1914 / 110 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S P E L By M E

arbeiter erstrecken, ab, willigien dagegen in einz Verlängerung des geltenden Tarifvertrags auf weitere zwei Jahre und sagten für das dritte Jahr Zugeständnisse zu. Das wurde aber wteder von den Ar- beitervertretern abgelehnt. Doch follen Versammlungen der Unter nehmer uud Arbeiter noh selbst Stellung zu der Sache nehmen, soda} immerhin noh die Möglichkeit zu weiteren Verhandlungen besteht.

q O Uhrenarbeiterausstand in Grenchen (vgl. Nr. 109 d. Bl.) wurde, wte der „Köln. Ztg." aus Zürich telegraphiert wird, nunmehr eine Einigung erzielt, die Arbeit wird am heutigen Montag wteder aufgenommen. Die Arbeitgeber gewährleisten die bereits früber zugestandene Koalitionsfreibeit, für die Wiedereinstelluna der Ausgesperrten soll der Bedarf maßgebend sein, gruadsäßlihe Streit-

punkte sollen durch einen ständigen Vermittlungs8ausschuß geprüft werden.

Verdingungen.

(Die näheren Angaben über Verdingungen, die beim „Reichs- und

Staatsanzeiger“ ausliegen, können in den Wochentagen in dessen

Erxpediticn während der Dienststunden von 9—3 Uhr eingesehen werden.) Ftalien.

22. Mat 1914, Vormittaas 9 Ubr. Büraermeisteramt tin Ficarra: Bau einer Wasserleitung. Voran!hlag 62 831,30 Lire. Zeugnisse 2c. bis spätestens 16. Mai 1914. Vorläufige Sicherheit 3500 Lire, endgültige 6500 Lire. italienii{her Sprache beim „Neichs- anzeiger“.

99. Mai 1914, Vormittags 10 Uhr. Bürgermeisteramt in Sa- ronno: Bau von Schätten für die Abflußleltung tin den Straßen. Voranschlag 75 000 Lire. Zeugnisse 2c. bis 19. Mai 1914, Mittags 12 Ubr. Vorläufige Sicherheit 2000 Lire, endgülttae 7500 Lire. Kontraktspesen 1000 Näheres in îitalienisher Sprache beim „MNeich8artzeiger“.

3. Unl 1914 Potenza: Bau

«Qu rino LUCÇano.

M 2 - 5 ? Näheres in

J LITE.

Vormittags 10 Uhr. Königlihe Präfektur in iner Wasserleitung für die Gemetnde San Seve- Borans{blag 100 §00 Lre. Zulassungsanträge und bis 25. Mat 1914. Vorläufige Sicherheit 3000 Lire, , der Zuschlagssumme. Näheres in italienisher Sprache

beim „Netchsanzeiger “.

25, Mai 1914, Vormittags 11 Uhr. Marineministerium in Nom und gleichzeitig die Generaldirektionen der Königlichen Arsenale in Spezia, Nenedig und Tarant: Ueferung von Eichenholz. Wert 36 052,48 Lire. Sicherheit 8623 Lire. Näheres in italienischer Sprache beim „Vleihsanzetiger“".

Griechenland.

Ftnanzministerium in A then: Lieferung für drei Jahre von jährli mindestens 3500 Nollen Ziaarettenpapter für die griehishe Staatêsmonopolverwalturg. Die Offerten sind nebst Preisangabe für die Nolle von 2000 11 Lge und 58 cm Breite sowie Muster bis zum Abend des 13. Junt 1914 beim „Chef de la Section des Monopoles du Ministère des etnzuretichen.

Finances“ tn Athen Kaution 20 000 Golfranken, zu hinterlegen bei der Staatszentralfkasse oder bei der griechis{chen Nationalbank. Näheres in französischer Sprache beim „Netch8anzeiger“ und im Bureau der „Nachrichten für Handel, Industrie und Landwirtschaft" Berlin NW. 6, Lulsen-

straße 33/34.

Australten. 23. Juni 1914, Deputy Postmaster General, Melbourne: Lieferung von 250 Stück se{steiligen Telegraphenschaltcrn aus Cbonit 4 6 (27ck 414 % C , 1 a mit je 2 Stöpfeln. Näheres beim „Reichsanzeiger“.

Handel und Gewerbe.

_ Nah der Wochenübersicht der Reichsbank vom 7. Mai 1914 betrugen (4 und im Verglei zur Vorwoche) :

Aktiva, 194 1913 Metallbestand (Ve- | M M

ftand an Turs- | fähigem deutsck@en | | Gelde und an Gold | in Barren oder aus-| rändischWen Münzen, | das Kilogr. fein zu | 2784 4 berehnet)

1912 d

| | | |

| l 655 946 000 | 1 263 675 000 | 1 230 413 000 I 951 000) (+ 11 176 000)(— 9 173 000) darunter Bold | | 326 761 000 | 978 783 000 | 890 878 000 (-- 2730 000) (4 13 669 000)\( 3 338 000) Bestand an Reichs- | | lafsensheinen . .| l j

Bestand an Noten | anderer Banken

| 19 543.000 | 1 748 000) (+

43 860 000

68 340 000 | ( 1 049 000)

(+ 834 000) (+

90 821 000 |

; 23 170000 | 22855 000 (+ 9 402 000) (4 11 162 000)|(4+ 11 2

U 03 000) Bestand an We@hseln | und SdWeds . .|

863 563 000 | 1206 341 000 | 1078 238 000 (— 61 180 000) (— 38 193 000)(— 84 731 000) Bestand an Lombards | | |

forderungen « -| 66 583000 | 115053000 78 190 000 (— 23 426 000)|(— 39 180 000) (— 58 033 000) Bestand an Effekten | 241 513 000 | 24 310 000 | 3 375 000 : (— 3 268 000) (— 18 136 000)(-+ 407 000) Bestznd an sonstigen | | |

R L 6 4 210 (094000 | 195 152.000 4 144 396 000 (— 3 605 000)((— 12 952 000) (— 6 005 000) Pos stva, | | | Grundkapita! . 180 000000 | 180000000 | 180 000 000 | (unverändert) | (unverändert) | (unverändert) 74 479 000 | 70 048 000 | 66 937 000 (unverändert) | (unverändert) | (unverändert) Betrag der um- | | laufenden Noten .| 2006 450 000 | 1/975 179 000 | 1 705 325 000 | (— 94 867 000)|(— 75 425 000) (— 80 335 000) sonstige tägli fällige | | Berbindlichkeiten .| 83

MNeservefonds ,

577 806 000 | 9 576 000) |(— 44 211 000 | 626 000) (—-

615 124 000 65 539 000) 33 941 000

591 000)

| (4+ 12 340 000) (— sonstige Passiva. .| 34226 000 | (4+ - 333 000)|(

7 345 000 | 23 4 2:

Konkurse im Auslande.

Galizten, über das Vermögen der Gescllschaft zur Drahtverarbeitung in Kanczuga reg. G. m. b. H. (Towarzystwo dla wyrobow drucianych w Kanczudze Sst, zar. /. 0. p ) mittels Beschlusses des K. K. Kretsgerihts, Abteilung V, in Nzeszoro vom 2. Mai 1914. Nr. S. 3/14 (1). Provisorischer Konkursmasseverwalter: Dr. Aloisius Sawicki, Arzt in Kanczuga. Bahltagfahrt (Termin zur Wahl des definitiven Konkursmasse- verwalters) 14. Mat 1914, Vormittags 10 Uhr. Die Forderungen nd bis zum 15, Funi 1914 bei dem genannten Gerichte anzumelden. in der Anmeldung ist ein in Nzeszow wohnhafter Zustellungsbevyoll- mächtiater namhaft zu machen. Liquidierungstagfahri (Termin zur Feststellung der Ansprüche) 22. Junt 1914, Vormittags 10 Uhr. Bosnien.

Kretsgeriht Tuzla. Name des Gemeinschuldners: Gebrüder Tadié in Ztvinice (Inhaber: Mije und Ante Tadié). Konkurs- verwalter : Rechtsanwalt Dr. Ljubmir Peles, Stellvertreter: Rechts- anwalt Dr. Bahria Kadié, beide in Tuzla. Anmeldetermin : 15. Juni 1914. Prüfungstermin : 3. Juli 1914, Den in serbo- Froatisher Sprache abzufassenden Anmeldungen find die Beweis- urkunden in Ur- oder Abschrift beizufügen,

Konkur3 is erôffnet

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 9. Mai 1914. Nuhrrevter ODberschlesishes Revier Anzahl der Wagen

Set «6 00077 9198

Nicht gestellt .. _—

i am 10. Mai 1914:

Gestellt 5149 220

Nicht gestellt -

In ter gestern tm Anwaltshaus zu Berlin abgehaltenen Ver- sammlung zur Gründung etner Vereinigung deutscher Privatbankfirmen waren laut Meldung des „W. T. B.“ weit über hundert Privatbankiers aus allen Tetlen Deutsh- lands vertreten. Es wurde unter allgemeiner Zustimmung die Gründung einer Bereinigung deutscher Priyatbankfirmen beschlossen. Die Vereinigung besteht zunächst aus der Münchener Bankier- veretnigung, der Frankfurter Geschäftsstelle der Vereinigung deutscher Prioatbankiers, dem Verbande der Privatbankhäuser in Schlesien und Pofen und der Vereinigung mitteldeutsher Privatbankfirmen. Den Vereinigungen gehören sowohl größere wie kleinere Firmen an. Der faßungsgemäß aus den Vorsigenden dieser örtlichen Vereinigungen bestehende Zentralauss{huß fet sich zusammen aus den Herren Dr. Max Kühne in Firma Kühne u. Ernestt-Zeiß, als Vorsitzenden, Hofbankier Dr. August Schneider in Firma J. N. Oberndoerffer- München, als stellvertretenden Voisißenden, ferner Carl Finck în Firma J. L. Finck-Frankfurt a. Main und M. Dietrih von Stetn in Firma E. von Stein u. Co.-Breslau.

Nach ‘einer der Firma Hardy u. Co., G. m. b. H.. zu- gegargenen Depesche betrug laut Meldung des „W. T. B.“ aus Berlin die Ausbeute der in den Transvaal Chamber of Mines ver- einigten Mi nen im April d. J 655 607 Unzen im Werte von 2 784 342 Psd. Sterl. gegen 657 708 Unzen im Werte von 2793 768 Pfd. Sterl, dec Außendistrikte 28270 Unzen im Werte von 120082 Pfv. Sterl. gegen 29093 Unzen im Werte von 123 578 Pfd. Sterl. im März d. I. Ende des Monats waren in Goldminen 165 005, in Kohlenbergwerken 9625 und in Diamant- minen 14 150, insgesamt 188 780 Arbeiter beschäftigt.

___— Die Verkaufsstelle vereinigter Fabrikanten ifolierter Leitungsdrähte berechnet laut Meldung des „W. T. B.“ aus Berlin von heute ab keinen Kupferzushlag.

: Nach dem Jahresbericht der Handelskammer für Oft - frie8land und Papenburg für das Jahr 1913 (1. Teil) ist der Berkehr auf dem Dortmund -Emékanal im Jahre 1913 wieder wesentlih gestiegen. Befördert wurden im Jahre 1913 kana!abwärts 2 045 778 (1912 1 705 124) t, fanalaufwärts 2 222 929 (2077 378) t. Von den hauptsächlihsten Massengütern sind befördert:

in der Talfahrt : 1911 1912

Me E l 296 454 | l 298 899 t

Eisen und Stabl . 60285 t 56 338 t

in der Bergfahrt: Erze 1147774 t 1376656 t

Holz ¡ 173 085 t IST STL- U 113663 |

Getreide 405 090 t 187 450 | 232 124 Der Güterverkehr im Emder Hafen entwickelte sich wie folgt :

im Jahre angekommen abgegangen zusammen

1909 1828 384 t l 879 165 t 3707549 t 1910 2029 000 b 2356086 t 4 879 946 t 1911 2770 605 t 2092933 U 9563536 t 1012 = 2024918 t U 20 À 5972 64L t 1910 3060 693 | 0240 904 t 0'300 207. t

Im Jahre 1913 entfielen von den aufgegebenen Mengen des Emder Güterverk-hrs auf ven Seeverkehr beim Elngang 1 555 690 t, beim Auégang 1 677 805 t, auf den Kanal- und Flußverkehr beim Gingang 1505 003 t, beim Auêgang 1 567 759 &. “Die Entwicklung des Schiffsy-rkehrs im verflossenen Jahre wurde durch den bis Gnde des Jahres noch in Kraft befindliben sogenannten Notstandstarif für Futtergerste und Mais fowie durch den Ausstand der Emder Hafen- arbéiter ungünslig beeinflußt. Erst als der Ablauf des Notstands- tarifs mit Jahreswende zur Gewißheit geworden und gute Ernteberichte von Nußland kamen, hoben im Herbst die Anfuhren \fich wieder und nahmen seitdem einen normalen Verlauf. Die Ges1mtankünfte in 1913 betrugen 219 144 t Getreide. Die Eifenerzzufuhren waren um 60186 t geringer als m Vorjahr. Das numgeschlagene Lende Delta 1242661 t gean 1302047 U N 1912 Der Rückgang i auf die Entlöshung von nach Emden beslimmten Crzdamvfern in Delfzyl zurückzuführen. Im Hafen von Leer find im Jahre 1913 2156 Fahrzeuge mit 519 376 Nettokubikmeter Naumgehalt angekommen und 2147 Fahrzeuge mit 52138 cbm MNaumgehalt abgegangen. Die Gesamtgüter- bewegung stellte fih seewärts bet der Ginfuhr auf 122 164 t und bei der Ausfuhr auf 62259 t, Der Güterverkehr -des Papenburger Hafens gestaltete sih 1913, wie folgt: Angekommen find: 108 607 (1912: 134 370) t, abgegangen 45 298 (43 268) t.

Win, 10 M L 2) UUwels der Weiler, reihisch- Ungarischen Bank vom 7. Mai*) (in Kronen): Goldmünzen der Kronenwährung, Gold in Barren, in ausl. und Handelämünzen, das Kilo zu 3278 Kr. gerechnet, 1 253 266 000 (Zun. 572 000), Goldwehsel**) a. auswärt. Pläße und ausländ. Noten 60 000 000 (unverändert), Silberkurant- und Teilmünzen 293 956 000 (Abn. 785 000), CEskomptierte Wechsel, Warran{8 und Effekten 750 968 000 (Abn. 41 652 000), Lombard 171 417 000 (Abn. 2 806 000), Andere Aktiven 223431 000 (Abn. 1549 000), WBanknotenumlauf 2 238 149 000 (Abn. 120 471 000), Giroguthaben und sonstige sofort fällige Verbindlichkeiten 274 759 000 (Zun. 68 021 000), Sonstige Passtven 82 104 000 (Zun. 5 761 000), Steuerpflicht. Notenumlauf 30 927 000 (Abn. 20 258 000).

*) Ab- und Zunahme gegen den Stand vom 30. April,

**) Soweit zur Notendeckung mit eingerechnet.

1913 1 636 144 51 431 1 499 602

Berlin, 9. Mai. Bericht über Speisefette von Gebr. Gause. Butter: Die Etnlieferungen frisher Butter konnten, da der Konsum befriedigend blieb, zu unveränderten Preisen geräumt werden. Die beutigen Notierungen find: Hof- und Genofsenschafts- butter Ta Qualttät 113—115 4, Ila Qualität 110—112 # Schmalz: Die Schweineantriebe an den Schlachtpläßen Amerikas waren nur mäßtg und die Preise für lebende Schweine notierten höher, trogbem verkehrte der Shmalzmarkt zum Schluß der Woche wieder in matterer Haltung bei nahgebenden Preisen. Die heutigen Notierungen find: Chotce Western Steam 57;7—58} #, ameri- fanisches Tafelschmalz Borussia 60 4, Berliner Stadt\hmalz Krone 59—64 M, Berliner Bratenshmalz Kornblume 59;—64 H. Sped: unverändert.

Berlin, 9. Mat. Wochenbericht für Stärke, Stärke- fabrikate und Hülsenfrüchte von Max Sabersky, Berlin. Fn Kartoffelfabrikaten ist das Geschält till. 1a. Kartoffelmehl 18;-—19 A, IIa. KRartoffelmehl —,— A, 1a. Kartoffel- stärke 184—19 #, gelber Sirup 22—22} 4, Kap. - Sirup 23}—24 M4, Exportsirup 23#—24 46, Kartoffelzucker, gelb 224 bis 23% 4, Kartoffelzucker kay. 233—24 A, Rumcouleur 33 4, Biercouleur 32 A, Dextrin, gelb und weiß Ta. 25 K,

sekunda —,— #, Wetzenstärke, Halleshe und Schlesische 43—44 M, do. fleinstüdig 45—47 M, do. großstüdig —,— S, Rets- stärke (Strahlen-) 514} A, do. (Stücken-) 517 6, Schabestäcke 38—40 #6, Matsstärke 36—37 M, WViktoriaerbsen 27 bis 32 (G, Kocherbsen 23—25 #46. grüne Erbsen 22—25 M, Futter- und Laubenerbsen 17{—21} Æ, inl. weiße Bohnen —— G, flahe Bohnen —— #4, ungarishe Bohnen

24—26 46, runde Bohnen 33-—37 #, galizishe, russische

Linsen 55—60 K,

Bohnen —,— #, große

blauer Mohn 16 ,

Winterraps —,— A, 70—80 H, Prferdebohnen Buchweizen 57—62 M4, La. inl. Leinkfuen 15—16{ M 17 Æ, Rapskuchen 12—13 #,

getr. Biertreber 14—16 #, Malzkeime

Maisschlempe 124—13 M,

Berlin bei Partien von mindestens 10 000 kg.)

Kursberichte von auswärtigen Fondsmärkten, Hamburg, 9. Mai. (W. T. B.) Gold in

80,75 Br., 8025 Gd. Wien, 11. Mai, Vornntttags 10 Uhr 45 Min. Einh. 4°%/0 Nente M./N. p. ult. 81,55,

(0, V.

Oesterr. Staatsbahnaktien (Franz.) pr. "ult. 694,00, aesellschaft (Lomb.) Akt. pr. 51200 Oesterr. Kreditanstalt Akt. ' pr. ult. 607,00,

Kredttbankaktien —,—, Oesterr. Länderbankaktien 492 00,

809 50, Gesellsch.-Aktien —,—.

änderten Kursen London, 9. Mal, Nam.

27/6, 2 Monate 27}. Schluß. Prtvatdiékont 218/16. 28 (W. T. B.) (Swhluß.)

K Parts, 9, Mai. tente 86 85.

: (W. T. B.) Goldagio 18, (Schluß.) (W. L. B.)

24 9/9 Engl. Konsols 74"

WLjtabon, 9. Malt. New Vork, 9. Mai

und zudem vom Auslande größere Verkaufsaufträge

war das Angebot größer und fübrte zu beträchtlichen

käufen und Neukäufen pviedrtg

Meldungen üter eine Besserung dec allgemeinen bildeten hierfür die havptsächlichste Unregung. vollzoq ih in ausgesprochen fester Tendenz. Es wurden 150 000 Shares umgeseßt. Um Bondsmarkt war Tendenz nicht einheitlich.

1} Dollar gewannen. Umgetießt wurden 997 000 Dollar. tragébestand der U. S Steel Corporation per Ende April bet 4277000 t und weist gegen den Vormonat cine Abnahme

377 000 t auf. Wegen der Trauerfeter für die in Veracruz gefallen}

Opfer beginnen alle New Yorker Börsen sowie die Märkte in 9 Orleans am Montag erst um 11 Uhr Vormittags. für Geld: Stetig. Cable Transfers 4,8829,

Mai. (W. T. B.)

London 4,8515, (Sicht) 954.

Mt de Sanetro, 9, London 1522/2

Wesel

Kursberichte von auswärtigen. Warenmärkten,

(LW. T. 28.) Zuckerbertcht. Kor Nachprodukte 75 Grad ohne E;

Magdeburg, 11. Mali. zuder 88 Grad ohne Sack —,—. —, Stimmung: Nuhig. Kristallzuder I mit Sa Gem. Melis 1 m. S. —,—.

.

Brotraffin. 1 ohne Faß Gem. Naffinade m. S.

vin ah L

9,35 Br., Juni 9,40 Gd., 9,423 Br., August 9,627 Gd., 9,65 Br. Fanuar-Vtéärz 9,774 Go., 9,825 Br. Nuhig.

Cöln. 9, Mai. (W...T. B) UTubol loko

Oktober 69,50,

Bremen, 9. Mai. (W. T. B.) S@M{malz. Loko, Tubs und Firkin 524, Doppeleimer 534. Stetig. Baumwolle. Sretig. American middling loko 64.

Bremen, 9. Mai, Nachmittags 1 Uhr. (W. T. Baumwolle american middling für Mat 60,9, für —,—, für Juli 61,0, für August 61,0, für September 6 für Oktober 58,5, für November 57,7, für Dezember 57,6,

SFanuar 57,6, für Februar 57,6, für März 57,6, für April 5700

Tendenz: Stetig. Hamburg, 11. Mat, Zuckermarkt. Ruhig.

Vormtttags 10 Uhr. (W. T. Nübenrohzuler I. Prooukt 88 9/9 Mendement neue Usance, fret an Bord Hamburg, Mai 9,35, für Juni 9.40, für Juli 9,524, für August 9, für Oktober-Dezember 9,624, für Januar-Vlärz 9,80. Hamburg, 11. Mai, Vormittags 10 Uhr (W. L B) Kaffee Sie Mai 47 Gd., für September 48] Gd., für Dezember 49j für März 497 Gd. Budapest, 9. Mai. Vormittags 11 Uhr. Kohlraps für August 15,85. London, 9. Mai. (W. T. B.) Mai 9 h. 35 d. Wert, ruhig. Javazucker 969% 10 fh. 3 d. nominell, ruhig. Liverpool, 9. Mai. (W. T. B.) bericht. Wochenumsaß 58 000, do. von wolle 48 000, do. für Spekulation 3300, do. für den Konsum 52000, abgeliefert an Spinner 860 Gesamtexport 13 000, do. Import 41 000, do. von amerikan Baumwolle 20 000, Vorrat 1 102 000, do. von amerikanischer B

amerikanis{cher Ba!

wolle 870 000, do. von ägyptisher Baumwolle 72 000, {wimm| do. von amerikanischer Bai

nah Großbritannien 185 000, do. wolle 124 000. Paris, ruhig, 88 %/ neue Konditton 29}—29t{. Nx. 3 für 100 kg für Mat 327, August 334, für Oktober-Januar 32#. Amsterdam, 9. Mai. (W. T. B.) ordinary —. Antwerpen, 9, Mai. (W.- L. B, Naffintertes Type weiß loko 224 bezahlt, do. für Mai 22} do. für Junt 223 Br., do. für Juli-August 223 Br. Ruhi Schmalz für Mai 126. New Vork, 9. Mai, (W. T. B.) loko middling 13,00, do. für Mai 12,52, do. für Juli 12 do. in New Orleans loko middling 13}, Petroleum Mes (in Cases) 11,25, do. Standard white in New Vork 9 do. Credit Balances at Oil City 2,00, Schmalz Western f} 10,324, do. Rohe u. Brothers 10,60, Zucker Centrif! 3,14, Getretdefraht na Wverpool 14, Kaffee lolo: 84 do, Ur at 9,00, O, Jur ZUA

für Juni 323,

|@Standard lolo 13,374—13,872, Zinn 33,30---33,90.

mittel 35—40 A4, fleine do. 25—30 A, weiße Hirse 28—32 #, a Senf 32—40 4, Hanfkörner 19 —204 4, Winterrübsen 26—27 s 55—60 M, weißer Mohy 22—25 Mais loko 14}3—1714 4, Wicken 16—24 4, Leinsaat 26—27 4, Kümmet

6“ a. rus. do. 15 biz Ia. Marseill. Erdnußkuchen 16 big 17 4, Ia. dopp. ges. Baumwollsaatmehl 55—60 9/0 18}—19 4, helle Getreideschlemve —,— M, getr, b

Noagenk lei,

10}—111 Æ, Weizenkleie 113—12 46. (Alles für 100 kg ab Bahn |

i : Barren dag Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren das Kilogramm

B) ÿ j Oesterr. 4 9/9 Rente in Kr.-W. pr. ult. 81,75, Ungar. 49/9 Rente in Kr.-W. 80,55 Türkische Lose per medio 219.00, Orientbahnaktien pr. ult. 880,09, Südbahn, ult. 97,00, Wiener Bankveretnaktlen E Ungar. allg, Untonbank, E aktien 576 50, Türkische Labakaktien pr. ult. 421,50, Deutsche Reichs. [F banknoten pr. ult. 117,62, Oesterr. Alpine Mornitangesell\hafts3aktien Prager Eisenindustrieges.-Akt. 2545, Brüxer Kohlenbergb, [E Mangels Anregung sehr still bei unver

(W. T. B.) Silber vromyt [f

3 9% Franz, -

Die Börse i eröffnete bet vorwiegend spekulativem, aber ziemli lebhaftem Gesäft in \{chwacher Haltung, da die Meldungen aus Mexiko verstimmten 4 vorlagen Besonders in Missouri Pacific Shares und den Bonds diefer Bah1 Kurs, e abschwächungen. Gegen den Schluß schritt die Spekulation zu Nü. F im Kuse stehender Werte, wodur eine durchgreifende Befestigung der gesamten Liste bewirkt wurde Geschäftélay Der Schlußyerk Neadings besserten \i( um 1! Doll, während Kupferwerte bis ?/, Doll. im Kurse gewann F

Bemerkenswert waren die Kursbesserunq1 der ver\chiedenen Bonds des Nock Island Systems, von denen d! s Collateral Bonds der Chicago Rok Island & Pacific Nailroad C Der A1

Tenden Geld auf 24 Std.-Durchschnitts-Zinsrate non do. Zinsrate für leßtes Darlehn des Tages nom.,, Wechsel a! Wechsel auf Berlii

/ Stimmung: Geschäftslos. Yiw H zucker 1. Produkt Transit fret an Bord Hamburg: Mai 9,324 C\F Suli 9,590 Gd., 9,524 L Oktober-Dezember 9,625 Gd., 9,60 V 70/00,

Ruh Ka f

15 Minu! Hood average Santos 4 (W. T. F

Rübenrohzuccker 8 pro

Baumwoll -Woch|ff do. für Export 26

9. Mai. (W. T. B.) (Schluß) Nohzu} Weißer Zudcker ruf

i für 3M Jaya-Kaffee

Petrolef

(A) Baur

Rio N 867, Kuß

, Untersuchungssachen.

. Aufgebote, Verlust und Fundsachen, Zustellungen u. dergl, 3, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

h, Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Öffentlicher Auzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 K. 10. 2

Haften L 4 1144

Nechtsanwal ti

» Nori dpritnta 2e. Berh1icherung,.

1) Untersuchungssachen.

[15540] Fahnenfluchtserklärung.

In der Untersuchungssache gegen den ehemaligen Miilitärgefangenen Nobert Butteweg vom estungs8gef. Cöln, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der SS 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der 8&8 356, 360 der Militärstrafgerihts- ordnung der Beschuldigte hlerdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Cöln, den 8. 5. 1914.

Gouvernementsgeriht. 111 a,

[15555]

Fn der Untersuchungssahe gegen die Musketiere Paul Fritz Wenig und Alfons Josef Maria Werner der 6. Kompagnie Fnfanterieregiments Nr. 53, wegen Kahnen- flucht, werden auf Grund der §8 69 f. des Militär\trafgeseßbuhs sowie der §Z 396, 360 der Miilitärstrafgerihts8ordnung die Beschuldigten hièrdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Düsseldorf, den 8. Mai 1914.

Königliches Gericht der 14 Divisizn.

[15545] Fahvenfluchtserklärung.

In der U -S. gegen den Gefreiten Karl Frank der 2./23. Inf. - Negts., wegen Fahnenflucht u. a., wird gemäß 69 ffffl. M..St.-G.-B. sowie. §8 356, 360 M.- St.-G.-O. der Beschuldigte hierdurch für fahnenflühtig erklärt.

Landau, 8. 5. 1914.

K. B. Gericht 3. Division.

[15543] Fahnenfluchtserklärung.

Fn der Üntersuchungssahe gegen den Rekruten Leo Forti vom Bez.-Kdo. Mols- Heim, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der §8 356, 360 der Militärstraf- gerihtisordnung die Beschuldigte für fahnen- flüchtig erklärt.

Strgseburg i. Els, den 6. Mat 1914.

Gericht der 30. Division.

[15544] Fahnenfluchtserklärung.

Fn der Untersuchung?\achhe gegen den Heizer Habbo Ocken, 2. Komy. 11. Werft- division, geb. am 10. 3. 1892 zu Nechts- upweg, Kreis Norden, Preußen, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der 69 ff. des Militärstrafgeseßbuclzs sowie der &8 356, 360 der Militärstrafgerichtsord- zung der Beschuldigte hierdur) sür fahnen- flüchtig erklärt,

Wilhelmshaven, den 6. Mai 1914.

Gerutht 11. Marineinspektion.

[1823] Verfügung.

Die am 17. 2. 1914 gegen den Musk. íFohannes Enduvrefs, 7./67, geb. am 21. 10. 1891 in Heegermühle, erlassene Fahnen» fluchtserklärung wird hiermit zurüdge- nommen.

Mets, den 2. April 1914.

Gerigt der 34. Division.

[15556] Verfügung.

Die wider den

l) Musketier Hermann Haffeupflug aus dem Landw.-Bez. 11 Bochum,

2) Rekruten Wilhelm Vachmaier aus dem Landwo.-Bez. 11 Dortmund,

a Rekruten Heinrich Grote aus dem Landw.-Bez. Soest

erlassenen Fahnenfluchtserklärungen wer- den aufgehoben.

Münuster i. W., den 7. Mai 1914,

Gericht der 13. Division.

[15546] Beschluß.

Die unterm 24. 3. 14 verfügte, in Nr. 73 des Neichsanzeigers veröffentlichte Fahnenfluchteerklärung des WMêusfketiers Paul Putella, 4 /J..-N. 162, wird nah Nüdkehr des Beschuldigten aufgehoben.

Schwerin, den 7. 9. 1914.

Königl. Gericht dèr 17. Divifion.

2) Aufgebote, Verlust: u, Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[15311] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstrekung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 144 Blatt Nr. 3475 zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerungsvermerks auf den Namen des Privatiers Christoph Albrecht in Berlin Halensee eingetragene Grundstück am 10, Juli 1914, Vormittags 10} Uhr, dur das unterzeichnete Gericht, an der Ge- rihts\telle, Brunnenplaz, Zimmer 30 [I Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, Seestraße 27, belegene Grundstück enthält Vorderwohnhaus mit Anbau rechts, Seitenflügel links mit Quergebäude und 2 Höfen und umfaßt die Trennstücke Karten- blatt 20 Parzelle 1184/73 und 1185/73 von zusammen 11 2 97 qm Größe. Es ist in der Grundsteuermutterrolle des Stadt- gemeindebeztrksBerlin unter ArttkelNr.5612 und in der Gebäudesteuerrolle unter der- selben Nummer mit ¡einem jährlichen Nuzungswert von 16 500 „#4 verzeichnet. Der Bersteigerungsvermerk ist am 17. April 1914 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 1. Malt 1914. Königliches Amtsgericht Berlin - Wedding.

Abteilung 6.

[10018] HivangEnee t GKerung. : Im Wege der Zwangsvollstreckung soll

das in Berlin belegene, im Grundbuche

von Berlin (Wedding) Band 23 Blatt

Nr. 520 zur Zeit der Eintragung deé Versteigerungsvermerks auf den Namen des Maurermeisters Hermann Genähr in Berlin-Schöneberg eingetragene Grund- stück am 24. Juui 1914, Vormittags 10 Uhx, dur das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Berlin N. 20, Brunnenplay, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, Driesenerstraße 29, belegene Grundstü enthält Vorderwohngebäude mit 1. linken Seitenflügel, Doppelquergebäude mit 2. linken Seitenflügel und 2 Höfen und umfaßt das Trennstück Kartenblatt 27 Parzelle 975/17 von 9 a 084m Größe Es ist unter Artikel Nr. 458 der Grund- steuermutterrolle und unter Nr. 458 dex Gebäudesteuerrolle des Stadtgemeinde- bezirks Berlin mit einem jährlichen Nuzungswert von 14 100 # vezeichnet Der Versteigerungsvermerk ist am 2. Mai 1914 in das Grundbuch eingetragen. Berlin, ten 4. Mai 1914. Königliches Amtsgeriht Berlin-Wedding. Ubteilung 6.

[15312] Zwangsversteigeruna.

Im Wege der Zwangsvolistreckung foll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 136 Blatt Nr. 3237 zur Zeit der Eintragung des Ver- tetgerungsvermerks auf den Namen des Architekten Albert Prüfert in Halensee eingetragene Grundstëck am 13. Juli 19104, Vormittags 107 Uhr, durch das untezeihnete Gericht an dec Gerichtsstelle, Berlin N. 20, Brunnen- plaß, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, ver- \teigert werden. Das tn Berlin, Stok- kolmerstraße, belegene Grundstückd enthält Aker und Wiese und umfaßt das Trenn- ftüd Kartenblatt 24 Parzelle 2813/278 2c. von 8 a 24 qm Größe Es is unter Artikel Nr. 5937 der Grundsteuermutterrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin mit einem jährlihen Netnertrag von 0,86 Talern verzeichnet. In der Gebäudesteverrolle ift es mit cinem Bestande niht nachgewiesen. Der Versteigerungsvermerk i am 16. August 1913 in das Grundbuch etn- getragen.

Berlin, den 4. Mai 1914. Königliches Amtsgericht Berlin -Wedding. Abteilung 7.

[15308]

Herzoglihcs Amtsgeriht Braunschweig bat heute folgendes Aufgebot erlassen: Die Witwe Jda Schotse, geb. Manuntgel, in Grünberg i. Schl, und Frau Tony Neumann, geb. Kroemer, in Lüben i. Schl. haben das Aufgebot des Braunschweiger 920 Talerloses Serie 4868 Nr. 25 kean- tragt. Der Inhaber der Urkunde wird ausgefordert, spätestens in tem auf den 3. Dezember A914, Mittags 12 Uhr, vor dem Herzoglichen ‘Umts- gerihte Braunschweig, am Wenden- tore 7, Zimmer 28, anberaumten Ausge- botstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der U1funde erfolgen wird. Das, Aufgebot ist zur Feriensache erklärt.

Braunschweig, den 5. Maîi 1914, Der Gerichts\chreiber Herzoglichen Amts- gerichts, 15: Meyer, Gerich1ssekretär. [14460] Aufgebot. i

1) Der Dr. med. Arthur Gröber in Elberfeld, vertreten durch die Nechts- anwälte Geheimer Justizrat Kempf, Justiz- rat Nassow, Ackermann, Dr. Petsh und Or. Nuge in Berlin, 2) die Miittel- deutshe Privat-Bank Aktiengesellschaft in Dresden haben das Aufgebot zum Zwecke der Kraftloserklärung

zu 1: der dem Antragsteller Dr. Gröber abhanden gekommenen Borzugsaftie Nr. 91 der Vogtländishen Maschinenfabrik (por- mals F. C. & H. Dietrich) Altiengesell- {haft in Plauen über 1000 A,

zu 2: des verloren gegangenen, am 15. September 1913 von Ulbert Grimm in Plauen ausgestellten, von Enno Schuberth daselbst akzeptierten und am 15, November 1913 fällig gewesenen Wechsels über 65 16 31 S

beantraat. Die Inhaber der bezeichneten Vorzugsaktie und des erwähnten Wechsels werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 14. Dezember L914, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Amtsberg Nr. 9, 2 Treppen, Zimmer 30, anberaumten Aufgebotstermine ihre Nechte anzumelden ünd die Vorzugs- aktie sowie den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung dieser Urkunden erfolgen wird.

Plauen, den 2. Mai 1914.

Köntalthes Amtsgericht. [15307]

Herzogliches Amtsgeriht Braunschweig hat heute folgendes Aufgebot erlassen: Der Inspektor des \tädtischen Kranken- und Pflegehauses Heinri Ludewig hier als Nachlaßpfleger für die Erben der ver- storbenen Witwe des Schlossers Carl Schneider, Luise geb. Nasché, von hier kat das Aufgebot der Pfandbriefe der Braun- {weig - Hannovershen Hpyvothekenbank Ser. 11 Lit. D Nr. 16239 über 200 und Ser. 17 Lit. L Nr. 11215 über 300 #4 beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 3. Dezember 1914, Mittags 12 Uhr, vor dem Herzoglichen Amtsgertht Braun- \{chweie, Äm Wendentore 7, Zimmer 28, anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der

Urkunden erfolgen wird. Dies Aufgebot ist zur Ferienfache erklärt. Brauuschweig, den 4. Mai 1914, Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Amtsgerichts. 15, Meyer, Gerichtssekretär.

(157951 Bekanntmachuug.

Abhanden gekommen seit 1910 ein 500 Pes. Stück der 6 9/9 Buenos Aires- Anleihe von 1891 Nr. 2549.

Charlotteuburg, den 6. Mat 1914.

Kaiserdamm Nr. 1. Der Polizeipräsident. In Vertretung: Kaempf. [15604] Bekanntmachung.

Die in Nr. 27 des Neichsanzeigers vom 21. Sanuar d. Is. als gestoblen gë- meldeten Wertpaptere Ostpreußische P?fo vinzialanlelhe Lit. B X Nr. 6292 über 2000 46 hat die Nr. 6291 und Lit,C X Nr. 5451 über 1000 \ die Nr. 5471.

Charlottenbueg, den 9. Mai 1914,

Der Polizeipräfident. Abteilung 1V. a A: Nraus e.

Nachweisung Nr. 169.

Warnung 11.0. 1954/14. vor Annahme unterschlagener, jeßt ge- sperrter Scheck3, welche auf die „Ulster Bank Donecegoel Place Branch, Belfast“ lauten und find ausgestellt voa „J. & W. Stewart, Contractors for Concreto Piling and Reinforced Concrete., Bel- fast, London & . Dublin“. und zur Zahlung an verschiedene Adressen be- stimmt sind.

Bon dem Laufjungen etnes hiesigen Badehotels wurde Sonnabend, 9. Mai cr., gegen 2 Uhr Nachmittags, auf dem Wege zur Hauptpost und zwar Strecke zwischen Elisenbrunnen und Kalserautomaten ein Brief mit obengenanntem Ftrmenaufdrucck und Adresse „Messrs. J. & W. Stewart, Contractors, Ormeau Road. Belfast, [reland“ verloren. Der Brief enthielt verschiedene wichtige Geschästspaptere und 16 Scheckls im Werte von 10 649/32 46, welde genanntem Bankhause in Belfast zur Zahlung überwiesen werden follten. Das aufgerissene und seines Inhalts be- raubte Kuvert ist kurze Zeit nah dem Berlust an der bezeichneten Stelle ge- funden worden. Das betreffende Bank- haus ist von dem Absender des Briefes sofort telegraphisch von dem Verluste be- nachrictigt worden ; es wird alfo die Schecks nicht anerkennen, falls vor Zahlung 2c. an- ge\ragt werden follte. Troßdem erscheint es nicht ausgeschlossen, daß ein anderes Bankhaus gutgläubig die Schecks in Zahlung nimmt. Die Schecks lauten:

[15653]

Pfd. Schill. Pce.

Curtis & Sons , . 100 0 0) Nedpoth Brown & Co. 163 2 9 F, H. Sankey & Son

e LOE Föung & Alexander ;

F. L Smallman * Nenny & Co. W. W. Howard Bros 0 (So. L 00d Groves & Co. Ltd. m. Gill (F. P. Glorney Sa Dublin Brick (Co. Ltd. , A. G. H. Agnew i Belfast Corp. Gas a/C. G Dat 5 4 H. Monts Ltd. N F. Mr. Klee & Co. . Doi : oder 10 649,32 M.

Um Veröfentlichung und Benachrichti- gung aller in Frage kommenden Geshäfts- 2c. Stellen wird ergebenst ersucht, desgl. um Nachricht, falls die Paptere irgendwo präsentiert und angehalten werden sollten.

Fm Betretungsfalle wird gebeten, gegen den oder die Besißer das Erforderliche foglei veranlassen zu wollen.

Nachveu, den 9. Mai 1914.

Königliches Poltzetprästdium. [15295] Aufgebot.

Laut Anzeige des Kaufmanns Ernst Schustex in Leipztg-Plagwit, Klingen- straße Nr. b, ist die von unserer Gesell- haft ausgestellte Lebensversicherungdpolice Nr. 40 242, ddo. Wten, 31. März 1904, welhe am 1. April 1914 zur Fälligkeit gelangt ist, in Verlust geraten. Der ge- genwärtige Inhaber der Police wird hier- mit aufaefordert, sich binnen zwei Mo- naten bei der Zentrale in Wien oder bet der Filtaldirektion in Dresden zu melden, widrigenfalls die Police für kraftlos er- klärt und die Versicherungssumme an Herrn Ernst Schuster als Ueberbringer der Police ausbezahlt wird.

(Wiener) „Allianz“ Lebens- u. Menten- Bersiherungs - Aktien - Gesellshaft Filtal- Direction Dresden, Walpurgisstr. 2.

Der Versicherungsshein Nr. 358 755, ausgestellt unter unserer früheren Firma „Loebensversiherungsbank für Deutschland“, nah welchem etne Versiberung auf das Loben des Lehrers Herrn Nicolaus Remy in Meisenthal genommen ift, soll ab- handen gekommen sein. Wer sich im Besige der Urkunde befindet oder Rechte an der Versicherung nahweisen kann, möge fich bis zum 1, Juli 1914 bei urs melden, widrigenfalls wir dem nah unseren Büchern Berechtigten eine Ersapurkunde ausfertigen werden,

Gotha, den 7. Mai 1914.

Gothaer Sen M I RGOAN a. G.

Or. R. Mueller. [14866]

[14867]

Der Versicherungs\chein Nr. 306 335, ausaestellt unter unserer früheren Firma „Lebensversich¿rungsbank für Deutschland“, nah welchem eine Versiherung auf das Leben des verstorbenen Landeës{Gulrats Herrn Franz Marzell Erbshäuser in Würzburg genommen ist, soll abhanden gekommen sein. Wer sich im Besiße der Urkunde befindet oder Nechte an der Bersicherung nachwetsen kann, möge sih bis zum 11. Juli 1914 bei uns melden, widrigenfalls wir die Versicherungssumme ohne Nückgabe des Versicherungsshetns an die nah unseren Büchern Berech1tgten zahlen werden.

Gotha, den 7. Mai 1914.

Gothaer Leben®2versicherungsbank a. G.

Dr. R. Mueller.

[11283] Aufgebot.

Die Versicherungépoltce Nr. 31 778, die die frühere „Gegen/seitigkeit" Versihherungs- Gesellshaft vom Jahre 1855 in Leipzig am 1. Februar 1894 für Herrn Otto Will, Photogravh in Großenhain, jeßt wohnhaft in Berlin, auf den Namen Herbert Will ausgefertigt hat, soll ab- handen actommen fein. Als NRechtsnach- folgerin dec „Gegensettigkett* fordern wir den etwaigen Inhaber auf, sich unter Bor- legung der Pol'ce bis zum 2. August 1914 bet uns zu melden. Meldet \ich niemand, so werden wir die Police für kraftlos erklären.

Leipzig, den 28. April 1914.

Teutonia Versicherungsaktiengesellshaft kn Leipzig vorm. Allg. Renten- Capital- u. Lebensversiherungsban® Teutonia. Or: Di[Mols Q, 2 SMoNer,

[15306] Nusfruf.

Der Volk38versicherungsschcin Nr. 291 252 über M 240 00 Versicherungsfumme auf das Leben des Schlossers Herrn Peter Rüger in Fulda ift angeblich abhanden gekommen. Alle Personen, welhe An- \prüche aus dieser Versicherung zu haben glauben, werden hierdurch aufgefordert, sie innerhalb 2 Monaten von heute ab bei Vermeidung ihres Verlustes bei uns geltend zu machen.

Maadeburg, den 7. Mai 1914.

ilhelma in Magdebura, Allgemeine

[76327] Aufgebot.

Die Fabrikbesiger Nudolf Gmelin und Paul Gmeltn in Reutlingen in Württem- berg haben das Aufgebot der von der Mecklenburgischen Lebensversicherungsbank auf Gegenseitigkeit in Schwerin auf den Namen des Landwirts Ioseph Haeberke in Schwarzenbah, geboren am 18. No- vember 1852, am 11. August 1893 ausge- stellten Lebensversihcrungspolice Nr. 27 823 Tafel V über 1000 46 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 4. Juli 1944, Vormittags #2 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Taubenstraße 19, anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, wotdrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Schwerin i. Meckl, den 14, vember 1913.

Großherzoglihes Amtsgericht. [13615] Aufgebot.

Die Buchbindersfrau Elise Lobff, geb. úFacobs, zu Brüel i. M. hat das Aufgebot des angebli abhanden gekommenen Spar- buches der Rostokcer Bank tin Rosto, Serie C Nr. 14 610 über 300 4, lautend auf den Namen der Buchbindersfrau Elise Lohff, geb. Jacobs, in Brüel sowie Er- laß der Zahlungssverre bezüglich des ge- nannten Sparbuches beantragt.

An dle Nostocker Bank zu Nostock sowie deren Agenturen ergeht daher das Verbot, an den Inhaber des Buches eine Leislung zu bewirken. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in „dem auf Mittwoch, den 2. Dezember 1914, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter zeichneten Gertchte anberaumten Aufgebots- termin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalis die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Brüel, den 1. Mat 1914.

Großherzogl. Amtsgericht.

[15310] Aufgebot.

1) Der Kaufmann Samuel Jareßki in Charlottenburg, Sybelstr, 3%, 2) der Fabrikant Oskar Andr. Zeller tn Berlin S0. 26, Sfaliterflr. 34, vertreten durch den Iustizrat Dr. Naumann 1. in Berlin S0. 26, Oranienstr. 206 1, 3) die offene Handelsgesell\haft Oschinsky & Brieger in Berlin, Knesebeckstr. 72/73, vertreten durch die Nechtsanwälte Justizrat Georg Becker und Dr. Wachsmann in Berlin XO. 18, Große Franffuxterstr. 102, 4) der praftishe Volkawtrt Dr. Alfred Weißbarth in Charlottenburg, MRtehlstr. 9, 5) die Gesellschaft m. b. H. in Firma Johann Voß in Becltn-Wilmerädorf, Gasteiner- straße 26, vertreten durch die Rechtsanwälte Drs. Ubtenstetn und Mars Cohn in Berlin, Charlottenstraße 50/51, baben das Aufgebot folgender Wechsel beantragt :

zu 1) Wechsel über 3000 6 do dato Posen, den 3. Januar 1914, fällig am 3, April 1914, gezogen auf S. Jareßki hier, Sybelstr. 35, und von diesem ak. zeptiert,

zu 2) Wechsel über 33,55 , ausgestellt von Max Böttcher, Berlin, Uhlandstraße 32,

No-

und auf A. Naebiger ita Bzrlin- Wilmers- dorf, Duisburgerstr. 8, gezogen und vou diesem akzeptiert, i

zu 3) Wechsel über 104,75 Á de dato Charlottenburg, den 10. März 1914, fällig am 10. Juni 1914, von Heppner & Wein- berg in Berlin, Schönhauser Allee 8, ak- zepttert, von Albert Höhne ausgestellt und auf den Akzeptanten gezogen,

zu 4) Wechsel über 196,70 4, zahlbar am 31. Mat 1914. aczogen auf Gebr. Yt. & G. Steinbrecher, Charlottenburg, Pesta- lozzistr. 78, Remiltent Max Waar,

zu 5) Wechsel d. 4. Berlin, 3. [V. 1911, über 1000 M, fällig 3 Monate a dato, ausgestellt von (H. Webers und gezogen auf die Neue Berlin: Charlottenburger Bau-Ausführung8-Gesel! schaft m. b. H., Paulsbornerstraße 1/2, und von dieter akzeptiert. Indossenten G, Webers, Julius Sonimerfeld und die Antragstellerin zu 5.

Die Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 28, Januar 1915, Mittags 12 Uhe, vor dem unterzeichneten Gericht i gerihts8gebäude am Amtzegerichtèplag, [ Treppe, Zimmer Nr. 19, anberaumten Aufgebotttermine ihre Nehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. 13. V, 4 V 14/14 P. 16/14, F. 26/14, F. 30/14.

Charflottenburg, den 4. Mai 1914,

Königliches Amtsgericht. Ubt. 13.

[14871] Au

"its U LS

Nufgebot.

Die Firma Johann Goitlieb Hausmald in Magdeburg-Neustadt, vertreten durch die Nechtsanwälte Justizrat Gulsche und Dr. Eberhard in Magdeburg, hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen, am 15. Januar 1914 fâllîig gewesenen Wechsels, datiert Magdeburg-Neustadt, den 30. Oktober 1913, über 200 F, der von ihr ausgestellt, auf den Kaufmann (F. W. C. Sander in Lemförde gezogen und von iesem, zahlbar in Lemförde, akzepttert ift, beantrgt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den N, Dezember 1914, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- rit anberaumten Aufgebotstermin scine Rechte anzumelden und die Urfunde vors zulegen, widrigenfalls die Kraftlozerklärung der Urkunde erfolgen woird.

Diepholz, den 6. Mat 1914.

Königliches Amtsgericht.

Der Bergmann Kasimir Galazka in Bochum hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen, von dem Landwirt Jacob Surdyk 1. in Witowo ausgestellten, am 1. Juni 1913 oder 1914 fälligen Wechsels über 1350 beantragt, zu dessen Herautgabe Jacob Surtyk 1. an den An- tragsteller durch das Urteil des Königlichen Landgerichts in Posen vom 12, Februar 1913 verurteilt ist. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 21. Dezember 1914, Vormittags [0 Uhr, vor dem unlter- zeichneten Gertcht anberaumten Aufgebots- termine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird,

Schroda, den 29. April 1914. Könlgliches Amtsgericht. [148370]

Herzogliche y hat heute folgendes Bufgebot etrlasse

Altpetritorfeldmark Bl. 11 im Altfeide Nr. 63 zu 19 a 75 qm haften für Steinhauer Wilhelm Petinemann hier al Hypothek 2675 # laut des Kaufd vom 28. März 1873 und 2000 4 des Hypothekenbriefs vom 8. März 1887 Nachdem der Gläubiger das Aufgehot dev vorgenavnten Unikunden beantragt hat, werden deren unbekannte Inhaber aufge- fordert, ihre Ansprüche an dieselben späte- stens tin dem auf den 27. November d. Is., Vormittags UA Uhr, vor dem Gerzoglich»n Amtsgerichte hier, am Wenden tore Nr. 7,- Zimmer Nr. 22, angcseßten Termine anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls sie für kraftlos erklärt werden. [15309] Brauuschwecig, dea 2. Mat 1914. Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Amtsgerihts. 22. W. Sprinkstub, Gerihtaobe: fekrcetär.

15278] Aufgebot,

Der Rittmeister a. D. und Nitterguts- besiger Carl von Winterfeld auf Neuen- do1f bei Neustadt a. D. und der Landrat Friedrich von Winterfeld in Kyritz, ver- treten durch den Nechtéanmnalt Saldiit in Kyritz, haben das Aufgebot der unbekannten Gläubiger der Hypothek von 350 LTalern, welche auf thren Grundstülen, Grund- bu von den Rittergütern Band 11 Blatt Nr. 19 und von Neuendorf Band 1 Blatt Nr. 1 in Abteilung 111 Nr. 9 und Abteilung 111 Nr. 1 mit fünf Prozenl! Zinsen für den Obrist-Lieulnant von Leckow aus dem Teilungtrezeß d. d. Neuendorf, den 11. und 12. Dezember 1763 etinge- tragen ist, beantragt. Lie unbekannten Gläubiger werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 26. September 1914, Vormittags [0 Uhr, vor tem unlter- zeichneten Geriht anberaumten Aufgebots- termine ihre Nechte anzumelden, widrigen- falls die Ausschließung der Gläubiger milk ihrem Recht erfolgen wird,

Kyritz, den 4. Mai 1914.

Königliches Amtsgericht.