1914 / 105 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Versuche

einen ausländishen Zierfish aus der Familie ter Cichliden

Î herangezogen, der jet in Aquarien recht beliebt ist. Er vereinigte ein dreijähriges Weibhen mit einem einjährigen Männchen, und uuter der Nachkommenschaft von 800 Jungen entwidelten sh noch nicht 50 Weibhen. Im nächsten Jahr paarte er das nunmehr zweijährige Männchen mit einem einjährigen Weiben und erhielt nun einen fast ebenso großen Uebershuß des weiblihen Geschlehts unter der Nachkommenschaft. Das gleiche Ergebnis hatten Versuhe mit anderen Fischen. Der Schweizer Pittet hat nun daraufhin versucht, die Vorhberrschaft des männlichen Geschlechts, die sich bet den lahsartigen Fischen in vielen Gewäßfsern bekundet, zu erklären. Er meint, daß die Weibchen zu lange aufgehoben, die Männchen daaegen meist in jugendlichem Alter zur Befruchtung verwandt werden. In einem unbeeinflußten Gewässer würde der Zuitand wahrscheinlich umgekehrt sein, indem sich die

j Ecuador. Eintragung von Warenzeichen.

| Der derzeitige Kaiserliche Konsulatssekretär in Quito ist ermächtigt worden, die Eintragung

von Warenzeichen deutsher Firmen in Ecuador zu vermitteln.

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts

am 4, Mai 1914.

Nukhrrevier

Anzahl der Wagen

Ge e 20989 Nicht gestellt ..

10 896

Oberschlesishes Revier

1400 4, f. Nußkohle gew. Korn 1 und II 13,75—1450 f, do. do. IIT 13,50—14,25 M, do. do. IV 13,00--13,75 M, g. Nuß- grusfohle 0—20/30 mm 8,50—9,50 4, do. 0—50/60 mm 9,75 bis 10,50 M, h. Gruskfoble 7,00—9,75 A4; II. Fettkohle: a. Förder- foble 11,25—12,00 4, b. Bestmelierte Kohle 12,50—13,00 M, c. Stüdfoble 1350—14,00 4, d. Nußkoble, gew. Korn I 13,79 bis 14,50 M, do. do. IT 13,75—14,50 4, do. do. LII 13,50—14,29 M, do. do. IV 13/00—1375 M, e. Kokskohle 12,295—13,00 M; [TII. Magere Koble: a. Förderkohle 10,50--12,00 M, b. do. melierte 11,75—12,75 M4, c. do. aufgebesserte je nah dem Stüd- gehalt 12,75—14,25 Æ, d. Stüffohle 13,50—16,00 M, e. Nuß- foble, gew. Korn I und II 15,25—18,50 #, do. Lo. III 16,00 bis 19,75 M, do. do. IV 11,50 —14,00 6, f. Anthrazit Nuß Korn I 20,00—21,50 A, do. do. II 21,50—25,50 Æ, g. Sördergrus 9,50 bis 1050 4, h. Grusfohle unter 10 mm 6,25—9,00 #Æ; IV. Koks: þ. Gießerecikfofks 17,50—19,50 M,

Dritte Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staalsanzeiger.

1 105,

Berlin, Dienstag, den 5. Mai

Theater uud Musik,

Konzerte. Der Königlih Bayerische Kammersänger Friß Feinhals, von

D

M cinen Operngastspielen her in Berlin als Künjiler von hohem Nange

Lerisen Könnens. Der weite Raum erschien bisweilen fast zu be- engt, wenn die ganze Wucht der wohl ausgeglichenen Stimmengruppen zur Wirkung kam. Dabei war sowohl hierbei wie beim zartesten Piano edeljte Klangshönheit vorhanden und die Genauigkeit der Ausführung mustergültig. Mit Hingabe und mit fortreißender Be- geisterung wurden die einzelnen Lieder vorgetragen, was sich u. a. be- sonders im „Deutschen Lied“ von Hegar zeigte. Nur wurden die Zeitmaße bisweilen etwas zu langsam genommen, z. B. bei ter

1914.

Witterungs- verlau der leyten 24 Stunden

Niederschlag in

__124 Stunden mm

Name der Beobachtungs- station

in Celsius

Barometerstand auf 0°, Meere3- niveau u. Shwere

Temperatur

Barometerstand in 5 Stufenwerten d

älteren Männchen gegenüber den jüngeren Nebenbuhlern ihren Einfluß a. Hochofenkoks 15,00—17,00 M,

auf das weiblihe Geshleht sichern. E83 werden nun aber noch weitere Nachforshungen und Versuche nötig sein, um die Berechtigung dieser Grklärung zu erhärten, und die btologishe Versuchsstation in München hat bereits im letzten Winter Forshungen zu diesem Zweck eingeleitet

| (Königsbg., Pr.) | 2 | 0 vorwiegend heiter (Cassel) 0 E Nieders{l. |

c. Brecbfkoks I und I1 19 00—22,00 4; V. Brifetts: Briketts 4 bekannt, €r ist ohne Frage zurzeit der beste Hans Sachs auf je nah Qualität 11,00—14,25 4. Die näcfte Börsenverfammlung devtiden Bühnen, ließ fih am Montag voriger Woche im findet am Mittwoch, den 6. Mai 1914, Nachmittags von 3# bis 43 Uhr, Blüthnersaal als Konzertsänger hören. In einigen Liedergaben

e Stabl, a ((G; Stadtaa:ten) statt. zu Anfang sien es so, als müsse sich Herr Feinhals e1st frei- im „Stadtgartensaale“ (Eingang am Stadtg ) stat singen, erst Fühlung mit seinen Zuhörern gewinnen, ehe er zur

olen Entfaltung seiner prachtvollen Stimmittel fähig is: eine Beobachtung, die man häufig bei Bühnensängern in der thnen un- rewohnten Umgebung des Konzertsaals beobachten kann. Herr Fein- ha!s überwand aber bald diese Befangenheit und zeigte dann besonders

„Loreley“ von Silcher. Alles in allem bereitete aber die ausge- zeihnete Sängerschar ibren Zuhörern einen erlesenen Genuß und Scilly fand ‘stürmischen Beifall. Der künstlerishe Eindruck des Abends | wurde noch durch die Mitwirkung von Professor Ernst von | Aberdeen 744,6 SW Dohnány (Klavier) verstärkt, der in der Wiedergabe von zwei E kleineren Chopins{en Kompositionen und namentlich in einer Rhapfodie | Shields 748 5 |SW (Nr. 13) von Liszt glänzte.

Holyhead

Keinen ganz ungetrübten Kunstgenuß aewährte das erste Volks- Ile d’Airx

Die Oberrheinische Vers icherungs-Gesellschaft in Mannheim {ließt ihr Geschäftsjahr mit einem Ueberschuß von 772 T44 M gegen 736 232 4 im Vorjahre ab. Der Aufsichtsrat hat beschlossen, in der am 29. Mai cr. statifindenden Generalver]|ammlung die Verteilung einer Dividende von 28 %/ = 70 4 für die Aktie (gegen 25 % im Vorjahre) in Vorschlag zu bringen.

Laut Meldung des „W. T. B.* betrugen die Einnahmen der Luxemburgischen Prince Henri-Eisenbahn in der dritten Ayrildekade 1914: 293 480 Fr., gegen das Vorjahr weniger 21 970 Francs. Die Bruttozinnahmen der Canadian Pacific-Eisen- babn betrugen tn der vierten Aprilwoche 2 860 000 Dollar (653 000 Dollar weniger als tim Vorjahre). 1

Paris, 4. Mai. (Meldung der „Agence Havas“.) Im Bank- bause de Neufville wird erklärt, daß heute die Zahlungen eins gestellt worden sind.

det _—

pad dank e

3 heiter

|

| (Magdeburg) 10 1 | 0 Nachts Niedersk. | ((GrünbergSchl.) _10/ 4 —0Nachts Niederschl.

| 3[Negen

Magdeburg, 5. Mai. (W. T. B.) Zuckerbericht. Korn-

Handel und Gewerbe. zucker 88 Grad ohne Sa —,—. Nachprodukte 75 Grad ohne Sack

im Reichsamt des Innern «Nachrichten fux Vandel, und Landwirtschaft".)

Anfragen bei den Kaiserlihen Konsulaten wegen der g

_750,2 |SW 5 hwolfig H I S 764,6 [W 4 heiter 408 Gewitter _ / 2A att Friedrichshbaf.) St. Mathtieu | 760,2 /WSW wolkig | 12} 0 |—0|_ Gewitter

756,1 EB 6

7608 SW Ahehter | 13 1/0 : Bli 750,4 |EW bwolla I Helder 753,5 [SW 5bedeckt | 11/20 =

Bodö 747,9 S 3sheiter Se S

Christiansund | 743,9 |WSW1 Regen |__6/6 01

Skudenes S zen |—0,9 6 |—0) D E

Skudenes | 745,5 S Regen |—0,9 : Vardò 07A ND 3bededt | 0-1] -___ Skagen | 748,4 |SSW 2/Dunst | 10 2 —1| Hanstholm | 748,5 |[SW_3\bedeckt |__9 3 | (

zusammen- Industrie

Aus den

( 8 gestellten

| Bs R is

halbbed. 11/0 _oNadts Nieders{.

Grisnez

o

Vlissingen

3 | am ¿

| l

Kopenhagen * | 751,3 |WSW3/Dunit

_— |

a

2) G 2

E D] mi

-— S

reen

p

Go

Silher prompt 249% Engl.

O|D

| ¡— |

eo!

| |

Ey ©S|CCCS

doi =2| i C09

p

—1| ziemli heiter 1| Gewitter 14/00

D010

p Î zrA 22

“14/2 |—2Nahm.Niedershl. 11/19 —3|

einen

bankbebörde erörtert. Durch all diese günstigen Umstände angeregt. schritt die Spekulation zu Deckungen, sodaß die Börse etne stramme Haltung zeigte und si bedeutendere Kursgewinne ergaben. In der Schluß- stunde ließ die Lebhaftigkeit des Geschäfts jedoch nah und es stellte ih Realifationslust in größerem Umfange ein, sodaß die Tendenz eine geringe Abshwächung erfuhr und die Kurse ¿—1 Dollar von ihrem böthsten Stand verloren. Es machten sih aber gegen vor- gestern immer noch vorwiegend Kursbesserungen geltend. Umj/atz 317 000 Stück. Am Bondsmarkt wurden bei unreaelmäßiger Tendenz 1 722 000 Dollar umgesetzt. Tendenz für Geld: Schwach. Geld auf für die näßere Zukunft mit keinem Eingang von Geld aus | 24 Std.-Durchschnitts-Zinsrate 13, do. Zinsrate für leßtes Darlehn dem Innern zu rechnen. Vor einiger Zeit hatte man ausnahmsweise | des Tages 14, Wechsel auf London 4,8929, Cable Transfers 4,8789, größere Bestellungen aus Uesküb und Monastir. Man hoffte, daß | Wesel auf Berlin (Sicht) 95/16. i L : dieselben anbalten würden, doch war die Hoffnung vergeblich. Mio de Janeiro, 4 Val (W. 2. 2). Wedel aus Zurzeit ist fast kein ges{äftlicer. Verkehr nach beiden Pläßen zu | London 19°?/22- bemerken. Der \erbische Transit nimmt auch noch immer kleinen Auf- H Dan re&net jeßt wöchentlih etwa 10 Waggons, die von n nach Serbien gehen. Im Vorjahr wa 30—35 Waggons, vor 2 Jahren etwa ; Kaiserlichen Konsulats in Salonik vom

lbedeckt | 14/0 | 0 vorwiegend heiter 2\bedectt F 0 1 | (Lesina) (5Uhr Abends) | | | | |yorwiegend heiter Clermont | 764,4 |S 2 bededt | 1421| Biarriy 767,2 |SW 3 Regen |_15/2/0| Na | 765,8 [Windst. |bedeckt | 120/11 Perpignan | 766,1 S Lheiter | 16/0 BelgradSerb| | | | Brindisi | 766,3 O QLheiter Mou |—|—|_— Lerwick _| 745,1 Windst. [bededckt__ Helsingfors | 754,8 |[SO 2sbedeckt __ Kuopio _| 756,5 \Windst. |bedeckt |_ Zürich [764,0 |SW l\sRegen |_1 Genf _| 764,9 |SSO 2 Regen Lugano __|_765,0 \NNW 1bedeckt_ Säntis 563,2 WSW8/Schnee Budapest | 769,6|/S lhheiter Portland Bill | 755,6 [WSW s |[bedeckt | 11/0 \—____— Hora [766,1 |SSW4Nebel | 18———___ GoruÏa | 769,6 |W Albededt |

, 4 ia, ar T6 Î s, G Gee 1 Kristallzucker I mit Sack —,—. Gem. Raffinade wp E: Î veischen, seire shon oft bewunderten hervorragenden gesanglihen | Stabführung Paul Elgers* und unter Vitwirkung der Kammer- Gem. Melis I m. S. 18,50—18,75. Stimmung: Geschäftslos. Noh- igenschaftcn, von denen die mustergültige Textaussprache nicht am | fängerin Elisabeth Böhm van Endert am Sonnabend 9.35 Br., Juni 9,40 Gd., 9,4254 Br. Juli 9,50 Gd., 9,525 Br., tos auleht den Stedevunk aab es übli fand Das P ies Stüdle v Weber { 2 T : L n ( E hain , 2 f E chte zuleßt den Siedepunkt, und so gab es denn au die üblichen | kand. as Programm wie ude on eber, Grteg, Nach Berichten der Kaiserlihen Konsularbehörden mehren fich August 9,60 Gd., 9 624 Br. Oktober-Dezember 9,65 Gd., 9,675 Br., mis bejubclten Zugaben. In Herrn Wolfgang Ruoff, | Tschaikowöky, Richard Strauß und Wagner auf. Paul EGlgers mangelt neuerdings die Fälle, in denen deutshe Interessenten und JInter- c : efffsentenverbände in ganz allgemeiner Ce o E einmal den é B Mai. (W. T. B.) Rüböl loko inen wertvollen Bundesgenofsen. a er nicht vor einem seiner Sache fo sicheren in sh gefestigten 1enaueren Kreis der Ware, um die es sih handelt, abgrenzt, um die over 09,9V. ; O : R i : onkö: per gestanden hätte. Wer so wte er von dem Notenblatt einer Nat ; s C Mai. (W. T. B.) S@chmalz. Stetig. Biel Vergnügen bereitete ein französischer Opera-Buffo- O | ; z fragen find zwecklos, denn die Benennung etnes Vertreters Hamburg, 4. Mai. (W. T. B.) Gold in Barren das Loko, Tub3 und Firkin 52, } 2206. Kaffee. lvend p / / U h fowsfkys Symphonte „Pathétique“ in die Brüche gehen. Auch hängt in erster Linie von der Ware ab, die eingeführt | Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren das Kilogramm Stetig. Baumwolle. Still. American midduing loko 641. Theat rsaal der Königlihen Hochshule für Musik. Das | die {{chöne finnfällige Musik von Griegs Holberg - Suite ? L. D) \ rogramm brachte zuerst einen Konzertteil im altvätcrishen | war : : TANN C r Qtek t Ea 16 Die N tb S A Í Wp 2 t 7 s E T6 p. A 1 Es würde daher im Interesse einer sachgemäßen Beantwortung Wien, 5. Mat, Vormtttags 10 Uhr 40 Min. (W. T. B.) Baumwolle amertcan „middling [UE. Mai 60,7, für Zunlk Y Gewande mit rien, S uetten une Terzetten o Srotry, Dertok, „Rigaudon“ zerflatterte in den Pizzicati vollständig. Bestens auf- liegen, wenn derartige Anfragen mindestens folgende Einzelheiten ent- | Einh. 4% Rente M./N. p. ult. 82,35, Oesterr. 4 0/9 Rente | —,— für Juli 60,9, für August 60,9, für September 59,7, F Jsouard, Par, Offenbach und Thomas und dann die [zenishe Auf- | gelegt war die mitwirkende Solistin, die mit der Entfaltung ihres weit- : E 2 : F E : | E führung der Opera buffo „Jeannettens Hochzeit* von Victor | {ragenden rgans bei der r h N” c r e Z A it urt T7 f _ _BUTRRTA Erg ( m‘ -(Fna if eit Fabr p Fyrf (E l R BOSY ; s Cs 1 N C 1,4 Firmen usw. : 2) genaue Anzaben des Erzeugnisses, welches aus- | Türkische Lose per medio 220,00, Orientbahnaktien pr. ult. 887,00, Tar Va für Februar 57,5, für März 57,6, für April 57,9. Nass. Frau H.ymann-Enagel i} seit Jahren mit gutem Erfolge | S{hlummer“ sowie in Strauß" „Wiegenlied“ und „Caecilie efü verden o lid nit q Dreisangabe, leßtere efterr. Stac i Franz.) pr. ult. 700,00, Südbahn- Tendenz: Sletltg. i; N E B , geführt werden soll, tunlichst mit Katalog und Preisangabe, leßtere, | Oesterr. Staatsbahnaktien (Franz.) p h Mai, Vormittags 10 Uhr. (W. T. M zu bringen und auf ihre Wirkang hin le erproben; auch Der Kotzoltsche Gef verei Ter. der Leit seines S E aon T : 2 z : p o A “8 sen Regie diese Künstlerin . verantwortlich e K08P e Gefangverein unter der Leitung seine l äh i vier Lage (Nab er En Bad n L esterr. j t Akt. pr. ult. 610,50, Ungar. allg. | Zuckermarkt. Ruhig. roDUl 1 y die r dessen legie di nl erc | i f E R A ns E ags Tami iee Wf nis ber (e Bie Erfol E t Kredilbanfattien adt A Lindecbankaktien 106 00. Utionbant. | 38 % Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg, für [Fzeichnete, muß wiederum als vorzügli geglückt bezeichnet werden. Dirigenten Professor Leo Zellner veranstaltete am Sonntag, | Stockholm“ | 749,2 (WSW 2|bedeckt | Frage tTommende Erzeugnis bereits mit Grfolg auêgefuhrt wird. d ( P iTerr. ¡VU, 9,45, für Juli 9,524, für August 9,65, WSo erwtes sich als das gelungensle Weik des Konzertteils Paërs Be 6 lee Eri dei £00. Geburtst E E i C Ee 7 271 fh „M S Ties Duett aus „D *ellmeister“, dessen saftiger Hum ehens und gleichzeitig zur Erinnerung an den . Geburtsta L C GRERE R s strenavertrauliWe Behandlung der Auskunft von E pr. u Deiietr. ne Ren Ea E für D e nel L U, stliches Duett aus „Der Kapellmeister“, dessen saftiger Humor von ines Begrilabora Profetor Sri agde, Die Köiee a8 Haparanda | 755,0 |D 9 bededt 5 Si R Ta / S | 814 ,5C Sisentni teges.-Akt. 25 rüxer Kohlenbergb.- Da D Ce M s ; 2 L c: M has 7 vornherein zuzusichern. 4,90, Hoe Gisenindustrieges.-Ut f MEE E q Good average Santos für herautgebraht wurde. In den anderen Stücken sind Fräulein Gertrud E Lo R , L 4 E N Wisby Gas dar : Bulletin über das Befinden des Kaisers Mai 462 Gd., für September 48 Gd., für Dezember 484 Gd., zin und Herr Willem B eeker mit Auszeichnung zu nennen; Frau Koßolt als SUUger und als Chorleiter Grfolge feierte. An dieser Stâtte Karlstad 748,2 |SW 2sbedeckt Bulletin üb as Befinden des e wurde auch die Bekanntschaft zahlreiher Chorlieder und Madrigale London, 4. Mai, Nahm. (W. T. B.) : ; T S E Archangel | (02( \W 1vedeckt |—1 9 Du ape, A E Mat 1530, für Dftob „hrer -lerlihen, selbsk in den Ben agen s n | alter bis ‘zur Gegeitwart der wusifalish6i Welt bermittelt, Nicht | Lebus (2 S e ckt e ; N L i ic Af ; ‘Conf ola 753 S TONGOO M Sto ltr ide ¿ Wet z stramm, für Mai 13,30, für Dfktober prechenden Stimme und erstaunlicen Kehlfertigkeit. e Oper e 9 zur Wegen musltatt[@en ZBelt D l. Ui ——— S | j M oratorium. Durch ein in der grie Pen O Konsols 7516 E R Pa, i Siv A Weizen stramm, für Mat 13,3 denden staunlicbe eh Q y e bex DCUnBEs nb erfte Ditigent Lirits DALLMNIén f carella- Riga 7562 SSW heller | 11 veröffe ; Königliches Dek vom 24. März/6. Aprtl 191 Dea. (2D. L. D: (S : 9% C «1 E S ; E 2 N S ua C eina L S E S E veröffentlihtes Königliches Dekret vom 24. Maärz/6. ÄP Ut Nente 86,72 j q für Mat 7,40, für Juli 7,48, für August 7,58. Kohlraps für ete, ¡1A sich zwär inhaltlih" recht harmlos, erfreut _ aber dur arbeitet: aud der “ebfae Dirigent Wb Zellgse ber ‘Nath dém Tods l 760,6 (S 9\wolkenl.!| 4 : S L C ällige Melodik u ¡alkhaf Qumor. D( orspiel ift ei iDeitel;, au) de lge WMrtgent Leo Zeune ( ode | Gorfi 765,8 |S | 6./19. Oktober 1912 und vom 31. Dezember 1913/13. Januar 1914 Madrid, 4, Mai, (W. T. B), Weisel auf Parla 7 O e oui lige Melodit und |scalkhaflen Humo as Vorspiel (t ein | Sobolts der -Nawbsölgec séies Obeims wurde, hat Gorki 765,8 [SW_ 1/halb bed. il ilwetse Norlän: Bültigfket Beri tändig er Lisjadbon, 4. at. (W. T. B.) Goldagtio ge]ch{zio]en. a es Dp 1 Æo is G fgr E E 4 7 O 7 E über teilweise Verlängerung der Gültigkeit und Vervolltändigung de New 9 ade L Moi (Sdbluß.) (W E B) Da beute das | Mai 9 h. 4 d. Käufer, ruhig. Favazucker 96% prompt aller Herzen gefangen. Eine interessante Tatsache De Die [U den E E h a ———— R E E S O S A T S R E a E wörtlihe Zilierung der Melodie des bekannten Stückes „Carillon“ führer wurde, mit warmer Dankbarkeit in einem Festprolog _|_769,4 |SSW 2 wolken. 13. Juli 1914 in den Provinzen des alten Königreichs, sowie in den i Ey : Bft caitwailia ei London, 4. Mai. (W. T. B.) (Sluß.) Standard j i zwischen zwei Koyoltshen Psalmenkompositiónen 762,7 |SO Generaldireftionen Mazedoniens und Epirus jede Verjährung von f waren als an den Vortagen, so nahm das Geschäft zeitweilig einen ute H « 638, 3 Monat 637 balt Da Bats Werk ümbedligk später eutfiakben ift; muß nan | von Herrn Friedri Sterler mit schlihtem Gefühl gesprochen E begriff ch reit lebhatten, Gbaraler qn, et Sreng Ln Sie feliien Got T ) Na Massé die Priorität dieses köfilichen Getankens zusprechen. ‘Die beiden | wurde. Der klangschönen, wohldurhdachten Wiedergabe der wert» 767,1 |NW he lbb d Zeit der Geltung dieses Dekrets fällt, unter Inbegriff der durch : j M. T. B.) B As L i - N : T _16T„LA4ME alb bed. S E : i j m A 5 V, L aumwolle. Umsa 12000 Ballen, davon für og 4 2 Î i: | rithere Dekrete angegebenen Verjährungen unterbrochen wird. i niedriger, einige konnten nah den ersten Umsägen ihre Notierungen (D D.) S, N E E 3 R, 73 i A rößeren Chorwerks für 8 Chore und 8 Solostimmen : Goethe loren 766,1 |SOD 1bededt ! Ms Ï s verbessern. Bald jedoch machte ich etne entschiedene Wendung zur Spekulation und Export. Ballen. Tendenz: Stetig. Engel und Herrn Julius Gutmann vorzügli dargeftellt, leBlerer E tale i Winter pon Go Hellnér: das fich durch feine n n L Staates und für die gleiche Zeit wie oben alle Verbindlichkeiten, Abn E E H R R E 24 el h o L E ehe | 7 / S a E E s otaates und ( i L N L 7 G R f ; 2 ch ä 6,78, JFult-August 6,75, August-September 6,62, Sep- nnebmbar, crstere zeigte i ebenfalls auf der vollen Höhe ihres Könnens : E M Be | 747,4 |DNOD 8|Regen E die fich auf Vertragsfristen beztehen, deren Ablauf in die Zeit Ernteberichte und vor allem durch Gerüchte, die besagten, daß man Junt Juli Ed MoR Ce j 2 6 k A (R At E q (A ne Tut ; Q / Z erkennung erfreute. Nachdem Profe iorFrißStruß eintge Proben setne P T - a die Entscheidung der Interstaate Commerce Commission in der tember-Oktober 6,43, Oktober-November 6,33, N Ee ; Sängerin wie als Shauspielerin. Das Orchester wurde von Pt t - odentwidelten Cn Ee Tat S U Ber N sd Seydisfjord | 757,7 |NO 3 ededt | Eu Dekrete bezeichneten Verbindlichkeiten, sofern von deren Ablauf der A Li 161 Gtaltho K i Boe “Go i i : | ) M ogfe 4 E A ; v H H N tefer 9 ckY (Fi FIA die nreaend auf die uver tli e Stimmun März 6,25. Z A Königliche Kapellmeister „0 b EX1 R U gs UDernommen hatte. Die T C L t p f A t Gut 11 S H " Wegfall von Rechten und Konventionalstrafen abhängt. Von dieser | Andere Ginslüsse, die anres | I x Liverpool, 5. Mat, Vormittags 10 Uhr 25 Minuten. [MArt, wie er Bühne und Orchester zusammenhtelt und der Vorstellung Chorlieder immer kfangschön und ausdruck#voll mit müßelofer _ münde _| 7542 SSW 3 bedeckt - nv qu S Ee M G R E L E —" Der Markt ersffnete für loko fest. Leichtigkeit zu Gehör. Es war ein Fest- und Gbrentag für den Verein | Gr. Yarmouth| 752,5 |SW 3wollkig vollstreckung zulässig ist. des Frachtverkehrs auf den Westbahnen sowie die niedrigeren Sive | PNutmaßliher Umsa 12000 Ballen, Import 12 000 Ballen, davon er bet aller Bescheidenheit ist. Das Publikum erkannte Kalau | 762,7 SW Llheiter | 1401 i it Die Unterbre{ungen gelten niht für Rechtsverhältnisse, | für täglihes Geld. In gleihem Sinne wurde die Ernennung | Mutmaßlicher Umsaß 12 SECEN, M A E E E E E HUNTUN L | Thee Anerkennung für tas Gebotene und die lebhafte Freude darüber rakauu _| 762,7 (SW l1heiter | 14 0 | 1 orwiegend heller i “9115 | : amerikanishe Ballen. Amerikanische Lieferungen stetig. r wohl den Wert dieser hervorragenden Listung und ruhte | 0 nee T Mig At O D [ | 7646 [S wol 19 011 F ite 8 N S A 1,6 | fanden in stürmishem Beifall Ausdruck emberg | 764,6 |S 5|wolfenl.| 1 | 1 [vorwiegend heiter Noh- ht cher, bis Herr Lauçs ich neben den Hauptdarstellern am Schluß es n Dee Aueoreus, Sériianmtabt | 720 S ——————————— eisen geschlossen. - Vorstellung mehrmals auf der Bühne gezeigt hatte. Der Klavier- O0 e 2 L Paris, 4. Mai. (W. T. B.) (S{hluß.) Moteul ae Triest | 766,3 S rubig,

s ; F s 99—195 V h ( s Î 2 L h Stimmung: Ruhig. Brotraffin. I ojne Faß 19,29 19,50, M in den Loeweschen Balladen, dite dramatisch belebten Bortrag er- Iymp honieto nzert des Blüt h ner- X) r ch EMUeT9. das unter der ë ; 4 Q ; 2991 (B85 : D LHLH S E E NE 7 2 s ; J » § » ; : : ? j Benennung von Jmportfirmen. zucker I. Produkt Transit fret an. Bord Hamburg : Vêai 9,325 Gd, ceringsten einzuschäßen is. Der immcr wärmer werdende Beifall er- | im großen Saale der Brauerei Friedrichshain statt- Æ S Î 9L S E 5 ía e A4 \ « ç G , ei tv 4 tos 6 Z n Ic z Januar-März 9,824 Gd., 9,85 Br. Ruhig. 7050, für ¿m {nell zu Ruf und Ansehen gelangten Konzertbegleiter, hatte er | als Dirigent noh die Uebung, und manches wäre gar völlig mißlungen, Cw l Namhaftmachung von Vertretern im Ausland bitten. Solche An- Kursberichte von auswärtigen Fondsmärkten. Bremen, 4. h ul 'Crelit } h „Freishüg“-Ouvertüre noch abhängig ist, dem muß Tschat- i G s 1 Doppeleimer 534. Abend von Sophie Heymann-Engel am Dienstag im ) E E ie 3 P werden foll. 81,00 Br., 80,50 Gd. Bremen, 4. Mai, Nachmittags 1 Uhr. (W. faum wiederzuerkennen; ihr leßter Saß, ein - , 1 Es L : o ee O an en 76 ff N { s : A1 i bielten: 1) Name und genauz Branchenbezeihnung der anfragenden | in Kr.-W. pr. ult. 82,50, Ungar. 4 %/ ente in Kr.-W. 81,15, | für Oktober 58,3, für November 57,7, für Dezember 97,6, für 2 Agathenarie „Wie nahte mir der vemüht, Perlen humorvoller Musik aus vergangenen Zeiten ans Licht | stürmishen Beifall auslöste. ) nit anders mögli, ab Bahns : 3) An Länder Uschaf nb.) Akt. pr. ult. 9825, Wiener Bankveretnaktien Hamburg, 9°- 5 e. B.) i | d wenn nit anders mögli, ab Bahnstation; 3) Angabe der Länder | gefellshaft (Lomb.) Aft. pr. ult. 38, ' Rübenrobzucker 1. Produkt Basis 7 teser Abend, für A j n : c S Mittags, eine „Morgenmusik*“ zur Feter seines 65jährigen Be- ; S) | Emypfehlenswert würde auch sein, bei vertraulichen Anfragen die aktien —,—, Türkische Tabakaktten pr. ult. —,—, Deutsche Reichs- Mai 9,39, für Juni Ger g | Feter seines 65 jährigen B Hernösand _ 2\Regen | 15 Minuten. - Veranstalterin und Herrn Anton Stistermans ganz prachtvoll | ( E 1 09 7 [al R E Gesells@.-Aktien Na lustlofer Eröffnung fester auf das | (W. T. B.) Kaffee. Scleppend. in der Singakademie statt, in der bei seinen Lebzeiten Heinrich 751,6 |SSW 4wolkenl.| Ii » L E E L L (14/4 Wi D [i 4 4 V n “— E Frs d -ymann-Engel selbft gla , in Arten v Œf 1 und Thomas Tad L L für März 497 Gd. ; : ymann-Enge! selbst glänzte in Arien von Isouard und Thon L E LELLGET Sn L Lei 759 7 |W 1 \bedeckt | —1) Griechenland. 273,5, 2 Monate 272/,¿ Privatdiskont 24. Abends. 11. Ubr (T 2) des În- und Auslandes aus den verscbiedensten Zeiten vom Mittel- E —- i 299. Roggen für Oktober 10,03. Hafer für Oktober 8,46. Mais ‘eannettens Hochzeit“ von Massé, die den zweiten Teil D ÊT i; : b Ó S E L l : 4 E Parts, 4. en tue L E DReTS : i 4 Chors hatte an feiner Entwiälung mtt außerordentlichen Erfolg ge- | Wilna bestimmt worden, daß mit Bezug auf Artikel 1 der Geseye vom L d, 4. Mai. (W. T. B) Wesel auf Paris 105,90 August 15,70 Madrid, 4. Mai. . T. B.) Wechsel auf Paris 105,90. q U S x j ad Zta Sj F L Ao ATE Nf A ì ————— 7 über ‘erläng de it unt lffändigung de (W. T. B.) Rübenrobzucker 88 0%/o Stück, die frishe, ungetünstelte Musik nimmt \ofort Gesangverein hohverdient gemacht; beider Chor Warschau 760,9 S 1 wolken. estimmungen über Unterbrehung von Verjährungen bis Ende Zuni, z 4 L Lu 2 L : n iku d die Kommissionehäuser in größerem Maße im Markte | 10 b. 14 d. nominell, ruhig. R a S ; : i Publikum und die Kommi]! onehäuser in größerem Maße M aus Bizets „L'Arlófienne“, sogar dieselbe Tonart (E. Dur) ist inne- gedacht, der 02,0 6 1\woltig ( ; La z f ; F, [SW Rechten und Klagen des bürgerlichen Rechts, deren Ablauf in die á é 759,4 | i j 8 ne rR L E nAE 4 ini ck fte Liverpool, 4. Mai, Nachmittags 4 Uhr 10 Minuten. 1 Î : D | auégeprägte Tendenz vorerst niht zu erkennen. Einige Werte stellten p Tr 8 Hauptrollen Seannette und Jean wurden von Frau Heymann- vollen Chorkompositionen Kouolts folgte die Vorföhrung eines Unterbrochen werden gleihfalls in denselben Gebieten des J Otio E ; tet L. O s # S 7 He | 7 : h Trt fo 3 ; 5 L S iP ; s ungen: Stetig. Mat - Juni 6,88 hat eine ne Stimme, trägt ausgezeichnet vor und }pielt auch fehr Î / er, La? N10} 0 L 767,6 NW 4\wolkenl. Festigkeit bemerkbar, in erster Linie hervorgerufen dur günstige AmerifansGe middling Leserung E S i: ar E N IE Aue 4 N Rbythmik und dur seine klangmalerishen Schönheiten herzlicher An- | Fhorshavn , der Geltung dieses Dekrets fällt, unter Einschluß der durch frühere E 2 Ee 9 : _ O E E o l E €© s N ri aa tat vat o C var B e Vei e U 25 uar - Februar ebruar- edern der Köntglichen Kayelle gebildet, deren Führung der L 2 B O a : Frachtratenfrage bereits in zehn Tagen erwarten fönne. | 6,27, Dezember - Januar 6,29, Januar - Februa s ie y gli ch S g R 8 Nuhepause gesichert hatte, brate der Chor noch einige Madrigale und ra Ee | : Ul F bei 3 8 d Börf ift war Meldnngen über eine Zunahme 754,2 |SSW 3 bedeckt Unterbrehung sind ausgenommen Forderungen, bet denen Zwangs- er Börse wikten, waren WMeldnn; r ne Zunc A „Un e | : D : i ; 2 (W. D) À mw e Willen ausfprägte, zeigte, welch vornehmer, zielbewußter O E r E Gu / | W. L. D) Daumw ot A s S ß und seinen unermüdlich vorwärts firebenden Dirigenten. Die berz- | T0 E welhe nah dem 2./15. November 1913 entstanden sind. Mr. Olmeys und Paul Walburgs zu Mitgliedern der Bundesreserve- i E h L s i ; 8 4. Mai, Mittags 12 L E f C L R E Glasgow, 4. Mai, Viittag Uhr. (W B.) [woltent] 10 \—Ù S ; : part des Korzertteils lag ebenfalls in den Händen dieses Künstlers, 4 E N S rubig, 889/69 neue Kondition 29{—284. Weißer Zucker Revtiavi 756 5 (D

Geschäftslage in Salonik. Die Geschäftslage in Salonik ist andauernd \chlecht und auch für die nächste Zeit ist kaum eine Besserung zu erhoffen. Der Umsay ist fast gleich Null. Selbst die iüdishen und christlihen Osterfetertage, die in sonstigen Jahren immer eine starke Steigerung des Umsatzes brachten, haben sich diesmal tim ge\chäftliden Leben gar niht bemerkbar gemacht. Aus dem Innern des Landes kommen nur elten und dann kleine Bestellungen. Die alten Schulden aus dem Innern sind immer noch nit geregelt. Infolge des andauernden Moratoriums ist auch

) ut der sih hierin auch als ein fetnfühligec Pianist bewährte. Professor Nr. 3. für 100 ko für Mai 320; für Juni 325, für Zull« A. Kneisel (Violine) und Adeline de Germain (Hospianistin) August 334, für Oktober-Januar 32. S gten sich etntge Tage vorher in etnem gemeinsam im Beethoven - Amsterdam, 4. Mai. (W. T. B.) Java-Kaffee good [aal veranstalteten Konzert als zwet sehr verschieden geartete Künstler. ordinary 404. Bancazinn 9. j i E Der Violinist sptelte seinen Part zwar mit jugendliher Beweglichkeit, aber Antwerpen 4. Mai. B L O) Petroleum. Bohne rechte Abschattierung und vermochte deshalb nit besonders zu tf E 2 __ Pan L J E 4 J È s x S af, s 1D B Raffiniertes Type weiß loko 225 bezahlt, do, für Mai 224 Bk. W eln. Die Pianistin hingegen zeichnete sich durch vornehme Nuhe, | Merktafel. Schlesischer Sparkassenverband. Sparkassenverband do. für Juni 222 Br., do. für Julti-August 223 Br. Rubig. Wwohlabaewogene Vortragswtise und weichen, fsanashôren Anschlag aus, der Provinz Posen. Sparkassen, Genossenschaften und die Kon- Schmalz für Mat 126. M sodaß sie lhre Zuhörer gleih von Anfang für ih zu gewinnen wußte. kurrenz, Die Bedeutung der Sparkassen tn der Volkswirtschaft. New Vork, 4. Mai. (W. T. B.) (S@Wluß.) Baumwolle Beide Konzertgeber boten sowohl einzeln, wie gemeinsam Kompo- Monateéstalistik. Die deutschen Sparkassen im Jahre 1913. soko middling 13,00, do. für Mai 12,55, do. für Juli 1227, Mlittonen verschtedener Tondichter, unter denen si auch zwei kleinere | Sparkfa]jenwe}]en. Offene Stellen. Kursbericht. do. in New Orleans loko middling 13, Petroleum Refined M Kneiselshe Weike befanden, die wohlverdienten Beifall erzielten. ; Ta 1 96 S i S 8 7f L : a ; N i (in Cafes) 11,25, do. Standard white in New gor S Das IV. volkstümlihe Konzert des Königlichen : i do. Credit Balances at Oil City 2,00, Schmalz Western steam WMOpernchors unter der Leitung Professor Hugo Nüdels hatte Kursberichte von auswärtigen Warenmärkten. 1391 S Roh Brothers 10,60, Zucker Centrifugal Wi Mitte 5 H ot zahlrei, ng Proseljor QUgO à 9 a! 10,32è «D9, ODEC U, roTHer S1 s . d B m 7 p 4 E aklrot os M Ÿ fit Pes y N 1 § 44 n A R A ; : 5 2 : : L Ce i = Mam Mittw och ein zahlreiches Publifum nah der „Neuen Welt Essener Börse vom 4. Mai 1914. Amtlicher Kur®beriht. | 3,04, Getreidefracht nach Liverpool 1, Kaffee Mo I gelot. Unter Mitwirkung von Maria Ekeblad Emmy Kohlen, Koks und Briketts. Preisnotterungen des Rheinish- | loko 8}, do. für Mai 8,53, do, für Juli 8,69, Kupfe Leisner, Cornelius Bronsgeest (Gesang) und Emil Reiser Westfälishen Koblensyndikats für die Lonne ab Zeche. 1. Gas- | Standard loko 13,40—14,00, Zinn 33,79 33,87. —_ E O avier) wurden Szenen aus Wagners Opein „Der fliegende und Flammkohle: a. Gasförderkohle 12,00—14,00 Æ#, b. Gas- | Supplies betrugen in der vergangenen Wocte: an Weizen Hollärd nd T fer" wiederaecaeben, die all A8 C “ea 2 E O C Sv ' L - J N Lor A T G “A 7 421 N00 Bus N a8 Volländer“ und „Tannhäuser“ wiedergegeben, die allerdings doch nur flammförderkohle 11,50—12,50 Æ#, c. Flammförderfohle 11,00 bis |} 45531 000 Z ushels, an Canadaweizen 17 431 000 Bushels, an Wêais M wieder cinen Beweis für das Unzulängliche der Konzertaufführung R( ti E H] O TE ( A - t J G 2RN 0 Niko! O PLULT 4 S pat ( J Li z M 11,50 4, d. Stücffohle 13,50—15,00 A, e. Halbgesiebte 13,00 bis | 9380 000 Bushels. dramatish gedahter Musik erbrahten. Gemtshte Chöre von Wagner, \on Baußnern, Auber, Blech und Kahn, Frauenchöre von

M Wagner und Schubert und Männerchöre von Eduard Behm H A aufs neue, (s weer Men E e E v [e , rei n W Opernhor unter Professor Nütel befindet. „Der deutshe Sang“ Werichte von deutschen Getreidebörsen 1D Fruchtmärkten. M von Behm war eine L eng und zeitigte einen \pontanen Bei- y Erze: er 2 M fall dem die Kritik! unbedingt zustimmen kann, denn das vortrefflich gearbeitete Werk weist gute Erfindung, klangvollen Chorfaß und groß- zügige Steigerungen auf. Drei Volksliedbearbeitungen von Leo Blech für gemis{chten Chor, die ebenfalls zum ersten Male gesungen wurdn, konnten dagegen nur wenig Interesse erwecken; die erste, „Mein Mädel hat einen Rosenmund“, ließ fogar eine auffällige | 2k Berkennung des s\ris{chen, \{helmischen Jnhalts verspüren. Fräulein Memel Emmi Leisner ersang sich mit drei Liedern und dem Altsolo in | Aachen [7587 |SW 3/halbbed.| 11/16 Schuberts _„Ständchen“ (mit ¿Frauenchor) noch einen Sondererfolg. | Hannover | 755,1 |[SW Abedett | 1215 Nur ein Künstler vom Nange des Kammersängers Ludwig Deb | S —— 77S ak | T5 vermohtè bei dem herrlihen Frühlings8wetter cine fo zahlreize Zu- Berlin _| 7545 (SW 32 bedeckt | 19| L hörershaft wie am Mittwoch, den 29. April, im Beethovensaal | Dresden | 756,9 |SSW 3|Negen | 16/1 Gewitter O Breélau

Nr. 772 der volkswirt schaftlichen Zeitschrift , De SPALT e, A amtliches Fachblatt des Deutschen Sparkassenverbandes (Geschäfts- führer Justizrat L. Götting in Hildesheim), hat u. a. folgenden Inhalt :

0 k

| - —|

A |

|

|

S 3

|

|

eni

1

A 7 12 |—0/ L E

N

12 40)

MWetterbert{cht vom 5. Mai 1914, Vorm. 94 Uhr. Ï

Di Voi Oi do S

12/0 |ch1|_ meist bewöltt

Barometerstand

auf 09 niveau u

8

Wind- richtung, Wind- stärke

Witterungs- verlauf der leßten 24 Stunden

Schwere

Name der Beobachtungs- station

| | | |

MeereZ3-

«

Wetter

J.

peratur

SUUnden 11111

in 45 ° Breite

in Celfiu Niederschlag in Stufenwerten*)

A =

*) Aenderung des Barometers (Barometertenden) von 5 bis 8 Uhr Morgens nach folgender Skala: 0== 0,0 bis 0,4 mm, 1==0,5 bis 1,4 mm; 2=1,5 bis 24 mm; 3 = 2,5 bis 3,4 mm; 4 == 3,5 bis 44 mm: 5 = 4,5 bis 5,4 mm; 6 == 5,5 bis 64 mm; 7 = 6,5 bis 7,4 mm; 8 = 7,5 bis 84 mm; 9 = nicht beobachtet. Bei negativen Werten der Barometertendenz (Minuszeichen) gilt dieselbe Chiffreskala.

Ein ostwärts \chreitendes Tiefdruckgebiet bedeckt fast ganz Guropa, fein Minimum von 743 mm westlich von Schottland reiht bis zum Nordmeer. Hochdruckgebiete über 768 mm befinden ih, wenig ver- ändert, über der Pyrenäenhalbinfel und, zurückweihend, über Süd- rußland. In Deutschland ist das Wetter bei schwachen südwestlichen Winden meist warm und ztemlich trübe; fast überall haben NRegen=- fälle, im Süden und Nordwesten \trihweise Gewitter stattgefunden.

Deutsche Seewarte.

Tem

5)

Barometerstand in

|

_754,5 SW_d bededt 751,5 [WSW 4 halb bed.

Nachts Nieders. __meist bewölkt _ \Nachm.®Niederschl. Nachts Niederschl. vorwiegend beiter

meist bewölkt

12| 2 üs 1D L

A

Borkum _ Km SW4 halb be Hamburg | 753,9 [WSW4 bedeckt | 1 Swineinünde | 753,8 SW 2 Regen | 13 2 Iteufahrwasser| 756,0 |S 3/bededt |_14/0 | 756,4 SW 3\bedeckt | 11/0

H E A A r

D

|O|!

Hauptsächlich gezahlte Preise für 1 t (1000 kg) in Mark

| |

Roggen | Hafer

———————————————————

I mittel

__Shauer __ __ Schauer Nachts Niederschl.

_ck

200 | 161 | 164

197—199 164,50 162—163 151,50—152,50

v 08 SITERIAaU » e 5 M.

rankfurt a. 1

| | 162 | 158 | —— | | | |

j

n S. D. 0 Q V: Y

- E: E: d D S: 0. S. O

7 A | [(Wilhelmshav.)

43,3 |[SO 3 halbbed.| 9| 1_| 0 Vorm. Niederschl. CERSS E E j | (S

Malin Head | 749,3 W 6\bedeckt | 8251| Sauer A | (Wustrow i. M.)

—__—— ers{l.

gering gering gut

|

150 | ‘148 |

gut | mittel

189 | 161 | 158 Ÿ y i E ——— i —————— E —— 189—192 | E TES j 1B 167 z1 versammeln, Auf dem Programm sland der Liederzyklus „Dke | 758,6 S 4\bedeckt | 15 0 |—1| ziemlich heiter ; j U 189—191 159—161 | 150—152 \böne Müllerin®“ von Fr. Schubert. Ludwig Heß ist ein anerkannter | Fromberg E Bde T4 O N Det Mitteilungen des Königlihen Aöronauttis@en 907,50—210 167,50—170 175, 180 Meisier des Gesanges niht nur in bezug auf die Tonschönheit, i e E A, CCVSEM B “ins [19 T0 A Er Observatoriums, Duisburg 904—207 168—171 174— 177 sondern auch auf den Ausdruck. Der Liebe Freude, Sehnen, Glü, Mh 7606 W__° wolkig |_1 ) Nachts Niederschl. veröffentliht vom Berliner Wetterbureau Dresden . « 200—204 90 163-165 166—169 Ij Leid, Schmerz und Entsagung sind wohl selten beredter vorgetragen Frankfurt, M.| 759 3 (SW_2\bedeckt | 12/ 1 | 1 Nachts Niederschl. i t CIELDUTEUN) Stuttgart . 205 171 25 | 172,50 | N N sener S Uiiae a et E E V A Karlsruhe, B. | 760,5 SW A\bedeckt | 14/3 _| 0 Nachm Niederschl. Drachenaufstieg vom 4. Mai 1914, 7—9 Uhr Vormittags. Mannheim « « « 907,50 | 180 N sagt zu werden, daß die musikalische Interpretation dur Münden | 763,2 [W 4 Regen 9 2 | 0 [Nachts Nieders. Station 99—20 Br—167 | 167 E den hôchsten Anforderun zerccht wurde. Beifall am Schlusse | s R : ; vamburg - - - Os 165—164 164-161 M wolite tein E S O Epaorihatte, e | Zugspige _| 530.5 |SW_7 Nebel | —2 —1\Vorm. Niederschl. | Seeböhe . . . . -| 122m | 500m |1000m | 2000 m | 3000 m | 4200 ra Ic D M T ARAPLZ S I E N Ap S A Md T aT Wo I N C E S E R E thi L C SZOO DARRCIA Si I A G R E T T ar E R E I R E A E D / T (ey , 1 eid t T i E E 2 S 5 M Konzertgeber einen feinsinnigen, diskreten, allen Schattierungen ih | Temperatur (C) | 14,8 88 79 07 ag (136 1914 Weizen Roggen Hafer Brauger ste Futtergerste M anpassenden Begleiter gefunden. Stornoway Rel. Fchtgk. 1 43 9% 20 19 19 19 Mai Bayeris{e Marktorte : : : Es 4 Nach längerer Pause fand am Donnerstag in der Phil- Wind-Richtung . S SW | SW SW SW | SW l ria d | | | | barmonte ein Konzert des Berliner Sängerbundes unter | ZEck— « Geschw. mps.| 7 10 3 8 4 7 Tag | mittel | gering gut | mittel mittel Professor Max Stanges Leitung statt. Der gewaltige Chor, der | / | E Himmel wolkenlos. Zwischen 500 und 660 m Höhe Temperatur- | | F bereits im Oktober 1910 auf ein zehnjähriges Bestehen zurückblicken | Valentia 752,1 |SW dv bedeckt | 11/8 | 1 Nachm.Niedershl. | zunahme von 8,8 bis 9,6, zwischen 1280 und 1450 m von 6,6 bis Es Tonnte, zeigte si auch diesmal auf der vollen Höhe seines künst- l l | t N 7,2 Grad, 120 : .

| | gering

| 170 10 1 57 140

Nachtrag. *)

München (Ver. d. Getreideh. u. Müller) M S L108 15 l 40

Kaiserliches Statistishes Amt,

Berlin, den 5. Mai 1914. Delbrüdck.