1914 / 106 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Fall zu prüfen und unter Umständen, wenn besondere Verhältnisse

vorliegen, auch eine Ausnahme von dieser Regel zu machen.

Dasselbe ‘gilt von der Bestimmung, daß di die in das Volks\chullehrerinnenfeminar aufgenom ein Alter von 17 Jahren erreicht haben müssen.

7 i

» x 4 R ag 4 A

gemacht werden. Also auch hier kein \tarrer Grundsaß glaube, wenn in diefer Weise die Regeln eingeschränkt wird dagegen mchts einzuwenden sein.

Mt : E s L “Q ESC A tz É z Wenn im ubrigen die Volksschullebrerinnenseminare daß auf diese Maßregeln der zurückgehende Besuch ih

zurückzuführen sei, so irren sie sich; 3

Tlärlih: denn wir haben eine so große Zahl von Aspirantinnen

niht den Nat geben kann, sich diesem Berufe zu widmen. Meine Herren, ich lege großen Wert Maßnahmen über das höhere Mädchenschulwesen boben Hause Zustimmung zu finden. D al

F:

hier in as 1st 1a erfreulicherweise mit der Unterrich der Mädchenschulreform maßgebend gewesen sind, und die Hauptsache bleiben. Von ihnen aus foll man die

stimmungen prüfen, und dann erscheinen sie

tsverwaltung über è enden Grundsäße, die

vielleicht auch 1n

R R G A » n «A Ba n Go Mon

anderen Lichte, als wenn man sie immer nur | l

e jungen Mädchen, nen werden wollen,

sind, dann

glauben, Anstalten Zahl der Seminaristinnen an diesen Anstalten ist allgemein und ist sehr er- für Lehrerinnenstellen, daß man in der Tat den jungen Damen zurzeit

darauf, gerade bei meinen diesem G

J, T A | AOSS 4 L 4 vil BATE Y 4 A - M [. Namentlich besteht auch Uebereinstimmung dieses bohen Hause bei das wird doch einzelnen Be einem

gegen diejemgen Be

erlassen sind.

J

halten, und das

Reformen auf diesem Gebiete gelten lassen.

M

soweit sie berechtigt sind, entsprechende Rechnung zu tragen. Abg. Vieredck (kons.): Wir halten den Mädchershulwesens für einen den Anforderungen entsprechenden.

besuch zugelassen werden.

mit Ernst und Eifer dem Studium widmen werden. Oberlyzeen haben Nüßzliches geleistet. fommen der Eigenart des weiblichen Geschlechts.

sciten der philosophisen Fakultät in Göttingen

Statistik und Volkswirtschaft.

stimmungen hält, die für die Heranbildung unserer männlichen Jugend Wir müssen da einen gewissen Unterfchied machen, ent- sprechend der verschiedenen Natur von Knaben und Mädchen; das läßt sih niht durch Bestimmungen beseitigen, die Verschiedenheit ist vorhanden, und dem muß Rechnung getragen werden (Sehr richtig!), und 1ch glaube, wir werden der Zukunft unseres weiblichen Geschlechts nur dann dienen, wenn wir das auch in unseren Bestimmungen fest- als den leitenden Gesichtspunkt für unsere weiteren Im übrigen, meine Herren, soll das, was jeßt geschaffen: ist, niht etwas Unabänderliches sein; es 1st sehr richtig bemerkt worden, daß wir in allen diesen Dingen noch immer am Anfang stehen, und wenn sih demnächst bei der weiteren Entwicklung der Dinge herausstellen sollte, daß Aende- rungen notwendig und wünschenswert sind, so bin ih der lebte, der fich dagegen wehren würde, derartigen Wünschen und Anforderungen, (Beifall.) Aufbau des höheren Wir

er | können auch billigen, daß die jungen Mädchen, die das Oberlyzeum ¡ absolviert haben, ec nach Ablegung einer Prüfung zum Universitäts- Dadurch werden manche Damen, die fonst ftudieren würden, vom Univerfitätsstudium abgehalten, und es werden sich nux diejenigen Damen der Prüfung unterziehen, die wirklih fich Die Lyzeen und Ihr Lehrplan entspricht vol Nun find ja von {were Bedenken

erhoben worden gegen die Art, wie die jungen Mädchen auf den Ober- lyzeen vorgebildet werden. Ich meine, wir müssen bei dieser Frage davon ausgehen, daß unter allen Umständen das Niveau unserer Universitäten durch das Frauenstudium niht herabgedrückt wird. Des- halb begrüßen wir es auch, daß die Prüfung, die die Berechtigung zum Universitätsbesuch verleiht, erst nach einem Jahre nach Absclvierung des Oberlyzeums abgelegt werden darf. Ich bitte den Minister, auch fernerhin in der Einrihtung von Prüfungskommissionen an privaten Oberlyzeen fortzufahren.

Abg.Münsterbe rg (fortshr. Volksy.): Die Neform des höheren Mädchenshulwesens hat von allen große Opfer gefordert, auch von den Gemeinden. Die Gemeinden haben große finanzielle Zuschüsse machen müssen. Der westpreußische Städtetag hat deshalb verlangt, daß der Staat in demselben Verhältnis zu den höheren Mädchenshulen beisteuert, wie er es jeßt zu den höheren Knabenshulen tut. Der Staat muß unbedingt mehr Mittel für das höhere Mädchenshulwesen aufwenden. In Danztg zahlt die Stadt jeut für eine große Anstalt 143 000 46, der Staat gibt keinen Pfennig. Der Staat stellt immer größere Anforderungen an das Mädchenshulwesen, dann dürfen auch nihcht alle Lasten hierfür den Gemeinden aufgeladen werden, die sowieso \{on sehr überlastet find. Danzigs Einkommensteuer is von 1880 bis 1913 um 1509/6 gestiegen. Jch bitte den Minister, in den nächsten Etat höhere Mittel für das weibliche Schulwesen ein- zustellen.

Ein Antrag auf Schließung der Besprechung über diesen Punkt wird angenommen.

Hierauf vertagt gegen 5!/, Uhr das Haus die weitere Be- ratung des Kultusetats auf Mittwoch 11 Uhr.

Ein- und Ausfuhr von Zucker vom 21. bis 30. April 1914 und im Betriebsjahr 1913/14,

Gattung des

ZUACEers

Verbrauchszucker, raffinierter und gleiWgestellter Zuder (176a—i). MTONIUGEL O C t a ee dabon: Verebelungsverlehx a Rübenzucker : e (granulierter), (auch Sandzucker) ( E00 T0 0d 0. e davon Veredelungsverkehr . . , Platten-, Stangen- und Würfelzucker ‘gemahlener Melis (176d)... Stücken- und Krümelzucker (176 e) gemahlene Raffinade (176 f) Brotzucker (176 g) arin (176 h) z Kandis (176i) .. Ane Aut Ser (O) pi oie Nohrzucker, roher, fester und flüssiger (176 k) UNGDETSNQET, VODEL, T UND TLlITder G) anderer fefter und flüffiger Zucker (flüssige Raffinade einschließli des Invertzulkersirups usw.) (176 m) A davon Veredelungsyerkehr e R KFüllmafsen und Zudckerabläufe (Sirup, Melasse), Melassekraft- futter; Nübensaft, Ahornsaft (176) . . j davon VeredelungEverkehr . Zuckerhaltige Waren unter steueramtlicher

dem raffinierten

S0

(176 c)

e

G U S

Nufsicht:

.

Gesamtgewicht

beginnend mit 1. September.

Etn ULr im Spezialhandel Sept. | 1913 bis | 30. April | 1914

l. Sept. | 1912 | bis |

30. April | 1913 |

51. bis | * 30. April | 1914

i pt.

1913 bis

| 30. April 1E

1. bis 30. April

i 30. April 914 1914 1913

dz en 15673 | 17278

; | N 13 409 | 15 547 | 2-200 | | 739

16472 |

l 056 |

499 013 6 738

628 | 8 535

182 : |

44 \ 1 400 |

t --

20 } 343

96 22 t

98 S4 20783

pes | [6 | 960 94 | 110 |

7365 41 313 |

| 489 |

14 E | 3 201 |

468 451 2237

1 406 10

19 800 217 154

261 628 D

170 622

dd

Menge des darin enthaltenen Zuters

Berlin, den 5. Mai 1914.

Us UVL im Spezialhandel | von Niederlagen

| | |

7 | | | |

l. Sept. 1912

bis April O

21. bis | Le e 30. April| bis : bis | 30. April | bis al 1-80. Mp 30, Abril i (00: U |- 30. 1914 1914 Io 0E T1914

1. Sept.

Sept. ; 912 l. bis 1913

da Ten

al 510 217 594

126 434 L 46

| 3 653 009 | 3454 319

D 6

665 196

2 691 093 | 2103 649 L911 C29

488 981 311 769 244 296 125:239 144 431

13 2c

| 3 977 691 [

S5 540 | 646 085

418 319 |

195.792 | 105 630 117 849

124 099 |

15 342

24 882

3 473 221

l

3 435 930

19 289 | 8127 | 2439 | 4 586 | 35 639

69 072

61 376

694

18 266

09

550 620

| G | 3/917 391 | 474818 65

2121 1 248

De

39 167 59 051 6 900

84 126 66 383

33023 | 4825150

Jagd. NoeLanntmaMG ung. Schonzeit für Nehkälber

Die Schonzeit für Rehkälber wird bezirks Potsdam für 1914 auf das ganze I a dessen gilt für CEigenjagdbezirke von mindestens 2500 ha Größe, in denen nicht die Nehwlldjagd zu etnem Teile verpachtet ift, lediglich die geseßlize Schonzeit vom 1. Januar bis 31. Oktober. Falls die Nehrotldjagd im ganzen auf einem Eigenjagdbezirk von mindestens 2500 ha Größe verpachtet ist, können gleihfals Neh- fälber bom 1. November ab bis zum Schlusse des Kalenderjahres geschossen werden.

Vie Bezirke, die von den oben erwähnten Jagdberechtigten zu threm Eigenjagdbezirke hinzuaevachtet find, werden von der Nus- dehnung der Schonzeit für Nehkälber auf das ganze Kalenderjahr betroffen,

Potsdam, den 25, April 1914.

Der Bezirksaus\{huß zu Potsdam.

von Usedom.

Mex aunrLmacun g, Beginn der Scchonzeit für Birk-, Hasel- und Fasanen- hähne.

Für den Landespolizeibezirk Potsdam bleibt es hinsihtlih des Beginns der Schonzeik für Bitkhähne im Jahre 1914 bei dem geseßz- Iich festgelegten Termine (1. Juni 1914), der Beginn der Schonzeit für Hasel- und Fasanenhähne wird auf den 18, Mai 1914 festgeseßt.

Potsdam, den 28. April 1914.

Der Bezirksaus\huß zu Potsdam. von Usedom.

Verdingungen.

Der Zusc{lag auf die von dem Verwaltungsressort der Kaiser -

en Werft zu Wilhelmshaven am 28. März verdungenen

Stück Warnungstafeln is der Firma F. W. Killing, G. m. H, in Hagen i. W., Delstern erteilt worden.

Der Zuschlag auf die von dem Verwaltunasressort der Katser- liden Werft zu Wilhelmshaven am 7. April verdungene Lieferung von: a. 65 cbm fiefernen Rundbölzern, b. 100 chm imprägnierten - kiefernen Nundhölzern, c. 80 cbm imprägnierten Fiefernen Kanthölzern, d. 5 chm imprägnierten fiefermen Bohlen ift

der Firma Philipp Holzmann u. Co. G. m. b. H. in Hamburg 30 wordem

18. Mai 1914, Vormittags 10 Uhr. Vereinigte Hospitäler in Nom: Lieferung des Bedarfs an Weißzeug 2c. für die Hospitäler Noms u.d zwar: 1. Los: 3000 m Leinen mit der Inschrift „Ospedali ¡uniti di Roma“: Breite 0,90 m. Preis 1,05 Lire das Meter. Sicherheit 315 Lire. Kontraktspesen 60 Lire. 2. Los: 28200 m Halbleinen mit derselben Inscchbrift. Breite 0,75 m. Preis 0,95 Lire das Meter. Sicherheit 2680 Lire. Kontraktspesen 350 Lire. 4. Los: Desgleichen 7000 m. Breite 0,70 m. Preis 0,85 Lire das Meter. Sicherheit 595 Lire. Kontraktspesen 100 Lire. 5. Los: 8000 m Packleinwand. Breite 1 m. Preis 0,33 Lire das Meter. Sicherheit 265 Lire. Kontraktspesen 50 Lire.

Spanien.

26. Mai 1914, 2 Uhr. Hafenbaukommission (Junta de Obras

del Puerto) in Huelva, Calle NRascon 21: Ueferung von 27 Anker- bogen für den Ankergrund des Hafens von Huelva. Der ausländische Wettbewerb ist für folgende Teile der Lieferung zugelassen: Anker- fetten mit Stag, Shäkel und Bolzen, geteert; Grundpfähle; doppelte Ankerstôcke; Spreizhölzer und Böden aus doppelten Planken. Angebote können bis 15 Uhr Nachmittags des oben erwähnten Tages an das Sekretariat der Hafenbaukommission eingereiht werden. Vor- läufige Sicherheitsleistung fünf Prozent des Angebots. Näheres bei der Hafenbaukommission in Huelva, bei der Generaldirektton der öffentlihen Arbeiten (Direccion General de Obras Publicas) tn Madrid und in spanisher Sprache beim „Deutschen Reichs- anzeiger“ sowie in der Redaktion det „Nachrichten für Handel, JIn- dustrie und Landwirtschaft“ im Noichsamt des Innern,

Dänemark. 22. Mat 1914, 3 Uhr. Alminding-Gudhjem Eisenbahn. Aus- führung des Unterbaus und Anbringung des Oberbaus. Bedingungen und Zeichnungen sind zu haben, sowie Angebote sind zu rihten an J, Fagerlund, Rönne, Store Torvyegade 105. 12. Mai 1914, 3 Uhr. Bürgermeisterkontor in Allinge: Er- weiterung und Umbau dés Hafens von Alltnge. Bedingungen und Zeichnungen erhältlih bei Ingenieur H. M. Markersen, Nödby.

Numänten. ___ 28. April/11. Mai 1914, Vormittags 10 Uhr. Kriegsministerium in Bukarest. Zentralkricegsverwaltung: Vergebung von 11 010 Stü Aluminiuimgefäßen (Bidons), 11 010 Stück Speisegefäßen mit Löffel. Die allgemeinen nnd besonderen Lieferungsbedingungen find bei der

Bulgarten.

2, Suni 1914. Kreisfinanzverwaltung in Sofia: Lieferung von 10 vierahsigen Durchgangswagen 1. /11. Klasse sowie 20 dreiacsigen Durchgangswagen 111. Klasse für die bulgarishen Staatsbahnen. An der Lieferung können ch nur Wagenfabriken beteiligen. Das Lasten- heft, die Zeichnungen und \fonstigen Unterlagen zu dieser Lieferung sind zum Preise von 20 Franken bei der Generaldirektion der bulgarishen Eisenbahnen und Häfen, Zimmer Nr. 71, erhältlich. Sie liegen auch im „Reichsanzeiger“ zur Einsicht aus.

Handel und Gewerbe.

Reichsamt des Innern „Nachrichten für Handel, Und Landwirt scha{t.) Schweiz.

Untersuchung und Beurteilung von Lebensmitteln, Der S{hweizerishe Bundesrat hat unter dem 30. März 1914 in Ausführung des Artikels 55 des Bundesgesetzes vom 8. Dezember 1905, betreffend den Verkehr mit Lebensmitteln und Gebrauch8gegen« ständen, beschlossen, daß die tm Auftrag des eidgenössis{en Departe- ments des Innern vom \{chweizerischen Verein analitisher Chemiker revidierten Kapitel „Milchprodukte (exklusive Butter)“, „Honig und Kunsthonig“, „Süßwein, Schaumwein, Obstwein, Obstschaumwein, alkoholfreie Weine und Obstweine*“ und „Spirituosen“ des unter dem Titel „Schwetzerishes Lebensmittelbuch“, zweite Auflage, be- stehenden Werks als 11. Abschntit der dritten Auflage diefes Werks, herausgegeben und als amtlihe Sammlung der Untersuchungsmethoden und Grundsäße für die Beurteilung der vorgenannten Lebensmittel erklärt werden.

Die Kapitel über „Milchprodukte (exklusive Butter), Honig, Süßwein, Schaumwein, Wermutwein, Obstwein und unvergorene Trauben- und Obstsäfte“ der zweiten Auflage des s{chweizerishen Lebens- mittelbuchs werden aufgehoben und an ihre Stelle tritt der 11. Ab- \chnitt der dritten Auflage.

Die im \chweizerischen Lebensmittelbuchß aufgeführten Unter- fuhungsmethoden und Normen für die Beurteilung von Lebens- mitteln und Gebrauchsgegenständen sollen in den amtlichen Unter- suchungsanstalten der Schweiz angewendet und als wegleitend betrachtet werden. AnalytisWe Methoden, die im Lebensmittelbuße nicht ent- halten, aber seither von den Lebenêsmittelhemikern aufgenommen und erprobt worden sind, dürfen ebenfalls angewendet werden.

Der Beschluß ist am 15. April 1914 in Kraft getreten. (Eidgenössishe Geseßsammlung.)

den im

j zusammen elltei

Sndustrié

obigen Behörde (Directia VIL Intendentà) zu haben /

N Konsols 75.

Sch{chweiz.

Prioritätsrechte an Erfindungspatenten und ge- rblihen Mustern und Mod ellen. Die Bundesversammlung Schweizerishen Eidgenossenschaft hat unter dem 3. April 1914 ¿m Gesegentwurfe, betreffend die Prioritätsrechte an Grfindungs- enten und gewerblihen Mustern und Modellen, thre Zustimmung eilt. Das Gesetz ist in dem Schweizerischen Bundesblatte Nr. 14 n 8. April 1914 veröffentliht. Die Referendumofrist läuft am œuli 1914 ab. IDas Bundesblatt liegt während der nächsten 8 Tage im Zoll- Müreau des Neichsamts des Innern, Berlin W. 8, Wilhelmstraße 74, Wrttäglih in der Zeit von 83 bis 33 Uhr zur Einsicht aus.

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 5 Mai 1914: Nuhrrevier Oberschlesishes Revier Anzahl der Wagen Geell. 00900 10 784 Nicht gestellt . «°

Veberzweifelhafteausländishe Firmen inLondonkE.C. porteure), London E. C. (Provisionsvertreter), Kapstadt sumen-, Blumenzwtebel- und Sämereienhandlung [Bezug von 1stlihen Blumen und Kränzen]) sind den Aeltesten der Kauf- annshaft von Berlin Mitteilungen zugegangen. Vertrauens- digen Interessenten wird im Zentralbureau der Korporation, eue Friedrichstraße 51 1, an den Werktagen zwischen 9 und 3 Uhr indlih oder \chriftlich nähere Auskunft gegeben.

} _ Die Gesamtsumme der im Umlauf befindlichen Berliner fandbriefe, einshließlich der den Reservefonds des Inslituts ge- rigen Stücke, beträgt 288 956 700 M4, nämlich 5 367 600 M 38 9/0 ige lte), 3 955 500 M 4 9/6 ige (alte), 2 479 500 6 43 °/oine, 934 300 o/ ige, 9434 900 é 3 09/otge (neue), 120 529 100 3F 9/ige (neue), 16 652 800 6 4 9/oige (neue). In den leßten 2 Jahren find 383 Srundstücke zur Neu- und Nachbeleihung angemeldet worden. Von n auf diese Meldungen hin genehmigten Beleihungen find 571 100 46 noch nit abgehoben, wobei zu bemerken t, daß das bfandbriefamt sh 2 Iahre lang an die Beleihungsbewilligung ge- nden hält, während M E zur Abnahme der fandbriefe nit verpflichtet ist. j : L 5 Die ada Schlinck & Co. A.-G. Mannheim-Hamburg ist hut Meldung des „W. T. B.“ aus Hamburg gestern dem Schuß- rbande gegen die Vertrustung der Margarine in Deutsch-

ind beigetreten. y E Laut Meldung des „W. T. B.“ betrugen die Cinnahmen r Oesterreichishen Südbahn vom 1. bis 20. April 1914: 3 899 067 Kronen, gegen die endgültigen Einnahmen des ent- rechenden Zeitraumes des Vorjahres Mehretinnahme_ 484 899 ronen und gegen die vorläufigen Einnahmen mehr 686 332 Kronen. ichtigstellung für Dezember: plus 682 034 ronen, Die (in- ahmen der Anatolishen Eisenbahnen vom 9. bis 15. April 914 betrugen 216 743 Fr. (geaen das Vorjahr weniger 19 792 Fr.). eit 1. Januar 1914: 3256 476 Fr. (mehr 147 167 Gr), Die ‘innabmen der Mazedont\chen Eisenbahn (Saloniki —M onastir) etrugen vom 9. bis 15. Avril 1914: 59 841 isr. (mebr 6495 Fr). eit 1. Januar 1914: 695 028 Fr. (weniger 140 087 Fr.) Die etriebsrobeinnahme der Schantung-Eijenbahn betrug im April M914: 417 000 merikanische Dollar (gegen 376 000 mexikanisde Wollar im Jahre 1913) und vom 1. Januar bis 30. Avril D, A 510 000 mexikanische N (gegen au 000 mexikanische Dollar

Äm aleien Zettraum des Jahres 1913). ; : B gle P dem Geschäftsbericht der Gesellschaft für elek- Arie Beleuchtung vom Jahre 1886 in St. Petersburg vom Fanuar bis 31. Dezember 1913 erreichten sowohl die Neuan\{lüsje 1s au die Zunahme in der Energieabaate durhweg höhere Ziffern. 8 wurden 393 084 Glühlampen, 138 Bogenlampen, 4579 Vèotoren it 30 271 P8, 1 Umformer für Bahnbetrieb sowie 1024 Venli- Mitoren und verschiedene Apparate, zusammen 234 265 Kilowatt, i die Werke in St Petereburg, Moskau und Lodz an- Mes{lossen. Hinzu trat ferner als Großabnehmer die „Russische eberlandzentralen Aktiengesellschaft“ mit ihren Anschlüssen in den torortgebieten von St. Petersburg, die ein Aequivalent von 390 Kilowatt ausmachen, sodaß {ih der Anschluß im ganzen nun- iehr auf 174 095 Kilowatt beziffert. Die Zahl der Konsumenten leftrisher Energie slieg im Berichtsjahre von 59 587 auf 78-039. ie Gesamtstromerzeugung betrug 192,7 Mill. Kilowattstunden und der fnergieverlust 24,4 Mill. Kilowattstunden oder 12,7 9/0, sodaß 168.2 Mill. Kilowattstunden nußbar an die Verbraucher abgegeben vorden sind. Hiervon entfielen 26 °/0 auf Ucht und (4 °%/o uf Kraft. Zur Befriedigung des erhöhten Bedarfs erfuhren sowohl e mashinelen Anlagen wie die Leiturzsn-ße der Werke die er- rderlichhen bedeutenden Erweiterungen Die Gesamtleistung der

Maschinen- und Kesselanlagen stieg dadur auf 150 000 Pferdestärken

Und die Länge der Kabelnete, einschließli der Kabel für die öffent} liche Beleituña; auf 9645 km. Für das laufende Jahr ist eine Bergrößerung der maschinellen Anlagen um 30 000 PS und eine ent- »rehende Erweiterung der Leitungsneße vorge] ehen. Die Dividende eträgt 1100/9 auf nom. Nöl. 9 000 000 Vorzugsaktien und 8 9/6 auf m. Rbl. 31 ( cktammatktien. : E R ew oie 6 Mal (W. T. B.) Der Wert der in der ergangenen Woche Rg a en betrug 16 560 000 Dollar egen 18 370 000 Dollar in der Vorwoche. : | | Santiago di Chili, 6. Mai. (W. T. B.) Der Finanz- inister hat für den 10. Juli eine Versteigerung von 15 Pargeren Salpetererde ausgeschrieben, die insgesamt 3 9250 000 i D nthalten. Der Mindestpreis ist auf 30 bis 35 Centavos Gold und 8 Pence pro 200 kg festgeseßt.

S ; TondsmärTtren. Kursberichte von auswärttgen Fondsmärkten

5, Mai. (W. T. B.) Gold in Barren das ir E 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren das Kilogramm

R 80,75 , 0021 , J R 880,75 Br., 80,25 Gd Gormilinas 10 Ubr 45 Min. (W. D. B.)

Wien, 6. Mai , I 82,45, terr. 4 9/ Rente Einh. 40/0 Rente M./N. p. ult. 82,45, Desierr 8. 81,35,

n Kr.-W. pr. ult. 82,75, Ungar. 4 Türkische Loe vet inedio 221,00, Orientbahnaktien pr. u A Oesterr. Staatsbahnaktien (Franz.) pr. ult. gr f fti gesellschaft (Lomb.) Akt. pr. ult. 99,00, Wiener DAL na n —,—, Oesterr. Kreditanstalt Akt. pr. ult. 610,00, A tant Kreditbankaktien —,—, Oesterr. Länderbankaktien —, tse R is } aktien 580,50, Türkische Tabakaktien pr. ult. —,—, DeutiGe ti t | banknoten pr. ult. 117,57, Oesterr. Alpine Montangesell\haft2a N 816,50, Prager CEisenindustrieges.-Akt. 2593, Brüxer A L | Geselli{.-Aktien —,—- Montanwerte auf Stückemangel fest,

sonst till. ¡ T. B.) Silber prompt n iat, E At 31 Abends. 24 9/0 Engl.

20/16, 2 Monate 273/16 Parts, (W. T. B.) (Swhluß.) 3 9/0 Franz.

5. Mai. Rente 86,80. i 8. Lissabon, 5. Mat. (W. T. B.) Goldagio 1 h : T. B.) Angesichts der M O (Stro bielt si die Spekulation

noch immer ungeklärten Lage 7 an der Effektenbörse zurückhaltend. Die Haltung neigte n de n

Umsäyen Schwäche, da Realisationen überwogen. : i Verlaufe trat auf DetXungen eine Befestigung L llten d Schlußverkehr wieder verloren ging, da erneute Sha ir C cnabiáns folgten. Bemerkenswert war neben dem regen Begehr für Ga

das lebhafte Interesse, das si sür Missouri Pacific Aktien zeigte.

D nd hierfür lag in der Erwartung, daß in der heutigen Sißung Der Se S der genaunten Bahn bereits ein Beschluß gefaßt werde bezügli des von der Bankfirma Kuhn, Loeb u. Co. vorbe- reiteten Finanzplans. Die Shares stellten ih daraufhin zeitweise um 12 Dollar höher, gingen jedo späterhin eines Teils diefer Steigerung wieder verlustig, als bekannt wurde, daß heute keine endgültigen Be- \{lüsse gefaßt würden und daß der erwähnte Finanzp"an erst in den nächsten Tagen vorgelegt würde. Auch Northern Pacific Shares wurden beute in größeren Posten umgeseßt und verloren zeitweise 9 Dollar im Zusammenhang mit Gerüchten bezüglich einer bevor- \tehenden Ausgabe neuer Aktien. Als diese Gerüchte [päter bestritten wurden, konnte der Kurs sich teilweise wieder erholen, blieb jedoh \{ließlich noch um ¿ Dollar unter dem gestrigen Stand. Führende Werte zeigten gegen gestern kaum nennenswerte Kursveränderungen und Canadians \chlossen unvyerändezt. Der Schluß war s{chwach. Umgeseßt wurden 272000 Shares. Am Bondsmarkt, an welchem die Kurse sich ziemlih behaupten fonnten, wurden 2 317 000 Dollar um- eseßt. Tendenz für Geld: Stetig. Geld auf 24 Std.-Durchschnitts- insrate 17, do. Zinsrate für [eßtes Darlehn des Tages 2, Wechiel auf London 4,8535, Cable Transsers 4,8790, Wechsel auf Berlin t) 955/16. | : e aneito, b. Mal. (P. I: B) Wehsel auf London 1527/39,

Kursbericbte von auswärtigen Warenmärkten.

burg, 6. Mai. (W. T. B.) Zudlerbericht. Korn- as rat a Sa E Nachprodukte 75 Grad o. S. 6,90—7,10. Stimmung: Ruhiger. Brotraffin. 1 o. Faß 19,25—19,90. Kristallzucker 1 mit Sack —,—. Sem. Raffinade m. S. 19,00—19,2%. Gem. Meelis I m. S. 18,50—18,75. Stimmung: Geschäftslos. Roh- zucker I. Produkt Transit fret an Bord Hamburg : Yai 9,278 Gd., 9.30 Br., Juni 9,35 Gd., 9,374 Br., Juli 9,45 Gd,, 947 Br. August 9,577 Gd., 9,60 Bs Dover Mer 9,60 Gd., 9,624 Br.,, pa D) 77% Gd., 9,8 ¡ att. i a a (B. T. B) Rübdöl loko 70,50,

Cöln, 5. Maî. (W, T. B.) S@{malz, Stetig.

s G0 1 Bremen 5, 2DCcat. j j Loko, Tubs und Firkin 524, Doppeleimer 935. Kaffee. Stetig. American middling loko 64. (D. S, 2)

etig. Baumwolle.

M E 5. Mai, Nachmittags 1 _Vhr. _(V._ ) Baumwolle american middling für Mai 60,8, für Juni —_—— L U 60/9, qur August 60,9, für September 99,8, für Oktober 58,5, für November 97,9, für Dezember 51,6, für Fanuar 57,5, für Februar 57,5, für März 97,6, [ur April 57,6.

Tendenz: Stetig. :

Hamburg, 6. Mat, Vormittags 10 Ubr. C. L. B.) Zuckermarkt. Ruhig. Nübenrohzuckler I. Prodbukt Basis 88 9/9 Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg, für Mai 9,35, für Juni 9,424, für Zun E August 9,623, für Oktober-Dezember 9,65, für Januar-März 9,925 Qambura, 6. Mai, Vormittags 10 Uhr 15 Minulken, (W, T, B) Kaskee. * Uhia, Good average Santos für Mai 461 Gd., für September 473 Gd., für: Dezember 487 Gd,,

Mai, Vormittags (W. T. B.)

ür März 49 Gd. I N 11: UbY; L Weizen willig, für Mai 13,13, für Oktober

Qu ape 5, Getreidemarkt. Ur Da S Ü ( ; ) Hafer für Oktober 8,33. Mats

7,53. Koblraps für

12,18. Roggen für Oktober 9,81. für Mai 7,32, für Juli 7,42, für August

§ 16 85, A e E 5. Mal, (W: L. B) Rübenrohzucker 88 9/0 Mai Mert, f\tetig. Jayazuckter 96 ?/o prompt

Ob. 35 N L 10 sh. 17 d. nominell, ruhig. s

London, 5. Mai. (W. T. B.) (S@Wluß.) Standard- Kupfer ruhig, 634, 3 Monat 637. E

E 5. Mai, Nachmittags 4 Uhr 10 Minuten. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay 8000 Ballen, davon für Spekulation und Erxport Ballen. Tendenz: Stetig. Amerikanishe middling Lieferungen: Stetig. Mat - Juni 6,93, Funi-Fuli 6,81, Juli-August 6,78, August-September 6,64, Sep- fember-Oktober 6,45, Oktober-November 6,39, November-Dezember 6,28, Dezember - Januar 6,26, &Fanuar - Februar 6,26, Februar-

Marz 6.26. S s 6. Mat, Vormittags 10 Uhr 25 Minuten. (W. T. B.) Baumwolle. Der Markt eröffnete für loko stetig. Mutmaßliher Umsay 8000 Ballen, Import 6000 Ballen, davon amerikanische 6000 Ballen. Amerikanische Lieferungen rubig : Manchester, 5. Mai. (W. T. B.) 20x Mater twist courante Qualität (Hindley) 93, 30 r Water twist, courante Qualität (Hindley) 104, 30 r Water twist, bessere Qualität 1E 40 r Mule, courante Qualität (Hindley) 113, 40r Mule, courante Qualität (Wilkinson) 124, 42 r Pincops (Reyner) 108, 32r Warpcops (Lees) 97 96 Warpcops (Wellington) 115, 60x Cops für Nähgwirn (Hollands) 214, 80 r Cops für Nähzwirn (Hollands) 20, L00:L Cops für Nähzwirn (Hollands) 314, 120 r Cops für Nähzwirn (B u. J) 344, 40 r Doubling N Ge Po 60 M En eo d (Rod) 19, Printers 31 r 125 Yards 17/17 39/3. Lendenz: Fell. i : dg S 5, Mai. (W. T. B.) (Schluß) Noheisfen

M} tia, C 1/4. Middlesbrough warrants R s B.) (S@Whluß.) Rohzucker

8, D, Wal Ti rubig, S8 9/9 neue Kondition 29¿—29. Weißer Zucker ruhig, Nr. 3 suv: 100 K2 für Mai 322, für Juni 322, für Jull- 1 33, für Oftober-Januar 32. V an, 5. Mai. (W. T. B.) Java-Kaffee good L Bancazinn 93F- Gd e e D Lal 3. D DJ Petroleum. Raffiniertes Type weiß loko 224 bezahlt, do. für Mai 22 Br) do. für Juni 222 Br., do. für Suli-August 223 Br. Ruhig. alz für Mai 126. S D 5. Mai. (W. T. B.) _(S{hluß,) umwoll loko middling 12,90, do. für Mai 12,47, do. für Juli 12,17, do. in New Orleans loko middling 13s, Petroleum Refined (in Cases) 11,25, do. Standard white in New Vork 8,75, do. Credit Balances at Oil City 2,00, Schmalz Western steam 10,35, do. Rohe u. Brothers 10,60, Zucker Centrifugal 3,07, Getreidefraht nach Liverpool 14, Kaffee Rio V, C loko 82, do. für Mat 8,44, do. für Juli 8,60, Kupfer Standard loko 13,40—14,00, Zinn 33,05—33,15.

Baumwolle

Mitteilungen des Königlichen Aöronautischen Observatoriums,

veröffentliht vom Berliner Weiterbureau.

Drachenaufstieg vom 2. Mat 1914, 7—10 Uhr Vormittags.

¡[Station i Seehöhe . « « « . | 122 m 500m |1600m | 2000 m | 3000 m | 4320 m

tur (C ° 9,8 0,1 O E 11,8 | 17,9 | 23,8

Rel Ft, A 74 88 89" | 98 0 | 8

Wind-Richtung «-| NW |WNW| N W | NNW | NNW | NNW Geshw.mps.| 8 8 13 14 14 18

immel anfangs nur wenig, zuleßt mehr als zur Hälfte bewölft. aue 2390 fangs m Höhe überall 16,1, zwischen 2810 und 5900 m Temperaturzunahme von 18,3 bis 17,5, zwischen 3950 und 3990 m 22,3 Grad.

Beobachtungs-

Borkum _|_#: Keitum _| 74 Hamburg | Au Swinemünde | 752,3 (WSW3 bedeckt | 1212| 0 Seufabrwasser| 753,9 |S i

Hannover

(Metterbericht vom 6. Mat 1914, Vorm. 9 uhr.

Wind- | richtung, | Wind-

{tärke

1 8 V

Witter:mg8- verlau} der legter 24 Stunden

Name der

Meered-

Wetter

iveratur [fu

_in Ce

,

Ten

station

| Barometerstand

auf | niveau u. Schwere

in 45 % Breite “| Stufenwerten“*)

3 Regen 0 [Nachts Niederschl. 9,1 WSW3 bede! 0 \Naqhts Vieder)chl. 751,2 |[SW 4 bedeckt | 11610 Schauer Gewitter [—0 Vorm. Nieders! Gewitter Schauer _ Nachts Nieders{l. Yorm. Nieder\k. Nachm. Niederschl. (Gewitter (Gewitter egen N S O | Schauer bededi | 10 0 | 1 | meist bewölft Karlsruhe, B. | 757,9 WSW4 wolkig 12/2 9 Nachts Nieder! Minden | 759,1 |SW 5 wolfig | 10,4 0. | Gewitter Nebel | —7 0

Barometer

I en O D S

J d

ifahrwasser 2\halbbed.|_ i 754,1 S 3hheiter |_13/8 |0| 755,4 |WSW4 bededt |__ 8/8 |0

753,0 |[SW 3 Regen |_ 0 753,4 |[SW 3|woltig |_11/3 (0 Dresden 755,3 WSW 3\woltta | 12| 2 | 1 Breolau | 755,3 |[W 2\wolkenl.| 13| 1 | 0 Bromberg | 753,2 |[SW 2 hhalbbed.|_ 13/8 | 0 V W Frankfurt, M. SW 2|

Memel _ Aa

Berlin

Minchen _C Suasvize | 525,0 NW 5 Nachts Niederschl, He a E Fükelmekäw) | W ilhelmshnäv. anhalt. Niederl. (Kiel) Schauer | (Wustrow i. M.) —2/Vorm. Niedec\ch? | (Königsbg., Pr.) Geroitter (( /as80L) : meist bewöltt (Magdeburg)

2

(Gewitter

Stornoway | 749,0 (SW_ 2Negen_ |__9 Malin Head | 752,0 \WNW 3 bedeckt

Valentia | 755,2 |(SW_1bedeckt |__9

S H | 757,7 [W 2/bedeckt |

| j | J | 749 6 |WNW 3 wolkig | 1014

4

Le | 7518 |[WNW 3 halb bed.|

| | | | 754,4 |W 4\wolkig

C Gr bereSenl) | MWetterleuchten | (Mülhaus., Els.) | Wetterleuchten | | | | | (Friedrichshaf.) St. Matbieu | 760,8 |WSW 3|bedeckt 014 S | | | | (Bamberg) 6|wolfig Geroitter C 3\bedeckt ] J es Nlissingen 754,1 |V 5\wolkig__ | Helder _| 751,1 (SW_ b wolfig_ B e 2a Christiansund | 750,8 Zion Skudens | ZNebel | 74 |0| Vardò __ 4\Shnee | —1| ——1 E TRREE SSD 1lbededt | 9 2 [0| Hanstholm Aa A Kopenhagen | 750,4 |[WSW 3 [bedeckt | 11/3 | 0 Stodholm | 748,5 [WSW2 Regen |__ Hernösand | 748,4 [NW 6|wolkenl.|_ Haparanda | 742,7 NW 4hhalbhed._ 10 Wishy | 751,5 |SW 2|woltig | 11/0 | 749,0 |[SW 2 hededckt 9 7562 S0 Shbededt | 0 (

Karlstad Archangel S 2 E E A TSOTE u p j SW 2 bededt [1 2 wolkenl.| 12

Petersburg | 7

E volkenl

Wilna bedeckt | 11/0 1heiter [1/0

Regen 2 N 8H

9 |\wolkenl. : 9

Gorfkt 13/10 | 0 Nachm.Niedershl.

Sauer

Warschau _| t Ibededt | 1511| 2| E

Holyhead

Ile d'Aix | 763,5 |WNW 4 bedeckt

Grisnez

| 748,7 \SSO 1 bedeckt |_ [768,1 SW 1\Nebel |

QaAeaaat

P

i

e 2 j

(5? (5)

E O. Non

Florenz _ Cagliari

4'wolfig

Ddo 210 Zeder 12

Kiew

r

2Negen (3) Zwo | Bo egen | d —|—1|_ _— Seyvdisfiord | 757,0 9 berett (3s I TIT A MASEA Bs A | | Ed 0 2 [wolkig | Do Gr. Yarmouth 3a Fau “2 'bedekt 31 | 1 Nachts Niederschl. Lemberg 756,6 [SSO 4swolkig | 16/0 | 0 _¡¿emlich heiter

rmannstadt | 5 wolfenl.| 14 0 |—1

Hermannstadt | 759,2 |S : 2 |

D E l D. E 92 bededt F 18 10 —1Nachts Niederschl.

| 4lhalbbed.| 2| —|—1 |

E E c i J, J ag] g)

Neykjavik 54,4 N | (Lesina)

(SUhr Abends). | N _|_ziemlih heiter _

Clermont | 763,0 MW 2 bededt | 12 S

[765,6 S 3[wolfig | 14

Nizza | 756,6 |[Windst. heiter |_17

Perpignan | 764,4 |NW 4halbbed.| 14

Belgrad Serb.| 759,5 |ONO 1 halb bed.| 19|

Brindisi E Zsbedeckt | 16]

Moskau 1 \wolfig |_12/

Lerwik 4 bededckt b

Helsingfors | 746,9 S Z\Nebel |__6/24|

Kuovio | 743,1 Windst. Ne

Zirch | 760,8\W _4sbedeckt

G : 2\woltig | 10/

Ugano l \wolkenl.|_

Sins E

Budapest 757,7 Windst. |bedeckt |_ 13) ——0

Portland Bill | 757,0 \W oswoltkig | 11/1 |

Sora | 767,2 |SSW 3 Regen | 16 A

R pad ———0== 8 T7 M0 N EVS L l

S oruña 764,8 |SSW CIDeDeOT L A E 2 /

B T atwunt des Búrotnsters (Barometertenden) von 5 bis 8 Uhr Morgens nah folgender Skala: 0 == 0,0 ‘bis 0,4 mm; 1 = 0,5 bis 1,4 mm; 2 10 bis E tag,

3 =— 25 bis 34 mm; d4 = 8,5 bi3 44 mm; 5 = 4,5 bis 5,4 mm; 0 = 9,9 A 6,4 mm; 7 = 6,5 bis 7,4 mm; 8 = 7,5 bis 8,4 mm; 9 = nicht beobachtet. Bei “negätiven Werten der Barometertendenz (Minuszeichen) gilt E Chiffrestala.

Ein Ttefdruckgebiet bedeckt fast ganz Europa, c Minas nis

742 mm liegt über Finnland, ein folhes von 74 L S q

Nordsee und ein drittes von 745 mm nordwestlih von cho p á

Ein zurückweichendes Hochdruckgebtet über 765 mm befindet (19) über

Südrußland, ein wentg verändertes über der Pyrenlenhalnlen is

Deutschland ist das Wetter fortdauernd regnerish und durchf L i

etwas kübler bei im Norden s{chwachen, im Süden teilweise lebbafteren

îidwestlichen Winden; fast überall haben Niederschläge und vexbreitete

Gewitter

——-

Biarriz_ e

¡Negen | b ( —4/

5 5 ;

ea

_——

| \

Gewitter stattgefunden, Deutshe Seewarte