1914 / 108 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Gewährung von Stipendien an gegenwärtige und früber j L o : iz L F : der mit der Königlichen Aa g + e D t e Fe Miavierande „E Fern des 2D: T. B.“ sind S. M. SS. Ueber diese Angele enheit seien Verhandlungen mit den Mähten i Bulgarien. Koloniales. Berichterstatter Abg. von der Osten (konf.) berichtet über die Unterrichtsanstalten ausgeschrieben. Für das Jahr 1914 sind fünf | þ enzollern“, „Sleipner und „Goeben mit dem | im Gange. Von den Mächten seien verschiedene Ansichten vertrete, 2 J R : Verhandlungen der Kommission. tipendien zu je 1000 Æ vorgesehen, die an 1 Architekten ef der Mittelmeerdivision am 6. Mai in Genua, S. M. S. A ju bezug, darauf, ob eine ausdrücklihe Aneckennung dieser Die Regierung hat beschlossen, in Durazzo eine Ge- Aus Deutsch Südwestafrika meldet, wie „W. T. B.“ Abg. Mall e (konf.): Die Anforderungen an das Amt des 1 Bildhauer, 1 Graphifer, 1 Maler und 1 Musiker verliehen werden | „Breslau“ am 7. Mai in San Remo, S. M. SS. Deliber Form und See Dei i edie uud! falls dies zuträfe, j F sandtschaft zu errichten. Theodor Pavloff, der sich gegen- | berichtet, der Gouverneur auf Grund einer Milteilung der Geistlichen sind im Zusammenhang mit der Kreisshulinspektion sehr follen. „Leipzig mit dem Chef des Kreuzergeshwaders, ¿er Form und unker welhen Bedingungen sie gegeben werden solle, wärtig als Generalkonsul“ in Albanien befindet, wird bis zur | Ambomission, daß ein Weißer, der von Tsumeb aus ohne | gestiegen. wi En Deitbewerbe werden nur solche Bewerber zugelassen, „Scharnhorst und „S. 90“ am 6. Mai vor Taku und Rußland Pans eines Gesandten Bulgarien als Geschäftsträger bei | behördlihe Erlaubnis das Amboland betrat in Ondonga Präsident Dr. Graf von Schwerin malt den Redner darauf örperlih und geistig rüstig sind, ihren e durch gute | S. M. S. „Jltis“ am 7. Mai in Schanghai eingetroffen. Der Nei t E der albanishen Regierung vertreten. von Ukfuanjamaleuten ermordet worden sei. Name und | aufmerksam, daß dieser Punkt hier niht zur Sprache gebraht i er Neichsrat hat nach einer Meldung des „W. T. Y 4 Nationalität des Ermordeten sind nicht bekanni. Der Ondonga- | werden kann.

Zeu nisse nachweisen, die eide NReichsangehöri keit be en und das —— e M rde | i | e E e E r no n t ) Ç "” , ü - , , . . 4 e. J 30 b l id llen! t h ben. M eben die Ver- gestern beschlossen, von den 68 Millionen Rubel, die 1919 Albanien. : häuptling hat di D L vorläufig e tgenommen und hält l Abg. Mallée bespricht unter großer Unruhe des Hauses die-

[eibung ist die Leistungsfähigkeit des Bewerbers und die lichkeit Vaden. ur Organisierung u inri j z ; ; j ; ; einer Beihilfe. Für diejenigen, die ihre Studien vollendet haben, Jhre Majestäten der Kaiser und die Kaiserin und Su ee A, ges d Die Mitglieder der Internationalen Kontroll- | sur Austieferung an das Vezirksamt Qutjo bereit. den Seminaces d MOENE Sao Ub aud) TL REN INE darf die Zeit wilden dem Verlassen der akademischen Lehranstalten | sind mit dem Gefolge gestern nahmittag von Genua in Karls- laufende Jahr 10 Millionen ausg ben, für das fommission für Albanien haben an Zographos eine den Seminaren " nah Möglichkeit eine bloße Wiederholung des und dem Bewerbungstermin (27. Juni 1914) nicht mehr als ein | ruhe eingetroffen. Auf dem mit Fahnen und Blattpflanzen | 7 Millionen für Bauarbeiten, 3 O E von dene ingende Depesche gesandt, worin sie einer Meldung der Stoffes aus der Bolksshule vermieden werden, und ein be- ahr betragen. Ausgeschlossen sind solhe Bewerber, die bereits ein geschmüdckten Bahnsteig d th Î 2 Ur Bauarbeiten, 310 000 Nubel für Einrichtungen dring S L las mitte S ; sonderer Wert muß stets auf die religiöse Ausbildung der -

taats\tipendium in Höhe von mebr als 500 4 beziehen. e R L qnjleig des neuen Hauptbahnhofes hatten sih, | und 2700000 Rubel für den Bau von Trockendocks j „Agence d'Athènes“ zufolge mitteilen, daß die internationale jungen Lehrer gelegt werden. Für den Stoff, der den jungen

Bewerbungen sind bis zum 27. Juni 1914, Mittags 12 Uhr, wle „V. T. B.“ meldet, zum Empfang Jhre Königlichen | Kronstadt und Sewastopol verwendet werden sollen. Fer y Kontrollklommission auf Ersuchen der albanischen Regierung es ' Parlamentarische Nachrichten. Leuten auf den Seminaren eingeprägt wird, muß das Wort

an die Königliche Akademie der Künste zu Berlin W. 8, Pariser | Lobheiten der Großherzog und die Großherzogin, | wurde der Gesegentwurf, betreffend Auswerfun Pu übernommen habe, ihm den Wortlaut von Konzessionen zu : gelten : non multa, sed multum; es soll nit zu vielerlei laß 4, zu rihten. Gleihzeitig haben die bildenden Künstler selb- | Seine Großherzogliche Hoheit der Prinz Maximilian Ergänzungskrediten, angenommen, um Stabsoffi R E übermitteln unter der unbedingten Vorausseßung der sofortigen Der Bericht über die gestrige Sizung des Reichstags | auf den Seminaren getrieben werden, aber der Stoff, der be-

n, ermn. Zahl 10 nicht überschreiten darf, und Musiker 5 2 N u aw Semaolia, „der Kommandierende General | Ausland zu ci den, damit sie fi G A en fit È rad Einstellung aller Feindseligkeiten und des Vormarsches. Die | und der Schlußbericht über die gestrige Sißung des Hauses art g ms M rgen D aa die reichen. . Armeekorps, ; Las : D A S1 ; Streit ih f ; ; euregelung der ullasten wird eine bessere und sachgemäßere p eneral der Infanterie von Hoiningen | vervollkommnen. Weiter wurde angenommen der Gesegz- Kommission werde dann ebenso bezüglich der albanischen Streit- | der Abgeordneten befinden sih in der Ersten und Zweiten Abgrenzung der Schulverbände ermögliht werden, damit vor allem

In dem scriftlißen Gesu hat der Bewerber vflihtaemäß en. i i 2 e: ; - fi Santi Q ct adiengreden m ves | 20rand, Geb-OberreglenmgSrntDr Seidenabel u e dngefunten, | a” Wern hen eror den 481 Miionen Rubeln, die 1915 Y fte uorgehen „und f go Conti Quarania begeben, um | Beilage. Sie, um u ibrer Sul zu gefangen, midt an elner 1) daß er das Stipendium ledigli zu Studienzwecken zu ver- Nach herzlicher B g g l di Allerhs .a. eingefunden. } zur iederher stellung der Flotte genehmigt waren zographo n Sens V bür , na il L A ) 7 Auf der Tagesordnung der heutigen (252.) Sißung Nachbarshule vorübergehen müssen. Die Schulgebäude müssen dem wenden beabsichtigt, N A at bai egribung E Me l erhöchsten Herrschaften | 63 800 000 Rubel zum Ausbau der Kriegsflotte, 6 Millionen jie ihre Durchführung unter Ver Urgung lyrer Aufrechter- des Reichstags, welcher der Kriegsminister, Generalleutnant | Bedürfnis entsprehen; es werden oft kostspielige Bauten er- 2) daß er ein Staatsstipendium- von mehr als 500 (6 nit be- Residenz sle auge Man E, A Ae d E Ld zum N von Hilfs\chiffen und Schwimmdocks, 6 Millionen M M (rae a oie Bien f (eg var Elten, Der Staatssekretär des Rei Haiusilzamis me e M Lees Wünsche Ful Fi Mags 2 ; s Tot ; j : r 4 040 ai ellt. i Ï ) niglihen | für Minen und Artillerie und 1 500 000 Rubel zur Einrichtung dringen g Zographos graph Dr. Lisco und der Staatssekretär des Reichsshazamts Kühn A A fac ael a E On E G sein,

zieht, und L l 3) daß die eingesandten Arbeiten von ihm selbst ausgeführt sind. | Hoheit der Großherzogin Luise von Baden und den | von Fabrik 8 ineressorte : i nah Empfang der Depesche der Kontrollkommission von x y : thm selbs: geführt sin Fabriten des Marineressorts angewiesen werden. _ tände befohlen E sei, die Feindselig- beiwohnten, standen zunächst Anfragen. Der Resolution der Budgetkommission über Erhöhung der Umzugs-

Dem Gesuche sind als Anlagen beizufügen: Hofstaaten begrüßt wurden. ; r ; ; a. ein ausführliher Lebenslauf, 214 n sich insbesondere der Heute S begab sich Seine Majestät der Kaiser heimer E bie O L A A a Fetten uno den Bormursy vom Mittag des 7. Mai ap ein- E gen Corte. Bolfap.) fragiss fim hl t ün “ore Alt fic e A Ger A ht Ung ge Vermehrung des 7 ; G i; ; : ; ; : 5 x mmen wir zu. Unter den enfionären der Lehrer beste g des zustellen, in der Erwartung, daß gleiche Befehle an -die Ist es richtig, daß zur Verhütung von Ehen von chr|st- manche Not und manches Elend; wir würden es bedauern, wenn der

künstlerishe Gang und die häuslichen Verhältnisse klar ergeben, mit Gefolge im Sonderzu h Türkhei j 2 T b. ein Nachweis über den Besuch der akademischen Lehranstalten, Rraftoeaet über s E S Grbicin N N f J D jirsulen, für die Vervollständigung albanischen Streitkräfte erteilt würden. Er bitte, ihm den | lihen Negermädhen mit nihthri“lihen Männern | & j ä inf ieser L 7 i er Materialreserve der Artillerie und für die Vervollkommnung Zeitpunkt der Zusammenkunft in Santi Quaranta behufs der auf gewissen Missionsstationen Deutsch-Ostafrikas die Verhängung pre Bir bote D 2 “L

c. ein Zeugnis des Anstaltsvorstehers oder Lehrers über den Fleiß übun i j / | g bei Colmar beizuwohnen. N n ( M der nationalen Verteidigung ohne Debatte angenommen. Auch im Telegramm der Kontrollkommission bezeichneten Mitteilung | der Prügelstrafe gegen „größere“, d. h. hetratsfähige Mädchen an- Frage entgegenstehenden Schwierigkeiten zu überwinden. Die Ab-

des Bewerbers, d. ein Nachweis der Neichsangehörigkeit und des Lbensalters, der Geseßzentwurf, betreffend die NRekrutenziffer der JZahresklasse bekanntzugeben. Gestern abend ist die Jnternationale Kontroll: gewendet wird, und was gedenkt der Herr Reichskanzler zu tun, um lösung des Brennholzes empfinden die Lehrer hart, weil sie na der 1 diesem Nißstande ein Ende zu machen : Ablösung oft Schwierigkeiten mit der Beschaffung des Brennmaterials

0. ein Verzeichnis der eingesandten Bewerbungsarbeiten (auf von 1914, wurde nach kurzer Debatt besonderem Bogen). | O E ) rurzer Devalle angenommen. kommission nah Santi Quaranta abgereist. : : A Ner\yg | A i E efterreich-Ungarn. : x Eo T e AE O ; P i Direktor im Reichskolonialamt Dr. Gletm: Ueber die in dieser O K A ela oder unvollständig eingehende Bewerbungen werden Ueber das Befinden des Kaisers G ae Sbpanien. i Wie „W. T. B.“ mitteilt, wird die Internationale Kontroll- Anfrage erwähnten Vorgänge ist bisher amtlich hier nichts bekannt sf Bee Ta e n ne besa T Die Kosten der Ein- und Nücksendung hat der Bewerber | folgender Bericht ausgegeben: E e ( Die „Agencia Fabra“ verbreitet aus dem Palais des llee a S D Erei aae madeo: Tobns 100 Piner Mis stati 1 AICEINGE Sine fern e Dept a Größere | halten die Gemeinden B Séluse E E das zu tragen. : Die Symptome eines trockenen Katarrhs auf der reten Seite | Königs folgende offiziöse Mitteilung: Der Jnfant Ferdinand i Bet G 4 aai d TetratsfEbine Mad ben n M e LeraL (ge Pruge!llrafe gegen größere | Brennholz selbst zu Anfang des Jahres beschaffen müssen. Die Wirksam- , ee, A : | 6 r rechten Se : 0, : 0) El ( in zwei Bezirke, Korißa und Argyrocastro, eingeteilt werden. | und heiratsfähige Mädchen vollzogen worden iein. Na derselben | fei i ) und find N Ra an ee A E Sas E Ee Aenderun nicht erkennen. Der Hustenreiz E L E N Bayern, hat dem König seinen Jeder Bezirk werde einen von der Bevölkerung gewählten Rat O lle l abe auch uo zisländiae Verwaltungsstelle Saa ein- ut E U e T 7 L E zahlbar, dite erste zu Anfang Oktober, auc Tagsüber etwas stärker. Die Herztätigkeit sowte das }, Mevree, My mi Luisa Stloa Fornaude: M ind einen von dem Fürsten ernannten Gouverneur erhalten. | geschritten sein. Ueber diese Angelegenheit ist vom Gouverneur | Städten liegen. Das größte Augenmerk muß auf die Ausbildung Unter-

die zweite nah weiteren drei Monaten. Die Zahlung der zweiten | fonstige Befinden find vollständig befriedigend Henest rosa, der Tochter des G Nj ; F: S ; y i L eN d O 19s s , Der des Grafen Pio de Concha, zu ver- riechishen Sprache im Verkehr zwischen | von Daressalam ein Bericht eingefordert worden. Sollte fich die | 5 Aufsihtskrä den. îgl des

Rate hängt davon ab, daß der Stipendiat, sofern er noch Studierender Der König von Bayern ist mit seiner Familie mählen; der König hat ihm jeine Einwilligung erteilt. Die N E ie Veto Es A fein Bit Tatsache bewahrheiten, so wird Sorge dafür getragen werden, daß richts A la B Has Fette ‘Gewtét darauf . j Wiederholungen folcher Verstöße gegen geseplihe Bestimmungen vor- | gelegt werden, daß die Kinder hauptsählich das lernen, was sie im

ist, seinen Fleiß und seine Fortschritte dur Zeugnisse seines 9 ; i : L R j M

E A e v Dori h Zeugnisse seines Anstalts- | gestern abend in Sarvar eingetroffen, nachdem er an der Hochzeit wird im Oktober stattfinden. ferner werde jede Gemeinde das Recht haben, den Unterricht f s l i e

Das Stipendium kann dur Beschluß des Senates der Akademie | Skenze des Komitats von dem Obergespan Bekassy willkommen Jn der Deputiertenkammmer hat der Marineminister Y in griechischer Sprache erteilen zu lassen unter der Bedingung, | 8€beugt wird. O [pâteren Leben benötigen. Sie dürfen niht mit zu viel Gegenständen

der Künste bei mangelndem Fleiß oder s{hlechter Führung des Stipen- geheißen war. Vor dem Schlosse in Sarvar begrüßte an der | Meranda einen Gesetzentwurf eingebracht, der einen jährlichen daß die Kinder in den Volksschulen auch die albanische Sprache Der Abg. Wendel (Soz.) fragte: t pelastet werden, von denen sie keinen Vorteil haben. „Uer toe

diaten entzogen werden. Spitye einer Abordnung des Komitats der Vize espan Herbst | Kredit von 36 Milli Yesetas L E i : ck; ents L Ist dem Herrn Reichskanzler -bekannt, daß bei einer in Berlin | das Hauptgewicht auf Lesen, Schreiben, Nehnen und Religion gelegt.

: 7 z die Köniali E zege]pan Herbst | H i illionen Pesetas neun Jahre hindur vor- erlernen. Der Sicherheitsdienst soll durch eine in Epirus stalteten theatrali Auffüh des H ilfsbund Heute können die entlassenen Volks\hüler häufig niht einmal einen

Dein, ben 274 April 1914, (E Oie NUMIE sieht. Wie „W. T. B.“ meldet, soll diese Summe aus\ließlich refrutierte und von holländischen Jnstrukteuren ausgebildete | ¿Len dle Beendenlen lone, die in Frankrei toe Miß ordentlichen Brief schreiben oder eine praktische Rechenaufgabe lösen.

Der Präsident der Königlichen Akademie der Künste. _— Im Ausschuß für auswä rtige Angelegen- für Marinebauten verwandt werden, um den spanischen Gendarmerie versehen werden. : finaada erregt hat aktive Angehörige des Seutsdèn Oetres, lu Es wäre wünschenswert, daß unsere Lehrer nicht so häufig in ihren

Ludwig Manzel. heiten der Oesterreihishen Delegation beantwortete | Arsenalen dauernd Arbeit zu geben und die Ent- | Nach einem bei der Regierung gestern abend einge- Uniform mitgewirkt haben, und was gedenkt er zu tun, um solhen | Stellen wehselten. Es wäre zu wünschen, daß wir, wie es früher

geltern zu Beginn ‘der Sißung der _NMinister des Aeußern wicklung __ einer Marineindustrie zu gewährleisten, s\o- laufenen Telegramm hat gestern östlih von Korißza ein er Vorkommnissen in Zukunft vorzubeugen ? war, Lehrer hätten, die ihr ganzes Leben hindurch auf einer Stelle Ministerium für Landwirtshaft, Domänen Graf Berchtold eine Anfrage des Sozialdemokraten Ellen- | daß das Schlachtschiff, dessen Vau im Jahre 1917 biiterter Kampf zwischen Albanesen und Aufständi- Direktor im Reichsamt des Innern Dr. Lewald: Nah den | thres Amtes walten. :

d und Forsten / bogen wegen der Streikunruhen in Colorado. Graf | begonnen werden soll, vollständig von der hei- \chen, die größtenteils aus griechischen Soldaten bestanden, | über den Vorfall eingezogenen amtlichen Erkundigungen hat der Hilfs- Abg. Kesternich (Zentr.): Im Westen ist der Bedarf an

i L ? Berchtold erklärte, wie ¡W. D. B.“ meldet: mischen Industrie gebaut werden fann. Die Re- ieh f de g Di Albanesen rückte ISE id Dar | bund gegen die Fremdenlegtonen am 30. April 1914 im Eispalast in | Lehrern bereits gedeckt. Jn einzelnen Bezirken ist sogar ein

Dem Direktor der Späthschen Baumschule Wilhelm Der österreichisch-ungarishe Konsul in Denver habe in seinem | gierung wird zu gelegener Beit die notwendigen Gesetent- I e 150 g A E EBES Doe Er der Lutherstraße ein Wohltätigkeitsfest veranstaltet, wobei unter Nr. 5 | Uebershuß an Schulamtskandidaten vorhanden. Insbesondere ift

On t Berlin-Baumschulenweg ist der Titel Garten- E d ies wegen is gamen SEunes der österreichish- | würfe zur ununterbrohenen Entwilung der Seeausrüstung S S de e en S L E Tus a E Zahl A R A S E h E

audireltor verli i | ngari|chen Untertanen getan. Leider ha inhbri ; s He ae e z thein“ in der Form lebender er darge]lteUlt wurde. Entsprehen man r on einer otlage e n

erliehen worden g abe fi herausgestellt, daß | einbringen. Jn dem Gesezentwurf wird angekündigt, daß in Amerika den bestehenden Grundsäßen haben v zuständigen militärishen | sprehen. Durch das lange Warten der Lehrerinnen auf An-

zwei österreichis{ch- if Staats: öri Ö g 15 ht R j i ; i, : 4 his-ungarische Staatsangehörige getötet und größere | den Jahren 1915 bis 1918 die folgenden Arbeiten in den ein- Im amerikanishen Senat brachte gestern der Vor- | Stellen auf ein Gesuch des Hilfsbundes den sich dazu frei- | stellung werden diese ihrem Bervfe allmähliß entfremdet. Die Schulyerwaltung muß hier bemüht sein, den Kontakt der niht-

angestellten Lehrerinnen mit der Orts\{ule zu erhalten. Das kann

Schädigungen von Vermözen vorgek. en seten. se ti Ó imi { , : : gen vorgetommen seien. Dtese tiefbedauer- heimishen Arsenalen ausgeführt werden sollen: 1) Ein sißende des Militärausschusses Chamberlain eine Resolution | willig meldenden Mannschaften gestattet, ‘an den Bildern,

lichen Latjahen seien dur den österrei isch: i ) f ck er ; D ; /

zur Kenntnis des amerikanish:n Stani arlenan E Bet mit allen Kampfmitteln ausgestattet, zum ein, die den Präsidenten ermächtigt, die Stärke des stehenden | deren näherer Inhalt nicht bekannt war, mitzuwirken. Bet diesen ß : Bekanntmachun Die österreihish-ungarishen Vertreter würden mit allem Nachdruck Fee Von 4 Millionen, wird auf Stapel gelegt werden, Heeres über die gesezmäßige Zahl von 100 000 Mann hinaus | Bildern, von denen zwei mit der Fremdenlegion im Zusammenhang | am besten dadur gesehen, daß den jungen Lehrerinnen die Grlaubnits g. für die berechtigten Interessen ihrer Landsleute eintreten. sobald das Schlachtschiff Jaime T. vom Stapel gelaufen ist, zu vermehren, da die augenblicklichen Umstände die größte | standen, sind Angestellte des Eispalastes in etner der Uniform der | erteilt wird, an festgeseßten Wochenstunden in der Volksschule ihrer Auf Grund der Nummer 4 der in Nr. 213 des Deut- Hierauf seßte der Ausshuß die Verhandl 4 und wird im Jahre 1917 vom Stapel laufen. 2) Jm Jahre Qraftentwickluna des 8 der Vereinigten Staat fordern | Sremdenlegion ähnliden Uniform aufgetreten. Die Reicheleitung hat | Heimat bei tüchtigen Lehrkräften zu hospitieren. Ich bitte den Minister, schen Reichs- und Königlich Preußischen Staatsanzeigers“ vom | Budget des Ministeriums de s Auawärtiaen f Va das | 1917 wird ein Schlachtschiff auf Stapel gelegt werden. 3) Ein e E vereits in der Vergangenheit darauf hingewirkt, daß bet öffentlichen | na dieser Rihtung zu wirken. Auch wir wünshen im Interesse 9. September 1913 veröffentlichten, am 22. Mai. 1912 in Kraft Der Abg. Wolf sheutsdnatianal) erklärte, das vanslawistishe Schnellfreuzer von 1000 Tonnen zum Preise von 41/5 Millionen Wie der Gouverneur des Panamakanals, Oberst Mißver \tändniss 0 Antas iettubeA Untsormen fnterbiciee Sl iSiedenen Gebeten bdbt nerdin tber wir wod: nid vis dur E Grundsäße für amtliche Tintenprüfung haben erner Hochgefühl in L E anstaaten übe eine begreiflihe Wirkung auf | wird im Jahre 1917 in Dienst gestellt werden müssen. 4) Ein Goethals dem amerikanischen Kriegsdepartement mnelbet sind | wird us “Anlaß des ‘porliegenden Falles erneut und allgemein | Koedukation die Erziehungsarbeit unserer Schule zurückgedrängt olgende Firmen Kennmarken für ihre Tinten bei dem | de, österreihishen Slaven aus und trage die Mitschuld am | ähnlicher Kreuzer zum Preise von 21/2 Millionen ist bis zum Jahre f gemäß den Befehlen zwei Kompagnien Jnfanterie bei Gatun, | si angelegen sein lassen, daß, soweit die geseßlichen Bestimmungen | wird. Wir halten die Koedukation nit für nußbringend; fie unterzeihneten Amt eintragen l assen: Scheitern des Ausg.Uches in Böhmen und den verschiedenen | 1917 vorgesehen. 5) Drei Unterseeboote zum Preise von je drei | g ; aht e t E S E j " | eine Handhabe dazu bieten, dementsprehend verfahren wird. Die | hat auch da, wo sie eingeführt ist, versciedentlih zu Un-

Obstruktionen der Slaven, besonders der Ts{ch ; Milli , E 1 eine bei Pedromiguel und eine bei Miraflores stationiert worden, U ö ' | x z n aas politishe Gestaltung der Di e lGeden. Die außer- | Millionen werden im Jahre 1918 in Dienst gestellt werden - | um den Panamakanal während der gegenwärtigen Lage in | [ransêfishe Regierung hat analoge Maßnahmen hinfichtlich der Ver- | zuträglichkeiten geführt Die Klassenfrequenz der Lehrerseminare atung der Dinge erbeishe im Interesse des Reichs | müssen. Ein Kredit ‘von einer Million wird offen gelassen Meriko zu geg 7 g wendung bon deutschen Uniformen bei Aufführungen „in Frankreich | muß nah Möglichkeit Herabgemtndert werden. Nur da- : ' exiklo zu schüßen. durh kann erzielt werden, daß der Seminarunterriht wi}en-

Nr. der ine Stärk 2 n: s , von Regelung der tnneren Sustände erfolnce part hie e n Militär, | um den Bau von drei weiteren Unterseebooten zu beginnen. Ein Einer Meldung des „W. T. B.“ C \haftlih mehr und mehr vertieft wird. Jn manchen Squlen ist es | / T wu /e L h 9 |

Kenn- Firma Bezeichnung der Tinte Regelung der inneren Zustände erfolgen, damit die Militä I ; ) / Militär- | Kpxodt ¿Vf 0 : ; i; zufolge, wird ; ) S Nag ):

marke lasten getragen werden könnten. Vor Allelt dürfe dét déuts@ m Volke Kredit von 14 Millionen wird dazu benußt werden, die Arbeiten N : S O Die Anfrage des Abg. Mumm (w. Vgg.): h ! s ;

j ; des Flottengeseßzes von 190 E " Le Carranzas Abneigung, einen Waffenstillstand anzunehmen, st für die nächsten Tage die Vorlage eines Geseg- | verboten, daß die Eltern die Lehrer während des Schulunterr chts

die Freude am Staat niht so {wer gemaht werden. Der Abg. F gesebes 908 zu Ende zu führen. Verschiedene durch die von ihm berichteten Erfolge gegen Huertas n Urte un Aufbet erag e Al ta oatee fu ée: S d an e ne r bedenkli n A gla e

Heßel's Urkundentinte. daß die T opbi / : 8 egenständen Ee : ; L

O ndenlinte ß die Tshehen Nussophilen seien. Die Tschechen würden | gegensi n benußt werden, hauptsählich zum Bau von werden können : Niéderlage von 3600 Mann Bundestruppen in tag die zu erwartende Vorlage tn diesem Tagungsabschnitt durch- e s Haa E Le Ane e L FUE

Udrzal (Tschecbi i 2 andere Kredite werden zu Y f í i : rie TAheWisher Agrarier) protestierte gegen die Berdächtigung, zu Anschaffungen von Ausrüstungs- } Truppen erklärt, die etwa folgendermaßen zusammengefaßt warten? Legt der Herr Neichskanzler Wert darauf, daß der Reichs-

| 46 | R E | eim bei Stuttgart | in dem thnen durch die Obstruktion des böhmi Land- | zwei Docks für das Arsenal in VFerr i : ; ; t | hmishen Lan f s Ars I eros, von denen eins F Penazcos bei San Luis Potosi, wobei 1800 gefangen ge- | berät ? nisse der Eltern kennen zu lernen, und dadur ist es ihnen unmöglich, |

Hetel’s Eisengallus - Schreib- | tages aufgezwungenen Kampf nicht ermatten. Der Abg. | 11 Millionen, das ande 4 Mi ir j | 0 l re 14 Millionen kosten wird. Ein | nommen und eine Menge Waffen und Munition erbeutet wurden; | wurde zurücgezogen. die Individualität des Schülers richtig zu beurteilen. Das ist ein Seite

tinte. Framarcz (Jungtschehe) erklärte, er dürfe nicht zu den | Kredit von 91/, Milli i J | Anhängern des ODreibundes gerehnet werden, w 12 Arbeite wird zur Ausbaggerung des Hafens 00 C ene bei Acaponeta und Tepic mit weitere n X ; : tand, der di I larbeit beeinträhtigt. Um hier Abhil Berlin-Lichterfelde West, den 2. Mai 1914. ans S L Ee a8 O fn der legten Kampagie fest ên N T C Baan U eon, Z M Watten Sand Munition: Mea on Selbge BAÍAT: Snd Sai S ea D A, 24 A eleg E C N le Tbafn Ee j A ben Volkss{ulen, L dn Rektorat besteht, D N : H : errei j Minis 7 : i gun( - F T R! ; ; / R ; 2 \ i ( ( C 7 1 Königliches Materialprüfungsamt. Graf Bert old stellte R bab C L Gebapiana, längerung des Schienenneßzes der drei Häfen, die als Stüß- [| E S R bei dem Angriff auf eine aus Montery | der Aufwandsentshädigungen für die foldatenreichen n lee Ae N z Aber . Martens. das Entgegenkommen der ungarischen Regierung gegenüber den ungar, | Punkte der Flotte dienen, herangehen. _} fliehende Kolonne. le bie beiti haft i ; Familien in der Zivilprozeßordnung und wegen entsprechender | bedingt notwendig. Ez muß Aufgabe der Shulverwaltung sein, dafür ländishen Rumären sei auf Motive der äußeren Politik zurück- Infolge des Streiks sind 145 spanische Schiffe -i : Nah Meldungen, die die britische Botschaft in Washington Abänderung der Zivilprozeßordnung ohne Diskussion endgültig | zu sorgen, daß den Klafsenlehrern die Berufsfreudigkeit erbalten bleibt. zuführen, vollkommen im Jrrtum befangen sci, da Graf Tisza bereits | den spanishen und ausländisd » ffch aufs n y erhalten hat, haben die Mexikaner in Tampico den englis chen genehmigt. j : Es ist nicht der Rektor und nicht der Grelsipulinspettor, sondern der semerzeit diefen Weg gegenüber den Numänen eingeschlagen habe, und | Die afrikanisc h jen Hufen außer Betrieb gesest. Y} und amerikanishen Delwerksbesizern die Éclaubnis ; ; ; Klassenlehrer, der der Klasse den Stempel seines Geistes aufdrückt. Eine die von Kramarcz erwähnten S&ritt i : / die afrifkanis en Postdampfer sind dur die Ausständigen ff ¿ur Rück Land igert, bis alle Krieas\{i id- Darauf seßte das Haus die Spezialberatung des E / ; erwähnten Shritte also nur eine Wiederaufnahme cht d ; q zur Rückkehr an Land verweigert, bis alle Kriegsschiffe zurü LUE / j wahre Kollegialität soll zwishen Rektor und Lehrern bestehen. Nur Abgereist: der damaligen Bestrebungen bildeten. i völlige Arbeitsrubo Augen R e Jn Bilbao herrscht |} gezogen seien. a N N beim S Titel L a ais Ausgaben | #, fann ein Ten der Schularbeit stattfinden. Jch habe volle j Î : A i ( 6 L 1 i q 4 f . A r : ; « D 4 s E Der Direktor im Justizministerium, Wirkliche Geheime Grof;britannien und Frland. Quelle zufolge, auf En Ente Die V ha Auf Ersuchen des Konteradmirals Badger hat der Ver- R E S al wolliellenber Frent ur Bieter Se ie E Oberjustizrat Dr. Bourwieg nach der Provinz Schlesien. Der Fürst Alexander von Teck ist zum Genera[- [ihre Vermittlung angeboten, aber die Reeder haben das An- | treter des Roten Kreuzes Charles Jenkinson sich in Veracruz (SQlus des Blattes.) aber auch, daß si die Klassenlehrer threr jüngeren Kollegen annehmen. gouverneur von Canada ernannt worden. | gebot zurüctgewiesen. Das seemännische Personal aller spanishen |} eingeschifft, um in verschiedenen kleinen Häfen längs des : ; Wir müssen vermeiden, daß die Religion als Prüfungsfah Die gegenwärtig in London tagende Baltische- und | Häfen, auch das der Compagnie Transatlantique Espagnole | Qolfes von Mexiko für die Abreise der Nordameri- Das Haus der Abgeordneten legte in der heutigen | bei den jungen Lehrern an Wert verliert. Die Kreis\{ul- Weiße Meer-Konferenz, in der alle seefahrenden Nationen | vat telegraphish seine Teilnahme am Streik erklärt. y faner nah den Vereinigten Staaten zu sorgen, da die (75.) Sißung, welcher der Minister der geistlihen und Unter- | inspektoren sind vielfah zu sehr überlastet, als daß sie hre 4 nördlih von Spanien mit einem Schiffsmaterial y amerifanishen Autoritäten der Meinung find, daß Rü- rihtsangelegenheiten D. Dr. von Trott zu Solz beiwohnte, | Tätigkeit wirklich gründlih wahrnehmen können. Ich bin ganz Nichkamlklicches. 4 399 644 t vertreten sind, hat, wie „W. T B. nette din: Portugal. Y Len auf ven Sesundgeegulans waieend hes Sommers diele | die zweite Beratung des Etats des Ministeriums der tbe p ia R E E n nie R 4 stimmig Beschlüsse angenommen, in denen die unheilvollen Nah einer Meldung des „W. T. B.“ wird Freire | A rahndime angebract ers@einen lassen. Bor seiner Abreise | geistliden und Unterrihtsangelegenheiten mit der insüetiGren riet ‘die vie tber antecsteEn Lehrer: und Mde Deutsches Reich. Polgen A Wegnahme unbeteiligten Privateigen- E a run des Aeußern übernehmen, das |ff L e bal aber omi bte N dena B ae E O Oa ees N E a nit in angemessener Weise behandeln. Wenn ein Kreis\hulinspektor ums au ee in Kriegszeiten b ie Negie- | von Vernardino Machado interimisti E 2 Q D I : Dot: orl, mil der eine Erörterung der JUtunlerqyartun g9- ] por der Klasse einen Lehrer oder eine Lehrerin tadelt, so verrät das zum g8z betont und die Regie ch stish verwaltet wurde. 4 für die Gesundheitspflege gut und der allgemeine Gesundheits- pflicht in den Provinzen Westpreußen und Posen | mindesten einen großen Mangel an pädagogtischem Takt. Man fordert mit

Preufszen. Berlin, 8. Mai 1914. ; j : rungen aufgefordert werden, die Aufhebung dieses Rechts, ab- y zustand in der Stadt befriedigend sei. Der Dampfer verbunden wurde. Recht eine größere Autorität der Lehrer. Dann stüße man auch diese

Seine Majestät der Kaiser und König hörten | gesehen von den Fällen von Konterbande, in Erwä j : ; / g, Qu Türkei. I „Ypiranga“ ist mit zweihundert Flüchtlingen aus Tampico : A i Autorität vor der Klasse. Selbstverständlih i} es Pflicht des vor- Ul ( i: Dazu liegen folgende Anträge vor: geseßten FreidibulinsGrtorg den pflihtungetreuen Lehrer

gestern, wie „W. T. B.“ meldet, auf der Fahrt von Genua | ziehen. Der Delegierte Heinrih Arp-Hambur ir di i : L, 7 ' 4 von C gie ( Q rg, der für die Eine Sondergesandt\schaft unter dem ini . i i il in- ; a s a e es, Schifdeigentlmer cüten a ae M O ee Jann T ta Ñ A M zu ber auferben der nare Kelaon: ian meist Deutschen, in Mobile (Alabama) ein ; Dio Abga, Senf. Gorishr: Lallin) and Genoffen fengcholen de jpektors gfebes dne Seliintang rer „Nfanl C 8 E l ri werden, und dasjelbe gelte | minister und erste Flügeladjutant des X j : ; eantragen, utorität des Lehrers. Ich bitte den nister, dafür zu

treters des Auswärtigen Amtes, Gesandten von Treutler. en die Ladung. Auch die skandinavischen ‘Delegierten billigten | der Direktor im Keidgdtinisierium “Oberst Cou t e Q0, h i Der Vertreter Os F eh o M Ds Depesche die Negierung zu ersuchen, noch in der laufenden Session einen | sorgen, daß religionslose oder auch nur religiós gleichgültige I Grundsäße der Beschlüsse. Die Konferenz hat ferner eine Kabinettschef im Ministerium des Innern ein Dolmetscher des j erhalten, der ufolge die Rebellen Ca ees Geseßentwurf vorzulegen, dur welchen die Schulunterhaltungspfliht | Elemente aus dem Leh1körper der Seminare beseitigt werden; Resolution dagegen gefaßt, daß kriegführende Parteien von dem | Großwesiers und ein Leutnant gehören wi d Qi bia nommen hätten. in den Provinzen Westpreußen und Posen neu geregelt wird und die | denn ein einziger Glaubensfeindliher kann alles das niederreißen, ( , wird nah Livadia Das Staatsdepartement in Washington hat eine Meldung Sozietäts\hulen in der Provinz Posen beseitigt werden. was seine religiösen und gewissenhaften Kollegen aufgebaut

In. der am 7. d, M. unter de Vorsiß des Staats- Nechte Gebrauch machen, neutrale Schiffe aufzubringen oder | gehen, um den Kaiser von Rußland im Namen des : h i i ickzufü m ) - : / : ; : ; ; 15 aben. Auf derartige Erscheinungen is es auch zurüczuführen, von der brasilianischen Gesandtschaft in Mexiko erhalten, daß Die Abgg. Künzer (nl.) und Genossen beantragen, wenn unsere jungen Lebrer in oeligibser Beziekung o U: Gen

ministers, Staatssekretärs des Jnnern Dr. Delbrück ab- aufzuhalten, die nichtneutraler Dienste oder des Führens von | Sultans zu begrüßen. Auf seiner Rückreise wird sich Talaat i Qi ; ; H Tis : ebatenen Plonar sidung ded Bundes rats wurde der | tine wriecgueia M0 Jen obne überhaupt eine oder ohne | Vei in Buknresi aufhalien. ey, P auie noy Verems aboeienoon fab: Ver teste | tund va He Ders Sti L fra | sagen Qin Dari h fen ganien V dl SU0 1 - —- g 1 I . 2: R , e : 1 Ö s

Der Marschall Liman von Sanders ist gestern in Sesandte meldet ferner, daß die Wahrscheinlichkeit eines An- Posen entsprehend dem ersten, zweiten und dritten Abschnitt des Sgt lin DREE er c eiTIEA Cine E S

Vorlage, betreffend die Verlängerung des Handels- und Schiff- ; t j Ée ; N * | bringu i ‘ü - i i fei fahrtsvertrages mit der Türkei, und dem deutsch-japanischen Ab- gung oder die Zurückhaltung grundlos oder ungerecht- Smyrna eingetroffen und bei seiner Ankunft von dem Wali griffs der Konstitutionalisten auf Saltillo es unmöglich Geseves, betreffend die Unterhallung der öffentlichen Volksschulen, sollten vom Minister berücksichtigt werden. Der Erlaß über das

frommen zum gegenseitigen Schuße des gewerblichen und geistigen fertigt gewesen ist. Die Resolution betont, daß die Ent- und den Militärbehö i

; . gegen]elllg | 1 ; ; i L i )örden mit großen Ehren em / ; j vom 28. Juli 1906 geregelt wird. ; ; Eigentums in China, die Zustimmung erteilt. Zur«Annahme ge- naa Dee Prisengerichte der Revision eines internationalen Er taushte mit dem Wali Ra n 4 N Doraen, machen werde, die Anordnungen der mexikanischen Regierung Die Abgg. Viereck (freikons.), Dr. von Kries (kons.) Singen nah Noten is gut gemeint gewesen, aber fene soll si langten ferner die Aenderung der Vorschriften d P, erihtshofes unterworfen werden sollten, in dem die friea- zur Befreiung der dortigen Amerikaner auszuführen. Das ; : i nicht darüber täuschen, daß das Notensingen nur bet verhältnis Zollabfertigu iber di g der Vorschriften er Anleitung für die führenden und die neutralen Mächte vertreten sein müßt g- | Pertev-Pascha Besuche aus. timmt mit Berichten aus Durango überein, wona die Vorhut | und Genossen beantragen die Annahme eines formulierten | mäßig wenigen Volkss{ülern wirkli erreicht werden kann. e t gung üver die Genauigkeit der Gewichtsermittlung, Die Konferenz beschloß, nächstes Jahr in Brüssel E D Konstitutionalisten dort und in Torrean si bereits auf | Géseßentwurfs, nah dem im Kommunalabgabengeseß begründete | Ich weiß nit, wie viel Mitglieder dieses Hauses bei einer le Dorlage, betreffend Vollzug des § 63 des Versicherungs- zutreten ' rüssel zusammen- Griechenland. dem Marsche zur Einnahme von Saltillo und Zacatecas befindet. | Befreiungen und Ermäßigungen hinsichtlich der Gemeindeein- | Probe im Notensinaen reisten würden; denn das Noten- : 0 * | kommensteuer in der Provinz Posen auch auf die Beiträge der | fingen is eine Kunst. uch in der besten Zeit des

geseßes für Angestellte, die Vorlage, betreffend den Entwur Der Ministerpräsi i ; ; ) : f f tinisterpräsident Venizelos empfing gestern eine 7 Wie „2. T, B.“ aus Port-au-Prince meldet, hat die | Sigatebeamten, der Geistlichen, der Elementarlehrer, niederen | deutschen Volkaliedes ist das nit anders gerte, 90 U

eines Musters der Bilanz der Reichsversicherungsanstalt für Jm Unterhause fragte gestern der Unionist Aubrey | Abordnung von Kaufleuten, die Wünsch R 000 D ch M G m m ; ; 5 E : ; ; i / e, betreffend die wirt- i s e " Mitali ch nit j B E man Angestellte, und die Vorlage, betreffend die Ausführung des M ob England bereits die Zustimmung zu dem shaftlihe Zukunft Salonikis, vortrug. N Als die Ab- U De aale Seri pu bealeldien, A R Kirchendiener, Militärpersonen und Mitglieder e endarmerie Striter a8 u Swieriik le infolts e roten Sbul- zu den Schulsozietäten Anwendung finden sollen und zur Mir ist ein Fel bekannt, wo die Kinder viermal am Tage

8 518 Abs. 2 der Reichsversicherungsordnung Demnächst Hriedensvertrag von Bukarest erklärt habe, und wenn ordnung auf den Plan der Erl : ifi i : : i ErITO ( . ; f ; t / 1 ebung Salonikis zu i s - wurde über eine Reihe von Eingaben Beschluß gefaßt. diese Ee E die Nane seien, unter denen | Stadt zurükkam, erklärte Vehilzalos wie „W. T. B.“ S Unterstüßung leistungss{hwacher Schulsozietäten für diese Aus- cin Weg von 3,8 km zurücklegen müssen. Wenn dann die Eltern Gros aa g of ge fs g en sei. Der Staatssekretär | bestimmt, daß der Plan undurhführbar sei, da die Regierung R S A älle jährlih 300 000 6 dur den Etat bereitgestellt werden | ißre Kinder einmal zurückbehalten, dann gibt es Polizeistrafen und y rie, obiger Quelle zufolge: die Schaffung einer freien Zone beschlossen habe. ollen. Berdruß. Der häufige Wesel der Lehrbücher zwingt oft die

47 Dieselbe