1914 / 108 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Statistik und Volkstoirtschaft.

Die höheren Lehranstalten für die weiblihe Jugend in Preußen am 1. Februar 1914.

Nah Ermittelung des Königlichen Statistishen Landesamts gab es am 1. Februar 1914 in Preußen 474 höhere Lehranstalten für die weiblihe Jugend, und zwar 5 Staatsanstalten, 255 Ge- An Unterhaltungs- Staats3mitteln gezahlt: für die 5 Staats- j für 87 Gemeindeanstalten 699 270 #, für 3 Stiftungsanstalten 33 084 4, für 47 Privatanstalten 132 690 Mh, zusammen 1214789 4. Die Gemeinden trugen bei zu den zu denen der eigenen 2 Stiftungs- anstalten 8800 4 und zu denen von 118 Privatanstalten 712 265 Mh, wurden für 2 Staatsanstalten 13 091 4 und für 20 Gemeindeanstalten 23542 M, aufammen 36 633 # ausgegeben. Außer den aufgeführten Beträgen veretnnahmten die Staatsanstalten noch 472 070 46 durch Schul- sonstigen Quellen, die Gemeinde- 6, sodaß für erstere 868 730, für Die Einnahmen der

meinde-, 5 Stiftungs- Tosten wurden aus anstalten 349 745 ,

und 209 Privatanstalten.

Kosten von 2 Staatsanstalten 4300 #, 255 Anstalten 11211833 #, zu den Kosten von

zusammen 11937198 4. Aus Stiftungsmitteln

geld und 29524 4 aus anstalten 13 423 939 und 110511 Teßtere 25469095 verwendet Stiftungs-

wurden. und Privatanstalten find niht weiter bekannt.

In den Staats-, Gemeinde-, Stiftungs- und Privatanstalten i zusammen 161 072 Mädchen unterrichtet, von denen 1846 + 79878 +4 1432 + 26 001 = 109 157 evangelischen, 576 + 10883 4+ 43 +4 28819 = 40 321 fatholischen, 222 4 7560 + 28 +4- 3448 = 11 258 jüdischen, Cs

wurden 2649, 98580, 1505 und 58 338,

9 -+ 259 + 2 + 70 = 336 fonstigen Bekenntnisses waren. besuchten

Schülertnnen der Staats- |Gemeinde-|Stiftungs-| Privat» anstalten

| 1474 1044

1 229 1164

94 740 25 020 26 300 3 390 70, 3100 924

2 090 86

498 ST 429 12

98 338 26 001 28 819 3448 70,

921

2130 449

das Lyzeum « A dayon : evangel. Bek. Iatbol 279 jüdischen , 149 fostigen Ï 2 das Oberlyzeum . . 729 davon: evangel. Bek. 517 fatbol, 192 jüdischen 19 sonsttgen , l die Studienanstalt . 446 davon: evangel. Bek. 285 Tab 105 jüdischen , 54 sonstigen 2 Jam men «2649 davon : evangel. Bek. 1 846 Tao 576 jüdischen 222 sonstigen , 5 im besonderen:

die Frauens{ulklassen Wissenschaftlichen aen Seminarklassen .

« Studienanstalt d. gymn. Nichtung

d. realg. : d. Oberrealschul-

richtung .

T1411

pl fk Wck N Go D

do do O O N

191

400 138

125 R 201 498

120 I E LAS

Unter den Prtivatanstalten sind 75, die hauptsählich von Stif- kungen, Ordensgenossenshaften usw. unterhalten werden und au "S n evangelischen, 20 014 fatholishen, 597 jüdishen und 1 s\onstigen Bekenntnifses, unterrichtet, und zwar in den Lyzeen 19 311 (450 + 18 273 + 587 —+ 1), in den Oberlyzeen 1565 (102 + 1453 + 10), in den Sa, e 75 Anstalten einen Zushuß von 4450 46, aus Gemeindemitteln einen

ihrem Wesen den Stiftungsanstalten zuzurehnen sind. ihnen werden 21167 Schülerinnen, davon 555

anstalten 291 (3 + 288). Aus Staatsmitteln erhielten

solchen von 156 174 4.

Die Leitung von 5 Staats-, 243 Gemeinde-, 3 Stiftungs- und 31 Privatanstalten war in männlihen Händen; 1 PVrivatanstalt untersiand etnem Leiter und einer Leiterin; die übrigen 12 Gemeinde-, 2 Stiftungs- und 177 Privatanstalten hatten Leiterinnen, darunter Es gab also insgesamt 283 männliche und

eine private deren drei. 194 weibliße Schulleiter. afademish gebildete oder 1029 weibliche, ordentliche

Außer diesen waren vollbescchäftigt

denen unterstellt waren *)

leichgestellte Lehrer 1510 männlihe und ehrer 487 und 3156, Glementarlehrer 116 uztd 271, technts{che Lehrer 108 und 1305, Sprachlehrerinnen 76, von

Lettung

1 249 261 670 359 480 T

1 786 1 370 21 55 111 5 1t1 160 98 10

L a4 794 511

zusammen DO20 2798.

__ Der Lehrkörper der Staatsanstalten bestand aus 161 voll- beschäftigten Lehrern, jener der Gemeindeanstalten aus 4791, der Lehrkörper der Stifrungs- und der Privatanstalten aus 76 und 3030. Es waren von den vollbeshäftigten Lehrern

der der der der Staats-|Gemeinde-|Stiftungs-|Privat- anstalten

40 1141 13 32 589 18 390 ordentliche Lehrer . 21 453 5 8 ü Lehrerinnen . . . 36 1 591 25 1 504 Sprachhlehrerinnen . . 1 7 2 66 Glementarlehrer L 111 I. 4 Elementarlehrerinnen . 6 100 165 b Lehrerinnen . z 23 706 12 564 zusammen 161 4 791 76 3030.

Werden die erwähnten 75 Privatanstalten, die hauptsählich aus Ptitteln von Stiftungen, Ordensgenossenschaften usw. erhalten werden, als S Ungen gl sen etrahtet, so ändern sich die beiden leßten Zahlenreihen, wie folgt: 166, 205, 9, 531, 26, 5, 117, 6, 261, zu- jammen 1326 und 163, 203, 4, 998, 42, —, 48, 7, 315, zusammen 1780,

akademisch gebildete und gleichgestellte ordentlihe Lehrer e L Lebrerinnen + Sprachlehrerinnen . s

Elementarlehrer . Elementarlehrertinnen .

tehnische Lehrer . L Lehrerinnen .

Lehrer j Lehrerinnen

afademisch gebildete (chre L 316

und gleihgestellte |Lehrerinnen

*) Die Lehrer der etnen Anstalt mit männliher und weiblicher Leitung find den unter männliher Leitung stehenden zugerehnet.

männltler| weiblicher

| Außerdem wird -—+ 90 + 192 +# 53 —- 90 + 33 + 152 4 289.

mindestens des Oberlyzeums erhielten 128 (112) das Schlußzeugnis. Der R

davon 2052 (2034) mit Erfolg.

der gymnasialen Richtung. Von ihnen Bekenntnisses, 9 (7), 2 (3) und 1, zusammen 16 (19) die gymnasiale Netfe.

(Stat. Korr.)

Bevölkerungsbewegung, Grundbesißwechsel,

und Armenpflege in Berltn im März 1914.

Nah dem Märzheft der Amts der Stadt Berlin“ rungsziffer der Reichshauptstadt Anfang Avril d. J. 2 072258 gu gleihen Zeit des Vorjahres auf 2 087 730). März info

wurden im März d. J. 3207 (im gleihen Monat des 3751) Kinder, darunter 749 (873) oder stellte fich die

Geburtenziffec auf 18,18 (21,10). Ehen wurden

¡chlossen, darunter 331 (387) Mischehen. Die Zahl

Berichtsmonats.

Als zugezogen waren im März d. J. Monat des Vorjahres 11 790) männliche weiblihe, zusammen 22 858 (22 417) Personen . zu

ließli des Zuschlags Zahlen: 17 073 (18 598) männliche ,

zusammen 32708 (35 027) Personen. Somit verblieb bei

Personen.

Monat des Vorjahres bei 113) Grundstücken statt.

mit 13 725 433 (4140150) 124 000 (531 965) 46 Kaufpreis.

ohne Wertangabe in anderen Besitz über.

e 37 003 (42 129) Schafe, 109 666 (101 287) Schweine ge -

a 1133) Pferde geshlachtet, von denen 13 (11) zurückgewiesen wurden. um Konsum und zur Tierfütterung gelangten somit 833 (1122 ferde, ferner von der Neuföllner Noßshlächteret 69 (141).

Bei der städtischen Sparkasse beliefen sih die Einzahlungen im März d. J. auf 7965 408 6 (im März des Vorjahres auf 9 691 314 M), die Rückzahlungen auf 6 352 293 (7 533 365) 46; dem- nach E ih ein Mehr an Einzahlungen von 1613115 (in demselben Monat des Vorjahrs ein Mehr an Rückzahlungen von 1842051 M).

Der Mitgliederbestand der der Aufsiht des Magistrats- kommissars unterstellten Krankenkassen betrug am 1. April 1914 939 046 (gegen 947822 am 1. März d. J.), unter denen \sich 61 132 (67 709) freiwillige Mitglieder befanden. Erwerbsunfähig waren an diesem Tage bei den bezeichneten Kafsen 42 010 (41 486) verpflihtete Mitglieder.

Die Se Armenpflege umfaßte im Monat März 36 339 (in demselben Monat des Borjahres 35 832) Almosengeld- empfänger mit einem Gefamtbetrage an laufenden Unterstüßungen von 659 5997 (643 057) #, daruntir 2134 (2110) Almosenempfänger mit außerdem gewährten 15 430 (15 £43) 4 Erxtraunterstützungen. Solche wurden ferner für 12427 (9746) nicht laufend unterstuyzte Pan im Gesamtbetrage von 171011 (134133) 5 gewährt. flegektnder waren 13265 (13257) vorhanden, für die 131 347 (130136) M aufgewendet wurden.

Zur Arbeiterbewegung.

Die seit dreißig Wochen andauernde Lohnbewegung der B erliner Etutarbetter ist, wie die „Voss. Ztg.“ mitteilt, jeßt durch den Abschluß eines Tarifvertrages beendet worden, der bis zum 30. Sep- tember 1918 gilt und den Arbeitern neben einer allgemeinen Erhöhung der Stundenlöhne um 3 H eine wesentlihe Erhöhung der Mindest- löhne bringt. (Vgl. Nr. 92 d. Bl.) In den beiden Berliner Großbäckereien Eduard Goldacker und Hanke u. Co, Inh. O. Weidner, haben nach demselben Blatte sämtliche organt- sierten Bäckergesellen die Arbeit niedergelegt, angeblih um eine Verschlehterung dec bestehenden Arbeitsbedingungen abzuwehren. Die betden Firmen unterhalten in Groß Berltn 70 Geschäfte.

Zu dem Ausstand bei der Schlesischen Holzindustrie- Gesellschaft in Langenöls bei Lauban (vgl. Nr. 106 d. Bl.) wird dem „W. T. B.“ von zuständiger Seite mitgeteilt, daß die Ver- handlungen zu keinem Ergebnis geführt haben. Der Vorstand hat beschlossen, den Betrieb vorläufig ruhen zu lassen.

Die Fe Ne een von Paris und Umgebung haben sich „W. T. B.“ zufolge gestern vormittag grundsäßlih für einen Aus- stand ausgesprohen, der vom Syndikatsaus\{huß bei der ersten aiten Gelegenheit ohne weiteres e1flärt werden soll. Es handelt ch bet den Forderungen ter Leute um die vollkommene Durchführung etnes halbmonatlihen Ruhetages und die Frage der Ueberstunden.

In St. Petersburg it vorgestern abend als Ausdruck der Sympathie für die aus der Neihsbuma ausgeshlossenen Abgeordneten ein Ausstand ausgebrochen, der gestern vormittag 78 Betriebe mit etwa fünfzigtausend Arbeitern umfaßte. Versuche, in den Arbeiter- Mien Hungen zu veranstalten, wurden von der Polizei unterdrückt.

Literatur.

Die „Naturwissenschaftlihe Bibliothek“ des Verlags von Quelle und Méyer in Leipzig (Herausgeber K. Höller und Dr. G. Ulmer) ist durch dret empfchlenowerte Bändchen vermehrt worden, In dem ersten macht der Geheime Bergrat, Professor Dr. N. Brauns

den gebildeten Laien mit dem Wesen der Vulkane und Erdbeben

noch Unterricht erteilt von 2163 nihtvol!l- beschäftigten Lehrern, in obiger Reihenfolge der Arten 1217 + 47

Nach mindestens einjährigem Besuche der Klasse 1 haben Ostern und Michaelis 1913 (1912) §441 (7848) Schülerinnen das Lyzeum mit dem Schluß zeugnisse verlassen, 468 (578) ohne dieses; nah zweijährigem reaelmäßigen Besuche der Frauenschulklassen eife- prüfung des Oberlyzeums haben sich 2173 (2173) Sqüle- rinnen der Wifsenschaftlichen Klassen des Oberlyzeums unterzogen, n Die Lehramt sprüfung bestanden von 1856 (157) Seminaristinnen 1840 (154), und zwar 1310 (141) evangelische, 504 (10) fatholishe und 26 (3) jüdishe. Die Neifeprüfung hatten 235 (195) Schülerinnen der Studien - anstalten abgelegt, 219 (176) der realgymnasialen und 16 (19)

( erreichten 144 D evangeltshen, 31 (25) katholischen, 36 (38) jüdishen und 1 sons igen zufammen 212 (169) die realgymnasiale und 8 (9),

Shlachtungen, städtisheSparkasse, Krankenversicherung

«Monatsberichte des Statistishen belief ih die fortgeshriebene Bevöl H au / Die im ge des Nückstandes der Ummeldungen stets zu beobachtende Abnahme betrug 9217 (in demselben Monat von 1913 11 5052), fte ift diesmal somit um 2335 geringer als im Vorjahre. Lebend geboren i i orjahres 23,36 (23,27) 9/9 uneheliche. Auf das Jahr und Tausend der mittleren Bevölkerung berechnet, im März d. J. 1803 (in demselben Monat des Vorjahres 2172) ge- der Sterbefälle (ohne die Totgeburten) belief sich im März d. F. auf 2974 (im März 1913 auf 2693). Im Alter bis zu 1 Jahre starben 445 (518) Kinder, das sind 17,29 (19,24) %/% aller Sterbefälle des ; Auf das Jahr und Tausend der mittleren Be- völkerung berechnet, betrug die allgemeine Sterblichkeitszifer 14,69 (15,15).

11721 (tn demselben und 11137 (0 627) e ? verzeihnen. ür die fm gleihen Monat Fortgezogenen ergaben fich ein- für die unterbliebenen Abmeldungen die 15 635 (16 429) Ie, er Wanderung ein Mehrfortzug von 5352 (6808) mäanlichen . und 4498 (5802) wetblihen, zusammen ein Mehrfortzug von 9850 (12 610)

Ein Besißwehsel fand im März d. Ï. bei 144 (im Aa Kau ag vor bei 32 (17) bebauten Grundstücken mit 11 510 243 (2 833 260) 4 Kaufpreis und bei 4 (5) unbebauten mit 135 156 (257 051) 4 Kauf- preis, Zwangsversteigerung bei 43 (17) bebauten Grundstücken und bei 1 (4) unbebauten mit ) Durch Vererbung gingen 52 (62) Grundstüde mit 14203 810 (12728 241) 4 Wert und 12 (8)

Der Auftrieb auf den städtishen Viehhof betrug für den Monat März d. J., 17 784 (für denselben Monat des Vorjahres 18 222) Minder, - 14511 (16458) Kälber, 37 044 (42 369) Schafe, 121 142 (106 413) Schweine. In den öffentlihen Schlacht- häusern wurden im März 9314 (9380) Ninder, 11 393 (12 859)

tet. In der Zentralroßschlächteret wurden 848

der großen

keit

fasser, der

Wohnsiy zu hat der zogen,

Chinas

ordentlihen

Männer

Dieses vom

haften, der

find. Direktoren und

wälte usw.

westfäli

nah dem Stand der Wi Zahl der

zweiten Bändchen

600 QDruckseiten

nehmen. Berfasser

Japan mebrfach genauer begründetes Urteil | politischen reihes bilden fonnte, umsomehr als Chinas Urteil des Ver bestätigt werden

krelsen durchschuitllich begegnet. daß man mit e

schaft Hartung u. Co. m.

Stammkapitals aufgeführt.

gehen, so ein ausführlihes Ver Zechen des ntedecrheinish-wesifä

glei mit den früheren Ziffern des vorhergehenden Jahres mitgeteiit. neu U geteaten vielfarbigen

Bulkane

das Anschluß

im

schon eine

Schwämme,

starken

In den Mongolet besucht kennen gelernt, über „die

die

Umwälzungen

persönlih bekannt

ahren.

Wesentliche

daran

ondere das Plankton.

Einer Etnleitung

Becedelung,

seither

und sodaß. er Ursachen

der werden

u kaappe Monographte „Wasserinsekten“ in derselben Sammlung veröffentlicht hat, Vermitte] hier dem Leser interessante Cinblike in das Leben ter Meolluskyy Moostierhen, Würmer, Krebse und sciïdert in ihnen welt des Wassers, insbef führen dem Leser diese Tierformen auch anschaulich vor In dem dritten Bändchen giebt F. Meyer einen Abriß deutshen Obstbau. verhältnisse folgen Angaben über Bodenb Im weiteren werden die Anzucht der wesen geschildert und Anleitungen über bildung der Krone der Obstbäume geboten. ist die Auswahl der Sorten behandelt, wobet au die selteneren © gehölze berüdsihtigt sind; eingehende Berücksichtigung ist auth Beecenobst zuteil geworden.

Polypenttere, Spinnen und auch die Dasetinsformen der niederen Tia, Ueber 100 Abbildun}

kennen gelernt hat.

und fast

yulkanischen

feier

vertraut, soweit das im Nabmen einer knavpgehaltenen Sthrift h

ssenschaft möglich ist. Der Verfasser hat aut l einige charakteristishe Vertre, ausgewählt und durch Schilderung mehrerer Ausbrüe Y Beglettershelnungen festgelegt; Theorien über die Ursachzn der Erscheinung besprochen. dann bet der Erörterung über die Erdbeben verfahren, nur dank der fortgeshritteneren wissenschaftliden Erforshung, führungen in höherem Grade auf postiiven Ecgebnifsen fußen Der knappe und volkstümliche Text der Schrift w wert noch dur eine große Anzabl guter Abb niedere Tierwelt unserer Gewässer \{childert Dr. G. Ulmer in denb E „Aus Seen und Bäcen“. rüber

und lhy ; ith VIQtiaste Aehnli i daß ble die Aus, konnten

die

j ird sebr danken, ildungen ergänzt. Tj

Der VYey,

1

it bitzüchter sonden llfommen sein. Jedes de

Verlagswerk

nd tin thren Folq# a cin Urteil abu Nachden

übr

Augen, i über df über Boden- und Klim earbeitung und DüngunsE Bäume und das Baumschule„s Schnitt und Weite, Mit besonderer Sorgaf

a E

dens ( Ernte, Aufbewahrung, Versazd unl Verwertung des Obstes sind in den leßten Kapiteln behandelt. L Danstellung dürfte niht nur dem berufsmäßigen O auch dem Liebhaber des Obst5aues. wi Bändchen kostet gebunden 1,80 4.

Der Verlag von Herder in Freiburg i. Br. hat einen übn l Haupkkatalog reichend bis Ende 1913, zusammen mit etnem Jahresbericht für 191 erschetnen lassen.

Das revolutionäre China von E. von Salzmanz Verlag bon Dietrtch& Reimer (Ernst Vohsen) in Berlin. 5 A. D Verfasser dieses Buches darf für sih das Necht in Anspruch nehmen über die dem Europäer nicht leiht verständlichen u schwir abshäßbaren politischen Borgänge in Chin geben, da er Land und Leute aründlich er am Chinafeldzug 1900 als Feldartillerieoffizter teilgenommen hatt durckquerte er als Reiter Zentralasien, um feit dem Sommer 1908 als Korrespondent einer greßen Zeitung in China seinen dauernde verflossenen Mandschuret alle

sich

Iahr dur Provinzes wohl ells

und Folgen der aufe

des ihm geworden

viele

Gs enthält Negister des aften und Kommanditgesell | Aktien- und Kommanditgesellschaften auf Aftten, del Bersickerung8rereine auf Gegenseitigkeit und der juriftishen Persone (§2 33, 36 H.-G.-B.), der Gesellschaften mit beshränkter Haftung, des Genossenschaften und di¿jenigen auswärtigen Gesell\ und Beyvollrnäch

Handel und Gewerbe, Konkurse imAuslande.

Numänten.

aflatischen

find.

, Jahrbuch für den Oberbergamtsbezirk Dortmundf Die Niederrheinish. Westfälishe Bergwerks- und Eisenindustrie wirtschaftliher und finanzieller Beziehung von Diedrich Baedeke XIIT. Jahrgang (1912—13) mit 1 Uebersichtskarte des Niederrheinis Westfälischen Industriebezirkes in 3 Blait im Maßstab von 1 : 75 00 verschiedenen Karten der elektrishen Leitungsnete der großen Elekt zitätsgesellschaften im Industriebezirk, 1 alphabetischen Personen- u

1 alphabetiscen Firmenregister. Cssen, G. D. Baedeker. (Geb. 12 Das im XTILI. Jahrgang erschienene Jahrbuch eathält auch im vo liegenden Jahrgang eine Fülle zuverlässiger Angaben, die zum T über den Rahmen des eigentlichen Oberbergamtsbezirks Dortmund hinau l zeihnis über die Förderung sämtlihel lishen Industriebeziks in den Jahr 1912 und 1913 sowte ihrer Koks- und Brikettherstellung, ferner d bis Jeßt vorliegenden Wortlaut des neuen Kohlensyndikatävertrag und die Geschäftsergebnisse des Syndikats im Jahre 1913" im Ve Auch im statisishen Teile sind d Die Beifügung d „Üebersichtókarte über die niederrheinisckch chen Steinkohlenbergwerke" in 3 Tetlen im Maßstab vo 1:75 000, der größten und ausführlihsten Karte die bisher über de wichtigen Industriebezirk herausgegeben wurde,

macht das Jahrbu besonders wertvoll.

Handelsgericht

Name des Falliten

Anmeldung F e

orderungen bis

Shluß der

Verifizierung N

am

Flfov (Bukarest)

Co. Gorrie,

Richard Zugsbradl, Strada Regala 6

Australien.

12./25. Mai 1914

22. Mai/

4. Junt 19148

Niesfentl der führende : Ob das fassers im cinzelnen durch die weitere EntwicklunF : en wird, bleibt freilich abzuwarten, doch dürfte es vol vornherein mehr Beachtung verdienen als die mehr auf theoretisd Erwägungen beruhenden Ansichten über China, denen man in Laien Salzmann vertritt u. a. die Ansich} : iner shnellen Gesundung des durch die gewaltsamen (f eignisse stark verwirrten Niesenreihes niht rechnen könne und daß man in thm die rapide Entroicklung nit erwarten dürfe, die FJapa1

in den legten Jahrzehnten durchaemacht hat. 61. Abbildungen nah Natura Kärtenskizzen ausgestattet.

Verzeichnis der in das Handelsregister und in d Genossenschaftsregister des Amtsgerichts Hamburg ein} getragenen Firmen nach dem Stande vom 20. Fanuar 1914 (Geh. 6 4, geb. 7,50 4.) Kommissiontverlag der Druckerei-Gesel [f b. H., Hamburg, Borgfeldersiraße 2 Anit8gerlcht Hamburg herau8gegebene nüßlihe Nad shlagewerk liegt im 6. Zahrgang vor. Ginzelfirmen, der offenen Handelsgesell[ch

Das Buch ist miß ufnahmen, einer Uebersichtskarte und dr

l haften, deren Agente# tigte nah früherem N chte in Hamburg eingetrage Bet allen Firmen find die Inhaber bezw. Gesellschaft ; 4 Prokuristen, die Nechteververhältnifse und Vertret Geschäftélokale und die Nummer des Handelsregisters fowie bet dei Aktiengesellshaften und G. m. b. H. die Höhe des Aktten- bezul k Auch die in Liguidation oder Konk befindlichen Firmen, mit Angabe der Liquitatoren, sind in dem We mit enthalten. Infolge diesec von vrivaten Veröffentlihungen nid zu erreihenden Vollständigkeit und Zuverlässigkeit bildet das Werl ein wertvolles Handbuh für Behörden, Banken, Kaufleute, Anf

Die Aktionäre der „The London anb Berlin Piano Com-F pany Ltd., 215 Queen Street, Auckland, Neuseeland, haben dle! freiwillige Liquidation der Gesellschaft beschlossen. Liquidator: George

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketis am 7. Mai 1914,

Nuhrreviter Oberschlesishes Nevier

Anzahl der Wagen Gestellt... , 30644 10 958 Nicht gestellt . eis

Nach den Ermittlungen des Vereins Deutscher Eisen- und Stahlindustrieller betrug, wie „W. T. B.“ aus Berlin meldet, die Roheisenerzeugung in Deutschland und Luxemburg im Monat April 1914 insgesamt 1534429 t, gegen 1602896 t im vorigen Monat und gegen 1588 701 t im gleihen Monat des vorigen Fahres. Auf den Arbeitstag kamen im Berichtsmonat 51 147 & gegen 51 706 t im vorigen Monat und gegen 52957 t im gleihen Monat des vorigen Jahres. Auf die einzelnen Sorten verteilte sich die Er- zeugung folgendermaßen (in Klammern die Zahlen für die Erzeugung des vorigen Jahres). Gießereiroheisen 266 787 (300 113) t, Bessemer- roheifen 35 383 (24 255) t, Thomasroßbetsen 1 004 306 (1014572) t, Stabl- und Spiegeleisen 194 238 (208 169) t, Puddelrohetsen 33 715 (41 592) t. Die Erzeugung in den Monaten Januar bis April 1914 stellte si auf 6 149690 & gegen 6 323 386 t, im gleichen Zeitabschnitt des vorigen Jahres. :

Die Betriebseinnahmen der Graz-Köflacher Eisenbahn betrugen im April 1914: 304 995 Kronen (t. Vorj. 358 818 Kronen), vom 1. Januar bis 30. April 1914: 1275594 Kronen (i. Vort. 1415 254 Kronen). Die Einnahmen für 1914 find vorläufig, die für 1913 endgültig ermittelt.

Washington, 7. Mai. (W. T. B.) Der Gesetzentwurf be- züglih der Aussiht der Bundesbehörden über die Ausgaben von Aktien und Bonks, durch welchen die JInterstate Commerce Commission die Anweisung erbält, die Emissionen vorher zu be- gutachten und fie in umfassender Weise bekannt zu geben, wurde im Nepräsentantenhause scitens des Berichterstatters zur Annahme empfohlen und erhielt einen Zusaß, in dem ertlärt wird, daß das Geseß nicht dahin aufgefaßt werden dürfe, daß damit die Uebernahme irgendeiner Garantie oder Verpflihtung verbunden sei, wie gegenüber den Emissionen von seiten der Vereinigten Staaten.

London, 7. Mai. (W. T. B.) Bankauswets. Total- reserve 25 533 000 (Abn. 755 000) Pfd. Sterl, Notenumlauf 28 808 000 (Abn. 69 000) Pfd. Sterl, Barvorrat 35 942 000 (Abn. 823 000) Pfd. Sterl, Portefeuille 38 835000 (Abn. 3 628 009)

Pfd. Sterl, Guthaben der Privaten 39 402 000 (Abn. 3 725 000 Pfd. Sterl, Gutkaben des Staates 18 387 000 (Abn. 633 000 Vf. Sterl, Notenreserve 23 894 000 (Abn, 830 000) P Sierl., Negterungssicherheit 11 047 000 (unverändert) Pfd. Sterl. Prozent- verhältnis der Reserve zu den Passiven 441 gegen 422 in der Bor-

Clearinghouseumsaß 359 Millionen, gegen die entsprehende

woe. Woche des Vorjahres mehr 53 Millionen. á

Paris, 7. Mai. (W. T. B.) Bankausweis. Bar- vorrat in Gold 3 660 836 000 (Zun. 14 485 000) Fr., do. in Silber 633 610 000 (Zun. 3 996 000) Fr., Portefeuille der Hauptbank und ber Filialen 1 390 514 000 (Abn. 257 214 000) Fr., Notenumlauf 5 895277 000 (Abn. 142 864 000) Fr., laufende Rechnung der Privaten 688 534 000 (Zun. 57 468 000) Fr., Guthaben des Staats- \haßes 126 832000 (Zun. 3 322 000) Fr., Gefamtvorschüfse 766 225 000 (Zun. 22 151 000) Fr.,, SZins- und Diskonterträgnig 25 262 000 (Zun. 1 626 000) Fr. Verhältnis des Barvorrats zum Notenumlauf 72,84 gegen 70,81 tn der Vorwoche.

Auktion deutsher Schweißwollen. Berlin, 7. Mai 1914. Am zweiten Auktionstage des Vereins der Merinozüchter gelangten zum Angebot: 3100 Ztr. pommersche, 3200 Ztr. märkische, 1050 Ztr. vosenshe, 500 Ztr. preußische, 100 Zir. mecklenburgishe und 50 Ztr. sc;lesische, im ganzen etwa 8000 Zir. im Schwelß ge|chorene Domi- nialwollen. Die Beteiligung war nit ganz fo zahlreich wie am ersten Tage, troßdem entwidkelte sch eine rege Kauftätig- keit, sodaß die zur Auktion angeltieferten Wollen in kurzer Zeit Nehmer fanden. Die bezahlten Preise bewegten mit wenigen Ausnahmen, bei denen es sich um weniger gut behandelte Wollen handelte, auf gleiher Basis wie am ersten Auttiondtaze. Es erzielten pommersWe Wollen 75—129 4 gegen 70—113 Æ# in 1913 zu derselben Zeit, märkishe 75—110 H, ucker- märkisbe 80—119 A gegen 76—111 F, preußisWe 82—114 # gegen 76—106 6, posenshe 82—118 M gegen 72—115 M, medlen- burgishe 82—100 M, schlesis{che 83—98 f sür den Zentner. Kreuzungs8- wollen brachten 76—109 46, Kreuzungelammwollen 97—109 , Superiorlammwollen 80—129 4, Lammwolle 96 , Bolklammwolle 105 #, Bokwolle 99 4, ‘Jährlingswolle 86—109 4 für den Zir. Dom. Warsin-Pommern erzielte für feine Stoffwollen (Stammberde) 99 6 für den Ztr., Dom. Groß Dubberow-Pommern 101 4, Dom.

Dewichoro-Pommern für Wolle 90 #4, für Superiorlammwolle 129 46, -

Stoffwolle (Stammherde) und für Superiorlamm- Dom.

feine 109 6 brachte 99 6 für den Ztr. Gunow - Pommern erzielte für feine Stoffwolle 101 , Dom. Kerkow - Ulkermaik für feine Stoffwolle, Stamm- herde, 100 6, für Superiorlammwolle 119 4, Dom. Garmzow- Uckermark für fetne Stoffwolle 101 4. Dom. Wilmersdorf-Uckermark für feine Stoffwolle 108 46, Dom. Probvel-Mark für feine Stoffwolle 80 Æ#, für Superiorlammwolle 106 und 112 S, Dom. Krockow- Preußen (Lifsau) für feine Steffroolle 102 4, Dom. Aa Preußen für Supertorlammwolle 105 #4, Dom. Groß Varchow- MeAlenbüra für feine Stoffwolle, Stammherde 100 /6, Dom. Karmin- Posen für Superiorlammwolle 115 46 für den Zentner.

Dom. Zemlin - Pommern für 9 Æ, für Jährling3wolle

wolle 119 Æ&. Bolwolle

Kursberichte von auswärtigen Fondsmärkten.

Hamburg, 7. Mai. (W. T. B.) Gold in Barren das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren das Kilogramm 80,75 Br., 80,25 Gd.

Wien, 8. Mai, Vormittags 10 Uhr 40 Min. (W. T. B.) Einh. 40/9 Rente M./N. p. ult. 82,10, Oesterr. 40%/% Rente in Kr.-W. pr. ult. 82,45, Ungar. 49% Rente in Kr.-W. 80,90, Türkische Lose per medio 221,00, Orientbahnaktien pr. ult. 882,00, Oesterr. Staatshahnaktien (Franz.) pr. ult. 696,00, Südbahn-

gefellschaft (2Lomb.) Akt. pr. ult. 98,00, Wiener Bankveretnaktten —,—, Oesterr. Kreditanstalt Akt. pr. ult. 608,50, Ungar. ais Kreditbankaktien —,—, Oesterr. Länderbankaktten 496,00, Unionbank- aktten 579,00, Türkische Tabakaktten pr. ult. 428,50, Deutsche Reichs- banknoten pr. ult. 117,61, Oesterr. Alpine Montangesell\ aftsaktien 812,00, Prager Eisenindustrieges.-Akt. 2547, Brüxer Kohlenbergb.- Gesell\ch{.-Aktien —,—. Die Meldungen vom Balkan und schwaches Ausland drücken. London, 7. Mai, Nahm. (W,. T. B.) Silber prompt N f Monate 27. Privatdiskont 26. Abends. 249% Engl. onsols 747, N PaOL 7. Mai. (W. T. B) (S@Wluß.) 3 9% Franz. ente 86,77.

Madrtd, 7. Mai. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 105,95.

Lissabon, 7. Mat. (W. T. B.) Goldagio 17.

New York, 7. Mai. (Schluß.) (W. T. B.) Im Hinblick auf die Ungewißheit der Gestaltung der Dinge in Mexiko zeigte sich die Spekulation heute recht zurückhaltend und zumal man auch die demnächst zur Veröffentlihung kommenden Ziffern über den Auf- tragsbestand des Stahltrusts, der Kupferstatistik und den Bericht des Ackerbaubureaus abwarten wollte, bewegte sich das Geschäft in recht engen Grenzen. Bei den ersten Umsäßen wiesen die gesirigen Schlußkurse nur wentg Veränderungen auf. Im weiteren Berlauf wurde die Stimmung aber ziemlich gedrückt, wenn sich auch zeitweilig Éleinere Grholungen der Kurse durchseßen konnten. Chesa- peakes waren auf Gerüchte,daß eine Herabseßung der Dividende bevorstehe, stärker angeboten, doch wurde späterhin versichert, vaß seitens des Direktorenrats eine Ermäßigung der Dividende nicht erwogen worden sei. Verstimmend wirkte auch die Verzögerung des

fich,

neuen Finanzierungsplanes für die Missourt Pacific Rr., infolge- dessen die Aktien dieser Gesellschaft in größeren Posten auf den Markt geworfen wurden. Die Haltung wurde in der leßten Börsenstunde unregelmäßig und als gegen Schluß des Verkehrs Nealisationen die Oberhand gewannen ausgesprochen schwach, zumal auch der glänzende Bericht des Ackerbaubureaus nicht vermochte, die Berstimmung, die über die matte Haltung der Missouri Pacific Shares herrs{chte, zu überwinden. Der Schluß vollzog fh in {wacher Haltung. Umsay: 215000 Stück. Am Bondsmarkt wurden bei stetiger Tendenz 1 584 000 Dollar umgeseßt. Tendenz für Geld: Stetig. Geld auf 24 Std.-Durhschnitts-23tnsrate 13, do. Zinsrate für leßtes Darlehn des Tages 2, Wechsel auf London 4,8535, Cable Transfers 4,8800, Wechsel auf Berlin (Sicht) 954.

Rio de Janeiro, 7. Mai. (W. T. B.) Wetsel auf London 153.

Kursberichte von auswärtigen Warenmärkten.

Essener Börse vom 7. Mai 1914. Amtlicher Araber Kohlen, Koks und Briketts. Preisnotierungen des Rheinisch- Westfälishen Kohlensyndikats für die Tonne ab Zeche. 1. Gaßs- und Flammkohle: a. Gasförderkohle 12,00—14,00 , Þ. Gas- flammförderkohle 11,50—12,50 #4, c. Flammförderkohle 11,00 bis 11,50 6, d. StüdÆfoble 13,50—15,09 4, e. Halbgesiebte 13,00 bis 14,00 (6, f. Nußkoble gew. Korn T und Il 13,75—14,50 46, do. do. ITT 1350—14,25 4, do. do. IV 13,00—13,75 #4, g. M rusfohle 0—20/30 mm 8,50—9,50 M, do. 0—50/60 mm 9,75 bis 0,590 4, h. Grusfkfoble 7,00—9,75 M; 11. Fettfoble: a. Förder- foble 11,25—12,00 A6, b. Bestmelierte Kohle 12,50—13,00 4, c. Stüdfohle 13, 50—14,00 M, d. Nußkohle, gew. Korn I 13,75 bis 1450 M, do. do. IT 13,75—14,50 M, dto. do. I[I 13,50—14,25 A, do. do. IV 13/00—13,75 6, e. Kofsfohle 12,25—13,00 6; [I1. Magere Kohle: a. Förderkohle 10,50—12,00 4, Þ. do. melierte 11,75—12,75 4, c. do. aufgebesserte je na dem Stück- ehalt 12,75—1425 , d. Stüdfoble 1350—16,00 4, e. Nuß- ohle, gew. Korn I und IT 15,25—18,50 4, do. do. 111 16,00 bis 19,795 M, do. do. IV 11,50—14,00 4, f. Anthrazit Nuß Korn 1 20,00—21,50 M, do. bo. II 21,50—25,50 M, g. Fördergrus 9,50 bie 10,590 6, h. Gruéfohle unter 10 mm 6,26—9,00 4; IV. Kots: a. Hochofenkoks 15,00—17,00 4, b. Gießereikoks 17,50—19,50 , c. Brechkoks I und IT 19 00—22,00 A; V. Briketts: Briketts je nah Qualität 11,00—14,25 4. Die nächste Börfenversammlung findet am Montag, den 11. Mat 1914, Nachmittags von 34 bis 43 Uhr, im „Stadtgartensaale“ (Eingang am Stadtgarten) statt.

Magdeburg, 8. Mai. (W. L. B.) Zuckerbericht. Korn- z¡ucker 88 Grad ohne Sack —,—. NaŸhprodukte 75 Grad ohne Sal ; Stimmung: Ruhig. Brotraffin. 1 ohne Faß 19,25—19,50. Kristallzuder I mit Sack —,—. Gem. Naffinade m. S. 19,00—19,25, Gem. Melis 1 m. S. 18,50—18,75, Stimmung: Geschäftslos. Roh- zuer I. Produkt Transit fret an Bord Hamburg: Mai 9,30 Gd,, 9,324 Br., Juni 9,40 Gd., 9,45 Br.,- Juli 9,50 Gd., 9,99 Br. August 9,60 Gd., 9,65 Br., Oktober-Dezember 9,623 Gd., 9,65 Br,, Januar-Vèärz 9,80 Sd., 9,825 Br. Ruhig. 9 G

Côln, 7. Mai. (W. T. B) Nüböl loko 70,50, für

Oktober 69,50.

Bremen, M (V. T D) Schmal) beil. Loko, Tubs und Firkin 53, Doppeleimer U Kaffee. Stetig. Baumwolle. Sehr ruhig. American middling loko 644.

Bremen, 7. Mai, Nachmittags 1 Uhr. (W. T. B.) Baumwolle american middling für Mai 60,7, für Juni —/—, für Juli 60,7, für August 60,6, für September 59,(, für Oktober 98,3, für November 57,9, für Dezember 57,4, für Januar 57,3, für Februar 57,3, für März 57,4, für April 57,4.

Tendenz: Stetig.

Hamburg, 8. Mat, Vormittags 10 Uhr. (W. T. B.) Zuckermarkt. Ruhig, Rübenrohzucker T. Produkt Basis 88 9% Rendement neue Usance, fret an Bord Hamburg, für Mat 9,35, für Junt 9,40, für Juli 9,50, fr August 9,624, für Oktober-Dezember 9,624, für Januar-März 9,778. :

ambULa, 9. Mat, Vormittags 10 Uhr 15 Minuten. (W. T. B.) Kaffee. Ruhig aber behauptet. Good average Santos sür

Mai 463 Gd., für September 48{ Gd., für Dezember 49 Gd., für März 497 Gd. j Budapest, 7. Mai, Vormittags 11 Uhr. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen fest, für Mai 13,28, für Oktober 11,98, Roggen für Oktober 9,63. Hafer für Dktober 8,14. Mais für Mai 7,19, für Juli 7,33, für August 7,43, Kohlraps für August 15,85. ,

London, 7. Mai. (W. T. B) NRübenrohzuder 88 9/0 Mai 9 \h. 3} d. Wert, stetig. Javazudler 960%/% prompt 10 fh. 17 d. nominell, ruhig.

London, 7. Mai. (W. T. B.) (Schluß.) Standard- Kupfer ruhig, 634, 3 Monat 638. i Liverpool, 7. Mai, Nachmittags 4 Uhr 10 Minuten. (Wi B) Baumwolle, Umsaß 12000 Ballen, davon für Spekulation und Export —— Ballen. Tendenz : Willig. Amerikanische middling Lieferungen: Stetig, Mat - Juni 6,91, JIunt-Juli 6,78, Julit-August 6,76, August-September 6,61, Sep- tember-Oktober 6,41, Oktober-November 6,31, November-Dezember 6,24, Dezember - Januar 6,22, Januar - Februar 6,22, Februar- März 6,23.

Liverpool, 8. Mak, Vormittags 10 Uhr 25 Minuten. E T. B.) Baumwolle. Der Markt eröffnete für loko stetig. Mutmaßlicher Umsay 10 000 Ballen, Import 4000 Ballen, davon ameritanische 3000 Ballen. Amerikanische Lieferungen stetig.

Glasgow, 7. Mai. (W. T. B.) (Scjluß.) Roheisen

Middlesbrough warrants ruhig, 51/2.

Parts, 7. Mai. (W. T. B.) (S@Hluß) NRohzuder ruhig, 8809/9 neue Kondition 29}—29. Weißer Zucker es N 0 e ric Dies f Mai pn für Juni 327, für Jull- August 33F, für Oktober-Januar 32F#.

a O 7, Mai. E T. B.) Jata-Kaffee good ordinary 407. Bancazinn 935

Anteepen., T 20cal (W. T. B.) Petroleum. Raffiniertes Type weiß loko 224 bezahlt, do. für Mai 224 Br. do. für Juni 22} Br., do. für Jult-August 223 Br. Ruhig. Schmalz für Mai 127.

A Drt, 7. Mai. (W. T. B.) (S@luß.) Baumwolle loko middling 13,00, do. für Mai 12,55, do. für Juli 12,30, do. tn New Orleans loko middling 134, Petroleum Mefined (in Cases) 11,25, do. Standard white in New York 8,75, do. Credit Balances at Oil City 2,00, Schmalz Western steam 10374, do. Rohe u. Brothers 10,60, uter Centrifugal 3,14, Getreidefraht nach Liverpool 14, affee Rio Nr. 7 loko 8}, do, für Mat 8,48, do. für Juli 8,66, Kupfer Standard loko 13,373—13,874, Zinn 33,50—33,60.

L L L L E L R R R R L R I E E S

MWetterbe

ì

è1

Ha

t vom 8. Mai 1914,

Vorm. 9} UbHr.

Meeres

Name der Beobachtungs- station

d g

Varometerstand

Borkum Keitum Hamburg

,

auf 0

niveau u

| 747,3 |SW 4\Regen _746,7 |SW 4\[Dunst 749 5 |SSW 5 |bedeckt

j

Wind- richtung, Wind- stärke

Shwere!|

Rieder/Slag

etter

in 45 ° Breite

Temperatur in Celfius

Hannover _| 7 j F

Berlin Dresden Breslau Bromberg | Meß Ÿ

4

7 É 7 7 S

Sranfkfurt, M. Karlsruhe, B. München

Zugspive

792,0 |SSW d woltig | _754,2 |SSO 3 heiter _|_ 755,6 |SO 2\wolkig _793,1 [WSW halb bed._1 751,8 |SW - 5 bedeckt | 12 7

|_755,1 | (0

759, 4

D 75 Pr, D

9 f )

5 e 6 7 6

F

SW5 halb bed.| 10

53,1 |SW 3lhalbbed.| 14

in

3510]

| |

Witterungss verlauf der leßzien 24 Stunden

24 Sunben mm Bargometerstand in

__} Stufenwerten*)

6

_|—1|Na@ts Nieders{k. 2

|—1/Nachts Nieders. |0|

[0 | ziemlich beiter

\

1 | 0 Vorm. Niederschl.

9 | 0 Sqr 2 | 0 Nachm. Niederschl.

5,1 \WSW 3|bedeckt | 14 8 |[SSW 3 halbbed.| 15 2S 2sbedeckt |_14 o W bsbedeckt |_13, 8 |[SW_ H5/Dunst | 18

TARA E

ry Ä

t

r:

0 |SW d)Megen

757,4 |SW dwoltkig | 14; 8 SW 7wolkig | —5/ 8 |

Stornoway

Fa a4 | 748,0 |ND 6 |bedeckt

Malin Head

Valentia 758,9 [NW

| _747,6 NNW b wolkig

G\roolfig

E UTi Schauer

1 | 0 Nahm. Nieders{[. 0/0 | meist bewölft _0 |—0| ziemlich heiter 2/0| Gewitter 910/ Schauer

Nachts Nieders. Nachm. Niederschl.

(Wilhelmshav.)

—— T 2 0 Nachts Niedersch[.

(Wustrow i. M.) Nachts Niederschl.

Scilly

| Aberdeen 742,5 [WNW 3 Regen E

| Shields _| 746,3 [WNW 4 Regen _

Holyhead

Ile d'Aix _|

Sk. Meathieu | 758,1

Vlissingen Helder Bods

| -

|_ T5

| 750,0 |WNW 5 wolkig

798,1 (S2

752,4 [W L 766,7 W Regen | 761,6 (WSWö6woltig | 14/1 | 748,6 [WSW 5 wolkla | 11/2 |

|

| | 7560 NW 6wollig 91

| 1 SW vibedeckt

7heiter

B 10

ola A

10/3 |

(Königsbg,, Pr.) Gewitter _

H (Cassel) 5 i 10 | 1 janhalt. Niedersl. | | (Magdeburg) _Shauer f “(GrünbergSchL)

31 | Gewitter

| | [(Mülhaus., Els.)

[—0Nachts Niederschl. | | (Friedrichshaf.)

2 [1 |Vorm. Niedersl. |

| (Bamberg) _anhalt. Niederschl,

220 lhalbbed/ 9 0/0)

Christiansund | 750,3 |Windst. \beiter | -8/ 0 |—0|

Skudenes i: Vardò Skagen |

|: 748,7 |O

2 Regen | 9 0 —0|

| 729,7 |DSD L2\wolkenk.| 1j

D “Bibevecki| 9

¡0 —U

6,6 |[OND 2Regen | 9

4H

4 Hansthoim | 7 7

Kopenhagen |

4 4 4

9,3 |[WSW 3bedeckt | 11

[3A

Stö@Fholm 752,5 |SSW 2 bedeckt | 8

T!

Vernöfand | 7 Haparanda | 7 T

Wisby

8

Karlstad _751,9 ¡Windfi. [Nebel | 8/0

- L res

54,1 |DSO 4swolkenl.| i) )

1 OND 4wolkenl.

3,7 S 2\beiter | 12

_ 2hheiter | —1/ 0]

E 2 SSO 1halbbed.| 9

————|

Gorki

Florenz Cagliari Thorshamn__ Seydisfjord Rügentwalder- münde C Gr. Yarmouth Frau Lemberg Hermannstadt | 7 Tre 0

Reykjavik | 766,5 |8

(5Uhr Abends) Clermont |_7 Biarrlp __|_ Na 7 Perpignan | 7 Belgrad Serb. Brindisi Moskau

R Helsingfors | 7 Kuopio

7

[_761,5 [S __1shalb bed Warschau | 757,0 |SSO 1 |bedeckt t O S

758,6 [WSW 2 heiter 756,9 |8 761,2 |NY | 760,1 S

2

7

‘761,0 |S

|_7644 S_ 748,4 |NE

[7

L halb bed.

D

___ Ubedeckt

T | !

W 4bedeckt | 14 J

| 52,6 |SSW 3 wolkig

A Di D j

O 7

9 SW 1/halbbed.| 11/ 1 |

120 1 Sf A 14

iW 1shalbbed.| 14/0 ck __1wolfenl.| 14/0 762,6 |ONO 3\wolkenl.| 16 755,5 | hedec 766, |NO L2|wolkenk.| —8

749,1 WSW4 halbbed.| 9,41 (75682|W 1wolfenk.| 11 : | 757,2 [WSW 4|bedeckt | 11|

i D 4 T S

0 |—

G2

j

D

SjS 1

| uz |_viemlich heiter _

Nachm.Niederschl,

Olm oO

Î l

| |

OND 7\bedeckt | 3 —[9|

| | e —0)_meist bewdltt

\anhalt. Nieders{k. meijt bewölkt

60,2 |[SO_Zshalbbed.| 14 60,2 WNW 1 wolkeul.| 15

58,9 (( 60,5 (SS§ 60,3 (SW 2 60,2 |Windst.

2\bedeckt | 14 Regen |__14 Diheiter | 19 bedeckt | 15 bedeckt | 12 __2wolfkenk.|_16 1|wolfenk.| 13 3Negen 8

4|Nebel |

“1lbededt |

60,4

54,3

H

52,6

| [0/1] A 0 | 1 vorwiegend beiter 1e ziemlich heiter

[0/0 |6 |—0_ 0/1

O 0 O1 O

[0 410 /26|1

Zürtch

Lugano

7

G0

59,6 2]}egen

TANCIO Q |

[O

S S S

Säântis

bededtt

S @

Budapest

Portland Bill | 75:

1\wolkenLl.

2 e S

meist bewölft

heiter

Mitteilungen des Königlichen Aöronautishen Observatortiums,

veröffentlichßt vom Berliner Wetterbureau. Drachenaufstieg vom 7. Mai 1914, 7—9 Uhr Vormittags.

Station « « «| 122 m | 600m |1000m |2000 m | 3000 m | 3300 m

6,2 00: E118 |— 118 Rel. Fhtak. (0/)| 72 | 100 | 96 77 60 61

Wind-Richtung .| W W W W W W « Geschw. mps.| 4 7 9 10 19 3

Himmel ganz bedeckt.

Sechöhe . . Temperatur (C N 12,3

99

14

Horta

S

1 heiter

Coruña

WSW 3 |egen

*) Aenderung des Barometers (Barometertendenz) von 5 bis 8 Uhr Morgens nah

folgender Skala: 0

== 0,0 bis 04 mm; 1= 0,5 bis 1,

4 mm; 2=1,5 bis 2,4 mm;

3 = 2,5 bis 3,4 mm; 4 = 3,5 bis 44 mm; 5 == 4,5 bis 5,4 mm; 6 = 5,5 tis 64 mm; 7 = 6,5 bis 7,4 mm; 8 ==.7,5 bis 8,4 mm; 9 == nit beobahtet. Vei negativen Werten der Baroimetertendenz (Minuszeichen) giit dieselbe Chiffreskala.

Ein langsam nordostwärts schreitendes Ttefdructgebiet, mit etnem

von der Nordsee

bis zum Norwegischen

Meer reichenden

Tief von

742 mm, breitet fi über Finnland und Deutschland aus. Jn Irland

und Island \teigt das Barometer stark, ein 770 mm liegt nöôördlih von Island. Jn

ochdrudckgebiet über eutschland ist das

Wetter bet teilweise frishen südwestlihen Winden trübe und etwas

wärmer; überall funden, :

haben NRegenfälle, strihweis

Deut}

e au Eewittec stattge he Geewarte