1914 / 110 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Davon sind in dem legten Kalendervierteli L N Ge j l ervierteljahre mit Mir in den Ruf einzustimmen: Die Erlauchten und eehrt zutreffend. i e ifi rft talk / , i 3 : s $9 790. Invalidenrenten, 2899 Krankenrenten, 3073 Alters, | Gevattern ves Erbprinzen, insonderheit Ihre Matestäten e Kaiser bloß lte aiten fob E s fehr N Spanien, fönnte, während andere Verstärkungen für notwendig hielten, | den Ausspruch getan, die Armee marshiert auf dem Bauche. Die en Jer wichtigen Jm Senat wurde vorgestern der Entwurf der Antwort | um gegen einen Angriff längs der Eisenbahn und der Wasser- | Dperationsfähigkeit der Armee hört in kürzester Zeit auf, wenn die

reuten, 2316 Wilwen- ünd Witwerrenten, 86 Witwenk e i ür österreichi i wenkranken- und die Kaiserin Hurra, Hurra, Hurra ! Erfolg gehabt, indem sie für österreihishe Anleihepapiere ausländi * ; - i: s Ï ie è Anleibepapiere ische 1 APMS DBE : L: : n G. ; t G Nd r; ‘on- | Armee nicht genügend und rihtig ernährt wird. Die Kriegslaae die lange Zeit und tin dieser Ausd der Cortes auf die Thronrede beraten. Die Debatte | werke gerüstet zu sein. Wie „W. T. B.“ meldet, sind Kon verhindert oft, die Nahrungsmittel in das Feld zu [afen Ein

renten, 6839 Waisenrenten und 55 / : pr i L i j S ? Infol S \ Zusagrenten festgeseßt worden. | Der Trinkspruch Seiner Majestät des Kaisers und E E N odag terre, Zeir dubdehnung bisher M 0 L E i Moni trakte über die Chart l HGandels\chiffen ab- M infolge odes oder aus anderen Gründen sind bereits | Königs lautete: s * eri gf n, 1 österreichische Staatspapiere au dort drehte sih hauptsählih um die Uebernahme der Regierung | trakte über die Char erung von g és Handelsschiffen ab- Stück Käse kann aber jeder Soldat mit \sich nehmen. Die Truppe 1 268 925 Invalidenrenten, 136 548 Krankenrenten, 445 219 DurdlauSH / : | 2 : R leder in die Schränke des Anlage feiner Kapitalien suchende, [i durch Dato. Mehrere frühere Minister, Konservative und An- | geschlossen und Vorbereitungen zur Absendung von 50 000 bis wird sich am besten halten, die sich an Nabrungsmittel bält, di Altersrent S1 M: E n, 44 212 urhlauchtigsler Herzog! Vielgeliebter Schwiegersohn! Mit | Publikums wandern und dort verbleiben. Der Minister fübrte w; 4 L Ce A e D, ck 80 000 N troff s Das Marr V i alten, i abrung8mittel hält, die erSrenien, 754 Witwen- und Wilwerrenten, 123 Witwen- inniger Herzersfreude bin Ich mit Ihrer Majestät der | aus, er könne hieran die bestimmte Zuversicht Fnübfen bas cer A hänger Mauras bekämpften lebhaft das Kabinett. Der Minister- | 60 000 Mann gerrojfen worden. Las Larineamt hat ferner | e {on in der Heimat lieb gewonnen hat. Die Allgäuer franfenrenten, 2847 Waisenrenten und 4 Zusazßrenten weg- Kaijerin und Königin der freundlichen Einladung Eurer König- Verbindungen Feine vorübergebenden bleiben, sondern fh d diese M präsident Dato erflärte laut Bericht des R B: den Monitor „Var 10 der Ier zwölfzöllige Geschüße führt, Milchproduktion befindet sich in der dentbar \{limmsten Lage. gefallen, sodaß am 1. April 1914 noch 1 004 797 Jnvaliden- | Uchen Hoheit zur peutigen bedeutungsvollen Feier Ihres Herzog- | weitere Emissionen aufreht erhalten lassen würden 9 für N Hie Anhänger Mauras bekämpften die Regierung in einem zur Verstärfung des Geschwaders des Admirals Mayo nach | Es ist Pfliht der Heerebverwaltung, hier einzugreifen und für einen renten, 16 961 RKrankenrenten, 86 460 Altersrenten, 13 847 lien Hauses gefolgt. Nicht nur, um Zeuge des jungen ehe- Darauf bekämpfte der Minister fident E E N Augenblick, wo sich diese vor so bedeutende Fragen gestellt sche, wie | Tampico beordert. Das Schiff hat nur geringen Tiefgang | großen Absaz zu sorgen. Möge die Heeresveuwulimtig aber bald Witwen- und Witwerrenten, 376 Witwenkrankenrenten 43 873 lichen Glückes Unserer geliebten Tochter zu sein, sondern zu- di A d L : N erprahden Dra} Stürgfkh Ff den Streik, die Marokkofrage, den Streit in Mexiko und die | und wird imstande sein, den Panucofluß zu befahren. etwas tun, damit die Gntspannung des Marktes „aufhört und die Waisenrenter B75 ? “Bit j 1 4000 gleich um an gewethter Stätte die ernsten Pflichten eines Tauf | 21e wegen Anwendung des 8 14 auf die Rekrutenvorlage | Flottenorganisation. Er würde solange am Nuder bleiben N: A E ote: Nopmtttf , Produktion einen größeren Absaß findet. Auf die etwaigen Zoll- x D ge Husagrenten liefen. i paten für den neugeborenen Erbprinzen zu übernehmen. Jch darf | für 1914 erhobenen Vorwürfe und widerlegte die dagegen e- ff wie er das Vertrauen der Krone und die Unterstüzung E TEA HUerta s 4 A A U USaTIoA erböhungen von 1917 fönnen die Allgäuer Produzenten nit warten. Danach hat sich im leßten Vierteljahre der Bestand wohl zuglei im Namen der sämtlihen Erlauchten Gevattern des | hobenen verfa}jungsrechtlichen Bedenken. E Y seiner Partei habe, und sich allein der Zukunft und tem | ernannten Vertreter M Geletn mi ¿g in Deracruz ein- | Die Notlage ist sehr groß, wie das au im württembergischen Land- an Jnvalidenrenten um 6458, an Krankenrenten um 406, an Täuflings Euren Königlichen Hoheiten unseren tiefaefühltesten Dank Graf Stürgk h legte die parlamentaris{hen Hemmunaen dar $: : Wohlergehen des Landes widmen. Der Ministerpräsident getroffen und sofort an Bord des Dampfers „Kronprinzessin | tage hervorgehoben worden ist. Die Heeresverwaltung würde si ein Witwen- und Witwerrenten um 2104, an Witwenkrankenrenten aus\sprehen. Gott der Herr hat den Herzensbund Eurer Königlichen | ihn im Interesse dec Armee und des Reichs t bien S vIe seinem lebhaften Bedauern Ausdru, daß seine tief- | Cecilie“ gegangen, um nh über Havanna nach den Vereinigten großes Verdienst um die Mannschasten und die Industrie erwerben, um 53, an Waisenrenten um 6099 und an Zusaßrenten um 3 Hoheiten rei gesegnet und dem Hause Braunschweig-Lüneburg ¿wungen hätten, und stellte fest, daß die Ne erititg aeaenwärtia e ne L emvfundene und beständige Loyalität gegenüber Maura ihm nur An- Staaten zu begeben. Die ihnen vom (General Funston an- | wenn hie dem Wunsche der Käfefabrikanten entsprechen würde. : erhöht und der Bestand an Altersrenten um 801 vermindert und dem s{chönen Braunschweiger Lande einen Thronerben beschert. Tätigkeit sei, um dur Beseitigung dieser Hemmungen, die auf böbung et Y griffe seitens der Anhänger Mauras eingetragen hätte.“ Weiter be- | gebotene Gastfreundschaft sowie das Anerbieten des Admirals __ Abg. Dr._Neumann-Hofer (forts{r. Bolfksp.): Ich will Bis einschließlich 31. März 1914 i M; d Die treuen Wünsche und Gebete der Gltern und Großeltern wie | Boden entstanden seien, die Freimachung 28 Vutlam Ea handelte Dato die Marokkofcage und erklärte, Spaniens Integrität Vadger, der ihnen für die Fahrt nah den Vereinigten Staaten | dem Saße: Ohne Käse keine Siege! niht widersprehen. Jch 14 493 tx PeBi 31. März 1914 ist Witwengeld in des Braunschweiger Volkes sind glücklich in Erfüllung gegangen. Sauplayes anzubahnen. E: hoffe, daß der Druck des stx M erfordere es, daß es vom Mittelmeer bis zum Atlantischen Ozean an | ein Kriegsschiff zur Verfügung stellen wollte, haben sie ab- | möchte aber die Aufmerksamkeit der Heeresverwaltung auf etwas anderes 14 493 Fällen (davon entfallen 2293 auf das leßte Vierteljahr) Gottes Güte wird der treuen Elternliebe au bei der Erziehung | großen gemeinsamen Interesses aas Betätiguna T "D Mt der nordafrikanischen Küste nur die Autorität des Sultans gäbe, ge gelehnt. A E E lenken. Ich möchte bitten, die Beförderungestellen der Proviant- und Waisenaussteuer in 747 Fällen (davon entfallen 179 des Grstgeborenen Seinen Beistand leihen und ihn heranwachsen | im gegenwärtigen Zeitpunkte vtelleiht eher als früber ¡um Erfol, | {chügt von Sponien, dessen Pfliht es sei, dies um jeden Preis zu | ! D A not : abo ; amter zu vermehren, 1-0 L A k / b L UVET Zun {00e e verwirklichen. um Scchluß forderte Dato ten Senat, besonders die ach einer vom ¿Freitag voriger Woche datierten Meldung Generalmajor

Ÿ gaD

von Schöler: Die Ankäufe für den Be-

auf das leßte Vierteljahr) bewilligt worden lassen zu etnem tüchtigen, charaktervollen Manne zur Freude | ikr Pa ließli 6 L igt ; ) Dr U L 10 / emem Tut ( n Lcanne zur ¿Freude fuhren Töônne. Schließlich bat der 3 inisterpräsident » G ESA L ! / E L T E S S x ; L : j 2 seiner Eltern und Großeltern und des ganzen Landes, Möge der | hoffnungsvoll in A A Quast au lien t ee E Mteierti e f Konservativen, auf, die Regierung zu unterstützen. Des auf der Höhe von Mazatlan liegenden Panzerkreuzers | darf Der Truppe aus erster Hand sollen durch die Herabsetzung 1 mise R Der Senator Nodriguez San Pedro, der Führer der An- | „California“ sind auf Beschl Huertas die Leuchtfeuer an | der Anfordecungen an die Produzenten mögli befördert der Westküste von Mexiko gelö\cht worden.

junge Erbprinz, wenn ihm dereinst die Bürde Ler Herzog- | verfassungsmäßige Boden des Parlaments für die harmonisH» 9 ;

lihen Krone auferlegt werden wird, sein aroßtes Gd | tätiouna bes Gesa Ia N 1E E lur die Harmonische Be. Í 5 n Pr & 5 A j uerta F werden. Dem Ankauf von Mil und Milchprodukten für die Armee e ne au] erden wird, }e zrößtes G! ättaung des Hauses im Verein n e Regteruna witedor iy nonan | s r Mauras ° * 9 Un i Huerta hat 1 1 «) N h Laut Meldung des „W. T. B.“ sind am 8 Mai S. M. S und seine höchste Befriedigung darin finden, für das Wobl seines | Kraft ersteben solle rein mit der Regierung wieder in neuer : anger E, E wurde fd der “rojtlimmung ent ferner, wie „W. T. B.7 meldet, ein Dekret folgenden Inhalts | llehen wir sympathisch gegenüber. Der Bezug is in den leßten „Straßburg“ in Santos und S. M. S Scharnho L angestammten Braunschweigischen Landes seine volle Kraft einzusetzen, j / i Ñ halten, da Dalto die tonjervative pariel in_ zwei Lager gespalten Aa M dvs Canbélavertikn nut n Men bört p Q | Sabhren erheblih erhöht worden. Auch der Beschaffung von Käse in Nagasaki, am 9. Mai S. M. S ma Us (Be im Nate der Deutschen Fürsten und Freien Städte für die Größe : ; s Jz | habe. Vie Botschaft wurde darauf mit 145 gegen (1 Slimmen A ' s / R h L 1] A fährt od N ls her aus dem Allaâu stehen wtr sympathisch gegenüber. Was die einnetrofen_ E enua amd die Made bes Deutsben Batétlandes ¡u wirken und eine ffl Grof;britannien und Frland. j angenommen. Vei der Abstimmung verließen die Anhänger | Shiff, das unter der Unionsflagge fährt oder amerikanischer | Stellung der Proviantbeamten betrifft, so hoffe ih, daß wir im E Z e Stüge unseres evangelishen Glaubens zu sein. Ich fordere Sie Der König und die Königin von Dänemark fin Mauras den Saal. B On Laas Prlen A, A en | nädhsten Jahre eine Vorlage machen können, die dle Berhältnisse : : l 011 Danemark find E c ate & A den Vereinigten Staaten von Amerika kommenden Waren | dieser Beamten erheblich verbe sert.

Der Budgetentwurf für 1915 sieht, obiger Quelle S T ae U. ) 2 a S ; : Ÿ werden dem Gericht übergeben. Abg. Werner- Hersfeld (W. Vgg.): Ih freue mihch über die

Erbprinzen von Braunschweig Ernst August und setner Erlaucbto c c E dem s A BAR E Wet ; ; 1 Draun[cchweig Grn]k August und setner Erlauchten | 9 fon O L ar ! ; s 1 ARR GR VtafitAR 18 G A Na ha ) i : j A j l ; j : Bahnhofe von dem König Georg, der Königin Macy und zufolge, 1455 961 765 Pesetas an Ausgaben vor, das bedeutet Nach Berichten, die aus den Hauptquartieren der Rebellen | Erklärung des Negterungsvertreters, weil bisher die Ankäufe aus

auf, mit Mir die Gläser zu erheben und auf das Wohl des jungen vorgestern nachmittag in London eingetroffen und auf dem Hand noch nicht in dem erwünschten Umfange erfolgt

Braunschweig | : , Eltern zu trinken. Hurra! Hurra ! Hurra! Ç U 24 T 2 R ; A Rg: 4 R : R e : 4 E R der Königin Alexandra fowie den übrigen Mitaltohor eine Vermehrung um 65 120 485 Pesetas. Die Titel Marokko | , „ac i: ag 08A L 20 ‘n (Gegenwart Fhrer Ma estäten des Kai 6 N L ; A E L E D ( E U Q lowte den UVDrIgen Mitgliedern der Ï eme -VET g O 120 40 9. VIE QIlLel Dar i N : troffso C4 2 Ï L ; erster der Kaiserin und vieler Fürstlichkeiten hat Geis ee ; Nah der Tafel hielten Die Allerhöchsten und Höchsten Königlichen ¿Familie empfangen worden. Abends fand im | weisen eine Verminderung der Ausgaben um 2 825 590 Pesetas e n e C r sind. Wie die Provtantmeister müssen auch die Maschinen=- mittag im Dom in Braunschweig die Taufe des Erbprinzen D rrschaften Cercle. _ Den Schluß des Festtages bildete ein Buckinghampalast zu Ehren des dänischen Königspaares ein ff auf, während die voraus}ihtlihen Einnahmen auf 12 9053 594 rafen Abschluß U as Melloren Mai: an T: o | meister berüdcksihtigt werden. Cs i nöôttg, auch für stattgefunden. Wie „W. T B.“ meldet begaben sid N s delzug mit Serenade. Elwa 2000 Sänger und | Staatsbankett stait, an dem außer den Majestäten die Mit- | Pesetas geschäßt werden. Die Gesamtsumme der »rdentlichen H än E Mus 4 dischen éfias 6 ' l GSNR A D a die größeren Aemter solhe Stellen zu hafen. Auch die Mühlen- Fürstlichkeiten von der Burg Dankwardérode u E E 2 7 )VO Fadelträger bewegten nch in langem Zuge nach dem | glieder der Königlichen Familie, die Minister, das diplomatische Einnahmen beläuft sih auf 1 355 075818 Pesetas. Das somit E, x BIANDN Gen gejtern den aligemeinen Angriff auf meister müssen besser gestellt werden. Cs kommt vor allem darauf 1 ' h S e Ce O e O) vers chloßplaße, wo sie Aufstellung nahmen Nachdem das erste Lied orps und andere hervorraaende Nor tnlichlotts O j ntstehende Defizit von 100 885 945 Pesetas foll durch Aus- =0mPpico vegonnen. i ; an, gutes badfähtges Mehl berzustellen. Die Backmeister stehen in sammelt hatten, unter großem Vortritt durch den Verbindungs8- s r a O UYMIET, Jad 1D Ie LEL J OL U1 ande JETVOTTaAgenDe Persönlichkeiten teilnahmen. i entlichenDe C u DOV 220 PEIEUS 101 U) Au: H Befehlshaber der Insur enten hat dem amerikanisd en La Zivilverbältnis zu der No Bali Es wäre anaebract di in den D E an Q Zeinrihs des Löwen | Lrtlungen, erschienen die Fürstlichkeiten auf dem Balkon des | Der König Georg und der König Christian tausch rid gabe von Obligationen gedeckt werden. Der Papiergeldumlauf | g, ¡Zer Befehlshaber der „Znjurge O A Sem Dioleverhaitnis zu der Verwaltung. Es wäre angebracht, die gang in den Dom und am Grabmal Veinrichs des Löwen Schlosses und hörten den Vortraa des Niet Tändishen Dank- | gehaltene Trinkfori Ga us crontg Sgristlan lauten herzlich A: A E n Goa E : Admiral sein tiefes Bedauern darüber ausgedrückt, daß kürzlich | vielfa komplizierten Beamtenverhältnisse bei diesen Aemtern cinhelt- vorüber auf den Hohen Chor. Vorher hatten sich die drei gewaltigen 1ebetes. Hierauf hielt her B FVELLan isch n Vanl- D S &rintipruche aus, in welchen sie die wofnung auf V E N GUI Ao Moe S ; : | in Mazatlan Nichtkämpfer durch eine Bombe getötet wurden, | li zu regeln. Die Heeresveræwaltung sollte in ihren Betrieben die Schiffe des Doms mit der Gesellschaft der Stadt Braunschweig iprache. Nach einem weiteren Liede wurdo, puenverg eine An- | engeren Handelsverkehr zwischen beiden Ländern, die durch Der Finanzminister hat einen Steuergesegentwurf | die von einem Militärflugzeug herabfiel. Es erklärte, die | Stellen von gehobenen Unterbeamten schaffen. und des Landes gefüllt. Unter den Klängen der Orgel durch- ae A ch E Del eren Liede wurden der Virigent sowie | Bande der Freundschaft verknüpft seien, zum Ausdruck brachten. vorgelegt, der Zulker und Salz mit einer Steuer belegt, und Bombe fei gegen den Willen des Flugzeugführers herabgefallen __ Generalmajor von Schöler: Den Anregungen des Vorredners schritt der feierliche Zug der Fürstlichkeiten den Dom. Vor | e, Vorstände der Vereine in das Schloß befohlen. Eine ge- ¡war je hundert Kilogramm Zucker mit 25 Pesetas (aus- | Dex Fall Mazatlans scheint nahe bevorzustehen. Die | steht die Heeresverwaltung wohlwollend gegenüber. Aber sie kann d Altar hme hre Matoslito Sin Q S waltige Menschenmenge wohnte ‘der Veranstaltung bei und ce Erei \ärtigen Zucker mit 60 Pesetas) und Salz mit 20 Pesetas S U E ee 4 E L S bet der Ausbesserung einzelner Beamtenkategorien nicht einseitig vor- em N ar namen vhre La] e taten UC Kal}er und DIC : C7 B U L LES s 2 ä rant Tei je Mar gen ZU( Lr I O 6 Cle 09) UND C5 ö mil 2 + CIeIaS9. itäd d o Nonm ton l n id +04 ht mei Schiffo t S C c f 7 I B A 1 L 4) hte de Nllerh mitta ( 145 C4, l h B i s @ s N P e. R 9 ITadiilchen Oeamteu aven n ) ge ¡ern nach auf Zwet 20) C nerhor D : SC f 3 ol h or nl terbe te tell ' S)? blen rache den AMlerhöczjten und Höchsten Herrschaften lebhafte i zür Konserven follen zehn Pesetas für hundert Kilogramm | (; EARETE S , ; / | gehen. e Schaffung von geodenen Unterbeamtenstellen für Müblen- S L A E begeben, die fih zur Abfahrt bereit halten. und Bakmeistec wird von uns ebenfalls wohlwollend geprüft w

)

4: N Pr ata A U . | riht8angelegenheiten D. Dr. von Trott zu Solz beiwohnte ztlingen befand, erklärte, daß die Merikaner, als der ihtsangeleg S h O L j A) U Se H RRD E die zweite Beratung des Etats des Ministeriums der

Mitglieder der Action iháralo 0 C R J «s j g 2 Action libérale, 69 Fort ( für Alterspensionen sihert nah einer Meldung ‘Ce

Das am Freitag von der belgischen Kammer angenommene Flüd triano“’ an seiner Landungsbrücke in Manzanillo laa. die

iriano“ an seiner Landungsbrücke in Manzanillo lag, die S i , ; d

E A R A 9 M geistlichen und Unterrichtsangelegenheiten im Kapitel

du

Kaiserin, Jhre Königlichen Hoheiten die Herzogin, der Herzog | eure, : le Stihwahlen zur Deputiertenkammer find navaaliam L : und die Herzogin-Mutter Plat. Die Herren des großen Var: M aungan var. ; : ohne heute S A aue Ner Lab vougeliern gezahlt werden. Der Einfuhrzoll TUr Sardinen, Z Der gegen- In Mazatlan sind Flü chtlinge aus Manzanillo auf S 2 A tritts gruppierten si rechts und links binter den Genannten. | , Gestern vormittag nahmen Jhre Majestäten der war größer als im ersten M Baan E, U! 4 ler wärtig für hundert Kilogramm 24 Pesetas beträgt, soll auf dem “britischer Dampfer „Cetriano“ eingetroffen “Ser auf Er- (Schluß des Blattes.) Die übrigen Fürstlichkeiten nahmen auf der einige Stufen tieferen | Kaiser und die K atjerin, Jhre Königlichen Hoheiten Propaganda der verschiedenen Parteien. V, h AFAEe acht Pesetas ermäßigt werden. suchen des Kapitäns des“ deu hen Kreuzers Nürnberg“ für 2 i : ; | Estrade Plaß, mit ihnen die Vertreter der abwesenden Tauf- der Herzog und die Herzogin sowie die anderen an- | ergebnis beider Wahlgä N S Ta T Melde Es | i die Beförderung von Flüchtlingen hergerictet worden war. | „„, —,Das Haus der Abgeordneten seßte in der heutige: paten: der österreichisch - ungarische Botschafter Graf von wesenden FFürstlichkeiten an dem Gottesdienst im Dom teil. M T B“ Folgendes : “Es! nd. At It A des Velgien. Der E Konsul M Kaas, der sih unter den | (77.) Sißung, welcher der Minister der geistlichen und Unter- Szögyenyi-Marih für Seine Majestät den Kaiser Franz | M Anschluß hieran hörten die Fürstlichkeiten in der Burg | lervativo, 34 Mitaltodon pold gewählt worben: 34 Kon De | | 4 d | : i Joseph, der großbritannische Botschafter Sir Edward Goschen Dankwarderode Gesangsvorträge von Schulkindern Braun- \hrittliche Republifaner, Neooublifaner op Q | für Seine Majestät den König von England, der russische [weigs. Mittags und Abends war Familientafel im 52 Nadikale Republikaner 98 S oxlalisttf Na bis nten, ; „WB. L. B.“ den Arbeitern, die das 65. Lebensjahr über- Brücke mit Petroleum in Brand seßten und ste teilweise auch | ! 2% : : L Ministerresident Baron von Wolff für Seine Majestät den Nesidenzschloß und am Abend im Herzoglichen Hof- einigte Sozialistisch Nahitalo 33 S T 0 E M A Ge j schritten haben, eine Maximalpension von 290 Fr. jährlih zu, | mit Dynamit zerstörten. Als der Dampfer von der Landungs- Des Elementarunterrichtswesens bei dem ¿Fonds von: Kaiser von Rußland und Offiziere, Unteroffiziere und Gefreite | ‘Yeater Galavorstellung. Das Haus war mit Nosen- | 102 Geeinigte Sozialisten, ‘1 Revolutionär. E3 Fol Mauer | die sih verringert, wenn nicht mindestens 49 Jahre lang Bei: | hrücte abgekommen war wurde eine Anzahl Schüsse vom User | 400000 ( für die Umzugsfosten der Lehrer fort. des Bayerischen Ersten Schweren Reiterregiments Prinz | girlanden reih geziert. Jm Parkett, in den Logen | qus drei Resultate aus Martini R O irâge geleistet worden sind. Die Krankenversicherung gewähr- | guf ihn abgegeben, doch wurde niemand verleßt. Die Budgetkommission beantragt, die Regierung Karl von Bayern“, das ebenfalls Taufpate ist. Nachdem und Rängen sah man die Minister, die Hofgesellschaft, | aus Korsika Die R onservatinE aen R Senegal Hnd leistet den Arbeitern eine tägliche Vergütung von 1 Fr. für de S ; E zu ersuchen, das Negulativ, betreffend die Vergütung für alles Play genommen, wurde der Täufling durch die | 20s diplomatische Korps, die Herren und Damen der Gefolge, | lieren einen, die Action libérale A L O | Dauer von drei Monaten. Nach dieser Zeit wird der Kranke Asien. Umzugsfkosten, welche den Lehrern und Lehrerinnen aus der Oberhofmeisterin Frau von dem Bussche-Streithorst unter die zur Tauffeier anwesenden Abordnungen des bayerischen Fortschrittlichen Ne ublikaner P R 2 E als Jnvalide erklärt und erhält dieselbe Vergütung. Die persische Gendarmerie, die von hwedishen Jn- Staatskasse zu gahle t, vom 5. Oktober 1910 dahin ab- Vorantritt des Hofmarschalls von Klencke in den Dom ge- | Und der preußischen Regimenter, das Offizierkorps der | zie Republikaner ou R A o A L R O 2 : struïteuren befehligt wird und bisher dem Ministerium des | suändern, daß Ms E E A tragen. Am Ende des Hauptschiffs übernahm Jhre König- | Qarnison und dje Vertretung der Stadt Braunschwéig. Unter die Radikalen Republikaner hett E ten L L F Türkei. Jnnern unterstand, soll jeßt, wie „W. T. B.“ meldet, dem Die Abgg. Wittrock (fortschr. Volksp.) und G

j : PEERETeN An Die d, T. B.“ zufolge erklärte der | Kriegsminister unterstellt werden. E „angemessen“ zu sagen: B

( s eren D

lihe Hoheit die Prinzessin Olga den Täufling, trug ihn Fanfarentlängen\ betraten die Fürstlihkeiten die große Hof- [4 zialistish-Nadikalen gewinnen 12 und verlieren 7, die Ge- ] Einer Meldung des „W. T / nterview, daß die Dauer des i: Aba. De Afrika. O Ste

Jahre oder zwanzig Monate e E E é [q 400A - t N Durch möglichste Verringerung der Nach einer M l

rhoff (freikons.): Die bisheri ; Bergütung von Umzugskosten der Lehrer stimmen mit

s Le on _ N 4 E Mm «I urs 1 H H LLV C & A- + [L144 ete 44114 _ i

O eldung des „W. T. B.‘ aus Rabat be- | die für die gehobenen Unterbeamten gezahlt werden. Eine Glei{-

[chloß die Kolonne Gouraud sih in den Besiß des Berg- stellung in diefer Beziehung mit den gehobenen Unterbeamten lehnt

nf

durch die Kir i j C L loge und verneiâten i 8 VRubli de Us ¿Il E U | , O Reifen Die Gemeinke e Uer R u, v E E bürgerrmeister Reifmeyer hielt vine A in cin G1 S N Sogialistish-Nadikalen gewinnen und verlieren 44, die Kriegsminister in einem j E I HES I 1 &LEDILET Je ir 1nd hier“. E E R L S A ¡SUE Sozialistischen Nepubli E i 5 rerlier Its Militärdienstes auf zwe Dann hielt der Hof- und Domprediger D. von Schwarß die H uf das G O seinen jungen Sprossen, die Qurch- Geetigten S alien gerin E U a G E e f serabaesent H wiede E Taufre iber ie Rogrfto om orsto s Tel 4 1 Häft 1D i Sbe dere di 31r0ßoltor 71124 ? s r E E b E N Leb 4 13e, Di h: s Si e R 7 : C Du c c Taufrede über die Worte aus dem ersten Buch Mosis: E e wis insbesondere die Großeltern CUStNng, | Nevolutionäre gewinnen cinen Siß is Zahl der in Friedenszeiten unter der Fahne stehenden Mann- E R n, 200 Du Jou ein Segen sein. ® | in das Jh G L vegeislert einstimmten. Gegen 10 Uhr : - schaften sowie durch Verminderung der Zahl der komman- t H1F D of J Ì TI 9 7 I Ny e el 20 e ck d äte P if F } Aio d top; 9 E , S0 R N - s : - 9 (ves A Á - e f e de ‘co 66 z 0 ) y C ! T T. 4 ç ! L GL e ! n Auf den Gejang des Domchors folgte der “Tausatkt. i T bet 9 atjer und Due Katjerin Nut:land. Î dierenden Offiziere würden sich Ersparnisse in Höhe von vier | Ostmarokko kommenden Kolonnen zu gewinnen. Der Berg- | den mittleren Beamten. Aber eine Gleihstelung mit irgen Nach dem Gebet des Geistlihen und ven Oa ber E JETI oer DerCvGredUng von JH ren Königlichen as i C A Millionen Pfund erzielen lassen, jedoch würden Nachtrags- | rücken war von den Zul beseßt. Gouraud teilte seine Truppen | einer Kategorie von Staatsbeamten halten wir nicht Hoheiten dem Herzog und der Herzogin ab, und zwar le auzerordentlihe türkische Gesand [haf 4 , i richtig, weil die Lehrershaft eine Sondersiellung einnimmt. [

Y

f „4 d

rüctens von Tasa zu seßen, um die Verbindung mit den aus | die Lehrershaft aber ab. Sie verlangt “eine Gleichstellung

Paten taufte der Geistlihe den Erbprinzen auf dio i, mit fredite 2wecks Graänz der Ausrüstung U Kriegs- | in drei K » chickte vorgestern Flieger gegen de Namen Ernst Anu Geora, Wilhelm C hristian Jhre Majestät die Kaiserin nah der Station Wildpark, | dem Minister des Jnnern Talaat Bei und dem früheren I AA E Selob, di S e E “Die Zul | Wir aben uns deshalb au în der Budgetkommission dam Ludwig Franz Joseph Nikolaus. Nah dem | wo die Ankunft um 1 Uhr 40 Minuten Nachts erfolgte, und | Kriegsminister Jzzet Pascha an der Spie, ist gestern in Livadia A S egten den von ihrer Artillerie gut unterstützten Franzosen nur | Fanden erllärt, daß anstatt der Gleichstellung mit den Gesang der Gemeinde segnete der Geistliche Täuf- | Seine Majestät der Kaiser nah Mes. eingelrossen und bei der Landung von den Spißen der Behörden Griecheuland. geringen Widerstand entgegen. Um 8 Uhr Morgens befand E d Bie U A ( i M „Mutter E während der L Donner i des A Ssine Königliche Hoheit der Herzog empfing begrüßt Worden, Der „Agence d’Athènes“ zufolge wird die Meldung aus Gouraud „sich auf der Mitte des Bergrückens und lagerte am von verschiedenen Seiten anerka i! 5 riejauis von fern her bis in die Kirchenhallen drang | vorgestern nahmittag den österreichish-ungarischen Botschafter Der Reichsrat hat vorgestern, wie M. T Y 4 } Durazzo über die Kreuzigung albanesisher Gefangener | Abend bei Ued Amilid, wo er eine Lebensn ittelniederlage ein- | die Unterrihtsverwaltung dies zu

1 : Chorges Sollti’ ih meinem Gott nicht singen“ in Berli Srafc 254 Ne e voli j M R : O T Gre C ; Ne : N ichten wir! ie toe auf f 96 N02 H Taf at Me aut Gin otar GoRoK zie V Shorgéjang Son n E E nicht ingen ¿“ ] in Berlin Grafen von Sz0gyenyi-Marich und den groß- | meldet, in der Fa durch die Epiroten mit Entrüstung in Abrede gestellt. Jm | rihten wird, die leßte auf dem Wege von Fez nah Tasa. hat fie Que As einer Grheb 1 ; V( T /DEYL f- “f iche N gt J s i N f f 5 i 3 N 7:24 É - Sir s e , 4%] e 4 , «2e : z a 4 d d Á H c Tor Cont orn! è if0 tp io J arin f C - A S ne ? a 1CMeTnc aut re en n s A Da gleraus von der Oberhof- britannischen Bolschafter in Berlin Sir Edward Goschen Verzollung ausländishen Getreides sowie von Gegenjaße zu den verleumderishen Behauptungen der Albanesen | Der General vhautey wird die Verbindung mit Ostmarokko A F ‘bitte vas Grua he Gl A O Mac) der Durg getragen. Die Fürst- | zur Ueberreihung ihrer Beglaubigungsschreiben als Gesandte | Erbsen und Bohnen angenommen. Der Zollsaß beträgt Y sei festzustellen, daß die Epiroten ihre Gefangenen sehr groß- | herstellen. E L ben. 0 g Sit, Abg. Thurm (fortschr. Volksp.) : Serbieu. keit der Mittelshulen überzeugt ; fie fir gen f | Städte und den Mittelstand und entlasten die Gymnasien. e x E x / festaesekte Gin i C s C LOLA A S n htanE haffe : Bar s f Nachrichte ist erfreulih, daß der ] die Aenderung Hieran {loß fich eine Gratulationscour. Es “A fubrzoll auf Mebl Nußland in genftabnbas Nee elenre Sin diplom atis che Bertretung Serbiens geschaffen werden. Parlamentarische Nachrichten, Lektionspläne und die Regulierung des Unterrichts Sor. lierion zuerst die Gotolae S s Gn E Oesterreih-Ungarn. uyrzol auf Mehl Nußland genügender Xeise vor der Ein- Jn Berlin, Wien, Bukarest und Konstantinopel werden serbische 5 N 5 / L L L Splane E L VLCOUETNO E Ln org 41eriet Her 0e G TOLge un Der _Ehrendienst, die R A L : ; 20 E [uhr ausländischen Mehls \hüße. Der Vertreter des Handels- Generalkonsulate in Prag Sfutari und Triest serbische Der Bericht über die vorgestrige Stßung Des Rei chs- tragen will, damit bessere ge Abgangseramen jämtlichen ; Damen, das Verzogliche_ Staatsministerium, , Das gestrige Abendbulletin über das Befinde n des ministeriums pflichtete diesem Wunsche vollkommen 2h da Konsulate errichtet werden K : u / ags sowie der Schlußbericht über die vorgestrige Sißung Des her vorgehen. an ann „wUrde DIelie ) er el 1E _getommen O Pergog ie Konijtorium, der Ausschuß der Landesversamm As aas daß nach einer dur Hustenreiz etwas mehr möglicherweise Umstände eintreten könnten, die die Negieruna E E : Hauses der Abgeordneten befinden sih in dec Ersten und A , „daß E E a SEUCIIOLE ees “LCETUUgS Su Der es 2x Magistrat der Stadt 10V j Br d Süber i rin L p A USURA : O e MAL t Ce R QET Rel s \ mmissars ihre rüfung ablegen nnten. as einbeit Ung, der Nus|chuy der Landessynode, der Magistrat der Stadt | gestörten Nacht der Yusten tagsüber relativ gering war. Dez zur Erhöhung des Zolls auf Mehl zwingen würden; er erklärte ee S A s e #8 j 5

i nung Der Duma Die Geseßzvorlage über die

e: P Fnlato L ro f i N v C s E - M. E T C T ROE Í s La é L Î E } 2 L gen nier Orgelflang, L. Va) det 2 aufe nahmen in Braunschweig. dreißig Kopeken _sur das Pud brutto. Das Gesetz tritt mütig behandelt hätten. ree Aoniglichen Hohellen der Herzog und die ‘Herzogin eine Woche nah seiner Veröffentlihung in Kraft. Der

in der Burg Dankwarderode die Glückwünsche der Lirftsich- Nharat Tari R k : N B N i ; N ; tee Unie Der FUrItlich - Reichsrat sprah dabei den WUn[ch aus, das Handels Dem „Amtsblatt“ zufolge wird in Albanien eine

U

PFeite i D ( It C i ir » (D 944 A 4 ù A EP - , '. Gr R. A leiten und danah die des diplomatischen Korps entgegen. mimnisteruum möge die Frage prüfen, ob der

Jer ILOT Bulgarien. Zweiten Beilage. 3 Sd die V Braunschweig und andere Herren. Um 8 war Galatafel | objettive Befund ergab eine we wr unbeträchtliche Ver- | je © qegenwärtia fei eo8 nit ast a Oze io i : stanti ( ; ; : Nepelung der Besoldung der Mitte Gullehe & Cr: die R stlichkeiten in Gr ß de Uhr pre Galatafel e n I! A gab Ls wenn auch s unbeträchtliche Ver- | jedoch,“ gegenwärtig sei es nicht geitgemäß, diese Frage zu Die im Zusaßprotokïoll zu dem Konstantinopeler Vertrage A i ¿M UL, Negelung der Besoldung der Mittelshullehrer. Darin is jeß sür die Fürstlich eiten im Großen Saale, sür die anderen Gäste ininderung der iatarrhalishen Erscheinungen. Jm übrigen t | erörtern. E vorgesehene “türtifd - bulgarishe Kommission zur Die heutige (254.) Sißung des Reichstages, welcher noch nihts geshehen. Die Stadt Sorau sucht s{on seit zwet Fahren in der Halle des Residenzschlosses. Jm Verlaufe des Mahles | leine Veränderung eingetreten. A ; S N n PEC N A u18- | der Kriegsminister, Generalleutnant von Falkenhayn bei- | ‘ir Fran aevrüften MittelsAulohien r Frik E brahte Seine Königlihe Hoheit der 2 N atx E 4a / Die Reichsduma hat nah Beendigung der Schäßung der zwischen den türkischen und bulgarischen Aus- x U C Nad O R einen für Französisch geprüften Mittelshullehrer. Es bleibt nichts S. Seine Ie D0hyelt der Herzog Ernst i Der Aus\chuß der osterreihischen Delegation E A M E 2E N C) Veéendigung der all- i wanderern in Thrazien ausgetauschten Grenzstüccke wird am wohnle, eröffnete der Präsident Dr. Käm pf mit folgenden weiter übrta, als einen Lehrer ohne Prüfung anzustellen. In den August folgenden Trinkspruch aus: ür Auswärtiges hat an den Voranschlag dog | emeinen Debatten über die Budgetvorlage vorgestern : M in Slb C uammen e ‘isc «Worten: deren Fächern ist es nit viel besser, Die neuen Mittelschullehrer- l den | | [Ur SUsSwartiges hat vorgestern den Voranschlag des den Uebergang zu den Spezialdebatte: 1+ 1eR Elten 14. d. M. in Adrianopel zusammentreten. Der bulgarische | i L, S Not I Ron N a N 4 Mt ++oYf ß T Eure Majestäten, Erlauhte und Geehrte Gäste! An dem | Ministeriums des Aeußern angenommen. Der Dispositions- N Dee ga g gl den Spezia evalten_ mit 166 Stimmen der Konsul A Adrianopel ist t NRräsidenten der bulgarischen Meine Herren, der erste Beamte des Netchs, der Reichskanzler | kurse werden laum etwas ändern, folange Mittelshullehrer an Lyzeen heutigen Tage, der für Mein Haus und das Braunschweiger Land | fonds wurde mit 11 gegen 4 Stimmen bewilligt A 2 Rechten, der „sationalisten, der Vktobristen und des Polenklubs Del E E oV S E (der Reichstag erhebt {ih), ist von einem {weren Verluste betroffen | und Gymnasien besser bezahlt werden. i : i so bedeutungsvoll ist, find die Herzogin und Ih von Dank gegen Ai Gerona U E gegen 72 Stimmen ber Opposition angenommen. Sea ernann woven. und in tiefes Herzeleid verseßt worden. Wir alle nehmen herz- Abg. Dr. Heß (Zentr.): Gegenüber dem jeßt eingegangenen Antrag Goties G ab bon Aaelcee t O (Ot gegen Jm Heeresaus der österreichischen Molo, Dié Vorliebe Hie Féftstélluna der R ¿outen i s Î lichen und aufrichtigen Anteil “an diesem s{chweren Schicksals- | der fort|rittlihen Volkspartei veise tch darauf hin, daß ein ähn- große Glück durchdrungen. Die Feier der Taufe Unseres gation gab der Leiter des österreichischen Finanzministeriums iffer ber Vahresflasse v, A via) 8 e R Ens l Albanien. \chlage, der ihn getroffen hat. Fh bitte Sie um die Er- liher Antrag im Jahre 1912 von meiner Partei eingebracht worden Gr\tgeborenen erhält ihre besondere Weiße dur die Teil, | Dr. Freiherr Engel von Mainfelde vorgestern Auf\hlü} Sitzun: der Notehähim; S A Mis O PEL GEYEINMEN Sämtliche Mitglieder der Jnternationalen Kontroll- | mähtigung, dem Herrn Reichskanzler die Teilnahme des Reichs- | ‘ist. Die Budgetkommission hat ja jet diesen Gedanken aufgegriffen. nahme der Gevattern des Erbprinzen, die persönli oder | über die Gestaltung des Budgets infolge der Anforde- öffentlichen E a u (V, Mis, n Geo Tel vers lommission sind am Freitag in Santi Quaranta mit dem | tags zum Ausdruck bringen zu dürfen und namens des Neichs- | Man hat aber davon abgesehen, einen Verglei zwischen den Lehrern in Vertretung hier zu begrüßen Uns zur hohen Freude ge- | rungen für Heer und Marine. i a een „Po0rmel angenommen, in der die Notwendigkeit | Präsidenten der provisorischen Regierung für Epirus Zogra- | tags an dem Sarge der Dahingeschiedenen einen Kranz niederzulegen. | und den unmittelbaren Staatsbeamten zu ziehen, weil dieser hier reiht. Wir danken von Herzen Euren Majestäten für die M T V schleuniger Einbringung einer Regierungsvorlage über eine von i / E E R A S Meine Herren, Sie haben sich zum Zeihen Ihrer Teilnahme von | im Hause nicht beliebt und wohl auch niht opportun ist. Auch wir n E auten Uen Masesläten für die | Wie ,W. T. B.“ meldet, erklärte er, daß die normalen Er- | der Duma DiederHolt als milifdanänert N ors phos und dem Minister des Aeußern Karapan os zusammen Jhren Pläßen erhoben, und ih stelle dies fest, sowie, daß Ste mit | halten die Sade iht für erledigt durch den jeßt No Gevernayme der Patenschaft und für die Uns hohbeglückende per, fordernisse des gemeinsamen Budgets in den normalen Einnabmen | 1 FUma wiederholt als wünschenswert bezeichnete Abänderung | etroffen. Da sie jedoh in Santi Quaranta keine Unterkunft | ren Haben erhoben, un R E ommission und behalten uns vor, zu lönliche Teilnahme an diesem Freudentage, die zugleich den fo sehr | ohne neue Steuern Deckuna Knbdon mit Für die Aufna omen ] der Wehrpflichtsordnung für die Juden betont wird. SETONEN, 700 Ne 10 dei E nbonl itals mie | meinem Vorschlage einverstanden sind. mittlungêantrag der Kommission und behalten uns vor, zu herbeigewünschten erstmaligen gnädigen Besuch Eurer Majestät ait lichen Kredite ‘di “Desterr E Ee ie Auß?rordents : h fanden, reisten sie, der „Albanischen Korrespondenz“ zufolge, mit Das Haus seßte die Spezialberatung des Militäretats | gelegener Zeit darauf zurückzukommen. Die Stellungnahme des Meinem Hofe in sich \{ließt. Diefem Danke {ließen Wir Mreditoverattduen ‘i Act gele a A N Ftalien. Zographos und Karapanos nah Korfu, um die Verhandlungen bet: but batreeahou Ausgaben Naturalverpflegung“ fort Sens scheint ne O i R C acs en glei ichen ' f Brillen Gohle L | S B A Uus genommen. Mit Nücsicßt au i j wusetzen. Ms R r O L L L a e S1 Bergleih mit den Beamten ablehnte. “Wenn au dieser Vergleich Sn G Oi ged, Brs f lend e | J nit a eier da n E Ou de Senn | In dar vorgestrigen Sihung der Deputiertentammor | f fieben auf einen Befehl des | nommen von dec Beteligung dec Handwerkergenassensb:]ien au Len | with idt opportun if, so brandt man daraus do nil gu Grlauhten Großeltern Unserem Kinde vom ersten Tage feine Se o Mien, daz die öôsterreihishe Volkéwirtshaft die | gaben Mitglieder aller Fraktionen ihrer Teilnahme und ihrem vin S A os L N U bot aancin L A el müßte no mehr ausg, | folgern, daß das Prinzip der Entschädigung ein anderes sein müsse. Srlauchten Große Kind t age seines | Kosten des Marineprogramms von 426 Millionen, bie ; aa D QEQs ‘yrer Zelinayme und ihrem | Fürsten vom 7. Mai die Feindseligkeiten auf der ganzen | Lieferungen für die Armee. Der Zwischenhandel müßte noch mehr aus- T a N ti Antrage et Daseins an in herzerquickender Weise zuteil geworde, x N S earinep n, ragenen, Die auf eine Mitgefühl mit dem dur das Erdbeben {wer betroffenen gla E è N T E A E I Ga Bonne Welche Stellung wir zu dem fortschrittlihen Antrage einnehmen “p x j e geworden. | [längere Reihe von Jahren zu verteilen seien, nit ‘rage L ) 208 Srdveven shwer betroffenen | Linie eingestellt worden. Die Bildung der Miliz | geschaltet werden als bisher. Die Lieferungen dur die Genossen- | Weld, i ckrdi ; S die ufe Een D dor Patoo sage (uge, verstärkt imstande sein werde. Bet der Besprechung vit österreiWis{en Buroag diefen Aua T ollggtaleie des Fnnern \ch{loß sich ihreitet éfolareidh fört, An Korißa sind ris 400 Mann schaften dürfen jedenfalls nicht unnötig erschwert werden. Fch werb Witten (e O Nolte fe" Menn wir in unserem ahe Jezic ge er Patenschaft allezeit erhalten für 1914/15 erklärte der Minister ß die A a Lr ge iejen Ausführungen an und erklärte, die Regierung werde ihre : I E OVOTIOO ONNM0 q 2 bitte, die Intercssen der bayerishen und württembergishen Käse- Gu, SDULLLO S «4 SDENIT Unsere bleiben! Wir banken ‘\9bath vön Herzen den: erbabenen Monaréio T 2H X E h (Inter, Daß co DIne Venzit ab|chlie ze. Me î Le 41 FLE( Ag 10e e Jrè aus Dibra 1000 Mann aus Elbassan und 200 Mann aus / d, wont S L T L L L 7e S) Antrage ausdrücklich auf die unmittelbaren Staatsbeamten Bezug ge- f \ en de ) ) en Die Einnahmen hätten auf Grund natürlider Entwidluna d | Pflicht tun und \hnell Hilfe senden. Der Ministeryr sident 2s r, s P RRI L c; fabrikanten, deren Verhältnisse fch in leßter Zeit vershlechtert haben ) f E A D ; die unter gnädiger Uebernahme der Patenschaft ihre Teilnahme an 1 C au WSrund naturlizer CGntroicklung dex a i „Le el. L Lmterprähiden Skarowa eingetroffen, 1000 Freiwillige aus Tirana unter R e A L R R S Í id, | nommen haben, so geschah es deshalb, weil eine Analogie auch in j : Î ( 1 le an | Steuern eine entsprehende Erhöhung erfabren. Das ftige Bud Salandra erwiderte auf einige A fragen über die Katas Í a R ' t C e besser zu {üzen. Der Konsum in Käse ist in der Armee zurück- ; 7 4 T6 H R L ava M der freudigen Feier durch Entsendung besonderer Vertreter Gèfundet | wers A U SEUYENDE S g erfahren. as lünstige Budget | D B i ge Ansragen Über die Katastrophe, | Abdirefiki und Murad Bei Toptani sind auf dem Marsche j N E e R at L , L, 58 sollte | diefer Frage doch nur mögli is auf Grund der gleihartigen Vor- L h 1 | 2 r Tunbe verde ih hinsichtlich Kreditoyerationen auf die Deckuna der L die Nec ierung habe N tein der Nflid oa Mt + ! - d “U A gegangen, während der Fleishkonsum zugenommen hat. Es sollte : A O PAREA 5) L Q «R L: S Ah a Are pur nigen e erer, Zil retunde \ | sichtlih Kredi uf Deckung der außer ie Reg g ha im Bewußtsein der Pflicht, alles nur Mög- d u Die Noater hofft, dort f Ao Aa Ingen, wa T P 4 d O i Va ai Ca Ka au Z bildung und Berufsarbeit. Auch die Oberlehrer haben ja früher t 1 t ) Heehrten G ordentlihen militärischen Spezialerfordernisse von 115,9 Millione liche t / e N C y i nah Korißa. Die Regierung hofft, dort in wenigen Tagen dur Erlaß ein größerer Käsekonsum in der Armee empfohlen werden. | ! t i GAToì ; "Lot 5) vattern und bitten alle diese Herren Gevatter auch Ihrerseits über | sowi : E Se pr Derntsse von 115,9 Millionen ie lun zu müssen, bereits dem Präfekten von Catania Geld- E L 9 Ua R LL K ri 1 Aa O fundeg | lahrzehntelang um die Gleihberehtigung mit den übrigen Aka- A rer, au) Zyrerseits üb owie auf Deckung der Eisenbahninvestitionen in Höhe von 120 Mil ittel zur ersten Gilfeleis orf | Über 5000 Bewasffnete verfügen zu können. Der Küse ist den Soldaten ein schr shäßenswertes und gesundes l impfen müssen. C8 liegt hier ganz derselbe F unseren Sohn eine gütige und behütende Hand zu halten [i F Lv Ler nnbe n H E ile) mitiel gur exsten Hilfeleistung zur Verfügung gestellt und auch N R. Sue, 1 C Ra Q i demikern kämpfen müssen. Es liegt hier ganz derselbe Fall vor. „gUlg ) d atten. | ionen beschränfen. Der Minister sprach die Hoffnung aus, daß | 5 i eung 5 gung ge} | Nahrungsmittel. Der Käse ist niht so leiht dem Verderben aus- ) j ; er er Debatte viel Anerke Möge es Uns gelingen, mit Gottes Hilfe und untex | O Lo, ddt s e Dossnung aus, daß | Beamte an die Unglüdksstätten entsandt. Auße do i der L Yai A ra F T Y: « ezr : ; | Man hat ja den Volkss{ullehrern in der Debatte viel Anerkennung j i ; Í er | Desterreih in der Lage sein werde, diesen Kreditbedarf in normaler | Lea! guids nijandt. Außerdem sei der ] Amerika. gefeßt wie das Fleis. Als kalte Abendkost käme der Käse besonders | uc : ihnen zuk dem Beistand der Gevattern Unseren Sohn auf ris, | R O3 N R E Ae n wormaer | Unterstaatssekretär im Kolonialministerium dorthi 1ereif | Es A j haba / 4 gezollt, Dann soll man ihnen au geben, was ihnen zukommt. Eine [icher Grundlage zu einem guten und tüchtigen Menschen Is Absicht i elt AEIION Ju en At e E Die Sldagorbneten Defelice Arie r Ward ¿O Eine am Freitag abgehaltene Beratung des ameri- | în Ae Dr Thoma (nl.): Der Vorredner hat ein beredtes | Ablehnung des Antrags würde eine erneute Demütigung des Lehrer- i e (0) e : So, mit dieser Kreditop 1 j )rzutre d C EVSI uf V l ipsahle ini Kabinetts über die Frage jener R E A E R 9 bedeute iehen, auf daß er dermaleinst unter den Gliedern des Reiches sich | zum Beginn des náSsien L e Mini G die unglücklihe Bevölkerung der Sorge der Malern Du | fanischen Kabinetts über die Frage, ob dem General | ort zur rechten Zeit ausgesprohen. Der Käse hat einen bervor- | [tandes bedeuten. An echter Per Fürst vetwühre. Htöge andererseits durch | die Modalitäten der leßten Anleihe und “erklärte die He, Präsident der Kammer {loß sih dem Ausdrucke der Teil | 5 unsion Verstär kung G gejand! werden jollen, zeigte, daß ragenden Nährwert, eine große Haltbarkeit und Bekömmlichkeit. (Schluß des Blattes.) 5 z ) P ( 5 5 ck7710 o R D f 0 t ) o x Wo y b C 4 : „Ls « , î « É «/ S A 4‘ » A. Y inoptta »11716 0 PYIC De B e Tay S 31toyr Po ( Ft tent P ») | ’fonders Ir j SDILICO Gnade den Sevattern felbst etne gelegnete Zukunft bes hauyptung des Sozialdemokraten Leuthner, daß durch die letite nahme an und sagte, diesem schweren Unglück gegenüber herrsche innerhalb des Kabinetts a Meinungsverschiedenhei t veJleht. I 4lgâuer Aus au Simmenzaztr t peloners Pots ) 51 ( geg L ere Einige Mitglieder waren der Ansicht, daß durch Absendung | Bei richtiger Behandlung dieser Waren sind die gesundheitlichen á t) irt, (Ats 70 Ver größte Stratege hat

{chi j e Si ube Fh h oftli $ roTy! mt nn G 6 Y 2 7 E 9 schieden sein. In diesem Sinne ersuche Ih die festliche Tafelrunde, | Emission ver deutsche Markt verstimmt worden sei, für | im ganzen Lande nur ein Gefühl. erg e , ‘M el r 10 | N ; von Verstärkungen die Friedensvermittlung gestört werden Schädigungen des Käses glei Null.