1914 / 99 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Aktien à «6 600,— . .

. 6 6 000 000,— 800 000,— 450 000,— s 60 000,— : 3161 174,14

208 670,10 620 000,—

[10497] Gebr. Bieber Aktiengesellschaft Duisburg.

Hierdurch laden wir unsere Herren Aktionäre zu der am Dienstag, deu 19. Mai cr., Nachmittags 8 Uhr, in der „Städtishen Tonhalle“, hterselbst, stattfindenden Beneralversammlung mit nachstehender Tagesordnung ergebenst ein.

Tagesorduunug :

1) Genebmigung der Jahre2bilanz fowie

Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. 9) Beschlußfassung über Verteilung des Reingewinns. 3) Wah! eines Aussichtsratsmitglieds für das turnusmäßig ausfcheidende Mit- alied.

4) Verschiedenes.

Zur Teilnahme an der Generalversamms- lung ist jeder Aktionär berechtigt, der bis zum 25, Mai cr. seine Aktien bei der Gefsellicaftsfafse, einem Notar oder Baukhause hinterlegt bat. In den leßten wri Fällen ist eine Bescheinigung über die erfolgte Hinterlegung, in der die Nummern der betreffenden Aktien ange- geben fein müfsen, bei der Gesellschaft etnzureihen.

Duisburg, den 21. April 1914,

Der Auffichtsrat. C. A. EickXholt, Vorsitzender.

[10172 Metall - Zieherei Aktien-Gesellschaft.

Die ordentlihe Generalversammlung unserer Aktionäre vom 17. März 1914 bat besG!ofen, daß die Aktien unserer Ge- fellihast im Verkbältnis von 8:1 zu- fammengelegt werden sollen unter ent- sprechender Herabsetzung des Grund- kapitals. Die Zusammenlegung und Herabsetzung des Grundkapitals hat in- soweit zu unterbleiben, als Aktien seitens ibrer Inhaber der GesellsWaft zur freten Verfügung mit der Maßgabe üherlafsen werden, daß von je 4 8000,— Aktien je cine abgestempelt und dem Berechtigten zuriickzugeben ist, während die übrigen Aktien der Gesellshaft verbleiben.

Fn Ausführung dieser Beschlüsse ritten wir an unsere Herren Aktionäre hiermit die folgende

Aufforderung :

1) Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden aufgefordert, ihre Aktien nebst GewinnanteilsWeinen für 1913/1914 und folgenden und Ecneuerungsschetnen mit Numrnernverzeihnis

bis zum L0. Juli dieses Jahres

einschließlich bei uns während der üblihen Geschäfts- stunden in einer Anzahl von 8 Aktien oder einem mehrfahen von 8 zum Zwecke der Zusammenlegung einzureihen. Von je 8 eingereihien Aktien werden 7 nebst den dazu gehörigen Gewinnanteil- und Er- neuerungés{chztnen vernihtet, während die verbloibenden Aftten nah Abstemvlung wieder ausgebändigt werden. Wenn Aktien innerbalb der geseßten Frist einzeln zum Zwecke der Verwertung eingereiht werden oder die zum gleiGen Zweck eingereichten Aktien die zum Zusammenlegen erforder- lie Anzabl nicht erreichen, werden von den sämtliGen in dieser Weise reichtzn Aktien und zwar von je 8 Aktien 7 Stück vernichtet und die anderen mit Stempelaufdruck verseben für Rebnung der Beteiligten nah Maßgabe des § 290 Abs. 3 des Handelsgeseßbuches verkauft

Werden.

92) Diejenigen Aktionäre, welhe die unter Ziffer 1 vorgeschene Zusammen- legung ihrer Aktien vermeiden wollen, werden aufgefordert, thre Aktien nebst Geroinnanteilsheinen für 1913/14 und folgenden und Erneuerungsscheinen mit

[10528]

Fünfte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich

Berlin, Dienstag, den 28. April

Prospekt s Pasfiva. über Per ‘Aktienkapital : eingezahlte 50 000 Stü

6 30 000 000 4°/,„ige Hypothekenpfandbriefe Serie AAX E

Extrareservefonds . . Ï S der

AmortisationsiusGlagsfonds s e û . U s s mortisation8zuschlagsfon Preußischen Boden-Credit-Actien-Bank. | : Wälle oen §2 tes itcicatiotieken Rückzahlung vom A. April 1924 ab zuläsfig. bankgesetzes

Die Preußishe Boden-Credit-Actien-Bank ist im Jahre 1868 als Aktien- Talonsteuerreserve E gesells&aft mit dem Sit in Berlin errichtet worden und betreibt die purch das Reichs- Pensions- und Sparfondsreserve : hvpothekenbankgeseß vom 13. Juli 1899 den Hypothekenbanken gestatteten Geschäste. angelegtes Guthaben

e E 21. Dezember 1868, 3. August 1888 bares Guthaben

Durh Allerhöchste Privilegien vom ÿ, März 1874, E '| , Pfandbriefe, im Verkehr befindlich: 14. April 1894 und 30. März 1900 ist der Bank die Genehmigung zur Ausgabe 44 %/aige mit 115 9/9 rückzahlbar auf den Jnhaber lautender 4 9/gige al pari rückiahlbar . « «-

Auf Ercund der vorgedachten Privilegien und laut

Hyvothekenpfandbriefe erteilt worden. 9/oig rüd Aufsichtsratsbes{hluß vom 34 °/atge al pati rúdzahlbar .. „-.+ - 11. Februar 1914 emittiert die Bank etne neue, die Bezeichnung Serie XXX führende 3E 0/gige al pari rückzahlbar 40/qige Hypothekenpfandbriefserie im Nennbetrage von é 30 009 000, welche je nach Bedarf, d. h. je nah Zunahme des unterlagsfähigen Hyvothetenbestandes, bis zur

vollen Höhe zur Ausgabe gelangt. Die Hyvothekenpsandbrtefe lauten auf den Inhaber.

Die neue Serie wird in folgenden Abschnitten ausgefertigt :

Lit. A à 5000 6 Nr. 1—1200, Lit. B à 3000 «& Nr. 1—1500,

Lit. C à 2000 4 Nr. 1—2100, Lit. D à 1000 4 Nr. 1——9000,

Lit. E à 500 A Nr. 1—6900, Lit. F à 300 «6 Nr. 1—7800,

Lit. G à 100 6 Nr. 1—§100,

Die Pfandbriefe tragen die faksimilierte Namensunterschrift der Vorstands- mitglieder, diejenige des Vorsißenden des Aufsichtsrats und die handschriftliche Zeich- nung eines Kontrolbeamten sowie die geseßlih vorgeschriebene Bescheinigung des Treubänders, zurzeit des vortragenden MNats im Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten, Herrn Wirklichen Geheimen Oberregierungsrat Schumacher:

daß für die Pfandbriefe in Gemäßheit des Neichsgesetzes vom 13. Juli 1899 die vorsriftsmäßige Deckung vorhanden ist und daß die zur Dedung der O b efeuntantbiie bestimmten Hypotheken und Wertpapiere in das Hyvvothekenregister eingetragen find. i

Die Pfandbriefe sind in halbjährlichen Raten verzinslic und mit am 1. April und 1. Oktober zahlbaren Zinsscheinen und einem Talon versehen.

Die Pfandbriefe sind settens der Fnhaber unkündbar, seitens der Bank wor dem 1. April 1924 nit rückzahlbar.

Die Anleibe wird im Wege der Verlosung zum Nennwert gelilgt. Zu diesem Behufe wird die Preußische Boden-Credit-Actien-Bank jährlich mindestens 2 %/o des | " Nominalbetrages der obigen Anleihe nebst den ersparten Zinsen dergestalt ver- | " A Vas die Amortisation, vom 1. April 1924 ab gerechnet, in 57 Jahren beendet ein wird. E

Im März und September jeden Jahres und zuerst im September 1923 wird die Auslosung erfolgen; die Nückzahlung erfolgt al pari an dem darauf folgenden Oktober resp. April.

Neben der Auslosung kann die Bank zum 1. April 1924 oder später an April/Oktober- Terminen die Kündigung in beliebiger Höhe mit der Wirkung vor- nebmen, daß die Nützablung al pari ¿ Jahr sväter erfolgt.

Die ausgelosten Nummern werden alsbald nah der Auslosung, ebenso wie alle auf die Pfandbriefe der Serie XXRX bzzüglihen Bekanntmachungen, im „Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Vreußischen Staatsanzeiger“, in| , mindestens zwei Berliner Zeitungen und in den fonsiigen von den Organen der Bank bestimmten Tagesblät:ern veröffentlicht.

Wenigstens einmal jährlich fiadet auÿ die VeröffeatliGung der Restantenliste

in diesen Blättern statt.

Alle öffentlichen Bekanntmachungen der Gesellschaft gelten laut § 4 des Statuts für gehörig publiziert, wenn fic in dem Deutsen Neich8anzeiger und Kgl. Preußischen Staatsanzeiger eingerückt werden. E

Die Einlösung der ausgelosten oder gekündigten Stücke erfolgt an der Kasse der Preußischen Boden-&redit-Actien-Bank. Die Zablung der Zinsscheine erfolgt außer an der Kasse der Bonk in Berlin bei den dur die Tagesblätter bekannt gemechien Stellen.

Der Aufsichtsrat besteht aus 12 bis 16 Mitgliedern, zurzeit den Herren :

C. Michalorsfy, Direkior der Deutschen Bank, Berlin, Vorsitzender ;

M. von Beer, Wirklicher Geheimer Nat, Exzellenz, Berlin, stellvertretender

Vorsigender; E. Ahlemann, Justizrat, Berlin; C. Colberg, Kommeriienrat,

Geschäftsinhaber des Halleshen Bankverein von Kulish, Kaempf & Co.,

Halle a. S.; Dr. Ed. von Eichborn, i. Fa. EiWGborn & Co., Konsul

Breslau: Br. Fritsh, Wirklicher Geheimer Rat, Exzellenz, Berlin-Lichter-

felde; Ï. Geiéler, Bankdirektor a. D., Berlin - Lichterfelde; L. Heim,

Geheimer Hof-Baurat, Berlin - Grunewald; C. Heuscbkel, Gehetmer

Kommerzienrat, Dresden; P. Jüdel, Rentier, Berlin; P. Klaproth, Kom-

merzienrat, Direktor der Hannovershen Bank, Hannover; L. von Koeller, i Geheimer Regierungsrat, Berlin; E. Martius, Breslau; Dr. G. Natjen, einge- i. Fa. Delbrückx Schickler & Co. und Gebrüder Schickler, Berlin; M. Squlte, Direktor der Mitteldeutsen Privatbank in Ptagdeburg;

Ioh. Vogler, Rittergutsbesißer, Dresden-Blasewiß.

Der mindestens 2 Direktoren, deren Wahl dur den Aufsichtsrat zu gerihtlidem oder notariellem Protokoll erfolgt, gebildete Vorstand der Bank besteht ¡urzeit aus den Herren: Erster Staatsanwalt a. D. Georg Beyer zu Berltn-Wil- mersdorf und Gerichtsassessor a. D. Walter Klamroth, zuglei) Justitiar, zu Berlin- Grunewald; stellvertretende Vorstandsmitglieder sind: Max Gaudchau, Hermann Ea Richard Anders, Friy Pape und Dr. Hans voû Becker, sämtlich zu

erlin.

Von demn Reingewinne werden zunächst die erforderlichen Abschreibungen und Nüdlagen gemacht. Von dem dann verbleibenden Gewinn erbält der Vorstand F 9/9. M erve Der eis E erhält 10 9/6 von dem NReingewinnec, welcher na Abzug aller Nük-

4 C L D e ager tar: m 7 rp ( J i 4

bis zum 5. Mai dieses Jahres S O sowie nah fernerem Abzug von 49/9 von dem eingezahlten

E E Der verbleibende UebersGuß, soweit derselbe nicht als Gewinnvortrag vor- bel Uns m E E gebut wird, wird an die Aktionäre als Superdividende verteilt 30 1c). :

A Lebrün N s e M aaahe Dte Hvpothekenpfandbriefe werden von der Reichsbank in Klasse 1 beliehen. e A DA S Einreicher s N Der Bestand an Hypotheken betrug am 28, Februar 1914 nah Abzug der 8 Aktien je e Aktie, mit Sienvelalke niht gezahlten Valuta fowie der amortisierten Beträge 4 453 005 445,65 E e E S. An Hypothekenpfandbriefen waren am 28. Februar 1914 E a e Ani A Ges 1G t e im Verkehr eins{ließlich ausgeloster und noh nit zur die übrigen 7 Aktien der Gesellschaft zur Einlösung gekommener Stücke : L

freten Vérfügung stellen. s Z | Sie Kp HITRSNE 5 : An Dividenden wurden für die Jahre 1909 Soweit die Aktionäre ni{@t über Aktten fapital von 46 30 000 000 verteilt.

beträge, gie us R E werden sie aufgefordert, thre tien mit Die von der Generalversammlung am 3. März 1914 genehmigte Bilanz und der Erklärung einzureiden, daß sie die im |Gewinn- und Verlustrehnung für das Fahr 1913 lautet wie folgt: G L Nerhältnis Von «( ¿8 Aktien entsprehenden Vilanz aut 21. Dezember 1913

Nfktienbeträge in Gemeinschaft mit anderen Aktiva.

p gle ger Lage A U Sefellshaft zur freien Verfügung über- | An Kafsabestand (eins{ließlih Guthabe ; N L f: ; tan eßlih Guthaben beim Berliner Kassen- lest In E Dae e E den verein, beim Postshekamt und auf Reichsbankgirokonto) ¿h : Seen E Ae auf | , Wechselbestand abzüglih Diskont 2508 464/35 far R. S empelaufdruc ver eyen, Darlehen an Bankiers gegen Effektenbedeckung « «- « . « 4 400 0C0/— ür Rechnung der Beteiligten nah Maß- Effektenbestand S 3 654 889/50 gave ai H A4 Absay 3 des Hantels- Darlehen auf Hypotheken R 496 000 gesezbuhe8 verkauft und der Grlös wird Debitores: laut Kontokorrenttuch j | den Beteiligten na Verhältnis ihres rückst. Zins. E M 123 059,41 | Aktienbesizes zur Verfügung gestellt werden. am 2. Sanuar 1914 fällige S | im Dezember cr. gebuchte |

Preußischen Staatsanzeiger.

1 nntersuhungsfachen. p D Dae, Nerlust- und Fundsachen, Zustellungen U. dergl.

3, Verkäufe,

Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. Niederlafung 2c. von Rechtsanwälten. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung Bankausrwoeise.

Berschiedene Bekanntmachungen.

11 299 844/24

Verpachtungen, Verdingungen 2c.

887 134/27 4 Verlosung 2c. von Wertpapieren. e 5, Fommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

r S

5) Kommanditgesellschaften auf Aktien und Aktiengesellschasten. (10161) Mayener Volksbank Uktiengesellschaft.

Soll. Gewinn- und Verlustrechnung per 31. Dezember 1918. Haben.

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 «3.

D OLTID

. e 6 885 076,52 N 2 057,75 |

E 742 700,— 324 196 600,— 26 744 800,— 65 309 975 é 416 994 075,— ausgelooste und zur Einlösung noch nicht prâsentierte Pfandbriefe inkl. 13 920,— Aufshlag auf mit 1109/69 resp. 115 %/o rüdz. Pfandbriefe Kautionen, wie obenstehend Coupons und Dividenden, welche präsentiert find . Kreditores : laut Kontokorrentbuch pränumerando gezahlte Hypothekenzinsen pro 1914 H Gewinn- und Verlustkonto : G S S Gewinnvortrag . .. . . « «A 521 651,32 abzüglich auf Talonsteuer gezahlter

[10154] Norddeutsche See- und Fluß-Versicherungs-Aktieu-Gesellschaft zu Stettin. Fünfundvierzigster Rechuungsabschluß für 1913

[10652] Pommersche Zudckerfabrik Anklam.

Die §1. ordentliche Generalver- sammlung findet am Sonnabend, den 23. Mai d. Js., | Prämien in 1913 ; 5: Uhr Nachmittags, e S in Anklam im Hote” zur „Goldenen Ausgaben. Traube“ statt, zu welher wir die | Rückversicherungsprämien . . Aktionäre unserer Gesellschaft ergebenst | Ristorni, Rabatte, Rückgaben, einladen. E e é Wer an der Generalversammlung als | Bezahlte Schäden . 163 697192 stimmberechtigter Aktionär teilnehmen Schadenreserve für A 0 D297 | will, hat seine Aktien oder den darüber | Prämienreserve für 1914 . „. lautenden Depotschein der Reichsbank oder Abschreibung auf Effekten ... . eines Notars mit einem Nummernverzeich- | Unkosten (davon Steuern H 7306,—) . nisse bis spätestens den 21. Mai d. I in dem Geschäftszimmer unserer Fabrik niederzulegen. Depotscheine über in unserm Depot verbliebene Aktien müfsen 2 | bis zum gleichen Termin umgetauscht werden.

M A M 451 900|— 34 611101 917 735/88 51 050/95

: Einuahmenu. Schadenreserve aus 1912. . . Prämienreserve aus 1912

| A

417 720 320 120 000

E

Ausgezahlte Zinsen pro 1913 H 94 910,62

Eingenommene h | Zinsen pro1913 168 037,36 | 133 060/54 Hiervon ab: | j | 89 199 95 547 899 26 | 491 200 /- 377 953 68 13 880

9 104 41

(ourtagen un

Hiervon ab : Vor- Zinsen, die am R “erhobene Zinsen | al 2 1912 und Zinsen der | rüdfständig Spareinlagen per | waren 4 409,44 31, 12. 1912 51 22442 Rückständige Zinsen : Erhobene Zinjen von Dar- a. aus Darlehen lehen und Wechseln, die b. Wechseln nah dem 31. 12. 1913 , Wert- lid E 24 papieren Zinsen von Spareinlagen Diverses ber dl 1A Oa S Konto . Nerwaltungskosten15 773,27 | Staats- und Ge- E metindesteuern 5 200,31 20 973/98 Abschreibungen : |

\

122 689,76

6 3 254 466,33 43 686 20

1 692 297/84

977,26

—,(V 63 000

350 000,— 171 651,32 3 426 117/65

Summa 469 262 867/69 Gewinn- und Verlusikonto am 31. Dezember 19183.

Pm A E Ee E ne

Debet.

Hiervon : Tantieme an die Direktion . . An die Aktionäre #4 60,— Einschufses . .

Aktiva.

d.

5 948,46 E 09 VUUI—

Paffiva. M h 1 500 000 - 150 000|— 491 200|— 377 993168

33 015/58

47 781/95

H 8 16 417 673|— 82 B

392 887/40 267 540/80

R E 60 000 Bilauz am 31. Dezember 1918. M A 1 200 000|— 390 000|— 286 420 253 500 58 456/30 409 759/20 24 803/59 221 316/82 500|— 1 08377

Tagesordnung: 1) Vorlegung des Geschäftsberichts und | * Mi F QEA L A s 9 der Bilanz für 1913/14. Berpflihtung der Aktionäre 2) Revisionsbericht. R 9 Gf - ; ba E 5 000,— 3) Beschlußfassung über Genehmigung | FFeften Darlehen 1 855,— des Geschäfte berichts, der Bilanz und | @ mbardforderungen E | | E s Wechsel im Portefeuille vaptere . 6 285,— 4) Entlastung von Aufsichtsrat Bank- u. Depotguthaben . | _ Vorstand. j j Neichsbank und Kasse. . . 5) Ersaz- bezw. Wiederwahl eines A- und eines B-Aktionärs in den Aufe

Immo- E: Debitores A - R a ; 5 “c | Utensilien Reingewi sihti3rat für die beiden statutenmäßig | FFeftenzinsenvortrag O Reingewinn ausscheidenden Herren Ritterguts- Effektenzinsenvortrag . . besizer v. Schüßz-Bußow und Stadk- rat a. D. Mechsner-Anklam. 6) Zustimmung zur Uebertragung von A-Aktien. Anklam, den 25. April 1914. Der Auffichtsrat. Or. Graf v. Shwerin-LowtB,

An Pfandbrieszinsen

Effektenverlust 7

Talonsteuer A A 350 000,— und . 4288740

« Se a Geschäftsunkosten : Insertionen 46 15 928,20 Beleuchtung und Brennmaterial 4 627,85 Neisekosten und Diäten 1194,55 Gerichtskosten, diverse Abgaben und Beiträge . . - 12 126,68 Porti und Depeschen 5 452,94 Gehälter und Gratifikationen ¿250 439/35 Druckiachen und Schreibmaterialten 9 688,57 Diverse Unkosten e 17 58669 Ueberschuß : Gewinn pro 1913 . 6 3 254 466,33 Gewinnvortrag . 6 521 651,32 abzüglich auf Talonsteuer gezahlter „350 000,— 171 651,32

Aktienkapital Kavitalreserve Schadenreserve Prämienreserve Kreditores S Wechsel- und Devotzinsen-

vortrag E O Tantieme . Dividende :

unerboben für 1909

b fir 1913 5

a. auf Kontokorrent

und 620/4(

4 500, / 2 000

200,— T8440

39 329/98

171 752104 Bilanz am 31. Dezember 19183.

50,

317 044 60 000,

171 752104 Vasfiva.

# 200 000 263 002 09

731 379/52

60 050

2615 839 66 2 615 839/66 Der Auffichtsrat besteht aus den Herren: Direktor Max Petsch, Vorsißender- Nichard Lansert, stellvertretender Vorsitzender, Direktor Carl Piper, Geheimer Koms- merzienrat Rudolf Abel, Leopold Ewald. Stettin, den 25. April 1914. Die Direktion. A. Petersen. Clemenz-

Aktiva.

3426 117/65 S 7 i Kontokorrentshuldner . « | 1641 933/07 Darlehen L 28227168 Wechsel 207 326/81 BVertpapiere 182 008|— Diverses Konto u. Zessionen| 253 77795 Immobilien

Kidkständige Zinsen Yorlagen

Nobilien . Kassenbestand

90 904 076 67 Aktienkapital . .

Kontokorrentgläubiger . « SPateinilagei Norerhobene Zinsen und Zinsen der Spareinlagen Diverses Konto . : Akzeptenkonto Unerhobene Gewinnanteile : Rücklagen 255 000|— Sonderrüclagen 79 984/68 Reingewinn 39 329/98

| ragt | 9 701 580/32 2 701 580/32

Der Gewinnauteil für 1913, welcher durch die Generalverfammlung vom 93, Avril cr. auf LS 9/6 festgeseßt worden ist, wird gegen Aushändigung der Gewinn- anteilsheine Nr. 33 mit 60 bezw. Nr. 20 mit 120 46 von heute ab in uuserem Geschäftslokal ausgezahlt. L : E

Der Auffichtsrat besteht jeßt aus den Herren: Anton Triacca, Rentner, Mayen, Vorsißender; Justizrat Jo). Kaumanns, Notar, Mayen, stellvertr. Vor- sigender; Sanitätsrat Dr. Eduard Gottsacker, prakt. Arzt, Mayen; Aloys Ieiter, Kaufmann, Mayen; Karl Müller, Kaufmann, Mayen; Peter Neiß, Steingruben- besißer, Mayen; Theodor of. Reiff, Rentner, Mayen; Wilbelm Schroeder, Kauf- mann, Mayen; Franz Tigges, Stadtbaumeister, Mayen.

Mayen, den 25. April 1914.

Der Vorstand.

Willibald Hertmanni.

| Per Gewinnvortrag aus 1912 521 651/32

Hypothekenzinsen 49 922/28

471/81 82 370|— 120|—

«é 19652 237,594 Borsitender.

Hypothekenlombardzinsen . 33 147,50 Geschäftsunkostenbeiträge 63 690,65

Zinsen aus den dur Effekten bedeckten Guthaben, auf eigene Effekten und im Kontokorrent, abzüglich im Kontokorrent ver- güteter Zinsen .

Diskontgewinn auf Wechsel

Provisionen bei neuen Erwer GPmbartie ne G a

Agto auf 49/9 ige Pfandbriefe: nach § 26 des N.-H.-B.-Ges.

19 749 075/69 [10137] Aktiva.

Dezember 1913. e A 29 32674 328 114/97

Pasfiva.

I p —————— E f S e A 1 000 000 262 32877

Vilanz am 31.

F: S

1) Kassabestand

2) Wechsel

3) Eigene Wertpapiere : ; /

M6 195 300,— 49/0 und 4 9/0 Pfandbriefe, Obligationen und Industriepapiere .

4) Coupons und Sorten

5) Debitoren :

in laufender Rehnung gedeck . .

Avale und Blanko . .

1) Aktienkapital 2) Depositen: Spareinlagen 3) Kreditoren : Banken durch börsengängktge Effekten voll gedeckt 4 760 358,45 Laufende Rech- nuna. Ae. D) Ae 6) Rückstellungen

194 792 182 353)

145 865

O G29 kommen zur Verrehnung : 1 629 47 reftl. 4 8 880,— 33 841,20 48 703,10 12 125,95 6 480,30 309,15 |__110 339/30

Summa |20 904 076 67

Vor Fesistellung des Gewinns pro 1913 ist der Ueberschuß an Disagiogewinn

de A6 354 222,52 dem Disagto- und Zinsreservekonto überwiesen und aus dem Ge-

wtnnvortrage vom Fabre 1912 ein Betrag von #4 350 000,— für Talonsteuer auf unsere Aktien und Pfandbriefe entnommen.

i Die Verteilung des danach festgestellten Gewinns do 3 254 466,33 geschah

folgendermaßen :

D Sur den Subrateeve on o O S 200 000,—

280 000,—

152 595,63

2) 9) 4) 1 200 000,— 157 446,63 1 200 000,—

92 050 350/18 170 577/42 1 421 631/60 500

40 000'— 233 500|—

1905

1906 z w

6) Abschreibungen : a. auf übernommene b. auf diverse Debitoren 7) Mobilienkonto: Gesamtes Inventar —— Abschreibungen 8) Bankgebäudekonto: : Gisenah und Mühlhausen -_ Abschreibungen

Geschäfte 19 244,76 79.215 34

98 460/10) 2

10 998/38 5 998/38

Theodor Schneider. Viktor Kaifer.

248 72986 ¡ 10 729/86

Bergisch-Märkische Judustrie-Gesellschaft. Aktiva. Bilanz per 31. Dezember 1913. Pasfiva. S E E E L 2M p 600 000 6 162|— 264 |— 364 034/74

490 400 56

Für die Talonsteuerreserve

Tantieme an den Vorstand und an die Pensionss\par- fondsreserve . e

4 9/9 ordentlide Dividende

Tantieme an den Aufsichtsrat

4 9/9 Superdividende . E

Nest zur Verfügung des Vorstands, um aus demselben Remunerationen und Unterstüßungen an die Be- amten zu zablen

9 [L stellige Hypotheken (auf Haus8grund- tnck Eisenach, außerdem eine Sicherheits- bvvothek von A 50 000,— für den Konto- forrentverfehr mit der Berliner Handels- gesellshaft)

E S

b 547 470/98

Grundkapital Neservefonds . Talonsteuerreserve n Nüeständige Dividende . . E Avale #4 288 750,— Reingewinn . .

Grundbesiß nah Abzug von 4 180 000,— Hypotheken Beteiligung an industriellen Unternehmungen . « - - Mertyapiere u. Konsortial- E Vorschüsse auf Wertpapiere Hypothekarforderungen De Avaledebitoren 4 288 750 Bankguthaben Kassa Und Wéelihsel. ¿ « » Mo e

100 000 195 692/69

2 957 960/37

D) 6)

T)

1714 77043

E 2 957 96037

1 974 143/87 J, IT7RR pa - E Eisenach, den 7. März 1914. L j A 1 472 926 30 Thüringer Creditanstalt, Aktien-Gesellschaft. E S / - Or Sager. i : S 395 441 61 Die Uebereinstimmung vorstehender Bilanz nebst Ge- Borstehende Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung 50 604 13 winn- und Verlustrehnung mit den von mir geprüften, ordnung®- hate ich in Gemeinschaft mit dem Aufsichtsrat, tnsbesondere M mig geslbrten Geschäftsbüchern der Thüringer Creditanstalt in bezug auf die Nückstellungen und Abschreibungen, geprüft 7 460 861130 7 460 861/30 | A.-G. in Eisenach E ih hiermit. e Haun C a O a r E un Ver: A a Gi d _ März 1914. mögensfstande vom öl. Veze Oro ätigen. Jh muß Verlustrechnung für das Jahr 3918. Haben. Eisena, 5s E i mir jedo mein Urteil über die Höhe des definitiven Verluít- S [S E # S A e E N ¿a faldos, der nah weiterer Prüfung der auswärtigen Außenstände Gewinn aus industriellen | für die Gerichte des Lañdgerichtsbezirks Erfurt G no@ erhöhen kann, vorbehalten. Beteiligungen über Zinsen | vereid. Bücherrevisor. Eisenach, den 11. März 1914. ina. l 2020070 Albert Vollborn. Zinsen- und Provisions- fontoübertrag

Gewinn- und Verlustrechnung per 3. Dezember 19183. Miet- und Pachteinnahmen N Ee |

E M E T abz. Unterhaltungsfkosten . NoNrag gus 1912 Gewinn aus Grundstücks- Gewinn : verkäufen . -

auf Wechselkonto Eingang auf abgeschriebene auf Effekten- und ( Forderung

auf Provisionskonto Buchgewinn aus der Herab- auf Zinsenkonto sezung des Grundkapitals

64 424,07 16 3 254 466,33 Der Gewinnvoitrag aus 1912 bleibt noch in Höhe von . . « 171 651,32 bestehen. Berlin, im März 1914, Preußische Voden-Credit-Acticn-Bank. E Beyer. Klamroth. Auf Grund vorsiebenden Prospekts find nom. 4 39 000 060 4°/% ige Hypothekeupfandbriefe Serie XKXX, : Nückzablung vom 1. April 1924 ab zulässig, der Preußischen Boden-Credit-Actien-Bank zu Berlin zum Handel an hiesiger Börse geaen s L Li N e am 1. Mat. a. cr. statt. er Antrag auf Zulassung an der Börse zu Frankfurt a. M. i f Beclin, im März 1914. aid Me A Preußische Boden-Credit-Actien-Banuk.

Auf Grund vorstehenden Prospekts ist die Zulafsung vorbezeihzeter theken- pfandbriefe auch an der hiesigen Börse erfolgt. Z E S Ogpoly Vreslaui, im April 1914. Schlefischer Bankverein. Eichborn «& Co. Auf Grund vorstehenden Prospekts, der am Schluß noch den Zusatz enthält: „Die erforderliGßen Beweisstücke liegen im Sekretariat der Handels- ift die ula Gei ete N zur Einsichtnahme ou Zulassung vorbezeihneter Hypothekenpfandbr oigl s r pf efe auch an der hiesigen Börse erfolg Deutsche Bauk Filiale Dresden.

E . 420 297 045,— bis 1913 je 89/6 auf da3 Aftien-

Gewinnu- und

Handlungsunkosten und Gn

Abschreibungen

Talonsteuerreserve

Reservefondskonto . . . «

AußerordentliheNückstellun- gen

Reingeroinn

M S 399 382 27

Kredit.

A 14 593/70

403 065 20 | e = M D Unkostenkonto : 1) Gehälter, sämtliche Unkosten der Zentrale und Filialen . . 2) Steuern Abschreibungen : 1) auf Kontokorrentkonto: a. auf übernommene Geschäfte D U D ebo eA 4 9) auf Mobilienkonto . . 3) auf Bankgebäudekonto 4) auf Grundstückskonto

Rückstellungskonto

2 400 000/— 20 904 56

Q R

490 40056 27 554/25 681/44

62 959/99

62 923/87

66 197/84

A k 9 41 516 21 6 191 69

94 999

3 000 000 3 687 690 72 9 687 690/72 Die Dividende für 1913 is auf 7 °/o festgeseßt und gelangt von heute ab

¿ur Auszahlung 5 s mit 4S,— gegen Dividendenschein Nr. 41 unserer Aktien über 46 600,—

rc) 6 O 72 389 979)

154 119/51

Nebertrag v. Reservefonds : 1) Reservefonds I i 2) Spezialreservefonds

Verlust

19 244/76 79 215/34 5 998/38 10 729/86

3 328/03

Soweit bis zum Ablauf der oben- aenannten Fristen Aktien weder der Ge- sellihaft zur freien Verfügung gestellt noch auch zur Zusammenlegung oder zur Verwertung eingereit sind, wird die Zu- sammenkleaung in der Weise ausgeführt,

50 000 10 000

60 000|— E 195 692/69 118 516/37 233 500|— |

Postnumerandozinsen. . . „182210651 „1 945 165,92 2 694 163/89 Hypotheken: Gesamtsumme . 46 456 941 565,17

abzügl. amortisierte Beträge . 3 336 675 01

Á 453 604 890,16 [10644] 2) Erteilung der Entlastung.

daß diese Aktien für kraftlos erklärt und an Stelle der für kraftlos erflärten Aktien neue Aktien au8aegeben werden, und zwar je eine für 8 Aktien. Die neuen Aktien find für Rechnuna der Beteiligten nah Maßgabe des § 290 Abs. 3 des Handels- gei budes zu verkaufen. Göôlu-Ehrenfeld, den 6. April 1914, Der Vorstand

Davon: | a. Unterlagehypotheken 432 061 910/23 b. Freie Hypotheken Sd 21 542 979/93 Kautionen: von den Mitgliedern des Aufsichtsrats und des | Vorstands deponterte Akiien der Bank zum Nominalwerte . . 120 000|— Eigenes Baykgebäude: Voßstraße Nr. 6, unverändert laut | Bilanz per 31. Dezember 1912 500 000|— Penfions- und Sparfondsanlage 885 076/52 1¡—

obilien und Utensilien . Summa . [ 469 262 867/69

Aktien Zuckerfabrik Sehnde.

zur ordentlichen Generalversammlung auf Mittwoch, den 20. Mai, Nac{- mittags 24 Uhr, nah der Gastwirt- {aft von C. Ehlers in Sehnde eins

geladen. Tageêorduung : 1) Verlegung der Jahresrechnung und

Bilanz,

Die Herren Aktionäre werden hierdur

l

3) Uebers{chreibung von Aktien.

4) Neuwahl bezw. Wiederwahl der aus- scheidenden Vorstands- und Aussichts- ratêsmitglieder.

9) Verschiedenes.

Sehnde, 28. April 1914.

Der Aufsichtsrat. Der Vorstand.

! 2 Die W Ö l r. W. Athilles. D S artet,

t (/

mit bei

bei

Herr Hermann Linkenbach, Rentner in Barmen,

(Nr. 1—7500), (Nr. 7501—11 092) der Deutschen Bauk in anstalten und

der Gesellschaftskasse ia Barmen.

gewählt worden.

Barm

e E E

25. April 1914.

en, den Der Vorstand.

84,— gegen Dividendenschein Nr. 41 unserer Aktien über 1200,—

Berlin und deren Filialen und Zweig-

ist neu in den Auffichtsrat

Eisenach, den 7. März 1914. Thüringer

Unserem Auffichtsrat gehören an: 9) Herr Amtsanwalt Brassel, Cha

or

1) Herr Paul Neuß, Generaldirekto

424 405/90

Hinge.

rlottenburg,

Creditanstalt, Aktien-Gesellschaft.

Sager.

oer Kyffhäuserhütte Artern, Borsigender, | iT stellv. Vorsitzender, 3) Herr Hauptmann a. D. von Bismarck, Friedenau-Berlin.

124 105/90