsgerit Berlin-Mitte. u wird aufgefordert, spät- stens in Abt. 87. den den 17. Dezember 1914, Vor- | i L t } Zwangsversteigerung. Pa T n ae A 7 s cem Wege der Zwangsvollstreckung foll eien SETE Ee E L U [9295] Fahnenfluchtserfiärung das in Heiligensee belegene, im Grund- | ‘richtsgebaude, Il. Sto, anberaumten | und Beschlagnahmeverfügung. buche von Heiligensee Band11 Blatt Nr. 328 | Aufgebotétermine seine Rechte anzumelden | In der Unrersuhungs?ace gegen den am | zur Zeit der Eintragung des Bersteigerungs- | und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls 25. März 1891 in Oetisheim, O.-A. | permerks auf den Namen ter verwitweten | °.7 Kraftlogerkläruna der Maulbronn, geborenen Kutscher u. Fahrer | Frau Rektor Meta Klecb-, geborenen | folgen wird. 18 F. 19/14. E der 2. Batt. Feldart.-Regts. Nr. 65 | KBrodbun, in Berltu einacttagene Grund- | Frankfurt a. Main, den 20. April 1914 Aodreas Friedrich Lehrer, wegn | ü am '5. Juni 1914, Vormittags | Königliches Amtsgericht. Abteilung 18. FahnenfluWt, wird ail Grund der S5 99 f. [10 Uhr, dur das unterzeihnete Ge- | [5022] Aufgebot. E Militäritrafgesegbuchs fowie der F 999, ¡rit an der Gerichtsstelle Berlin veretel. Prokurist KertsWer, geb. | Bescbulvlaie bterd Or LL E Béla | N. 20, Brunnenplag, Zimmer Nr. 39, j Waltker, in Eößnig hat das Aufgebot der | E L E mnentuck@g 1 Treppe, versteigert werden. ; | Aktie Nr. 0014 von der Portland-Zement- | ETLLUTE, UNO_JELE UNE SERTN en Reiche E- | Heiligenfee an der neuen Str gene | Fabrik AfktiengeselUs{haft in Gößnitz bes | E a iaautie mit Beschlag belegt. ! Brundftüdck, eine Holzung, Der Nennwert der 9ftie Stuttgart, Gee Suáber de S E - den 24. April 1914. Der Inhaber der A L H V ra, . Divifion.

Ï B or: 2 S 58 K. V. Weric)t der 20

Ss —— c

¿ tig ertiärt. Naftatt/Karlsruhe, den 22. April 1914 Gericht der 28. Division.

(2110, E 9 1 c

nir

| antragt.

E 1 Me Ag? 25D

Ler

7820 46, Aussteller: Deutshmann, Akzep- tant: Rüdiger, zahlbar in Posen bei Ge- brüder Leser, beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 13. Januar 71915, Vormittags Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotéstermne ihre Rechte anzumelden und ie Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Posen, den 20. April 1914.

Königliches Amtsgericht.

[7770] Aufgebot.

Der Ludwig Kopp in München, Kragzer- traße 26, bat das Aufgebot der beiden angeblich verloren gegangenen, am 159. Mai und 2. Juni 1914 fällig gewesenen Wesel d. d. Münden, den 2. Märi 1914, über je 250 4, die von ibm auf die Gebrüd:r Grau in Froshhaufen ge- -oaen und von diesen angenommen worden ind, zablbar in Froschbausen, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufge- fordert, svätestens in dem auf Dienêtag, den 2. März 1915, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anverarmten Aufgebotêtermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfoïgen wicd.

Scligenfstadt, den 17. April 1914.

@roßhberzoglihes Amtsgericht.

[8519] Aufgebot.

Die ofene Handelsgesellshaft Oschineky & Biieger in Berlin hat das Aufgebot des verlorea gegangenen Wechs:ls über 989 §5 M, ausgestellt in Charlottenburg am 17. März 1914 von der Antrag- itellerin und von ihr an eigene Order auf Herrn Ernft Krüger, Metallwarenfabrik in Tilsit, aezogen, von Ernst Krüger afzevtiert, fäslia am 21. Mai 1914, bean- tragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 25. Januar 1915, Vormittags 10 Uhr, voc dem unterzetchneten Gerichte, Neubau, Ecdgeshoß, Zimmer Nr. 23, an- Feraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, roidriaenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Tilfit, den 14. April 1914.

Königliches det v dts Abt. 10.

ed.

[893 « Mufgedoi, (6715 Bniglide Regierung in Münster

“abren 1882, 1883 durch Hinterlegung

von Geld entstandenen Hinterlegungs8-

asse zum Zwecke der Ausschließung der chtiaten beantcaat:

) 4081 M nebst 10 4 Zirsen von dera Föviglichen Amtsgericht Ubt. Tl1 zu Münster in der Na(laßsahe EBtermeyer zugunsten des Klempners Heinri Spangen- berg zu Cincinaty in Nordamerika hinter- legt.

2) 47,97 A nebst 10 4 Zinsen von

Köntglihen Eisenbahndbetrieb2amt Münster in Vertretung der Münster- Ensdbed-r Eiserbabngesell aft mangels Zreistellung des Grundstücks hinterlegt, Fau?vreis aus dem Kaufvertrage vom 1./11. Oftober 1880 für die von dem Grundstü Flur 2 9Iir. 861/4 der Katastral- acmeinde Ki:cchsyiel Epe an die Münster- Enscteder Cisenbahngesellshaft verkaufte Gruntfläbe zugunsten der Geschwister Gerhard Heinrih und Gerhard Hermann Berges gt. Dirkêbuer in Epe, damals bevormundet dur den Kötter Gerhard Schulze Tenberge gt. Dowe in Epe.

3) 5855 M nebst 12,50 4 Zinsen von dem #önigl. Amtagericht zu O:lde in der Prezeßsace Holikötter gegen Bartmeyzr (C. 169/80) auf Grund Erkenrtnisses.

4) 137,26 A nebst 5221 4 Zinjen von der Witwe Honekamy in Abaus in der Brozeß’ahe dcs Tagelöhners Franz Sc{w'etering in Ahaus gegen den Maurer Foseph Honekamp (C. 13/79) zugunsten des Tage! öbnexs Franz Schwietering und feine damals dur ihn vertretenen Kinder Maria und Franci?cz, sämtlih in Ahaus,

ntorïon binterlegt.

5) 130 4 nebst 32,50 Zinsen von dem Gerichtsvolizieher Striekmann in Münster in der Prozeßsahe Nießen gegen Beer (V. (3. 28/12) zugunsten des Höckers Clemens Nießen oder des Anton Becker bier hinterlegt.

6) 100 A nebst 25 4 Zinsen von dem Königl. Amtsgericht zu Münster Abt. V in der Arrestprozeßsahe Lindemann gegen Niewerth (G 21—82) zur Hemmung tes Arrestes hinterlegt.

7) 275 A nebst 5214 4 Zinsen von dem Köntgl. Amtsgeriht in Ahaus in der Subhastation Brôöckers und Konf. (K 15—1881) zugunslen des Bernhard Heinri) Stork geborener Nollmann oder dessen Nehtsnachfolger in Epe hinterlegt.

8) 250 E nebst 62,50 46 Zinsen von der Königl. Generalfommission in Münster (Formensteher Heinri Böller zu Burg- steinfurt) in der Ablösungésade Bôller (B 3362) zur Sicherstellung des Ablöfungs- tapttals z1gunstin des Formenstecers Heinri Bsüer in Burgsteinfurt hinterlegt.

9) 5567 M Zinsen der von dem Gerichiövollzieh-r Beilker in Burgstein- surt in Sacken Höffker gegen Kortehane- erg und Isëêrael geag:n Kortehaneberg (B. 929/82 bezw. B. 951/82) hinterlegten Det1ägo; über tie Auszahlung hat das Prozeßzgeriht zu entscheiden.

: 107 32,70 4 nebst 7 50 4 Zinsen von

ckem Verihtsvollieher Bartel in Halters

in d-r Prozeßfoch: RNoer gegen Hegelich

L 82) hinterlegter Versteigerungs- ö8,

11) 104,25 4 nebst 25 F Zinsen von dem Gerichtsvollzieher Shmidt in Tecklen- burg in Sachen Negelmecyer, Saye & Stern gegen Bünnemann zufolge Ver- fügung des Amtsgerichts Tedcklenburg hinterlegt. 4 :

12) 35,75 4 nebst 7,50 íÆ# Zinsen von dem Gerichtévollzieher Otto Klucken in Recklinahausen in der Prozecßfache der Mes E gat due den Faure, meister Scheiz zu Bochum, gegen die Witte Benn in der Feldmark Reck- linghausen (C. 483/82) binterlegt.

13) 95,60 4 nebst 22,590 Zinsen von dem Köntgl. Amtsgericht in Dorsten in der Aufgebotssahe Brinkmann (F. 21/81) als berrenlose Mafse hinterlegt.

14) 50 4 nebst 12,50 # Zinsen von der Witwe tes Bäckers Zollichneider zu Münster in der Prozeßface Born gegen Imgrund (1. D. 79/82) hinterlegt.

15) 158,96 # nebst 37,50 4 Zinsen von der Direktion der Dortmund-Gronau- Enscheder Eisenbahngesellschaft! zu Do:t- mund zur Bewinkung der Enteiznung des Grundstücks Flur 5 Nr. 365/105 (früber Nr. 240/105) der Gemeinde Selm zugunsten der Interessenten der Selmer Heide bezw. deren unbekannten Nedhts- naGfolger hinterlegt. 7

16) 53,76 4 nebst 12,50 46 Zinsen von der Direktion der Dortmund-Gronau- Enscheder Eisenbabngesellshaft zu Dort- mund zum Zwicke der Enteignung des Grundstücks Flur 14 Nr. 785/2 der Ge- meinde Ere zugunsten der Witwe Hermann Engels zu Epe (grundbuhmäßige Etgen- tümer waren Eheleute Joseph Brefeld und Agnes geb. Bietmann zu Epe) bezw. die unbekannten Rechténachfolger der letzteren binteclegt.

17) 108,36 4 nebst 25 # Zinsen von der Dtrekiion der Dortmund-Gronau- Enscheder Eisenbahngesellshaft zu Dort- mund zum Zwecke der Enteignung des Grundstücks §lur 14 Nr. 1023/7823 der Gemeinde Eve zugunsten des Wilb. bezw. Johann Heinrih Terhoffstedde zu Epe (gran dbu ge Eigentümer Gheleute

oseph Brefeld und Agnes geb. Bieimann zu Epe) oder der unbekannten Rechts- vaGfolger der leiztgenannten hinterlegt.

18) 152,04 (6 nebst 37,50 4 Zinsen von der Direktion der Dortmund-Gronau- Enscheder Cisenbahngesellshaft zu Dort- mund zum Zwecke der Enteicnung des Grundstücks Flur 14 Nr. 1166/788 der Steuergemeinde Epe zugunsten des Webers Hermann Heinrich Huesmann zu Epe bezw. dessen 4 Kinder (grundbudh)- mäßige -Eigentümerin Witiwe Heinrich Tôrner, geb. Margarethe Kösters, zu F und ibre Vorkinder zu #, nämlich Vêarta Christine Elisabeth, Maria Elisabeth, Anna Maria Clisabetb, Johann Alois Theodor und Anna Maria Catharina Törner, tie in münsteris@er Gütergemein- haft lebenden Eheleute Straßermacher Bernard Kock und Mariax Eilisabeth geb. Törner an Stelle der Maria Elisabeth Törner) bezw. für die Nehténachfolger der grundbuhmäßige Eigentümer, hinterlegt.

19) 77,12 Æ nebst 17,50 4 Zinsen von der Dortmund - Gronau - Enscheder Eisenbahn: Gesellschaft zu Dortmund zum 2Zwecke der Enteianung des Grundstüdks Flur 10 Nr. 25, Flur 10 Nr. 27, Flur 10 Nr. 30, Flur ‘10 Nr. 303 der Gemeinde Epe zugunsten der Eheleute Gastwirt Hermann Nacke und Angela geb. Böhmer zu Epe bezw. teren unbekannten Nechi8- nachfolger, hinterlegt.

20) 120 6 nebst 30 # Zinsen von dem Königl. Amtsgericht in Coesfeld in der Arresi})ache van Bômmel gegen Volbert (G. 65—82) von - Kaufmann B. van Bömmel zu Coesfeld eingezahlte Kaution, binterlegt.

21) 214,11 4 nebst 52,30 4 Zinsen von dem Rechtsanwalt von Portugall zu Münster namens der Firma L. B. “Lühe & Söbne zu Gemen auf Grund der Ver- weigerung der Annahme in Sachen Lühe & Söhne gegen Nöhling (0 10 82) zu- lens des Rentners Fran Röhling in Ramsdorf hinterleat, eventuell der Firma L, B. Whe & Söhne.

22) 464 91 S nebft 115 4 Zinsen von dem Königl. Amtsgericht in Lüdinahausen in der Subhastation Krutwage K. 7/82 zugunsten der Witwe I. H. Krutwwage zu Ottmarébocholt oder des Brennereibesißers W. Palj zu Senden oder des Tagelöhners G. Homann zu Ottmarsbocholt oder der Cheleute Maurer G. Hafßel daselbst oder des Kaufmanns L. Strcetmann zu Münster, hinterlegt.

23) 45,56 #4 von dem Landrat2amt Borken namens des Kreises Borken zum Zwee der auf Grund des Beschlusses der Königl. Regierung zu Münster vom 21. November 1882 erfolgenten Ent- eignung von Grundbesiß zugunsten des Gerha!d Heinri Buck et cons. in Klein- recken binterlegt.

24) 219,38 4 nebst 332,81 M Zinsen von den Erben der zu Anhalt verstorbenen Witwe J. D. Nütgers, geb. Fels, wegen Uneinigkeit der Erben zugunsten béefelben hinterlegt: die Erten waren a. Brennerei- besißer H. Felderho|f in Schermbeck, b Kr.-Ger.-Nendant a. D. Oeblert in Potsdam, c. Prov.-Steuerfekretär Volbert in Cöln und Bäcker Ferdiaand Nothen- gatter in Xanten.

25) 35,20 4 nebst 7,69 44Zinsen von dem Königl. Eisenbahnbetrf#bbamt zu Münster roegen Gruntenteignung, belr. die Parzelle Flur 3 Nr. 783/458 Steuer- gemeinde Stadt Rheine, zugunsten des Buchhändlers Eduard Hüffer in Münster mangels Freistelung des Grundstüdcks hinterlegt.

26) 55,24 A nebst 12,50 4 Zinsen von dem Gerichtsvollzieher Wenzel in

Fbbenbüren in Sachen Gottesgabl gegen Kröner beim Landgeriht Münster und in Saten Sparkasse gegen Kröner beim Am:!sgeriht Münster zugunsten. der dur das Amtsgeriht zu besiimmenden Person binterlegt.

27) 22,95 #4 nebst 7,50 f Zinsen von dem Gerichtsvollzieher Kremer in Burg- steinfurt in Sachen Jeßing gegen Strat- mann (G. 50/82) zvgunsten des. Königl Amtsgerichts in Burgsteinfurt hinterlegter Aukttonserlss.

28) 108,78 #4 nebst 25,06 4 Zinsen von Gebr. Krawinkel in Münster in der Aufgebots\sahe Gebr. Krawinkel 1V. F, 18/82 zugunsten des Johann Hein- rich und Franz Anton Lütkenhaus, unbe- kannten Aufenthalts, binterlegt.

29) 30 4 nebst 7,50 4 Zinsen von der Königl. Garnisonverwaltung in Münster binterlegt als Kaution von der Firma Steinberg in Coesfeld und rüdck- zablbar an den legitimierten íöInbaber oder dessen Nectênachfolger.

30) 11395 4 nebst 27,50 # Zinsen von dem Fabrikarbeiter Karl Bierniann in Bocholt, Forderung aus einem gerit- l’&:n Sciht- und Teilungévertrage vom 95. Oktober 1836 zugunsten der Kinder des verstorbenen Adolph Kampmann, deren Aufenthalt unbekannt ist, hinterlegt.

31) 112,50 4 nebst 27,50 .„ Dinsen von dem Müller Bernard Austermann in Bauershaft Sudbof, Kfpl. Amelsbüren, zugunsten der legitimierten Erben oder Necbtsnachfolger der verstorbenen „Rica Miltenberg in Amelsbüren binterlegt.

32) 104,19 #4 nebst 25 Æ Zinsen ven dem Gerichtt vollzieher Kremer “in Buüurg- steinfurt in Sachen Smit geazn Nost- bof (B. 939/82) gemä Beschluß: birnter- leat. Das Königl. Amtégerickt zu Burg- steinfurt verfügt über Nüdiablung, “«

33) 231 48 46 nebst 57,51 6 „Zinsen von dem Gerichttvollzieher Flormann zu Oelde im Verteilungsverfahren Créditores gegen Brinkhaus zur Verfügung“ des: Ge- rihtsvollziehers Flormann îtn Delde Hinter-

legt. i

34) 389,03 # nebst 96,2946 Zinsen von der Niederl.-Westfäl. Eisenbahn-Gef. Winterêwyck - Dorsten, Entschädigung auf Grund des Enteignungsbeshlufses der Könial. Regierung zu Münster vom 13. Januar 1879 zugunsten der Kirchen- gemeinde ad Stum. Nemigium zu Borken oder der Pächter Könning und Bleckers hinterlegt.

35) 50 M nebst 1250 4 Zinsen von dem Leinenhändler Ioh. Krumböhmer zu Borken in der Prozeßfache Leifels gegen Krumböhmer binterlegt. Ueber die Aus- zablung entschbeidet das Prozceßaericht.

36) 41 6 nebst 9.95 Zinsen ven dem Gerichtsvollzieher Iosef Spelking in Ahaus binterlegt auf Grund der in- der Prozeß- sache des Wirts und Aufktionato13 (Sngel- bert Winter gegen den Gastrvirt H. Sander in Eggenrode beim Amtegeriht Ahaus ergangenen Anordnung der Hinteslegung des Auktionserlöses beim Verkauf- in Sadben des Sander gegen den Pächter B. Jsermann in Eggenrede. - Ueber die Auszahlung bestimmt die Entscheidung des Prozeßaerichts.

_ Dié Beteiligten, die Anspruch auf einen dieser hinterlegten Beträge-erheben, werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 7. Juli 1914, Vorm. 11 Uhr, vor dem Königl. Amtsgeriht zu Münster, Gerichtestrafe Nr. 2, Zimmer 4, an- beraumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Nechten und Ansprüchen gegen die Staais- kasse ausgeschlossen werden. E Münster, den 19. April 1914, Königliches Amtsgericht"

[9406] Aufgebot. j Der Kötner Wilhelm Just in Hockeln hat das Aufgebot des Hypothekenbriefes nber die im Grundbuche ' von-- Hodeln Band I Blatt 14 Abteilung IIT unter Nr. 10 für die Sparkasse des Kreises Martenburg in Bockenem auf “Grund Schuldurkunde vom 3. Juli 1897 ein- getragene Restforderung von 6400 (ur- \prünglich 7000 4) beantragt. Der In- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 22. September 1914, Vormiitaas 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 3, anberaumten Aufgebotstermin stine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Hildesheim, den 18. April 1914. Königliches Amtsgericht. 1V þb.

[94083]

Die unverebelidte Marte Kupfer, früher in Wilhbelminenwalte, jet in Dührings- hof, vertreten dur den Fa Paul Maßdorf tin Neudamm, hat das Aufgebot

zum Zwecke der Autschließung des Gläu- {

bigers der auf dem Grundbuchblatle der ibr gehöcigen Grundstücke Ringernwalde Blatt Nr. 30 und 108 in Abteilung IkI1 Nr 3 oder 1 für den Bauersohn Fer- dinand Schwoch in Ringenwalde aus der gerihtlichea Urkunde vom 8. Juli 1862 eingetragenen, zu 5 Prozent verzinslichen Darlehnéhypothek von 250 (zweihunderts- fünfzig) Taler gemäß § 1170 B. G.-B. beantraat. Der Gläubiger wird aufge- fordert, spätesiens in dem auf den 20. Junîí US14, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine setne Rechte" anzumelden, widrigenfalls sekne / Aus- \{ließung mit feinem Recht erfolgen wird. Soldin, den 18. April 1914... Königliches Amtegericht.

“Gläubiger ncch

[9422 Aufgebot. L

Die sämtlichen in der Nachlaßsache des am 6. September 1913 verst. ledigen Goltarbeilers Josef Hieber von Wald- stetten, O.-A. Gmünd, beteiligten Erben, vertreten durG den Miterben Georg Widmann, Ausdinger in Waldstetten, baben beantragt, die vershollene Miterbin Anna Ka1harine Widmanu, geb. am 7. Dezember 1831 in Bargau,- O.-A. Gmünd, als Tochter T. Ehe der verit. Korbmachexsebeleute Andreas Widmann und Therese Widmann, geb. Obnewald, in Bargau, zuleßt wohnhaft în“ Bargau, O.-A. Gmünd, für tot zu erklären. Die bezeinete Vershollene wird aufgefordert, fic spätestens in dem auf Donnerstag, den 5. November 1914, Nach- mittags 3 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergebt die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Änzeige zu machen.

Schw.-Gmünub, den 23. April 1914.

Königliches Amtsgericht. Hilferichter Keppler.

[9412]

- Fn Sagen, betreffend die Pflegschaft über den Nachlaß des am 14. April 1913 in Wolgast verstorbenen Färbereibesißzers Franz Papcke (V1. 42/13 des Amté6- gerichts Wolgast), werden gemäß § 1695 B. G.-B. alle Personen, welche ein Erb- reœt-an dem Nachlaß geltend machen zu förnemr glauben, aufgefortert, ihre Nechte bis zum 22. Juni 1914 bei dem biefigen Gericht anzumelden.

Wolgaft, den 9. April 1914.

Königliches Amtsgericht.

[9377]

Der Ne&i3anwalt Dr. Ludwig Kaß in Dresden hat als Verwalter des Nah- lasses* des am 3. Februar 1914 in Dresden verstorbenen, dasclbst, Zinzendorf- straße25 I, wohnhaft aewesenen Buchbinder- nmetsters Gustav Wilhelm - Rudolvh das Au?ïgebot der Nachlaßgläubiger be- antragt. Demgemäß werden alle die- jenigen, denen eine Forderung an den Natlaß des genannten Erblassers zusteht, bierdur aufaefordert, ibre Forderungen bei dim unterzeichneten Gerichte späteftens in dem Aufgebotstermine, der ‘auf - den #6. Juni 19X4, Vormittags L Uhr, Lothringer Straße 1, 1, Zimmer 118, anberaumt wird, anzumelden ; die Nachlaß- gläubiger, welde si nicht melden, können, unbescbadet des Neckchts, vor den* Vet- bindlichkeiten aus Pflichiteilsre(ten, Ver- mächtnissen und Auflagen berülsihtigt ¿u werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als fich nach Befriedigung der nicht ausgefhlofsenen etn Ueberschuß “ergibt, au haftet den Nachlaßgläubigern, welde ih nit melden, jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erdbteil entsvrehenden Teil der Verbind- lihfkeit. Die Anmeldung hat die An- gade des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisstücke find in Urschrift oder in Abschrift beizufügen.

Dresden, den 23. April 1914. Königliches Amtsgericht. Abteilung III.

{89411 Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Heinri Wedemeyer in Tangermünde, als Verwalter des Nach- lasses des am 28. März 1914 in Tanger- münde verstorbenen Tierarztes Gujiav Ba1mau, hat das Aufgebotsverfahren zum Zweckte der Ausschließung von Naclaß- gläubigern beantragt. Die Nachlaß- gläubiger werden aufgefordert, ihre Forde- rungen gegen den Nachlaß des Tierarztes Gustav Barnau spätestens im Aufgebots- termin, der auf den 24. Juni 1914, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht anberaumt ist, bet diesem Geriht anzumelden. Die Anmeldung muß die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung enthalten ; Beweisstücke sind in Urschrift oder in Ab- chrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche ih nicht melden, können von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als fich nach Befriedigung der niht ausges{chlofsenen Gläubiger noch ein Ugbershuß ergibt, und zwar nach Teilung des Nachlasses von jedem Erben nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit. Die Gläubiger aus Pflichtteilen, Vermächtnissen- -tind Auflagen sowie die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, werden durch das Aufgebot nit betroffen.

Tangermünde, den 21. April 1914, Königliches Amtsgericht.

[8073] Kraftloserklärung von Vollmachts8urkunden.

Der päpstliche Geheime Kämmerer Hexr Maximilian Stra, früher in Grün- rade bei Neutamm wohnhaft, jeßt auf Reisen befindli, hat am 7. Februar 1911 dem Leutnant a. D. Herrn Walter Milde, damals in Grünrade wohnhaft, jeßt auf Relsen in Italien, tine Generalvollmacht erteilt, alle seine Angelegenheiten zu be- sorgen, und ihn ermächtigt, alle Nechts- handlungen, welche Herr Strack selbst vornehmen könnte und bei welchen cine Stellvertretung geseßlich zugelassen ist, für dieses und in dessen Namen mit red;ts- verbindliher Kraft vorzurehmen.

Außer dieser Generalvollmacht hat Herr Stra. seit dem 1. November 1905 dem

errn Leutnant a. D, Milde noch mehrere Bollmächten erteilt.

Diese sämtlichen seit dem 1. Nosemter 1905 erteilten Vollmahten fowie die ESeneralvollmacht rom 7. Februar 1911 erkläre ih nameas und in Vollmacht des Herren Maximilian Strack hiermit für kraftlos.

Berlin-Pankow, den 6. April 1914.

Der Rechttanwalkt : (aez) Mehlbera.

Die Veröffentlihung vorstehender Krafte loserklärung ift beute bewilligt.

Neudamm, 17. April 1914.

_ Königliches Amtsgericht.

[9387] Oeffentliche Zufstelluug.

Die Losfrau Eva Papenfuß, geborene Negelsfi, in Sendrowen, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Giüning in Allenstein, klagt gegen ibren Ehemann, den Losmann Albert Jaccb Papen- fuß, zuleßt wobnhaft gewesen in Sendrowen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage auf Scheidung der Ebe und Verurteilung des Beklagten für den allein \{uldigen Tell. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des König- liden Landgertchts in Allenstein, Zimmer Nr. 98 11, auf den 3. Juli 1914, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte ¡ugelafenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Allenstein, den 20. April 1914,

Stach, als Gericßtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [9388] Oeffentliche Zuftellung.

Fn Sathen der Ghefrau Bertha Narjes, geb. Kiesel, in Aliona-Babrenfeld, Prozeß- bevollmächtigte: Nechisanwälte Dr. Herz und Berg in Altona, gegen ihren Che- mann, den Hafenarbeiter Eduard Naries, früher zu Altona, jeßt unbekannten Auf- enthalts, ladet die Klägerin den Be- Élagten zur münrdliWen Verhandlung des ReHtsftreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf den 12. Juli 1914, Bormittags 10x Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Altona, den 21. April 1914,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[9389] Ocffentliche Zustellung.

In Sagen der Ehefrau Anna Maiia Opit, geb. Weihermann, in Kiel-Gaardeu, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Schkote in Altena gegen ihren Ehe- mann, den Waschmeister Alfred Peter Carsten Ovit, früber in Wardsbek, jeßt unbekannten Aufenthalts, ladet die Klôgerin den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des-Nechtsstr-its vor die- 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf den 11. Susi 1994, Vormittaas 107 Uhr, mit der Aufforderung, ih durch einen bet diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Piozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Attoua, den 21. April 1914.

Der Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[§676] Oeffentliche Zuftellung.

Der Schußzmann Erwin Goszchinsky in Berlin, Grünauerstraße 11, Prozeßbevoll- mächtigter: Nehtsanwalt Marx Levy in Berlin, Kommandantenstraße 66, klagt gegen feine Cbefrau Klara Goszchinsky, geborene Fritsche, zurzeit unbekannten Auf- enthalts, früher tn Magdeburg, Babnhof- slrafe 17, wohnhaft ewesen, auf Grunb der Behauptung, daß fie Chebruch getrieben bab2 und ihn verleumdet habe, mit dem Antrage, ibre Ebe zu scheiden, fie für den allein \{uldigen Teil zu erklären“ und ihr die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. 73. R. 343. 1913. Der Kläaer ladet die Beklagte zur mündliben Berhandlung des Rechtsstreits vor die 39. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Neues Gerichtsgebäude, Grune straße, Säal 16418. 2. Stol, auf den UL. Juli 1914, Vormittaas D3 Uhr, mit der Aufforderuna, si durch etnen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechbt2anwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Berlim. den 21. April 1914.

Worm, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1.

[9392] Oeffentliche Zustellung.

Die Ghefrau des Humoristen Friedrich Eiffert, Una geborene Meyer, zu Biele- feld, Blumenstraße Nr. 15, Klägerin, Pro- zeßbevollmächtigte: Rehtsanwälte Justizrat Dr. Cramer und Landmeyer in Bkelefeld, klagt geaen ibren Ehemann, den Humoristen Friedrich CEiffert, zurzeit unbekannten Aufenthalts, früher in Bielefeld wobn- baft, Beklagten, auf Grund der S8 1565, 1567, 1568 B. G.-B., mil dem Antrage : die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erflären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Blelefeld auf den 9. Juli 1914, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderuna, ckch dur etnen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Vielefeld, den 22. Avril 1914

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

_—