1914 / 122 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Marktorte

Verichte von deutschen Getreidvebörsen und Fruchtmärkten.

Weizen

Haupts\ächli gezahlte Preise für 1 t (1000 kg) in Mark

|

Noggen Hafer

mittel

Sbnigüberz i. Danztg Berlin Stettin osen . eslau at a. M. uisburg Dresden . Stuttgart Mannheim Hamburg

. * . .

æ 2 2EULTLLEL Vai M S. M. E M. P20 E E

-

1914 Mai Tag

BayerisWße Marktorte

209

212

201 197—200 202—204 217,50—220 215-218 206—210

207,50 215

210—212 ®

Weizen

j

gering

165 167 168—170 164 159—161 158 —160 183— 188 180—183 173—176

180 75— 185

Í 72—174

172,50 176 17 162—165 164—166 177,50—180 181— 184 171—173 172,50 177,50 1 175—178 1

gut

152—154

144 144—146

|

Hafer

mittel gut

Braugerste

Futtergei gut |

| (in

Nachtrag 2D

Berlin, den 26. Mai 1914.

?. UntersuWungs\ahen.

2. “ats e Zerlust- und Fundsa@hen, Zustellungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c-

4. Verlofung 2c. von Wertpapieren.

5, Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

a E 1) Untersuchungssachen. [20668]

In der Untersuhungsfsahe gegen den Musketier Frit Karl Otto Triebel der 8. Komp. Insftr.-Regts. 154, geboren am 9, 1. 1892 in Forft D. L., wegen Fahnen- fluWt, wird auf Grund der 8 69 fg. M.„St.-G.-Bs. sowie der $8 356, 360 M.-St.-G..O. der Beschuldigte hierdurh für fahnenflüchtig erklärt.

Glogau, den 20. Mai 1914.

Gericht der 9. Division.

[20667] Fahnenfluchts8erflärung

und Beschlaguahmeverfügung.

In der Unterjuhungsfahe gegen den Musketier Richard Wagner der 10. Komv. Inf. Negts. v. Goeben (2. Rhein.) Nr. 28, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der 88 69 F. des Menne sowie der $8 356, 360 der Militärstrafgericht8- ordnung ‘der Beschuldigte hierdu für jahnenflüchtig ertlärt und fein im t- schen Reiche befindliches Vermöge:: mit Dns belegt.

NOvenz, 9 ;

Trier, den 21. Mat 1914.

Geriht der 16. Division.

[20669] Fahnenfluchtserklärung.

In der Untersuhungsfahe gegen den Musketier d. Nes. Julius Weber vom Landw.-Bezirk Diedenbofen, geb. 9. 11. 1886 in Bommern, Krs. Hagen, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der S8 69 ff. des Militärftrafgesezbuchs fowie der $S 356, 360 der Mikitärftrafgerihts8ordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig ge

ch, Qr

O. Da e

iches. den 18 1914

Gericht der 33. Division.

[20671] Fahnenfluchtserklärung.

In der Untersuchungsfache gegen den Matrosen Otto Heinrih Piaga der 3. Kompagnie 11. Matrosendivision , geb. 1. TIV. 93 zu Hafstede, Krs. Bochum, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der 88S 69 ff. des Militärstrafg ¿Feßbubs sowie der $8 356, 360 der Miktärstraf- gerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Wilheimshaven, den 22. Mai 1914.

Gericht der T1. Marineinspcktion.

[20672] Fahnenfluchtserklärmg.

In der Unteriuchungssahe gegen den Heizer Friedrih Erich der 1. Kompagnie 2. Werstdivision, geboren am 17. August 1890 zu Marke, Kreis Warschau, Ruß- land, wegen Fahnenflucht wirs auf Grund der 88 69 ff. des Militärst rafgeseßbuchs sowie der $$ 356, 360 der Militärstraf- gerichtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Wilhelmshaven, den 22. Mat 1914.

Gericht der 11. Mariræinspektion. [20673] i

Die gegen den Reservisten Gefreiten Emil Dtto von Scheidt, geboren am

3. 4, 1886 zu Creisfe1d, unter dem 20. II. 1914 erlassene Fahnenfluhtserklärung wird hiermit aufgehoben. :

Frankfurt a. M., den 23. Mai 1914.

Gericht der 21. Division. [20674] Beschluffe.

Die gegen den Rekruten Johann Kirsch- nihfi, Landw. - Bez. T Dortmund, am 24, 2. 14 erlassene Fahaenfluchtserklärung wird aufgehoben.

Ner i. W., den 24. Mai 1914. Gericht der 13. Division.

[20675] Die am 31. März 1914 gegen den Gre- nadier Georg Kroll Lx. der 7. Komp. Grenadierregiments Nr. 9 aiasique Fahnen- fluhtserZiurung wird aufgeho Stettin, den 23.

Königliches Gericht der 3. Division.

München (Ver. d. Getreideh.

4914. rud

| mittel j

17

u. Müller) O

2) Aufgebote, Verlusi: n. Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[20415] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Berlin, Chorinerstraße Nr. 45, belegene, im Grundbuche vom Schön- hausertorbezirk Band 94 Blatt Nr. 2804 zur Zeit der Eintragung des Versteige- rungsvermerks auf den Namen des Kauf- manns Hugo Reinhard Pieper zu Char- lottenburg eingetragene Grundftück, be- stehend aus Vorderwohbhngebäude mit rechtem Seitenflügel, Doppelquergebäude, linkem Seitenflügel und 2 Höfen, am 28. Juli 1914, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeichnete Geriht, Neue Friedrichstraße 13/14, IIT (drittes Stock- werk), Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden. Das Grundftück Gemarkung Berlin Kartenblatt 28 Parzelle 2576/67 ist nach Artikel Nr. 374 der Grundsteuer- mutterrolle 7 a 31 qm groß und unter Nr. 374 der Gebäudesteuerrolle bei einem jährliben Nußungswerte von 13 700 mit 528 4 Jahresbetrag zur Gebäude- steuer veranlagt. Nah dem Grundbuch liegt das Grundstück Chorinerstraße Nr. 48. Der Versteigerungsvermerk ift am 28. April 1914 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 12. Mai 1914.

Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte.

Abteilung 85. 85. K. 54/14.

[20416] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstrekung foll das in Berlin, Schloßplaß Nr. 1, be- legene, im Grundbuche von Alt Kölln Band 10 Blatt Nr. 700 zur Zett der Eintragung des Versteigerungsvermerks herrenlose, früher auf den Namen des Kaufmanns Georg Mamlok zu Berlin eingetragene Grundstück, bestehend aus: Vordergeschäftshaus mit linkem Nüd- und Seitenflügel und unterkellertem Hof, am 17. Juli 1914, Vormittags 1e Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, Neue Friedrichstraße 13/14, Ill (drittes Stockwerk), Zimmer Nr. 113—115, ver- steigert werden. Das Grundstück Ge- markuna Berlin, Kartenblatt 43, Parzellen Nr. 1472/461 und 1647/464 ift na Artikel 13905 der Grundsteuermutterrolle 6 a 21 qm groß und unter Nr. 419 der Gebäudejsteuerrolle bei einem jährlichen Nutßungêwerte von 33 880 # zur GBebäude- steuer zum Jahresbetrage von 672 # ver- anlaat. Der Versteigerungsvermerk ift am 2. Mat 1914 in das Grundbuch ein- getragen. 85 K. 62. 14.

Berlin, den 20. Mai 1914.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte.

Abteilung 85.

[20417] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in der Gemarkung Jüterbog belegene, im Grundbuche von Landbesiß Jüterbog Band X [11 Blatt Nr. 393 Artikel 1224 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen des Mühlen- meisters August Zemlin, früher in Kloster Zinna, jeßt in Berlin-Weißensee, Straß- burgerstraße 93, einaetragene Grundstü am 21. Auguft 1944, Vormittags 11 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht an der Gerichtsstelle versteigert wetden. Das Grundstück, Ader Schlag Q) 11 13 Kartenblatt 5 Nr. 216/100), ist in ter

rundsteuermutterrole unter Artikel Nr. 1224 eingetragen und zur Grundsteuer mit einer Fläche von 33 a 82 qm und einem Reinertrag von 0,47 LTalern ver- anlagt. Der Versteigerungövermerk ist am 10. Mat 1914 in das Grundbuch ein- getragen. “Jüterbog, den 19, Mai 1914.

Königliches Amtsgericht.

Kaiserliches Statistishes Amt. Delbrü ck.

Öffeutlicher Auzeiger. | |

Anzeigenpreis flir den Raum einex 5 gespaltenen Einheitszeile 30 K.

[19616] Aufgebot.

Der Edaard Hetnrichßh Nühl, Hetlnrih Löber, die Ehefrau Heinrich Löber, Luise geb. Rühl, haben das Aufgebot folgender Pfandbrie)e der Hessishen Landeshypo- thekenbank, Akttengesellshaft in Darmstadt :

1) Serte 1V Lt. C Nr. 26 196 über Á 1000,—, verzinslih zu 3X 9%, und

2) Serie 1 Lt. D Nr. 3036 é 500,—, verzinsltW zu 34 9/9

beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den D. Februar 1U9L5, Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Zimmer 201, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Darmstadt, den 8. Mai 1914.

Großherzogliizes Amtsgericht I.

[205636] Bekanntmachuug.

Die am 6. August 1913 auf Antrag der offenen Handelsgesellschaft H. Müller & Co. in Bayreuth erlassene Zahlungs- sperre hinsihtliß der Obligationen des 37 %o igen bayerishen Eisenbahnanlebens mit dem Ausfertigungsdatum 1. Oktober 1896 Serie 108 Kat. Nr. 10 757 zu 600 und Serie 1056 Kat. Nr. 131 979 zu 400 v ift dur Antragszurücknahme wegen Wiederauffindung der Papiere er- ledigt.

München, den 23. Mai 1914.

K. Amtsgericht.

über

[20719] Vekauntmachung.

Am Sonntag, den 27. April 1913, find hier mittelst Einbruhs folgende Wert- papiere gefstoblen worden: 4 °%/tge Schle- fische Boden-Credit-Hypothekentank-Pfand- briefe, und zwar 2 Stücke zu je 2000 Serie 11 Lit. B 3954 und 3955, und 1 Stück zu 1000 46 Serie 11 Lit. C 6954.

Görlis, den 20. Mai 1914.

Die Polizeiverwaltung. F. V.: Wallis.

[20724] SBekannimachung.

Abhanden gekommen ist nachstehend be- zeichneter Pfandbrief unserer Bank mit Coupons und Talon :

jeit 1910: Serie VII Lit. E Nr. 1342 St. 1 à 6 300, —.

Dagegen erledigt frühere Verlustanzeige :

Serie VII Ut. B Nr. 13422 St. 1 à #6 3000,—.

Cöln, den 25. Mai 1914. Nheinish-Wesrfältsche Boden-Credit-Bank.

[20409] Aufgebot.

Die Versicherungs|cheine Nr. 51 257 u. 951 591 Linder find in Verlust ge- raten. Der derzeitige Besitzer wird zur Peldung bis zum LO0. 9. 1914 aguf- gefordert, anderenfalls an diesem Tage dte Kcaftloserklärung erfolgt ($ 18 der Allgem. Bers.-Bed. der Abt. 111).

Düsseldorf, ten 23. Mat 1914,

Vereins Bersicherungs-Bank für Deutschland A.-G. in Liqu.

[20412] Aufgebot.

Der Pfandschein Vir. 984 p, den wir am 1. Dezember 1906 über die Lebensversiche- rungépolice Nr. 104 149 vom 1. Junt 1889 für Herrn John Jacob Louis Dgilvie, Kauf- mann in Memel, zulegt in Schmelz (K1s. Dtemel) wohnhaft, verstorben am 17.Januar 1914 dajelbst, ausgefertigt haben, soll ab- handen gekommen sein. Wir fordern den etwaigen Inhaber auf, si unter Borlegung des Pfandscheins biunea drei Mouaten von heute ab bei uns zu melden. Meldet ih niemand, so werden wir den Pfand- schein für kraftlos erklären.

Leipzig, den 20. Pärz 1914, Teutonia Versicherungsaktiengesellschaft in Leipzig vorm. Allg. Nenten- Capital- u,

Lebensversiherungsbank Teutonia.

Dr. Bischoff. J. V.: Shömer.

| | j l

. Bankausweise. 10.

[20413] Aufgebot.

Der Pfandschein Nr. N 746, den wir am 4, März 1911 über die Lebensversiche- rung8police Nr. 144 704 vom 1. April 1899 für Herrn Hermann Heinri Theodor Vost, Hilfswärter in Meerdorf, fett MNottenarbeiter in Wuningen, ausgefertigt baben, foll abhanden gekommen fein. Wir fordern den etwaigen Inhaber auf, Nh unter Vorlegung des Pfandscheins binnen drci Monaten von heute ab bei uns zu melden. Meldet fih niemand, so werden wir den Pfandscbein für kraftlcs erklären.

Leipzig, den 20. März 1914. Teutonia Versicherungs8aktiengesells{aft in Leipzig vorm. Allg. Renten- Capital- u.

Lebensversficherungsbank Teutonta.

Dr. Bischoff. J. V.: Shömer.

[20414] Aufgebot.

Die Lebensverficherungspolice Nr. 169 842, die wir am 1. Juni 1904 für Herrn Oécar Hermann Jone, Kaufmann und Restaurateur in Pojen, ausgefertigt haben, soil abhanden actfommen sein. Wir fordern

den etwaigen Inhaber auf, fh unter Vor- | legung der Police binnen drci Monaten | Meldet |

von heute ab bei uns zu melden. ih niemand, so werden wir die Police für kraftlos erklären.

Leipzig, den 25. Mai 1914. Teutonia Versicherungsaktiengesellshaft tin

Leipzig vorm. Allg. Renten- Capital- u. |

Lebeneversicherungsban® Teutonia. Dr. Bishoff. J. V.: Schöôömer.

[20411] Aufgebot. Der Pfandschein Nr. C 979, den wir am 10. März 1905 über die Lebens- versficherungspolice Nr. 139 185 vom 1. Ja- nuar 1898 für Herrn Johannes Jürgen Jappþp, Landmann in Husberger - Moor, jeßt in Großkummerfeld, Post Neumünster, wohnhaft, ausgefertigt haben, foll abhanden gekommen sein. Wir fordern den etwaigen Inhaber auf, \sich unter Vorlegung des Pfandicheins biunen drei Monatecu pon heute ab bei uns zu melden. Peeldet sich niemand, so werden wir den Pfandschein für kraftlos erklären. Leipzig, den 27. März 1914. Teutonia Versicherungsaktiengesellshaft in Leipzig vorm. Allg. Renten- Capital-

u. Lebensversfihherungsbank Teutonia.

Dr. Bischoff. J. V.: Schömer.

[20410] Aufgebot.

Herrn Lehrer Hermann Hugo Hacker in Modckau-Leipzig ift der von uns auf sein Leben autgestelite Hinterlegungsschein vom 10. 11. 1910 zum Versicherungsschein Nr. 594994 vom 5. 4. 1907 über #4 2000,— abhanden gekommen. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, sich binuea 4 Monaten ab heute bei uns zu melden, widrigenfalls die Urkunde für fraftlos erklärt und neu ausgefertigt wetden wird. :

Stettin, den 25. Mai 1914. Germania Lebens - Versicherungs - Aktien-

Gesellshaft zu Stettin.

{20403] Aufgebot. | Die Witwe des ehemaligen Väter- meisters Philipp Herrmaun, Katharina geb. Heim, in Hagenau, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Hirs in Straßburg, hat das Aufgebot zum Zwecke der Kraft- loserklärung folgender beider Urkunden : 1) Lebenóversiherungs\hein der Lebens- persicherungsgesellschaft „Le Phenix“ in Paris Nr. 26553 vom 31. Juli 1874, lautend über 5000 Fr., zahlbar belm Tode des Bâckers Philipp Herrmaunua in Hagenau, 2) Nachtrag Nr. 8522 vom 18. März 1898 derselben Versicherungs- geiellshaft zu dem oben genannten Sein, enthaltend Minderung der Verficherungs- summe auf 2992 Fr., zablbar an die An- tragstellerin bezw. die Erben des Erb- lassers, beantragt. Der Inhaber der Ur- kunden wtrd aufgefordert, spätestens in dem auf Dieustag, den 2. Februar 49145, Vormittags LL Uhr, vor dem

_ mittel | gering i

Tw

. Erwerbs- und Wirtshaftsgenossenschaften. Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

Verschiedene Bekanntmachungen.

unterzeihneten Gericht (Zimmer 9 anberaumten Aufgebotstermine fein anzumelden und die Urkunden vord widrigenfalls die Kraftloserflirm; | Urkunden erfolgen wird. /

Hagenau, den 19. Mai 1914,

Kaiserlihes Amtsagerickt. [20386] Aufgehot.

Der Oberlehrer Dr. Vetter h bat das Aufgebot des angebli 1 aegangenea Spaikafsenbuch8s8 Nr. | der Spark2afse des Kreises Teompliy gestellt auf den Namen des Antra beantragt. Der Inhaber des Sy buchs wird aufgefordert, f\pätef dem auf den 6. November 1 Mittags 1D Uhr, vor dem ut neten Gericht, Zimmer 1, anb Aufgebotstermine seine Rechte an und die Urkunde vorzulegen, widri die Kraftloterklärung des Sparkisy erfolgen wird.

Lychen. den 20. Mat 1914.

Königliches Amtsgericht.

[20377] Aufsebot.

Der Brau- und Brennereibesißt bard Sauren zu Aachen-Burt scheid, | straße 7, hat das Aufgebot des a verloren gegangenen Hypothekenbrif die im Grundbuche von Aachen: Band XV11 Artikel 604 unter N Abt. T11 eingetragene Hypothek vond mit Nebenleistungen beantragt. Y haber der Urkunde wird aufg spätestens in dem auf den SS. Di! 1914, Vormittags #0 Uhr, : unterzeibneten Geriht, Augustaftni Zimmer 12, anberaumten Aufgebot seine Rechte anzumelden und die i vorzulegen, widrigenfalls die 8 erklärung der Urfunde erfolgen wil

Aachen, den 20. Mai 1914.

Königliches Amtsgericht. Abteilui

[20819] Aufgebot. .

Der Tagelöhner und Straßa Anton Schüzendorf jr. in Uelpenl treten durch den Kal. Notar Gou Zülpich, hat das Aufgebot der dl verloren gegangenen Hypotheken bildet über die im Grundbui Uelpenich Band 6 Artikel 210° lung 111 Nr. 2, Band 7 Artikel 2 teilung 111 Nr. 1, Band 7 Al Abteilung 111 Nr. 1 für den Lid! Kaspar Wilhelm Kerp in Zülvid tragene Hypothek von 144 inb vierundvierzig Mark nebft 5% seit dem 5. September 1893 beant Inhaber der Urkunde wird au! spätestens in dem auf den 14 1914, Vormittags 9 Uhr, !!| unterzeihneten Gericht, Zimmer Sizungssaal anberaumten U termine seine Rehte anzumelden Urkunde vorzulegen, widrigenfalls loserkflärung der Urkunde erfolgen"

Eusfircheu. den 23, Mai 19

Königliches Amisgeriä!.

heute folgendes Aufgebot erlas Witwe des Waldarbeiter®s Baulecke, Friederike geb Himstt Münchehof hat das Aufgebot d} lich verloren gegangenen, für df? jährige Wilhelmine Bock aus Mk jeßigen Ehefrau Vorkauf in Seel dem 3. Mai 18669 vom V Amtsgericht Seesen ausgestellten J und PfandperlWrzibung über 107 antragt, Der Inhaber diejer wird aufgesordert, spätestens den 18A, Dezember 1914, 9 Uhx, vor dem unterzeichneten anberaumten Aufgebotstermin fc anzumelden und die Urkunde widrigenfalls die Krastloserklänt Urkunde erfolgen wird. | Seesen, den 19, Mai 1914 j Der Gerichtsschreiber Herzoglid

gerizts: Renneberg, Geri

Herzogliches Amtsgericht Sett |

[19100]

8&8 947

D

Aufgebot.

p R Ep

a. Bezelchnung der Masse, h, Name des Hinterlegers.

A F. 9/14, S 2. S je KönigllWe Reglerung in Brombera, Hinterlegungsflelle, bat das Aufgebot folgender Massen gemäß $ 958 ff, der Hinterlegungsordnung vom 14. März 1879,

ff. Z.-P.-O., beantragt :

Betrag der Masse

M

Tag der Hinterlegung.

d.

e

Frans Gronowskishe Aufgebotsmasse, Erbteil der eschwister Anna und Marianna von Przysieczka Der Justizrat S{midt in Bromberg im Auftrage des (lgentümers Franz Gronowski und Genossen zu Przylenfkt,

Felix Dylewskische Aufgebotsmasse, . .

j Garl Breitoke, Gerlchtövollzieher in Bromberg. a, Augu elczynsfishe Nah[aßmasse aus Przylenkt , Gerichtsvollzieher Breitske R ad ert s

a, Jankowski c/a Groh Streitmasse

b, Justlzrat Kempner zu Bromberg, als Bevoll-

mächtigter des Holzspediteurs A. Gro zu Schulit.

, Gertihtss{reiber Hechtshe Gehaltsabzugömasse . .

(Nest der hinterlegten 62 M.)

. Negierungshauptkasse zu Posen. . Storz u. Gen. c/a Beyer Streitmasse . . ..,

Sen

. Bernhard Korth, Gerichtsvollzieher in Bromberg.

. Meinhold Lölkeshe UntersuGßungsmasse

. Königliche Staatsanwaltschaft in Bromberg.

a, Karl Kinowskische Untersuhungsmasse

S S S

. Königliche Staatsanwaltschaft in Bromberg.

a, Dudy c/a Dobtniak Arrestkautionsmafse | þ, Rittergutsbesiger Dudy in Sartschin. ga. Krawczaks{he Aufgebotsmasse

. Rechtsanwalt Kleine zu Jnowrazlaw, als Ver-

, Konopackishe Aufgebotsmasse .

treter des Grundbesißers Wawrzyn Krawczak zu Marianowo.

Billet ¿

, Jusilzrat Fromm in Inowrazlaw.

. Schulz c/a Wallner Arrestkautionsmasse

Nen

. Besißer August Schulz in Wonsosz bei Schubin. a. Albert Schliepershe Aufgebotsmasse, zwecks Her-

beiführung der Löschung der auf dem Grundstücke Kijewo VNr. 2 in Abteilung 111 unter Nr. 18, 12, Nr. 32, Nr. 4 eingetragenen Hypothekenposten

BINien «es

. Rechtsanwalt Kleine zu Inowrazlaw, als Ver-

a. Goralewsfkishe Todesermittelungssache

treter des Nittergutsbesigers Albert Schlieper in Ostrowo bei Argenau.

. Königliches Amtsgericht in Inowrazlaw.

a, August Naspsche Aufgebotsmasse. . .

Minen.

. Gutsbesißer August Nasp in Jnowrazlaw, ver-

treten durch den Justizrat Höntger in Inowrazlaw.

, Theodor Korzeniewökische Aufgebotsmasse . . ..

Sen

. Grundbesißer Theodor Korzeniewski in Nadajewice,

vertreten durch Justizrat Höniger in Inowrazlaw.

a, Lewandowski c/a Thomas Streitmasse . . .

. Gutsbesißer Thomas

. Michael Kubasikshe Aufgebotsmasse . Nechtsanwalt Dr. Mater in Gnesen,

. Kasper c/a Szwarczynski Kautionsmasse

a. Johann Orzechowskische Aufgebotsmasse . .

. Warnke c/a Warnke Kautionsmasse

Zinsen ._ . Warnke, Feldwebel, im Hohenzollernschen Füsilier-

. Gottfried Müller

(Nest der hinterlegten 25 4.) in Eichthal, Königliche Amtsgericht in Jnowrazlaw.

durch das

a. Constantia Bieganowskaske Aufgebotssahe . . verwitwet gewesene

Grundbesizerin Constantia Bieganowska, jeßt verehelichte Kranz, in Gorzany, vertreten durch Zustizrat Höntger in Jnowrazlaw.

. Nudolph Krügershe Zwangsversteigerungsmafse

insen.

. Mühlenbesizer Rudolph Krüger in Inowrazlaw,

in der Krügershen Zwangsversteigerungsfsahe von Jaroszewo 5. K. 19/83.

a. Ferchsche Zwangsverwaltungösmasse . . „. . .

(Rest der hinterlegten 39,80 46.)

. Königliches Amtêgeriht Schubin, in der Julius

Ferdschen Zwangsverwaltungéssaße von Groß Beerenbruch L. 5/83.

. Abraham Warschauershe Spezkalmasse, aus der

Carl Meyerschen Subhastationssahe . .

. Königliches Amtsgeriht Strelno. , Klopinski c/a von Mrlicki Kautionsmafse .

. Nehttanwalt Dr. Mater

Bie, in Gnesen,

von Mlicki in

Rittergutsbesißer Boleslaus

Skrzetuszewo.

. Borkowski c'a Walicki Streitmassé .. . Meinhardt, Rechtsanwalt in Gnesen.

. Duliß und Schneidershe Spezialmasse . . Konkursverwalter Carl Rosenberg in Gnesen, aus

G. D. #. $

der Klempnermeister Stadthagenschen Konkursmasse. en, für den Grundbesißer Michael Kubasik in Siemianowo.

(Nest der hinterlegten 35 4.)

. S{röder, Gerichtsvollzieher in Gnesen, für den

Wirt Martin Szwarczynski in Braunsdorf.

Zilsen , « (Nest der binterlegten 1475 4 66 5.)

. Nechtsanwalt Miernicki in Jnowrazlaw, für den

Guundbesitzer Johann Orzehowski in Ciencisfo.

regiment Nr. 40 in Cöln a. Rh.

Vikar Blümel Gehaltsabzugsmasse. „. « « - Zinsen « «

Zinsen . .

. C. Bluemel, Monsionar und Vikar in Puniß. + Lewinsohn c/a Mieliy Streitmasße

S #0

Bie,

. Kuigliches Amtsgericht Czarnikau, in der Eduard

Perdelwißshen Zwangsversteigerungssache

K, 16/83.

a. Maurermeister von Staborowsktsche Spezialmasse

Königliches Awtsgericht Filehne. lbe Spezialmasse. « « + . - « Königliches Amtsgericht Filehne.

. Gotthilf Stenzelshe Aufgebotsmasse . « « + + -

Zinsen . . Rechtsanwalt Dr. Glaß in SWneidemühl für den Eigentümer Gotthilf Stenzel in Neuteicher Holländer.

Sohann Gottlieb Stelters@e Nahhlaßmasse . Zinsen . »

. Sentowsky, Gerichtsvollzieher in Filehne. - Walther und Müllersche

Konkurämasse . + + . - Konkursverwalter Karl Nosenberg in Gnesen, aus ‘der Klempnermeister Stadthagenschen Konkurs» masse 1V. N. 2/80.

Zinsen l

26,20 4,3 161,30 40,— —,19 —,70 20,05

125

30,—

224,85 6b,

30 7,90

338,80 32,90

12, 10.

28, 12. 12. 12.

12. 12

19, 2

19, 12

29. 10. 12. ¿107 11,

19.

. 1883, . 1883,

. 1884.

. 1884,

. 1884, . 1884.

. 1884,

. 1884,

1883,

13833. 1883,

1883,

1884

1883,

1883. 1883. 1883. 1883,

1883.

1883.

‘zulegen,

. 1 [20379] . | Ebefrau

. |St. Avold,

a. Bezeichnung der Masse, h, Name des Hinterlegers, |

Betrag |

| der Masse | Tag der

Hinterlegung. M

Kgl. Amtsgericht Nakel

und dessen Ehefrau, Charlotte

T Schätzungswert . Königl , Geheimer Regierungsrat

| Konkursmasse.

Alle Beteiligten werden aufgefordert, ; den 25. September 1914, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 12, anberaumten Autgebots- termine anzumelden, widrigenfalls bei nicht erfolgender Anmeldung die Aus\{chließung der Beteiligten: a. bei Geldbeträgen mit ihren Ansprüchen gegen die Staatskasse, b. Bei MWertpapteren und Kostbarkeiten mtt ihren Ansprüchen gegen die Staatskasse und mit ihren Rechten an den Gegenständen erfolgen wird.

gedahten Massen spätestens in dem auf

Bromberg, den 4. Mai 1914.

Köntzliches Amtsgericht.

. Franzióka Szymkowskashe Aufgebotsmasse 1. 10/82 : |

. Juslizrat Shmidt in Bromberg für die Erben des Nittergutsbesfitzers Andreas Moriß Schlieper

Matthias, zu Gumnowly bei Nakel. . August Pawelskische Untersuhungsmafse . . .. . Königliches Amtsgeriht in Schneidemühl. a. Stanislaus Graczycksche Spezialmasse Spar- kassenbuh des Kreises Mogilno über , Nechtsanwalt und Notar Tonn in Tremessen. Johann Bülowsche Untersuhungsmafsse, 1 goldener

iches Amisgericht Schnettemühl. | Nungeshe Aufgebots- | masse, ein silberner Becher im Werte von . ..| . Königliche Regierung zu Bromberg. | . Gebr. Johann und Simon Wisniewskishe Spezial- | masse, 1 Sparkassenbuch der Stadt Bromberg über | Albert Beckert, Kaufmann, Bromberg, als ehe- | maligèr Verwalter der Gottschalk Cohnfeldschen

ait | 30. 11. 1883, Me «a # f

NPEEE geb.

60,— | 27

29,20

ihre Ansvrüche und Rechte auf die vor-

[19991] Nufgebot. L Der Rechtsanwalt Bergmann in Berlin- Oberschöneweide, Wilhelminenstr. 25, als Vertreter der Erben des verstorbenen Nentiers Ernst Kaape in Berlin - Jo- hannisthal hat das Aufgebot des verlo:en gegangenen Grunds{huldbriefes über die am 5. Januar 1910 auf den Namen des Nentiers Ernst Kuape in Johannisthal zu Grundbuchblatt Godendorfer Teerofen 9, der Godendorfer Scneidemühle Abt. 111 Fol. 14B a umgeschriebene Grundschuld von 14 000 6 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Sonuabend. den 29.Nugust 1914, Vormittags 11 Uhr, vor dem

. | unterzeilhneten Geriht anberaumten Auf-

gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kcaftloserklärung der Urkunde erfolgen

wird. : ) Fürsteuberg (Meckib.), den 15. Mai 1914,

Großherzogliches Amtsgericht.

A E M R A C

[19617] __ Aufgebot. A Im Grundbuch der Gemarkung Nohr- bah ist in Band I Blatt 50 Abteilung 1[!

‘Nr. 8 B unterm 28. Mat 1912 eine Hypo-

thek für eia Darlehen des Lehrers Andreas Heyd und dessen Chefrau, Katharina geb. Lantelme, zu Spachbrücken, zum Gesamt- gut deren ŒErrungenschaftsgemeinschaft ge- Vörta, in Höhe von #4 1000 nebst 43 v. H. Zinsen seit 1, März 1912 einge; tragen. Der über diese Hypothek aus- gefertigte Hypothekenbrief ist abhanden gekommen. Auf Antrag des Gläubigers wird der Inhaber des vorerwähnlen Hypo- thekenbriefes aufgefordert, bis spätestens Montag, den 30. November 19 14, Vorm. 8 Uhr, im Aufgebotstermin seine Nechte anzumelden und seine Urkunde vor- widrigenfalls der vorerwähnte Hypothekenbrief für kraftlos erklärt wird. Reinheim, den 18, Pat 1914. Gr. Amtsgericht.

[20378] Nusfgebot,

Die Christine Frißz, geb. Unk, Tag- löhnersehefrau tn Engstlatt, hat beantragt, ihren verschollenen Chemann Ludwig Fritz, Togldhner, geb. am 2%. April 1851 in Laufen a. E., zuleßt wohnbast in Dürr- wangen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver\chollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf Moutag, den 14. Dezember 1914, Vormittags $ Uhr, vor dem unterzeiGneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen Lea, er- geht die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Balingen, den 23. Mat 1914,

Kgl. Amtsgericht. Oberamtsrichter Xeller.

i Aufgebot.

Der Ackerer Anton Duchscher und seine Elise geb. Salles, beide tn Walmen, Elsaß-Lothringen, beide vertreten durch den Kaiserlichen Notar Dr. Lohr in haben beantragt, den ver- {ollenen Straßenwärter Johann Marle Salles, im Jahre 1891 in Rieux (Frank- reich), später vermutlih in Paris wohnhaft gewesen, Ie tot zu erklären, Der bes» zeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 22, De- zember 1914, Vormitiags 1A Uhr, vor dem unterzelhneten Geridt, Neue Friedrichstr. 13—14, Il. Stockroerk, Zimmer 143, anberaumten termine zu melden, widrigenfalls er mit Wirkung für diejenigen Nechtsver- hältnisse, die sich nah den deutschen Geseyen bestimmen, und mit Wirkung ür sein im Deutschen Neiche befindliches

ermögen für tot erklärt rwoerden wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des VétfWvllénèn zu! erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens

Aufgebots. | f

im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Berlin, den 9. Mai 1914. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 154.

(108809]

Herzoglißes Amtsgericht Braunschweig | iy#ro

hat tas nachstehende Aufgebot einer Verschollenen erlassen: Die am 15. De- zember 1879 in Kemberg geborene Dienft-

magd Hedwig Fehse, zuleßt hier wohn- |

haft, ist seit Februar 1903 verschollen. Der Bormund ihres Kindes, August Liebezeit in Deutsch Grube bei Bitterfeld, hat die Todeserklärung bean- tragt. Die Verschollene wird hierdurch aufgefordert, ih spätesiens in dem kier, Zimmer Nr. 73, am 31. August 1914, Vormittags 10 Uhe, anberaumten Termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erf wird. Ae, welche Auskunft über Leben Tod der Ver-

WerDen

Ss L C

schollenen erteilen fönnen, aufge- fordert, spätestens im vorgenannten Termine Anzeige zu machen. Braunschweig, den 19. Februar 1914. Niech e, Registrator, als Gerichts\{retber Herzoglichen Amtsgerichts. 1.

[20406]

Das Amtsgeriht Bremen hat am 19, Yai 1914 folgendes Aufgebot er- lassen: „Auf Antrag des Rechtsanwalts Dr. jur. Danziger in Bremen, als Nach- laßpfleger der in Bremen verstorbenen Char- lotte Pajeken, wird der am 4. Juli 1832 in Bremen geborene Johann HeinrihPajeken, Sohn der Eheleute Kaufinann Johann Georg Pajeken und Johanne PVéargaretha Dorothea geb. Schrimper aufgefordert, spätestens in dem hiermit auf Douuerêtaga, den 28, Januar 1945, Nachmittags 5 Uhr, vor dem Amtsgerichte, im Ge- richlshause hierselt#, Zimmer Nr. 79, an- beraumten Aufgebotstermine si zu melden, widrigenfalls er für tot erklärt werden soll. Mit dem Bemerken, daß nach den ange- stellten Ermittlungen der Verschollene im Jahre 1886 in Santiägo (Chile) ver- storben sein soll, ergeht an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, die Aufforderung, - spätestens im Aufgebots- termine dem Gerichte Anzeige zu machen.“

Bremen. den 23. Maî 1914,

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts :

Fürhölter, Sekretär.

(20380) Aufgebot.

Die Witwe Johann Grooten in Fischeln, Bahnstr. 16, hat beantragt, den ver- schollenen Setdenweber und Fleischbeschauer einri Grooten, zuleßt wohnhaft in isheln, für tot zu erklären. Der be- zeichnete Ln wird aufgefordert, h spätestens in dem auf den 16. De- zember 1914, Vormittags Au Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Stein- straße Nr. 200, Saal 3, 2. Stock, anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu exteilen vermögen, ergeht die Auffor- decung, svätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen.

Crefeld, den 16. Mat 1914.

Königliches Amtsgericht.

[20381] Aufgebot.

Die Witwe Minna Alexander, ver- witwete Trendel, geb. Wendt, in Berlin, Holsteinerufer 13, hat beantragt, den ver- \{hollenen Kaufmann Bernhard Treudel, geboren am 11. September 1860 zu Dramburg, zulegt wohnhaft in Dramburg, ür tot zu erklären. Der bezei, nete Verschollene wird aufaefordert, sich spätestens ta dem auf den 19. Dezember 1914, Vormittags L Uhr, vor dem unterzelhneten Gericht anberaumten Auf- ebolstermin zu melden, widrigenfalls die

odeserklärung erfolgen wird. An alle,

22 | gefordert,

Invalide | geh.

¿ sder Gi e

gebotstermine dem Gericht Anzeige zu

machen.

Dramburg, den 20. Mai 1914. Königliches Amtsgericht.

[20382] Aufgebot.

Der Josef Gerber, Bauer in Erba, hat beantragt, die verschollenen 1) Cöleftin Gerber, geb. am 14. August 1847 in Erbach, 2) Marimilian Gerber, geb. am 20. November 1848 daselbst, zuleßt wohn- haft in Erbach, in den 1860 er Jahren nah Nordamerika ausgewandert und dort

3 Tangeblich au8gang8 der 1870er Fahre gz-

storben, für tct zu erklären. Die be- zeichneten Verschollenen werden auf- sich spätestens in dem auf Dienstag, den S. Februar 1925, Vormittags 10 Uhx, vor dem unter-

22 Izeichneten Geriht anberaumten Aufgebots»

termin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche

{Auskunft über Leben oder Tod der Ver-

shollenen zu erteilen vermögen, ergeht die ufforderung, lpätecltens im HAuf-

[gebotstermine dem Gericht Anzeige zu

machen. Ehingea, den 20. Mai 1914. K. Amtsgericht. Lantgerihisrat Breucha. [20387] 1) Hofmaurermelster Georg Weber hier s Atwesenheitsxfleger der Adelheid Hafermalz, geb. vom Hef, baher, 2) Privat- mann Adolf Zak bier als Verwandter der nackchstebend unter 2 Genannten, 3) F. Reich hier als Abwesenheitspfleger ves nach- ftebend unter 3 Genannten haben bean- tragt, die nahftehend genannten Per’onen, e seit mehr als 10 Fahren ver\Wollen fir tot zu erflären: a Karl vom Hof, geb. am den August vou Hof, geb. 37. Söhne ves Stellmawhers von Hef und f

geb. Grodtictn,

322 nt DLEIUUEN, Andreas ODber- Kunigunte

4 h. den eas August Röder, geb. am l. 5. 1838 in Meiningen, Sohn des Tüncher- meisters Jch. Andreas Röder und dessen Shefrau, Friederife Pauline geb. © müller, weiland tim Véeiningen;

zu 3: den Tis&ler Xriedrtch Wilhelm Wißler, geb. am 29. 1. 1853 in ningen, Sohn des Schloßmüllers Fohann Georg Wißler und dessen Ghefrau, “inna Margarete geb. Lndenlaub, weiland in Meiningen.

Dte Berfchollenen werden aufgefordert, spätesiens in dem auf den E92, Des zember 1914, Vormittags 9: Uhr, vor dem unterzeichreten WGeriht an- beraumten Aufgebotstermine fich zu melden, widrigenfalls die Toteterllärung erfolgen wird. An alle, die Auekunft über Leben oder Tod: der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spä- testens im Aufgebotstermin tem Gericht Anzeige zu machen.

Meiningen, den 19. Mai 1914. Herzogl. Amtsgericht. Abt. 1. [20388] Die

% Drs ui R 4E

C 7 Vceta

geD.

des Landwirts Wilhelm E Je- borene Kla eantrcagt, ihren vere schollenen L Christian Karl WtLl- helm Ñlages, geboren am 27. Mai 1864 in Hoheneggelsen und zulegt wohnhaft ge» wejen in Groß La für tot zw ers klären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sckch frätestens in dem: auf Dienstag, ten 15. Dezember 1914, Mittags 1X2 Uher, anberaumten Auf- gebotstermine zu mesden, widrigenfalls die Tozeserflärung erfolgen wird. An alle, die Auskunft über Leben oder Tod deg Ver» iholenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Autge- botstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Peiae, den 14. Mat 1914 Köntglicbes Antsgericht.

Aufgebot.

z der minderjährigen Ges

vifter Hiltecard, Acno, Georg: und Benno Konarsky m Köntgsberg t. Pr-, vertreten durch die Witwe Emilie Konarsly, geb. Kundt, daselbt, kraft elterlicher Ges walt werden die Nachlaßgläubiger des anm 23. März 1914 in Königsberg: ü Pr: seinen Wobnfiz, versterbenew Kaufmanns Oskar Konaréêly. dessen gefetlihe Erben die Antragsteller find, aufgefordert, ißre Forderungen gegen den Nachlaß späteftens in dem auf den 14. Juli 1914, Vor- mittags LO9 Uhr , vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 54, anberaumten Auf- gebotstermine bei diesem Gericht anzu- melden. Die Anmeldung bat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Be- weisstücke find in Urschrift oder in Ab- schrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sich niht melten, können, unbe- | adet des Rechts, vor den Verbindlich- eiten aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnifsen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von E E

Sovhbie

5 705 M

-- o

E 4 I q Dem ew T LL

Y wat

den Erben nur insoweit Befrie E dio nas Slêcbleee

ausge en i e Sub cs Le Zei gef der Srode na T u asses nur für derr seinem Erbteil te [preSepen Teil der Verbindlichkeit. die Gläubiger aus Pflichtieilsrehten, B mächtnissen und Sn sowie fär

welche Auskunft über Leben oder Tod des geht die Aufforderung, spätestens

\ s denen Verschollenen zu ertéflèn Ser eto ti; tritt m Auf-

wenn nur der Nechtsnachteil