1914 / 106 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Evangelischer Oberkirchenraît. tragte dieser die Anwendung des höthsten Strafmaßes, d. i. den Der Staatssekretär Bryan gibt bekannt, daß die Ver- M ¿ine Klage beim Oberverwaltungsgeriht gegen den Entscheid des | beratung und Vermittlung von geeigneten Lehrstellen suchten. Gegen- | stellungen des Renntieres in threr Gesellshaft, z, B. im Dem Superintendenten Morgenr oth in Sch B Ausschluß der aht Schuldigen bei den Sozialdemokraten und der | mittler am 18. Mai in Niagara Falls in Kanada Oberpräsidenten binnen 14 ae nur begründet werden kann auf | über dem Vorjahre hat ih die Zahl dieser Bewerber um 3800 ge- | Font de Gaume im Vézèré-Tale, deren Genauigkeit wir corg Schweyz a. W. | Arbeitsgruppe für die Dauer von 15 Sißungen. Feder der be- | zusammentreten werden. die Nichtanwendung oder alshe Anwendung des bestehenden | steigert. Jn Lehrstellen wurden 2634 Knaben und 1630 Mädchen | zu kontrollieren vermögen, so verstummten die Zweifel allinählich auf

ist das Ephoralamt der Diözese Schweß, Regierungsbezirk | troffenen Abgeordneten gab von _der Tribüne herab Grklärungen ab, 40 ; Rechts, insbesondere der von den Behörden innerhalb threr untergebraht; außerdem wurden unter Mitwirkung des Berliner | allen Seiten. Um so mehr, als die Zeichnungen au ganz den Er- Marienwerder, übertragen worden. wobei den Abgg. Skobelew und Tschenkeli das Wort entzogen wurde. | gie Meldung erhalten, I ibea A ai ganz

Zuständigkeit erlaffenen Verordnungen. Dadurch wird alles | Zentralvereins für Arbeitsnahweis 838 sulentlafsene Mädchen in | gebnissen der neuen Forshungen entsprahen. Zu leßteren zählt ein Der Pastor Praetorius aus Golßen (Mark) is vom | Tschenkeli blieb noch einige Zeit auf der Tribüne und erklärte dann : E ‘ik : wieder weggenommen, was vorher die Vorlage an Fort- | Haushaltungsstellen vermittelt. Insgesamt wurden demna 5102 Groß- | neuer sibirisher Fund, 1901 in Beresowka geglückt, an dem u. a. ein

1. Mai 1914 ab zum theologischen Lehrer an dem landeskirh- | von seinem Plage aus, er werde den Saal nit verlassen. Der an die Ba nlinien von Verac ruz na ch Mexi o Minen schritten ge eben hat. Dann fann materiell eine Beschwerde | berliner Squlentlassene nah eingehender Berufsberatun einem für | kurzer Shwanz von 36 ecm, an der Wurzel 32 ecm dick, festgestellt lichen Diasporaseminar in Soest i. W. ernannt worden Präsident ordnete darauf an, ihn zu entfernen. Als der Abgeordnete gelegt hätten, um die Zerstörung der Linie vorzubereiten garniht meÿr geprüft werden. Es gibt keine Nachprüfung irgend- sie geeigneten Beruse zugeführt. Gegenüber dem Vorjahre bedeutet | wurde. Das Fleish dieses Tieres war noch so gut, daß die D D. i Sor Aufforderung des Ordnungsbeamten keine Folge leistete, erklärte für den Fall, daß die Amerikaner versuchen würden, den welcher vorhandenen Verordnungen mehr. Bei dem Einspruchs- | diese Zahl eine Steigerung der Vermittlungsziffer um 1900. Aus der gutes es fraßen. Sogar das Blut war noch gut, eine

der Präsident, er unterbrehe aus Achtung vor der Würde | Marsch auf Mexiko zu unternehmen. Der Admiral Ba dger recht handelt es \ich überhaupt nur um die Verleihung der | weiblichen Abteilung kann noch angeführt werden, dal 548 Mädchen erumdiagnose war noch möglich. Die Behaarung ergab sti

der Duma die Sißung und bitte Tschenkeli, den Saal zu verlassen. | hat dem Marinedepartement berihtet, daß Huerta den Zoll- / Bere une zur Erteilung von Unterricht, aber es gibt nach der Schulentlassung die Sprehstunde lediglich aufsuchten, um fih | als bis 50 cm lang. Seitdem sind wir besonders glüdli : 4 Nah Wiederaufnahme der Sizung weigerte si der Ahg. Tschenkeli | beamten in allen Häfen des Staates Veracruz verboten habe M jg no zahlreihe andere Verordnungen der Schulbehörden. Rat für ihre weitere Mng zu holen. in einer Reibe weiterer Funde gewesen: 3 tn Deutschland, Nichtamfkliches. wiederum, der Aufforderung zum Verlassen des Saales Folge zu | nah Häfen in den Vereinigten Staaten bestimmte oder von M Benn die Regierung einem Schulhalter aus trgendwelchen Die Tätigkeit der Zentralstelle für Lehrstellenvermittlung erstreckte | ein weiterer in Sibirien. Die 3 deutshen Funde stammen aus Ahla teten por box DERIERE e Sihueg pt e Ie Al 000 L mende Schiffe abzufertigen. Gestern L e Qineral k Gründen „S E R A iet nag aan Aus Ma ea agi die gane Prod qus e dux o: Mes i ersten e Can O ge Ses Ge S T größte

A g A die Wache holen ließ, bei deren Erscheinen enkeli seinen Pla l ; E piellei , ; Ÿ ner eshwerde m e\chäftsjahre war in allen größeren Orten der beiden NRegierungs8- elett, der leßten Zwischeneiszeit angehörig, während alle andere Deutsches Reich. b Sod s P Feldgeshüße landen lassen, nahdem er erfahren F pesheinigt wird, daß die Sshließung zu Unrecht erfolgt ist. | bezirke die Gründung von Ortsaus\chüssen für Berufsberalung id | Funde nacheiszeitlih Jind, und Von Boraa in der Nähe bon Leipzig.

mit der Erklärung räumte, daß er der Gewalt weiche. odann G S, Z ; 1 Preußen. Berlin, 6. Mai 1914. wurden nach persönlihen Auseinanderseßungen noch drei | hatte, daß die mexikanischen Bundestruppen von der Hauptstadt M Fr fann dann seine Shule wieder aufmachen, aber wo sind in- | Lehrstellenvermittlung angeregt worden. Diese Bemühungen wurden | Wie das Mammut ausgeschen hat, wissen wir also nunmehr ganz h \ Sozialisten für fünfzehn Sißungen ausgeschlossen, zwei von | aus Artillerie gegen Veracruz vorführen, die vermutlich für M „wischen seine Schüler und seine Lehrer geblieben? Das ist ein un- | mit Unterstüßung der Regierung und der Handwerkskammer im Be- | genau. Hier seine Personalbeshreibung: Er war etwas größer als

Die vereinigten Ausschüsse des Bundesrats für Zoll- | ihnen mußten durch die Soldaten entfernt werden. Die Unke | den General Maas in Soledad bestimmt ist. M halibarer Zustand; es muß ein ordnungsmäßiges Verfahren verlangt rihtsjahre mit dem Erfolge fortgeseßt, daß Ende März 1914 im ein indischer Glefant, besaß einen großen Kopf, stark absaüenden und Steuerwesen und für Handel und Verkehr sowie der Aus- | fuhr fort zu lärmen, sodaß der zweimalige Versuch des Minister- Einer Meldung des Admirals Mayo zufolge dauern die M werden, ehe die Regierung eine folche Maßregel treffen fann. Die | Regierungsbezirk Potsdam 12, im MNegierungsbeztrk Frankfurt 13 Rücken, starke Halsmuskulatur, kleine Ohren, kurzen Schwanz {uß für Zoll- und Steuerwesen hielten heute Sißungen. präsidenten Goremykin, das Wort zu ergreifen, erfolglos blieb. | täglichen Feuergefehte zwischen den Bundestruppen und den materielle Existenz der Privatschule ist gefährdet durch diese solcher Ortsaus\hüsse bestanden. Durch die von der Zentralstelle | mit dicker Basisquaste. Die Behaarung war besonders stark ZUN( Der Präsident der Duma s{chlug vor, zwei weitere Gruppen von Ab- Konstitutionalisten bei Tampico fort. Mayo hat dem Marine- Rechtlosigkeit gegenüber den Au!sichtsbehörden. Die materielle regelmäßig herausgegebenen Lehrstellen-Vakanzenlisten werden sämt- | an den Baden, auf der Brust und am Bauch mähnenartig ent- E E geordneten der äußersten Linken von fünfzehn Sißungen auszuschließen. | vepartement mit teile daß er feine Schwierigkeiten haben Existenz der Privatshule ist auch durch die erhöhten Anforde- | liche DriSaus ie der Provinz sowie die mit Lehrstellen- wielt, und an den Füßen. Vollständige Skelette vom Mammut R L # : e Der Antrag wurde angenommen, sodaß im ganzen sechzehn Aus- h it 1tgereit, l V j d g Streitkräft N rungen, durch die neueren Verfügungen fehr \{chwer betroffen vermittlung \ich efassenden Arbeitsnahweise über die Zahl der | sind uns in Deutschland, troß der verhältnismäßigen Häufigkeit setnes Der Königlich italienishe Botschafter Bollati hat Berlin | fchließungeu von Abgeordneten erfolgten. Die mit dem Aus\chluß g e, mit den ihm zur erfügung stehenden Strel räften [F worden. «Eine ganze Reihe von Schulen mußte geschlossen werden. | in der Provinz freien Lehrstellen auf dem laufenden gehalten. Vorkommens hier, noch niht beschieden worden. Ob wir je eines verlassen. Während seiner Abwesenheit führt der Botschaftsrat | bedahten Abgeordneten verließen den Saal bei dem erneuten Er- Tampico zu nehmen, wenn dies für ratsam gehalten werde. N Denn die Schulhalter waren einfa nicht imstande, die großen Summen, Die Zentralstelle begnügt ih jedoch nicht damit, die Provinz- | finden wzrden, wie dies in den viele tausend Jahre unberührt ge- Agostino Depretis die Geschäfte der Botschaft. seinen der Wache. Endlich konnte der Ministerpräsident die sie zur Erfüllung dieser Anforderungen hätten zahlen müssen, aus vermittlungsstellen auf diese Weise zu unterrichten und ihnen die | bliebenen fibirishen Schichten gelungen ist, steht dahin. Die zahl- i | Goremykin die Tribüne betreten und eine kurze Nede halten, in eigener Tasche zu zahlen, und eine Erhöhung des Schulgeldes ist aus- Möglichkeit zu geben, eine interlokale Vermittlung von Lehrlingen | reichen gerade in der Umgebung von Berlin geglückten Funde von E P E E der er die Duma begrüßte und bat, diese Begrüßung mit s gletchen A Seh li A R I Dre r h u d Feuae 2 n O S A O As e A gegen Ss wes Teil

c Qu E Wohlwollen entgegenzunehmen, mit dem er die dur die Duma an eo ; {Mulen au n, aber mit dem ohlwollen allein int es n ehrlingsnot zu treiben. Sie quch? auch aus der Za erjenigen es Tieres, \prehen dafür, da elette oder Sfeletteile in unser Laut Meldung des „W. T. B." sind am 3. Mai S. M. S. ; E x Parlamentarische Nachrichten. getan, die Materie bedarf einer ge anCes Regelung. Ein Ministerial- Großberliner Schulentlassenen, die in der Großstadt aus Tae: Grunde adtaa e waren ; D lben der leßten Eiszeir A E, ift

A : : s : ihn gerihtete Begrüßung entgegengenommen habe. 2 ( 1 s , Kaiser“ mit dem Chef der detachierten Division in weiteren Verlauf der Sitzung hielt der Verweser des inanz- Nopt " ; 3 N erlaß spriht von der Berücksichtigung der Interessen vorhandener welchen, meist wirtshaftlihen Gründen eine regelrehte Lehrzeit niht | fraglih. Als besonders erfreulich darf uns bedünken, daß die Künstl Ztajahy und am 4. Mai S. M. S. „König Ner n alnifciums Bark N Rede bee bie r A Vex und Fs ias über I T Slguna A N @yzeen. Wer entscheidet aber über diese Berücksichtigung? Die oberen | durhmachen können, diejenigen für Provinzlehrstellen zu A der Diluvialzeit die Bilder bes Rütfentiere, deren O Ae Sao Francisco do Sul eingetroffen. Finanzyolittk. Vor allem sei es nötig, an die Ausnugzung der | dex Ab ‘dret befinden sich in Ersten und it F Justanzen ind auf die Berichte der unteren angewie]en. Auch hier die dazu Lust haben und geeignet sind. Im ersten Berichtsjahre | waren, uns so getreu erhalten haben. Es spricht das entschieden für : uners{öpflihen natürlichen Hilfsquellen des Landes z1 denken. Gie | LEL Age oren efinden sich in der Ersten und Zweiten |} inüssen Rechtskautelen gefunden werden. Den Privatshulen muß eine | konnten bereits 182 solcher Fälle verzeihnet werden, im zweiten Jahre | einen hohen Grad ihrer Intelligenz, von der wir bisher so über- Beilage. F Entschädigung zustehen für die Verluste, die sie durch Gründung öffent- hat i diese Zahl nahezu verdoppelt. zeugende Beweise niht besaßen.

Börsenkrifis habe besonders Spekulationspapiere betroffen, da- i gegen die Staatspaptere vershont. Es set durchaus nôtig, eine Das Haus der Abgeordneten seßte in der heutigen licher Schulen erleiden. Die Lage der Lehrer an den Privatschulen gibt

Wiesbaden, den 5. Mai. Der Komm unallandtag | Reform der St. Petersburger Börse in Angriff zu nehmen, um | (73,) Sizung, welcher der Minister der geistlichen und Unter- H auch zu zahlreihen Bedenken Anlaß. Eine sonderbare Tatsache ist es, Kunst und Wissenschaft. Sittetatux.

für den Regierungsbezirk Wiesbaden hat in seiner | eine starke und unabhängige Organisation zu asten. Man | Lx ; S N N daß die Damen, die weniger gelernt haben als die männlichen Ober- 48. Tagung vom 20. bis 29. April d. J. dié Vorlage, betreffend R pi A ilorcanifation für E o ten Kredit richtsangelegenheiten D. Dr. von Trott zu Solz beiwohnte, lehrer, den Titel „Oberlehrerin“ führen dürfen. Darin liegt eine Herab- m Ausstellungsraume der Bücheret des Königlichen Kunst- Taschenbuch der Luftflotten mit besonderer Berüdck-

die Förderung des Baues von Wohnhäusern für Beamte der afen. Die Einrichtung einer solhen Bank müsse ver- die zweite Beratung des Etats des Ministeriums der sezung der Lehrer. Jh hoffe, daß dieses Haus sein Wohlwollen für gewerbemuseums sind im Mai farbige Abbildungen bedeutender | sihtigung der Kriegsluftflotten. I. Fahrgang 1914. Mit teilweiser E oe d Dienstklasse und O ollie E Bezirks- fb A iva 4h L A Det N ins geistlichen und Unterrichtsangelegenheiten, und zwar die Privatshulen, das es wiederholt ausge\prohen hat, dadur be- i\lamischer Kunsttöpfereien ausgestellt, die unter Leitung des Benüßung amtlicher Quellen, E von F. Nas ch, E verbandes, die über die Errichtung eines Erweiterungs- | der Bauernbank. Das Ministerium befasse si mit der Verbesserung zunächst Die Besprechung des Kapitels „Höhere Lehr- tättgt, daß es unseren Antrag annimmt, der eine geseßliche Regelung Künstlers Henri Rivière in Paris in ungewöhnlih glänzender Technik | sekretär des E Luftfahrer verbandes, und W. Hor mel, Kapitän- baues für die Nassauische Landesbank, die Bauvorlage | des Eisenbahnneyes, der Chausseen und Wasserläufe. Um diese Pläne anstalten“ bei den Beihilfen zur Unterhaltung nichtstaat- des Privatshulwesens verlangt. Die Lehryersonen müssen auch in ae sind. Die Ausstellung ist _wochentäglich von 10 Uhr früh leutnant a. D. Mit 545 Bildern und Skizzen. München, I. F- für die Landeserziehungsanstalt in Usingen uns +- don ausführen zu können, werde man zu Anleihen greifen müssen. Viele | licher höherer Lehranstalten für die weibliche Jugend sowie zu | jeder Beziehung gele wen L G vg niht mehr auf Ver- | bis 10 Uhr Abends unentgeltlich geöffnet. Lehmanns Verlag. Geb. 5 4. Im Jahre 1910 wurde zum ersten

4 C RVAN N : Leute seten der Ansicht, daß solhe Ausgaben aus dem freien Kafsen- | Unterstüzungen für die Zöglinge, welche die wissenschaftlichen : ordnungen angewiesen sein, sondern etne geseßliche Regelung haben im S Male der Versu gemacht, im Weyerschen Taschenbuch der Kriegs-

Antrag auf Bereitstellung von Mitteln zur Herausgabe eines btite 7 i 7 dert Milli A : L L ; : i Interesse der Privatshulen und ihrer Lehrer. Flotten au die Stärke der Kriegsluftflotten zusammenzustellen, Di die engen E ile behandelnden Mundartwörterbuhes sowie A N Sen A V e ite Merdienst Ti A die Seminarklassen nichtstaatliher Oberlyzeen be- N (Schluß des Blattes.) j L E U grn E e a E betreffende A füllte zwei Sriten, Welch S nsen c ) -Feit 191 7 : R, ; ( 2 | k , : O i : and am 29. April, nachdem der Vorsißende Geheimra e- w d t e R R E ace, Anhecden betder E E E L Ea o N A S iitet Hierzu liegt der Antrag der Abgg. Aronsohn und | \chäftlihe Mitteilungen erstattet, die Neuwahl des Aus usses des E : das el M Ae bb der Altlotten Kommunallandiagdie Uebernahme sämtlicherVizinalwege derKreise Appelle zur Beschränkung der Rüstungen hörten Rußlands Genossen (fortshr. Volksp.) vor, die Regierung zu ersuchen, ein Dem Reichstag ist die Denkschrift über die Ent- | * Brandenburgia”, Gesellshaft für Heimatkunde“" statt, die im 598 Seiten umfaßt, davon allein 52 Seiten mit Schiffolisten. : 2: ; : i S Q tvfa, | Nachbarn nicht auf, zu rüsten. Rußland set daher nicht in Gese zur Negelung des Privatschulwesens einzubringen. M j; 6 A5 64 A wesentlichen dieselben zehn Herren in dies Ehrenamt berief, die es | Das Werk bringt zuerst eine Liste der Luftfahrzeuge, dann ihre photo- Biedenkopf und Limburg in die Unterhaltung des Bezirk3- | Xa) n us, zu rus 3 dayer L : A P A n N eignung und Verlegung der Eingeborenen in Duala | bisher bekleidet hat Es folaten d di » ; ; ere : t verbandes, die Schaffung eines Fonds (500 000 1) zur Unter- | der Lage, auf eine Erhöhung der Ausgaben für die Landes- Abg. Lippmann (fortshr. Volksp.): Der Minisler hat hier M (Kamerun) zugegangen isher bekleidet hatten. Es folgten dann die Geschäftsberichte des graphishen Aufnahmen nebst Konstruktions\kizzen. Die Schattenrisse s, g 8 Fonds (l M) 3 - über die Puivatshulen sich dahin geäußert, daß die Regierung die (M ) zugegangen. Schaßzmeisters und des Schriftführers, die mit SInteresse entgegen- | aller verschiedenen Luftschiffe ermöglichen die Bestimmung eines jeden

4 adt 2 S Aen verteidigung zu verzichten. Der Minister zog darauf eine Parallele z e : 4 l l [chiff | stüßung von Neubauten privater Erziehungs- und Heilanstalten wiskEn det Ma he Budgeteinnahmen "und ver S. Leistungen dieser Schulen in der Vergangenheit sehr hohshäge. Auf | Pit wurden. Den Vortrag des Abends hielt Dr. Hilz- | Fahrzeugs. Cin Verzeichnis aller Luftshiffe nebst Angabe über Ver-

und die Bewilligung von Zuschüssen für in Höchst a. M. und | Fx verweilte ferner bei der Entwicklung und der Bedeutung der Ge: | meine Frage, ob denn die gegenwärtigen Letstungen der Privatshulen eimer über das Thema: „Wie hat das Mammut aus- | wendung und Untergang und eine Liste der Luftschiffhallen nebst deren Limburg a. d. L. zu errichtende landwirtschaftliche Winterschulen | nofenschaften E des pnossenséhaftliGen Kreditwesens für Les Staat | minderwertig seien, hat der Minister mit Kopfschütteln «geantwortet. gesehen?“ Daß es wichtig ist, über diese Frage ins klare zu kommen, | Abbildungen bilden den Schluß des ersten Teiles. Hierauf wird beschlossen. und sagte zum Schluß, die Regierung werde mit allen Kräften auf Man kann in der Tat über die Wichtigkeit und die Bedeutung der Statiftik und Volkswirtschaft. bedarf kaum des Beweises. Die Knochenfunde von Dickhäutern geben | eine Uebersicht über die militärische Verwendung der Flugzeug- E eine Zunahme der nationalen Ersparnisse hinwirken, da sie darin einen | Privatshulen au für die Gegenwart niht im Zweifel sein. Ab- : i wertvolle Anhalte für die Chronologie der Schichten, in die ein- | typen in den vershiedenen Staaten gegeben, der sich eine ausführliche

S -Coburg-Got ieren Weg zum Wohlstand des Volkes sehe. Der Kadett Schin- | gesehen von ben finanziellen Gesichtspunkten, kommt hier in Betracht, Zur Arbeiterbewegung. gebettet man sie antrifft, ihre genaue Bestimmung ist deshalb wissen- Liste sämtlicher Flugzeuge aller Staaten anschließt. Cine Liste der SG e S Br Do ha. gareff kritisierte ausführlih die Rede Barks. Er stellte fest, daß die | daß die Privatshulen niemals so leiht in ein falshes System ge- | In Langen öls bei Lauban sind laut Meldung des „W. T. B.° \haftlih unerläßlich. Wunderbar bleibt, daß das Interesse an diesen | Luflschiff- und Flugzeugmotore gibt in Verbindung mit den vorzüg- Seine Königliche Ho heil der Herzog hat, einer | Ausgaben im Jahre 1914 drei Milliarden 600 Millionen betrügen. as agte i erie Va E A | seit Jestern morgen fast sämtliche siebenhundert im Betriebe der D e Cs e a an in e E aue Tire der veesied R E T S R T Ba i : Au 5 ali „rlust des | auf den Wettbewerb mit den öffentlichen Schulen stets darau eda A bort i N 7 | i doch Gedanken über alle fremd- | fähigkeit der verschiedenen LColoren. nteressante Kapitel seien

Meldung des „W. T. B zufolge, den Staatsrat Barthold | Diese Zunahme der Ausgaben werde un erzüglih zum Verlust des ch | Ï dortigen \chlest]chen Holzindustriegewerk schaft beshäftigten artigen Erscheinungen der Sinnenwelt gemacht, auch damals {on | noch erwähnt : Drachenballone, Fesseldrahen, Artillerie zum Kampf

iti r Birkli i S __ | Fnanztellen Gleihgewihts führen. Die Ausgaben für die Landes- | sein müssen, alle Fortschritte im Schulwe}en ch zu nuge zu mahen. |} Arbeiter aller Arbeitszweige im Ausstande. Die Ursachen des Aus- 4 : O ; : i . von Bassewißy in Coburg zum Wirklichen Geheimen taats ina e pn A Prozent z ugen ommen, diejenigen für | So ist z. B. gerade in meiner Heimat Stettin in den privaten | standes sollen in Meinungsversiedenheiten mit E p zu gelegentliche Knochenfunde einfa für die Reste von Riesen erklärt | gegen Luftfahrzeuge, Organisation des Militärluftfahrwesens, Luft-

rot und leitenden Staatsminister ernannt. „die , : | | 1 OFenb ne t E i fulturelle Bedürfnisse nur um drei Prozent. Vie Militarisierung des | Mädchen\hulen troß großer Bedenken des Provinzialshul- | suchen sein. Verhandlungen zwischen den Arbeitgebern und Arbeit- wurden. Offenbar war es etn solcher Fund, von dem Pausanias | ge\seßgebung usw. - f russischen Budgets a ungeheuer Fortschritle. In dieser Hinsicht | kollegiums der Turnunterricht eingeführt worden. Auch methodisch F Mea sind eingeleitet. : | : erwähnt, daß man bei Milet das Gerippe des Ajar Telamon gefunden.

E ; ‘; 7 T, ; # , ; G Aehnlich spricht ch bei Gelegenheit jolher Funde Empedokles aus. Land- unD i marshiere Nußläad an der Spiye aller Länder. Die Zahlungsbilanz | ist man in den Privatshulen \{chneller fortgeschritten als F Zur Lohnbewegung im Cölner Shuhm ahergewerbe teilt s i and- und Forftwirtschaft. Oesterreich-Ungarn. der letzten Zeit sei eine ungünstige. Einen beträchtlichen Teil der | in den Gemelndeshulen. Die kleinere Zahl der Schüler in | die „Köln. Ztg." mit, daß die Schuhmachergesellen am Montag Sueion VeRGeh, A O ASAUS blicen pin U Der Saatenstand in Preußen zu Anfang Mai 1914.

/ N : : Bilanz bildeten die Whne der russishen Feldarbeiter im Auslande. | den Privatshulen ermögliht gewöhnlich, daß Lehrer und Schüler | {n einer Versammlung folgende Ent]chließung sa ten: „Die heute, 9 t | : L Das gestrige Abendbulletin über das Befinden des Se L Gert pak die ruhe Begtéruns möglicherweise den | si mens{chlich näher ficiei In cam (aal Sqhuliystem n S l luns O Sielle Ss Elten T Menschen während des ganzen Mittelalters. Als die Knochen Teutobods Auf Grund von 4931 rechtzeitig bei dem Königlichen Statistischen Kaisers lautet: L , : i russishen Arbeitern die Abwanderung nach Deutschland verbieten | ist der nähere Verkehr und das nähere Zusammenarbeiten der Lehrer } den von dem christlichen Lederarbeiterverband und dem Zentralverband wurden später in der Erde gefundene Mammutknochen angesprochen, Landesamt eingegangenen Berichten landwirtschaftliher Vertrauens- In den objektiven Symptomen und im subjertiven Befinden hat | könnte, habe eine große Unruhe in Deutschland hervorgerufen, mit den Eltern nit möglich. Und auch das ist ungeheuer wichtig. der Schuhmacher mit der freien Schuhmacherinnung Cöln abge- bet Basel gefundene Mammutzähne in einer {chwäbischen Kirche als | männer über den Stand der Saaten „in Preußen am Anfang des sich beim Kaiser nihts verändert. Nur der Hustenreiz war tagsüber | dessen Landwirtschaft die russi}hen Feldarbeiter niht entbehren könne. (Der Präsident bittet um Ruhe.) Schon Friedrich Wilhelm 1. hat \chlossenen korporativen Tarifvertrag an. Die Bersammelten sind der die Zähne eines Riesen aufbewahrt, ja folhe Zähne galten in Valencia | Monats Mai wird in der „Stat. Korr. „fol endes mitgeteilt: geringer. Der Kaiser htelt fich eine Stunde in der Kleinen Galerie | Troßdem ergreife die Regierung keine Maßnahmen, um diese Frage | fh um die Frage der Squlen gekümmert. Ihm folgte Friedrich der Ansicht, daß, wenn au der Tarif in allen Teilen den Wünschen der bis ins 18. &Fahrhundert als die Zähne des heiligen Christophorus, Der soeben aaen Berichtsmonat Apr [ war überwiegend trocken bei offenem Fenster auf. wirklich zu regeln. Die allzu engen Beztehungen der russishen Banken Große mit seinem Erlaß vom Jahre 1762, und das Allgemeine Land- | Gesellen nit entspriht, so doch ein wesentliher Fortschritt für was ihnen die Ehre Qs bei Prozessionen, die man zur Erflehung und während der ächte zu kalt. Zunächst hielt die kühle und feudhte Wie heute vom „W. T. B, gemeldet wird, hat der | zu den industriellen Syndikaten schade der russishen Volkswirtschaft. tee O dann den Nachweis einer Lehrhefühigung, In der Zeit F} das gesamte Schuhmahergewerbe erzielt wurde. Die Anwesenden er- ban Vegen De E ie gei O S En a E E R M E E A Kaiser eine gute Nacht verbraht. Jm übrigen ist in seinem | Die Bzrsenspekulation sei bis in die Landesverteidigung eingedrungen. der Erneuerung Preußens, in den Jahren 1806—1813, wurde das F klären, mit allen geseßlihen Mitteln dahin zu streben, daß der ab- | ber A Art Felix in Lugano war 1580 do auf dem Holz: | Im legten Drittel des Monats sank die ie, B Tb Sten

N of i tor * n0r2et Der Ministerprä ident habe die Abgeordneten aufgefordert, thn öfters Volk erzogen zur Fretheit durch die Schule ; auch durch ein Edikt G eshlossene Tarifvertra auch bei allen nit der FInnun angehörenden (l I ) I E j 1 Befinden keine Veränderung zu verzeichnen. V R E TAS Een irotümlichen Auslegungen vorzubeugen. | vom Jahre 1811 wurde den Privatshulen volle Freiheit gewährt. [F en anerkannt wird.® : : : Moni Pon er A T A RO n Ae später a S Mee n p aat L per den Rußland Der Redner ist der Ansicht, daß die falschen Auslegungen von der | Im Jahre 1832 aber wurde erklärt, daß diese Freiheit an Privat- [F In A lme bei Brilon im Sauerland sind der „Rh.-Wesif. Ztg.“ M ca ul relon h eren un Un m. @ L As d Are Pee Meru N E Éi t e Rae U a L CTROns erbeobahtungen

A : Tribüne aus zu widerlegen seien. Der Duma komme es zu, die allge- schulen zu Zuständen geführt habe, die nicht wünschenswert seien, F} zufolge die in der christlihen Gewerkschaft organisierten Arbeiter E ell T V a o Van E M e Ls er q DOr a i d ie Tief 06A R M Z

Jn der Reichsduma stand gestern die Beratung des | meine Politik der Regierung zu kritisiecen. und man s{ränkte durch einen Ministerialerlaß, der den Geist F} der Papier-, Holzstoff- und Zellulosefabriken des | « in Lu e e Ae D L M stamm en, e er wsr E ie e em Augen E er e onats März im Rüdk- Budgets für 1914 auf der Tagesordnung. O inni\ck S t ite technisd der Karlsbader Beschlüsse atmete, ihre Freiheit wieder ein. F} Reichsgrafen von Spee-Heltdorf in den Ausstand getreten. Die | [hein ih ausgestorbenen Liergatlung inhorn angehörig. och | stande ge Cuene estellung der Aeder zur Sommersaat : G 1 : Das vom finnishen Senat ernanni nische N ; | ; ; c ; e | die Zweifel an der wahren Natur dieser Knochen waren | wurde in dem trockenen April mit Anspannung aller Kräfte gefördert Die von dem Berichterstatter der Budgetkommission Nishewski Komitee, das die Frage prüfen sollte ob sich die Katarakte der Dann kam das Jahr 1848 und die Verfassungsurkunde. _ Diese 2 Papiersortiererinnen haben {hon vor 14 Tagen die Arbeit i 7 Jahrhundert S ¿ti k Grund sodaß di Einsaat der Hal früct bis At n 8 t , vorgelegten Ziffern des Etatsvoranschlages sind laut Meldung des Mok bie d Finnländischen Staates ören t Verwertunc Verfassungsurkunde kehrte wieder zurüd zu der Freiheit M niedergelegt. ) u Nari E "ei E Thür 0 aas V Ln n 9 erell e A er T s Df il ga E da .W. T. B.° im wesentlichen folgende: Die ordentlihen Einnahmen | sa, die dem finnländijhen Slaale ge) dis a llfchaft G) Der A g Die Freiheit der Privatshulen steht F In den drei größten Beleuhtungsglashütten in Rausha E E es [eten E O zu en a Slefanten gee A Mes 7 s d F a L n en éaue a : e im Betrage von 3571 159 258 Rubel übertreffen die von 1913 um | eignen, hat sih gegen eine Konzession an die Gesel schaft zur | aber heutzutage leider nur auf dem Papier. Die Verfassungs- } haben, wie die „Köln. Ztg." erfährt, \ämtlihe Arbeiter ihre E, S A pu N dle. d ha A N zu en lieb Di en rft aa i G: t noch) n zßtent ee er T en. 330 600 000. Die außerordentlihen Einnahmen betragen unverändert elektrishen Kraftgewinnung aus Katarakten in St. Petersburg | urkunde sagt im Artikel 20: Die Wissenschaft und ihre Lehre } Kündigung eingereiht, weil nah dem am 1. April abgelaufenen ge bad e, N Brb 8b {l g H as ef ht s Beit e la n, später u M lef e hae 0 N ei : {hon gu O 13 400 000, die ordentlichen Ausgaben 3 299 119 168. Diese über- ausgesprochen. sind frei. Der Artikel 22 besagt: Unterricht zu erteilen und } Tarif die neuen Tarifverhandlungen scheiterten. 5 : die h n f Sai 7 8 b d e]quu Eins B a a cefähr s O eri ustet E L Ron le ap Tb 4 E en zusammengeschlagen treffen diejenigen von 1913 um 287 000 000. Die außerordentlichen Rumänien. Unterrichtsanstalfen zu günden Und hu Feen, 1 ht Jevein In In der deutschen Stetinindu strie ist gegenwärtig eine Nichti 2: al er Die Ae e eelibeendatan bur die Sintflut der 1 Von bén infol e A Akswinterun V Uebers@wemmun Mäuf Ausgaben betragen 253 209 000. Die Kommission hat in das Budget Das Parlament ist gestern, wie „W. T. B.“ meldet, | frei, wenn er feine sittliche, wissenschaftliche und technische Befähigung M Reihe von Lohnbewegungen größeren Umfanges im Gange, die zuerst [ch Ae Elef d ih te. Der Name Mammut für den von d ; | und Schnecke Ra otwendigen Um ra l ußter anche 98 Millionen für den Rückkauf der 44/0 igen Obligationen der Anleihe f “e V E , | dartut. Im Art. 26 heißt es, daß ein besonderes Gesey das ganze F in der Granitindustrie des Fichtelgebirges einseßte. Dort wemmten Glesanken vezE a aiudaciinnen Dickhäuter 1800 zuerst Heer egen M berbürbung e it Feldarbeiten n eivellen 0E mae

i tf diese nachdem es den Antrag auf Revision der Verfassung in allen ibî E S ¿s M ; Zt T Paläontologen Elephas primi von 1905 einbegriffen, indem fie mit dieser Ausgabe den freien Kassen- ) Unterrichtswesen regeln sol. Aber bisher sind nur einige Punkte des F hat, wie der Deutsche Fndustrieshußverband (Siß Dresden) mitteilt, Da oie angewandt und, wie man zugeben wird, für ein gewa ees | bleiben. Dazu kommt, daß bei dem ea elbaften Wawbüluims bio

c Mail Di Abände sinken di ‘er | drei Lesungen angenommen hatte, aufgelöst worden. Die | Unterxichtëwesens geregelt. Eine gesezlihe Regelung des gesamien } jegt, nah aht Wochen Arbeitseinstellung, der Tarifkampf mit einem Y

N auf 951 208 925. Das Endergebnis es | Neuwahlen werden am 31. Mai beginnen. Die fonstituierende | Sulwesens hat noh immer nicht stattgefunden. Insbesondere f Düiterfolg für die Mebeiter N : E Tier dieser Gruppe von wem immer hübsch erfunden worden. Dal Notwendigkeit des Umlegens noch nicht immer festzustellen war. Die die ordentlichen Einnahmen die ordentlihen Ausgaben um 972" Mil- | Versammlung wird für den 18. Juni einberufen. E E noh s nicht i 1/58 gelep Regelung, ; e Dem Ausstand der Spedittonskutscher in Hamburg O A Dis 1800) wurde LrE V E i0 Une bee Vena angegebenen UmpflügunaBifern sn wird aber anzunehmen sein , ; L ; 4c 22 ns. e 0A F S y öln. A j d) ( 1 0 E lionen übersteigen. Der Budgetentwurf balanziert mit 3 612 559 183 Privatshulwefen as Privatschulwesen wird heute tatsäh- F (vgl. Nr. 105 d. Bl) haben sich, wie der „Köln. Ztg.“ gemeldet wird, | pie Menschheit ziemli genau mit dem Mammut bekannt, und die | und dies ist auch vereinzelt zum Ausdruck gebraht —, daß manche

mit einem UÜebershuß der Cinnahmen über die Ausgaben von 32 Mil- Albanien. id noch nah dem Ministerialreskript vom 31. Dezember M jetzt bereits zwischen 1000 und 1200 Mann angeschlossen. Inzwischen Wis L i ( d i: 8 erf 4 D y z E senschaft säumte nicht, von der gewonnenen, wenn auch nit sofort | der zwar beabsichtigten, aber noch nicht ausgeführten Umadckerungen 1839 behandelt. Der Grundsaß der Verfassung und das Versprechen | ist jedo die von den Kutschern geforderte Verlängerung des Tarif Sreli@ galt | hier bereits beziffert sind, alfo nur fleine Reste feblen! können.

lionen. Die Kommission {lägt vor, diese wie 1913 zu verwenden D t : O j - l ) x D ; er Regierung sind heule nach einer Meldung des i Regel 8 i sent i 5 27 Ti ; cinwandfreien Kenntnis, ausgiebigen Gebrauch zu machen. für den Bau von Kleinbahnen u anderen Verkehrsmitteln. Der Wiener K. K. Telegraphenkorrespondenzbureaus Nachrichten D fRna Des E n nos e M vertrags um ein Jahr von 27 F umen bewilligt worden, sodaß es es zunächst, allerhand märchenhafte Vorstellungen zu bekämpfen, wozu | Die den Berichten entnommenen Umpflügungsziffern berechneten

Beri llt fest, daß die Befürhtungen, die Einnahmen würden Jrapt S S : Zurückgreifen auf ältere Reskripte verlegt und gebrochen F liherweise auch mit den übrigen Unternehmern zu einer Ber- A ' |

Ter j e N ittate Mt i A érsien zugegangen, wonach in Harmova, südöstlih von Tepeleni, | Die Verfassung legt fest, daß die Voraussegung für das | ftänbigung ae A vorläufigen Grundlage fommen wird. an erster Stelle die Sage (eyorte, N N lebe glei dem e für e A E A e R auf Hälfte von 1913 zurüdckgehen, {sich nicht erfüllt haben. Troßdem 2900 mohammedanische Albanesen, die vor den Epiroten | Recht, Fe SefäBi zu erteilen, die sittliche, wissenschaftliche | Die bei dem Bau der Internationalen Städteaus- Maulwurf A Ns u erzeuge Grd Ti n as E n i A Too L La [S l san ei dem set die russishe Handelsbilanz besonders mit den europäischen | nicht geflüchtet waren, gefangen genommen und in pas a ad A ne irislerialrest i w Aa ap A L stettung 1 R O e Arbetter fn e E S U E E An der C tiger Bite 0,79 O e 36'662 ha ‘mi ber MWiutergeeséé guf 794 b. 4 ie Ländecn nicht zufriedenstellend, da das Passivum von 190 Millionen | nachbarte Dorf Skodra geschleppt worden sind. Dort seien fie macht das inisterialreskript noch wetter: es so auh nah- folge in den Ausstand getreten , weil bei einem Zusammenstoß scheint der Bericht einer China zwischen 1692 und 1695 besu Monde, 94198 ha, bei den Oelfrü hte n, Winterraps und -rüb fet, auf 1,04 v. H.

auf 200 Millionen gestiegen fei. Die Getretdeausfuhr habe si, | in die orthodoxe Kirche gebraht und sämtlich gekreuzigt s ati a die politishe und religiöse Zuverlässigkeil zwischen Polizeibeamten und Arbeitern mehrere von diesen verwundet russischen Gesandtschaft Anteil zu haben. In dem viel später erst | oder 300 ha, bei dem Klee auf 1,31 v. H. oder 16 627 ha und bet der trozdem sie geringer sei als diejenige 1910 und 1911, erfolgreih | worden. Die Kirche sei dann in Brand gesteckt worden. D E ben (ollen, E bie anf dls : a T Stefani“ ist, wie „W. T. B.* meldet, aus bekannt gewordenen, 1787 wiederholt erwähnten, aber wifsenschaftlih Luzerne auf 1,32 v. H. oder 1178 ha. Im einzelnen sind hiervon

entividelt. Der freie Kassenbestand für 1914 betrage ungefähr Alb , : P “s ein | ! i h L e anesische Gendarmen, die zwei Lage äter Skodra beseßten, S ser f ; faum jemals verwerteten Bericht beschreibt der Führer der Gesandt- hauptsächlich die Regierungsbezirke Erfurt, Hildesheim, Aurich, MS : i | unsinniges Verhalten schließen lassen, und dann, wenn {n r Walsenburg (Colorado) die Nachricht zugegangen, daß i el Mreidt cie es scheint in ähnlicher | Minden, Arnsberg, Caffel, Wiesbaden, Koblenz, Düsseldorf, Cöln

515 Millionen. Der Berichterstatter erinnerte an die bevorstehende 4 h ! E l et : Bali ten Leichname der Ünglüklichen vorgefunden. S 5 Mh i haft Idas Isbrand ein damals ie Möglichkeit, daß hätten die verkohlten Leih g ) gef und politischer Beziehung Bedenken bestehen, mit der Ortspoliye, Ordnung im Streikgebiet wieder her gestellt ist, und daß Beschaffenheit wie der spätere sibirishe Fund, entdecktes Riesentier, und Trier betroffen worden.

beträchtlihe Erhöhung des Heeresetats und an d \ - j sich die Cinnahmen aus dem Branntweinmonopol angesichts der behörde in Verbindung seßen und, wenn der Verdacht {ih die Bundestruppen zur A der Grubenarbeiter \{retten Daß jener 1799 er Mammutfund in Haut Eine Anzahl tierisher Shädlinge ist beiläufig wohl ver-

Ia 5 i » ; Qof ; r5* | das er „Mammon“ nennk.

jüngsten Maßnahmen der Regierung verringern und auch infolge Amerika. bestätigt, E Erneuerung des Erlaubnis\scheines versagen. (val Ne 104 de BU), Die englische Zeitung „Daily Chronicle rat Har nit sofort gehörig untersucht und gesichert wurde, | merkt worden doch dürfte deren Zerstörungswerk vorläufig noch nicht

gewisser Finanzreformen eine jährlihe Ausgabe von 35 Millionen Der amerikanische Staatssekretär Bryan und der Das sind Verhältnisse, die der Verfassung widersprechen und die eines meldet aus New York vom 5. d. M.: Hauptmann Carson, der 1 Vor asten an Ver unsäglih langen Zeit, die es fe | aeunendwert gewesen sein. Die über Winter zahlrei vorhanden ge- / NVerfassungs\taats unwürdig find. Bri fönnen fich natürli aud n den Kämpfen mit den Bergleuten bei Ludlow eine g Fund zu bergen. Erst 1806 gelang es dem | wesenen Mäuse und Ackershnecken {einen bedeutend abgenommen zu

von seiten des Staatsshaßzes notwendig werden würde. Dies italienishe Botschafter in Washington haben gestern, i / 4 Cut bin \ch haf shin: h g die seltsamsten Dinge ereignen. So soll z. B. ein Kreis iKompagnie der Staatsmiliz von Colorado befehligte, erklärt, fte, / stens das Skelett nahezu vollständig em | boben da sie weniger als im Vormonate Erwähnung fanden: aufer»

mache die Schaffung neuer Einnahmequellen erforderlih. Die e MW. T. B.“ meldet, ein Abk èn unterzeichnet, wona i : | : Botaniker Adams, wentg Entwürfe der Geseze für Einkommensteuer, Militärsteuer und die | wie „ad. L, V. - Met O ommen ge / \{uliaspektor in Berlin auf den Gedanken gekommen sein, daß seine Mannschaften zu 90 9/o Arbeiter und Angestellte der Gruben- / 6 wae A i | L er idre À i Erhöhung der Grundsteuer, die von der Duma gegenwärtig erörtert alle Fragen, die niht auf diplomatischem Wege geregelt | daß es seine Pflicht set, nahzusehen, ob Kinder, bie Privatunterrit gesellshaften waren. Die Kompagnie war erst eine Woche vor den unverlet M boren eee, Non uhe Fee Boltuno E a Mes e O und “tagt hre Abnahme vor. Vielfach

würden, würden diese Bedürfnisse decken. Die Berwirklichung der werden _fönnen, einer internationalen Kommission von | genießen, auch enug lernen. So erschien er eincê Kämpfen gebildet worden, sie war nicht ordnungsmäßig organisiert, Ort und Stelle die Riesenzähne gekauft und später verkauft hatte, Ueber den Stand der Wintersaaten ist au diesmal beabsihtigten Maßnahmen lasse ein jährliches Ergebnis von hundert | fünf Mitgliedern überwiesen werden sollen. \höônen Tages im Hause der überrashten Eltern und wollte den! und die Offiziere waren niht in der hergebrahten Weise gewählt besien wit eine Le areibung unv Zeichnung des Tieres, wie 799 wieder des öfteren hervorgehoben o daß die l lischen Weizen-

Milltonen erwarten. Andererseits müsse das System der Echebun Nach Meldungen des „W. T. B.“ war die Antwort Unterricht beiwohnen und sehen, ob das Kind auch wirkli etwas g& worden. Die Leute traten in die Miliz ein, ohne auf eine Löhnung | Fgfah, an der indessen nicht alles richtig ist. Als richtig, weil dur | faaten den Unbilden des Winters wentger gut o berficaden aben Ÿ g lernt hat. Wenn die Eltern weniger überrascht gewesen wären, hätten F vom Staate zu rechnen; sie erwarteten etne Entschädigung von den / ift anzuerkennen, daß das Mammut | als O Sardiveltere und Noggensaaten: An \chlectesten

der direkten Steuern wahrscheinlich geändert werden. Am Shluß | Y illa s auf die Aufforderung der Anhänger Huertas sih mit ; R ; | ç z e E i: spätere Funde bestätigt seiner Rede erinnerte der Berichterstatter an die Worte des ; N ic , t : : N sle fh das einfa verbeten, und mit Ret. In Frankfurt hat s Bergwerksgesell haften. Eine eingehende Untersuhung der Vorgänge bebaart war, daß es ‘leine Ohren von nur 30 ecm Durh- | hat außer dem Wetzen nur die Gerste dem Kahlfroste im Januar Präsidenten der Budgetkommission, die er bei der Beratung des seinen Streitkräften ihnen anzuschließen, um die Amerikaner | Doktor der Philosophie jahrelang junge Leute zum Einjährigfrei ist angeordnet worden. Na besaß 0E nur einen kurzen Shwanz. Das Skelett an \tandgehalten, während die Oelfrüchte, Raps und RNübsen, der in

5 2 : richtete und zurüctzutreiben, eine vollflommene Ablehnung. Der Rebellen- willigenexamen vorbereitet. Jeßt auf etnmal fällt es der Behörde E e L | hte, E y ree os R O Lie führer erklärte, die Anhänger Huertas hätten die Intervention | ein, daß der Herr kein lehramtlihes Examen gemacht hat, und es wird (Weitere „Statistishe Nachrichten" \. i. d Zweiten Beilage.) später Nan ria O Be O A llen bew fa en eia nas A E q den D Les Sie uns eine gute Politik!“ Seitdem, sagte der Berichterstatter, sei | der F emden für ihre eigenen Zwecke herausgefordert. ihm der Erlaubnis\chein zum Unterrichten versagt. Man geht foga! " E gane 7 Let S ilden, dat Ackch diefe wesentli e u 8 Bai s: L vas “t l dilterin lake er ie Mp E En a e ein Jahr vergangen, P emtbeit die D L ae: In einem Aufruf, der Lon ZOng A am 1. Mai unter- | f daß derjenige, der großjährige Leuts so Lern, die d V "Abbildun en, welche die Diluvialmenschen in der älteren Stein- ‘einem Monate wenig oder “s nicht weiter lerideln fônnen. Der Die Lage habe an Unbestimmtheit zugenommen, was V r Gesell- | zeichnet und vorgestern veröffentliht worden ist, wird bekannt- Suden A oie MORLEARE f x n E inisterial- Wohlfahrtspflege. zeit : den Wänden ihrer Höhlen im südlichen Frankreich angebracht | Roggenbestand ift seitdem sogar etwas zurückgegangen. Vielfah sollen schaft De lea le dd dieses U En o gegeben, daß die Insurgenten des Südens die Stadi Meriko reskript, daß Diefè lee Gans GibnabmaWeise a s ausdrüdlicher 1 Die Zentralstelle für Leh rstellenvermittlung in | hatten, u. a. in der Grotte von S an der Dordogne. Man die Pflanzen gelbspitzig geworden und nicht jo kräftig wie zu Anfang finanzielle Lage ketne Sicher ett, e g angreifen und über Huerta und den General Blanquet das | Einwilligung des Ministeriums, das Recht erteilt werden soll, eint | Berlin wurde in der Zeit vom 1. April 1913 bis zum 31. März | war “anfangs der Meinung, diese Bilder seien Fälschungen; | vorigen Monats, auch nit gut bestockt sein; die Maipflanze fehle

warteten radikalen Reformen in Angriff genommen würden. To j j S ird di ; : : T 1914 im ga von 9926 Sgulkindern aus Berlin und Umgegend | aber woher sollten spätere Landesbewohner \o genaue Kenntnis | eben; es wird aber hinzugefügt, daß alle Anstände mit einem Male Ats sodann der Ministerpräfident Goremyfkin die Tribüne be- Love dlr teil quopremen Wollen, DUG, Ben ra i Na Shule zu leiten. Dieses Ministerialreskript muß in seiner e G enoutine und N ‘reit hiervon 6215 Krtakég Uh des Tieres haben? Denn rihtig sind die meisten Zeichnungen, behoben wären, wenn bald warmer Regen fiele. Im großen und

2 ; z ; « i 5 i Gei ti ; 7 L „M n Anspru genommen, Bo 1 i E Vlcbirungen Sr ets der Ltoianto n je e E e Vecaces S iere, E lei Se Sie Vena G ly ia ad a | 3711 Mädchen, die in den Sprechstunden der Zentralstelle Berufs- | und da sich threr mehr fanden, und auch sehr - ähnlihe Dar- | ganzen halten indessen die günstigen den ungünstlgen Nachrichten die Wage; al L (L i V “i TLE, C F “4 | . “- , 1 e i j