1914 / 112 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Nachtrag zur Tagesordnung Vatern. der Wunsh ausgesprochen, diese Angelegenheit mit Oesterreich- n den auf die Beseßung von Taza folgenden militärischen Operationen Abg. Dr. Runze (fortshr. Volksp.): Wir dürfen d A S : für die am 19. Mai 1914 in Berlin stattfindende Die Kammer der Abgeordneten beschäftigte sich in Ungarn einvernehmlih zu regeln. Es würde die Lösung der Frage Frankreichs teilzunehmen, jeder Grundlage entbehre. des neuen Bibliothekgebäudes als +4 genie Vasen Hen Pro Fus it are das ‘Alter des Menschen in diesem Erdteil Aufschluß : : in 5 geo g ; ewiß erleihtern, wenn man sh vor Augen halte daß die ; ; z L ringen könnte, und daß diese Grklärung aus Südafrika vornehmlih 43. (ordentliche) Sihung des Bezirkseisenbahnrats | ihrer gestrigen Abendsizung mit den hon in der vorigen T LEL in E E ren nie ein politis 42s ement 3 clit 20e AUER D INgen in Barcelona haben obiger gebtube Hei das die Welt kennt, wenn au einige Architekten | zu erwarten wäre. Nach den bisherigen Anhaltspunkten zu urteilen Berlin. Session von den Liberalen und Sozialdemokraten eingebrachten | habe, sondern daß an ihnen nur wirtshaftlihe und finanzielle Inter- Quelle zufolge beschlossen, die Compaña Transatlautica eiwvds haran GNINlcoiN Ben 2E E wedckt die Erinnerung | sicht Südafrika schon auf eine sehr lange Völkergeshichte zurück. In 6) Dringliche Vorlage der Königlichen Eisenbahndirektion Berlin | Anträgen über die Einführung der Verhältniswahl |Æfen hingen, welhe einvernehmlih zu lösen nicht unmögli sein zu boyfottieren. Fichte ‘nb Karl Gu ag Fichte O mg Per eten, an | jüngster Zeit erst find Entdeckungen gemacht worden, die auf ein auf Aenderung der §§ 1 und 3 der Geschäftsordnung für den Bezirks- | hei den Landtagswahlen in Bayern. werde. Schließlih betonte der Minister, daß das Vorgehen fowobl i Portugal. ee Stat Berin: er arf li Retter B a O, nerkennung von | hohes Alter des Menschen verweisen. Es ist äußerst auffällig, daß eisenbahnrat wegen Berlegung des Zeitpunktes für die Abhaltung der Nach dem Bericht des „W. T. B.“ traten die Redner der | der französischen Regierung als au der franzöfischen Gruppe in dieser i Blätterraeldungen zufolge werden die allgemeinen Wahlen | Verdienst um Berlin bat ih aub E S Es. Ein 2 SEDO die bei diesen Stämmen die wichtigste Rolle spielen, eine Sigzungen. Liberalen und Sozialdemokraten für die Einführung dieses Wahl- | Angelegenheit vollklommen loyal gewesen sei und daß das Vitalische für beide Kammern in der zweiten Hälfte des August statt- | war ein Retter Berlins. Der Lesesaal ist cite! ft orben, au er ehnlihkeit mehr mit folhen der faukasishen Nasse als mit Neger- Berlin, den 11. Mai 1914. systems ein. Ein Redner des Bauernbundes verhielt sich abwartend. | Projekt von der Monarchie nit weiter verfolgt werde, weil die M -nden. Das Parlament wird, wenn notwendig, seine Arbeiten | aber es mangelt an Licht, an Oberlicht A RO io A pra shädeln zeigen. Königliche Eisenbahndirektion. E O E a e L Lane léguten S de o Regierung auf verkehrspolitishem Gebtete Mis zum 30. Zuni fortseßen. D! praktis angebracht. Die Bibliotbeksdiener êus&en Mane a E f Nüdlin. dieses System ad. Ebenso der Minister des Innern Freiherr von esterreih nit besrie igten. E E s: Bezeichnung, fie wollen nicht Diener genannt sein. Gewiß ist d ausende von Atmosphären. Durch die ydraulische Preffe Sode ärte, di atsregieru ei nicht in der Hierauf ergriff der Ministerpräsident Graf Tisza das Wort und / e Poi : uit der | hat der Mensch ein S ; E g mgt n ja e Me M f einzu- erkläcte R A S iecn. Lie jeßt mit threr drei- 2 t Türkei. Deni Gir die s (oper D LOSADEL es gibt Diener des Staates alie, SLL e m E en Een ex Aebcitétcifta e nehmen als gegenüber ähnlihen Anträgen im Mai 1910 und bundfeindlihen Haltung demonstrierten, stehe das Gros der Nation S Gestern ist ein Jrade unterzeihnet worden, durch das der | diener“ is nit s@bn: e 5 R L A e „Bibliothek- | zu verwenden. Durch eine optishe Anordnung läßt sich die Wiikang im März 1912. Die Gründe lägen darin, daß die seinerzeit | hinter dem Dretbund. Er widerlegte die Behauptung des Grafen frühere Finanzminister Rifaat Bei zum Präsidenten des j d ) LOII E N Ullel y ücherwart wählen. einer solchen Presse auf Eisen derart vorführen, A die SSaR Bekanntmachung. verlangte Verhältniswahl vom Landtag mit großer Mehrheit abge- | Karolyt, daß die Leitung des Auswärtigen Amtes es als Richtschnur M Senats ernannt wird. Der frühere Vizepräsident Scherif Zu den Ausgaben für das Meteorologische Jnstitut in | vor Augen sehen können, wie das feste Cisen wie eine syrupartige Z O E lehnt worden sei und daß sich seitdem feine wesentlihe Aenderung in | betrachte, das Gegenteil dessen zu tun, was Rußland mache. Megie- WMAli Haidar, ein Araber, verbleibt in seiner Würde. Die Berlin nebst Observatorium bei Potsdam bemerkt Flüssigkeit zu fließen beginnt. Wie die Wissenschaft sich in un- Nach Vorschrift des Geseges vom 10. April 1872 (Gesegsamml. | den Anschauungen der Mehrheit des Hauses ergeben habe. Die Re- | rung und öffentliche Meinung Ungarns wünschten ein gutes Cinver- M Parlamentssession wird durch eine Thronrede des Sultans er- Abg. Dr. Wagner- Breslau (\reifons.): Ich bitte, am König- zähligen Fällen in den Dienst der Technik stellt, so benußt fie S. A sind bekanzt gema. ail 5 Aukieiae 101C betréfieib gierung könne zu einem solchen oe u ars Sti Mara Me neen E Ma Vagraen VEGnDen in Bn e n M ¿ffnet werden, die der Großwesir verlesen wird de S U va E E E A S deren Sernngen e um Forlhangen zu eigenem Zweck er Allerhöhste Erlaß vom 23. Februar n, N “setze si als veraltet erwiesen hätten. Aber nah dem Wahlge|eß lavistische Tendenzen, die eine Spannung hervorrufen könnten, wenn ' E : L : e , da das Meteorologische Institut im | vorzunehmen. So hat Professor Bridgeman it il Selep O6 | __ Der Marineminister Djemal Pascha hat an alle | Verhältnis zu anderen, ähnlichen wissenschaftlihen Instituten am un- | Laboratorium der Harvarduntversität Versuche i Lt i Kae

die Verleihung des Enteignungsrechts an die Stadt Berlin für die | von 1906 seien erst zweimal allgemeine Wahlen durchgeführt worden. | in der Politik Rußlands rihtunggebend würden. Die verschiedenen an- ch l 1 Î | : ; l )

Errichtung einer städtischen Groß-Markthalle, dur das Amtsblatt | Jn zwei Wahlperioden lasse sich kein abscließendes Urteil über die | gekündigten Reisen von Politikern wären, wenn es sich dabei lediglich Hafenpräfetten des Reichs ein Rundschreiben gerichtet, in günstigsten hinsichtlih der etatsmäßigen Stellen gestellt ist. Es er- | €r Drucke von vielleiht noch niemals künstlich erreihter Höße an-

der Königlichen Regieruna in Potsdam und der Stadt Berlin Nr. 13 | Brauchbarkeit oder Unbrauchbarkeit des Wahlsystems bilden. In | darum handelte, gesellshaftlihe Beziehungen anzuknüpfen, nicht zu Me er, wie „W. T. B.“ meldet, auf die ruhmreichhe Ueber- gibt fich, daß beim Meteorologishen Institut auf 17 etatsmäßige wandte. Bei manchen Versuchen ging er bis zu 20 000 Atmosphären. A

S. 146, ausgegeben am 28. März 1914; Bayern könnte an eine Aenderung des bestehenden Wahlgeseßes erst | beanstanden, obwohl der Augenblick nicht ganz glücklih gewählt sei. [ieferung der türkischen E die einst das ganze Mittelmeer Beamten 7 Hilfsarbeiter, beim Geodätischen Institut auf 12 etats- Allerdings ließ sh dieser Druck nicht mehr genau messen, während

9) der Allerhöchste Grlaß vom 93. Februar 1914, betreffend die tret den, w i tceidende Mehrheit des Landtags | Was aber beanstandet werden müsse, fei, daß es ih um etnen inweist un ie Nräfek 4 N. | mäßige 2 und beim Astrophysikalishen Institut auf 10 etatsmäßi bis 12 000 Atmosphären ga verlässige Besti berangetreten werden, wenn eine entscheidende ehrh g r ff} ß fich beherrschte, hi \ die Präfekten auffordert, ihre Be- | Beamte einshließlih der Direktoren nur 1 wissenshaftlicher S E Gia Ros A gens Per ige Deren S

Genehmigung der Aenderungen der Satzung des Calenberg-Göttingen- ¡ch über die Grundzüge eines neuen MWabhlrechts, über die Bildun demonstrativen Besu bei politischen Faktoren einer Macht handle, t : Q; “t i 1

Grubenhagen - Hildesheimschen ritterschaftliden -“Kreditvereins nah L Si Sp Verteilung der A usw. geeinigt hätte, die N aaa T aalbnalen &Interessengruppe angehôre als S a R n U ermutigen, arbeiter kommen. Das prozentuale Verhältnis ist dementsprehend | von 94 000 kg auf jedes Quadratzentimeter entsprechen. Was das Maßgabe der Beschlüsse der Calenberg-Göttingen-Grubenhagenschen | und wenn Aussicht vorhanden wäre daß sich auch die Kammer der | Oesterreich-Ungarn, und daß durch den Besu gegen das System sich, out Ö [ , den anderen seefahrenden | 29, 17 und 10, also für das Meteorologische Institut weitaus am | zu bedeuten hat, geht am deutlihsten aus einem Vergleich hervor und der Hildesheimschen Ritterschaft vom 6. Mai und 25. November | Reichsräte damit einverstanden erfläre. Zurzeit sei aber die Staats- protestiert werden solle, in dem die Monarchie {si befinde. Â Nationen tonturrenz zu machen und ferner die Besaßung für | ungünstigsten. Da die wissenschaftliche Lätigkeit des Instituts nicht Die höchsten Drude, die gewöhnlih erzielt werden, sind die beim 1913 sowle vom 17. Januar 1914, dur die Amtsblätter regierung nicht in der Lage, zu den Anträgen eine zustimmende Hal- Der Ausschuß der Ungarischen Delegation nahm darauf die Flotte beizustellen, deren Schaffung die Regierung pro- | eingeschränkt werden kann, ih namentlich au für die Landwirtschaft | Lösen shwerer Geschüße. Sie steigen aber nicht uber 2000 Atmo- der Königlichen Regierung in Hannover Nr. 19 D- 91, aus- | ¿ung einzunehmen. : das Bud et. des Aeußern an i grammäßig im Verhältnis zur Ausdehnung der Küste der | in hohem Maße bewährt, ist es ein dringender Wunsch, daß die zum \phären. Drucke von 10 000 Atmosphären sind bisher nur theoretisch gegeben am 11. April 1914, und Die Absti ird in der heutigen Sißung erfolgen as DUOger Des E i Türkei begonnen habe, um die Fehler der jüngsten Vergangen- Teil mindestens 7 bis 13 Jahre in Tätigkeit befindlichen wissenshaft- | erzeugt worden dur Explosion von Nitroglyzerin in einem geshlossenen der Königlichen Regierung in Hildesheim Nr. 15 S. 83, aus- Die Abstimmung wird in der heutigen Sous Bs Der Heeresaus\chuß der Oesterreich ischen heit wieder gutzuraachen. i E lichen Hilfsarbeiter möglichst bald etatsmäßig angestellt werden, weil | Gefäß. Würde dieser furhtbare Sprengstoff unter jenen Druck von E gegeben A BO r bödit vol iátut fi Sachsen Delegation hat gestern die Marinekredite angenommen. : ihre A fh sonst ungebührlih verschlechtern. C E werden, so würde er seine Fähigkeit zur

3) das am 2. März 4 Allerhö vollzogene Statut fsur E 5 : D ; u den Au d A / rplosion überhaupt verlieren. Auch in de a Y : die Zweite Zauditer Entwässerungsaenossenschaft in Zauditz im Kreise Wie der „Sächsische Landesdienst“ erfährt, wird der Großbritannien unD Srliand B Ministeri S r ; A O Ceuter A E E Ste Beispiele solcher Druverhältnisse S ile 06 Sadea, E Ratibor dur das Amtsblatt der Königlichen Regierung in Oppeln | Generaloberft Freiherr von Hausen nah Schluß des Land- i ird a j M Jm Ministerium des Aeußern hat gestern zwischen den | gtademie in Posen könne niht leben E De Ae die | auf der Erdoberflähe. In den tiefsten Schlünden des Ozeans würde Nr. 13 S. 118, ausgegeben am 28. März 1914; tags auf seinen Wunsch von der Stellung als Kriegsminister Jm Unterhause brachte der Ministerpräsident A 8 q uit h griehishen und serbischen Delegierten eine Kon- | Der Abg. Kindler is für den Ausbau A E sterben. | der Druck am Meeresgrunde doch nur 1000 Atmosphären betragen 4) das am 2. März 1914 Allerhöchst vollzogene Statut für | „urücktreten : ; i ; gestern eine sogenannte Guillotineresolution ein, die eine Dis- ferenz über ein Abkommen, betreffend Saloniïi, stattgefunden, | einer deutshen Universität eingetreten. s Ich will f D Vi und das Weltmeer müßte eine Tiefe von etwa 200 km besißen, wenn h i fussion über die den Grundsaß von H omerule für Jrland in der die Delegierten, wie „W. T. B.“ meldet, zu einem | nicht gehen; es fragt si aber, ob die Akademie nit dort ein Druck von 20 000 Atmosphären erreiht werden sollte. Im

ie Bebbrow- Kanal-Ge haft in Zackenzin im Kreise Lauenburg

L H d ; A R ee Hes Me run in Ksöslin Nr. 14 f Pi ben der Bill, die jet zum dritten Male F Einvernehmen gelangten. ine # | Grdinnern müssen freilich noch viel höhe

urch das Amts er König gierung festlegenden Paragraphen der Bill, die jet zum drien - F Einve gelangten nah einer bestimmten Richtung ausgestaltet werden soll. | olcher von 20 000 At uERa A U E ein [d mosphären findet wahrschein in einer Tiefe

S. 105, ausgegeben am 4. Avril 1E: ck L 5 ; Feit Geltung der Parlamentsakte dem Unterhause vorliegt, aus / Ste könnte mit einer philosophishen Fakultät S 5) das am 2. März 1914 Allerhöchst vollzogene Statut für die / Oesterreich-Ungarn, R A | ; chließen foll. P auf gf, p / 2 Sevbien. . : : gelischen und Le S LO Et oa ai N Mee von etwa 80 km unter der Erdoberfläche statt. Nach der Auffassung Wiesenmeliorations- und Drainagegenossenschaft Groß- und Klein- Ueber das Befinden des Kaisers wird offiziell mit- Vie W. T. B.“ berichtet, erklärte Agquith: „Wenn, wie ih / Jn der gestrigen Sißung der Skupschtina stand die Jnter- | reicht werden, daß die Philologen die letzten Semester in Posen \tudieren des Erdbebenforschers Milne entstehen manche Erdbeben dadurch, daß wehsungen in Großwehsungen im Krei]e G S N geteilt, daß die Nacht gut war, die katarrhalischen Erscheinungen | hoffe, ja, wie ih glaube, wir unsere auselnandergehenden Ansichten F pellation, betreffend die Unzufriedenheit im Offizier- könnten. Tatsächlih befürchtet man, daß die Akademie verkümmern O Gesteinsmassen die tieferen Schichten in einen halb- n n C Regierung in Erfurt Nr. 14 S. 111, | egen gestern etwas geringer sind und daß das Allgemein- | in Einklang bringen Fe, so uy ene e O u / por! An gema a e U P vi Akademie Weiteres e sie E 8 werben | Mgen Qa verwandeln.

; L 1 c x ( ( befi / er ist. orm einer Zufaß- oder Ergänzun sbill annehmen. ehe no V Na er Begründung der Interpellation du Nbg. 1E at für die Ulademtie nur ganze 0 6 mehr gefordert als ir

6) der Allerhöchste Erlaß vom 9. März 1914, e L L s A gu! N Mo N l heit h E La als 8 büber je A bin, Frtour ich # Trifunovic O U) 4/140 der E A Vorjahre. Die einzelnen Fächer sind zum Teil nur “ait Vbéeen i Theater und Musik,

Verleihung des Enteignungsrets an die Stadkgemein! e Berlin für Der Aus) qu Pfr ausartig e Uge Ae f en | im Namen der Regierung erkläre, daß wir ia dem Wunsche, M Pasit \ch, wie „W. T. B.* meldet, daß die leßte Verordnung im Nebenamt beseßt. Die Gehaltsverhältnisse der Dozenten lassen au Im Königlichen O baute fibet die bebauungsplanmäßige Freilegung der Müllerstraße, durck) das der Un garischen Delegation seßte in der gestrigen Sißung | daß das Unterhaus die dritte Lesung der Homerule-Bill vor wesentlichen identish sei mit der im Jahre 1907 erlassenen Verord- zu wünschen übrig, Eine feste Gehaltsordnung war schon bet der | eine Tiebeibotung Van Aan uit Diss ea Dana S der Königlichen VRREUng 19 A air: UA der Stadt | die Verhandlung über das Budget des Ministeriums des | Pfingsten bcendige, selbst die Verpflichtung übernehmen werden, nung, dur die die Frage der Priorität der Zivilbehörden endgültig Gründung der Akademie in Aussicht genommen worden. Nur bei | rusticana“ statt. Herr Arn Vat etshitalie uen Can "bie N dba: Berlin Nr. 2 S: 200 AUEREI an A N GEN ' betreffend die Aeußern sort. L A éine solche Zusaßbill einzubringen, in der Hoffnung, daß eine Ginigung E geregelt wurde, sodaß die Mißstimmung gegen die in diesem Jahre | (iner solchen ist es möglich, hervorragende Lehrkräfte für die Akademie | Frau Dux, den Tonio: Herr Wiedemann L Silvio: Herr Phili G. N 7) der Allerhôhlle Gras N ‘übeck Se, r ; Eifenb A Nach dem Bericht des „W. T. B.“ erklärte der Graf Michaël | über die Gegenstände von unmittelbarer und besonderer Wichtigkeit [F erlassene Verordnung jeder Grundlage entbehre. Der Fortschrittlecr | U gewinnen. Es ist unsere Pflicht, die Posener Akademie fo auszu- | den Beppo: Herr Funk. In ‘Oavalloria rasticana® f T Verlethung des Enteignungsrechts A L EN E Ele Cane L Säle Karo lyi, von Berchtolds Politik habe nur Deutschland Nußen; | erreiht werden wird. In diesem Falle würde die Homerule-Bill und E Marinkovic erklärte, da die Negterung nicht die Kraft besiße, die bauen, daß sie lhre Aufgabe, ein Zentrum der deutschen Wissenschaft | Damen Plaichinger von S#eele-Müller Andre} wa Skilond sowie Aktiengesellschaft in Lübeck Fur die Anlage einer Klein Re E U | Oesterreich-Ungarn habe f alle Balkanstaaten zu Gegnern gemacht | die Zusaßbill tatsählih zur selben Zeit Gese werden. Das heißt: Æ seit 1906 zwischen den Radikalen und den Offizieren bestehenden Kon- | U sein, erfüllt. N : die Herren Sommer und Habich beschäftigt Diri ent if ver L ll nach Segeberg, pur e AULQUE E, Der O in | und keine Gelegenheit versäumt, si Rußland unangenehm zu machen. | Die Homerule-Bill wird zwar von dem Oberhause abgelehnt, aber flikte aus der Welt zu schaffen, müßte sle das Feld räumen. Der Abg. Künzer (nl.): Die jeßige Zeit ist zu einer Erweiterung | meister von Strauß. E G E Schleswig Nr. 14 S. 127, ausgegeben A A V Stetut für die | Dagegen sprach der Redner von der wirklich freund\haftlihen | kraft der Parlamentsakte gleihwohl Gesez werden, während die Minister des Innern Protitsh wics die Ausführungen des Vor- der Akademie zu einer Universität nicht geeignet. Aber deswegen m Köntglihen Schauspielhause geht morgen das Lust- Das am 9. HES E Allerhöhl le Vi er f “A N 4p Haltung Frankreichs gegenüber der Monarcie und fragte dea | Zusaybill wahrscheinli von beiden Häusern in der gewöhnlichen Weise redners zurück und erklärte, die Veranlassung des Streites fei darin braucht man nicht darauf zu_verzichten, die Akademie |o zu gestalten, | sylel „Die Venus mit dem Papaget“ zum levten Melle tir Vase Entwässerungsgenossen saft GEn N egi ehlau im _ Kreise Apenroee | Minister um Schluß, wie er die wirtschaftlichen Interessen | angenommen werden wird." Bonar Law erklärte, el were wesentlich, e fuhen, daß von einzelnen Offizieren die Unzufriedenheit geshürt | 296 [ie n dem wird, was sie eigentlich sein follte, ein Zentrum des | Spielzeit in_Szene, da der Träger der Hauptrolle Herr Dr. Pohl, dur das Amtsblatt der Königlichen egierung in Schleswig Nr. 15 | der Monarhie _nach dem Scheitern des Bitalishen Proje?ts, | daß das Haus, bevor es sich zum dritten Male mit der Homerule- werde. Deshalb habe fch die Regierung veranlaßt gesehen, den Deutshtums. Es scheint, daß seit Althoffs Tode das Interesse | in wenigen Tagen bereits seinen Sommerurlaub antritt. Außer Herrn v auêgegeben am 11. April R März 1914, betreffend di betreffend die Ortentbahnen , sichern wolle, falls Serbien die | Bill befaßte, die Vorschläge der Regierung, betreffend Ulster, kennen General Damian Popovic, der in dem amtlichen Bericht an den | für die Akademie in Posen im Ministerium zurückgegangen ist. | Dr. Pohl find darin die Herren Vallentin Patry, von babebur, G 9) der Allerhôhste Erlaß vom 19. März “f f e eicinb e Orientbahngesellschaft expropriicre. Graf Mailath erkannte Graf | lernte und fie zu beraten Gelegenheit hätte. Die Regterung ließe sich Kriegsminister gegen die Verordnung Stellung genommen hatte, in Der Lehrstuhl für russische Geschihte und Landeskunde ist | Zimmerer und die Damen Abih, von Mayburg und Heisler be- Verleihung des Enteignungsrecht8 an die Kyff u S ; * bn ahn- | Berchtolds Erfolge an und erklärte sih als Anhänger des Dreibundes, | in ihrer gegenwärtigen Politik noch immer treiben und s{lüge einen den Ruhestand zu verseßen. Um einer Wiederholung von Streitfällen verwaist, ebenso der Lhrstuhl für deutshe Literatur. Ih | schäftigt. Die Regie führt der Oberregifseur Patry s Aktiengesellschaft in 9elbra für die Anlage ee Si lien verlangte jedoh Schuß für die Landwirtschaft gegen eine aggressive | Kurs ein, der über die Schwierigkeiten nur für ein paar Wochen zwishen Vertretern von Zivil- und Militärbehörden vorzubeugen, bitte, daß der Minister hier nach Möglichkeit Abhilfe {aft Als zehntes Stück des Shakespearezyklus geht im Deut- Artern nach Berga-Kelbra, durch das Amtsblatt der König ichen Wirtschaftépolitik Deutschlands. Daraus ergriff der Minister des | hinweghelfe. Dieser Kurs wäre ver denkbar \{chlechteste für das Land M habe die Regierung durch eine Verordnung das NVerhältnis zwischen Die Unterrichtsverwaltung sollte fich bemühen, die Dozenten | \{chen Theater am nächsten Montag, neueinstudiert, Othello“ in

Regieruna in Merseburg Nr. 16 S. 177, ausgegeben am | ; C Berchtold das Wort und erwiderle auf die Aus- t e verbunden. Im weiteren Laufe der Debatte L den Zivil- und Militärbehörden geregelt. bodenständig zu machen, damit sie mit der Bevölkerung Fühlung ge- | Sz D ; 2 L 18. April 1914; Aeußern Graf d und mit großer Gefahr 1 D e \ D hörden geregel M id Lavirs caxf fe elwvirtél Dtitén- * Es ang B na ge Szene. In den Hauptrollen sind die Herren Bassermann, Biensfeldt,

A : f führungen der Vorredner. Er erklärte bezügli der Bemerkungen über | wies der Kanzler des Schaßamts Lloyd George darauf hin, daß ch ; 8 8 auf O Daneager, Delius, Di : E : 10) der am 21. März 1914 AllerhöPlt vollzogene Nadhtrag zu dem | pie Lückenhaftigkeit und Unvollständigkeit des Notbuchs, daß dies ein | der Abänderungsentwurf die bereits von Aequith angebotenen Zu- Darauf vertagte sih das Haus auf heute. gesehen werden, daß den Dozenten angemessene . Gehälter gezahlt ager, Delius, Diegelmann, Ebert, Klein, Kühne, vou Dmer,

- n Ct Ard s T Hatt in MZrpedorf | j é l i d: „0a | : 4 L l stein und die Damen Heims und Kuvfer beschäftigt. Die Regie führt Statute für bie Wörpawiesen, Genosen A Umtsblatt der König: | ?lermaiqoa international terartiger Publifaionen sel, egen dee | Wstagbmise umann czentmrfs beneate, das das urspttinglide Bulgarien. s du e lichen Regierung in Stade Nr. 16 S. 127, ausgegeben am U Ba Dée cer Auftagen ih eine gewisse Reserve Gesetz ebler enthalte. John Nedmond erklärte, er Hintatlisere Der schwedische Gesandte in Konstantinopel Anckarsvärd des Blattes.) e s u ete E E a A e ün März 1914 Allerhöchst vollzogene Nachtrag zu auferlegen müsse. Auf die Anfrage des Delegierten Grafen Andrassy, | aufrihtig mit Asquiths Hoffnungen, auf eine friedlihe Beilegung, ist in gleicher Eigenschaft in Sofia beglaubigt worden. zeichneten neuen Beträge der Gesellschaft zur Fortführung des Theaters 11) der am 21. Véarz S er bd puzogen N A betreffend die Stellungnahme dezs Ministeriums des Aeußern zur | und der Abänderungsentwurf sei etnes der besten Mittel, diese g : zu überweisen. Das Direktorium Lericht nunmebé aus. bein TidiePiin E dg ce gas E A und Bewässerungsgen e Bentheim A epirotischen Frage, betonte Graf Berhtold, d A uz der | Hoffnung zu verwirklichen. Aber Asguith habe versproden, daß, aus) Amerika. unst und Wissenschaft. Grunwald, Frau Tilla Durteux und Herrn Paul Wegener. Eine wyker Niederung in Wilsum 1 2 Be A Mintstervrä Nonize 8 f Be 42 Nah / e Bei ; i 0 M E 2 E e ; ; ; F Ee c rieux und Herrn Pau! ner. nntes Mienen, fe M In ie er Ee lien Hegleruna in | Lissa Wiener Aufetbalis sub su dem Gedanfon tegganefen lern Be Berbandlangen auf dine eltegung Wten ee Aa: Ÿ ortlgL ciner lungen Konseta m i" Miglievor des | f „Wide Grocbnisse bat, wie der Profesor (6. F. Lehmann Paupt | Hure Dice und Here Zavrel- der als Vberregisseur verpfliditet wurde Osnabrúück Nr. 17 S. 125, ausgegeben am 2 M O daß freundliche Beziehungen zwischen Albanien und Griechenland | kündigung. Er könne sich nit zu ibrer Billigung hergeben, und C D. Q D. UEtDCl, itglieder des des 7 '. er: ; l Zerio | F S i idre wurde, : 6 926 â j ie | Ga N : ; N : Fz a lr D t ; ; gehabt. Ob der Fluch Josuas wirkli, wie es das Wahrscheinlichst sind als Sozietäre aufgenommen worden 12) der Allerhöchste Erlaß vom 26. März 1914, betreffend De voir d ese wünschenswert wären. Die Politik 9 ill unter diesen Umständen eingebracht würde, so müsse er | Kabinetts, Wilson halte das Vertrauen aufrecht, daß die : a, at einlichste, : ( . 5 Nerleihung des Enteignungsrehts an die Provinz Hannover für die A A Ser bia L D irotisde Bewegun A E M E A e usse e G Mils Mibitond | Vermittelung Erfolg haben und“ weitere {were Vors S e ber if Tee e Kas e e s S a Ce fac ae Nerbreiterung der Provinzialchausjee Quakenbrück— Osnabrüd innerhalb Auf dem Boden der Londoner Beschlüsse eine tunlist freund- nochmals, daß Homerule in wenigen Wochen triumphieren würde. F widlungen von Mexiko abwenden werde. eindringenden Hebräern zerstört worden ist und Beiden 8 A Klein-Eva“ von Olga Ott deuts von S Vos hs: E A Bie des Dorfes Bersenbrück, dur das Amtsblait der A T lie Lösung finde, damit eine Stabilität in dem Verhältnisse “e Der Kommandant von Tampico, General Zaragoza, | Jahrhunderte lang in Trümmern gelegen hat "ean O S Regie führt Reinhold Köstlin. E E s f rung in Osnabrück Nr. 16 S. 119, ausgegeben am 18. Mp 914; | „wischen Albanien und Griechenland eintrete. Er begrüße daher auch Rußland. F meldet, die Rebellen hätten Tampico am Sonnabend an- der Mauern etne kanaanäishe Siedlung erkennbar bleibt auc das Am Komödienhause ist der Beginn der Vorstellungen des 13) das am 26. März 1914 Allerhöchst vollzogene Statut Tr |} nit Freude die von der albanishen Regierung abgegebenen Zusiche- x : & l T gegriffen, seien aber unter ernsten Verlusten esl agen im Einklang mit den Angaben des Alten Ss Can das | austsdiels „Kammermusik“ von morgen, Donnersta e uf Be Uh die Entwässerunggenofer Prtanhen Re in Que Le S rungen betreffs der epirotishen Wünsche. Der in der legten Seit ab, i ¡N O L A S g F worden. Der Konteradmiral Bad ger meldet dem aMérifaniiden Geschlecht des Weibes Rahab, das feinerzeit die bébräis@eir u, | festgeseßt worden. E E e dur das Amtsblatt der Königlichen Negterung in Loms . 19 | eschlossene Waffenstillstand sowie die von der griechischen Budgets des Ministeriums des ZUl Ï gonnen. De Minen d i h i ! | Master beherbergt und thnen ‘ur Flucht verbolfen hatte, in d Nähe Das Potsdamer Naturtheater auf dem Brauhausb S. 379, ausgegeben am 2. Mai 1 he _ | Regierung abgegebene Erklärung, daß sie die albanishen Ge- | Minister des Jnnern Maklakow hielt eine längere Rede, in N nt, daß gestern den ganzen Tag hindurch bei | gn Jericho angesiedelt worden el, "Ebenso ist tatsäcchl{ch die F Le | 3ffnet am 24. Mai seine vierte Spielzeit mit dem Hei atspiel „Alt 14) das am 26. März 1914 Allerhöchst vollzogene Statut für | hiete endgültig räume, bestärke die »sterreichish - unga- | der er, wie „W. T. B.“ meldet, unter anderem gegen die Be- I a sei und die Beschießung der | Ahabs Zeiten neu i e! A E Potsdam“ oder „Die erste Eisenbahn“ oder L a e

die Drainagegenossenschaft Alenau in Allenau im Kret Friedland | „ishe Regierung in der Hoffnung, daß, trogdem die | sculdigungen Einspruch erhob, daß er ein Feind der geseb ; z Moabiter zu trogen. Als Bauopfer brachte Chiel Einwohner“. Wie im Vorjahr werden auch diesmal für Gemeind durch das Amtsblatt der Königlichen Regierung in Königeberg Nr. 18 | gge in jenem Gebiet durchaus nicht geklärt sei, der Weg einer I Ss P s le R Ge C 18 166 Eine Depesche des Konteradmirals Mayo gibt die ersten | L s j S e Chiel, der als | i E 7 Cem JUL SEINEUYEs c ; ' ebenden Körperschaften sei. Er ehe im Gegenteil in ihnen ; ° )0 gil Nerwalter der Provinz oder als Stadthauptmann vor t s{ulen, Wohlfahrtsvereine 2c. täglih 50 Freipläge gegen Voran-

g perschaften ) | amtlichen Nachrichten von der Landung auf Lobos Jsland. | den Neubau leitete, seinen Erstgeborenen und en Sltier dae: meldung zur Verfügung gestellt. N N

S. 384, ausgegeben am 2. Mai 1914; j gütlihen Löfung gefunden werden könne, in welhem Sinne die Re- E RGmA C N 5) 91 5MZrs 1914 Allerhöchst vollzoge U O “s ; N s richtige Durchführung der von dem S f , , Us 4 i 15) das am 31. März 1912 Allerhöchst vollzogene Statut für gterung auch weiterhin im Einvernehmen mit Italien wirken werde. die Gewähr für die ichtig führung Sie erklärt obiger Quelle zufolge, die mexikanischen Leuchtturm- | Ueberraschend ist, daß nah dem arhäologishen Befunde Jericho hon

die Entwässerungsgenossenshaft Kottish, Seewalde und Summin in | Mit Be e Anfrage des Delegierten Grafen Apponyi, ob in Ministerium getroffenen Maßregeln. wis x ; A2 n Q! i z 1

Kottisch im 5 Kreise Preußisch S T d ur ad, M E Abb 4 A N Ssandere Bereinbarunden N n barten a Kleinasien L E E O A s Sie N eite E E e O Mine B E

S A E Danzig Nr. 18 S. 169, ausgegeven aw | getroffen worden fselen, erklärte gder Minister er könne ur E _Ftalien. : fahrt. Die Jnsel hätten die Amerikaner nicht beseßt. des ägyptischen Besibstandes festgestanden haben müßte, so ergibt fh In d T 4 i 2 O L

a negativ antworten. Die eingehenden Besprechungen em Gegen Ende der gestrigen Sigung der Deputierten Einer Depesche des Admirals Howard aus Mazatlan doch daraus, daß Jericho niht von den im 13, Jahrhundert ein- | 9, Men E a L des j i e Trauerseter für

der Entrevue bewegten sh, was Albanien anlange, in dem | kq mmer antwortete der Ministerpräsident Sal andra auf die ufol t j ; 5 ; wandernden Israeliten, sondern von den Hebräern im weiteren Sinne Rabmen der bisherigen arundsäßlihen Vereinbarungen und | 9 L h O O S G zufolge ha zwanzig Meilen von Acapulco zwischen Bundes- | den Chabiri, erobert worden ist, die i 9 e, | die threm Gatten, thren Kindern und threr Lebensarbeit f ü Vetter alle aftuellen sowohl politishen als wirtschaftlichen Jnterpellationen der Abgeordneten Casolini und Larussa über truppen und Zapatisten ein Gefecht stattgefunden. Der | Palästina bedrängten, und L ee A Moe HmAbi bie entrissene Frau von Bethmann Hollweg fiatt. J hre Ma eltit

Î 3 ient j j ie S | in Catanzaro am 8. Mai. F K bei Mazatl ) vAgd : Ie / h Probleme becührt. Hinsicktlich Borderasiens stehe er mit Italien die Straßenkundgebun gen in Catanzarc : Kampf bei Mazatlan dauere an. Edomiter, Moabiter und Ammoniter seßhaft machten. | die Kaiserin und Königin war, wie „W. T. B." berichtet, per- Nichtamtliches auf demselben Standpunkte, daß nämlich die beiderseitigen Interessen | Wie „W. T. B." meldet, bestätigte der Ministerpräsident, daß Jn der chilenishen Abgeordnetenkammer er- shauung, die die Ansiedlung der Afracliten l ian avs Tell sönlich ershienen, Seine Majestät der Katser und König ließ Z E die Erhaltung und Konsolidierung des dortigen türkischen Besißstandes die öffentliche Gewalt ihre Pflicht ersunt habe, und fügte hinzu, N tAge klärte gestern der Finanzminister, wie „W. T. B.“ meldet Amarna-Zeit seßt und den Aufenthalt in Gosen als sagenhaft be- ih durch Seine Köntgliche Hoheit den Prinzen Eitel- y / erforderten und hierin vollkommen parallel liefen. Wenn er zum dies nicht nur für die Studenten von Catanzaro, sondern auch für die von daß die Einnahmen für bas N be 14 : Bog ‘Milli ! | trachtet, wird si voraussihtlich auf den Befund in Jeriho berufen Friedrich vertreten, ferner waren zugegen Fhre Kaiserlichen Deutsches Rei ch. Schluß seines Exposés von wirtshaftlihen Expansionen auf die neu Rom und anderen Städten, die beoauernswerte Handlungen verübt ar Pesos A agab 3 a i M 32 illionen | Professor Lehmann-Haupt kann si ihr nah wie vor Thi P lien: und Königlichen beiten ber Reaavîins und e Arons g Berlin, 13. Mai 1914 ershlossenen Gebiete ‘gesprochen habe, so habe er auch in erster Linie Gr drückte in den stärksten Worten sein Bedauern darü er n e ai A N uSga A : auf 321 Millionen berechnet | sondern meint, „daß die elohistishen Eroberungserzählungen des prinzessin, Ihre Königlichen Hoheiten der Prinz und die Prinzessin Preuzen. Berlin, 15. Vial 1. s an Vorderasien gedacht , weil fch dort dur die wirtschaftliche Studenten müßten verstehen, daß es nicht ihnen zukomme, die innere Url en. (ur bei : Den Eisenbahnen und einigen anderen | Josuabuches aus einer von Hause aus spezifisch hebräischen und erst August Wilhelm und der Prinz Oskar, Vertreter der deutshen Bundes- er und König, Allerhöchst- Erschließung den österreichishen Unternehmern eine neue Gelegenheit oder die internationale Politik zu Aae Die O ls Kapiteln würden die Ausgaben die Einnahmen um drei | später von dem die Chabiri aufsaugenden Jfrael übernommenen fürsten,| sämtlihe Botschafter und Gesandte, die Hofstaaten, die Minister

| biete, fich zu betätigen: G3 set jedoch unzukömmlih, weit- studieren und gute Bürger werden. Die Regierung sei entschlossen, Millionen übersteigen, das Defizit würde aber durh Er- Tradition über die Einwanderung von Osten her hervorgegangen sind". und Staatssekretäre mit ihren Gemahlinnen, die Präsidien der Parlamente

welcher heute morgen von Meg in iesbaden eingetrof\fen sind, N ; N 5 icht estatten, daß derartige Kundgebungen sich wiederholen und f ; A i: d et ç

I nare e Œiuiali S t Gin N roe | gehende politishe Vermutungen daran zu fnüpfen. Auf die | mch?k zu g , daß de M h Ade sparnisse am jeßigen Budget gedeckt werden. Am 20. April L und etne zahlreiche Trauerversammlung hervorragender Persönlich-

nahmen dort im Königlichen Schlo)je 1m Zante E E Anfrage des Delegierten Nakowski über die Kundgebungen hege die Zuversicht, daß jede Agitation nunmehr ein Ende finde. Der habe die Negierung über 21 700 000 Pesos Papier b Das Alter des Menschen tn Afrika. Wann der s{hwarze s Russe und Wilsseashaft, d L Ia unt i Ah A aud ; , der Handels- und Finanzwelt usw. In

den Vortrag des Kriegsministers, Generalleutnants von Falken- | f Jtalien wiederholte der Minister die vorgestern in der | Abg, Larussa antwortete, er bedauere das gewaltsame Auftreten der 28 Milli Q } j un tgegen : Nef hi i j f ne (Crfklä 1 f i S ¿nü Agitation der jungen Leute, die von groß- wauonen Pesos Gold verfügt, wovon der größere Teil in | Erdteil seine Besiedlung durch den Menschen i x hayn entgegen. Oesterreichiien Delegation abgegebene Grklärung und fügte hinzu, | Beamten gegenüber der Agitation der jungen T sich von groß Europa deponiert sei. Der Konversionsfonds sür das Papier- | Frage, deren Ian 00 our breit ist, ava wahrscheinli nod viele eten T Pl Mitte p e D E Ie

etm übgbwtnäts t zes: G f R E em L t RE A A Lf e C T E D M E E L C O i i Ew Ü C Ó A ia

Seine Majestät der Kais

¿P TRRE G / s 4 fer heit mit der italieni Regierung be- | herztgen Gefühlen leiten ließen. Auch Casolini bedauerte, daß die N l E da | |

, L A : A lis be l R Ne e befrievigenden öffentliche Gewalt bei der Unterdrückung der Kundgebungen zu weit | geld erreichte 190 Millionen Pesos Gold. Der Minister fügte Jahre der Forschung in Anspru nehmen wird. Dte Aufgabe ge- | Altar erritet, vor dem der Sarkophag stand, geschmüdckt mit Die vereinigten Ausschü)e Des Bundesrats für Zoll- e bnis, führen werde. E e Frage des Grafen Andrassy | gegangen sei. | hinzu, daß die Banken sich in guter Lage befänden und daß staltet sich um so schwieriger, je weiter man nach Süden geht. Wenn | einem herrlihen Kranze aus weißen Rosen, dem leßten und Steuerwesen, für Handel und Verkehr und für Elsaß- | ber das Problem der ägäischen &Fnseln betreffe, fuhr Spanien. der Kassenbestand groß genug sei, um den Verpflichtungen des | nicht angenommen werden sollte, daß der Mensch au in Afrika selb- | Gruße Ihrer Kaiserlihen und Königlihen Majestäten, und

Lothringen, die vereinigten Ausschüsse für Zoll- und Steuer- | Graf Berhtold fort, so fei es vorläufig nur theoretisch Der frühere Ministerpräsident Montero Rios ist gestern | Staats|chages zu genügen. e ia Ae irna ber eron Eebies is e E R Boe T S u

wesen und für Handel und Verkehr sowie die vereinigten Aus- | gelöst, die Entscheidung der Machte aber noch nicht ganz durch- früh gestorben f hi t Ö Aehnli i Ÿ i Ï

jen und für £ { und Verke en gten Aus- di l Fee Mittle aber nos nid gang urs ( ‘ben. i | n noch eine g1ößere Aehnlichkeit mit den vorderastiatischen Stämmen | die anstoßenden Räume und milderten den tiefen Ernft des T -

schüsse für Zoll- und IenFeeinE nD E E cen Athen M rine rechnen. Gegenüber dem Grafen _— Die Deputiertenkammer seßte gestern die Debatte verraten. Auch in anderen ähnlich gestalteten Ländern, wie in | hauses. Die Trauerrede hielt der Öecneralsaperintendent D, Lausen Vorderindien, finden sich die ältesten Völker im Süden oder | über die von der Entschlafenen selbst gewählten Worte des

hielten heute Sitzungen. i mn\tan L ] Z i ine Politik fort Karolyi betonte der Minister, daß Oesterreih-Ungarn in der ver- über die allgemeine Polilil fort. : i: ( | : 4 l j E E R enen Krise R egenüber keineswegs ein feindliches Auf- Laut Bericht des „W. T. B.“ gab der frühere Ministerpräsiden! Parlamentarische Nachrichten. überhaupt nah dem zugespizten Ende hin. Für Indien insbesondere | 25. Psalms : „Leite mi in Deiner Wahrhe! : gangenen Krise N ußland Ai habe Hineeag e Da j 9 7 die Geschichte det | fann es als erwiesen gelten, daß die Völkerwellen von Norden her | Du bist der Gott, der e vilit; tglid hacre ih Dein, Denn aris

I s 0 igt habe; di tauchenden Meinungs- | Graf Romanones einen Ueberblick über {t : Z , ; : j

Laut Meldung des „W. T. B.“ find S. M. S. „Eber“ L un E Ae med But besprochen A okfanishen Frage und erklärte, Spanien sei auf Cinladu S j Die Berichte über die gestrigen Sißungen des Reichs- a der Hauptmasse des Kontinents in_die große Halbinsel hinein- | wird zuschanden, der Dein harrt".

am 12. Mai in Lome (Togo) und S. M. S. „Sleipner“ | worden. Jedenfalls möchte er betonen, daß derzeit kein Grund | Frankreichs nach Marokko gegangen. Frankreih_ habe angekündigt, F ags und des Hauses der Abgeordneten befinden sich in En e sich Auma s nach ihrer Spitze fortpflanzten, sodaß die A

am 11. Mai in Barcelona eingetroffen. vorliege, eine unfreundlihe Haltung Rußlands zu helorgen: daß G allein begthin gehen u e A Spanien g Su E der Ersten und Zweiten Beilage. {ließli E Mage Osständiee an i A bes ble U v Drn Sen T L SNeE fir Heina e \ Ri i Rüstung Mächte | i Q omanones führte dann weiter aus, da an : : urden. | besuchte in diefen Tagen Ï s

die russishen Rüstungen gingen den Rüstungen aller ächte | ihm ginge ra anone N ain. füge Marokto: \ (haffer Das Haus der Abgeordneten lele in der heutigen Ob der Gang der Völkergeshihte in Afrika in ähnlicher Dahlem, Königin Lui enstrañe 23. Wie bérén L R D

É E l, die die Ausgestalt der Wehrmacht zum Ziele | etne Kolonialarmee und ein ) : C0 ° e ( C Pier, Die Mbltérüna f verfolge gewisse as un ie und seine gegenwärtige Armee vollständig reorganisieren müsse. Da! (79.) Sigung, welcher der Minister der geistlihen und Unter- A sd M hat, Elb A zu entscheiden, da die | Echtermaier, der ih bereitwillig der Führung unterzog, in setnem Jn der Vierten Beilage zur heutigen Nummer des „Reichs- | u. a. zu dem ruthenischen Prozesse geführt hätten, au weiterbin | Oberkommando in der spanischen Zone mie so bald wie möglid rihtsangelegenheiten D. Dr. von Trott zu Solz beiwohnte, erkunde des \{chwarzen Erdteils noch viel zu große Lücken | einleitenden Vortrage mitteilte, is die Anstalt auf Grund eines König-

FARIE ; ; Pi - Ne i , il And i i Mle el Militärs übertragen werden. Dit die zweite Beratung des Etats M ini i aufweist. Einer der besten Kenner der füdlihen Teile | lihen Erlafses v 90. A 893 s unk Staatsanzeigers“ ist eine Genehmigungsurfunde, aufmerksam und seße fe in thren Kalkül etn. Andererseits set das | einem Zivilisten anstelle eines rs übertrager erden Ö g des Ministeriums der Afrikas, Harry Johnston, hat als Vorsigender der Afrikanischen lgen e E e 10s in P D e E

; { S / r- | Verhältnis zu Rußland derzeit ein gutes, und der Umstand, daß die morokfkanische Frage fel die Zukunft Spantens, und alle Partei geistlihen und Unterrichtsan gelegenheiten im Ka itel ; 7 7 : O eine Anleihe der E Sie so überwunden werden, wie es tat\ächlich der Fall gewesen, be- müßten an threr Lösung mitarbeiten, , ohne Opfer zu scheuen. Det 1! Kunst und Wissenschaft“ bei den Ausgaben filr ‘bie S ie eat ua d E vie Mo ad he bis 1903 Bei verlegt, Vas Le von S En Ube Lite Sh R: Ofen. S rechtige au für weitere Zukunft zu einem gewissen Vertrauen. Was | Minister des Aeußern de Lema erflürte in seiner Antwort auf fes Königliche Bibliothek in Berlin fort. Kenntnis hin, meinte aber, daß wahrscheinlich hs e SUGen Jer s 1903 bestanden, wo fie nah Dahlem übersiedelte. Ihr Zweck ist:

! dle Oritientbahnfrage anbelange, so wäre serbischerseits | Anfrage, daß die Nachricht, wonaH Spanten sich verpflichtet hätte ' , on eine nahe Zu- | 1) junge Männer, die den militärishen Berechtigungsschein für den