1914 / 103 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Königreich Preußen. s Ministerium der geistlihen und Unterrichts- aber der Vollblutzuht, an der sein, Herz mit S s : e

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht angelegenheiten. besonderer Liebe hing, verbunden sein. t C N L E trmen E Sea tigen Flöttenoffiziere, Das Haus der Abgeordneten ehrt

a ( . ; i önlichkei i rfolgen gelrôd Ho s . ebellen i f ; - 2 J ehrte i j H ;

den bisherigen Semin direktor Dr Geinrich Steffens Im Anschluß an meinen Runderlaß vom 13. Februar 1912. eere L Dieañ A Steais A der Vefitoerwdihing hätten verhindern wollen, däß die Ladung die Birtbedirn B heutigen (70.) Sipung, welcher der Minister der geistlichen s Geni ni t eee Angst davor, daß ein etwa erseinendes h gen Seminardir r. He Steff d N ; i rken enste de : l : érreiche, ‘Das Si f z ruppen | Unterrihtsangelegenheiten : hen und | Senie nit rechtzeitig erkannt werden könne. Diese Gefahr fei aber in Berent zum Regierungs- und Schulrat im Nebenamt und Zwischen der Königlih preußishen Regierung | und in dem Ministerium, dem er eine, so lange Reihe von Y er ; chiff lief später unter dem Schuße des | bei i . Dr. von Trott zu Solz | în unsern Tagen, wo tausend Flugblätter, Broshs Maur J gber E a u n in O Ie | und der N ürstlich reuß -plauishen Landesregierung | Jahren angehörte, nicht » lion, alle Zeit wird ihm O edes M Feuers eines den Bundestruppen gehörigen Kanonenbootes in i S, zunächst das Andenken des am 1. d. M. gestorbenen und Zeitungen ‘alles Neue e S Broschüren, Zeit'criften U Seine Zon Hos F Sina S lairekior M arin in Greiz ist nachstehende Vereinbarung abgeschlossen worden: Andenken Segal a Dien ! m den Hafen von Tampico ein. g. Deer (Zentr.), Vertreters des Landkreises Cöln, der „Wollen“ des Künstlers die Oéffentlichk propagieren und von dem ) [t zu mnanad ô / Die Versezungs- und Schlußzeugnisse der städtisch-n e M, ah den Rex vorliegenden amtilihen Berichten sind gge A Und Ie im Regierungsbezirk Cöln dürfe E len ju Gesi6t kommt sebr gering Die Kunstiees M in Tampico Staatsangehörige der Vereini L jen &elle und seßte dann die iwelte Ber, H L | dürfe ch solhen Einflüssen nit ¿Ztdia enen n Tie N urt : J ereinigten Staaten | Etats des Ministeriums der 1 deraiung des | einen folchen Grad der Beberrichung “der künfilerisGen Autdruts;

De Muocer que in As E M von Amerika mit Hilfe des deutsch n entsprechenden Verseßungs- und den Schlußzeugmjjen olcher i S : i Hermione“ au rifänis : 0 ' den entspre ersezung Schlußzeugniss Elsaß-Lothringen. M des englischen Kreuzers „Hermione“ e fr area „Und | Unterrihtsangelegenheiten bei den M acta O Fbien des oen paß in dem Runslwerk das Wollen und die Ab- jen Kriegs- | die einzelnen Universitäten fort. h N lose S N BLLILOS Au flar zum Auédrudck kommen. Auch rüdsichts- ole Sucher neuer Ausdrucksformen seien zugelassen, sobald sie jene gen jet die Leitung der alten e?

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: T: o ; Org - T L j j 1 zusehe welchen die Klassen der Wber- E E 4 c : ; Lyzeen in Preußen anzusehen, in welch Klassen der Ob Der Kaiserliche Statthalter in Elsaß-Lothringen Dr. vom schiffen eingeschifft worden. Auf Veranlassung des K

0M Zu dem Zuschuß für die Universität in Königsberg | Forderung erfüllten. Jn diesen Grunts (olgt, wie darin, daß sie es

die Ernennung der bisherigen außerordentlihen Mitglieder stufe i A ; Gti 2 U N N p h E ufe in getrennten Jahresfkur}en unterrichtet werden. VDem- E S L : ces N. der Düsseldorfer Akademie für praktische Medizin Professor | gegenüber gelten die betreffenden Zeugnisse der Lyzeen in Dall wig alt gestern vormittag in Sas R / mandanten der „Dresden“ sind außerdem 150 amerikanische | h : : Dr. Johannes Müller, Professor Dr. Bruno Oertel und | Preußen als gleichwertig im Fürstentum Neuß ältere Linie. Wie „W. T. B“ meldet, waren der SOLN E i ott Ba g / Staatsangehörige durch einen Offizier dieses Schiffes bei Nacht E E Ä; Üzbetlicférung dieser Nulsiéllung ¿beufo a Dr. Karl Stern zu ordentiithen Mitgliedern dieser Akademie Diese Vereinbarung hat rückwirkende Kraft auf die zu Rödern und der persönliche Adjutant des Statlhallers, 5 ny aus einem bedrohten Hotel abgeholt und in Sicherheit auf die | in E Braun (Soz.): Königsberg if eine der wenigen Städte, | vermieden habe, endgültige Wertungen für Vie Aukunit a verlas dia Professoren für Physiologie Und Biochemie, für Nasen-, Ostern 1914 aus estellten Zeu nisse von Strempel, dem Statthalter bis an die Grenze entgegel- | Schiffe gebracht worden. Ê L nen es zu feiner Einigung zwischen den Vertretern ter Krank ' | Ein:elnen Stilrihtungen sei fei S : F Vie x utunst zu verjüchen. ' Ohrenfrankheiten ir H ; Z ge DEUgIMIE. fah m ihn in Lauterburg zu begrüßen. Jn Straßburg assen und denen der Aerzteschaft gek t “C Cr Rae B hatt gen jet tein Vorzug eingeräumt, vielmehr ledig» E und Ohrenkrankheiten und für Haut- und Geschlechts- Berlin, den 30. April 1914 fa s aud T B bab f Flei g Tuaatana stati Es Waren i Asien. vom 23. Dezember 1913 ea ° Schiedsi O In einem Abkommen O darauf geadtet, welhe Wirkung von den ganzen Werken ausgebe rankfheiten zu bestätigen. E Da 300 c j : and auf dem Bahnyo einer Er g statt. Ss _ j 2 L S : iber 1913 war eine Schiedsinstanz vorgesehen für den Fin néuer Stil könne das Kunstlcben ¿war bereiGern ausgehe. ) E Der Minister der geisilihen und Unterrichtsangelegenheiten. | unter anderen erschienen die Unterstaatssefretäre Dr. Frenken | E Me chin esishe Verfassung ist gestern mittag eg ae M Zei A BVerbandlungen ¡wischen der Äerzteschaft und | Meisterwerke, die in icin L “überen -St l R E , fee fs e 0 Q A 2 2 e T0 T r L P nlios raochon Dis M. Ew} G p s S S-A D bth T l, [LUNCLET L! Je ‘1 ten w1 dexr J. V.: von Chappuis. und Dr. Koh!er, der Rektor Magnisicus Professor Dr. Chiari, der | Verossen! icht worden. Die Mitglieder des Kabinetts haben vor- | lehnte diese e tedbirsi Punkte ergeben. Die Aerzteschaft aber entwerten. Nah dem Professor Langhammer E S e j gestern ihre Entlassung gegeben. die Behandl a ab und verweigerte kurzerhand tretung des am Erscheinen verhinderten Minisiers „in Ver- dehandlung der Krankenkassenpatienten. FIn}olgedessen waren | (Ven und Unterrichtëargelegenheiten der M ferialbirtor Tes.

E E.

r e

würde nur auf solche Waren angew i i würde nur auf folhe W gewandt werden, die auch Südajrilanishe Union produziere. : E

L

tizministeri An die Königlichen Provinzialschulkollegien. Kommandierende General des fünfzehnten Armeekorps, General. Mi j Fustizministerium. L A der Infanterie von Deimling, der Gouverneur von Straßourg, Ge- di Ln Nachrichten aus dem Innern des Landes zufolge sind ungefähr 80 000 Personen ohne äcztlihe Versorgung. Die Klinik. | Shmidt tas Wort. Nach : 4 d e eg ce T A e: meiste i A o e n i ; I Ee é ; T R ce Serlorgung. Vie Klinik- | 7:07 Dort. ade x allen, die an dem ustan? Der Kammergerichtsrat Katluhn ist infolge seiner Er- Der bisherige Seminardirektor Dr. Heinrih Steffens neralleutnantvon Eberhardt, und für den abwesenden Vü1 germet}ter b A N des Weißen Wolfes in Lingtao und Chungsin E) der Universität Königsberg {lossen sch diesem Streik an Tfommen der Ausstellung mit ewirki fdlds ardanité Vatie - s er auf nennung zum Reichsgerichtsrat aus dem preußischen Justiz- | qus Berent ist zum Kreisschulinspektor in Allenstein und der Beigeordnete Timme. Nach kurzer Begrüßung der erschienenen N boben Provinz Kansu eingedrungen. Wie „W. T. B.“ meldet, | ein Ente n die Behandlung der Krankenkassenpatienten erheblih | das Verhältnis von Künstler und Käufer hin, das auf das Kucst dienste geschieden. der bisherige Oberlehrer am Königlihen Lehrerinnen- Herren begab si der E A dem Palais f O i eile AG n A E Een mohammedanischen Truppen- | Séhlimme bei der Sade war, da die Viegiecung feine Unordnungen | der Käufer, der s l han Katie sthe Wed Í e j : i N é z y t Be A E Dat darauf zur Universität, die gestern ihr SU tungsfe eierte. | mit den Räudberbantden vereini : e Sache war, daß die Regierung keine Anordnungen | der Käufer, der sich oft dei RuostsBaffen früher Epsden zuwende Dem Oberlandesgerichtsrat Dr. Loos in Düsseldorf, dem seminar in Arnsberg Joseph Gastreih zum Kreisshul- | Der E kalter n n, Rektor "r aats mit einer Fs, traf, um dem entgegenzutreten. Wir sind es ja R “daß die Ne: oder aus in R UEN Haften früher Epochen zuwende, Landgerichtsrat, Geheimen Justizrat Siemens in Hannover | inspektor in Büren ernannt worden. Ansprache begrüßt, auf die er mit einer kurzen Rede antwortete, Afrika. Seite Gai ver Arbeitgeber ergreift; aber daß ste sih auf die | solle der Künstler in straffer Sel tut levialich set E ee p y 4 Í : = et L EDE Vat s : : : as j v : Bt 5 ) Sireiten : A trr Ft R 2x i Pa C E R E eN G} ¡étnem Xunilgemw!}]en und dem Amisgerichisrat Stadie in Heiligenbeil ist die nach- Dem Privatdozenten in der philosophischen Fakultät der | in der er seiner Freude darüber Ausdruck aab, daß seine erste Der \üdafrikanische Finanzminister S muts [ hoffe, daß die E p ain etwas Seltenes. Ich L E S dem Herzen des Künstlers entwachsences ‘Werk gesuchte Dienstentlassung mit Pension erteilt. Universität in Bonn Dr. Hermann Schneider, beauftragt | amtliche Tätigkeit der Feier der Kaiser-Wilhelms-Universität einer Meldung des „W. T. B.“ zufolge Tugeltindi u gestern, licher Inititutionen nicht duldet und L g A staat- | Pete rie Le u zum Herzen des Kunstfreundes sprechen. Die : : ; ¿ E ; ata e Í N f c (S Ï i 3 z D. L. D. ge, ; : Den uld d jon je er einseitige Jede lang in ein Hoh auf Seine Mojestät den ifer und Köôntg Versegt sind: der Landgerichtsrat Clément in Magde- | mit der Abhaltung von Vorlesunge® an der Friedrich gewidmet sei, der er selbst vor 38 Jahren als Student Dev 1m Montag eine Zollerhöhung für Kuristbutter, tag ier Ars für die Aerzteschaft fernhält legiMer einjelgen L ia Nadibent ber Thor mir Bis Sanctines Me e LTER burg und der Amtsrichter Hans Beyer in Neustadt i. O. Schl. | Wilhelms Univerhität n Berlin, ist das Prädikat Professor | Rechtswissenschaft angehört habe. Dann verlas der Prorektor Kaffee, Eier, Films, Leder, Motorspiritus, Schmieröle, T Br ja zwische T} R C e Molgiere V l ui N E E E als Landrichter an das Landgericht 1 in Berlin, der Landrichter beigelegt worden. den Jahresbericht, und der Rektor Magnificus Proje} or j fleinen Packungen, Tabak, Firnis, Kinematographen fertiae Blo Ee desh [6 kalte I& Aas s Drache in Bromberg und der Amtsrichter Mildner in Der Regierungs- und Schulrat im Nebenamt Dr. | Chiari hielt seine Antrittsrede. | Kleidung, Bleche und Vijouterien und Zollherabsebungen redners für Höchit unzweda ifi Fi nich hat die 6 ade mur ein 5 - telto è ü 1 » ms p (G : ï , c “e 7e 6 . ta (Zoo R A / © C E 0s Hi D Fur mITC ie S Be U ei Magdeburg als Landrichter an das Landgericht in Viagdeburg, | Steffens ist der Regierung in Allenstein überwiesen und für Bernstein, Segeltuh, Tauwerk, Lederzeua, Draht, für | 8wiffses politisches Interesse. ‘Wenn cinmal ei ! paar Traneport Bus E E | der Landrichter Pellens in Aurich nah Hannover, der Land- dem Gymnasialdirektor von Holst die Direktion des | Farbstoffe, Glyzerin, unbearbeitete d hal ay, L | arbeiter streiten und die Umztiasaltor talk paar Tranéport- | A: F. Zu einer Besichtigung der , Ausgrabungsergebnisse s n Saa 18 Elhpoyî T A : n Gy [ i s e )zerin, unbe und halb verarbeitete O 1 Î ie Umzugsgüter infolgedessen niht bejördert | on Buch und anderen märkischen F * hatte d rihter Dr. Königs in Elberfeld nah Cöln, die Amtsrichter: | Gymnasiums in Tilsit übertragen worden. Oesterreich-Ungarn. dofosfaser vorschlagen. Für zu niedrig deklarierte Waren | wegen innen, fodaß unier den Familien “die ihre Wobaunazn | Direktion des „Märkischer O En Mun y orten Hoe gie MWeckwerth in Hohensalza als Landrichter an das Land- : Nach dem gestrigen Abendbericht über das Befinden würde ein besonderer Zoll vorgeschlagen werden der der Sen müssen, eine Notiage entsteht und die Mealeris g? drcids geladen, Der Ei [adung batte ein iti L A Des ra , Ï ; C (5 : } s D \ iForon2 2m A a - t a c G ( 6 » P top] ; + 1 Ae VLLYICEZEN entge Ah e N, lad CIlIaodung Jalle ein ITON 2ahl Herren Imi gericht ITT in Berlin, Felix Schulz in Posen und Lindhorst des Kaisers machen die Abnahme des Katarrhs und die j Disserenz zwijchen dem Verkaufsspreise oder dem durch einen S, Verfügung stellen muß, um die dringendsten Umzüge zu | Damen gern Folge geleistet. Der Bürgermeister, Geheimer in Thorn an das Amtsgericht Berlin-Mitte und Anton Liell Besserung anhaltende Fortschrilte. Wie heute amtlih mit- F Erxperten festgestellten Preis und dem wirklihen Wert beim S tas Gleis schreien die Sozialdemokraten lat über einen | Negierungôrat Reicke gab zu der im Hörsaal des Museums und einem 7 - ? . A V S N a A : A : u N } taates mtrti A5 L R L 7 A E E lolo Ca r, S H D TUdUE VES U! } Und einer in Rhaunen nach Wittlich. Nichtamtliches. geteilt wird, war die Nachtruhe zeitweise gestört. Das All N E Ble gleih käme. Aehnliche Ausgleichszölle | Parteinahme gegen die Sitte E emene L O A elen Alsfielung die Bar: Dem Ersten Staatsanwalt, Geheimen Justizrat Fleis ch- gemeinbefinden ist ganz befriedigend. Ywürden im Hinblick auf etwaige Ausfuhrprämien festgeseßt | „Abg. Braun hat selbst gesagt, er wolle es unent' ieden laffen, wer bei | umen „Whylide Veranlialtungen folgen n Oanabridt t Die nachgesuchte Dienstentlas L C werden, Die Bestimmung wegen zu niedriger D ° | diesem Streik ret gehabt , er wolle es unenl'chteden lasten, wer bet | x. nlihe Veranstaltungen folgen mann in Osnabrück it die nachgesuchte Dienstentlassung mit Deutsche s Rei ch : g d niedriger Deklaration D L Dtlreil rect gehabt hat —, und da verlangt Abg. Braun, daß andert mehrenden Wissené\{häbße d:8 "Museumét Pension erteilt. ; L Großbritannien und Frland. Krâtte Sg werben, die die Streikarkteit vètridbten. Bio Metbt da gang!ich und vertraut zu n ußen. Der i halt de ärt h; ; S ; e r S D outide Konsequenz? Der Sin der M; P E eda R A lr de Men. Q Cr JInhall der grgenmärliger Versetzt sind: der Staatsanwaltschaftsrat Boldt von der Preußen. Berlin 2. Mai 1914. N Der Sonderaus schuß, der vom Oberhau)e ernanni daß die Klinlkdireftocen e Street it Worte „war doch nur der, Eer S alen ung jet gewählt worden, weil man allen G tab le Staatsanwaltschaft des Landgerichts 1 in Berlin an die Ober- Die vereinigten Ausschüsse des Bundesrats für Zoll- | worden war, um die gegen Lord Murray of Eliba nk übrigen verkennt der Abg. Si raun Blei G U Seh ta nljje gerade dieser Ausgrabungen im Herzen der Mark staatsanwaltschaft bei dem Kammziraericht, die Staatsanwälte: und Steuerwesen und für Justizwesen und der Ausschuß für | wegen des Ankaufs amerikanischer Marconiaktien in der Presse Uuiversitäten. Diese baben wfenschaftiihe_ Ind: üehra a eas E lihèn Qustänt R tein, da sie ganz Fes Licht üter die vorgefcidt- d i . C A : i x C , Bi 2 (E d it 4 AnDoro S U ¡Ln Oa iche 1D Yeoraufüc 7 1d e QUILCTIUE DET Provin verbretten und roetter zu berbretten herfb eden SFelkmann von der Staatsanwaltschaft des Landgerichts in Zoll- und Steuerwesen hielten heute Sißungen. erhobenen Beschuldigungen Zu, untersuchea, erflärt nach ae | D R s Der Minifter hat bei seiner Entscheidung in der M S épfende Erl rungen durch ber. Perm ge: "e 5 A Ó A Ñ Q 6 Ç , nr ° , 0 E s L [brs E 4 PCL ige E G A L O ITO 21 LTUiICTUNgen 0DI n Her ¡Cs Düsseldorf an die Staatsanwaltschaft des Landgerichts in Meldung des O seinem Bericht, daß Lor Î Parlamentarische Nachrichten. Sen G os tät 5 ret gchabt und nur die berechtigten Interessen geben werden, der si um die hier vorlie den Ergebnisse der Forschung Frankfurt a. M. und Hantel in Tilsit an die Staatsanwalt: E i : : i Murray Jrrtümer begangen hätte, die er selbst zugestanden f e A i Mie ât Königsberg wahrgenommen. Dafür danke ih dem | das größte Verdienst erworben habe. Dr tekebu s ergriff bierauf schaft des Landgerichts in Königsberg i. Pr. Der Königlich bayerische Gesandte Graf von Lerchen- | habe, daß aber nichts in seinem Verfahren ihm zur Unehre t Die Shlußberichte über die gestrigen Sizungen des Reich 8- Mba Deauii (or) Qua | das Wort, um bie überaus relGbaltigen Alp rhn e Qr y Ä O L ; feld ilt nach Berlin zurückgekehrt und hat die Leitung der | gereiche. Der Bericht empfiehlt die Einführung einer festen . ags und des Hauses der Abgeordneten befinden si in Mugdan ist ia Das edri Rees ) ret Bett ihn, ver | riten über d Bersamulingen der «d n L L In der Liste der Rechtsanwälte sind gelöscht die Rechts- | Gesandtschaft wieder übernommen. Regel, nah der Personen in öffentlichen Aemtern in Zukunft der Ersten und Zweiten Beilage. beteit ift. selbft bio ext i, aber auch recht araftteristisch für ihn, der richten über die Versammlungen der „L anwälte: Justizrat Georg Bru bei den Landgerichten I : Ao L E E ree : ; o : : | ; Mein a e extremsten Forderungen der Aerzte zu vertreten. | bolt von den Arbeiten auf der Flu : E | en 1, E nicht gestattet sein soll, sih in Aftienspelulationen einzua}jen. Zu Beginn der heut (247.) Si S Mir ist nit bekannt, daß ein F isc S uts Bach die R sen, weshalb al be II, IIT in Berlin, Dr. Ludwig Mannheimer bei dem Land- E i R erhielt d Paras Eu des Rei hs - | Krankenkasse. in RBuigdbere e Nes „den e und der ahe S Be pa gewesen, weshalb als bekannt v sent werden ¿ E j è f j Q j ; L : e 0 s A E C Der PLIaldent Br. Kae ta s Í e 11gSberg 3 l gelommen tit. vex Vertraa if darf, was Dr. Kiekebusch in der Einleituna \otr E e ets. L aus e U ieh, E dd Der vortragende Rat im Ministerium des Jnnern, Ge- Rußland. d mächtigung, Seiner Kaiserlichen vab Giialien Sbbeit rh s n abge)Glossen worden, der Konflikt alfo noch satent. be : | daß man beim abre der Baugni n für die Bus e mis ate : : ; - : : ¿A è : : B S L reu « e L ) die S j a rde h a U «- Uber E ebe SVUDHYTVEN er Daugruben fur die in Bul g Q heime Oberregierungsrat Dr. C onze ist zum Mitgliede des Das Verkehrsministerium hat, wie „W. T. B.“ meldet, im Mronprinzen zu seinem bevorstehenden Geburtstage die Glüdck- baben, den Fall E E a vg FON bal aiht gebindert | ce vorges huliden ESieblung sti E a M T ) - | haben, 5 orzubringen, um das Verhalten der Königs, | iner borgeshihtlihen ESicdlung stich. Z ¡chst Se B eiledlung THéP. muna r D

dem Landgericht in Koblenz auh bei dem Amtsgericht daselbst ichtshof Frheië: : i in ¿mzunasftredite i Z Mi : He anb: Qs S ibt beth Ö d i&ioricht fn E g 9 selbst | Gerichtshofs zur Entsheiëung {der Kompetenzkonflikte ernannt Ministerrate um Ergänzungskredite 1m Betrage von 16 Mil- Wünsche des Reichstages darzubringen. berger Institutsdirektor Meg cha De / Sm ei dem Amtsgericht in Erfurt. worden. ) | lionen Rubel nachgesucht, die der Beendigung der Arbeiten am Æ Auf der Tagesordnung stand zunächst die zweite Berat wir dagegen E pee Staat Tel Sts Allerdings Protestleren | e. eiwa. ug Ven Undeutangén _vo ß

1 +0, 4 , ; 2 F H E ; 4 : ; F , L L 2 M & Ver G , 4 e Wia tre? 31 ito » . U [o 5 » v1 L O x bes ge Et w La E In die Liste der Rechtsanwälte sind eingetragen die Nechts- mittleren Teile der Amurbahn, ferner um 3 Millionen, die der allgemeinen Rehnung über den Reichs Ps nebmer eintritt. Ich habe aid E “ags dag der Unter- | Fär des S em farken Ackershicht auf einem großen zur Ausführung ergänzender, nicht vorgesehener Arbeiten an haltsetat für das Rehnungsjahr 1908 nebst einem i ( ur dagegen gewandt, | Sh und H E eine etwa ebeafo starke Kultur\hi{t genommen und \ch in den Kampf eir iht haben. | deit enthaltenden Schit unter ihr im hellen, seit der Eitezeit an-

daß die Klinikdirektoren üb ; N nttd ren überhaup fer E S a E, : L überhaupt zu dieser Frage Stellung lbhedung dieser mehrfache Altertümer aus der Bronze-

anwälte: Herdiecerhoff aus Dortmund und Molly aus Am 30. April ist der Oberlandstallmeister a. D., Wirkliche | U hrun : diesem Teile dienen sollen. ¡Vorbericht und den Bemerkungen des Rechnungshofes. Aden Tr t De i

{0 : Veswegen kann ih die Maßnahmen des Ministers nicht als rihtiig an- stehenden, gewadßsenen Boden gewisse tun e Fade Ge

li c i chOPUEN Eile „TunTie, mei unde odêr ovale

Wiesbaden bei dem Landgericht I[T in Berlin mit dem | Geheime Rat Graf Georg von Lehndorff in Berlin nach L \ Wohnsiy in Charlottenburg, Dr. Hans Nagel vom Land- | längerer Krankheit verschieden. n Das Haus beshloß ohne Debatte dem Antrage der | exkennen. Die Klinikdirek A Les ck gericht L in Berlin bei dem Amtsgericht in Neukölla, Bohle l Am 4. Dezember 1833 auf dem Familiengute Steinort / Schweden. ; : M eHnungskommission gemäß, den im Vorbericht des RNechnungs- ihnen a Dalidhit E Nen bie Ortsfranfenfkassen gebeten, Stellen“ deutlich hervortraten. Diese - Stelle Wt erh aldnu S aus Bütow bei dem Amtsgericht in Kerpen, Dr. Frieg | in Ostpreußen geboren, trat Graf von Lehndorff im Jahre Ueber das Befinden des Königs wurde gestern vor: Mors erwähnten grundsäßlihen Auffassungen beizutreten die | Zwedke O weil sie diese für ihre | Mett fn unerheblichen F ind enabweihungen bäadden Viut 2 in Wetter (Ruhr) bei dem Amtsgericht daselbst, | 1850 beim 3. Kürassierregiment in Königsberg als Fahnen- | mittag folgender Bericht veröffentlicht : A. Vorgelommenen Etatsübershreitungen und die außeretats- der Kasse einfa Mittel haß Fe n Mita Eines schönen Tages e Ae gle:hbleibe den Entfernungen vonetnander S KLES Ae Olfltoet Ernst, Dr. Bolten zal dem Rg e unker ein, wurde 1852 zum Offizier befördert, \hied aber ie Bencung ed o jedo 2 sangsam, da et König E ias ; der Ortskrankenkasse, von Notfällen Ang Nen SrIJaliedean De bei pengüer Untersuhung als vorgeschiGtli z n Düsseldorf, Ernst Stargardt bei dem Landgericht I in on 1855 auf sein Anjuchen aus dem afktiven Heeresdienst | vor der Operation fehr ge) wvächt war. Der König ruht während eichstanzler für die vorgelegte allgemeine f Sitlas müssen. Da {eint das wissenschaftliche. äufig ablehnen | ten\chenhand angelegte Gruben fenn;eihneten. Jn den / Ÿ [4 A L | eines großen Teils des Tages, doch unternimmt er tägl‘ ch eine Turze u erteilen. gelegte allgemeine Nechnung Entlastung sheint das wissenshaftliße Interesse an den | Unker els t / f

Î 7 T1 «4 (e zwtschen 1n Bermwesuna Röradars s A L

ganz einseitige Stellungnahme zugunsten der streikenden Aerzte. R ÉR , erwe] ui übergegangenen Holzpfi

Mähßigen Ausgaben nachträglih zu genehmigen und dem Berlin, Dr. Kurt Stadthagen bei dem Landgericht IIT in | aus, um sih der Bewirtschaftung seines Gutes, dem Renn- Krankheitefällen plöglih erloshen zu sein. Das ist doc eine | (int | Den {n Verwesung -Abcrteiingeion, B l LUU}/ C Bot: nreiber K 4) ? Proltenreißhen na zueinander

«T (fs: s ; i h: : x , - i B ck ; ; f d. C Z L Î Berlin, Dr, Surén bei dem Amtsgericht und dem Landgericht \sport und der Leitung seines Rennstalles widmen zu können. Spazierfahrt. Schlaf und Appetit sind ret befriedigend Ii zweiter Beratung der Rehnung über den Haus- E g ; in Bonn, Dr. Gaßyert bei dem Amtsgericht und dem Land- | Jhm selbst als Reiter wie seinem Stalle war eine stattliche Zahl Serbien. A Der afrikanishen Schußgebiete, des Schußgebietes | der Kliukdirek Mugdan (Fortschr. Volksp.): Die Stellungnahme Gruben waren Abfall- oder auch Vorratsgruben. Bestand noch die gericht in Cöln, Dr. Ludwig Stern bei dem Amts- | von Siegen auf den Rennbahnen des Jn- und Auslandes be- Ls ¿ M . Nolitika“ hat der Ministerrat eu Guinea, der Verwaltung der Karolinen- Palau- ciutas L R Var eine absolut obj-ktive. Sie wollen aber gelindeste Unsicherheit an der NibHafatt bér C N geriht und dem _Landgeriht in Essen, Meßtzroth | schieden, und durch eine Reihe von Jahren stand sein Nach einer Meldung der „Politita jal der Metnisterra Marianen-und Marschallinseln, sowie des Schutgebiets R ps Es al E ganz in den Dienst der Krankenkassen | Ber mit den uns auf solhe Art überlteferten R e bei dem Amtsgericht und dem Landgericht in Elber- | Name an der Spiße der erfolgreihen Herrenreiter Deutsch- beschlossen, die Trassierung der Eisenbahnlinie Nate Samoa für 1907 wurden auf Antrag der Rechnungskommission Braun dite Säthe #0 hne E entsprechend, wenn der Abg. | Zäuiern zu kun hatte, so schwand der Zweifel, als nan umiiteh bex feld sowie bei der Kammer für Handelssahen in | lands. Jm Jahre 1866 nahm er als Leutnant watsh— Prahowo der, französischen Gruppe Lesebre, Mie Ver Die vorgekommenen Etatsüberschreitungen und Sificteilits- berg keine ärztliche Hilfe cebalten vaten Schwerkranke in Königs- ae Der erdstellen fand, die eine andere Deutung überhaupt Barmen, Knöbel bei dem Amtsgericht in Ahaus mit dem | im 2. Gardeulanenregiment an dem Feldzuge teil. Linen Prischtina—Prizrend und M S a agde Mäßzigen Ausgaben nachträglih genehmigt und die nachgesuchte behandelt worden. en halten. Schwerlranke sind stets | ün E nan In der Hand der Funde und Beobachtungen war es Wohnsiz in Gronau, die früheren Gerichtsa}se})oren : Dr. Karl | Im September des gleichen Jahres trat er gzu den bahnbau- und Betriebsgesellschaft cht E Sa in Berlin un Entlastung erteilt. A ) nog), das bronzezeitlihe Haus von Buch aus der jüngeren, etwa , h , t , mz; A M “6 e V è . d angen ins 1er ena: c , . V ta h z ¿t A E e p

Berg bei dem Amtsgericht und dem Landgeric t in Wiesbaden | Offiziexen der Kavallerie des 2. Gardelandwehrregiments As der Linie E Welesch—Jschtip—Kot]chana einer eng s folgte die zweite Beratung der Bemerkungen des Haide en mit Dr. Mugdan ta der Frage der unbedingten aufzubauen”, - do nicht eines ober das andte Toubemn alu und Klener bei dem Amtsgericht in Remscheid. über wurde 1867 zum Premierleutnant befördert und am | lischen Firma zu Wertragen. E (ar auat g der allgemeinen Rechnung über den Ge R Hab felt at E Ä b Pu die mir | ne große Anzahl Hüuser, “E orbauiadda C ReE O ] icht j ; Uth # j i 187 f sei Antr s Ri if i melhSyaushalt 90 e stehen, sind seit Jahren unbedingt für die fceie Arztwahl ein- | hend, lo -feins Gefen e S L E E Der Amtsgerichtsrat Beutling in Wittlich ist gestorben. T Juli 1878 auf seinen Antrag als Rittmeister verabschiedet. F Albanien. E Der Ab 2 s 1909. S j 7 ; getreten ; aber merkwürdig s bs daß T Ber S ahl CEe auch T A A) ine Gassen Oder Uarltere bildend; dow anden 1ich Am 1. Oêtober 1866 wurde er mit der kommissarischen : j M bes (aut Bi dl bg. Haehnle (fortshr. Volksp.) berichtete über die Ver- | Abg. Dr. Mugdan in den E R Berufs ollegen des | auch einzelne Ausnahmen von dieser ordnungélosen Anlage, da an

Leitung des Hauptgestüts Gradiß und des Provinzial-Sächsischen Der Regierung gugegangene Telegramme dbejagen 1au E e der Nechnungskommission. Es handelt sih bet den Be- | arztsystem beibehalten wollen L nd e Bea assen das Zwangs- G3 En 8 glei große, glei gerichtete, in gleihen Abstä

Ministerium für Handel und Gewerbe. Landgestüts Repitß betraut und am 16. November 1867 end- Meldung des „W. T. B.“, daß Kolonia von aufständischen M titanbint der Kommission um die Finanzierung des Neubaues des | wenn auch unter den Arden eie O C PNUDEL, n Gb ged pie Vaujer oder Hütten bestimmt wurden e i N gültig zum Dirigenten dieser Gestüte und zum Landstallmeister Epiroten, die über zahlreiche Kanonen und Maschinen- M tattung urdienstgebäudes in Friedrihsort einschließlich der Geräte- | in der freien Arztwahl ein N cethe von Wen | T waren, Deo Ae, nur annähernd

Der Beraginspektor Christ vom Steinkohlenbergwerke = - A : cfiaten, eingenommen worden ist. Kolonia Msitatlung, Die Kommission [{chlägt vor, die Etattüberschreitungen | k is E L . ein Haar gefunden hat? Man | Mgelegt; fie lagen neben einer gro ernannt. Am 15. August 1887 trat er als Oberlandstall- gewehre versügien, eng . / attüberschreitungen | kann die Notlage eines Mannes, der umztehen wil UBUngen. eraaben fa 5 ; i G : i - Ver- ) F , ziehen will und durh ungen ergaben tin der Folge noch sehr Bemerkenswertes: hatte, da von dort nah Koriza Gendarmerie zur Ver ichéfanzler Entlastung zu erteilen soi i N elten, glethen mit der Notlage eines Shwerkranken, der sofortige Hilfe Zwischenwände in mehrere Gelasse aeshieden waren, daß fie

Gori QITL U

Nba H 4 E 6 C v rere e Abg. Hus (Soz): In der Negel ¿t : um 1200—830( : So1.): In der Regel habe ih bei unseren big, | um 1200—800 vor Chr. anzunehmenten Bronzezeit „wieder

A emäßi( A - k ch Las i 2H A b f b . z 1 I bj den J ch p § BoIA d Y 615 & 11} 07 4 F (3 E ] "i | T Ey o Z vi « c | 5 , f p} ; / N ° P Creiatit gen aven na t 1A Î z 1 gene migen un em enen L rang} )TLCLT DETE riiret t ran CNINOET WwITd 0M nicht Der- L-4 T4 _& - f 5 C f t /144 ¡Cr Mus QUTC(

i (S ride i 6 i j ; ¿ { c j Sa Sibi nad Cob Pa n. für } meister mit dem Range der Räte erster Klasse in das | Bes vie Aei N : 8 S S Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten ein stärkung der Besazung _abgegangen war, nur eine Leinë 7 Viz admiral Dähnhardt: Es hand h 9 E a \ , : , : f d C : . die d N cht standzuhal mocht t i i : handelt fi bet dieser Angelegen- | braucht. * Im übrigen erke SOLNOA y j | | Sara Ds: und damit an die Spie der Gestütverwaltung; er behielt Garnison, die dem Anjlurm m zt standzuhalten D Gf lediglih um eine Ueberschreitung einer einzelnen Position des | Kämpfen gewisse Sia he [a auch wir PEl den wirtshaftlihen | stößere oder fleinere Vorräume und Vorballen besaßen, vor allem Ministerium der öffentlichen Arbeiten. jedoch in dieser Eigenschaft bis zum 31. März 1906 auch Bei dem Gendarmeriekommando in _Durazzo ENKETOTTETE Paf au an ages, wie solche bet größeren Baufonds häufig vor- erforderli ist da beben cu io e D „Bruben unbedingt E Had Be auch dur horizontal an die senkrecht itehenden Pfosten : E E E ; die Leitung des Hauptgestüts Gradip und des mit diesem Telegramme berichten, daß die Aufständischen nah der Sin- A lo; die, wie auth hier geschehen, durch Ersparnisse an anderen | arbeiten dürfen, damit dort fein N fla G en Roon, bie Bleie cte und schwächere Baumstämme die Seiten- und Der Regierungsrat von Guérard, Mitglied der Eisen- | verbundenen staatlichen Rennstalls. Jm Jahre 1897 wurde nahme Kolonias Frauen und Kinder hingemordet und die N: 4 °gspositionen gedeckt werden. Bei der großen Zahl der damals | ganz fo {lecht sind wir do a stand eintritt. Sie sehen also, imi R ia empfangen hatten; ja man war in zahlreihen Fällen bahndirektion in Essen, ist mit der Wahrnehmung der Geschäfte | ihm der Charakter als Wirklicher Geheimer Rat mit dem Stadt in Brand gesteckt hätten. Die Aufständischen sollen cbeeilig in der Ausführung befindliden Bauten war die Bau- Abg. Braun (Soz.): Dem Aba. Mugdan gegenüber ms bestim 0ST Me SEaTTE Vielee Dolier und Holzuextelgnnen 4 eines Referenten bei den Eisenbahnabteilungen des Ministeriums | Prädikat „Exzellenz“ verliehen. Nebenamilih führte er von | weiter vorrücken. Diese Nachrichten riefen große Erregung 9 bald ür gea Ges und Schreibhilfépersonal, bald für | ih erwidern, daß die Aerzte in Königöbera e ABeEBS O ung mödte ide auf die C U L M aller und jeder Gegen- der öffentlichen Arbeiten in Berliá beauftragt. 1891 bis 1913 den Vorsiß in dem Großen Schiedsgericht in | hervor. Jn der Stadt fanden Umzüge statt, wobei patriotische Wb uten, zeitweilig le u rir “e e E vate Me LEnten haben, daß die freie Arztwahl in Königsberg bestebt er Min Den E p E Es M S auf, daß Versetzt sind: der Negierungsbaumeister des Eisenbahn- Rennangelegenheiten. Am 1. Januar 1912 wurde er auf sein Reden gehalten wurden, n denen gegen diese Vorkommnisse l äftigen. Es find aber Maßregeln getroffen daß a Ee e ils S eNen der Klinibdirektoren hat der Krankenkasse sehr geschadet. gebrannt offenbax bet Gelegenheit E S euteröbrunit bels vie i vutida Mi eler, bia ‘s Söiüchtern, ils Borieab bea Ansuchen unter Verleihuta der Brillanten zum Roten heftig Einspruch erhoben und Rufe gegen Griechenland aus- an ers verfahren wird. , gegebenenfalls ñe n A R die freie Arztwahl nicht haben will, fo darf treffende Hütte verzehrt hatte. Da sich Zeichen foldér Bieäude au A Eisenbahnbetriebsamts nach ‘Fulda Und ‘der Regierungsbau- Adlerorden erster Klasse mit Eichenlaub in den Ruhe- gestoßen wurden. ha morgen is eine Protestversammlung M Abg. Haehnle (fortsGr. Volksp.): Es geht nicht an, das Aus- A it a fgem ingen werden. Seri cit auf andere Weise ergaben, nämli aus einem Durch- und meister des Maschinenbaufachs Heinrich Eggers, bisher in stand verseßt. gegen die an den Albanesen verübten Greueltaten angekündigt, [en PMRSE werden, die man dann einfah auf das nächste Jahr (Shluß des Blattes.) Bs eel der Pfostenlöcherquerschnitte, wie ein angefertigter Lage- t 1 Z / E ne N De ; R " L Tee 1 es errveif pn 18 KolNoro O E Mit dem Grafen Lehndorff ist der Mann dahingegangen, Amerika en dak u ton S bie O betceger: Wir müssen ver- O EARA N Qua Jene rer und A VaREUOA L . L U ) d eaterun nn h 2 chi ET \DICIE 094 PUT@) 1 tieingeratene Kohle ageschwärzt), Mchlags hâlt. s 8 erhalb des Etats lo war zugleich erklärt, warum sih folche ‘Lehmstücke nue h a

Essen, zum Eisenbahnzentralamt mit dem Wohnsize in Meß. l n D | E F Eisenb d alicótior: bér Gi der der preußischen Landespferdezuht fast ein Menschen- É da ; : 4

Frnannt ist: zum Fisenbahnrechnungsdireltor : E ew alter hindurh die Bahn gewiesen hat. Mit Leib und | Der amerikanische Senat hat gestern mit der Debatte M Der Antrag der E : Woklfabr Brand zerstörten Oäileen findin Tounten: ban L L Gn

bahnrenungsreoisor n D A e res A Seele bei seiner vornehmsten Aufgabe, der Sorge für den über die Aufhebung der Panamakanalgebühren be- m Die Mabl des os wurde genehmigt. e TBohlfahrtspflege. zugrunde gegangenen hatten fie sich áutocdóit, Dank uit ie S

S As, na R tai Bér Ei Pabbirefii er | Bedarf des Heeres an friegsbrauhbaren Remonten, hat er | gonnen. i | ; h ahlt uy Zülli l Lr UChof f (fortshr. Volksp.) für Seine Majestät der Kaiser und König hat, wie itücke aber auch den Abdruck der Wände und der Gegenstände tagen 08

tellung des Rechnungsdirektors bei der Eisenbahndirektion in | troy aller Schwierigkeiten den Forderungen der neuzeit- Nach einer von „W. T. B.“ verbreiteten Nachricht aus Antrage vér S E A naten Sra e % wurde, ait B E ehe / L Me L K L euz-Sammlung 1914 fáltig pie n D i Lehm bekleidet worden waren. Die \forg-

: . Mt c ; 4 N E L ommission entsprechen s Cn ur den L at d: F. in Ausficht B R g ange ellte Prüfung bestätigte diese Voraus imd 08 E L

Mexiko haben der Minister des Aeußern Rojas und der lskussion für gültig erklärt. sprechend, ohne Beitrag von 20 000 6 bewilligt. fiht genommen ist, einen daß nicht nur die Wände mit G R idee U, 10h e erggk d,

au die Pfosten. Die Herde erweisen ch überall als zu E

romberg tit lid F örderung der Zucht des Armeepferdes auch Unterstaatssekretär Ruiz ihr è Entlassung gegeben. D (Grun 1 Es folgten 15 Berichte der Petitionskom missio da e | L p A - 1 1 aus großen Steinen, da über a 18 Tlei E i ei i 6) Hl, DOLHDI US neren Steinen, Findlingen, wie

Der Regierungsbaumeister des Eisenbahnbaufahs Lagro i l : 1 erti etar . hre in Aachen ist in den Ruhestand verseßt. der Zucht des für den landwirtschaftlichen Gebrauch geeig- dafür ist amtlich nicht mitgeteilt worden. j Les s Haus erledigte da diejeni j | neten Pferdes die Wege geebnêt. Daß er die \chwierigen und D er Jn fu rae niengeneral aer a nza hat bie M obilisierun g S V g von diejenigen, zu welchen keine Ab- Kunst und Wissenschaft. sie der Boden darbot, hergestellt. So blieb {ließli vom Haus d ¡ SReA i ; } oft einander scheinbar widerstreitenden Aufgaben seines Amtes | von 1 ann befohlen ie unter der Führung iti s ; : : Í Bronzezeit unausgeklärt einstweil L L R P E als D s S s M die Gi Ap inem glücklichen Gelingen führen konnte, das verdankte er | Villas Tampico angreifen " sollen. Die Agenten der e Ee A Nachtruhe im Binnenschiffahrtsgewerbe, | gestern nachmiltag im blauen Saal des Ausstellungs tek atte auf dem die Mitte des Aus: baumeister Vo gel von Magdeburg an die Regierung in Arns- | Feiner überragenden, überall in gleichem Maße anerkannten | Konslitutionalisten in Washington haben G usbildung und Prüfung der Krajtwagenführer, | Lehrter Bahnhof in Anwescnheit zahlreicher Vertr ungspalastes am | stellungsraumes einn-bmenden Tisch Modelle jener 8 in Nei \ \ dera Arr 5 L O zaÿlreiwer Bertreter der staatlihen | stehenden Häuser aufgestellt, sorgfälti elle jener 8 in Neihen e T in Magdeburg, Piey ker von Neumark, Westpr k l des Pferdes, seinen um- | militärischen Befehlshaber vor Tampico telegraphiert, n an Kraftfal 11 t che! 1 ) Häuser aufgestellt, sorgfältig den Originalen natgebildet ane a E L ; L in Jûterbo A ap Miaden fassendèn Kenntnissen der Pferdezucht des Jn- und Aus- | sie sollten ihr Möglichstes zum Schutze )rzeugen und betreffend den Erlaß eines | worden. Nachdem der Chor der Sinzakademte den 100. Psalm von | leiten verstand, und ebenso ein M 3 , orstand des Hochbaua ü g, Ge - | landes, seinem Organisationstalent und seiner unermüdlichen | tun. Der Vizekonsul Miller meldet, daß er auf das jesen kommission Professor Karl L b ae / and, und ebenso ein Modell jenes größeren Gebäudes, hang int e le | Langhammer die Gröffnungsrede. Gr | sie wohl denkbar sind. Neuerdi igt Ea an das Hafenbauamt in Swinemünde und Lakemeyer von stehenden persöulichen Eigenart, die ihm die Hochshäßung, Ver- | Bundestruppen Zaragosa l wies auf das ständige Anwachsen ter Großen Berliner Kunstausstellung | löchern ais n End eraus. vat man in einzelnen Pfosten- Ta [s Vorstand des Hochbauamts in Filehne “D olichbt 3: ; ; : ; Volz des Pfoftens fo gut erhalt b Loy 08 Yo Y ehrung und Anhänglichkeit aller Pferdezüchter Preußens und | in Tampico wieder gebff net habe. i ßes, über die übermorgen berichtet werden wird. Räume nur ein Teil dessen ausgestellt werden kön f : L rae Ci N i : j 3 l : | ß die Rebellen einen h Auestellung heranduänge. Die Audstelungsleitung set destiett zur Grund von deren plastisher Wiedergabe dec Dinge, die ste bekleideten deutschen Generalkonsulat in Konstantinopel als bautechnischer | hat. Sein Name wird für alle Zeit mit der Ent- | Unter fubanisher Flagge fahrenden Postdampfer ange- 20 i Î ebt ge- | wah:s{heinlih gemadt, daß die Seitenwände Oeffnungen besaßen, die Sacperständiger zugeteilt worden, | wicklung der preußischen Landespferdezuht, namentlich griffen . haben, Der Kapitän des englishen Kreuzers f | l ite an ate f aowisse Meife festgchalten , daß alle aus- | dem bedeutsamen Inhalt der Wohnstätt f ; Y e Neife aufweisen ¿ ; D ohnstätten, auf den d i | fweilen müßten, Man“ habe ¿ tragende an zweiter Stelle zu [prechen kam, wird man die Werk:

Versetzt sind ferner: der Baurat Neichardt von Filehne Perungsanträge und keine Wortmeldungen vorlagen. Die Die diesjähri d ( ie dieéjährige Große Berliner Kunstausstellung ist | Dächer. Dr. Kiekebusch h di R z4 lel e an ihre Dr. Kiekebush hatte auf dem die Mitte des Aus- *ISrenz - ey : , BN Ge S î i} j ; s F y bera, Krumbholy von Prenzlau als Voi stand des Hochbau- Begabung für die Beurteilung el B segesvorschriften für die Anbringung von Schußvorrich- | und städtischen Behörden wie der Künstlershaft feierlid eröffnet | soweit man diese mit Sicherheli der elfelder M ( E S it Sicherheit aus den vorhandenen Spuren abzu- das M erh t in Stettin, Krieg von Berli (heatergeseyes, wurden dem Reichskanzler als Material | Mendelsfohn vorgetragen hatte, hielt der Präsident der Ausstellunas. | und daran strobgedekte Dächer einfachst : ebäude Meytf., an das W isserbauamt in Stettin, Krieg von Berlin } Arbeitslust und Arbeitskraft, uicht minder aber auch seiner be- Versprehen unbedingten Schußes seitens des Generals der t N e a Bun ; gl Dächer einfacster Herstellung angebracht, wie j j j M T ie erste Beratung des E î ; E hin das amerifanishe Konsulat i j Entwurfs eines Renn- | hin, das es mit sich bringe, daß troy de großen zur Verfügung stehenden | daß die Astansäße kenntli% waren, auch ift d | el , e [3 , - f , , , . 1! T aren, c } U e Le 415 ; Der Regierungsbaumeister von Jacobi ist dem Kaiserlich | weit über die Grenzen des Vaterlandes hinaus eingetragen Der Admiral Mayo bestätigt, da it dur flache Lehmslüde auf esen, Einseitigkeit und Engherzigkeit bei der Auswahl fernzuhalten. | vermutlih dur hölzerne Läden vers{lleßbar waren. Dènn nas A n 3 2 L na