1914 / 101 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A ; «B D E Q 4 j Au die jeßige rumänishe Regierung hat wieder- k tems zu erwägen, und erklärte, daß, wenn Asquith daran | Puerta Mexiko wird bis zur Ankunft der amerifanischen Asche gelegt. Der Präsident Wilson hat, wie aus Washington im Bezirk der Königlichen Eisenbahndirektion Posen 2, U ES, zu bereiten ; ischen i - bebcicbtiges ies L ekundet, den bisberigen vertrauens- perativse! die Verhandlungen zwischen den Parteiführern erneuert Transportschiffe den Schuß der Flüchtlinge übernehmen. gewese! wird, die Pras identen der Arbeiterverbände e der im übrigen bereits im Beiriebe befindlichen vollspurigêwon i ge E is Gd d des | vollen Charakter der ge enseitigen Beziehungen in der Zukunft zu M c ollten, und es aus irgend einem Grunde vorzôge, | Der britische Dampfer Cipriana“ hat den Auftrag er- entucky- und der Alabama-Grube aufgefordert, sofort zu einer Be- Nebenbahn Krossen (Oder) —Sommerfeld die 20,79 km lange a E Ls Uma d thr ein Termin jür die scritt-- erhalten Ee | da! Lord Lansdowne oder Sir Edward Carson zu | halten, deutsche Flüchtlinge an der Westküste Mexifos in den ratung über den Ausstand in den Gruben von Colorado nah Reststrecke Seed orf—Somme O gs E P Ri a Bebiets Tiert worden. Griecischerseits war dem- Auf das Gra E RRLER Wes Gros kten eere hren, auf seiner qug Pg Ehe les. Be alee Häfen Manzanillo San Blas, Tepic, Colima und Guadalajara Washington zu kommen. (Vgl. Nr. 100 d. Bl.) ¿D 610- i i ö Rreis Krossen) und |= 6 D Ge j vor allem betonen, daß der Dretbund, e (i im ege * auf ergr er j i San j

Prelhöw-Wellmitt Fa Ns E, e h Aw as A n N Thien gung ih vor Recselfällen der Balkankrise neuerdings erwiesen hat, er räsident Asquith das Wort und verspottete den angeb- | Bord zu nehmen s na Lon P E E Kunst und Wissenschaft.

= L Bezirk dex Königlich sächsischen Staatsbahnen die von Mez biope Faßnahmen zur Sicherstellung von Leben und Eigentum ändert die Grundlage unserer Außenpolitik bildet. Mit warmer 1 Anschlag gegen Ulster. Mit Beziehung auf die Rede Carsons Die Hauptstadt war vorge} n L dt T pt ie diesjährige G [vers l

_ m Bezirk dey K0ntg, bzweigende 3,20 km lange deS c En prenen Bevölkerung getroffen ürden. Außerdem war das Sympathie find bei uns die Besuhe begrüßt worden, die Seine Lie er, eine éreinbarung fönnte nit erfolgreich erstrebt werden haben feine Kundgebungen stattgefunden. Die Stadt Tampico Die diesjährige eneralversammlung de r Goethe- der Strecke Annaberg—Flöha _abzweigen Bs l N N 20s D ei h Gren bericht ung gestellt worden, und zwar im Majestät der Kaifer Wilhelm, der erlaubte Berbündete unseres er- O h parlamentarisches eilshen in den Wandelgängen des Hauses. | ist infolge der Ansammlung rienger Oelmengen in den großen Gesellschaft findet am 5. und 6. Juni in Weimar statt. Den vollspurige Nebenbahn Wiesenb ad—Plattental m T Agen Ara idfasiro E Tus Gd enlands, an der Meeresküste | habenen Monarchen, in Schönbrunn und Miramar abgestattet hat: ta nußlos zu versuchen, hinter dem Rüdcken der Ulsterleute oder | Bohrlöchern nahe bei der Stadt sehr gefährdet. Das ameri- ersten Tag beschließt statt der üblichen Anlnhrug eines Goetheshen der Station Plattental für den Güterverkehr. zugunit Mtb niens. Shlieklich hatte die griehishe Regierung Besuche, die aus persönlichen Freundschaftsgefüblen entspringen, die * Nationalisten zu einer Vereinbarung zu gelangen. Er nähme | kanische Staatsdepartement hat daher die in der Nähe stehenden Dramas diesmal ein Konzert im Hoftheater. Man hat ih etwas

Berlin, den 28. April 1914. gebetez, däß es ihr ermdglit werdé, die erregte Bevölkerung des aber gleihzeitig von dem innigen Bundesverhältnis zwischen den M der Erklärung Carsons Kenntnis, doch sei diese in vielen | Konstitutionalisten um die Zustimmung ersucht, dieses Gebiet besonderes Goetheshe3 ausgedaht und will Gedichte Goethes in Dex Präsident des Reichseisenbahnamts. an A“ibanien gelangenden

‘Epi im N beiden zentralen Mächten s\innfälligen Ausdruck geben. unbestimmt und bedürfe noch starker Ergänzung, | x ie briti ; Kompositionen seiner Zeitgenossen im Stile von Goethes Hausfapelle Euroty Réude Es Lal Un igen Las ire Rechte Zeit parauf habe ich das Vergnügen gehabt, den italienishen Ce man einer Einigung näher kommen föônne. Die LET neutral zu erklären. e britische Gia E vorführen. Das Programm hat der Geh. Rat Professor Max Fried- MWackerzapPp- as zu gebe g «A Z Di D 8 Stadt Meriko bemüht sich, Huerta zu veran ajjen, Die ß- | länder bearbeitet, der besondere Kenner des deutschen Liedes, der die et d und Freiheit tsprehend sichergestellt werden sollen. Wir Minister des Aeußern in Abbazia begrüßen zua fönnen. e wieder- de Carsons sei bedeutungsvoll und zeige die Absicht, eine - D e ; ' j ; O Lino i bab Freie a Cp alen niht gezögert, in Athen | holten Aussprachen, zu welchen dieje Begegnung Gelegenheit gab, U ung zu ermöglichen, und die Regierung erwidere vollkommen nahmen zum Schub der Stadt zu unterstüßen. Gestern ist | alten Vertonungen von Goethes Gedichten in den Schriften der mündlil t bbende Mitteilungen zu machen, was von der griehischen | baben mich in der Ueberzeugung bestärkt, daß die im nahen Orient F Geist der Rede. Er könne und werde niht mehr sagen, als daß amerikanishe Marineinfanterie in Salinacruz gelandet | Goethe - Gesellschaft veröffentlicht hat. Die Generalversammlung ck | Regiervà aatbat Ättiert wurde und legtere in die Lage seyte, in | eingetretenen Wandlungen neue Interessengemeinscaften zwischen den Regierung ein aufrihtiges und vernünftiges Angebot gemacht habe, | worden, nachdem der amerikanische Befehlshaber gedroht hatte, selbst wird zum ersten Male von Erich Schmidts Nachfolger im » Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 22 der ms e wichti ende Erklärungen abzugeben. Nah längeren | beiden Alliierten begründet haben und daß die" diesfalls von jedem i: noch ofen stehe. Asquith \{chloß: „Ich habe niemals die Tür | er werde den Hafen beschießen lassen, falls die Mexikaner der Vorsitz, dem Oberpräfidenten, Staatsministers Dr. Freiherrn von des Reichsgeseßblatts enthält unter Nerhù burn \ D eA den einzelnen Kabinetten is es auch | Teile inaugurierte Politik uns auf glet Pepe zu gemeinsamer end welchen Mitteln vershlossen, die zu einer Beilegung führen | Landung Widerstand entgegenseßen sollten. Rheinbaben geleitet werden. Auf die Grftattung des Jahresberichts è G Nr. 4367 eine Bekanntmachung, ase S iiktzen, gelungen, dn Ler a ner an Griechenland zu richtenden Note Nen As usammen rit Die Srarbmit E L QUntes eri nten, horen g De das lia H Ho Se B Die Vorhut der Jnsurgenten hat Piedras Negras [olgt her Feen, Tis E Regierung8rat Profesor Dr F S - i ; , ; e ; ür di T e t\ächlich intere]herle eiten und der betden r 2 : j S 1 7 E N zur Ausführung des Geseßes über den Abjaß von Kana zen, | die inzwiicézn in Athkon überreicht und von der griehishen Regierung e ür M S a uug d Cts Vileicbaewi tes im Adriatischen r haup P Parteien in diesem Lande erhält und if werde beseßt. Helden und der Urmeister“. Den Nachmittag und den Eo wénnart vom 24. April 1914, unter . mit der Versicherung Keantwortet worden ist, daß die Weisung wegen ehetung, dur BLEAS ; j Z oßen voliti)Gen S ETi s E En Asien. ein Ausfl ach der Wartburg mittels Sonderzuges ein. Nach d ; Ff : b N ; Meere ergeben haben, find von weiten Kreisen der Bevölkerung in B r niemals ließen, wenn ih nit dur die absclute Macht S : e sfug n e g mitte erzuges ein. (ac) der Nr. 4568 eint Besannto een Absas De Dielen: Le s I esgroes n E H dag de ap tiea e Wtonirdhe und in Lialien nah F poll Werie us äßt : l Siinde dam gezwungen Ene. Unter Na Fuheean Be- E Bean nue u E Ns bai Ns O E Mea, will man bei Faelbeleuhtung von zur AUS Uri 9 / ' | Ti flarerce Lage gesähaffen sein indem einerseits der | worden und er|cheinen dazu angetan, die einge|chlagene ung zu gungen halte es für mögli, zu einer Verständigung zu ge- | vorläufigen zinesishen Verfassung beauftragt worden war, ja e teigen. vom 24. April 1914, und unter - n ung die . M6 : ben wird, die Ord- | rehtfertigen, die wir au im gegenseitigen vertrauensvollen ‘Einver- gen, und ih flehe zum Himmel, daß wir zu einer Verständigung dli ie abgeänderte Verfassung angenommen. Wie Nr. 4369 eine Bekanntmachung, betreffend e gens pr | ee "Gebiete s had andétetietió Lp nehmen weiterhin verfolgen wollen. h 4 tande sein werden.“ : 4 D L ne sieht biete L fee geseßgebende Ein hundertzöl liger Refraktor auf dem Mt. Wilson. des Verkehrs mit Kraftfahrzeugen, vom 29- Apri è Aufständischen jede Zllusion Ubr die Haltung der fr Auf das gal Gleihgewichtssystem zwischen de Greiiten Darauf wurde das Tadelsvotum mit 344 gegen 204 | Kammer vor und erseßt den Premierminister dur einen Staats- | Die Sternwarte auf dem Mt. Wilson hat mit ihrem großen 60 zölligen Berlin W. 9, den 29. April 1914. Regierung genommen würde. Gerinere Sorge als die Konsolidierung | {t der Verlauf der Balkankrise nicht ganz ohne Rückwirkung geblieben. aen abg elohüt. sefretä 5 Spiegelteleskop so gute Erfahrungen gemacht, daß sie im Begriff ist, Y : Kaiserliches Postzeitungsami y der Verhältaisse n n dalbänishen, t'arenzgéblete 4e Eer M o pit Sus S beiden Mäthtegruppen al fol ien nad wie e E Gestern ist ein aus dem Kreuzer Swift“ und zehn aus : u ein A SS ament der gleihen P zu bauen. Die i T Nordalbaniens verurs;{cht. Die Internationale ommission E em in e C A V ee DWUsL t rundmauern für das Gebäude und der Pfeiler find fertig, leßterer J, V.: Horn. 1E vor tarzeui ‘ihre, übe“ die L en unterbrochene Tätigkeit | in Erscheinung tritt, fo ist doch au auf dietem Gebiete eine gewisse orpedobootSzer|torern bestehendes Geschwader in der Bai hat unten 20 zu 40 Fuß Durchmesser e Ii 39 Fuß 606. Die wieder aufaen ómmen. Schwierigkeiten schienen sh insofern zu er- | Entspannung fühlbar eworden. Bereits in der leßten Dele- n Bangor vor Anker gegangen. Kuppel hat 100 Fuß Durchmesser und ist 105 Fuß hoch, die Be- : 93 | geben, als “¿ie an Montenegro fallenden albanishen Stämme Hoti | gationstagung konnte ich darau hinweisen, daß Engen seine Stimme Parlamentarische Nachrichten. daung ist doppelt, indem die beiden Lagen 2 Fuß Entfernung von- Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer und Grudz Miene machten, der neuen Souveränität Widerstand zu | in entscheidenden Momenten wiederholt in ausgleihendem Sinne ver- Rußland. : ; ; einander haben und mit Lücken versehen find, sodaß die Luft ungehin- des Reichsgeseublatts enthält unter jz i leisten, / und die montenegrinishe Regierung sich genötigt ge- | nehmen ließ und nicht wenig zur srienriten As ber Quige, Der Ministerrat hät den Handelsminister nah einer Der Bericht über die gestrige Sigung des Reichstags | dert sich bewegen kann und ein vollkommener Temperaturausgleih Nr. 4370 eine Bekanntmachung, betreffend den Beitritt | sehen hat, Truppen an die Grenze zu \shieben. Um Miß- | taucten Differenzen beigetragen hat. Wir Best b L eh N Liaig des „W. T. B.“ bevollmächtigt, in der Reihsduma sowie der Schlußbericht über die gestrige Sizung des Hauses | stattfindet. Die Kuppel {lst ungewöhnlich massiv ausgeführt, da sie Dänemarks zu dem am 11. Oktober 1909 in Paris unter- verstSndnisien und daraus zu besorgenden Uebergriffen vorzu- | seither beobachteten Haltung En lands das Bestreben wahrnehmen, steldunc 1D. Rie D, 2 O ¿e Un | der Abgeordneten befinden si in der Ersten und Zweiten | stabil sein muß, troß der nit weniger als 20 Fuß breiten Spalt- i : : C j ; j [ | ähnlichen Gefahren für die Zukunft vorzubeugen, wie sie die Ereignisse ne Geseßvorlage einzubringen über einen regelmäßigen Ver- n ; H; R 6 Gal Œ Es i Internationalen Abkommen über den Verkehr mit | beugen, haben wir _ die Entsendung der Abgrenzungskom hnlih fahren f 8 ul a A : s Beilage öffnung. Auch die Gußstücke für die Teile des Instruments bejon- zeichnen In Ute 5 fr t dieses Abkommens auf den nion i F kommenden Gebiete angeregt. Die der jüngsten Vergangenheit für den europätshen Frieden im Schoße hr von Dampfern russischer Flagge zwischen den Häfen ia : ; ; ders die Achsen, sind gelungen, und die Gabel, in der das Instrument Kraftfahrzeugen, A v eung indi aa Des Abkommens | îbrigen Grenzvershtebungen erscheinen praftish durchgeführt, indem | trugen. Eine solhe Politik ist geetgnet, Mißverständnisse, die si M; europäischen Rußland und den Mündungen des Ob Das Haus der Abgeordneten seßte in der heutigen | G dreht und die ein Gewicht von 28 t hat. Der große Spiegel feln Mara britischer Kolonien H ia Léo erforderli die neue Staatsautorität überall in Wirksamkeit getreten ist. Da die | zwi den den beiden Mächtegruppen einstellen können, zu beseitigen und d des Jenisej. (68.) Sizung, welcher der Minister der geistlihen und Unter- | von 100 Zoll = 950 cm is im Sgliff, die \sphärishe Fläche ist

: d intei ältni Teile nicht gereht ge- | dadurch die Mängel, die der praktischen . Betätigung eines starren ; ees E, ; ; ; ). Dr. - ; M R E NTHE M gewordenen Aenderungen der zur Regelung des internatiovialen Neueiateilung den et ise Umgesicltung ‘alibi L ias fief Gleihgewihtssvstems anhaftén, einigermaßen auszugleichen. Was _ Die Budgetkommission der Reichsduma hat eine rihtsangelegenheiten D. Dr. von Trott zu Solz beiwohnte, | nahezu vollendet, sodaß dann noch der parabolishe Schliff auszuführen

C i M. s 5 ; Gi ie zweite 8 inisteri ist. Die Lichtstärke dieses Inst ts wird dann alles andere weit Verkehrs mit Kraftfahrzeugen vom Bundesrat getroffevæn Be- | pédauerlichen Begleitersheinungen vollzogen, die am Balkan er- | speziell unsere Beziehungen zu England anbelangt, entsprechen dieselben jesegesvorlage Über den Bau einer Bahnlinie von T S tba des beit an S n M eiten, Aden e A g E ) Donn eben E n stimmungen, vom 92. April 1914. d fahrung8gemäß zu den Aftionsmitteln der nationalen Propaganda ge- qu Gene nes reunde E Ne N ves Rerchne—Udins k nach Kiachta auf Kosten des Staates L h M M Ms cth ir s ge é Aeliwe Ua vniacabntier Krast geben:

; C ; / ören. Es if , daß dieses mit den ethishen Grundbegriffen nigreich verbindet. Der längere Be]uch den daë e , genommen. : n A E E /

Berlin W. 9, den 29. April 1914. / hôren. Gs ift u Ven N nveretnbare S nicht in die neue | geshwader in unseren adriatischen Küstenplägen abzustatten sich anshickt, Ftalien. altkatholishe Geistliche und Kirchen" fork. Land- und Forstwirtschaft.

aur

Kaiserliches Postzeitungsamt. inü Der von der Londoner Vereinigung | wird uns Gelegenheit geben, diesen überlieferten Gefühlen Ausdru zu / cat | T4 Vi Abg. Ad. Hoffmann (Soz.): Nachdem ih gestern zu den Bei-

: J. V.: Horn. | bselofene ‘Ehus der Me erheiten sollte als Mr erurgszeihen | eihen. Unser Verhältnis zu Rußland, frägt andauerno freundschait- wi grie S 2 Gi s je trägen für die evangelishe Kirche gesprochen habe, kann ih die Saatenstand in Rußland. n ents: s lichen Charakter. Bei den ausgesprochen friedlichen Tendenzen de s Aeußern 2 V De ir L wAN il D t D N „W. L. D. | katholishe nit leer ausgehen lafsen. Was ih in bezug auf die Der Kaiserliche Konsul in Libau berichtet unterm 25. April d. I: Unser Verhältnis zu den einzelnen Staaten der Balkanhalbinsel | Politik des Zarenrcihs und den großen fulturellen Aufgaben, die fiê eldet, in einer Berva note mitgeteilt, ie Räumung des | evangelische Kirche gesagt habe, gilt natürlich auch von der fatholishen. | Die Befürchtungen, welche der vorherrshend milde aber sehr wehfel- ist von größtem Wohlwollen für die freie And selbständige die russische Volkswirtschaft vorgesteckt hat, glauben wir einer weiteren hanien zugesprochenen Teiles von Epirus durch die grie- | Diese verfügt über Vermögen von ungeheurer Höhe. Die Kirche®| polle Winter bezüglih des Standes der Iinterfelder erwedckte Königreich Preußen. Entwicklung dieser uns unmittelbar benachbarten Staats- | vertrauensvollen Ausgestaltung unserer Beziehungen entgeaenseben zu {hen Truppen vorgestern beendet worden sei. Der Ge- | soll doch nicht Schäße sammeln, und doch tut sie es. Die auf- | sind nit eingetroffen. Obgleih die Temperatur im Laufe 9 | wesen beseelt, und wir wollen der Doftaoas Raum geben, daß | können. In Worten _tiefempfundener Bewunderung hat kürzli der le machte ferner Mitteilung von der Aufhebung der Blockade | gespeicherten Schäße werden allerdings sehr gut versteckt; wir haben | yon wenigen Stunden mehrfah von 18 Grad Kälte mit Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: | die friedliche Regenerierungsarbeit, der He sih nun na dem blutigen französische Ministerpräsident bei der Eo in n Aae Santi Quaranta. eider feine A bneiae : H Vermögen. ie E sehr ade, | Sturm auf 3—4 Grad Kälte mit Glatteis und \{ließlich auf d bisherigen ordentlichen Professor Dr. Friedrich und verlustreien Kriege der jüngsten Vergangenheit hingeben wollen, | der hoben Weisheit gedaht, mit der unjer erhaventr E e E r Schweden. daß sie zur Wehrsteuer nicht herangezogen wurden. Hin und wieder | einige Grad Wärme mit anhaltendem Negen stieg, find bie mei __den iS8herig L lid Fes s bilo- | der weiteren Ausgestaltung unserer Beziehungen zu thnen förderlich Geschide der Monarchie leitet. Diese \sympathishe Kundgebung Ha E Reidat : ie für den 18. Mai einberuf kommt aber doch etwas von der Höhe der Vermögen ans | ohne shüßende Schneedede der W Schwally in Gießen zum ordentlichen Pro e)}or in der pl? | fin werde. Serbien hat ih während der Balkankriege neuerdings | bei uns aufrichtige Genugtuung hervorgerufen. Wir wollen das als der Reichstag ist heute für den 15. Pat em erufen | Tageslicht. (Zurufe im Zentrum: Gewerkschaften!) In Eng- | im Konsulatsbezirke weder ausgefroren noch ausgefaullt. Einzelne be- fophischen Fakultät der Universität in Königsberg zu ernennen. | zherzeugen können, daß wir seiner Entfaltung weitgehendes Entgegen- | ein shäßenswertes Symptom betraten für den Wunsch der französi- : 4 land hat die fkatholishe Kirhe von 146 Hinterlassenschaften sonders ungünstig belegene Aterstücke müssen zwar um- fommen bezeigen. Wenn sih das Verständnis hierfür bisher immer schen Regierung, mit der Monarchie freundschaftliche E Luxemburg. 734 Millionen, von jeder also dur{chs{chnittlich 7 Million. Auch | gepflügt und mit Sommerkorn neu bestellt werden, folche Schäden noch nit durchringen konnte, so soll uns dies nicht in der NRichtlinie | beziehungen zu pflegen, denen man bei uns stets hohe vpolitische Be- x König und die Königin der Belgier sind gestern in Deutschland verstehen es die Geistlihen sehr gut, Geld | fommen jedoch in jedem Jahre vor. Im allgemeinen stehen die

Staats ministerium. irremacen, unter selbstverständlicher Wahrung unserer eigenen Inter- | deutun für die friedlihe Fortentwicklung des internationalen Lebens rüsel abgereist. Zur Verabschiedung hatten sich die beiden i Bea ¡zu sammeln. Cin Konzertagent hatte | Felder zurzeit befriedigend. Erst zu Anfang des Jahres gingen, be-

E E : é Ds f ¡he Beziehungen zum benachbarten Fönig- | zugemessen hat. : : 4 B A) F : Bermögen vermacht, aber unter der Be- | f : ; ‘tf s ; L _ Der Archivar Dr. Eggers/ ist von Wiesbaden an das R A i acdeagrunde vid Beziehungen Brie aus dem Vorstehenden erhellt, sind die Bezichungen etz F erzoginnen sowie die Mitglieder der Regierung auf dem | dingung, daß außer dem ‘Geistlihen niemand feinem Sarge Pad A 9 n E grobe Fe Staatsarchiv in Posen verseßt worden. stehen gegenwärtig Hie. Verhandlungen, die in der Frage der Monarchie zu den einzelnen Mächten durchaus befriedigender Natur. u" hof eingefunden. i: folge. Der Geistliche hat seine Rede prompt in den Wind geredet. | erneuern, vershwanden. Ende Fanuar waren die Gewässer | Orientbahnen mit G Königlichen Xpgierung eingeleitet worden Nach den Anfeindungen, denen wir in den heißen Tagen der {weren L Griechenland. Fürstbischof Kopp foll 7 Millionen hinterlassen haben (Lebhafte | bereits eis- und die Ländereien \cneefrei. Starke Naht- R Lcip A sind. Die Betrielz u. sahast, in terLa8 österreihisch-ungarische Balkankrise wegen Wahrung der elementarsten Lebenzsinteressen der Nach einer Meldung der Agence d'Athènes find vorgestern Rufe im Zentrum: Unwahr!). Die „Katholische Volkszeitung“ | fröste blieben gleihfalls aus, do herrshte bis vor etwa acht Kapital dîe Mehrheit hat, hat bei der ferbisch:n Regterung das Ver- Monarchie vcn manchen Seiten ausgeseßt waren, hat das nüchterne 100 aus Thrazien ausg ewiesen e Griechen in Saloniki hat geschrieben, ‘die preußischen Bischöfe bezögen ein Ein- | Tagen kühles, nebliges Wetter, das ein frühzeitiges Bestellen der Nichtamtliches langen gestellt, daß der Betrieb der Bahnlinien, die nad Ausbruch | Urteil immer mehr die Oberhand gewonnen, daß die Monarchie in ngelommen. Türkische Banden treiben die griechishen Be- fommen von 99 000—36 000 #4 jährlich, einzig und allein | Aecker erlaubte, jedoh ein ¿u frühes Wachstum verhinderte. Seit _ : des Balkankrieges von der serbischen Armee beseßt waren, der Ge- | einer Epoche allgemeinen Umsturzes im nahen Orient, hart an bhner ir Thrazi t Billi Get tische Behörd © | der Fürstbischof von_ Breslau beziehe 350000 o. Dazu | dem Eintritt von sonnigen Tagen entwickelt sich nunmehr Gras und , sellshaft zurückgegeben werde. Serbischerseits find Schwierigkeiten | unseren Toren, als stark fonfervativer Machtfaktor, als Clement der | 1 Dhrazien mil Dl O er 1urllMen Zehör en zur | fämen noch feine, Einkünfte von den Öösterreichischen Gütern. | Laub äußerst shnell, sodaß der jeßige Stand der Vegetation als redit Deutsches Rei Ln erhoben worden die Velgrader Regierung hat ih aber berett erflärt, Ordnung und Ruhe, als Bollwerk des Friedens aufgetreten ut und zwingen sie, ihr Vieh zu Schleuderpreisen zu ver- | Es ist also nicht ausges{lossen, “0 er 7 Millionen | vorgeschritten bezeichnet werden kann. : i api 29 Ayril 1914 über die ganze Materie in Verhandlungen einzutreten, die im März | ist. Um diese Stellung im Herzen eines militärisch gerüfsteten ufen. Die Zahl der aus Nodosto Geflüchteten beträgt hinterlassen hat. Fedenfalls hat er mehr hinterlafsen als Bebel. i : N

Preuften, Berin, O. N : dieses Jahres eröffnet wurden und derzeit noch im Zuge | und {lagfertigen Euroyas auch weiterhin zu bewahren, sind große ) 000. Bielleicht sind es 6990 000 4 gewesen. Sie werden do nicht be- ———— Der Bundesrat versammelte sih heute zu einer Plenar- | find. Wir haben fels gele, A0 Bee gungen. mit H o M llt, De Bun En io le ab 4a Serbien. pan int I A I lia fit C R Ernteaussihten in Australasien 1913/14. 5 ; - ; j int Innere für © earini n Na arstaate zu unterhallen. ) é L gelleut, ul _ gave der ge G / U Ht 1TH H L A c c: ) l . el - Ç E e 1 A A L ; sigung; vorher hielten die vereinigten Aus|chü}e für Be ogs ge a nau Sttea unterhalten. sieden, | lichen und gesellschaftlichen Faftoren zu bilden haben, diesem Umstande Wie die „Politika“ meldet, hat die Regierung beschlossen, | angenehm. Das Zentrum macht so lange gute Geschäfte in Deutsch- Nach einem soeben vom Statistischen Amt für Neu Südwales und Verkehr und für Jujtizwejen, der Ausschuß, für Hande beiten der Auffassung ¿wischen uns gezeitigt. Wir wollen hoffen, daß dur verdoppelte Sorge für die Fortentwicklung aller volfswirtscaft- e Hafengebühren, die Serbien während des serbi\h- | land, als der Abg. Lohmann und seine Freunde in Deutschland solche veröffentlihten zweiten Voranschlag wird die Weizenernte von Neu und Verkehr und der Ausschuß für Justizwejen Sißungen. cia 0 die montenegrinische Regierung die Absicht bekundet hat, die | lichen Voraussezungen Rechnung zu tragen. Die ökonomische Auf- ckishen Krieges in den albanesishen Häfen erhoben hat, | Angstmeier sind. : ; S S G 860 Mer Ag gel S, Lr h. um E Londoner Beschlüsse zu achten und mit Albanien forrefkte Be- | \{chließung weiter Gebiete in den anderen Welttetlen, die sich die f Verlangen Oesterreichh-Ungarns zurückzuerstatten. et Dr. Glattfelter (Zentr.): Die unermeßlichen Reichtümer j l en Bushel weniger als im ersten Voranschlag an

ziehungen zu pflegen, unser freundschaftli%:s Verhältnis niht nur europäischen Mächte in den abgelausenen Fahrzehnten nugbar maten, der fathelishen Kirche erxistieren nur in der Phantasie des Abg. l

etterunbill preisgegebenen Saaten

gegeben. Der geprüfte Voranschlag, im Vergleih mit den Er- Laut Meldung des „W. T. Y.“ ist S. M. S. „Geier“ | keine weiteren Störungen erleide, sondern sich fortschreitend aus- | hat neue Werte gebildet und neue Horizonte eröffnet, die au be! | Bulgarien. Hoffmann. Ich habe keine Veranlassung, auf die übrigen Ausführungen gebnissen vorhergehender Jahre, stellt fih demnach, wie folgt :

am 29. April in Daresfalam eingetroffen. gestalten werde. Der zweimalige Verlauf der Sobranjewahlen hat | uns dem scaffenden Erwerbsgeiste Arbeit und Verdienst in Aussih! die Sobranie hat gestern, wie „W. T. B." meldet des Abg. Hoffmann einzugehen. Ich verweise in bezug auf die Hinter- Ertrag Ertrag Mert e C i den Nachweis geliefert, daß Bulgarien na der Enttäuschung, die | stellen. dcbiräglich die B N t g n " Bais Viev T. B. meldet, | lafsenschaft des Kardinals Kopp auf die in der Presse veröffentlichte Acres Bushels per Acre L —— der Ausgang der Krise hinterlassen bat, bemüht ist, die Schäden der Großbritannien und Frland. h J e 4 e O, s für das legte Vierteljahr 1913 und | Erklärung des Testamentsvollstreckers Dr. Porsch, in der es heißt, daß er “R 9 Bushels - Kriegépertode weitzumacen, was wir nur mit Sympathie begleiten können. N - e A 9 erste Vierteljahr 1914 angenommen. noch weniger vorgefunden, als er erwartet habe. Selbst von jenen, A L L E T E Bayern. Bei ver Bestreben, die neuerworbenen Gebiete sih anzupassen und fulturell M Unterhause standen ge]tern zunächst einige An- die nicht zu den Freunden des Kardinals gehörten, sei anerkannt 1908— 9 1 394 056 15 483 276 [1,1 774 000 Die Kammer der Reichsräte hat gestern, wie { Ÿ pen wird unsere tunlichste wirtschaftlihe Unterstüßung dem | fragen au! der Tagesordnung. Albanien. L ti hade lein -Siukommen süx wobltätige Zwede ausgegeben, | 190079 E E Hu 10 S4 v j e e 4 / Z ntarethe 1 pi i i e Bie L El : i Ï F i ) F eci \ i r á Q 95 SE Ae i ' T. B.“ meldet, einstimmig dem vom Abgeordnetenhause Königreiche au weiterhin nicht fehlen. Ueber eine engere G staltung Nach dem Bericht des „W. T. B.* fragte Lord Robert Cecil Einer Meldung des „W. T. B.“ zufolge hat eine Um- an er als ein wahrer Freund de rmen bewährt ( ¡ R 153 928

d

2

D

4

I. i : Ogeort 58 Handel8politi\ Nerbältnisses is son zwischen den Regierungen I Q H nant G N fol Ire Cr L L N babe. Ih darf wohl erwarten, daß die Blätter, die 1911—12 2 380 710 25 088 102 10,9 4

angenommenen Antrag, betreffend die Bekämpfung der E E ats ees Ee n A rnalien a Mien Gris Lo ter S E ie. u des Kabinetts stattgefunden. “Hassan Bei Prischtina | andere Mitteilungen gebracht haben, diese jeßt berichtigen. 1912—13 2231 514 32 487 336 146 C9 Unsittlichkeit, zugestimmt. Jn diesem wird die Regierung | Wahlen usw. noch keine fonfreten Verhandlungen aufgenommen | Der ‘Premierminister Asquith erwiderte, Churcill habe setnen das Justizministerium und interimistisch das Ministerium Die Erklärung des Herrn Geheimen Justizrats Dr. Porsch ist am 1913—14 2 967292 (*36 860 000 (G (* 6 000 000. ersucht, mit allen geseßlichen Mitteln die zunehmende Unsittlich- | werden konnten. Die zeitweiligen Schwierigkeiten in bezug auf die | Vorschlag auf etgene Nerantwortung gemacht. Der Abg. Joynson L Post und Telegraphen, Musfid Bei das Ministerium der | 24. April 1914 erlassen. Leider hat, soweit ih berichtet bin, nur ein Verglichen mit dem ersten Voranschlag, bleibt die neue Schäßung feit hauptsächlih in den Großstädten zu bekämpfen und ferner | Konsiituie:ung Albaniens und dessen südliche _Abgrenzung können | Hicks (Ünionist) fragte den Premierminister, ob es si empfehle, entlihen Arbeiten, Nogga (Katholik) das Finanz- und kleiner Teil der Blätter, die etwas anderes gemeldet hatten, diese | der Anbaufläche um 230 000 Acres und das Ergebnis der Ernte um

irk f daß ein Minister in Angelegenheiten von fo vitaler Bedeutung einen oga (orthodoxr) das Unterrichtsministerium übernommen. Berichtigung aufgenommen. Herr Hoffmann seßt seine Hoffnung auf | 1,6 Bushel per Acre zurü.

F

im Bundesrat dahin zu wirken, durch eine Aenderung der | unserem auf der Grundlage gemeinsamer Interessen ruhenden freund- ! L Jeßt offi | Ä : i lanewerheordining Unterlagen zu schaffen zur Bekämpfung \chaftlichen Verbältnite zu Griechenland keinen Abbruch Lv Rorschlag auf eigene Verantwortung mache. Asquith antwortete, i e S R Pa A ¿eo sich darin täuschen; | a E geprüfter Erntevoranshlag verzeihnet srh- w\ p D T 2E c ( ( A 4 c : 5 S 5 o 8 T T R , 2 L : : i er . 4 ; t : F J C Ï ei hsgewerbearbnung Unterlagen zu ffen M ne fue | (s war für mi pen Mir ie MeOL ten in Wei | seolihen Lung” beltagen Time; fei deritig, ein Belic 1 t, [Y Die D Amerifa. denn lbt ejne ganze pgabl van Fllen, 100 die, Betrefenten, | [00 obervoransdlag tvird von nicamiher, fadperständiger Seite Antikonzeptionsmittel, Animierkneipen und Bars uw. „Jm absiaitete , ‘bestätigt zu finden, “daß in Athen unsere guten M18 Qn Gecil O Tinte 9D See BoriGlag, A das i E des amerikanischen Repräsentantenhauses, durch | klärung abgegeben haben, nach ¿wei oder drei Tagen vor ihrem | auf 3 Millionen Bushel weniger geschägt. : N Laufe der Are, wies der E M E Dispositionen für Griechenland nicht mißverstanden und richtig be- | Kabinett nit dazu ermächtigt habe, wenigstens die Billigung des Mische ausen fdie Sn Be PAa S E E Marrer erschienen find und diese dann zurücknahmen. j Nachstehende Tabelle zeigt die tatsächlihen Wetzenernten des von Soden energisch) die Behauptung des 98g. Freiherrn | wertet werden. Seither haben wir Verhandlungen mit der griehi\chen | Kabinetts besitze, erwiderte der Premierminister, seines Missens hobe ; I en analgebühren vefrei werden, auf- 4 g. Styczynski (Pole): Die Beschwerden darüber, daß fatho- Australischen Bundes während der leßten 3 Jahre und den Vor- von Cramer- Klett zurlick, daß München ein Hauptherd der | Regierung eingeleitet, die den Abschluß eines neuen Hantelsvertrages, | habe C buræill Carfon auffordern wollen, in dem von ibm an Fyoven wird, ift dem Senat mit einer Zusagzerklärung zu- lische Eltern gehindert werden, wenigstens den Religtonsunterriht für | ansclag für 1913—14. : antichristlichen Agitation fei. einer Schiffahrts- und Eisenbahnkonvention zum Gegenstande haben. | gedeuteten Sinne ein Anerbieten zu machen. Soweit dies in Be- een, _wonach die Vereinigten Staaten durch diese Auf- ihre Kinder in polnischer Sprache erteilen zu lassen, nehmen immer Ernte des australishen Bundes (in 1000 Bushel) : Die bei allen beteiligten Faktoren vorhandene Erkenntnis von der | trat komme, habe Churchill seine herzlihe Sympathie. bung auf keine Souveränitätsrehte über den Kanal verzichten. e ufirde Se A6 Rae S N lien i ol die ub a e ens s O l mp | G i Si ; strige D GTEani ; R; ; e j n der tatholischen Kirche ein- eusüdwales . « 32 404 25 08 27 91: O n Und der vorhandene gute Wille rechtfertigen die Erwartung, Jm weiteren Verlauf der Sißung wurde die vorge}irig er brasilianishe Botschafter in Washington teilte dem | mist. Aber es kann nicht ausbleiben, daß die Art und Meise, wie | Victoria . - + «+ -, 3646 26223 20891 34813

Notw?ndigkeit der Regelung dieses großen Kompleres wirtshaftlicher

: 1 A Z L : ; taats sr ; « lis Schri ; : L

Oesterreich-Ungarn. daß die mühevolle Arbeit der Unterhändler zu einem Erfolge führen Debatte über das Tadelsvotum fortge]eßt. : E S Bryan gestern mit, daß der nächste Schritt der | die preußishe Regierung gegen die polnishe Sprache vorgeht, auch Queensland . . . «2093 1 975 289 1 022

—_ werde. Wir hegen den Wunsch, daß die Türkei, die troy der in Der Abg. Balfour stellte GChurhill als agent provocateu! R (f en Mächte dahin zielen werde, einen Waffen- \{ließlich ihren Ntederschlag findet in der Art und Weise, wie der | Südaustralien . . 16 805 21 496 20 352 24 344

Ueber das Befinden des Kaisers wird offiziell mit- | dem gewaltigen Kriege mit den aufstrebenden christlihen Balkan- hin und hob die schrecklihen Möglichkeiten eines Bürgerkrieges hervor ith tand zu erwirken. Wie „W. T. B.“ meldet, wird aus | katholische Religionsunterriht an Polen von den Geistlichen er- Westaustralien . . . 13869 9 168 4 398 5 897

geteilt, daß die Nacht wieder guï war und daß der Rückgang | staaten erlittenen Einbuße ein starkes Element im nahen Oriente ge- | Er erklärte, der einzig gangbare Weg, Ulster mit dem übrigen Zriaw it entisher Quelle mitgeteilt, daß die VereinigtenStaaten teilt wird. Tasmanien ._._-_- 421 630 659 1 120

der fatarrhalishen Erscheinungen erfreuliherweise anhält. Das E u n Bei V deT hes S O C MIEL E t e S, e Mee pach se E er ien vis O Sue: einverstanden sind, falls ihnen zu- (Schluß des Blattes.) Australisher Bund . 105 506 91 981 71 736 95 112.

Q É : „G o ‘c ç Í D n e ( eIiand p V Alis . J e V f ( +1 D ? i 8 5 ; 5 ; C

Allgemeinbesinden M dementsprechend Es faktors aat Gebühr einschägen, wird es unser Streben sein, zur | den Aus\{chluß Ulsters niht als einen Triumph setner Partei be- )rkommen. aß- keine Ausschreilungen gegen Amerikaner 20 Mie T e D lea baar e aa as Der Minister des Aeupern Graf Berchtold gab | Förderung der staatlichen E:starkung und des öfonomishen Auf- | traten würde. Der Abg. Carson erflärte, er sei wie nur einer Der Jusurgent C azbau ia Gut fi tel E R A

gestern im Aus\huß für Aeußperes der österreihishen | fchwunges der Türkei tunlihst beizutragen. Unsere Interessen sind in | bestrebt, eine Lösung der Schwierigkeiten der Ulsterfrage zu finden, tächte benach g ti E arranza zal die Le nden u y *) Schäßung

Delegation ein Exposé, in dem es laut Meldung des | diesem Belange sowobl politischer als wirtsha\tliher Natur. Dur | und wenn die Homerulebill angenommen würde, so würde, fo sehr er éhmen age igt, daß er bereit sei, die Vermittlung an- Statistik und Volkswirtschaft. |

M D heißt: | : : Fortentrwoicklung unseres freundschaftlichen Verhältnisses zur Hohen | auh Homerule verabsheue, seine, aufrihtigste Hoffnung darin be L Insu, RE und Villa sind dahin übereingekommen, daß Zur Arbeiterbewegu Gesundheitswesen, Dierkrankheiten und AbsperrungsS-

Nach bewegten Zeiten ist unter dem Einfluß des allgemeinen | Pforte werden Wir diesen wohlverstandenen Interesjen am besten | stehen, daß die Negierung des nationalistischen Irland zukünsktig (009 p T en mehr Zuschauer bei den mexifkanisch-amerika- G i g L maßregeln.

Friedensbedücfni}es eine Periode fühlbarer Beruhigung in den inter- | dienen. In Rumänten haben fh während und nach der solchen Erfolg haben werde, daß es clbst im Interesse Ulsters áge, A irren bleiben sollen, außer wenn das Gebiet der Aus Barmen meldet die „Köln. Ztg.*, daß eine Lohnbewegung ,

nationalen Beziehungen eingetreten, in der fi der Liguidattonsprozeß Balkankrise Strömungen wahrnehmbar gemacht, die, von einer offenbar | eine Einheit mit dem übrigen Irland in einem Göderativiylten Ls s\tändischen angegriffen werden follte. ar Elektromonteure im Wuppertal am ersten Tage des Oesterreich. i i

der überstandenen weltgeshitlichen Greianis}e, wie die daraus ih mißverständlihen Auffajjung unserer Haltung während der Krise aus- | bilden. Alles hinge jedech von gutem Willen ab und fönnte i Der Konteradmiral Fletcher meldet, obiger Quelle usftands beendet worden ist. Die wöchentlihe Arbeitszeit wurde Die K. K. Seebehörde in Triest hat die für die Herkünfte

oraebende pvolitishe Neuorientierung s{hrittweise vollzieht. Die gehend, zeitweilig einen unfreundlichen Charakter gegen die Vonarchie gewaltiam ins Werk gesezt werden. Sein einziger Wunsch sei, 0 olge, daß vorgestern ab Ö 109 A f s d 28 aut um Lr Stunden auf 56 Stunden unter gleichzeitiger Ausgleichung | von Zanzibar angeordneten Quarantänemaßregeln wieder

Schöpfung eines selbständigen albanischen Staatswesens | angenommen haben. In seiner Rede vom 3. Januar d. I. tit der | {eine Versprechungen denen gegenüber zu erfüllen, die ihm vertrauten, länder aus d Bi en I amer aner 9 28 andere | der Löhne gekürzt. Für Ueberstunden wurden die geforderten 259 %/o aufgehoben. (Vergl. „R.-Anz.“ vom 9. v. M. Nr. 58.)

hat dur den Regierungsantiitt es Fürsten Wilhelm seine damalige Regierunaschef Majore? cu derartigen Tendenzen entgegengetreten und für sie solche Bedingungen zu erlangen, die thnen die Wai en. So qut e l innenlande u Veracruz angekommen Zuschläge bewilligt. j 7 i ( 4 Rußland

NRollendung erfahren, und der Umstand, daß der neue Landes- | und hat die vorgebrahten Angriffe gegen die Monarchie als vôllig un- ihrer Würde und threr bürgerlichen gund religiösen Bre Fei D: L gut wie alle Ausländer in der Nähe von Durango l In Madrid haben, wie „W. T. B.“ meldet, die cker den i; H A

herr vom albanishen Volke mit ungeteiltem Enthusiasmus begründet zurückgewie]en, wosur übrigens auch die Publikationen des ruma- sichern würden. Nah ihm erklärte der Abg. Bonar Law: ® n m b rreon haben das Land verlassen. Zwei von | 9 lgemeinen Ausstand erklärt. Infolge des dur den Ausstand Die russishe Kommission zur Bekämpfung der Pestgefahr hat die

aufaenommen wurde und daß fämtlite Großmächte ihn \om- | nischen Grünbuches wie un]eres Rotbuches hinreichendes Belegmaterial Asquiths Pflicht, anzuerkennen, daß das Unglüdck, dem Großbritanr di ritischen Gesandten Carden bestellte Sonderzüge, eingetretenen Br otmangels wurden die Militärbäckereien beauf- Stadt Hongkong für pestverseucht erklärt. Ferner hat die

vatbhisch begrüßt haben, bildet ein günstiges Vorzeichen für liefern. Wenn wir auch unser Auge den erwähnten Vorgängen nicht | gegenüberstebe, 10 furhtbar sei, daß ein Weg zum Frieden Ge af j ie englishe und die amerikanische Flagge führten, iee av für die Zivilbevölkerung zu baden. : Kommission thre Verfügung, durch welche der Krets Lbishtochensk

das Gelingen seiner erhabenen Mission. Auch die Konstituierung verschließen wollen, so find wir andererseits überzeugt, daß fein | werden mu}e, foste es, was es wolle. Er fônne nur das sagen, x en vorgestern abend mit Flüchtlingen die Hauptstadt verlassen. | @ Nach einem Telegramm des „W. T. B." aus Forbes in | für pestverseuht erklärt worden ist, mit der Maßgabe wieder

einer endaû altarishen Glementen zusammengescßten Wes | ernster Politiker des benabbarten Königreichs daran denken föinte, | er, wenn Asguith nach Frieden suche, alles tun werde, was in e â Undestruppen und sechs Vertreter “der verschiedenen Gesandt- olorado hat dort gestern früh zwishen Ausständigen und | aufgehoben, daß das Uralgebtet auch weiterhin als pestbedroht zu

ie “n als Akftivposten des jungen Staatswesens verieihnet | die großen Vorteile aufs Spiel zu eßen, welde die bisher unter- | Macht stehe, um eine friedlihe Lösung zu ermöglichen. Bonar La aften begleiten die Sia britisGea Aricas\cii t- | Arbeitswilligen ein Kampf stattgefunden, in dem wenigstens gelten hat. (Vergl. „R.-Anz.“ vom 7. d. M. Nr. 83.)

etehor ungrflärte Lage in dem Albanien zugesprohenen haltenen engen und freundshaftlihen Beziehungen zu uns dem Lande | gab fodann seiner Bereitwiuigfeit Rusdruck, den Vorschlag ein e Züge. Ein britisches Kriegsschiff in | sieben Personen getötet wurden. Die Bergwerksgebäude wurden in -

So 2