1914 / 102 p. 18 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

| Achte Beilage “Wassertenngport BH eran Ghetihaft |—— t aat s actes ade} zum Deutschen Neichsanzeiger und Königlich Preußishen Staatsanzeiger. 1) Forderungen: M 102. Berlin, Freitag, den 1. Mai 1914.

der Ziegeleibesizer in Zehdeiick und Umgegend R E uf Gegenseitigkeit in Berlin. à. Rückstände Bi n mbe b. Ausstände bei Generalagenten beziehung8weise i Der Inhalt dieser Beilage, in welcher die Bekanntmachungen aus den Handels-, Güterrehts-, Vereins-, Genossenschafts-, eichen- und Musterregistern, der Urheberrechtseintragsroll j ;

Patente, Gebrauhsmuster, Konkurse sowie die Tarif- und Fahrplanbekanntmahungen der Eisenbahnen enthalten sind, E R in j: deni befonbäen Blatt pas Ves el eintragsrolle, über Warenzeichen,

Zentral-Handelsregister für das Deutsche Reich. (r. 1024)

E E) e. Guthaben bei Banken und Sparkassen . .. Bankguthaben Neservefondskonto d. im folgenden Sahre fällige Zinsen, soweit fie

Das Zentral - Handelsregister für das Deutsche Reich kann dur alle Postanstalten, in Berlin Das Zentral - Handelsregister für das Deutsche Reich erscheint in der Negel tägli. Selbstabholer auch durch die Königliche Expedition des Reichs- und Staatsanzeigers, SW. 48, | Bezugspreis beträgt L 4 ‘80 - für das Vierteljahr r Elaelne Nom S

[12077] N Nechnuugsabschlüß für das Jahr L993. Deutshe Militürdieasi- und Lebens - Versicherungs- Austalt 0. G. in Hannover. Sechsunddreißigste ordeutliche Mit- gliederversammlung Mittwoch, deu =7. Mai 1914, Mittags A Uhr, in Kastens Hotel, Theaterplag 9. Tagesorduung:

| 1) Vorlage des Geschäftsberichts, der Gewinn- und Verlustrechnung und

110 682/50 256 805/82

l

5 768/89 j

883/12 978 57 | L 16948148

8 Reservefondskonto Kapitalkonto . .. anteilig auf das laufende Jahr treffen Enctte Me Be lriobora at E S e. vorauêgezahlte Glasversicherungsprämie

Kassakonto . . f. noch zu vereinnahmende Hypothekenzinsen

3

der Bilanz für 1913 und Beschluß- fassung hierüber. 6

2) Erteilung der Entlastung für Vor- stand und Aufsichtsrat.

3) Beschlußfassung über Wahlen zum

Aufsichtsrat. Antrag auf Genehmtgung von all- gemeinen Versicherungsbedingungen für die neuc.r 16 fre S fo K und Z (Militärdu st. »;.x Drauts aussteuerverfiherung).

5) Ermächtigung des Aufsichtsrats, Aenderungen, welche die Fassung der neuen allgemeinen Versicherungs- bedingungen betreffen oder vom Auf- sihtsamt vor der Genehmigung ver- langt werden, vorzunehmen.

Eintrittskarten sind gegen Vorzeigung

der leßten Prämienquittung bis spätestens 23. Mai L914 im Bureau dee Anstalt, Theaterplaß 1, innerhalb der Geschäftsstunden in Empfang zu nehmen, woselbst auch vom 1838. Mai 1914 au der Geschäftsbericht sowie die neuen allgemeinen Versicherungtbedingungen zur Einsichtnahme bereit liegen.

Hannover, den 30. April 1914. Deutsche Militärdbieust- und Lebeus-Verficherungs-Anstalt a. G. in Hannover.

Weigel. Marwede.

[9260] ; Beamtenversicherungsverein

des Deutschen Gank- und Bankier-

gewerbes (a. G.) zu Berlin. Hierdurh gestatten wir uns, unsere Mitglieder zu der am Sountag, den 7. Juni 1914, Vormittags 10} Uhr, in dem Eeneralversammlungésaal der Börse zu Berlin C., St. Wolfgangstr. 2, stattfindenden ordentlichen Genéral- versammlung des Beamteuversfiche- rungêvereins des Deutschen Bank- und Bankiergewerbes (a. G.) zu Berlin einzuladen. Tagesordnung: :

1) Entgegennahme des Geschäftsberichts und Genebmigung des damit vor- elegten Nechnungsabschlusses.

2) Entlastung des Aufsichtsrats und des Vorstands. i

3) Wahlen der Mitglieder des Rech- nungsaus\{Gus}ses. ;

4) Wablen der Mitglieder und des Vorsitzenden des Aufsichtsrats.

A. In den Rechnungsaus|\chuß sind zu

wählen: L i

a. zwei Vorstandsmitglieder von Mit-

gliedsbanken von den Mitgliedsfirmen;

b, zwei Privatbankiers von den Mit-

gliedsfirmen; c. vier Mitgliedsbeamte von den Mit- gliedsbeamten, 5 i j

von denen je die Hälfte ordentliche, die Hälfte stellvertretende Mitglieder find. Sämtliche vorzuschlagende Personen müssen in Berlin oder innerhalb eines Umkreises von 30 km um Berlin wohnen und dürfen dem Aufsichtsrat des Vereins nicht angehören.

B. Als Mitglieder des Aufsichtsrats sind

zu wählen: E

% 20 Vertreter von Mitgliedsfirmen

bon den Mitgliedsfirmen; :

b, 20 Mitgliedsbeamte von den Mit-

gliedsbeamten,

von denen je die Hälfte ordentliche, die

Hälfte stellvertretende Mitglieder sind. Die in jeder Grupp? an erster Stelle Ge- wählten gelten als Stellvertreter des Auf- {ihtsratsvorsizenden.

C. Der D avoelienbe wird von der gesamten Generalversammlung aus den

nah § 16 Abs. 2 der Satzung wählbaren

Personen gewählt.

Die Wahl erfolgt in geheimer Ab- und zwar zu A und B im Wege der Verhältniswakt!l, nach der vom Auf- sichtsrat gemäß § 12 der Saßung er- lassenen Wahlordnung vom 21, April 1913. Die Wahl zum Nechnungsaus\chuß er- folgt in dret Wahlgängen (vergl. oben A a, b und c), die Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrats erfolgt in zwei S ür

unf Wahlgänge können Bor- ihlagslisten bis zum 23. Mai 1914 einschließli*G an den Vorstand des Jede Vor- s{lagsliste muß soviel Namen enthalten als in dem betreffenden Wahlgang Personen zu wählen sind. Die Vorgeschlagenen find nah Vor- und Zunamen, Stand, Beruf und Wohnort zu bezeihnen und in erkenn- barer Reihenfolge aufzuführen. Die Vor-

t Ben müssen von mindestens fünf __Wa echtigten der fraglihen Gruppe

stimmun

ängen V l. oben Ba und b). eden diefer f

Vereins eingereiht werden.

unterzeichnet sein.

Die Wahl des AufsiStsratsvorsißenden ergl. oben unter C) erfolgt in einem be»

Ta gaua, für den es der Ein- 1g von Vorschlagslisten nicht bedarf.

rlin, den 1. Malt 1914.

mtenverficherungsverein des scheu Vank-- und Vaukier- erves (a. G) zu Berlin.

Postsheckonto . 1256/2 Debitoren . 43/65 20 966/67 Debet.

“M |S 287/50

1 469 33h

180 /—

2/90

72/30 327 60 2 339 63

An Schäêdenkonto Unkostenkonto . Telephonkonto . Arbeiterversicherungskonto Effektenkonto des Neserve- fondskonto, Kursverlust Effektenkonto d. Betriebs- Tonto, Kursverlust

Gewinun- und Verlustkonto.

Per Prämitenkonto .. .

Zinsenkonto:

a. aus Bankguthaben .

b. aus Effekten des Ne- servefondéfkonto .

c. aus Effekten des Be- triebskonto

Verlust

Berlin-Wilmersdorf, den 31. Dezember 1913, Der Vorstaud.

946 391/4

2 339/63

A. Einnahme. 1) Ueberträge aus dem Vorjahre: a Feuerversiherung:

Schadenrefervè b. Einbruchdiebstahlversicherung :

Schadenreserve

a. Feuerversiherung b. Einbruchdiebstahlversicerung . . 3) Nebenleistungen der Versicherten: a, Feuerversiherung : P b. Einbruchdiebstäblversicherung : WDOLICECIEDNDIEN 2 4) Kapitalerträge : a. Sinsen b. Mieterträge, brutto 5) Gewinn aus Kapitalanlagen : Kursgewinn : a. realisierter b. buhmäßiger 6) Sonstige Einnahmen: Rükverficherung8gewinnanteil : Feuerversicherung Einbruchdiebstahlversiherung

B. Ausgabe. 1) Rückversicherungsprämien : a. ¿Feuerversiherung

2) Schäden: : :

a. aus den Vorjahren, ein\schließlich ermittlungskosten von 4 520,46 versicherung und 4 7224 in diebstahlversiherung, abzüglich d Nückversicherer :

Feuerversicherung :

SUPUCaelelt e s ane Etinbruchdiebstahlversiherung

gezahlt zurückgestellt

versicherung und 4 128,98 in

Rückversicherer : Feuerversicherung : gezablt zurückgestellt Einbruchdiebstahlversiherung gezahlt zurüdgestelt. 3) Ueberträge (Reserven) auf das nächste für noch nicht verdtente Prämien,

a Feuerversicherung

4) Abschreibungen auf: a Inventar b. Forderungen c. Grundbesiß

9) Verlust an Kapttalanlagen :

b, Kurêverlust, buhmäßtger 6) Verwaltuugskosten, abzüglih des An versicherer : : 1 a. Provisionen und sonstige Bezüg Fre pern

b. fonstige Verroaltungskoften : Feuerversicherung

7) Steuern und öffentliche Abgaben für das Feuerlös{chwesen:

E ae o ae ck 9) Sonstige Ausgaben: A DOUSUNTON C b, Hypothekenzinsen ., . . 10) Vebershuß und dessen Verwendung: a. an den Reservefonds . . b. an den Spezialreservefonds c. Tantiemen A d. an die Versicherten .… . .. e. an die Beamtenversorgungskafse

für noch nit verdiente Prämien

für noch nit verdiente Prämien

2) Prämieneinnahme abzüglih der Nistorni:

Gesamteinnahmen ,

b. Einbruchdiebstahlversiherung . . . . ..

O 4 a eti

. im Geschäftsjahr, eins{ließlib der Schaden- ermittlungskosten von 4 10 181,03 in der Feuer-

diebstahlversiherung, abzüglih des Anteils der

etw 108,16

Anteils der Nückversicherec (Prämienüberträge) :

a. Kursverlust an realisierten Wertpapieren . .

inbruchdiebstahlversicherung

Einbruchdiebstahlver sicherung v 8) Leistungen zu gemeinnüßzigen Zwecken, ‘insbesondere 2. auf geseßlicher Borschrift beruhende. . .

Gesamtausgaben

ezember L913,

. |__48 677/81

2 039 521 27 693/90] 2 067 215 6:

[1158] Landwirtschaftliche Feuerversiherungs-Genossenschaft

im Königreih Sachsen zu Dresden (Dresdner Feuerversiherung). Gewinu- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31.

E b | A

f

916 384/10

4227/66 353 |—

72

969 642

57 617/15 1110/80

75 691/16

86 279/07 j 161 970/28

1 038! id 1038

|

16 152/92 3 972/64

989 582/76 1011914

der Schaden- in der Feuer- der Ginbruch- es Anteils der

M 19 998,17 8560,

: 98,46 340

der Einbruch-

46 480 142,36 64 144,67

357,54

368/46

22 331/88 |

l j

26 34817 |

|

544 287/03

465

p (

Geichäftsjahr : abzüglich des

teils der Nück- |

e der Agenten: #6 146 709,33 998,63 |

#6 105 943,51 180 40

4567571

48

| 964 977! 5 442/75 2916/05 448/40

|__ 6045/99] 6045/99

147 707

106 123 253 831

4 190

—— 838

64 342 68 532

12 167

2 200 14 367

. s o. «“ . . . . -

80 000 303778: 6 681 240 000

25 000 332 059

26 916/63

751 970 420/23

49 040 16

2 946 66081

VSnventarkonto 8 Kassenbestand

Kapitalanlagen : a. Hypotheken b. Wertpapiere

5) Inventar, abgeschrieben 6) Sonstige Aktiva

B. Pasfiva. Abzug des Anteils der Rückversicherer :

überträgé) : Feuerversiherung Einbruchdiebstahlversicheruna b. für angemeldete, aber noch Schäden (Schadenreserve) : tFeuerversiherung A Einbruchdiebstahlversicherung

auf den Grundstücken Nr. 4 der Aktiva 3) Sonstige Passiva : a. Retchsstempel : Feuer

Einbruch

e. Zahlung voa Agenten auf 1914

4) Reservefonds

Dresden, am 31. Dezember 1913.

Feuerversiherung) bestätige ih bte: mit. Dresden, am 27. Februar 1914.

R. Lay. E. Heiber. M. Dietrich.

Die G

râmie beschlossen. G Dresden, am 28. April 1914.

4) Grundbesitz, wovon Nr. 2 der Passiva in Abzug kommt

.

E Gesamtbetrag . . 13 784 557/05

1) Ueberträge auf das nächste Fahr, zu a und þ nah a. für noch nicht verdiente Prämien (Prämien- A 964 977,48

nicht bezahlte . M6

2) Hypotheken und Grundschulden sowie sonttige Lasten

M

b. Guthaben anderer Versicherungsunternehmungen c. Hinterlegung in einer Schadensahe . . . .. d. Zahlung von Versicherten auf 1914

f. noch auszuzablende Dividende auf S 5 109 e. Hypothekenshuldzinsen auf 1913, später fällig 990

Gesamtbetrag . .

eidigter Sachverständiger für kaufmännishes Buch: und Rechnungswesen Landgericht Dresden und beim Kgl. Amtsgericht Dresden. Geprüft und richtig befunden am 2. März 1914. Die Revifionskommisfion. Nobert Frißschting. eneralversammlung am 24. d. M. hat die Jahresrechnung genehmigt und die Verteilung einer Dividende von wtederum 15 9/6 auf die anteiltberechtigte

1572 500|— 4 478 340/93] 2 050 840/23 T1810 000|—

age

e

j | | | j

5442,75 970 42023

| | 70 694,67 | E 44816] 71 142/83} 1041 563/06

| | 1 99 000|—

| | 33.280,14 | | 507,50 33 78764 / 36 242/50 | 107656 | 448/60 | 1 264/59 | 89 109/66 | 162 479/55 [ 120 000} 1 043 455182

392 059/12

Das Direktorium. Schumann. ; O Die Uebereinstimmung der vorstehenden Bilanz nebst Gewiny- und Verlust- rechnung mit den von mir geprüften, richtig geführten Büchern der Landioirischaft- lichen Feuerversiherungs-Genossenschaft iz Köntgreih Sachsen zu Dresden (Dresdner

Karl Schhlechtinger, öffentlich bestellter vereidigter Bücherrevisor, gerichtlich ver-

beim Kal,

Nob. Bauer.

Das Direktorium. Schumann.

[11570]

Seemanus-Kasse des Norddeutschen Lloyd, Vremen. Getwinn- und Verlustrechnung für das Fahr 19183,

A. Einnahmen.

I. Ueberträge aus dem Vorjahre :

Bortrag aus dem Ueberschusse Prämienreserven

. Kapitalerträge : Zinsen für festbelegte Gelder

. Kur8gewinn

B. Ausgaben.

Borjahres L

. Zablungen für Ve Geschäftsjahr:

a. geletstet

b. zurüdgestellt

IV. Steuern und Verwaltungskosten : C R b. fonstige Verwaltungskosten

VIL. Sonslige Ausgaben

Gesamteinnahmen Gesamtausgaben

Reserve für sch{webende Versicherungsfälle . . . Prämien für Pensionsversiherungen « « „..,

Zinsen für vorübergehend belegte Gelder . . .,

Gesamteinnahmen . .

. Zahlungen für unerledigte Versicherungsfälle des

. Zahlungen für vorzeitig aufgelöste Versiherungen

V, Verlust aus Kapitalanlagen : Kurêvz?rlust aus VI. Prämienreserven am Schlusse des Geschäftsjahres

Gesamtausgaben . . C. Abschluß.

b s Ab A | 38 323/45 20 691 183/35 | 94 52729120 824 034/05

1246 761/35

389 857|—

14550 304 006 60 22 764 804/50

94 527/29

828 889/10 14 543/19 | | - 1 996/05 77 290 20 21 599 773/20 147 785/95

22 764 804,50

C 2 Ba S0 O e 22 764 80450

Bilauz am 35A. Dezember 1953.

a ir E . Wertpapiere

. Gestundete Prämien

Rückständige Zinsen und Mieten Sonstige Aktiva

. Prämienreserven

Der Auffichtsrat. Fr. Achelis.

dem Betrage von

berechnet ift.

3 278 719

4. Aktiva. . Verpflichtung des Norddeutschen Lloyd

. Guthaben beim Norddeutschen Lloyd

B. Paffiva. . Reserven für {webende Versicherungsfälle .

S 56, 1 des Gesetzes über die privaten Versich Dr. Mehler.

7 492 800|— 7 152 700|— 2 481 059/30 629 875/60 32 767/10 108 260/75

. [3813 947|45 21.711 410/20

| 21 599 773/20 .|__111 637|— 21 711 410/20 Der Vorstand.

Dr. Mebler. Ritter. H. Heise. Strüver.

Ich erkläre hiermit, daß die in der Bilanz unter Position BI und 11 mit zusammen #6 21 711 410/207-éingesteéllte Prämienreserve gemäß

erungsunternehmungen vom 12. 5, 1901

úr L [helmstraße 32, bezogen werden. Vom „Zentral-Handelsregister für das Deutsche Reich“ werden heute die Num.

Handelsregister,

Annaberg. Erzgeb. [11297]

Auf Blatt 229 des Handelsregisters, die Filiale der Sächfischen Bank zu Dresden in Aunaberg betr., ist das Erlöschen der dem Ferdinand Arthur Mauckisch erteiltea Prokura eingetragen worden.

Annaberg, am 27. April 1914.

Königliches Amtsgericht.

Aschafenburg. . Vekauntmachung. Theodor Ninun u. Co. in Alzeuau. Die Firma ist erloschen. Aschaffeuburg, den 27. April 1914. Kgl. Amtsgericht.

Aschafsenburg. [11749] Bekauutmachung. Möbelfabrik Reistenhausen, Ju- haber Thomas Brand, Sebastian Ludorf, Berta Söller. Die offene Handelsgeselschaft ist durch Beschluß der Gesellschafter aufgelöst und deren Firma

erloschen. Aschaffenburg, den 27. April 1914. Kgl. Amtsgericht.

Bad Homburg v. d. Höhe. [11979] Veröffentlichungen aus dem Hanudelsre gister.

Chocoladen- und Konservenfabrik „Taunus‘“’ W. Spies «& Co., Gesell schaft mit beschränkter Haftung, Bad Homburg v. d. H. Den Kaufleuten Ernst Hergt und August Kopp, beide zu Bad Homburg v. d. H., isst Gesamt- prokura derart erteilt, daß sie gemetn- shaftlich zur Vertretung der Gesellschaft befugt sind.

2) Straßf;burger Haudstickerei Rosa Marx. Von der in Straßburg i. E. unter dieser Firma bestehenden offenen Handelsgesellschaft, welhe am 30. Januar 1914 begonnen hat, ist in Bad Homburg v. d. H. eine Zweigniederlassung errichtet. Gesellschafter find: 1) der Kaufmann Emil Marx und 2) dessen Ehefrau Nosa Marx, geb. Sendsjowéky, zu Straßburg i. E.

e ss Homburg v. d. H., den 24. April 4.

Königliches Amtsgericht. Abt. 4.

Bad Wildungen. [11980] In das Handelsregister B ist heute unter Nr. 7 eingetragen : Bad Wildunger Heilquellen Aktien- esellschaft Königsquelle in Bad ilduugen. Gêgenstand des Unter- nehmens ist der Betrieb einer Kur- und

[11748]

Badeanstalt in Bad Wildungen und der |z

Vertrieb von natürlihem Mineralwasser. Das Stammkapital beträgt 700 000 46. Als Vorstandsmitglieder sind einge-

tragen: Kaufmann Heinrih Biermann in

Bad Wildungen, Kaufmann Edmund

Dietrich in Fritzlar.

Dem Geschäftsführer Siegmund Kohl in Bad Wildungen is Prokura erteilt. Der Gesellschaftevertrag ist am 26. März/ 13. September 1907 festgeseßt. Solange der Vorstand aus mehreren Mitgliedern besteht, können zwei von ihnen oder einer zusammen mit einem Prokuristen nah dem Sesellschaftsvertrage die Gesellschaft ver- reten.

Bad Wildungen, den 20. April 1914.

Fürstlihes Amtsgericht. Abt. I.

Barth. [11869] In unser Handelsregister Abt. A Nr. 164 ist heute bei der Gesellshaft „DSubert vou Roda, Juhaber vou Roda und Sadenwasser““ zu Barth folgendes etn- getragen worden: Die Gesellschaft ist am A 1914 aufgelöst. Die Firma ist erloschen. Barth, den 20. April 1914. Königliches Amtsgericht.

Bautzen. [11750] Auf Blatt 118 des Handelsregisters, die Firma Bautzner Tuchfabrik Aktieu- gesellschft in Bauzen betr., ist heute eingetragen worden: Das Vorstands- mitglied Salli Kaufmann in Baugen ist ausgeschieden Zu Vorstandsmitgliedern sind bestellt der Kaufmann Curt Winkler und der Fabrikdirektor Berthold Grün- wald, beide in Bauten. Vauten, den 28. April 1914. Köntgliches Amtsgericht.

Bensberg. [11751]

In das Handelsregister des unter- zeihneten Gerichts Abteilung B Nr. 30 ist heute die Gesellschaft: „Vergische

icht- Kraft- & Wasserwerke Gesell- schaft mit beschräukter Hastung“ mit dem Sitze in „Bergisch Gladbach“ ein- getragen worden.

Der Gesellschaftsvertrag ist am 1. April 1914 festgestellt. Gegenstand des Unter- nehmens ift die Errichtung, Erwerb und Betrieb von Licht, Kraft- und Wasser- werken, insbesondere für das Bergische Land, alles, was dem dient, auch Be- teiligung an ähnlihen Unternehmungen.

Zum Geschäftsführer ist der Direktor Mar Schiffer tn Bergish Gladbach bestellt.

Das Stammkapital beträgt 2 500000 46.

Von den Gesellshaftern haben in An- na auf thre Stammeinlage einge- racht:

T. die Stadtgemeinde Bergish Gladbach:

a. das von ihr bisher in Bergisch Gladbach betriebene Gaswerk, umfassend:

1) Grund und Gebäude, eingetragen im Grundbuhe von Gronau Band 3 Ar- tikel 135 als Flur 1: Parzellen 1000/133: 1,55 ar, 583/132: 0,96 ar, 1707/140: 1,41 ar, 1709/6: 92,22 ar, 1708/133: 66,50 ar, 1829/6: h 904 E t e e 00/000

2) die dazu gehörigen be- weglihen Gegenstände, Be- hälter , Rohre, Laternen, Messer, Maschinen, Geräte, Viateriale Ms

3) das ihr zustehende aus- {ließlide Recht, Bergisch Gladbach auf die Zeit des Bestehens der Gesellschaft mit Gas zu versorgen zu .

b. das von thr bisher in Bergisch Gladbach betriebene Elektrizitätswerk, umfassend :

1) die Drähte, Zähler nebst allem Zubehör

2) das ihr zustehende aus- \{ließlihe Recht, Bergisch Gladbah auf die Zeit des Bestehens der Gesellschaft mit Clektrizität zu versorgen,

A S mh Sa. . 1500 000,—,

IT. die Continentale Wasserwerks- gesellschaft, Aktiengesellshaft in Berlin, das von ihr bisher in Bensberg betriebene Gas- und Wasserwerk und das Elektrizitäts- versorgungsrecht, umfassend :

1) Grund und Gebäude, eingetragen im Grundbuhe von Bensberg - Honschaft Band 9 Artikel 337 als Flur 3 Par- zellen : 504/53 : 7,63 ar, 505/53: 17,91 ar, Bensberg-Freiheit Band 11 Blatt 424, als Flur 5 Parzelle 567/16 2c. : 30,61 ar und Immekeppel Band 7 Artikel 261, Flur 4 Parzellen: 548/14: 6,86 ar, 0949/2: 3,67 ar, 595/14 2»c.: 37,02 ar, 997/14 2x: 31,15 ar, 598/14 2c.: 31,14 ar und 596/14 2c.: 29,05 ar Mh

127 159,67

435 000,—

90 000,—

O N 2) die dazu gehörigen be- weglihen Gegenstände, Be- hälter, Rohre, Drähte, La- ternen, Messer, Melder, Ma- schinen, Geräte, Materialien,

En

3) das ihr zustehende aus- schließlihe Neht, Bensberg auf die Zeit des Bestehens

der Gesfellshaft mit Wasser, Gas und Elektrizität zu ver- E TERA 303 056 20

sehen, zu . Ga, T000.000,2.

Die Bekanntmachungen der Gesellschaft sollen durch einmalige Einrückung in den Neichsanzeiger erfolgen.

Bensberg, den 28. April 1914.

Königliches Amtsgericht.

Bergedorf. [11752] Eintragung in das Handelsregister. 1914. April 28.

Milde & Hell. Diese offene Handels- gesellshaft ist aufgelöst. Das Geschäft ist auf Otto Hermann Walther Boye über- gegangen und wird von ihm unter Ueber- nahme der Aktiven und Passiven unter unveränderter Firma fortgesezt. Die an Carl Albert Nobert Vogelgesang, Friedrich Hugo Otto Sonnefeld und Carl Arnold Wilhelm Moriß Ernst Boye erteilten Prokuren bleiben aufrecht erhalten.

Das Amtsgeriht Bergedorf.

Berlin. [11059]

In unser Handelsregister ist am 22. April 1914 eingetragen worden: Nr. 42 442, Gesellschaft für chemische Präparate Döhn «& Co., Berlin. Offene Handels- gesellschaft, welche am 15. April 1914 be- gonnen hat. Gesellschafter find: Hubert Döhn, Kaufmann, Berlin ; Albert March, Fabrikbesißer, Charlottenburg. Der Ueber- gang der im Betriebe der Gesellschaft für hemishe Präparate mit beshiänkter Haf- tung begründeten Verbindlichkeiten auf die ofene Handelsgesellschaft ist ausges{lofsen. Nr. 42 443. Willi Durra, Berlin Inhaber: Willi Durra, Kaufmann, Pankow bei Berlin. Nr. 42 444. Ver-

569 784,13

| Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen E

102A., 1028. und 102. ausgegeben.

liner Assekuranz - Büro, Kaller «& Faulenbach, Berliu. Offene Handels- gefellschaft, welhe am 1. März 1914 be- gonnen hat. Gesellschafter sind: Theodor Kaller, Kaufmann, Berlin, Karl Faulen- bach, Kaufmann, Berlin. Nr. 42 445.

Jacob Berkowicz, Berlin- Nieder- | 1914

shönhausen. Inhaber: Jacob Ber- kowicz, Kaufmann, Berlin - Niedershön- hausen. Bei Nr. 183 Carl Hamaun, Berlin: Inhaber jeßt: Robert Nozansky, Kaufmann, Hermsdorf. Dem Paul Nozanéky, Berlin, ist Prokura erteilt. Die Prokura Nobert Rozansfky ist erloschen. Bei Nr. 417 Baumann «& Lewin, Berlin: Inhaber jeßt: Richard Mittelstaedt, Kauf- mann, Berlin. Bei Nr. 5480 Ecust Paul Abel, Berlin: Inhaber jett: Otto Daeumichen, “Kaufmann, Charlotten- burg. Der Uebergang der im Betriebe des Geschäfts begründeten Forderungen und Verbindlichkeiten ist bei dem Erwerbe desselben durch Otto Daeumichen aus- geshlossen. Bei Nr. 7754 Julius Bendix Söhne, Berlin: Jet Kom- manditgesellshaft. Die offenen Gesell- hafter Max Bendix und Hugo Bendix find aus der offenen Handelsgesellschaft ausgetreten. Zwei Kommanditisten sind eingetreten. Bei Nr. 17054 D. L. Haim «& Co., Berlin: Der bisherige Gesellshafter Marco Haim ist alleiniger Inhaber der Firma. Die Gesellschaft ist aufgelöst. Bei Nr. 17 988 Rob. Gluschke, Berlin: Die Prokura des Johann Engels ist erloschen. Der Dora Gluschke in Berlin ist Prokura erteilt. Bei Nr. 18 392 Glaser & Kinuder- maun, Berlin: Die Gesellschafter August Wilbelm Kindermann fen. und Wilhelm Kindermann jun. find aus der Eesellshaft ausgeschbieden, glei- zeitig ist der Kaufmann Richard Eduard Jacobi in Berlin-Wilmersdorf als per- fönlih ‘haftender Gesellschafter in die Ge- fellshaft eingetreten. Bet Nr. 19 595 Johanu B. Kramer, Berlin: Die Prokura des Leo Schoch ist erloschen. Bei Nr. 20721 Hempel & Schwerin, Berlin: Kaufmann Alex. Schlüter ist durch Tod aus der Gesellschaft ausge- schieden. Gleichzeitig ist die Witwe Mar- garete Schlüter, geb. Köhler, Berlin, in die Gesellshaft als persönli haftender Gesellih1fter eingetreten. Zur Vertretung der Gesellschaft ist nur der Gesellshafter Mar Polz ermächtigt. Bei Nr. 34 443 Max Backe, Verlag von Modas y Pasatiempos, Südende: Niederlassung jeßt: Berlin. Bei Nr. 36 744 Califoruia Frucht und Wein Depot Hilmar Stephanuy, Berlin: Inhaber jeßt: Julius Fehér, Kaufmann, Berlin. Der Uebergang der in dem Betriebe des Geschäfts begründeten Forderungen und Verbindlichkeiten ist bei dem Er- werbe des Geschäfts durch den Kauf- mann Julius Fehér ausges{chlo}en. Bei Nr. 39 133 Eugen Burré «& Co. Commanditgesellschast, Stegliß. Sitz jeßt: Berlin. Bei Nr. 40 702 Apo- theker Dr. Friedrich Hinß, Berlin. Dée Firma lautet nunmehr: Robert K. Hinß & Co. Jeßt offene Handelsgesell- schaft, welhe am 21. April 1914 begonnen hat. Der Kaufmann Nobert K. Hint, Berlin-Wilmersdorf, ist in das Geschäft als persönlih haftender Gesellschafter ein- getreten. Bei Nr. 1666 H. Ahlbrecht Nahfg., Berlin: Die Gesellschaft ist aufgelöst. Die Firma ist erloschen.

Bei- Nr. 40139 Däubler & Co., Ber- |«&

lin-Haleusee: Die Gesellshaft ist auf- gelöst. Die Firma is erloshen. Ge- löst die Firmen: Nr. 13 669 Berliner Möbel-Halle „Nordeu‘“/ von Richard Thiele, Berlin. Nr. 18644 Victor Klement. Berlin. Nr. 24189 Karl Bay, Charlottenburg. Nr. 26 266 Kaufhaus Julius Ehzlih, Berlin. Nr. 26413 Hermann Kraa Berlin: Lichtenberg. Nr. 40 743 Mar- tin Kraft, Friedenau. Nr. 41 150 Kaufhaus Globus Arthur Abraham, Berlin. i

Verlin, den 22. April 1914. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte.

Abteilung 90.

S N Gendelstesilt N n unser Handelsregister if am 23. April 1914 eingetragen worden: Nr. 42 449. Sally Goldschmidt, Verlin. Inhaber: Sally Goldshmidt, Kaufmann, Berlin. Nr. 42 450, Dr. Jewnin «& Tebrich, Verlin. Gesellschafter N Wilhelm: Tebrich, Chemiker, Berlin-Wil- mersdorf, und Dr. phil. T Jewnin, Chemiker, Berlin-Wilmersdorf. Offene Handelsgesellshaft, welhe am 1. April

1914 begonnen hat. Nr. 42 451. Emma | 13 199 Väke, Berlin. Junhaber: Frau Emma!

Söhne, | H

inheitszeile 30

Bäke, geb, Sader, Kauffrau, Berlin. Nr. 42452. Eti-Gesellschaft Henrich «& Jacobi, Berlin. Gesellschafter sind: Philipp Henrich, Kaufmann, Berlin, und Hans Jacobi, Kaufmann, Berlin. Offene andelsgesellschaft, welhe am 1. April 4 begonnen hat. Zur Vertretung der Gesellschaft sind die Gesellschafter nur ge- meinschaftlih ermächtigt. Nr. 42453. Karl Hoest, Berlin. Inhaber Karl poett, Fabrikant, Berlin. Branche: Fa- rikationsgeshäft für Unterröde, Schürzen u. Wäsche.

Allee 81/82, Nr. 42454. Dental-

Depot «& Neuheiten-Vertrieb Josef P

Groeger, Berlin. Inhaber Josef Groeger, Kaufmann, Berlin. Bei Nr. 1597 Seinrich Goldmann, Verlin: Der bisherige Gesellschafter Bruno Goldmann ist alleiniger Inhaber der Firma. Die Gesellschaft is auf- gelöst. Bei Nr. 8314 Geographi- sches Justitut und Landkarten-Ver- lag Jul. Straube, Berlin: Inhaber jeßt: Willy Liedemit, vereideter Land- messer und Ingenieur, Berlin-Pankow. Der Uebergang der in dem Betriebe des Geschäfts begründeten Verbindlichkeiten 1} bei dem Erwerbe des Geschäfts dur den Landmesser und Ingenieur Liedemit aus- geschlossen. Bei Nr. 9668 Bernhard Joseph, Berlin: Dem Eduard Sließ, Berlin, ist derart Gesamtprokura ertei f daß derselbe berechtigt sein soll, mit einem der anderen Gesamtprokuristen Hundert, Naumann, Riese oder Bushmann die irma zu vertreten. Bei Nr. 10 112 Gaf mann «& Co., Berlin: Die Pro- kuren des Mendel Goldschmidt, Emil Helft und des Alfred Cohn sind erloshen. Ein Kommanditist ist ausgeschieden. Bei Nr. 12 133 Gasglühlicht & Elefktrici- tät Mittmann «& Co., Berlin: Die pin lautet jeßt: Gasglühliht «& FSlectricität Mittmann «& Gebauer. Gin Kommanditist ist ausgeschieden, Der Kaufmann Otto Gebauer, Hessenwinkel b. Erkner, ist in die Gesellschaft als persönlich haftender Gesellschafter eingetreten. Bei Nr. 18296 Heyden «& Schumacher, Verlin: Jeßt offene Handelsgesellschaft, welche am 1. April 1914 begonnen hat. Der Kaufmann Max Schumater, Berlin, ist in das Geschäft als persönlich haften- der Gesellschafter eingetreten. Bei Nr. 21 325 Salomon Alfandary, Berlin: Jett offene Oa welche am 1. Januar 1914 begonnen hat. Die Firma lautet nunmehr: Alfandary Frsres. Die Kaufleute gege Alfandary, Kon- stantinopel, Moise Alfandary, London, und Naphael Alfandary, Konstantinopel, sind in das Geschäft als persönlich haftende Ge- chafter eingetreten. Bei Nr. 34 175 Frankenstein u. Cie., Neukölln: Die Firma lautet jeßt: Julius Franken- stein Gardinen und Teppiche. Bei Nr. 39 883 Excelsivr Club Nöeker «& Schramm, Berlin: Der bisherige Ge- sellschafter Anton Nöer ist alleiniger IÎIn- haber der Firma, Die Gesellschaft ist auf- gelöst. Bei Nr. 41050 Heinemann, Honegger «& Co., Berlin: Die Firma lautet nunmehr: SHonegger « Co. Der offene Gesellschafter Nathan Heinemann ist aus der Kommanditgesellschaft ausge- schieden. Bei Nr. 41 102 Hertel, Müller «& Co., Berlin: Der bisherige So ter Albert Müller ist alleiniger Inhaber der Firma. Die Gesellschaft ist aufgelöst, Bei Nr. 41 708 J. Graf

- Co., VBerlin-Lichtenberg: Die Firma lautet jeßt: Bruno Gerson. Der bisherige Gesellshafter Bruno Gerson ist alleiniger Jnhaber der Firma. Die Ge- sellschaft if aufgelöst. Bei Nr. 42 176 Martin Kaß « Co., Berlin: Der bisherige E: Georg Balke ist alleiniger Inhaber der Firma. Die Gesell- schaft is aufgelöst. Bei Nr. 42 316 H. Kuhnert « Co., Berlin-Wil- mersdorf: Die bisherige Gesellschafterin Frau Hedwig Kuhnert i alleinige Jn- haberin der Firma. Die Gesellschaft ist aufgelöst. Gelöscht die Firmen: Nr. 4338, Adolph Büren Nachfolger Hugo Steinbeck, Berlin. Nr. 24 329. Rudolph Heß, Charlottenburg. Nr. 34 951. Hotel zum Neichstag Marx Thormeyer, Berlin. Nr. 41 046. Hans Vülow, Verlin. Nr. 41303. Ex- cellent-Gewehr Friedrih Grumme., Halensee.

Verlin, den 23, April 1914. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte.

Abteilung 90.

Berlin. [11649]

In Unser Handelsregister Abteilung B |

ist heute eingetragen worden: Unter Nr. 3 199: „Treue um Treue“ Aktien- gesellschaft zur Beftattung von Hun-

Geschäftslokal: Schönhauser | d

| den und anderen Haustieren mit dem Siße zu Verlin (Bezirk des Königlichen | Amtsgerichts Berlin-Mitte). Gegenstand des Unternehmens: Bestattung von Hunden und anderen Haustieren. Grundkapital: 6000 M. Aktiengesellshaft. Der Gesell- schaftsvertrag ist am 31. März 1914 fest- gestellt. Zum Vorstand ist bestellt der Kaufmann Arthur Voigt in Berlin. Als nicht einzutragen wird veröffentliht: Das Grundkapital zerfällt in 6 Stü je auf den Inhaber und über 1000 M lautende Aktien, die zum Nennbetrage ausgegeben werden. Der Vorstand besteht aus einer einzelnen j erson; derselbe wird durch den Aufsichts- rat gewählt; den ersten haben die Gründer bestellt. Die von der Gesellshaft aus- aechenden Bekanntmachungen werden in dem Deutschen Neichsanzeiger veröffentlicht. Die Generalversammlung der Aktionäre wird durch zweimalige Bekanntmachung in dem Reichsanzeiger und den geseßlich vor- geschriebenen etwaigen weiteren Zeitungen einberufen; die Bekanntmachung muß die Tagesordnung enthalten. Die Gründer der E i e E über- nommen haben, sind: Schneidermeister Nudolf Gendries in Berlin, 2) Kauf- mann Bruno Tamm in Berlin, 3) Ver- walter Ernst Zickermann in Berlin, 4) Apotheker Wilhelm Müller in Berlin, 5) Nestaurateu r Carl Haberland in Berlin. Den ersten Aufsichtsrat bilden: 1) Maler- meister Robert Kappstein in Berlin, 2) Kaufmann Otto Michaelis in Berlin, 3) Kaufmann Emil Frank in Berlin-Schö- neberg, Michaelis als Vorsibender. Von den mit der Anmeldung der Gesellschaft eingereihten Schriftstüdken, insbesondere von dem Prüfungsberichte des Vorstandes und des Aufsichtsrats, kann bei dem unter- zeihneten Gerichte Einsicht genommen werden. Unter Nr. 13 200: Ostdeutsche Sperrplatten - Werke, Aktiengesell- schaft mit dem Site zu Berlin. Ge- genstand des Unternehmens: Errichtung und Betrieb einer Sperrplattenfabrik, Er- werbung und Errichtung weiterer Betriebe der Holzwarenbranche und Beteiligung an solchen Betrieben sowie alle zur Erreichung und Förderung dieses Zweckes dienenden Geschäfte. Grundkapital: 500000 M. Aktiengesellshaft. Der Gesellschaftsver- trag ist am 25. März 1914 festgestellt, am 23, April 1914 geändert. Danach wird die Gesellschaft vertreten, wenn der Vorstand aus mehreren Personen besteht, gemein- schaftlich dur zwei Vorstandsmitglieder oder durch ein Vorstandsmitglied und einen Prokuristen. Zu Vorstandsmitgliedern sind ernannt der Kaufmann Mar Pelz in Berlin-Schmargendorf und der Kaufmann Ferdinand Schaefer in Berlin-Wilmers- dorf. Als nicht einzutragen wird weiter veröffentliht: Das Grundkapital zerfällt in 500 Stück je auf den Inhaber und über 1000 Æ lautende Aktien, die zum Nenn- betrage ausgegeben werden. Der Vorstand besteht je nah Bestimmung des Aufsichts- rats aus einer Person oder aus mehreren Mitgliedern. Der Aufsichtsrat hat das Recht der Ernennug und Abberufung der Vorstandsmitglieder sowie deren Stellver- treter. Bestellung und Abberufung erfor- dern notarielle Form. Die von der Gesell- schaft ausgehenden Bekanntmachungen wer=- den in dem Deutschen Reichsanzeiger ver- öffentlicht; die des Vorstandes führen zu der Firma der Gesellschaft die Namens- unterschrift des oder der Zeichnenden hin- zugefügt; die des Aufsichtsrates tragen der Firma der Gesellschaft die Bezeichnung „Der Aufsichtsrat" und die Unterschrift des Vorsißbenden beigefügt. Die General- versammlung der Aktionäre wird dur den Aufsichtsrat oder Vorstand mittels Be= kanntmachung in dem Deutschen Reichs« anzeiger einberufen. Die Gründer der Ge- sellschaft, die sämtliche Aktien übernommemw haben, sind 1) Kaufmann Mar Liewen in Berlin-Grunewald, 2) Kaufmann Geora Silberstein in Charlottenburg, 3) Kauf- mann Mar Pelz in Berlin-Schmargendorf, 4) Kaufmann Leopold Gutherz in Dres- den, 5) Kaufmann Julius Kabak in Sos= nowice, 6) Kaufmann Gustav Haase in Posen, 7) Kaufmann Wolf Krause in Kalisch, 8) Kaufmann David Krause in Kalisch. Den N Aufsichtsrat bilden die unter den Gründern benannten Mar Lie- wen, Georg Silberstein, Leopold Gutherz, Gustav Haase, Julius Kabak, Georg Sil= berstein als Vorsißender, Max Liewen als stellvertretender Vorsißender. Von den mit der Anmeldung der Gesellschaft einge- reichten Schriftstücken, insbesondere von dem Prüfungsberichte des Vorstandes, des Aufsichtsrates und der Revisoren kann bei dem unterzeidmeten Gerichte, von dem Prüfungsberichte der Revisoren kann au

.

ei der Handelskammer Berlin zu Berlin

Einsicht genommen werden. Bei Nr.

i Ea Ea T E O T L E E

egi

- 5 E T CESELA