1914 / 113 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

daß mzn auf dem Gebiete der Jugendpflege die Musik mehr als | stehen voll auf der Höhe. Wenn wir mehr und mehr den Weltmarkt 1 Malmö qudaeient mit der offiz!ellen Aufschrift : „Für den ästhetiig,

bisher pfle:t. Die Kindec fingen zwar in der Schule, aber wenn sie } erobern wollen, dann müssen wir die Pflanzstätten der te-chnishen | Industriebau und seine Einbeziehung in das Stadt- und Lands dai i N aus der Schule h rauskommen, dann ist es vorbei. Das ist der | Wissenschaften, die technishen Hobshulen, vermehren. Die RNük- | bild.“ Es wird zu prüfen sein, ob für das niht minderwig t & V D beste Beweis dafür, daß die Schule noch nicht (ire Aufgabe | ständigkeit Englands auf manchen Gebieten der Technik liegt daran, Kleinwohnungswesen besondere Exlraordinariate zu afen „M 3 iy E Î E E Î A g E nach der Richtung ordentlich e:füllt, und daß es ncch nicht | daß es keine tehnishen Hochschulen hat. Leider bestehen zwischen den wenigstens Lehrauftiäge zu erteilen sind. Jedenfalls müßt: 7

gelungen ist, die Kinder für die Musik in dem wünsbenswerten | Universitäten und den tehnishen Hochschulen noch sebr grcße Un- Studierenden durch vertieftes Eindringen in diese wig s fs R 9 Es 5 es 7 S r (R @ 9

Maße zu - begeistern. Es ist niht die geringste Aufgabe der | gleihheiten. Um diese zu beseitigen, hatte man beide Kategaorten | Materie des Kleinwohnungswesens ein praftisches Verständnis q, M ) e } 2 eid Sant ct und Wöni lid - rent A cen Cb ad San Cg

Schule, daß sie die Musik lehrt und besonders das Volks- gleichgestellt und den technishen Hohshulen das Promotionsrecht ver- | wöhnt werden. Der Verband deutscher Diplomingenieure hgt 7 _ & f 0 } ) 44 us 3 ut

lied föcdert. Deshalb begrüße ih es mit großer Freude, daß gerade | liehen. Leider ist die Gleichstellung noch keine vollständige. An den | wünscht, daß die allgemeine Abteilung der technischen Hochschule j i

in der leßten Zeit vom Kultusminister diese Gebiete der Schule eine technischen Hochschulen muß besonders die Anstellung außerorden! licher Verlethung des Doktorg1 ades der Nationalökonomie berechtigt sein | - M : Dannorât: N 14 M ; 1914. h j j D i gt fein A: Berlin, Donnerstag, den 14. Mai

befondere Aufmerksamkeit erfahren haben, und man da!f bofen, daß | Professoren gefördert werden. Jch bitte den Minister, die berechtigten | D: s möchte ih bef rve Die grundsätzlihen Bedenken wegen A S d bald

Es “iu am e der Besserung ew ¿G Best Gui der ihidc 3 Wünsche der technishen Hochschulen zu erfüllen. Abütenzung der Promotionsrechte der Universitäten und dex teniss "R S

eite, namentli in Lehrerkreisen, machen fi estrebungen bemer mt E R ¿ Hohshulen und wegen des Verhältnisses der Hoch, A

bar, die die Klassenstunden für Gesang einshränken wollen. Ich bitte Minister der geistlichen und Unterrichisangelegenheiten | der einzelnen Bundesstaaten zu einander sind nit ti

den Minister, daß er diesen Bestrebungen gegenüber den festesten | D. Or. von Drolt zu Solz: Auch möchte ih wieder die Schaffung von O S n ariaies für Neg Veri dite von deutschen Setreidebörsen und Fruchtmärkten.

Widerstand entgegenstellt. Es darf si hier niht um eine Verminde Meine Herren! Aus den Ausführungen der beiden Herren Vor- | wissenschaft an den tehnischzn Hochschulen befürworten, )b auf S TE/O E

rung der Klassenstunden für Gesang handeln, sondern wenn möglih | redner könnte der Eindruck entstehen, daß die Staatsregierung den | theoretisch festgelegten Geundlage der Gleichstellung d er tednisen Oed dli gezahlte Preise für 1 t (1000 kg) in Mark

um eine Vermehrung. Schoa vor einer Reihe von Jahren ist die è Zahl / N : / N E schulen mit den Universitäten der Aufbau M den Hos | 7

der Musikstunden infofern vermindert worden, als man auf den Semi- technischen Hochschulen nicht die genügende Sorgfalt und das ge- praktisch durchgeführt ist, E begründetem Zweifel. B, L Marktorte

naren den Klavierunterriht niht mehr zum obligatorischen gemacht hat. | nügende Wohlwollen zuwendet. O glaubt aber, für | Vergleich der AÄnstellungsyerhältn!sse der Dozenten, der Bibliotke! E S ats, I Nogagen

Wenn wir auf diesem Wege weiter fortshreiten, so kommen wir zu | si in Anspruch nehmen zu dürfen, daß sie gerade mit besonderer Sorg- | und der Afsistenteu betder Arten von Hof \hulen fommt man zu} 0 O || L OAF

einem ganz erbeblihen Nückschritt auf dem Gebiete der Musik. Eine C R befan eaA A K Nusbild Ergebnis einer unterschiedlihen Behandlung. Eine gründliche Abz

forgsame Ausbildung der Jugend auf dem Gebiete der Musik muß | 1d mit vejo E RALOO en sic / MEE Lad Ang und der ist geboten. Unter Hinweis auf die beahtens8werte Broschüre E /

unbedingt gefordert werden, da in dieser eung die Berhältnisse ¿Forderung des technischen Hochschulwesens in den leßten Jahren an=- deut [chen Aus\ch{usses für technisches Hoch\chulwesen bitte i die 3 A L Pantasbera i. Nr. E 169—170

noch f ‘hr im argen liegen. Zu fordern ist, daß alle Musiklehrer an | genommen hat. Mein Herr Vorredner hat selbst vieles von dem gierung, ihr Augenmerk der Hochshulreform zuzuwenden. Hochs. Danztg j i 20! 167,50

einer Zentralstelle möglifst sorgsam ausgebildet werden. Wir besißen | hervorgehoben, was in dieser Beziehung von seiten des Staates ge- | Und Universitäten sind gleichmäßig daran interessic:t, beide mi Berlin s a s 200—20:; 169

eine derartige Schule im Akademischen Institut für Kirhenmusik, Babe E E Sobron M8 BLLUN s das stiefgeshwisterlihe Verhältnis aufgeben und wahre und t,ŒÆ Stettin ; s 9D | 16

welche seit Friedrich L Wilhelm 111. segentreih b:steht. Aber es unter- | |Vehen sei. «r yaoen 1n den leßten Zahren mcht nur neue lech- | S@hwestern werden. Die Einberufung eines Aus\chu}ses für deut M fo Í || 160—163

liegt keinem Zweifel, daß dieses Institut in der heutigen Verfassung nische Hochschulen begründet, sondern wir sind auh bemüht gewesen, | Hohscbulreformen ist dringend erwünscht. Der Kultusminister wi, Bresla n e 195- 197 | 160—162

die Ansprüche, die man an ein derartiges Institut stellen muß, niht | die bestehenden tehnishen Hochschulen weiter auszubauen, sie nah | {ih ein großes Verdienst erwerben, wenn er im Wege einer Verstäy 196—20 I 165—171

c 5 eine Aus [tun Frweite : 3 p I L af ; deten ? 4 Ausschusse odcr ej erfüllen kann. Darum muß eine lusgestaltung und Erweiterung dem heutigen Stande der Technik und der Wissenschaft mit den gung unter den verbündeten )egierungen einem Ausschusse oder Enquetekommission für deutsche Hochschulrefo rm die Wepze bereiten n

mittel

165— 166 160— 165 170-—172

dieses Instituts vorgenommen werden. Da Une De E R G R E 2ER y ; entsprechenden Einrichtungen zu versehen. Ich darf hinweisen auf die | Diese Kommission würde zwemäßigerweise sich aus Vei M aTd et i va

Bauten, die augenblicklih an der Technischen Hochschule in Charlot einzelnen Bundesstaaten, aus Hochschullehrern und aus sonstigen, Hamburg ie Vervollkomm das Hochschulwesen interessierten und darin bewährten Män e zusammenseßzen. Der Hauptauss{huß würde die Hauptaufgabe ah, (r E C E A CRNEBA - : f 1

P

Musfik cinen fo großen Zusprucch von Ausländern hat, ist der beste , , 2 ' s { 4+ Q A {o Beweis für die Güte des Unterrichts. Solange nicht der Nachweis e Gs s die deutschen dger as a den Zudrang der E tenburg ausgeführt werden, ih könnte hinweisen auf dic änder benachteiligt werden, haben wir keinen Grund, uns mit dieser C R O ; E E ac é 1E L nung der Einrichtungen in Aachen, in Hannover, Überall sind wir am Frao2e näher zu befassen. In den höheren Schulen werden die meisten A ; g B S # | : Schüler ja adurzeit des Stimmbruhs vom Gesangsunterriht E diépensiert. Ich bitte den Minister, dafür zu forgen, daß der | die alten on8 8 l ot Ait (2 E Loos / K S - p H é e Diépens vom Gesangsunterricht vollständig abgeschafft wird. Ferner | nur in der äußeren Ausgestaltung der Hochschulen sind wir am Werke

Braugerste F

E E E E TRE E

Roggen

N 7 A i die allgemeinen Fragen der ObGlBuleetorm zu behbhandd( E { M As s Mor Rostovo L C e Ä N N i e ay i; O G1 B elze LXLerke, zu bessern, bessere und neue Ginrichtungen M zu Len, wo Fur die Bearbeitung der Sonderwünsche der eimelnen Fafkults H 14 Wei ¿En den heutigen Ansprüchen niht mehr genügten. Aber nicht | würden dann Unterausschüsse zu bilden sein. Die Aufgabe ift {wi Mai zayeriiche L aber bei der Lösung von Kultnraufgaben sind wir Deutsche glülio E cis mier gering

\

| mittel | gering g1 4 | gering gut | mittel | gering gut | gering

1.9

Ld 160

l 4 )

L444

a a

Staat.

i f ia

tehen und demgemäß auch ausgestaltet werden jollen;

5

EL : P d

'

24394837] 56,4

56035 g'

bi itte ih den Minister, darauf hinzuwirken, daß gegen die spekulative c ; y S \ c e E) weise vor Schwierigkeiten noch niemals zurückgeschreckt Verfassun A T F AAC+ 5 Ly ewesen, auch 1m Innern sind dauernd Berbesserungen herbeige E | 7 t I Ausnuzung des Mausikunterrihts auf das nahdrüdlichste eingeschritten geILs Ga O | : G erungen Herbeigef Dit lassen fih gegen meinen Vorschlag nicht mat dadurch ‘sehr versbärft, daß die Musiklehrer dem Versicherungégeseß, | usw. Jch glaube in der Tat nicht, daß man der Staatsregierung M des Hochschulwesens foll davet selbstredend in keiner Weise eingearif jowohl der Angestelltenver en Ing, E Krankenversiherung, unter- E Gebiete einen berechtigten Vorwurf machen kann. Ich erkenne | werden. Aber {hon die Tatsache der Freizügigkeit der deuts worfen worden sind. Ich bitte, daß bei der Ausrührung dieser Ge E O E l A J 4 vol H PINO "r Ar 5 ê&no + N Ar Nor R D V 7 seße geaenüber den P rivatlehrern möglichst shonend vorgegangen mird. | WOY e llkfommen an, daß cine derartige Ausgestaltung und Förderung mäßigen Ausgestaltung des denishen Hochschulwesens tim Wege 5 O „rlides Statistis@es Amt Dr. Schmidt weist auf die Sammlung | der technischen Hochschulen durchaus erforderlich ist, entsprechend der | gegenseiti,en Berständigung. Wo ein Wille ist, da ist auch ein V Berlin, den 14. Vai 191 Kaise erlihes L Lat a Aa adgeads deutscher Volkslieder hin, die auf die Initiative des Kaisers zurück hohen L edeutung, DIe a Delbrüdck. zur P r in - H än hp N 4 f Y n! C . : C ) i {if d s B s) 3c es L 26 nteur e ine! zuführen fei. Die Kommission, dke sich der Herausgabe der geplanten | und tatsählich hat. Die Beschwerden, bie hier angeführt worden sind Denkschrift des deutshen Ausschusses für Ingenieurwesen hinwei Volfsliederhüher widmet, sei eifrig an der Arbeit, und auch der ub actendEe Vielis E e E 8 do ließ die frubtbare Anregungen für eine zweckmäßige Reform des t m é die gegenüber diesen großen Leistungen des Staates doch s{ließlid | nischen Unterrichtêwesens enthält, die namentlich für den mathem Sammlung bekundet. geringfügiger Art, das werden mir die Herren Vorredner selbst nic Abg. Dr. Wagner - Breslau (freikons.): JG bedauere, daß | bestreiten. Wenn Sie immer wieder darauf hingewiesen haben, daß | Breslau muß zu einer Vollanstalt ausgebaut werden, indem auch } C L A Proben Ó Ea dee Sobn a 1äßt D beiden Fächer Architektur und Ingenieurbauwesen unterrichtet wer! La O b iu deg betsGen DiGabseeaebleten. n den Jahren 908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 Mani on Ausländern an der Hochschule für Musi einen virtsamen ade. E S i | ; Va 1115 , 0 + » F +7 A o Nor HSochsc N « a “4 ttegel DOT; uschteben. „N letzt: n Mi ator fam en uf / P ciusien : l add daß unbedingt die ( tinrihtungen Q En Vod schulen er warteten i requenz zurücgeb lie be Mi Menn Jeßt etwa 500 Yorer o E E n S fins E C A N Wi Ff 19 1910 s Neich3ausländer, das find also 60 9/0, eßt ist | ebenjo gestaltet werden müßten wie an den Universitäten, so darf man | handen sind, so muß darauf hingewiesen werden, daß etwa dieset des L dwirt[d E j velA, SAML Bd y e E t ft T E Ilter der Getöteten. i Gais tor s - t ) cnAanao6n T Q F fo / f Y -- - . è s 1 o I e H 2 M Ai E As n DIe D A 1 N fee ar ere 1 C IDETUU VCE ! e Pon. diese Zahl auf ca. 509%/6 beruntergegangen. Es käme hi erbe ei eine h niht vergessen, daß es sich bei den Universitäten um alte historische | Zahl auf andere Hochschulen übergegangen ist, um Architektur u E ll A “Sritas E N naturgem LAB E t N cten, die | TRHt4 j ) wo n. | e Erhöhung der Honorare in Tage. Renn es bei den Universitäten Sebilde handelt, die einen Teil ibrer Einrichtungen begrundet finden Ingenieurbauwesen zu studteren. Bet (Finführung diejer Fa ILOUL Î Eli LEH Ns 8 L A, Bi +0 e A légen, E Úr » otung. [m wW. EID M, D: 110; I é G tpr eten T c N 0 (4 j ch d il 1 : 9 Nt c e . 1 ? 7 na De‘ ori ck Dem L 1 nic S IEN, MCL Me) gelungen ist, den ungehbe uren_ Andrang der Ausländer auf ein an- i E L s L e würde die als Mindestfrequenz ursprünglich angenommene Zahl v Hang des Userland f L innenlande zu E - Westpreußen . y E vas v , C - c H Ir I 417 I 3 4 Ì Mo - - y . . -WA b Norder nd “E] Ls T A P 9 a Cs 4 ares Maß im Nerhält ni ¿u den E zurüdzuführen, fo historischen ( ntwiccklung. x1 en technischen 2 oschulen 600 zweifellco 8 erreidit la S Nenn gep Tant wird, einen Lebt 1 l s rund. N n e Ic uf F; 0h N L L (Haft E | N nza Brandenb1 ias c e L E S0 c: C C r : y : C ( : ckY ver Int T r ub n ip E O al L OBINZ è nuß das auch für die Hochschule für Musik möglich sein. es sich um moderne Anstalten, die dur die modernen Bedürf- | für Kleinwohnungswesen und Industrieho&bauten zu errichten, en, ave" g Ini _war et E [i ¡f Y E A Lauf Ostyre ee 2 cia) G Gs I 957 19) : 96 Pommern . ey - : , c: uy : c C ° e s ck» ck in 8 Son 9 y 1 oradt! M Der Wert der F De eriaub even auc 144! ai R 2TIDTEURETL «¿6 ep ) c é « ) « B NVNn A Auf Antrag der Budgetkommission sollen besondere, nicht | nisse hervorgerufen sind. Gleichwertig sollen die technishen Hoch- O R Na N io lau “Mi Anfang zu mad F S E T 18 den Baumwollgebieten. Daß es aber nicht ganz | Weitpreußen Di D O OS 3| 121-23) Sülesten R Natan t r : 0 ( ( C orstEZ ; ; ; Dem Kommi|stongantrage auf B 1 ê nde 1m Þhysil L E G G S A aal al Da! arl 97| ol 97) 90) 21| 2 penttonsfähige Zulagen im Gejamtbetrage von 20 000 #6 den | s{ulen mit den Universitäten sein; aber das bedeutet niht eine lischen ata eiben ina E E a Sobfhule (fehlt, beweist der auch überall vorhandene Ynbau von Ind igo, den | Berlin, Landespol.- Bez. )0| DOf ZO| ch “V O1 Fu C F M B r 4A lo ti î H D ¡1 ; Fi c ‘Cx T . c e, , - A L 22M 4 Wr S ( L N N w y 4 L 4 V) P c Eo TiTMAorotnolhto ho n D 7 Lehrkräften an den Hochsulen für bildende Künste und für | shematishe Gleichstellung in allen Einzelheiten. Darauf kann es stimmen meine Freunde zu man des Verkaufs wegen in diesen Fischereigebieten sicher niht baut. | Br andenburg . « Musik fowie en Vorstehern der Meisterateliers 1 der x i; Dis E ; 4 G c: - : R : Pommern ¡ tis sowie den Vorstehern der Metisterateliers und der | nicht ankommen. Die Staatsregierung ist durhaus der Ansicht, daß Bei den Ausgaben für die Technische H ohschule Berl _| Pom i S ‘isterschul en gewährt werden. Seins ne O E C A “e, : | / O : L I ea S S E SOI O R E gol Í annover ecbenbürtig neben den Universitäten auh die technishen Hochschulen bemerkt R R ov trovise Schlesien ; O! 5 6| 391 67| 33] 54| 38] 54| 20 ÿ Der Kommissionsantrag wird angenommen. D : ; O 5 / E Das WaIber Der 2 _Lroplcht ! | Sc O A S O S S S S Q Westfalen e ta p n f L , N 2 dahin ist fie auch Abg. P teßter (forts§r. Bolksy.): Um das woirtschaftlit Der Troypenpflanzer d )rgans _Des Co lomtalroirts cOaTtluichet Sachsen s 4 29 1 D Od He Ten-Naf Tau +1t na I} 1! 1P Jy J j n » 11 t N s l | Á u ! J ' gs z , n c ( ( 6 \ eFUr etnen Vau Tur Das laucmu ) U U O 1n T 4 L D Y T nov A L Es E A V 264 R ¿tis A A C t@ Mm F thé T4 ( 11 Son (F. 4 i G of tein A O ( 5 = _: S e 2 Wenn nach der Nichtung hin noch cine hl Wünsche und Venken der Techniker noh m-?hr als btsher zu schulen, ist es not Fötnitees (Berlin, Pariser Platz 7) ält an lle der Sch1eswig-L in é | ; Ee Rheinprovinz . A Gelände der ehemaligen Mae in L S O Si noc e Zahl Wünsche | daß die Zahl der L-hritühle für N.tionalökonomie an der Techni G : (S of 2 Va Ne] ‘eins deutscher A 36 34| ch N 2 , _ / Fin20Thoi ton n Ad - E E L t D Ed ej é otten vurg werden im Extraordin arium 87 000 F an R A r ert. Der Bau ist dadurch erforderlich geworden, daß | cine Prüfung dieser Wünsche einzutreten. (Bravo!) Aber auch Sie Bei den Ausgaben für das terialprü fungs8a: der 42. Plenarversc mmlung 60 C L and R | De (ajjau . , A R A e Aae L biaerine Gui rundstück des Nauchmuseums in der Klosterstraße | bitte ih, daran festzuhalten, daß es nicht die Aufgabe ist, shematisch | in Dahlem bemerkt [tenen Vortrag Ube Maud) und Wol P 1 UHDSINNEDOUA « O Sa O Die menschlihen Ar E äfte der landwirtsch( se s Tontid G eitafrifa D) Be bne n N I i [E DODODENIOUE « o «4 G - A E V H aupyt- un d ebenbetr t ebe in Preußen. s P T S L d "pfiantez oehorh ¡ er nto nirt af e ( Der E rag 10lr0997 42192 gl: O R 2 Z Abg. von B ülow - Homburg (nl.) beantragt zusammen | 1niversitäten besteht. Wir werden die Bedürfnisse der technischen | U wentg Fühlung mit der Praxis. Es hat der deuten TerlismaEre ante U berbli s R s n R 5taa . 988 246/983 274/048 2301491 /243/018/20. In den Tabellen der Reichsstatistik der mit dem Abg. Dr. Kaufmann ( Zentr.) die Streichung diejer Ho Hul x E 1 :l s industrie vorg tren. daß fie geg?n Treu und Gl uben verstoß ¿e Tolonialen Wollsd af ¡uh! e O elt zuna i urz d R N L, | nah Döb Berufs- und Betriebszählung vom ahre 1907 (Band 2 4 Vyriito A 6 hon 01 40 4 » roro a E 2 - nor He! 44 5 ( e ( o (Brone o Drodu 10 {nd 1 | À 1 L à \ . N : / : E N nad « x [V E 4. veL b e N L S d z ; N h La a d 2 sür 1G prüsen und Uns bemühen, ihnen zu êntspreden, so sie an Stelle Don C eten Stoffen Crsaystoffe geliefert habe. 2 bunftsqu! L L EER S E R Sa, P DOR O BIS D abten. ) 112/120 1101112] 861 85) 89/103 der „Statistik des T eutschen Reichs") wird das beschäftigte Perfona al nur ein proviforishe#, s{cunenartiges und hâßliches Gebäude fein solle, | weit die Mittel es irgend erlauben. ist durhaus unrichtig. S E Zukunftsausfid der XBoUu]chashaitun( l GaupiproouliionSs } E N S kron 1979| 19190 9| 991 93| 171 99| 13 ait na% Haupyt- und N ebe nbetrieben unterschieden. Der daß es sih aber emvfehle, fofort ein würdiges Gebäude zur endgültiger Wenn es dann bei der ja so dringend gewünschten einigung des Abg. Dr. C hler s (fortschr. Volksp.) : In industriellen Are tafrifanisWen Verhältnisse näber einzugehen. inem | } y Zah va: l i bat das Materialprüfungsamt ohne w T es Anerkenaung gefu westafrifar R E O O M Art der Töôtung: | aber ganz anders als der der 9 dabri etriebe, d. h. der Wirtschaften, Abg Dr. Irmer (fons.) hält es nin für angebracht, fofort an | E S E : D, : : E die vom Inhaber neben einem nid tlandwirischastliben Haupt- ein Millionenprcjekt zu denken. Das Nauchmuseum gehöre endgültig | zetchnungen bei den technischen Hochschulen kommt, so wird sich viel gefallen, obgleih das Materialprüfungsamt, was nicht zu leugnen ie Baumwollpflanze S As ider des Verbandes der R J] ch 20) ch eru ) ad ) d Ij DIP In manche 4 Be zteh ung {ch1 Ier entg [eist ift. R teb?n dein Mater Lex B dp : 20 1x E S s M A “2 4 leber Str ufen: | Ee f / , 39| 971 38! 331 35/526] 2: 971 92 ( r veri ffent lit im 239. Hefte der «Preuß ischen Statistik Bet- museum befindlichen Modelle und Abgüsse von besonderem Werte für | von den Herren bier in dieser Bezichuna ausae\prochben worden sind ) (0 emunien (Sih G O \ ne s A Ra E 5 9 oil 97 n 2 träge zur Statistik der UArbeitsverfassung der Landwirtschaft tin L ‘e un I 01 on den Herren hier 1n dieser Beziehung ausgesprochen worden sind. E j ; 2 H ; E S A T ZUE: E ; die Bildhauer, aber nicht für die Kunstliebhaber seien, welche letztere Mas bie Bexaüae ber (oren an den tednischen | S2 E Stellen, die zur Untersuchung bestimmt fi V E M E E handelt fri abet | (Fp ; R. | ; c 4, s en e { “T4! T 0 + chD(1 L 7 ) M el ec! Ce Q T é s Ta E E R ital : D J 1B 1Terelante iTTELLUNGIEN ; A V i d AUCL | \WT} 1E * « T s 4 P b y E r Î sich die Otuiginale ansähen. Da man über die endgültig? Gestaltung O D i fes A E E Das find _ in erster Linie die soaenanntea Konditionieran/t l Y. MinPe Inkeresjanle L Arp e Stra t Ko, | Rer 7| 161202! 231183| 181162] 261169) 2 wirtschaftlihen Haupt betriebe für sh behandelt. Der Q 1g 7 rart choprend allt ligen, di 13er DE- | Grliiogen G2 0 Se k y-4 E G : A 6 K 5 na : s i h : t z C CB Aan Et Saa | 7 M E71 ¿ [1 zu diesem Heste it u. a. zu entnehmen, daß in der Tat der Personal läufigen Bau herzustellen, donn cs sei notwendig, möglichst frühzeitig | abschiedung der Bef E wohlwollend geprüft worden sin prüfungs8amt sih bemüht, diese Konditionieranstalten, die den Hande! t. Sa s on Geora Woher) fiber bên Handel Deuts | Norbrannt c 2-2 | M 1 t e126 die fostb aren & hôße des Mufeums unterzubringen, Damit sie nicht und daß über sie d nt\cbieden worden ist. Hi iermit b ängen iese tammern angegltederï nnd, in threr Lctlgkett zut C fdr 0 Sf Fri 18 di S e 1912 s E die A elpalmenbestände im Mayumbe- | N P ftot : / : 1249 O Z V 16 l 13 wenn die beschäftigten Verfonen nas Art und Stellung im SICTTIEDE verfallen. Der endaülttge Bau eincs neuen Museums würde jahre- B r L e c x S 7 asrita s G S i : 6 j F auseinandergehalten werden. An beschäftigt 10 Personen der Land- Bezüge zusammen, s würde schon aus diesem äußeren G shalb haben wir ein lebhaftes Interesse daran, daß sie in ih! der belgild e E A | d : ( 1 E+ C - Er N T3 ibt möalic Tei on ohna S u Quar mo al air 7 1 On G4 )3 lial und z u Dtitteilungen aus dem G GrIMIdgen i; . 1160 061104 00112: ) ola liegende Projekt schaffe allerdings etnen einfachen, s{lichten Bau, aber mckcht moglich jein, Bezugen etwas zu andern, weil das nur A Tätigkeit erhaîten bleiben. Das Warenprüfungsamt braucht nid 8 terteljahr L 8 L, C H | Sonsti y Mrton ih d dieser habe viel Licht, und das sei für die Shüler das Wichtigste. geschehen könnte bei einer Aende ‘rung der Besoldungsordnung. \ l l cs 1 Maschi O An 0 201 U] 2 ) ) ( : in Haupt-] tin Haupl- dies große Vorzüge vor anderen Anstalten. Es hat Maschinen, ! L A abwesenden Freundes Dr. Kausmann, daß die geforderte Summe für G i D: y ; s anderen gar nicht zur Beifügung stehen. Es T i Die Du | Bez ¡üg [ih der Art der Tötung ist ermittelt worden, daß fast Mon : : « G ER ( G: - : aeaen De SNNDNIT 8STD s aew ac [ , 4 Ly x T gl N D 4 L nl E j [4 ' 2B ein Proviforlum doch zu hoch uyd für eine definitive Erledigung zu n gegen P fi 1STONDS gewandt und gesagt, er l ‘er be die Hälfte der _Getöteten teils erstohen, teils ershlagen ist, nämli betrieben lim ganzen! in °/im ganzen| in niedrig sci. Es brauche sich ja niht um ein Millionenprojekt zu | überhaupt kein Freund von folhen Fonds... Jch S er hat du denn die ftleineren Betriebe können gar nicht sich immer an Sa | - on + e C DIY vi n De H 1 P 1herWac die Drit | Qn 15 H T7 Gh 1 854 Diel k en Mitte A D ; Zarenprüfungs8amt wcnden. Außerdem überwad)en die S | 1909 415 von 857, 1908 404 von 534. wWitelen ahlen am nacchllen x 134854 1901 ( 8 146603 : ; ( - Q ur Arbetiterbewegun( a : Ss : M M M Eigentümer . 348547] 1201944| 59,1 400093 nch det halb die Annakme des Antrages Bülow. um aus ihm Gratifikationen und Remunerationen zu geben S Ee 4 b iden | A die durh Grschießen, Ertränken, Er- | Kn 1 5009 94795| 48,6 | 100214 com , / « pz z « Cy . l \ _ \ nd AIemun \ n ever ¿ q , v0 F y o 37+ 1) 5 a P P f e i P D T) 19 Ministerialdireftor D 1. Schmidt tritt für die Bewilligung ift O Left 7 20 C e Ö 0 i l, ] find fie unentbebhrs[i id (Fine aroße Anzabl von Privyatlabor )Y l Um eine weitere “Vers Härfun; g Des seit i erer Dell ( E meiden würgen und Erstic # fia C er Negterunasforderuna et i er ist dazu bestimmt, um mit ihm besonders tüchtige Fachmänner zu {on aeaangaen, weil die taat onfurrenz zu aroß tvar Ten fes in der Waffenindustrie Solingens zu verme y : E M E jonstige Detri der Negierungsforderuna ein. S / ist [ch on eingegangen, weil die 1taatliche Konkurrenz zu groß wc Loh nkampf i der ZD C Norst id ¡wischen den Pa rteien herbei Nach der sozialen Stellung der Getöteten waren am meisten | Betri sleiter zu- N 4 Mntraara Hi orp : ç , E D . C 6 : : S D j nihror t der Mh. - Westf. 2tg. DET 11er Led 2a L N Voden des Antrages Bülow. pensionsfähige Beträge zuzuwenden. Das ist ganz cbenso wie bei den | in Hannover bemerkt s j x A ge i L R vohl die | aen die Tagearbeiter ans d teße nd die Selbständigen im Besit h; helfende 90719 mo9247| 7 C G És } ( . c, S ° u _- L E S m, , Y - / Dicke LTNTO O SDET 1 Cn - n fo gen es V Ld , v 11 ndia c 230120 (1,3 Ver Antrag Bülow wird nach Probe und Gegenprobe mit Universitäten. Auch dort ift ein jolher ¿Fonds vorhanden. Er ist für Abg. Dr. Arning (nl.): Das Technisch-bakteric [ogifd) De „Sn Ma sfenfab Ron Wte dio:M | fl ärten n@ u Anfrage | und Beruf und die Dier } nicht ständig / Familie Ns | 2032471 Et 39 4 nar Mohrlyoi 6A60 io (Sim mon Nor h : . E ¿ c A - ; Y . : 2 | / N, i: E L Ui Ung x eta : Bab Mehrheit g: g e Stimmen der beiden konservativen | die Berwaltung der Universitäten wie auch für die Verwaltung der den Minist h 5 i E: i d E Felen di Mord und Totschlag erwachsene angeÿorIge | - i E : en Veinister, hier ÎNemedur eintreten zu lassen, und bose, dc O E N A, Zye i t N D T «a Parteien angenomm : 1 Hochschulen unentbehrlih, wenn man, wie es scin muß, Wert darauf | @z„.5 V P h Erfúüll A Ife A Der Ausstand der Roll- und Speditionskuk] En e männl iche Personen „O » 4339599 Es folqt der leßt e Abs schnitt des Aultusetats, DIE Positionen l h Möalichkeit E --ZFto Fi G G MKUrTzC meiner de die Erfüllung dieses Wunsches unterluß n l Ham bura ift be ¡gelegt ; - Parteten Lied wie die „Köln. Dg. | ; eise im Fahre 191: on 100 000 Lebenden der Bevölkerung | et O C 6 x L I qt d N » iwtda Ï S è ck Fn 4 E E s i Cr j , H 8 vi Ds «4 Fr H Tie - U 4 U cin L Vers L egt, nah Vêéoglichkeit erste Kräfte für die Do ulen zu gewinnen. Bei den "M usgaben für die Technische Hoch] chu teilt übereingekommen, daß der bestehende Tc rrifvertrag für ein in den Provinzen ständ ANGES 0A, Per- 56177] 50848 90,6 Die Einn erden ohne Debatte berwilliat t Î sonen 5617 f 90 5 L ahmen werden ohne Debatte bewilligt. E fes E : E s E i t Mt Fn » Arb Westfalen . . s &, ebl, Uber). 2, ( Noi ho : fapite E A ert tamolonu 1 entnommen haben, wie ih das wünsche, daß di taatsregierung durch die Negterung zu ersud) n, die Mißstände lm physilad0 hung um 50 H für die oche ei E n fol. Di Arbeits- | [Ee : i y - 8 ständ. EETES E A B 90195 01 el dem Ausgabekapitel di ce [nterrichtswe / BES H ) LU rung D E J / L / y î 0HUNg s L C t : on f 9a [8 Rheinprovin s . 9,3 3 / ; rx, Arb 6854G6( 629425| 91,8 Gatorit 4) ) unlerrihtSwelen und hemif f n Institut der Technishen Hochschule in Aachen u Bédingungen der Schuppenarbeiter in den Fuhrbetrieben find ebenfa (18 heinx 1d / ständ. Tagelöhner, Arbei 460} 6294 | j 1689572] 151 1994| 8971 174578 8 n. Maßregelungen finden nicht statt. LO fd t Professoren an den teckbni\chen Hcchschulen den Professoren an den muß w ; D S E S O C R C5 8 ; N E ç E ra I | : My | Mr: l VIENH ( uß, wenn nun etwa die ¿Forderung ausgelleut wird, daß an den tech ist darum von besonderer Bedeutung, wei lf n VOr4VgSIrette azu Dec Mal. Nr 10 B, S 9 y p Università ten sowohl binsihtlih der Gehaltävert nie rote auch bfin- tex, E E E Ps Lot A E ist, di Bütte E ber 2 bi : : T io No T E Md Ds A Mm T, B,“ meldet, etn Ausftand von L im aat « ) Zon S A belter S 1387371 1018973! (D, GDIIO ber E S hi L di j nischen Hochschulen alles bis in alle Einzelheiten hinein ebenso geregelt | Ut, die tenmännishe Jugend heranzubilden. le Regterung hal ! N U ETNOOL N TOLE e ie I LNEEGE S «s l -Sawsen v vie O 2,02 1 E N | sichtlich der äußeren Stellung vollständig gleihzustellen, und wünscht y der Budge!kommission erklärt, daß Pläne für eine Aebgliernn: al ebr als dreitausend Angestellten der Cunardiintie, der die N N 95 ; Fremdarbetler zu- 2076! 9522 ini D) 549976! 17 dite Schaffung au pon etatêätnäßigen außerordentl Men Professoren L S / P E Ee T Tip: randenburg E A ! ) sammen , E es 200090 (| 02,4 9429706) 17,6, an den tecknishen Hoch'chulen. wir sind bereit, die technischen Hochschulen zu fördern und dort die- ï / ) Q Ö 4 V DOTI OIC N T 9 s bei oTont warben c ; : D . p) 5 n (ele l WwOLTDen. 5 / H r Der Antrag der Budgetkommission wird angenomn : geleg L Den O ‘polizeibezik 1 Dieses Zablenbild ist glei wichtia als summaris de sahlihe I i : essen-Nassau . . 19 » en Gl reien é t E Mord und Totschlag jo! Hinr P Darstellung der tatsählihen : x 7

e Ey s . nrhNo 5 ck Lehbrs ï + 0TH EN Rv N 10 D ato T1 y a C df j : S T ' K wird. Die Notlage der Musiklehrer bat fich in der lezten Zeit | worden, neuc hrstuhle sind begründet, neue Apparate sind besch Ina die Landeshoheitsrehte und in. die selbständige Meg Studierenden rechlfertigt den Wunsh nach einer möglich{\t glei Ministerial! direktor Dr. die die Technik in unserer Zeit beanspruchen kann Abg. Dr. Wagner - Breslau (freikon\.): Ih möchte auf } Kaiser habe \tets ein lebhaftes Interesse an dem Fortschretten der ] | {hen Unterricht förderlih erscheinen. Die Technische HochschGu! S : - s i = bedau / Koloniales, | | , in den Jahren ie terung sich ) nicht ents{chlossen bat, dem übermäßi en Zuse- L c | P die Regierung sid noch nit entschlossen ha t m übern p el Z1 an den Universitäten die Dinge so geregelt seien, an den Hochschulen | J, % Uw T r ; 21 i r , | Der Besuch ist wegen des Fehlens diejer beiden Fächer binter s A A, L, 90 inem im „Deutschen Kolontalblatt“ veröffentlichten vorgetragen worden sind, so bin ih durchaus bereit, in Howhschule vermehrt wird, Vammtariint E L Se Nomtsa (G. infolge des Baues der Untergrundbahn zum Abbruch gelangt. | auf den technishen Hochschulen alles das na achzuahmen, was auf den Abg. Thurm (fortscr. Bolksp.): Das Materialprüfungs8amt!! eut] d) C Landwirtschaft Sbetrieb Forderung und begründet den Antrag damit, daß der geplante Bau bedar! Que vel L b gebieten De eir, ut dann tm DaupVv ile u! E [P j C nen Ds [VEL « L i wee | L E f 51443146 71991352/141]400 153, Perfonalbedarf dr Haup tbetricbe, G. Sas inen Landwirtschaft, {ft Lösung der Frage vorzuseben. tats S R : T: ç i On tats von ¿Fremdwortern auch zu n ) De Lite ind Be 1 : 5 G L of age: riern auch zu einer Prüfung der Titel und Be- | Die Urteile sind aub noch neuerdings verhältnismäßig günstig al S E E T ; 9 A 4 y | S _ e u A Pre N R R a S 36 G) ch 28 erufe nebenber betrieben werden. Das preuß ische Statistische Landes- in die Näbe der Ki ie fabemie, Bauakademie usw., da die im Rauch- | leiht auch ein Weg finden, um den Wünschen entgegenzukommen, die 4 | Z prüfungsamt haben wir in Deutschland noch eine große E ader Linden | Srtväni 451 29! 301 : 3! i j y L H belt furt abe 176] 47] 75! 67} 65| 59 61} 70} 78) 78 Preußen, deren erster Teil die menschlichen Arbeitskräfte der land- der Angelegenheit noch nicht einig sei, fo set es rihtig, nur L vor Hochschulen anlangt, so darf ih daran erinnern, daß sie bei Ver- | Es ist s\ch{merzlih, zu beobachten , daß das Mate _DIE Praxis CrWoP! E. e, "K, E ) i g g Y Pn rance ICL )as8 Desi s iere « N / ih, 1 [f 6 I 9 ) w s 5 é E N 1 .L ; C % : AERLE: L o S T i : ) | : bedarf der Haupt- und der der Nebenbetriebe sehr ungleih sind, L Konditionieranstalten baben für die Industrie Bedeutendes geleillt sa frit ree i eTonte über die RautiMukmarftlage im | Sturz von Trepven usw Ò L L e s 7 Á j Ï 3 zen ToOnNaoloionte 1 DCT ck ACUTICOUTMICT L LLG(E 11 (C lz VON ATEPUE U [L - E s E E nd sang dauern, und deékalb sei ein Provisorium notwendig. Das vor- ge D fut x / 1154| 361129| 26H 14| 3111 7 wirtschaft Preußens fanden fich Vit ite Suni 1907 auf Gebiete überzugreifen, die ihm nicht gehö ren, es hat ja schon oh! i L TTOPLI( l 00 Mniabe 2a) 90! 30! 26] 48| 24) : Y D Be . (§7 2on Nertre a feines n y , é | iere Angabe | 01 Aba. Dr. Bell - Essen (Zentr.) bemerkt in Vertretung seines Nun hat, wenn ih nit irre, der Herr Abgeordnete Münsterberg und betrieben ei | von großer Bedeutung, daß au die Privatchemiker bestehen k : E E S ie s | Ul Statistik und Volkswirtschaft. | im Sabre 1912 354 von 787, 1911 333 von 734, 1910 356 von 778, handeln. Man könne an einen bescheidenen Bau denken. Es empfehle ] Bedeutung dieses Fonds verkannt. Er ist keine! swegs dazu bestim: l De n \TIDA ] L he miker vielsah den gesamten Betrieb. Auch als Sachverständi tehen die Fälle d 4 herbeigeführt find Pächter N LUR S en DerbeigeTunrt n1n0. 60426 10783 17,8 5 Stuhle Mass art hr Malfais ) Mol G auf N 4} fo c mo Oodfchiulo 211 2100} 1 hne; A dtofoß 7 2 C ; C Bn E c n mali, etne 256 G T * ; 1 209 3 ) Abg. Kindler - Posen (f1 rtschr. 25018. stellt ih auf den gewinnen, he an die Dohsd ulen zu ziehen, thnen aus diejem 7FonDe Bei Den Musgaben Ur Die e ch nif \ ch e Ho D C Und, wenn mög id), eine zufolge der O berbürgermei er beteiligt dite Gehilfen, Mee N, Lehrlinge, ¿Fab rif arbeit E : usw. ann At. s «S 1603982 81,6 B ( in Hc ver ift den Anforde ut 1 vahsen. Jd ! v 10 | 1 in Hannover ift den Anforderungen durchaus nicht gewach|e1 _ an einer Besprehun( zuneh men. E A Am meisten und S Familienangehörige Opfer. Es starben auf diese gewalt- | &A O [enangehorTi{ für das tehnische Nate rihtawesen h “4E u : Meine Herren, ich glaube, Sie werden aus meinen Ausführungen | in A eauín ie 2 retfommi} : d daß in Gueité n Jahre etne 0ER Í , g e en aus 1 g in Aachen a aulragl Dic Jubgellommi on : PSahr aufrechterhalten wird, und daß im en Zah 5 männl., Fnechte ub Mägde 9479351 834721| 88 1 aus bereit ist, die technishen Hochschulen zu fördern, und daß sie sie für R n h E, ive N K Pommern \ « ++ 9,06 f L7 ta Vas | | Abg. Münsterberg (fort ; ] : igfett bi gleihwertig mit den Univ rsität n hált, daf sie es al A y ! lichst s{leunig zu SLAGAA, geregelt worden. Die erste Hälste der Ausständigen wird innerhalb Westpreußen 2,7 ),5 ; ed emdarbe iter 4/8 578) 10,5 Av. L r 1 (fortihr. Bolkfay.) die Notryer digTett, die quermMerllg E Derhiialen c DAB e es aver zurucwenlen 5) Hase do op / gd GobsBule tn Aad . tot werden l G N R : Uar E C6 s / Ubg. Ha fe nclever (nl.): Die Technische Hodschule in a4 zêhn Tagen eingestellt werden. 2 Ostpreußen .. O T e ichtständige Fremd- i ? 1387 97 368398! 26 s 1 werden müßte wie bei den Universitäten. Das weisen wir ab. Aber : x N e , a. Ad V Da Nee Au ith drohte, gester 8 Av ots , Gacho m bes Hleuntat wird » Mois dor Nanttanig* na% New Vo 1 hindern drohte, gestern O. i A l s SAORAQL A gearbeitet werden, ih bitte, daß die Sach?z möglichst beschleuntgt érste Neise der „Aquitanta“ nach Verw * ork zu hin , 9 Stlesten A ,0 le Personen ül berbauvt 7 90A 24] 6280976] 69,6 | 2739548] 30,4. Aba. Gerlach (Zentr.): Die technischen Hochschulen müssen jenigen Einrichtungen zu schaffen, die im Interesse der technishen Hoch- Not has 013 ; T he d : : Vei Dei Ausgaben mr oie Leute 00010 ; ngen in Preußen L u c G D v S ü 65 M 0 wäßrênd der Fa G bo 19 Posen preußischen Landwirtschaft im Jahre 1907 tätig gewesenen Personen

auêgebaut umd die noch bestehenden Ungleichheiten \chnellstens beseitigt 4 ; fs orf o Ea O A t werder. Jedes Nahlassen in den technischen Leistungen bedeutet etne hule erforderlich sind. (Bravo!) in Danzig befürwortet 81912 R atr olste

Shwätung unst res Vaterlandes. Die clektrotechnische Jnadu"'rie ift Abg. Dr. Bell (Zentr.): Bei der Gletchste llung der tech- Abg. Münsterberg (fortschr. Volksp.) die Einrichtung L S Pa li d2 Schleswig-Holstein . . . 1,65 A wie für die Beurteilung der Unzweckmäßigkeit etner Zu- für die technische Jntustrie von ter allergrößten Wichtigkeit. Fn thr nischen Hochschulen mit dén Universitäten kann es sih natürlih niht | Erholungsplätzen für die sludierende Jugend, damit diese tunneri|s In Preußen kamen im Jahre 1912 78. a 18 männl L Ms fe a Wee E 7 d sammenwerfung der Haupt- und der Nebenbetriebe bei sind ungeheure Werte. investiert und werden alljährlid erzeugt, | um eine shèmatisde Gleichstellung handeln. Gegen die Schaffung | und sportlih sich entwickeln kann. weibliche) Perionen durch Vor d L oder L eben; auße Der | Hohenzollern. . Í Schilderung der landwirtshaftlihen Arbeitsverfassung, also auch der Tausende von Men'Sen finden in ihr Beschäftigung. Der Vor- | von Lehrstühlen für Jndustriehohbauten und Kleinwohnungs- Der Rest der Ausgaben für das technische Unterrich!! dem w Uen 17 Personen O, b Thie Ana der in den Eine ebenfalls in der „Stat. Korr. gegebene Uebersicht der ¡plichkeit der Ausscheidung der Hauptbetriebe. Sieben Zehntel sprung, den Deulsch'and auf dem Gebiete der elektrotechn!s{chen | wesen an den Hochbauabteilungen der tehnisden Hoch'chulen baben wesen wird ohne Debatte bewilligt sS tat. Korr. entn ommenen E wird Ly T \chlag*) um- | Hinrichtungen in den Jahren 1908—1912 00S Provinzen zeigt, | aller beschäftigten Personen entfallen auf die Hauptbetrtebe, drei Induitrie hat, wird von Enaland wobl faum jemals ein- | sich diese ablehnend verhalten; es würte auch nicht ¡weck- Präsident D “Bort 9 Wp erin Damit ist der 6 bren 1908 Dio Ie U S eIvi E frtée für den | daß in diesem Jahrfünst in Schlesien die meisten Hinrichtungen voll» | Zehntel auf die Nebenbetriebe. Aber die Zusammensezung diefer gebolt werden, und zwar vrdankt Deutschland diesen Vor- | mäßig fein, diese beiten Lehrgegenftärde, die eine getrennte Be- s C Para tat esl Mae O e E mmenen Personen für die GMEneL S 5 Rd Art der ¿ogen worden sind, und zwar an 17 Männern und 2 Frauen. Größere | Durchschnittsanteile ist haupt- und nebenbetrieblih außerordentlich sprung der tenischen Ausbildung feiner Ingenieure. Ein | handlung erfordern , in eine einheitllhe Vorlesung zu ver- aétds E S , 18 taat aud) nah dem Alter der S Va Bo ober T ôts 7 Sale zeigen noch die Rheinprovinz mit 12 Hinrichtungen an | verschieden. Die Eigentümer sind zu neun Zehnteln O englischer Mara Lat einmal gesagt, daß die deutschen In- | quicken. Die Jndustriehohbauten werden {on in. anerkennenswerter Hierauf wirD Veriagung beschlossen, : | i l Tbtung nachgewiesen. Es kamen IRNEI E Maar O Ostpreußen mit Hinrichtungen an 9 Männern und 2 Frauen hauptbetriebliche Arbeitskräfte, die E p s P aen lie, genteuze eine arößere Gefahr für England bildeten als die | Weise behandelt, besonders in Berlin und Aaden. Vier Professoren der SOPlUß 7 - Uhr, Nächste Sißung Donnerstag lag um und Brandenburg, Sachsen und Westfalen mit Hinrichtungen an je | triebsleiter der Mehrzahl nah (51,4 un 29/0 O | S Männern. Es wurden Personen hingerichtet Das würde noch schärfer hervortreten, wenn nicht die Augs

! 1 o She ite un íöInd i I Y ‘inere ; ¿le ! BIL nta! seh; 1 r : deutshe Flotte. Der deutshe Professor, Chemiker und Industrielle Tetnischen Hochschule in Berlin haben auf der Weltausstellung in | (kleinere Elatsreste; Krankenkassengeseß; Slurmflutanträg s *) aus\{ließlih der Hinrichtungen.