1914 / 112 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

bor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 58, j auf Gegenseitigkeit in Stuttgart am 7. Ok. 7) 19,15 M, binterlegt am 23. anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte | tober 1905 auf den früheren Namen des anzumelden und die Urkunden vorzulegen, | Antragstellers „Dombrowski“ ausze- i in Dt. Krone widrigenfalls die Kraftloserklärung der | stellten Versicherungs\cheins Nr. 520 992 | Utehtse Arresimasse. 1 Urkunden erfolgen wird. D. 8) 369 „6 Restbestand der am

Verliu-Schöneberg, den 1. April 1914. tober 1883 durh die Preußische

Königliches Amtsgericht. Abteilung 9.

[15813] lufgebot.

9 Gen. V

hiermit aufgefordert, den bezeichneten Ver- fiherungs\chein unter Anmeldung seiner

S Ms C J ¿,, (Erscheinens dieser Bekanntmachung an ge- | |{Wädigungémafe von Noßgarten tes Auma WARNEr, geborene PoM, M vorzulegen, widrigenfalls der | legten 2501 A. 1 F. 62/14 angeb verbraie cet G e U Schein für fraftlos erklärt und dem Ver- 9) 54 29 M, binterlegt am {haftlihen Pfandbriefs Kochanowit Nr. 183 sicherungönehme r vom Berein eine Ersaß- | zember 1883 „Dur Konkursverwa vom 24. Juni 1855 über 100 Taler und | ¿funde ausgestellt wird. S Fultiauuner in Löbau als Jacob L er Inbaber der Urkunde| StUttgart, den 9. Vat 1914. [he Konkursmasse. 1 F. 63/14. A PRIVET DE S 1 S4 Allgemeiner Deutscher 10) 90 M, binterlegt a E. E „dem auf } Nersicherungs-Verein a. G. in Stuttgart. A Tur e ppa. Auhter. ppa. Dr. Blum. Sachen u «< C s - 4

[den und die Aufgebot. tgenfalls deren Die Utca Steinzeugawerke, g erfolgen wird. Ehrhardt Wilkendorf in Coswig- Anhalt Q [mtsgeridt Lublinig. hat das Rufgébot von 2 Wechseln vom 5 21. November 1913 über 3517 4, eventuell ungefäh d vom 26. November 1913 eventuell ungefähr, beide } tragstellerin auf Fried- ¡ { ri Pelzer in feld, zahlbar bet dem be 11 mer Bankverein Hinsberg, Fischer | 15) 90 binterlegt am 21. G& Co. daselbst am 19. Januar bezw 18892 durd das Ar e T Fbo 21. November 1913, beantragt. Der In- | F. x, d p _SHUAYHETI l T) haber der Urkunden wird aufgefordert, spä. | Ven Krajczewêki gegen von testens in dem auf den 27. November 1914, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht, Gerihtstraße 116 Zimmer 12, anberaumten Auf- | 7 gebotstermine seine Nehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wtrd, Bielefeld, den 6 Kon ¡liches [15310] Aufgebot. l) Der Kaufmann Samuel Jareßki in | 1883" dur< das ebot f | Sharlottenburg, Sybelftr. 39, 2) der | Gastwirt Krausesch T N Pritani skar Andr. Zeller tn Berlin |1 F. 70/14, I an A n M 1E) 20, S Tgerfit 34 vertreten dur 17) 6 M, binterlegt am 17. Se L A r. Jcaumann I. in Berlin | 1883 dur< Uhrmacher F

reMnet, Sd

| úalk zweier Mouate, vom Tage des | Besißer Joseph Nadolnysche B j | j |

Krasczewski gegen von [15812] ¿CRALE Sicher heitsmasse. 1 F L40101

értrma

ur das

ten e, aeb. Graf, das Aufgebot nthen Pypo-

N 4, | 9f300en

45,96 M, hinterlegt am denz als Klara Hesses<e Vormun

O di

U ‘TOTDeTT; spätestens in dem az tag, deu 17. De- zember 19 rmittags L0 Uhr, tsgerihte Mannheim B im II. Gtod an Nechte

2s 4 1iTegon Jir. +, FULECen

C E E er Urkunde

14) 30 Æ Restbestand der am

»otstermin fetne Ludwig Calbeckishe Zwanasr ibe

19) 14,53 M Restbestand der am tober 1883 dur< das Krone in der Lorenz Michnier wangsversleigerungsfahe als Michniewiczsche 1034,93 A. 1 P. 69/14.

16) 53,15 Æ, hinterlegt am 11.

E D A E E L S

en d JLE I LDSCTLLUTUNG Der Urkunde erfolgen wird. D s dée ; ¿ » Maunheim, den s.

1914, ! A

Sgertd;t.

Aufgebo

l die ofene ($Sraudenz <rleger vertreten T

eorg

Berlin

Sireitmalle, 1 P. 71/14.

18) 43,51 4, hinterleat am vember 1883 dur< Gerihhtsv: Höpfner in Mewe als Zwangsvollstr

| hen Ludwig Reiche

4 L 0 (e144 It

masse i

hlftr. 0 D)

n Firma Foha1 1 vir » dorf, Gasteiner- zlungêssperre Nechtsanwäl

In, der Nt int 141 Kl edi banft eilta ° 2: Li c ift ein Un( DCars (Sobn in

das Amtsgericht S4 Ptotrowsfishe GSubhaf masse binterlegten 1303,64 4. 11 6 20) 921 M, hinterlegt am 8. 90/01, baben das 1883 dur< bas Amtsgericht in nder Wechsel beantragt : j el über 3000 # de dato |1 74/14. A fällig am] 21) 1495 4, 1883 durch Jen, H N D Geschwister Mülhausen, den 27. April 1914. zeptiert, : l E 5/14. Kaiserl. Amtsgericht. zu 2) Wechse 33,99 #4, ausgestellt | 929) 16 Nes y N ötther, Berlin, Uhlandstraße 32, biger in Berlin-Wilmers- | burg als A] ersiherungspolice | 9! DUT 1, gezogen und von | masse hinterlegten 3360 A. 1E tend über M ) | diejem alzepttert | 23) 2295 4, hinterlegt am durch Gerichtsvollzie urg als ZwangsvolUstr

Winter

c U DET

(S le n) b l V

eben Kohnteshe Spezi

rE21f F

thestand der am tloy TODCL

Uufgebot. uns untkerm

na

ert Waganersche Bert

G)

des Kausmanns Herrn | „0° E E e R FUGGIDEC 1 Ii op in NBorli b ore j 1, den 10. Marz 1914, fallig lin 2empelb ZilexauDer in Berlin, geboren , Ag in >Sempelb in Meppen, ist den | masse tin Sachen Ghorto nakhanto F 411119101 (T\ », (De TLEN abDanden men D

wärtige Inhaber der Police wird aufge- l a E S sordert, sich binnen spätestens 6 Wochen n Ahzeplanten gezogen, bel uns zu melden, widrigenfalls di E) ZOEGNEL Uver 199,00 c L Z Police für kraftlos erklärt und dem Ver- | am 54. Lal 1914, gezogen auf Gebr. M. | gegen Karl Klag ¿1 P (0/14. sicherten eine neue Ausfertigung erteilt wird. | % V. Skeindbrech)t R S IELUN e TS Ge 29) 95,090 46 Mestbestand ver am Berlin, den 8. Mat 1914 (D, U 2x XVarar | vember 1883 durch das Amtsgericht (

14 Victoria zu Berlin Allgemeine Versiche-

M

l nt 101A Ann Gohhno Q G t Ì T Q i H I M Z M 4 NNn er «d \( a I Pai 1 D d V, QUNt 1 i‘*, VUI DI G <LICIN

in Berlin, Schönhauser Allee 8, ak. l, von Alberiî Pohne ausgeltellt und 4) 20,05 4, binterlegt am 13. 3 durch Rechtsanwalt Knirim in

J

1 V6 troitmaiiop f (Salo han ais Stlretlmale tin Sachen Fodann

7 L

[M 5

ache hinterlegten 1500 M. 11.7 Beteiligten werden aufge und Rechte auf î q en Massen spätestens in d tr | Freitag, den 21, August ° | Vorm. 12 Uhr, vor dem unterze Gericht, Zimmer Nr. 4, anber : Uufgebotêtermin anzumelden, and LaO ; x y t c „Oen [fle mit n Ansprüchen gegen die An anen Jauven, - werden Hier» 12 L», Mittags U2 Uhr, | fasse ausges<lossen werden. Dur aur ord et, e inner 1 N N L N interzeichnet n eridt, Zivil | Marienwerder, den 5. Mai 1 Nerlustes bei uns «eltend qu Sadbea | geritogebâude am Amtögerichtöplab, | Königliches Amtsgericht.

K P. y- a 4a annover,

4 rungs-Äctien-Gesellschaft. : U V Rg D -LON avo, I P. Thon, Generaldirektor. A i ( y thre ünsyrüGe

0 Hhor Da M ar s Ce R 24 ; s I) uUDC Daus-Ausführungs-Gef G/Ui 1 He V: T eborene

i Vi 4

A 4X O,

r a 5A t NDE (} Yai A / 4 C, Us Das Yeben des | Paulsbornerstraße

Berficherungssumme, Maurermeisters Martin Bittexrlivg in Xndof j Sosbah) lautend, ift ; un

Alle

Tommen.

bote beantragî

| RsHkaitRkoCAs August aslalbDeBRer AUuqui

TNRI An R CTharlottenbz1 nontqtic)es 2 q ani v a E nas ; een ufgebot.

74 Â

117 dem

agszelt in Abteil1 Antragsteller selbst 7 9/9 verzinslihe H 3000 „4. Der JInhal

fenbriefes wird aufgefordert, {p

\othefenbrieft

Monateu ih

die Urkunde vor ( seine Ausschließuv einem Necht und die Kraftloser ; des Hypothekenbriefs erfolgen wird Lebens8ver\sih x

1 : Köhler in

vormals Allgemeine Spediteur Heinrich [16329] l bas Amtsgericht R : Die / d. f y l li Sobtettt-Salomonfobhn-. Bersicherungssumme, au j ei Lebrers Herrn Leonhard S><mig Wickrath lautend, ist angebli abhanden kommen. Alle Personen, welhe Ansyr 118 | 4 dieser Versicherung zu haben glauben, i; T A werden hierdurch. aufgefordert, sie inner-| (1 co g tg B00 i G | halb 3 Mouate von heute ab bet Ver-| 1425 y Ld. s

Freiburg, das Aufgebot der au Grundstü> Blatt 316 Polsnit, (Figentümer der Antragsieller ift,

[T1 unter Nr. 1 * eingetragene

Polîce L

tetlun

. a 4 . u Q t 2 C } -

Münd unbe

30 Taler Taubesche

über den 26. April 1803“. Die

in dem Aufgebotstermin

erfolgen wird. | Aufgebotstermin | zeichneten Geri>t, | 2. Juli 1914, [10 Uher, anberaumt.

zu machen. s Sobotta (Motit: n Padjei gegen |

Magdeburg, den 4. April 1914. E E p A 9/1 | Magdeburger

Lebens-Bersicherungs-Gesellschaft.

[16128

wird

Vorn

| Neumann - Weile | E P, 59/14.

Auf Antrag des Herrn Frtedrich Dohm, 6) 1 10,70 M, N E U Arbeiters in Michelau bei Graudenz, vember 1883 durch die Gtfenbahr vireftion | früher in Graudenz wohnhaft, wird 1 in Bromberg als Eisenbahnlandent

Aufruf. s i i Mtnierleat am 30 A S : E @önigliches Amtsgericht.

“Aufgebot.

[16224] “O : E IIDIT 14109442) unbekannte Inhaber des von dem All- | s{hädigungsmnsse des Grundsiücks Ritter-| 1)

gemeinen Deutschen Bersicherungs-Verein | gut Adl. Ruda Blatt 88, 1 7°, 60/14,

1883 dur<h Gerihtévollzieher Bo>mann als Bäctermeister Paul F. 61/14.

Rechte aus demselben spätestens inuer- | versiherungsaftiengesellshaft in Berlin als

31. De-

1882 dur< das Amtsgericht Thorn als in ". 64/14. f 11) 98 #4, binterlegt am 31. D p) Amtsgericht Strasburg ewin-Fiskus Idamskische Streitmafse.

vember 1583 dur< das Amtsgericht Grau-

masse in der Faforéfi\hen Subhastations-

hinterlegte Sicherheitsmasse. 1 F. vember 1833 dur< das Amtsgericht Mewe rungêömasfse hinterlegten 1600 M. 1 F. 68/14.

Amtsgericht Dt. Streitmasse hinterlegten

Amtsgericht Tuchel als

Stitzkowski in

als Holzweißtg-Stitßkowskische

23. No-

0

Gege

9 Æ Nestbestand der am : 7. 73/14. als Nomanowsfkis{<e Untersuhungsmasse.

hinterlegt am 2. das Amtsgeriht Flatow als

e e Lf H NAA S) 4.9 071 M4 1883 dur) das Amt2gericht

F, (6/14. |

gegen Winter.

als Albrecht-Gackowskishe Bormundschaftg- ]

19R4,

nachstehenden Perfonen haben fol

vertreten dur Ytehtsanwalt Fretf Sl, das Auf-

des an j erl atgangenen

Inhaber des

Aufgebotstermine seine Rechte an-

Polsniß, vertreten dur< den Rechtsanwalt Bro in

L ( 9 l p á „WDurge vor Sottfrted Preller tn ¿Fretburg

Gläubiger werden aufgefordert, spätestens 1 E E E L Ga i ihre Rechte an- meidung ihres Verlustes bet uns geltend | nntersubunaämake in Gan L] zumelden, widrigenfalls ihre Auéschließung

vor dem unter- Zimmer Nr. 10, auf

Freiburg, Schles, den 7. Mai 1914.

_1) Die Witwe des Ackermanns Johann 1 Gßristian Engel, Auguste geb. Umland,

Oktober

4+ E 15. D J:

Feuer randent-

binter- lter von Balzer- Oktober Berner

)ezember

29. No-

dschafts-

Oktober 1 als in Werner

67/14.

3. No- versteige- 11. Of vic;\hen

Hülsen-

Oftober

t8maN

Þtember

"lzieber

e>ungs

tations- Augus Lobau

i

)

Juni almasse.

A Cas 31. Dk, Zempel,- eilungs- | 17, Ine her Laß

ectungs-

August Flatow Kiagge

I No-

Swe

9/14.

TOTDETI, Me aus- em au!

ich neten aumten ernfalls

Staats-

914.

P y L auseit

Grund- lid 111 einge- yyothek Dos

ätestens

zulegen,

g mit

[lärung

L, et p

1f dem

Denen

in Ab-

n Post :

elgelder fannten

tittags

| für J: topl

î 117 d 14 Le

und der Ackermann Johann Wilbelm Engel, beide aus Gladau, haben das Auf- gebot der im Grundbu<ße von Gladau Band T Blatt 30 in Abt. Il unter Nr. 6a —f und der im Grundbue von Gladau Band 1V Blatt 176 in Abt. 11 unter Nr. 1a—f eingetragenen Lasten : „Je 200 Taler und 10 Taler für a. Marie Elisabeth Engel, b. Johann Michael Cngel, c. Marie Dorothee Engel, d. Jo- hann Christian Engel, e. Johann David Engel, f. 200 Taler für die Erben des verstorbenen Johann Georg Engel 1) Marie Clisabeth Engel, 2) Fohann Michael Engel, 3) Marte Dorothee Engel, 4) Johann Christian Engel, 5) Johann David Engel, eingetragen aus $ 3 des Erbregulierungs- protokolls vom 9. Jult 1831,“ beantragt ¡we>s Ausschließung der Gläubiger mit thren Nechten.

2) Der Händler Albert Herwig aus Parchen hat das Aufgebot der im Grund- buche von Parchen Band 11 Blatt 100 in Abt. TTI unter Nr. 3 eingetragenen Hypothek : e36 Taler Kurant an Daniel Thorwärter, zahlbar aus dem Kauf- und Uebergabe- tontrakt vom 9. November 1816,* bean- tragt zum Zwed>e der Ausschließung der Gläubiger mit ihren Rechten.

3) Der Kofsat Karl Hoppe aus Parchen hat das Aufgebot der tm Grundbuche von Parhhen Band 1 Blatt 36 in Abt. 11] unter Nr. 1—4 eingetragenen Hyvotheken : „Nr. 1: zwanzig Taler Kurant für den Müllermeister Küßel, eingetragen aus der Obligation vom 24. Februar 1773, Nr. 2: se<zig Taler Kurant für den Müllermeister Küßel zu Hohenseeden, ein- getragen aus der Vbligation vom 16. Mai 1783, Nr. 3: se<zehn Taler 14 Groschen an Anne Sophie Behne, Nr. 4: se<zehn Taler 14 Groschen an Christian Behne, zu Nr. 3 und Nr. 4: Vatererbe, eingetragen aus dem Nezeß vom 4. Dezember 1790,“ beantragt zum Zwecke der Ausschließung der Gläubiger mit ihren Nechten.

4) Der Kossat Adolf Kabelit tn Parchen hat das Aufgebot der im Grundbuche von Parchen Band 1V Blatt 24 in Abt. 111 unter Nr. 2, Nr. » eingetragenen Vypotheken: „Nr. 2: 65 Taler für Johann Peter Kabelitz l: 65 Taler für Jo- hann Christian Kabeliß, Nr. 5: 65 Taler Andreas Kabelitz, 2, 4, 5: eingetragen aus dem Erb- rezes vom 29. August 1823,* beantragt zum Zwecke der Ausschließung der Gläu- diger mit ihren Ne<hten und zwe>s Kraft- loserflärung der Hypothekenbrtefe.

9) Der Häusler Karl Krause aus Groß wusterwiß hat das Aufgebot der im Grund buche von Großwusterwiß Band 1 Blatt 26 in Abt. Ill unter Nr. 3 eingetragenen Hypothet: „15 Taler 7 gute Groschen 13 Pfennige mütterli< Erbe für Johann Joachim Albrecht, eingetragen am 16. Fult 1789,“ beantragt zum Zwecke der Aus- [{<ließung der Gläubiger mit ihren Nechten.

6) Der A>kermann Wilhelm Ohle und jeine Ehefrau, Anna geb. Nuhmf{ü}sel,

5y

T) aTCOronpol kab C R E C L d j beide aus Dretel, haben das Aufgebot dec

Dretzel Band I Y

im Grundbuche von Dilatt 22 in Abt. Ill Uüntér Nr. 1 und Nr. 8 eingetragenen Hypotheken und des Oypothekenbriefes: „Mr. 1: 30 Taler für Dorothee Elisabeth Ruhms{hü}sel, etnge- tragen aus dem Rezeß vom 7. Dezember 1786, Nr. 8: 100 Taler für die Witwe Dorothee Elisabeth NRuhms<hüssel, geb. Schröder, in Dretzel, eingetragen unter Anfertigung etnes Hypothefkenbriefes,“ be- antragt zum Zwecke der Ausschließung der Gläubiger mit ihren Rechten und zwoed>s Kraftloserklärung des Hypothekenbriefes über die Post Abt. 111 7) Der Akermann aus Parchen hat das Grundbuch von Parche in Abt. 111 unter Nr. 4 eingetragenen Dypothekt: „150 Taler Kurant Etînge- brachtes ver Chefrau des Besitzers Christian Benecke, Friederike geb. Freydank, eirge- tragen aus der Chestiftung vor 5. Ÿ vember 1817," beantragt zum Zwecke d Aus\{ließuñg der Gläubiger Rechten.

Nr. 8 Hermann Kabe

Aufgebot der

3

3) Der Bahnwärter Ferdinand Zander |

| aus Broßwusterwiß hat das Aufgebot der C ï Â

f

im Grundbuch von Großwusterwitz Ban Blatt 28 in Abt. 1l[l urter Nr. 3 einge- tragenen Hypothek: „150 Taler Kurant für den Schmiedemeister Bohrschmidt in Großroufsterwitz, eingetragen aus der Obli- galion vom 28. Februar 1831,“ beantraat zwects Ausschließung der Gläubiger mit thren Rechten.

9) Der

M -

% D

Büdner Christian Hüne>ke aus Parchen hat das Aufgebot der im Grundbu<ß von Parchen Band 11 Blatt 58 in Abt. 11[ unter Nr. 1 einge tragenen Hypothek und des darüber ge- bildeten Hypothekenbriefes: „165 Taler Kurant für den Unteroffizier George Krüger in Tucheim, eingetragen aus der Korreal- obligation der Cheleute Haase am 11. De- zember 13802 mit Brief,“ beantraat zwe>s Autschließung der Gläubiger mit ihren Nechten und zwe>s Kraftloserklärung des | Hypothekenbriefes.

10) Der Hufbeshlagmeister Adalbert Kabelih aus Hohenseeden hat das Auf- gebot der im Grundbuch von Hohensecden Band 117 Blatt 109 in Abt. 111 unter Nr. 1 eingetragenen Last: 15 6 50 4 Muttererbe für Iobann Andreas Kabelich von Band 1 Blatt 33 Hohenseeden hterher mitübertragen vom 14. Februar 1850“ beantragt zum Zwe>e der Ausschließung der Gläubiger mit ihren Rechten.

Die voraenannten Antragsteller haben durch eidesstattlichhe Versicherung glaubhaft gemacht, daß ihnen die Gläubiger der vor- bezeihneten Lasten und Hypotheken un- bekannt sind, daß seit der leuten sih auf

| fordert,

die Lasten und Hypotheken beziehenden

Eintragung in das Grundbuch 10 Jahre verstrichen sind sowie daß innerhalb dieser &rist die Eigentümer der vorgenannten Grundstücke das Recht der Gläubiger in einer na< $ 208 B. G.-B. zur Unter- brehung der Verjährnng geeigneten Weise nicht anerkannt haben. L

Die Gläubtger der vôrbezeihneten Lasten und Hypotheken werden aufgefordert, thre Nechte bis zu dem auf den 22. Oktober 1914, Ll Uhr, angesetzten Aufgebots- termin, Zimmer Nr. 19, geltend zu machen und die Hypothekenbriefe vor- zulegen, widrigenfalls fie mit ihren Nechten auf diese Hypotheken ausges{lossen und die erteilten Hypothekenbriefe für kraftlos erklärt werden.

Geuthin, den 4. Mai 1914

[15282] Aufgebot.

I. Aufgebot zum Zwecke der Kraftlo8- erklärung von Hypotheken- und Grund- \chuldbriefen.

Es werden aufgeboten auf Antrag der Grundstückseigentümer :

a. der Hypothekenbrief vom 4. Juni 1874 über die auf dem Grundftü>k des Häuslers Wilhelm Hufchto und feiner Chefrau Anna Huschto, geb. Meda>, Großsärhen Band 1 Blatt Nr. 38 tn Abteilung 1I1TI unter Nr. 10 für den Ein- wohner Johann Hushto in Großsärchen auf Grund der Schuldurkunde vom 3. Juni 1874. etngetragene Darlehns- forderung von 300 #, mit 50% vom l. Juli 1874 in halbjährlihen Raten verzinslich :

b. der Hypothekenbrief vom 25. No-

vember 1891 über das auf dem Grund“ sttü> des Häuslers Nichard Peßold Wiesen- hal Daub 1 Blatt Nr, [2 tn Ube teilung I1T unter Nr. 5 für den Arbeiter Ernst Petzold in Wiesenthal auf Grund der Schuldurkunde vom 25. November 1891 eingetragene Vatererbe bezw. VDar- lehnsforderung von 300 A, mit 44 9/4 vom 1. April 1891 ab in halbjährlichen Naten verzinslich; c. der (Brunds{huldbrief vom 30. Sepy- nber 1899 über die auf dem Grundstück des Handelsmanns Ewald Hentschel in Jesmenau Band Ill Blatt Nr. 30 in Abteilung 111 unter Nr. 1 für den Bauer Ewald Hentschel in Jesmenau eingetragene Grunds{<uld von 2000 4, mit 41% 0/9 vom 1. Oktober 1899 in halbjährlichen Raten verzinslich.

[T, Aufgebot zum Zwecke der Aus- \{<ließung von Hypothekengläubigern.

Es werden aufgeboten auf Antrag der Grundslückseigentümer die Gläubiger der

a tm Grundbuch von Wiesenthal Band 1 Blatt Nr. {

4 y

12 Abteilung Tl1 unter Nr. 4 [Ur den Briefträger August Otto Fechner in Triebel laut gerihtlißher Obligation des Häuslers Iohann Goltlieb Petzold vom 8. Dezember 1869 eingetragene Dar- lehnsforderung von 25 Talern nebst 5 9/5 Zinsen sett dem 1. Januar 1870 :

b. im Grundbuch von Triebel Wohn- haus Band Ill Blatt Nr. 121 Abtei- lung I unter Nr. 9. für Ernestine Klementine NRößner eingetragenen 30 Taler rückständige unverzinélihe Kaufgelder und für die verehelihte Schmiedemeister Nößner, Johanne Nosine geb. Klix, aus dem Vertrage vom 6. September 1858 eingetragenen 100 Taler rücständige, mit l 9/6 zu verzinsende Kaufgelder ;

c. im Grundbuch von

Band 11l Blatt LIT. unter Vir 12 old Ioßner auf Grund vom 11. Seytember anteiligen 150 6, mit 4 zinslih |

d. im Grundbuch von Z Blatt Nr. 9 in Abteilung 11 L getragenen Last, daß Gottlieb Neumann nah $ 10 des unterm ¿ovember 1814 ge|chlofsenen Kaufes 8 Taler und bet der Berheiratung einen Auszug erhalten soll.

Die Inhaber der unter 1a und þ bes zeichneten Hypot1bekenbiiefe und des unter

1877 eingetragenen

g 2M a ais o jährli ver

a

[1e bezeihneten Grunds<huldbriefes sowle die

M untefannten Gläubiger der untex 11a bis d bezeichneten Hypotheken werden

ihre Ansprüche echte spâ- testens in dem auf den 18. September 1914, 10 Vhr Vormittags, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 1, {

IuUTQes

4

und N

anve raumten Aufgebotstermin anzumelden, zu I aund b auch die Hypothekenbriefe und zu |

den Grundschuldbrtef vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Hypotheken- bitefe zu la und þ sowie des Grund- \{<uldbriefs zu lec und die Aus\{ließung der Hypothekengläubiger zu Ila bis d er-

¡ folaen wird.

Triebel, den 5. Mai 1914. Köntgliches Anitsgericht.

[16235] K. Württ. Amtsgericht Schorndorf. Aufgebot.

Die Todeserklärung des am 29. Sep- tjember 1830 in Kottweil geborenen, im Jahre 1882 na< Nordamerika ausge- wanderten Maurers Johann Ludwig Belfe von Bordecweißbuch ist beantragt und der Antrag zugelassen worden. Es ergeht nun die Aufforderung: 1) an den Verschollenen, si spätestens im Auf gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserftlärung erfolgen wird. 2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Ausgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen. Aufgebots- termin ist bestimmt auf Mittwoch, deu 13. Februar 19415, Vormittags

9 Uhe.

Den 11. Mat 1914.

Landgerichtsrat Hart manu,

zum Deuts

Vierte Beilage

en Rei

jsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

E R M A M ciu p A E D

intersuGungsfachen.

ufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. deralï. ertäuse, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

losung 2c. von Wertpapieren.

%, Kommanditgefellshaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften.

Öffeutlicher

Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Eiuheitszeile 30 e

Berlin, Mittwoch, den 12. Mai

: und Wirtschaftsgenoßf

Pop w von Rechtsanw alten.

Invaliditäts- 2c. Versicherunge

Anzeiger. | (8

» I + v0 Bekanntmachungen.

7A

Þ) Aufgebote, Verlust: u. pundsachen, Zustellungen u. dergl.

6221] Aufgebot.

Der Buchbinder Robert Schröder in Berlin - Treptow, Gräßstr. 10, vertreten dur<h Justizrat Dr. J. Bro> in Berlin N. 4, hat beantragt den verschollenen Übhrmaher Ferdinand Karl Heinrich Schröder, geboren am 23. März 1835 und puleßzt wohnhaft in Demmin, für tot zu êrtlären. Der bezeichnete Bershollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf en 28, November 1914, Vormit- tags A1 Uher, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 8, anberaumten Auf,

mine zu melden, widrigenfalls vetertlärung erfolgen wird. An He Auskunft über Leben oder r\{hollenen zu erteilen ver- t die Aufforderung, spätestens

Auf Stermine dem Gericht Anzeige zu ma>czen. :

Demmin, den 28. April 1914.

Königliches Amtsgericht.

5799] Aufgebot.

Der Kaufmann Paul Winter in Wolgast, Milhelmstr., vertreten dur< den Bureau- Po GSrich Lühder in Grimmen, hat beantragt, die vers<hollene Jda Martens, geboren in Vorland, Kreis Grimmen, am al. Zuli 1881, zuleßt wohnhaft im In- fande in Tribsees bezw. Vorland oder Wremersdorf, für tot zu erklären. Die bezeichnete Ber|hollene wird aufgefordert, ich spätestens in dem auf den 14. De- Zenber 1914, Vormittags 10 Uhr,

r dem unterzeihneten Geriht an-

mten Aufgebotstermine zu melden, MWMdrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben Dder Tod der Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu maden.

Grimmen, den 2. Mai 1914.

[15800] Aufgebot.

Die Theresia Bo|\<, Schuhmagersehe- frau tin Weitingen, hat beantragt, ihren Halbbruder Stefan Albus, geb. 1. Sep- Member 1874, von Weitingen, Oberamts Horb, vor etwa 20 Jahren nah Amerika Fgercist und seit etwa 15 Jahren verschollen, Mür tot zu erklären. Der bezeihnete Ver- {hollene wird aufgefordert, ih spätestens in vem auf Dieustag, den 16, Februar Ou 5, Vormittags 1A Uhr, vor dem Unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, Welche Auskunft über Leben oder Tod des Wer schollenen zu erteilen vermögen, er- geht die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermine dem Gericht Anzeige zu Mmac)en.

Dorb, den 8. Mai 1914.

Königliches Amtsgericht. Landgerichtsrat Dieteri<.

[16131] Aufgebot.

Der verheiratete Schueider Karl Gott- Üêb Ziegler in Schlattstall, O.-A. Kirch- hem u. Te>, hat beantragt, 1) seine ver- Wollene Schwester, die am 12. März 1858 m Shlattstall geborene Anna Marta Wolf, geborene Ziegler, Malersehefrau in Ghicago (Amecika), 2) deren vorchelichen Sohn, den am 29. August 1850 in Schlattsiall geborenen, ebenfalls na< Amerika ausgewanderten Johannes Zieg- lex, beide zuleßt wohnhaft in Schlattstall, füx tot zu erflären. Die bezetchneten

r\<hollenen werden aufgefordert, ih spätestens in dem auf Mittwoch, den S. Januar 1915, Vormittags D Uhr, vor dem unterzet<eten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über

en oder Tod der Verschollenen zu êrteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, Vätestens im Aufgebotstermine dem Ge- t Anzeige zu machen. Nirchheim u. Teck, den 83. Mai 1914. Königliches Amtsgericht. Amtsrichter Can.

016341] Aufgebot. Die Arbeiterin Anna Sophie Nee, Gnde, in Görig a. O. hat be- Iragt, ihren seit dem 15. Februar 1903 ollenen, angebli<h ertrunkenen Ehe- in, den Arbeiter Karl August Negze, 1. November 1874 in Lebus geboren, ÿt wohnhaft in Göriy a. O., für tot erflären. Der bezeihnete Verschollene de fih spätestens in dem auf Diens- Q, den 2. Februar 1915, Vor- tags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten i{t, Zimmer Nr. 9, anberaumten gebotstermine, andernfalls die Todes- lärung erfolgt. Alle, die Auskunft Wer Leben oder Tod des Verschollenen zu

erteilen vermögen, mögen spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige machen. Küstrin, den 8. Mai 1914 Königliches Amtsgericht.

[16225] Aufgebot. _Die Sofie Walderih, geborene Huber, Baumwarxtswitwe in Cleebronn, O.-A. Bra>kenheim, hat beantragt, die ver- {ollenen Brüder 1) Christian Friedrich Suber, Bäcker, geboren am 30. August 1867 in Ilsfeld, 2) Wilhelm Friedrich Huber, Bäcker, geboren am 24. Sey- tember 1871 in Mußberg, beide zuleßt wohnhaft in Heimerdingen, O.-A. Leon- berg, für tot zu erklären. Die bezeich- neten Verschcllenen werden aufgefordert, fih spätestens in dem auf Dienstag, den 19, Januar 19415, Nachmittags 3 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- rihte anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Leonberg, den 10. Mai 1914. K. Amtsgericht. Mezger, L.-G.-N.

Aufgebot.

Abt. 4.

[15801]

l) Die Eheleute Ädolf Bieber, Ackerer, und Melanie geb. Gehringer, beide in Eschburg, 2) die Eheleute Heinrih Feidt, Tagner, und Justine geb. Gehringer, beide in Eschburg, 8) die Eheleute Eugen Bleber, Tagner, unFEugenie geb. Gehbringer, beide in Eschburg/#4) die Gheleute Karl Weigtel, Aderer, und Anna geb. Gehringer, beide in Eschburg, haben beantragt, den ver- \hollenen Tagner Ludwig Gehringer, geboren am 1. Januar 1870, zuleßt wohn- haft in Eschburg, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver|<hollene wird aufgefordert, sich svätestens in dem auf Mittwoch, den D. Dezember 1914, Vormittags 9? Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebot3termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Un alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens tm Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Lügelstein, den 5. Mai 1914.

Kaiserliches Amtsgericht.

[16236] Aufgebot.

Der Uhrmacher Anton Löffeler zu Do- manze, vertreten dur< Rechtsanwalt Justtz rat Herold in Schweidniy, hat beantragt, den verschollenen Bötticher Franz Glau biß aus Domanze, Landkreis Schweidnitz, geb. 31. Mai 1846, zuleßt wohnhaft in Bilbel, für tot zu erklären. Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf Donnersiag, den 4, Februar 1915, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte Bilbel, Zimmer Nr. 7, anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrtgen- falls die Todeserklä unz erfolgen wird An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Vilbel, den 8. Mat 1914.

Großherzoglihes Amtsgericht.

[16226] Aufgebot.

1) Der Kaufmann Walter Schönner in Berlin, Giptstraße 25, 2) der Kaufmann Siegfried Schönner in Charlottenburg, Nosinenstraße 12 a, 3) die Ehefrau Hanna v. Wittken, geb. Schönner, in Steglty, Sachsenwaldstraße 3, 4) die Ehefrau Gertrud Schiltsky, geb. Schönner, in Berlin-Wilmersdorf, Kurfürstendamm 141, 9) der Kaufmann Gerhard Schönner in Charlottenburg, Kaiserdamm 18, 6) die CGhefrau Meta Bertram, geb. Schönner, in Berltn SW., Waterlooufer 15, 7) die Ehefrau Erna Palaschewski, geb. Schönner, in Schönhausen b. Berlín, Lindenstr. 28 g, vertreten dur< den Re<hts8anwalt Justizrat Leopold Salomon in Berlin C., Spandauer- brüde 13, haben als Gében der am 1. Sep- tember 1913 in Matdeburg verstorbenen Oberpräbendatin Ann Schönner das Auf- gebotsverfahren zum. wee der Aus- s{hließung von Nafäpgläubigern bean- tragt. Die Nachlaßgläubiger werden da- her aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß der verstorbenen Ober- präbendatin Anna Sc<höuuer spätestens in dem auf den 10, Juli 1914, Vor- mittags LA Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Halberstädterstraße 131, Zimmer Nr. 111, anberaumten Aufgebotstermtne bet diesem Gericht anzumelden. Die An- meldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu „ent- halten. Urfundliche Beweisstü>ke find in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiaer, welche sich ni<t melden, Yönnen, unbeschadet des Rechtes, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten,

Vermächtnifsen und Auflagen berüsihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als ih na< Be. friedigung der ni<t ausges{losenen Gläu- biger noch ein Uebers{huß ergibt. Auch hafte ihnen jeder Erbe na< der Teiiung des Nachlasses nur für den feinem Exrbteil entipre<henden Tetl der Verbindli(keit Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Bermächtnissen und Auflagen sowie f die Gläubiger, denen die Erben unbe- {ränkt haften, tritt, wenn sie sih nicht melden, nur der Nechtsnachteil etn, daß jeder Erbe Nachlasses entsprechenden haftet. Magdeburg, den 8. Mai 1914.

Königliches Amtsgeridbt A. Abteilung 8.

[15797] Bekanatmachung. Durch Aus\{lußurtetil vom Tage wird für Recht erkannt: j ollene Sattler Hermann Kloß wird für ot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird er 31. Dezember 1881 festgestellt. Burg b. M., den 1. Mai 1914. Königliches Amtsgericht.

sowie für

ihnen nah der Teilung des nur für den Grbtei

lelnem Teil der Verbindlichkei

E , Ri euttgen Tor Hor. A e WV/TA

s t d

[16220]

Die verschollene Christir Zeigner, geboren zu Caffel am 3. nuar 1869, und Marti1 geboren zu Cassel am 12. Sept im Inlande zuleßt wohnhaft in Kinder der Ebeleute Heinrich zeigner und Marie Christine geb. nann, find dur< Aus\{lußurteil eat 1914 für tot lärt worden. Als Zeitpunkt des Todes bei der Christine Elise Zeigner der 31. Dezember 1900 Ende des Tages und bei Martin Louis Zeigner der 31. e 1901 Ende des Tages festgeste

Cassel, den 7. Mai 1914.

Kal. Amt#geridl t.

«v4

Q ia Dot 4 OUl9 23

AY T, B[0ß-

WAR om

L) C6 )o1 A /CAt

Bekanntmachu Auss<{lußurteil 1914 ift der am 17. & Trebbin, Kreis ( Kolonist und Webermeister V dinand Heuseler für tot ez Als Todestag ift Der festgestellt.

Trebbin, den 5. Mat 1914. Königliches Amtsgericht.

(16234] Ausschlußurteil. I. Für kraftlos werden erflärt: l) auf Antrag des Gütlers Spießl in Seebarn der 34% ige Pfand- brief der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank in München Serie 40 Lit. O Nr. 162402 zu 100 4,

2) auf Antrag des Gastwirts Alois Aschauer tin 34

[15803] Durch

nte „Jd

Andreas

Straußdorf die 34 9/6tuen Pfandbriefe der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank in München Serte 32 Lit. M Nr. 68827 und Serie 39 Lit. U Nr. 118947 zu je 500 M,

3) auf Antrag der Konditorskinder Hans und Paul Barfuß in München der 34 9% ige Pfandbrief der Bayerischen Vereinsbank in München Serie 21 Lit. B Nr. 97985 zu 1000 A,

4) auf Antrag de: inhaberin Marie Mahn i [ 19% ige Pfandbrief der Bayerishen Ver- einsbank in München Serie 44 Ut. D Nt, 120907 zu 200 M;

5) auf Antrag des Kaufmanns Felix Bechstein in Berlin-Steglitz die 314 9/tgen Pfandbriefe der Bayerischen Veretne bank tn München E Nr. 72490 und 72647 zu je 100 4,

6) auf Antrag des Hauptlehrers Iohann Plettner tin Bcü>lein der 33 %/ige Pfand- brief der Bayertshen Handelsbank in München Lit. D Nr. 7251 zu 500 ,

7) auf Antrag des Ofenfabrikanten Wilhelm Boge in Fürstenwalde der zu München am 29. März 1913 von Höpfner & Co., München, an eigene Otder auf Leo Hausleiter, München, gezogene, bon leßterem akzeptierte, von dem Aussteller an den Antragsteller indossierte, am 29. Juni 1913 fällig gewesene Wechsel über 115 A,

8) auf Antrag des NRechtskonsuklenten Iosef Wäldele in Steinbach der zu Hohen- staufen am 14. September 1912 von Leonhard Knauß an eigene Order auf Knauß & Co. in München, Sendlinger- torplaß 8, gezogene, von Knauß & Co. akzeptierte, mit den Fndossamenten „Leon- hard Knauß“, „Karl Weiler“ und „Christian Fortmarnn*“ versehene, am 14. Dezember 1912 fällig gewesene Wechsel über 800 #,

9) auf Antrag des Kaufmanns Josef Huy tin Bingen die auf Richard Huy in Bingen lautende Lebensversicherungspolice der Bayerischen Versicherungsbank Nktien- gesellshaft, vormals Versiherungsanstalten der Bayerischen Hypotheken- und Wechsel- bank in München, Tarif A 3 Nr. 28 176, vom 28. Juni/7. Juli 1906, über 2000 M,

10) auf Antrag des Kaufmanns Karl Jacob in Offenba a. M. die auf Anna

(R awd O Serte 29 Lit.

Kloß in Offen versicherungspolice

L /

L. E ) J sicherungsbank Aktienges it, mals Versicherung8sanstalten der Bayerischen Dypotheken- und Wechselbank in München, Tarif A 3 Nr. 30068, vom 17. Januar 1908, über 1000 6.

11. Die Antragsteller haben die Kosten des Verfahrens zu tragen 2c. München, den 11. Mai 1914. K. Amtsgericht.

(15802)

Bekanutmachung.

Durch Aus\chlußurteil vom 28. 4. 1914

folgende Pfandbriefe der Landschat1t

der Provinz Westfalen 1) Nr. 3920, 3932, 2993, 3934 über je 200 4, verzinslich

t 4 vom Hundert, 2) Nr. 3971 über 000 é, verzinslih mit 4 vom Hundert, ) Nr. 283 über 100 4, verzinslih mit 35 vom Hundert, 4) Nr. 1729 über 200 , verzinslih mit 34 vom Hundert, 9) Nr. 613 über 400 4, verzinsli<h mit 34 vom Hundert, 6) Nr. 405 über 800 6, verzinslih mit 37 vom Hundert, () Nr. 462, 463, 1081 über ‘je 2000 M, verzinslih mit 3x vom Hundert, 3) Nr. 758 über 4000 4, verzinslih mit 3¿ bom Hundert, für kraftlos exrflärt. F, 73 12.

Münster i. W., den 1. Mai 1914. Königliches Amtsgericht.

(15804] Bekanntmachung.

Durch Aus\chlußurtetl des unterzei<neter Gerichts is der Hypothekenbrief vom über die im Grund- buche von Zella St. Bl. Band D Blatt L010 Ur Kaufmann Ernst Karl Schneider in Zella St. Bl. etngetragene Oypothek von 180 6 für kraftlos erklärt

wb es

q x tovember 1883

* s orloritrno SOulenvedcerliraßge ,

jeßt unbekannte fenthalts, auf Grund des $ 1567 Abs. 2 B. G.-L mil dem Antrage: die Ehe der Parteien ¡u scheiden und den Beklagten für den ¡huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin [ladet den Beklagten zur mündlichen BVer- handlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Bielefeld auf den 24, September 1984, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur etnen bei diesem Gert<hte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. ielefeld, den 7. Mai 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

nri l nt+ IVODNNDart,

Beklagten,

(15787] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Nellie von Olszewski, geb. von Elzelingen, zu Hellerup (Dänemark), Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- aawalt Justizrat Dr. Richard Bieber in Berlin, Kaiser Wilhelmsiraße 53, ladet hren Ehemann, den Friedci< von Ols, zewsfi, früher in Berlin - Wilmersdorf, UAichaffenburgerstraße 25, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits voc die 14. Zivilkammer des Königlichen Land geri<ts 111 in Berltn zu Charlottenburg Tegeler Weg 17/20, Zimmer 53, auf

14, Juli 1914, BVormittagê 10 Uhr, mit der Aufforderung, \ih dur< êtnen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu laffen.

Charlottenburg, den 7. Mat 1914.

Thomas, Gerichtsschreiber des Köntglichen Landgerichts 111.

[16208] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Anna Pakendorf, geb. Thormann, in Berlin, Charlottenstraße 28, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Riemeyer tin Dessau, klagt gegen thren Ehemann, den Arbeiter Friedri< Otto Pakendorf in Gerlebogk, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1568 Bürgerlichen Geseßbuchs, wegen tiefer Zerrüttung des ehelihen Verhältnisses und s{werer Verlegung der dur< die Che begründeten Pflichten, mit dem An- trage auf Chescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die vierte Ztvil- kammer des Herzoglichen Landgerichts in Dessau auf den 13. Juli 1944, Vor- mittags 97 Uhr, mit der Aufforèérung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Des}au, den 7. Mai 1914.

(L. 8.) Neicher t, Bureaudiätar,

Gerichts\hreiber des Herzoglichen Land-

gerihts, t. Vertr.

————

[16209] Oeffentliche Zustellung. Der Bergmann Anton Marx in Eving, Dernerstraße 7, ProzeßbevoUmäthtigte: Rechtsanwälte Max Frank 1, Dr. jur. Elias u. Dr. Bauer in Dortmund, klagt gegen feine Ehefrau, Wilhelmine geb. Kulissa, unbekannten Aufenthalts, früber in Dutsburg, von Düssernsträße 64 Ill, auf Grund des $ 158 B. G.B., mit dem Antrage auf Ehescheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Negztöstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts hier auf den 26. September 1914, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 33, mit der Aufforderung, si< dur< einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevolmächtigten vertreten zu lassen.

Dortmund, den 2. Mai 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Land- gerihts: Hilger, Landgerichtssekretär.

[16210] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Arbeiter Nichard Weud- land, Jda geborene Brinkmann, in Schwettersdorf bei Bromberg, Prozeß- bevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Schneider, klagt gegen thren Ehemann, früher in Pelkum, jeßt unbekannten Aufs enthalis, auf Grund des $ 1568 B. G.-B. mit dem Antrage auf Ehescheidung. Dis Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivillammer des Königlichen Landgerichts hier auf den 26. September 1914, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 33, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Dortmund, den

Der Gertichts\{rei

Ila avrtklit s G2 LCI dgerichts e

S » Mai 1914.

Noi ntaltd r des Köntgli

[1] Oeffentlie ZusteAung.

Sbefrau Arbeiter Friedri<h Baer,

Hüne, in Bremen, Dennewitz-

Prozeßbevollmächtigter: Rechts-

f 1 Dortmund, klagt gegen

in Dortmund, jetzt

Grund der

S8 1567 Abs 1568 B. G.-B,,

mit dem Antrage a escheidung. Die

Klägerin ladet den Beklagten zur münd-

lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor

die vierte Zivillammer des Königlichen

Landgerichts hier, auf den 7, Oktober

1914, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 33,

mit der Auffor a, fh dur< einen

bet diesem Gerichte zugelassenen Rechts-

anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu laffen.

Dortmund, den 6. Mat 1914. Frank, Aktuar, als Gerichts'chreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau Katharina Hunz, ge- borene Perne, in Wiesbaden, Bleich- straße 30, Prozeßbevollmächtigter: N <ts- anwalt Justizrat Jultus Wolff in Frank- furt am Main, klagt gegen thren Ehe- mann, den Maler und Anstreicher Johann Hunz. früher in Frankfurt am Main, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt, auf Hrund der 88 1565, 1567 und 1568 B. G.-B., wegen Ehebruchs, Verlassung und s<werer Verletzung der dur die Ehe begründeten Pflichten, mit dem Antrag auf Ebescheidung. Dit Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivillammer des Königlichen Landgerichts in Frankfurt am Main auf den 13, Juli 1914, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, si< dur< einen bei diesem GertLte zugelassenen Nechts-

{15788]

vantoalt als Prozeßbevollmächtiaten ver- treten zu lassen. Aktenzeichen: 4 R. 492/13, Frankfurt am Main, den 6 Mai 1914, Der Gertihts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

16215] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Elsa Hermine Martha Sill, geb. Palme. Hamburg, Stuv- famp 13 1TT, b, Palme, vertreten durch Rechtsanwälte Dres. Goldfeld und Trau- gott, klagt gegen ihren Ehemann Wilhelm August Carl Sill, unbekannten Aufenthalts, aus $ 1568 B. G -B., mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu scheiden, den Beklagten für den \{<uldigen Teil zu erklären und ibm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht in Hamburg, Zivilkammer 11 (Ziviljufstiz- gebäude, Sievekingplaß), auf den 9. Zuli 1914, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, etnêét bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ges mat.

Hamburg, den 8. Mai 1914.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts,

prt 27 Wms E

böaliher

E

flit i Sai aide R